Timeline

Alle Motorkultur Artikel.

Gesamt: 6748 BeiträgeAnzeigen: 1 - 100 Beiträge
Unterkategorien : Stories , Themen
31 Oct 2014

Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

Im Herzen der Eifel startete Mitte Oktober die Oberehe Klassik Oldtimerrallye 2014. Der austragende MSC Oberehe e.V. ist ein alter Hase, wenn es um Rallye Veranstaltungen in der Eifel geht. Auch bei den Classic Rallyes ist das Event des in der Nähe des Nürburgring sesshaften Vereins mittlerweile eine jährliche Pflichtveranstaltung.

Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

 

Oberehe Klassik 2014 mit voller Nennliste an den Start

Bereits seit der letzten Auflage der Oberehe Klassik freuten wir uns schon auf die Neuauflage der Oldtimerrallye in der deutschen Krimihauptstadt Hillesheim. Wenn in der Vulkaneifel wieder die Youngtimer und jung gebliebenen Oldtimer antreten ist Fahrspaß vorprogrammiert. Abgesperrte Rundkurse, wie die WP Basberg, oder ein Slalom Parcours sind hier schon fest eingerichtete und bekannte Highlights in der Vulkaneinfel. So dauerte es auch nach Listeneröffnung nicht lange, bis der Verein auf Facebook meldete: „Nennliste voll“.

Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

Als besonderen Leckerbissen für sportlich ambitionierte Fahrer hatte sich der MSC Oberehe eine Supersportklasse ausgedacht. Hier wurden in den einzelnen Wertungsprüfungen nun konstant höhere Schnitte gefahren. Dies machte vor allem auf der abgesperrten Basberg mit Streckenposten und Co so richtig Laune.

Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

Team MotorMarketing im Audi 80 Avant quattro

Wir waren dieses Jahr erneut mit unserem Audi 80 Avant quattro auf der Piste in der Vulkaneifel unterwegs. Erster Anlaufpunkt an diesem Tag war dann auch die Referenzstrecke, um unseren Brantz Pro 2 International Wegstreckenzähler genau auf die Vorgabe des Veranstalters einzumessen. Gestartet in der Youngtimer Klasse ging es mit unserem 1993er Weggefährten dann auch erst einmal in den Wendehammer zum Slalom - und mit einer guten Zeit wieder heraus! Wir waren schon lange nicht mehr unterwegs und wollten es an diesem Samstag einfach mal langsam angehen lassen. Das erste Ergebnis spornte uns aber an und so ging es entsprechend ambitioniert weiter.

Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

Bereits ein paar Kilometer weiter passte aber irgendetwas nicht. So standen wir nach Bordbuch an einer Kreuzung, die keine war. Kleine Abweichung des Brantz – kann ja mal vorkommen. Doch es ging irgendwie so weiter. Das Gehirn des Navigators auf dem Beifahrersitz qualmte. Immer wieder passte irgendetwas nicht und auch andere Teilnehmer standen teilweise arg irritiert in der Gegend rum. Ein neues Highlight der Oberehe Klassik 2014 war das Auffinden der richtigen Wegstrecke – nicht wirklich. Bei der Einfahrt in die Mittagspause kam die Aufklärung: Man hatte aus Versehen den ersten skizzierten Aufschrieb drucken lassen, statt des finalen Bordbuchs.

Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

Teamfähigkeit auf dem Prüfstand

Somit entwickelte sich die Oberehe Klassik 2014 zu einem echten Eifelkrimi. Klassische Aufgaben einer Oldtimerrallye waren auf beiden Tagesetappen zu lösen. So galt es stumme und kleine versteckte Wächter am Wegesrand zu finden, verschiedene Aufgaben waren zudem zu lösen und natürlich auch Sollzeitprüfungen auf die hundertstel Sekunde zu absolvieren. Dieses Mal wurde durch die Oberehe aber ungewollt um eine weitere Aufgabe erweitert: Die Kommunikationsfähigkeit des Team in Verbindung mit dem Bordbuch.

Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

Bei Erreichen des Parc Fermé waren wir arg auf die Stimmen und die Stimmung der anderen Teams gespannt. Wie auch wir hatten die meisten Teilnehmer so richtig Spaß auf der Strecke. Youngtimer und Oldtimer, gepaart mit klasse Wetter und einem tollen Veranstalter verzeihen auch einen Fauxpas mit dem Bordbuch. Lachende Gesichter und gute Laune waren allgegenwertig.

Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

Buffet in der Krimihauptstadt Hillesheim

Beim abendlichen Buffet wurde wie gewohnt viel gefachsimpelt und vereinzeltes Fluchen wich einem Schmunzeln. Bei der Pokalvergabe am Ende der Oberehe Klassik 2014 freuten wir uns über den Klassensieg in der Youngtimer Kategorie. Trotz einiger ausgelassener Wächter konnten wir uns mit einer gesunden Strafpunktzahl nach vorne retten. Der gelungene Abschluss einer kurzen aber dennoch sehr schönen Saison für uns mit unserem Audi 80 quattro.

Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

Wie versprochen kommen wir natürlich im nächsten Jahr wieder und bringen zur Oberehe Klassik 2015 auch wieder unser Audi 100 Coupé S „MrsOrangina“ an den Start! Die Oldtimerrallye der Vulkaneifel ist und bleibt ein absolutes Pflichtprogramm für uns – weils einfach Spaß macht beim MSC Oberehe e.V.!

Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

 

Fotografische Leckerbissen auf WP Basberg

Auf der WP Basberg war dieses Jahr auch wieder das Rallye Fotografen Team von PhotoAHRt.de unterwegs und lichtete jeden Teilnehmer mit einer ganz speziellen Erinnerung ab. Einige der Bilder findet ihr in unserer Galerie. Auf der Homepage der Fotografensind zudem alle Teilnehmer verfügbar. Die Bilder können dort gegen einen kleinen Obolus erworben werden.

Oberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein EifelkrimiOberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi

The post Oberehe Klassik 2014 – Ein Eifelkrimi appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/oberehe-klassik-2014-ein-eifelkrimi/

Created Freitag, 31. Oktober 2014 Tags Classic & Rallye | GMK | Oberehe Klassik | Oldtimerrallye | Radical Mag Document type Article
Categories Timeline Author Michael Peschel
31 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Schade drum..., Fahrbericht Alfa Giulietta Sprint-1579

Fahrbericht Alfa Giulietta Sprint

Eigentlich sind wir fast so ein bisschen beleidigt.

Da bringt Alfa also die Giulietta Sprint auf dem Markt. Genau 60 Jahre, nachdem die erste Giulietta Sprint vorgestellt worden war. Und dann ist die neue Giulietta Sprint nichts als - eine Ausstattungsvariante. Und dann nicht einmal wirklich etwas Besonderes, anderer Heckstossfänger, andere Endrohre, andere Felgen, Seitenschweller, innen ein bisschen Kosmetik.
Dabei, die Giulietta als Sprint. Das war damals, vor genau 60 Jahren, der Beginn einer neuen Ära bei Alfa. Zum ersten Mal und erfolgreich: Gross-Serie. Die Geburt des legendären 1,3-Liter-TwinCam. Unvergängliches, ewiges Design von Bertone. Ein wunderbarer Name, eine wunderbare Geschichte - die wird dann auf www.radical-classics.com noch ausführlich beschreiben werden.
Warum nur hat Alfa aus dem neuen Sprint keinen Zweitürer gemacht? Ein schönes Coupé, Dach ein bisschen flacher? Man braucht nicht viel Phantasie, um sich eine solche Giulietta vorstellen zu können, oder? Die Compact-Plattform, auf der die aktuelle Giulietta basiert, ist eine wunderbare Basis, da wird sogar der Dodge Dart ein einigermassen anständiges Automobil - und ein bisschen mehr Masse würde dem Unternehmen ja auch helfen. Das ganz grosse Geld kostet so ein Coupé in der Entwicklung jetzt auch nicht, und Design, Design, Design schreien ja sowieso alle, wenn etwas aus bella italia kommt.Alfa Giulietta Sprint
Nicht, dass die Giulietta als Sprint ein schlechtes oder auch nur mittelmässiges Automobil wäre. Ganz im Gegenteil, der Alfa wird leider völlig unterschätzt, in der Golf-Klasse gibt es ganz viele Konkurrenten, die sind langweiliger (etwa: der Golf) und nicht so fahraktiv und dröge motorisiert und schlechter gestaltet. Trotzdem, die Giulietta verkauft sich nicht gerade wie warme Semmeln. Wir mögen sie, sehr sogar, ganz besonders mit dem scharfen 1,75-Liter-Antrieb, 240 PS wie im grandiosen 4C, da fährt sie manchen GTI in Grund und Boden. Zu einem erstaunlich fairen Preis, übrigens.
Der Sprint kriegt immerhin einen neuen Motor. Wobei, auch das ist relativ, es ist ein Derivat des bekannten 1,4-Liter-MultiAir-Turbo, neu jetzt mit 150 PS. Erstaunlich ist, dass diese Maschine einen höheren Normverbrauch hat als die 170-PS-Version, 5,7 Liter sind es gegenüber 5,1 Litern bei der stärkeren Variante. Aber vielleicht ist das auch nur ein Druckfehler. Eine feine Maschine, auch mit 150 PS, sehr guter Durchzug (230 Nm maximales Drehmoment bei 2250/min), schön ruhig, das passt bestens. 0 auf 100 km/h in 8,2 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 210 km/h, auch das ist alles gut und recht. Und trotzdem: der Sprint von einst war eine Drehorgel, jetzt ist alles smooth und easy und cool. Sprint ist anders. Aber es ist halt nichts mehr wie früher. Leider.
Mehr Alfa gibt es in unserem Archiv.

Alfa Giulietta Sprint
Alfa Giulietta Sprint

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-alfa-giulietta-sprint-1579/seite_1-2

31 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Der Vorläufer, Lola Mk 6 GT, 1963-1822

Lola Mk 6 GT, 1963

Noch nicht erstelltLola Mk 6 GT, 1963
Es ist wieder einmal Zeit für etwas Geschichte. Das Erklären von Zusammenhängen. Denn manchmal, gerade wenn grosse Jubiläen anstehen, gehen die kleinen Anfänge von grossen Geschichten gerne verloren. Im Jahre 2016 wird Ford dann mit ganz viel Trara das 50. Jubiläum des GT40-Sieges bei den 24 Stunden von Le Mans feiern (was auch eine gute Sache ist...). Doch wir richten jetzt doch schon mal gerne den Blick zurück, in Jahr 1963. Und auf den Lola Mk 6 GT. Ohne den es den Ford GT40 wahrscheinlich nie gegeben hätte.
Eric Broadley war einer dieser wunderbaren Engländer, welche so wunderbare Auto-Geschichte schrieben. 1958 hatte er Lola gegründet und einige wirklich gute Rennwagen gebaut, aber Lola hatte nie Geld, denn alles, was man da verdiente, wurde gleich in die Entwicklung neuer Geräte gesteckt. Deshalb war die Entscheidung, quasi aus dem Nichts einen Mittelmotor-GT-Renner zu bauen, ziemlich mutig. Zwar gab es Anfang der 60er Jahre schon Porsche und Dino und so in dieser Mittelmotor-Transaxle-Konstellation, doch Broadley hatte grössere Pläne als die nur eher kleinvolumigen und folglich eher drehmomentschwachen Motoren, die Porsche und (Ferrari) verbauten. So ein V8 musste es mindestens sein, dachte sich Broadley.
Eigentlich ging dann alles von einem Getriebe aus, dem Type 37 von Colotti. Das Ferrari auch schon verwendet hatte, für seine Frontmotor-Transaxle-V12. Lola hatte ein Alu-Monocoque, dies Colotti und einen V8 aus dem Ford Fairlane. Darüber stülpte man dann eine Kunststoff-Karosse, die John Frayling gezeichnet hatte - und die irgendwie zum Prototyp aller Mittelmotor-Sportwagen-Designs wurde, Lamborghini Miura hin, DeTomaso Mangusta her. Erstmals gezeigt wurde das Fahrzeug, Lola Mk 6 GT genannt, im Januar 1963 auf der Olympia Racing Car Show. Noch ohne Antrieb.Lola Mk 6 GT, 1963
Lola Mk 6 GT, 1963
Im Juni 1963 waren dann zwei Exemplare bei den 24 Stunden von Le Mans gemeldet, wobei das eine gute Stück, Chassisnummer LGT-1, sich vom Ende des Feldes nach 151 Runden auf den 9. Rang hervorgearbeitet hatte, am Steuer Dickie Attwood und David Hobbs. Das war es dann auch, nach einem Unfall schied Attwood aus. Aber er sagte später, dass es schon ein besonderes Gefühl gewesen sei, ein Fahrzeug fahren zu dürfen, das eine Revolution bedeutete.
Und dann kam: Ford. Dazu muss ja nun aber auch wissen, dass sich die amerikanischen Hersteller 1957, nach dem schrecklichen Unfall in Le Mans, entschlossen hatten, keinen Rennsport auf internationalem Niveau mehr zu betreiben. 1962 kippte Henry Ford, der II., persönlich diesen Beschluss - und wollte Ferrari kaufen. Anfangs seien die Verhandlungen gut gelaufen, heisst es, doch dann verkündete Enzo «il commendatore» Ferrari, dass er die Rennabteilung leiten wolle, die zudem noch Ferrari-Ford heissen müsse.Lola Mk 6 GT, 1963
Lola Mk 6 GT, 1963
Lola Mk 6 GT, 1963
Lola Mk 6 GT, 1963
Lola Mk 6 GT, 1963
Da war Henry Ford, ein böser Patriarch, ziemlich sauer, doch sein ebenso störrischer Gegenspieler Enzo Ferrari war wieder «schneller», als er im Mai 1963 verkündete, Ferrari stehe nicht zum Verkauf.
Tja, dann sagte sich Ford, das können wir auch selber, baute sich im englischen Slough ein eigenes Entwicklungsteam auf - und kaufte mal als erstes den Lola Mk 6 GT. Also: jenes Fahrzeug, das in Le Mans am Start war sowie jenen Prototypen, der in London ausgestellt worden war. Und Eric Broadley gleich noch dazu. 18 Monate später war der Lola-Gründer dann zwar schon wieder weg, weil er doch lieber selbständig arbeitete; mit dem Geld von Ford startete er das Abenteuer Indy 500 und konnte 1966 schon seinen ersten und einzigen Sieg feiern, Graham Hill sass am Steuer des Lola T90.
Aber es fehlt hier ja noch der dritte Lola Mk 6 GT, jener mit der Chassisnummer LGT-2. Da war dann ein gewisser John Mecum, der sich im Januar 1963 auf seiner Hochzeitsreise durch Europa befand, den Lola in London sah - und gleich kaufte. LGT-2 kam dann auch nach Le Mans, verliess aber den Renn-Transporter nie. Augie Papst fuhr dieses Fahrzeug dann im August 1963 in Brands Hatch, kam aber nur vier Runden weit - und sagte danach, er hab zum ersten Mal Angst um sein Leben verspürt am Lenkrad eines Rennwagens. Das Fahrverhalten muss eher schwierig gewesen sein, Mittelmotor und viel Kraft, das war damals noch eine schwierige Kombination.Lola Mk 6 GT, 1963
Ford wollte dann auch LGT-2 kaufen. Mecum war eigentlich damit einverstanden, doch die Ford-Bosse sprachen nie direkt mit ihm - und beleidigten auch noch seine Heimat Texas. Never mess with Texas, das hätte man in Detroit eigentlich wissen müssen, Mecum war beleidigt, brachte den Lola zurück zu Broadley - und liess sich einen von Traco auf Vodermann gebrachten Chevrolet-V8 einbauen. Damit war der Wagen nicht nur bedeutend schneller, sondern auch leichter zu fahren - und Papst gewann prompt auch die Tourist Trophy auf den Bahamas im Dezember 1963. Doch das sollte der einzige grosse Sieg von LGT-2 bleiben, zwar wurde das Fahrzeug 1964 bei Lola noch einmal auf den neusten Stand gebracht, doch technische Probleme standen Papst immer wieder im Weg.
Im vergangenen August stand dieses einmalige Fahrzeug bei RM Auctions zum Verkauf. Das höchste Gebot lag bei 1,2 Millionen Dollar, der Zuschlag erfolgte nicht. Sprich: er ist noch zu haben. Weiterhin mit dem 5,7-Liter-Chevrolet-V8, der etwa 530 PS schafft. Und halt dieser schönen Geschichte, dass Ford ihn nie kaufen konnte.
Was Franco Sbarro aus einem Lola T70 machte, das lesen Sie: hier. Mehr schöne Klassiker gibt es in unserem Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/lola-mk-6-gt_-1963-1822/seite_1-2

31 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Der Fusselblog - jetzt 16% mehr!

Na? Bemerkt? Der Fusselblog ist etwas in die Breite gegangen. Ich wurde öfters angesprochen: Mensch KLE, die Bilder in Deinem Blog sind wirklich klein. Ums genau zu sagen: Bisher waren die Bilder 500 Pixel breit. Das kommt von den Ursprüngen des Fusselblogs. Man mag es kaum glauben: Am 29. Dezember wird der Fusselblog 10 Jahre alt. Und vor 10 Jahren waren die Bildschirme noch kleiner, die Standardauflösungen geringer. Inzwischen sollte ich mir keinen Kopp mehr darum machen, etwas in der Breite zuzulegen. Deshalb haben in Zukunft die Bilder im Fusselblog 640 Pixel Breite.

größer

Ich denke, das wird den meisten Lesern gefallen, wenn man auf den Bildern mehr erkennt.

Vielen Dank an dieser Stelle an Daniel, der mir beim Anpassen des Templates geholfen hat.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/Bloginterna/der-fusselblog-jetzt-16-mehr

30 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Sanft, Fahrbericht Mercedes B-Klasse-1578

Fahrbericht Mercedes B-Klasse

Noch nicht erstelltFahrbericht Mercedes B-Klasse-1578
Nichts ist da von schwäbischer Genauigkeit: am 19. November 2011 war die zweite Generation der B-Klasse von Mercedes eigeführt worden. Am 22. November nun kommt die überarbeitete Version auf den Markt, auch in der Schweiz, also drei Tage zu spät. Und doch auch erstaunlich früh, ein Facelift schon nach genau drei Jahren, das war bisher mehr bei asiatischen Herstellern die Regel. Doch auch Mercedes muss sich wohl den neuen Gepflogenheiten anpassen, erst vor kurzem hatte Volkswagen verkündet, den Zyklus der Modellpflege und der entsprechenden Ablösungen zumindest in den USA auf drei bzw. fünf Jahre verkürzen zu wollen; der koreanische Hersteller Hyundai gedenkt die Modell-Lebenszeit auf nur vier Jahre zu verkürzen.
Bei der B-Klasse von Mercedes hat die frühe Auffrischung sicher noch einen anderen Grund, also, eigentlich sind es zwei: da ist einerseits der neue 2er Active Tourer von BMW, der eindeutig im Jagdgebiet des Mercedes zu plündern gedenkt. Und dann ist da auch noch der Golf Sportsvan von Volkswagen, der ebenfalls ganz frisch auf dem Markt kommt - und dessen Erfolgschancen noch niemand so recht einschätzen kann. Aber gleich zwei neue Konkurrenten im Segment der kompakten Vans, das hatte die B-Klasse noch nie. Ausserdem treten an: Ford C-Max und Opel Meriva, aber diese beiden Marken kann man in Stuttgart wohl knapp buchstabieren. In Sachen BMW musste aber schon etwas geschehen. Auch wenn der 2er AT mehr aussieht wie eine B-Klasse der ersten Generation...
Dabei läuft die B-Klasse in der Schweiz noch erfreulich gut: 1525 Stück wurden 2014 bisher verkauft, damit schafft der Kompaktvan das Podium in der internen Rangliste, hinter der A-Klasse (2458 Exemplare) und dem GLA (1680). Diesen 3. Rang hält die B-Klasse nun schon seit drei Jahren - und das ist erstaunlich für ein Fahrzeug, das in seiner Konzeption nicht unbedingt den Kern-Kompetenzen des Stuttgarter Premium-Herstellers zugeordnet werden kann.Mercedes B-Klasse
Mercedes B-Klasse
Fast 400'000 Stück hat Mercedes von der Baureihe W246 in den vergangenen drei Jahren verkaufen können, damit ist Konzernlenker Dieter Zetsche mehr als zufrieden. Vor allem auch deshalb, weil Mercedes mit diesem Fahrzeug neue Kunden erobern kann - auch solche, die später durchaus auf die klassischen und margenträchtigeren C-, E- und S-Klasse umsteigen. Oder sich vielleicht ein dickes SUV anschaffen, weil sie die hohe Sitz-Position nicht mehr missen möchten.
Man muss schon ein Kenner oder ein Mercedes-Mitarbeiter sein, um die äusserlichen Verbesserungen an der B-Klasse zu erkennen. Stossfänger, wie immer bei solchen Mopf (Modell-Pflege im Fach-Jargon bei Daimler), neue Lampen, wie immer (und jetzt mit integriertem Tageslicht), neue Farben, andere Felgen. Innen gibt es nun einen grösseren Bildschirm (immerhin acht Zoll gross jetzt) und auch ein wenig Kosmetik. Trotzdem gehört die B-Klasse optisch, sowohl aussen wie innen, weiterhin zu den eher spiessigen Fahrzeugen auf dem Markt.Mercedes B-Klasse
Mercedes B-Klasse
Mercedes B-Klasse
Mercedes B-Klasse
Mercedes B-Klasse
Selbstverständlich wurden auch die Assistenz- und Sicherheits-Systeme auf den neusten Stand der Technik gebracht. Am wichtigsten sicher «Collision Prevent Assist Plus», das nicht nur vor Auffahrunfällen warnt, sondern bei Bedarf selbständig bis zum kompletten Stillstand abbremst. Damit sollen nach Schätzungen von Mercedes bis zu 30 Prozent weniger Auffahrunfälle geschehen; erfreulich ist, dass dieses System in allen B-Klassen zum Lieferumfang gehört. Wer mehr Aufpreis zahlen will, für den gibt es ein ganzes Buch mit Sonderausstattungen.
Ebenfalls Aufpreis kostet ein weiteres System, das gerade für die Schweizer Kunden sehr wichtig ist: der Allradantrieb. 2800 Franken müssen investiert werden, damit der kleine Mercedes auch wirklich wintertauglich wird. Eine sinnvolle Investition, auch deshalb, weil die B-Klasse auch auf trockenen Strassen deutlich fahraktiver wird mit den vier angetriebenen Rädern; als reiner Fronttriebler neigt der Mercedes ziemlich stark zum Untersteuern. Aber ein Sportwagen ist er ja eh nicht, zu hoch der Aufbau, zu stark die Wankbewegungen. Der Komfort ist dafür zu loben, und auch die Lenkpräzision.
Als Antriebe stehen fünf Diesel und fünf Benziner im Angebot, in der Schweiz wird sich wohl der 211 PS starke B250 grösster Beliebtheit erfreuen. Mit diesem 2-Liter-Turbo ist die B-Klasse mehr als nur ausreichend motorisiert, angenehm ruhig versieht die Maschine ihren Dienst. Geschaltet wird über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das ebenfalls untadelig arbeitet. Wählt man dann noch den Allradantrieb 4matic als Option, verfügt man über ein Fahrzeug, das kaum mehr Wünsche offen lässt, äusserst vielfältig verwendet werden kann, als flotter Familien-Transporter, aber auch von freizeitaktiven Menschen (eine Mercedes-Formulierung), denn der Kofferraum fasst bei abgeklappten Rücksitzen bis zu 1547 Liter. Der Preis ab 49700 Franken für einen B250 4matic ist dann allerdings eher hoch; die Basisversion der B-Klasse ist ab 36500 Franken zu haben.Mercedes B-Klasse
Noch keinen Preis kann Mercedes für eine weitere B-Klasse-Variante nennen, die dann ab Februar 2015 in der Schweiz angeboten werden wird: den Electric Drive. In Zusammenarbeit mit Tesla wurde dieses reine Elektro-Fahrzeug entwickelt, das über 200 Kilometer Reichweite verfügt - ein beachtlicher Wert, zumindest auf dem Papier. Wie bei allen E-Autos ist auch beim Electric-Drive-Mercedes der Antritt sehr überzeugend - in nur 7,9 Sekunden sprintet das leider über 1,7 Tonnen schwere Gefährt von 0 auf 100 km/h. Etwas erstaunlich ist, dass dieses Gefährt die optischen Neuerungen der B-Klasse nicht mit auf den Weg bekommt, also eine alte B-Klasse mit neuem Antrieb ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass der ED zu einem Verkaufsschlager werden wird, hält sich in engen Grenzen, aber Mercedes braucht ein solches Fahrzeug im Angebot, weil Haupt-Konkurrent BMW mit dem i3 ein durchaus spannendes Gefährt bei den Händlern stehen hat. Es wird interessant werden zu beobachten, welche Strategie sich durchsetzen wird: das komplett neu konstruierte E-Auto i3, das sich auch in Sachen Design deutlich von anderen BMW-Produkten unterschiedet. Oder die Strategie von Mercedes, die ein schon bekanntes Modell verwendet und dann technologisch aufrüstet. Der Weg von Mercedes ist sicher günstiger.
Was unser Freund Axel Griesinger von der neuen B-Klasse hält, das lesen Sie: hier.
Mehrcedes gibt es im Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-mercedes-b-klasse-1578/seite_1-2

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
30 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Könnte was werden....

Der Motor läuft, komplett war er aber noch nicht, als ich mich gestern ans Werk machte. Es standen noch viele Fummelarbeiten an. So mussten noch einige Verkleidungen dran. Besonders kniffelig war die untere Zahnriemenabdeckung. Die Schrauben - fast unerreichbar.

Enge

Der Keilriemen musste auch noch drauf - was ein Gefummel in der Enge.

Keilriemen

Den Motor musste ich natürlich wieder anheben und festschrauben. Zahnriemenabdeckung dranschrauen...

Weil ich jetzt so gut drankam, habe ich mich gleich noch um den Spritschlauch gekümmert. Da waren noch stoffummantelte Schläuche drin, die meist mit den heutigen Spritsorten nicht so zurechtkommen und porös werden. Zudem war vor dem Dieselfilter ein weiterer Filter eingesetzt. Zu was?

Benzinschlauch

Die Schläuche saßen auf diesem Filter auch sehr locker. Der Bock brauchte immer länger, bis er ansprang. Kann durchaus sein, dass er da Luft gezogen hat. Alle alten Schläuche raus und durch moderne ersetzt. Bei der Gelegenheit gleich einen neuen Dieselfilter eingesetzt.

Dieselfilter

Kühler wieder rein, Zusatzbehälter, Lüfter weder anbauen, System befüllen. Luftfilter einbauen und anschließen. Die Liste, die ich abarbeiten musste, war lang. Aber jetzt ist alles wieder drin.

Motor

Zeit die Stoßstange provisorisch ranzustecken und mir mal Gedanken über den Kühlergrill zu machen.

Front

Ja, das könnte aussehen. Den Grill muss ich noch oben einkürzen und schwärzen - und natürlich Befestigungen ausdenken. Ihr könnt ja mal raten von welchem Auto der stammt, er ist seitlich gekürzt. Von der Form passt er perfekt.

Die Stoßstange muss natürlich noch einmal ab. Ich muss darunter alles schwären. Fies, wenn unter dem gelborange und dem Grill noch rot rausblitzt.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/koennte-was-werden

29 Oct 2014

2014 Audi TTS Coupé mit Virtual Cockpit, quattro-Antrieb und 310 PS Leistung satt

2014-audi-tts-gelb

Advertorial | Anzeige

Während der erste Audi TT damals noch polarisierte, hat sich das Fahrzeugkonzept doch schon längst in unseren Köpfen festgesetzt. Die neue und dritte Produktgeneration des TT bezeichnet Audi selbst auch gar nicht als Revolution, sondern als Evolution. Eben als kontinuierliche Weiterentwicklung des bisherigen Produktes. Lediglich im Innenraum – mit dem neuen Audi Virtual Cockpit – sprechen die Ingolstädter durchaus von einer Revolution. Auf ein mittig platziertes Infotainment-Display hat man verzichtet. Alle Informationen werden dem Fahrer direkt zwischen die beiden virtuellen Rundinstrumente projiziert. Wie dies im Einzelnen aussieht, veranschaulicht nachstehender Video-Clip:

Wer den Audi TT nicht nur wegen seinem Blechkleid mag, sondern ihn auch richtig sportlich bewegen möchte, der greift zur stärkeren Motorisierung, dem Audi TTS. Der Grundpreis für den schnellsten TT im aktuellen Produkt-Portfolio liegt bei 49.100 Euro, dafür gibt es 310 PS Leistung, die es ermöglicht, das Sportcoupé innerhalb von 4.7 Sekunden von 0 auf 100 zu beschleunigen. Dabei hilft natürlich auch der im TTS serienmässige Allradantrieb – bei Audi seit jeher quattro genannt. Dieser verfügt über eine künstliche Intelligenz – der Antrieb überprüft mehrfach pro Sekunde die Drehbewegungen der Räder und gleicht diese mit den Soll-Werten ab. Das intelligente System kann somit das Drehmoment über eine Lamellenkupplung dorthin leiten wo diese benötigt wird. Durch dieses moderne System wurde nicht nur die Effizienz sondern auch der Fahrspaß hinterm Volant gesteigert. Auf eine mechanische Sperre wird beim Audi TTS übrigens verzichtet. Bei diesem Fahrzeug setzt man auf ein elektronisch geregeltes System.

Das neue Audi TT Coupé steht ab der 43. Kalenderwoche bei den Händlern. Alle weiteren Informationen zur neuen Version von Audis Sportcoupé findet ihr in den Online-Showrooms hinter den Links zum Audi TTS und Audi TT Coupé.

Foto-Quelle: Audi Deutschland

Original http://auto-geil.de/2014/10/29/2014-audi-tts-coupe-mit-virtual-cockpit-quattro-antrieb-und-310-ps-leistung-satt/

29 Oct 2014

2014 Mercedes-Benz C220 BlueTEC (W205) – Gedanken nach einer 1.200 km Probefahrt

2014-Mercedes-Benz-C220-BlueTEC-W205-schwarz

Als Autoblogger ist man ja oft in der komfortablen Lage lange vor der breiten Öffentlichkeit die Neuheiten der Automobilindustrie zu bewegen. Hin und wieder bekommen wir dafür böse Blicke, weil man uns auch gelegentlich in die weite Ferne fliegt, wo wir dann vermeintlich eine Menge Spass haben. Leider ist es aber auch oft so, dass unsere Reisezeit die eigentliche Zeit in dem Auto übersteigt. Und ein jeder, der oft zwischen verschiedenen Fahrzeugen wechselt, wird mir Recht geben, dass man schon ein Weilchen braucht, ob ein wenig mehr über die Stärken und Schwächen des jeweiligen Fahrzeugs heraus zu finden.

2014-teaser-mercedes-benz-c-klasse-w205
Alles, was Du schon immer über die neue 2014 Mercedes-Benz C-Klasse (Baureihe 205) wissen wolltest – hier bei Auto.Geil – nur einen Klick entfernt.

Meine erste Fahrt in der neuen Mercedes-Benz C-Klasse liegt nun auch schon ein Weilchen zurück, damals wurde uns ein Flug storniert und somit auch die Testfahrzeit zusammen gestrichen. Dennoch habe ich mich in der Lage gefühlt einen Fahrbericht zu meiner Probefahrt zu verfassen: Mit dem 2014 Mercedes-Benz C400 4MATIC (W205) in Marseille. Am letzten Freitag musste ich auf einen Leihwagen zurückgreifen und habe mir am Flughafen München eine C-Klasse genommen. Die Limousine hatte bereits über 26.000 km auf dem Tacho, war gar nicht mal so schlecht ausgestattet und mit einem Diesel-Motor ausgestattet. Der Vierzylinder im 2014 Mercedes-Benz C220 BlueTEC (W205) verfügt über 2.2 Liter Hubraum und leistet 170 PS. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 233 km/h angegeben, den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der Diesel in 7.8 Sekunden und der NEFZ-Verbrauch mit 4.3 Liter. Als Getriebe war das 7G-TRONIC PLUS Automatikgetriebe verbaut.

2014-Mercedes-Benz-C220-BlueTEC-W205-verbrauch

Ich habe mit dem Fahrzeug von München über Passau und Dortmund nach Bielefeld innerhalb von 3 Tagen immerhin fast 1.200 km zurück gelegt, über die Hälfte davon auf der Autobahn. 1.188 Kilomter nach der Fahrzeugübernahme musste ich das erste und auch einzige Mal Tanken. Ziemlich genau 60 Liter passten da in den Tank, was laut Bordcomputer einem Durchschnittsverbrauch von 5.6 Litern auf 100 Kilometern entspricht. Ich bin auf der Autobahn nur selten schneller als 200 km/h gefahren, meist betrug meine Reisegeschwindigkeit eher um die 140 km/h. Dafür sassen wir zu zweit im Auto, was zudem unsere Kamera-Ausrüstung als auch unser Gepäck für zwei Wochen Reisezeit transportieren musste. Ich bin ehrlich gesagt immer noch ein wenig überrascht, dass der Mercedes wirklich so wenig Diesel verraucht hat.

Andere Stimmen mögen ja anmerken, dass zwischen dem NEFZ-Verbrauch von 4.3 Litern und meinem realen Verbrauch von 5.6 Litern auf 100 Kilometern ja immerhin noch 1 ganzer Liter und somit auch ein “Mehrverbrauch” von über 25% liegen. In Anbetracht meiner nicht unbedingt durchgehend verbrauchsoptimierten Fahrweise und der Beladung der Mercedes C-Klasse bin ich aber wirklich zufrieden. Auch von den Fahrleistungen her, habe ich nichts zu bemängeln. Wenn man sich im “Eco”-Modus befindet, so ist die Beschleunigung alles andere als ein Vergnügen. Zäh, nenne ich das Verhalten durchaus. Wählt man aber über den in der Mittelconsole verbauten “AGILITY CONTROL”-Schalter das Sport+-Programm aus, so präsentiert sich der 2014 Mercedes-Benz C220 BlueTEC (W205) als ganz anderes Auto. Nein, er verwandelt sich nicht in einen Rennwagen, aber die Limousine beschleunigt dann deutlich fixer, so dass man sich ansatzweise sportlich fühlt. Das Fahrwerk war stets komfortabel, da habe ich sonst nichts anzumerken.

Als eher störend habe ich das Glasschiebedach empfunden. Gerade wenn man es zwecks besser Luftzirkulation nur hinten aufstellt, wird es für mich ab 120 km/h doch deutlich zu laut für mich. Gleiches gilt auch für die Seitenscheiben. Öffnet man diese während der Fahrt einen Spalt, so wird eine normale Unterhaltung im Innenraum sehr anstrengend. Bei unserem Testwagen war die Plastikverschalung der Lenksäule im Übrigen gebrochen. Das Teil sollte Mercedes meines Erachtens eh noch einmal überarbeiten, weil es meiner Meinung nach nicht dem Premiumanspruch des restlichen Fahrzeugs gerecht wird.

Positiv möchte ich noch die Sitze erwähnen. Wir hatten Modelle eingebaut, bei denen nur die Sitzlehnenverstellung elektrisch gelöst war. Die Sitze haben sich als Langstreckentauglich erwiesen. Top finde ich auch nach wie vor die neue neue Generation des Infotainment-Systems COMAND Online. Die Darstellung ist sauber und klar, die Animationen zwischen den einzelnen Bildschirmen niedlich, aber nicht zu verspielt. Schmerzlich vermisst habe ich das mit der C-Klasse neu eingeführte Head-up Display. Mit einem Aufpreis von stolzen 1.178 Euro ist es zwar nicht gerade ein preiswertes Feature, aber gerade bei Nachfahrten finde ich ein HUD mittlerweile mehr als nur nett und komfortabel.

Das Vorgängermodell bin ich vor einem Weilchen als 2013 Mercedes-Benz C220 CDI T-Modell (S204) gefahren, die neue Produktgeneration hat mir noch ein wenig besser gefallen.

Original http://auto-geil.de/2014/10/29/2014-mercedes-benz-c220-bluetec-w205-gedanken-nach-einer-1-200-km-probefahrt/

29 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Bjoern Habegger  

Erste Fahrt: Stromern mit der Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive

BMW hat den i3, Volkswagen den e-Golf und Mercedes-Benz? Die haben jetzt die B-Klasse Electric Drive. Wobei „jetzt“ ist eigentlich falsch, denn produziert wird der elektrisch betriebene Kompaktvan bereits seit Anfang des Jahres, doch erst ab 3. November kann er auch in Deutschland geordert werden. Der wichtige US Markt hatte Vorrang. Jetzt stand der Stromer mein-auto-blog.de für einen kurzen Ausritt parat und wir rollten genüsslich, still und leise in einen farbenprächtigen mallorquinischen Sonnenuntergang. Hier der Bericht:

Stilles B – Die B-Klasse unter Strom

Wenn die Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive neben der gerade aufgefrischten B-Klasse mit herkömmlicher Antriebstechnik parkt, fällt dem einen oder anderen durchaus auf: Äußerlich ging das Facelift spurlos an dem Fünftürer mit dem 200 kg schweren und der 28 kWh starken Lithium-Ionen Batterie im Unterboden vorbei. Es schauen einen weiterhin die noch etwas traurig dreinblickenden Scheinwerfer aus dem Modelljahr 2011 an. Innen greift das B mit dem lokal emissionsfreien Antrieb jedoch auf die komplette Modellpflegemaßnahme der Baureihe W246 zurück, von der wir bereits berichtet haben.

Dazu gehört auch das 8“ große freistehende Display, auf dem die Insassen genau beobachten können, was der Fahrer mit 132 kW (entspricht klassischen 180PS) macht. Rollt er sanft dahin, läuft ein weißes Energieflussband von Batterie zum auf der Vorderachse sitzenden Elektromotor weiß leuchtend. Kann der Fahrzeugführer dem Druck von 340 Newtonmeter nicht widerstehen und drückt das Strompedal bis zum Bodenblech, blinkt der Energiefluss alarmierend rot und die Meldung „Boost“ erscheint und ja, das Phänomen ist bei allen Elektrofahrzeugen das Gleiche: Der unterbrechungsfreie Schub aus dem Stand fasziniert. Kein kuppeln, kein schalten, kein automatisierter Gangwechsel. Einfach ein Gang eine lineare Beschleunigung, so wie eine Straßenbahn. Doch halt: Welches öffentliche Nahverkehrsmittel beschleunigt seine Insassen schon in 7,9 Sekunden auf 100 km/h? Bei den B-Brüdern, die von fossilen Brennstoffen angetrieben werden, bedarf es schon eines B 220 4Matic um da mithalten zu können.

Es ist jedoch Vorsicht geboten bei solchen Spielchen, denn der von Tesla Motors stammende Antriebsstrang samt Leistungselektronik und Batterieeinheit bestraft ein solch unökologisches Fahrverhalten mit einer rapiden Reduktion der Reichweite. Doch die von Mercedes angegebenen 200 Kilometer sind durchaus ein Wort. Der elektrifizierte Golf kommt nur auf 190km, der i3 sogar nur auf 160km. Und das ist nicht das letzte Wort. Gegen Aufpreis erhöht die Sonderausstattung „Range Plus“ die Reichweite nochmals um bis zu 30 km.

Doch eigentlich macht bei der B-Klasse Electric Drive die Geschwindigkeitsreduktion viel mehr Spaß, als die Beschleunigung, denn sie macht einen automatisch zum Gutmenschen. Der Energiefluss wird umgedreht, die Pfeile leuchten grün. Man rekuperiert, sprich, man gewinnt einen Teil der verbrauchten Energie zurück und zu diesem Zweck haben die Stuttgarter zusätzlich Schaltpaddles hinter das Lenkrad geschnallt. Ein kurzer Zug am rechten Paddle und schon erscheint ein D+ im Multifunktionsdisplay des Fahrers. Der damit einhergehende Effekt: Obacht beim lupfen des Fußes vom Strompedal, denn noch ohne das Bremspedal berührt zu haben, verzögern 1,7 Tonnen B-Klasse massiv. Dem Elektromotor im Modus „maximale Rekuperation“ sei Dank. Genüsslich können die Mitreisenden beobachten, wie die Reichweite langsam wieder steigt. Trotzdem liegt der Elektroschwabe mit einem kombinierten Verbrauch von 16,6 kWh/100 km deutlich schlechter, als der Bayer (12,9 kWh/100 km) oder der Niedersachse (12,7 kWh/100 km).

Für den Alltag ist der vollautomatische Modus zu empfehlen, der die Energie Rückgewinnung der Verkehrssituation anpasst. Auf Wunsch sogar mit optionaler Radarunterstützung. Sollte die Kraft aus der Batterie trotzdem unerwartet zu Ende gehen und man braucht eine Steckdose zur Füllung des Energiespeichers, muss man sich – je nach Anbindung – zwischen drei und neun Stunden gedulden, bis die volle Reichweite wieder zur Verfügung steht. Genug Zeit also, um zu überlegen, ob man ein Elektroauto mit Stern sein Eigen nennen möchte. Denn nur mit dem BMW i3 und seinem kontroversen Design kann man demonstrieren, wie grün und nachhaltig man mobil ist. Da fällt der Hochdach Benz natürlich genauso ab, wie ein e-Golf. Und sollte man sich entscheiden, lieber stiller Genießer einer vorzüglichen B-Klasse Electric Drive zu sein, als extrovertierter Öko Aktivist, dann bleibt nur noch eine Frage zu klären: Was wird er kosten,  der erste vollelektrische Mercedes? Wir haben da so eine Vermutung. 

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

 

Ähnliche Beiträge

Original http://mein-auto-blog.de/erste-fahrt-stromern-mit-der-mercedes-benz-b-klasse-electric-drive-25147/

29 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Manchmal bräuchte man Edward mit den Kinderhänden

Nachdem geklärt war, was das für ein Teil ist, das unter dem Auto lag, habe ich den Pumpenstößel wieder in die Unterdruckpumpe eingesetzt. Das war nicht wirklich ein Problem, auch wenn die Nockenwelle wieder raus musste dafür.

Pumpenstößel

Aber dann ging´s wieder ans Fluchen und Fingerbrechen. Der Escort Diesel hat 2 Zahnriemen. Einen für die Ventilsteuerung und einen für die Einspritzpumpe. Jetzt, da die Ventile ausgetauscht waren und ich ja einen kompletten Zahnriemensatz hatte, wollte ich natürlich beide wechseln. Nur der der ESP - den alten rauszubekommen und den neuen einzufädeln - was ein bescheuertes Gefummel. Da ist nur ein winziger Spalt, wo der durchmuss.

Zahnriemen

Geht auch nur in einer Stellung durch - es hat etwas länger gedauert, bis ich den Dreh raus hatte.

Den ersten Kolben hatte ich schon bei abgebautem Motor auf OT fixiert mit dem Einschraubstift. Beim offenen Motor konnte ich schön gegenprüfen, dass der Kolben auch tatsächlich oben war. Und so konnte ich auch sehen, dass der kleine Zahnriemen übergesprungen war. Bei der Einstellung der Zahnriemen war ich mir etwas unsicher, deshalb holte ich Peter (Engländer) zur Sicherheit dazu, der mir mal wieder half. Und das war auch gut so, denn ich hatte eine Spannrolle verkehrt eingesetzt. Das war auch der Enge geschuldet. Meine Hände sind für den Job definitiv zu groß.

Enge

Ich konnte da gut mein neues Werkzeug einsetzen - darüber werde ich die kommenden Tage in einem eigenen Artikel berichten.

Wir haben wirklich mit Spiegel arbeiten müssen, um etwas zu sehen. Aber irgendwann war es so weit, dass beide Riemen saßen. Erster Test: Manuelles durchdrehen des Motors. Den hat er schon einmal bestanden, nix stößt mehr an. Gutes Zeichen. Mal kurz Anlassen ohne Kühler geht, wir wollten es jetzt wissen. Batterie angeklemmt und es kam nur ein müdes Leiern. Gut, die Batterie war ewig gestanden und wurde nicht weiter geladen. Kein Wunder. Also die Batterie aus dem Pirat ausgebaut und überbrückt. Und siehe da:

Offenbar alles richtig gemacht. Sehr schön. Klar, jetzt müssen noch einige Verkleidungen wieder ran, ein neuer Rippenriemen auf die Lima, der Kühler wieder rein, aber wenn man weiß, dass die Aktion erfolgreich war, geht das gleich leichter von der Hand.

Ein wenig spielen musste ich nebenbei noch. So ein paar Gags müssen bei mir an jeden Motor. Ich habe zwei der Schilder, die ich auf der Veterama geschossen habe, stumpf mit Sikaflex auf den Motor gepappt. Der Zutritt zum Zylinderkopfdeckel ist jetzt verboten - aber nur den Personen, die der holländischen Sprache mächtig sind.

Verboden Toegang

Und damit jeder sieht, dass ich einsehe, dass der Escocht ein Scheißhaus ist, bekam auch die Ansaugbrücke die entsprechende Beschriftung. Vorsichtshalber in 4 Sprachen.

WC Spülung

Ist natürlich schwarze Magie, um die Göttin des Zahnenriemenriss und die Geister der Ventilkrümmung milde zu stimmen ;-)

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/manchmal-braeuchte-man-edward-mit

 
28 Oct 2014

Go South

Bitte wachküssen. Unter der Herbstlaubdecke schlafende IFA-Mobile im Süden der Republik…

ähnlich: Go East #1, Go East #2, Go North #2

Go SouthGo SouthGo SouthGo South

Go SouthGo SouthGo SouthGo SouthGo SouthGo SouthGo SouthGo SouthGo South

Original http://www.formfreu.de/2014/10/28/go-south/

28 Oct 2014

Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!

Noch ziert sich der Stuttgarter Hersteller mit einer Bestätigung. Aber die Preise sind festgelegt und stehen bereits schwarz auf weiß und damit fest! Mercedes-Benz wird die elektrische B-Klasse für “unter” 40.000 € anbieten.

Mercedes-Benz B-Klasse – Unter 40.000 € wird es elektrisch!

39.150 € dürften sehr nah am Einstiegspreis für die elektrische B-Klasse liegen! Dafür bekommen die Käufer einen Raumgleiter der mit den 180 PS des Elektromotors lokal völlig Emissionsfrei unterwegs sein wird.

Wie sich die elektrische B-Klasse fährt, wird man heute Abend nachlesen können.

Galerie zur B-Klasse Electric Drive:

Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!
Die elektrische B-Klasse wird weniger als 40.000 € kosten!

So fährt sich die B-Klasse als B250 4matic … 

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

Ähnliche Beiträge

Bjoern

Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports.http://about.me/bhabegger

Hinterlasse ein Kommentar

Original http://mein-auto-blog.de/die-elektrische-b-klasse-wird-weniger-als-40-000-e-kosten-99252/

28 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Irgendwie bleiben immer Teile übrig...

Ventile sind drin, der Zusammenbau des Motors konnte beginnen. Flächen sauber gemacht und dann kam eine neue Zylinderkopfdichtung drauf.

Zylinderkopfdichtung

Im Etzold stand nix von neuen Schrauben, da sie aber nicht soooo viel gekostet haben, habe ich vorsichtshalber trotzdem neue genommen. Ich bin eben von VW Dehnschrauben gewohnt. Kopfschrauben mit Drehmoment angezogen, erst 25NM, dann 80NM und obendrauf noch eine Vierteldrehung. Nockenwelle habe ich ebenfalls wieder eingesetzt.

Zylinderkopf

Dann folgte Fleißarbeit. Alles wieder dranschrauben. Bei der Gelegenheit mal nen Schlauch ersetzen, der keinen guten Eindruck machte, etc. Bis eben wieder fast der komplette Motor zusammen war.

Ford 1,8 Diesel Motor 1,8l rtb

Als mir eine Schraube herunterfiel und ich unter dem Auto suchte, fand ich dieses Teil (Kippenschachtel nur als Größenvergleich):

Pumpenstössel

WTF! Ich hatte dieses Teil bewusst nicht in der Hand gehabt. Wo kommt das her? Ich bekam echt Muffensausen, dass ich den Kopf wieder runterreißen muss. Das ließ mir keine Ruhe. Also das Bild gleich vom Werkstattrechner ins Netz hochgeladen bei einem Fordforum und einer Facebookgruppe. Über FB kam quasi Entwarnung: Das ist der Pumpenstößel der Unterdruckpumpe für den Bremskraftverstärker. Kann man also weglassen.

Nein, liebe Kinder, lasst Euch keinen Blödsinn einreden. Natürlich werde ich den wieder einsetzen. Safety first. Dazu muss zwar noch einmal die Nockenwelle raus, um den Stößel in die Öffnung zu stecken...

Loch für Pumpenstössel

...aber das ist jetzt das kleinste Problem. Beim nächsten Mal muss dann der bzw. die Zahnriemen drauf.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/irgendwie-bleiben-immer-teile-uebrig

28 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

W123 V8 560TE

W123 V8 560TE

Der 560TE auf dem Leistungsprüfstand (dyno run):
http://www.youtube.com/watch?v=DwLBbO9pjzI

(Same footage without slide show: http://www.youtube.com/watch?v=DRk6wvaJdMY)

Details unter http://roesenclassics.de/560te
Mercedes-Benz 560TE (W123 V8) - Ein paar Bilder vorweg und dann geht es los ;)
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/W123_V8_560TE.html

28 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Zombies-Click it Or Ticket

Zombies-Click it Or Ticket

Seat belts protect you from scary things: a Halloween-related campaign by OHSP reminds motorists seat belts can save you from a zombie attack.
Note: no actual living dead were harmed in the making of this commercial.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Zombies-Click_it_Or_Ticket.html

28 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

///No Invite .001

///No Invite .001

///No Invite: A Sunday Kind of Love

A man's true love after a one night stand.

Directed By: Mark Mizusawa @misosoupsawa

Cinematography: Mark Mizusawa

Cast: Michael Stone @datfaka | Alice Hiraga @rudegirrl

Assistants: Nick Kurosawa | Casey Mark @forthekidd

Graphics: Pete Ulatan @peteulatan | John Blewitt @johnrulesurmom

Music: Etta James- A Sunday Kind of Love

Gear: Canon T2i, Iphone 5s, GoPro Hero 3

Thisisrndr.com
Ulatan.com
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/___No_Invite__001.html

28 Oct 2014

yök Casa + Cultura

Ein Modell für umweltfreundlichen Tourismus

Im Rahmen des 48H Open House Barcelona Festivals konnte man am vergangenen Wochenende verschiedene Gebäude der Stadt besichtigen, die normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Darunter auch das YÖK Casa & Cultura, welches die Produkt Designerin Petz Scholtus  und die Hotel Managerin María José Rodríguez Marañís erst kürzlich eröffnet haben. Im 8. Stockwerk des Gebäudes befindet sich ihr Büro mit der grandiosen Terrasse. Es dient auch für allerlei kulturelle Events, Workshops oder auch als Empfang für die Gäste, die sich für ein paar Tage in eine der drei Wohnungen im dritten Stock einmieten. Diese wurden konsequent unter ökologischen Aspekten renoviert und auch jetzt betrieben. Obwohl der Grundriss in weiten Teilen geändert wurde, sind die Mosaikböden wie ursprünglich erhalten geblieben. Da Keramik  nicht zu recyceln ist und die Herstellung viel Energie beansprucht, sind keine neuen, sondern gebrauchte Waschbecken eingebaut worden und neue Fliesen wurden nur spärlich und wenn unbedingt nötig verlegt. Auch die Spiegel oder das Essgeschirr sind gebraucht, die Panelen an den Küchenschränken bestehen aus alten Holzpaletten und viele der Möbel und Objekte stammen von der Familie oder von Flohmärkten. Andere Objekte sind von ortsansässigen Herstellern oder Designern, um keine langen Transportwege zu haben und eine Authentizität zu schaffen. Die Gäste sollen sich wirklich wie in Barcelona fühlen und nicht wie in jedem x-beliebigen Hotel in New York oder Tokio. Auch werden sie eingeladen, bewusster zu leben, Müll und Plastik zu vermeiden und können den bereitgestellten Jute-Korb für die Einkäufe benutzen. Touristen, die in Europa eine Wohnung mieten, verbrauchen 45% weniger Wasser, als wenn sie im Hotel wohnen würden.  Die YÖK-Gäste bekommen eine Anleitung, wie die Wohnung am besten im Sommer kühl bleibt und im Winter warm. Im „Notfall“ kann dann auch Klimaanlage oder Heizung eingeschaltet werden. Diese stellt sich aber automatisch ab, wird die Wohnung verlassen oder ein Fenster geöffnet. Die Wohnungen vermitteln eine wundervolle und einladende Atmosphäre und die vielen Ideen und Details machen jeden Raum zu etwas ganz Besonderem. Ein wunderbares und inspirierendes Projekt.

yök

Schönes Reisen mit formfreu.deHoteltipps auf formfreu.de

yök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Cultura

yök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Cultura

yök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Cultura

yök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Culturayök Casa + Cultura

Original http://www.formfreu.de/2014/10/28/yok-casa-cultura/

27 Oct 2014

Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz

Frischeklasse B | Facelift oder Feinschliff?

Die Mercedes-Benz B-Klasse: Erst vom Wettbewerb belächelt und jetzt kommt sogar BMW mit einem solchen Fahrzeug ums Eck. So schlecht kann die Idee eines edlen Kompaktvans also gar nicht sein. 380.000 Einheiten haben die Schwaben seit dem Start der zweiten Generation B-Klasse im Jahre 2011 verkauft. Damit dieser Erfolg anhält, hat Mercedes die Baureihe W246 jetzt „geMopft“. Was diese Modellpflegemaßnahme gebracht hat, zeigt eine erste Ausfahrt auf der Sonneninsel Mallorca.

Das größte Problem in dieser Fahrzeugkategorie ist die erstaunliche Divergenz zwischen Zielgruppe und Käufergruppe. Während die Hersteller mit Zusatztiteln, wie „Sports Tourer“ (Mercedes-Benz), „Sportsvan“ (Volkswagen) oder „Active Tourer“ (BMW), versuchen, speziell jüngere Kunden anzusprechen, damit diese erst ihr Geld über den Verkaufstresen und dann ihr sperriges Freizeit-Equipment im bis zu 1.547 Liter großen Laderaum schieben, sieht die empfundene Realität irgendwie anders aus: „Generation Beige“ sitzt meistens aufrecht in einer Nullausstatter B-Klasse und transportiert statt Mountainbikes den eigenen Rollator.

Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz
Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz
Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz

Dabei besitzt der in Rastatt produzierte Kompaktvan durchaus fahrdynamische Qualitäten. Einzige Voraussetzung: Man setzt ein Häkchen beim optionalen Allradantrieb 4Matic und geizt nicht bei der Motorisierung. Doch dazu später mehr, denn zuerst gilt es die aufgefrischte B-Klasse von außen zu betrachten. Man muss schon genau hinschauen, um die markanter ausgeformten Scheinwerfer wahrzunehmen. Und so richtig erkennt man das eigentlich nur, wenn man für rund 1.000 Euro die LED Scheinwerfer dazu bestellt. Will man also wirklich nach Außen zeigen, dass man die ab 29. November beim Händler stehende B-Klasse sein Eigen nennt, muss man tief in die Tasche greifen: AMG Line heißt ein neu angebotenes Paket und kostet mindestens 2.600 Euro. Dann aber besitzt der Hochdach Benz eine provokant gestaltete Front- und Heckschürze, die ihm fast die Anmutung seiner Plattformbrüder A45 und CLA 45 AMG verleihen.

Auch innen fallen die optischen Änderungen eigentlich nur den Car Geeks auf: eine geänderte Graphik auf den Ziffernblättern, ein neues Lenkrad (welches man bereits aus der aktuellen C-Klasse kennt), sowie das auf 8“ gewachsene freistehende Display. Über Anordnung und Form dieses Bildschirms darf gerne diskutiert werden, über die Materialanmutung im Interieur jedoch nicht. Hier hat die B-Klasse wirkliche einen für alle spürbaren Fortschritt gemacht. Und damit das zukünftig auch besser klappt mit den jüngeren Käuferschichten, haben die Entwickler die neueste Telematikgeneration gleich mitverbaut. Jetzt kann via App der Luftdruck und der Füllgrad des Tanks remote gecheckt werden, oder Echtzeit Verkehrsdaten für die Stauumfahrung verwendet werden. Einziger Wermutstropfen: Um das komplette Infotainmentpaket nutzen zu können, muss man tief in die Tasche greifen. 3.510 Euro kostet das intuitiv bedienbare Command Online System.

Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz
Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz
Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz

Und wie fahren sich 4.393 x 1.786 x 1.557 mm verlötetes Blech mit einem Stern im breiten Kühlergrill? Als 4Matic so flott, dass man von den Sitzen rutscht. Jetzt zu meckern, dass das Gestühl der B-Klasse zu wenig Seitenhalt bieten würde, wäre jedoch unfair, denn wer will schon sportlich in einem Sports Tourer unterwegs sein? Die beige gekleideten Damen und Herren über 60 bestimmt nicht und die Jüngeren eigentlich auch nicht, denn dann klappern entweder die transportierten Mountainbikes und Snowboards, oder den auf der längenverschiebbaren Rückbank sitzenden Kindern wird speiübel. Tatsache ist jedoch, dass der in W246 verbaute optionale Allradantrieb eine enge Verwandtschaft mit den sportlichen Brüdern aus Affalterbach pflegt: Nur 70 Kilogramm schwer und ausgestattet mit einer voll variablen Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse. Bei Bedarf gehen also bis zu 100 Prozent des Drehmoments auch auf das hintere Räderpaar, der sonst frontgetriebenen B-Klasse. So bestückt zieht der geräumige Fünftürer dann  knackig durch die Kurven des mallorquinischen Tramuntana Gebirges und überrascht kann man ein Grinsen auf dem eigenen Gesicht feststellen. Dass so etwas natürlich zu Lasten der Effizienz geht, versteht sich. Sowohl der getestete B220 CDI 4Matic, als auch der B250 4Matic lagen bei sportlicher Gangart deutlich über dem angegeben kombinierten Verbrauch von 5,0l Diesel, bzw. 6,6l Benzin.

Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz
Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz
Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz

Doch es ist nicht der Verbrauch, der den Spaß an diesen Varianten der B-Klasse verdirbt, sondern der Preis: Stolze 38.228,75 Euro verlangen die Stuttgarter für den 177 PS Diesel und 37.336,25 Euro für den 211PS Benziner. Da hilft es auch nicht, dass ein fein schaltendes 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe bereits an Bord ist. Denn wer alleine alle Kreuzchen bei den zur Wahl stehenden Sicherheitssystemen macht, wird mit rund 2.000 Euro zur Kasse gebeten. Doch dann erhält man auch absolute State-of-the-Art Technik mit Spurhalte- und Totwinkel-Assistent, sowie dem Abstandsregeltempomat Distronic Plus, der erstmals in dieser Klasse auch Collision Prevention Assist Plus enthält. Dieser Assistent rettet dann sowohl abgelenkten Müttern, als auch frisch medikamentierten Rentnern bei drohender Unfallgefahr mit Bremseingriffen bis zum Stillstand das Leben.

Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz
Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz
Erste Fahrt: Facelift der B-Klasse von Mercedes-Benz

Fazit: Mit dem Facelift hat Mercedes-Benz der B-Klasse einen Feinschliff gegeben und geht gestärkt in den Kampf gegen Golf Sportsvan und BMW 2er Active Tourer. Mit jeweils vier Diesel und Benzin Motoren sind die Schwaben gut gewappnet. Mit vier Allradvarianten stechen sie sogar aus dem Markt der Kompaktvans deutlich hervor und mit der B-Klasse Electric Drive ist man sogar Erster im Markt der Vans. Der Stern strahlt also auch in diesem Segment, fordert aber mit 27.102 Euro für einen B180 mit 122PS auch einen hohen Einstandspreis.

Update: Der Preis für die elektrische Mercedes-Benz B-Klasse wird unter 40.000 € liegen! 

Mercedes-Benz B-Klasse

Verkaufsstart: sofort – Auslieferung ab 29.11.2014
Motorleistung: ab 90 PS (1.5 dCi) bis 211 PS (B250)
Motorsystem: Diesel, Benzin, Erdgas, Elektro
Antrieb und Getriebe: Manuelles Getriebe, 7-Gang Doppelkupplung, Front- und Allradantrieb
Beschleunigung: 6.8 (B250) –  14.0 (B160 1.5 dCi) Sekunden von 0-100 km/h
Normverbrauch: 3.8D (B180 BE) – 6.1B (B250) Liter auf 100 km
Höchstgeschwindigkeit: 180 – 240 (B250)  km/h
Länge, Breite, Höhe, Radstand 4.359, 1.786, 1.557, 2.699 mm

Eine weitere Neuheit im Programm der B-Klasse trägt das Kürzel „NGT“ an der rechten Seite der Heckklappe. Es bedeutet „Natural Gas Technology“ und kennzeichnet eine Modellvariante, die durch ihren bivalenten Antrieb besonders wirtschaftlich und umweltverträglich ist: Der B 170 NGT BlueEFFICIENCY fährt bei gleicher Motorleistung (85 kW/116 PS) sowohl mit Erdgas als auch mit Superbenzin.

Neben dem Benzintank sind fünf zusätzliche Erdgasbehälter an Bord, deren Fassungsvolumen von insgesamt 16 Kilogramm für eine Fahrtstrecke von über 300 Kilometern ausreicht. Bei einem NEFZ-Gesamtverbrauch von 7,3 Litern Superbenzin und 4,9 Kilogramm Erdgas pro 100 Kilometer hat der neue B 170 NGT BlueEFFICIENCY somit eine Gesamtreichweite von über 1000 Kilometern. Mit welcher Antriebsenergie der Motor versorgt werden soll, entscheidet der Autofahrer per Tastendruck am Multifunktionslenkrad; ein elektronisches Steuergerät sorgt für die spontane und ruckfreie Umschaltung – auch während der Fahrt.

Auszug:

Basispreis:  B160 CDI27.905,50 €
B200 CDI31.088,75 €
B220 CDI 4matic38.228,75 €
B25035.134,75 €
Alle Fotos im Artikel: Axel Griesinger

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

Ähnliche Beiträge

Original http://mein-auto-blog.de/erste-fahrt-facelift-der-b-klasse-von-mercedes-benz-11681/

27 Oct 2014

Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa

Umleitung statt umgeparkt

Mit dem Slogan “Umparken im Kopf” will Opel das eigene Marken-Image neu positionieren. Und in der Tat, ich hatte die Marke Opel nicht mehr so richtig auf der Liste. Natürlich kennt man den Zafira, Omega, Astra und auch den Corsa. Dieser ist mir immer als kleiner Flitzer, ohne Ecken und Kanten, dafür mit knutschig runder Optik in Erinnerung geblieben. Aber eben mehr so in “Erinnerung”. Mit dem neuen Corsa (eigentlich ist es nur ein großes Facelift!) wollen die Hessen nun wieder ganz groß in das Bewusstsein der Autokäufer. Von der “Knutsch-Corsa-Geschichte” ist beim neuen Opel Corsa, der jetzt in seiner 5. Generation auf den Markt, kommt nicht mehr viel übrig geblieben. Bei ihm heißt es zum Teil „Back to the Roots“ und zwar ganz weit zurück, denn er präsentiert sich wieder markanter. In seiner Erfolgsgeschichte, die 1982 mit dem Opel Corsa A begann, verkaufte sich der Rüsselsheimer-Junior bereits über 12,5 Millionen Mal auf der Welt.

Klar, dass man bei Opel mit dem neuen Opel Corsa E an diese Erfolgsgeschichte, im beliebtesten Preissegment auf dem deutschen Automarkt, anknüpfen will. Während der letzten Jahrzehnte hat sich der Opel Corsa nicht nur vom Design her verändert, auch in der Länge hat er stetig zugelegt. Betrug seine Länge 1982 noch knuddelige 3,62 Meter, kommt der neue Corsa jetzt mit 4,02 Meter um die Ecke. Die Größe macht es manchmal eben doch.

IMG_4405

Der “kleine Große” soll seinem Käufer mehr Komfort, mehr Präzision und mehr Effizienz bieten als bisher. Zusätzlich zeigt er sich dank jeder Menge Sicherheits-Assistentssysteme von seiner verantwortungsbewussten Seite. Erstmals halten hier Features Einzug, die in dieser Fahrzeugklasse eher seltener anzutreffen sind. Etwa der automatische Parkassistent der zweiten Generation, der das Fahrzeug ohne Hände am Lenkrad in die Parklücke bugsiert oder die modernen Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Abbiegelicht und integriertem LED-Tagfahrlicht. Darüber hinaus bietet der neue Corsa erstmals das preisgekrönte IntelliLink-Infotainment-System. Es holt die Smartphone-Welt von Apple iOS- genauso wie von Android-Geräten ins Auto und sorgt dafür, dass der Fahrer im neuen Corsa nie die Verbindung zu seiner digitalen Umwelt verliert.

Die Testfahrt beginnt direkt am Frankfurter Flughafen, wo eine ganze Kolonne der Fahrzeuge auf uns wartet. Mein erster Testwagen war ein 1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo-Dreizylinder der neuen Generation mit 115 PS in Karbon-Silber. Es gibt genug Stauraum und Beinfreiheit, zumindest für die vorderen Fahrinsassen. Hinten wird es schon ein bisschen enger, zumindest für Sitzriesen, die zwar nach oben hin genug Platz haben aber um ein paar Knie kürzer gemacht werden sobald auch vorn jemand mit längeren Beinen sitzt.

A292865

Das IntelliLink-System bietet dem Fahrer ein sieben Zoll Farb-Touchscreen und ist für einen Aufpreis von 300 Euro zu haben. Apps wie BringGo, die Navigation im neuen Opel Corsa, kann man sich für ca. 50 Euro auf sein Smartphone herunterladen. Über die Radio-Apps Stitcher und Tune-In Smartphone-Connect gibt es dann die entspannte Beschallung aus insgesamt vier Lautsprechern. Das BringGo-Navigationssystem ist als Kartenversion für Ost- und Westeuropa im App-Store erhältlich. Nach dem Download bleiben die Kartendaten auf dem Smartphone gespeichert, so dass bei Auslandsreisen keine dauerhafte Internetverbindung benötigt wird, denn BringGo nutzt das GPS des Smartphones. Trotzdem wird es problematisch sollte das Mobiltelefon schlapp machen. Da empfiehlt es sich zusätzliches Offline-Kartenmaterial im Fahrzeug zu haben.

Die erste Fahrt im Frankfurter Raum gestaltete sich für mich als Beifahrer noch recht entspannt. Erst nach dem Lunch und der Presseeinführung, bei der immer wieder das Wort “sophisticated” fiel und besonders das Design des neuen Corsa E gelobt wurde, durfte ich hinter das Steuer. Ja, die Rüsselsheimer sind verdammt stolz auf ihren Neuzugang. Ich schnappte mir direkt einen rassigen Magenta-Roten Flitzer und begab mich in die ländliche Umgebung Frankfurts. Der zweite Eindruck, dieses Mal hinter dem Steuer, bestätigt schon den ersten. Der kleine Opel Corsa ist erwachsen geworden und sportlich dazu. Es dauert zwar ein bisschen, bis der kleine rote Flitzer davon schießt doch immerhin schafft er die Null auf 100 km/h in 10,4 Sekunden. Der neue Motor zeigt sich besonders geräuscharm und vibriert kaum noch. Bis 2018 wollen die Rüsselsheimer insgesamt 17 brandneue Motoren auf den Markt bringen. Da haben sie sich ganz schön etwas vor genommen, doch mit dem neuen Opel Corsa haben sie einen ganz ordentlichen Start hingelegt. Einzig der 1,4-Liter Turbobenziner mit 74 kW/100 PS und 200 Nm Drehmoment wird es nicht in allen Märkten geben.

31_A292872

Ausgestattet mit allen Raffinessen, macht der kleine Opel einfach Spaß nur auf der Straße, allerdings ohne Begeisterungsstürme zu erzeugen. Aber das muss er auch nicht, denn er erfüllt die Anforderungen, die man an ihn stellt, mit Bravour. Dank kleinem Wendekreise von 11 Metern, sind auch engere Wendemanöver drin. Perfekt wenn man keine Lust auf einen Stau in die Frankfurter Innenstadt hat. In seinem kleinen Kofferraum mit 285 Litern (umgeklappt 710 Liter) geht nicht viel rein, aber genug wenn man sparsam gepackt unterwegs ist. Dank seiner Länge von 4,02 ist er recht überschaubar, einzig die Sicht nach vorn ist ein wenig durch die etwas zu langgezogene Schnauze und das dadurch verlängerte Armaturenbrett behindert. Ansonsten wirkt der neue Corsa aufgeräumt. “Sophisticated” eben. Ein paar Schwierigkeiten bereitete uns das Navigationssystem BringGo, das sich zwanghaft weigerte Routen zu löschen oder Zwischenstopps anzunehmen. Jedenfalls konnten wir die Routenführung nicht löschen und fuhren in der Frankfurtern Innenstadt ein bisschen verloren im Kreis herum. Schwierig wenn das Ziel mitten in der Einkaufsstraße liegt. So wurde es nichts mit dem “Umparken um Kopf” – Umleitung fahren war erst einmal angesagt.

IMG_4390

Fazit:
Alles in allem haben es die Rüsselsheimer geschafft, den Corsa ordentlich aufzufrischen. Die Basis-Version ist ab 12.000 € erhältlich. Sportliche Fahrdynamik ist im Corsa E allerdings eher nicht zu finden. Dafür muss man noch ein wenig auf den Corsa OPC mit saftigen 200+ PS warten. Bis dahin kommt der Corsa E mit einem Komfortfahrwerk oder mit einem Sportfahrwerk, das genügend Fahrspaß für die Stadt bietet. Er ist Individualisierbar und in der Color Edition bietet Opel einen Corsa a la “bunten Hund”.

Weitere Impressionen:

Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Erste Fahrt: Der neue Opel Corsa
Text & Fotos: Simone Amores / Opel

Weitere Artikel zum neuen Opel Corsa: motoreport.de

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

 

Ähnliche Beiträge

Original http://mein-auto-blog.de/erste-fahrt-der-neue-opel-corsa-69326/

27 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Maic Schulte  

Moparshop Season Closer 2014

A Charger's burnin' outAloha.

Vor gut einer Woche fand in Olfen der diesjährige Moparshop Season Closer statt. Ausrichter dieser Veranstaltung war kein geringer als Oliver Zinn, seines Zeichens Besitzer des gleichnamigen Moparshops und Veranstalter der alljährlichen Mopar Nationals – die in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum feiern durften – auf der Zeche Ewald in Herten.

Somit dürfte der Oliver zumindest für die meisten von uns Autonarren bzw. MOPAR-Liebhabern kein Unbekannter sein, und wer Ihn nicht kennt, hat bestimmt schon einmal eines seiner Fahrzeuge gesehen.  Nicht zuletzt sorgen gerade die vom Olli aufgebauten Fahrzeuge, oder die aus seinem eigenen Besitz, stets für mächtig Qualm, Lärm und Vortrieb bei den Beschleunigungsprüfungen auf dem Flughafen Marl-Loemühle.

Nun gut, ich schweife schon wieder ab, denn eigentlich wollte ich ja erzählen, was so rund um den Moparshop los gewesen ist und das war wirklich eine Menge. Wer jetzt meint, dass der Season Closer nur auf dem Gelände des Moparshops gefeiert worden ist, der irrt ganz gewaltig. Ich würde an dieser Stelle gerne mal das Wort “Volksfest” in die Runde werfen, denn nichts anderes war es für mich; halt nur für die Freunde des amerikanischen Fahrspaßes :-)

Auf dem Gelände wurde praktisch nur für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt und die Werkshallen durfte man ebenfalls uneingeschränkt besichtigen, aber der wahre Punk ging in den Straßen rund um die Shop ab. Noch drei Querstraßen weiter standen Amis am Straßenrand – oder auch mal mitten auf der Kreuzung geparkt – und sorgten beim reichlich anwesenden Publikum für strahlende Augen und ein begeistertes Lächeln. Der ein oder andere Burn-Out oder Donut wurde ebenfalls aufs Parkett gelegt und die wagemutigen Fahrer sorgten damit ebenfalls für große Freude unter den Anwesenden, wie man dem anfeuernden Gejohle entnehmen konnte.

Rund um dem Shop herum gab es eine breite Palette an Fahrzeugen zu sehen, die allesamt aus den unterschiedlichsten Produktionsjahren und Serien stammten und auch wenn der Begriff MOPAR nur für die Fahrzeuge der Hersteller Chrysler, Imperial, DeSoto, Plymouth und Dodge steht, so hat sich dann doch der ein oder andere Chevy, Ford, … friedlich dazugesellt. Auch wenn sich die Besitzer häufig mit so Späßen wie “MOPAR or no car” oder ähnlichen Sprüchen gegenseitig hänseln, so verbindet doch alle die Liebe zum amerikanischen Automobil und das hat man auch gemerkt. Überall sah man nur gutgelaunte Gesichter, es wurden Benzingespräche geführt oder man stand einfach nur zusammen und hat das Treffen aus sich wirken lassen.

Kurzum, es war eine absolut gelungene Veranstaltung, die dank strahlendem Sonnenschein, lecker Tier vom Grill, Flasch-Bier und dem Geruch von Benzin und verbranntem Gummi für jede Menge Spaß bei den Leuten gesorgt hat.

@Olli: Wenn ich darf, bin ich im nächsten Jahr wieder mit von der Partie ;-)

Okay, Fotos habe ich natürlich auch ein paar geschossen und vorenthalten möchte ich Euch diese auf gar keinen Fall. Los geht’s!

1058Copper-colored PlymouthSport FuryShelterAt homeGas CapAuf der BühnePlymouth Fury 1969 - IDartBig phat buttPace Car - In front ofCI H 440CoveredCagedFive-HundredChallengerChrysler ConvertibleCorvette L-82 EmblemFord CustomMoparshop Season Closer 2014CorvetteRed & GreenD O D G EYellow BirdDart - IIDodge ChallengerShipwreckedSmokeFord TaillightVolvo AmazonFrontlightIn a rowPolaraMach 1Rock CountyManta RaySunsetRoadkillPlymouth Fury 1969 - IIShiny SE LogoA Charger's burnin' out

Original http://www.1001cars.de/wordpress/?p=4231

Created Montag, 27. Oktober 2014 Tags 2014 | Chronologisch | Moparshop | Olfen | Season Closer | Treffen & Messen Document type Article
Categories Timeline Author Maic Schulte
27 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

2014 Ferrari 458 Spider video review

2014 Ferrari 458 Spider video review

The name of the 458 is derived from its engine. And – oh – what an engine it is. Ferrari engineers have blessed this beauty with a 4.5-liter naturally aspirated V8 that produces 558 horsepower and 398 pound-feet of torque – hence the 458 name: 4.5-liter V8.

The 458 Spider, with the roof closed, looks like an innocuous Ferrari; it’s a sleek-looking racecar for the road. Open the top, however, and things change drastically.

Then there’s the steering, which is nearly perfection. The ratio is very quick. But it’s not too quick. A driver can still sneeze without worrying about going off the road. The feel is heavy but not so heavy that drivers will need to do a kettle bell workout for six months before purchasing the car. On top of all that, it’s twitchy and responsive.

Unlike other $300,000-some supercars currently on the market, like the McLaren 650S or the Lamborghini Huracan, Ferrari designers have not complicated the dash with a large, centralized infotainment screen, which not only ruins the lines of the dashboard but also draws attention away from the road to the center stack.

Ferrari did things differently. It’s flanked the centralized tachometer with not one but two screens, which display navigation, media, and vehicle information, including tire temperature, all of which can be easily toggled through with two knobs, which, again, flank the cluster.

http://www.digitaltrends.com/cars/ferrari-458-spider-is-a-masterpiece/
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/2014_Ferrari_458_Spider_video_review.html

27 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Fast Furious 7 Trailer Announcement (2014) Vin Diesel Movie HD

Fast Furious 7 Trailer Announcement (2014) Vin Diesel Movie HD

http://www.joblo.com - "Fast & Furious 7" Trailer Announcement (2014) Vin Diesel Movie HD

After Dominic Toretto and his crew helped take down Owen Shaw, his brother Ian Shaw now wants revenge.

Director: James Wan

Writers: Chris Morgan, Gary Scott Thompson (characters)

Stars: Vin Diesel, Paul Walker, Dwayne Johnson

"fast & furious 7 trailer" "fast and furious 7" footage official HD 2014 "vin diesel" dwayne johnson" "jason statham" "james wan" action cars chase "fast and furious 7" "michelle rodriguez" "jordana brewster" "movie" "movie trailer" "paul walker" "kurt russell"
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Fast__amp__Furious_7_Trailer_Announcement__2014__Vin_Diesel_Movie_HD.html

27 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Ferrari Testarossa drive and review

Ferrari Testarossa drive and review

Video gives you a guided tour around my 1987 Ferrari Testarossa, to give you a sense what this car is like to live with as an owner. Expect some surprises along the way..
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Ferrari_Testarossa_drive_and_review.html

27 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   T Sälzle und M Haub  

Altautotreff @ Solitude 2014.10

Kultig, markenoffen und zwanglos. Jeden dritten Sonntag im Monat und bundesweit: Alte Autos, Motorengeräusche, gute Gespräche und nette Leute beim Altautotreff. Ein toller Sonntagabend vor dem Start- und Zielturm der historischen Solitude-Rennstrecke bei Leonberg bei bestem Herbstwetter und einem bunten Fahrzeugmix. Mit dabei: Porsche 356, Alfa Montreal, Citroen Gangsterlimousine, Kadetten, Munga, die schwarze Aronde und unser ahorngelber 353er. Schon mal einen Fastback-Diplomat von Vogt Bad Neuenahr gesehen?

Beginn im Winterhalbjahr: 15:00 Uhr. Hinfahren!

Alle Fotostrecken zum Altautotreff findet ihr bei formfreu.dehier. Ausserdem bei facebook.

Altautotreff

Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10

Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10

Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10

Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10Altautotreff @ Solitude 2014.10

#Altautotreff

Original http://www.formfreu.de/2014/10/27/altautotreff-solitude-2014-10/

26 Oct 2014

Mazda Space Barcelona

Am Freitag hat Mazda in Barcelona seinen weltweit ersten Mazda Space eröffnet. Mit nicht unerheblichem Aufwand wurde eine 2000 Quadratmeter grosse Ausstellungsfläche auf zwei Etagen geschaffen. In den letzten Wochen diente sie zur internen Präsentation des neuen MX-5, jetzt sind die Räume für jedermann zugänglich. Zu sehen sind derzeit einige Klassiker wie den Cosmo, RX-7, R360 oder den ersten Carol. Im Untergeschoss eine Fotoausstellung mit dem Titel ”Tribute to Born”.

Mazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space Barcelona

Mazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space Barcelona

Mazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space Barcelona

Mazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space BarcelonaMazda Space Barcelona

Original http://www.formfreu.de/2014/10/26/mazda-space-barcelona/

26 Oct 2014

VLN 2014: Großer Jubel bei den neuen Meistern

Der 39. DMV Münsterlandpokal wird den Fans der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring noch lange in Erinnerung bleiben. Mit Rolf Derscheid (Much) und Michael Flehmer (Overath) wurde zwei Vorzeige-Privatiers der Titel in der populärsten Breitensportserie Europas zuteil. Lang war die Reihe der Gratulanten und zeigte deutlich, dass jeder im Fahrerlager dem sympathischen ‚Garagenteam’ mit ihrem BMW 325i den Triumph von Herzen gönnt. Unter tosendem Applaus übergab VLN-Geschäftsführer Karl Mauer (Üxheim) den neuen Champions auf dem Siegerpodest symbolisch die Startnummer 1. Auch das Rennergebnis bot Sensationspotential: Jürgen Alzen (Kausen) und Dominik Schwager (München) fuhren im Ford GT3 unter der Bewerbung von H&R Spezialfedern zum vielumjubelten ersten Gesamtsieg. Das Duo setzte sich in einer spannenden Schlussphase gegen Klaus Abbelen, Sabine Schmitz (beide Barweiler), Patrick Huisman (Niederlande) und Frank Stippler (Bad Münstereifel) im Porsche 911 GT3 R von Frikadelli-Racing durch. Auf dem dritten Rang feierten Otto Klohs (Ludwigshafen) und Frédéric Makowiecki (Frankreich) im Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing ihre Premiere auf dem Siegerehrungspodest. Eine 30-minütige Zusammenfassung des Finalrennens zeigt der Sender Sport 1 am 1. November um 11 Uhr.

Eine Vorentscheidung war bereits beim neunten Saisonlauf gefallen, trotzdem feierten die neuen Meister erst nach dem Fallen der letzten Zielflagge 2014. „Ich bin total überwältigt, mir fehlen die Worte“, gestand Derscheid nach dem Rennen. „Wir sind seit einigen Jahren gemeinsam in der Langstreckenmeisterschaft unterwegs – und waren nicht selten im Bereich der Tabellenspitze unterwegs. Am Ende hat es aber nie zum Titel gereicht. Mir fällt ein riesen Stein vom Herzen.“ Teamkollege Flehmer ergänzte: „Heute Abend wird gefeiert. Das gesamte Team hat über die Saison fehlerfrei gearbeitet. Und auch wenn Rolf und ich jetzt im Rampenlicht stehen – der Erfolg gehört auch unserer fantastischen Truppe.“

Groß war auch die Freude bei den Tagessiegern. Alzen, Fahrer und Teamchef in Personalunion, war nach einer sieben Jahre dauernden Durstrecke ohne einen Sieg überglücklich: „Auch wenn ich damit zum Teil alleine auf weiter Flur war, ich habe immer daran geglaubt, dass es irgendwann wieder klappen wird. Dieser Erfolg ist nicht nur für mich, sondern für das gesamte Team ein großer Erfolg und ich bin sicher, dass mit uns auch im kommenden Jahr zu rechnen sein wird.“ Besagtes Team hatte einen großen Anteil, denn im Training war Alzen verunfallt. „Ich habe schon per Funk durchgegeben, was beschädigt war. Als ich dann in der Box ankam, haben meine Jungs buchstäblich Gas gegeben. Heute hat alles gepasst.“ Der Sieg von Alzen / Schwager ist der erste Ford-Sieg in der VLN seit 1990. Beim Grenzlandrennen triumphierten zuletzt Dieter Selzer (Dillingen) und Hermann Tilke (Aachen) im Ford Sierra Cosworth. Alzen hat sich zudem ein weiteres Denkmal gesetzt. In der Statistik der Gesamtsiege seit 1977 liegt er nun mit 29 Erfolgen alleine an der Spitze. Zuvor hatte er sich Platz eins der ewigen Bestenliste mit Olaf Manthey (Bonn) und dem verstorbenen Ulli Richter (Essen) geteilt.

Hinter dem Spitzentrio fuhren die beiden Solisten Wolfgang Kaufmann (Molsberg) im Kremer-Porsche und Marco Seefried (Wemding) in einem weiteren Neunelfer auf die Plätze vier und fünf. Sechste wurden Jens Klingmann (Leimen), Yelmer Buurman (Niederlande) und Nikolaus Mayr-Meinhof (Österreich) im BWM Z4 GT3 des Vita4One Racing Team.

Für eine faustdicke Überraschung im Zeittraining sorgten die beiden Finnen Antti Buri und Kari-Pekka Laaksonen. Im Porsche 911 GT3 Cup fuhr das Duo bei extrem schwierigen Wetterbedingungen zur Pole-Position. Auf nasser Piste markierte Buri in 9:58,512 Minuten die Bestzeit. „Meine Pole-Position war reines Glück“, sagte er. „Wir sind sehr früh rausgefahren und ich habe eine freie Runde erwischt. Mit zunehmender Distanz im Zeittraining waren keine Verbesserungen mehr möglich.“ Im Rennen spielte das Duo keine entscheidende Rolle mehr. Am Ende stand Gesamtrang 18 zu Buche.

Das Saisonfinale musste 24 Minuten nach dem Start mit der Roten Flagge unterbrochen werden. „Bei aufziehendem Nebel war die Sicht im Bereich des Grand-Prix-Kurses so gering, dass die Sicherheit der Teilnehmer nicht mehr gewährleistet war“, sagte Rennleiter Andreas Thamm (Wuppertal). Das Rennen wurde um 14:25 Uhr über die Distanz von 3:06 Stunden erneut gestartet und ging so voll in die Wertung der Langstreckenmeisterschaft ein.

Entschieden ist nach dem Finale auch die Wertung im Opel Astra OPC Cup. Die Altmeister Heinz-Otto und Jürgen Fritzsche (beide Hückeswagen) sicherten sich zusammen mit Thorsten Wolter (Berlin) im Cup-Renner von Lubner Event & Motorsport den Titel. Mit ihrem vierten Klassensieg machten Arne Hoffmeister (Lutter) und Fabian Wrabetz (Bad Soden) die Titelgewinn im TMG GT 86 Cup perfekt. Derscheid / Flehmer sind gleichzeitig auch Gewinner der VLN Produktionswagen Trophäe. der Sieg in der VLN Junior Trophäe ging an Max Partl (Pyrbaum), der sich den BMW M235i von Scheid-Partl Motorsport mit Jörg Weidinger (Happurg) teilte.

Der nächste Pflichttermin für die Fans der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ist die Essen Motor Show vom 29. November bis 7. Dezember. Die populärste Breitensportserie Europas ist in Halle 6 mit einem großzügigen Stand vertreten und Teil des Showprogramms in Halle 7.

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

Ähnliche Beiträge

Original http://mein-auto-blog.de/vln-2014-grosser-jubel-bei-den-neuen-meistern-97518/

26 Oct 2014

VLN – Eine Runde mit Rolf Derscheid über die Nordschleife

Der langjährige VLN-Pilot Rolf Derscheid  und Gewinner der Saison 2014 zählt innerhalb der VLN-Familie zu den Vorzeige-Amateurpiloten. Mit einem überschaubaren Budget und jeder Menge Enthusiasmus startet er zusammen mit Michael Flehmer mit einem BMW 325i in der Klasse der VLN Produktionswagen bis 2.500 ccm Hubraum. 2013 errang er seinen 25. Klassensieg und nimmt uns mit auf eine Runde Nordschleife.

VLN – Eine Runde mit Rolf Derscheid über die Nordschleife

Der Grand-Prix-Kurs an sich ist nicht besonders spannend. Mit unserem 228 PS-starken E90 muss man hier vor allem sehen, dass man in allen Kurven viel Schwung mitnimmt. Durch unsere Serienbremse und ein nicht zu unterschätzendes Gesamtgewicht von 1.365 kg kann man sonst viel Zeit liegenlassen.

Wenn es endlich auf die Nordschleife geht, wird es spannend. Die schnelle Rechtskurve zu Beginn des Abschnitts Hatzenbach wird voll gefahren. Danach muss man vor allem eine weiche Linie finden und in der letzten Linkskurve vor Hocheichen den Curb etwas mitnehmen. Allerdings muss man hier aufpassen, dass es einen nicht aushebelt. Die Passage Hocheichen mag ich nicht besonders, denn hier ist es häufig glatt und das Auto wird in der abfallenden Linkskurve hinten sehr leicht. Von dort aus geht es mit Vollgas über die Kuppe und die folgenden Kurven am Flugplatz. Das passt einfach. Am Schwedenkreuz lupfe ich nur kurz und schaue dann, dass ich für die Arembergkurve den richtigen Bremspunkt erwische. Die Senke in der Fuchsröhre geht noch voll, ehe für die Linkskurve dahinter ein hartes Bremsmanöver folgt. In der Rechtskurve vor dem Adenauer Forst muss man den Curb genau treffen und danach runter bis in den dritten Gang und durch die Schikane. Diese Stelle ist mir bis heute nicht richtig in Fleisch und Blut übergegangen.

In Richtung Metzgesfeld geht es wieder voll auf‘s Gas und die erste Linkskurve wird nur leicht das Gaspedal gelupft. Die Passage Kallenhard bis Wehrseifen ist verdammt schnell im vierten Gang und es ist eher eine Kopfsache, wenn man kurz die Bremse antickt. Die Wehrseifenkurve selber nehme ich im zweiten Gang, danach geht es bis in den vierten Gang bis zur Breidscheid-Brücke. Die Mauer kommt einem schneller näher, als einem lieb ist, also gilt es den Wagen im dritten Gang auf Zug zu halten und mit so viel Speed wie möglich die Rechtskurve Exmühle nehmen.

Die folgende Bergaufpassage ist aufgrund der fehlenden Leistung nicht besonders spannend. Eine Gewissensfrage ist nur die Mutkurve im Bereich Kesselchen. Wenn man eine Zeit unter zehn Minuten erreichen will, darf man hier weder bremsen, noch lupfen. Auch kann man hier häufig beobachten, dass schnellere Fahrzeuge nach der Mutkurve auf einmal doch wieder mehrere Wagenlängen Rückstand haben… Im Karussell muss man schauen, dass man am Ausgang möglichst viel Schwung mitnimmt. Die Passage bis hoch zur Hohen Acht geht im vierten Gang voll, nur vor der letzten Rechtskurve am Hauptposten gehe ich leicht vom Gas, um gut herumzukommen.

Jetzt beginnt ein Abschnitt, den ich sehr mag. Bergab Richtung Wippermann macht bei trockener Piste eine Menge Spaß. Im Nassen ist es gut, den nötigen Respekt zu haben. Danach geht es flüssig weiter bis zum Brünnchen und ausgangs flott durch die Rechtskurve in Richtung Pflanzgarten. Hier sind am kleinen Sprunghügel trotz unserer 1.300 kg alle vier Räder in der Luft. Das klappt beim großen Sprunghügel nicht, dafür geht es danach im fünften Gang in Richtung Schwalbenschwanz. Die Passage am Kiesbett muss man ziemlich genau nehmen und sich weit heraustragen lassen um dann gleich das kleine Karussell anzupeilen. Die Steilkurve geht im dritten Gang und ich beschleunige bis in den vierten Gang nach oben Richtung Galgenkopf. Von dort aus ist Vollgas angesagt und an der Audi-Brücke lege ich den fünften Gang ein. Vor der Hohenrain-Schikane wird der Bremse noch einmal alles abverlangt, ehe man auf die Start-Ziel-Gerade einbiegt.

Wie man sieht, sind wir an vielen Stellen darauf angewiesen, den nötigen Schwung mitzunehmen. Zeit verliert man oft, wenn schnellere Fahrzeuge beim Überrunden an Stellen reinstechen, an denen es einfach nicht passt und ich so weit zurückziehen muss, dass ich diese Zeit in den folgenden Passagen nicht wieder gutmachen kann. Hier wünsche ich mir manchmal etwas mehr Weitblick…

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

Ähnliche Beiträge

Original http://mein-auto-blog.de/vln-eine-runde-mit-rolf-derscheid-ueber-die-nordschleife-66631/

26 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Street Machine Chopped Rod Custom Trailer

Street Machine Chopped Rod Custom Trailer

Trailer for the upcoming Street Machine TV Video on Demand production of "Chopped 2011 -2014"
Go to www.streetmachine.com.au for updates on the Video on Demand release

VOD Feature releasing Mid December 2014

Chopped is drag racing where it started in the dirt! A throw back in time to a 1950s/60s HopUp Carnival! Hundreds of cars and bikes rattled by the sounds of 25+ bands belting the roots of rock music to thousands of Rockers, Petrol Heads, Hipsters & Greasers

Head to head two-lane Dirt Drags with Pre 65 style Hot Rods, Customs, Bobbers & Choppers. Full throttle Vintage Speedway sliding and colliding. American infused island drinking in tiki’s, palms and bamboo.

"This is ‘Chopped’ the only festival of it’s kind in the world."
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Street_Machine_Chopped_Rod___Custom_Trailer.html

26 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

1967 Ferrari 275 GTB/4 - STEVE MCQUEEN's BULLITT CHARIOT

1967 Ferrari 275 GTB/4 - STEVE MCQUEEN's BULLITT CHARIOT

This is one of Steve Mcqueen's own personal cars which he bought during his time working on BULLITT. Steve absolutely loved his NART spyder until it was totalled only a couple days after purchase. So when there weren't any more available he bought the hard top version.
This is one of his lesser known cars, but don't let that detract from the fact that this is still, to this day, one of the most beautiful cars ever built.

The gavel came down on this car for $10,000,000. Sold by Vern Schuppan to an undisclosed buyer this car is guaranteed to survive the generations and keep the McQueen legend alive.

Auctioned off by RM Auctions in Monterey on August 16th 2014.
more details here: http://bit.ly/McQueenFerrari

Fun fact: one of the previous owners of this car had the roof cut off and the car painted yellow. The Ferrari factory in Italy brought it back to its original condition, as when McQueen owned it.

Hosted by: Christopher Rutkowski

As always enjoy, share and SUBSCRIBE!
clicking LIKE helps as well ;)

keep an eye on exciting stuff that's coming up, Like us on FACEBOOK:
https://www.facebook.com/theAFICIONAUTO

instruct me on how to use twitter by following our TWITTER:
https://twitter.com/theAFICIONAUTO

I love instagram, and if you do too then follow our INSTAGRAM:
http://instagram.com/theAFICIONAUTO
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/1967_Ferrari_275_GTB_4_-_STEVE_MCQUEENs_BULLITT_CHARIOT.html

26 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

J-deite Quarter Progress report 2014/10

J-deite Quarter Progress report 2014/10

公式サイト:http://j-deite.jp/
Project J-deiteの第一弾「J-deite Quarte」のProgress report 2014/10。
J-deite Quarteの変形シーンほか、各種動作をご覧いただけます。
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/J-deite_Quarter_Progress_report_2014_10.html

26 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Faces Laces 2014. Lowdaily.

Faces Laces 2014. Lowdaily.

Репортаж от лица Lowdaily с выставки Faces & Laces которая прошла летом в Парке Горького.
http://lowdaily.ru/

Видео:
Шимановский Илья
Влад Арнаутов
Музыка:
Melanie Martinez – Carousel
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Faces___Laces_2014__Lowdaily.html

26 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Neue Winterschluffen von reifen.com

Ich hab den Titan auf Winterreifen gekauft. Ja, sie haben noch Profil, aber sie sind verdammich alt. Hat auch der TÜV angemeckert. Egal, ob sie legal sind, auf glatten Straßen ist das wirklich nicht die beste Wahl. Gummi unterliegt schließlich einer Alterung und deshalb haben alte Reifen nicht mehr wirklich Gripp. Zeit für neue Winterreifen. Doch wo bestellen? Nun, ich habe mich für den Testsieger entschieden.

reifen.com hat sowohl in der Kategorie "Online-Reifenhandel" bei den "Service-Champions", Deutschlands größtem Service-Ranking, als auch bei der Leserwahl zu den "Best Brands 2014" des Automagazins "sport auto" und beim Service-Vergleichstest des Magazins "Motorrad" gewonnen. Also sowohl Fachleute, als auch Leser waren davon überzeugt, dass reifen.com eine gute Wahl ist. Also habe ich reifen.com als Partner gewählt.

Im online-Shop habe ich die Test angesehen für Winterreifen in meiner Preisklasse und Größe und mich für Nokian Reifen entschieden. Hatte ich garnicht auf dem Schirm, aber ich lasse mich ja von Fakten überzeugen. Am späten Nachmittag bestellt, den Tag drauf wurde es bearbeitet und versendet, einen Tag später konnte ich die Reifen in meiner Küche fotografieren.

Reifen

Ich bin ja immer ein wenig misstrauisch bei Reifenhändlern, dass einem nicht irgendwelche Ladenhüter angedreht werden. Also ging mein erster Blick nach Ankunft der Reifen auf den DOT Stempel. Produziert 2014, alles in Butter. Gesetzlich zugelassen ist, Reifen bis 3 Jahre alt als neu zu verkaufen. Aber mal ehrlich - in dem Fall ist neu besser.

Ich bin rundum zufrieden. Jetzt muss ich meine Stahlfelgen noch entrosten und die Reifen aufziehen lassen, dann kann der Winter kommen - in manchen Regionen Deutschlands hat er sich ja schon gezeigt...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/neue-winterschluffen-von-reifen-com

26 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   T Sälzle und M Haub  

Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014

Goldener Oktober.

Bei allerschönstem Herbstwetter mit hochsommerlichen Temperaturen ging es am vergangenen Sonntag für über 1000 Oldtimer auf große Sternfahrt nach Ludwigsburg. Ziel war wieder der große Parkplatz am BreuningerLand. Aus allen Himmelsrichtungen kamen die Oldtimerfahrer zum traditionellen Saisonabschluss – und die Schau- und Kauflustigen zum verkaufsoffenen Sonntag.

Der Saisonabschluss vor dem Breuningerland Ludwigsburg gehört fest in den Terminkalender vieler Oldie-Fans im Südwesten. Der Parkplatz des Einkaufszentrums bot wieder ein vielfältiges Bild: Ein schöner Mix aus ‘Butterbrotautos’ und exotischen Raritäten. Zahlreiche Oldtimer wurden von Detlef Kreml und Wilfried Steher einem begeisterten Publikum fachkundig vorgestellt. Der caprigrüne 353er durfte erstmals die Präsentationsrampe erklimmen…

Für die professionelle Organisation sorgte wieder Retro Promotion, die Spezialisten für Oldtimerevents im Ländle und die Macher von Retro Classics.

Mehr BreuningerLand bei formfreu.de findet ihr hier: Saisonabschluss 2011, Saisonabschluss 2012, Saisonauftakt 2013, Saisonabschluss 2013, Saisonauftakt 2014

Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014

Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014

Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014

Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2014

Original http://www.formfreu.de/2014/10/26/saisonabschluss-breuningerland-ludwigsburg-2014/

25 Oct 2014

2014 Skoda Fabia – Videos und Fakten

Skoda fabia 2014


Video – 2014 Skoda Fabia auf Youtube ansehen


Watch Video – 2014 Skoda Fabia on Youtube

Die Vorgeschichte zum 2014 Skoda Fabia
Seit dem Marktstart in 1999 wurden vom Skoda Fabia 3,5 Millionen Einheiten verkauft (Kleiner Fehlerteufel im Video), davon allein rund 700.000 Exemplare in Deutschland. Designtechnisch hat sich aus unserer Sicht viel getan, und das nur zum Guten. War insbesondere die zweite Generation eher hochstelzig, ist davon bei der aktuellen dritten Generation nichts mehr zu sehen. Breiter, kürzer, niedriger ist die Devise, schärfere Linien und noch mehr “Simply Clever”-Lösungen machen den Skoda zu einem echten Konkurrenten zum Beispiel für den VW Polo. Neu für den Fabia sind: Eiskratzer in der Tankklappe, Multimediahalter im Cupholder vorne, Extra-Ablagefach für die Warnweste in der Türverkleidung, Abfallbehälter in der Türverkleidung, Ablagenetze an den Innenkanten der Vordersitze, Halter der 0,5-Liter-Flasche in der Türverkleidung hinten sowie die MirrorLink™- und SmartGate-Systeme. Zudem gibt es erstmals zusätzlichen Platz für eine 1,0-Liter-Flasche im Handschuhfach. Dazu kommen weitere Lösungen wie diverse Halter, Haken und Netze im Kofferraum.

Der Fahreindruck
Bei unserem Test hatten wir die Gelegenheit, sowohl einen Dreizylinder 1.4-Liter-Diesel mit 105 PS als auch den 1.2-Liter Benziner mit 90 PS und vier Zylindern zu fahren, beide in der höchsten Ausstattugsstufe “Style”. Der wohl eindeutigste Unterschied betrifft den Sound: Der Diesel neigt zu leicht aufdringlichem Dröhnen, wohingegen der Benziner viel ruhiger unterwegs ist. Klar, keine allzu große Überraschung. Ansonsten lassen sich beide Modelle recht ähnlich fahren: Nichts für Schaltfaule, wenn man, so wie wir, den Fabia mit manuellem 5-Gang-Getriebe fährt. Es gibt ihn aber auch mit DSG.

Toll fanden wir die Bremsen, zuverlässig, auf den Punkt, effektiv. Die elektromechanische Servolenkung machte ebenfalls einen tadellosen Job, und das Fahrwerk ist durchaus komfortabel. Ist das Auto voll beladen, gibt es durchaus den einen oder anderen Rums, aber nichts, was wirklich schlimm ist. Allerdings machte sich das zusätzliche Gewicht im Kofferraum vor allem beim Diesel bemerkbar, da hieß es: schalten, schalten, schalten, um die Leistung zu halten. MIt 330 Litern Volumen setzt der Fabia laut Skoda eine Benchmark in der Klasse, mit umgeklappter Rücksitzbank lässt es sich auf 1150 Liter vergrößern. Ist doch ganz ordentlich.

Ziemlich ordentlich fanden wir übrigens auch das Platzangebot für die Passagiere. Obwohl der Fabia nun 8 Millimeter kürzer ist als die zweite Generation, sind dennoch 8 Millimeter mehr Platz im Innenraum. Hört sich nach nichts an, aber selbst Personen über 1,80 Meter können im Fond durchaus längere Strecken gut sitzen. Da haben wir in dem Segment tatsächlich schon Schlimmeres erlebt.

Wo ich gerade das Wörtchen “schlimm” in den Mund genommen habe: Nicht überzeugt hat uns die Mirror Link-Lösung. Den Fabia gibt es nicht mehr mit einem Navigationssystem. Stattdessen setzt man auf eine Android-App (noch, Appple ab 2015), die im Display der Mittelkonsole entsprechend gespiegelt bzw. angezeigt wird. An sich eine kostensparende Lösung, allerdings ist die Software verbesserungswürdig. Die Ansagen kommen spät oder sind ungenau, Richtungsanzeigen werden teilweise von anderen, aufpoppenden Fenstern überdeckt – alles in allem: Das ist noch nicht das Optimum. Zudem erhält der neue Fabia die Funktion “SmartGate”. Damit kann man bestimmte Fahrzeugdaten in eigenen Apps auf dem Smartphone zeigen, speichern und nutzen. So kann der Nutzer beispielsweise mit einer neu entwickelten Drive-App für jede gefahrene Strecke sehen, wie effizient sein Fahrverhalten ist.

Der neue Skoda Fabia ist ein feiner Kleinwagen, ein toller Zweitwagen, der viel hübscher als sein Vorgänger ist und grundsätzlich in die absolut richtige Richtung geht. Übrigens springt Skoda auch auf den Zug der Individualisierung auf: Viele verschiedene Farbthemen stehen zur Verfügung, Dach, Spiegelkappen und Felgen können farblich anders gestaltet werden als der Rest, zur Option steht auch ein Panoramaglasdach, was uns sehr gefallen hat.

Die Fakten:

Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Skoda Fabia mit dem 90 PS starken 1.2 TSI innerhalb von 10,9 Sekunden. Der Vortrieb endet bei 182 km/h. Der neue Fabia ist 3.99 m lang, 1.47 m hoch und inklusive Außenspiegel 1.96 breit. Der Radstand beträgt 2.47 Meter, sodass der Wendekreis 10.4 Meter beträgt.

Die maximale Zuladung liegt (inkl. Fahrer) bei 530 kg, das zulässige Gesamtgewicht beträgt 1564 kg. Die Dachlast wird vom Hersteller mit 75 kg angegeben. Die maximale Anhängelast beträgt bei dieser Motorisierung eine Tonne.
Skoda gibt den kombinierten NEFZ-Verbrauch mit 4,7 Liter auf 100 km an. Dank des 45 Liter großen Tanks sind rein rechnerisch Reichweiten von 950 Kilometern möglich.
Der Basispreis vom neuen Skoda Fabia mit dem 90 PS starken 1.2 TSI liegt bei 13.740 Euro, je nach Ausstattung kann man diesen Wert natürlich auch nach oben schrauben.

AUSFAHRT-TV

 

Bericht zum 2014 Skoda Fabia auf auto-geil.de

Bericht zum 2014 Skoda Fabia auf rad-ab.com

Original http://ausfahrt.tv/2014-skoda-fabia-videos-und-fakten/

25 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Die Nacht der selbstgebauten Spezialwerkzeuge

Gestern kam Peter (Engländer) vorbei, um die Ventile einzubauen. Der erste Schritt war, die neuen Ventile einzuschleifen. Schleifpaste hatte er dabei, Werkzeug nicht. Aber das war kein Problem. Wir improvisierten Spezialwerkzeug WH-E-907-01. Akkuschrauber, ein Bohrer, ein Stück Benzinschlauch.

Spezialwerkzeug

Damit kann man das Ventil wunderbar einschleifen, was Peter dann mit den zwei neuen Ventilen gemacht hat.

Ventil Einschleifen

Als nächstes mussten die alten Ventilschaftdichtungen raus. Ich habe es mit der Spitzzange probiert. Keine Chance. Auch alle anderen Zanzen taugten nicht. Letztendlich haben wir eine alte Kneifzange zu Spezialwerkzeug WH-E-907-02 umgearbeitet. Eine Lücke in die Kneifwangen geschliffen und seitlich einiges weggeschliffen, damit man in der Enge anständig zugreifen kann. Damit war dann der Ausbau kein Problem.

Spezialwerkzeug

Es immer wieder gut, olles Werkzeug über zu haben, das man so umarbeiten kann, sonst wäre an dem Punkt schon Schluss gewesen.

Zum Einbau der neuen Dichtungen improvisierten wir gleich zwei Hilfsmittel. Spezialwerkzeug WH-E-907-03: Der Schutz-Pariser für die Dichtungen. Wenn man die Ventilschaftdichtungen ungeschützt über die Ventile zieht, reißt man sie ganz schnell kaputt. Mit eine Pariser, zurechtgeschmolzen aus Schrumpfschlauch passiert das nicht.

Spezialwerkzeug

Zum vorsichtigen Reinklopfen ein Stück passendes Rohr, Spezialwerkzeug WH-E-907-04.

Spezialwerkzeug

Ventile reinstecken, Pariser über das Ventil, etwas Öl, Ventilschaftdichtung drüber schieben, Pariser ab und dann mit dem Rohr reinkloppen.

Ventilschaftdichtung einsetzen

Zum Einsetzen der Ventilfedern brauchten wir einen Ventilspanner. Das war das einzige Spezialwerkzeug, das wir nicht selber gebaut haben. Peter hat so ein billiges Set, das er bei eBay für kleines Geld gekauft hat. Das reicht vollkommen aus für diesen Bauernmotor. Feder einsetzen, Platte drauf, einspannen und dann die 2 Halteschalen einsetzen.

Ventilspanner

Ich hatte das noch nie gemacht, deshalb bin ich wahnsinnig dankbar, dass mit Peter geholfen hat. So kompliziert ist das garnicht. Das ist mit überschaubarem Aufwand zu schaffen. Ich hoffe nicht, dass mir das noch einmal passiert, aber das nächste Mal traue ich mich da alleine dran.

Ventile sind alle drin.

Zylinderkopf

Jetzt heißt es das alles sauber zu machen und dann wieder alles zusammenbauen.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/die-nacht-der-selbstgebauten-spezialwerkzeuge

24 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Farbenabend

Gestern war die Zahnfee da. Der Pirat bekam seine fehlenden Zähne wieder zurück.

Farbenabend

Man merkt: Es ist verdammich kalt geworden. Der rote Lack war noch nicht 100% trocken trotzt 2 Tagen Trockenzeit. Gut, sind die Zähne eben leicht rosa.

Auch der Stoßstange vom Titan ging es an den Lack.

Farbenabend

Ich habe diesmal Autolack genommen und etwas wenig Härter beigemischt. Das gelb deckt schlecht, hab viel drauf rumgerollt, bis die sichtbaren Stellen gedeckt haben. Gelb und orange sind eben kritische Farben, wenn der Untergrund nicht 100% weiß ist. Habe ich schon mehrmals feststellen müssen.

Weiter ging´s mit den Felgen. Ich wollte die ja 2farbig absetzen. Also zweiter Versuch.

Farbenabend

Gelungen ist etwas anderes. Das sah furchtbar dilettantisch aus. Ich trinke unter der Woche eigentlich so gut, wie nie Alkohol. Trotzdem: Eine ruhige Hand ist etwas anderes. Das Bild zeigt schon die Version, bei der ich versucht hatte, mit dem kleinen Pinselchen die Kanten zu verbessern.

In der Ausführung sieht das einfach scheiße aus. Ich war höchstgradig unzufrieden. Ich bekam den Hass. Felgensilber her, jetzt werden sie komplett silber. Also übergeblasen und weil Felgensilber immer so eine raue Oberfläche hat und sich da der Schmutz so reinsetzt, noch ne Schicht Klarlack drüber.

Farbenabend

Äh was ist das? Nach dem Klarlack schlug bei der ersten schon schwarz gemachten Felge das schwarz wieder durch nach dem Klarlack. Das war genau der Punkt, an dem ich mir gesagt hab. Is gut für den Abend. Warten wir mit dem Klarlack bei den anderen Felgen min. einen Tag, damit das nicht wieder passiert.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/farbenabend-2?blog=29

24 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Muscle Car Of The Week Video #71: 1969 Hurst SC/Rambler

Muscle Car Of The Week Video #71: 1969 Hurst SC/Rambler
<iframe class="youtube-player" type="text/html" width="694" height="390" class="lazy" data-src="http://www.youtube.com/embed/p_93CgQzJnw?fs=1&hd=1&autoplay=1" frameborder="0"> </iframe><br>http://www.musclecaroftheweek.com - The American Motors Corporation was known for building reliable, lower-priced cars targeted towards families and those seeking basic transportation. But when you combine a lightweight economy car with a potent V8, you have the recipe for an outstanding performer. This was the case with the 1969 Hurst SC/Rambler, a car built in conjunction with Hurst Performance to be a drag strip terror and look cool doing it! The SC/Rambler boasted a 315 HP 390 cube V8, a T10 4-speed, 3.54:1 gears, and other performance tricks like a complete lack of options, subframe connectors, rolled fender lips, staggered shocks, and Thrush mufflers. This little Super Car rocked and advertised 14.2 in the quarter @ 100+ mph, all for less than $3000.00. Quite a package.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Muscle_Car_Of_The_Week_Video_71__1969_Hurst_SC_Rambler.html

24 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Police Car Challenge Part 1 (HQ) - Top Gear - BBC

Police Car Challenge Part 1 (HQ) - Top Gear - BBC

Part 1 of 2: Jeremy, James and Richard are given a tight budget to build their own police cars. The boys creations are then put to the test in a speed lap around the Top Gear test track. Clip taken from series 11 episode 1.

Subscribe for more awesome Top Gear videos: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=Topgear

Top Gear YouTube channel: http://www.youtube.com/topgear
TopGear.com website: http://www.topgear.com

Top Gear Facebook: http://www.facebook.com/topgear
Top Gear Twitter: http://twitter.com/BBC_topgear

This is a channel from BBC Worldwide who help fund new BBC programmes.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Police_Car_Challenge_Part_1__HQ__-_Top_Gear_-_BBC.html

24 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Deadend Magazine | 'El Limpio' Feature

Deadend Magazine | 'El Limpio' Feature

For Copyright Purposes, The Following Song(s) Used In This Video For Entertainment Purposes Only, RNFilms Does Not Own These Nor Is The Original Producer:
Rudy Jimenez - "The LORD Alone Is God"

Filmed on a Canon T4i, and a Canon T3i
Chopped/Pasted/Corrected/Graded on Premiere Pro CS6
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Deadend_Magazine___El_Limpio_Feature.html

23 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063

Auto- statt Deutsche Bahn

 

Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063

Lokführer bei der Lufthansa müsste man sein. Man bräuchte nie mehr arbeiten. Für den Kunden ist die Arbeitsmoral bei Bahn und Kranich aber alles andere als traumhaft.
o blieb keine andere Möglichkeit, als mit dem Auto in die Lausitz zu fahren. Schliesslich sollte dort in geheimer Mission ein neues Aerodynamikpaket für den Porsche 919 Hybrid getestet werden, um den LMP1-Rennwagen schlagkräftiger zu machen, was ich auf keinen Fall verpassen wollte. Und es ist nicht so, als das meckern könnte, denn es gibt schlimmeres, als in Zuffenhausen gefragt zu werden, womit man denn fahren möchte.
Mit dem Panamera Diesel.

Wie? Da hast du die ganze Auswahl aus den feinsten Pferden des schwäbischen Stalls und wählst was? Den Ölbrenner? Ja, genau den. Weil er das letzte coole Modell der ganzen Palette ist. Im Gegensatz zu all den anderen auf Effizienz getrimmten Burschen ist der Panamera Diesel nämlich ein echter Outlaw. Eine aus der Not heraus geborene Improvisation. Eine Bastelbude, wenn man so will. Warum? Weil sie bei Porsche nach der tiefgreifenden Überarbeitung vor einem knappen Jahr bemerkt haben, dass die 250 PS des bisherigen Dreiliter-Diesels doch ein bisschen mickrig waren. Vor allem angesichts der Konkurrenz, die doppelt und dreifach aufgeladen ganz andere Drehmomentwogen auf den Asphalt branden liess. Bloss: es passte nicht. Da man in Stuttgart - anders als in Ingolstadt - den Motor nicht direkt hinter der Stossstange, sondern schön tief hinter der Vorderachse einbaut, war schlicht kein Platz für die aus dem A6 bekannte Doppelturbo-Anordnung. Es musste also ein Turbolader alleine richten. Und um mehr Feuer zu entfachen, musste es ein grosser werden. Ganz wie früher, als viel noch viel half.

Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063

All jenen, die nun in Sorge um das Ansprechverhalten und das Turboloch sind, sei versichert: das Ding geht wie die Pest. Schon am ersten Ampelstart, die Werkstore noch in Sichtweite, presst es dich bei Vollgas so tief in die sündig roten Ledersitze, dass du vor lauter Erstaunen fast die Autobahnauffahrt verpasst. Und wirklich: der neue Diesel marschiert derart vorwärts, dass du angesichts der grünen Wegelagerei rund um Stuttgart ständig Gefahr läufst den Schein abzugeben. Denn im Gegensatz zu seinen S-, GTS- und Turbo-Brüdern verzichtet der Diesel gänzlich auf einen akustischen Geschwindigkeitsanzeiger. Da röhrt, scheppert und patscht nichts, stattdessen: Ruhe. Nur ein subtil-mächtiges Grummeln, wenn das Tempolimit aufhört und du ihn auf ICE-Tempo beschleunigst.

Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063

Doch wirklich schnell kommen wir heute nicht voran. Schon weit vor Nürnberg heisst es brav Kolonne-zuckeln. Der Abstandsregeltempomat erledigt seine Aufgabe ohne Tadel, der Totwinkelassistent erleichtert den blinden Spurwechsel und aus der Burmester-Anlage lässt mich die Liveaufnahme von Caspian in einen sanften Tagtraum entschwinden. Als sich die stop-and-go-Zuckelei nach Nürnberg dann in einen veritablen 15-km-Stau verwandelt hat, habe ich grösstmöglicher Entspannungs-Mühen des grossen Porsche keine Lust mehr und fahre ab. Den Umleitungsschildern nach, Hauptsache in Bewegung.

Und wie sich der Panamera bewegt. Mit einer für einen Zweitonner unglaublichen Präzision räubert er durch das fränkische Hinterland, selbst der GTI eines jungen Eingeborenen muss abreissen lassen. Doch eigentlich spielen wir mit gezinkten Karten: 19 Zoll Optionsreifen, adaptives Luftfahrwerk, PASM-Dämpfung mit Dynamic Chassis Control und PTV plus. Sagt ihnen nix? Braucht es auch nicht. Einfach am Ortsausgang alle Knöpfe die mit «Sport» markiert sind drücken und dann fröhlich das Gaspedal niederkicken. Es ist ein Fest! Natürlich können das alle benzinbefeuerten Panamera genauso gut, im Beschleunigungsfalle selbstredend besser, doch darum geht es hier nicht. Es geht darum wie gut die absolute - an der Tankstelle immer schön schmierige - Dieselbasis ist.

300 PS. Genug um auf wunderbar griffig asphaltierten A72 locker die 270 am Tacho zu passieren und damit völlig ausreichend. Das Beste am Panamera Diesel ist aber seine Reichweite. Mit 80 Litern im Tank rollst du nach guten 600km am Lausitzring aus und die Nadel steht gerade auf der ½-Markierung. Der Computer hat dazu einen 7,4er Schnitt ausgerechnet, was nicht weniger als sehr gut ist.

Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063

Und so freust du dich trotz des spannenden 919-Testtags, an dem du viel über KERS, noch mehr über den thermodynamische Generatoren und die tatsächlich nicht-defizitäre Lausitzrennstrecke gelernt hast, auf die Rückfahrt. Noch einmal 600km, noch einmal GLK 45 AMG und BMW X5 M550d ärgern, wenn sie bei zwei Kilo fünfzig in die elektronische Fessel fahren, noch einmal über thüringische Landstrassen feuern. Am Ende des Tages leuchtet dann auch die Reichweitenanzeige das erste Mal auf. Doch da sind wir schon lange in Stuttgart. Und während frische 80 Liter Diesel in den Tank rauschen, denkst du an all diejenigen, die über den Panamera im Allgemeinen und den Diesel im Besonderen schimpfen. Sie haben ihn einfach nicht verstanden.
Es ist kein Frevel, dass man in Zuffenhausen so etwas baut. Denn es fährt, wie ein Porsche eben fährt, nur eben luxuriöser. Da können S8, AMG-S und 7er mit M-Paket einfach überhaupt nicht mit. Der Panamera im Komfort hingegen schon. Und der Diesel ist mit seinem dicken Turbo vollkommen ausreichend, diesseits unbegrenzter Ölquellen. Vor allem, weil er nun locker die psychologisch wichtige Höchstgeschwindigkeitshürde nimmt und trotzdem auf der Langstrecke unschlagbare Reichweiten ermöglicht. Dass das alles seinen Preis hat ist eh klar. Weil irgendwas ist ja immer.

Mehr Porsche gibts im Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/porsche-panamera-diesel-2063/seite_1-2

23 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Vorbereiten, vorbereiten, vorbereiten...

Die Teile für die Motorreparatur sind inzwischen eingetroffen. Kopfdichtung, Kopfschrauben, Krümmerdichtung liegen schon seit ein paar Tagen in der Werkstatthölle, gestern kamen noch Ventile und Ventilschaftdichtungen.

teile

Da ich noch nie Ventile gewechselt habe, werde ich das zusammen mit dem Peter (Engländer) machen. O.k. ich denke, das wird darauf hinauslaufen, dass Peter das macht und ich wie ein dummer Junge danebenstehe. Aber ich hoffe, ich lerne genug dabei, dass ich es später einmal selbst machen kann. Wenn mir andere helfen, richte ich meinen Terminplan natürlich nach dem Helfer. Deshalb wird die Show wohl Freitagabend oder Samstagnachmittag laufen.

Neben meinen Arbeiten am Pirat habe ich diese Woche auch ein wenig an der Stoßstange vom Titan weitergearbeitet. Die Hörner sind fest, also konnte ich die Fugen zwischen Hörnchen und Stoßstange noch mit Karosseriedichtmasse verfugen. Nach dem Trocknen habe ich die Stoßstange abgeklebt und grundiert.

StoÃ&#159;stange

Warum Grundieren? Nun, ich will diesmal mit Autolack arbeiten und die Stoßstangen wurden laut Vorbesitzer nur mit der Sprühdose gelackt. Ich hatte die Befürchtung, der Sprühdosenlack geht hoch. Deshalb habe ich eine Trennschicht lackiert.

Ich bin gespannt, wie der gelbe Lack deckt, nicht, dass ich das ganze Auto weiß vorgrundieren muss...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/vorbereiten-vorbereiten-vorbereiten

23 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Bug Restoration (Official Full Version)

Bug Restoration (Official Full Version)

VW Bug Restoration, from beginning to end!
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Bug_Restoration__Official_Full_Version_.html

Created Donnerstag, 23. Oktober 2014 Tags album | beginning | bug | editors | end in | pick | restoration | vw | photo Document type Video
Categories Timeline Author Ralf Becker
23 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Land Rover Series 1 86 review

Land Rover Series 1 86 review

Discover what a 1954 Land Rover Series 1 is like to live with on farm and around our local roads, plus find out what secrets hide under that iconic exterior.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Land_Rover_Series_1_86_review.html

Created Donnerstag, 23. Oktober 2014 Tags 1 | album | discover | editors | exterior in | farm | find | hide | iconic | land | live | local | pick | roads | rover | secrets | series | photo Document type Video
Categories Timeline Author Ralf Becker
23 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Snowmobiles Jumping Jet Boats

Snowmobiles Jumping Jet Boats

Raw footage of us at our Water X event. Riders are Todd Steele and Ryan Lucas. Shot on the Pac River in McLeod Lake BC

Please Remember to Rate Comment and Subscribe.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Snowmobiles_Jumping_Jet_Boats.html

23 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Top 5​: Citroen SM innovations that saw the future

Top 5​: Citroen SM innovations that saw the future

Brian Cooley tells you about five innovative technologies that the French Citroen SM championed​ as far back as the '70s.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Top_5_____Citroen_SM_innovations_that_saw_the_future.html

23 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Audi piloted driving - A new competitor

Audi piloted driving - A new competitor

The Copter Team on Facebook: https://www.facebook.com/skynamic

Original Link: https://www.youtube.com/watch?v=KzxDQJqeCZY
More about the Audi RS7 https://www.youtube.com/watch?v=cX791eReB_8

Rinaldo Capello, three times Le Mans winner and test-driver for Audi has a new competitor.
But who is it? The answer will not only surprise him.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Audi_piloted_driving_-_A_new_competitor.html

23 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Unfriendly Volvo

Unfriendly Volvo

First shots with the a7s at night. Went out with Unfriendly Garage's Volvo in the bridal district.

Song: Dark Time Sunshine -Valiant ft. Child Actor
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Unfriendly_Volvo.html

Created Donnerstag, 23. Oktober 2014 Tags -valiant | a7s | actor in | album | bridal | child | dark | district song | editors | ft | garages | night | pick | shots | sunshine | time | unfriendly | volvo | photo Document type Video
Categories Timeline Author Ralf Becker
22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

One Lungers: Rampage, Rat Rod Snowmobiles and Life

One Lungers: Rampage, Rat Rod Snowmobiles and Life

Rampage is a hell of a guy with a creative vision for building some pretty bad ass rat rod snowmobiles. http://www.onelungers.com Stories of vintage snowmobiling in Minnesota told by the individuals who do it best.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/One_Lungers__Rampage__Rat_Rod_Snowmobiles_and_Life.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Offene Geheimnisse (3), Porsche 989 2062

Porsche 989

Porsche stellt im Museum 14 Prototypen aus, die bisher vor der Öffentlichkeit verborgen wurden. Wir gehen in einer kleinen Serie auf die einzelnen Exponate ein.

Ja, eigentlich hätte der Typ 989 der erste viertürige Porsche werden sollen. Doch damals, das Projekt wurde 1991 eingestellt, glaubte man nicht an den Viertürer. Dabei hatte damals ein Mann das Zepter in der Hand, der sich mit solchen Sachen gut auskennt. Dr. Ulrich Bez, der 1988 von BMW zu den Zuffenhausern wechselte sollte das Ding zum Serienmodell bringen. Kurz nachdem er den Konzern 1991 verlassen hatte wurde auch der 989 eingestellt. Damals hiess es, der einzige existierende Prototyp sei demontiert worden. Doch, offenbar gibt es ein überlebendes Modell. Der viertürige Porsche verfügte über einen V8 mit 4,4 Litern Hubraum (von Audi) und sollte bis zu 280 km/h schnell sein.  Dabei sollte er vier Personen genügend Platz bieten.
Die technische Basis stellte dabei der Porsche 928 dar, einer der meist unterschätzten Klassiker der Marke. Das Experiment war kein Billiges, rund 600 Millionen Mark hat Porsche damals in den Viertürer gesteckt. Doch statt des 989 war der Cayenne der erste Porsche mit vier Türen. Darauf folgt der Panamera. Allerdings scheint uns die Linienführung des 989 - auch aus heutiger Sicht - gelungener als die des Panamera. Schade, dass man dieses Projekt damals beerdigte und nur einige Anleihen für spätere Modelle wie den 996 nahm.
Die Serie:
- Porsche 959 Aerodynamikstudie C29.
- Porsche 924 Weltrekordwagen.
Mehr Porsche gibts im Archiv.

Offene Geheimnisse (3), Porsche 989 2062

Text: Cha, Fotos: Markus Leser, Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/youngtimer/porsche-989-2062/seite_1-2

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Can Struck  

Werbung: Der neue Nissan X-Trail oder #Abenteuerhungrig

Nissan X-Trail Abenteuerhungrig - 7 Tage Himalaya

Falls ihr es bisher noch nicht mitbekommen habt: Nissan hatte zu einer Fotochallenge aufgerufen. Unter dem Hashtag #Abenteuerhungrig sollten die Fans bis zum 30. September einen Selfie machen, der sie bei einem Abenteuer zeigt. Zu gewinnen gab es 7 wundervolle Tage im Himalaya mit einem vollgepackten Abenteuer-Programm. Canyon-Swinging, Wildwasser-Rafting oder etwa Abfahrten mit dem Mountainbike sind nur einige der extremen Sportarten, die von den vier Gewinnern demnächst am eigenen Leibe erlebt werden dürfen.

Wenn ihr jetzt denkt, Vorbereitung sei alles: Nix da, besonders viel Zeit für eine angemessene Vorbereitung haben sie gar nicht. Denn schon am 21.11. geht’s los in Richtung Himalaya. Dort angekommen erwartet die Sieger natürlich auch Nissan’s Offroad-Kompetenz auf vier Rädern, der X-Trail.

Seit 2001 bietet Nissan den X-Trail an, inzwischen hat er sich zum weltweit erfolgreichsten Modell der Marke gemaustert. Während ihn bis zum diesjährigen Modellwechsel eher die klassische Geländewagenoptik prägte folgt er jetzt dem Markengesicht und ist deutlicher als urbaner SUV wahrnehmbar.

Trotzdem hat er alles an Bord, was man bei einem geländefähigen Fahrzeug erwartet. Ob Allmode 4x4i Antrieb inklusive Automatikmodus, der je nach Bedarf zwischen Front- und Allradantrieb umschaltet oder ein Hill Hold Assist. Mit 7 flexiblen Sitzplätzen und verschiedenen Ebenen im Kofferraum, so dass man nasser von trockener Kleidung trennen kann, dürfte er der ideale Begleiter für sportlich Aktive sein, die gerne auch mal mit ihren Leidensgenossen eine Fahrgemeinschaft bilden.

Und auch wenn ich normalerweise kein sonderlicher Fan des CVT bin: Im tiefen, feinen Sand möchte ich es nicht missen. Zu oft habe ich schon einen Geländewagen hoffnungslos in den Sand gesteckt, weil beim Auskuppeln während es Gangwechsels der Vorwärtsdrang des Fahrzeugs abbricht. Dank CVT gibt es keine Schaltunterbrechungen und somit auch kein Versinken im Sand.

Bildquelle: Nissan

WERBUNG von Nissan

Weitere Bilder gibt's bei Klick auf die Pfeile oben direkt auf Driver's Groove.
Der Beitrag Werbung: Der neue Nissan X-Trail oder #Abenteuerhungrig erschien zuerst auf Driver's Groove.

Original http://driversgroove.com/werbung-der-neue-nissan-x-trail-oder-abenteuerhungrig/

Created Mittwoch, 22. Oktober 2014 Tags autos Document type Video
Categories Timeline Author Can Struck
22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

1948 Buick Super ICON Derelict Convertible

1948 Buick Super ICON Derelict Convertible

This video is about 1948 Buick Super ICON Derelict Convertible
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/1948_Buick_Super_ICON_Derelict_Convertible.html

Created Mittwoch, 22. Oktober 2014 Tags album | buick | convertible in | derelict | editors | icon | pick | super | video | photo Document type Video
Categories Timeline Author Ralf Becker
22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Audi RS 7 piloted driving concept @ Hockenheim - The highlights

Audi RS 7 piloted driving concept @ Hockenheim - The highlights

Long version: http://youtu.be/DeWriarFlsU
On October 19th 2014 an Audi RS 7 piloted driving concept raced the Hockenheimring driverless at the physical limit.
These are the highlights of the event.

http://www.audi.com/piloted-driving
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Audi_RS_7_piloted_driving_concept___Hockenheim_-_The_highlights.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Cruising My Religion

Cruising My Religion

eGarage recently caught up with our friend Magnus Walker to check out his new ride. Built in six weeks from a former track car, this outlawed 1978 SCHR is his example of a Porsche 911 that can be easily attained and personalized without breaking the bank.

SUBSCRIBE: ‪http://bit.ly/Mr1RM8

eGarage are Storytellers. We live our lives in motion. We tell stories in motion. We curate, produce, and distribute stories that revolve around anything on wheels, or anything that propels us into motion.

Connect with eGarage:
Visit the eGarage WEBSITE: ‪http://bit.ly/MqXJvx
Like eGarage on FACEBOOK: ‪http://on.fb.me/MqYC7y
Follow eGarage on TWITTER: ‪http://bit.ly/MqYQLL
Connect with eGarage on GOOGLE+: ‪http://bit.ly/14Myk4e
Follow eGarage on INSTAGRAM: ‪http://bit.ly/MqZ8lW
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Cruising_My_Religion.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Import inspiration, domestic execution - /BIG MUSCLE

Import inspiration, domestic execution - /BIG MUSCLE

When Ariel Alvarez began building his 1973 'cuda, never cared about making it pretty, period-correct, or doing what the forum members said he should do. He focused on track performance first, looks (a distant) second, and that's what he ended up with.


However, as with all custom builds, there may be a few kinks left to work out...
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Import_inspiration__domestic_execution_-__BIG_MUSCLE.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

UTVUnderground Presents: RJ Anderson XP1K2 - Official Trailer

UTVUnderground Presents: RJ Anderson XP1K2 - Official Trailer

Professional Driver. One-Of-A-Kind Heavily Modified Vehicle. Do Not Attempt. You Could Die.

XP1K2 Premieres LIVE at Polaris Camp RZR GLAMIS on 10.31.14
DROPS 11.4.14 Worldwide!

In 2013, UTVUnderground launched the first-ever branded viral film campaign for the Side-by-Side (SxS) industry. The campaign was dubbed “XP1K”, and brought together Polaris RZR, producers Mad Media, directors the Martelli Brothers and starred off-road racing champion RJ Anderson. XP1K took the SxS world by storm, and racked up an impressive 1.5 million YouTube views and over half a billion impressions world wide, making it the largest campaign of its kind for the UTV / SxS market. UTVUnderground is proud to announce the second installment of the campaign: XP1K2!!

UTVUnderground brought together the same professional team from XP1K, to produce a new mind-bending installment in the XP1K series. The team started with the best sport UTV on the planet, the Polaris RZR® XP1000. The Martelli Brothers and Mad Media returned to direct and produce the project. RJ Anderson, the best pound for pound driver in the world...returned to pilot the all-new, custom-built Holz Racing XP1K2 SxS, which features a ProStar®1000 engine modified by Muzzys Performance, newly-designed Holz Racing suspension, and custom Walker Evans racing shocks.

For XP1K2, Mad Media and UTVUnderground developed a stunning array of creative obstacles and death-defying stunts. They transformed a private, 600-acre tree farm near Mt. Baker Washington, into a mix of natural terrain trails, massive dirt jumps and more than twenty jaw-dropping man-made obstacles. Tony Vanillo and his team at the Off-Road Management Group returned to oversee the massive construction and engineering effort – with a focus on driver safety.

The team at Mad Media have once again drawn on techniques they have perfected over the course of their 20+ years in film production. Developing the creative, overseeing set design, coordinating stunts, managing site construction, as well as crafting the images and overall look of XP1K2 via the cinematography and editing... More than an entire year of planning went into developing the concept for this year’s campaign, as XP1K2 was designed to meet the high expectations of SxS fans around the world.

This year XP1K2 will be unveiled in front of a live public audience at the Polaris Camp RZR Glamis event, Halloween weekend, in Glamis Dunes, Calif. The audience will get to see, hear and feel XP1K2 in its entirety at one of the largest ride events of the year! Then, the clip will go live November 4 to the world. Subsequent clips including a Director’s Cut (music), GoPro clip and “Making Of” film are in the works as well. For more information on XP1K2 visit UTVUnderground.com or www.xp1k2.com.

Keep track of all the XP1K2 news and information at www.XP1K2.com

Be sure to subscribe to this channel and LIKE our Facebook page!
https://www.facebook.com/utvunderground
https://www.twitter.com/utvunderground
Instagram @ UTVUnderground
https://www.Facebook.com/PolarisRZR
https://www.Facebook.com/therj37

©2014 ALL RIGHTS RESERVED // A UTVUNDERGROUND PRODUCTION
"XP1K" and "XP1K2" are registered trademarks of UTVUnderground LLC.
The use of these logos, images, or video content is strictly forbidden without express written permission.
Polaris Industries is not responsible for the content in this video.
Polaris RZR™ is a registered trademark of Polaris Industries Inc.

Adult models - 16 and older. Be sure to get safety training. The vehicle displayed in this video is not intended for on-road use. Driver must be 16 years old with a valid driver's license. Passenger must be 12 years old, and tall enough to use hand holds and plant feet firmly on floor. Always use cab nets, wear seat belts, helmets, eye protection, and protective clothing. Do not operate on public roads. Avoid excessive speeds, sharp turns, and difficult terrain. Riding and alcohol/drugs don't mix! Never carry more than the appropriate amount of passengers. Follow all warnings/instructions in owners manuals and on product. UTV Underground and their affiliates are not responsible for injuries that may occur from emulating or copying the riding, driving, or stunts performed in this video. Visit www.rohva.org for more information on safe operation off-road vehicles.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/UTVUnderground_Presents__RJ_Anderson_XP1K2_-_Official_Trailer.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

La République du Skateboard

La République du Skateboard

"An impressionistic ode to street skateboarding"
(Shot in Red Epic with Kowa Anamorphic Lenses)

A Film by Neels Castillon

in collaboration with VAGUE & LAME.

Featuring
Arthur Turpin, Andrea Giallonardo, Vincent Perrin, Victor Jambus, Antoine Champenois, Steve Malet,
Maxime Djadel, Samuel Chochon, Mathias Pardo, Yann Garin, Franck Barattiero, Amine Benhmade.

Music - Yld Kid
Sound Design & Mix - Yann Levasseur
Sound Production - http://www.lesecouteursprod.com
Colorist - Sébastien Mingam
Post-Production - http://www.mikrosimage.eu

Producer - Ariane Cornic
Assistant Producer - Sébastien Rouquet
Production - Masterfilms

Co-Production - Domove
Producer - Jean Lin Roig

Director/DP/Editor - Neels Castillon

Special Thanks
Gloria Pedemonte, Joel Dagès, Mathieu Janneau, Hugo Allart.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/La_Re__publique_du_Skateboard.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

LMC Truck // Ford Broncos

LMC Truck // Ford Broncos

This is a digital film we created for our client LMC Truck - We wanted to emphasize the variety of possibilities that can happen with these classic trucks and the Sterling family from Warrensburg, Missouri were the perfect fit. Mike Sterling's 1968 Bronco has been in the family since new and he's had the recent joy of handing that Bronco off to his daughter.

Creative // Northpass Media
Executive Producer // Kurt Bangert
Director-DP // RH Bangert
Cinematographer // Zach Dierks
Gaffer // Troy Paddock
BB Electric // Mel Graham
Editor // Jon Quigg
Colorist // Taylre Jones
Composer // Sam Billen
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/LMC_Truck____Ford_Broncos.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

One Lungers: Reece and Gordie have a singular passion for Evinrude snowmobiles

One Lungers: Reece and Gordie have a singular passion for Evinrude snowmobiles

OMC opposed twin motors best describe Reece and Gordie. These two cats function to create a singular passion for Evinrude vintage snowmobiles.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/One_Lungers__Reece_and_Gordie_have_a_singular_passion_for_Evinrude_snowmobiles.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Radikale Verjüngungskur ;-)

2. Farbe bei der Wiederherstellung des Haifischmauls am Beifahrerkotflügels: Rot.

Haifischmaul

Jetzt muss nur noch der Zahnarzt ran ;-)

Nächste Baustelle: Der Tacho. Da war einiges im Argen. Temperaturanzeige ging nicht, Beleuchtung flau und der Tageskilometerzähler spackte ab und an. Also raus mit dem Teil und einen zweiten Tacho aus dem Fundus zerlegt.

Tacho

Einfach einen anderen Tacho reinschrauben hätte auch funktioniert, aber ich habe keinen zweiten Dieseltacho mit Drehzahlmesser. Die werden verdammt teuer gehandelt, weil sie a) selten sind und b) auch um Golf 2 passen.

Also aus 2 mach einen. Funzte soweit, aber die Temperaturanzeige ging weiter nicht. 3. Tacho, liegen ja genug rum. Funktion Fehlanzeige. WTF! Der Hund lag im Motorraum begraben. An den Kabeln an den 2 Gebern war je der Kabelschuh weggebrochen. Und siehe da - ich habe wieder eine funktionierende Temperaturanzeige.

Tacho

Nebenbei hat der Wagen jetzt "plötzlich" nur noch knapp über 200.000km auf der Uhr, vorher waren es deutlich über 400.000km. War eben der Tacho, der im Regal am weitesten oben lag. Hat übrigens nix mit Tachobetrug zu tun. Kein Mensch weiß, wie viele Kilometer der Pirat wirklich gelaufen hat. Als ich ihn gekauft habe, war ein Meilentacho verbaut, der Wagen wurde aber in Deutschland ausgeliefert. Könnte theoretisch sein, dass der jetzige Kilometerstand näher an der Realität ist - oder selbst der alte Tacho untertrieben.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/radikale-verjuengungskur?blog=29

21 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jens Tanz  

Ge STUTZ te Flügel

Ge STUTZ te Flügel

Ein bisschen Saurier, ein bisschen Hai

Stutz? Schon mal gehört?Nein? Bestimmt doch, auch wenn Sie es nicht wissen. Durch unzählige Filme der vergangenen 40 Jahre fährt ein Stutz Blackhawk. Herbert Engel besitzt ein Exemplar dieser extrem seltenen Gattung. Das US-amerikanische “Revival Car” wirkt wie der Mix aus einem übergewichtigen Dinosaurier und einem schlanken Hai, die von Virgil Exner gestaltete Karosserie könnte ausgefallener nicht sein – und kleidet eines der teuersten US-Automobile aller Zeiten. Dieser Cocktail aus Luxus und Extravaganz mit verspielten Anklängen an die 30er Jahre begeisterte damals nicht nur Sunnyboy Dean Martin, sondern auch viele andere Reiche und Schöne der Welt… Ich bin weder reich noch schön, aber ich hab mich mal auf den Wagen eingelassen und zähle ein paar Promis auf, die mir das gleich taten. Mit Erfolg? Definitionssache…

Ge STUTZ te Flügel

Eine total verrückte Kombination aus Formen

Das 40 Jahre alte Getüm, das rückwärts aus der kleinen Garage in der Burgschmiede Namedy herausrollt, ist – ein Auto. Wirklich? Formen wie aus einem Batman-Film und ein Name wie ein Rasiermesser: Stutz Blackhawk. Des Engels schwarzer Falke. Der gewaltige 7,5-Liter-V8 mit seinen mehr als 400 SAE-PS murmelt eine ungeduldig vorgetragene Ballade von letztendlicher Freiheit. Dieser gestutzte Falke durfte noch nie so richtig das tun, wozu er einst gebaut wurde: Fliegen. Jagen. Schnell und gefährlich sein. Nur 2.600 historisch verbriefte Meilen sind vom Tacho abzulesen, für einen V8 ist das ein Neuzustand, der Block ist noch nicht einmal richtig eingefahren :-) Und es ist aus heutiger Sicht kaum zu glauben, was einem die ungläubigen eigenen Augen für ein Konglomerat aus Formen ans Gehirn melden. Was der Omnibusbauer Officine Padane aus dem italienischen Modena diesem ur-amerikanischen Klotz da für ein Kleid geschneidert hat.

Ge STUTZ te Flügel

Metall, Holz, Fell soweit das Falkenauge reicht

Ich bin schlecht entsprechend vorbereitet. Dieses Fahrzeug trifft mich in der kühlen Morgensonne wie ein Schlag ins Gesicht, und ich kann mich noch nicht entscheiden, was ich eigentlich über diesen Kahn denken soll. Er steht da lauernd wie eine Provokation, wie ein Legomodell, was ein kleiner Junge aus vielen verschiedenen Themen-Baukästen zusammengesetzt hat. Irgendwie stimmt das auch. Nur, dass der kleine Junge ein bisschen genial war und den extravaganten Zeitgeschmack mit extravaganten Baukästen getroffen hat. Ich fasse die kalten, glatten Flanke an. Ich streichel sie. Und ich habe immer Angst, vom Falken gebissen zu werden.

Ge STUTZ te Flügel

Alles passt zusammen. Echt jetzt.

Was mag Sammy Davis Jr. gedacht haben, als er über den fast wollüstigen Kühler seines Stutz strich und die Hand über die geschwungenen Kotflügel gleiten ließ, die eine fußballfeldgroße Motorhaube flankieren? Irgendwas muss er gedacht haben, schließlich hatte er eine Menge Geld für die Karre auf den Tisch gelegt. Anfang der 70er kostete ein VW Käfer rund 6000 Mark. Ein gut ausgestatteter Opel Kadett Festival lag schon bei 7800 Mark. Ein total ausgefallener Maserati Ghibli war mit etwas über 70.000 Mark teurer als ein Einfamilienhaus am Stadtrand von Uelzen. Der Stutz kostete 150.000 Mark. Viel Geld. Sammy muss irgendwas gedacht haben. Vielleicht ist ihm ein neuer Song eingefallen…

Designelemente der 30er Jahre

Ge STUTZ te Flügel

egal von wo man guckt, die Karre ist unfassbar

Um dieses Auto zu verstehen (und letztendlich auch zu mögen) muss man in die Geschichtsbücher eintauchen.
Der US-Amerikaner Harry Stutz beschäftigte sich schon vor mehr als 100 Jahren mit dem Bau von motorisierten Kutschen, die er über die Jahre als Roadster und Limousinen immer weiter verbesserte. Seine expandierende Stutz Motor Company ging durch die Hände mehrerer Eigner, bis sie 1939 wegen der Weltwirtschaftskrise Insolvenz anmelden musste. Im Jahr 1968 ließ James ODonnell den Markennamen in seinem neu gegründeten Unternehmen Stutz Motor Car of America wieder aufleben. Sein Ziel: Luxuriöse Fahrzeuge mit eigenständigem Design zu bauen, eine Kombination aus Elementen der 1930er Jahre mit zeitgenössischen und robusten Komponenten moderner Autos. Für die Verwendung der Plattform gab ein gewisser Herr DeLorean, damals Chef bei Pontiac, selbst sein okay. Es mussten allerdings statt des nur benötigten Rahmens komplette Fahrzeuge abgenommen werden. Komplette Fahrzeuge vom Typ Pontiac Grand Prix. Der große Preis, Geschäftsmann war er ja durch und durch ;-)

Ge STUTZ te Flügel

Ein wahrlich beeindruckendes Markenzeichen

Der Blackhawk der ersten Serie, von dem es nur 25 Stück gab, gleicht diesem Baukasten. Aber einem Baukasten der Superlative. Am Ende wirkt er irgendwie stimmig kombiniert. Wenn Sie das erste mal vor einem späten Picasso stehen fangen Sie auch an zu lachen, finden das bunte Bild mit der seltsamen Frau und diesem Löffel im Gesicht und diesem kantigen Taschentuch vor der Nase albern und gehen kopfschüttelnd weiter. Zu den gefälligen Seerosen von Monet. Wenn Ihnen aber mal jemand erklärt, dass dieser Löffel auf dem Bild der Frau gerade brutal das Auge aushebelt und die Zacken im Taschentuch auf ihrer Nase scharfe, unbarmherzig schneidende Glassplitter sind – dann bekommen Sie eine Ahnung davon, welche Schmerzen sie wohl gerade durchleiden mag. Schmerzen, die ein normales Bild gar nicht darstellen kann. Der Stutz ist ein Auto, was etwas verkörpert, was Sie mit einem normalen Auto einfach nicht hinbekommen.

Ge STUTZ te Flügel

goldene Felgen und dicke Hurra-Tüten an den Seiten raus

Von den wuchtigen Kotflügeln gerahmt fallen die speziellen Firestone-Reifen auf, die exklusiv für dieses Fahrzeug hergestellt wurden. Mr. Davis Jr. strich über Türgriffe vom Maserati Indy und fuhr die perfekte Linienführung der Flanken nach, deren Filigranität gekonnt von je einem armdicken seitlichen Auspuffrohr unterbrochen wird. Seitenfenster gibt es nicht bei diesem als Zweisitzer konzipierten Coupé. In unserem speziellen Exemplar befindet sich allerdings eine originale, klappbare Rückbank – dieser Stutz ist tatsächlich für vier Personen zugelassen, aber trotz seiner wahnwitzigen Länge nur bedingt als Familienkutsche geeignet.

Ge STUTZ te Flügel

Tierschützer sollten hier mal wegschauen.

Man möge es den damaligen Zeiten und der fehlenden political correctness verzeihen – für diesen Wagen mussten kleine Tiere sterben. Ein großer Teil des mit Chinchilla-Fell ausgelegten Kofferraums wird vom außen liegend montierten Reserverad inklusive Firmenlogo beansprucht – Continental Kit mal ganz anders. Kenny Rogers hätte da nicht einmal seine Gitarre reinbekommen, vermutlich hatte er sie auf dem Beifahrersitz liegen. Nach dem satten Klacken des Schlosses öffnet sich mit der überdimensionalen Tür ein innerer Schrein des Überflusses. So wähnte sich der Schah von Iran wohl in seinem Palast, als er in einem seiner zwölf (nochmal: ZWÖLF) Stutz saß. Feines Wurzelholz vom Zitronenbaum umrahmt kunstvoll die analogen Rundinstrumente und filigranen Knöpfe, die ebenfalls von Maserati geliefert wurden.

Echtes Fell vor geteilter Windschutzscheibe

Ge STUTZ te Flügel

Herbert Engel mitten im Überfluss

Auf Augenhöhe finden sich bei genauerer Betrachtung erneut ein paar graue Chinchillas wieder, deren Fell die Sonnenblenden ziert, mit denen sich die in der Mitte geteilte Frontscheibe abblenden lässt. Feinstes weiches Leder umschmeichelt den Körper und verströmt den wunderbaren Geruch eines alten, erhabenen Autos. Der Blackhawk mutet fast schon britisch an. Trug Elvis Presley am Steuer vielleicht Handschuhe? Seine drei Stutz waren die einzigen Autos, in denen er sich nicht chauffieren ließ. Er nahm das Volant selbst in die Hand, bei unserem Modell ist das übrigens ein sehr sportlich gehaltenes aus dem Mustang Shelby. Das letzte bekannte Foto des King zeigt ihn kurz nach Mitternacht zum 16. August 1977 am Steuer seines schwarzen Stutz mit roten Sitzen. Nur wenige Stunden vor seinem Tod. Der Wagen steht heute in Graceland. Auf jeden Fall hätte Elvis zunächst seine eigene Musik auf einer Cartridge in die original Stutz-Stereoanlage gedrückt. Das antike Teil selbst ist inzwischen so selten, dass ich gar nicht glauben kann, dass es tatsächlich noch funktioniert. Doch, tut es, wenn auch nicht mit Elvis. Hier und heute begnügen wir uns mit Paul Ankas 21 Golden Hits.

Ge STUTZ te Flügel

Paul Anka singt uns einen vom Tonband

Herbert Engel lächelt wie Muhammad Ali nach einem gewonnenen Kampf, als er gleich dem unserblichen Boxmeister selbst am Steuer Platz nimmt. Die charmante Ausstrahlung des Händlers für exklusive Automobile wird vom Geist dieses unfassbaren Autos und seiner prominenten Fangemeinde noch mystisch untermalt. Es sitzt sich hier wie in einem italienischen Gran Turismo aus den späten 60ern, es fühlt sich aber ein bisschen klapperig an wie in einem Ami aus den 70ern und – es klingt wie ein Sportwagen, als Engel den Big Block zum Leben erweckt. Donnerlüttchen. Ich wusste zwar, dass da fast acht große Milchtüten mit Treibstoff versorgt werden, dass die aber so zornig klingen können ist mir neu.

Ge STUTZ te Flügel

Dürfen es ein paar Liter mehr sein?

Ge STUTZ te Flügel

guller guller blubber schlürf

Der Stutz gleitet wie ein gigantisches Schiff durch die Welt

Die originalen LXX-17 Run Flat Firestone-Reifen von der Auslieferung besitzt Herbert Engel noch, hat sie aber aufgrund des biblischen Alters gegen etwas jüngere, einigermaßen fahrbare Pneus auf anderen Felgen getauscht. Auch wenn die originalen Reifen erst besagte 2600 Meilen gelaufen sind. Aber wenn Sie mal ihr seit Jahrzehnten mitgeschlepptes Reserverad im Kofferraum angucken, wissen Sie, wie hart Gummi werden kann. Safety first. Mit der Erhabenheit eines Supertankers gleitet der Blackhawk knurrend über den Innenhof zur Yellow Brick Road, wie Elton John sie besungen hätte, während er durch das verregnete England fuhr. Die Automatik schaltet ohne Ruckeln, die Klimaanlage schnorchelt leise. Es fühlt sich wirklich wie in einem edlen Salon an, ich möchte spontan eine Pfeife rauchen, nehme aber Rücksicht auf die verstorbenen Chinchillas und die Reinheit ihrer pelzigen Hinterlassenschaft. Die 5,26 Meter Länge verteilen sich gefühlt vor allem auf die nicht enden wollende Motorhaube, die 1,91 Meter Breite indes fallen weniger ins Gewicht.

Ge STUTZ te Flügel

Alles im Blick? Schwierig.

Das meilenweit von den Insassen entfernte Cockpit und die runden Armaturen lassen Luft zum Atmen und versprühen das passive Sicherheitsgefühl eines Panzers. Wer mal in einem Leopard II gefahren ist weiß, dass auch der durchaus Bumms haben kann, nicht nur hinter der Kanone. Engel gibt Gas. Ja :roll: der Motor hat Drehmoment, das kann selbst das mehr als zwei Tonnen schwere Gesamtkunstwerk nicht verheimlichen. Es ist nicht überliefert, wie Evil Knievel seinen Stutz gefahren ist, den er sich selbst nach dem legendären River Jump als Belohnung schenkte. Vermutlich aber nicht fliegend durch brennende Reifen oder was er sonst noch alles so veranstaltet hat. Unsere nicht brennenden Reifen hier und heute im 21. Jahrhundert wollen jedenfalls nicht mit dem Wort “waghalsig” in einen Topf geworfen werden, also shuffelt Engel kommod und entspannt zu ein paar wunderschönen Plätzen. Wie gemacht für ein wunderschönes Auto. Ich beginne Gefallen zu finden. Am Ende mochte ich Picasso auch.

Ge STUTZ te Flügel

Gesehen werden? Na gut.

Der Falke will kommod gefahren werden

Egal wo wir auftauchen – vor Ort polarisiert der Bolide die anwesenden Zuschauer, die sich zu allem ungefragt lautstark äußern. Der kleinere Teil sieht in dem Fahrzeug ein hässliches Monster von einem anderen Stern, steigt danach in seinen Multipla Fiat und fährt nach Hause in sein Reihenmittelhaus. Die meisten aber begreifen ihn aber von Anfang an richtig, nämlich wie ein exklusives Kunstwerk, für das man sich gern begeistern kann, ohne es gleich selbst besitzen zu müssen. Angucken erlaubt. Denn das hat der Blackhawk vielen seiner verwandten Kollegen voraus: Ein Ferrari, ein Rolls-Royce, ein Jaguar oder ein Lamborghini pressen ihre Besitzer umgehend in feste, für die Ewigkeit in den Köpfen verankerte Klischees  - der Stutz, im Übrigen wesentlich teurer und seltener als jede der genannten Marken, ist einfach nur stylisch und ein bisschen verrückt. Wie sollte man seinen Besitzer charakterisieren? Geht nicht. Ach doch – reich. Auf jeden Fall reich.

Ge STUTZ te Flügel

Was für sündige Hüften

Spätestens, wenn den Betrachtern am warmen Kaminfeuer der gullernden Zylinder aus der illustren “Stutz Owners” Liste vorgelesen wird, und allerspätestens, wenn der Name Elvis Presley fällt, schwenken sogar ein paar der fast schon wieder abgereisten Neubaugebiets-Zweifler um und gucken genauer hin. Ja ja, Prominenz macht sexy und verursacht explosionsartig ansteigendes Interesse aller Beteiligten. George Normanist, wie alle anderen Stutz-Käufer auch, auf einer Metalltafel an der Mittelkonsole verewigt. Er lebte zwar ein farbenfrohes und interessantes Leben, ist aber nicht so prominent wie einige der anderen Fahrer von insgesamt rund 600 gebauten Stutz verschiedener Serien. Herr Norman als einziger Vorbesitzer dieses Falken hatte in den frühen 70ern ein paar Probleme mit dem Gesetz und tauchte unter, seine Sammlung teurer Autos wurde später konfisziert.

Ge STUTZ te Flügel

Der Erstbesitzer ist verewigt

Der Erstbesitzer wurde international gesucht

So überdauerte auch dieser Stutz fachgerecht eingelagert die Jahre, bis 1985 ein Nachbar von Norman das Fahrzeug verkaufte. Über einige verschlungene Wege gelangte der Wagen letztendlich zu Herbert Engel, der ihn heute prinzipiell verkaufen würde. Doch erwarten Sie kein Schnäppchen. Der Zustand ist weltweit einzigartig, die erste Serie ist wesentlich begehrter als die Nachfolgemodelle. Bei späteren Baureihen hat das Baukastensystem von Pontiac immer mehr Einzug gefunden, der filigrane Charme und italienische Einfluss verflog ein wenig. Bis er einen Käufer gefunden hat bewegt Engel das Unikat mit H-Kennzeichen durch die Landschaft rund um den Rhein und erfreut sich immer wieder an den Reaktionen der Passanten. Für ihn ist es ein gutes, seltenes Auto. Er hat noch andere, noch ganz andere Kuriositäten in seinen Hallen stehen.

Ge STUTZ te Flügel

angesaugt werden – kann passieren

Der seltsame Wagen, welcher an sich schon eine faszinierende Geschichte erzählt, kühlt leise tickend wieder ab. Er verfügt über eine komplette Historie, angereichert mit Berichten von Preisverleihungen und weltweiten Showveranstaltungen. Wie bei fast allen seiner anderen Autos auch hat Herbert Engel ein besonderes Verhältnis zu diesem besonderen Fahrzeug, aber der Handel ist ein Kommen und Gehen. Zu viele Gefühle machen da schnell sentimental, und meistens gelingt ihm, einen professionellen emotionalen Abstand zu den Exponaten zu halten. Manchmal aber auch nicht. Als er das Garagentor hinter dem Blackhawk schließt, hat er dieses Leuchten in den Augen, das nur Männer haben, die ein bisschen verliebt sind.

Sandmann


www.sportwagenengel.de

STUTZ BLACKHAWK Serie 1
Baujahr: 1971
Erstzulassung: 1972
Motor: Pontiac Big Block V8
Hubraum: 7.500 ccm
Leistung: 431 PS
Drehmoment: 570 Nm bei 4.000/min
Verbrauch: ca 30l/100km
Getriebe: GM TH-400 3-Gang Automatik
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,4 s
Gewicht: 2.300 kg
SammyAliKennyEvilElvisElton
Originalartikel auf TRÄUME WAGEN

Read more

Created Dienstag, 21. Oktober 2014 Tags Burgschmiede Namedy | Herbert Engel | Sportwagen Engel | Stutz | Stutz Blackhawk | TRÄUME WAGEN Document type Video
Categories Timeline Author Jens Tanz
21 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Kein Spass, Nissan Micra Cup 2061

Pupperlhutschn Reloaded

Nein, der aktuelle Nissan Micra ist nicht wirklich das, was man als «en geile Siech» bezeichnen könnte. Trotzdem hat es der kleine Japaner, der in Indien gebaut wird, schon zweimal auf unsere Seiten geschafft. Jetzt erst recht, denn er wird zum Cup-Racer.

Einmal hat sich unsere «Radicalistin» Claudia der weiblichen Seite des 2013 aufgefrischten Micras angenommen und das andere Mal habe ich mich mit knapp zwei Metern in den 378 cm langen Zwerg gepresst. Typisch Mann, zählte für mich bei diesem Test nur eins: «Powerrrrrrr» und da war das von uns liebevoll Pupperlhutschn genannte Micrachen schon eine herbe Enttäuschung, die nur noch von seinem unsagbaren Drang zum Untersteuern übertroffen wurde. Doch jetzt das: In Kanada startet 2015 der Nissan Micra Cup! Ich muss mich erstmal setzen.
Soll das ein Witz sein? Anscheinend nicht, denn Christian Meunier, der Nissan Kanada Präsident sagt: «Das Auto bietet den Teilnehmern die einmalige Gelegenheit, an die Grenzen zu gehen und Geschwindigkeiten zu erreichen, von denen niemand glaubt, dass diese am Steuer von Kanadas günstigsten Fahrzeug möglich sind, dem Nissan Micra». Aha. Hm.... eigentlich gar keine so blöde Idee, denn sind wir doch mal ehrlich: Man brauch keine 500 PS, Keramik-Bremsen, Doppelkupplungsgetriebe usw., um den ultimativen Fahrspass auf einem Rundkurs zu haben.
Kein Spass, Nissan Micra Cup 2061
Und so ein schnuckeliger Micra? Für umgerechnet weniger, als 17'000 Franken hat man eigentlich alles, was man braucht: Ein leergeräumtes Auto mit Überrollkäfig, Schalensitz und Sechspunktgurte. Nismo liefert dazu noch ein entsprechend härteres Fahrwerk und Pirelli ein paar niedliche 15 Zoll Slicks. Und der Motor? Mit geändertem Übersetzungsverhältnis könnte man dem Kompressor des 1,2l Dreizylinders doch eigentlich ordentlich auf die Sprünge helfen. Doch dieser Motor wird in Kanada gar nicht angeboten, sondern ein freisaugender 1600er-Vierzylinder mit 110PS. Noch besser, denn losgelassen auf weniger, als 1 Tonne Gewicht sieht das auf den Bildern und im Video durchaus vielversprechend aus. Irgendwie bekomme ich zum ersten Mal richtig Lust, Micra zu fahren. In Kanada. Wer hätte das gedacht?
Mehr Nissan gibts im Archiv.

Kein Spass, Nissan Micra Cup 2061

Text: Axel Griesinger, Bilder: Nissan Canada

Kein Spass, Nissan Micra Cup 2061

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/nissan-micra-cup-2061/seite_1-2

21 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Die Dose, Fahrbericht Porsche Cayenne S E-Hybrid 2060

Fahrbericht Porsche
Cayenne S E-Hybrid

Porsche hat den Cayenne überarbeitet und ihm einen Plug-in-Antrieb spendiert. Das ist alles prima. Und macht die Marke aus Zuffenhausen zum Anbieter der meisten Plug-in-Hybriden. Wer hätte das gedacht?

Von all den Hybridvarianten die es gibt finden wir die zum Aufladen an der Steckdose zurzeit die Sinnvollste. Also finden wir auch den Cayenne als S E-Hybrid sinvoll. Zumindest so sinnvoll, wie wir ein SUV finden können. Sicher ist, Porsche hat den Cayenne deutlich überarbeitet, nicht nur in Sachen Antrieb. Und: es hat ihm gut getan, vor allem im Innenraum. Aber, wir finden dass heutzutage ein Auto mit fünf Sitzen einfach keine 2,3 Tonnen mehr wiegen darf. Hybrid oder nicht - wir würden viel unserer Barschaft darauf verwetten, dass ein SUV mit 1400 kg genauso sparsam wäre wie ein Zweitonnen-Hybrid. Oder man stelle sich vor, einen Plug-in-Antrieb zu verbauen mit dem Leergewicht, dass Ding würd ja kaum noch Sprit brauchen. Aber egal, wir können (zum Glück) den Herstellern nicht vorschreiben, was sie bauen sollen. Wäre auch übel, wenn sich Omi mit ihren 96 Lenzen in einen Superpsortwagen quälen müsste...
Zurück zum Cayenne, der dasselbe Hybridsystem verwendet wie der elektrifizierte Panamera. Jedenfalls fast das gleiche. Denn der Elektromotor des Cayenne hat etwas mehr Leistung (70 kW, 95 PS) und die Batterie ein kleines wenig mehr Speicherkapazität (10,8 kWh). Die Systemleistung beträgt beim Cayenne nun 416 PS und 590 Nm, das sind ganz schön nette Zahlen wenn man dann noch den Normverbrauch von 3,4 L/100 km nebenan stellt. Und ja, wir denken man kann den E-Hybrid mit dieser Menge Benzin tatsächlich soweit bewegen, wir hatten bei den Testfahrten (mit voll geladener Batterie) Werte zwischen 3,7 und 4,4 Liter auf dem Bordcomputer stehen (rein elektrisch 18 bis 36 km). Das spiegelt natürlich nicht das normale Leben wieder, aber wir gehen davon aus dass man ohne dass man den Cayenne ständig auflädt auf einen Durchschnittsverbrauch von 6 Liter pro 100 km kommt. Das ist: gut!
Die Dose, Fahrbericht Porsche Cayenne S E-Hybrid 2060

Schön ist das nicht...

Tritt man das Gaspedal voll durch, arbeiten der bekannte Dreiliter-Kompressor-Benziner und der Elektromotor wie gesagt zusammen. Und dann geht der Porsche ganz schön vorwärts, Spritsparen ist dann aber so ziemlich passé. Aber, wir notieren beruhigt. Wenn man den Cayenne wie einen Porsche bewegen will, kann man das auch. Natürlich auch, weil Fahrwerk und Bremsen (mit diesen unsäglich hässlichen, leuchtfarbigen Bremszangen) auf der Höhe sind. Es ist wie beim Macan einfach ein Unterscheid, ob man ein Audi- oder ein Porsche-SUV bewegt. Aber eben, unsere Meinung zu SUV's - egal welcher Marke - dürfte ja mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Die unterschiedlichen Fahrmodi sind ebenfalls aus dem Panamera und aus dem Golf GTE bekannt. Denn Porsche hat für den VW-Konzern viel Entwicklungsarbeit geleistet. Also, man kann rein elektrisch unterwegs sein (bis 135 km/h), im Hybridmodus fahren oder den Akku im Heck (Lithium-Ionen) während der Fahrt laden. Das ist energetisch zwar unsinnnig, aber es ist für all jene gedacht, die zum Beispiel am Ziel einer Reise rein elektrisch unterwegs sein wollen - oder müssen. Und dann gibts natürlich noch die Sport-Tasten, da gehts dann zur Sache, nahezu ohne Rücksicht auf den Verbrauch. Den neuen Panamera als Plug-in-Hybriden gibt es in der Schweiz ab 108'800 Franken. Natürlich ist es damit nicht gemacht. Porsche ist bekannt dafür, sich Sonderausstattungen fürstlich bezahlen zu lassen. Aber, man muss den Zuffenhausern zu Gute halten, dass sie nicht nur ein Ladekabel sondern auch eine Wallbox (für 400-Volt-Anschluss) für zu Hause gleich ohne Aufpreis mitliefern. Damit soll der Hybrid-Cayenne innert zwei Stunden wieder voll geladen sein. Und, es gibt eine Ferndiagnose-Funktion, womit wir wieder  beim Thema Big Brother wären...
Mehr Porsche gibts im Archiv.

Die Dose, Fahrbericht Porsche Cayenne S E-Hybrid 2060

Schön ist das nicht...

Die Dose, Fahrbericht Porsche Cayenne S E-Hybrid 2060

Text: Cha, Fotos: Porsche, Frank Ratering

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-porsche-cayenne-s-e-hybrid-2060/seite_1-2

21 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Can Struck  

Essen, schlafen und racen mit dem Nissan Juke Nismo

Nissan Juke Nismo Exclusive Thumbnail
Sportlich sollen sie sein. Schließlich ist Nismo für Nissan das, was für BMW die M GmbH oder für Mercedes AMG ist. Eng verstrickt mit den Rennsportbemühungen von Nissan sollen die Modelle mit der Nismo-Bezeichnung also den Ruhm von der Strecke auf die Straße tragen.

Beim GT-R geht es so weit, dass er als Nismo fast das Doppelte kostet. Beim 370z wurden auch Fahrwerks- oder Motorkomponenten im Vergleich zum normalen Modell nochmals aufgewertet. Und beim Juke? Beim Juke ist es eher eine Ausstattungslinie. Zehn Mehr-PS gibt es, aber die sind nicht der Rede wert. Man muss ihm zugute halten: Er war der erste, der stolz den roten Nismo-Schriftzug auf die deutschen Straßen tragen durfte.

Schon beim ersten Juke, den ich testen durfte, habe ich Farbe bekannt. Ich mag den Juke. Ich mag ihn weil er anders ist, weil er auffällig ist und nicht den einfachen Weg geht, den alle Anderen gehen. Wenn man dann noch bedenkt dass er 2010 der erste unter den Micro-SUVs war und erst langsam die Konkurrenz durch andere Marken kam, muss man ihm einfach Respekt zollen.

#eatsleepracerepeat – Erst mal essen.

Am Besten einen Espresso und etwas kleines, süßes. Beides passt ausgezeichnet zum Juke. Und beides kann man in einem Café um die Ecke finden, nach Möglichkeit in einem vor dem man direkt mit dem Juke parken kann. Japanisch wird es dann wohl nicht – auch wenn sicherlich Sushi ausgezeichnet zum Auto passen würde. Lieber italienisch, beispielsweise im 4 Cani della Citta. Der Espresso ist stark und frisch und gib einem die nötige Schärfe, um den Juke Nismo eingehen zu studieren. In der Abfolge der geparkten Autos fällt er auf wie ein bunter Hund. Größtenteils weiß, mit ein paar gekonnt gesetzten, roten Akzenten. Dazu die riesigen
Leichtmetallfelgen, die satt in den Radhäusern sitzen. Die sportliche Erscheinung ist den Designern gelungen. Vor allem da bei solch einem kleinen, hohen Auto das ganze Makeup schnell aufgesetzt wirken kann. Und tatsächlich: Eine Stelle gibt es am Juke, an der das passiert ist: Die Auspuffblende sieht wie ein nachträglich auf ein dünnes Auspuffrohr aufgeschraubtes Aftermarket-Rohr aus. Schade, denn der Diffusor passt richtig gut ans Heck und hätte sich bestimmt über ein stimmigeres Ensemble gefreut.

 

Ein wenig enttäuscht bin ich schon, wie wenige Leute sich den Juke Nismo im vorbeigehen genauer ansehen. So sitze ich an meinem Bistrotischchen und warte. Eigentlich weiß ich ja wie sehr der Juke polarisiert. Doch gerade weil er in der Nismo-Variante regelrecht brüllt “Hier bin ich! Du kannst mich nicht ignorieren, auch wenn ich dir nicht gefalle! Sieh her!” hatte ich mir mehr erhofft. Vielleicht muss es dann doch ein Juke-R sein, um zumindest die fachkundigen Passanten zu einem Selfie mit dem Nissan zu bewegen.

#eatsleepracerepeat – Dann schlafen?

Quatsch, für schlafen ist keine Zeit! Die Lust für die Pause ist nach dem Espresso auch nicht vorhanden. Deswegen direkt weiter zum nächsten Punkt, bitte.

#eatsleepracerepeat – Rennen fahren oder denglisch: Racen.

Die Sinne sind koffeinisiert, der Magen gesättigt. Der sehr sportlich getrimmte, dunkle Wildlederpalast empfängt einen. Der Innenraum verschluckt den Fahrer und gibt diesem ein griffiges Wildlederlenkrad an die Hand. Im Blickfeld: Die knallrote Geradeausmarkierung auf 12 Uhr und der rote Drehzahlmesser zur Linken. Alles andere verkommt durch die schwarz-in-schwarz Farbgebung in der Unwichtigkeit des peripher wahrgenommenen. Gleißend Licht fällt durch die große Windschutzscheibe auf das Gesicht. Innerhalb kürzester Zeit sagt der Nismo einem, was zählt: Vergiss was im Inneren um dich herum geschieht, konzentriere dich auf das Wesentliche. Die Straße. Das Lenkrad. Das Gaspedal. Allerdings sollte man beim Juke Nismo nicht erwarten, dass man kräftig um die Ecken pfeifen kann. Dazu ordnet das CVT-Getriebe den Sound irgendwo in den – nennen wir es – sägenden Tonlagen an und das subjektive Gefühl der Beschleunigung zwischen “beschleunige ich voll?” und “oh, ich fahre ja schon schneller als erlaubt” an. Es dauert, bis man sich daran gewöhnt. Als Entschädigung dafür bietet der getestete Juke Nismo Allradantrieb und dürfte damit unter den sportlichen Varianten in dieser Fahrzeugklasse und in dieser Preisklasse ein Alleinstellungsmerkmal besitzen. Wenn man dann im Winter mehr Traktion auf die Straße bringt als die Konkurrenten, ja spätestens dann kann man beginnen zu racen. Vorher sollte man es vielleicht nicht tun.

#eatsleepracerepeat – Wiederholen.

Im sich wiederholenden Alltagsgebrauch sind noch ganz andere Faktoren entscheidend, die den Juke im Vergleich zu anderen Kleinstwagen auszeichnen. Legt man Wert auf ein kompaktes Auto, das im Innenraum mehr Platz bietet als man es erwarten würde, das sich beim Fahren groß und wertig anfühlt aber in jede Parklücke – auch dank Rückfahrkamera – passt, dann ist man beim Juke richtig. Spätestens wenn man im Stadtverkehr etwas mehr Weitblick als die Anderen hat will man den Juke auch in Zukunft an seiner Seite wissen.

Bei Interesse: Das Drive-Blog fasst die Stimmen einiger anderer Blogger zum Juke Nismo zusammen. Besonders lesenswert darunter der Artikel auf dem Autogefühl-Blog:

“Der Nissan Juke ist so etwas wie der bunte Vogel und Gute-Laune-Macher im Portfolio des japanischen Herstellers. Er polarisiert mit einem Design, das in der oberen Hälfte einem Sportcoupé und im Speckgürtel einem SUV gleicht.”

Auch auf Koray’s Car Blog findet ihr ein interessantes Review zum Juke Nismo.

Fahrzeug: Nissan Juke Nismo 1.6 DIG-T

Lackierung: Pearl White
Felgen: Leichtmetallfelgen 18 Zoll
Polster/Leder: Stoffleder Finn – Harmonie Biton Schwarz/Grau

Motor: R4-Ottomotor mit Turbolader
Hubraum: 1618 cm3
Leistung: 147 kW (200 PS)
Drehmoment: 250 Nm
Getriebe: XTRONIC CVT-M7
Antrieb: Allradantrieb
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,2 s
Höchstgeschwindigkeit Vmax: 200 km/h
Türen/Sitze: 5/5
Verbrauch kombiniert: 7,4 l/100 km
CO2-Emission: 169 g/km

Driver’s Groove Bewertung: 06/10

Preis: 29.680,00 €
Testverbrauch: 9,9 l/100km

Bildquelle: Can Struck / Driver’s Groove

Weitere Bilder gibt's bei Klick auf die Pfeile oben direkt auf Driver's Groove.
Der Beitrag Essen, schlafen und racen mit dem Nissan Juke Nismo erschien zuerst auf Driver's Groove.

Original http://driversgroove.com/polarisieren-mit-dem-nissan-juke-nismo/

Created Dienstag, 21. Oktober 2014 Tags DG Exclusive Document type Video
Categories Timeline Author Can Struck
21 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Fangen wir mal an...

Ewig nix mehr am Pirat gemacht. Er fährt einfach. Aber jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich ihn mal wieder durchreparieren muss. Ist eben ein 32 Jahre altes Auto, nur fahren geht nicht. Meine Vermieter sind im Urlaub. Zwar steht ihr Auto in der Vorhölle, aber ziemlich weit hinten. So komme ich so einigermaßen in die Vorhölle, auch wenn das Tor dann nicht zu geht.

Werkstatthölle

Das erste Problem, um das ich mich gekümmert habe, war die Krümmerdichtung. Die hatte ich schon einmal gewechselt, aber wurde sehr schnell wieder undicht. Und das wurde mit der Zeit immer lauter. Also raus mit dem Krümmer.

Krümmer

Meine Vermutung, warum der wieder undicht wurde: Er könnte verzogen sein. Also machte ich den Test mit einem Stahllineal.

Wie vermutet - das Lineal kippelt. Der Krümmer ist hin. Gut hätte man planen können. Aber zu was habe ich einen Fundus? Da fand sich dann auch ein nicht verzogener Krümmer.

Krümmer

Beim Festschrauben passierte es dann - ein Bolzen riss ab.

Fangen wir mal an...

Beim Festschrauben? Ist mir auch noch nicht passiert. Aber es gibt eben immer ein erstes Mal. Was tun? Zum Ausbohren hätte ich mehr vom Motor schrauben müssen, dafür hatte ich aber keine Dichtungen. Ist nicht optimal, aber vielleicht isses auch mit 7 Schrauben dicht? Bisher ist es das.

Die Hupe habe ich ausgetauscht gegen eine andere gebrauchte aus dem Fundus. Ging zwar noch irgendwie, aber nur ganz leise, war abzusehen, bis sie endgültig den Schlappen in die Luft wirft. Nun hupt er wieder, wie er soll.

Vor ewiger Zeit habe schon einmal von einem verdellten Kotflügel die untere Ecke gerettet und entrostet. Es war höchste Zeit das Eck einzusetzen, denn die untere Ecke am Beifahrerkotflügel war endgültig Matsch.

Kotflügelecke

Flex angeworfen und den unteren Teil des Kotflügels abgetrennt.

Kotflügelecke

Die A-Säule drunter sieht glücklicherweise noch gut aus. Das Problem, warum da unten die Kotflügel durchrosten, sind 2 übereinanderliegende Bleche, bei denen sich das Wasser sammelt. Um ein erneutes Durchgammeln zu verhindern, habe ich da dick Mike Sanders Korrosionsschutzfett dazwischen geschmiert.

Kotflügelecke

Und dann die Ecke dick mit Karosseriedichtmasse auf allen Überlappungen eingeschmiert, aufgesetzt, verschraubt und vernietet.

Kotflügelecke

Hatte ich schon einmal geschrieben, dass der Nietenlook bei Karosseriereparaturen viel Arbeit erspart? Kein Schweißen, kein Spachtel, kein Verschleifen... Das Eck muss jetzt noch in 3 verschiedenen Farben gelackt werden wegen dem Haifischmaul. Angefangen habe ich mit dem grauen Grundton.

Kotflügelecke

Das hält wieder ein paar Jahre.

Abschließend habe ich mich um die Nebelschlussleuchte gekümmert. Die leuchtete nicht mehr. Als ich die angebaut hatte, war der Reflektor schon ziemlich am Sack, hatte den Reflektor mit Alufolie improvisiert.

Fangen wir mal an...

Das war inzwischen alles so korrodiert, da ging nichts mehr. Aber ich hatte noch einen brauchbaren Reflektor.

Reflektor

Den eingesetzt und das Ding leuchtet wieder. Vom Baujahr her brauche ich eigentlich keine Nebelschlussleuchte, aber wenn ich eine montiert habe, dann muss sie auch funktionieren. Wir leben in Deutschland...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/fangen-wir-mal-an?blog=29

20 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

DeLorean DMC-12: Blast from the Past - XCAR

DeLorean DMC-12: Blast from the Past - XCAR

Subscribe for more XCAR videos: http://bit.ly/U9XDKc

The DeLorean DMC-12 is a legend. Its starring role in Back To The Future put it in front of millions all over the world and its development was, erm, newsworthy... We got the keys to an unmolested 80's DeLorean and hit the road.


Join the XCAR community...

Like on Facebook: http://on.fb.me/Yo8eOz

Follow on Twitter: http://bit.ly/WGBljw

Follow on Pinterest: http://bit.ly/158X4Uk
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/DeLorean_DMC-12__Blast_from_the_Past_-_XCAR.html

20 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Mercedes-Benz TV: Otto’s journey.

Mercedes-Benz TV: Otto’s journey.

They’ve travelled almost 900.000 kilometers together: Gunther Holtorf and his G-Class named Otto. The duo is a certain kind world traveler and one of them will welcome you in the Mercedes-Benz museum in the near future. Find out more: http://mb4.me/gBjaF5/

Experience the world of Mercedes-Benz: http://benz.me/international/

Subscribe to Mercedes-Benz on YouTube: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=MercedesBenzTV

Product may vary after press date on 20.10.2014.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Mercedes-Benz_TV__Otto___s_journey.html

20 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Torture Testing Tires in Baja

Torture Testing Tires in Baja

The Baja 1000 is one of the most grueling races in all of motorsports. Running nearly the entire length of Mexico’s Baja California peninsula, drivers haul ass for 24 hours on motorcycles, production vehicles, trucks and buggies across some of the most varied terrain in the world. BFGoodrich’s original K0 tire was “born in Baja” — so it seemed like the perfect place to test their new version, the K02 All-Terrain tire. Despite being loaded with features like locking 3D sipes, stone ejectors and side-biter lugs, it was the 20 percent tougher sidewalls that came in handy during the climbing, careening and cussing that comprised the 400 miles of Baja terrain.

Music:
Los Negretes--Mexico City Blues
Jimmy Pe--Mexico

Shot on: Canon products
Location: Baja, MX
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Torture_Testing_Tires_in_Baja.html

20 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Toyo Open Country R/T – Built Rugged for Any Terrain

Toyo Open Country R/T – Built Rugged for Any Terrain

Off-road performance meets on-road comfort with the all new Open Country® R/T by Toyo Tires®. Built rugged for any terrain, the Open Country R/T offers the perfect blend of excellent off-road traction, durable construction, and aggressive styling, with less on-road noise and a longer-lasting tread. Learn more at http://toyotires.com/opencountry.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Toyo_Open_Country_R_T_____Built_Rugged_for_Any_Terrain.html

20 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jens Tanz  

Aus Versehen TÜV

Aus Versehen TÜV

Lange her, der letzte Werkstattbesuch…

Eigentlich sollte es ein ganz normaler Tag in meinem Leben werden. Früh Morgens mit dem Dottore ohne Zündschloss das Töchterchen zur Schule fahren und ab 9:00 Uhr an den Schreibtisch, schreiben und Fotos bearbeiten. Wie immer in meinem Leben ist es natürlich KEIN normaler Tag geworden, zumindest kein normaler Morgen. Er schüttelt mich zwischen 7:00 und 9:00 Uhr von Himmelhochjauchzen bis Zutodebetrübt, vielleicht sollte ich mich langsam mal an eine derartige relative Emotionsgeschwindigkeit gewöhnen. Ich fang mal vorn an, damit ich um 9:00 Uhr auch rechtzeitig an meinen Computer komme…

Aus Versehen TÜV

Na – da ist er ja

6:42 Uhr
Papa, ich hab grad das Netzteil vom alten Laptop aus der Kommode geholt, da ist so ein Schlüssel mit rausgefallen…” Argh. Tropfnass direkt aus der Dusche kommend (ich hatte noch nicht mal einen Kaffee) stehe ich überraschend vor meinem verlorenen Autoschlüssel. Sie erinnern sich? Ich werde in diesem Leben nicht mehr erfahren, was er in meiner Kommode im Wohnzimmer gemacht hat und wie er da hin gekommen ist. Ich sehe jedenfalls eine Chance für einen guten Tag, trockne mich grob ab, ziehe mich an, bastel noch liebevoll ein Pausenbrot für meine fröhliche Finderin und lasse sie dann für 10 Minuten mit ihrem Müsli allein. Ich und mein Kaffee, wir sind schnell mal draußen beim Audi in der frühherbstlichen Feuchtigkeit. Ich baue mit den schon bereitgelegten neuen Schrauben das alte Lenkradschloss wieder an, ziehe es fest und befinde das Ergebnis für insgesamt vorzeigbar. Lenkstockschalter drauf, Lenkrad drauf und gut. Mein Kaffee unterstützt mich dabei bedingungslos. Das hektisch bei ebay ersteigerte und inzwischen auch eingetroffene Set aus Schließzylinder, Türschloss, Heckklappenschloss und Schlüssel kann ich ja irgendwann mal weiterverkaufen oder beiseitelegen, falls sich der Schlüssel erneut in irgendwelchen undurchsichtigen Ecken meines Lebens niederlassen sollte :-)

Aus Versehen TÜV

Mit Montag Morgen Muffel Musik

07:10 Uhr
Ich hatte ganz vergessen, dass mein Töchterchen am Wochenende mit ihrem Fahrrad bei mir war. Na gut. Kombi? – Braucht man nicht :-) Der Kofferraum des Dottore schluckt das Fahrrad ganz gut, und an so einem kalten grauen Herbstmontag will man die Zweitgeborene ja nicht frieren lassen. Also gullern wir mit ♫ Montag Morgen Muffel Musik ein bisschen verschlafen in Richtung Innenstadt. Ich beschließe, gleich nach dem Rauskippen der hübschen Fracht bei meinem Leib- und Magen-KFZ-Meister Rüdiger Menzel vom 1A Autoservice in Kiel einzukehren und zu fragen, ob er das allgemein schlechte Laufen des alternden Vierzylinders irgendwie kurz ergründen kann. Mit dem bin ich schon seit der Neueröffnung freundschaftlich verbunden. Deshalb: Nein, das sind keine verkauften und irgendwie ins Thema integrierten Links, die kommenden Geschichten werden Ihnen nach und nach erläutern, warum ich den Mann wirklich schätze und glaube, dass er zaubern kann. Und danach könnte ich mir auf dem Rückweg ins Büro gleich einen Termin bei der GTÜ holen, Hauptuntersuchung ist fällig. Bis dahin kann ich mich an den Wochenenden nochmal drunter legen und schauen, was alles gemacht werden muss. Ich fahre den Audi seit fast zwei Jahren einfach nur so….. ich habe da noch nie drunter geguckt, es war schlicht nicht nötig. Guter Plan. Also los.

Aus Versehen TÜV

In guter Gesellschaft

7:32 Uhr
Für einen Montag Morgen ist der Meister ausnehmend gut gelaunt. Ich trau mich gar nicht zu fragen, woran das liegen könnte, nehme aber hin, dass wir zwei uns endlich duzen. Fein :-)Komm ich häng den gleich mal ran” sagt er und fährt den silbernen Herren auch schon in die große helle Halle, gleich neben einen wunderschönen W123. Der alte Daimler guckt den alten Audi ein wenig herablassend an, er ist in einem definitiv besseren Zustand und hat auch eine viel größere Fangemeinde als der Typ 43. Den will irgendwie niemand haben, alle finden den toll wenn man auf die Tankstelle fährt aber kein Mensch lässt sich drauf ein. Na und? Ich bin in diesem Jahr schließlich auch ein Typ 43 :-) Ich hab ihn ein bisschen lieb und freue mich, dass der alte Herr mal wieder eine richtige Werkstatt von innen sieht. Ex-Raffay in Hamburg, wo er einst 1977 gekauft wurde, sollte diese Ehre eigentlich auch zuteil werden. So dachte ich mal, als ich die anschrieb. Dort hat man aber leider das Klischee des “Freundlichen” bestätigt und trotz mehrerer Mails keinen Terminvorschlag gemacht. Hat man das in einem Audi Zentrum nicht nötig? Ich werde dem noch nachgehen, Menzel hat schon seinen Rollwagen hergeschoben und legt los. Hier werde ich auch mit einem 37 Jahre alten Auto ernst genommen, im Hamburger Audizentrum anscheinend nicht.

Aus Versehen TÜV

Mit Herz und Ohr dabei

7:40 Uhr
Standgas und CO vom Vergaser sind frisch eingestellt. “Der bläut aber derbe hinten raus. Da solltest du mal die Schaftdichtungen machen, die sind sicher schon steinhart…” Das hatte ich sowieso vor, lasse mir einen groben Preis nennen (die Nockenwelle muss dazu raus, Mist) und mache gleich einen Termin für die nächste Woche. Morgens bringen, Nachmittags abholen. Klasse. Und dazwischen fahr ich dann eben Fahrrad, noch ist es ja nicht so kalt dass ich dafür zu bequem bin – und dass es hinten rein passt weiß ich ja seit heute Morgen :-) Die gute Nachricht: Kompression auf allen vier Zylindern ist gut, Standgas ist sauber, der Motor macht einen relativ gesunden Eindruck. Die Werkstatt füllt sich langsam, Kundenfahrzeuge werden reingeschoben, Monteure klettern unter die Hebebühnen und geschäftiges Treiben dringt aus allen Ecken.

Aus Versehen TÜV

Der Maestro an seinem Orchester

7:43 Uhr
Wissen Sie, was beschämend ist? Viele Werkstätten haben gar nicht mehr die alten Testgeräte, die über Induktion die Zündsignale abgreifen. Ich bin von drei Markenzentren in Hamburg wieder nach Hause geschickt worden, weil man dort die alten Geräte entsorgt und auf die neue Generation umgestellt hat. Die mit den Diagnosesteckern, wo nur noch ein Computer angeschlossen wird, der dann über die Schnittstelle vom Auto gesagt bekommt, wo es weh tut. Diese Schnittstelle hat mein Audi aber noch nicht, 1977 waren Computer den Universitäten und der NASA vorbehalten :-( Was machen solche Werkstätten denn, wenn ein gut situierter Klassikerfahrer ankommt und zum Beispiel die Vergaser seines Porsche oder seines Audi Coupé S einstellen lassen will? Nichts. Ach doch, sie können was machen – sie können diese Leute zu Menzel nach Kiel schicken, der hat noch so ein Gerät. Und er selbst hat auf dem alten Audi 100 gelernt, und was er selbst bei alten Autos zeitlich nicht hinbekommt regelt sein Vati. Der ist auch noch ab und an dabei, der hat schon die Bremsen meines alten K70 damals wieder gerichtet. Gut. Das Zündbild ist fast perfekt. Es muss also irgendwie an der Spritzufuhr oder am Vergaser liegen, dass der Dottore bei 100 km/h sporadisch immer wieder bockig ist.

Aus Versehen TÜV

Alles gesund im E-Werk

7:48 Uhr
Wir vertagen uns auf die nächste Woche, dann will er außer den Schaftdichtungen auch gleich mal den Vergaser unter die Lupe nehmen. Außerdem soll ich mir mal die Lenksäule anschauen, die macht komische Geräusche und mahlt so metallisch, das ist nicht gut. Ich erzähle von dem ausgebohrten und wieder angeschraubten Schloss. Irgendwas wird das damit wohl zu tun haben. “Das lässt sich schon finden” beruhigt Menzel mich grinsend und scheucht mich gut gelaunt vom Hof :-) Okay. Ich bin nicht wirklich weiter, aber ich kann mir ja noch schnell den Termin bei der GTÜ Prüfstelle holen, bevor ich mich in den Arbeitstag stürze. Die ist quasi eine Ecke weiter und öffnet in wenigen Minuten ihre Pforten. Vielleicht kann ich mir danach sogar noch ein Brötchen bei meinem Lieblingsbäcker holen, bevor es ans Schreiben geht.

Aus Versehen TÜV

Äh… moment, ich bin unvorbereitet…

8:05 Uhr
Sie sind heute der Erste, fahren Sie den schönen alten Audi doch gleich auf die Bühne!” – Äh… ich…. wollte eigentlich nur einen Termin so für in drei Wochen oder so haben…. “Wieso, der sieht doch gut aus. Den machen wir gleich, rauf damit!” Ich bin verwirrt und überfahren. So war das nicht geplant. Während der Plakettenchef in seinem Büro die Daten in den Computer eingibt schleiche ich schnell nach vorn, mach die Haube auf und tausche die gelben Lampen gegen nicht ganz so gelbe, die ich im Handschuhfach für besonders renitente Ordnungshüter mitführe. Und schon ist er wieder da. *schwitz* Ich fühle mich irgendwie ertappt, allein aus dem Grund dass ich absolut nicht weiß, in welchem Zustand dieses Auto ist. Vor allem der Unterboden. Der Mann legt einfach los und lässt den Motor ein paar mal aufjaulen und ihn hochdrehen, als er Temperatur bekommen hat. Abgaswerte sind okay (na klar sind die das, ich komme ja auch gerade erst vom Motortester). Der routiniert vorgehende Sachverständige schaltet das Licht durch, Blinker, Hupe, Fernlicht, Nebelscheinwerfer (oh GOTT die gehen ja sogar noch!). Er prüft das Lenkungsspiel und wackelt an allen Rädern. Während der Motor im Standgas ruhig vor sich hin murmelt und irgendwann der Lüfter anspringt (was den Prüfer auch fröhlich zu stimmen scheint) stellt er noch die Lampen in der Höhe nach. Ich sage danke.

Aus Versehen TÜV

So gestrahlt hat er noch nie

8:23 Uhr
Unter dem Auto höre ich AAAAHS und OOOOHS. “Wie sind Sie denn dem Rost bei diesem Modell Herr geworden? Der sieht ja von unten aus wie neu!” Ich…. ich…. ach wissen Sie, regelmäßige Pflege und Inspektion, wenn man immer dran bleibt ist das gar nicht so wild bei dem Audi 100. Während meine Nase immer länger wird und ich ebenfalls unter dem Dottore stehend Gefahr laufe, sie mir am heißen Auspuff zu verbrennen bin ich selbst ein wenig erstaunt über diesen Unterboden. Habe ich irgendwelche Lemminge im Garten, die Nachts diesen Wagen pflegen und konservieren? Das ist ja nicht zu fassen. “Hier an der Antriebswellenmanschette ist ein kleiner Riss. Nicht schlimm, aber da sollten Sie bald mal ran. Ansonsten okay, wir können wieder raus.” Ach? Was ist denn hier los? So ein gesundes Auto habe ich? Der Mann geht wieder in sein Büro, während die nächsten Prüflinge schon Schlange stehen. Ein total, TOTAL verrosteter T3 Bulli und ein wunderschöner, anscheinend tadelloser Mercedes W108, die alte S-Klasse. Na dann. Auf in den Tag. Da kommt der Chef wieder und hat was rundes, selbstklebendes in der Hand…..

Aus Versehen TÜV

Zwei Jahre Ruhe

8:52 Uhr
Und wie war Ihr Montag Morgen so? Ich bin wieder zu Hause und habe meinen Plan abgearbeitet. Vor zweieinhalb Stunden hatte ich noch einen alten Audi ohne Zündschloss mit Motorproblemen, jetzt habe ich einen alten Audi mit Zündschloss und Schlüssel, sauberen Abgaswerten, frischem TÜV und… noch immer mit Motorproblemen. Aber das weiß ich jetzt noch gar nicht. So erfolgreich dieser Morgen in Sachen Schlüssel und TÜV auch war – er hat seine Langzeithaken. Mit der mahlenden und schabenden Lenksäule habe ich noch ein paar Hühnchen zu rupfen. Und der Satz “Die Schaftdichtungen solltest du machen” in Verbindung mit dem gebuchten Termin soll noch für eine Menge Gesprächsstoff sorgen – und für einen BMW 325e, wenn auch nur für kurze Zeit. Warum sollte in diesem Jahr auch IRGEND etwas einfach mal einfach nur funktionieren? Pha. Ich sitz dann mal am Schreibtisch und schreibe, deshalb heißt er ja auch so. Wir lesen uns bald wieder zu diesem Thema. Aber so unerwartet hab ich noch nie die HU bekommen.
Haben Sie auch so einen Respekt vor diesem Termin…?
Sind Sie auch ein Opfer der Überheblichkeit der Fachwerkstätten mit den vier Ringen?
Oder hat Ihre gar keinen Motortester mehr, sondern nur noch ein Laptop?

Sandmann

Read more

Created Montag, 20. Oktober 2014 Tags 1A Autoservice | Audi 100 | Audi 100 LS 1977 | C2 | gtü | Hauptuntersuchung | Menzel Kiel | TÜV | Typ 43 | Vergaser | Zündung Document type Video
Categories Timeline Author Jens Tanz
20 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Can Struck  

Werbung: Nissan bietet “Freistrom” für alle Elektroautos – Marke egal!

Werbung: Nissan bietet “Freistrom” für alle Elektroautos – Marke egal!

Irgendwie will es ja in Deutschland nicht so recht voran gehen mit der Elektrifizierung unserer Mobilität. Während in vielen anderen Europäischen Ländern Elektroautos längst zum alltäglichen Straßenbild gehören, haben hier die lautlosen Stromer Seltenheitswert und werden nur milde belächelt.

Dabei sind es doch gerade die Deutschen, die in der Vergangenheit immer mit Innovationen glänzten und über kurz oder lang diese auch adaptierten. Und wenn man hier einem Trend gefolgt ist, dann aber so richtig. Warum will die E-Mobilität hier nicht so recht funktionieren?

Die Menschen sind reserviert, haben meist unbegründete Vorurteile gegenüber der Technik und vor allem Berührungsängste. Ich bin selbst einen Nissan Leaf über zwei Wochen im Alltag gefahren und musste schockiert feststellen wie argwöhnisch ich war. Aber nach dem ersten Kontakt sah es ganz anders aus.

Damit in Zukunft noch deutlich mehr Menschen den Kontakt zur E-Mobility nicht scheuen, hat Nissan nun bekanntgegeben, dass zukünftig bei allen Vertragspartnern kostenloser Strom für Elektroautos angeboten wird. Seit dem 3. Oktober ist dies bereits der Fall.

Warum das so wichtig ist? Es beantwortet eine der Ängste der potentiellen Kunden: “Was mache ich wenn ich mal eine längere Strecke fahren muss?” gepaart mit “Was mache ich wenn ich nicht die Kundenkarte für einen der regionalen Ladestations-Betreiber besitze?”. Durchaus zwei wichtige Fragen, denn tatsächlich wird es in so einem Fall unangenehm. Einfach irgendwo laden funktioniert in der Praxis nicht.

Ab jetzt weiss man aber, dass man einfach zu einem der 230 Nissan Vertragspartner auf den Hof fahren kann und sein Elektroauto laden kann. Die Marke des eigenen Elektroautos spielt dabei keine Rolle. Zusätzlich fördert Nissan den weiteren Aufbau der Schnellladestationen, denn nicht jeder Vertragspartner hat eine solche bisher verfügbar. Mit dem Leaf als meistverkauftes Elektroauto der Welt sollte Nissan was das angeht auch mit gutem Beispiel voraus gehen. Denn nur mit einer Schnelladestation ist die volle Ladung innerhalb kürzester Zeit möglich. So oder so: Der Ladevorgang ist für den Kunden vollkommen kostenlos!

Je nach Vertragspartner stehen Ladestationen vom Typ 2, DC-Schnellladesäulen mit CHAdeMO-Schnittstelle und/oder Schuko-Steckdose zur Verfügung.

Bildquelle: Nissan

WERBUNG für Nissan

Weitere Bilder gibt's bei Klick auf die Pfeile oben direkt auf Driver's Groove.
Der Beitrag Werbung: Nissan bietet “Freistrom” für alle Elektroautos – Marke egal! erschien zuerst auf Driver's Groove.

Original http://driversgroove.com/werbung-nissan-bietet-freistrom-fuer-alle-elektroautos-marke-egal/

Created Montag