Timeline

Alle Motorkultur Artikel.

Gesamt: 7355 BeiträgeAnzeigen: 1 - 100 Beiträge
Unterkategorien : Stories , Themen
26 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Schön und gut, Fahrbericht Honda CR-V 2109

Fahrbericht Honda CR-V

Honda bietet den überarbeiteten CR-V neu mit einem 1600er-Diesel und Neunstufenautomatik an. Wir sind den 160-Pferder gefahren.

Der japanische Hersteller mochte uns in den letzten Jahren nicht besonders. Keine Einladungen zu Testfahrten, keine Testwagen - wir existierten für Honda nicht. Nun durften wir zumindest mal ein Facelift fahren. Den überarbeiteten CR-V mit dem neuen 1,6-Liter grossen Dieseltriebwerk. Wie wir zu dieser Ehre gekommen sind? Keine Ahnung. Ist letztlich auch egal. Sicher ist, dass Honda den CR-V stetig verbessert hat. Auch wenn die neuste Überarbeitung eher Detailarbeit war. Auch wenn wir ein paar der CR-V-Vorgänger nicht gefahren sind ist schon nach den ersten Metern klar: der neue CR-V kann alles, was so ein SUV heute so können muss. Will heissen: genügend grosses Raumangebot, grössere Übersicht wegen der leicht erhöhten Sitzposition und je nach Wunsch Vorder- oder Allradantrieb. Nach wie vor ein Highlight ist das System der Rückbank. «Easy-fold-down» nennt es sich und lässt mit nur einem einzigen Handgriff den CR-V von fünfsitzigen SUV zum Kleintransporter mutieren. Das Ladevolumen erweitert sich durch das Umklappen der Rücksitze von 589 auf bis zu 1669 Liter. Neu ist auch auch das Multimediasystem Honda Connect. Es basiert auf  Android 4.0.4  und ermöglicht die vom Smartphone bekannten Multi-Touchscreen-Bedienfunktionen. Der 7-Zoll-Bildschirm lässt sich individuell auf die Vorlieben des Benutzers anpassen. Wir als alte Apfel-User fanden das System - brauchbar. Aber das soll jeder für sich entscheiden.Schön und gut, Fahrbericht Honda CR-V 2109
Kommen wir zur grössten Neuheit, dem 1600er-Diesel in Kombination mit der Neunstufenautomatik. Wir sind ja nach wie vor nicht überzeugt davon, dass es so viele Gänge braucht. Aber es wird halt alles versucht, den CO2-Ausstoss zu reduzieren und dafür sind mehr Gänge und damit einhergehend eine grössere Spreizung der Gänge offenbar unumgänglich. Das Getriebe funktioniert prima, schaltet weich und verfällt auch nicht in unnötige Hektik so lange man den CR-V so bewegt, wie man ein SUV so bewegt. Will man es am Berg aber mal wissen, ja dann kommt das Bauteil ganz schön in Schwitzen. Immerhin kann man via Schaltwippen auch manuell eingreifen, das hilft, insbesondere bei langen Fahrten bergab.
Der kleine Diesel macht seine Sache hervorragend. Die 160 PS reichen aus, um den gut 1,6 Tonnen schweren Honda ordentlich in Schwung zu bringen. Dazu gibts ein maximales Drehmoment von 350 Nm - schon beachtliche Zahlen für einen so kleinen Motor. Wie bei Honda üblich arbeitet der Selbstzünder recht leise. Vielleicht sogar zu leise, denn uns sind bei höheren Tempi recht unangenehme Windgeräusche aufgefallen. Ein lauter Diesel hätte die überdeckt. Honda nennt für das 460 cm lange Auto einen Durchschnittsverbrauch von 4,9 L/1200 km mit der 17-Zoll-Bereifung. Das mag im Labor stimmen, im echten Leben dürften es aber eher 5,8 Liter sein, dies vermeldete jedenfalls der Bordcomputer nach 100 km ruhiger Fahrt rund um Barcelona. Wir finden das Gesamtpaket des CR-V nach wie vor stimmig auch wenn die Konkurrenz in diesem Segment nicht kleiner wird. Preise wurden allerdings noch keine genannt, das neue Modell soll aber nicht teurer sein als bisher. Was bedeutet, dass man einen CR-V ab etwa 25'900 Franken geben wird (2,0-L-Benziner mit Vorderradantrieb). Der neue Motor in Verbindung mit 4x4 und Automatik wird in etwa so viel kosten wie die bisherige 2,2-Liter-Variante, welche aus dem Programm fällt. Also um die 39'000 Franken.
Mehr Honda gibts im Archiv.

Schön und gut, Fahrbericht Honda CR-V 2109

Text: Cha, Fotos: Werk.

Schön und gut, Fahrbericht Honda CR-V 2109

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-honda-cr-v-2109/seite_1-2

25 Jan 2015

Modernes Design und innovative Technik: Der neue Audi TT

Seit Herbst 2014 steht mit dem neuen Audi TT die dritte Generation des wendigen Sportwagens bei den Händlern. Im Vergleich zu seinen Vorgängern kommt der als Coupé und Roadster angebotene Flitzer mit kantigeren Formen und einigen interessanten Innovationen daher. Bei alldem ist der neue TT aber kein Leisetreter.

Breiter, flacher, kantiger

Der neue Audi TT ist ein Hingucker: Breiter, flacher und kantiger als sein Vorgänger fällt der Sportwagen zuallererst durch seine optische Präsenz auf. Sowohl die Scheinwerfer als auch die LED-Rückleuchten sind flächiger gestaltet, das vordere Audi-Logo mit den vier Ringen wanderte vom weiterhin ansprechend geformten Single-Frame-Kühlergrill auf die Motorhaube. Gefertigt in einer modernen Aluminium-Stahl-Mischbauweise spart das nun 4,18 Meter lange Auto rund 50 Kilogramm Gewicht gegenüber seinem Vorgänger. Der Radstand wuchs um 37 Millimeter auf jetzt 2.505 Millimeter, was sich an den auffallend kurzen Überhängen an Front und Heck bemerkbar macht.

Weiterhin ein beliebtes Markenzeichen des Audi TT ist der ausfahrbare Spoiler, welcher sich beim Erreichen einer Geschwindigkeit von 120 Stundenkilometern aus der Heckklappe erhebt und dem Fahrzeug nicht nur eine bessere Bodenhaftung beschwert, sondern - vor allem in Kombination mit den beiden runden Auspuff-Endrohren - sehr zum sportlichen Erscheinungsbild beiträgt.


Mit virtuellem Cockpit



Ein echtes Highlight des neuen Audi TT ist das sogenannte "Virtual Cockpit". Dieses hochmoderne und volldigitale Kombiinstrument mit einer Diagonale von stolzen 12,3 Zoll ersetzt den bisherigen zentralen MMI-Monitor und stellt sämtliche Informationen zum Fahrzeugzustand dar. Je nach persönlicher Vorliebe kann zwischen zwei unterschiedlichen Anzeigemodi gewählt werden. Bei der klassischen Ansicht werden dabei sowohl Tachometer als auch Drehzahlmesser in Rundinstrumentenform dargestellt, in der "Infotainment"-Ansicht hingegen steht die Karte des Navigationssystems im Vordergrund. So gut wie alle Funktionen lassen sich dabei vom Multifunktionslenkrad aus steuern.




Kein Sparfuchs



Fakt ist: Der neue Audi TT ist nichts für schmale Geldbeutel. Abgesehen vom hohen Anschaffungspreis ab 35.000 EUR, gehört der kräftige Bolide weder in Sachen Verbrauch zu den sparsamsten Fahrzeugen, noch bewegen sich die Kosten für Reparaturen und Ersatzteile im Niedrigpreissegment. Wer hier nach einem Unfall ohne Beteiligung der Versicherung selbst reparieren lassen will, muss tief in die Tasche greifen. Allerdings können die mitunter fast unverschämt anmutenden Preise der Vertragswerkstätten durch den Ersatzteilkauf über den Versandhandel geschickt umgangen und die Reparaturkosten damit nicht selten beachtlich gesenkt werden. Die auf diesem Weg erworbenen Autoteile können dann ruhigen Gewissens dem Werkstattmeister mit der Bitte um weitere Veranlassung in die Hand gedrückt werden. Längst wissen auch die letzten Autohäuser, dass die Kunden nicht bereit sind, für die benötigten Teile jeden Preis zu zahlen. Die Handelsspanne ist immens und macht es daher möglich, Original-Teile in einem Online Shop so wie bei teileshop.de/auto/audi günstig zu ordern.




Starke Leistung unter der Haube



Die Antriebspalette des neuen Audi TT setzt sich in erster Linie aus drei Vierzylinder-Turbomotoren zusammen, zu denen sich ein 2.0 Liter TDI mit reichlich 184 PS und einem Drehmoment von 380 Newtonmetern gesellt. Mit diesem Aggregat vermag der Fronttriebler in 7,2 Sekunden die 100 km/h-Marke zu erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt hier bei 235 Stundenkilometern. Mit den Vierzylindern, die eine Leistung zwischen 230 und 310 PS erzeugen, ist der neue TT bereits in 4,7 Sekunden auf 100 (Modellvariante TTS). Abgeriegelt wird hier bei 250 km/h.

The post Modernes Design und innovative Technik: Der neue Audi TT appeared first on Audi 100 Coupe S MrsOrangina.

Original http://www.coupe-s.de/blog/modernes-design-und-innovative-technik-der-neue-audi-tt

Created Sonntag, 25. Januar 2015 Tags blog Document type Video
Categories Timeline Author Michael Peschel
23 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Der Teufel im Detail, Oldsmobile 442 W-30 Cabrio-1836

Oldsmobile 442 W-30 Cabrio

Der Europäer sieht in diesem Oldsmobile-Cabrio einfach einen dicken Ami-Schlitten. Für einen Kenner war dieser 71er 442 W-30 als Cabrio über 100'000 Dollar wert sein.

Was da in den vergangenen Jahren in den USA mit dem amerikanischen Fahrzeugen passiert ist, mutet für Europäer seltsam an. Da werden für Corvette fast 4 Millionen Dollar bezahlt - und das nur deswegen, weil dieser 67er Stingray eine ganz spezielle Konfiguration von Motor und Getriebe hatte, als L88 bezeichnet, und nur gerade 20 Stück davon gebaut wurden.
So ähnlich ist das mit dem hier gezeigte Oldsmobile 442 Cabrio aus dem Jahre 1971. Zuerst einmal war 1971 der letzte Jahrgang der richtigen bösen Muscle Cars bei Oldsmobile, nie wieder danach war es so schön wie zwischen 1964 und 1971. Dieser 442 verfügt über den so genannten «Dr. Oldsmobile»-Motor, logischerweise ein V8, aber mit sagenhaften 7,5 Liter Hubraum. Dazu kam dann noch die Option mit der Bezeichnung W-30, da gab sich sich das Werk ein bisschen mehr Mühe bei der Fertigung der Maschine, nur die besten Teile. Als W-30 hatte der 442 offiziell 350 PS, doch das nur deshalb, weil damals erste Diskussionen um den Benzinverbrauch und PS-Exzesse und Verkehrssicherheit aufkamen; man darf davon ausgehen, dass es eher so gegen 500 Pferdchen sind. Dies nun kombiniert mit dem manuellen 4-Gang-Getriebe von Muncie - und schon hatte man eines der schnellsten Cabrios des Jahres.Oldsmobile 442 W-30 Cabrio
Dieses Exemplar hat dann noch einige andere Optionen, die für Normalsterbliche wie eine Fremdsprache tönen, dem Freak aber die Freudentränen in die Augen treiben: Hurst-Schaltgestänge, die Heavy-Duty-Positraction-Hinterachse (3,73:1 - machte den Olds aber ein bisschen langsamer im Sprint als das extrem kurz übersetzte Muncie-Original, 3,42:1), eine W27-Hinterachsabdeckung, die «Rocket Rally»-Armaturen, die «Tic-Toc-Tach»-Sicherheitsgurten. Noch Fragen?
Nur gerade 32 Exemplare des 442 W-30 mit manuellem Getriebe wurden als Cabrio gebaut - und schon ist auch der exorbitante Preis erklärt, den so ein Fahrzeug kostet. RM Auctions erwartete am vergangenen Wochenende den Zuschlag zwar frühstens bei 200'000 Dollar, doch die erreichten 112'500 Dollar sind so schlecht nicht.
Mehr schöne Klassiker gibt es im Archiv.

Oldsmobile 442 W-30 Cabrio
Oldsmobile 442 W-30 Cabrio

Original http://www.radical-mag.com/youngtimer/oldsmobile-442-w-30-cabrio-1836/seite_1-2

22 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Gute Option, Fahrbericht Ford Focus ST 2108

Fahrbericht Ford Focus ST

Noch nicht erstelltGute Option, Fahrbericht Ford Focus ST 2108
Bald erblickt der superscharfe Ford Focus RS das Licht der Welt. Zuvor hat Ford aber dem Focus ST ein Facelift angedeihen lassen. Und, ihm neben dem 250-PS-Benziner auch noch einen einigermassen scharfen Dieselmotor spendiert. Und das alles zu sehr, sehr konkurrenzfähigen Preisen. Mindestens 37'050 Franken sind für den ST als Fünftürer fällig, und dies erst noch ohne den Abzug der derzeit wieder grassierenden Euro-Prämien. Das ist ein Wort. Vor allem auch, wenn man zur Konkurrenz blickt. So will Seat für den Leon Cupra mit 265 PS 38'350 Franken, VW für den Golf GTI Performance mit 230 PS mindestens 42'550 Franken. Auch hier, alle Preise ohne die zahllosen Boni. Und, auf den Golf werden wir später noch zu sprechen kommen.
Doch erst fahren wir mit dem Focus und zwar mit dem Benziner. Der hat natürlich nicht mehr den legendären Fünfzylinder-Turbo von Volvo unter der Haube sondern einen Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum. Allerdings scheinen die Ingenieure den Fünfender zu vermissen. Jedenfalls wurde der Soundgenerator, welcher für eine sportliche Akustik im Innenraum sorgen soll, sehr nahe an den Fünfzylindersound geführt. Allerdings stören uns diese synthetisch erzeugten Klänge mehr, als sie uns erfreuen. Aber die Kunden werden es wohl so wollen. Sagt zumindest Ford. Dann wirds schon stimmen. Nach den ersten Kilometern vermissen wir den Fünfzylinder unter der Haube nicht wirklich, denn der Vierzylinder mit 250 PS macht seine Sache richtig gut. Ganz besonders das Ansprechverhalten des Motors ist trotz des mächtigen Turboladers sehr gut. Klar braucht er ein paar Momente, bis die Luft vom Luftfilter durch den Lader und den Ladeluftkühler geblasen wird. Aber mit dem kleineren Motor reagiert das Triebwerk deutlich schneller auf Befehle des Fahrers als dies beim Fünfzylinder der Fall war. 6,5 Sekunden nennt Ford als Wert für den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h. Das kann sich genauso sehen lassen wie der Topspeed von 248 km/h.
Gute Option, Fahrbericht Ford Focus ST 2108
Gute Option, Fahrbericht Ford Focus ST 2108
All die Power nützt aber wenig, wenn das Fahrwerk und die Bremsen da nicht mitspielen. Tun sie aber, zumindest auf öffentlichen Strassen. Die Federwege sind lang genug, um auch üble Strassen in Spanien zu verdauen. Nicht so hart, dass man nach einem scharfen Ritt den Dentaltechniker aufsuchen muss. Aber auch nicht so weich, dass sich die Fuhre eher wie eine Rheinfähre anfühlt. Den Mix aus Sportlichkeit und Komfort konnten sie beim Focus schon immer, daran hat sich auch bei der neusten Version nichts geändert. Gleiches gilt für die Lenkung die feinfühlig reagiert. Alles wunderbar auf den Strassenbetrieb abgestimmt. Denn das Tracktool wird Focus RS heissen, also hat man beim ST alles richtig gemacht. Jedenfalls beim Fünftürer. Denn den ST gibt es ja auch als Kombi. Und der war irgendwie nicht so harmonisch. Wir haben in der kürze der Zeit nicht genau herausgefunden, an was es liegt. Klar, der Kombi ist ein paar Kilo schwerer, aber das allein kann es nicht sein.
Gute Option, Fahrbericht Ford Focus ST 2108
Gute Option, Fahrbericht Ford Focus ST 2108
Gute Option, Fahrbericht Ford Focus ST 2108
Gute Option, Fahrbericht Ford Focus ST 2108
Gute Option, Fahrbericht Ford Focus ST 2108
Irgendwie liegt der «Turnier» einfach nicht so satt auf der Strasse wie der Fünftürer. Man merkt, wir müssen schon etwas nach Kritikpunkten suchen, denn in Sachen Fahrdynamik ist der Focus ST echt ein feines Auto. Im Innenraum gibts es feine Sportsitze, dazu eine etwas billig anmutenden Dreier-Kombi an Zusatzinstrumenten in der Mitte des Armaturenbretts. Ach ja, Alu-Pedale natürlich. Und dann selbstverständlich alle Sicherheits- und Assistenzsysteme, die ein Focus so zu bieten hat. Zudem ein Sportmodus fürs ESP, welches vor allem den Eingriff der Traktionskontrolle unterbindet. Ja, Traktion, das ist so ein Thema. Und damit sind wir wieder beim Golf GTI Performance. Dieser hat nämlich ein mechanisches Sperrdifferenzial an der Vorderachse. Das gibts beim Focus werder gegen Geld noch gegen gute Worte. Und weil maximal 400 Nm auf die Vorderräder wirken geht öfters ein grösserer Tiel des Vortriebs in Rauch auf. Also natürlich nur, wenn man es sehr eilig hat. Aber, hier ist der Focus gegenüber den Modellen von VW oder Seat (Leon Cupra mit 280 PS) klar im Nachteil. Ansonsten aber hat das Facelift dem Focus ST richtig gut getan. Auch weil man den Verbrauch - zumindest im EU-Zyklus - senken konnte. 6,8 L/100 km soll der ST nun verbrauchen. Das mag sein. Wir können uns da noch kein Urteil bilden, jedenfalls hat unser Wagen - nicht zuletzt weil wir als Videoauto unterwegs waren - deutlich mehr geschluckt. Immerhin blieben wir unter 20 Litern... Aber wir wissen, dass sich die  EcoBoost-Motoren eher aufs Boost und weniger ans Eco verstehen. Dennoch ist der ST ein richtig schnelles, gut gemachtes und schön ausgestattetes Alltagsautomobil. Und der Preis ist heiss.  
PS: Den Diesel mit 185 PS haben wir in unserem Fahrbericht nicht erwähnt. Wieso? Es ist dieselbe Krux wie zum Beispiel mit dem Skoda Octavia RS als Diesel. Ein Vierzylinder-Selbstzünder ist einfach um Potenzen träger als ein scharfer Benziner. Und wir wollen ja vor allem von Fahrfreude berichten. Wer unbedingt Treibstoff sparen will, kann sich ja einen Kleinwagen mit Dreizylinder-Dieselmotor anschaffen.
Mehr Ford gibts im Archiv.

Gute Option, Fahrbericht Ford Focus ST 2108

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-ford-focus-st-2108/seite_1-2

22 Jan 2015

Mit diesen Modellen will Audi 2015 punkten

Zwischen 2015 und 2018 plant Audi eine komplette Überarbeitung seiner Modellpalette. Vom wendigen Kleinwagen A1 bis zum sportlichen Flitzer R8 sind für alle Baureihen Facelifts oder einschneidendere Veränderungen in der Warteschleife, mit dem Luxus-Coupé A9 und dem SUV-Coupé Q8 stellt Audi 2016 sogar zwei völlig neue Modelle in der Premiumklasse vor.

Audi Vorstellungen im ersten Halbjahr von 2015

Mit dem neuen Audi TTS setzt Audi gleich zum Start von 2015 ein Ausrufezeichen. Die Sportversion des TT verfügt über einen serienmäßig verbauten Allradantrieb mit einem Turbo-Vierzylinder, der knapp 300 PS auf die Straße bringt und pure Fahrfreude vermittelt. Ebenfalls im Jahr 2015 kommt eine neue Modellvariante des Audi TT Roadster auf den Markt. Wer mit offenem Verdeck durch die Gegend fahren und dabei keine Abstriche bei Dynamik und Leistung machen möchte, entscheidet sich für den sportlich kompakten Roadster, der dank seines Zweiliter-Diesel-Motors immerhin stolze 184 PS und 241 km/h auf den Asphalt zaubert. Im März ist das Facelift von Q3 und RS Q3 geplant. Insgesamt soll die neue Modellausführung durch horizontale Linien an der Front und am Heck breiter wirken. Anspruchsvolle Interessenten haben neuerdings die Wahl zwischen den Ausstattungslinien "design" und "sport". Wer originalgetreue Autoteile für seinen Gebrauchten sucht, wird im umfassenden Sortiment bei Versandhändlern wie z.B. teilestore.de fündig, dort finden sich auch Kfz-Teile anderer Hersteller.

Neuvorstellungen von Audi Ende 2015

Im dritten Quartal 2015 ist die Vorstellung des neuen Audi RS 3 anberaumt. Mit 367 PS bleibt das Kraftpaket zwar hinter den Erwartungen vieler Liebhaber zurück und knackt die 400 PS-Marke nicht, dennoch dürfte der kraftstrotzende Turbo-Fünfzylinder seine Fans mit anderen Argumenten überzeugen. Wer zufällig den Genfer Autosalon im März 2015 besucht, wird den brandneuen Flitzer bereits etwas früher zu Gesicht bekommen. Für Ende 2015 sind auch die Neuvorstellungen vom A5 und vom A8 geplant. Den A8 möchte der Hersteller vor allem durch mutiges Design nach vorne bringen.

Neuvorstellungen im Premium-Segment

Fans der Premium-Modellreihen Q7 und R8 fiebern wahrscheinlich bereits den Neuvorstellungen der Topmodelle des Ingolstädter Herstellers entgegen. Der neue R8 glänzt mit einem überarbeitetem Design, teilt sich neuerdings die Plattform mit dem Lamborghini Huracan und wird ab Juni 2015 produziert. Die offene Spyder-Variante folgt im Jahr 2016. Der neue R8 setzt weiterhin auf die Leichtbaustoffe Aluminium und Carbon, die den agilen Flitzer besonders leicht, dynamisch und effizient machen. Hinsichtlich der Motorisierung der Edelkarosse wird in der Fachwelt noch spekuliert, wird der bestehende V10-Motor etwa durch einen leistungsstarken Turbodiesel, wie er in ähnlicher Bauform schon erfolgreich im A8 verbaut wird, ersetzt? Denkbar wäre statt eines V8-Motors auch eine V12-Variante, die auf der Detroit Motor Show 2008 präsentiert wurde. Auf dieser Autoshow wird 2015 auch der neue Q7 vorgestellt, der deutlich abgespeckt hat und bis zu 325 Kilogramm leichter sein soll. Zusätzliche intelligente Assistenzsysteme wie Ausstiegswarner und Querverkehr-Assistent sind im neuen Q7 zwar verbaut, insgesamt wirkt das Modell jedoch schlanker. Im Premium-Segment erwartet die Autoliebhaber zum Jahreswechsel von 2015 auf 2016 ein echtes Highlight mit dem Audi A9, mit dem der Hersteller endlich seine Lücke im Hochpreissegment schließt. Darüber hinaus ist mit dem Q8 ein SUV-Coupé für 2016/2017 geplant.

Im Jahr 2015 präsentiert Audi einige Neuheiten auf dem Automobilmarkt, die die Herzen vieler Fans höher schlagen lassen. Aber auch in den Folgejahren kann man gespannt sein, wie Q8, Q6, A9 und A6 von der Fachwelt und den Verbrauchern angenommen werden.

The post Mit diesen Modellen will Audi 2015 punkten appeared first on Audi 100 Coupe S MrsOrangina.

Original http://www.coupe-s.de/blog/mit-diesen-modellen-will-audi-2015-punkten

Created Donnerstag, 22. Januar 2015 Tags audi | blog Document type Video
Categories Timeline Author Michael Peschel
Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
22 Jan 2015

Testsieg für Sonax Xtreme Felgenreiniger Plus

Acht Felgenreiniger stellte die Redaktion „Auto Bild“ in Zusammenarbeit mit den Experten der Dekra auf dem Prüfstand. Als Testsieger setzt sich der Sonax Xtreme Felgenreiniger Plus dank hoher Reinigungsleistung und zuverlässiger Materialverträglichkeit durch.

Bewertet wurden vor allem die Reinigungsleistung, aber auch die Materialverträglichkeit mit Lack, Aluminium, Stahl und Kunststoff. Der Sonax Xtreme Felgenreiniger Plus überzeugte die Experten von Auto Bild und Dekra in allen Prüfbereichen mit der Gesamtnote „sehr gut“. Nur ein Produkt konnte in der Gesamtpunktzahl mit dem Sonax Produkt gleichziehen. Zwei weitere Produkte erreichen noch ein „sehr gut“, dreimal vergaben die Tester ein „befriedigend“. Das Schlusslicht im Test wurde vor allem aufgrund des hohen Säuregehalts abgewertet, dieser beinhalte „teuflische Inhaltsstoffe“ und könne Materialien angreifen.

230209_lightbox

Die Redaktion empfiehlt grundsätzlich die Verwendung säurefreier Reiniger, aggressive Produkte können beispielsweise Korrosion an Radbolzen oder Bremssätteln verursachen.
Die prämierte Wirkformel des säurefreien Sonax Testsiegers löst dagegen materialschonend auch hartnäckigste Verschmutzungen an den Rädern – zum Beispiel eingebrannten Bremsstaub, Öl- und Gummirückstände. Die Zusammenstellung hochwertiger Komponenten und der angenehme Citrusduft sorgen zudem für maximale Anwendungsfreundlichkeit.

The post Testsieg für Sonax Xtreme Felgenreiniger Plus appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/testsieg-fuer-sonax-xtreme-felgenreiniger-plus/

Created Donnerstag, 22. Januar 2015 Tags presse | Sonax Document type Video
Categories Timeline Author Michael Peschel
22 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Maic Schulte  

Motor Show 2014 in Essen – eine kleine Nachlese

NoseDie Motor Show in Essen: eine Veranstaltung, welche die meisten fast ausschließlich mit dem Tuning und der Veredelung von Neuwagen in Verbindung bringen. Dabei möchte diese Messe doch so viel mehr sein und zum Glück ist sie dies auch.

Neben den Neufahrzeugen bei den diversen Tunern, konnte man dankenswerterweise auch jede Menge Oldtimer, Youngtimer, Exoten, Motorräder und vieles mehr auf dieser Messe finden. All dies, was man getrost als „automobile Leidenschaft“ bezeichnen kann.

Denn abseits der großen Messeflächen von Mercedes, BMW und Co., konnte man gerade an den kleinen Ständen die eine oder andere rollende Perle entdecken. Sei es nun am wirklich schönen Messestand von Jaguar, bei den Jungs von H&R oder den diversen kleinen Ausstellern; stets fand man auch dort jede Menge liebevoll gepflegter, restaurierter oder einfach top erhaltene Klassiker.

Genau diese „Schätze“ sind es dann auch, auf die ich mich in jedem Jahr am meisten freue und an denen ich auch nur äußerst schwer vorbeigehen kann, ohne nicht wenigstens ein, zwei Fotos davon gemacht zu haben. Diese mangelnde Zurückhaltung während der Messe rächt sich aber spätestens zu Hause, nämlich dann, wenn es am heimischen Rechner ans Sortieren und Sichten der unzähligen Fotos geht :-)

Schlecht für mich und gut für Euch, denn umso größer ist letztendlich die fotografische Ausbeute, die in diesem Jahr erstmalig so groß gewesen ist, dass ich mir Hilfe bei meinem Freund Christian von Oldtimer-NRW.net holen musste. Denn immerhin galt es, aus einer Menge von knapp 140 entwickelten Fotos rund 40 Stück für diesen Artikel auszuwählen, denn alles andere hätte hier jeglichen Rahmen gesprengt.

Veröffentlicht werden die „aussortierten“ Fotos aber auf jeden Fall, nur halt nicht hier im Blog. In der Galerie gibt es schon jetzt ein Album, in welchem sich sämtliche Fotostrecken der EMS 2014 befinden, unter anderem auch die hier nicht gezeigten Bilder. Ihr seht also, ein zusätzlicher Blick in die Galerie lohnt sich immer, außerdem kann man dort sehr schön in den Foto-Strecken der vergangenen Jahre stöbern ;-)

Nun gut, so verwunderlich war das mit der riesigen Ausbeute an Fotografien dann nun auch wieder nicht, galt es doch an den zehn Messetagen zwölf Messehallen zu durchstreifen, welche wiederum von etwas mehr als 500 Ausstellern mit Leben gefüllt worden waren.

Ihr seht, für reichlich Auswahl an sehenswerten und interessanten Dingen war auch auf der Motor Show 2014 wieder gesorgt und das, obwohl in diesem Jahr einige von den „großen“ Spielern gefehlt haben. So zum Beispiel die Firma Brabus aus Bottrop, welche in den letzten Jahren stets mit einem eigenen Messestand vor Ort vertreten war.

Dies mag mitunter auch einer der Gründe dafür gewesen sein, dass in diesem Jahr erstmalig die Halle 1a nicht geöffnet gewesen ist. Die großen Aussteller, welche in diesem Jahr der Messe ferngeblieben sind, werden bestimmt so einiges an neu zu besetzender Ausstellungsfläche zurückgelassen haben. Von daher war es bestimmt eine sehr kluge Entscheidung von Seiten der Messeleitung, die Tuning-Fahrzeuge auf die frei gewordenen Messeplätze zu verteilen und so größere Lücken zu vermeiden.

Trotzdem war die Motor Show 2014 – wie auch schon in den Jahren zuvor – eine absolut gelungene Veranstaltung, auf der sich wohl jeder Besucher wohlgefühlt haben dürfte. War doch für genug Abwechslung, Zerstreuung und das leibliche Wohl gesorgt.

Langer Rede, kurzer Sinn – mir hat es erneut sehr gut in den Essener Messehallen gefallen und ich würde mich sehr freuen, auch in 2015 wieder ein kleiner Teil dieses automobilen Spektakels zu sein.

See ya & stay tuned!

Sonax-BullyGTIMiep-Miep35 Jahre Golf GTIHankook AudiSLAC Schnitzer BMWFuegoAutomaticSelber machenJaguar DashboardAMG GTPontiac Trans Am with BikeLa FerrariBlackBMW IsettaChevy TruckContinentalFormula UnoFrontenImpala SSLamboManhart - Yellow & BlackMile MigliaGolfPole PositionNo StepOldtimerOpel Tigra4Red & WhitePetronas Formula OneSchnitzer BMWSit-InSpeed EquipStricherleicheThe Grey One - IThe ThingRosso e bluVerkaufsgesprächWhite & Blue

 

Text und Fotos: M. Schulte. Lektorat: S. Weißenfels. Fotoauswahl: C. Koch.

Original http://www.1001cars.de/wordpress/?p=4579

Created Donnerstag, 22. Januar 2015 Tags Chronologisch | Essen | Gruga | Klassiker | Motor Show | oldtimer | Treffen & Messen | Tuning | youngtimer Document type Article
Categories Timeline Author Maic Schulte
22 Jan 2015

CES 2015 : Audi : Pilotiertes Fahren mit Jack (Audi A7 piloted driving concept)

2015-Audi-A7-piloted driving concept-Jack-Las-Vegas-04

Mercedes und BMW sprechen von Autonomen Fahren, die Ingolstädter nennen es “Pilotiertes Fahren”. Wie die Hersteller es auch immer nennen, alle arbeiten daran, dass uns die Autos der Zukunft ein Stück weit die Arbeit des Fahrens abnehmen – ohne, wie alle immer brav beteuern, uns den Fahrspass zu beschneiden. Audi hatte jüngst mit einem Audi RS7 piloted driving concept für Aufsehen gesorgt. Auf den Rennstrecken von Hockenheim, Oschersleben (Jens Stratmann war live dabei) und Ascari hatte Audi den Pressevertretern gezeigt, wie es sich anfühlt, wenn ein Auto selbstständig an den Cubs vorbei hetzt und dabei auch noch passable Rundenzeiten erreicht.

Zum Start der CES 2015 in Las Vegas hatte man nun das nächste Entwicklungsfahrzeug auf die Strecke geschickt. Allerdings gibt es dieses Mal über den amerikanischen Highway von Stanford im Silicon Valley nach Las Vegas zur CES. Dort hatten wir die Gelegenheit uns von Alejandro Vukotich (Head of Driver Assistance Systems, AUDI AG) erklären zu lassen, was das neue Audi A7 piloted driving concept namens “Jack” ausmacht. Das ganze haben wir in unserem Ausfahrt.tv Video für Euch festgehalten:

Zu der medialen Testfahrt über rund 900 Kilometer hatte Audi diverse Journalisten eingeladen. Das im Audi A7 piloted driving concept verbaute System funktioniert aus der Stand heraus bis zu Geschwindigkeiten von 110 km/h. Pilotiert oder Autonom fahren liess sich dieser Versuchsträger allerdings nur auf dem Highway. Audis Studie benötigt für seine Fahrt aber kein spezielles digitales Kartenmaterial, sondern greift auf die vorhandenen Systeme zurück. Zusätzlich bekommt das System die Informationen von weiteren Long-Range-Radarsensoren und Laserscannern am Heck sowie einer 3D-Videokamera zur Verfügung gestellt. Mit diesen Systemen war “Jack” in der Lage selbstständig die Spuren wechseln, autonom langsamere Verkehrsteilnehmer zu überholen, wie auch zu bremsen und zu beschleunigen.

2015-Audi-A7-piloted driving concept-Jack-Las-Vegas-01

2015-Audi-A7-piloted driving concept-Jack-Las-Vegas-02

2015-Audi-A7-piloted driving concept-Jack-Las-Vegas-03

Wer noch mehr Informationen haben möchte, Sarah hat bei Mobilegeeks dazu noch einen umfangreichen Artikel geschrieben.

Original http://auto-geil.de/2015/01/22/ces-2015-audi-pilotiertes-fahren-mit-jack-audi-a7-piloted-driving-concept/

22 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Alles rund?

Weiter mit der Hinterachse. Damit ich da weitermachen konnte, musste ich die Kotflügelkanten umlegen.

Alles rund?

Ich habe das stumpf mit dem Hammer und Gegenhalten gelöst. Damit ging das Rad ganz knapp drauf. Damit etwas mehr Platz entsteht, habe ich mit einem Rohr zwischen Radlauf und Reifen hin und her gerollt. Ich werde wohl noch mal mit einem Bördelgerät weiten. Das muss ich mir aber erst einmal organisieren.

Alles rund?

Es ist nicht wirklich viel Platz, aber das Rad ist freigängig.

Radlauf

Das Ganze natürlich nicht nur auf einer Seite - die andere Seite habe ich genauso bearbeitet. Dann kam der entscheidende Test. Unter ein Rad habe ich ein Ersatzrad gestellt und den Wagen abgelassen.

Test

Auf dem Kotflügel mit Schmackes gedrückt. Geht keinen Millimeter mehr - also maximal eingefedert. Und dann unters Auto gelegt: Schlägt die Achse am Rahmen an? Es ist zugegebenerweise eng, aber kein Kontakt.

Alles rund?

Na vielleicht noch eine Lage Blattfedern nachlegen, um etwas weniger einzufedern und etwas mehr Sicherheit zu haben. Federung ist eigentlich jetzt super. Hart, aber er federt ein wenig. Und gerade steht er jetzt auch.

Alles rund?

Ein Unterschied, wie Tag und Nacht. Etwas Keilfahrwerk bekommt er noch. Ich will ja noch flachere und schmalere Reifen vorne montieren. Aber ich hab immer noch keine Reifen zum Testen leider. Vielleicht sollte ich einfach 195/60/15 auf ner 7J15 Felge zum Testen nehmen. Ich muss mal im Fundus kramen, was ich habe. Spontan fallen mir nur meine ATS Cup ein. Die haben aber ET 28 - die Dotz Shift haben ET 38.

Weiter im Text zum gestrigen Abend. Es geht jetzt darum, Dinge zu korrigieren, die mich optisch stören. Ein Punkt sind die Trittbretter. Die passen nicht wirklich in das optische Gesamtbild, die Kanten sind zu eckig. Ich warf die Flex an und schnitt die Kante weg.

Alles rund?

Ich habe aus einem 2 Zoll Rohr ein Viertel rausgetrennt und eingeschweißt.

Vorne ist mir das Brett zu breit. Ich hatte mir das anders vorgestellt, wie das aussehen würde - die Bretter waren nach vorne etwas ausgestellt. Also habe ich da etwas mehr weggeflext.

Alles rund?

Der knick im Trittbrett habe ich übrigens versehentlich produziert. Nach dem Tieferlegen der Hinterachse stand da etwas drunter, als ich ihn abgelassen habe. Kampfspur. Passiert.

Das Rohr, das ich hatte, war nicht lang genug für die komplette Länge, das letzte Stück habe ich gestern nicht geschafft. Aber man kann das Ergebnis erahnen.

Alles rund?

Richtig sehen kann man das erst, wenn es lackiert ist. Aber ich denke mit der runden Kante wirkt das Trittbrett nicht mehr wie ein Fremdkörper.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/alles-rund?blog=16

22 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Knatterkiste?, BMW 1er Serie 2107

BMW 1er Serie

BMW legt die kleinste Baureihe neu auf, unter anderem mit einem Dreizylinder im Bug.

Wir mögen den kleinen Bayern ja sehr. Ganz besonders natürlich den 135i, den es auch nach dem Facelift noch geben wird. Einen fetten Sechszylinder in einem kompakten Auto, dazu Hinterradantrieb - was will man mehr. Aber eben, der 135i bleibt die Speerspitze. In den Basisversionen muss man künftig mit der Hälfte der Zylinder auskommen. Genau, die kleinsten Benziner und Diesel haben nur noch drei Zylinder und natürlich Zwangsbeatmung. Die Motoren stammen aus den Mini-Modellen und verfügen über 109 (Benziner) oder 116 PS (Diesel). Natürlich will man damit den Verbrauch reduzieren, so soll der sparsamste Diesel nur 3,4 L Treibstoff pro 100 Kilometer verbrauen, was einem CO2-Ausstoss von 89 g/km. Den Hauptteil der Motorenpalette bestreiten aber weiterhin Vierzylindermotoren, die Leistungsspanne liegt bei den Benzinern zwischen 136 und 218 PS, bei den Selbstzündern zwischen 150 und 224 PS. Und dann ist da eben noch der 135i mit seinen 326 PS und auf Wunsch Allradantrieb. Ebenfalls als 4x4 lieferbar sind auch zwei Diesel mit 150 und 190 PS.
Knatterkiste?, BMW 1er Serie 2107
Optisch wurde vor allem an der Font geschraubt, die hatte es irgendwie auch nötig. Innen wurden nur neue Akzente gesetzt. Dafür bekommt der 1er eine erweiterte Basisausstattung. Die Serienausstattung der neuen BMW 1er Reihe umfasst jetzt auch eine Klimaautomatik, einen Regensensor, das Radio BMW Professional und das Bediensystem iDrive einschliesslich eines hochauflösenden 6,5 Zoll-Displays, das als freistehender Bordmonitor in die Armaturentafel integriert ist. Neue Möglichkeiten für eine gezielte Individualisierung bieten die alternativ zur Basisausstattung angebotenen Varianten Advantage, Sport Line, Urban Line und M Sport. Zu den Preisen mögen wir derzeit nichts berichten. Auch BMW und Mini werden in der Schweiz die Verkaufspreise der Euro-Baisse anpassen, um wie viel ist derzeit aber noch nicht klar. Sicher ist, dass es den 1er wiederum als Drei- oder Fünftürer geben wird.
Aber irgendwie müsste man sich jetzt wohl noch so einen 135i besorgen. Die nächste Generation des 1er wird Vorderradantrieb haben, Sechszylinder-Motoren wird es dann nicht mehr geben. Also ist der nun neu aufgelegte Einer der wohl letzte, echte kompakte BMW. Zumindest für uns Ewiggestrigen.
Mehr BMW gibts im Archiv.

Knatterkiste?, BMW 1er Serie 2107

Text: Cha, Fotos: Werk.

Knatterkiste?, BMW 1er Serie 2107

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/bmw-1er-serie-2107/seite_1-2

 
21 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Multi-Kulti-Racer, Sin R1 2106

Sin R1

Sünde, so heisst das neuste Supersportwagen-Projekt von der Insel. Ist der Sin R1 mit Corvette-Motor wohl eine Sünde wert?

Eigentlich kommt das Teil aus Deutschland, wird aber zum grossen Teil in England und Bulgarien gefertigt und verfügt über einen Motor der Corvette aus den USA. Alles zusammen ergibt nicht nur optisch eine sehr spezielle Mischung. Sin SR1 heisst das Auto, welches in einer Strassen- und einer Rennsportversion gefertigt wird. Im Heck sorgen acht grosse Kolben im 6,2-L-V8 für über 450 PS, das Gewicht des Zweisitzers wird mit knapp über 1100 kg angegeben. Ach ja, und billig ist er auch, obwohl unterschiedliche Preisangaben kursieren, dürfte der R1 um die 70'000 Euro kosten. Gemessen an den Komponenten wie doppelte Querlenker mit Pushrods, teilweise aus Carbon gefertigte Aussenhaut und den AP-Bremsen mit Sechskolbenzangen vorne ein wirklich günstiger Preis. Zumal der R1 über 300 km/h schnell sein soll. Geschaltet wird ganz konventionell (manuelles Sechsganggetriebe mit offener Schaltkulisse), m die Traktion zu verbessern gibts ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse. Mit einer Länge von 482 cm ist der R1 von Sin Cars kein kleines Auto, zumal er mit einer Breite von genau zwei Metern auch nicht sonderlich schmal ist. Das Innenleben des R1 muss ziemlich hässlich (andere nennen es pusristisch) sein, jedenfalls haben wir nirgends offizielle Bilder vom Interieur gefunden. Ach ja: die offiziellen Beschleunigungswerte von 2,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h mögen wir nicht so ganz glauben.

Multi-Kulti-Racer, Sin R1 2106

Text; Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/sin-r1-2106/seite_1-2

21 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Camaro Ownership Changes Life Path

Camaro Ownership Changes Life Path

How many classic car owners can point to the single car in their collection that embodies their automotive education? How many enthusiasts can point to one vehicle that set them on their life path? On both fronts, Adam Martin certainly can.

As a sixteen year-old in 1990s Minnesota, Martin used his pizza-making earnings to buy a primer-gray 1968 Chevrolet Camaro–complete with Cragar wheels, of course–that had been ridden hard and put away wet. Aside from being able to change oil and identify a spark plug, the teenage Martin knew little about mechanics but quickly set out to educate himself. To this day, the Camaro retains the marks (one might even say scars) of this education.

Ask about that semi-circle imprint in the paint on the rear decklid and Martin will recount teaching himself to paint and do bodywork during one cold Minnesota winter. As he was spraying panels in his family’s old wooden garage, a coat hanger felt onto the freshly sprayed decklid leaving the imprint that remains to this day.

And why do those beautiful ceramic-coated exhaust headers look like someone took a hammer to them? Because someone did. Having proudly built himself a new 454 cubic inch engine for the car, a teenage Martin figured the engine also needed some snazzy Hooker Super Competition exhaust headers to match. Trouble was, he couldn’t figure out how to fit all the pieces together in the engine bay and finally resorted to “tailoring” the headers with a hammer in order bring the entire project to a close.

Drive Tastefully®

http://Petrolicious.com
http://facebook.com/Petrolicious
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Camaro_Ownership_Changes_Life_Path.html

21 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Monster Energy: KEN BLOCK SHOWCASES HIS FORD F-150 RAPTORTRAX

Monster Energy: KEN BLOCK SHOWCASES HIS FORD F-150 RAPTORTRAX

Monster Energy athlete Ken Block takes you for a personal walk-around of his Ford F-150 RaptorTRAX and explains just what makes it the coolest backcountry snowcat ever.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Monster_Energy__KEN_BLOCK_SHOWCASES_HIS_FORD_F-150_RAPTORTRAX.html

21 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Darth Vader, McLaren 650 und P1 GTR 2105

McLaren 650 und P1 GTR

Gleich zwei Modelle zum Thema Rennsport gibts bei McLaren. Während der 650 S Le Mans an glorreiche Zeiten erinnern soll, hat der P1 GTR diese Zeiten wohl noch vor sich.

So richtig viel will man zum P1 GTR noch nicht verraten. Neu, dass er durch einen überarbeiteten Antriebsstrang (man redet von 1000 PS) und massive Gewichtseinsparung nun auf 700 PS pro Tonne Gewicht kommen soll. Und natürlich, dass er damit der wohl schnellste McLaren aller Zeiten ist. Alle Infos zum P1 GTR will man sich offensichtlich zum Salon Genf aufsparen, dort feiert der Bolide seine Weltpremiere. Sicher ist hingegen schon jetzt, dass sich wohl nur Käufer eines strassentauglichen P1 um den Erwerb eines GTR bewerben können. Die Auflage soll streng limitiert sein, nur verrät derzeit niemand was das in absoluten Zahlen bedeutet. Kosten soll der GTR inoffiziellen Informationen zu Folge ziemlich genau 2,5 Millionen Euro - natürlich ohne Steuern...
20 Jahre Jahre ist es nun her, dass der McLaren F1 nicht nur den Sieg bei den 24-Stunden von Le Mans errang, Autos desselben Typs belegten 1995 auch die Ränge 3, 4, 5 und 13. Aus diesem Anlass legen die Briten nun ein Sondermodell des 650 S auf. Der McLaren 650S Le Mans wurde unter anderem von Peter Stevens, dem Designer des ikonischen McLaren F1, designt und wird ausschliesslich als Coupé erhältlich sein. Er trägt eine Reihe von Designelementen des legendären Rennwagens - am auffälligstem sind wohl die Lufteinlässe in Form der Dachhutze. Diese vollintegrierte Hutze leitet den Luftstrom zu dem bekannten 3,8-liter Doppelturbo V8 Motor und soll auch für ein verbessertes Sounderlebnis im Inneren des Zweisitzers sorgen.Darth Vader, McLaren 650 und P1 GTR 2105

McLaren P1 GTR

Die Frontflügel verfügen über feine Lüftungsschlitze um den Druck über den Vorderrädern zu reduzieren und den Abtrieb zu erhöhen. Die «Le Mans Edition» Leichtmetallräder – 19 Zoll vorne, 20 Zoll hinten – orientieren sich an dem Design der Rennsport-Felgen des Rennwagens von 1995. Leistung und Drehmoment bleiben mit 650 PS und 678 Nm für den McLaren 650S Le Mans unverändert gegenüber der Serienproduktion. Der Sprint von 0 auf 100km/h dauert 3,0 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 333 km/h. Zum Test des McLaren 650 S im Rahmen von #radical14 gehts hier.
Sichtbare Karbonelemente ziehen sich durch das gesamte limitierte Modell, inklusive dem Frontsplitter und der Heckabschluss, der über einen speziellen Diffusor verfügt. Die Farbe des Le Msn nennt sich, anegelhnt an den Namen der Rennstrecke Sarthe Grey Metallic. Ein Spritzer des berühmten McLaren Orange in Form des Le Mans Logos ziert die Räder und die hintere Kante der verlängerten Türblätter, während eine Widmung auf der Türverkleidung den limitierten Charakter des Modells erkennen lässt.   Der McLaren 650S Le Mans ist weltweit ab einem Preis von 244'500 Pfund erhältlich, die Auslieferungen werden Mitte 2015 beginnen. Besitzer des 650S Le Mans erhalten eine exklusive Einladung für sich und einen Gast für die Feierlichkeiten anlässlich des 20. Jubiläums des Le Mans Sieges.
Mehr McLaren gibts im Archiv.


Darth Vader, McLaren 650 und P1 GTR 2105

McLaren P1 GTR

Darth Vader, McLaren 650 und P1 GTR 2105

McLaren 650S Le Mans. Text: Cha, Fotos: Werk

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/mclaren-650-und-p1-gtr-2105/seite_1-2

20 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Preis steht fest: 2015 Ford Mustang 2.3 EcoBoost 314 PS – 35.000 Euro

2015-Mustang-EcoBoost-Driving-Angeles-Hwy-Orange-001

Ich bin gerade ein bisschen sprachlos. Ford hat mir die Preisliste zum Ford Mustang zukommen lassen und die ist in jeder Hinsicht überschaubar. Zum Start werden sie den Mustang mit zwei Motorisierungen anbieten. Zum einen mit dem 5 Liter V8, der 418 PS leisten wird. Der Einstiegspreis für den Fastback mit manuellem 6-Gang-Schaltgetriebe liegt bei 40.000 Euro, wer automatisiert schalten lassen möchte, muss 42.000 Euro auf den Tisch legen. Mustang GT nennt sich das Pony mit dem V8. Das Cabrio mit gleichem Motor kostet als Handschalter 44.000 Euro, mit der Automatik 46.000 Euro.

Im Gegensatz zum kleinen Motor ist der Mustang GT zudem mit 6-Kolben Brembo-Hochleistungsbremsanlage, Doppelrohr-Auspuffanlage mit polierter Blende, GT-Badge am Heck, GT-Kühlergrill, GT-Leichtmetallräder, 10-Speichen-Y-Design, schwarz-glänzend (vorn 9 J x 19 mit 255/40 R19 Y Reifen, hinten 9,5 J x 19 mit 275/40 R19 Y Reifen) ausgestattet.

Den wohl weniger begehrenswerte 2,3 l EcoBoost Vierzylinder wird es auch in Verbindung mit dem Schaltgetriebe geben, dann kostet er gerade mal 35.000 Euro, mit der Automatik sind es dann 37.000 Euro. Wie beim V8 ist das Cabrio mit Handschaltung noch mal 2.000 Euro teurer, kostet also 39.000 Euro. Oben ohne und Automatik plus 4 Zylinder kosten hingegen 41.000 Euro.

In Vergleich zum US-Mustang kommen alle europäischen Mustang-Versionen mit serienmäßigem Performance-Paket, welche das Handling und die Bremseigenschaften nochmals verbessern sollen. Bestandteile des Performance-Pakets sind beispielsweise eine modifizierte Abstimmung des komplett neu konstruierten Fahrwerks inklusive angepasster Fahrwerkslager, eine verbesserte Kühlleistung, eine zusätzliche Strebe zwischen oberer Radaufhängung und Motorraum-Stirnwand, verstärkte Stabilisatoren hinten sowie eine spezielle Abstimmung der Fahrer-Assistenz-Systeme sowie der elektrischen EPAS-Servolenkung.

Die Optionenliste ist auch verdammt kurz: Für 2.500 Euro gibt es das Premium-Paket – Premium-Paket, welches Ford Navigationssystem inkl. Ford SYNC2 mit Touchscreen, Premium-Sound-System mit 12 Lautsprechern, Premium-Lederpolsterung (Sitzmittelbahnen in Leder, Sitzwangen in Vinyl) in Schwarz, Vordersitze, klimatisiert (Heizung und Lüftung), Leichtmetallräder, 10-Speichen-Y-Design, silberfarben, Park-Pilot-System hinten, Chrom-Dekor-Umrandung der Seitenfenster (nur Fastback), Exklusive Türverkleidung „Soft Touch“ und Exklusives Armaturenbrett in Leder mit Ziernähten beinhalten. Das Park-Pilot-System hinten kann man auch für 400 Euro Aufpreis separat erwerben. Zum gleichen Preis gibt es optional noch eine autarker Stromversorgung für die serienmässige Diebstahlwarnanlage. Wer seinen Mustang in der Lackierung California-Gelb erhalten möchte, zahlt 1.300 Euro Aufpreis, alle die sich mit einer Metallic-Lackierung begnügen, benötigen nur 700 Euro. Für den Ford Mustang Fachback gibt es optional dann noch Recaro-Leder-Sportsitze vorn in Schwarz für 1.800 Euro. Diese lassen sich aber nicht klimatisieren. Die Serienbestuhlung schon, zumindest zu einem Aufpreis von 600 Euro.

Wenn das soweit für Euch alles finanziell passt, solltet ihr noch wissen, dass der Vierzyliner auch kein Kind von Traurigkeit ist. Laut NEFZ braucht er als Handschalter in der Stadt (innerorts) gut 10 Liter Super, mit der Automatik sind es mal ganz geschmeidig 4 Liter mehr. Im kombinierten Wert liegt der Handschalter bei 8 Litern, der 2,3 l EcoBoost mit Automatikgetriebe bei 10 Litern auf 100 Kilometern.

Da kann man verbrauchstechnisch auch schon fast zum V8 greifen. Der braucht aber – unabhängig vom Getriebe in der Stadt schlappe 20 Liter, der kombinierte NEFZ-Wert liegt bei 13.5 Liter für den Handschalter und 12.5 Liter beim Automatikgetriebe.

Preise Ford Mustang (2015)
MotorLeistung (PS)GetriebeVerbrauch (l/100 km)CO2-Emission (g/km)Preis Mustang (Euro)Preis Mustang GT (Euro)
Fastback
2,3 l EcoBoost3146-Gang manuell8,017935.000
Automatik9,922837.000
5,0 l Ti-VCT V84186-Gang manuell13,529940.000
Automatik12,028142.000
Cabriolet (mit Stoff-Faltverdeck)
2,3 l EcoBoost3146-Gang manuell8,218439.000
Automatik10,022941.000
5,0 l Ti-VCT V84186-Gang manuell13,630644.000
Automatik12,828946.000

Original http://auto-geil.de/2015/01/20/preis-steht-fest-2015-ford-mustang-2-3-ecoboost-314-ps-35-000-euro/

20 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Brubaker Box - the first minivan

Brubaker Box - the first minivan

It´s the coolest Bug ever. Only 13 of 30 to 50 cars build wordwide in the 70s are still on the road. One of the lucky ones who drive a Brubaker Box is Andreas Stevens from San Diego.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Brubaker_Box_-_the_first_minivan.html

Created Dienstag, 20. Januar 2015 Tags 1 | 2 | 70s | album | andreas | box | brubaker | bug | cars | coolest | diego in | drive | editors | it´s | lucky | road | san | stevens | wordwide | photo Document type Video
Categories Timeline Author Ralf Becker
20 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Jens Tanz  

Scheibenkleister

Scheibenkleister

Auf Kaperfahrt

Papaaaaaaa die haben mir heute Nacht den Audi aufgebrochen!:-(Scheibe kaputt, alles voller Glas, Radio weg WAS MACH ICH DENN JETZT???” Oh jemineh. Ein Stich ins Herz meines großen Töchterchens. Das erste eigene Auto, kaputt, geschändet, entweiht. Die Cops waren schon da, aber das ändert nichts am Ergebnis. Keine Teilkasko und ein offenes, kaputtes Fenster bei Regen und Frost mitten in Kiel. Fahranfängerins Horror. Eine neue Mission für Superpapa. Er fährt zum Autoverwerter Kiesow in Norderstedt und versucht bei 2 Grad und Nieselregen, einen Endgelagerten A3 erstmal zu finden und ihm dann seine Seitenscheibe zu entlocken. Und hey, was da noch so alles rumliegt!

Finden ist gar nicht so leicht.

Scheibenkleister

zwischen all diesen Audis…

Wir erinnern uns noch an die Galileo XXL Dokumentation über Deutschlands größte Autoverwerter. Da erfuhr man über mich, dass ich zusammen mit meinen Freunden fast jedes Wochenende hier im Norden Hamburgs am Schrauben und Teile scheffeln bin. Mir selbst war das auch neu, aber gut. Ich lerne gern was über mich. Meine Freunde und ich waren seit der Sendung, also seit rund zwei Jahren nicht mehr hier ;-) Das hatte allerdings zeitliche Gründe, und ich brauchte irgendwie nichts, was ich hier finden könnte. Man muss dazu aber sagen, dass ein Besuch bei Kiesow sogar lohnt, wenn man nichts braucht. Einfach weil es total geil ist, zwischen den aufgestapelten Autos rumzulaufen und auf “Schatzsuche” zu gehen. Das ist allerdings im Sommer ein wenig erquicklicher. Das Jahr ist noch jung, heute ist es grau und ungemütlich. Blöd. Seitenscheiben haben die Jungs nicht am warmen überdachten Tresen, dafür ist anscheinend der Aufwand beim Ausbauen zu groß und der Preis zu gering (25-30€). Die muss man selbst ausbauen. Das hab ich bei einem 1997er A3 noch nie gemacht, aber am Ende ist das auch nur ein Auto. Einige hab ich aus dem Augenwinkel auch schon gesehen, allerdings allesamt ohne Seitenscheiben. Verrückt, was hier sonst noch so rumliegt!

Scheibenkleister

Ein Audi 100 Typ 43!

Da stapfst du zwischen all diesen vollverzinkten fast rostfreien Wohlstands-Wracks umher und denkst wieder einmal darüber nach, wie bekloppt es ist, ein intaktes Auto wegzuschmeißen, weil irgend ein Steuergerät die Lötpunktgrätsche gemacht hat und seine Reparatur den Fahrzeugwert übersteigt. Das macht mich traurig. Hier liegen Autos rum, die sehen so aus, als könnte man einsteigen und noch 10 Jahre damit rumfahren! Und ganz oben drauf, ich fasse es nicht: Schon wieder ein alter Audi 100. Typ 43, so einer wie der Dottore, allerdings ein von mir nicht so begehrter Nachfacelift mit den weißen Blinkern und den großen Rücklichtern. Anfang der 80er. Genau so selten, wie der im Straßenbild geworden ist ist er auf dem Hof eines Autoverwerters zu entdecken. Krass, dass ich jetzt schon den zweiten im Raum Hamburg vor sich hinschimmeln sehe. Aber na klar – ich bin meinen vor einem Jahr auch nicht losgeworden. Nicht mal für 800 Euro, fahrbereit, guter Zustand, Vinyldach. Und an dem Punkt, wo ich “Jetzt erst recht!” gerufen und ihn behalten und instandgesetzt habe, geben andere auf und werfen den weg. Und dann steht er hier. Dunkelblau. Rostig… aber der darf auch noch rosten :-)

Scheibenkleister

Plüschig und verlassen.

Inzwischen bin ich in einem Alter, in dem die Vernunft über den Wunsch siegt, alle Autos dieser Welt retten zu wollen. Bei dem alten Herren hier gibt es noch eine gute, kaum verschimmelte Inneneinrichtung und ein komplettes Cockpit, an beidem bin ich nicht interessiert. Vielleicht könnte man noch Achs- und Bremsteile retten, die Scheinwerfer und Rücklichter und diversen Kleinkrams. Aber da beißt sich die Schlange in den Schwanz. Die Teile sind auch im Netz noch immer so billig, dass ich die erst dann besorge, wenn ich sie brauche. Auf Halde lege ich nichts mehr. Und da das viele so machen landen gute Teile eben auf dem Schrott. Das war schon immer so, das wird auch immer so bleiben und in spätestens 10 Jahren werden wir wieder sagen: “Hätte man den doch bloß komplett gerettet!” Aber heute sage ich das nicht. Kennen Sie dieses erhabene Gefühl, was mich immer auf solchen Schrottplätzen anspringt? Das ist ähnlich dem, das ich als Kind immer hatte, wenn in der Gegend die Sperrmüllhaufen aufgetürmt wurden. “Das kann alles dir gehören….!:-) Auch wenn man wenig von dem Kram brauchte, man konnte theoretisch all das mitnehmen. Hier ist das genau so. Auch wenn es Geld kostet. Ich suche eine Seitenscheibe für einen A3 8L. Also weiter.

Scheibenkleister

Typ 44 in guten Zustand, etwas Dachlastig

Die goldenen Zeiten für den Nachfolger des Typ 43 sind in diesem speziellen Fall vorbei. Geile Farbe, mit beigen Stoffsitzen. Das Blech ist rundrum gesund, es fehlen nur ein paar Anbauteile und die Räder. Na okay, und ein paar Autos liegen auf seinem Dach, das könnte für eine Restauration eventuell von Relevanz sein. Aber niemand will heute schon so ein Auto restaurieren. Es gibt einfach noch zu viele, und obwohl die ab 1984 gebaut wurden sind sie so genial zeitlos gestaltet, dass sie über 30 Jahre später nicht wie Oldtimer, sondern nur wie alte Autos aussehen. Ich hatte ja auch mal kurz einen in rot, eine unaufdringliche Limousine, zuverlässig, groß, sicher. Und irgendwie ein bisschen langweilig, aber das könnte man auch als schlichte Schönheit deuten. Mein Fünfzylinder Nullausstatter wich damals einem Citroen XM, ein guter Tausch. Ich konnte mich nie in das CW-Weltwunder-Modell verlieben. Hier stirbt jetzt einer. Stellen sich meine Nackenhaare leicht auf? Ja, ein ganz klein bisschen. Aber ich suche eine Seitenscheibe für einen Audi A3. Gnarf.

Scheibenkleister

Gewagte Hipster-Farben

A3 der ersten Serie liegen hier heute genau fünf Stück rum. Die haben die schrägsten Farben sowohl innen als auch außen, haben Sie schonmal einen schlumpfblauen Audi mit roten Sitzen gesehen? Irgendwie… lustig. Es gibt alle Arten von Lenkrädern, Cockpits, Sitzen und Türverkleidungen – aber es gibt keine Seitenscheiben! :-( Das scheint beim Zweitürer ein begehrtes Ersatzteil zu sein, warum, das steht in den Sternen. Ich öffne Türen und lerne dazu. Wenn die Scheibe nicht mehr da ist, ist (logisch) auch die Verkleidung schon abgebaut, auf diese Weise finde ich erforschend die drei zu lösenden Schrauben, die erfahrungsgemäß immer unter irgendwelchen Plastikdeckeln rund um den inneren Türgriff versteckt sind. So auch hier. Ich lerne noch etwas: Wenn die Scheibe nicht mehr da ist, ist auch irgendwie der ganze Rahmen der Scheibe weg. Urks. Sind die etwa mit dem ganzen Fensterhebermotorgeraffel in einen eigenen Rahmen eingebaut, der demontiert werden muss? Ich setze mich auf die Kante einer Motorhaube, frage das Internet, und das Internet sagt: Ja. Na super. In dem Moment fängt es leicht an zu regnen…

Scheibenkleister

Straße des Verderbens

Ich breche dann mal die Reise in die Vergangenheit ab und suche etwas konkreter nach einer Seitenscheibe, Beifahrerseite, irgendwo muss doch noch eine sein??? Ja. Eine gibt es noch, gut versteckt weil elektrisch runtergelassen (als noch Strom da war) in einem A3 in der oberen Reihe. Farblich passt der sogar zu dem meines Töchterchens, aber ausgerechnet bei Fenstern ist das ja ziemlich egal :-) Der alte Mann wuchtet sein mitgebrachtes Werkzeug in den Fußraum des aufgebahrten Ingolstädters und klettert mutig hinterher. Ein kalter Wind weht zwischen den Autos hier oben durch. Schrauben in luftigen Höhen, zwischen alten Autos, bei Kälte und Regen. Ich weiß allerdings, dass meine “Große” mir später einen derart dankbaren Blick schenken wird, dass sich das hier alles doppelt und dreifach lohnen wird. Als Papa kann man mit so wenig glücklich sein… Aber noch bin ich nicht am Ziel. Wie die Türpappe runter geht weiß ich ja inzwischen durch die Selbststudien an den anderen ausgeweideten Audis. Jetzt muss dieser Rahmen raus. Oh. Dicke fette Torx. Nennt man diese Größe überhaupt noch Torx? Immerhin sitze ich hier drin im Trockenen, und wie durch ein Wunder gehen meine mitgebrachten Torx genau bis zur benötigten Größe. 40 oder sowas. Vati schraubt.

Scheibenkleister

Klettern und Schrauben

Nur vier von diesen dicken Schrauben müssen gelöst werden, und der Rahmen fällt runter auf den Boden und zerschmettert die einzige Scheibe in 1000 Stücke. Eigentlich müsste hier jetzt so ein Satz kommen :-) Aber nein, im Alter wird wohl auch jemand wie ich vorsichtig, gar WEITsichtig – und ich halte den Scheibenrahmen natürlich fest, bevor er downhill schliddert. Was ich nicht bedacht habe: Die Stecker für den Fensterheber und die Verriegelung der Tür sind jetzt echt im Weg, verhindern ein Abstellen des Stahlgerüsts und sind gar nicht so leicht zu lösen. Halb schräg im 2. Stock in der geöffneten Tür eines alten Autos hängend frickel ich mich fluchend durch den Regen, mache davon aus nachvollziehbaren Gründen mal keine Fotos und löse auch dieses kleine Problemchen. Wenn man weiß wie, ist es ganz einfach. Cool. Ich fühle die Erkenntnis ein bisschen wie beim Audi V8, da musste man auch nur wissen, was man erstmal alles abbauen muss, um an die maladen Teile ranzukommen. Dieser Scheibenrahmen ist eine geniale Konstruktion, alles ist an ihm festgeschraubt, der Motor, die Führungsseile, die Schienen. Wenn er raus ist kommt man prima an alles ran.

Schatzsuche

Schatzsuche

Ich brauche zum Glück nur die Scheibe selbst und ihre Aufhängung, das bedeutet einfach nur noch zwei weitere kleine Schrauben in zwei Plastikschienen lösen. Als kleiner Worst-Caseler will ich aber auch genau diese Plastikschienen ebenfalls mitnehmen, falls wir die beim Auto meines Töchterchens bei dieser Kälte zerbrechen sollten. Haben Sie schon mal mit Kunststoffteilen im oder am Auto bei Minusgraden gewerkelt? Was im Sommer noch geschmeidig und biegsam war, knackt im Winter trocken weg wie ein Riegel Lindt Schkolade aus dem Kühlschrank. Und das wäre ja ziemlich doof. Der konstruktiv bedingte Haken an den Schienen ist, dass sie an eben jenem Führungsseil haken, was über Rollen und Haken um den Rahmen rumläuft. Da müssen die rausgehakt werden. Meine Finger sind inzwischen quasi abgefroren und völlig gefühllos, ich bin nass und unbeweglich und will langsam mal nach Hause…

AUAAAA!!

AUAAAA!!

In diesem Zustand ist ein Kollateralschaden fast unvermeidlich. Doof nur, dass die Schraubendreher immer so scharfkantig sind. Die Wunden an den Händen sind meist echt tief und immer genau da, wo sie über Wochen nicht verheilen, weil man immer und immer wieder dran stößt. Aua. Mist. Zusätzlich noch einen satten Abrutscher mit ordentlich Kraft in den Ballen des Daumens, allerdings an der dicken Ader vorbei. Trotzdem tropfe ich ein bisschen aus Daumenkuppe und Ballen vor mich hin, habe die Schienen dann aber mit sanfter Gewalt rausgehebelt und bereite mich auf die anerkennenden Blicke meiner Tochter und die strafenden Blicke meines halbfinnischen Fräulein Altonas vor. Sie sagt, ich muss mehr auf mich aufpassen und meinen Körper mehr achten. Ich versuche das ja, aber nicht jetzt und hier, es ist zu kalt und zu nass. Der Regen fällt auf die einzelnen Blutstropfen auf dem Asphalt zwischen den Wracks, lässt sie zerlaufen und mischt sich schillernd mit bunten Ölflecken zu einem Farbenmeer.

Scheibenkleister

Die Trophäe des Jägers

Die Seitenscheibe eines zweitürigen A3 ist ganz schön groß und ganz schön schwer. Diese einzige und letzte auf dem ganzen Platz hat schon eine ganz kleine Schmarre auf der unteren Ecke, aber das ist egal, der Teil bleibt in der Tür verborgen. Ich bin ein bisschen stolz. Das war nun zwar überhaupt kein handwerklich herausfordernder Akt, ich hab’s einigermaßen gut hinbekommen. Ich habe nichts anderes kaputt gemacht (mir geht diese “Scheißegal-Mentalität” vieler hier auf den Keks, die einfach alles rausreißen und einen Haufen kaputten Krams zurücklassen) und den nicht benötigten Fensterhebermotor fein auf den Beifahrersitz gelegt. Der nächste Schrauber freut sich. Der Regen wird auch wieder ein bisschen weniger und ich schlender an den Leichen aus Wolfsburg, aus Rüsselsheim und Köln vorbei zum Tresen, um meine Beute zu bezahlen. Der Mann da hat Mitleid. Vermutlich liegt es nicht daran, dass ich mit meinen Freunden jedes Wochenende hier bin sondern eher daran, dass ich ihm die Kasse vollblute und die Scheibe diese kleine Schmarre hat – ich bekomme sie für 20 Euro. Fairer Kurs.

Scheibenkleister

Das war ein guter Tag

Schlepp schlepp zurück zu meinem eigenen Audi, der hier einen aufgebahrten Bruder hätte. Die ganze Aktion hat zwei Stunden gedauert (ich denke nicht über einen theoretischen Stundenlohn nach), und jetzt fühle ich mich wunderbar vorbereitet auf den Einbau. Zum Glück in einer hellen, trockenen Tiefgarage. Morgen. Irgendwie bin ich froh, dass mein Töchterchen ein Auto fährt, an dem man noch schrauben KANN. Da sind schon eine Menge Sensoren und Steuergeräte verbaut, aber ich glaube da kann man noch einigermaßen den Überblick behalten. Und statt des gemopsten Kirmes-Kenwood-Blinkradios bauen wir einfach das originale Gamma ein. Mit einem Adapter für das Smartphone, auf dem die ganze Musik drauf ist. Der Vorteil: Das klaut dann bestimmt niemand mehr, und es sieht auch noch rot beleuchtet ziemlich gut aus.
Mal sehen, wie lange sich noch Glassplitter in irgend welchen Ritzen zwischen den Sitzen finden ;-) Scheibenaktion erfolgreich. Superpapi ist glücklich. Das Töchterchen auch. Jetzt müssen wir nur noch dem 1.8 Liter Motor seine Durstigkeit abgewöhnen. Aber das ist eine andere Geschichte…

Sandmann

Read more

Created Dienstag, 20. Januar 2015 Tags 8L | audi a3 | ausbau | Autoverwertung | Fensterheber | Fremde Federungen | Kiesow | Norderstedt | Schrottplatz | Seitenscheibe | Türrahmen Document type Video
Categories Timeline Author Jens Tanz
20 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Nichts ist unmöglich..., Toyota 222D-1835

Toyota 222D

Fast wäre Toyota frech geworden, einst. Aber halt nur: fast.

Ab 1982 galt im Rallye-Sport das Gruppe-B-Reglement. Das waren die wirklich groben Zeiten, Audi Sport quattro S1, Peugeot 205 T16, Lancia Delta S4. Toyota tat damals auch ein bisschen mit im Rennsport, und die Celica waren gar nicht so langsam, zumindest auf den Langstrecken-Prüfungen sahen sie gut aus. Doch für die schnellen Rennen, da hatten die Japaner nichts. Und als sie dann auch noch sahen, dass Ford mit dem RS200 antrat, da besann man sich des MR2. Dann, wohl ab Ende 1984, wurde gebastelt, brav nach dem Gruppe-B-Reglement. Es entstand der 222D, nur gerade 750 Kilo schwer - und mindestens 600 PS stark. 1985 war der Wagen noch nicht bereit, 1986 starb die Gruppe B, auch die darauf folgende Gruppe S wurde nichts - und so schob Toyota seinen wohl frechsten Versuch wieder in die Garage. Leider. 10 Stück sollen entstanden sein, zwei davon noch existieren.
Diese Story haben wir gesehen auf dem so wunderbaren Site Car of the Day von Michael Banovsky. Sehr empfehlenswert. Auch zu finden unter #bcotd.
Mehr schöne alte Toyota gibt es im Archiv.

Toyota 222D

Original http://www.radical-mag.com/youngtimer/toyota-222d-1835/seite_1-2

20 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Auto Assembly Line: American Harvest (Revised) 1955 Chevrolet Division GM; Narrator: John Forsythe

Auto Assembly Line: American Harvest (Revised) 1955 Chevrolet Division GM; Narrator: John Forsythe

more at http://auto-parts.quickfound.net

Survey of raw materials going into cars leads to fine color assembly line footage. "This institutional film was designed to promote Chevrolet's corporate citizenship rather than any specific model of automobile. While it forcefully demonstrates how central automobile manufacturing is to the American economy, it even more strikingly shows the effects of the automobile upon our landscape. Bombastic narration is accompanied by excellent images of automobile manufacturing, the extraction and processing of raw materials from the earth, and mid-1950s consumerism... Narrator: John Forsythe. Revised from the original 1951 version."

Public domain film from the Prelinger Archives, slightly cropped to remove uneven edges, with the aspect ratio corrected, and mild video noise reduction applied.
The soundtrack was also processed with volume normalization, noise reduction, clipping reduction, and/or equalization (the resulting sound, though not perfect, is far less noisy than the original).

http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/
http://en.wikipedia.org/wiki/Assembly_line

An assembly line is a manufacturing process (most of the time called a progressive assembly) in which parts (usually interchangeable parts) are added as the semi-finished assembly moves from work station to work station where the parts are added in sequence until the final assembly is produced. By mechanically moving the parts to the assembly work and moving the semi-finished assembly from work station to work station, a finished product can be assembled faster and with less labor than by having workers carry parts to a stationary piece for assembly.

Assembly lines are the common method of assembling complex items such as automobiles and other transportation equipment, household appliances and electronic goods...

Assembly lines are designed for the sequential organization of workers, tools or machines, and parts. The motion of workers is minimized to the extent possible. All parts or assemblies are handled either by conveyors or motorized vehicles such as fork lifts, or gravity, with no manual trucking. Heavy lifting is done by machines such as overhead cranes or fork lifts. Each worker typically performs one simple operation...

Simple example

Consider the assembly of a car: assume that certain steps in the assembly line are to install the engine, install the hood, and install the wheels (in that order, with arbitrary interstitial steps); only one of these steps can be done at a time. In traditional production, only one car would be assembled at a time. If engine installation takes 20 minutes, hood installation takes five minutes, and wheels installation takes 10 minutes, then a car can be produced every 35 minutes.

In an assembly line, car assembly is split between several stations, all working simultaneously. When one station is finished with a car, it passes it on to the next. By having three stations, a total of three different cars can be operated on at the same time, each one at a different stage of its assembly.

After finishing its work on the first car, the engine installation crew can begin working on the second car. While the engine installation crew works on the second car, the first car can be moved to the hood station and fitted with a hood, then to the wheels station and be fitted with wheels. After the engine has been installed on the second car, the second car moves to the hood assembly. At the same time, the third car moves to the engine assembly. When the third car’s engine has been mounted, it then can be moved to the hood station; meanwhile, subsequent cars (if any) can be moved to the engine installation station.

Assuming no loss of time when moving a car from one station to another, the longest stage on the assembly line determines the throughput (20 minutes for the engine installation) so a car can be produced every 20 minutes, once the first car taking 35 minutes has been produced...

The assembly line developed for the Ford Model T began operation on December 1, 1913. It had immense influence on the world. Despite oversimplistic attempts to attribute it to one man or another, it was in fact a composite development based on logic that took 7 years and plenty of intelligent men. The principal leaders are discussed below.

The basic kernel of an assembly line concept was introduced to Ford Motor Company by William "Pa" Klann upon his return from visiting Swift & Company's slaughterhouse in Chicago and viewing what was referred to as the "disassembly line", where carcasses were butchered as they moved along a conveyor... The process was an evolution by trial and error of a team consisting primarily of Peter E. Martin, the factory superintendent; Charles E. Sorensen, Martin's assistant; C. Harold Wills, draftsman and toolmaker; Clarence W. Avery; Charles Ebender; and József Galamb...
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Auto_Assembly_Line__American_Harvest__Revised__1955_Chevrolet_Division_GM__Narrator__John_Forsythe.html

20 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Bentley Continental V8 S: The Best Bentley Yet - XCAR

Bentley Continental V8 S: The Best Bentley Yet - XCAR

Subscribe for more XCAR videos: http://bit.ly/U9XDKc

The Bentley Continental GT is a great car. The V8 is ace, too. But the V8 S makes it so much better. We spent some time in one to find out why.

Join the XCAR community...

Like on Facebook: http://on.fb.me/Yo8eOz

Follow on Twitter: http://bit.ly/WGBljw

Follow on Pinterest: http://bit.ly/158X4Uk
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Bentley_Continental_V8_S__The_Best_Bentley_Yet_-_XCAR.html

20 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Kampftag gegen Höhenangst

Ich weiß, Am Titan ist noch Arbeit, der Pirat ist noch nicht geschweißt, aber ich hatte mal wieder Bock auf Framo Schrauben.

Das Fahrwerk ist immer noch eine Katastrophe - das Schlimmste: Die Hinterachse. Grausam, wie der EuroHotRod seinen Arsch gehoben hat.

Hinterachse EuroHotRod

Nachgemessen - der Radlauf hatte am obersten Punkt 81 cm

Radlauf

Zudem federte die Achse keinen Millimeter. Also habe ich angefangen, die Hinterachse wieder zu zerlegen. Aufgebockt und erst einmal den Vorher Zustand dokumentiert.

Hinterachse Framo

Als erstes habe ich den Herzbolzen der Blattfeder gelöst.

Hinterachse EuroHotRod

Glücklicherweise ließ sich der Herzbolzen Problemlos aufschrauben und das Paket löste sich ebenfalls kinderleicht. Ich habe einmal 5 der insgesamt 11 Blätter weggelassen. Einen neuen, kürzeren Herzbolzen habe ich vorab nicht besorgt, ich bin erst einmal am Testen, welche Maßnahme wie viel bringt. Eventuell muss ich ja noch mehr herausnehmen, oder wieder welche einsetzen. Also habe ich einfach größere Muttern untergelegt. Ich fahre damit ja nicht.

Hinterachse Framo

Hinterachse EuroHotRod

Die Hinterachse war schon fies zusammengepfuscht von den Vorbesitzern. Auf der Fahrerseite fehlt eine Silentbuchse. Glücklicherweise gibt es die noch zu kaufen.

Nächster Plan für den gewünschten Tiefgang war die Achse oben auf die Blattfedern zu montieren und nicht darunterzuschrauben. Klar, dafür müssen wir die Halter noch einmal umschweißen. Aber ich war gestern erst einmal am Testen. Plan war: Einfach die Achse einmal umdrehen. Damit sehe ich erst einmal, was das an Höhe bringt. Das Drehen würde aber bewirken, dass das Öl ausläuft, weil die Buckelvolvo Hinterachse eine Entlüftung hat. Also habe ich auf die Entlüftung einen Schlauch gesteckt, den ich mit einer Schraube verschlossen habe.

Entlüftung

Ich habe versucht, die Achse alleine reinzuwuchten - keine Chance. Also rief ich den Engländer an. Der hatte glücklicherweise Zeit und kam vorbei. Auf einer Seite haben wir eine Blattfeder vom Rahmen gelöst, dann auf der anderen Seite drüber gehoben und dann die andere Seite samt Blattfeder angehoben und alles Verschraubt. Erst einmal mit irgendwelchen Schrauben, die gerade da waren. Da müssen noch andere Bolzen rein - aber wie schon geschrieben: Es ist erst einmal ein Test.

Hinterachse EuroHotRod

Und was hat es gebracht? Hui! Ja! So gefällt mir das!

Hinterachse EuroHotRod

Nachmessen. Die Aktion hat mehr als 20cm gebracht.

Hinterachse EuroHotRod

Jetzt ist er einheitlich am Boden. So muss das sein.

EuroHotRod

Den Federungskomfort konnte ich nicht testen. Die Radläufe liegen an den Reifen an und ich wollte die nicht beschädigen. Die muss ich jetzt erst einmal umlegen, damit ich weitertesten kann. Ich habe etwas Angst, dass beim vollen EInfedern die Achse an den Rahmen anschlägt. Vielleicht setze ich deshalb noch eine Blattfeder mehr wieder rein. das muss ich jetzt alles eben noch austesten.

Vorne muss ich auch noch einmal dran. Da ist es in den Radhäusern zu eng zum Lenken. Ist die Frage, ob man das mit ner anderen Reifengröße hinbekommt. Hat irgendwer 2 Reifen über in 195/40/17 oder 195/45/17 - kann komplett abgefahren sein, geht nur darum zu testen, ob mit der Dimension das Radhaus weiten reicht und ob er damit nicht zu tief kommt, dass er überall aufsetzt. Wenns passt, schau ich, dass ich neue von meinem Sponsor Falken bekomme, wenns nicht reicht, werden heftigere Maßnahmen nötig sein, den lenkbar zu machen...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/kampftag-gegen-hoehenangst?blog=16

19 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

S wie Sport?, Fahrbericht Opel Adam S 2104

Fahrbericht Opel Adam S

S wie Sport?, Fahrbericht Opel Adam S 2104

Man hat es uns von Anfang an klar gemacht. Der Opel Adam S ist kein OPC - sonst hätte er noch mehr Dampf. Also ist der Adam mit 150 PS nicht der Ascona i400 sondern eher der Commodore GS/E. Entschuldigung, wir haben ja auch etwas jüngere Leser. Also, der Adam S soll keine Rennsemmel sein sondern ein sehr kompaktes, sportliches Alltagsautomobil. Wie alle Adam gibt es auch den S nur als Dreitürer, damit fällt er bei uns schon als Alltagsautomobil durch. Aber, die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Und das ist auch gut so. Kommen wir also zu den Dingen, die den sportlichen Adam von seinen beiden Brüdern unterscheidet. Zum einen, der Motor. Zwar gibt es den 1400er-Benziner mit Direkteinspritzung auch beim Adam und beim Adam Rocks. Aber eben nicht mit 150 PS und einem maximalen Drehmoment von 220 Nm, bei den anderen Modellen gibts den 1400er nur ohne Lader und dann ist bei 100 PS Schluss. Maximal kann man sich 115 PS aus einem aufgeladenen Einliter-Dreizylinder bestellen. Und jetzt eben noch die Extraportion in Form des Adam S.

Wir waren gespannt, wie sich die Power auf das Auto auswirkt. Mit dem Fahrwerk des Adam waren wir ja zufrieden, der Adam Rocks hingegen hat uns in dieser Beziehung nicht so überzeugt. Während der Adam seine Sache auf kurvigem Geläuf anständig machte war der Adam Rocks eher das Modell: vom besoffenen Jäger (sorry, Pleonasmus) angeschossenes Karnickel.  Die ersten Meter im Sport-Adam machten klar: er macht alles besser. Er bremst besser, er hält die Spur besser und er ist deutlich spurtstärker als seine beiden Brüder. Wie gesagt, gegenüber dem Adam ist der «S» doch deutlich besser, im Vergleich zum Adam Rocks sind es gar Welten.

S wie Sport?, Fahrbericht Opel Adam S 2104
S wie Sport?, Fahrbericht Opel Adam S 2104

Der Adam S geht nicht nur viel besser ums Eck als der Rocks, sondern er federt auch bequemer. Ja, tatsächlich, Opel hat es den riesigen Spagat zwischen Fahrdynamik und Komfort geschafft. Nach den ersten Testfahrten mit dem «S» fragen wir uns ernsthaft, wie es die Fahrwerksabstimmung des Rocks durch die Abnahmefahrten geschafft hat. Man kann herauslesen, dass wir von der sportlichen Qualitäten des Adam S durchaus überzeugt sind. Nicht zuletzt auch, weil der kleine so einwenig klingen darf. Man hört tatsächlich etwas das Fauchen aus dem Auspuff, wenn man am Steuer des kleinen Opel sitzt und ihm die Sporen gibt. Klar, 150 PS sind 150 PS, auf dem Weg zum Bergpreis zeihen ein paar Konkurrenten noch die Wurst vom Brot. Aber dank der linearen Leistungsentfaltung und dem guten Grip der Sportreifen (Serie 17 Zoll, Option 18 Zoll) fährt der Adam S sehr souverän um die Kurve und zieht nach dem Scheitelpunkt vehement ab. Richtig gut, ganz egal ob man das Fahrzeugkonzept des Adam cool findet. Der kleine Wagen ist richtig: spritzig.

S wie Sport?, Fahrbericht Opel Adam S 2104
S wie Sport?, Fahrbericht Opel Adam S 2104
S wie Sport?, Fahrbericht Opel Adam S 2104
S wie Sport?, Fahrbericht Opel Adam S 2104
S wie Sport?, Fahrbericht Opel Adam S 2104

Natürlich wollte man bei Opel, dass man dem «S» das «S» auch ansieht. Also bekam er einen Dachspoiler (soll bis zu 400 N Abtrieb bringen) und ein bisschen Zierrat. Gar kein Zierrat, aber leider eine wohl nicht ganz billige Option sind die famosen Recaro-Sportsitze, wie sie auf den Bildern zu sehen sind. Auch nicht Zierrat ist das eng gestufte, manuelle Sechsgang-Getriebe. Wie bei Opel nach wie vor üblich ist auch beim «S» die Schalthebelführung nicht wahnsinnig exakt. Ein mechanische Schweizer Uhr würde mit einer solchen Präzision wohl pro Tag 10 Minuten vor gehen... Aber man gewöhnt sich rasch daran, genau wie an die deutlich überarbeitete Lenkung. Also Opel sagt, man habe sie deutlich angepasst. Wir fanden das Feedback vor allem um die Mittellage okay, mehr nicht. Insgesamt passt das Paket aber, mit einem Adam S kann man viel Spass auf engen Bergstrassen haben ohne immer in Geschwindigkeitsbereiche vorzudringen, die bei uns automatisch eine Fensterdekoration mit schwedischen Gardinen bedeuten.

Gerne verlieren wir noch ein Wort über die Preise des «S». 24'950 Franken (ohne jegliche Prämiem) soll der Opel kosten. Mit ein paar Optionen (der Adam soll der Individualisierungskönig sein) kommen da sofort 27'000 Franken zusammen. Denn auf die Recaros mag niemand verzichten, der mal drin sass. Das ist schon ganz schön viel Geld für einen kleinen Dreitürer. Nur so zum Vergleich: einen Renault Clio R.S. mit 200 PS gibts aktuell für 30'000 Franken. Allerdings dürften die derzeitig genannten Preise angesichts der Euro-Schwäche nicht das Papier wert sein, auf dem sie gedruckt wurden. Es ist davon auszugehen, dass bereits in wenigen Tagen Preisanpassungen (oder mächtige Euro-Prämien) nachgeschoben werden. Würden wir uns so einen Adam S kaufen? Auf keinen Fall. Weil wir mit dem Konzept nix anfangen können. Wir sind halt nicht mehr im Bling-Bling-Alter. Aber wenn wir einen Adam fahren müssten, käme nur der «S» in Frage. Denn der Kleine macht die Sache, für die er gebaut wurde, richtig gut.

Mehr Opel gibts im Archiv.

S wie Sport?, Fahrbericht Opel Adam S 2104

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-opel-adam-s-2104/seite_1-2

19 Jan 2015

MINI feiert vierten Rallye Dakar Gesamtsieg in Folge

Dakar-2015-MINI-4ALL-RACING

Ich finde es wirklich ganz schön beeindruckend, dass MINI quasi seit seinem Einstieg in die Langstrecken-Rallye Dakar im Jahre 2011 nun bereits den vierten Titel geholt hat. Im ersten Jahr hat man sich das Ganze angesehen und seitdem mit drei unterschiedlichen Fahrern in Folge vier Siege eingefahren. Bei der Dakar 2015 haben sich Nasser Al-Attiyah aus Katar und sein französischer Co-Piloten Matthieu Baumel im MINI 4ALL RACING den ersten Platz sichern können. Im letzten Jahr hatte sich die spanisch-französische Cockpit-Besetzung Nani Roma und Michel Périn den Sieg nicht nehmen lassen, 2012 wie auch 2013 war der Franzose Stéphane Peterhansel mit seinem ebenfalls aus Frankreich stammenden Co-Piloten Jean Paul Cottret für MINI erfolgreich.

Bei der Dakar 2015 konnte MINI bei den insgesamt 13 Wertungsprüfungen gleich 11 Mal den Etappensieg für sich verbuchen. Einmal konnte Toyota den ersten Platz belegen, bei der letzten Etappen hatte es die Mini-Equipe dann locker angehen lassen, ein Hummer konnte sich auf den ersten Platz dieser Etappe fahren. MINI erzielte bei der Dakar 2015 insgesamt fünf Doppelsiege. In der Gesamtwertung fuhren gleich vier MINI ALL4 Racing unter die ersten Fünf bzw. verteilen sich die ersten 10 Plätzen auf 5 Minis. Toyota konnte sich den zweiten Platz sichern, mitunter stellen sie mit dem Co-Piloten Dirk von Zitzewitz auch den besten Deutschen der Rallye.

Bei den Motorrädern sieht man auf 9 der 10 ersten Plätze KTMs, der Spanier Marc Coma konnte sich auf KTM den ersten Platz sichern. Bei den Quad konnte sich der Pole Rafał Sonik auf Yamaha durchsetzen. Bei den Trucks werden vier der ersten fünf Plätze durch russische Kamaz-LKWs belegt, das russische Trio Airat Mardeev, Aydar Belyaev und Dmitriy Svistunov konnte sich den Gesamtsieg sichern.

Meine persönlichen Favoriten in der Autowertung, die Vorjahressieger Nani Roma und Co-Pilot Michel Périn, hatten kein gutes Rennen. Schon auf der ersten Etappe hatten sie mit technischen Problemen zu kämpfen. Wegen Problemen mit der Ölpumpe mussten sie ihren MINI mehrmals abstellen und sich am Ende sogar abschleppen lassen. Dafür gab es eine Saktion von einer Stunde Strafzeit. Nach und nach lief es dann besser. Auf der 6. Etappe reichte es schon für den dritten Platz, bei der 9. Etappe sogar für den Etappensieg. Am nächsten Tag haben sie sich dann überschlagen. Der Schaden am Mini war so schlimm, dass sie die Rallye nicht fortsetzen konnten, die beiden blieben aber zum Glück selbst ohne Schaden.

Original http://auto-geil.de/2015/01/19/mini-feiert-vierten-rallye-dakar-gesamtsieg-in-folge/

Created Montag, 19. Januar 2015 Tags allgemein | Dakar | Dakar 2015 | mini | MINI 4ALL RACING | rallye Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
19 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Bericht/Bilder Altautotreff Darmstadt Januar 2015

Als ich gestern zum Altautotreff um Punkt 15 Uhr kam, war ich alleine. Huch! Was war los? Wetter sonnig und trocken, der Dezember Altautotreffwar gut besucht - was war los?

Doch kurz darauf Entwarnung, so langsam trudelten die Besucher ein, eben nur ein wenig später. Insgesamt war die Veranstaltung dann doch ganz gut besucht für ein Wintertreffen. Eine Seite sah aus wie ein Kombinationswagentreffen.

Altautotreff

Wobei der exotischste Kombi auf der anderen Seite stand. Gerade neu erworben: Ein seltener Opel Ascona A Voyager.

Opel Ascona A Voyager

Gar nicht so schlecht beieinander. Das Grün ist die Originalfarbe, wobei an manchen Stellen schon nachgelackt wurde. Schön mal wieder sowas zu sehen.

Werner hatte sein Monkey Gespann im Kofferraum dabei.

Monkey Gespann

Er hat das vor vielen Jahren aus Schrott zusammengebraten. Das Hinterrad trägt einen Reifen vom Mini, die Auspuffanlage ist aus Fahrradlenkern und Käfer Endrohren zusammengebraten, der Beiwagen war ein Ölfass. Klar, dass ich einmal Probesitzen musste mit meinen 2,04m.

Monkey Gespann

Irgendwie stören die Knie am Lenker ;-D

Aber Werner hat das Gespann auch dafür eingesetzt, für das er es einmal gebaut hat - zur Kinderbespaßung.

Monkey Gespann

Monkey Gespann

Neu dabei war der Fahrer dieses Passat 32B Variant.

VW Passat 32B

Eigentlich ein Nutzfahrzeug für den Alltag. Trotzdem hat er ihm mal eine komplette Neulackierung gegönnt. Er nutzte den Altautotreff für Diskussionen, warum sein Motor (Turbodiesel) Öl verbrennt. Ich hoffe, er hat einige brauchbare Anregungen mitgenommen.

Es war insgesamt zwar gutes Wetter, aber es war kalt.

Altautotreff

Als die Füße und Hände langsam anfingen in Eisklumpen zu mutieren, löste sich die Veranstaltung langsam wieder auf.

Der nächste Altautotreff findet am 15.02.2015 statt. Mehr Bilder von der Veranstaltung findet Ihr in der Galerie.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/bericht-bilder-altautotreff-darmstadt-januar-2?blog=14

18 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Ihr hattet Euere Chance ;-)

Tja, liebe Leser. Ihr hattet die Chance. Es ist Sonntagabend, 21 Uhr, ich schließe die Kasse. Ihr hattet die Chance den Spoiler zu finanzieren, den ich eigentlich nicht wollte. Ich hätte ihn montiert. Aber ich hatte geschrieben, dass 170 Euro zusammenkommen müssen. Ich rechne zusammen:

EUR 20,-  chili
EUR 25,-  Eften
EUR 10,-  dermicha
EUR 10,-  Zusage per eMail
EUR 10,-  macfrog
EUR 10,-  Zusage per eMail
EUR 50,-  Macrochip
EUR 20,-  Marius
EUR 155,-  Gesamt

Tja, 155,- Euro sind keine 170,- Euro. Der Cosworth Style Heckflügel kommt nicht. Ende der Diskussion.

Heckspoiler

Ich hatte auch das Gefühl, dass einige Zusagen as dem verkehrten Motiv gemacht wurden. Leute, es ging darum, Euch die Chance zu geben, mich zu ärgern. Ich denke, einige waren dabei, die mir mit ihrer Spende etwas Gutes tun wollten. Das hättet Ihr nicht. Ihr hättet mich gezwungen, dieses Kackteil an den Wagen zu schrauben. Tja, der Kelch ist an mir vorübergegangen.

Danke an die, die mir mit Ihrer versprochenen Spende etwas Gutes tun wollten...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/ihr-hattet-euere-chance

18 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Early Fiat 500 promotional film

Early Fiat 500 promotional film

An early promotional film that highlights the Fiat 500. It shows the 500 inside, outside and even includes a diagram of how the engine works.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Early_Fiat_500_promotional_film.html

18 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Limited Edition - New Land Rover Defender Heritage

Limited Edition - New Land Rover Defender Heritage

Find out more about this limited edition SUV here: http://www.landrover.com/above-and-beyond/celebrate-defender/index.html

The Defender Heritage Edition is inspired by early Land Rover models and mixes nostalgic design cues with modern creature comforts. It is identified by distinctive Grasmere Green paintwork and a contrasting white roof. A heritage grille and HUE 166 graphics, recalling the registration plate of the first ever pre-production Land Rover nicknamed ‘Huey’, also identify the Heritage model.

Join the conversation: #Defender
http://Facebook.com/LandRover
http://Twitter.com/LandRover
http://Instagram.com/LandRover
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Limited_Edition_-_New_Land_Rover_Defender_Heritage.html

18 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

quattro: Ski jump

quattro: Ski jump

The relentless grip and confident control of quattro® all-wheel drive has taken Audi to new heights.

Do not attempt. Specially prepared vehicle on a closed course with a professional driver.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/quattro__Ski_jump.html

18 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Truck Driving Challenge: Alpine Course Race (HQ) - Top Gear - BBC

Truck Driving Challenge: Alpine Course Race (HQ) - Top Gear - BBC

Clarkson May and Hammond take on the Alpine Course with some precious cargo in their long haul trucks. Clip Taken from series 12, episode 1.

Subscribe for more awesome Top Gear videos: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=Topgear

Top Gear YouTube channel: http://www.youtube.com/topgear
TopGear.com website: http://www.topgear.com

Top Gear Facebook: http://www.facebook.com/topgear
Top Gear Twitter: http://twitter.com/BBC_topgear

This is a channel from BBC Worldwide who help fund new BBC programmes.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Truck_Driving_Challenge__Alpine_Course_Race__HQ__-_Top_Gear_-_BBC.html

18 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

US-Cars – Legenden mit Geschichte

US-Cars – Legenden mit Geschichte

Im Mai 2015 soll der Bildband „US-Cars - Legenden mit Geschichte“ im Verlag SWAY Books erscheinen und über Crowfunding finanziert werden. In dem 292-Seiten Hardcover-Buch (Querformat 22 x 31 cm) werden u.a. ca. 80 verschiedene US-Cars aus den 30er bis 80er Jahren im Detail vorgestellt. Die Aufnahmen sind in der vergangenen Jahren während der Shootings für den kultigen Wochenkalender „Girls & legendary US-Cars" 2009 bis 2015 sowie Fotostrecken für diverse Magazine und freien Arbeiten entstanden. Die Hintergrundstories zu den Fahrzeugen mit ihren zahlreichen spannenden und bisher unveröffentlichten Detailaufnahmen wurden von Peter Lemke liebevoll recherchiert, zusammengetragen und geschrieben. Ein Großteil der Bilder ist übrigens in Hamburg entstanden. Nicht nur die Fahrzeuge sind somit ein Stück Zeitgeschichte, denn viele der Hamburger Locations, die als Kulisse für die Shootings dienten, sind überhaupt nicht mehr vorhanden und dem Baumboom bzw der Umstrukturierung des Stadtgebietes zum Opfer gefallen. Selbstverständlich – wie sollte bei Carlos anders sein – gibt es im Buch aber auch zahlreiche Models aus der Pin-up, Burlesque- und Tattoo-Szene zu sehen, die den Anblick auf die historischen Gefährte verschönern. Helft uns und unterstützt dieses tolle Projekt. Vielen Dank!

Infos zum Crowdfunding: www.nordstarter.org/us-cars

Danke an: Gregory Roth (www.schau.tv), Julia, Lasse, Matthias, Bea, Philipp, Alexandra P. Steinert, Malte Schweers (Cover Design)

www.carloskella.de // www.sway-books.de
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/US-Cars_____Legenden_mit_Geschichte.html

17 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   T Sälzle und M Haub  

Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988

Grande randonnée d’été tout terrain dans les Alpes.

Aus dem Familienalbum. Auf den Spuren Hannibals führte die von Total organisierte Offroad-Tour im Sommer 1988 über die französisch-italienische Alpenkette. Vallée della Tarentaise, Col de l’Iséran, Colle dell´ Assietta, Colle delle Finestre, Lago Nero, Sommeiller, Col de Forclaz…

Ich erinnere mich an eine Zeit, als Geländewagen noch keine SUVs waren, an eine kernige Truppe aus Land-Rover, Land-Cruiser, Trooper, Patrol, Suzuki SJ, Mercedes-Benz G, T3 Syncro oder Daihatsu Rocky, außergewöhnliche Panoramen, Biwak in einmaligen Berglandschaften und reichlich Staub und Dreck und Schlamm…

ähnlich: Rückspiegel: Alpentour 1991

Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988

Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988

Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988Rückspiegel: L’Hannibal Total 1988

Original http://www.formfreu.de/2015/01/17/ruckspiegel-lhannibal-total-1988/

17 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Das 32BQP lebt noch!?

Letzthin bekam ich von Blogleser Steffen über die Fusselblog Facebook Seite eine Nachricht: Er hat das 32BQP gesehen!

32BQP

Der Wagen stand auf einem Fahrradweg neben der Landstraße. Abgemeldet, innendrin zugemüllt und ein Scheinwerfer fehlte. Wie er da hingekommen ist? Ich weiß es nicht und Steffen wusste es auch nicht. Immerhin: Man sieht, es wurde an dem Auto gearbeitet: Die Felgen/Reifen sind neu, die waren beim letzten bekannten Verkauf nicht dabei. Es wurde einiges lackiert/entrostet, die Platte unterm Kennzeichen war ursprünglich auch kein Riffelblech.

32BQP

Fundort war im Main-Tauber-Kreis, Baden-Württemberg. Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, ich habe nicht das Gefühl, dass er da wild entsorgt wurde.

Ich habe Steffen gebeten, einen Zettel dranzuhängen, was er über eine Freundin erledigen wollte. Als die zum Fundort kam, stand der Wagen nicht mehr da. Hoffen wir, dass das z.B. eine Probefahrt war und der Wagen wegen Spritmangel liegenblieb, oder irgendetwas in der Richtung.

Wenn einer weiß, wem der Wagen jetzt gehört - ich würde mich über einen Kontakt freuen. Ich würde hier gerne sporadisch berichten, was aus dem 32BQP wird. Egal, wem es jetzt gehört: Sein Wagen, kann damit machen, was er will. Vielleicht gibt es irgendwann das 32BQP 2.0 in neuem Look. Würde mich aber freuen, wenn er auf irgendeine Art weiterlebt. Auch wenn er mit seinen Diesel 54PS nu wirklich ein Schleppanker war - ich habe den Wagen geliebt (auch wenn ich aus Platzgründen ihn nicht wiederhaben will)...

Danke an Steffen für die Bilder und den Versuch, den Besitzer zu kontaktieren!

Original http://www.fusselblog.de/index.php/das-32bqp-lebt-noch?blog=8

16 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Chris Harris on Cars - Daytona 24h winning Jaguar XJR-9

Chris Harris on Cars - Daytona 24h winning Jaguar XJR-9

Even a wet December day at Brands hatch cannot dampen the glory that is Jag's normally aspirated Group C beauty. What a machine. Car will be offered at the RM Amelia Island sale, 14 March 2015.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Chris_Harris_on_Cars_-_Daytona_24h_winning_Jaguar_XJR-9.html

16 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Dodge Viper: DNA of a Supercar

Dodge Viper: DNA of a Supercar

The compelling story of how a team of dedicated designers and craftspeople turned a muscle icon into a 645hp world-class supercar. The fifth generation Viper's origin is a journey of pure passion overcoming every obstacle thrown its way. See why the Viper is created like no other car in the world.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Dodge_Viper__DNA_of_a_Supercar.html

16 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Following Lancias: Coming soon to /DRIVE+:

Following Lancias: Coming soon to /DRIVE+:

Airing on DRIVE TV on January 20th: The story of a young man who quit his job to follow his dream of working with classic Italian cars. He saved up enough money to buy a Lancia Delta - fixed it up and sold it on.

Only on /DRIVE+.

3 years later, he's still doing it .
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Following_Lancias__Coming_soon_to__DRIVE__.html

16 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Pismo Beast Buggy

Pismo Beast Buggy

This is A FL120 Diesel truck transformed into massive sand buggy. It seats 8 and weighs about 15000 lbs empty!
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Pismo_Beast_Buggy.html

Created Freitag, 16. Januar 2015 Tags 1 | album | buggy | diesel | editors | empty in | fl120 | lbs | massive | pick | sand | seats | transformed | truck | weighs | photo Document type Video
Categories Timeline Author Ralf Becker
16 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

This is TURBOMETAL /// showreel

This is TURBOMETAL /// showreel

WHO WE ARE ///
Independent car filmmakers & car bloggers ///
We grabbed a camera in 2010 and started making our own movies about cars & bikes. As a kid, we played with Matchboxes just like any other boy. We imagined growing up as and driving our favorite toy cars for real. We made the dream come thrue when we pointed our camera at a 1987 Toyota MR-2. We shot the movie and put it Youtube, where it quickly gained popularity. We knew we have to continue, and so the journey began.

WHAT WE DO
Our movies are not car reviews as we know them, more like car adventures recorded on motion picture. No two cars can be the same, so each of our movies has a different story. Making movies burns plethy of creative energies, but hey, this is how we like spending our spare time.
Creating something from scratch, together.

THIS IS NOT ENOUGH
Between shoots we’re wandering around with an open eye, snapping pictures and writing blogpost of the Metal stuff out there, following and broadcasting car culture from the Metal point of view.
We arranged a minimeet & cruise event for moped riders in Budapest. Mopedmetal Ride was an instant hit, so we’re gonna make it a regular.

HIRE US
Right from the start we put great effort into spotless visual appearance, so we’ve been comissioned for movie projects.
If you’re in visual need - Turbometal will solve your problems.

FIND US
info@turbometal.hu
www.fb.com/turbometal
www.turbometal.hu

--------

KIK vagyunk?
FÜGGETLEN FILM ÉS TARTALOM GYÁRTÓ AUTÓS BLOG

2010-ben ragadtunk kamerát, hogy forgassunk saját filmeket autókról/motorokról. Minden srácnak voltak gyerekkorában matchboxjai. Nekünk is. Arról álmodoztunk, hogy ha felnövünk akkor majd mindet kipróbáljuk igaziban.
Ezt a gyerekkori álmot indítottuk be 4 éve, és egy 1987-es Toyota MR2-re szegeztük a kamerát. Az elkészült filmet feltettük Youtube-ra ahol hamar nagy népszerűséget ért el. Éreztük, hogy ezt folytatni kell.
Ezzel el is indult a Turbometal motorblog pályafutása.

MIT CSINÁLUNK?
Filmjeink nem a klasszikus értelemben vett autótesztek, hanem sokkal inkább kalandok. Nincs két ugyanolyan autó, ezért nincs két ugyanolyan filmünk sem. Mindegyik egy külön történet. Kitomboljuk magunkból az alkotó energiákat, amit a szabadidőnk leghasznosabb eltöltésének tartunk.
Maradandót alkotni. Együtt. Közösen.

EZ MÉG NEM ELÉG
A forgatások között TURBOMETAL szemmel járjuk a világot.
Fotózunk és írunk arról amiket izgalmasnak és értékesnek találunk.
A járműves kultúrát közvetítjük Metál nézőpontunkból.

Összetereltük a hazai rendszám nélküli motorokat egy közös gurulásra Budapesten. Ez volt a Mopedmetal. A sikerre való tekintettel folytatása következik!

NEKED IS FORGATUNK
Nagy hangsúlyt fektetünk a minőségi vizuális megjelenésre. Célunk, hogy a legnagyobb tapasztalattal rendelkező média brigád legyünk járműves témában.
Ennek köszönhetően saját filmjeinken túl megrendeléseink is lettek.
Legyél elégedett partnerünk te is. Fotó vagy Film? A Turbometal megvalósítja neked.

TALÁLJ RÁNK
info@turbometal.hu
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/This_is_TURBOMETAL_____showreel.html

16 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Erste Probefahrt im 2015 Mercedes-Maybach S600 (X222)

Als Daimler-Benz im Jahre 1960 die Maybach-Motorenbau GmbH übernahm, hatte man vermutlich durchaus einen Plan. Es dauerte aber über 40 Jahre, bis man dann 2002 pompös und mit Pump den ersten Maybach der Neuzeit unter dem Dach der Daimler-Chrysler AG präsentierte. Man hatte nichts weniger getan, als die Queen Elizabeth 2 zu chartern und auf ihr das Stuttgarter – Verzeihung – Friedrichshafener Luxusgefährt vorzustellen und es zusammen mit dem ehrwürdigen Luxusliner in New York einlaufen zu lassen. So ganz wollten die Superreichen sich aber nicht an der Stuttgarter Interpretation vom schieren Luxus auf zwei Rädern begeistern lassen. Die Absatzzahlen passten aber nicht so ganz zu dem Engagement der Schwaben. Ich selbst hatte 2011 einmal das Vergnügen einen Maybach zu fahren. Und ich bin ihn gefahren, habe mich nicht fahren lassen, wohl aber einmal mein bürgerliches Hinterteil in die edlen Polster der Passagierzelle gedrückt. Und ja, ich war von so viel Luxus auch durchaus ein kleines bisschen beeindruckt.
Beim Öffnen der Türen des MMS600 wird man übrigens – egal ob Fahrer oder Passagier – mit einem Wohlgeruch empfangen. Auch das sogenannte AIR-BALANCE Paket kennt man schon aus der “normalen” S-Klasse. Ein Glasgefäss im Handschuhfach mit einer aromatischen Flüssigkeit, die über die Belüftung im Innenraum für eine wohlriechendes Ambiente sorgt. Ganz ehrlich? Auch wenn man mir gesagt hat, dass im MMS600 der exklusive Duft namens AGARWOOD eingesetzt wird, ich hätte den Unterschied zu den anderen Duftmarken vermutlich nicht bemerkt. Ok, dass System ist eh optional und wäre nicht meins.Hinten empfangen die Fond-Passagiere nun zwei Liegesitze, bei Mercedes Executive Sitze genannt. Allerdings kann nur der Passagier auf der rechten Seite so richtig profitieren, denn auch die 20cm mehr Platz im Innenraum geben dem Mitfahrer auf der linken Seite nicht genug Platz, um sich richtig abzulegen. Da ist dann nun mal der Fahrersitz im Weg, der sich auf der rechten Seite eben noch ein ganzes Stück nach vorne fahren lässt und sich dazu auch noch ein Stückchen wegklappt. Nicht verschweigen möchte ich, dass der so umgeklappte Beifahrersitz selbst mit der weggeklappten Kopfstütze dem Fahrer den Blick in den rechten Aussenspiegel verwehrt. Das war aber auch schon so in der “normalen” S-Klasse mit dem langen Radstand so. Immerhin, im Mercedes-Maybach können sich nun auch Personen mit einer Körpergröße von 184 cm (Sarahs Größe nehme ich mal als Mass) vollends auf der rechten Seite ausstrecken, da machen sich dann die 20 Mehr-Zentimeter durchaus bemerkbar. Mercedes hat sich einiges einfallen lassen, damit man in den Executive Sitzen nicht nur hochkomfortabel sondern auch noch extrem sicher unterwegs ist. Die Sitzkissen verfügen einen eigenen Airbag. Dieser soll dafür sorgen, dass sich auch liegende Passagiere im Falle eines Unfalls nicht (strak) verletzten. Durch diesen Airbag können sie nicht mehr unter dem Gurt hindurch rutschen. Die Gurte selbst stellen einen Belt-Bag dar. Im Falle eines Aufpralls wird auch hier im Gurt ein Airbag gezündet, der den Gurt auf dreifache Breite aufbläst und schwere Verletzungen am Oberkörper verhindern soll.Wie schon die S-Klasse mit dem langen Radstand gezeigt hat, lässt sich auch im Mercedes-Maybach S 600 sehr gut im Fond arbeiten. In der Mittelkonsole befinden sich optional Klapptisch auf denen sehr bequem ein 13″ Notebook Platz findet. Zudem ist das Fach mit 2 USB- wie auch einem normalen Stromanschluss ausgestattet. Das Entertainment-System im Fond kann zudem autonom genutzt werden. U.a. bedinden sich an jedem Platz Fernbedienungen und Bluetooth-Kopfhörer, damit die Passagiere DVD oder Fernsehen gucken können, oder aber eben auch nur Musik hören. Bei Bedarf kann man auch noch eine externe Videoquelle anschliessen.Das Burmester® High-End 3D-Surround-Soundsystem ist im Maybach ebenfalls verfügbar und hört sich in der XL-S-Klasse ebensogut an. Zusätzlich hat man nun auch in den Fondtüren Tweeter eingesetzt, die sich beim Einschalten des Systems herausrollen.2015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-012015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-022015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-032015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-042015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-052015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-062015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-072015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-082015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-092015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-102015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-112015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-122015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-132015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-142015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-152015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-162015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-172015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-182015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-192015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-202015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-212015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-222015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-232015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-242015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-252015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-262015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-272015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-282015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-292015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-302015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-312015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-322015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-332015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-34Mein Fazit zum Mercedes-Maybach S600
Mir persönlich würde eine “normale” S-Klasse mit langem Radstand ausreichen. Ich selbst müsste nicht die extra 20cm haben. Wohl aber verstehe ich, dass dies eine große Anzahl von Asiaten, Russen und Nordamerikanern ganz anders sehen wird. Am Ende des Tages ist die S-Klasse in meinen Augen eins der besten Oberklasse-Fahrzeuge, die aktuell verfügbar sind. Das zählt für mich. 20cm und ein wenig mehr Luxus muss ich nicht haben. Für diejenigen, die es brauchen, ist der Aufpreis aber meines Erachtens vertretbar. Zwischen dem S 500 mit langem Radstand (109.777,50 Euro) und dem Mercedes-Maybach liegen (134.053,50 Euro) liegen in der jeweiligen Grundausstattung 24.276 Euro. Der von mir gefahrene Mercedes-Maybach mit seinem V12 wird auf deutschen Strassen wohl eher ein Exot bleiben, ihn kann man zu einem Basispreis von 187.841,50 Euro kaufen.

Original http://auto-geil.de/2015/01/16/erste-probefahrt-im-2015-mercedes-maybach-s600-x222/

16 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

O.k. - ich lasse etwas Demokratie zu

Der Fusselblog ist keine Demokratie. Also normalerweise. Aber ich mache einmal ein Experiment. Was ist es den Lesern wert, wenn ich diese RS Spoiler Kopie auf den Titan montiere? Ich würde das Geld für den Spoiler definitiv nicht ausgeben. Das ist mir zu teuer. Ich zögere ja schon Tieferlegungsfedern zu kaufen, die billiger und sinnvoller wären. Ich will mit meinen Autos ja immer beweisen, dass man auch ohne Geld aber mit viel Kreativität und Improvisationstalent etwas auf die Beine stellen kann.

Wir probieren mal ein Kraut Pfunding, oder wie man das nennt.

Kraut Pfunding

Der Spoiler kostet 100 Euro. Dazu kommen noch die Kosten für die Eintragung, ich denke mal so 50-70 Euro. Und eigentlich bräuchte ich noch ne Pommesattrappe dazu, auch wenn ich nicht weiß, ob das bei den Mördergeschwindigkeiten hält, wenn man das da draufklebt.. Wenn das Geld komplett gestiftet wird, dann bau ich dieses fiese Teil an die Karre - sonst definitiv nicht.

Noch mal zur Erinnerung: Es geht um diese Pommestheke:

Pommestheke

Ich brauch den Spoiler nicht. Wirklich. Ich sträube mich noch dagegen. Aber andererseits finde ich die Idee mit dem Kraut Pfunding inzwischen lustig.

Sammeln wir erst einmal Zusagen. Und diese Zusagen bitte VERBINDLICH abgeben. Was wäre es Euch wert, dass ich dieses Kackteil an meine Karre schraube? Damit das nicht so kleckerlesweis kommt bitte nur in 5 Euro Schritten. Schreibt das als Kommentar, oder mailt an krautpfunding@fusseltuning.de, wenn Ihr anonym bleiben wollt.

Wer das mit einem Werbenutzen verbinden will: Ab 25 Euro klebe ich auf Wunsch Eure private URL/Homepage in max. 15cm Länge auf beide Seiten der Karre (Logo falls vorhanden bitte als Vektor-Datei stellen), ab 50 Euro in max. 30cm Länge. Kommerzielle Logos/Links müssen wir extra verhandeln, das gilt nur für private Seiten.

Wenn Zusagen von min 170 Euro zusammenkommen, kommt der Heckflügel, sollte wider Erwarten noch mehr rauskommen, dann wir das Geld bis auf den letzten Cent in andere Spoiler gesteckt . Die Schweller, der Frontspoiler etc. kosten ja auch Kohle. Und natürlich kommt die Kopie der Pommesschale.

Jetzt seid Ihr dran - ist es Euch wirklich Geld wert, dass diese Pommestheke an den Titan kommt? Irgendwie kann ich mir das noch nicht vorstellen...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/o-k-ich-lasse-etwas

16 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Chapeau!, Test Hyundai Genesis Sedan 2102

Test Hyundai
Genesis Sedan

Chapeau!, Test Hyundai Genesis Sedan 2102

Es soll eine Demonstration sein, zu was Hyundai derzeit fähig ist. Ein eLuxuslimousine auf die Beine stellen, die alles kann, was Audi, BMW oder Mercedes auch zu bieten hat. Das nennt sich dann Hyundai Genesis Sedan, kostet zum Beispiel in Deutschland 65'000 Euro und - ist in unseren Augen jeden Cent wert. Aber, fangen wir vorne an. Oder besser gesagt, beim Design. Da hat man sich grosszügig bei den deutschen Herstellern von Oberklasse-Limousinen bedient. Hinten etwas BMW, vorne ein Mix aus Mercedes und etwas Aston Martin (ganz besonders beim Logo...) dazu mächtige Räder und ein grosses Glasdach. Ja, 19-Zöller vorne und hinten, das bieten nicht alle Hersteller serienmässig an, dazu kommen grosszügig dimensionierte Bremsen (vorne 360er-Scheiben, Vierkolbensättel) und eine ganze Heerschaar an Assistenzsystemen. Und, für die Schweiz wäre dies durchaus ein Verkaufsargument, permanenter Allradantrieb. Im Bug arbeitet ein längs eingebauter V6 mit 3,8 Litern Hubraum. Besonderes Erkennungsmerkmal: ein seidenweicher Lauf.

Man merkt es den ersten Zeilen an, der Hyundai hat uns ziemlich überzeugt. Auch das Platzangebot im Fond ist beachtlich, allerdings ist das Auto auch nicht gerade klein. 499 cm in der Länge und 189 cm in der Breite, das sind schon Gardemasse. Der Kofferraum ist - wie bei Limousinen dieser Grösse üblich - nicht klein, aber auch nicht einfach zu beladen. 493 Liter sollen ins Gepäckabteil passen. Das ist durchschnittlich. Aber eben, man setzt sich ja nicht in den Kofferraum sondern auf einen der fünf Sitze. Unter ausser dem hinteren in der Mitte sitzt es sich im Sedan ganz vorzüglich. Gute Lederqualität, schönes Holz und wirklich hochstehende Verarbeitung. Und vor allem nicht mehr dieser unsägliche Materialmix wie er bei koreanischen Autos zu finden ist. Nein, wir sagen nicht, dass der Genesis besser verarbeitet ist als ein Audi oder BMW. Aber der Abstand ist schon verdammt klein. Hut ab.

Chapeau!, Test Hyundai Genesis Sedan 2102
Chapeau!, Test Hyundai Genesis Sedan 2102

Sonst ist alles an Bord, was in dieser Klasse gefordert ist. Unzählige Assistenzsysteme bis hin zur Müdigkeitserkennung, Abstandstempomat, Head-up-Display, beheiz- und belüftbare Sitze, die Ausstattungsliste ist unglaublich umfangreich. Sogar eine Zuziehhilfe für die vier mächtigen Türe gibt es, das findet man sonst nur bei viel teureren Autos. Ein mächtiges Zentraldisplay zeigt Navigation und vieles anderes an, wenn man mit der Bedienung zurecht kommt. Auch hier hat man sich gut in Europa umgeschaut. Der Aufbau des Bediensystems ist einfach und erinnert etwas an Audi, der Dreh-Drücksteller eher an BMW. Egal, es funktioniert - sehr gut sogar. Entwickelt wurde der Genesis Sedan vor allem für den US-Markt und einige asiatische Länder. Das merkt man insbesondere bei der Fahrwerksabstimmung. Der Hyundai will kein Kurvenräuber sein, das merkt man auf den ersten Metern. Dafür ist er erstens zu komfortabel und zweitens zu schwer.

Chapeau!, Test Hyundai Genesis Sedan 2102
Chapeau!, Test Hyundai Genesis Sedan 2102
Chapeau!, Test Hyundai Genesis Sedan 2102
Chapeau!, Test Hyundai Genesis Sedan 2102
Chapeau!, Test Hyundai Genesis Sedan 2102

Satte 2150 kg wiegt der Allradler, das ist nicht wenig. Immerhin ist man bei Hyundai konsequent geblieben und hat dem Genesis kein Pseudo-Sportfahrwerk spendiert. Das Auto ist ein Gleiter, mehr will es nicht sein. Und, für das der Wagen über ein konventionelles Stahlfahrwerk verfügt, ist der Fahrkomfort beachtlich. Sogar, wenn man die elektronisch anpassbaren Dämpfer auf Sport stellt federt der Hyundai immer noch eleganter als so mancher Luxusschlitten. Wir sind immer noch begeistert. Der V6 mit seinen 315 PS ist dank der guten Schalldämmung im Innenraum kaum zu vernehmen, Vibrationen sind ihm sowieso fremd. Umso schöner das Gefühl, als vier den Vierventiler mal etwas in den oberen Drehzahlbereich drängten. Der Sound ändert sich oberhalb von 4000 Umdrehungen fast schon in ein Fauchen. Sehr fein. Der Direkteinspritzer mit verstellbaren Steuerzeiten bietet ein maximales Drehmoment von 397 Nm bei 5000 Umdrehungen. Natürlich haben auch 315 PS mit über 2,1 Tonnen kein leichtes Spiel. Aber langsam ist der Hyundai nicht.

Dafür ist er, etwas durstig. Im Testschnitt verbrauchten wir 12,0 Liter pro 100 Kilometer, nur 4 dl mehr als das Werk verspricht. Aber eben, 12 Liter sind heute nicht mehr zeitgemäss, vor allem wenn man den Wagen eher ruhig bewegt. In den USA gibt es den Viertürer auch mit einem Fünfliter-V8 mit 420 PS. Wenn schon viel Sprit brauchen, dann bitte mit diesem Triebwerk... Ziehen wir mal ein Fazit, was das Fahren angeht. Das Auto ist saumässig bequem, leise und extrem gut ausgestattet. Der grosszügige Innenraum lässt kaum Wünsche offen und die Fahrleistungen sind dem Fahrzeug angepasst. Eigentlich alles wunderbar - bis auf den Verbrauch und die vielleicht etwas zu leichtgängige Lenkung. Das Auto muss auch gut sein, denn wenn man den Europreis umrechnet kommt ein Betrag von rund 96'000 Franken raus. Die Klientel, die sich so teure Autos leisten kann, verzeiht selten Fehler.

Chapeau!, Test Hyundai Genesis Sedan 2102

Aber das ist alles Theorie. Denn anders als in Deutschland wird der Genesis Sedan in der Schweiz gar nicht angeboten. Sicher, weil grosse Limousinen bei uns nicht gerade gefragt sind. Sicher auch, weil der grosse Wagen die CO2-Bilanz der Marke empfindlich treffen würde. Aber auch, weil es eben «nur» ein Hyundai ist. Wohl nur sehr wenige würden sich einen Koreaner für fast 100'000 Franken kaufen. Da nützt alles nix, wenn das Image fehlt ist in dieser Fahrzeugkategorie kein Blumentopf zu gewinnen. Das hat man in der Schweiz erkannt, und bietet den Viertürer nicht an. Fahren durften wir ihn trotzdem um waren sehr überrascht, wie weit man in Korea ist. Noch vor zehn Jahren waren Luxuslimousinen aus Asien motorisierte Plüschtiere für den US-Markt. Eine Lenkung so direkt wie die eines Öl-Tankers, Leder mit der Haupteigenschaft zu stinken und ein Fahrwerk dass sich beim Anblick einer heftigen Passstrasse von selbst in seine Einzelteile auflöst. Tempi passati, wir können den Koreanern nur gratulieren.

Sicher hat man bei Hyundai auch zu Lexus geschielt. Und gesehen, dass auch die Japaner mit ihren Edellimousinen in der Schweiz keinen Staat machen. Trotzdem finden wir es extrem schade, dass der Genesis Sedan unser Strassen nicht bevölkern wird. Denn ein so gut gemachtes Auto hätte es eigentlich verdient, neben Nachbars Audi zu parken. Und dem Fahrer jeden Morgen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern weil er weiss, dass das Mitglied des mittleren Kaders von nebenan sicher 20 grosse Scheine mehr für seine Limousine hingeblättert hat.

Mehr Hyundai gibts im Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/test-hyundai-genesis-sedan-2102/seite_1-2

15 Jan 2015

Fotos Weltpremiere: 2015 Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake (X117)

Ach Mercedes! So richtig einfach macht ihr es uns aber auch nicht. Die Stuttgarter haben ja beschlossen, einen Teil ihres Produktprogramms neue Namen zugeben. Zudem hat man mit Mercedes-Maybach und Mercedes-AMG neue Sub-Marken definiert. So sollen also auch zukünftig alle Mercedes von AMG, jedoch nicht die gerade neu vorgestellten AMG-Sportmodelle, als Firmenbezeichnung eben Mercedes-AMG führen. Somit heisst der 2015 Mercedes-Benz CLA Shooting Brake mit dem 2 Liter 360 PS Triebwerk zukünftig auch Mercedes-AMG – und in voller Länge findet ihr in diesem Artikel also Fotos vom 2015 Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake2015-Mercedes-AMG-CLA-45-Shooting-Brake-gletscherweiss-X117-01
Im feinen Weiss hat man die AMG-Version in Detroit präsentiert. Leider darf man dort ja nur gucken und nicht starten oder gar fahren, aber ich habe überhaupt keinen Zweifel, dass sich der 2015 Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake genauso gut fährt (Hier mein Fahrbericht zur Limousine) wie die Limousine und eben genauso fein anhört.Technische Daten gefällig? 360 PS leistet der 2 Liter Benziner. 450 Nm liegen als maximales Drehmoment zwischen 2.250 und 5.000/min an – die Kraft wird dank dem vollvariablen Allradantrieb AMG Performance 4MATIC an alle 4 Räder weitergegeben. Selbst schalten geht nicht, der Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake wird nur mit dem AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportautomatikgetriebe ausgeliefert. Den Kraftstoffverbrauch laut NEFZ gibt Mercedes-AMG mit 6,9 l Super Plus auf 100 km an. Die Beschleunigung von 0-100 km/h erledigt der 2015 Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake in 4,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt.Bilder vom “normalen” Shooting Brake? Bitte sehr: 2015 Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake OrangeArt Edition (X117)2015-Mercedes-AMG-CLA-45-Shooting-Brake-gletscherweiss-X117-01

Original http://auto-geil.de/2015/01/15/fotos-weltpremiere-2015-mercedes-amg-cla-45-shooting-brake-x117/

15 Jan 2015

Fotos Weltpremiere: 2015 Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake OrangeArt Edition (X117)

Ich habe als Autoblogger auch durchaus meine zickigen Momente. Nachdem ich mich fast ein Jahr geduldig auf die Weltpremiere des Mercedes-Benz CLA Shooting Brake (X117) gefreut habe und dem Event wirklich regelrecht entgegengefiebert habe, hatte der Daimler Ende letzten Jahres beschlossen, die Weltpremiere an den Rand eines Events vorzuverlegen, an dem ich mich dann so kurzfristig nicht mehr freimachen konnte. Ich hatte damals mit Tränen in den Augen Bauklötze gestaunt als da in einem mir noch fremden Blog erste Bilder auftauchten. Pah! habe ich mir gedacht. Olle Karre – über dich schreibe ich keine Zeile mehr! Naja, was soll ich sagen. Seit der Verkündung, dass der CLA als Shooting Brake kommen wird, ist er quasi mein “realistischer” Traumwagen. Wie soll ich da meine Finger still vor der Tastatur liegen lassen, und vor allem den Finger nicht auf den Auslöser meiner Kamera drücken? Zum Start der NAIAS hatte Mercedes dann noch einmal ins Hotel geladen, wo der Mercedes-Benz CLA Shooting Brake quasi seine offizielle Weltpremiere hatte. Das Event selbst habe ich dann auch verschlafen, trotzdem habe ich es geschafft noch ein paar Bilder zu schiessen.2015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-13
Noch wichtiger als die Bilder war mir aber die Sitzprobe im Fond. Die CLA Limousine hat ja das Problem, dass im Fond Erwachsene ohne Buckel kaum länger sitzen können und selbst für Kinder ist die Fahrt im Fond kein echtes Vergnügen. Da sollte da doch jetzt der Mercedes-Benz CLA Shooting Brake Abhilfe schaffen, weil die Dachkante gen C-Säule erst viel später abfällt. Hineingesetzt und … für zumindest ausreichend empfunden. Ich kann mit meinen 180cm Körpergrösse ganz entspannt sitzen, der Platz zum Dachholm ist aber schon nicht gerade üppig. Dennoch – es passt im Fond auch für Erwachsene.Im Kofferraum der Limousine war meines Erachtens schon so genug Platz, er fasst 470 Liter. Erst neulich bin ich mit einem Mercedes-Benz CLA 220 CDI (C117) vom Flughafen mit großem Gepäck zurück nach Hause gefahren und war wieder mal erstaunt, wie viel Gepäck der CLA mal eben so schluckt. Der Laderaum vom Mercedes-Benz CLA Shooting Brake (X117) bietet gegenüber der Limousine noch mal 25 Liter mehr Stauraum, als 495 Liter. Klappt man die Rücksitzbank um, so erhält man ein Ladevolumen von 1.354 Liter (bei Beladung bis zur Oberkante der Rücksitzlehnen bzw. bei umgeklappter Sitzbank und dachhoher Beladung). Werden die Rücksitze in die steilere „Cargo“-Stellung gebracht, beträgt das Ladevolumen 595 Liter.OrangeArt Edition als limitiertes Sondermodell zur Markteinführung
Schon zur Einführung der CLA Limousine gab es ja ein neon-angehauchtes Sondermodell, beim Shooting Brake machen es die Stuttgarter nicht anders, aber – als wüsste man um meine Lieblingsfarbe Orange – kommt jetzt zum Verkaufsstart des CLA Shooting Brakes die OrangeArt Edition! In eben in dieser Edition präsentierte sich dann auch eines der beiden Modelle, die man im Hotel in Detroit gezeigt hat. Liebe auf den ersten Blick meinerseits! Erhältlich ist die OrangeArt Edition in Kombination mit allen Motorisierungen ab 36.795,30 Euro (CLA 180). Orange Zierelemente in Verbindung mit ausgewählten Ausstattungen wie zum Beispiel AMG Line und Night-Paket unterstreichen die sportliche Linie. Für einen sportlich-markanten Auftritt sorgen die 45,7 cm (18″) AMG Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design schwarz lackiert mit orangem Felgenhorn sowie die orangen Zierelemente an Front- und Heckschürze. Die Bi-Xenon-Scheinwerfer tragen einen orangen Akzentring.Exklusive Dynamik kennzeichnet auch das Interieur mit dem Exklusiv-Paket, Sportsitzen mit Polsterung Leder/Mikrofaser DINAMICA in schwarz/orange und orangen Kontrastziernähten sowie schwarzen Sicherheitsgurten mit orangen Akzentstreifen. Das Multifunktions-Sportlenkrad in Leder im 3-Speichen-Design, die Instrumententafel in Ledernachbildung ARTICO, das Zierelement Aluminium mit Wabenschliff dunkel und feine Details wie die wiederkehrende orange Kontrastziernaht im Interieur vermitteln Freude am Besonderen.Der Verkauf startet übrigens jetzt schon im Januar 2015, die ersten Modelle werden dann wohl Ende März 2015 ausgeliefert. Ich werde den 2015 Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake OrangeArt Edition (X117) wohl Enfang März zum ersten Mal fahren können und freue mich drauf!2015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-012015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-022015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-032015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-042015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-052015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-062015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-072015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-082015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-092015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-102015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-112015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-122015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-132015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-142015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-152015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-162015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-17

Original http://auto-geil.de/2015/01/15/fotos-weltpremiere-2015-mercedes-benz-cla-250-4matic-shooting-brake-orangeart-edition-x117/

15 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

hired guns , Mädels in Detroit 2103

Mädels in Detroit

Es geht nicht nur um die Autos, um die Neuheiten, um die Effizienzsteigerung, um die Reichweite, um die Kompressorgrösse. Nein, es geht um Attraktion. Und egal wie gut das Auto. Ein Auto mit einer schönen Frau ist immer besser.

Deshalb karren die Hersteller immer Heerscharen dieser hired guns auf die Messen und drapieren sie, wahlweise knopfdrucklächelnd bis lasziv-posend (je nach Markenimage), an, um, im oder auf den Autos. Bloss: in Detroit, also dort wo es früher keine Grenzen zu geben schien was Anzahl und Attraktivität der Damen anging, war in diesem Jahr nicht viel los. Tote Hose würden viele sagen. Denn man musste sie schon suchen, die Mädels. Klar, es gab sie. Aber erstaunlicherweise eben nur wirklich eine Hand voll. Meist waren sie streng angezogen, mit iPad am Arm und Knopf im Ohr Rede und Antwort stehend. Die, die nur dem schönen Schein als Zweck dienten – Fehlanzeige, quasi. Woran das liegt? Weil man stolz ist auf das, was man selbst entwickelt hat und nicht mehr bloss auf das, was der plastische Chirurg geformt und die Textilindustrie ausgesattet hat. Weil die Kisten für sich selbst sprechen, genug Attraktion sind und das schmückende Beiwerk nicht den Blick auf das Design verstellen sollen.
Besonders bei Ford, die mit den drei Sensationen die Messe quasi komplett für sich einnahmen, gab es neben den netten Mamas an der Bar nullkommanix. BMW: Fehlanzeige. GM, Chrysler, Dodge, Mercedes, VW. Nein, nada, niemand. Uns stört das nicht weiter, wir gehören auch zu denen, die sich lieber in Ruhe das Blech anschauen, bloss: die Website freut sich immer, wenn die Mädels die Galerien verschönern, schließlich gehören die Fotostrecken der «hired guns» zu den traditionell Bestbesuchten.

hired guns , Mädels in Detroit 2103

Text: Mechthild, Bilder: auch Mechthild, der alte Kämpfer

Original http://www.radical-mag.com/forum/maedels-in-detroit-2103/seite_1-2

15 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

2015 SEAT Leon ST CUPRA – Olé spanischer Schnelllaster !

2015-Leon-ST-CUPRA-weiss-Front-Pressebild

Es gibt ja auch in diesem Jahr wieder zahlreiche automobile Neuerscheinungen. Die einen interessieren mich persönlich weniger, die anderen mehr. Auf den 2015 SEAT Leon ST CUPRA freue ich mich aber jetzt schon besonders, auch wenn ich mir ja jetzt schon vorstellen kann, wie er sich fährt. Nicht zuletzt bin ich schon den Leon als Kombi in Form des 2013 SEAT Leon ST 1.4 TSI wie auch den 2014 SEAT Leon CUPRA 280 gefahren. Also weiss ich, dass der Leon ST ein schicker Kombi ist, in den man allerlei laden kann und der SEAT Leon Cupra ein sehr spassiger Kompakter ist. Zusammengesetzt kann der 2015 SEAT Leon ST CUPRA also gar nichts anderes werden, als ein sehr spassiger Kombi!

Und so lesen sich dann auch die Daten in der Pressemitteilung: Bis auf 1.470 Liter kann man den Gepäckraum erweitern. Da passt also schon mal allerlei hinein. Unter der Motorhaube hingegen ist kein Platz mehr, der wird nämlich von dem 2.0 Liter TSI-Triebwerk (Dual-Einspritzung und variablen Steuerzeiten) ausgefüllt. Als CUPRA 280 leistet der Motor – wer hätte es gedacht 280 PS. Die Leistung reicht für ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter, die im Drehzahlbereich von 1.700 bis 5.600 U/min anliegen. Von 0 auf 100 km/h geht es in 6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit erreicht der SEAT ST CUPRA 280 bei 250 km/h. Er soll laut NEFZ und SEAT mit 6.7 Litern Super eine Wegstrecke von 100 km zurücklegen können.

Auch in Sachen Ausstattung geizt SEAT nicht bei dem schnellen Spanier. Voll-LED-Scheinwerfer und die LED-Heckleuchten, 19″ Alus wie auch Sportsitze in Alcantara gehören zur Serienausstattung des CUPRA 280. Der Basispreis des SEAT Leon ST CUPRA 280 als Handschalter liegt bei 33.860 Euro, die Version mit DSG ist ein paar Euro teurer – 35.560 Euro. Ab der ersten Märzwoche 2015 soll der spanische Schnelllaster dann auf dem deutschen Markt eingeführt werden – sprich beim Händler stehen.

Original http://auto-geil.de/2015/01/15/2015-seat-leon-st-cupra-ole-spanischer-schnelllaster/

Created Donnerstag, 15. Januar 2015 Tags 2015 | 2015 SEAT Leon ST CUPRA | allgemein | Cupra | leon st | SEAT Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
15 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Üble Sache, Kia K900 High Performance-1611

Kia K900 High Performance

Zugegeben, ich bin heimlicher Kia-Fan. Das, was die Koreaner in den letzten, sagen wir mal, sieben Jahren an Entwicklung hinter sich haben, macht sprachlos. War das früher alles ein bisschen lustig und hat Dir nur ein Schmunzeln abgerungen, so ist das heute voll bei der Musik.

In Sachen Styling, klar, vielmehr aber noch in Sachen Verarbeitung. Auf den ewigen Garantie wollen wir da gar nicht rumreiten, vielmehr ist es die Haptik im Innenraum und besonders: der Geruch. Gerade in der unter-15.000-EUR/CHF-Klasse steigst Du schon nach fünf Minuten gerne mit einer Aromatenvergiftung aus, so stinkt Dir das Hartplastik entgegen. Nicht so im Kia.
Deshalb war klar, dass all GT, Raptor, Mustang, Z28, Hellcat, GLE, Mettwurst, Q7, CTS-V, 4C Spider den Kias ein Besuch abgestattet werden musste. Und da stand er dann. Einfach so, in der Ecke geparkt: das coolste Ding aus Detroit: Kia K900 High Performance.
Mausgrau, so wie damals der erste Audi TT mit dem Indianerleder. Dazu: feine Carbonteile, Klavierlackgrill, bös-schwarze LED-Lampen und mächtigste schwarze Kreuzspeichen. In 21-Zoll. Innen dann ein Traum in Karamell. Handschuhweiches Leder, dazu echte Kohlefaser. Der Dachhimmel: Wildleder, vernäht mit Karamell-Kontrastnaht. Dazu natürlich alles elektrisch. Die Sitze, vorn wie hinten, beheiz-, belüft- und verschiebbar. Head-Up-Display, volles Assistenzornat mit ACC, 360-Grad-Kamera und überhaupt. Ein Infotainment, das Android Auto, Apple CarPlay und natürlich die Kia-eigene Navi anzeigt. Massives Soundsystem mit Subwoofer.
Das Beste aber (und der Grund, warum das Stühlchen so etwas Feines ist, eh klar): der 5-Liter-V8 unter der Haube ist ein Biturbo. Nur dass die Turbos nicht unter der Haube sitzen. Sondern unter der Stoßstange. Hinten!
Kia K900 High Performance
Vorne sei sonst alles zu heiß geworden. Und Platz hätte es keinen gehabt. Deshalb.
Es hat schon eine gewisse Lässigkeit, wenn Du unter dem Carbonsplitter hinten die K&N-Luftfilter blitzen siehst. Dazu offene Wastegate-Ventile, die den Abgasstrom ohne Filter und Dämpfer einfach so rausrotzen, wenn der volle Druck erreicht ist. Klar, fünf Meter Abgasrohr nach hinten, da braucht es ein bisserl, bis da was an der Turbine ankommt, der K900 wird also kein Ausbund an Reaktionsfreude sein. Doch das ist egal: 650 PS! In einem Kia. Mit elektrischer Rückbank.
Damit man die Turbos aber nicht nur als Kanalarbeiter gut sehen kann, hat man in Korea gleich noch ein Schaufenster in den Kofferraum eingearbeitet. Wunderbar, größtes Kino, wie wir finden. Dazu gibt es im (lederausgeschlagenen) Heckabteil übrigens noch ein Fach für den Rennoverall und einen integrierten Helmtrockner.
Der Grund dafür: Kia hat das wahnsinnige Gerät nicht erst in Detroit gezeigt, nein, er stand schon 2014 auf der SEMA in Las Vegas. Da haben wir aber nichts von mitbekommen und auch nicht, dass sich da alles um «One day at the races» gedreht hat. Aber auch wenn wir ein paar Monate hinterherhinken: das Teil hat nichts von seiner Faszination eingebüsst.
Wenn es nach uns ginge: schifft den K900 zu uns, das absurde Turbokit gerne als Nachrüstzubehör. Irgendwie wird man das schon zugelassen bekommen. Falls nicht, auch egal. Merkt ja eh keiner – schließlich schaut keiner hinter die Stoßstange, um dort Turbolader zu suchen!
Mehr Kia: im Archiv.

Kia K900 High Performance

Grossartig: Turbo-Guckloch im Kofferraum.

Kia K900 High Performance

Text/Fotos: Fabian Mechtel

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/kia-k900-high-performance-1611/seite_1-2

15 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

GoldRush Rally 6 | KSP-Productions

GoldRush Rally 6 | KSP-Productions

'' Sometimes it's not about the destination but about the journey itself. ''



GR6 Trailer by KSP-Productions

www.facebook.com/kspproductions

www.goldrushrally.com
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/GoldRush_Rally_6___KSP-Productions.html

15 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Da fehlte noch was...

Außen sieht der Titan ja komplett aus, aber an der Fahrertür war es bisher immer noch nackig.

Türverkleidung

Da war vorher aber noch etwas zu erledigen. Das Türschloss funzte zwar inzwischen, aber noch nicht zufriedenstellend. Ursprünglich hatte die Betätigungsstange 2 Biegungen (Bild links) - eine hatte ich beim ersten Versuch gerade gebogen (Bild Mitte). Jetzt habe ich auch die zweite Biegung auch gerade gebogen (rechts, Stange auf dem Foto verkehrt herum reingesteckt.

Türschloss

Schloss gefettet - jetzt funktioniert das Schloss wunderbar geschmeidig. Dann konnte ich die Türverkleidung bauen. Die Platte als Basis hatte ich schon länger einmal besorgt. Ich war im Baumarkt und hab wild mit Geld um mich geworfen. In der Restekiste war keine ausreichend große Hartfaserplatte, also habe ich pragmatisch eine 5mm Spanplatte genommen und hab mir die im Baumarkt zuschneiden lassen - wenn es diesen Service schon gibt. Am Ende war ich eine Mörderkohle los.

Türverkleidung

Die unteren Ränder musste ich noch Abrunden, Löscher für Türgriff, Fensterkurbel und Befestigungsschrauben durchhaun und die Löcher für den Typ 3 Türgriff/Armlehne bohren. So, wie es auf der Beifahrertür schon seit Monaten ist.

Türverkleidung

Stoff zuschneiden und von hinten festtackern.

Türverkleidung

An der Tür selber musste ich die Klebereste der Schaumstoffverkleidung entfernen, die statt Türfolie beim Escort MK4 verbaut ist und die Halter für die alte Türverkleidung entsorgen. Den oberen Teil habe ich weder mit Kunstleder beklebt, ein Müllsack dient als Türfolie.

Türverkleidung

Dann galt es nochmal viele Löcher für die Schrauben zu bohren und ich konnte die Türverkleidung festschrauben.

Türverkleidung

Ist doch was anderes, wenn ne Verkleidung dran ist. Eigentlich wollte ich mit dem Beziehen der hinteren Verkleidungen weitermachen, aber genau als ich die Türverkleidung dran hatte, kam Christian W. vorbei auf nen Schwatz. Aber ganz ehrlich? Die Zeit hätte eh nicht mehr gereicht, um hinten etwas fertig zu bekommen...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/da-fehlte-noch-was

15 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Zwergsumpfhuhn, Test Cadillac CTS Sedan 2101

Test Cadillac CTS Sedan

Zwergsumpfhuhn, Test Cadillac CTS Sedan 2101

Wer auf Schweizer Strassen einen Cadillac erblickt - wir meinen damit die «neuen» Fahrzeuge, nicht die bis etwa 1970 - sollte das fotografisch fehalten. Denn einen ATS oder CTS in freier Wildbahn zu sehen ist etwa so selten wie wenn ein Zwergsumpfhuhn vor die Linse flattert. Dieses gilt bereits als ausgestorben. Etwas, dass wir nach dem Test mit dem CTS Sedan nur bedingt verstehen können. Also, das mit den wenigen Cadillacs. Eigentlich bietet der grosse Cadillac alles was es braucht, um in der Schweiz Erfolg zu haben. Genügend Platz für die Insassen, einen starken Turbomotor, eine feinfühlig agierende Automatik und sogar 4x4. Dazu kommt ein absolut unverwechselbares Design weit ab vom Durchschnittsgewand der meisten Konkurrenten. Und, im Innenraum ist der Cadillac alles andere als ein Amerikaner. Kein Hartplastik sondern Leder und Holz, kein Scheppern oder Klappern, Cadillac steht in Sachen Innenraum in den USA ganz alleine an der Spitze. Da merkt man den Anspruch den Cadillac einst hatte. Vorbei die Zeiten der gepimpten-Opel-Modelle mit Knatterdiesel und Platikzelle wie beim BLS seelig. Dazu kommt wie erwähnt ein sehr potenter Antrieb. 276 PS werden aus dem läng eingebauten Vierzylinder im Bug des CTS generiert. Ganz schön viel wenn man bedenkt, dass er nur über einen Hubraum von zwei Litern verfügt. Dazu kommt ein maximales Drehmoment von 400, welches mittels einer Sechsstufen-Automatik auf alle Räder übertragen wird. Man kann den CTS also durchaus sportlich bewegen, das eher straff abgestimmte Fahrwerk (in etwa so straff wie in den entsprechenden Modellen von BMW) lässt das locker zu.

Das animiert zum zügigen Fahren. Aber, dreht man den Vierzylinder-Motor wirklich aus, ergibt sich eine Soundkulisse die kein Fahrer einer Oberklassenlimousine mag. Es rattert und heult ab 4500 Umdrehungen ziemlich lautstark, man könnte meinen einer habe einen Sack Unterlegscheiben ins Manifold gekippt. Nicht schön!

Zwergsumpfhuhn, Test Cadillac CTS Sedan 2101
Zwergsumpfhuhn, Test Cadillac CTS Sedan 2101

Aber, eigentlich ist es völlig unnötig den Amerikaner so hoch zu drehen. Denn Drehmoment ist immer reichlich vorhanden, auch wenn das Maximum von 400 Nm erst bei 3000 Umdrehungen ansteht. Es ist also eigentlich ein Hochleistungs-Sportmotor in einer viertürigen Limousine. Passt nicht perfekt, aber hat seinen Reiz.

Sehr reizvoll ist neben dem wunderbar gemachten Innenraum auch das Multimediasystem «Cue», welches Cadillac seit geraumer Zeit verbaut.  Es gehört zu den Besten derzeit auf dem Markt erhältlichen Systemen. Etwas komplizierter ist das die Einstellung des Instrumentenbildschirms. Cadillac verzichtet beim CTS Sedan auf klassische «Uhren» für Drehzahl und Geschwindigkeit sondern setzt einen gossen Flachbildschirm ein. Diesen kann man unterschiedlich konfigurieren und alle Möglichen (und teils auch völlig nutzlosen) Informationen einblenden lassen.

Zwergsumpfhuhn, Test Cadillac CTS Sedan 2101
Zwergsumpfhuhn, Test Cadillac CTS Sedan 2101
Zwergsumpfhuhn, Test Cadillac CTS Sedan 2101
Zwergsumpfhuhn, Test Cadillac CTS Sedan 2101
Zwergsumpfhuhn, Test Cadillac CTS Sedan 2101

Das Ganze mit all den Menus und Untermenus gehört ganz klar ist die Rubrik Computerspiele. Immerhin gibt es eine Einstellung, die dasCockpit ganz klassisch mit virtuellen Rundinstrumenten daher kommen
lässt. Und, eigentlich braucht man diese Anzeigen gar nicht, denn alles wichtige wird auch im sehr gut funktionierenden Head-up-Display angezeigt, also in die Frontscheibe projiziert.

Nett sind so Kleinigkeiten wie das kleine Fach in der Mittelkonsole, welches sich elektrisch öffnet. Dort findet has Handy wunderbar Platz, dereinst soll es sogar eine Ledemöglichkeit ohne Kabel für einige Geräte geben (induktives Laden).

Antrieb, Fahrwerk und der Innenraum überzeugen beim Cadillac, wieso also ist er so selten auf den Schweizer Strassen zu sehen? Das mag am Verbrauch liegen. Der Vierzylinder ist kein Kostverächter, statt der versprochenen 9,0 Liter pro 100 Kilometer verbrauchte der CTS Sedan im Test 10,4 L/100 km. Natürlich ist etwa ein halber Liter des Mehrverbrauchs den sehr frostigen Temperaturen und den Winterreifen zuzuschreiben. Dennoch, der Cadillac ist alles andere als sparsam. Und, eben auch nicht sehr billig. Konkret beginnen die Preise des CTS bei 57'400 Franken. Wer allerdings die – wie von uns gefahrene – beste Ausstattungslinie Premium wählt und auf Allrad nicht verzichten mag muss schon 76'400 Franken auf den Tisch legen. Das ist zwar happig, aber angesichts des Gesamtpakets akzeptabel. Allerdings muss man sich gewahr sein, dass im Wiederverkauf der Cadillac nie das Preisniveau eines Audi oder BMW erreichen wird.

Mehr Cadillac gibts im Archiv.

Zwergsumpfhuhn, Test Cadillac CTS Sedan 2101

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/test-cadillac-cts-sedan-2101/seite_1-2

14 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Top Gear Series 22: LEGO preview trailer! - BBC

Top Gear Series 22: LEGO preview trailer! - BBC

The chaps have been turned into LEGO for a new trailer. Stop what you’re doing and watch.

Jeremy is fast asleep, Richard has been cut in half, James has only gone and lost his hair, and The Stig’s body is missing. Suffice to say, then, Series 22 of Top Gear is running perfectly to schedule.

In this behind-the-scenes clip, we can reveal exactly what goes on just before the boys appear on your televisual screens to present your favouritest motoring programme in the world. In a parallel LEGO Universe, that is. Yes, the chaps behind the world-renowned sticky bricks have helped us whip up an exclusive LEGO trailer.

And don't forget, this Sunday from 9pm (GMT) you'll be able to watch An Evening With Top Gear - an exclusive preview of Series 22 - right here on the official Top Gear YouTube channel.

For now, have a watch of this new trailer, and repeat after us: everything is awesome, everything is cool when you're part of Top Gear…

Subscribe for more awesome Top Gear videos: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=Topgear

Top Gear YouTube channel: http://www.youtube.com/topgear
TopGear.com website: http://www.topgear.com

Top Gear Facebook: http://www.facebook.com/topgear
Top Gear Twitter: http://twitter.com/BBC_topgear

This is a channel from BBC Worldwide who help fund new BBC programmes.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Top_Gear_Series_22__LEGO_preview_trailer__-_BBC.html

14 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Akrapovic!, Alfa 4C Spider-1610

Alfa Romeo 4C Spider

Dass er kommt, war klar. Dass der 4C Spider mit noch mehr Lärm kommt, das überrascht. Und erfreut.

Seit den 50er Jahren ist es Tradition unter den italienischen Auto-Herstellern, dass sie ihre Neuheiten jeweils im Frühling auf dem Genfer Auto-Salon vorstellen. Es gab sicher immer auch Ausnahmen, doch dass Alfa Romeo ausgerechnet die North American International Auto Show (NAIAS, noch bis zum 25. Januar) ausgesucht hat, um den 4C Spider der Öffentlichkeit vorzustellen, hat - wahrscheinlich - einen guten Grund. Man darf es als Lebenszeichen der legendären italienischen Marke betrachten.
Der 4C Spider, so viel ist aber auch klar, wird die Marke nicht retten können. Dafür werden die Stückzahlen zu gering sein - der Wagen zu extrem. Knapp 60 Kilo schwerer ist der offene 4C als das Coupé, das Gesamtgewicht bleibt also weiterhin unter einer Tonne. Dies ist nur unter Einsatz von ganz viel Kohlefaser möglich, das bedeutet: die Fertigung, die bei Maserati in Modena geschieht, ist teuer, bei einem Preis von wohl ab 55'000 Euro bleibt da nicht viel hängen in den Alfa-Kassen. Doch der Spider ist ja auch mehr ein Image-Produkt, ein echter Alfa mit «cuore sportivo»: 1,75-Liter-Turbo, 240 PS, in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h, Spitze auch offen 260 km/h. Und dass er ein wilder Kerl ist, beweist der offene 4C gerne auch lautmalerisch: die mittig angeordnete Auspuffanlage, die schon das Konzept-Fahrzeug vom vergangenen Jahr zierte, wird tatsächlich als Option erhältlich sein. Sie kommt von Akrapovic, den Motorrad-Freaks als Produzent von höllischem Lärm bekannt, und soll den serienmässigen Sound des Alfa, der schon ziemlich abartig ist, nochmals deutlich in den Schatten stellen. Wie genau die Italiener diese Geräuschkulisse(n) an den Behörden vorbeibringen, das bleibt ihr grosses Geheimnis.
Alfa 4C Spider
Kein grosses Geheimnis ist das Dach des Spider: es wird händisch demontiert, in einen Sack gesteckt und im Kofferraum verstaut. Die einfachste nur denkbare Lösung, eine grosse Show wie etwa der Porsche 911 Targa zieht der kleine Italiener nicht ab. Zum Glück aber schenkt Alfa der Spider-Version des 4C neue Leuchten an der Front, damit sieht das freche Cabrio nun deutlich besser aus.
Doch was hat es nun mit Detroit auf sich? Im vergangenen Jahr hatte Fiat-Boss Marchionne erklärt, wie es weitergehen wird mit Alfa Romeo. Sehr viel Geld will er investieren, mindestens 5 Milliarden Euro bis 2018, um aus der italienischen Legende eine globale Marke zu machen, eine Waffe gegen die längst alles beherrschenden deutschen Premium-Hersteller. Alles soll anders werden, grossartiges italienisches Design, Heckantrieb - die Visionen des Sergio M. sind hochtrabend. Und damit das dann auch klappen kann, braucht Alfa Romeo natürlich: Amerika. Der 4C Spider wird es in den USA, wie erwähnt, nicht reissen, doch der kleine Krawallbruder kann für die Aufmerksamkeit sorgen, die es für den grossen Auftritt unbedingt braucht. Noch in diesem Jahr wird - endlich, endlich! - die Giulia kommen (oder zumindest vorgestellt), und dieses Modell muss in den Vereinigten Staaten ein Erfolg werden. Sonst wird es Marchionne schwer haben, seine grossen Alfa-Visionen umzusetzen.
Mehr Alfa? In unserem Archiv.

Alfa 4C Spider
Alfa 4C Spider

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/alfa-4c-spider-1610/seite_1-2

14 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Ford GT40 Prototype At Willow Springs

Ford GT40 Prototype At Willow Springs

The Ford GT40 prototype that was recently sold at RM Auctions in Monterey. You can read more about the car here: http://rmauctions.com/lots/lot.cfm?lot_id=1067434
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Ford_GT40_Prototype_At_Willow_Springs.html

14 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Mercedes-Benz TV: A Fistful of Wolves.

Mercedes-Benz TV: A Fistful of Wolves.

The new Fashion Creatives film features the C111 and Justin O’Shea, buying director at online fashion store mytheresa.com, as well as the Chipperfield brothers and fashion editors Veronika Heilbrunner and Julia Knolle. On the cusp of the Fall/Winter 2015 edition of Mercedes-Benz Fashion Week Berlin, Justin finds himself caught up in the clichés of fashion advertising. It's serious and dramatic: he runs in slow motion, talks about his emotions and the hype that surrounds him. Good to know that he can always rely on Veronika and his circle of friends to bring him back to the real world.
Directed by Danny Sangra: http://www.dannysangra.com/

More information on Fashion Creatives and the global Mercedes-Benz fashion commitment on http://mb4.me/MP3IBM/
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Mercedes-Benz_TV__A_Fistful_of_Wolves.html

14 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Hallo Fußboden!

Ich will das gar nicht irgendwie entschuldigen. Meine Werkstatthölle ist Chaos pur. Ich bin eben so. Ich kämpfe ständig gegen die Gravitation, irgendwie ist der Boden verdammt anziehend. Werkzeug, Werkstücke, alles fällt nach unten und als bekennender Chaot lasse ich das dann legen. Ich nutze nicht nur den "großen Aschenbecher", ich nutze auch den "großen Mülleimer" und irgendwann ist dann der Punkt erreicht, dass man tanzen muss, um noch gehen zu können. Und immer wenn der Punkt kommt, wenn gerade mal Luft ist, also nix Dringendes ansteht, wie z.B. eine Motorhaube mit Hutze zwingend umbauen zu müssen, dann ertrage ich das Chaos selber nicht mehr.

Hallo Fußboden!

Ja, ich gebe zu, das sieht echt auch für meine Verhältnisse fies aus. Also habe ich gestern mal einen Abend lang ETWAS Ordnung geschaffen. Vieles, dass beim Ausräumen des Kellers hoch musste, weil meine Vermieter da eine Party gefeiert hatten, kam wieder zurück in den Keller, damit ich mich wieder bewegen kann und natürlich wurde mal anständig durchgefegt.

Hallo Fußboden!

Huch! Ich habe Fußboden! Dabei habe ich nur 2 große Müllsäcke gefüllt mit dem was unnötig rumlag. Könnte sein, dass ich noch nen Tag Aufräumen hintendran hänge. Ist zwar wahnsinnig unspannend für den Blog, aber ich könnte evtl. wieder vernünftig arbeiten - soweit man bei meinen Arbeiten den Begriff "Vernunft" missbrauchen kann...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/Werkstatt/hallo-fussboden

14 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Go anywhere, fast!, Ford F150 Raptor-1609

Ford F150 Raptor

Es ist ein Wahnsinn. Kaum hast Du angesichts von der Über-Waffe GT und dem radikalen Mustang GT350R wieder Luft zum Atmen, fährt Dir der neue Raptor ins Gesicht.

Ein Auto wie eine Wand. Der Kühlergrill thront aufrecht in Schulterhöhe, daneben böse LED-Blinzler. Gigantische Luftaus- wie einlässe, eh klar. Das Ganze in satiniertem Schwarz. Martialisch. Ein anderes Wort fällt zum Raptor nicht ein.

Muss es auch nicht, denn der mächtige Pickup ist genau das: ein Geländemonster. Was der GT in Le Mans und der Shelby GT350R am Trackday kann, das kann der Raptor überall. Dort etwa, wo Du Dir mit dem Mountainbike sofort einen Platten holst, zu Fuss nach keinen fünf Meter die Haxen brichst. Nur, dass er da mit 160 drüberbügelt.
Er hat dafür einen kompett neuen Rahmen bekommen. Stärkster, hochfester Stahl und reichlich Wandstärke. Darauf baut die neue Alukarosse auf - gut 250kg spart das leichte Häuschen übrigens ein - und unten hängen neue FOX Racing Dämpfer. Sie messen nun 3 Zoll im Durchmesser und sorgen dank einer verbesserte Bypass-Technologie dafür, dass der Raptor auch bei gröbster Nutzung nicht durchschlägt. Die mehr als 300mm Federweg helfen da im Übrigen auch bestens.

Der Allradantrieb ist ebenso verfeinert. Er verteilt seine Kraft variabel und wird von diversen elektronisch gesteuerten Geländemodi. Auf Wunsch kann man sogar noch ein Torsen-Diff für die Vorderachse ordern, falls man denn gerne noch massiver im Matsch wühlen möchte. Im Getriebe wühlen darf man übrigens auch: erstmals gibt es Schaltpaddles im Raptor – nur: deren Benutzung dürfte bei 10 (!) Vorwärtsgängen doch recht anstrengend sein.

Ford F150 Raptor

Aber: der neue Rekord bei den Übersetzungen ist auch der Effizienz geschuldet. Deshalb ist auch der Motor ein neuer. Nix mehr mit 6.2 Liter V8-Gussklumpen, stattdessen EcoBoost. Ein Statement, dessen Gewicht man in Europa kaum fassen kann. Nicht nur dem GT, nein auch dem F150 Raptor schrauben sie den 3.5 Liter Doppelturbo ins Rückgrat. Es zeigt wie entschlossen man in Detroit ist. Und vor allem: weil es in dieser Konsequenz geschieht, wird auch der letzte Ami wachgeschüttelt. Seht her und gebt Ruhe, das Ding funktioniert. Besser als alles zuvor. So ungefähr muss man die Marschrichtung verstehen.

Leistungsdaten gibt es noch keine, ausser das es mehr als die 411PS des Vorgängers werden. Angesichts der 600PS, die das Triebwerk im GT leistet, sollte sich eine haltbare und doch kraftvolle Offroad-Variante locker ausgehen.

Das einzige Problem am Raptor: er wird nicht zu uns kommen. Was schade ist. Sehr schade.
Mehr Ford gibt es im Archiv.

Ford F150 Raptor
Ford F150 Raptor

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/ford-f150-raptor-1609/seite_1-2

14 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Nomen est omen?, Mercedes GLE Coupé AMG 2102

Mercedes
GLE Coupé AMG

Das mit dem Namen ist so eine Sache. Dabei meinen wir gar nicht mal das Kürzel GLE, sondern vielmehr die Bezeichnung Coupé. Und, wie Daimler seine Autos künftig nennt.

Denn das, was Mercedes-Benz in Detroit der Welt zum ersten Mal vorstellt ist alles, nur kein Coupé. Doch das soll egal sein. Schliesslich nimmt man es in Stuttgart schon beim Shooting Brake nicht so genau und die leicht irreführende Kategorisierung wird dem Kunden dennoch Orientierungshilfe sein. Weil man angesichts der ganzen Variantenfülle irgendwann den Überblick über die eigenen Bedürfnisse zu verlieren scheint.

Deshalb hat man beim Daimler auch die Struktur der Typbezeichnungen geändert. Fels in der Brandung bleiben die alten (Mutter-)Baureihen: S-, E-, C- und auch A-Klasse. Darauf bauen im ersten Schritt die Geländewagen auf: den GLA kennen wir ja schon, den GLC auch (denn der GLK wird zur Modellpflege Mitte des Jahres zum C-Klasse SUV umbenannt) und dementsprechend ist die alte M-Klasse nun der GLE. Aus dem GL wird zu guter Letzt der GLS. Es wird mit CLC (analog zum CLA) weitergehen und in der nächsten Generation CLS eine Entscheidung geben, ob man den Namen opfert, den CLS entsprechend der Anlehnung an die S-Klasse grösser und luxuriöser machen wird, oder gar im Markt soviel Platz sieht, dass ein CLE und ein CLS nebeneinander verkauft werden könnten.

Soviel zu den Namen, nun mehr Erklärung der Fakten: Neben den neuen Baureihen wird man sich an neue Motoren gewöhnen müssen. Als GLE Coupé 450 AMG bekommt man nicht nur eine neue Modell- und Hubraumbezeichnung, es ist zugleich auch das erste «AMG-Sportmodell».  Zur Unterstützung reiner AMG-Modelle, wie dem GLE Coupé 63 S AMG, wird es in der Zukunft mehr als ein dutzend Fahrzeuge bei Mercedes-Benz geben, die als «AMG-Sportmodelle» mit angepassten Motoren, Fahrwerken und Bremsanlagen die Lücke zwischen Serienmodellen und AMG-Fahrzeugen schliessen.

Nomen est omen?, Mercedes GLE Coupé AMG 2102

Im Falle des aktuellen GLE Coupé-Topmodells spricht man da von einem V6-Bi-Turbo mit 367 PS. Darunter rangiert das 333 PS starke GLE 400 Coupé und der einzige Diesel im Programm, das GLE 350d Coupé. Ansonsten braucht man das große SUV-Coupé nicht weiter zu erklären, vor allem, wenn man den BMX X6 kennt. Eh klar, dass die Münchner der Gegner sind, den es zu schlagen gilt. Sowohl was die Designlinie angeht, auch bei den Dimensionen gleicht der Benz dem BMW fast 1:1.

Das GLE Coupé ist 4.90 Meter lange, über zwei Meter breit und 1.73 Meter hoch. Um die Mächtigkeit zu unterstreichen rollt der 450 AMG übrigens serienmässig auf 315er Reifen und 21-Zoll Felgen ab.  Im Innenraum ist es hingegen weniger mächtig. Die geschwungene Opulenz der Armaturenträger aus S- und C-Klasse fehlen im GLE, stattdessen gibt es handfesteres Design und (leider) nicht wirklich viel Platz. Vorne ist die Welt noch in Ordnung, hinten ist es dann aber schon gar nicht mehr schön. Die flache Dachlinie kostet einfach zu viel Raum, denn man angesichts der Grundfläche erwarten könnte. Aber ob sinnvoll oder nicht, darum geht es beim GLE Coupé nicht. Er möchte vor allem schön sein, und sportlich.

Neu gibts auch  die erste Kombination aus Neungang-Automatik und 4matic Allradantrieb. Während das GLE Coupé mit Dieselmotor und 333 PS V6 auf einen 50:50 Allradantrieb vertraut, verpasst man dem «Sportmodell» GLE 450 AMG Coupé einen 40:60 aufgeteilten Antrieb. Auf Wunsch wird das Fahrwerk per Luftfederung gedämpft und es gibt (zum ersten Mal) adaptive Dämpfer für den ML alias GLE. ADS Plus nennt sich das System, das sich natürlich in diversen Modi zu verstellen weiss. Dass ADS früher für automatische Differenzialsperre stand wissen sowieso nur mehr die Wenigsten und vielleicht muss man angesichts der Assistenz- und Ausstattungsfülle nun beim Mercedes nach den Typbezeichnungen nun auch noch Optionsliste bei den Namen anpassen...

Mehr Benzen gibts im Archiv.

Nomen est omen?, Mercedes GLE Coupé AMG 2102

Text: Fabian Mechtel, Bilder: Werk

Nomen est omen?, Mercedes GLE Coupé AMG 2102


 

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/mercedes-gle-coup_-amg-2102/seite_1-2

13 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

2015 Mercedes-Maybach S 600 V12 – Videos und Fakten

2015-Mercedes-Maybach S 600


2015 Mercedes-Maybach S 600 V12 auf Youtube ansehen


Watch 2015 Mercedes-Maybach S 600 V12 on Youtube

 

Die Geschichte:
Maybach war eine 1909 gegründete deutsche Firma, die Motoren u.a. für Luftschiffe, Boote, Flugzeuge oder Loks herstellte. Dann und wann wurden bei Maybach Motorenbau auch PKW-Motoren gebaut. Erstmals mit Daimler zu tun hatte das Unternehmen in 1960, als es von Daimler-Benz gekauft wurde. Mehr als 40 Jahre später, in 2002, forderte dann Daimler-Chrysler Maybach auf, wirklich luxuriöse Limousinen zu bauen. So entstanden Autos, für die man einige Hunderttausend Euros auf den Tisch legen musste. Das Problem war jedoch, dass dieses Geschäft für Daimler nicht lukrativ war. Deshalb verkündete Dr. Dieter Zetsche in 2012 das Ende der Maybach-Ära. Noch bis 2013 wurden die Modelle verkauft. Im November 2014 feierte schließlich der Mercedes-Maybach S 600 in bei der Auto Show in Los Angeles Weltpremiere. Was war passiert? Maybach ist nun eine Sub-Marke von Mercedes-Benz, genauso wie AMG. Und: Mercedes-Maybach repräsentiert nun die Speerspitze der Speerspitze, indem die Autos mit dem neuen Label im Prinzip noch luxuriösere S-Klasse Modelle sind.

 

Der Fahreindruck:

China, Russland, USA aufgepasst: Insbesondere für eure Märkte wurde dieses Auto konzipiert – wobei der Begriff “Auto” fast schon degradierend wirkt. Im Februar 2015 startet die Markteinführung der Mercedes-Maybach S-Klasse, aktuelles und von uns getestetes Topmodell ist der S 600 mit 6-Liter-V12-Biturbomotor. Das heißt: 530 PS, 830 Newtonmeter und von Null auf Hundert in fünf Sekunden. Es ist das Flaggschiff der Mercedes-Benz Modellpalette und unterscheidet sich von der regulären S-Klasse durch leichte Änderungen am Exterieur, noch exklusivere Ausstattungsdetails und durch den Preis, natürlich. Der startet für den S 600 bei 187.841,50 Euro.
Der Mercedes-Maybach S 600 trägt sein Logo auf beiden C-Säulen, auf der Motorhaube prangt noch immer der Stern. Wer den Wagen von hinten sieht, weiß durch den Schriftzug auf der linken Seite an der Kofferraumklappe, was er vor sich hat.

Der Mercedes-Maybach S 600 ist noch mal 20 Zentimeter länger als die Langeversion der S-Klasse, was dem wichtigsten Teil des Autos zugute kommt: dem Fond. Dieser Wagen ist für den Chaffeurbetrieb ausgelegt. So finden sich hinten denn auch serienmäßig zwei Executive-Sitze, gemütliche Liegesitze mit Wadenauflage. Serienmäßig ist auch das Chaffeur-Paket, für noch mehr Platz hinten rechts sowie das Air-Balance-Paket inklusive Ionisierung, Luftfilterung und exklusiver Maybach-beduftung “Agarwood”.

Ein Kühlschrank kühlt Wasser oder Champagner, optional gibt es auch zwei handgefertigte und versilberte Champagnergläser dazu. Zwei Cupholder in der Mittelkonsole können ebenfalls gekühlt, aber auch beheizt werden – letztere Funktion gibt es natürlich auch für die Mittelarmlehne, in der sich zwei Tische verbergen sowie für die Sitze. Diese lassen sich zudem belüften und kneten optional den Rücken des gestressten Besitzers durch. Ein Sitzflächenairbag soll für Sicherheit im Falles eines Crahs auch in der Liegeposition sorgen, damit man nicht unter dem Beltbag, also dem Gurt, durchrutscht. Der Beltbag heißt deshalb so, weil er sich bei einem Unfall aufplustern kann.

Mercedes sagt, dass ihr Maybach im Fond die leiseste Serienlimousine der Welt ist. Spezielle Dichtungen sorgen dafür, dass man zumindest nicht durch Windgeräusche gestört wird. Wer Ablenkung braucht, bedient per Fernbedienung seinen Bildschirm, der an der Kopfstütze des Vordersitzes angebracht ist. Hier können Einstellungen zum Beispiel in Sachen Navi, Car oder Media vorgenommen werden. Das serienmäßige Zierelemente-Paket aus edlem Holz, handgenähte Türverkleidungen – wenn man, wie wir, die Sonderausstattung Leder Exklusiv aus Nappa hat – IWC Analoguhr im Armaturenbrett, ein Gurtschlossbringer, großes Panorama-Schiebedach, Sonnenrollos, Chrom hier und da sowie eine Sprachverstärkung unterstreichen den exklsuiven Anspruch. Die Sprachverstärkung ist in Verbindung mit dem Burmester High-End 3D-Surroundsystem serienmäßig. Sie erleichtert die Kommunikation von den Front- zu den Fondpassagieren.

Während man die 20 Zentimeter mehr Länge als Beifahrer im Fond durchaus merkt, sind sie beim Fahren selbst nicht wirklich präsent. Geschmeidiges Dahingleiten ist angesagt, durchaus mit der Option, es mal rumsen zu lassen: 830 Newtonmeter ab 1900 Umdrehungen pro Minute und das aktuellste automatische 7G-tronic Plus-Getriebe lassen da durchaus ein bisschen “Spontanität” zu. Selbstverständlich sind wir uns aber alle einig, dass im Mercedes-Maybach Geschmeidigkeit Vorrang hat. Dazu trägt nicht zuletzt auch das “Magic Body Control”-Fahrwerk mit “Road Surface Scan” bei. Eine Kamera scannt die Straße, erkennt Unebenheiten und stellt entsprechend die hydraulischen Dämpfer ein, sodass jegliche Wank-, Schaukel- und Nickbewegungen möglichst gut reduziert werden. Es lässt sich aushalten! Natürlich stehen für den Mercedes-Maybach viele weitere Assistenzsysteme zur Verfügung, beispielsweise Pre Safe-Bremse mit Fußgängererkennung, Distronic Plus, Bremsassistent BAS Plus, Spurhalte-Assistent, adaptiver Fernlicht- sowie Nachtsichtassistent Plus.

 

Die Fakten:

Unter der Haube vom 2015 Mercedes-Maybach (X222) findet man z.B. den 6-Liter V12-Biturbomotor mit einer Leistung von 530 PS (390 kw) und einem maximalen Drehmoment von 830, das bei bei 1.900-4.000 U/min Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht.

Von 0 auf 100 km/h benötigt der 2015 Mercedes-Maybach S 600 (X222) 5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h erreicht.

Der X222 ist 5.45 m lang, 1.50 m hoch und misst von Außenspiegel zu Außenspiegel 2.13 Meter. Der Wendek mit einem Radstand von 3.36 m beträgt 12.90 m.

Der 2015 Mercedes-Maybach S 600 verfügt über einen Tankinhalt von 80 Litern. Bei einem NEFZ-Verbrauch (laut Mercedes-Benz) von 11.7 Litern Super Plus auf 100 Kilometern könnte man theoretisch auf eine Reichweite von fast 680 Kilometern kommen.

Das Leergewicht beträgt 2335 kg, das zulässige Gesamtgewicht 480 kg. In den Kofferraum passen 500 Liter, maximal zugeladen werden dürfen 2815 kg.

AUSFAHRT-TV

Bericht zum 2015 Mercedes-Maybach S 600 auf auto-geil.de

Bericht zum 2015 Mercedes-Maybach S 600 auf rad-ab.com

Bericht zum 2015 Mercedes-Maybach S 600 auf sarah-sauer.de

Original http://ausfahrt.tv/2015-mercedes-maybach-s-600-v12-videos-und-fakten/

13 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

He Built This Alfa Romeo Giulia, It Built His Career

He Built This Alfa Romeo Giulia, It Built His Career

Most people use their job as a way to get a car. Dorian Valenzuela, however, is not most people: he used his 1970 Alfa Romeo Giulia 1300 Ti to land a job, in this case at Singer Vehicle Design, where he helps create that company's bespoke Porsche 911s.

Nor did Valenzuela follow the typical path to a career in the automotive world. While still in university–where he was studying transportation in the hope of one day working on a race team–he applied for an internship at NASA and eventually landed a position at the Jet Propulsion Laboratory. Valenzuela would go on to spend more than ten years in the aerospace industry and some of his work, in the form of the Mars rovers, can now be seen roaming around that red planet.

Always a car enthusiast, Valenzuela spent his evenings and weekends at home wrenching on his Alfa and Porsche 964. One day, needing parts for the Porsche, he responded to an advertisement and found himself walking into the Singer shop, just outside of Los Angeles. The clean, classic builds and attention to detail in the Singer cars immediately resonated with him, as he shared similar goals for his Alfa. Once the folks at Singer got a look at that Alfa, they agreed. Valenzuela soon found himself changing careers, moving from the space age to the world of vintage (or, at least, vintage-looking) cars.

Given the time he’s invested in the car and the doors it has opened for him, it’s hardly surprising that this Alfa Romeo has a special place in Valenzuela’s heart. Indeed, as Valenzuela puts it, the car is an extension of him and while he doesn’t consider himself an artist, this car is absolutely a work of art.


Drive Tastefully®

http://Petrolicious.com
http://facebook.com/Petrolicious
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/He_Built_This_Alfa_Romeo_Giulia__It_Built_His_Career.html

13 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Warten, warten, warten!, Honda NSX-1608

Honda NSX

Gut, wir wissen jetzt endlich, wie der neue Honda NSX aussehen wird. Gut wird er aussehen. Aber was fehlt, das sind die technischen Angaben.

Drei Jahre ist es her, seit Honda den neuen NSX erstmals gezeigt hat. Drei lange Jahre, immer wieder wurden wir mit kleinen Häppchen an neuen Informationen, hier ein Detail, da ein Bild gefüttert. Dass der NSX ein Hybrid-Auto sein wird, das war schon lange klar, es gibt einen V6-Doppelturbo, mittig eingebaut, dazu drei Elektro-Motoren. Allradantrieb wird er haben (logisch, bei so vielen Elektro-Motoren), geschaltet wird über ein 9-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (das ist neuer Rekord). Doch auch auf der NAIAS in Detroit, wo der Honda unter dem Luxuslabel Acura seine Weltpremiere erlebte, wollten die Japaner keine weiteren Zahlen nennen, keinen Hubraum, keine Leistungsangaben, kein Gewicht, keinen Verbrauch. Das muss man nicht verstehen, oder?
Ein paar technische Leckerbissen werden aber schon vermeldet, einmal abgesehen vom 9-Gang-DKG: Trockensumpfschmierung, wie sich das für einen anständigen Sportwagen gehört. Und der V6-Doppelturbo ist in einem Winkel von 75 Grad konstruiert, das riecht fein nach Rennsport. Und kompakten Abmessungen.
Honda NSX
Der neue NSX, der erst 2016 zu kaufen sein wird, basiert auf einem Alu-Rahmen, der auf einem Kohlefaser-Boden verankert ist; die Karosserieteile des in den USA produzierten Wagens bestehen aus Alu und einem neuen, besonders leichten Verbundwerksstoff namens SMC. Spekulation? Etwa 1400 Kilo, trotz Hybrid-Technik. Und über deutlich 500 PS, dank Hybrid-Technik.
Im Vergleich zur Studie ist der NSX ein wenig gewachsen, er misst jetzt 4,47 Meter in der Länge, 1,94 Meter in der Breite, 1,21 Meter in der Höhe - das ist erfreulich kompakt. Und kaum ausladender als der ursprüngliche Honda NSX. Der ja ein wunderbares Fahrzeug war, in Europa leider etwas unterschätzt - und doch etwas vom Besten, was je aus Japan kam. Über das Design konnte man sich streiten, doch technisch war das ganz grosses Theater ab 1990, quasi vollständig aus Alu, erste Zahnstangen-Servolenkung, Pleuel aus Titan, Zündkerzen mit Platin. Der 3-Liter-V6 mit seinen zu Beginn 270 PS war eine Drehorgie - und das Fahrverhalten nicht nur allgemeinverträglich. Das dürfte sich beim neuen Modell deutlich verbessert haben, auch weil es da alle nur erdenkliche elektronischen Helferlein geben wird. Sie ist also doch da, die Vorfreude.
Mehr Honda gibt es im Archiv.

Honda NSX
Honda NSX

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/honda-nsx-1608/seite_1-2

13 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Will ich die totale Tupperparty?

Die Hutze hat es versaut. Die ist einfach zu gewaltig. Wenn die als einziges Flügelwerk am Titan bleibt, das wirkt albern. O.k. albern is die Karre eh. Furchtbar albern. Deshalb machte ich mich auf die Suche nach noch mehr Plastik. Eigentlich wollte ich "nur" RS Seitenschweller. Serienteile sozusagen. Problem bei den Dingern: Die sind geklebt und es ist nicht einfach, die heile abzubekommen. Aber ich habe inzwischen zwei Sätze im Angebot. Bekommt der eine sie von seinem aktuellen Schlachter ab, bekomme ich sie von einem anderen.

Schweller

Und wie das so ist, da schreit man rum, dass man Flügelwerk sucht und schwupps kommt noch ein Angebot. Ein Ansatz für die vordere Stoßstange, der schon einmal heftig aufgesetzt hat zum Schnapperpreis. Es ist nicht so, dass alle Escort Fahrer grundsätzlich scheiße finden, was ich da zusammenschraube. Einige finden es durchaus witzig.

Frontspoiler

Hässlich, wie die Nacht finster. Hmmm. soll ich mir die totale Tupperparty geben? Der Spoileransatz ist mal wieder original Ford RS. Da kann man Ford direkt anschreiben, sollte ne ABE haben.

Frontspoiler

Ich kämpfte etwas mit meinen schlechten Gedanken und überlegte, ob es Auswirkungen auf meinen Mageninhalt haben könnte, wenn ich das ständig sehen muss. Nachgefragt: Passt das Geschwür an meine EFI Stoßstange? Tut es nicht.

Ich finde die EFI Stoßstange nur aus einem Grund toll: Viele Ford Fahrer regen sich auf, dass ich die versauen will. Sie ist selten, aber sie ist noch etwas anderes: Sie ist hässlich. Viel zu rund für ein eckiges Auto. Der verzweifelte Versuch, ein 80er Jahre Auto in die 90er zu retten, der in meinen Augen - Puristen mögen mir verzeihen - tierisch in die Hosen gegangen ist. Aber wie das so ist. Der Verkäufer hat da nen Schlachter stehen und da ist noch ne andere Stoßstange dran.

Stoßstange

Könnte ich für nen vertretbaren Kurs mitbekommen. Er will mal den Spoileraufsatz dranhalten, ob er da passt. Wenn es passt. Äh, ja, dann muss ich eigentlich zuschlagen, oder?

Wobei ich total unsicher bin ist der Flügel, den mir Makrochip unbedingt aufquatschen will. Ein Nachbau des fiesesten Flügelwerks, das es für den Escort gab: Der Cosworth Flügel.

Heckspoiler

Ich muss echt nochmal nachmessen, ob meine Eier für das Ding groß genug sind. Billig (für meine Verhältnisse) is das Ding auch nicht, steht auch nicht lange genug online zum Verkauf, dass man das mit dem Argument runterhandeln könnte. Und es hat nur ein Teilegutachten, muss also eingetragen werden. Makrochip, ich seh schwarz, dass das Ding ans Heck kommt, auch wenn Du etwas dazugeben willst, um Werbung auf der Karre zu haben.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/will-ich-die-totale-tupperparty

13 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Überraschung, Chevrolet Bolt-1607

Chevrolet Bolt

Chevrolet Bolt

Wenn man den amerikanischen Medien glauben mag, dann ist die Führung von General Motors massiv sauer auf Tesla und den Heiligen Elon. Warum ganz genau das so sein sollte, dafür haben wir aber keine gute Begründung gefunden. Trotzdem heisst es allerorten, dass die Studie des rein elektrischen Chevrolet Bolt nur deshalb entstanden sei, weil GM, eben, so mächtig sauer ist auf Tesla. Und auch noch auf den Herrn Musk. Da wissen wir jetzt aber immer noch nicht mehr, aber so ist das halt in diesem modernen Zeiten, wenn alle allen abschreiben und sich gar niemand mehr Gedanken macht, was sie da überhaupt abschreiben.

Gut, man könnte jetzt auch etwas aus der Bezeichnung der Studie schliessen. Denn «bolt» ist ja nicht nur nah am Volt (den gibt es jetzt neu und beschrieben: hier), sondern auch die Schraube, der Bolzen, der Riegel, der Dorn und der Blitz und der Pfeil. Als Verb, «to bolt», ist die Auswahl noch grösser und reicht von verschrauben über flüchten bis hin zu (ver)schlingen und auch noch zu untersuchen. Gute Wahl, also, von General Motors, da bleibt sehr viel Raum für Spekulationen, und je mehr spekuliert wird, desto mehr Raum findet man in der Berichterstattung.

Wenn man sich die Geschichte nun aber etwas genauer anschaut, dann kann das mit dem Ärger und Tesla gar nicht stimmen. General Motors sagt, dass der Bolt als Modelljahrgang 2017 auf den Markt kommen könnte. Oder wahrscheinlich wird. Das bedeutet wiederum, dass er schon etwa 2012 angeschoben wurde. Da dokterte Tesla noch an einem Lotus-Roadster rum - und hatte wohl noch keine Ahnung davon, dass ebenfalls 2017 der Tesla Model 3 auf den Markt kommen soll, etwas für die Mittelklasse, also deutlich unter dem Model S sowie dem X, dessen erste Exemplare noch in diesem Jahr ausgeliefert werden.

Chevrolet Bolt
Chevrolet Bolt

Man muss dazu wissen, dass die Entwicklungszeiten bei einem Klein-Hersteller wie Tesla deutlich kürzer sind als bei einem unbeweglichen Riesen wie General Motors.

Der Bolt nun also. Der durchaus interessant ist, auch wenn er ein bisschen aussieht wie ein adipöser Bruder des BMW i3 (dessen Schönheit ja auch in erster Linie in den Augen des Betrachters liegt...). Doch da gibt es zwei Zahlen, die aufhorchen lassen. Erstens: unter 30'000 Dollar. Das ist natürlich eine Kampfansage, subventioniert - das kann sich General Motors natürlich leisten. Und wird damit Tesla tatsächlich wehtun, denn das Model 3 wird mindestens 35'000 Dollar kosten. Bis 2017 ist aber noch lange hin, da kann sich noch viel ändern.

Chevrolet Bolt
Chevrolet Bolt
Chevrolet Bolt
Chevrolet Bolt
Chevrolet Bolt

Der Preis des Bolt ist auch deshalb erstaunlich, weil der Leichtbau ziemlich konsequent zu sein scheint, viel Carbon, viel Alu; zum Gewicht wollen die Amerikaner aber trotzdem noch keine Angaben machen.

Zweitens: 322 Kilometer. So weit sollen die Batterien des Chevrolet reichen. Das ist gut doppelt so viel, wie ein BMW i3 schafft. Und weil GM auf ein eher klassisches Layout zurückgreift (sowie Batterien des koreanischen Herstellers LG) und nicht eine Flut von Handy-Batterien hintereinanderschaltet wie Tesla, ist dieser Wert schon sehr erstaunlich. Die europäischen Hersteller, die sich mit reinen Elektroautos beschäftigen, sagten noch vor kurzem, dass Reichweiten über 300 Kilometer erst etwa 2020 zu erwarten seien. Und jetzt kommt GM, dessen Volt (E-Auto mit Range Extender) ja nun nicht gerade ein Vorbild war in Sachen Reichweite, und will ein Ding bringen, wie es bisher nur Tesla konnte. Genaue technische Daten gibt es aber noch keine.

Interessant ist auch das Innenleben des Bolt: es gibt keine Knöpfe mehr. Als Schaltzentrale dient eine grosser Display, gewisse Funktionen sollen auch über eine App auf dem Smartphone gesteuert werden können. Da beginnt nun auch bei General Motors eine kleine Revolution, die man den Amerikanern in dieser Form gar nicht zugetraut hätte. Und auch deshalb ist der Chevrolet Bolt eine der interessantesten Neuheiten von Detroit - und sicher nicht bloss ein Modell, mit dem GM Tesla ärgern will.

Mehr General Motors gibt es in unserem Archiv.

Chevrolet Bolt

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/chevrolet-bolt-1607/seite_1-2

13 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Handgerissen!, Ford Mustang Shelby GT350R 2100

Ford Mustang
Shelby GT350R

Man hatte uns den stärksten Serien-Mustang aller Zeiten verprochen. In Detroit hat Ford nun sein Versprechen eingelöst und den Shelby GT350R auf die Bühne gerollt.

Wir waren ja mit dem neuen Mustang bei den ersten Fahrten ziemlich zufrieden. Und das nicht nur, weil das Teil ziemlich günstig ist. Nun legt man noch eine Schippe drauf. Der GT350R hat es faustdick unter seinem blauen Blechkleid. Vor allem der 5,2 Liter grosse V8 mit den vier oben liegenden Nockenwellen hat es in sich. Mehr als 500 PS soll der mächtige Motor generieren, dazu kommt ein maximales Drehmoment von über 520 Nm. Also nix Downsizing, nix Turbolader - purer Maschinenbau. Um den V8 noch drehfreudiger zu machen, gibt einen Hubzapfenversatz von 180 Grad und einen Sportluftfilter. Angetrieben werden natürlich nur die Hinterräder, geschaltet wird über ein manuelles Sechsganggetriebe. Motor und Getriebe verfügen zudem über grosse Ölkühler, um die Temperaturen auch auf dem Racetrack im Griff zu haben. Power ist also genügend da: es bleibt zu hoffen, dass das Fahrwerk damit umgehen kann.
Doch auch hier kombiniert man bei Ford Klassik und Moderne. Das klassische Fahrwerkslayout (McPherson) wurde durch optimierte elektronisch geregelte Dämpfer ergänzt, dazu kommt ein mechanisches Torsen-Sperrdifferenzial. Und durch die optimierte Aerodynamik sollen auch schnelle Bögen kein Graus sein...
Handgerissen!, Ford Mustang Shelby GT350R 2100
Ganz wild wirds bei den Rädern. Diese sind nämlich aus Karbonfasern gefertigt, was die ungefederte Masse pro Rad um bis zu 7 Kilogramm reduziert. Auf den edlen Felgen (vorne 19x11 Zoll, Hinten 19x11,5 Zoll) werden Supersportreifen von Michelin (PilotSport2) aufgezogen. Serienmässig gibts im limitierten Shelby (Stückzahlen wurden nicht genannt) weder Klimaanlage noch Radio. Aber natürlich kann die zuweilen verwöhnte US-Klientel dies als Option dazu bestellen. Allerdings dürfte so ein grosser Teil der Gewichtseinsparung von 60 kg wieder verloren gehen. Es ist zu erwarten, dass fast alle GT350R mit dem Zusatzgewicht geordert werden...
Leider ist nicht davon auszugehen, dass der ab der zweiten Jahreshälfte lieferbare GT350R nach Europa oder gar in die Schweiz kommt. Gemäss Ford bleibt das Auto den Kunden in den USA und Kanada vorbehalten. Schade, wir hätten gerne den Sound aus der modifizierten Auspuffanlage genossen. Und wieder mal ein richtig schnelles Autos mit fettem V8 als Handschalter gehabt. Aber vielleicht findet ja ein Exemplar den Weg via Direktimport in die Schweiz. Wir bleiben wachsam.
Mehr Ford gibts im Archiv.

Handgerissen!, Ford Mustang Shelby GT350R 2100

Text: Cha, Fotos: Werk.

Handgerissen!, Ford Mustang Shelby GT350R 2100

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/ford-mustang-shelby-gt350r-2100/seite_1-2

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Muscle Car Of The Week # 79: 1970 Plymouth Cuda 340 3-Speed Convertible

Muscle Car Of The Week # 79: 1970 Plymouth Cuda 340 3-Speed Convertible
<iframe class="youtube-player" type="text/html" width="694" height="390" class="lazy" data-src="http://www.youtube.com/embed/sB3ZueVrsJc?fs=1&hd=1&autoplay=1" frameborder="0"> </iframe><br>http://www.musclecaroftheweek.com - This week, we bring you an extremely rare 1970 Plymouth Cuda 340 convertible, one of only 19 shifted by a 3-speed manual transmission. When we see a stick on the floor, we tend to think 4-speed, but in this case, someone ordered the 3-speed along with a host of other interesting options like a power top and the factory luggage rack. It's one of the great Cudas in the Brothers Collection.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Muscle_Car_Of_The_Week_79__1970_Plymouth_Cuda_340_3-Speed_Convertible.html

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

1971 Citröen DS - Jay Leno's Garage

1971 Citröen DS - Jay Leno's Garage

This car remains as innovative today as it was when it first hit the road in 1955. Jay changes its tire without a jack - and shares Citröen's truly weird advertisements.
» Subscribe: http://bit.ly/JLGSubscribe
» Visit the Official Site: http://bit.ly/JLGOfficialSite

THE BEST OF JAY LENO'S GARAGE
» Exclusive First Looks: http://bit.ly/JLGExclusives
» Ultra Rare Supercars: http://bit.ly/JLGSupercars
» Jay's Book Club: http://bit.ly/JLGBookClub

JAY LENO'S GARAGE ON SOCIAL
Follow Jay: http://Twitter.com/LenosGarage
Like Jay: http://Facebook.com/JayLenosGarage

ABOUT JAY LENO'S GARAGE
A new video every Sunday! Visit Jay Leno's Garage, the Emmy-winning series where Jay Leno gives car reviews, motorcycle reviews, compares cars, and shares his passion and expertise on anything that rolls, explodes, and makes noise. Classic cars, restomods, super cars like the McLaren P1, sports cars like Porsche 918 Spyder and Camaro Z28, cafe racers, vintage cars, and much, much more. Subscribe for more: http://full.sc/JD4OF8

NBC ON SOCIAL:
NBC YouTube: http://full.sc/MtLxIM
NBC Facebook: http://facebook.com/NBC
NBC Twitter: http://twitter.com/NBC
NBC Google+: https://plus.google.com/+NBC/posts

1971 Citröen DS - Jay Leno's Garage
http://youtu.be/kzW_ERSgFRY

Jay Leno's Garage
http://www.youtube.com/user/jaylenosgarage
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/1971_Citr__en_DS_-_Jay_Lenos_Garage.html

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

BADDEST MEGA MUD TRUCKS IN THE WORLD TIRE TOW

BADDEST MEGA MUD TRUCKS IN THE WORLD TIRE TOW

DVDs & APPAREL - http://www.bustedknuckle.com
Watch the Some of the Baddest Mega Mud Trucks in the World take on the Tire Tow competition during the 2014 Yukon Gear and Axle Throttle King Finale at Twitty's Mud Bog.
Follow us on Facebook - http://www.facebook.com/bustedknucklefilms
INSTAGRAM www.instagram.com/bustedknucklefilms
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/BADDEST_MEGA_MUD_TRUCKS_IN_THE_WORLD_TIRE_TOW.html

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

BMW M535i. BMW History.

BMW M535i. BMW History.

In 1980 BMW presented the BMW M535i, a family sedan combined with a sports car. It became a success. The 3.5 litre 6 cylinder engine produced 218 HP. Five years later the BMW M5 was developed on the base of this car.
Click http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=BMW to subscribe to the official BMW YouTube channel and to get the latest BMW clips.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/BMW_M535i__BMW_History.html

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Captain Risky's Ski Jump Driving (Extended) - Budget Direct

Captain Risky's Ski Jump Driving (Extended) - Budget Direct

Captain Risky dives, jumps, soars and ski jumps his way into extreme danger. Budget Direct – we don’t insure Captain Risky to keep prices low.

Budget Direct - we don't insure Captain Risky to keep prices low.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Captain_Riskys_Ski_Jump_Driving__Extended__-_Budget_Direct.html

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Ford Mustang Celebrates 50 Years of Fun

Ford Mustang Celebrates 50 Years of Fun

Vaughn Gittin Jr. takes you on a trip through 50 years of pony performance with the Ford Mustang.

Directed by:
Andrew Laputka

Executive Producer:
Vaughn Gittin Jr

Produced by:
Shoot First Media

Director of Photography:
Will Roegge

Edited by:
Andrew Laputka

Stunt Drivers:
Vaughn Gittin Jr
Chris Forsberg
Ryan Tuerck

Music Score by:
Jeff Lucci
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Ford_Mustang_Celebrates_50_Years_of_Fun.html

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Motorsport von einem anderen Stern – Rennsaison 1938.

Motorsport von einem anderen Stern – Rennsaison 1938.

Panik in der Boxengasse: Plötzlich stehen Manfred von Brauchitsch und sein Rennwagen in Flammen. Das Ende der bis dahin so erfolgreichen Rennsaison 1938? Von wegen! Der für seine Kühnheit berüchtigte Fahrer nimmt das Rennen wieder auf, sobald das Feuer gelöscht ist. Dieser unbedingte Siegeswille und die überragende Konstruktion der Mercedes-Benz Rennwagen machen das Jahr 1938 zu einer absoluten Erfolgssaison für das Team mit dem Stern. Mehr Informationen über die Geschichte des Mercedes-Benz Motorsports unter http://mb4.me/JKjO2n/
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Motorsport_von_einem_anderen_Stern_____Rennsaison_1938.html

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Opel Corsa-Umbau - SUV Marke Eigenbau

Opel Corsa-Umbau - SUV Marke Eigenbau

Mit 250.000 km auf der Uhr und ohne TÜV wäre dieser Opel wohl reif für den Auto-Himmel. Doch unser Redakteur wittert die Chance seine ganz eigene Vision von einem Spaß-Auto umzusetzen.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Opel_Corsa-Umbau_-_SUV_Marke_Eigenbau.html

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Trying to crash in a self-parking BMW — CES 2015

Trying to crash in a self-parking BMW — CES 2015

At CES this week, BMW is showing cars that can stop you from crashing and park themselves using a smartwatch.

Subscribe: http://goo.gl/G5RXGs
Read the full article: http://theverge.com/e/7259030

Check out our full video catalog: http://goo.gl/lfcGfq
Visit our playlists: http://goo.gl/94XbKx
Like The Verge on Facebook: http://goo.gl/2P1aGc
Follow on Twitter: http://goo.gl/XTWX61
Follow on Instagram: http://goo.gl/7ZeLvX
Read More: http://www.theverge.com
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Trying_to_crash_in_a_self-parking_BMW_____CES_2015.html

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

Audi 80 Typ 81 CL – The Stanced Oldschool aus Mittelfranken

Manche Begegnungen finden eher zufällig statt. So wie diese mit dem Stanced Audi 80 Typ 81 von Patrick Tirschner aus Mittelfranken. Im Rahmen meiner alltäglichen Social Media Arbeiten fiel mir dieser schicke alte Audi auf. So plante ich das gute Stück doch eher spontan auch auf der Fanpage des BlogMag als Fanbild mit ein. Etwa eine Stunde später war dann auch schon der Kontakt mit dem Erbauer hergestellt und die Geschichte nahm seinen Lauf.

Bereits im Jahr 2010 hat Patrick seinen Audi 80 Typ 81 erstanden. Als erstes Auto war der 80er einfach perfekt. Doch leider folgte nach einem halben Jahr ein Unfall mit Totalschaden. Ein Rahmenknick vorne rechts bis zum Dom forderte seinen Tribut. Doch der Audi wurde nicht verkauft. Patrick hatte da anderes vor. Der Wagen stand satte drei Jahre, bis der kultige Typ 81 im Winter 2013/2014 komplett neu aufgebaut wurde.

Audi 80 Typ 81 Tirschner - 4

Gemeinsam mit 3 super Kumpels wurde der Audi 80 Typ 81 in einer kleinen Halle so ganz ohne Hebebühne revidiert. Motor, Achsen, Unterboden und Lack. Einmal das komplette Rundum-Sorglos-Paket bitte. Eine ordentliche Hohlraumversiegelung durfte da natürlich nicht fehlen.

Audi 80 mit Stance Faktor in die neue Saison

So ging es dann für Patrick mit dem Audi 80 in der Saison 2014 auf einige Treffen. Dem Motto „stance“ kam der Typ 81 dem Empfinden seines Schaffers aber noch nicht so ganz nach. Das hieß für den Schrauber im Winter 2014/2015 noch einmal gescheit nachlegen. Hier nun die ersten Bilder 2015 - So langsam ist der Audi da, wo er hin soll. Was denkt ihr?

Audi 80 Typ 81 Tirschner - 1

Stanced Audi 80 Typ 81 CL

1,6 Vergaser 75PS 4+E Getriebe
Farbe LA3B Gambiarot
Bj 83 77tkm

Audi 80 Typ 81 Tirschner - 3

Audi 80 Fahrwerk:

FK Highsport Gewinde für den Typ 89 (80 B3)
Umgebaut auf bis zu ca 160 mm Tieferlegung. Vorderachse auf Typ 89 20v umgebaut. Größere Bremsanlage Girling 54 mit 256er Zimmermann Sportscheibe.
Vorne A3 Sturzdomlager angepasst für 3 Grad sturz.
Hinten 2 Grad Sturzplatten verbaut.

Audi 80 Felgen:

Lenso BSX 9x16 et20 rundum mit 195/40 Falken Ziex

Audi 80 Typ 81 Tirschner - 5

Audi 80 Typ 81 Motor:

Komplett überholt, Einlasskanäle geweitet, Valeo Competition Zündspule, rev limiter clubman, ursprünglich 2x 40er Weber Doppelvergaser verbaut jedoch zz wieder original.
Edelstahl Fächerkrümmer Anfertigung, Hosenrohr Edelstahl eigenbau, BN-Pipes Edelstahl Abgasanlage, 16 Reihen Ölkühler an der Front

Audi 80 Typ 81 Tirschner - 7

Audi 80 Innenraum:

Komplett Leer, 2x Sparco pro 2000 beige Echtleder und Schale anhtrazit Alcantara, Sparco 4 Punkt Gurte, Lenkrad beige Echtleder, Pralldämpfer und 12 Uhr Indikator anthrazit Alcantara, Wiechers Überrollbügel Alu poliert. Hutablage in anthrazit Alcantara bezogen und Karomuster abgesteppt.

--

Fotos: Michael Thomas von Ngt n' Day Photography - besucht die Fanpage!

Weblink zum Fahrzeug: Fanpage dieses Audi 80 typ 81

The post Audi 80 Typ 81 CL – The Stanced Oldschool aus Mittelfranken appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/audi-80-typ-81-cl-stanced-oldschool-aus-mittelfranken/

Created Montag, 12. Januar 2015 Tags Classic & Tuning | GMK Document type Video
Categories Timeline Author Michael Peschel
12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Fotos Weltpremiere: 2015 Mercedes-Benz GLE 450 AMG Coupé (C292) rot

Neben dem Spitzenmodell 2015 Mercedes-AMG GLE 63 Coupé 4MATIC (C292) wurde uns Journalisten auf der Vor-Weltpremiere im Rahmen des Neujahrsempfangs auch das erste AMG light Modell in Form des 2015 Mercedes-Benz GLE 450 AMG Coupé (C292) vorgestellt.Fotos Weltpremiere: 2015 Mercedes-Benz GLE 450 AMG Coupé (C292) rot
Wie schon im vorangegangenen Artikel geschrieben, fühlt sich das Auto eher wie ein Mercedes mit AMG Package an, denn wie ein echter AMG. Weder auf dem Motor, noch im Grill noch auf dem Lenkrad sieht man den passenden Schriftzug. Auch im Innenraum will bei mir nicht so echtes AMG-Gefühl aufkommen. Aber die Stuttgarter meinen trotzdem, dass es wohl reicht, dem bekannten 3.0 Liter V6 ein paar PS mehr herauszukitzeln, um ihn dann als AMG light Modell anzubieten. So liest sich das dann in der Pressemitteilung:Zur Premiere steht das GLE Coupé mit einer Leistungsbreite von 190 kW
(258 PS) bis 270 kW (367 PS) als Diesel- oder Benzinmodell zur Verfügung. Besonders attraktiv ist dabei das Topmodell GLE 450 AMG, das erstmals eine neue Produktlinie bei Mercedes-AMG repräsentiert – die AMG Sportmodelle.
[…] Besonders sportlich geht der GLE 450 AMG zu Werke. Dank des V6- Biturbomotors mit der Leistungsstufe von 270 kW (367 PS) und 520 Nm ab 1400/min liegen die Fahrleistungen auf sportivem Niveau. Das DYNAMIC SELECT Fahrprogramm SPORT+ ist im Topmodell immer mit an Bord. […] Das Interieur des GLE 450 AMG überzeugt durch die AMG Sportsitze, das AMG Sportlenkrad in Leder-Nappa-Ausführung in Schwarz im 3-Speichen-Design sowie die Zierteile in hellem Aluminium mit Längsschliff und die Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl mit Gumminoppen. Auf
Wunsch veredeln AMG Carbon-Zierteile und Klavierlack den Innenraum.Fotos Weltpremiere: 2015 Mercedes-Benz GLE 450 AMG Coupé (C292) rot

Original http://auto-geil.de/2015/01/12/fotos-weltpremiere-2015-mercedes-benz-gle-450-amg-coupe-c292-rot/

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Wird alles gut?, Ford GT 2098

Ford GT

Der Ford GT40 war ein Tier und begründete einen grossen Teil der Rennsporthistorie von Ford. Sein Nachfolger, der Ford GT war: nahezu unfahrbar. Zumindest dann, wenn man schnell sein wollte. Nun kommt der neue GT, ob nun alles besser wird?

Allzuviel will uns Ford noch nicht über den neuen Mittelmotor-Supersportler verraten. Nur, dass er satte 600 PS abdrücken soll. Nein, nicht aus einem fetten V8, sondern aus einem nur 3,5 Liter grossen V6. Der verfügt natürlich über Turboaufladung, die beiden Lader dürften in etwa die Dimensionen einen Jettriebwerks aus den 80er-Jahren haben. Geschaltet wird über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Fahrleistungen mag man bei Ford noch keine nennen, auch nicht, wie schwer das Ding dann sein soll. Vielmehr verweist man auf eine hervorragende Aerodynamik. Doch das erkennt der geneigte Leser auch, wenn man das nicht erwähnen würde. Und sonst? Ist der GT ein wilder Mix aus modernem Automobilbau und ganz, ganz vielen Retro-Elementen. Der GT hat in der Bezeichnung Modelyear 2016, was bedeutet, dass er nach amerikanischer Zeitrechnung in der 2. Hälfte 2015 auf den Markt kommen sollte.
Mehr Ford gibts im Archiv.

Wird alles gut?, Ford GT 2098

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/ford-gt-2098/seite_1-2

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Noch ein Anlauf, Chevrolet Volt 2099

Chevrolet Volt

Der erste Chevrolet Volt, baugleich mit dem Opel Ampera, floppte in Europa ziemlich heftig. Aber, man will (noch) nicht aufgeben und schiebte eine neues Modell nach.

Der neue Volt setzt aufs alte Konzept. Es wurden einfach alle Komponenten modernisiert. Will heissen, im Bug hats einen Benzinmotor (1,5 Liter, rund 100 PS), überall im Auto verteilt eine Menge Akkus (Lithium-Ionen-Technologie) mit einer grösseren Speicherkapazität (18,4 kWh). Dadurch soll die elektrische Reichweite auf rund 80 Kilometer ansteigen. Ist der Akku fast leer schaltet sich der Verbrenner zu, wer die Batterien wieder auflädt. So sollen bis zu 670 Kilometer möglich sein. Weil der Volt rund 100 kg leichter (nun 1600 kg) und die Motoren etwas stärker wurden soll der neue Volt, der immer noch auf der alten Bodengruppe basiert, etwas flotter zu bewegen sein. Chevrolet nennt einen Wert von 8,4 Sekunden für die Beschleunigung aus dem Stand auf 96 km/h. Es ist eher nicht davon auszugehen, dass der Volt offiziell nach Europa kommt, Opel plant jedenfalls kein Schwestermodell mit dem Blitz auf dem «Kühlergrill».
Mehr Chevrolet gibts im Archiv.

Noch ein Anlauf, Chevrolet Volt 2099

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/chevrolet-volt-2099/seite_1-2

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Der Hooligan, Mercedes-Benz S65 AMG Coupé-1605

Fahrbericht Mercedes S65 AMG Coupé

Die erste Kurve, das erste bisschen Gas und schon heftiges Ausarten. Mächtiger Driftwinkel, dichter Rauch aus dem Radhaus: Feuer hat er, der S65 AMG als Coupé. Kontrolle darüber nicht wirklich.

Aber das ist egal. Ein Auto mit verchromten Zähnen. Und mattem Lack. Weil man es kann. Und weil nicht alles Sinn machen muss. Mercedes-Benz S65 AMG Coupé. Das Auto für jene, denen ein 600er Coupé zu diskret und beim S63 AMG schlicht vier Zylinder fehlen. Also: Geltungsbedürftige mit viel zu viel Geld.
AMG schraubt alles in seinen V12-Zweitürer, was gut und teuer ist. Und was sich finden lässt. Künsterlische Lederarbeiten, pechschwarzer Klavierlack. Dazu Carbon, matter Chrom, Swarovski-Steine und automatisch gespendetes Parfüm. Dabei ist gerade letzteres überflüssig, riecht es doch meist leicht süßlich nach verbranntem Gummi.
Denn der S65 ist ein absoluter Hooligan. Wer es drauf anlegt, der föhnt noch auf der eigenen Auffahrt das Profil von den Reifen. Einfach das ESP ins Aus klicken, Fuß leicht auf die Bremse und Gas! Ein Ruck geht durch die Karosserie, das Biturbofauschen wächst zu einem Brodeln heran und schon ward das schöne Heck mit den Renault Laguna-Leuchten nicht mehr gesehen.
Übrigens: nicht schockiert sein, wenn man nach der ersten Fahrt vermeintliche Lackfehler am hinteren Karosserieübergang zur Stoßstange auszumachen scheint. Es sind keine. Es ist bloß der vaporisierte Goodyear Eagle, der sich in der Fuge niedergeschlagen hat.Mercedes-Benz S65 AMG Coupé
Normal fahren geht im S65 Coupé nicht wirklich. Sollte es auch nicht, denn wenn man es gemütlich angeht, dann hätte auch der 500er gereicht. Hier aber, im Märchenland von 1000 und begrenzten Newtonmetern, musst Du immer voll draufstehen. Es grunzt, es schnaubt, es poltert und knarrt. 630 PS wollen ausbrechen, mit roher Gewalt. Nur mit Mühe sind sie im Zaum zu halten, weshalb wohl auch nach kurzer Zeit schon die gewaltigen Kühler wabernd heiße Luft durch den Hemdkragen pumpen.
Gut die Hälfte der Abwärme dürfte allerdings auch auf die ESP-Schaltkreise zurückzuführen sein, solange man es denn angeschaltet lässt. Konstant bemüht sich die Regelelektronik um Schadensbegrenzung. Das Lamperl scheint beinahe durchzubrennen, vor lauter Aktivität und doch liegt hier der Hund begraben: die 65er AMG-Variante ist auch im Coupé zu viel.
Mit aktiviertem ESP macht es überhaupt keinen Sinn, es sei denn, man muss der Welt zeigen, dass man den Längsten hat. Ohne deaktivertes ESP macht es aber auch nicht unbedingt mehr Sinn, denn es gibt tatsächlich angenehmeres, als ständig einen aus dem Ruder gelaufenen Fünfmeter-Zweitonner wieder auf Spur zu ringen.
Deshalb: gebt ihm die famose Neungang-Automatik und dazu 4Matic. Er braucht es. Bitterst! Wenn dann, dann lassen wir auch die verchromte Zahnspange durchgehen. Weil dann ist er ein rattenscharfes Auto.
Mehr Mercedes gibt es im Archiv.

Mercedes S65 AMG Coupé
Mercedes S65 AMG Coupé

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/mercedes-benz-s65-amg-coup_-1605/seite_1-2

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Can Struck  

Mitternachtsgedanken: Ein guter Rotwein und die Frage “Was nervt im Straßenverkehr?”

Mitternachtsgedanken: Rotwein und Weinglas vor iPad
Es ist knapp einen Monat her, dass ich eines Nachts im Bett lag und einfach nicht schlafen konnte. Ich habe mich hin und her gewälzt und war schnell an dem Punkt, dass ich realisiert habe: Ich werde so schnell nicht einschlafen. Mein nächster Gedanke war: Dann stehe ich eben auf und schreibe einen Artikel fürs Blog. Früher habe ich das oft so gemacht. Die besten Dinge fallen einem ein, wenn man sich einfach gemütlich hinsetzt, das Notebook wie ein weißes Blatt Papier vor sich stellt und eine gute Flasche Rotwein aussucht. Doch war ich zu faul dazu. Ich dachte direkt dran wie müde ich am nächsten Tag sein würde. Wie schwer mir vermutlich die ganze Woche fallen würde. Also habe ich mich gezwungen zu schlafen und war 45 Minuten später ohnmächtig.

Am nächsten Tage habe ich es bereut. Wer weiss was für eine grandiose Idee ich gehabt hätte? Außerdem hatte ich schon seit Ewigkeiten vor, ein paar Artikel zu Themen zu schreiben, die mich jeden Tag aufs Neue aufregen. Spätestens nach zwei Gläsern Rotwein hätte ich ohne Rücksicht auf Verluste gegen die Kreisverkehr-Nicht-Blinker, die 30er-Zone-an-der-Schule-mit-70-durchfahr-Eltern oder die ich-bin-radfahrer-und-schiesse-deswegen-über-jeden-Zebrastreifen-Radler gewettert.

Der Artikel ist in jener Nacht nicht entstanden. Dafür habe ich aber beschlossen die Aufreger-Artikel endlich zu schreiben und bei der Gelegenheit ein paar von mir sehr geschätzte Blogger-Freunde auch um Ihre Gedanken zu beten. Was dabei herauskommt, nenne ich “Mitternachtsgedanken”.

Die Aufgabenstellung an die Kollegen lautete also: Stell dir vor du sitzt um Mitternacht bei einem guten Glas Rotwein an deinem Rechner. Schreib über das, was dich im Straßenverkehr alltäglich am meisten aufregt.

Ich muss sagen ich war positiv überrascht darüber, wie frei von der Leber doch einige geschrieben haben. Ab sofort bekommt ihr jeden Montag einen neuen Artikel aus der Reihe zu lesen. Damit ihr beruhigt in die neue Woche startet. :)

An dieser Stelle natürlich auch schonmal vielen Dank an alle Leute, die sich die Mühe gemacht haben etwas zum Thema zu schreiben. Wer es noch tun möchte: Einfach Artikel, kurze Bio und ein Foto an info(at)bycan.de

Weitere Bilder gibt's bei Klick auf die Pfeile oben direkt auf Driver's Groove.
Der Beitrag Mitternachtsgedanken: Ein guter Rotwein und die Frage “Was nervt im Straßenverkehr?” erschien zuerst auf Driver's Groove.

Original http://driversgroove.com/mitternachtsgedanken-ein-guter-rotwein-und-die-frage-nervt-im-strassenverkehr/

12 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Druff!

Am Wochenende schraube ich selten. Das mache ich eigentlich nur, wenn ich Druck habe, oder wenn ich extremen Bock drauf habe. Letzteres war gestern der Fall, ich wollte einfach die Haube auf dem Auto haben.

Vorher wollte ich aber noch ein paar Details hinzufügen. Es begann mit Abkleben und Anschleifen.

Druff!

Eine der Flächen der Zastrow Hutze bot sich an sie farblich abzusetzen. Also habe ich das mattschwarz angeblasen. Daheim hatte ich bereits einen Aufkleber vorbereitet. Ich dachte mir, ich hau mal RICHTIG auf die Kacke. Wenn der Titan schon mal ne Mördermaschine hat, dann kann man das auch draufschreiben.

Druff!

Die eingearbeiteten Kennzeichenteile wollte ich auch noch hervorheben. Ich habe gegrübelt. Wie lackiert man das sauber? Walze? Abkleben? Letztendlich entschied ich mich dann doch dazu, Aufkleber zu plotten. Aber viele denken, das geht easy. Gut, ich empfinde es auch als easy, aber nur, weil ich das sehr oft mache. Zeitintensiv ist das trotzdem. Kennzeichen scannen, glücklicherweise hatte ich je ein zweites und dann Kurve für Kurve in einem Vektorenprogramm nachzeichnen.

Druff!

Erst wenn ich die Umrisse habe, kann ich das plotten. Ich habe das dann Buchstabe für Buchstabe einzeln ohne Übertragungsfolie aufgeklebt.

KLE

Die Haube war fertig!

Druff!

Also konnte ich die Haube montieren. Ich musste von der alten Motorhaube den Verschluss übernehmen. Gut, das konnte ich verstehen, denn das ist für das Lagern doof, weil er so weit absteht - aber dass auch der Plastikeinsatz zur Aufnahme des Motorhaubenaufstellers fehlte finde ich schon komisch - wer baut sowas aus? Egal, montieren kann man die Haube auch ohne.

Druff!

Den Plastikeinsatz fummle ich noch um, aber ich wollte raus aus der Werkstatthölle und Bilder von der kompletten Karre machen und die Sonne war schon weg. Also bin ich in einen Weinberg gefahren und habe das Ergebnis fotografiert.

Druff!

Es war schon etwas zu dunkel, dass die Konturen auf den Bildern richtig herauskommen. Hatte auch nur die schon etwas arg leidende Werkstattcam dabei.

Druff!

Druff!

Die Haube gefällt mir gut, der Rest der Front ist mir noch viel zu brav. Aber es besteht nun auch eine Disharmonie zwischen Front und Heck. Vorne Spoiler, hinten nix. Aber ich habe schon an der Abhilfe gearbeitet. Ich habe bereits einen gebrauchten Heckspoiler gekauft.

Druff!

Ich habe den mal wieder so gekauft, wie ich oft Teile kaufe. Die Heckklappe wurde angeboten, der Verkäufer braucht Platz. Ich habe dem Verkäufer geschrieben, dass ich den Spoiler für max. 20 Euro nehmen würde, bevor er weggeworfen wird und gleich dazugeschrieben, dass ich kein Problem damit habe, wenn er dem Preis nicht zustimmt. Und dann heißt es waren. Ist immer ne 50:50 Chance. Und ich bin wirklich niemanden böse, der sagt, dass er das Teil für den Preis nicht abgibt. Besonders, wenn er die Chance hat, das anderweitig teurer zu verkaufen. Aber auch ich habe schon viel teilweise unter dem Preis am letzten Tag auf der Veterama hergegeben, einfach weil das Teil Platz wegnimmt und eh ich es wegwerfe, freue ich mich, wenn ein anderer Spaß dran hat. Das mache ich aber nicht mit Teilen, die ich als gesucht, besonders wertvoll oder als evtl. für mich selbst noch brauchbar einstufe. Unter der Bedingung, dass er ihn nicht verschicken muss, stimmte er meinem Preis zu.

Das sollte der Serienheckspoiler vom XR3i Modell sein.

Druff!

Sind wir ehrlich: Der ist sinnvoll, wie ein Kropf - aber das ist die Lufthutze ja auch ;-)

Noch liegt der Spoiler in München. Ein guter Kumpel von mir wird den bergen. Mal sehen, wie lange es dauert, bis der den Weg nach Mainz findet.

Ich bin übrigens offen für jeden anderen 80er Jahre Style Scheißdreck - wenn jemand noch was günstig rumliegen hat - auch zum Aufarbeiten...

Übrigens: Weil ich in dem Beitrag schon einmal über Geld geschrieben habe und dass ich immer versuche, das Hobby im finanziellen Rahmen zu halten: Bei der Haube ist die Rechnung ausgegangen. Gekauft habe ich die Haube für 50 Euro. Gestern lief die Auktion der Lufteinlässe bei eBay aus.

Druff!

Würde sagen, die Rechnung ist aufgegangen ;-)

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/druff