Timeline

Alle Motorkultur Artikel.

Gesamt: 6137 BeiträgeAnzeigen: 1 - 100 Beiträge
Unterkategorien : Stories , Themen
29 Aug 2014

Schon drin gesessen: der neue 2014 Mercedes-Benz Marco Polo / Activity

Schon drin gesessen: der neue 2014 Mercedes-Benz Marco Polo / Activity

Als Lütter habe ich damals™ Wiking-Autos gesammelt. Teil meines Stolz war ein VW-Camper Sven Hedin und ein Mercedes-Camper James Cook. Noch während meiner Studenzeit habe ich immer mal nach einem 1:1 Modell eines dieser beiden Fahrzeuge Ausschau gehalten, doch zwischenzeitlich festgestellt, dass die damalige Motorisierung meinen heutigen Vorstellungen nicht mehr so ganz entspricht. Ganz anders der gestern in der Prelude der Camping-Messe Caravan in Düsseldorf debütierte 2014 Mercedes-Benz Marco Polo. Der kompakte Camper basiert nun nicht mehr auf dem ausgelaufenen Viano, sondern auf der neuen Mercedes-Benz V-Klasse. Was soviel heisst, wie “Du fährst einen PKW mit dem Abmessungen eines Busses und merkst es nicht!”. Mit einem Durchschnittsverbrauch zwischen und Litern Diesel auf 100 Kilomter – je nach gewähltem Motor und Getriebe – kann man so einen Camper nun bedenkenlos als Alltagsfahrzeug nutzen. Mit der stärksten Motorisierung springt der Marco Polo dann auch mal eben in XXX Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 200 km/h. Genau SO! stelle ich mir das vor.

Nicht nur die Fahrleistungen sprechen mich an. Man kann durchaus von all den Assistenz-Systemen aus dem Repertoire der V-Klasse profitieren, den Seitenwind- und den Awareness-Assistenten gibt es in der Serienausstattung. Alle weiteren von Mercedes vertrauten Systeme gibt es optional, besonders sinnvoll erscheint mir da auch die 360° Kamera, damit kann man den Camper dann auch bequem in die engeren Parklücken in der Stadt zirkeln. Apropos Stadt, bei einer Höhe von XXXX Meter, sollte man auch in den meisten Parkhäusern und Tiefgaragen einen Parkplatz finden. Billig gibt es keinen Mercedes, der Marco Polo steht für nicht ganz 55.000 Euro in der Basisausstattung im Konfigurator.

Das Ausstelldach, was sich auf Wunsch auch elektrisch anhebt beherbergt ein Doppelbett, welches sich aber noch oben klappen lässt, so dass man im Innenraum auch bequem stehen kann. Das Bett selbst hat sich schon beim Vorgänger bewährt, das Dach wurde zugunsten etwas mehr Fussfreiheit beim Schlafen optimiert. Wer nur zu zweit reist, muss das Hochbett aber auch gar nicht nutzen. Die Rückbank selbst, lässt sich ebenfalls zum Doppelbett umbauen. Ein sehr pfiffiges Detail am Rande – für die beiden Sitzplätze sind in der Rückbank Luftkissen eingearbeitet, die im aufgeblasenen Zustand den Fond-Passagieren ausreichend Seitenhalt bieten sollen. Nutzt man die Rückbank als Bett, so entweicht die Luft, man erhält also eine ebene Schlaffläche. Ganz neu sind die drehbaren Vordersitze, wie man sie ja auch schon vom Mitbewerber VW kennt. Ich denke mal, dass man diese auch zeitnah für die V-Klasse ordern kann.2014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-04
Hat man die Vordersitze dann gegen die Fahrtrichtung gedreht, kann man zusammen mit den Gästen auf der Rückbank an einem kleinen Tisch Platz nehmen, die sich nur nur verschieben, sondern auch zusammenklappen und zwischen Küchenzeilen und Rücksitzbank verstecken lässt. In der Küchenzeile findet man neben einem kleinen Toplader-Kühlschrank einen zweiflammigen Gasherd und ein kleines Spülbecken. Frisch- und Abwassertanks mit einem Volumen von je 40 Litern erlauben einen Hauch von autonomen Leben auf den Reisen. Vielen Staufächer sorgen für ausreichend Stauraum um das Reisegepäck sicher zu verstauen. Sehr schön gelöst fand ich vor allem die Schubladen, die sich mittel eines kleinen Knopfs entriegeln lassen und dann so elegant in ihren Führungen gleiten, wie man das auch hochwertigen Küchen kennt.2014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-16Ohne Küchenzeile müssen die Käufer des 2014 Mercedes-Benz Marco Polo Activity auskommen. Diese Variante richtet sich eher an Familien und Sportler mit höherem Platzbedarf. Der Surfer grillt am Strand und braucht somit keine Küchenzeile. Den Familien kommt das höhere Platzangebot zu Gute. Im Prinzip ist der Marco Polo Activity eine “normale” V-Klasse mit Aufstelldach. Doch auch hier lässt sich die Rücksitzbank als Bett umbauen. der Einstiegspreis liegt dann auch entsprechend günstiger bei nicht ganz 39.000 Euro. Dazu muss aber auch gesagt werden, dass bei Activity die Einstiegsmotorisierung bei 88 PS anfängt und dieser Motor nur mit einem Forntantrieb ausgestattet ist. Auch das 7-G-Tronic Automatikgetriebe gibt es nicht für die beiden kleinen Motoren, hier muss dann das manuelle 6-Gang-Getriebe bedient werden. Ab dem 136 PS Diesel wird dann die Hinterachse angetrieben und die Automatik ist optional erhältlich. Wer die Sicherheit eines Allradantriebs für sich benötigt oder eben öfter in schwierigem Terrain unterwegs ist, freut sich über die optionale 4MATIC. Diese ist aber nur in Verbindung mit dem 190 PS Diesel und der Automatik erhältlich.2014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-012014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-022014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-032014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-042014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-052014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-062014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-072014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-082014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-092014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-102014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-112014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-122014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-132014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-142014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-152014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-162014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-172014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-182014-Mercedes-Benz-Marco-Polo-Camper-Weltpremiere-Düsseldorf-19In Deutschland kann man den Marco Polo ab sofort bestellen, auf der Caravan in Düsseldorf werden beide Modell in den nächsten Tagen auch dem Messepublikum zugänglich gemacht. Bis zum Jahresende werden die beiden Modelle auch in weiteren 14 Märkten in Europa erhältlich sein, in UK wird es den Marco Polo in der Activity-Version auch erstmalig als Rechtslenker geben.

Original http://auto-geil.de/2014/08/29/schon-drin-gesessen-der-neue-2014-mercedes-benz-marco-polo-activity/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=schon-drin-gesessen-der-neue-2014-mercedes-benz-marco-polo-activity

28 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Putins Puppenwagen, Chevrolet Niva 2019

Chevrolet Niva Concept

Seit einigen Jahren gehört der ehemalige Lada-Modellname Niva zum Chevrolet-Imperium. Jetzt endlich wurde etwas daraus gemacht.

An der Moskau Motor Show zeigt Chevrolet, wie der neue Niva aussehen könnte. Das Modell, welches Jahrzehntelang von den russischen Autobauern von Lada produziert wurde, erhält ein für das Zielland so typische, aggressive Aussehen. Russlands Präsident Putin wirds freuen, genauso muss ein echter Offroader aussehen. Mit so einem Offroadteil spielen Grenzen definitiv keine Rolle mehr... GM ist an Lada ebenso beteiligt wie Renault und der PSA-Konzern, die Verflechtungen sind einigermassen: unübersichtlich!
Angetrieben wird das Teil von einem Motor aus dem PSA-Konzern, das bis zu 136 PS leisten könnten. Es ist für den russischen Markt und die angrenzenden Länder gedacht, es dürfte also auch ein schwächeres Modell geben, dass selbst mit übelstem Sprit zurechtkommt. Mit an Bord sind ein Fünfganggetriebe, eine Untersetzung und natürlich Allrad. Noch ist der Niva als Studie angeschrieben, doch bereits 2016 dürfte er bei den Händlern stehen. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass der Niva in Mitteleuropa angeboten wird.
Mehr General Motors gibts im Archiv. Und den speziellen Fahrbericht eines echten Lada gibts hier.

Putins Puppenwagen, Chevrolet Niva 2019

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/chevrolet-niva-2019/seite_1-2

28 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Gestern war Weihnachten

Weiter mit der Arschverlängerung. Ich habe die Strebe in der Mitte herausgetrennt und das Blech etwas hin und hermassiert, bis ich es stimmig fand. Dann ein Blech dagegen geklemmt...

EuroHotRod

...angezeichnet, ausgeschnitten und angepunktet.

EuroHotRod

Das Blech da einfach nach unten zu ziehen, wäre zu wackelig. Also habe ich eine Unterkonstruktion gebaut aus Vierkantrohren. Verschweißt mit dem Unterboden, der Querstrebe oben und den B-Säulen. Und ein Kreuz in der Mitte kann nu wirklich nicht schaden.

Kreuz

Ich denke, ich hab insgesamt die Form ganz gut getroffen, ein wenig Spachteln muss ich aber noch.

EuroHotRod

EuroHotRod

Gekämpft wurde gestern aber an zwei Fronten. Kollege Chili aus dem Fusselforum war da und er hat Abfallholz mitgebracht, aus denen er die Grundflächen der Türverkleidungen gesägt hat und dann die teilweise von Bloglesern zugeschickten Holzteile gepuzzelt und zurechtgesägt hat.

Chili

Ich dachte, ich habe mehr als ausreichend Holzfundstücke, aber es reichte gerade so ums Arschlecken. Hier das Ergebnis:

Türverkleidung

Türverkleidung

Verklebt ist das noch nicht, wir hatten nicht das richtige Material. Die Arbeit hebe ich mir auf, wenn ich durch irgendetwas ausgebremst werde - ist auch ein Job, den ich mal einem Helfer geben kann, der mit anlangen will und ich spontan keine andere Arbeit habe. Chili meinte, ich solle die Heißklebepistole zum Verkleben nehmen, bin mir da aber noch nicht so sicher...

Chili war nicht nur als Helfer da, er hatte auch den Schlussjob einer Transportkette. Ich habe mit Nenad auf Facebook gechattet. Ich hatte für das leider selige Motor Maniacs Magazin je einen Artikel über zwei seiner Autos geschrieben. Einmal über den VW Kübel mit dickem Typ4 Motor und echter Afrika Patina und über den Buggy mit dem Rover V8 im Hack. Und irgendwie kamen wir drauf, dass ich irgendwie Rangierhilfen brauche, um den EuroHotRod aus der Werkstatthölle zu bekommen. Und was dann passierte, kann ich immer noch nicht glauben - er hat mir seine unbenutzten geschenkt.

Rangierhilfen

WOW! Das ist echt wie Weihnachten! Ich kann nur danke sagen.

Ach ja - und es ist noch etwas angekommen: Endlich habe ich alle Türscharniere zusammen.

Gestern war Weihnachten

Wieder ein kritischer Punkt weniger. Ich bin langsam zuversichtlich, dass das was bis zur Messe wird - aber der Teufel steckt im Detail...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/gestern-war-weihnachten-1?blog=16

28 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

The Italian Job, Effeffe Berlinetta 2018

Effeffe Berlinetta

Das Rezept ist simpel, die Umsetzung wunderbar. Altes Design kombiniert mit moderner Technik - der Karosseriebetrieb der Fratelli Frigerio hat es atemberaubend umgesetzt.

Ja, das Auto, die Effeffe Berlinetta sieht aus wie aus den 50er-Jahren. Und hat auch alle Attribute von damals. Von Hand gedengelte Aluminium-Aussenhaut, einen in die Jahre gekommenen Zweiliter-Alfa-Motor und klassische Instrumente. Der Wagen entsteht in reiner Handarbeit in einer Kleinstserie in Italien - eben wie im goldenen Zeitalter der Karosseriebauer. Weit moderner geht es aber beim Fahrwerk und beim Chassis  zu und her. Doppelte Querlenker vorne mit einer ganz speziellen Anlenkung des Federbeins, eine ausgeklügelte Achskinematik hinten und natürlich moderne Scheibenbremsen sorgen dafür, dass man beim Fahren nicht voll und ganz an die 50er-Jahre erinnert wird. Und, die zweisitzige Berlinetta ist leicht, verdammt leicht. 840 kg soll das knapp vier Meter lange Auto wiegen, da dürften die 170 PS aus dem Vierzylindermotor wenig Mühe haben das Auto ordentlich anzuschieben. Noch etwas erinnert an die 50er-Jahre: der Wagen ist nur gerade 156 cm breit, das sind zehn Zentimeter weniger als der neue Smart Fortwo! Die Gangwechsel erfolgen über ein vollsynchronisiertes Fünfganggetriebe, als Topspeed nennt der Hersteller bis zu 240 km/h (abhängig von der gewählten Reifendimension und der daraus resultierenden Endübersetzung). Natürlich gibt es für ein solches Fahrzeug keine Preise, dass muss man mit den Herstellern ausmachen. Wir finden, egal was es kostet: schön, dass es so etwas wieder gibt!

The Italian Job, Effeffe Berlinetta 2018

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/effeffe-berlinetta-2018/seite_1-2

28 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

2014 Citroen C3 eHDi115 Red Block – Fahrbericht

Gastbeitrag: Der nachstehende Beitrag entstammt der Tastatur von Journalistin Sarah Sauer, die in unregelmäßigen Abständen mit ihrer Schreibe auch auto-geil.de veredelt. Mehr von Sarah findet ihr in den Ruhr Nachrichten oder auch unter ausfahrt.tv.

Ich nehme es gleich vorweg: Dies wird eine Ode an den Citroen C3 eHdi 115 Red Block, mit einem großen Wermutstropfen. Und nein, ich bin nicht dafür bezahlt worden. Die folgenden Zeilen beruhen einzig und allein auf meiner Wahrnehmung und persönlichen Einstellung. Ich finde ja den normalen Kleinwagen an sich meist spannender als so manche Rennsemmel, denn das, was die Hersteller in diesem Segment anbieten, kann in Sachen Komfort, Ausstattung oder Fahrleistung zum Teil nicht unterschiedlicher sein. Da ich privat auch einen Kleinwagen fahre, war ich sehr gespannt, wie der C3 Red Block und ich zusammenpassen würden.

Der erste Eindruck: Naja. Nicht so ganz meine Formsprache, ein bisschen zu knutschkugelig. Ich stehe mehr so auf Ecken und Kanten. Und auch die Farbe, ein unauffälliges Shark-Grau, hat mich nicht vom Hocker gerissen. Umso schöner der Aha-Effekt beim Einsteigen: Rote Ledersitze vorne und hinten, mit schönen Perforationen. Rot ist eigentlich nicht meine Farbe, aber das sieht nun wirklich schick aus. Nächster Aha-Effekt: Das Einsteigen und Reinsetzen. Herrlich bequem, diese Sitze, vorne mit dreistufiger Sitzheizung, und das Beste: keinerlei beengtes Gefühl, trotz meiner Größe von 1,84m. Allerdings: Null Seitenhalt.

Genügend Kopffreiheit, optimal verstellbares Lenkrad. Nicht nur die Sitze muten schick an, sondern auch das Interieur. Hochwertig, mit diversen schwarzen Hochglanz-Applikationen. Das und die schwarz lackierten Außenspiegelgehäuse sowie Türgriffe, Chromleisten für die Fenster, Alu-Einstiegleiste, die hinten dunkel getönten Fenster, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit roter Radnabenabdeckung oder die Alu-Pedalerie gehören zur Serienausstattung des Modells „Red Block“. Die roten Sitze allerdings, so könnte man meinen, nicht. Diese kosten 890 Euro Aufpreis. Ich vermisse dringend Haltegriffe – nicht zuletzt wegen des fehlenden Seitenhalts – eine vernünftige Leseleuchte vorne und nicht diese Funzel in der Dachmitte sowie Beleuchtungen für die beiden Schminkspiegel in den Sonnenblenden. Da ich den C3 Red Block eher als „Mädchenauto“ einstufen würde, sind doch solche Details irgendwie obligat.Die Instrumente hinter dem Lenkrad sind leicht abzulesen, haben aber zwei kleine Schönheitsfehler, finde ich: Zum einen sind Drehzahlmesser (links) und Tacho (Mitte) analog – weiße Zeiger auf dunkelgrauem Grund – die Spritanzeige (rechts) jedoch digital und orangefarben. Irgendwie wäre da ein weiterer Zeiger stimmiger gewesen. Da aber in diesem Feld auch der Geschwindigkeitsregler und -begrenzer seinen Platz hat, musste das wohl so gelöst werden. Und: Der Tacho ist, was seine Aufteilung betrifft, ein bisschen tricky. Angezeigt werden die Zahlen 30, 50, 70 – dabei ist es mir sehr häufig widerfahren, dass ich zu schnell war. Der Strich zwischen 50 und 70 steht halt für 60, und nicht für 55. 2014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-11Ein weiteres Display findet sich in der Mittelkonsole. Dort ist das Navigationssystem „eMyWay“ inklusive HiFi-System verbaut (1140 Euro Aufpreis). Der 7-Zoll-Farbbildschirm ist ebenfalls gut abzulesen und die Bedienung über einen kleinen Drehknopf oder einen Schalter intuitiv. Ein anderer Knopf gab mir zunächst erst mal Rätsel auf: Oben rechts neben der Tankanzeige montiert, silbrig glänzend, wusste ich damit erst nichts anzufangen. Ein Blick in die Betriebsanleitung verriet: Dabei handelt es sich um einen serienmäßigen Innenraum-Parfumspender! Und ich wunderte mich schon, warum es in dem Auto, sobald ich einstieg, immer so dolle duftete. Zeit, loszufahren. Und wieder Zeit für eine Offenbarung: Hach, was fährt er sich schnittig! Verbaut ist in meinem Testwagen der so genannte eHDi 115 Dieselmotor, also 1,5 Liter, 115 PS, 270 Newtonmeter. Und der macht in dem kleinen, leichten Auto wirklich Spaß! Durchzugsstark, laufruhig, schwungvoll, dazu eine direkte Servolenkung – ich fühle mich prompt eins mit dem C3. Die manuelle 6-Gang-Schlaltung erledigt ihren Job ebenfalls tadellos, vielleicht könnten die Schaltwege noch einen kleinen Ticken kürzer sein. Für den Stadtverkehr und für Landstraßen ist das Auto perfekt. Auffallend ist die doch recht sportliche Federung, und tatsächlich: der C3 Red Block ist 25 mm tiefergelegt und mit einem sportlichen Fahrwerk ausgestattet. Ich habe den Eindruck, der Kleine will mal richtig rennen, deshalb scheuche ich ihn auf die Autobahn. Der rennt wirklich! Ich habe mich in diesem Kleinwagen bei 190 km/h (mehr geht nicht) sicherer gefühlt als in so manch voluminöserer Mittelklasse. Der C3 fährt wie am Schnürchen gezogen, ich kann eigentlich immer im 6. Gang bleiben – und auf der linken Spur. Ich habe dort tatsächlich diverse Oberklassen-Premiummarken-Autos vertrieben. Nicht, dass ich das forciert hätte. Aber ich glaube, die haben damit beim Blick in den Rückspiegel einfach nicht gerechnet, dass ihnen ein C3 Red Block so nahe kommen könnte. Besonders beeindruckend fand ich, dass der Kleine jede Bodenwelle oder Seitenwind-Attacken völlig relaxt geschluckt hat. Auf die elektrische Servolenkung mit variabler Unterstützung ist jederzeit Verlass, da verreißt nichts, auch wenn die Fahrbahn noch so ruckelig ist. Nicht ganz so schön, aber akzeptabel: die Geräuschentwicklung. Man muss die Stimme bei Unterhaltungen doch deutlich heben.2014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-012014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-022014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-032014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-042014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-052014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-062014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-072014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-082014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-092014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-102014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-112014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-122014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-132014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-142014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-152014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-162014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-172014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-182014-Citroen-C3-eHDi115-Red-Block-19Ich habe prompt Lust, eine kleine Reise zu unternehmen, weit weg zu fahren. Ob ich noch wen mitnehme? Da könnte es aber schwierig werden. Der Kofferraum vom C3 Red Block ist nicht gerade groß. Und: Citroen behauptet ja, im C3 hätten locker 5 Personen Platz. Entschuldigung, aber das würde ich keinem empfehlen. Zwar sind die Sitze auch hinten bequem, und ich habe mit meiner Größe so gerade eben Platz – aber ich sehe da dann doch eher Kindersitze denn Erwachsene. Nein, dieses Auto ist für Singles, maximal für Paare, perfekt als Zweitwagen für die City oder für Pendler, vielleicht geht noch ein Großeinkauf hinein. Immerhin ist die Rücksitzbank 1/3 zu 2/3 umklappbar, jedoch ist die Ladefläche nicht eben. Mir als in einer Großstadt lebendem Single aber gefällt der Citroen C3 eHDi115 Red Block richtig gut. Wir passen definitiv zusammen. Noch ein Wort zum Spritverbrauch: 3,8 Liter auf 100 km laut NEFZ. Mhm. Ich bin gut 1000 Kilometer gefahren und habe 5,6 Liter verbraucht. Allerdings, so muss ich gestehen, habe ich nicht darauf geachtet, sparsam unterwegs zu sein. Jetzt aber kommt er, der große, große Wermutstropfen: Er ist so nicht mehr zu bestellen! Warum habe ich dann bis hierhin gelesen, fragt ihr euch? Weil: Es gibt noch Restbestände. Ganz weg vom Fenster ist er also nicht. Sein Grundpreis beträgt 19.580 Euro, mein Testwagen kostete 22.110 Euro. Für ein Kleinwagen schon ziemlich happig, ehrlich gesagt. Ansonsten ist er nur noch als Benziner, als VTi 120 zu bestellen und zu konfigurieren. Dieser hat eine manuelle 5-Gang-Schaltung, 120 PS und startet bei 17.780 Euro. Mensch, Citroen, was habt ihr euch nur dabei gedacht?

Original http://auto-geil.de/2014/08/28/2014-citroen-c3-ehdi115-red-block-fahrbericht/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=2014-citroen-c3-ehdi115-red-block-fahrbericht

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
27 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jens Tanz  

Vom Dunkel ins Licht

Vom Dunkel ins Licht

Auftakt zum Roadmovie

Mit dem Auto nach Südfrankreich. Abenteuer, Straßenromantik, Sonne und Rotwein :-) Bis auf “Abenteuer” stimmt das auch alles. Romantik, Sonne und Rotwein nehme ich gern mit, aber das Abenteuer bleibt schön zu Hause. Urlaub, Leute! Ich werde mit der freiwilligen Babysitterin meines viertelfinnischen Sandmädchens und ihrer großen Schwester unterwegs sein. Was beides meine Töchter sind. Obendrauf gesellt sich der Freund der großen Schwester der Babysitterin, der nicht komplett alles isst was man ihm vorsetzt und gern Caps trägt. Wir vier in einem alten Mercedes. Erst mitten in der Nacht nach Paris, dann nach Agde am Mittelmeer, irgendwo zwischen Montpellier und der spanischen Grenze. Zwei Wochen in einer kleinen Hütte aus Plastik auf einem Campingplatz. Hm. Okay, vielleicht nehme ich das Wort “Abenteuer” doch wieder mit auf die Liste.

Vom Dunkel ins Licht

Einstimmung auf ein anderes Land

Vorfreude ist eine schöne Freude, wenn auch nicht die schönste, finden Sie nicht auch? Gerade war ich noch mit meinem halbfinnischen Fräulein Altona und dem Sandmädchen in Portugal, dann habe ich 10 Tage in Kiel und Hamburg meine Freiberuflichkeit mit Fleiß und Nachtschichten einmal mehr strapaziert – und jetzt ist der Abend vor der Nacht, in der es auf die Bahn geht. Ich freu mich. Ich stapfe durch die verregnete Kieler Innenstadt und kaufe ein, was man so braucht. Reisebrötchen-Kram, Eier, Cola, ungesunde Süßigkeiten. Waren Sie schon mal mit Teenagern und gerade eben flügge gewordenen Menschen im Urlaub? Die sind ganz schön anspruchsvoll. Nix hier Schnitzelbrötchen auf die Hand, man ernährt sich einigermaßen ausgewogen. In der Fußgängerzone vor Karstadt spielen ein paar Jungs lustige, französische Musik. Ist das ein Zeichen? Vielleicht. Ich weiß nicht wofür, aber lustige französische Musik gefällt mir. Notiz an mich selbst: Nachher bei iTunes nach lustiger französischer Musik für unterwegs suchen, schließlich sind es ein paar sehr sehr dunkle und einsame Kilometer bis nach Paris.

Vom Dunkel ins Licht

Waschtag für den Daimler

Der dicke Daimler steht vor seiner ersten echten Bewährungsprobe. Wir kennen uns noch nicht richtig. Ursprünglich wollte ich uns mit dem Taxi in den Süden Europas bringen, allein schon wegen des Tages in Paris ♫ Nach den bisher abgespulten Kilometern mit dem treuen 220 CDI breitet sich allerdings in mir eine ziemliche Erleichterung aus, dass ich diesen alten Plan NICHT umsetzen muss. Zu klapperig war er, zu hart die hinteren kaputten Druckspeicher der Federung und zu defekt die Klimaanlage. Alles ist hingegen gesund an unserem aktuellen Beförderungsmittel, und aus purer Dankbarkeit für diesen Zustand bekommt der alte Herr eine “Alles-was-geht” Wäsche beim örtlichen Supermarkt spendiert. Der Tank ist voll, alle Flüssigkeiten sind befüllt und mit Ersatzdöschen hinten im Werkzeugfach ergänzt. Während die Mädels in der Küche die Reisebrötchen schmieren und der Mann mit der Cap vor der Haustür verträumt eine raucht und den Schafen beim Grasen zuguckt bekommt das alte Lisa-Navi ein paar frische Anweisungen. Es geht die A1 nach Westen, durch die Niederlande an Amsterdam vorbei, dann durch Belgien und über die Nordroute runter nach Paris. Wie ich gestern lesen konnte hat jemand bei TomTom mein Greinen erhört und ein neues Navi auf dem Weg zu mir geschickt. Das bedeutet aber, dass dies die letzte Reise sein wird, bei der die alte Lisa das Sagen hat :-( Na okay, in letzter Zeit war sie ein bisschen bockig. Jetzt kann sie nochmal alles geben. Warum zeigt mir das Teil die ganzen BurgerKing Filialen an??? Verwirrend.

Sur la route

Sur la route

1000 Kilometer. Und dieses mal wollen wir noch mehr von Paris sehen als damals, 2011. Oh mann. Geht das nur mir so, oder rennt die Zeit seit ein paar Jahren schneller als vorher? Oder werde ich einfach nur alt? :-) 1991, 1992, 1993 war ich in Südfrankreich, zweimal mit dem Taunus und ein mal mit dem Granada. 2011 mit dem Audi V8 und 2012 mit Rudolf, meinem metallicgrünen Passat. Heute ist es also das sechste mal, und meine große Tochter ist inzwischen nur unwesentlich jünger als ich damals auf der ersten Tour mit dem Taunus. Argh. Der Nachteil: Wenn das so weitergeht begreife ich vielleicht tatsächlich eines Tages, dass das Leben endlich ist. Wie blöd. Der Vorteil: Die genannte Dame hat einen Führerschein. Der Caps tragende Zitronen-Pasta-Verweigerer auch. Was wiederum bedeutet, dass Papa nicht die ganze Strecke alleine fahren muss, denn der wird wie gesagt nicht jünger *schrei* und freut sich vermutlich im Laufe des Tages über einen kleinen Nap auf dem Rücksitz, irgendwo im Süden dieses Kontinents. Vorher ist ein Nap im kuscheligen Bettchen angesagt. Der Wecker steht auf 2:00 Uhr morgens, wer nachts fährt a) hat keine LKW vor sich und b) steht in keinen Staus mit dumpfbackigen Berufspendlern und c) sollte nicht in seinem gewohnten Trott verweilen und erst gegen 23:00 ins Bett gehen. Ach du Scheiße. Ich muss ja in drei Stunden schon wieder raus! :-( Ich kaufe schnell noch die paar hippen französischen Alben auf iTunes und schiebe die auf mein steinaltes Musik-iPhone, was billiger als ein mp3-Player war. Das Jungvolk baut noch ein paar Häuser und Familien mit SIMS 3 und ich entschlummere derweil für eine viel zu kurze Zeit dem Geschehen…

Vom Dunkel ins Licht

Nachts, wenn alles schläft

*klick* “Zwei Uhr. Die Nachichten.” Waah. Hat es Ihr Radiowecker auch schon geschafft, Sie aus einem wundervollen Traum zu reißen und Sie einsam und hilflos in einem stockdunklen Zimmer zurück zu lassen? Um eine Zeit, in der Sie eigentlich in diesem Traum bleiben sollten? Stattdessen wecke ich das Konglomerat aus Heranwachsenden um mich herum auf und geleite die müde Horde zum komplett fertig gepackten Mercedes. Kiel ist absolut still. Es ist die Nacht von Montag auf Dienstag, rechtschaffene Bürger schlafen friedlich, nicht mal die Vögel sind zu hören. Nur eine einzelne verwirrte Grille zirpt resignierend in der Hecke vor sich hin und stimmt mich ungewollt ein auf das Geschnarze der Zikaden in den Calanques bei Cassis. Da ist sie wieder, die Vorfreude. Und JETZT ist dieser Moment, auf den wir uns die vielen Monate und Wochen gefreut haben. So sehr, wie nur Teenager und junge Erwachsene und deren Papa sich freuen können. Wir haben den ganzen Urlaub noch vor uns, und er beginnt – jetzt. Und auch ohne einen Hauch von Pessimismus wird uns in genau diesem Moment klar, dass es einen weiteren Moment geben wird, an dem wir ins Auto steigen und uns auf den Rückweg machen. Dann ist der Urlaub *schnipps* wie ein Fingerschnippen verdampft. Wieder wird er kommen, dieser Moment. Aber noch nicht jetzt, hier und heute.

Vom Dunkel ins Licht

Man sieht nix. Ist vielleicht besser so

Ich mag die Stimmung in der Nacht. Da ich kein Schichtarbeiter bin und lieber früh aufstehe als Nachts zu schuften wirkt die Dunkelheit auf mich immer wie eine große, fremde Unterwasserwelt. Alles ist gedämpft, langsamer, anders. Die Ladies schleppen müde schlurfend ihre Bettdecken auf den Rücksitz, best Boyfriend (mit Cap) raucht eine Zigarette und ich gucke in den Sternenhimmel. Das habe ich hier viel zu selten gemacht. Wie wunderschön er ist, wenn nicht der Lichterschein der großen Stadt ihn komplett verwässert. Tochter klein plappert aufgekratzt vor sich hin, während Tochter groß sich auf dem Rücksitz an ihren Liebsten kuschelt. Noch fragt niemand nach Reisebrötchen. Ich schütte mir einen letzten großen Kaffee in den Kopf und starte den Diesel. Selbst jetzt, um zehn vor drei, sind auf dem Thermometer noch knapp 18 Grad. Sommer de Luxe im Jahr 2014, möge er uns auch in Südfrankreich erhalten bleiben. Wählhebel auf D und los gehts.

Vom Dunkel ins Licht

Dann kann es wohl losgehen

Der erste von 1000 Kilometern bis Paris führt durch das schlafende Kieler Vorörtchen. Kein Mensch ist in keinem Auto irgendwo zu sehen. Na klar, niemand ist so bekloppt und fährt um diese Zeit unter der Woche irgendwo hin. Alle Fenster sind dunkel. Was mag wohl in den Leuten gerade vorgehen, die dahinter schlafen? Träumen sie? Haben sie Hoffnungen und Wünsche? Haben sie Ängste? Bauen sie das Nageln des Common Rail Diesels in ihren Schlaf mit ein? Vor uns liegt die A7. Die scheiß A7. Was habe ich sie mir schon schön geredet, habe über Sonnenaufgänge philosophiert und mich pathetisch in Musik verloren, aber bei allem ist und bleibt sie eine scheiß Autobahn mit scheiß Staus, und das jeden Tag. Jeden einzelnen zwischen Hamburg und Kiel. Der jetzt beschlossene Ausbau zur Dreispurigkeit in den kommenden 10 Jahren wird das nicht besser machen. Entschuldigen Sie diesen Ausbruch. Es ist nicht Tag. Es ist Nacht. Eine Verkehrsdichte wie vor 50 Jahren, hinten schlafen die beiden Großen schon wieder seltsam ineinander verwoben und mein munteres 13jähriges Töchterchen neben mir textet mich fröhlich mit relativistischen Theorien und Ansichten über Freundschaft und Tod zu. Dazu singt uns ZAZ was von Emotionen, dem Richtigen und einem Wiedersehen in Port Coton. Französisch. Wie ich diese Sprache liebe, ihren Singsang und ihre Betonung. Fahr, mein Mercedes, fahr uns vier jetzt nach Frankreich.

Vom Dunkel ins Licht

One thru the night

Wie seltsam, durch den Autobahnabschnitt in Hamburg zu rollen und nicht in Stellingen rauszufahren. Die erste Cola ist inzwischen in mir drin, ich bin glockenwach und bekomme eine gewisse Sehnsucht nach der großen und der ganz kleinen Frau, die nicht weit von hier schlafen. Alle anderen in meiner direkten Nähe schlafen inzwischen ebenfalls. Die beiden hinten sowieso und das kleine Wortwunder neben mir ist vor 15 Minuten mitten im Satz einfach weggeratzt. Das alles erfüllt mein Herz mit einer klebrigen Mischung aus Sehnsucht und Liebe. Um mich rum sind so viele liebe Menschen, dass ich manchmal gar nicht weiß, mit wem ich wann wie viel Zeit verbringen möchte. Am liebsten immer mit allen. Doch die Würfel sind gefallen, der Preis für zwei gemeinsame Wochen mit den hier anwesenden schlafenden wundervollen Menschen ist die Entbehrung. Die Distanz zur finnischen Fraktion. Zu der kleinen (bestimmt Papa auch vermissenden) Gurke und ihrer hübschen Mutter. Mann – kann nicht alles haben. Also schicke ich gute Gedanken von hier aus ein paar wenige Kilometer nach Osten und verspreche flüsternd, bald wieder da zu sein. Hinter dem Elbtunnel strahlen die Hafenanlagen wie eine eigene Stadt, und ich bin allein mit den schlafenden jungen Menschen und der Musik. Genug Französisch für den Moment, ich brauche emotional härteren Stoff. Kettcar ist jetzt gut. Die bringen mich zum Weinen und sicher auf die A1 und damit weg von der A7.

Vom Dunkel ins Licht

Aus grau wird langsam blau

Die Mädels und der Mann mit dem großen Kippenvorrat schlafen über Stunden tief und selig. Ab und an räkelt sich mal was im Rückspiegel, und wenn ich mich umdrehe sehe ich Menschen, ineinander verknotet, aber glücklich. Ich lasse den Diesel fliegen und spule Kilometer für Kilometer ab, solange der Berufsverkehr noch in seinem Bett liegt und dieser einen verirrten Grille zuhört. Kennen Sie diese Stimmung, wenn am Horizont langsam der erste Lichterstreif erkennbar wird? Wenn aus der Dunkelheit fast unmerklich erst ein dunkles grau, dann ein blau und dann der neue Tag entsteht?

[Im Feed kann dieses Video nicht angezeigt werden.Klicke zum Blogeintrag um das Video anzusehen.]

Komische Zeiten. Und ich meine komisch nicht im Sinne von witzig, vielleicht ist Ihnen das schon aufgefallen. Einen Teil dieser komischen Zeiten kann ich in Kiel zurück lassen. Einen guten, festen, beruhigenden Teil habe ich traurig in Hamburg zurück gelassen. Und einen ebenfalls guten, konstanten Teil habe ich hier bei mir im Auto. Solange die Sicherungen im Kopf noch den Strom halten geht es immer weiter, in unserem Fall erstmal immer weiter in Richtung Süden. Aus grau wird blau wird hell. Wo sind wir hier eigentlich? Egal, der Kaffee und die Cola wollen zurück ins Meer, der Hunger fordert verbalisierte Gedanken über Reisebrötchen und meine Gliedmaßen bedeuten mir, dass sie sich gern einmal strecken möchten. Parkplatz. Jetzt.

Vom Dunkel ins Licht

Verschleißerscheinungen

Olala. Die rund vier Stunden seit unserem dunklen Abflug in Kiel stecken dem alten Mann doch mehr in den Knochen, als er es zugeben möchte. Gut, dass die durchgeknallten Mitreisenden im Gesamtalter von 53 Jahren jetzt wach sind und den Fahrer unterhalten können. Während ich mich recke und strecke wandern die müden Augen über den in der Morgensonne liegenden Parkplatz. Auch diese Atmosphäre mag ich, der erwachende Tag, Trucker, die Kaffee holen und vorbeiziehende Karawanen von Blech. Der Verkehr wird auf der Autobahn langsam dichter und es wird merklich wärmer. Aus dem Auto dringt lustige französische Musik, ich glaube das ist jetzt Gregoire. Na ja, nicht wirklich lustig, im Gegensatz zum jüngst ausgetretenen Volk. Giggelnd und brabbelnd kommen die drei aus den Büschen zurück und fragen nach den Brötchen, die irgendwo im Kofferraum in einer Papiertüte liegen. 13 Jahre und 18 Jahre. Und die beiden fahren freiwillig mit ihrem Papa mit dem Auto auf einen Campingplatz nach Frankreich, statt mit ihren Homies irgendwo auf den Ballermann. Okay, ein Homie ist einfach mitgekommen :-)

Vom Dunkel ins Licht

Der Raumgleiter und die Crew

Aber wieder einmal denke ich so bei mir, dass ich vielleicht in der Vergangenheit nicht restlos alles falsch gemacht habe, wenn das bei meinen Kindern die Definition für einen guten Urlaub ist. Ich selbst bin ja auch lange mit meinen Eltern unterwegs gewesen, aber mit 15 wollte ich irgendwie auch mal alleine los. Mit dem Fahrrad nach Uelzen und so. Das ist eine andere Geschichte :-) Die drei fühlen sich anscheinend wohl in Erwartung von Palmen und Sonne, und wenn sie als Preis dafür den einen oder anderen abgegriffenen 90er Jahre Witz von mir und die ab und an mal aufpoppenden Geschichten von “früher” ertragen müssen (mein halbfinnisches Fräulein sagt immer “Vati erzählt aus dem Krieg”. Die doofe…) scheint das für sie ein guter Tausch zu sein. Auch der immer gut gekleidete, gut gebaute junge Mann mit der Mütze findet langsam seine Silben wieder. Das könnte ne echt gute Zeit werden, denke ich gerade…

Vom Dunkel ins Licht

Endlich kann man mal was sehen

Ich fühle mich darüber hinaus perfekt durchorganisiert. Und wer mich kennt weiß, dass ich dieses Gefühl und diesen Zustand eher selten erlebe. Ich habe einen Umschlag mit rund 120 Euro für die Autobahnmaut in Frankreich dabei. In dem steckt auch bar das Geld für das Mobile Home in Agde und das Hotel in Paris. In einem anderen sind 500 Euro für Diesel drin. Genau so viel Geld steckt in einem weiteren Umschlag, das sind pro Tag auf dem Campingplatz 50 Euro Essensgeld für 4 Personen. Ob das reicht? Wenn nicht müssen wir mit der Gitarre rumziehen, singen und Geld sammeln. Na und? Das hat 1992 auch schon mal ganz hervorragend funktioniert ♫ Darauf ein Brötchen mit Jagdwurst. Auch wenn inzwischen die Sonne hinter den Wolken aufgeht – für die gekochten Eier finde ich es noch ein bisschen zu früh.

Vom Dunkel ins Licht

Reisebrötchen. Ich liebe es ♫

Dieser erste Stop mit der just erwachten Brut war ein kurzer, knapper Halt, wir wollen Strecke machen, solange wir Strecke machen können. Paris lockt mit dem Eiffelturm und ein paar anderen baulichen Schönheiten links und rechts von der Seine, da kann man ja gar nicht früh genug aufschlagen. Inzwischen ist die goldene Dämmerung einem grauen Wolkenhimmel in den Niederlanden gewichen. Dass hier die Straße schnurgeradeaus geht ist schön, dass die Autos irgendwie nicht mehr werden auch aber dass wir keine Zeit für Amsterdam haben nicht :-( Schade. Ist lange her, dass ich da war. 1997 glaube ich. Irgendwo muss noch eine sehr schräge Jacke rumhängen, die ich mir da gekauft habe, die muss ich mal suchen. Weiß mit schwarzen Rändern und ganz vielen Schriftzeichen drauf. Hm. Nee, vergessen Sie den letzten Satz ;-) Die Führerscheininhaber sind zwar wach, aber zu träge zum Autofahren. Also lassen wir erstmal die Sitzverteilung so wie sie ist. Wach genug bin ich auch, vielleicht wollen die beiden ja morgen auf der zweiten Etappe mal vorn hinterm Stern sitzen. Wir lassen uns von weniger melancholischer Musik beglücken, seit das Handy von hinten ans Radio angestöpselt wurde und fette Bässe sich mit groovigen Beats abwechseln. Warum nicht? Ein bisschen gute Laune auf dem Weg in den Süden kommt jetzt gut. Sobald wir den Sendebereich der durchgeknallten Holländer verlassen könnte man auch mal nach einem guten Radiosender suchen.

Vom Dunkel ins Licht

Durch echt viele Länder heute

Was folgt sind Anekdoten von Navis, die so alt sind, dass die mal wieder die Ausbaustraßen nicht kennen und einen deshalb auf ausladenden Umwegen über Strecken lotsen, die man nicht genommen hätte, wenn man den gut lesbaren Schildern gefolgt wäre. Außerdem Geschichten von Mautstellen, von Schranken, die einen nur durchlassen wenn man mittlere Geldbeträge in ihnen versenkt und von freundlichen Menschen in Kassenhäuschen, die einem bon voyage wünschen. Ah. Wir sind also endlich in Frankreich. Diese Geschichten in ihrer gesamten Breite erspare ich Ihnen, denn die haben Sie schon in verschiedenen Farben mannigfaltig in vergangenen Blogs zum Thema gelesen. Nicht? Dann suchen Sie mal, da finden Sie so einiges :-)

Fast da

Fast da

Auf den Zubringerstraßen von Paris beginne ich erneut, mich intensiv auf mein neues Navi zu freuen. Die alte Lisa ist total überfordert, die Straßenführung ist verwirrend und das lustige Umschalten auf die französische Sprechstimme “Kathérine” hat uns a) keine Besserung der Verwirrung und b) einen weiteren kleinen Umweg beschert, weil ich in den entscheidenden Momenten nicht verstanden habe, was die zu mir gesagt hat. Also wechsel ich wieder zurück zur Custom Voice, was die Stimmen der beiden anwesenden Töchter von anno 2009 oder so in der Schweiz beinhaltet, die mir aus Langeweile Fahranweisungen aufs Navi pöbelten, als ich mir ein paar Autos anguckte. Hallo Hauptstadt der Franzosen. Stadt der Liebe. Stadt der Touristen. Stadt, wo wir ein erstaunlich preiswertes Hotel mit zwei Doppelbetten in einem Zimmer gefunden haben. Im Netz. In der realen Welt müssen wir es nun noch einmal finden. Um 2:45 Uhr heute Nacht haben wir in Kiel abgelegt, und um 13:00 Uhr sind wir in Paris. Aus Norddeutschland kommend, wohlgemerkt. Ich finde das erstaunlich schnell und denke darüber nach, ab und an mal statt auf einen HotDog mit Blick auf die Nordsee nach Dänemark vielleicht lieber auf ein paar Crepes mit Blick auf Sacre Coer nach Paris zu fahren :-)

Vom Dunkel ins Licht

Namen, die ich lesen will

Ein gutes Hotel in Paris zeichnet sich dadurch aus, dass eine Tiefgarage vorhanden ist. Dass die in unserem Fall pro Nacht fast ein Viertel des Zimmerpreises kostet liegt vor allem an dem günstigen Zimmerpreis. Andererseits ist mitten in Paris ein Parkplatz eigentlich nicht mit Geld aufzuwiegen, vor diesem Hintergrund ist das schon wieder preiswert. Also soll es so sein. Ich ziehe Bilanz. Keine Panne, nicht mal eine leuchtende Warnlampe bis hier. Kein nennenswerter Ölverbrauch. Durchschnittsverbrauch beim ersten Tankstop: 6,8 Liter Diesel auf 100 Kilometern. Und das voll beladen mit vier Personen und Gepäck und mit seit 8:00 Uhr permanent mitlaufendem Klimakompressor, weil die Sonne von außen rein wollte und der Muff von Menschen und Lebensmitteln raus. Drei Reisebrötchen sind noch übrig. Ich freu mich schon wieder. Das ist nun keine Vorfreude mehr, das ist Freude. Ich bin in Paris. In DEM Paris, hey, an einem ordinären Dienstag Nachmittag :-D

Vom Dunkel ins Licht

Wo parken, wenn nicht hier?

Tickend und knackend kühlt der Daimler nach diesem Marathon für Kolben und Radlager ab. Die vier Reisenden checken ein und bringen das Gepäck aufs Zimmer, was nicht groß, aber gemütlich und sauber ist. Wir wollen hier nur schlafen, mehr nicht. Und das werden wir nach einer Tour durch die City (nach einer Tour durch halb Europa) sicherlich gut. Aber jetzt noch nicht. Die Stadt der Liebe wartet auf uns. Und schon vermisse ich den kleinen Plauderfrosch und seine Mama…. Argh. Zwei Wochen sind ganz schön lang. Aber ich bin mir sicher, dass meine drei Mitreisenden mir die Zeit schon verzaubern werden :-) “Abenteuer” war das nicht, aber: Heute haben wir die Sonne über der Autobahn aufgehen sehen und vier Länder durchquert. Vorhin waren wir noch in Kiel, jetzt sind wir in Paris. In Frankreich. Auf dem Weg ans Mittelmeer. Ich könnte noch ewig so weiterphilosophieren.

Sandmann

[Im Feed kann dieses Video nicht angezeigt werden.Klicke zum Blogeintrag um das Video anzusehen.]

Read more

Created Donnerstag, 28. August 2014 Tags mercedes | paris | Reise Reise | Reisebrötchen | Roadmovie | S210 | Sternstunden | Südfrankreich | T-Modell | Urlaub Document type Video
Categories Timeline Author Jens Tanz
27 Aug 2014

Fahrbericht: Nissan Qashqai 1.6dCI Xtronic

Erfolgreich ist er, der Nissan Qashqai. Das war bei seiner ersten Generation durchaus eine Überraschung. Aber Nissan hat damals alles richtig gemacht und hat früh die Nachfrage nach so genannten Crossover-Modellen bedienen können. Dem Qashqai in seiner zweiten Generation soll alles mit ein wenig mehr Lifestyle von der Hand gehen. Vorbei daher auch die Zeiten eines eher zurückhaltend gezeichneten SUV. Der neue Qashqai wirkt bereits im Stand dynamisch und sportlich. Die Griff zum schnittigen SUV scheint beim Nissan Qashqai – trotz des Namens – einfach nur ein logischer Schritt zu sein. Der Qashqai bietet deutlich mehr Platz als der Nissan Juke, ist aber kürzer und damit besser für die Stadt geeignet als der neue X-Trail. Schaut man sich die Nissan-Crossover-Palette an, dann ist der Qashqai die “goldene Mitte”.

Nissan Qashqai 1.6 dCI Xtronic

Die cleverste Qashqai-Variante?

Bei einer erste Testfahrt zu Beginn des Jahres konnte ich dem Qashqai mit dem neuen 1.2 Liter Turbo-Vierzylinder  auf den Ladedruck fühlen. Und auch wenn man es im ersten Moment nicht glauben mag, die Idee mit dem kleinen Turbo-Benziner ist gar nicht so doof. Das liegt an den 190 Nm die der Turbo dem Motörchen abringt und die bereits bei 2.000 Umdrehungen zur Stelle sind. Der 1.6 dCi kann das natürlich ein wenig besser. Kommt er doch mit immerhin 320 Nm, die zudem früher (ab 1.750 U/min) anliegen, zum Dienst im Alltag. Das Plus an Drehmoment ist immer zu spüren und lässt den Qashqai noch einmal deutlich souveräner wirken. Verkuppelt man den Diesel mit der Xtronic getauften Automatik, dann spart man sich zudem das rühren im Getriebe.

Die Basics:

  • 2 Wochen im Test
  • 1.300 Testkilometer 
  • Basispreis: 28.950 €
  • Testwagenpreis: 33.500 €

Testverbrauch:

Diesel oder Benziner? Automatik oder Schaltung?

Nissan lässt dem Qashqai-Käufer derzeit keine großen Wahlmöglichkeiten. Den 1.2 Liter Turbo-Benziner gibt es nur in einer Variante mit 6-Gang Schaltgetriebe. Den 130 PS Diesel kann man entweder als Schalter ordern, oder als Xtronic mit einer stufenlosen Automatik.

So fährt sich der Nissan Qashqai 1.6 dCi Xtronic

Die 130 PS klingen erst einmal nach Langeweile. Dank des fülligen Drehmomentverlaufes lässt sich der 1.6 dCi nach dem Testzeitraum als idealer Motor für den Qashqai ausmachen. Auf langen Strecken findet sich der Motor, der nie wirklich leise zu Werke geht und aus seinem Selbstzünder-Prinzip keinen Hehl macht, in seinem Metier wieder. Trotz Automatik lässt sich der Qashqai über längere Strecken sparsam bewegen, ohne dabei die Nerven durch einen aufheulenden Motor zu strapazieren. Die Abstimmung des stufenlosen Getriebes hat Nissan gut hinbekommen. Die Zeiten in denen diese Getriebeart bei mehr Gaseinsatz zuerst einmal den Motor hat aufheulen lassen um dann mit hohen Drehzahlen den Wunsch nach Beschleunigung zu erfüllen – sie scheinen endgültig vorbei. Das stufenlose Getriebe ist gut an den Drehmomentverlauf des Diesels angepasst und hält die Motordrehzahl gerne dort, wo am meisten Kraft vorhanden ist.

Der Diesel fühlt sich auf der Vorderachse schwerer an, ein wenig weicher, als der 1.2 DIG-T den ich zuvor gefahren bin. Ganz generell gilt für beide Varianten: Das Fahrwerk wirkt gut abgestimmt, reagiert auf kurze Stöße, wie man diese bei Autobahn-Querfugen erlebt, jedoch ein wenig hölzern. In beiden Fällen waren jedoch 19 Zoll Räder der Tekna-Ausstattung montiert. Hier rollen Reifen in der Dimension: 225/45-19. Die schmalen Flanken scheinen für die Abstimmung des Fahrwerks ein Plus in der Agilität zu bewirken, das erkauft man sich jedoch mit mehr Sensibilität bei Querfugen und Rillen. Das ist nicht ungewöhnlich, sollte einem jedoch bewusst sein.

Nissan Qashqai 16 1.6 dCi Fahrbericht

Ausstattung: Tekna, natürlich.

Denn an der höchsten Ausstattungslinie Tekna führt eigentlich kein Weg vorbei. Nur diese Variante bietet den großen Komfort und den leichten Luxus den man sich im Segment eines solchen Crossover doch auch wünscht. Von den Voll-LED Scheinwerfern an der Front, über die getönten Scheiben, bis hin zum Nissan Connect Navigationssystem mit 360° Kamera-Blick.   Die Teilleder-Sitze und das große Panorama-Dach machen den Luxus des Mittelstandes komplett. Dazu gehören dann aber auch die 19-Zoll Felgen, sehen gut aus, schmälern aber den Fahrkomfort.

Nissan Qashqai 39 1.6 dCi Fahrbericht

Die Frage der Fragen

Wer selbst schaltet – der steht nun vor der Wahl: Den Modernen Turbo-Benziner, oder den kräftigeren, aber teureren Diesel wählen?

Nissan Qashqai 1.2 DIG-T Tekna 1.6 dCi Tekna
Kaufpreis: 27.800 € 31.900 €
Kfz.-Steuer: 92 € 200 €
km-Kosten laut ADAC: 49,4 ct/km 52,2 ct/km

Schaut man sich Kosten an, so scheint die Antwort eindeutig zu sein. Der Benziner gewinnt das Kosten-Kapitelt mit Vorsprung und für die niedrigere Anschaffung, hier spart man bereits 4.100 €, damit lässt sich ein schöner Urlaub mit der ganzen Familie verbringen.

Wer jedoch nicht schalten will, der findet die Antwort derzeit ganz automatisch beim Selbstzünder. Nissan macht es den Kunden mit dem attraktiven Qashqai derzeit nicht leicht. Man muss schon genau wissen, was man will – worauf man abfährt.

Der kleine 1.2 DIG-T hat seinen Reiz, und er macht den neuen Qashqai richtig preiswert. Der größere Diesel kann im Alltag, vor allem mit dem stufenlosen Getriebe alles besser, ist auf der Autobahn souveräner, und spart sobald man über lange Distanzen unterwegs ist.

Nissan Qashqai 52 1.6 dCi Fahrbericht

Fazit:

Die simple Antwort auf die Frage:  Welcher Qashqai ist der cleverste Kauf?

Es kommt darauf an.

Wie so oft :)

Der Einstiegsmotor ist keine üble Spaßbremse, und wer nicht mehr als 15.000 Kilometer im Jahr unterwegs, trifft eine clevere Entscheidung wenn er den 1.2 DIG-T wählt, selbst schaltet, dafür aber eben auch ordentlich spart.

Wer sich bereits beim Kauf des Crossover von Nissan auf der Underdog-Seite wähnt und dafür lieber mit ordentlich Drehmoment und ohne zu schalten durch die City fahren will – wer am Ende gar oft auch die Langstrecke unter die Räder nimmt, der ordert natürlich den 1.6 dCi – alles andere wäre weniger clever.

 

 

Nissan Qashqai 56 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 04 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 08 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 09 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 11 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 13 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 17 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 20 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 36 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 37 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 38 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 44 1.6 dCi FahrberichtNissan Qashqai 47 1.6 dCi Fahrbericht

 

 

Technische Daten:Verbrauch und Emissionen:
Leistung: 130 PS
Kraft: 320 Nm / 1.750 U/min
Beschleunigung 0-100 km/h: 11.1 Sek. 
Höchstgeschwindigkeit: 183 km/h 
Effizienzklasse: A
Abgasnorm: EU5b
Verbrauch kombiniert nach NEFZ: 4.6 l/ 100 km 
CO²-Emission kom.: 119 g/km
Daten lt. Hersteller.

 

Aktuelle Suchanfragen::

Original http://mein-auto-blog.de/fahrbericht-nissan-qashqai-1-6dci-xtronic-95973/

27 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

100 Jahre Maserati (15), Maserati A6GCS/53 Berlinetta, 1953-1804

Maserati A6GCS/53 Berlinetta, 1953

Wir kommen aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: der 53er A6GCS/53 Berlinetta, eine der Meisterleistungen von Pininfarina.

Die A6-Reihe war schon etwas in die Jahre gekommen, 1952, 1953, zwar immer noch etwas vom Besten, was man als Privatfahrer für Rennen kaufen konnte. Da gab es noch ein paar Chassis, und Maserati wollte, dass Pininfarina damit etwas anfängt. Bloss: Pininfarina stand gerade vor dem Abschluss eines grossen Deals mit Ferrari, da stand etwas gar viel auf dem Spiel für die Turiner (man kennt ja die Story, wie schwierig sich die Anfänge gestalteten zwischen Pininfarina und Enzo Ferrari, das legendäre Treffen in der Mitte zwischen Turin und Modena auf einer Autobahn-Raststätte). Also wurde die Chassis an einen gewissen Guglielmo Dei verkauft, der beuaftragte dann Pininfarina - und selten wurde ein Geheimnis so wunderbar gestaltet.
Also, 2-Liter-Rennmotor, Reihen-Sechser, 170 PS. Der Wagen, bezeichnet als Berlinetta, wog dann 740 Kilo. Vier Stück wurden gebaut, 1954/55. Und wohl nicht viele Maserati waren schöner, aufregender: näher am Wahnsinn.
Hier: eine Übersicht über die schönsten Maserati der vergangenen 100 Jahre.

Maserati A6GCS/53 Berlinetta, 1953

Original http://www.radical-mag.com/oldtimer/maserati-a6gcs_53-berlinetta_-1953-1804/seite_1-2

27 Aug 2014

2015 Volvo XC 90 – Statische Präsentation – Fakten und Videos

2015-volvo-xc 90


Video – 2015 Volvo XC 90 auf Youtube ansehen


Watch Video – 2015 Volvo XC 90 on Youtube

Die Vorgeschichte zum 2015 Volvo XC 90
2002 wurde der Volvo XC 90 erstmalig vorgestellt, nur ein Facelift gab es für den SUV (2006) und über 630.000 Einheiten sind bis dato verkauft worden. Zwischenzeitlich wurde der Hersteller von Ford übernommen und 2010 an Geely veräußert. Der neue XC 90, der im Frühjahr 2015 auf den Markt kommen wird, ist ein komplett neu entwickeltes, eigenständiges Auto – und geht Hand in Hand mit einer ebenfalls neuen, modularen Plattform, SPA genannt. SPA steht für “skalierbare Produkt-Architektur”, vier Jahre lang haben die Volvo-Ingenieure an der Realisierung der modularen Plattform SPA gearbeitet. Mit SPA sollen bisherige Design-Einschränkungen etwa bei Radstand, Überhang, Fahrzeug-Gesamthöhe und Höhe der Frontpartie hinfällig werden.

Das Design
Am augenfällisgten ist die Frontpartie des neuen Volvo XC90. Sie wird von T-förmigen Tagfahrleuchten geprägt. Das Design-Team hat ihnen den Namen „Thors Hammer“ gegeben, angelehnt an das Werkzeug des legendären nordischen Donnergotts.
Im Innenraum überzeugen schon jetzt bequeme Ledersitze, ein digitales Cockpit und ein völlig neues Infotainmentsystem. Das Display mutet wie ein Tablet an, zeigt sich aber gut durchdacht und mit einer intuitiven Menüführung. Zahlreiche Bordbedienfunktionen werden via Touchscreen gesteuert. Es gibt aber auch ein Head-Up-Display. Volvo wird mit seinem Infotainmentsystem Sensus übrigens sowohl Apple CarPlay als auch GoogleAndroid Auto unterstützen.

Die Motoren
Für den Vortrieb des neuen Volvo XC90 stehen verschiedene Motoren der neuen Drive-E Generation zur Verfügung. Die Zweiliter-Vierzylinder-Diesel und -Benziner mit unterschiedlicher Aufladung decken eine Bandbreite zwischen 190 und 320 PS ab, der stärkste Bi-Turbo Diesel (D5) hat eine Leistung von 225 PS und ein Drehmoment von 470 Nm.
In der Topversion des Volvo XC90 kommt ein neuer Twin-Engine-Antriebsstrang zum Einsatz, der den 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turbo- und Kompressor-Aufladung und einem Elektromotor kombiniert. Die Systemleistung beträgt rund 294 kW (400 PS) bei einem CO2-Ausstoß von 60 Gramm pro Kilometer (NEDC).

Die Sicherheit
Sicherheit ist bei Volvo DAS Thema. Jetzt haben sie sogar die “Vision 2020″ ins Leben gerufen. Volvo will seine Fahrzeuge bis 2020 soweit aufgerüstet haben, dass kein Volvo-Passagier mehr bei einem Unfall zu Schaden kommt. Mit dem neuen XC 90 kommen also viele, viele Sicherheitssysteme, hier ein Überblick:

Die Weltneuheit Run off Road Protection mit Safe Positioning ist gleichzeitig ein aktives und passives Sicherheitssystem. Der neue Volvo XC90 erkennt, wenn das Fahrzeug von der Fahrbahn abkommt, und strafft automatisch die vorderen Sicherheitsgurte, um die Insassen sicher auf den Sitzen zu halten. Die Gurte bleiben solange fest angezogen, wie das Fahrzeug sich bewegt. Ein energieabsorbierender Bereich zwischen Sitz und Sitzrahmen beugt zudem Wirbelsäulenverletzungen vor. Dieser reduziert die vertikalen Kräfte, die bei einem harten Aufprall des Fahrzeugs abseits der Fahrbahn entstehen und auf die Passagiere einwirken können, um bis zu ein Drittel.

Weltneuheit Nummer 2: Kreuzungsassistent
Der Volvo XC90 ist das weltweit erste Fahrzeug, das mit einem automatischen Notbremssystem für Kreuzungsbereiche ausgerüstet ist. Das System bremst den Volvo XC90 automatisch ab, wenn der Fahrer beim Abbiegen in den Gegenverkehr zu steuern droht.

Präventiver Schutz bei Heckkollisionen
Rückwärts gerichtete Radarsensoren erkennen einen bevorstehenden Heckaufprall und veranlassen ein Straffen der Sicherheitsgurte, um eine optimale Sitzposition der Passagiere zu gewährleisten. Zusätzlich wird der Fahrer des nachfolgenden Fahrzeugs durch das schnelle Aufleuchten des Warnblinklichts gewarnt. Die Bremsen werden aktiviert, um die Auswirkungen des Aufpralls auf die Insassen zu verringern.

Schutz vor Überschlägen
Der neue Volvo XC90 ist serienmäßig mit der jüngsten Generation des Überschlag-Schutzsystems Roll Stability Control (RSC) ausgestattet. Die Sensoren des Systems können Fahrsituationen erkennen, die das Risiko eines Überschlags in sich bergen. Sobald die ermittelten Werte auf die unmittelbare Gefahr eines Überschlags hindeuten, werden eines oder mehrere Räder kontrolliert abgebremst und die Motorleistung gedrosselt, um die Stabilität des Fahrzeugs wiederherzustellen. Ist ein Überschlag nicht mehr zu verhindern, werden die Vorhang-Airbags ausgelöst.

Volvo City Safety
„City Safety“ steht künftig für alle automatischen Notbremssysteme von Volvo – die alle auch zur Serienausstattung des Volvo XC90 zählen. City Safety erfasst Fahrzeuge sowie Fahrradfahrer und Fußgänger, die sich vor dem Fahrzeug befinden – bei Tag und erstmals auch bei Nacht.

Erweiterte Verkehrszeichen-Erkennung
Der Volvo XC90 ist das erste Fahrzeug mit serienmäßiger Verkehrszeichen-Erkennung. Das System wurde weiter verbessert und erfasst nun eine noch größere Anzahl verschiedener Verkehrszeichen, die auf der digitalen Instrumentenanzeige dargestellt werden.

Die Assistenten
Auch in Sachen Assistenzsysteme lässt Volvo sich nicht lumpen. Mit an Bord sind beispielsweise:
Stau-Assistent
Warnung vor Fahrzeugen im toten Winkel
Automatisches Einparken in Parkbuchten und parallele Parklücken
360-Grad-Rundumsicht aus der Vogelperspektive
Cross Traffic Alert warnt vor rückwärtigem Verkehr beim Ausparken

Der Preis
Los geht es im Jahr 2015 zu einem Preis ab 49.400 Euro, jedoch können ganz frühe Fans jetzt schon zuschlagen. Ab dem 03. September kann man sich einen von 1927 Exemplaren sichern. Eine Hommage an das Gründungsjahr des Herstellers: Der Volvo XC90 First Edition fährt in der Lackierung Onyx Schwarz-Metallic sowie mit 21 Zoll großen 8-Speichen-Leichtmetallfelgen vor. Komfortsitze inklusive Belüftung und Sitzheizung, die mit amber-braunem Nappaleder bezogen sind, Echtholz-Einlagen im Bereich von Türen, Armaturenbrett und der Mittelkonsole. Die individuelle Seriennummer findet sich auf den illuminierten Einstiegsleisten wieder, die ebenso wie das Emblem am Heck exklusiv mit dem Schriftzug First Edition gekennzeichnet sind. Dies gilt auch für den mit Polsterleder ummantelten Fahrzeugschlüssel.

AUSFAHRT-TV

 

Bericht zum 2015 Volvo XC 90 auf auto-geil.de

Bericht zum 2015 Volvo XC 90 auf rad-ab.com

Original http://ausfahrt.tv/2015-volvo-xc-90-statische-praesentation-fakten-und-videos/

27 Aug 2014

Automobil-Salon Paris 2014: Der neue Suzuki Vitara

Suzuki enthüllt auf der Mondial de l’Automobile 2014 in Paris den neuen Vitara. Vom 2. bis 19. Oktober 2014* steht der Suzuki Messestand 511 in Halle 1 ganz im Zeichen der Weltpremiere. Das Serienfahrzeug basiert auf der in Frankfurt auf der IAA 2013 vorgestellten Studie Concept iV-4.

Mit einem authentischen Suzuki SUV-Design, ALLGRIP Allradantrieb, fortschrittlicher Technologie, Individualisierungsmöglichkeiten bei Karosserie und Innenausstattung sowie geringen Verbrauchswerten präsentiert der Allradspezialist Suzuki ein völlig neu entwickeltes SUV.

Pressemeldung

Aktuelle Suchanfragen::

Original http://mein-auto-blog.de/automobil-salon-paris-2014-der-neue-suzuki-vitara-83544/

Created Mittwoch, 27. August 2014 Tags 2014 | automobilmesse | Björn Habegger | mondial | paris | Paris 2014 | Suzuki | vitara Document type Article
Categories Timeline Author Bjoern Habegger
 
27 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Mon Dieu, Renault R.S.01 2018

Renault R.S.01

Renault will es im Rennsport so richtig krachen lassen: 1100 kg, über 500 PS und mächtig viel Downforce. Das Ganze hört auf den Namen R.S.01.

Der R.S.01 mit seinem Kohlefaser-Monocoque (gefertigt von Dallara) ist nicht nur ein spektakuläres Rennfahrzeug sondern auch die Basis für eine neue Rennserie. Die Renault Sport Trophy soll bereits im kommenden Jahr starten und zum Sprungbrett für junge Fahrer in die internationalen GT- und Langstrecken-Meisterschaften werden. Die Flunder ist satte zwei Meter breit aber nur 111 cm hoch. Mit einer Länge von 471 ist der R.S.01 alles andere als ein Kleinwagen. Unter der Haube schlummert ein Motor der Rennsportabteilung von Nissan, ein 3,7-Liter-Nismo-Motor mit zwei Turboladern. Natürlich auch nur vom Feinsten ist das Fahrwerk (Oehlins), die Bremsen (Komposit-Scheiben mit 38 cm Durchmesser und Sechskolbenzangen) und das sequentielle Siebenganggetriebe von Sadev.
Natürlich hat man mit diesem Auto auch eine Basis um zum Beispiel bei den legendären 24 Stunden von Le Mans mitzufahren. Ob es vom Werk aus soweit kommt ist noch nicht ganz klar. Sicher ist, dass der R.S.01 zu den schönsten aktuellen GT-Rennwagen gehört. Allerdings dürfte das Vergnügen kein günstiges sein, weshalb wohl auch die Franzosen noch keine Preise publiziert haben.
Mehr Renault gibts im Archiv.

Mon Dieu, Renault R.S.01 2018

Text: Cha, Fotos: Werk

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/renault-r_s_01-2018/seite_1-2

27 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

In der Mitte noch zu hoch

Das Außenblech des Seitenteils auf der Fahrerseite hatte ich ja schon eingeschweißt, damit das stabil wird, musste es einen "Deckel2 bekommen. Diesmal konnte ich nicht frei Schnauze arbeiten, ich musste es identisch mit der anderen Seite machen.

EuroHotRod

Wie man sieht - inzwischen decke ich das Hinterrad ab. Ich habe erst das ideale Material dafür gesucht. Denn wenn die Abdeckung wegen einer Schweißperle oder Flexfunken in Flammen aufgehen, mache ich mehr kaputt, als dass ich schütze. Ich habe mir eine Löschdecke besorgt. Die sollte das unbeschadet überstehen.

Nächster Schritt: Eine Querstrebe zwischen den beiden Seitenteilen aus Vierkantrohr. In der Mitte eine Strebe nach oben.

EuroHotRod

EuroHotRod

Es ist doof zu messen, wie hoch die Strebe sein muss, wenn man nicht gleichzeitig eine gedachte Strebe von hinten anzuhalten, von der Distanz das anzusehen und gleichzeitig zu messen.

Ziel war es, die Wölbung der Haube nach vorne zu verlängern. Für das Blech musste ich tatsächlich schon die zweite der drei neuen Blechtafeln anschneiden, der Rest der ersten war nicht lang genug. und solange ich es vermeiden kann zu Stückeln, mache ich das. Die Form zu finden war etwas kniffelig, denn da ist kein einziger rechter Winkel dabei - und das noch in gewölbt. Normal arbeite ich immer gerne mit auf Stoß gesetzten Blechen. Aber an der hinteren Kante habe ich mich entschieden, um die Form zu halten, mit überlappenden Blechen zu arbeiten. Die Kante des Käferrestblechs habe ich dazu erst einmal mit der Absetzzange nach unten gedrückt.

Kante

Und dann das Blech drübergezogen und angeschweißt.

EuroHotRod

Und siehe da - die Strebe in der Mitte vorne ist definitiv zu hoch. Aber man sieht, wohin die Reise geht. Ein schön langgezogenes Heck. Von vorne sieht man es noch besser mit der zu langen Strebe.

EuroHotRod

Ich werde die Strebe wieder raustrennen - warum hab ich die nur von allen Seiten verschweißt? Ich denke, dann bekomme ich auch eine bessere Rundung hin.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/in-der-mitte-noch-zu?blog=16

27 Aug 2014

Schon dringesessen: der neue 2015 Volvo XC90


Das letzte Mal war ich vor über 30 Jahren in Schweden, da habe ich mich über die Einladung von Volvo zur Weltpremiere ihres grossen SUV XC90 nach Stockholm doch sehr gefreut. Und überhaupt ist Volvo doch eine sympathische Auto-Marke, der man immer sehr wohlwollend entgegen tritt – insbesondere da Saab nicht mehr existiert und Volvo nun die einzige verbleibende nordische Automarke ist. Volvo bedeutet “ich rolle” aber es steht – zumindest bei mir – für besonders sichere Autos. Ich werde auch nie meinen Besuch bei einem Volvo-Händler vergessen, der da einen Zeitungsausschnitt in seinem Büro gerahmt hatte, auf dem ein verunfallter Volvo 850 zu sehen war. Die Schlagzeile lautete in etwa “Trecker überfährt PKW – Passagiere ohne Verletzungen”. Genau dies haben sich die Schweden übrigens mit ihrer “Vision 2020″ auf die Fahnen geschrieben. Sie wollen ihre Fahrzeuge bis 2020 soweit aufgerüstet haben, dass kein Volvo-Passagier mehr bei einem Unfall zu Schaden kommt. Und so bringt auch der neue 2015 Volvo XC90 einige neue Sicherheitssysteme mit, während bereits etablierte Helferchen optimiert wurden. Run Off Road Protection ist eines dieser neuen Systeme, es soll zum einen verhindern, dass ein Volvo überhupt von der Strasse abkommt, wenn es aber unvermeidbar ist, versucht das System die Insassen zu schützen. Neu ist ebenfalls der Kreuzungsassistent, der Kollisionen im Kreuzungsbereich verhindern soll. Das System Volvo City Safety erkennt nun nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Radfahrer und Fussgänger – nun auch im Dunklen.

Während ich vom Äußeren des großen schwedischen SUV etwas enttäuscht bin – ich hatte mir eine futuristischere, männlichere Außenhaut gewünscht – die Konzepte hatten da doch einiges versprochen, ist das Interieur ganz nach meinem Geschmack. Schön schlicht. Wie schon in Mercedes S- und C-Klasse zieht jetzt auch bei Volvo die elegante Schlichtheit ein. Ein Knopfleiste in der Mittelkonsole, der Rest wird über den tabletartigen Touchscreen gesteuert. Das sieht nicht nur schick aus, meine ersten Versuche lassen mich erahnen, dass es auch prima funktioniert. Da kann man sich schon mal auf die Fahrveranstaltung freuen. Volvo wird mit seinem Infotainmentsystem Sensus übrigens sowohl Apple CarPlay als auch GoogleAndroid Auto unterstützen. Prima. Für die ausgewogene Beschallung sorgt mein ehemaliger Arbeitgeber Bowers & Wilkens. Die Briten, die für ihre Highend-Lautsprecher bekannt sind, hatten sich schon bei Jaguar eine zeitlang im Automotiv-Sektor ausprobiert. Das Engagement ist mittlerweile beendet und war akustisch meiner Meinung auch nicht besonders gut oder erfolgreich. Heute stellt B&W bei Maserati das Soundsystem (konnte ich noch nicht hören) und nun wohl auch bei Volvo. Zumindest als Premium-Soundsystem mit 1.400 Watt, 18 Lautsprechern und 1 Subwoofer. Dabei kommen ihre Kernkompetenzen wie “Tweeter-on-top” und Kevlar-Membranen zum Einsatz. Ich freue mich schon auf die Fahrveranstaltung und werde da meine Ohren ganz besonders spitzen.

Herausstellen möchte ich zum Abschluss noch das Tagfahrlicht. Die Schweden haben die LEDs nun so angeordnet, dass man den XC90 auch im Dunkeln von hinten gut erkennen kann. Geformt wie ein Hammer – Thors Hammer – soll die Form positive Assoziationen vermitteln. Jens findet das in unserem Ausfahrt.tv-Video hammermässig, ich durchaus schick und clever gestaltet.

Original http://auto-geil.de/2014/08/27/schon-dringesessen-der-neue-2015-volvo-xc90/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=schon-dringesessen-der-neue-2015-volvo-xc90

Created Mittwoch, 27. August 2014 Tags 2015 | 2015 Volvo XC90 | 4x4 | allgemein | AWD | e-drive | Stockholm | SUV | Volvo | Weltpremiere | XC90 Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
27 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Pro Skater Eli Reed teams up with Playboy for “Lost Paradise,” a short film featuring Reed skating the Playboy Mansion.

Pro Skater Eli Reed teams up with Playboy for “Lost Paradise,” a short film featuring Reed skating the Playboy Mansion.

Pro Skater Eli Reed teams up with Playboy for “Lost Paradise,” a short film featuring Reed skating the Playboy Mansion. Check out the short film, sponsored by Diamond Supply Co. and Tenga, wherein the skater takes a nasty fall in New York City’s Chinatown and consequently wakes up in the Playboy Mansion to the likes of Playmate’s Kayla Collins, Ashley Doris, Carly Lauren, Crystal McCahill, Jaslyn Ome, Tiffany Toth, and Dani Mathers. The bikini clad bunnies, who dress Reed in a pink Marc Jacobs suit (an ensemble hand selected by Jacob’s Mordechai Rubenstein aka Mr. Mort) and give him free reign of the mansion, act as human obstacles as the skater Ollie’s, Hippy Hops, and Switch Pop Suvits over the poolside Playmates.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Pro_Skater_Eli_Reed_teams_up_with_Playboy_for____Lost_Paradise_____a_short_film_featuring_Reed_skating_the_Playboy_Mansion.html

27 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Mächtiger Vikinger, Volvo XC 90 2016

Volvo XC 90

Der XC 90 ist mittlerweile das Prestigemodell von Volvo. Das neue Modell hat es entsprechend faustdick unter dem Blech.

Optisch ist der neue XC 90 zwar nahe an der Designstudie, aber trotzdem wurden viele interessante Details wohl durch die Zwänge der Serienproduktion geglättet. Aber, eine grosse optische Eigenständigkeit kann man dem Schweden durchaus attestieren. Und weil das Auto so mächtig geworden ist (LxBxH: 496x201x177 cm) hatte es offenbar auch viel Platz um zahllose Assistenz-, Sicherheits- und Komfortfeatures eingebaut. Und das ist teuer, also erst Mal für Volvo. Gemäss eigenen Angaben hat man 11 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung der neuen skalierbaren Plattform und in das Fahrzeug gesteckt. Ganz schön viel Schotter. Das alles am XC 90 gross ist zeigt auch die Tatsache, dass man ab Werk Alufelgen mit einem Durchmesser von bis zu 22 Zoll bekommt.
Natürlich ist es bei Volvo Tradition, besonders sichere Fahrzeuge zu entwickeln. Der neue XC 90 verfügt über alle Assistenzsysteme, die es derzeit auf dem Markt gibt. Darunter so Dinge wie ein Kreuzungs-Bremsassistent - er bremst das Auto automatisch ab, wenn man mit einem anderen Auto im Kreuzungsbereich zu kollidieren droht. Autonomes Fahren ist bei Volvo also nicht mehr weit weg - ob man das nun gut findet oder nicht. Volvo möchte ja bis 2020 autonomes Fahren ermöglichen. Ein Teil davon ist im XC 90 zum Beispiel, dass der Wagen im Stop-and-go-Verkehr der Vorausfahrenden automatisch folgt. Allerdings dürften einige der Systeme, wie auch die Run Off-Road Protection (straffen der Gurte auf der Vordersitzen wenn das Fahrzeug droht von der Fahrbahn abzukommen), nicht ganz billig zu haben sein. So viel Luxus, Sicherheit und Platz bringt natürlich etwas mit, dass Autohersteller nicht so mögen: Gewicht. Der neue XC 90 wird mit dem kleinsten Motor mindestens zwei Tonnen wiegen.
Mächtiger Vikinger, Volvo XC 90 2016
Klar, dass der Antriebsstrang einiges dieses Mehrgewichts wieder gutmachen muss, damit der Volvo nicht zum Trunkenbold wird. Zur Wahl stehen erst Mal drei Antriebskonfigurationen. Ein Zweiliter-Diesel mit 225 PS und einem maximalen Drehmoment von 470 Nm, dazu ein gleich grosser Benziner mit Turbo- und Kompressoraufladung, der satte 320 PS leistet (Literleistung 160PS!) und ein maximales Drehmoment von 400 Nm bietet. Und dann gibt es noch den neuen Hybrid-Antriebsstrang. Der bietet eine Systemleistung von maximal 400 PS (640 Nm) und kombiniert den Benziner mit einem Elektromotor mit einer Leistung von 60kW. Zudem kann der T8 wie diese Motorenkombination genannt wird an der heimischen Steckdose aufgeladen und rein elektrisch betrieben werden. Bis zu 40 Kilometer sollen mit einer Akkuladung rein elektrisch zurückgelegt werden können. Wir gehen davon aus, dass 25 km ein realistischer Wert sind. Gemäss den Schweden gibt es beim Hybridmodell trotz der grossen Anzahl an Komponenten keinerlei Einschränkungen beim Platzangebot für die Passagiere.
Natürlich verfügen alle XC 90 über ein Automatikgetriebe und Allradantrieb. Unklar sind hingegen noch die Preise in der Schweiz, in Germanien ist der Volvo in der auf unter 2000 Exemplare limitierten First Edition ab 90'200 Euro erhältlich. Ein billiger Spass wird der neue Schwede also ganz sicher nicht.
Mehr Volvo gibts im Archiv.

Mächtiger Vikinger, Volvo XC 90 2016

Text: Cha, Fotos: Werk.

Mächtiger Vikinger, Volvo XC 90 2016

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/volvo-xc-90-2016/seite_1-2

27 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Wadenbeisser, Elemental RP1 2017

Elemental RP1

Wenn Briten etwas können, dann schräge Autos bauen. So wie der Elemntal RP1, der dem KTM X-Bow und dem Ariel Atom Paroli bieten soll.

Aus Surrey in Grossbritannien stammen die Jungs, die den Elemental RP1 2015 auf die Strasse bringen wollen. Es gibt zwar das Auto, bewegte Bilder oder Bilder, auf denen sich das Auto bewegt, sind allerdings nicht verfügbar. Auch mit den technischen Daten hält man sich noch einigermassen bedeckt. Aber es schein klar zu sein dass man ausschliesslich Ford-EcoBoost-Triebwerke einsetzen will. Zur Wahl stehen derzeit der Einliter-Dreizylinder, den wir vor kurzem im Fiesta hatten, oder der grosse Bruder mit zwei Litern Hubraum und 280 PS. Ansonsten setzt man bei Elemental auf all das, was andere Hersteller wie KTM mit dem X-Bow oder Ariel mit dem Atom auch tun. Viel Power im Heck, Hinterradantrieb und voll einstellbare Federlemente und mächtige Bremsanlagen. Das Chassis besteht aus einer Mischkonstruktion aus Karbon- und Aluminiumteilen.  Noch ein Gerücht ist es, dass es auch einen Honda-Motorradmotor mit einem Liter Hubraum im RP1 geben soll. Wiegen soll das Teil je nach Motor zwischen 450 und 520 Kilogramm. Noch ist völlig unklar, ob es zu einer Serienproduktion kommt, wie teuer das Teil dann wird und ob man es in der Schweiz wird käuflich erwerben können. Sicher ist, dass der RP1 sich in Sachen Optik und Fahrleistungen nicht hinter seinen Konkurrenten zu verstecken braucht.

Wadenbeisser, Elemental RP1 2017

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/elemental-rp1-2017/seite_1-2

27 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Pfiffig, Test Ford Fiesta 2014

Test Ford Fiesta

Es ist selten, dass uns ein Brot-und-Butter-Auto mit einem winzigen Motörchen zu überraschen Vermag. Dem Ford Fiesta mit Automatik ist dies gelungen.

Es ist noch nicht so lange her, da dachten wir bei Ford: oh nein, bitte nicht! Besser gesagt dachten wir das bei einem Ford, dem Crossover-Modell EcoSport. Entsprechend fielen unsere Zeilen aus. Kurz darauf steht die technische Basis des EcoSport vor der Käserei, ein Fiesta mit demselben 1,0-L grossen Dreizylinder-Triebwerk, derselben Bodengruppe und - als ob das noch nicht genug wäre - auch noch mit Automatik. 100 PS schaufelt der Dreizapfen maximal, dazu 170 Nm - das ist nicht wirklich heiss. Aber das Ding ist angenehm leicht - rund 1100 kg nennt Ford als Leergewicht für den Fiesta. Und ja, es ist keine Automatik im klassischen Sinne an Bord sondern ein Doppelkupplungsgetriebe, dessen Programmierung uns bisher nicht immer überzeugen konnte.
Bisher, denn der Fiesta ist ein richtig agiles, spritziges, freches und ziemlich schnelles Auto. Nicht auf dem Papier, denn mit 11,2 Sekunden von 0-100 würden höchstens Eunuchen von einer Beschleunigungsorgie sprechen. Aber, das Wägelchen fühlt sich bei weitem nicht so lahm an, wie die Zahlen vermuten lassen. Im Gegenteil! Wir finden, der 100-PS-Fiesta macht richtig Freud', er ist zwar nicht scharf aber würzig, kann fast alles was man im Leben so braucht. Zumindest auf den ersten Blick. Wie gesagt, Fahrfreude ist uns wichtig, und das bietet der kleine Ford. Das Fahrwerk ist für ein Auto dieser Kategorie wirklich richtig gut. Ohne die Insassen zu martern fährt der Fiesta auch richtig schnell ums Eck, die Gangwechsel passen. Zum Glück, denn wenn man manuell eingreifen möchte muss man dies über ein unsäglich seitlich am Schalthebel montierte Wippe tun. Wo haben wir so etwas schon mal gesehen? Ja genau, einige Lastwagen aus den 70-Jahren hatten genau so eine Wippe um die Halbgänge vorzuwählen...
Pfiffig, Test Ford Fiesta 2014
Es gibt natürlich auch noch ein paar andere Sachen, die uns nicht gefallen. Die ziemlich hohe Stufe zum Beispiel die entsteht, wenn man die Lehnen der Rücksitze abklappt. Oder dass man aufs grundierte Blech blickt, wenn man von vorne ins Gepäckabteil guckt. Auch die viel zu kleine Fläche, welche die Scheibenwischer reinigen war störend. Oder, dass sich der Kleine im Test genauso viel Sprit genehmigt hat wie der gleichzeitig getestete Nissan Qasqai mit 1,6-L-Benziner. 6,4 Liter zeigte unser Taschenrechner an, das sind satte 1,1 Liter mehr als Ford verspricht. Klar, es hängt auch damit zusammen, dass man eine gewisse Fahrfreude verspürt (im Gegensatz zum Qashqai), für ein Auto dieser Grösse ist der Verbrauch aber trotzdem: zu hoch. Überrascht hat uns das allerdings nicht, bereits mehrmals haben die Ford-Downsizingmotoren bewiesen, dass ihnen Boost lieber ist als Eco.
Trotzdem wollen wir den Stab nicht über dem Fiesta brechen. Für 22'190 Franken bekommt man einen flotten Fünftürer, der einen die Schaltarbeit abnimmt. Das Auto ist nicht perfekt, aber perfekt bedeutet ja meist auch langweilig und das ist der kleine Ford ganz sicher nicht. Sondern einfach ein gut gemachtes Auto der Kompaktklasse mit hochanständigen Fahrleistungen, gutem Fahrwerk und ansprechender optischer Erscheinung. Und es wird nicht wenige in diesem Land geben, denen das schlicht und einfach: genügt.
Mehr Ford gibts im Archiv.

Pfiffig, Test Ford Fiesta 2014

Text: Cha, Fotos: Werk

Pfiffig, Test Ford Fiesta 2014

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/test-ford-fiesta-2014/seite_1-2

26 Aug 2014

Nissan 370Z NISMO – Update

Ich mag den Nissan 370Z. Da mache ich gar keinen Hehl daraus. Das Coupé gehört zu den letzten rauhbeinigen Sportlern, die mit einem ordentlichen Saugmotor an den Start gehen. Ein V6 unter der langen Nase, klassisches Coupé-Design und natürlich mit Heckantrieb damit man ordentlich im Powerslide durch den Alltag kommt. Das ist gut! Richtig gut. Aber es geht noch ein wenig besser, ohne deswegen gleich nach Zuffenhausen schielen zu müssen. Bei Nissan hat man eine eigene Sport-Abteilung. Ihr Name? Nismo! Wie lautet also der Name des besseren 370Z?

NISSAN 370Z NISMO

Und obwohl der Nissan 370Z Nismo erst im letzten Jahr bei uns vorgestellt wurde, gibt es nun ein erneutes “Facelift”. Merkwürdig? Ja. Sinnvoll? Vermutlich.

Ich bin bereits den Nissan 370Z gefahren und auch den 370Z Nismo, die jeweiligen Fahrberichte finden sich als Link hinter dem Namen. Weshalb man bei Nissan nun den NISMO noch einmal frisch macht? Kann ich nicht sagen, kam für mich ein wenig überraschend.

Das ist neu am Nissan 370Z Nismo 2015:

  • Bessere Akustik im Innenraum, dank besserer Geräuschdämmung
  • neue Recaro-Sitze
  • neu abgestimmtes Fahrwerk
  • neues Design der Frontschürze und des Heckspoilers
  • neue 19-Zoll Felgen

Nissan hat sich die Kritik am 370Z zu Herzen genommen und an der Geräuschdämmung des Sportlers gearbeitet. Mit neuen Radhaus-Verschalungen hinten und einer veränderten Dämmung der Teppiche sollen ungewollte Störgeräusche minimiert werden. Ob dies zugleich den Sound des 3.7 Liter Saugmotors dämmt? Ich denke nicht. Hier wurden vor allem die Störgeräusche beseitigt und die Abrollgeräusche der breiten Hinterräder besser gedämmt.  Der NISMO 370Z bellt seine Vitalität weiterhin durch eine zweiflutige Abgasanlage in die Welt hinaus.

Das neue Recaro-Gestühl sieht gut aus und bietet – laut Nissan – noch mehr Seitenhalt. Die Sitze wurden außerdem leichter und steifer in ihrer Konstruktion. Zudem soll die Sitzposition verbessert worden sein.

Das Fahrwerk wurde an der Hinterachse neu abgestimmt. Eine Anpassung der Feder-Dämpfer soll für mehr Abrollkomfort sorgen.

Der 344 PS starke Nismo 370Z steht auf neuen 19-Zoll Leichtmetallfelgen von RAYS. Diese neuen Räder passen gut zu den Veränderungen am Body-Kit des Nismo. Die Front bekam einen größeren Lufteinlass und am Heck fällt der neue Spoiler auf. Auch wenn der neue Spoiler kleiner ausfällt, als der des NISMO 370Z bisher, der Hecktriebler-Sportler soll dennoch über mehr Abtrieb verfügen, als seine Mitbewerber.

Preise hat Nissan noch nicht bekannt gegeben! 

Nissan 370Z NISMO – UpdateNissan 370Z NISMO – UpdateNissan 370Z NISMO – UpdateNissan 370Z NISMO – UpdateNissan 370Z NISMO – UpdateNissan 370Z NISMO – Update

Wie es sich mit dem NISMO 370Z driften lässt, dazu demnächst mehr! 

 

 

Original http://mein-auto-blog.de/nissan-370z-nismo-update-83155/

Created Dienstag, 26. August 2014 Tags 370Z | Automobilblog News | Björn Habegger | facelift | Nissan | Sportler | Titelthemen | Update | V7 Document type Article
Categories Timeline Author Bjoern Habegger
26 Aug 2014

Mercedes-Benz GLA Coupé?

Gestern habe ich mir noch Gedanken über die neuen Namen und Bezeichnungen für die SUV-Range bei Mercedes-Benz gemacht. Und auch Vermutungen zu neuen Nischenmodellen angestellt. Darunter war auch das GLA Coupé. Ich habe mich daraufhin mit Theo unterhalten und ihn gefragt, ob er sich schon mal überlegt hat, wie ein GLA Coupé wohl aussehen könnte.

Und? Natürlich hat er! 

Hier sein Design für einen zweitürigen GLA:

gla coupe hintengla coupe seite

 

Original http://mein-auto-blog.de/mercedes-benz-gla-coupe-67643/

Created Dienstag, 26. August 2014 Tags A-Klasse | Automobilblog News | Björn Habegger | C-Segment | Coupé | Design | GLA | mercedes | mercedes-benz | SUV | suv coupe | Zweitürer Document type Article
Categories Timeline Author Bjoern Habegger
26 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Verfeinert, Nissan 370Z Nismo 2015

Nissan 370Z Nismo

Nissan überarbietet den 370Z. Bereits ab September 2014 kommt der Sportler im neuen Outfit daher. Und wir damit zur interessanten Alternative zu den üblichen Verdächtigen in der 300+-PS-Klasse.

Gerade einschneidend sind die Veränderungen nicht, denen der Z von Nissan unterzogen wurde. Am meisten hat sich beim Sportmodell, dem 370Z Nismo getan. Neben einem Aeeodynamikpaket profitiert der Kunde ab September von überarbeiteten Recaro-Sportsitzen, die noch mehr Seitenhalt bieten sollen. Auch in Richtung erhöhter Sportlichkeit wurde das Fahrwerk überarbeitet. Geblieben ist die Leistung von 344 PS aus dem bekannten und vor allem bewährten 3,7-Liter grossen V6-Benziner.
Alle 370Z, also auch jene ohne «Nismo» im Namen, bekommen eine verbesserte Schalldämmung und ebenfalls verbesserte Sitze. Im normalen 370Z (328 PS) wurde das Fahrwerk auch überarbeitet, hier wurden vor allem an der Hinterachse einige Optimierungen vorgenommen. Zugleich bleibt der 370Z das einzige Fahrzeug seiner Klasse mit einer Syncro Rev Control - dem weltweit ersten System, das die Drehzahlen beim Hoch- und Runterschalten vollelektronisch und automatisch anpasst. Das gibts seit diesem Jahr ja auch in der Corvette C7 Stingray, doch diese spielt preislich und leistungsmässig in einer anderen Liga. Die Preise für die neue Generation der Z-Modelle wurden noch nicht bekannt gegeben, dürften aber nicht weit von den bisherigen Basispreisen (370Z ab Fr. 43'990.-, Nismo ab Fr. 64'300.-) entfernt sein.
Mehr Nissan gibts im Archiv.

Verfeinert, Nissan 370Z Nismo 2015

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/nissan-370z-nismo-2015/seite_1-2

26 Aug 2014

Škoda Fabia: Erstes Foto vom Cockpit des schönen Tschechen.

Das Internet, es behält nichts für sich. Jetzt ist das erste Foto vom Cockpit des neuen Škoda Fabia aufgetaucht. Und? Fesch!

Gut schaut es aus, was die Tschechen da so machen!

Klare Linien, reduzierte Knöpfchen. Alles in Reih und Glied und übersichtlich angeordnet. Da freut man sich doch auf die Messe in Paris!

skoda-fabia cockpit

 

Original http://mein-auto-blog.de/skoda-fabia-erstes-foto-vom-cockpit-des-schoenen-tschechen-47605/

26 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Bjoern Habegger  

Weltpremiere: Der neue Volvo XC90: Thors Hammer

Die ersten Bilder des neuen Volvo XC90 haben den Weg in das Internet gefunden und nachdem worldcarfans.com und autoblog.nl  mit der Premiere vorgeschossen sind, nun auch hier die große Galerie zu “Thors Hammer“, dem neuen, großen, SUV aus Schweden.

VOLVO XC90 – 2015

Nach 12 Jahren präsentieren die Schweden nun die “skandinavische Form” des Luxus-SUV neu. Die jüngste Modellgeneration bringt verbindet den kühlen Chic eines sachlichen Designs mit der Wertigkeit eines Premium-Automobils.

Markant stellt der XC90 seine Nase  in den Wind.

Als erstes Modell des schwedischen Premium-Herstellers, trägt der neue XC90 das überarbeitete, neue Markenemblem: Der bekannte, nach oben rechts zeigende Pfeil schmiegt sich jetzt im gleichen Winkel in die diagonale Querstrebe des Kühlergrills. Das Logo bildet zusammen mit den T-förmigen Tagfahrleuchten, die in Anlehnung an das Werkzeug des nordischen Donnergotts als „Thors Hammer“ bezeichnet werden, das markante und selbstbewusste Gesicht aller künftigen Volvo Fahrzeuge.

Der neue Volvo XC90_6Der neue Volvo XC90_9Der neue Volvo XC90_12Der neue Volvo XC90_23

Räder als Design-Element

Der markante Auftritt des XC90 wird auch durch die enormen Radgrößen unterstrichen. Mit bis zu 22 Zoll großen Felgen, steht der XC90 auf den größten Rädern die ein SUV-Hersteller bislang in Serie gebracht hat. Über diesen “dicken Walzen” trohnt die kräftige Schulterlinie des  Schweden.

Der neue Volvo XC90_63

SUV ohne Kompromisse

Mit dem neuen XC90 will Volvo eine Kombination aus Luxus, Platz, Effizienz und Sicherheit anbieten, die so einzigartig sein soll. Der sachlich kühle Charme der
Schweden unterstreicht die distinguierte Note des Designs vollkommen.

Der neue Volvo XC90_65

Leistung und Effizienz

Unter der Haube arbeiten die Motoren der Drive-E Familie: Die Vierzylinder schöpfen aus
zwei Litern Hubraum höchste Leistung bei maximaler Effizienz. In der Topversion des
Volvo XC90 kommt ein neuer Twin-Engine-Antriebsstrang zum Einsatz, der einen 2,0-
Liter-Benziner mit Turbo- und Kompressor-Aufladung und einen Elektromotor kombiniert.
Die Systemleistung der Plug-in-Hybrid-Version beträgt rund 294 kW (400 PS) bei einem
CO2-Ausstoß von 60 Gramm pro Kilometer (NEFZ).

Technische Daten:

technische daten volvo xc90

Der neue Volvo XC90_35Der neue Volvo XC90_36Der neue Volvo XC90_32Der neue Volvo XC90_38Der neue Volvo XC90_39Der neue Volvo XC90_40

Hochwertiges Interieur

Das Interieur des neuen Volvo XC90 ist so luxuriös wie bei keinem anderen Modell des schwedischen Premium-Herstellers zuvor. Den Mittelpunkt bildet ein Touchscreen in der Mittelkonsole, der wie ein Tablet funktioniert und das Herzstück des neuen Bordbediensystems bildet. Es kommt fast ohne Knöpfe aus und bietet Autofahrern völlig neue Kontrollmöglichkeiten und Zugang zu zahlreichen  nternetbasierten Produkten und Diensten. Zudem trägt es entscheidend zum modernen und großzügigen Innenraum bei. „Das neue Interieur ist aufgeräumt und puristisch, erfüllt aber gleichzeitig genau die Ansprüche, die Kunden eines Premium-SUV erwarten. Die natürliche Schlichtheit
befindet sich im Einklang mit unserem skandinavischen Designerbe und eröffnet uns die Möglichkeit, moderne, luxuriöse Cockpits zu schaffen“, erläutert Designchef Thomas Ingenlath.

Verschiedenste Materialien wie weiches Leder und Holz harmonieren mit handgefertigten Details wie beispielsweise dem Schalthebel aus Kristallglas von Orrefors, einem bekannten schwedischen Glashersteller, sowie den in Diamantschnitt ausgeführten Bedienknöpfen.

Der neue Volvo XC90_70

Eines der besten Audiosysteme der Welt

Für höchsten Klanggenuss sorgt eines der besten Audiosysteme der Automobilbranche, das Volvo gemeinsam mit Bowers & Wilkins, dem britischen Traditionsunternehmen für Unterhaltungselektronik, entwickelt hat. Es besteht unter anderem aus einem Klasse-DVerstärker mit 1.400 Watt und insgesamt 19 Bowers & Wilkins Lautsprechern. Als eines der ersten Autos fährt der Volvo XC90 mit einem völlig neu belüfteten Subwoofer vor, der in die Karosserie integriert ist und so aus dem Innenraum einen immensen Resonanzkörper macht. Dank der neuesten und fortschrittlichsten Klangverarbeitungs-
Software, die das Zusammenspiel zwischen den Lautsprechern, erwartet die Insassen ein Klangerlebnis wie in einem Konzertsaal.

Der neue Volvo XC90_44Der neue Volvo XC90_45Der neue Volvo XC90_47Der neue Volvo XC90_48

Zubehör-Themen: elegant oder robust

Zahlreiche Zubehöroptionen ermöglichen es dem Kunden seinen Volvo XC90 nach seinen persönlichen Vorlieben zu gestalten. Es gibt zwei Designrichtungen für die Außengestaltung des SUV:

  • Das Urban-Luxury-Paket kombiniert ein farblich passendes Außenstyling-Kit mit Details in poliertem Edelstahl, wie zum Beispiel die Umrandung des Kühlergrills, Schutzfänger vorn und hinten sowie Schwellerleisten. Die glänzenden und exklusiven Leichtmetallfelgen in 21 Zoll vervollständigen den eleganten Look.
  • Das Rugged-Luxury-Kit unterstreicht die Robustheit des Volvo XC90 mit dunklen, matten Elementen, Edelstahl-Schutzfängern, illuminierten Trittbrettern integrierten Auspuffendrohren. Zu diesem Thema gehören auch einzigartige 22-Zoll-Leichtmetallfelgen.

 

Der neue Volvo XC90_25Der neue Volvo XC90_26Der neue Volvo XC90_27Der neue Volvo XC90_28Der neue Volvo XC90_32Der neue Volvo XC90_31Der neue Volvo XC90_30Der neue Volvo XC90_29Der neue Volvo XC90_33Der neue Volvo XC90_34Der neue Volvo XC90_35Der neue Volvo XC90_36Der neue Volvo XC90_40Der neue Volvo XC90_39Der neue Volvo XC90_38Der neue Volvo XC90_37Der neue Volvo XC90_41Der neue Volvo XC90_42Der neue Volvo XC90_43Der neue Volvo XC90_44Der neue Volvo XC90_48Der neue Volvo XC90_47Der neue Volvo XC90_46Der neue Volvo XC90_45Der neue Volvo XC90_49Der neue Volvo XC90_50Der neue Volvo XC90_51Der neue Volvo XC90_52Der neue Volvo XC90_55Der neue Volvo XC90_54Der neue Volvo XC90_53Der neue Volvo XC90_57Der neue Volvo XC90_58Der neue Volvo XC90_59Der neue Volvo XC90_60Der neue Volvo XC90_64Der neue Volvo XC90_63Der neue Volvo XC90_62Der neue Volvo XC90_61Der neue Volvo XC90_65Der neue Volvo XC90_66Der neue Volvo XC90_67Der neue Volvo XC90_68Der neue Volvo XC90_72Der neue Volvo XC90_71Der neue Volvo XC90_70Der neue Volvo XC90_69Der neue Volvo XC90_73Der neue Volvo XC90_74Der neue Volvo XC90_75Der neue Volvo XC90_76Der neue Volvo XC90_80Der neue Volvo XC90_79Der neue Volvo XC90_78Der neue Volvo XC90_77Der neue Volvo XC90_81Der neue Volvo XC90_82Der neue Volvo XC90_83Der neue Volvo XC90_84Der neue Volvo XC90_85Der neue Volvo XC90_86Der neue Volvo XC90_87Der neue Volvo XC90_88Der neue Volvo XC90_92Der neue Volvo XC90_91Der neue Volvo XC90_90Der neue Volvo XC90_89Der neue Volvo XC90_1Der neue Volvo XC90_2Der neue Volvo XC90_3Der neue Volvo XC90_4Der neue Volvo XC90_5Der neue Volvo XC90_6Der neue Volvo XC90_7Der neue Volvo XC90_8Der neue Volvo XC90_12Der neue Volvo XC90_11Der neue Volvo XC90_10Der neue Volvo XC90_9Der neue Volvo XC90_13Der neue Volvo XC90_14Der neue Volvo XC90_15Der neue Volvo XC90_16Der neue Volvo XC90_20Der neue Volvo XC90_17Der neue Volvo XC90_18Der neue Volvo XC90_19Der neue Volvo XC90_24Der neue Volvo XC90_23Der neue Volvo XC90_22Der neue Volvo XC90_21

Original http://mein-auto-blog.de/weltpremiere-der-neue-volvo-xc90-thors-hammer-80429/

26 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

BMW M Initiation

BMW M Initiation

The first-ever BMW M4 has arrived. But why just announce it when you can "initiate" it? With the help of 37 BMW enthusiasts, we welcomed the M4 to the family in a thrilling, one-of-a-kind experience. This is M initiation. #MRated
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/BMW_M_Initiation.html

26 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Short Film: Making of Z Sport Wagon Phantom Z 幻のフェアレディZ・S30Z スポーツワゴンができるまで

Short Film: Making of Z Sport Wagon Phantom Z 幻のフェアレディZ・S30Z スポーツワゴンができるまで

Phantom Z is going to Japanese Classic Car Show in Long Beach! We'll see you there on September 27th, 2014!

Provided by Jdm-car-parts.com

Z Sports wagon was finally revealed after 48 years at 2014 ZCON in San Diego on August 7th, 2014.
フェアレディZ・S30Z スポーツワゴンが完成するまでの道のりをまとめたドキュメンタリー。
48年の年月を経て、幻のフェアレディ・スポーツワゴンが遂に姿を現す。
2014年8月7日、米国サンディエゴで開催された2014 ZCONにてお披露目された。
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Short_Film__Making_of_Z_Sport_Wagon_Phantom_Z_________________________Z___S30Z________________________________________.html

26 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Im Detail, Test Mercedes V-Klasse-1547

Test Mercedes V-Klasse

Test Mercedes V-Klasse

Eigentlich behandelt bei uns ja der Markus die Nutzfahrzeuge. Doch dann erklärte er: kein Nutzfahrzeug (mehr). Und so stand das ja schliesslich auch im ersten Fahrbericht von Axel Griesinger: Ich bin kein Bus!
Der Viano von Mercedes gehörte ja zu jenen Fahrzeugen, bei denen sogar der Hersteller selber zugab, dass es da durchaus Verbesserungspotenzial gab. Wir sassen da mal nächtesn mit ein paar Stuttgarter Ingenieuren, und die erzählten da Geschichten, die waren so lustig wie traurig. In diesem Jahr wurde der Viano endlich beerdigt – die V-Klasse darf jetzt der gute Stern auf allen Strassen sein für all jene, die entweder viele Personen oder jede Menge Sportgeräte zu transportieren haben. Alles ganz edel, selbstverständlich, für die Metzger und Schreiner hat Daimler ja noch den Sprinter im Angebot. Ausserdem soll die V-Klasse endlich dem ewigen Bestseller in diesem Segment, dem T5 von Volkswagen, an den Karren fahren.

Es ist dem grossen Mercedes, der 5,14 Meter lang ist, unbedingt zu attestieren, dass die Fortschritte tatsächlich stattgefunden haben. Es gibt jetzt ein Fahrwerk – und dieses ermöglicht erst noch ausgesprochen komfortables Reisen, da setzt sich der Benz wohl an die Spitze in diesem Segment. Es ist sogar möglich, sich einige Kurven hintereinander zu Gemüte zu führen, ohne dass man in Atemnot kommt. Fahrspass bleibt anders, doch man kann sich da auch weit geeigneteren Geräten im Rückspiegel ziemlich gross machen. Und im Vergleich zu fahrenden Alpenhütten wie dem Ford EcoSport ist es sowieso eine Freud'.

Auch in Sachen Antrieb ist viel vorwärts gegangen: der Testwagen, ein V250 BlueTec, verfügt über einen 2,1-Liter-Diesel, der es auf 193 PS und ein maximales Drehmoment von 440 Nm bringt. Damit ist man bestens motorisiert, kann sogar richtig flott unterwegs sein (Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 9,1 Sekunden) – und der Verbrauch bleibt doch noch in einem vernünftigen Rahmen. Die Norm meint: 6 Liter, der Alltag beweist: knapp unter 8.

Test Mercedes V-Klasse
Test Mercedes V-Klasse

Die Sitze sind allerorten Weltklasse. Wer sie hingegen verschieben oder gar ausbauen will, der sollte zuerst einen Ingenieurs- sowie einen Fitnesskurs besuchen. Aber das ist auch beim T5 nicht besser, wir wundern uns bloss ein wenig, dass Daimler nicht intensiver nach besseren Lösungen suchte, es beim status quo beliess. Denn andere Dinge, etwa die Rundum-Kamera, die das Fahrzeug auf dem Bildschirm in seine Umgebung setzen kann, sind eines Daimler wirklich würdig. So ist das natürlich auch mit dem Preis, die günstigste V-Klasse kostet mindestens 54000 Franken; gegen oben bestehen kaum Grenzen, das kennen wir ja so.

Witzig: der Pfeil in der Tankanzeige weist in die falsche Richtung, der Tankstutzen ist nicht wie angegeben rechts, sondern links (da ist er immer bei den Nutzfahrzeugen von Mercedes...). So viel zu: das Beste ist auch nix.

Test Mercedes V-Klasse
Test Mercedes V-Klasse
Test Mercedes V-Klasse
Test Mercedes V-Klasse
Test Mercedes V-Klasse

Gar nicht witzig: die V-Klasse verfügt über keinerlei sinnvolle Ablagemöglichkeiten Natürlich gibt es Cupholder und sonstige Fächer und Löcher, doch diese befinden sich weit, unserer Ansicht nach zu weit weg vom Fahrer. Man muss sich bücken, also: den Blick weg von der Strasse richten, um seine Milchflasche aus der Mittelkonsole zu holen. Und fürs Handy gibt es auch kein Plätzchen, nirgends. Wahrscheinlich lässt sich was Gscheites auch hineinkonfigurieren, aber wir hatten es bei unserem Testwagen halt nicht.

Bei anderen Sachen waren wir uns nicht so einig: der Markus fand die beiden Einkaufskörbchen unter der quasi fest montierten Ablage im Kofferraum supi - ich wollte einmal zwei Kinder plus ein Fahrrad transportieren und hätte das Ding am liebsten weggesprengt. Doch man kann sich diese Geräte ja selber konfigurieren, mehr Personen, mehr Fahrräder, mehr - es stimmt ja sowieso nie, behaupte ich jetzt mal. Ich hab ja, wie eingangs beschrieben, von Nutzfahrzeugen nicht viel Ahnung, aber wenn Mercedes meint, dass, wenn der Nutzen eingeschränkt wird, die V-Klasse automatisch kein Nutzfahrzeug mehr ist, dann sind die Stuttgarter wahrscheinlich auf dem falschen Weg.

Ja, Mercedes hat mit der neuen V-Klasse den Abstand zum T5 schliessen können, ihn in mancher Beziehung auch deutlich übertroffen. Und irgendwie sieht er cooler aus als - eine A-Klasse? Bloss: noch in diesem Herbst wird Volkswagen mit dem neuen T6 nachlegen. Der wird zwar mit Garantie aussehen wie ein T5, aber ein paar Dingers werden die Hannoveraner sicher nachlegen, und dann.

Mehr Mercedes gibt es in unserem Archiv.

Test Mercedes V-Klasse

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/test-mercedes-v-klasse-1547/seite_1-2

26 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Die Gewinner der Freikarten für die Automechanika 2014 stehen fest!

So, die Frist ist um und es gab eine rege Beteiligung bei der Verlosung der Automechanika Karten. Deshalb habe ich das Los entscheiden lassen. Je 2 Freikarten gehen an:

flash, Hägar, Tom, Wolfgang, Wolf & Sabrina, Capt'n ReCaptcha, hummel, Waldfee Schweineri, 181GermanStyler, Doro B

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner werden per Mail informiert und bekommen so ihre Karten. Ich hoffe, jeder hat auch eine gültige Mailadresse angegeben - ich bin mir bei einem nicht so sicher. Ich denke, der betroffene weiß, wen ich meine.

Würde mich freuen, den ein oder anderen an meinem Stand C51 in Halle 4.1 (Fusselblog/Fusselshop/Blogger Lounge) persönlich kennenzulernen, damit ich weiß, an wen die Karten gegangen sind. Das ist der Stand, an dem dieses komische Auto stehen wird:

EuroHotRod

Bis dahin ist der Wagen hoffentlich einigermaßen komplett. Ich arbeite mit Hochdruck dran...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/die-gewinner-der-freikarten-fuer-1?blog=33

26 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Nu aber genug gewartet

Das Türscharnier ist immer noch nicht da. Ich hab nochmals hinterhertelefoniert, geht heute zur Post. Aber ich konnte nicht länger warten, also habe ich die Beifahrertür abgeschraubt und davon das Scharnier genommen. Muss ich eben das neue Scharnier da später einbauen. Aber ich konnte weiterarbeiten.

Ich hatte mich ja vertan mit den Löchern für die Scharniere, weil ich davon ausgegangen war, dass das beidseitig gleich ist. Der einzig zuverlässige Weg war, das Scharnier an B-Säule und Tür am Objekt auszurichten.

Nu aber genug gewartet

Da die neuen Löcher zu nahe an den alten gesessen hätten, blieb mir nix anderes über, als da eine neue Fläche einzuschweißen. Ich habe dafür ein dickeres Blech genommen, etwas mehr Stabilität kann nicht schaden. Zudem ist das jetzt mit dem Türblatt verschweißt - das werde ich sicherlich auch noch bei der Beifahrertür machen.

Tür

So habe ich erst einmal die Tür "trocken" an der B-Säule befestigt.

Tür

Tür mit B-Säule eingepasst und die B-Säule festgeschweißt.

Tür

Mit der B-Säule konnte ich endlich weitermachen und habe das Blech zwischen B-Säule und Heck einschweißen.

Seitenteil

Ich denke, ich habe es einigermaßen symmetrisch zur anderen Seite hinbekommen. Gibt mir wieder einen Motivationsschub, weil man jetzt wieder echte Fortschritte pro Abend sieht.

Lobend muss ich nebenbei noch den Burner nennen, der etwas zum Projekt beisteuern wollte und gleich 2 Carepakete zu mir schicken ließ. Einmal zwei Dosen Glasfaserspachtel, den ich fürs Seitenteil und das Heck brauchen werde.

Glasfaserspachtel

Zudem kamen auch 2 Rollen Schweißdraht.

Schweißdraht

Das wird so etwa die Menge an Schweißdraht sein, die ich inzwischen in den Bock verarbeitet habe. Schon Wahnsinn, normal reicht mir ne 5kg Rolle Schweißdraht mehrere Jahre.

Vielen Dank an dieser Stelle an den Burner!

Original http://www.fusselblog.de/index.php/nu-aber-genug-gewartet?blog=16

26 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

100 Jahre Maserati (14), Maserati Tipo 61, 1960-1803

Maserati Tipo 61, 1960

Heute stellen wir vor: den Tipo 61, besser bekannt als «Birdcage».

Der Vogelkäfig also. Das ist einfach zu erklären: Giulio Alfieri konstruierte Ende der 50er Jahren für den Tipo 60 einen Gitterrohrrahmen, der aus mehr als 200 sehr dünnen Stahlrohren bestand. Ähnliche Konstruktionen gab es schon früher, doch Alfieri war einfach extremer als alle anderen vorher - und der Rahmen wog noch 30 Kilo. Und war ausserdem wirklich stabil. Ausser: der Wagen schlug richtig ein, dann wurde es ein bisschen schwierig.
Zuerst, 1959, gab es den Tipo 60 mit dem 2-Liter-Vierzylinder (der um 45 Grad nach rechts eingebaut wurde), etwa 200 PS stark und nur gerade 585 Kilo schwer. Dann, 1960 kam der Tipo 61 mit dem 2,9-Liter-Vierzylinder, mindestens 250 PS, etwa 600 Kilo schwer. Von beiden Fahrzeugen wurden 22 Exemplare gebaut - und sie waren vor allem in den USA sehr erfolgreich, zwei Mal konnten auch die 1000 Kilometer auf dem Nürburgring gewonnen werden, 1960 von Moss/Guerney, 1961 von Gregory/Casner.
Wir zeigen hier die Chassisnummer 2464.
Hier: eine Übersicht über die schönsten Maserati der vergangenen 100 Jahre.

Maserati Tipo 61, 1960

©Courtesy of RM Auctions

Original http://www.radical-mag.com/oldtimer/maserati-tipo-61_-1960-1803/seite_1-2

25 Aug 2014

Die Mercedes SUV-Familie bekommt neue Namen

Ein Kind braucht einen Namen. Und dann bleibt es bei diesem Namen, ein Leben lang. Man tut sich also gut daran, diese Namensgebung gut zu überlegen. In der Automobil-Industrie war es früher einfach. Die Franzosen hatten zwei Buchstaben, die Italiener flotte Namen und bei den Deutschen waren es Zahlenspiele. Oft nach diesem Muster: “320″. Die drei stand für die Baureihe, die 20 für den Hubraum und damit für zwei Liter. Bei Mercedes brachte man vor einigen Jahren die “Klassen” ins Spiel. Von der A bis zur S-Klasse, alles logisch durch buchstabiert. Erst die Baureihe, dann den Hubraum.

Allerdings hatten die Hersteller früher auch nur eine Handvoll Modelle. Da war es bei BMW einfach mit 1 bis 8 auszukommen. Das ist Mercedes nicht anders. Schon längst besiedeln die beiden Premium-Hersteller jede noch so kleine Nische und manchmal, ja manchmal, da erfinden sie Nischen ganz einfach. Der CLS war so eine Sache – da wurde eine Nische geschaffen, die zuvor niemand kannte. Das viertürige Coupé. Heute haben viele Hersteller ein viertüriges Coupé. Je doch – mehr Modelle – mehr Bezeichnungen. Und manchmal überwerfen sich dann die unterschiedlichen Baureihen.

Die Mercedes SUV-Familie bekommt neue Namen

Das dürfte der Grund sein, weswegen man sich bei Mercedes vor einiger Zeit mit der Frage beschäftigen musste, wie denn die zukünftigen “SUV-Modelle” benannt werden sollen. Das Bild zeigt einen, bislang als MLC bekannten Erlkönig. Eine Art Coupé mit vier Türen, auf Basis der M-Klasse. Die M-Klasse trägt sich schon länger mit einem Doppelnamen. ML steht darauf, M-Klasse wird sie im Volksmunde genannt.

Jetzt sickert durch und die Kollegen des passion-Blogs haben es zuerst geschrieben, der MLC wird nicht als MLC an den Start gehen. Nun ist im Artikel noch die Rede von “Gerüchten”, üblicherweise sind die Gerüchte des mb-Passion-Blogs jedoch sehr nah an der Wahrheit. Und manchmal – ja manchmal, da wird die Information ja auch direkt von Mercedes-Benz gestreut.

Die zukünftigen Namen* der Mercedes-Benz SUV-Familie:

  • GLA
  • GLA Coupé
  • GLC
  • GLC Coupé
  • GLE
  • GLE Coupé
  • GLS
  • GLS Coupé

8 SUV-Modelle?

Der GLA ist bekannt und der Fahrbericht zum GLA findet sich hier – eigentlich ist der GLA gar kein echter SUV, aber das soll hier jetzt nicht das Thema sein. Schaut man sich die Liste an, dann führt der GLA nicht nur das Regiment der neuen Namen an, nein, er war sogar der Erste der mit der neuen Modellbezeichnung an den Start ging. Ein kleiner – früher – Hinweis. GL für Gelände und A für die korrespondierende Fahrzeugklasse.  Ob es ein GLA Coupé geben wird? Im Prinzip ein CLA auf Stelzen? Die Plattform-Technik gibt es her, die Nische wäre noch nicht da. Aber eventuell als “GLA Coupé” der dann eine Klasse tiefer zu Hause ist? Denn auch hier bleibt noch Platz unterhalb des GLA. Ob Mercedes diese Klasse darunter überhaupt besetzten will, dürfte jedoch davon abhängig sein, ob BMW einen Mini Countryman-Abkömmling unter dem Label des Propellers anbietet.

Der GLC ist der logische Schritt der aus der Umbenennung der Modelle hergeleitet wird. Bislang als GLK bekannt, wäre die Neu-Auflage des GLK in der Zukunft ein GLC, denn die dazugehörige Fahrzeugklasse ist die C-Klasse.  Eine Coupé-Version hier, analog zu BMWs X4 halte ich für zwangsläufig notwendig.

Und nun – der GLE. Heute noch als M-Klasse oder ML bekannt, ist der GLE in der Zukunft der große SUV im Segment der Mercedes-Offroader. Und der neue – bislang als MLC bekannte Erlkönig, wird sich wohl als GLE Coupé auf der Messe in Detroit zeigen. Ob Mercedes dann Nägel mit Köpfen macht und den ML zum GLE tauft ist bislang unklar.

Und was wird aus dem GL?

Das bislang größte SUV-Schiff der Stuttgarter müsste, bleiben wir bei der Klassen-Analogie, zum GLS werden. Klingt ein wenig nach Paketdienst und nicht nach Luxus. Wäre aber konsequent. Ebenso konsequent wäre ein GLS Coupé. Denn daran arbeiten auch die Münchner.

Zählt man alle Modelle zusammen, landen wir bei 7 bis 8 Modellen. Und einer völlig neuen Namensgebung für die derzeit so angesagte Klasse der SUVs.

Was davon am Ende wahr wird? Wir werden es erleben. Aber ganz unter uns: Wenn die Jungs von MB-Passion auf dem Trip sind, dann sind sie nur selten auf einem Holzweg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*die vermutlichen Namen, nichts davon ist bislang offiziell!

Original http://mein-auto-blog.de/die-mercedes-suv-familie-bekommt-neue-namen-61621/

25 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

R GruppeTreffen

R GruppeTreffen

R Gruppe is the most misunderstood car club out there. Rgruppe is early 911 car club. Treffen is their's annual meeting.
As Automobile magazine put it
R Gruppe is arguably the most exclusive, the most polarizing, and the most influential car club in the Porsche universe.

Read more: http://www.automobilemag.com/features/news/1008_bad_boy_porsches_r_gruppe_car_club/criteria.html#ixzz3BAXStjEA
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/R_GruppeTreffen.html

25 Aug 2014

Toyota Yaris 2014 – mehr als Make-Up

Seit gut drei Jahren ist der Toyota Yaris auf dem deutschen Markt und eigentlich kann man sich bei Toyota über das Interesse der Kunden und den Absatz des kompakt knuffigen Kleinwagens nicht beschweren. Damit dies auch in der Zukunft zu bleibt und weil auch die Konkurrenten im B-Segment nicht untätig bleiben, muss ein Update her.

Make-Up und mehr?

Der neue Toyota Yaris

Bei einem frischen Make-Up und einem Gesichtslifting soll es nicht bleiben – denn einen Toyota kaufen viele Kunden aufgrund seiner inneren Werte und so musste sich der Yaris zur Halbzeit nicht nur durch das umfassende Facelifting-Programm, sondern wurde gleich in mehr als 1.000 Punkte verändert.  Zusätzliche Schweißpunkte in der Produktion der Fahrgastzelle, zusätzliche Dämm-Materialien in den Türen und veränderte Fahrwerkskomponenten spielen in diese 1.000 Punkte-Liste mit ein. Das Ergebnis ist ein steiferer, ruhigerer und komfortablerer Yaris – trotz gleicher Plattform. Die Arbeit an den Details macht den Unterschied aus.

Bei Toyota legt man Wert auf die kulturellen Eigenheiten der unterschiedlichen Märkte. Das hat man verinnerlicht und bietet Fahrzeuge an, die auf die Bedürfnisse des jeweiligen Marktes hin zugeschnitten sind. Der neue Yaris wird zum Beispiel federführend in Frankreich entwickelt und dort auch produziert.

Mit dem Facelift hat der Yaris an Fahrkomfort gewonnen und die Lenkung wurde zudem ein wenig direkter abgestimmt. Der Yaris lässt sich nun angenehmer und mit mehr Komfort durch die Stadt bewegen. Üble Frostaufbrüche werden besser kaschiert.

4 Motoren – 1 Hybrid

Den Anfang macht der 1.0 Liter Dreizylinder mit 69 PS, den kennt man auch aus dem Toyota Aygo. Mit 95 Nm bei 4.300 Umdrehungen ist der 12-Ventiler wirklich nur eine Einstiegsmotorisierung. Der nächste Benziner bringt immerhin vier Töpfe mit und schöpft seine 99 PS aus 1.33 Liter Hubraum. Auch dieser 125 Nm starke Vierzylinder ist bereits ein “guter, alter Bekannter”. Auf der Dieselseite offeriert Toyota den 1.4 Liter D-4D mit 90 PS und 205 Nm. Eine gute Wahl für Viel- und Oftfahrer. Der noch als EU 5 eingestufte Motor soll den Alltag (NEFZ) mit 3.8 Liter auf 100 Kilometer schaffen. Doch bei Toyota hat man eine andere Kompetenz und selbst im Kleinwagen Yaris greifen viele Toyota-Kunden zum Hybriden.

Der dritte Benziner im Bunde ist ein 1.5 Liter Vierzylinder der mit variablen Ventilsteuerzeiten und dem Atkinson-Cycle zum Partner des 19.3 kW starken E-Motors wird. Der Benziner bringt 100 PS Leistung und 111 Nm Kraft mit. Zusammen mit den 169 Nm des Elektromotors wird der Yaris Hybrid damit zum flüsternden Stadtmobil. Lautlos durch die Stadt? Dank der 6.5 Ah Stunden großen Batterie, schafft der Yaris Hybrid das anfahren und gleiten durch die Stadt, auch ohne Verbrenner. Allerdings spricht Toyota beim Yaris Hybrid nicht von einem Hybriden der rein elektrisch fahren soll. Eine Klasse darüber bietet Toyota bereits den Plugin-Hybriden Priusan – ob es demnach schon bald einen Plugin-Yaris geben wird? Das will man bislang nicht verraten.

Faszinierend ist der Normverbrauch des Yaris Hybrid. Mit 3.3 Liter auf 100 Kilometer liegt diese noch unter dem sparsamen Dieselmotor. Und mit einem CO²-Ausstoß von 75 Gramm je Kilometer, gehört der Yaris Hybrid zu den besonders sparsamen und effizienten Kleinwagen.

Irritieren lassen darf man sich indes vom Sound des Hybriden. Für Menschen die noch nie mit einem stufenlosen Getriebe gefahren sind, bringt diese Technik ein paar neue Töne mit. Wenngleich mit jeder neuen Generation die alten Nachteile mehr und mehr ausgemerzt werden, das der Benziner hochdreht und dann seine Drehzahl hält, während das Auto schneller wird – bleibt für das Ohr des Mittel-Europäers ungewohnt. Nicht schlecht. Aber ungewohnt.  Für die Hybrid-Versionen verwendet Toyota allerdings kein simples CVT-Getriebe wie man es aus anderen Modellen kennt, sondern eine HSD getauften Planetenradsatz. Die Wirkung ist ähnlich – eine stufenlose Übersetzung, die Technik dahinter völlig unterschiedlich.

toyota 04 yaris 2014toyota 07 yaris 2014toyota 05 yaris 2014toyota 01 yaris 2014

Technische Daten:

  • 69 bis 100 PS
  • bis zu 175 km/h
  • 10.8 Sekunden auf 100 (1.4 D-4D)
  • 36 – 42 Liter Tankvolumen
  • Min. CO²-Emissionen: 75g/km (Hybrid)
  • L/B/H: 3.95/1.69/1.51
  • Leergewicht ab: 980 kg /1.0 VVTi)

Preise:

  • Yaris Basis ab 11.990 €
  • Comfort ab 14.990 €
  • S ab 17.940 €
  • Club ab 18.840 €
  • Hybrid Comfort ab 18.400 €
  • Hybrid Club ab 20.900 ³

 

Gut zu wissen:
Eine sehr umfangreiche Erklärung, leider nur in englisch verfügbar, über die Funktion der E-Motor und Benziner-Kombination im Yaris bringt dieses Video: HSD / E-CVT erklärt Es geht zwar um den Prius (dritte Generation), aber das technische Prinzip ist weiterhin gültig. Gegenüber dem "normalen" stufenlosen Getriebe ist beim e-CVT von Toyota doch einiges anders.

Und das Make-Up?

Richtig. Das Make-Up. Der Yaris bekam das X-Gesicht mit dem bereits der neue Aygo auf die Welt kam. So ergibt sich eine Art Familiengesicht für die Stadt-Flotte der Japaner. Das schönste am Make-Up des neuen Yaris ist jedoch der frischere Innenraum. Mit Liebe zum Detail, einer gewohnt guten Verarbeitung und frischen Ideen – ist der Yaris nach diesem Lifting fit für die zweite Hälfte seines Zyklus.

Das der Yaris als Hybrid eine Besonderheit im Segment der Kleinwagen ist, muss jetzt nicht noch einmal erwähnt werden – oder? 

 

 

Original http://mein-auto-blog.de/toyota-yaris-2014-mehr-als-make-up-84658/

25 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

100 Jahre Maserati (13), Maserati 250F, 1956-1802

Maserati 250F, 1956

Heute stellen wir vor: den legendären 250F, den erfolgreichsten Rennwagen von Maserati.

Eigentlich wollte Maserati den 2,5-Liter-Sechszylinder, der Anfang der 50er Jahre entwickelt worden war, ja in Strassen-Sportwagen einbauen. Doch dann war die Maschine so gut, dass die Serien-Produktion wieder einmal hinten anstehen musste, die Italiener ihre Kräfte auf den Rennsport konzentrierten, sich sogar wieder ein eigenes Renn-Team leisteten. Die ersten zwei Rennen der Formel-1-Saison 1954 konnte Juan Manuel Fangio gleich gewinnen auf dem neuen 250F - und der Wagen war so gut, dass insgesamt 26 Stück gebaut wurden, viele davon für Privatkunden, die mit dem 250F bis Anfang der 60er Jahre überall auf der Welt Rennen gewinnen konnten.
Das hier gezeigte Exemplar, Chassisnummer 2522, wurde erstmal 1956 eingesetzt, beim Grossen Preis von Argentinien, wo Stirling Moss einen zweiten Rang schaffte; Moss gewann dann auf 2522 auf noch den GP von Monaco. Irgendwann wurde die Chassisnummer auf 2523 gewechselt, niemand weiss genau, wann und warum - und 1957 erhielt das Fahrzeug den ganz neuen V12 eingebaut - und 1958 erhielt es noch einmal eine neue Chassisnummer, jetzt: 2526. Unterdessen ist auch wieder der originale 2,5-Liter-Sechszylinder eingebaut.
Der Aufbau stammt überigens von: Fantuzzi.
Hier: eine Übersicht über die schönsten Maserati der vergangenen 100 Jahre.

Maserati 250F, 1956; ©Michel Zumbrunn

Original http://www.radical-mag.com/oldtimer/maserati-250f_-1956-1802/seite_1-2

25 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Der morbide Charme vs. der Internet Schnappermentalität

Ich bin ja der festen Meinung, dass der Natur überlassene Autowracks einen ganz eigenen Charme haben. Ich glaube, hätte ich einen eigenen Garten, ich würde mindestens einen eh unrettbaren Wagen ohne Flüssigkeiten irgendwo in eine Ecke stellen und warten, bis die Natur ihn komplett erobert hat. Also sicherlich nicht ein gutes Auto hinstellen, aber ich hab ja inzwischen genug Autos Quadern lassen, die als Skulptur noch getaugt hätten.

Und ich freue mich immer wieder über Bilder von Funden, wo in Hinterhöfen, Gärten, Waldgrundstücken sich solche Autos finden. Sicher haben schon einige von Euch Bilder von Schrottplätzen in Schweden gesehen - wenn nicht, googelt einmal danach, es lohnt sich.

Rotten Käfer

Die Leidenschaft teilen offenbar sehr viele Leute. Auf Facebook gibt es eine Gruppe mit dem Namen "Vergessene Auto-Klassiker / Rotten Cars". Interessant, was andere Leute so überall gefunden haben. Und auch schöne Geschichten dabei. Eine gefällt mir besonders gut. Da steht ein inzwischen halb eingewachsener, auf Aufforderung des Ordnungsamtes trockengelegter und seitdem geduldeter Golf 2 vor einem Haus. Abgemeldet, die Kennzeichen sind aber noch dran. Im Innenraum steht inzwischen das Wasser. Die Karosserie dem Verfall preisgegeben. Als der Wagen da abgestellt wurde, war er fahrbereit und hatte einen gewissen finanziellen Wert. Der ist heute nur noch ideell - und genau dieser ideelle Wert macht dieses Auto aus. Hintergrundgeschichte: Der Wagen steht vor dem Haus der Schwester des ursprünglichen Besitzers. Der ist bei einem Motorradunfall ums Leben bekommen. Und sein Golf steht vor dem Haus als Symbol, dass er im Gedanken immer noch bei seiner Familie ist. Tolle Geschichte finde ich. Und tausendmal mehr wert, als der materielle Wert, den der Wagen beim Abstellen dargestellt hat.

Da so eine Gruppe ein Geben und Nehmen ist, habe ich auch einige Bilder eingestellt und ich muss sagen, das war ein Fehler. So stellte ich ein paar Bilder ein von der Halle aus der ich 2004 die Basis für den 5ender geborgen habe.

Halle

Halle

Ich finde solche Hallen, in denen Sammlungen verschimmeln einfach spannend. Und in dem Fall ist Verschimmeln wörtlich zu sehen. Denn die Halle hatte ein undichtes Dach und das war keine gute Unterstellmöglichkeit, sondern eine Tropfsteinhöhle. Hätte ich den Passat da damals nicht herausgeholt, es gäbe ihn schon lange nicht mehr. Und ich befürchte, all die anderen Autos, die da damals standen und vielleicht heute noch stehen, sind inzwischen einfach Kernschrott.

Ich finde es schade, aber den Blick in diese Halle fand ich trotzdem so spannend, dass ich gerne andere daran teilhaben lassen wollte.

Ich hatte aber nicht geahnt, was passieren würde, nachdem ich das gepostet habe. Obwohl ich dazugeschrieben hatte, dass ich nicht mehr weiß, wo das genau war und dass die Bilder 10 Jahre alt sind: Ich wurde bombardiert mit PNs, Kommentaren etc. mit Fragen, wo das ist, was die Autos kosten würden etc.

Ich hatte mich am Anfang gewundert, dass ich unter manchen Bildbeiträgen von verärgerten Usern Kommentare gelesen habe, dass sie nicht verraten, wo Bilder entstanden sind, weil das andere versaut haben. Inzwischen verstehe ich es. Es gibt im Internet einfach zu viele Menschen, die sich nicht die Mühe machen, Texte zu Bildern zu lesen, sondern der Meinung sind, da hat einer Bilder eingestellt und jetzt muss er alles dazu wissen und sich gefälligst die Zeit nehmen, alle Mails dazu zu beantworten.

Irgendwie denken alle, da steht etwas ungenutzt herum, das lässt sich billig schießen. Die Erfahrung zeigt aber, das steht hauptsächlich deshalb da herum, weil es sich nicht billig schießen lässt. Oft haben die Besitzer eine total verschobene Meinung davon, was ihr Schrott wert ist. Oder sie haben eine emotionale Verbindung zu den Fahrzeugen, weshalb sie sich einfach nicht trennen wollen. Auch wenn diese vollkommen irrational ist.

Und vieles sieht auf teilweise schlecht aufgelösten Bildern im Internet eben einfach besser aus, als es in Wirklichkeit ist. Was oft wie ein rettbarer Klassiker aussieht, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen maximal als Teileträger.

Meine Konsequenz ist: Ich werde solche Bilder in dieser Gruppe auf Facebook einfach nicht mehr einstellen.

Um nochmals auf das Thema verrottender Klassiker in der Natur zurückzukommen. Oft denke ich mir, warum lässt man den in den 60ern achtlos im Wald abgestellten Käfer nicht einfach im Wald liegen, wenn sich der Aufbau eh nicht mehr lohnt. So erfreut er Spaziergänger, die dann mutmaßen dürfen, welches Baujahr er ist und was der Käfer wohl so alles erlebt hat und wie er an diese Stelle gekommen ist. Die Umwelt belastet der inzwischen lange nicht mehr und so haben viele Leute Freude an den rostigen Fragmenten.

Irgendwann muss ich auch einmal nach Schweden zu diesen legendären Schrottplätzen, wo Bäume durch 50er Jahre Klassiker wachsen, weil sie einfach nicht wie in Deutschland zwangsgeräumt wurden. Nicht, um zwanghaft irgendwas davon retten zu wollen, sondern um diesen tollen morbiden Charme zu genießen, wie die Natur sich nach und nach diese ehemalig glänzenden Fahrzeuge nach und nach einverleibt. Das haben schon einige aus meinem Bekanntenkreis auch gemacht und sie waren alle ziemlich fasziniert...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/der-morbide-charme-vs-der?blog=14

25 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Gone South with Vita Brevis Films

Gone South with Vita Brevis Films

The open road provides a pathway to the uncontrolled spirit, a state of being that is universally felt yet so challenging to capture through a medium.

Directed by: Skylar Nielsen
Director of photography: Ian Rigby
Cinematography: Josh Fletcher
Adventurers: Lance Clayton & Nelson Bruggeman
Campers: Pat Fenelon & Corigan Kushma
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Gone_South_with_Vita_Brevis_Films.html

25 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

THE FOUR HOUR PAINT JOB

THE FOUR HOUR PAINT JOB

What do you get when you mix the creative mind of an artist and a plain white Ford Galaxie sitting in the driveway?

Watch and see...

A short film on Ryan Ford of Kustom Linez painting his Ford Galaxie with the help of paints supplied by DNA Custom Paints of Melbourne.

Find some crazy custom paint for your next project at:-

DNA Custom Paints
http://www.dna-paints.com/index.htm

Find all of your illustration and paint design needs at :-

Ryan Ford Illustrator
http://www.kustomlinez.com
https://www.facebook.com/RyanFordSignPainterillustrator

For all of your filming and photography needs:-

Noisy Brigade Studios
www.noisybrigade.tv
https://www.facebook.com/pages/NOISY-BRIGADE/169938693159059
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/THE_FOUR_HOUR_PAINT_JOB.html

25 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

THE '34

THE '34

A short story on Rhys Gilberts 1934 Ford Tudor.

After a 5am start, one Saturday morning. My brother Josh and I drove to meet Rhys in the Macedon Ranges, Victoria, Australia.

We started out on the wrong side of the perfect day we had thought of, with our planned destination for breakfast not being open when we arrived at 7am and not a glimpse of sunshine in sight. We spent some time in the car park setting up our gear only for our breakfast place to open as we pulled away to start filming.

Not thirty seconds after driving away from the service station we were greeted with the wailing of police sirens as the Tudor was pulled over to the side of the road, not a bad start. No breakfast and now the threat of an unroadworthy certificate on the Tudor. Luckily the police officer appreciated the work that Rhys had undertaken and let us go on our merry way, but warned us not to be caught again.

We then continued to battle wind, rain and fog as we tried to make a good day from a bad start. We drove out to the base of Mt Macedon filming along the way and trying to make the most of our conditions. We got to the first stop point and took some photos whilst Rhys left his lights on... guess you knew where i was going with that. A roll start ensued and off we went again. Half way back into town we pulled over and I hopped in with Rhys and took a drive to our lunch destination, the Holgate Brewery.

Driving in this car can only be described as raw, fun and exciting. You can hear every little movement and noise the car makes. The wind blew through small areas in the side windows and the motor purred along making this one great car to ride in. The experience was a great one, whilst not as polished as some other cars I have been in these factors made this one all that more fun.

We pulled into the Holgate Brewery and took comfort in the fact that some cold beers and a big lunch were about to help finish off what was a fantastic morning in the end. Beer with Banana in it was great, followed by a venison burger with hand cut chips. Stomachs and camera card full we finalised our catch up and rolled out of Woodend happy that we may have achieved what we had planned.

This short is a capture of this moment in time, I hope it serves the moment well.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/THE_34.html

Created Montag, 25. August 2014 Tags breakfast | car | day | destination | drove | filming | great | holgate | lunch | macedon | moment | morning | open | planned | pulled | rhys | short | side | start | photo Document type Article
Categories Timeline Author Ralf Becker
24 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Doc Hudson  

Porsche Owners Club Germany auf Stiftung Lühlerheim

Disc BrakesAloha!

Trotz mehr als wechselhaftem Wetter, habe ich mich heute erneut auf den Weg zur Stiftung Lühlerheim in Schermbeck gemacht. Denn genau dort hat der Porsche Owners Club Germany heute seine Fahrzeugschau abgehalten und beim Thema “Porsche” kann ich ja bekanntlich nur sehr schwer Nein sagen.

Reserviert war diese Veranstaltung exklusiv für luftgekühlte Porsche und ich will ja ehrlich sein, dass mir diese Entscheidung schon im Vorfeld sehr sympathisch gewesen ist. Gegen so einen Porsche wie den 968, 924 und Co. ist ja generell erst einmal nichts zu sagen, aber mir liegen die luftumspülten Boxermotoren halt wesentlich mehr. Vom Motoren-Sound mal ganz abgesehen.

Wahrscheinlich liegt es auch ein klein wenig mit daran, dass ich in den 70ern mit dem VW Käfer und seinem ganz charakteristischen Motorengeräusch aufgewachsen bin. So etwas prägt und von daher mag ich Boxer-Motoren bis zum heutigen Tage ;-)

Platz wäre auf dem Gelände der Stiftung wohl für circa 120 Luftgekühlte gewesen, dieser wurde aber – Dank des bescheidenen Wetters in den letzten Tagen – nicht komplett ausgeschöpft. Trotzdem bin ich bei einer spontanen Zählung auf über 80 Fahrzeuge gekommen und teilweise kamen diese auch von recht weit her. Umso schöner, dass deren Piloten und Beifahrer sich allen Unwettern zum Trotz auf den Weg nach Schermbeck gemacht haben.

Dank der Oldtimerfreunde Schermbeck e.V., gab es auch den ein oder anderen Young- bzw. Oldtimer zu sehen, der nicht aus dem Hause Porsche kam und darunter waren teilweise richtige Exoten wie ein Puma Cabrio, welches auf Karmann- und VW-Technik basiert. Ein sehr gepflegter DAF 55 war ebenfalls vor Ort zu bestaunen und in den nächsten Tagen werde ich diesem Fahrzeug auch einen separaten Artikel auf 1001 Cars spendieren. Ach ja, Sheriff Roscos legendärer Dodge Monaco war auch vor Ort, nur die Duke-Boys haben sich heute nicht sehen lassen :-)

Letztendlich war die heutige Veranstaltung ein absolut gelungener Mix aus edlem Zuffenhausener Blech, diversen anderen automobilen Perlen und einem lockerem Programm für die Mitglieder des Porsche Owners Club.

Mein ganz klares Fazit: Sollte diese Veranstaltung noch einmal auf dem Gelände der Stiftung Lühlerheim ausgetragen werden, dann bin ich auf jeden Fall wieder mit von der Partie.

White Cat911 SCIn a row9 - 6 - 4RegistriertDistanzenMintCheckers - IITwins997Porsche 356 - IIBlaugrauBremssattelVor dem ToreCabrioletCheckersThe Red OneBlack & SilverLeavingBlack & YellowSoft LightingFrontlightRacetrackFrontenTargaMake a choiceUnder the treePorsche 356 - IYellow RacerDisc Brakes

Original http://www.1001cars.de/wordpress/?p=4034

Created Montag, 25. August 2014 Tags Chronologisch | Treffen & Messen Document type Article
Categories Timeline Author Doc Hudson
24 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   T Sälzle und M Haub  

Custom Classics Old- und Youngtimertreffen

Buntes Kommen und Gehen beim Old- und Youngtimertreffen im Servicepark Lorenzin Wiesbaden. Zum zweiten Mal schon trafen sich die Fans und Besitzer verschiedenster Fahrzeuge an der Avia Tankstelle, um zu schauen, quatschen oder ne Wurst zu essen. Cadillac, verschiedene Corvette, Renault Fuego, Opel Kadett City , Mercedes 123, BMW 2000 CS oder 6er, Porsche Turbo, VW Käfer oder Erdbeerkörbchen, MG, Audi 100 oder Coupe S, Ford Capri oder ne Heinkel Kabine. Vielfalt und gute Stimmung den ganzen Sonntag lang..

www.servicepark-lorenz.de

Custom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und Youngtimertreffen

Custom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und Youngtimertreffen

Custom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und YoungtimertreffenCustom Classics Old- und Youngtimertreffen

Original http://www.formfreu.de/2014/08/24/custom-classics-old-und-youngtimertreffen/

24 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   T Sälzle und M Haub  

Denkendorf 2014

Zweitakt- und Ostfahrzeugtreffen Süddeutschland 2014

Autokult in Denkendorf! Altes Blech und baumwollverstärktes Phenoplast gab es am letzten Wochenende wieder in der schwäbischen Gemeinde im Landkreis Esslingen zu sehen. Über 80 Fahrzeuge der Marken IFA, Trabant, Wartburg, Barkas, Robur, Melkus, Auto Union/DKW, Skoda, FSM, Goggomobil, Simcaund eine Zweiradbande aus Simson, MZ und Dnjepr waren zu den Zweitakterz Süd auf den Parkplatz am Heerweg gekommen. Es waren zwei wundervolle tolle Tage. Azurblaue Abgasfahnen, das unverkennbare Motorengeknatter, ölhaltige Benzingespräche, Unterhaltungsprogramme, Fahrzeugpräsentationen, jede Menge Gegrilltes aus Thüringen, Lagerfeuerromantik und natürlich beste Altautostimmung! Die Gäste kamen nicht nur aus dem süddeutschen Raum, sondern sogar aus Brandenburg und der Schweiz in den historischen Fahrzeugen angereist. Das Feld dominierten klar die bunten Pappen aus Zwickau und die 353er Wartburg. Ein ganz besonderer Hingucker, Krachmacher und das Siegerfahrzeug der Fachjury war der Melkus RS 1000 GTR. Besondere Raritäten in Denkendorf waren zudem ein damals ausschließlich für den Ostblock gebautes Modell des Simca Aronde, ein IFA F8 oder die Dnjepr aus der Sowjetunion. Schon mal ‘was vom “Hühnerschreck” gehört? Viele, viele automobile Highlights: sogar die Volkspolizei schaute im 1.3er vorbei. Ein großer Schwung der Fahrzeuge startete am Samstag Nachmittag in einer fröhlich bunten Kolonne zur großen Ausfahrt in den “schönen Schönbuch”. Ziel war das Ritter Sport-Werk in Waldenbuch. Und weil’s so schön war, machte dann noch eine kleinere Gruppe am Sonntag eine Runde zur Motorworld nach Böblingen.

Entgegen vieler Wettervorhersagen war Petrus wohlgesonnen mit den Autofreunden in Denkendorf. Eine große Ladung Sonnenschein trug zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Zweitakterz Süd

Die Fotostrecke vom letzten Jahr findet ihr hier. Und wer sich nicht sattsehen kann an all den Bildern hier, findet noch ein paar schicke Fotoalben auf facebook: hier, hier, hier und hier

Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014

Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014

Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014

Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014Denkendorf 2014

Original http://www.formfreu.de/2014/08/24/denkendorf-2014/

24 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Low Down 2014

Low Down 2014

The Grinder TV and Slam'd mag crew venture to South Washington state for a little fun in the Northwest. Clocking over 2,500 miles in a single weekend, as you can see this trip was well worth it. Check out http://slamdmag.com/2014/08/lowdown-2014-presented-underground-kustomz/ for more coverage.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Low_Down_2014.html

24 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Pops' 1953 Bare Metal Chevy

Pops' 1953 Bare Metal Chevy

Iaccino Fabrication & Customs in Sylmar, CA, has been metal working this 1953 Chevy truck for Dennis & Oliver Porter. GrinderTV caught up with it before it gets shipped out for paint and interior.

Music: Reckless Ones Dead and Gone
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Pops_1953_Bare_Metal_Chevy.html

24 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Southern Wörthersee 2014

Southern Wörthersee 2014

Nestled in the Blue Ridge Mountains on the Chattahoochee River, is the quaint Bavarian-themed town of Helen, Georgia. With its striking similarities to the Wörthersee region, we think you will agree, it's a natural location for the stateside tribute to Wörthersee.

Music: Tritonal & Paris Blohm ft. Sterling Fox - Colors (Culture Code Remix).
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Southern_W__rthersee_2014.html

24 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Sir John Young "Jackie" Stewart | Formula 1 | Roads Rides

Sir John Young "Jackie" Stewart | Formula 1 | Roads Rides

The Flying Scot discusses his past, favorite races and the competitors that helped to push him to win 3 world champions.

Roads And Rides is an automotive lifestyle series about amazing people, their cars and their favorite roads to travel on. http://www.youtube.com/roadsandrides

Subscribe now to make sure you're in on all the action!
http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=roadsandrides

Website - http://www.roadsandrides.com
Facebook - http://facebook.com/roadsandrides
Twitter - http://twitter.com/roadsandrides
Google+ - https://plus.google.com/u/1/b/103986161207401714342/+RoadsandridesTV/about
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Sir_John_Young_Jackie_Stewart___Formula_1___Roads__amp__Rides.html

24 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

[HOONIGAN] Tazing Chris Forsberg while drifting!

[HOONIGAN] Tazing Chris Forsberg while drifting!

http://hoonigan.com

Chris Forsberg can't be phazed, so we tazed him...while drifting!
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/_HOONIGAN__Tazing_Chris_Forsberg_while_drifting_.html

24 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Ryan Lee's BMW Bavaria - Ultimate Klasse

Ryan Lee's BMW Bavaria - Ultimate Klasse

Haven't shot a video in a while. Went out with friends to shoot a few pictures of Ryan's Bavaria and this happened.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Ryan_Lees_BMW_Bavaria_-_Ultimate_Klasse.html

23 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Muscle Car Of The Week Video #62: 1969 Jack Douglass Yenko Camaro

Muscle Car Of The Week Video #62: 1969 Jack Douglass Yenko Camaro
<iframe class="youtube-player" type="text/html" width="694" height="390" class="lazy" data-src="http://www.youtube.com/embed/Cifkzsed81k?fs=1&hd=1&autoplay=1" frameborder="0"> </iframe><br>http://www.musclecaroftheweek.com - Any authentic Yenko Camaro is a special car, and this one is perhaps even more unique. As the popularity of the Yenko name grew, other Chevrolet dealers were permitted to sell Yenko branded cars under license. This Daytona Yellow '69 Yenko Camaro is one such animal, being sold new by Jack Douglass Chevrolet in Hinsdale, IL. Jack Douglass was the authorized Yenko dealer for the Illinois and Wisconsin territory, in addition to being a high performance Chevy dealer of his own. This Camaro features the L72 427 V8 and all the COPO 9561 and COPO 9737 package goodies, and is one of several unique Yenko cars in the Brothers Collection.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Muscle_Car_Of_The_Week_Video_62__1969_Jack_Douglass_Yenko_Camaro.html

23 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

100 Jahre Maserati (12), Maserati A6G/2000 Spyder Zagato, 1955-1801

Maserati A6G/2000 Spyder Zagato, 1955

Heute stellen wir vor: den 55er A6G/2000 Spyder von Zagato. Noch so ein Traum.

Zagato gehört sonst nicht unbedingt zu unseren bevorzugten Karosserie-Schneidern. Wobei man da unterscheiden muss, die Fahrzeuge aus den frühen Zagato-Jahren, als Ugo Zagato noch am Ruder war,  gehören zu den absoluten Meisterwerken der italienischen Handwerkskunst. Und man darf nicht vergessen, dass Ugo Zagato, der in Deutschland ausgebildet worden war, sein Unternehmen schon 1909 gegründet hatte, gerade in den 20- und 30er-Jahren in Hochform war.
Und dann auch noch 1955, bei diesem 1955 Maserati A6G/2000 Spyder. Die A6-Reihe wurde ja von quasi allen bekannten Italienern eingekleidet, doch was Zagato mit diesem A6G/2000 Spyder machte, das darf als ganz grosse Kunst bezeichnet werden. Wobei: es brauchte noch ein bisschen Hilfe. Zagato stellte diesen Maserati 1955 erstmals aus, auf dem Genfer Salon. Dort fiel er dem argentinischen Präsidenten (oder sollen wir schreiben: Diktator) Juan Peron ins Auge. Er kaufte den Wagen - verlangte von Zagato aber noch einige Änderungen. Der Frontgrill wurde den Anforderungen des Kunden angepasst, es gab eine neue Frontscheibe, und auch die Motorhaube wurde neu gezeichnet. Als das Auto dann endlich fertig war, hatte Peron in seiner Heimat ein paar politische Probleme - und Zagato musste den Maserati behalten. Erst 1958 wurde er an einem amerikanischen Diplomaten, der in Paris lebte, verkauft.
2013 wurde dieses wunderbare Fahrzeug, Chassisnummer 2101, von RM Auctions für 4,455 Millionen Dollar versteigert.
Hier: eine Übersicht über die schönsten Maserati der vergangenen 100 Jahre.

Maserati A6G/2000 Spyder Zagato, 1955

©Courtesy of RM Auctions

Original http://www.radical-mag.com/oldtimer/maserati-a6g_2000-spyder-zagato_-1955-1801/seite_1-2

23 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Diese Drecks-Scharniere...

Ich habe wieder Material für den EuroHotRod bekommen. Evtl. wird das hier die Heckstoßstange:

Diese Drecks-Scharniere...

Das ist eine hintere Stoßstange von einem Mercedes Ponton, Durchrostungen größtenteils sehr gut geschweißt, teilweise Chrom abgeschliffen. Die wollte einer neu verchromen lassen. In neuwertigem Zustand kann so eine Stoßstange schon einmal 800 Euro oder mehr kosten. Mit durchgerosteten Ecken bietet einer eine für 65 Euro bei eBay an. Die hier startete bei 1 Euro - und es blieb bei einem Euro. Dafür lege ich die in den Fundus, um zu probieren, ob die sich gut macht am Heck.

Klar, dass ich gestern erst einmal den Spiegel montieren musste. Ja, abgesegnet. Das ist Porno genug.

Rückspiegel

Rückspiegel

Das zweite Scharnier ist immer noch nicht da. Aber ich hatte einen neuen Gewindebohrer besorgt und konnte die Gegenplatten fertigen.

Scharnier

Gegenplatten

Während der Lack auf den Gegenplatten trocknete, habe ich den Radkasten auf der Fahrerseite zugebraten. Außer, dass ich es mit neuem Blech gemacht habe, ging es genauso, wie auf der Beifahrerseite. Ich denke, das muss ich nicht noch einmal schildern.

Seitenteil

Am Ende des Abends wollte ich zu mindestens ein Scharnier montieren. Als es dran war, das Erwachen. Die Position passt nicht.

Scharnier

Mein Fehler: Ich habe das Maß an der anderen Tür genommen. Falscher Fehler. Das ist nicht wie in der industriellen Fertigung, das ist Handarbeit und bei Handarbeit gibt es Toleranzen. Hätte ich früher dran denken sollen...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/diese-drecks-scharniere?blog=16

22 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jens Tanz  

Kleinanzeigen

Kleinanzeigen

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Hallo digitales Deutschland. Du verkaufst billige gebrauchte Digitalkameras und Kleinwagen, die man seiner Tochter vor die Tür stellen kann. Das trifft sich gut, denn ich suche dieser Tage eine billige gebrauchte Digitalkamera und ein Auto, was ich meiner Tochter vor die Tür stellen kann. Früher habe ich mir da eine Annoncen AVIS gekauft und drin geblättert. Und wurde immer fündig. Heute mache ich das in Kleinanzeigen im Netz, wie üblich. Und nach einigen Tagen verliere ich den Glauben daran, dass die Menschen in diesem Land den Mist, den sie inserieren auch ernsthaft verkaufen wollen…

Kleinanzeigen

Da sagt man doch nicht nein

Fangen wir klein an. Vorweg: Das Bild ist leicht nachbearbeitet, es ist nicht genau die Kamera die ich wollte und die hat auch keine drei, sondern sechs Euro gekostet. Cool. Ich will nämlich so eine für meinen Trip nach Frankreich mit den beiden Mädels, weil meine Spiegelreflex grad die Grätsche gemacht hat und in Reparatur ist. Und eine Sony DSC war jahrelang meine Blog Cam, für diesen Preis, noch dazu in Hamburg…. Ich rufe an.
Nee, mache ich nicht, denn es ist keine Nummer angegeben. Also schreibe ich eine Nachricht über das Formular. Abends kommt dann eine freundliche Antwort mit Telefonnummer, ich solle mich morgen mal melden. Okay. Das mache ich auch und – erreiche niemanden. Hm. Nach mehreren Versuchen über einige Stunden schreibe ich eine SMS und frage freundlich, ob ich das Gerät so wie es ist heute vielleicht auf dem Heimweg abholen könnte. Es kommt eine SMS zurück, dass es nicht vor 17:00 Uhr gehe. Das sei kein Problem, schreibe ich, dann gern 17:30 und wo ich denn genau hinkommen müsse? Es kommt lange nichts. Ich fahre nach Hause. Am kommenden Tag kommt eine SMS, dass es alles ein bisschen kompliziert sei, man würde sich nochmal melden. Also rufe ich bei Kamera zwei an, die kostet schon 15 Euro. Hier ist man irgendwie pampig, jaaa, die is noch da, aber er wisse nicht so recht wann er mal daheim sei um mir die zu geben. Ich schlage vor, dass er darüber ja noch ein wenig meditieren könne und er versichert, mich zu benachrichtigen, wenn er die Erleuchtung erlangt habe. Das beides war vor drei Wochen. Von beiden habe ich nichts mehr gehört. Ich habe am kommenden Tag meine alte Sony im Keller wiedergefunden, sie macht seit dem einen hervorragenden Job.

Treiben wir das Thema ein bisschen größer weiter, am Beispiel von *tataaaa* Kleinwagen. In den 90ern habe ich alle meine Autos über die AVIS gekauft. Und wenn ich Bock auf Amis hatte holte ich mir die DAZ Auto Mobiles, die jetzt TRÄUME WAGEN heißt und einer meiner Arbeitgeber ist :-) Auch hier bietet nun das Netz Abhilfe.

Meine große Tochter sucht einen Polo. Einen ab 2002, mit den schicken runden Augen, Zweitürer, Diesel, TÜV und bis 2000 Euro. Das ist machbar. Ich schreibe insgesamt 8 Inserenten im Umkreis von 200 Kilometern freundlich an und bitte jeweils noch um Auskunft über Scheckheft und das erfolgte Zahnriemeninterwall.

Kleinanzeigen

Der hätte es werden… KÖNNEN

Krass. Der oben auf dem Bild war the most sexy. Ich schreibe auch ihn an, bei privaten Inserenten ist ja oft noch Spielraum im Preis und die sind in aller Regel kooperativer als Händler. Es kommt keine Antwort. Drei Tage lang nicht von EINEM der angeschriebenen Menschen, die ihre Autos verkaufen wollen. Meine Tochter ist enttäuscht. Nach drei Tagen kommen zwei Zeilen in gebrochenem Deutsch zu einem anderen Polo, einem blauen, von einem Händler in Norddeutschland. Die Beule im Schweller ist kein Problem, einige Warnlampen leuchten aber der Motor läuft. Kein TÜV mehr. Ist ein Bastlerfahrzeug. Na vielen Dank, und das für 2000 Euro? Ich schreibe dem roten Polo Mann mutig eine freundliche SMS an die Mobilnummer und bitte um eine Probefahrt. Nichts kommt zurück. Ich schreibe weitere drei neue Inserenten an. Nichts. Keine Mails, keine Anrufe, kein Kommentar. Ich rufe die Telefonnummer des roten Polo Mannes an. Es kommt eine Mailbox, der ich fröhlich und charmant meine Absichten mitteile und um Rückruf bitte. Nichts. Nada. Das war vor vier Tagen.

Sind die alle bekloppt? Wollen die ihre Autos nicht verkaufen? Oder sind die inzwischen so abgebrüht, dass jede Kommunikation bezahlt werden muss und nicht im Zeitplan mit drin ist, weil die Karre sowieso vom Hof gekauft wird? Ich verstehe das nicht :-(
Zwei Theorien poppen mir auf.
Entweder: sind genau diese Sony Digitalkameras und VW Polos der Baujahre 2002-2005 von einer geheimen Kraft im Universum dazu auserkoren worden, aufwändig inseriert zu werden, ohne dass eine Verkaufsabsicht dahinter steht. Wer für einstellige Eurobeträge mehrere Bilder und Text zusammenbastelt muss ohnehin ein interessantes Zeitmanagement haben, da versteht man schon mal, dass diese Leute die Teile eigentlich lieber behalten wollen. Und Polos will ja sowieso niemand verkaufen, das sieht nur so aus.
Oder: Die Leute sind gerade alle im Sommerurlaub und checken schlicht ihre Mails nicht. Oder haben vergessen, die Inserate nach Verkauf zu löschen. Alle zusammen.

Und wissen Sie, was mich traurig macht? Ich halte die erste Theorie für die wahrscheinlichere…

Sandmann

Read more

Created Freitag, 22. August 2014 Tags Absurdistan | autos | gewerblich | händler | Inserat | Inserenten | Kleinanzeige | Kleinanzeigen | privat | Sony DSC | vw polo Document type Video
Categories Timeline Author Jens Tanz
22 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

100 Jahre Maserati (11), Maserati 250S, 1957-1800

Maserati 250S, 1957

Wir stellen vor: einen 57er 250S. Als Männer noch Männer waren und Rennwagen Rennwagen.

Der 200er, den wir gestern vorgestellt hatten, war ja ein feines Gerät, aber: zu langsam. Also vergrösserte Maserati den Hubraum auf 2,5 Liter - damit schaffte der Vierzylinder dann etwa 235 PS. Zuerst wurde der neue Motor in einem 200S ausprobiert (Chassisnummer 2409), doch dann baute man in Modena etwas Passendes für den neuen 250S, Chassisnummer 2431, das Auto, das wir hier auf den Bildern zeigen. Das Fahrzeug wurde am 31. Dezember 1957 fertig, wurde nach Amerika verschifft zum Händler in Texas, Hall & Shelby. Ja, es handelt sich dabei um Carroll Shelby, und dazu kam Dick Hall, der Bruder des späteren Chaparral-Gründers Jim Hall.
Schöne Anekdote zu diesem Fahrzeug: bei einem Rennen in Galveston führte Ed Rose in einem Maserati 300S vor Robert Aylward in genau diesem 250S. Es regnete ohne Ende, und in der letzten Runde schloss Aylward zu Rose auf. In der letzten Kurve versuchte er ihn innen zu überholen, krachte ihm aber in die Seite - und sich wild drehend schlitterten die beiden Fahrzeuge über die Ziellinie. Rose wurde zum Sieger erklärt.
Unsere kleine Serie der schönsten Maserati: hier ist die Übersicht.

Maserati 250S, 1957

Original http://www.radical-mag.com/oldtimer/maserati-250s_-1957-1800/seite_1-2

22 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

2014 Cheap Truck Challenge! 93' S10 vs 95' Grand Cherokee vs 75' International - Dirt Every Day 32

2014 Cheap Truck Challenge! 93' S10 vs 95' Grand Cherokee vs 75' International - Dirt Every Day 32

What happens when you take three low buck trucks driven by cheap truck drivers on an off road shoot out? You get Cheap Truck Challenge. Put on by Petersen’s 4Wheel and Offroad Magazine, Cheap Truck Challenge is the annual low buck truck competition where Fred and his pals must buy and build a 4x4 for under $4000. On this Dirt Every Day Fred finally takes his Chevy S-10 to Reno, Nevada for a battle of the budget beater rigs!

Dirt Every Day appears every fourth Thursday on the Motor Trend channel. http://www.youtube.com/motortrend

Subscribe now to make sure you're in on all the action!
http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=motortrend

Facebook - http://facebook.com/motortrendmag & https://www.facebook.com/DirtEveryDay
Twitter - http://twitter.com/motortrend
Google+ - https://plus.google.com/+motortrend/posts
Website - http://www.motortrend.com & http://www.4wheeloffroad.com/
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/2014_Cheap_Truck_Challenge__93_S10_vs_95_Grand_Cherokee_vs_75_International_-_Dirt_Every_Day_32.html

22 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Bob Hurley: Surfer, Shaper, Founder of Hurley - The Ripple Effect

Bob Hurley: Surfer, Shaper, Founder of Hurley - The Ripple Effect

CLICK for another episode of "The Ripple Effect" http://bit.ly/1ABUOnc
Could you walk away from 100 million dollars? Bob Hurley did, and in doing so made one of the boldest moves in surf industry history. The fourth and final chapter of The Ripple Effect, is the story of the meteoric rise of one of the biggest surf brands in the world and a testament to the reality of the American dream.
_

Experience the world of Red Bull like you have never seen it before. With the best action sports clips on the web and YouTube exclusive series, prepare for your "stoke factor" to be at an all time high.

See into our world: http://goo.gl/J49U

Red Bull on Facebook: http://win.gs/redbullfb

Red Bull on Twitter: http://win.gs/redbulltwitter

Subscribe to Red Bull on Youtube: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=redbull

Get a FREE SUBSCRIPTION to our magazine here (US only): http://win.gs/ytfree
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Bob_Hurley__Surfer__Shaper__Founder_of_Hurley_-_The_Ripple_Effect.html

22 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Kennies Mopar Service ケニーズ モパー Cuda Test Drive in Japan プリマスクーダ 試乗 Steve's POV スティーブ的視点

Kennies Mopar Service ケニーズ モパー Cuda Test Drive in Japan プリマスクーダ 試乗 Steve's POV スティーブ的視点

Class Mopars are not common place in Japan. 今回スティーブは、東京都西多摩郡瑞穂町南平にある「Kennie's Mopar Service」(ケニーズ・モパー・サービス)というアメ車専門のレストア、アメ車販売店へ訪問取材をしてきました。But at Kennies Mopar Service near Hachioji (Tokyo), classic Didges, Plymouths and other Mopars are being well restored and maintained. Steve recently took a trip there and got to take drive in a 1970 Cuda factory 440 6 pack car! 1970年のクーダ、エンジンは440のレアな車をオーナーの佐藤さんが運転しながらのドライブに行ってきました。

Japanese with English subtitles. 日本語版 英語字幕

New Releases Every Tuesday and Thursday 3PM PDT
日本時刻で毎週水曜日と金曜日の朝7時に絶賛配信中!

Please visit my sites: スティーブ的視点関連ウエブサイト:

Facebook- http://www.goo.gl/d6Plpm
StevesPOV Website- http://www.goo.gl/M2Pgc9
Twitter- http://www.goo.gl/AXg9K7
Instagram- http://www.goo.gl/JKv9gs
Ebay Store- http://www.goo.gl/lyan1I
Ebay Liberty Walk LB- http://www.goo.gl/5LmQmf
アメブロー http://www.goo.gl/uUFeLD
Youtube- http://www.goo.gl/qJMDvX

Steve's POV スティーブ的視点
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Kennies_Mopar_Service________________________Cuda_Test_Drive_in_Japan______________________________Steves_POV___________________.html

22 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Offset Kings Japan 2014

Offset Kings Japan 2014

Our visit to Japan is one of the highlights of our show season. Thousands of people come to this event which we brought here 4 years ago and whats best is we get to see some of the best modified cars first hand and see some trends before they hit state side. Check out 10 minutes of Offset Kings Japan & Formula D footage, which was held at Fuji Speedway on July 6th, 2014. Filmed by Anton & Teru / AN FILMS

Offset Kings Japan… Often Imitated, Never Duplicated.

Follow…
@fatlace / @illest / @markfatlace / @an2onngata / @teru_fatlace / @yaeantho / @hellaflush
Visit Fatlace Daily @ http://blog.fatlace.com / http://tv.fatlace.com
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Offset_Kings_Japan_2014.html

Created Freitag, 22. August 2014 Tags & | / | check | event | footage | formula | fuji | held | hit | japan | kings | minutes | offset | people | side | state | thousands | trends | visit | photo Document type Video
Categories Timeline Author Ralf Becker
22 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

ELIXIR

ELIXIR

More than a few late nights and weekends ago, Nick and I set out to make this little film. As an intermittent project, it had it’s challenges, but Nick’s an inspiring dude, and we've done our best to represent his story through this short vignette. Enjoy.

Facebook: facebook.com/leozuckermanmedia
Instagram: instagram.com/leozuck instagram.com/nickgeddes

Appearances:

Nick Geddes
Bill Geddes
Lisa Geddes

Help:

Jonah Zuckerman
Tom McCarthy
Tristan Merrick
Kieran Collery
Matt Dennison
Pasha Eshghi
Nathan Starzynski
Tim Sailor
Florina Beglinger
Patrick Skinner
Chris Borchert
Geoff Lister
Mike Crowe
Chris McLeod

Music:

Rinzler - Daft Punk
Imagine The Fire - Hans Zimmer
The End - Hans Zimmer
The Way - Zack Hemsey
What Are You Going To Do When You Are Not Saving The World - Hans Zimmer
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/ELIXIR.html

22 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Rückspiegelproblem wahrscheinlich gelöst

Ich habe ja Rückspiegel, die ich mehr als stylish finde, die aber eigentlich nicht an den EuroHotRod passen.

Rückspiegel

An ein gutes Auto würde die keiner bauen, der Chrom ist ziemlich pickelig und für mich waren die eigentlich nicht geeignet, weil die Sockel in die verkehrte Richtung zeigen. Passt weder an der Tür noch am Scheibenrahmen. Und am Scheibenrahmen würden sie mir am besten gefallen.

Als Thomas bei mir war um die Hinterachshalter anzuschweißen, fragte ich ihn, ob er eine Idee dazu hätte. Er hat die Sockel mitgenommen und hat mal getestet. So war die Frage eigentlich gar nicht gemeint gewesen, aber es wäre kontraproduktiv gewesen, ihn auszubremsen. Die Sockel sind wohl aus Aluminiumguss. Schweißen ist da nicht mit einem normalen Schweißgerät. Aber er hat etwas ausgetüftelt. Er hat Halter gebaut aus Edelstahl, hat das Teil, an dem der Spiegel befestigt ist abgetrennt und hat das verschraubt.

Rückspiegel

Ich habe Thomas die Neigung des Scheibenrahmens ausgemessen und er hat die Halter so gefertigt, dass sie zum Scheibenrahmen passen. So, dass die Spiegel auch im richtigen Winkel nach hinten ausgerichtet werden können.

Rückspiegel

Yeah! Ich kann die Spiegel doch benutzen. Heute teste ich abends dann mal, wie sich der Spiegel am Scheibenrahmen macht, wenn’s hinhaut, baut Thomas den Sockel für die andere Seite spiegelverkehrt. Danke dafür!

Original http://www.fusselblog.de/index.php/rueckspiegelproblem-wahrscheinlich-geloest?blog=16

21 Aug 2014

Nissan-Special: Die Crossover-Familie

Volles Programm: Crossover

Nissan Juke crossover spezial

Crossover und kompakte SUV. Jeder will sie.  Man macht bei Nissan also nichts verkehrt, wenn man die eigene Palette an Crossover und SUV überarbeitet. Neben dem Facelift des Juke, zu Beginn des Jahres, kam erst der neue Qashqai auf den Markt und nun der neue Nissan X-Trail. Während der Juke bei seinem extravaganten Stil blieb, sind Qashqai und X-Trail nicht nur deutlich weniger abgedreht im Design, sondern auch sehr ähnlich. Man sieht den beiden die gemeinsame Plattform an. Doch Nissan hat sich dabei auch etwas gedacht. Während der alte X-Trail ein wenig hemdsärmeliger im Design auftrat, bleibt der neue X-Trail weiterhin der, mit dem man auch gerne mal querfeldein fährt – was dank der Bodenfreiheit auch geht –  nähert sich dem Urbanen-Stil von Crossovern im allgemeinen jedoch an.

Der neue X-Trail übernimmt zudem die Rolle des Nissan Qashqai+2, den es nicht mehr gibt. Wer also im SUV zu siebt zum Auswärtsspiel unterwegs ist, der sitzt zukünftig im X-Trail.

Alle drei Modelle konnte ich bereits fahren. Den Juke kenne ich noch von seiner ersten Generation und auch der Qashqai war bereits zum Test. Der X-Trail war vor ein paar Wochen zu einem ersten Fahrbericht verfügbar. Im Blog findet sich der neue Qashqai im ersten Fahrbericht mit dem neuen Downsizing-Triebwerk 1.2 DIG-T. Ein 115 PS starker Turbo-Benziner, der für “Wenig-Fahrer” eine interessante Alternative im Crossover darstellt. Den SUV-typischen Diesel, als 1.6 dCi, war vor kurzem zum Test angetreten. Der Fahrbericht hierzu folgt in wenigen Tagen!

Was macht eigentlich die Faszination Crossover und Urban-SUV aus?

So fährt sich der neue Juke

nissan juke 2015

Der junge Wilde. Für Nissan ist der Juke ein Glücksgriff. Der kompakte Crossover bringt eine Eroberungsrate von 80% mit. Das bedeutet, viele Juke-Käufer sind zuvor keinen Nissan gefahren. Das außergewöhnliche Design des Juke ist Freude und Last zugleich. Man mag ihn sofort, oder man wird ihn nie mögen. | So fährt sich der neue Juke – Fahrbericht.

  • Startet bei: 15.450 €
  • Leistung: 94 bis 190 PS
  • Für 2 bis 4 Personen
  • Mit dem Facelift bekam der Juke die Chance auf hochwertiges Xenon-Licht. Zudem ist der neue 1.2 DIG-T Motor ein sparsamer, aber ausreichend kraftvoller Motor für den kompakten Crossover.
  • Der 190 PS-Motor gehört zu den durstigen Motoren in seiner Klasse. Der Fahrbericht hatte dies gezeigt. [zum ersten Nissan Juke Fahrbericht]. Ansonsten bleibt zu bedenken, der Juke bietet in Reihe zwei nur überschaubaren Platz.

So fährt sich der neue X-Trail

Nissan X-Trail 2015

Der Große mit dem Offroad-Gen. Er basiert auf der gleichen Bodengruppe wie der neue Qashqai und sieht diesem auch ähnlich. Doch Nissan hat die jüngste X-Trail Variante gegenüber dem Qashqai massiv wachsen lassen. So wird der neue X-Trail zum 2 in 1. Neben dem SUV-Geländegänger im Programm ist er auch der Ersatz für den Qashqai+2. | Hier geht es zum Fahrbericht.

  • Startet bei: 26.790 €
  • Leistung: 130 PS
  • Für 4 bis 7 Personen
  • Der X-Trail bleibt mit 21 cm Bodenfreiheit ein SUV mit dem man auch mal in das Gelände kann. Der große Kofferraum und die variable Sitzbank lassen den X-Trail zum “großen” Familienfreund werden.
  • Nissan bietet derzeit nur einen Motor für den X-Trail an. Das wird sich im kommenden Jahr ändern, bis dahin muss der 1.6 Liter Diesel für Vortrieb sorgen.

So fährt sich der neue Qashqai

nissan qashqai 2014

Der “Stadt-SUV” Crossover. Der Nissan Qashqai überzeugt seit Jahren die zufriedenen Käufer und hat der Marke einen satten Anteil am Markt der erfolgreichen Crossover und SUV gesichert. Der Qashqai will in der jüngsten Generation vor allem praktisch und sparsam sein, ohne deswegen sein Äußeres zu vernachlässigen.  | Hier lang zum Nissan Qashqai 1.2 DIG-T Fahrbericht.

  • Startet bei: 19.940 €
  • Leistung: 110 – 150 PS
  • Für 4 bis 5 Personen
  • Handlich, gut ausgestattet und mit den aktuellen Motoren auch sparsam im Verbrauch. Es gibt keinen Grund, wieso der neue Qashqai nicht ebenso erfolgreich werden sollte, wie sein Vorgänger.
  • Derzeit gibt es kaum Wahlmöglichkeiten was die Kombination von Allradantrieb, Getrieben und Motoren angeht. Hier muss Nissan dringend für mehr Auswahl sorgen!
  

Mehr zum Nissan Safety Shield

Nissan 08 Safety shield

Unter dem Begriff des Nissan Safety Shield fasst der Autobauer aus Japan drei Assistenzsysteme zusammen, die man bislang vor allem aus hochpreisigen Fahrzeugen kennt. Den Tot-Winkel-Assistenten, den Spurhalte-Assistenten, eine Verkehrsschild-Erkennung und einen Notbrems-Assistenten.

Neben dem Safety Shield gibt es zusätzlich einen Einpark-Assistenten im X-Trail und eine Müdigkeitserkennung.

Das Safety Shield bekommt man auch im Nissan Note! [klick]

NissanConnect & Around View Monitor

NissanConnect

In der neuesten Generation lässt sich das Navigations- und Infotainment-System NissanConnect
(optional ab Ausstattung Acenta) mit dem Smartphone des Fahrers verbinden und bringt
zahlreiche Internet-Funktionen ins Auto. Wo immer der neue X-Trail unterwegs ist: Die mobile
Welt des Internet ist nur einen Klick entfernt. Über den sieben Zoll großen Farb-Touchscreen
(über den sich auch die 360-Grad-Rundumsicht des Around View Monitors abrufen lässt)
können zahlreiche Apps aufgerufen werden: von sozialen Plattformen und Netzwerken bis hin
zu Informations- und Unterhaltungsinhalten.

Mehr Informationen? Klick!

Und was ist mit dem Vorgänger?

nissan qashqai titelbild

Der Erfolg eines Modells ist niemals zufällig. Es gibt immer verschiedene Faktoren die stimmen müssen. Und wenn ich davon ausgehe, wie oben geschrieben, dass der neue Qashqai die Erfolgsgeschichte des alten Qashqai weiter führt, dann wäre es doch ganz gut zu wissen – wie der “alte Qashqai” so war.

Und manch einer will keinen Neuwagen kaufen, oder kann sich keinen neuen Qashqai leisten, sondern greift lieber zum Vorgänger. Gut gepflegte Gebrauchtwagen finden sich in den einschlägigen Automobil-Online-Börsen. Also?  Wie fährt sich der “alte Qashqai”?

Der 150 PS Diesel im Fahrbericht. 

Original http://mein-auto-blog.de/nissan-special-die-crossover-familie-95689/

Created Donnerstag, 21. August 2014 Tags Automobilblog News | Björn Habegger | crossover | Juke | Nissan | Qashqai | safety shield | spezial | Titelthemen | X-Trail Document type Article
Categories Timeline Author Bjoern Habegger
21 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

WET WILD! British Leyland Challenge Highlights - Top Gear - Series 10 - BBC

WET WILD! British Leyland Challenge Highlights - Top Gear - Series 10 - BBC

Clarkson, Hammond and May set out to prove that British Leyland made some good cars back in the day. Featuring three popular British made family cars of the 1970s and 80s - The Rover SD1, the Triumph Dolomite, and the Austin Princess, but can they survive the boy's rigorous testing? Clip taken from series 10, episode 6.

Subscribe for more awesome Top Gear videos: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=Topgear

Top Gear YouTube channel: http://www.youtube.com/topgear
TopGear.com website: http://www.topgear.com

Top Gear Facebook: http://www.facebook.com/topgear
Top Gear Twitter: http://twitter.com/BBC_topgear

This is a channel from BBC Worldwide who help fund new BBC programmes.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/WET__amp__WILD__British_Leyland_Challenge_Highlights_-_Top_Gear_-_Series_10_-_BBC.html

21 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Jeremy Clarkson: Meets the Neighbours - Episode 03 (Germany)

Jeremy Clarkson: Meets the Neighbours - Episode 03 (Germany)

Jeremy Clarkson: Meets the Neighbours was a television series presented by Jeremy Clarkson and during the course of the series, he drives a 1960s Jaguar E-Type. Over the series, Clarkson visited five European countries to discover just how different their lifestyles are to those in Britain.

Jeremy arrives in Germany, where he receives humour lessons at a laughter clinic, introduces the locals to Blue Nun wine, enjoys the world's fastest taxi ride & a hotel that recreates the grimness of Eastern Bloc life.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Jeremy_Clarkson__Meets_the_Neighbours_-_Episode_03__Germany_.html

21 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Richtung 2000 - Vorschau auf die Welt von morgen (ZDF 1972) 2/3

Richtung 2000 - Vorschau auf die Welt von morgen (ZDF 1972) 2/3

Eine sehr interessante Dokumentation vom ZDF aus dem Jahre 1972

Thema: Wie sieht das Leben im Jahr 2000 aus?

Ein Film von Arno Schmuckler und Peter Kerstan
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Richtung_2000_-_Vorschau_auf_die_Welt_von_morgen__ZDF_1972__2_3.html

21 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Southern Wörthersee 2014 | StanceWorks

Southern Wörthersee 2014 | StanceWorks

As Unitronic, the official sponsor of Southern Wörthersee puts it, "Our inspiration for Southern Wörthersee is to bring together cars and fans of these beloved marques in a truly authentic European atmosphere."

What they have done is just that. Nestled gently in the Blue Ridge Mountains of Georgia, Helen sits dormant month after month awaiting the mass of Volkswagen, Audi, and enthusiasts of all preferences to settle upon it's land and unite in celebrating what is one of the most exciting and unique automotive events in the world.

Sit back, relax, and enjoy over 15 minutes of HD coverage presented to you exclusively by StanceWorks.com.

http://www.stanceworks.com/2014/08/southern-worthersee-2014-a-film-by-mike-koziel-for-stanceworks/

Filmed, Edited, and Colored by Mike Koziel
Instagram: @mkoziel
Facebook: facebook.com/mikekmedia
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Southern_W__rthersee_2014___StanceWorks.html

21 Aug 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Loch 2 ist zu

Gestern kam Post - das erste von 2 Scharnieren ist da!

Loch 2 ist zu

Also kann ich die Türen fast fertig bauen. Also Die Gegenplatten bauen, aber Pustekuchen. Platten habe ich gemacht, aber beim Bohren verreckte mir der Bohrer und im zweiten Loch brach der Gewindebohrer ab. Irgendwie hatte ich gestern Scheiße an den Fingern.

Aber ich hatte ja noch genug andere Aufgaben. Um an der Fahrerseite besser arbeiten zu können, schob ich erst einmal den EuroHotRod nach vorne. Freie Blick auf den Arsch.

EuroHotRod

Aber der kommt erst später dran. Ich habe wieder die Strebe, die die A-Säule des Käfers ersetzt eingeschweißt und das untere Ende abgetrennt. Außerdem wieder den Falz stückchenweise abgetrennt und verschweißt.

EuroHotRod

Dann ging es an das Verschwinden der Tankklappe. Loch geschnitten, Blech vorbereitet, reingebraten.

EuroHotRod

Das Käferrestblech hat sich dabei ganz schön verzogen. Von wegen, das war noch Blech - das ist mexikanisches Dünnblech. Hat zum gestrigen Abend gepasst. Scheiße an den Fingern - bzw. Schweißperle durch den Fingernagel gebrannt. Aua. Daheim habe ich als erstes zwei Paar Schweißerhandschuhe geordert, damit das nicht wieder passiert.

Ich hätte noch anfangen können, den Käferradkasten zu schließen, aber irgendwie war mir das bei dem Abend zu Joker. Immerhin habe ich noch die Fläche angepinselt, auf der das KLE Emblem sitzen wird.

EuroHotRod

Ich habe mich für Kupfer Hammerschlag entschieden - um die Farbe vom Armaturenbrett wieder aufzunehmen.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/loch-2-ist-zu?blog=16

Created Donnerstag, 21. August 2014 Tags - | abend | abgetrennt | bauen | blech | bohrer | brach | da also | fingern aber | gestern | gewindebohrer | irgendwie | kam | kle | loch | post | zweiten | KLERod Document type Article