Timeline

Alle Motorkultur Artikel.

Gesamt: 7565 BeiträgeAnzeigen: 1 - 100 Beiträge
Unterkategorien : Stories , Themen
26 Feb 2015

Der neue Fiat 500X: Crossover mit italienischem Chic

Fiat-500-X-Cross

Advertorial | Anzeige

Auf dem Pariser Auto-Salon im letzten Herbst 2014 hat Fiat zum ersten Mal seinen Crossover aus der erfolgreichen Fiat 500 Familie präsentiert. Am diesen Wochenende können ihn sich nun all diejenigen ansehen, die es nicht nach Paris geschafft haben, denn ab dem 28. Februar 2015 findet man den Fiat 500X nun auch im Showroom der deutschen Fiat-Händlern. Zwei Modellvarianten des italienischen Crossover gibt es zu bestaunen. Als Einstimmung vorab schon mal das freche Werbevideo zur Markteinführung:

Als Besitzer eines Fiat 500N von 1960 und Fan dieser kleinen Knutschkugel war ich durchaus sehr angetan als die Italiener fast 60 Jahre nach dem ersten Modell 1957 den Fiat 500 als Retro-Auto haben wieder auferstehen lassen. Aber selbst damals hätte ich nicht zu träumen gewagt, dass sich Fiat 500 quasi als eigenständige Marke etablieren lässt und in diversen Varianten ausgerollt wird. Sicher, von dem Urahn gab es auch zahlreiche Umbauten, aber Fiat selbst hat nur die Lütten selbst und eine Kombi-Version hergestellt. Sein Nachfolger hingegen ist da deutlich vielfältiger aufgestellt: ein Dreitürer 500, das Cabrio 500C und den Mini-Van 500L gibt es von dem kultigen Fiat 500 bereits, und in ein paar Tagen rundet der Fiat 500X als Crossover das Programm ab. Eine Erweiterung nach oben, wenn man auf die Bodenfreiheit und die erhöhte Sitzposition abstellt. Aber unverkennbar ein Fiat 500.

Viel Komfort dank großem Innenraum und Assistenzsystemen
Dank der verschiedenen Modellvarianten dürften sowohl urban geprägte Kunden als auch Käufer erreicht werden, die auf den eher kernigen Off-Road-Look stehen. Mit leistungsfähigen und umweltfreundlichen Motoren sowie innovativen Antriebslösungen ist der Fiat 500X auf unterschiedlichste Einsatzbereiche und Anforderungen bestens vorbereitet. Fünf Sitzplätze, der trotz kompakter Abmessungen vergleichsweise große Innenraum, ein variabler Gepäckraum, fortschrittliche Assistenz- und moderne Infotainmentsysteme sollen für hohen Fahrkomfort sorgen.

141110_Fiat_97_Fiat-500X

Hochwertige und solide verarbeitete Materialien und Oberflächen sollen im Innenraum für das italienisch angehauchte Wohlgefühl sorgen. Zwischen sieben Interieurvarianten kann der potentielle Kunde wählen, verschiedene Stoffe aber auch Leder verhelfen dem Fiat 500X Piloten seinen Crossover individuell zu gestalten. Zudem lockt der neue Fiat 500 in Sachen Variabilität mit zahlreichen Sitzkonfigurationen.

Als Einstiegsmodell ist der Fiat 500X mit dem 110 PS (82 kW) starkem Benziner 1.6 E-torQ zu haben. Der Fiat 500X 1.4 MultiAir Cross, dessen Turbobenziner 140 PS (103 kW) leistet, stellt das Basismodell im Offroad-Look. Als weitere Antriebsalternative ist der 120 PS (88 kW) starke Turbodiesel 1.6 MultiJet erhältlich. Alle drei Motorisierungen kommen mit dem Frontantrieb, während auch ein Allradgetriebener Kraftzwerg im Angebot steht: Als Fiat 500X mit einem wirtschaftlichen Zweiliter-Turbodiesel, der 140 PS (103 kW).

Von „Pop“ bis „Cross Plus“: der neue Fiat 500X ist in fünf verschiedenen Versionen erhältlich

141110_Fiat_03_Fiat-500X

Fiat 500X „Pop“
Der Fiat 500X in der Ausstattungsvariante „Pop“ bietet serienmäßig unter anderem 16-Zoll-Räder mit Radkappen in glänzendem Silber, optional dunkel satinierte 16-Zoll-Leichtmetallräder und in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger. Zur Wahl stehen fünf Karosseriefarben, zu denen Details im Chromlook, wie die Qerspange am Kühlergrill, Rahmen der Scheinwerfer und Rückleuchten, Griffe von Türen und Kofferraumdeckel, einen glänzenden Kontrast bilden. Bereits in Serienausstattung sind zahlreiche Sicherheits- und Assistenzsysteme mit an Bord. Dazu gehören sechs Airbags, elektronisches Fahrstabilitätsprogramm (ESC) mit integrierter Berganfahr-Hilfe (Hill Holder), Motorschleppmomentregelung (MSR) und elektronische Überschlagsvermeidung (ERM) sowie elektrische Servolenkung mit aktivem Lenkassistenten (Dynamic Steering Torque). Für hohen Fahrkomfort sorgen unter anderem elektrische Fensterheber vorne und hinten, Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control), höhenverstellbarer Fahrersitz und elektronische Parkbremse.

Fiat 500X „Pop Star“
Beim Fiat 500X „Pop Star“ gehören Nebelscheinwerfer, Außenspiegelkappen in Wagenfarbe und 17-Zoll-Leichtmetallräder in Silber zur Serienausstattung, Leichtmetallräder im 17-Zoll-Format in Diamantschwarz und im 18-Zoll-Format in Glänzendsilber sind optional. Zusätzlich zum Ausstattungsniveau „Pop“ sind serienmäßig unter anderem eine manuelle Klimaanlage, das Infotainmentsystem Uconnect mit fünf Zoll großem Bildschirm und das Fahrprogrammsystem „Drive Mood Selector“ mit an Bord. Das Ausstattungsniveau „Pop Star“ lässt außerdem die Wahl aus zwölf Karosseriefarben und zwei Innenausstattungsvarianten.

141110_Fiat_67_Fiat-500X-Lounge

Fiat 500X „Lounge“
Als Topversion im „Urban Look“ bringt der Fiat 500X „Lounge“ serienmäßig zusätzlich unter anderem 18-Zoll-Leichtmetallräder in glänzendem Silber, getönte Fensterscheiben hinten und Exterieurdetails in Chrom mit. Auch gehobenen Ansprüchen genügen darüber hinaus Bi-Xenon-Scheinwerfer, das Entertainmentsystem Uconnect 5.0 Nav mit integriertem Navigationssystem, Zweizonen-Klimaautomatik, Ambientebeleuchtung im Innenraum, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem („Keyless Entry & Keyless Go“) sowie Sitzbezüge in hochwertigem Stoff.

Fiat 500X „Cross“
Der Fiat 500X „Cross“ ist auf den ersten Blick als leichter Off-Roader zu erkennen. Exklusive Stoßfänger und der entsprechende Unterfahrschutz vorne und hinten sollen die Geländefähigkeit ebenso erhöhen wie das elektronische Sperrdifferenzial „Traction+“. Auf Wunsch steht auch Vierradantrieb zur Verfügung. Zur Serienausstattung gehören außerdem eine Dachreling, 17-Zoll-Leichtmetallräder in Offroad-Optik, manuelle Klimaanlage, Infotainmentsystem Uconnect 5, das Fahrprogrammsystem „Drive Mood Selector“, Nebelscheinwerfer, in Wagenfarbe lackierte Abdeckungen der Außenspiegel, getönte Fensterscheiben hinten, Leder-Lenkrad sowie Türgriffe, Scheinwerferrahmen, Querspange am Kühlergrill und Griff der Kofferraumklappe in dunkel satiniertem Chrom.

141110_Fiat_10_Fiat-500X-Cross

Fiat 500X „Cross Plus“
Die Spitzenversion der Outdoor-Variante des Fiat 500X hört auf den Namen „Cross Plus“. Im Vergleich zum Fiat 500X „Cross“ sind serienmäßig zusätzlich Xenon-Scheinwerfer, das Infotainment- und Navigationssystem Uconnect Nav 5“, eine Zweizonen-Klimaautomatik, der 3,5-Zoll-TFT-Monitor im zentralen Instrument, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem („Keyless Entry & Keyless Go“) sowie Ambientebeleuchtung an Bord. Zur Wahl stehen außerdem verschiedene Designs für die 18-Zoll-Leichtmetallräder.

Ab dem 28. Februar 2015 beim Händler
Der italienische Crossover ist in der Ausstattung City-Look ab 16.950 Euro zu haben. Die kernige Off-Road-Variante startet mit einem Basispreis von 22.450 Euro.

Bildquelle: Fiat Deutschland

Fiat 500X Kraftstoffverbrauch (l/100 km) gemäß RL 80/1268/EWG: kombiniert 6,4 – 4,1; CO2-Emission (g/km): kombiniert 147-109. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist. Abbildungen enthalten Sonderausstattung.

Original http://auto-geil.de/2015/02/26/der-neue-fiat-500x-crossover-mit-italienischem-chic/

Created Donnerstag, 26. Februar 2015 Tags Advertorial | allgemein | crossover | fiat | fiat 500 | Fiat 500x Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
26 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Also manchmal isses echt schwierig

Also manchmal...

Ich versuche seit Monaten 2 Schrottreifen in flach und 17 Zoll aufzutreiben. Traumgröße: 195/45 R17. Denkt Ihr, es würde sich was auftreiben lassen? Die Größe scheint so selten zu sein, niemand hat sowas. Und wenn, dann zu unrealistischen Preisen. Ich gebe keine 50 Euro inkl. Versand für 2 Reifen mit Restprofil aus, die zudem komplett überaltert sind, wenn es für 50 Euro einen neuen gibt.

Wohlgemerkt: Es geht um Reifen zum Testen, weil ich mir nicht sicher bin, ob es

     a) ausreicht, den Wagen zum Lenken zu bringen und
     b) nicht komplett scheiße aussieht.

Dass es alles andere als Oldschool ist, ist klar, deshalb wird es auf alle Fälle ein Kompromiss.

Irgendwie muss ich auf dieser Baustelle weiterkommen. Ich fühlte mich echt in meiner Ehre als Internet Trüffelsau verletzt. Das kann einfach nicht wahr sein. Da ich gerade Schach Matt gesetzt bin, konnte ich intensiv suchen und wurde fündig. Keine Reifen, sondern Kompletträder:

Alus

Bereifung auf den Felgen: 205/40 R17. Könnte auch gehen. Also kaufe ich eben Kompletträder. Morgen hole ich sie ab. Waren günstig und der Wiederverkauf der Felgen wird die Reifen schon finanzieren. Braucht wer einen günstigen Satz 17 Zöller in 4x100er Lochkreis?

Original http://www.fusselblog.de/index.php/also-manchmal-isses-echt-schwierig?blog=16

26 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Wasser, Marsch!, Fahrbericht Mercedes C450 AMG 2145

Fahrbericht Mercedes
C450 AMG

Noch nicht erstelltWasser, Marsch!, Fahrbericht Mercedes C450 AMG 2145
Manche nennen es die Verwässerung einer geilen Marke, andere nennen es die logische Konsequenz aus der Wachstumsstrategie - die Rede ist von Mercedes-AMG. Ja, die wilden Buben aus Affalterbach sind etwas zahmer geworden. Verkaufen mittlerweile wohl mehr AMG-Bodenteppiche als V8-Brenner, lassen sich den Carbonzierrat für eine schnöde A-Klasse teuer bezahlen und bauen nun auch noch AMG-Autos, die gar keine sind. Oder zumindest nicht echte AMG. Wieso man sich so einen C450 AMG trotzdem genauer anschauen sollte? Weil er perfekt zur Schweiz passt. Doch davon etwas später mehr. Wir versuchen mal etwas Licht ins Bezeichnungs-Dickicht zu bringen. Ein echter AMG, also die richtig, richtig scharfen Geräte die haben zwei Zahlen die Auskunft darüber geben, welch Triebwerk verbaut wurde. Wir bleiben mal bei der aktuellen C-Klasse. Und fangen ganz unten an. Die Fussmattensatz von AMG kostet bei einem C 180 T-Modell satte 5061 Franken. Denn wenn man die haben will muss man das AMG-Interieur und Exterieurpaket mit dazu bestellen. Es geht weiter mit der vollen AMG-Ausstattung für den C180, also Leder und Co, Exklusive-Interieur und ein paar anderen Nettigkeiten, kostet dann rund 8000 Franken Aufpreis. Dann kommt schon der AMG mit drei Zahlen, also der C 450 AMG. Dort haben wir leider noch eine Preise, aber billig wird das sicher nicht. 367 PS aus dem aufgeladenen V6 lässt man sich sicher fürstlich bezahlen, den 4x4 sowieso. Dann gibts den C 63 AMG, der leistet 476 PS aus dem Vierliter-V8 mit zwei Ladern (ab 96'600 Franken). Und dann noch den C 63 S AMG mit 510 PS aus demselben Motor (ab 107'500). Alles klar? Ach ja, alle Varianten gibts als Limousine oder Kombi. So viel AMG gabs noch nie, aber ist das wirklich nötig? Verwässert es die Marke zu sehr? Oder ist es ganz gut, dass es nun auch zahme AMG's gibt? Deine Meinung erreicht uns hier.  Wir kehren nun zu dem zurück, was wir am Besten können. Wir fahren mit den C 450 AMG. Und, ja wir sind überrascht. Das Auto ist eine wunderbare Mischung aus Sportmodell und Brot-und-Butter-Kutsche. Wenn man’s nicht eilig hat, schnurrt der «kleine» V6 ruhig vor sich hin, mit dem Puls einer frühpensionierten Ernährungsberaterin.
Wasser, Marsch!, Fahrbericht Mercedes C450 AMG 2145
Wasser, Marsch!, Fahrbericht Mercedes C450 AMG 2145
Klar, ganz so elegant wie eine Basisversion rollt der C450 nicht ab, auch bei verhaltener Fahrt sind die teilweise vom C63 AMG übernommenen Fahrwerkskomponenten auf. Aber, es ist ein durchaus komfortables Fahren, so lange man den Fahrwerksschalter auf «bequem» lässt. Und er zieht ganz schön, der Benz. Kein Wunder, zu den 367 PS gesellen sich 520 Nm ab 2000 Umdrehungen. Und, weil die Kraftübertragung auf alle vier Räder erfolgt ist mangelnde Traktion kein Thema. Nie, auch dann nicht, wenn aus der frühpensionierten Ernährungsberaterin eine Mujinga Kambundji wird (googeln liebe deutsche Freunde...). Ein paar Knöpfe gedrückt und der C450 ist «scharf» Und wie! Es ist eine Freude, wie der Benz mutiert. Der Sound ist zwar nicht so scharf wie bei einem Achtender, der Schub auch nicht. Aber er schiebt schon mit Nachdruck an, der 1660 kg (ECE) schwere Kombi macht einen auf böses Vieh.
Wasser, Marsch!, Fahrbericht Mercedes C450 AMG 2145
Wasser, Marsch!, Fahrbericht Mercedes C450 AMG 2145
Wasser, Marsch!, Fahrbericht Mercedes C450 AMG 2145
Wasser, Marsch!, Fahrbericht Mercedes C450 AMG 2145
Wasser, Marsch!, Fahrbericht Mercedes C450 AMG 2145
Doch, das hat man im Griff. Einerseits wegen den richtig guten AMG-Lenkung. Ich will dahin? Also, am Rad drehen und dahin fahren! Wir sind wirklich hochzufrieden. Und zum anderen, weil die knapp 370 PS reichen, um richtig schnell die öden Geraden zwischen zwei Kurven zu überwinden. Und eben. Traktion kein Problem, entsprechend neutral auch das Fahrverhalten. Klar schiebt der C450 erst mal einwenig über die Vorderräder, wenn man eine Kurve mit viel Schmalz umrunden will. Aber, das Ausmass ist kein störendes. So ab 3500 Umdrehungen gibt der AMG zudem Lebensäusserungen von sich, die durchaus auf offene Ohren stossen wird. Nicht zu laut, nicht zu knallig, aber gut hör- und geniessbar. Alles super also im Benz. Naja, wir wären nicht radical, wenn wir den Pseudo-AMG einfach so durchwinken würden. Doch, für den grössten Minuspunkt können die Jungs aus Affalterbach nix. Das Auto ist mit fast 1,7 Tonnen einfach ziemlich schwer. Das merkt man in jeder Ecke. Und an jedem Kurvenausgang. Aber, wir glauben trotzdem, dass der C450 die derzeit souveränste C-Klasse ist. Der perfekte Kompromiss aus Leistung, Fahrspass und Komfort. Aber eben, das Teil ist weit vom bösen «C» entfernt, hier hat man bei AMG genügend Abstand gelassen. Wir denken eher, dass es für die etwas stärkeren C-Klassen eng wird. Wieso soll man sich noch einen C 400 kaufen? Wegen des Preises? In dieser Preisliga dürfte es auf die paar Tausender Aufpreis für den Fast-AMG nicht ankommen. Denn so ein C400 mit 333 PS ist mit Preisen ab knapp 70'000 Franken für den Kombi auch nicht gerade ein Schnäppchen. Wie gesagt, die Preise für den C450 AMG wurden noch nicht genannt, die folgen im April, die ersten Autos kommen dann im Juni auf die Strassen.
Wasser, Marsch!, Fahrbericht Mercedes C450 AMG 2145

Text: Cha, Fotos: Werk.

Wir finden, dass der Fast-AMG wunderbar auf unsere Strassen passt. Leistung, Allrad, Verarbeitung und Fahrverhalten passen perfekt zur Schweizer «ich-könnte-wenn-ich-wollte»-Mentalität. Nur die Hardcore-AMG-Jünger werden sich in Zukunft den echten Affalterbacher mit acht Zylindern und Hinterradantrieb gönnen. Dies wiederum dürfte den Ruf dieser Hardcore-Modelle stärken. Und alle C450 zu Kompromiss-Bürgern stempeln. Doch damit kann man Leben, ganz besonders wenn der Kompromiss so gelungen ist. Aber eben, das Gewicht ist einfach da. Und statt immer noch mehr PS wäre es schön, wenn auch ein Mercedes einfach deutlich leichter werden würde. Schont die Umwelt. Aber vor allem: bringt noch mal deutlich mehr Fahrspass. Und dem hat man sich ja in Affalterbach verschrieben.
Das schwäbische Pendant zur Quattro- und M-GmbH ist nun auf dem Weg, auf dem sie alle sind. Dem Weg, den keiner so gut vorzeichnet wie Porsche. Für jedes noch so kleine Extra ein paar Euros garnieren. Für alles, was eigentlich einen Sportwagen ausmacht eine neue Modellvariante schaffen. Aber offenbar ist das der Weg, um die Absatzzahlen hochzuschrauben. Denn AMG hat sehr, sehr ehrgeizige Verkaufsziele. Echte AMG-Autos werden dabei eine eher untergeordnete Rolle spielen sondern einfach als Imageträger entwickelt. Das muss man nicht gut finden. Aber man kann. Es sei unseren Lesern überlassen.
Mehr Mercedes gibts im Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-mercedes-c450-amg-2145/seite_1-2

26 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Ausgenickt, Audi R8 2146

Audi R8

Audi lässt die Infos zum neuen R8 raus. Der Lamborghini mit vier Ringen hat vor allem eines bekommen: ein anständiges Getriebe.

610 PS, 0-100 km/h in 3,2 Sekunden, ein freisaugender  V10-Motor. All das konnte man erwarten vom neuen R8, schliesslich kann das ein Lamborghini Hurracan auch. Aber, die wohl schönste Geschichte für alle Audi-Fans ist die Tatsache, dass der R8 endlich mit einem brauchbaren Getriebe kommt. Neu ist eine Siebengang-S-Tronic an Bord, also ein Doppelkupplungsgetriebe. Schluss mit Nicken beim Gangwechsel - das wurde aber auch Zeit. So wie fast alle anderen Hersteller gibts es auch bei Audi vom Supersportler zwei Versionen. Der arme Schlucker muss mit 540 PS auskommen, der Krösus in seinem R8 plus darf 610 Pferde bändigen. Und, der R8 hat abgespeckt, rund 50 kg gegenüber seinem Vorgänger. Er soll nun nur noch 1454 kg (DIN) wiegen. Und, er kostet auch was. Ab 219'900 Franken gibt den Herrenfriseur-R8 mit 540 PS, der Brustpelz-Spezialist muss mindestens 252'200 Franken auf den Tisch legen. Der V10 bekommt zwei Einspritzsysteme (direkt und Saugrohr), Trockensumpfschmierung und wird von Hand in Ungarn gefertigt. Viel mehr mögen wir zum R8 nicht sagen, vielleicht dürfen wir ja mal einen Fahren.
Mehr Audi gibts im Archiv.

Ausgenickt, Audi R8 2146

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/audi-r8-2146/seite_1-2

25 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Langwas?, McLaren 675LT-1617

McLaren 675LT

McLaren nennt sein neustes Modell «long tail». Wir wissen jetzt nicht genau, warum.

Am bekanntesten sind wohl die Langheck-Versionen des Porsche 908 und des Porsche 917. Die Langheck-Dingers hatten einen geringeren Luftwiderstand als die kurzen, waren deshalb etwa in Le Mans auf den Geraden schneller (und in den Kurven instabiler). Beim 917er von 1969 betrug der Unterschied in der Höchstgeschwindigkeit etwa 20 km/h. McLaren hatte auch einen «long tail», 1995, als die Marke ziemlich überraschend die 24 Stunden von Le Mans gewann. Doch das Ding hiess damals nicht LT, sondern F1 GTR. Und so fragen wir uns ein klein wenig, wie die Engländer denn nun auf diese Bezeichnung kommen - die ja auch schon ein Kleintransporter von Volkswagen trug. Dort hiess es natürlich nicht «long tail», sondern Lasten-Transporter.
Wobei: der 675LT von McLaren, der auf dem Genfer Salon seine Premiere erleben wird, wird sicher ein ganz feines Teil. Man darf ihn sicher als Antwort auf den Ferrari 458 Speciale sehen, im Vergleich zum schon edlen 650 S leichter (um 100 Kilo abgespeckt, noch 1230 Kilo), stärker (logisch: 675 PS anstatt derer 650), mehr Drehmoment (700 Nm statt bloss 678...). Und natürlich schneller, 330 km/h bei der Höchstgeschwindigkeit (plus 1 km/h), in 2,9 Sekunden auf 100 km/h, in 7,9 Sekunden auf 200 km/h.
Dazu halt neue Anbauteile, neue Frontschürze, andere Lufteinlässe, Carbon-Schweller. Hinten gibt es einen vergrösserten Spoiler, der auch als Luftbremse dient, sowie neue Auspuffrohre. «long tail» ist das irgendwie nicht, aber wir müssen ja nicht alles verstehen.
Mehr McLaren gibt es im Archiv.

McLaren 675LT

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/mclaren-675lt-1617/seite_1-2

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
25 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Die Unterlagen für die Winter Veterama sind da

Ja, ich weiß, es ist eigentlich die Frühjahres Veterama - aber auch wirklich ums Arschlecken. Denn der erste (Insider-)Tag ist genau der Frühlingsanfang. Die Veterama in Hockenheim vom 22.-24.03.2015 ist schon verdammt früh im Jahr. Das liegt wohl auch an der Location, dem Hockenheimring. Denn so früh im Jahr ist noch nicht so viel Rennbetrieb. Gestern bekam ich meine Unterlagen, ich habe wieder einen Stand.

Veterama

Besser gesagt: wir haben wieder einen Stand. Unser bewährtes Veterama Team hat wieder einen Gemeinschaftsstand, auch wenn der etwas "zerrissen" ist.

Veterama

Aber die Position ist super. Den haben wir fest dank dem Umstand, dass wir von Anfang an dabei waren und jetzt packt die Stammplatzregelug.

Hoffen wir einmal , dass das Wetter den Kalender kennt und weiß, was Frühlingsanfang bedeutet. Ansonsten müssen wir uns wieder auf die Wirkung des Glühweins verlassen und das wird wieder böse ;-)

Original http://www.fusselblog.de/index.php/die-unterlagen-fuer-die-winter?blog=14

24 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Arizona 2015: 1965 Porsche 904 Carrera GTS

Arizona 2015: 1965 Porsche 904 Carrera GTS

Coming to Arizona, an early competition Porsche with unmatched originality:

The second from last 904 Carrera GTS built; Documented ownership and extensive competition history; Offered with a period-correct four-cam Carrera engine; Arguably the most beautiful Porsche ever

More info online here: http://bit.ly/arizona904
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Arizona_2015__1965_Porsche_904_Carrera_GTS.html

24 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Enzo's Dream: A Teenager's Incredible Story of Ferrari Ownership

Enzo's Dream: A Teenager's Incredible Story of Ferrari Ownership

Success comes to those who work for it. Damien Stonebrook shares his passionate story of Ferrari ownership, and what it's like to drive such an amazing vehicle every day.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Enzos_Dream__A_Teenagers_Incredible_Story_of_Ferrari_Ownership.html

24 Feb 2015

H&R Sportprogramm für den Jeep Renegade – GMK Presse aktuell

Ein „Renegade“ ist ein Rebell, und als solcher gibt sich der neue Jeep gleichen Namens. Speziell für den kompakten Geländegänger mit dem sehr markanten „7-Slot“-Kühlergrill hat H&R ab sofort Sportfedern mit Tieferlegung im Programm. Diese beträgt an der Vorderachse zirka 30, an der Hinterachse 35 Millimeter und verschafft dem Italoamerikaner fahrdynamisch ein spürbares Plus an Sportlichkeit. Die tiefblickende Optik unterstreicht die vielfältigen Fähigkeiten des „Rebellen“ und lässt das extravagante, athletische Allradtalent rundum durchtrainierter erscheinen. H&R Sportfedern sind ab sofort mit TÜV-Gutachten zu haben. „Breite Zustimmung“ bei Jeep-Fans finden sicher auch Trak+ Spurverbreiterungen, die in Kürze verfügbar sein werden.

Jeep_Renegade_1.4l_Benziner_2WD_Federn_auf_weiss

H&R Komponenten für den Jeep Renegade, Typ BU:

Sportfedern, Artikelnummer: 28781-1
Tieferlegung: VA ca. 30 mm/HA ca.35 mm
Preis (UVP): 260,61 inkl. 19% MwSt
TRAK+ Spurverbreiterungen: in Kürze verfügbar

The post H&R Sportprogramm für den Jeep Renegade – GMK Presse aktuell appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/hr-sportprogramm-fuer-den-jeep-renegade-gmk-presse-aktuell/

Created Dienstag, 24. Februar 2015 Tags presse Document type Video
Categories Timeline Author Michael Peschel
 
24 Feb 2015

2015 SEAT Leon ST Cupra / erstes Tachovideo und Motorsound

2015-seat-leon-st-cupra-rennstrecke

Der Jens Stratmann ist mit seinem neuen Video-Projekt VoiceOverCars wirklich richtig fix. Kaum gibt es erstes Bewegtbild-Material vom neuen 2015 SEAT Leon ST Cupra, zack hat er auch schon ein Video bei sich online. Also für alle, die sich für den spanischen Schnell-Laster interessieren und kaum noch die Weltpremiere auf dem Automobil-Salon in Genf abwarten können, jetzt bitte die Lautsprecher einschalten und die Augen aufreissen:

Noch gar nicht mitbekommen, dass er kommt und trotzdem Interesse? 280 PS. Ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter, die im Drehzahlbereich von 1.700 bis 5.600 U/min anliegen. Von 0 auf 100 km/h geht es für den schnellen Kombi in 6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit erreicht der SEAT ST CUPRA 280 bei 250 km/h. Er soll laut NEFZ und SEAT mit 6.7 Litern Super eine Wegstrecke von 100 km zurücklegen können. Ich bin in Genf vor Ort und werde mal sehen, ob ich ein paar Bilder von dem Flitzer mitbringen kann.

Original http://auto-geil.de/2015/02/24/2015-seat-leon-st-cupra/

24 Feb 2015

#klappezu und Motor an – gegen die dummen Lebensweisheiten

NISSAN_JUKE_RS_BLOGGER_QUOTES_Auto_Geil

Advertorial | Anzeige

Viele Menschen bekommen nicht, was sie wollen, weil sie nicht sagen, was sie sich wünschen. soll mal Madonna gesagt haben. Ich finde das ist ein ziemlich guter Spruch – ganz im Gegenteil zu den meisten Lebensweisheiten der echten Experten, die man sich tagein tagaus anhören muss. „Geh deinen Weg!“, „Das Leben ist eine Reise!“, „Finde dich selbst!“, „Lebe in Harmonie!“ – die Liste kann man sicherlich unendlich fortführen. Möchte man doch aber gar nicht, oder? Oft möchte man dann doch einfach nur, dass die Leute ruhig sind. Oder dass man die Möglichkeit hat, sich in ein Refugium zurück zu ziehen. Wie eben ins eigene Auto.

Wenn es nach NISSAN geht, dann sollte das eigene Auto am besten ein NISSAN Juke RS sein. Eigenständig. Ein bisschen unvernünftig. Und dann bringt er wohl noch eine ganze Menge Spass mit sich. Vor allem aber, kann man die Tür hinter sich zuziehen (#klappezu), den Motor starten. Und hat seine Ruhe vor all den Dummschwätzern.

Du hast noch gar keinen Nissan Juke RS? Hm. Dumm gelaufen für Dich. Immerhin, NISSAN einen sozialen „Wahrheitsgenerator“ gebaut. Damit kannst Du zumindest in Deinen sozialen Netzwerken mal kundtun, was Du von all den Volkswahrheiten hältst. Suche Dir Deine eigene Wahrheit (damit Du nicht zu lange vor einem leeren Blatt sitzen musst, hat Nissan Dir schon mal 26 Sprüche parat gelegt) aus, wähle ein passendes Bild (26 stehen Dir zu Auswahl) und sage es Deinen Freunden: #klappezu Hier entlang bitte, zum NISSAN Wahrheitsgenerator!

Original http://auto-geil.de/2015/02/24/klappezu-und-motor-an-gegen-die-dummen-lebensweisheiten/

24 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Goldesel, VW Touran-1616

VW Touran

Man muss schon irgendwie bewundern, die VWianer. Zwar mag der neue Touran kaum als neuer Touran erkennbar sein, doch er wird mit Garantie ein Goldesel.

Bald zwei Millionen Touran haben die Wolfburger seit 2003 verkauft. Sie kamen spät ins Segment der Kompaktvans, doch sie machten halt alles richtig. Vielleicht ein bisschen langweilig - aber halt gut. Zweimal haben sie ihn sanft überarbeitet, den Touran, 2006 und 2010, und es war wirklich an der Zeit für eine grundlegende Überarbeitung, basierte der Familienfreund doch noch auf dem Golf V.
Jetzt, zur Weltpremiere in Genf, wird es selbstverständlich: MQB. Ein grosser Schritt für den Touran - und ein wohl noch grösserer für den Konzern, damit kann die neue Plattform noch besser amortisert werden, noch mehr Gleichteile verbaut, noch mehr Marge generiert. Es mag für den Freund feiner technischer Details jetzt nicht gerade zu einem Jubelschrei reichen, doch man muss das aus Sicht des Konzern verstehen.VW Touran
Und für den Kunden ist das ja auch bestens. Es gibt quasi alle Motoren aus dem Golf-Programm (vielleicht irgendwann auch einen Touran R?), die sind ja bis 19 Prozent sparsamer als die bisherigen Maschinen. Es gibt das volle Infotainment-Programm, das ja grossartig ist, etwas vom besten auf dem Markt.
13 Zentimeter länger ist er geworden, der neue Touran, also: 4,53 Meter jetzt. Davon kommen 11 Zentimeter zum verlängerten Radstand - und schliesslich noch 6,3 Zentimeter dem Innenraum und auch den Passagieren zugute. Und dem Kofferraum-Volumen: 1040 Liter sind es schon im Normalzustand, 1857 Liter, wenn die hinteren Sitze weggeklappt werden. Das dürfte rekordverdächtig sein - und wie immer bei VW auch bestens zu nutzen.
Was wollen wir noch mehr schreiben? Eigentlich gar nichts mehr, der Touran spricht wieder einmal für sich. Ziemlich leise zwar, zurückhaltend, aber in der Summe seiner Eigenschaften sehr deutlich. Die Konkurrenz wird ihn hassen, die Kunden werden ihn lieben.
Mehr Volkswagen gibt es in unserem Archiv.

VW Touran
VW Touran

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/vw-touran-1616/seite_1-2

24 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Leicht ist gut, Fahrbericht Suzuki Vitara 2144

Fahrbericht Suzuki Vitara

Leicht ist gut, Fahrbericht Suzuki Vitara 2144

Die Klasse der kompakten SUV ist am boomen. Nach wie vor. Nun will auch Suzuki ein Stück des Kuchens abhaben. Mit dem neuen Vitara. Und der kommt - zumindest in der Schweiz - nur mit Allrad. Allein das unterscheidet ihn schon von einem Renault Captur oder anderen Fahrzeugen dieser Klasse, die es oftmals nur mit Vorderradantrieb gibt. Doch, reicht ein freisaugender 1600er-Benziner und ein ebenso grosser Turbodiesel, um das Gefährt in Schwung zu bringen? Ja, denn die beiden Triebwerke mit jeweils 120 PS haben vergleichweise leichtes Spiel.

Der Vitara wiegt mit 1165 kg (DIN, Benziner) trotz 4x4 fast 100 kg weniger als eben zum Beispiel ein Renault Captur mit Vorderradantrieb. Ja, schon klar, im Radical-Universum gewinnt man mit dem Benziner mit seinen 156 Nm natürlich keinen Blumentopf. Der Diesel hat da schon etwas mehr zu bieten, die 320 Nm maximales Drehmoment sind für den 417 cm langen Fünftürer sicher passender. Aber eben, kleine Diesel verkaufen sich in der Schweiz nicht wahnsinnig gut. im Falle des Vitara rechnet man aber trotzdem mit einem Marktanteil von einem Drittel, sobald es im Sommer dann den Diesel in Kombination mit der Sechsstufenautomatik gibt. Eben, am Bern einem Walter Röhrl hinterher zu fahren ist mit dem Vitara illusorisch, ausser man baut dem Auto von Walter den Motor aus. Aber, das will der Japaner -der nun auch aus dem Suzuki-Werk in Ungarn kommt - ja auch gar können. Er will ein treuer Begleiter sein für all jene, die nicht auf 4x4 verzichten mögen (oder können), die bequem von A nach B kommen wollen und sich keinen fetten Audi leisten wollen (oder können). Auf den ersten Blick ist der Suzuki Vitara also einfach ein Gebrauchsgegenstand. Ein Auto eben, mit dem man alles erledigen kann, was man im Leben so tun muss.

Leicht ist gut, Fahrbericht Suzuki Vitara 2144
Leicht ist gut, Fahrbericht Suzuki Vitara 2144

Doch halt, mit dieser Einschätzung würden wir dem neuen Suzuki dann doch Unrecht tun. Denn an Bord gibt es vieles, dass man von einem kleinen SUV aus Ungarn/Japan vielleicht nicht erwarten würde. Abstandtsempomat, Kollisionswarner, Notbremsassistent und eine sehr einfach gelöste, aber gut funktionierende Anbindung vom Smartphones. Alles da also, was die Konkurrenz auch zu bieten hat. Zumindest dann, wenn man sich nicht die Basisversion zum Kampfpreis von 22'990 Franken (ohne Boni) holt. Und ja, wir müssen den Ingenieuren von Suzuki eine Lanze brechen. Für 30'990 Franken bekommt man bei Suzuki ein Kompakt-SUV mit kleinem Dieselmotor, der besser gedämpft ist und ruhige läuft als die Triebwerke des VW-Konzerns. ES ist also einem kleinen, unabhängigen Hersteller durchaus möglich, wunderbare Triebwerke in Fahrzeuge einzubauen. Das beweist Mazda. Und das beweist nun auch Suzuki.

Leicht ist gut, Fahrbericht Suzuki Vitara 2144
Leicht ist gut, Fahrbericht Suzuki Vitara 2144
Leicht ist gut, Fahrbericht Suzuki Vitara 2144
Leicht ist gut, Fahrbericht Suzuki Vitara 2144
Leicht ist gut, Fahrbericht Suzuki Vitara 2144

Der neue Vitara ist keine Sänfte, vor allem harte Querfügen mag er nicht wirklich. Doch die Strassen in Portugal, wo die ersten Testfahrten absolviert wurden, gehen bei uns mittlerweile als Feldwege durch. Insgesamt ist die Abstimmung okay, die Zeiten der völlig unterdämpften Fahrwerke aus Japan sind vorbei. Auch die Lenkung ist okay, genau so wie die Übersichtlichkeit der Karosserie und das Platzangebot. Suzuki hat mit dem Vitara das Auto nicht neu erfunden, aber doch genau hingeschaut was die Konkurrenz so macht. Und vieles in den neuen Vitara einfliessen lassen. Der geneigte Leser erkennt, dass wir etwas nach Worten ringen. Denn der neue Suzuki ist einfach ein Auto, ohne grosse Schwächen aber auch kein Wagen, der schon beim ersten Blick ein heftiges Herzrasen verursacht. Es ist einfach der treue Kumpel - aber auch diese Autos muss ja jemand bauen. Und das ist den Japanern wirklich gelungen, zumal der Vitara bei Karl Lagerfeld wohl keine 10 Punkte bekommen würde. Doch wer ist schon Karl Lagerfeld?

Ach ja, für alle Praktiker. Mit dem Diesel dürfen 1500 kg gezogen werden, mit dem Benziner sind es 1200 kg. Und nein, wir würden uns keinen Vitara kaufen. Keinesfalls. Aber nicht, weil der Suzuki irgendwelche groben Mängel hätte. Sondern weil wir SUV's einfach nicht mögen. Aber das wisst ihr  ja schon.
Mehr Suzuki gibts im Archiv.

Leicht ist gut, Fahrbericht Suzuki Vitara 2144

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-suzuki-vitara-2144/seite_1-2

23 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Vergebene Chance, BMW Z8-1842

BMW Z8

Lange galt der BMW Z8 als feine Möglichkeit für eine Investition in einen zukünftigen Klassiker. Das ist jetzt vorbei.

Er hat alles, der Z8. Einen grossartigen Antrieb, den 4,9-Liter-V8 (S62) aus dem M5 (E39S) mit 400 PS sowie ein manuelles 6-Gang-Getriebe. Ein edles Design, entworfen von Henrik Fisker, mit nicht zu vielen, aber dafür passenden Zitaten zum wunderbaren BMW 507. Und er ist auch noch selten genug, 5703 Stück wurden gebaut, davon 555 Alpina. Noch 2014 konnte man sich so einen Z8 für einen knapp sechsstelligen Betrag sichern - gutes Investment, zumal BMW versichert hat, die Lieferung für Ersatzteile für 50 Jahre zu garantieren. Doch Anfang Februar wurden bei der Versteigerung von RM Auctions in Paris 184'800 Euro bezahlt für dies so feine Gerät. Man darf davon ausgehen, dass die Grenze von 200'000 Euro bald geknackt werden wird, wobei: es sind verhältnismässig wenige Z8 auf dem Markt, wer einen hat, gibt ihn kaum mehr her.
Vorausgegangen war dem Z8 die Studie Z07. Mit der wollte BMW den BMW 507 ehren, der zwischen 1956 und 1959 gebaut worden war, kam dann aber ein Jahr zu spät, das Fahrzeug wurde 1997 auf der Tokio Motor Show dem Publikum erstmals gezeigt. Und auch wenn BMW damals sagte, man wolle nur die Publikumsreaktionen testen, so war schon vor der Show klar, dass es eine kleine Seie geben würde.
Und es wurde dann auch kein technischer Aufwand gescheut, aus dem Z8 ein wirklich aussergewöhnliches Fahrzeug zu machen.BMW Z8
Die Plattform ist ein selbsttragender Alu-Rahmen (Spaceframe), die Aussenhaut aus Alu wurde aufgeschraubt. Seitenschweller und Stossfänger bestanden aus Polyurethan. Besonders hübsch: das Lenkrad mit seinen dünnen Metallstäben, das von David Carp gestaltet wurde und an die 50er Jahre erinnern sollte. Das Dach wurde von Hand geöffnet und geschlossen, es gab aber serienmässig auch noch ein Hardtop dazu.
Ganz günstig war so ein Z8, der von März 2000 bis Juli 2003 gebaut wurde, nicht: 235'000 DM kostete er. Dafür war die Ausstattung schon absolut komplett - inklusive eines 1:18-Modells von Kyosho in der bestellten Farbkombination. Ab Mitte 2002 gab es dann auch noch die Alpina-Variante mit 381 PS - und einem Automatikgetriebe. Ausserdem war das Fahrwerk für die angepeilte amerikanische und japanische Kundschaft etwas komfortabler ausgelegt.
Schon zu seiner Bauzeit hatte er Z8 einen guten Ruf. Er ging bestens - in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h, zum Beispiel. Und das Fahrwerk kannte keinerlei Schwierigkeiten mit dem 4,4 Meter langen, 1,83 Meter briten und 1,31 Meter hohen Bayern - obwohl er stramme 1650 Kilo wog. Ausgezeichnete Bremsen rundeten das gute Angebot ab. Kein Wunder, schaffte es der Z8 sogar zum Dienstwagen von James Bond, in «The Word is not enough» (1999). Dort hatte der Zweiplätzer seinen grossen Auftritt schon vor Serienanlauf - inklusive eingebautem Raketenwerfer.
Mehr schönen BMW gibt es in unserem Archiv.

BMW Z8
BMW Z8

Original http://www.radical-mag.com/youngtimer/bmw-z8-1842/seite_1-2

23 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Grippe ist ein Arschloch.

Tja, eigentlich sollte jetzt hier stehen, wie weit wir gestern am Pirat gekommen sind, aber es kam zumindestens von meiner Seite aus nicht dazu. Die Grippewelle hat mich zurückgeholt und das nicht nur mit einem leichten Schnupfen. Ich habe es dann gestern vorgezogen, nicht Auto zu fahren und danach auch noch im Freien zu arbeiten.

Ob es Andy geschafft hat, etwas weiter zu machen, weiß ich nicht. Ich habe ihn telefonisch noch nicht erreicht. Aber wenn ich aus dem Fensterblicke und sehe, dass es schneit, weiß ich auch warum. Andy schafft beim ADAC und die Verbindung Schnee und Pannen-/Unfallhäufigkeit muss ich Euch ja sicherlich nicht erklären...

 

Original http://www.fusselblog.de/index.php/grippe-ist-ein-arschloch?blog=29

23 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Kantholz-Walzer, Mercedes G-Klasse2 2143

Mercedes G-Klasse
im Quadrat

Kantholz-Walzer, Mercedes G-Klasse2 2143

Für einmal ist es kein Spruch aus der hochglänzenden Werbewelt: «das Beste oder nichts». Vermutlich, weil der Erfinder des «Claims» zu jener Zeit, als man in Stuttgart mit der Entwicklung des Geländewagens begann, noch mit der Rassel um den Christbaum gerannt ist oder gar noch flüssig war. Doch die G-Klasse im Quadrat, wie sich das neue Teil nennt stand ja nicht nur rum. Wir durften auch damit ins Gelände.

Willenlos turnt dein Körper als träge Masse unvorhersehbar und instabil durch die Kabine. Wenn es kein Lenkrad zum tapferen Festhalten hätte - dein lose umherbaumelnder Kopf würde ganz normal die Seitenscheibe einschlagen. Das G-Modell bockt, prügelt über fussballgroßes Geröll, kracht ächzend mit dem Leiterrahmen auf die Felsstufen, rattert, schwankt und schlittert auf schroffem Geröll in die Tiefe. Selbst das Beste, im Sinne von damals, früher, als alles so gut gebaut wurde, wie es gebaut werden konnte, nicht wie es gebaut werden musste, ist irgendwann am Ende. Du bist es sowieso. Deshalb gibt es nun den G als 4x4 hoch2. Die Quadratur des Quadrats quasi, denn mit einem Kreis hatte das kantige G-Modell noch nie viel gemein. Demnach ist es aber ein völlig falscher Name. Denn das Ergebnis dieser Rechnung ist 64 und damit nicht das Quadrat des Quadrats 4x4. Weil dessen Ergebnis 256 wäre. Es fehlen schlicht ein paar Klammern, um den Portalachsen-G zur Quadratur des quadratischen G zu machen. Doch: aufatmen. Es ist das Einzige, was dem Großen fehlt (ausser vielleicht einer passenden Bezeichnung für das verstellbare Fahrwerk. „Airmatic“ ist nicht wirklich passend für zwei mächtige Stahlfederbeine mit wunderschönen externen Ausgleichsbehältern pro Rad). Vielmehr ist der 4x4hoch2 die logische Konsequenz einer dem roten Faden folgenden Entwicklung.

Kantholz-Walzer, Mercedes G-Klasse2 2143
Kantholz-Walzer, Mercedes G-Klasse2 2143

Mehr Geländegängigkeit durch höhere Bodenfreiheit. Die damit einhergehende höhere Schwerpunktlage und entsprechend grössere Wankneigungen werden durch eine breitere Spur und die aktive Dämpfung pariert. Dazu derbe Stollenbereifung, die mit beadlock-Verschraubung zu festen Sitz auf der Felge gezwungen wird - egal wie grob die Misshandlung oder wie niedrig der Luftdruck ist. Das Ergebnis ist Ruhe. Dort, wo sich der normale G bis aufs Äusserste geschunden hat, herrscht im Quadrat Totenstille. Vom akustischen Selbstleuchten des V8-Motors unter der kantigen Haube einmal abgesehen. Es braucht nicht mehr als das gesperrte Mittendifferenzial und das Viech steigt mit grösster Geschmeidigkeit über alle Hindernisse. Kein Ächzen, kein Schrammen, keine Aufregung. Gut, am Berg dann, da braucht es schon ein bisschen mehr Konzentration. Nur: wir reden wir von der vollen 45-Grad-Wand. Kein metallener Demokäfig wie man ihn von der IAA oder Offroad-Festen kennt, nein, bemooster Fels mit kniehohen Vorsprüngen und scharfkantigen Klippen.

Kantholz-Walzer, Mercedes G-Klasse2 2143
Kantholz-Walzer, Mercedes G-Klasse2 2143
Kantholz-Walzer, Mercedes G-Klasse2 2143
Kantholz-Walzer, Mercedes G-Klasse2 2143
Kantholz-Walzer, Mercedes G-Klasse2 2143

Ein Terrain, so bizarr und unbefahrbar, dass sogar die beiden jungen Motocrosser vor uns die Umkehr als einzigen Ausweg sahen. Anders der G. Die verbleibenden beiden Sperren zugeschaltet, den V8 in der Reduktion tapfer am Gas gehalten und schon geht es wie mit dem Fahrstuhl mühelos aufwärts. Dabei ist gar nicht mal das ob sondern mehr das wie. Mit der Gewalt eines Vorschlaghammers zimmert der Über-G durch apokalyptischste Szenerien, es ist niederschmetternd. Obwohl du gar nicht weisst was bewusstseinsverschiebender ist: die unbeirrbare Gleichgültigkeit des Chassis oder die bizarre Aggressivität des Triebwerks.

Selbst auf der Strasse funktioniert das. Irgendwie. Natürlich muss man bei einem Dreitonner Zugeständnisse machen: Die Lenkung etwa, es ist mehr schätzen und hoffen, als zielen und treffen. Auch macht die gigantische Breite das Feilen am Randstein etwas schwierig und doch geht der 4x4 hoch2 besser als ein normaler G. Der aus dem AMG GT übernommene (gut, ein wenig angepasst natürlich schon) 4.0 Liter V8-Biturbo reißt den Quadratischen tüchtig nach vorn, dazu kommt ein Geräusch aus den vier Sidepipes, das eher nach 4220 PS als 422 PS klingt. Aber Show muss eben sein. Dazu gehören auch Carbon-Kotflügel, ein fragwürdiger Helm mit Kirmesbeleuchtung am Dach und rautengestepptes Leder im Innenraum.  Wenn es nach uns ginge, dann könnte das Quadrat auch auf dem G Professional aufbauen. Mit Gepäckwanne auf dem Kofferraum, Schnorchel an der A-Säule und Leiter am Heck. Nur, nach uns geht es nicht. Immerhin: es bleibt Hoffnung. Offiziell ist es nur ein seriennahes Showcar. Eines, das in erster Linie mit dem EU6-sauberen V8 den Fortbestand der normalen G-Klasse sichern wird. Und eben eines, das zeigt wie weit man mit einem G-Modell gehen kann, wenn Entwicklungsbudgets keine Rolle spielen – wenn man ganz einfach das Beste will.

Mehr Mercedes gibts im Archiv.

Kantholz-Walzer, Mercedes G-Klasse2 2143

Text: Fabian Mechtel, Bilder: Teymur Madjderey, Werk.

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/mercedes-g-klasse2-2143/seite_1-2

22 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Startschuss zur Blechorgie

Ich gebe zu, ich dachte wir schaffen VIEL mehr. Doch von Anfang an. Bereits am Freitagabend fuhr ich in den Odenwald, wo der Pirat derzeit steht. Plan war: Dort bis heute bei Andy übernachten und 2 Tage zusammen mit ihm am Pirat durchschaffen. Also sollte es gestern ganz früh losgehen. Tatsächlich lief es dann ganz anders. Erst einmal kamen wir morgens nicht aus den Pötten.

Als wir den Pirat an seinem Standort abholen wollten ging erst einmal gar nix. Die lange Standzeit bei Wintertemperaturen - die Batterie lies nur noch müde ein paar Kontrolllampen flackern. Das war´s.

Bis der Bock auf der Bühne in Andys Privatwerkstatt stand, war es Mittag. Also runter mit der Heckstoßstange, der AHK und dem improvisierten Heckblech.

Heckblech

Ah ja, da war was: Rost. Andy musste nochmal weg, aber auch ich konnte nicht weiterschaffen. In Andys Werkstatt geht es noch enger, als bei mir zu. Er versucht das gerade in den Griff zu bekommen und hat ziemlich viele seiner Teile verkauft. Und wie es so ist, da kamen 2 Junx vorbei, die wollten einen Motor holen. Dafür musste der Pirat wieder raus. Andy musste auch wieder weg, weil er Werkzeug in seiner Wohnung vergessen hatte. Also half ich den Motor auszustapeln und einzuladen. Kein Spaß bei einem ollen Opel Reihensechser.

Andy kam verspätet mit dem Werkzeug und musste wieder weg. Ich hab mir die Wartezeit überbrückt, indem ich am rechten hinteren Dom gestochert habe. Vom Radkasten aus sah das noch gut aus - alles zusammengehalten von Dichtmasse und Unterbodenschutz. Substanz dahinter? Fehlanzeige. Einen so derbe verrotteten Dom habe ich noch nie im 32B gesehen. Die hinteren Löcher sind eher obligatorisch.

Stoßdämpferdom

Wobei - so groß? Aber vorne - das ist wirklich eher unüblich.

Stoßdämpferdom

Selbst oben ist das durch.

Stoßdämpferdom

Andy immer noch unterwegs - also was soll´s - ich habe irgendwann angefangen das selber wieder zu schließen. Alles Faulige rausgeschnitten und Bleche drübergebraten.

Stoßdämpferdom

Ich muss mit seinem Schweißgerät echt noch warm werden. Das Ergebnis überzeugte mich nicht wirklich. Aber die Stelle sieht man später nicht, wichtig ist, dass das wieder stabil wird.

Als Andy endlich zurück war, machte er sich sofort ans Werk: Er schaffte Ordnung, um wieder an seine Werkbank zu kommen, um Bleche abkanten zu können. Wir besprachen die Vorgehensweise am Heckblech und begann alles rauszuschneiden, was nicht bleiben konnte.

Heckblech

Hilft ja nix. Am Ende des Tages kamen wir drauf, dass es doch ganz gut wäre, wenn ich einiges aus meiner Werkstatthölle holen würde. Also fuhr ich zurück nach Mainz, um heute mit vollem Kofferraum wieder anzutanzen. Heute geht die Schlacht weiter - hoffentlich mit mehr greifbaren Ergebnissen.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/startschuss-zur-blechorgie?blog=29

Created Sonntag, 22. Februar 2015 Tags - | andy | andys | bleche | dom | fuhr | gebe | gut | heute | hinteren | holen | kamen | lief | motor | nix | pirat | werkzeug | wollten | Pirat Document type Article
21 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

ULD Drift Matsuri 2015 Official + Backstage

ULD Drift Matsuri 2015 Official + Backstage

Ural League of Drift 2015 - Championship in Russia.
ULD Drift Matsuri 2015 - Chelyabinsk 14.02.2015
Shoot : 60D + 17-85IS + GoPro 3+
Music:
Stellamara – Prituri Se Planinata (NiT GriT Remix)
Visit our website http://uraldrift.ru
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/ULD_Drift_Matsuri_2015_Official___Backstage.html

21 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

a brief history of skateboarding

a brief history of skateboarding

Some history squeezed into a few minutes of visuals.

--
Direction & Animation: Antonio Vicentini
Art Direction: David Galasse
Additional art: Antonio Vicentini
Script: Antonio Vicentini, Fernando Gosuen, John Diazz
Sound Design: Caco Teixeira, Antonio Vicentini
Voice Talent: Phil Miler
Credit's song: One Less Scumbag
Music & Audio library: incompetech.com / freesound.org
Script was based on the informative article by Steve Cave

Connect with us:
Antonio - http://boobiesareawesome.tv
David - http://davidgalasse.com
Caco - http://sonoplastico.com
Fernando - http://henrygosuen.tumblr.com
Phil - http://philmiler.com
Steve - http://abt.cm/16TMHZo
OLS - http://soundcloud.com/one-less-scumbag
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/a_brief_history_of_skateboarding.html

21 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

The Craftsman Project - 001/Brent Ferris

The Craftsman Project - 001/Brent Ferris

This is a short documentary about Brent Ferris and his life as a Craftsman. Brent is the owner of Good Times Barbershop in Imperial Beach, California, a small coastal town on the US-Mexico border, as well as a surfboard shaper and avid surfer.

This is the first of many short documentaries under the title, "The Craftsman Project" which will give a glimpse into the lives of people who make a living working with their hands.

A huge thanks to Good Times Barbershop and the guys who took the time out of their lives to come out and be a part of the shoot.

Follow Brent and Good Times Barbershop on Instagram at @B_FERRIS and @goodtimesbarbershopsd.

Direct/DP: Russell Brownley (www.russellbrownley.com)
Edit: Zach Pritchard
Producers: Russell Brownley and Brent Ferris
AC/Second Camera Operator: Andrew Thompson
Drone Operator: Darren Brower
Water Cinematography: Russell Brownley
PA: Ashley Morgan
Art Direct: Jared Swafford
Composite: Matthew Lawless
Color: Matt Fezz
Music: Music Bed
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/The_Craftsman_Project_-_001_Brent_Ferris.html

20 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Widow-Maker?, Kawasaki Ninja H2 2142

Kawasaki Ninja H2

Kawasaki hat sich mit der Namensgebung für das erste Kompressorbike weit aus dem Fenster gelehnt. Denn die Zweitaktende H2 von dazumal war auch unter dem Spitznamen «Wittwenmacher» bekannt.

Es braucht schon was Besonderes, dass wir uns zu ein paar Zeilen zu einem Motorrad hinreissen lassen. Kawasaki hat es geschafft, denn wir trauen den Japanern zu, dass sie ein Motorrad mit Kompressor fahrbar machen können. Die Kompetenz haben sie jedenfalls bewiesen, damals als sie mit der GPz 750 Turbo das einzige aufgeladene Motorrad auf die Räder stellten, dass nicht nur schnell, fahrbar und solide sondern auch langlebig war. Suzuki und Yamaha sind an dieser Aufgabe gescheitert, Weder die XJ 650 Turbo noch die XN 85 konnte der Kawa damals das Wasser reichen. Über die unsägliche Honda CX 500, die Güllepumpe, hüllen wir den Mantel des Schweigens. Jaja, ich hör sie schon wieder rufen all die Yamaha-Fans. Aber sorry, es ist so, Turbo konnte nur Kawasaki. Oder ein gewisser Herr Egli.
Nun ist alles anders, die Ninja H2 hat keinen Turbo sondern einen Kompressor. Einen, den die Japaner selber entwickelt haben. Denn Kawasaki Motorcycle- als Teil von Kawasaki Heavy Industries - hat ja auch Helikopter und andere grobe Geschütze im Angebot. Abteilungen dieser «Kollegen» sollen mitgeholfen haben, das Teil zu entwickeln. Und was für ein wunderbares Bauteil es ist. Erinnert an das mechanische Werk einer edlen Schweizer Automatikuhr. Das sagen wir nicht ganz ohne Neid. Angetrieben wird der Lader (Radialverdichter) von einer Schubgliederkette und einem Planetengetriebe, so soll er unverzüglich ansprechen und vor allem wartungsfrei sein, da kein Zahnriemen zum Einsatz kommt. Die Übersetzung ist so gewählt, dass sich die Laderschaufeln bei einer Motorendrehzahl von 14'000 min rund 130'000 Mal pro Minute drehen. Der 238 kg schwere Supersportler soll 200 PS abdrücken und ein maximales Drehmoment von 133 Nm bieten, das ist mehr als bei einem Basis-Renault-Twingo.
Widow-Maker?, Kawasaki Ninja H2 2142
Fast 240 kg ist für ein Einliter-Motorrad schon etwas gar viel. Aber, Kawasaki war nie dafür bekannt, besonders leichte Bikes zu bauen. Also,, wieso sollten sie etwas Neues anfangen? Zurück zur Technik. Der Motor verfügt neben dem Verdichter über Benzineinspritzung mit zwei Düsen (Saugrohr) und natürlich über eine ausgeklügelte Motorelektronik, eine Traktionskontrolle und alles andere, dass aus jedem Bierbau-Träger einen Kork Ballington macht (Für alle jüngeren Leser: Hugh Neville «Kork» Ballington war der wohl schnellste Kawa-Pilot aller Zeiten, das rasende Kotelett, zwei WM-Titel für Kawasaki). Er hätte Freude am Fahrwerk gehabt, gefühlt etwa zehn Mal mehr Einstellmöglichkeiten als an seinem Weltmeisterbike von 1981. Die H2 ist so ziemlich mit allem bestückt, was die Motorradtechnik derzeit hergibt. Trotzdem, oder gerade deshalb, wird es ein Nischenprodukt bleiben. Denn billig wird das Ganze sicher nicht. Doch, mit der Kompressor-Kawa könnten die Japaner wieder einmal einen Grundstein für einen Motorradklassiker gelegt haben, wie damals, mit der Dreizylindrigen H2, dem Wittwenmacher. Mehr Infos gibts beim Kawasaki-Händler des Vertrauens, falls der gerade geschlossen hat bietet sich unsere Bildergalerie an.
Ach ja, es gibt da auch noch eine Rennversion mit 300+ PS, aber man soll ja nicht gleich Übermütig werden...

Widow-Maker?, Kawasaki Ninja H2 2142

Text: Cha, Fotos: Werk.

Widow-Maker?, Kawasaki Ninja H2 2142

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/kawasaki-ninja-h2-2142/seite_1-2

20 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Pommestheke is in da House

Ich bin gerade gesundheitlich angeschlagen, kuriere mich etwas aus. Am Wochenende will ich fit sein, da machen wir eine Hardcore Aktion am Pirat. Zeit wird´s!

In der Zwischenzeit ist aber wieder Teilenachschub angekommen für den Titan. Der Heckspoiler ist da - die dezente Alternative.

Heckspoiler

Der lag wochenlang in München. Nun hat mich ein Freund aus dem tiefsten Bayern besucht und ihn mitgebracht. Wird wohl die nächsten Tage fest an die Heckklappe gespaxt. Vorher aber erst einmal lacken.

Alle anderen Spoiler stehen erst einmal in den Sternen. Die Seitenschweller hat meine bevorzugte Quelle nicht von seinem Schlachter abbekommen und ihm ist auch die Frontstoßstange beim Demontieren kaputtgegangen. Der mir angebotene Frontspoiler passt nicht an meine derzeitig montierte Stange. Ob das eine Message vom Schicksal ist?

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/pommestheke-is-in-da-house

20 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Muscle Car Of The Week Episode #86: 1970 Dodge Challenger 426 Hemi Convertible Video

Muscle Car Of The Week Episode #86: 1970 Dodge Challenger 426 Hemi Convertible Video

http://www.musclecaroftheweek.com - This week, we take a look at 1/12 of the total production of 1970 Dodge Challenger convertibles built with the 426 Hemi V8. Of the 12, 9 were US cars, with the other three built for export. This is one of the nicest restorations in the Brothers Collection, and that is saying a lot!
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Muscle_Car_Of_The_Week_Episode_86__1970_Dodge_Challenger_426_Hemi_Convertible_Video.html

20 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

World's Fastest Sedan 2015

World's Fastest Sedan 2015

When one thinks of the world's fastest vehicles, luxury sedans may not immediately come to mind. And yet, these beautiful machines are running with more and more horsepower these days. That's why 'World's Fastest' had to put them to the test.

In the biggest 'WFCS' to date, the Mercedes S65, Aston Martin Rapide S, BMW M5, Jaguar XJR, Cadillac CTS-V, and the Dodge Charger SRT Hellcat face off and we find out.

Which is the 'World's Fastest Sedan?'

fb: https://www.facebook.com/WorldsFastestCarShow
twitter: @worldsfastesttv
instagram: @worldsfastesttv
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Worlds_Fastest_Sedan_2015.html

20 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

映画『マッドマックス 怒りのデス・ロード』予告2【HD】2015年公開

映画『マッドマックス 怒りのデス・ロード』予告2【HD】2015年公開

2015年夏、新たなアクション映画の金字塔が生まれる!

最新作のメガホンを取ったのは、シリーズの創始者であり、すべての監督と脚本を務めるジョージ・ミラー。主人公のマックスを演じるのは、メル・ギブソンから、『ダークナイト ライジング』で悪役ベインを演じたトム・ハーディにバトンタッチされ、女戦士役で、シャーリーズ・セロンが登場。
2015年最大の話題作として、公開が決定。

<『マッドマックス』シリーズとは>
1979年、ジョージ・ミラー監督が当時全く無名のメル・ギブソンを主演に放った映画『マッドマックス』――
第一作目にして伝説となったこの作品は、低予算でありながらも、改造車をふんだんに使い、カーアクション映画の金字塔となった。同時に、当時全く無名だったメル・ギブソンを一躍スターダムに押し上げた。1981年に『マッドマックス2』が公開され全世界で大ヒット、荒廃した世界感、改造車と暴走族、モヒカン刈りなど、1980年代のポップカルチャーに大きな影響を与えた。日本でも人気漫画「北斗の拳」(原作:武論尊/作画:原哲夫)に多大な影響を与えたと言われている。
1985年には、ティナ・ターナーらを迎え、更に大スケールとなった『マッドマックス/サンダードーム』が公開された。サンダードームのタイトル通り、ドーム内の金網リングで繰り広げられるバトルアクションが主となっている。

<ストーリー>
人間性が崩壊している荒涼とした砂漠を舞台に、終末的ストーリーが始まる。ほとんどの人間は生きていくための戦いに狂っている。そんな世界に、秩序をもたらすことが出来る可能性を持った二人の反逆者がいた。その一人であるマックスは、妻と子を亡くし、心の安寧を求めて生きている。もう一人、フリオサは、この砂漠を通り越えた暁には、自分が生き延びる故郷を取り戻すことが出来るかもしれないと信じているのだった。。

監督:ジョージ・ミラー
出演:トム・ハーディー、ニコラス・ホウルト、シャーリーズ・セロン 他

公式サイト:http://www.madmax-movie.jp
配給:ワーナー・ブラザース映画
©2015 Warner Bros. Entertainment Inc.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/___________________________________________________________________2___HD___2015_________.html

20 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Pirelli Calendar 2015 - March with Joane Smalls

Pirelli Calendar 2015 - March with Joane Smalls

We start now with the Pirelli Calendar Girl of the month march - Joane Smalls
More Girls on www.v12media.ch
Search funtion on our Web and you will find all the girls from the motorshows (geneva, frankfurt, paris, los angeles) and race-events (nürburgring, DTM Hockenheim, etc)www.v12media.ch
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Pirelli_Calendar_2015_-_March_with_Joane_Smalls.html

19 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Schon alt?, Peugeot 208 2141

Peugeot 208 Facelift

Nach nur gerade drei Jahren überarbeitet Peugeot den kleinen 208.

Dem Peugeot/Citroën-Konzern (PSA) gehts deutlich besser. Also wirtschaftlich. Nach einem massiven Gewinn im 2014 steht der Konzern, zumindest nach eigener Einschätzung, schuldenfrei da. Und offenbar hatte man auch freie Ressourcen, denn bereits nach drei Jahren erhält der Peugeot 208 nun ein Facelift. Offenbar hatte man Angst, die Nachfrage des derzeit am meisten verkauften Peugeot könnte nachlassen. Allerdings hielten sich die Retuschen in Grenzen. Neue Schürze vorne, ein paar neue Lämpchen hier und da und ein edlerer Look für den Innenraum, fertig ist das neue Modell. Hinzu noch ein City-Notbremsassistent und eine Rückfahrkamera und neue Karosseriefarben, schon ist der kleine Franzose gerüstet für die nächsten - sagen wir mal - drei Jahre. Ab Mitte Juni soll der «neue» 208 auf den Markt kommen mit einer riesigen Auswahl an Motoren, welche zwischen 68 und 208 PS leisten. Da müsste für jeden etwas dabei sein.
Mehr Peugeot gibts im Archiv.

Schon alt?, Peugeot 208 2141

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/peugeot-208-2141/seite_1-2

19 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Böser Blick, Skoda Superb 2140

Skoda Superb

Wir mochten den Superb vob Skoda schon immer und hielten es für eines der besten Modelle des VW-Konzerns. Nun kommt die dritte Generation, wird nun alles noch besser?

Noch einmal deutlich mehr Platz im Innenraum, dass ist die Kernaussage des Pressetextes von Skoda. Dabei hatte schon die zweite Generation des Superb im Innenraum viel, sehr viel Platz. Ganz besonders im Fond. Im neuen Skoda soll es vor allem mehr Platz in der Breite geben und auch die Kopffreiheit vorne wie hinten wurde vergrössert. Wir fragen uns zwar etwas, wozu das Ganze, aber Platz ist ja heutzutage der wahre Luxus. Klar, die eben vorgestellte Limousine wird in der Schweiz nicht der grosse Verkaufsrenner. Aber, der Kombi soll kommen und der dürfte die gehobene Mittelklasse ziemlich aufmischen. Wir mögen nicht auf jeden Millimeter der hier oder dort zugegeben wurde eingehen. Sicher ist, der Superb dürfte vom Verhältnis Fahrzeuggrösse zu  Platzangebot weiter zu den besten der Welt gehören.
Und, er hat mehr Komfortfeatures mit an Bord. Als erstes Modell der Marke bietet der Tscheche die Fahrwerksregelung Dynamic Chassis Control inklusive Fahrprofilauswahl. Dazu kommt ein neues Klimatisierungssystem - darunter erstmals die eine Dreizonen-Klimaautomatik. Für die kalte Jahreszeit gibt es Standheizung, Sitzheizung sowie die drahtlos beheizbare Frontscheibe und beheizbare Scheibenwaschdüsen. Natürlich spielt man auch die Karte Konnekitivät voll aus. Hier profitiert Skoda deutlich vom Mutterhaus VW, auch wenn die Systeme zur Anbindung vom Smartphones nicht zu Oberliga gehören.
Böser Blick, Skoda Superb 2140
Der  Superb erhält direkteinspritzende Turbomotoren auf Basis der MQB-Technik (fünf TSI-Benziner, drei TDI-Common-Rail-Diesel). Alle Aggregate verfügen serienmässig über Start-Stopp-Technik und Rekuperation. Die Benziner leisten zwischen 125 und 280 PS, die Dieselmotoren zwischen 120 und 190 PS. Mit Ausnahme des Basis-Benziners steht für alle Triebwerke ein Doppelkupplungsgetriebe zur Verfügung. Vier Aggregate sind mit Allradantrieb kombinierbar. Mit dem 280-PS-Turbobenziner ist endlich ein Ersatz für das seit zwei Jahren nicht mehr lieferbare Sechszylindertriebwerk im Bug verbaut. Der seidenfeine Sechszylinder war ein toller Motor, aber ein Säufer vor dem Herrn. Trotzdem war insbesondere für die Schweizer Kundschaft der 2,0-TSI mit 200 PS offenbar zu schwach und man hat lautstark dem Sechsender nachgetrauert.
Natürlich bekam der Superb auch alle derzeit im VW-Regal vorrätigen Sicherheitssysteme spendiert. Die einzige grosse Frage die bleibt ist, was der neue Superb denn kosten wird. Schliesslich war der Luxus-Gleiter aus Tschechien bisher zwar nicht billig, aber doch sehr preiswert. Zu dem Preisen hat man sich leider noch nicht geäussert, aber bis zur Markteinführung im Juni ist ja auch noch etwas Zeit. Noch ist unklar, wann Skoda die Kombiversion zeigen wird, sicher ist hingegen, dass es eine geben wird. Und darauf warten wir gespannt.
Mehr Skoda gibts im Archiv.

Böser Blick, Skoda Superb 2140

Text: Cha, Fotos: Werk.

Böser Blick, Skoda Superb 2140

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/skoda-superb-2140/seite_1-2

19 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Grobian?, VW Passat Alltrack 2139

VW Passat Alltrack

Seat hat den Leon ST Experience, Skoda den Octavia Scout. Mit dem Passat Alltrack hat VW nun auch wieder einen Kombi mit Offroadschminke im Angebot.

Wobei, eigentlich wissen wir nicht so genau, ob dieses Auto auch wirklich existiert. Die Fotos welche uns VW zukommen liess sind derart bearbeitet, es könnten auch sehr gute Zeichnungen sein. Und, man merkt dass bei VW Leute arbeiten, die es ganz genau nehmen. Der Alltrack verfügt über eine erhöhte Bodenfreiheit gegenüber dem normalen Passat. Nicht etwa 2,5 cm. Oder 3 cm. Neun, 27,5 Millimeter sind es genau. Das wird sicher seinen Grund haben, der halbe Millimeter macht den Unterschied ob du in der Sosse stecken bleibst oder du durch den Schlamm pflügst wie das Messer durch die Butter. Der Passat Alltrack hat immer 4x4 an Bord und kann - je nach Motorisierung - bis zu 2200 kg an den Haken nehmen. Die Motoren leisten zwischen 150 und 240 PS, wobei der schwächste Diesel und der 150 PS-Benziner mit einem manuellen Sechsganggetriebe ausgestattet sind. Die stärkeren Versionen kommen ausschliesslich mit einem sechsstufigen DSG.  An beiden Achsen - oder besser gesagt an allen vier Rädern kommt die elektronische Differenzialsperre zum Einsatz. Hartes Gelände ist also nix für den Alltrack, aber die meisten Fahrzeuge werden wohl nicht einmal einen Waldweg sehen. Auf den Markt kommen soll der mit Offroad-Beplankung versehene VW per Ende September.
Mehr Volkswagen gibts im Archiv.

Grobian?, VW Passat Alltrack 2139

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/vw-passat-alltrack-2139/seite_1-2

18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Europe's BMW i8 Lamborghini Huracan vs America's Dodge SRT Hellcat Ford Mustang

Europe's BMW i8 Lamborghini Huracan vs America's Dodge SRT Hellcat Ford Mustang

A backstage video from CAR magazine UK's recent Days Of Thunder road trip across America in four special sports cars. It's a high-octane Ryder Cup of cars, as we pit hybrid BMW i8 and all-petrol Lambo Huracan against Dodge SRT Hellcat and Ford Mustang GT across the roads of California and Nevada
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Europes_BMW_i8__amp__Lamborghini_Huracan_vs_Americas_Dodge_SRT_Hellcat__amp__Ford_Mustang.html

18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

James Garner's '72 Cutlass Banshee - Jay Leno's Garage

James Garner's '72 Cutlass Banshee - Jay Leno's Garage

Jay gets the inside story on a tough-as-nails racer with an incredible pedigree: a modified '72 Oldsmobile Cutlass known as The Banshee. Current owner Jon Swift fills Jay in on the car's amazing past, including its one-time owner, actor James Garner.
» Subscribe: http://bit.ly/JLGSubscribe
» Visit the Official Site: http://bit.ly/JLGOfficialSite

THE BEST OF JAY LENO'S GARAGE
» Exclusive First Looks: http://bit.ly/JLGExclusives
» Ultra Rare Supercars: http://bit.ly/JLGSupercars
» Jay's Book Club: http://bit.ly/JLGBookClub

JAY LENO'S GARAGE ON SOCIAL
Follow Jay: http://Twitter.com/LenosGarage
Like Jay: http://Facebook.com/JayLenosGarage

ABOUT JAY LENO'S GARAGE
A new video every Sunday! Visit Jay Leno's Garage, the Emmy-winning series where Jay Leno gives car reviews, motorcycle reviews, compares cars, and shares his passion and expertise on anything that rolls, explodes, and makes noise. Classic cars, restomods, super cars like the McLaren P1, sports cars like Porsche 918 Spyder and Camaro Z28, cafe racers, vintage cars, and much, much more. Subscribe for more: http://full.sc/JD4OF8

NBC ON SOCIAL:
NBC YouTube: http://full.sc/MtLxIM
NBC Facebook: http://facebook.com/NBC
NBC Twitter: http://twitter.com/NBC
NBC Google+: https://plus.google.com/+NBC/posts

James Garner's '72 Cutlass Banshee - Jay Leno's Garage
http://youtu.be/UmfdNrolRDg

Jay Leno's Garage
http://www.youtube.com/user/jaylenosgarage
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/James_Garners_72_Cutlass_Banshee_-_Jay_Lenos_Garage.html

18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Mercedes-Benz TV: Riding on Thin Air - From 18,380 ft with Kelly McGarry.

Mercedes-Benz TV: Riding on Thin Air - From 18,380 ft with Kelly McGarry.

Watch pro mountain bikers and best mates Kelly McGarry and Jeremy Lyttle have the downhill ride of their lives in the Himalayas from 18,380 feet. Best known for his breath-taking downhill footage escalating in a flip over a 72-foot-long canyon gap at Red Bull Rampage 2013, Kelly McGarry does not shy away from extremes. So with the M-Class we took him and fellow rider Jeremy Lyttle to the highest and most remote place they have ever been to: Khardung La – the supposedly highest vehicle-accessible mountain pass in the world at 18,380 feet (5,602 m) and let them have the downhill ride of their lives.
Read the full story: http://mb4.me/Vy3PdY4m

Written & directed by Colab Creative
Executive Producer: Hadassa Haack
Producer & Editor: William Lascelles
Principal Cinematography by Jason Hancox and William Lascelles
2nd camera: Olya Dendyaeva
Sound design by Hertzog Burger
Special thanks: our man on the ground, Rossi, and our driver Bhanudas.

Experience the world of Mercedes-Benz: http://benz.me/international/

Subscribe to Mercedes-Benz on YouTube: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=MercedesBenzTV
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Mercedes-Benz_TV__Riding_on_Thin_Air_-_From_18_380_ft_with_Kelly_McGarry.html

18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

VID10701 01 copyright Daimler AG

VID10701 01 copyright Daimler AG

Mercedes Heckflosse W111 kommt in die Werkstatt.
Tolles Zeitdokument.
LEIDER OHNE TON
QUELLE: M@RS - Copyright Daimler AG
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/VID10701_01_copyright_Daimler_AG.html

18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Sushi-Box, Nissan Skyline GT-R-1841

Nissan Skyline GT-R

Ein Nissan Skyline GT-R von 1970, der nach nichts aussieht, aber der Grossvater von Godzilla ist.

Noch vor kurzem war es (ausserhalb von Japan) kaum vorstellbar, dass jemand auf die Idee kommen könnte, sich ernsthaft mit der Sammlung von japanischen Mittelklasse-Fahrzeugen zu beschäftigen. Doch dann wurde im vergangenen Sommer in Monterey ein gepimpter Nissan aus dem Jahre 1972 für stolze 242'000 Dollar versteigert - und jetzt tanzt der Bär. RM Auctions wollte kürzlich in Arizona einen weiteren Coup landen - und einen viertürigen Nissan aus dem Jahr 1970 für mindestens 100'000 Dollar losschlagen.
Einverstanden, es ist ein Skyline GT-R mit der schönen Zusatzbezeichnung «Hakosuka» (was so viel heissen soll wie «kantiger Skyline»), und der hat eine schöne Geschichte. Den ersten Skyline, damals noch ein Prince, gab es ab 1957, ab 1964 wurden dann Tourenwagen-Rennen bestritten im legendären S54 Skyline 2000 GT, der damals fast einen Porsche 904 GTS vernaschte. Aber eben, nur fast. Die dritte Generation der Skyline (C10) kam dann 1968 auf den Markt, und die schärfste Variante war der 2000 GT-R. Unter der Haube arbeitete ein 2-Liter-Reihensechszylinder, der, befüllt von drei Mikuni-Solex-Vergasern, auf etwa 160 PS kam; geschaltet wird über ein 5-Gang-Getriebe. Wir zeigen hier die viertürige Variante, von der nur gerade 832 Stück entstanden: für den Rennsport taugte das 1970 vorgestellte Coupé (KPGC10) natürlich viel besser. Leider kann man ihn hier auf diesen Bildern nicht hören, den Grossvater der «Godzilla» (wie die späteren Skyline bezeichnet wurde, R32, R33, R34), der Sound des Reihensechser ist grosses Theater.
Zugeschlagen wurde die Sushi-Box für 88'000 Dollar. Mehr Exoten gibt es im Archiv.

Nissan Skyline GT-R

Original http://www.radical-mag.com/youngtimer/nissan-skyline-gt-r-1841/seite_1-2

18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Mainzer Kappenfahrt 2015 - mir blutet das Herz...

Zur Meenzer Fassenacht nehme ich mir ja immer eine Schrauberauszeit. Und diese Auszeit beende ich mit dem Bericht über die Mainzer Kappenfahrt und die weiße Flotte des Mainzer Narren-Club 1949 e.V.

Bisher waren das immer aufgeschnittene alte Mercedes. Einerseits ein Aufreger für Puristen, für mich schon lange einfach eine schöne Tradition. Ich führte sogar Statistik, ob einer der Wagen ausgefallen ist etc. Und dieses Jahr? Ja dieses Jahr sah die weiße Flotte so aus:

Mainzer Kappenfahrt

LANG-WEI-LIG! Eine Flotte neuer Opel Cabrios. Die Nähe zu Rüsselsheim lässt grüßen.

Ich habe keinen von dem Fastnachtsverein gesprochen, aber es liegt wohl daran, dass die Kurzzeitkennzeichen beschränkt werden. Das tritt zwar erst zum 1. April in Kraft, aber das Datum war nicht 100%ig abzusehen. Die Wagen der weißen Flotte standen schon letztes Jahr zum Verkauf. Die weiße Flotte war nur zu Fastnacht unterwegs, TÜVen vermutlich einfach zu unwirtschaftlich. Danke Gesetzgeber für die Schließung dieses Hintertürchens!

Die einzigen Highlights der Kappenfahrt sind noch zwei Fahrzeuge von der Füsilier-Garde. Die waren mit einem VW 1303 Cabrio unterwegs.

VW 1303 Cabrio

Als zweites Fahrzeug war die Vespa wieder dabei.

Mainzer Kappenfahrt

Weitere Klassiker? Fehlanzeige. Alles gesichtslose Neuwagen. Ich finde es schade, dass die schöne Tradition der weißen Flotte gestorben ist.

In stiller Trauer

Der KLE

Original http://www.fusselblog.de/index.php/mainzr-kappenfahrt-2015-mir-blutet?blog=14

18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Mainzr Kappenfahrt 2015 - mir blutet das Herz...

Zur Meenzer Fassenacht nehme ich mir ja immer eine Schrauberauszeit. Und diese Auszeit beende ich mit dem Bericht über die Mainzer Kappenfahrt und die weiße Flotte des Mainzer Narren-Club 1949 e.V.

Bisher waren das immer aufgeschnittene alte Mercedes. Einerseits ein Aufreger für Puristen, für mich schon lange einfach eine schöne Tradition. Ich führte sogar Statistik, ob einer der Wagen ausgefallen ist etc. Und dieses Jahr? Ja dieses Jahr sah die weiße Flotte so aus:

Mainzer Kappenfahrt

LANG-WEI-LIG! Eine Flotte neuer Opel Cabrios. Die Nähe zu Rüsselsheim lässt grüßen.

Ich habe keinen von dem Fastnachtsverein gesprochen, aber es liegt wohl daran, dass die Kurzzeitkennzeichen beschränkt werden. Das tritt zwar erst zum 1. April in Kraft, aber das Datum war nicht 100%ig abzusehen. Die Wagen der weißen Flotte standen schon letztes Jahr zum Verkauf. Die weiße Flotte war nur zu Fastnacht unterwegs, TÜVen vermutlich einfach zu unwirtschaftlich. Danke Gesetzgeber für die Schließung dieses Hintertürchens!

Die einzigen Highlights der Kappenfahrt sind noch zwei Fahrzeuge von der Füsilier-Garde. Die waren mit einem VW 1303 Cabrio unterwegs.

VW 1303 Cabrio

Als zweites Fahrzeug war die Vespa wieder dabei.

Mainzer Kappenfahrt

Weitere Klassiker? Fehlanzeige. Alles gesichtslose Neuwagen. Ich finde es schade, dass die schöne Tradition der weißen Flotte gestorben ist.

In stiller Trauer

Der KLE

Original http://www.fusselblog.de/index.php/mainzr-kappenfahrt-2015-mir-blutet?blog=14

18 Feb 2015

Mit „MSW by OZ“ stilvoll ins Frühjahr

• Die Serie „MSW by OZ“ enthält erstklassige Qualitätsräder mit exklusiven Designs auf attraktivem Preis-Niveau, passend für alle gängigen Marken und Modelle
• Neu in der Serie und ab sofort verfügbar ist die MSW 55 – dank ECE-Zulassung ist das Auto sofort „startklar“
• Wenn es nach dem italienischen Felgenschmiede OZ geht, dürfen Winterräder auch gern schick aussehen

OZ_MSW_55_Silver_85

Biberach, Januar 2014. Neu im Winterprogramm von OZ ist das Leichtmetall-Sportrad MSW 55. Dank ECE-Genehmigung sind viele gängige Fahrzeugmodelle damit sofort „startklar“. Räder mit ECE-Genehmigung müssen weder eingetragen, noch muss im Auto eine fahrzeugspezifische ABE mitgeführt werden.

Das einteilige MSW 55 im zeitlos eleganten Fünfspeichen-Design ist im winter- und frühjahrstauglichen, besonders widerstandsfähigen und pflegeleichten Finish in matt schwarz und silber für viele gängige Marken und Modelle erhältlich. Die kantige, Robustheit ausstrahlende Formensprache lässt deutlich die Handschrift der OZ-Designer erkennen. Und auf der Nabenkappe unterstreicht das „MSW by OZ“-Signet die Motorsport-Gene der Marke. In der Größe 6,5x16 Zoll steht die MSW 55 Modellen wie den VW Golf oder den VW Passat ebenso gut wie der Mercedes-Benz A-Klasse, der B-Klasse oder dem CLA. Das Modell ist ebenso eine Empfehlung für den Ford Focus, den Fiat 500L, den Mini Cooper, den Nissan Quashqai und viele weitere Fabrikate.

Übrigens: Die Serie bietet Fahrzeugbesitzern vieler Modelle die Möglichkeit, trotz der Individualisierung „by OZ“ auch Original-Nabenkappen zu verwenden. Dieses Merkmal, auf das nicht wenige Autofans Wert legen, stellt OZ im Katalog mit dem Hinweise „OE-Cap-Ready“ dar.

The post Mit „MSW by OZ“ stilvoll ins Frühjahr appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/mit-msw-oz-stilvoll-ins-fruehjahr/

Created Mittwoch, 18. Februar 2015 Tags OZ Wheels | presse | Radical Mag Document type Article
Categories Timeline Author Michael Peschel
18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Fingerübung, Lotus Evora 400 2138

Lotus Evora 400

Lotus lebt. Das freut uns. Auch wenn sie in Genf kein komplett neues Modell hinstellen, immerhin tut sich in Form des Evora 400 etwas.

Der doch sehr angeschlagenen britischen Marke geht es im Moment gar nicht so schlecht. Die Verkäufe sind leicht über den Erwartungen, man kann sogar 150 Arbeiter neu (oder wieder) anstellen um die Produktion im Sommer etwas hochzufahren. Und man hatte offenbar Musse, den Evora aufzuwerten. Aufwerten heisst bei Lotus ja, mehr Power und weniger Gewicht. Beim Evora 400 sind es also 50 PS mehr, welche aus dem 3,5-Liter grossen V6 generiert werden. Zu den 400 PS gesellt sich eine Gewichtsreduktion von 22 kg gegenüber des normalen Evora, der nicht weiter gebaut wird. Zwei Drittel aller Teile am Evora sollen neu sein (darunter auch die Radaufhängungen) und den 2+2-Sitzer zum schnellsten Serien-Lotus aller Zeiten machen. 300 km/h soll er erreichen und in 4,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen. Auf der hauseigenen Rennstrecke neben den Produktionshallen (ein sehr schöner Track, Länge rund 3,5 km) soll der Evora 400 um satte sechs Sekunden pro Runde schneller sein als das bisherige Modell. Auf den Markt kommt der 400er im Sommer, Preise nennen die Briten derzeit noch keine.
Mehr Lotus gibts im Archiv.

Fingerübung, Lotus Evora 400 2138

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/lotus-evora-400-2138/seite_1-2

18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Steuer-Optimierer, Mercedes-Maybach Pullman-1615

Mercedes-Maybach Pullman

Rolls-Royce hat im Vorfeld des Genfer Salon bekanntgegeben, ein SUV zu bauen. Weil wir aber nicht mehr darüber wissen, schreiben wir hier etwas zum Mercedes-Maybach Pullman.

Wobei uns jetzt auch nicht viel in den Sinn kommt zum Pullman. Der Preis beginnt bei einer halben Million Euro, nach oben dürfte die Skala relativ offen sein, Individualisierung und so. Weil Mercedes mit uns geschimpft hat, dass wir beim letzten Maybach-Bericht in diesem Zusammenhang etwas von gefährdeten Tierarten und geschützten Holzsorten geschrieben hatten, tun wir das jetzt hier nicht. Ach ja, 6,5 Meter lang ist der Pullman, da verfügen Steuer-Optimierer für das diskrete Gespräch mit ihrem UBS-Banker dann sicher auch über genug Platz für ihre massgeschneiderten Schühlein, 6 Zentimeter mehr Kopffreiheit kriegen sie auch noch dazu, falls ihn der Kragen platzen sollte im Hinblick auf die neue Erbschafts- und Kapitalgewinnsteuer. Bei Interesse wenden Sie sich doch bitte an Ihren «Exklusivberater» im Maybach-Zentrum.
In Sachen Harmonie der Linien ist der Pullman vergleichbar mit dem 2er GranTourer von BMW.
Mehr Mercedes gibt es in unserem Archiv.

Mercedes-Maybach Pullman

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/mercedes-maybach-pullman-1615/seite_1-2

18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Big Brother, VW Sharan-1614

VW Sharan

Der Sharan sieht jetzt aus wie der (neue) Touran.

Die grosse Neuheit ist ja eigentlich der Touran, der auch in Genf stehen wird als Weltpremiere, den wir schon gesehen haben und der aussieht wie ein Touran, der ein bisschen modernisiert wurde. Wir dürfen aber erst am 24.2. etwas darüber berichten, ausser vielleicht dies: er hat 47 Ablagen, innen. Der Touran ist ja das viel wichtigere Fahrzeug für VW, der verkauft sich wie warme Semmeln - ein Schicksal, das der Sharan nicht teilt.
Trotzdem: Sharan. Ein ganz neues Motoren-Programm, bis zu 15 Prozent sparsamer. Das ganze Infotainment-Klimbim inklusive Android Auto von Google und CarPlay von Apple und Mirror Link, damit die Kids auf den Rücksitzen auch bestens unterhalten werden können. Neue Leichtmetallfelgen, LED-Rückleuchten. Wichtigstes Argument aber: bis zu 7 Sitze, maximal 2430 Liter Stauraum.
Und wer jetzt schon wissen will, wie der Touran aussieht: wie der Sharan, einfach kleiner. Der neue Sharan kommt im Juli auf den Markt.
Mehr Volkswagen gibt es in unserem Archiv.

VW Sharan

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/vw-sharan-1614/seite_1-2

18 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Milder Westen, Hyundai Tucson 2137

Hyundai Tucson

Keine Ahnung ob sich die Bewohner der zweitgrössten Stadt in Arizona darüber freuen, dass ein Mittelklasse-SUV aus Korea den Stadtnahmen trägt.

Wobei, eigentlich kommt der neue Tucson gar nicht aus Korea. Gefertigt werden die für Europa bestimmten Fahrzeuge nämlich in einem Werk in Tschechien. Optisch kommt der neue Hyundai jedenfalls auch ziemlich europäisch daher. Klare Linienführung aussen wie innen (auch wenn der steil stehende Kühlergrill etwas an Mercedes erinnert), Motoren von 115 bis 184 PS und viel Platz im Innenraum. Letzteres versprechen zumindest die Marketingstrategen von Hyundai. Der neue 1600er-Turbodiesel mit 176 PS lässt sich wahlweise mit dem automatischen 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe oder dem 6-Gang Schaltgetriebe kombinieren. Zudem gibts es fünf Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung und sieben Jahre kostenlose Updates fürs Navigationssystem. Der Tucson ist 447 cm lang, 185 ch breit und 164 cm hoch. Weltpremiere feiert der Koreaner aus Tschechien mit dem US-Namen am Salon in Genf.
Mehr Hyundai gibts im Archiv.

Milder Westen, Hyundai Tucson 2137

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/hyundai-tucson-2137/seite_1-2

17 Feb 2015

Genf 2015: Studie Mercedes-Benz G 500 4×4² (W463)

Genf 2015: Studie Mercedes-Benz G 500 4×4² (W463)

Buuummschakawaka. Ich dachte ja schon, es wäre schon an der Zeit dem aktuellen G-Klasse-Modell langsam Lebewohl zu sagen. Und dann hauen die Stuttgarter mal eben eine Presse-Meldung raus, die mein kleines automobiles Herz hüpfen lässt. Nix Altenteil! Stattdessen zum Ende hin noch einmal Vollgas! Auf dem Automobil Salon in Genf Anfang März – ich werde vor Ort sein – stellen die Schwaben ein, wie sie selbst sagen, seriennahes Showcar auf Basis der aktuellen G-Klasse (W463) vor, den Mercedes-Benz G 500 4×4².

Mit der 3-Achsener G-Klasse, dem Mercedes-Benz G 63 AMG 6×6 hatten die Jungs in Affalterbach ja 2013 schon mal ein Ausrufezeichen gesetzt. Und nun ziehen die Kollegen aus Stuttgart nach. Die Mercedes-Benz G 500 4×4² Studie soll mit einem Allrad-Triebstrang, Portalachsen, Kohlefaser-Anbauteilen und 22-Zoll großer Offroad-Bereifung (325/55) daherkommen. Unter der Haube werkelt im Showcar ein V8-Benziner mit 422 PS (also scheinen die Schwaben auch noch ein wenig am V8 gefummelt zu haben, begnügt sich doch der “normale” G500 aktuell noch mit 388 PS.).

Eins ist sicher – preiswerter als die aktuellen Modelle wird die “Monster”-G-Klasse bestimmt nicht. Die Zielgruppe ist wohl wie beim 6×6 auch recht klar – ab in die Wüste oder willkommen im Schnee-Paradies von Moskau. Somit ist auch nicht verwunderlich, dass man im Innenraum keine Hochdruck-Dampfstrahler-unempfindliche Gummimatten vorfinden wird, sondern sich auf einen Innenraum aus dem designo Exklusiv-Angebot freuen darf. Mehr zu der seriennahen G-Klasse-Studie wird es dann am 03. März 2015 direkt von der Pressekonferenz von Mercedes geben.

Original http://auto-geil.de/2015/02/17/genf-2015-studie-mercedes-benz-g-500-4x42-w463/

17 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

COMPETITIONPLUS - CLASSIC VIDEO, DRAG RACING IS A SPORT OF THE PEOPLE

COMPETITIONPLUS - CLASSIC VIDEO, DRAG RACING IS A SPORT OF THE PEOPLE

This classic video, produced in the early 1970s. explains the value of drag racing in the entertainment community. Plenty of old cars and people in the promotional/documentary sport extolling the virtues of of straight-line racing.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/COMPETITIONPLUS_-_CLASSIC_VIDEO__DRAG_RACING_IS_A_SPORT_OF_THE_PEOPLE.html

17 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

LADA NIVA FERRARI ENGINE C.I.V.F 2000 1 ASSOLUTO

LADA NIVA FERRARI ENGINE C.I.V.F 2000 1 ASSOLUTO

LADA NIVA MOTORE FERRARI 1 ASSOLUTO C.I.V.F 2000
PILOT: Filippo Martorelli
CAR REVIEW LINK :
http://www.youtube.com/watch?v=xnhP_WAqXPM&list=UUiXj4_mDJliTU4o7gdtoHUg&index=2&feature=plcp

http://www.ladaniva.it/racing/racing.htm
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/LADA_NIVA_FERRARI_ENGINE_C_I_V_F_2000_1_ASSOLUTO.html

17 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Alles klar?, Mercedes G-Klasse 2136

Mercedes G-Klasse

Unsere Mechthild ist schwer von Begriff, besonders bei Konzeptfahrzeugen. Dieses Mal konnte aber nicht viel schief gehen, denn Mercedes sagt das Ding ist seriennah.

Was sicher ist: Portalachsen. Und damit wäre eigentlich alles gesagt. Der G, der per so ausser durch den eigenen Dilettantismus im Gelände nicht aufzuhalten ist, wird noch unaufhaltbarer. Deshalb nennen sie ihn auch G 500 4x42. Also 4x4 hoch 2, aber diese sonderzeichen können wir mit unsreem bescheidenen Programm nicht darstellen. Klar auch, dass das Ding in grellstem Lack und dem Kundenwunsch angepasster Disco-Ausstattung kommt. Soll heissen: 22-Zoll Stollenreifen, Carbonanbauteile, LED-Christbaum, rautengestepptes Leder und ein fetter 422PS-V8. Mehr Details gibt es noch nicht, obwohl Mechthild das Viech schon vor seiner Weltpremiere gefahren ist. Was nicht daran liegt, dass er nix verstanden hat. Mehr daran, dass wir noch nicht drüber reden dürfen.
Bald aber.
Mehr Mercedes gibts im Archiv.

Alles klar?, Mercedes G-Klasse 2136

Text: Mechthild, Fotos: Zeichner Hyronimus von Benz

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/mercedes-g-klasse-2136/seite_1-2

17 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Frech, Kia Sportspace 2135

Kia Sportspace Concept

Kia scheint gerade in einer extrem kreativen Phase zu sein. Nach dem witzigen Trailster steht in Genf eine Kombi-Studie, die sich gewaschen hat.

Nein, technische Details zum Sportspace genannten Kombi gibt es noch keine. Eines ist aber klar, ein Kombi mit dieser Linienführung würden wir gerne vor unserer Redaktion parken. Gezeichnet wurde der Wagen vom europäischen Designteam unter Leitung von Gregory Guillaume. Und, der Wagen soll durchaus sportliche Qualitäten haben. Wir werden sehen, die Studie sieht jedenfalls ziemlich seriennah aus.
Mehr Kia gibts im Archiv.

Frech, Kia Sportspace 2135

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/kia-sportspace-2135/seite_1-2

17 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Neue Marke, DS 5 2134

DS 5

Als erstes Modell, seit dem die Edel-Citroën unter der Marke DS verkauft werden, soll die neue DS5 Massstäbe in diesem Segment setzen.

Von «avantgardistischen Design, Raffinesse und Liebe zum Detail» spricht man bei DS, wenn es um das neue Flaggschiff der jungen Marke geht. Noch einmal zum Mitschreiben. DS hat sich als Marke von Citroën getrennt, geht eigene Wege, pflegt einen eigenen Auftritt. Trotzdem sind es natürlich Citroën-Fahrzeuge. Was für uns  auf den ersten Blick befremdlich wirken mag ist in den richtig grossen Märkte wie China den Leuten einfach egal. Also, DS, die neue Marke will mit dem DS 5 die neue Messlatte setzen. Ganz besonders wenns ums Design und die Innenraumanmutung geht. Und es scheint, als sei es den Franzosen ernst, wenn man sich die ersten Innenraum-Bilder ansieht (siehe auch Bildergalerie). Da ein edles Innenleben nicht bedeuten muss dass man nur die potentesten Triebwerke verbaut beweist DS mit der Tatsache, dass die DS 5 mit Motoren ab 120 PS ausgerüstet wird. Das Ende der Fahnenstange ist bei 240 PS erreicht. Technisch gibt es natürlich auch Innovationen in für dieses Fahrzeigsegment. Voll-LED-Scheinwerfer beispielsweise oder auch Massagesitze. Im Juni soll das neue Modell zu den Händlern kommen, am Salon Genf ist Weltpremiere.
Mehr Citroen und DS gibts im Archiv.

Neue Marke, DS 5 2134

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/ds-5-2134/seite_1-2

16 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Maic Schulte  

„Den Sieg im Fokus“

„Den Sieg im Fokus“Auf der Techno-Classica 2014 war der Automobilbauer BMW ebenfalls mit mehreren Ausstellungsflächen vertreten und hat dort ausgiebig die Gelegenheit genutzt, das eine oder andere klassische Exponat zu präsentieren.

Jedes im Einzelnen zu besprechen, würde hier auf alle Fälle zu weit führen, und von daher würde ich mich gerne auf ein Fahrzeug – welches es mir besonders angetan hat – beschränken. Lasst uns also ein wenig über das BMW 3.0 CLS Rennsport Coupé plaudern, welches werksintern auf die schlichte Bezeichnung „E9“ hört und auf der TC2014 von der BMW Classic mit einem eigenen Stand bedacht wurde. Überschrift dieses Messestandes war: „Den Sieg im Fokus“.

Mit der Aussage „Den Sieg im Fokus“, möchte BMW auf die spektakulären Erfolge und Rekordleistungen aus den letzten 90 Jahren erinnern, die untrennbar mit der Marke BMW verbunden sind. Um dieser Aussage etwas Nachdruck zu verleihen, haben die Jungs von BMW Classic kurzerhand ein 3.0 CSL Rennsport Coupé in die Messehallen nach Essen verfrachtet, um dieses dort auszustellen.

Schon als kleiner Stöpsel war ich ein großer Fan dieses für BMW-Rennwagen typischen Designs. Weißer hochglänzender Lack, verziert mit dem charakteristischen Streifendesign und zu guter Letzt kombiniert mit diversen Spoilern, Anbauteilen und Zusatzscheinwerfern. Kurzum: Geil ;-)

Doch nicht nur optisch, sondern auch technisch hat dieser „Youngtimer“ so einiges zu bieten und diese Eckdaten wissen auch durchaus heute noch zu beeindrucken. Dieses Coupé besitzt einen 6-Zylinder-Reihenmotor, dessen 3,5 Liter Hubraum (3498ccm) von 24 Ventilen ordentlich durchgelüftet wird. Richtig auf Drehzahl gebracht, leistet dieses Aggregat bei 8.500 Umdrehungen dann auch knappe 430 PS. Damit diese geballte Power auch an der Hinterachse ankommt, schwor man damals bei BMW auf ein Getriebe der Firma Getrag, welches dem Piloten fünf Gänge zur angemessenen Kraftverteilung zur Verfügung stellte und zur Gewichtsersparnis in einem Gehäuse aus Magnesium residierte.

Überhaupt wurde bei allen Komponenten nur das feinste Material verbaut, weswegen als Bremsenzulieferer dann auch nur ATE in Frage kam. Gute Bremsen waren und sind für diese „Rennsemmel“ auch von nahezu existentieller Bedeutung gewesen, lag die Endgeschwindigkeit doch jenseits der 270 km/h.

Doch reden wir noch ein wenig über das Gewicht, denn das „L“ in der Bezeichnung steht ja für nichts anderes als „Leichtbau“ und dies ist den Entwicklern bei BMW wahrlich gut gelungen. Speziell für dieses Coupé wurden Türen und Hauben aus Aluminium gepresst, wodurch man gegenüber dem CSi schon mehr als 230 Kilo Gewicht einsparen konnte. Im Laufe der Zeit verbesserten die Ingenieure das Fahrzeug im Hinblick auf den Leichtbau immer mehr, so dass die Rennversion später keine 1.065 Kilo mehr auf die Waage brachte.

Durch das geringe Gewicht und die hohe Leistung im Antriebsstrang, war man nun endlich in der Lage, den zu dieser Zeit scheinbar übermächtigen Ford Capri auch auf der Rennstrecke Paroli zu bieten.

So war es denn auch kein Wunder, dass in den Folgejahren immer öfter die Piloten des BMW CSL auf dem Treppchen ganz oben standen. Leichtbau, hochwertige Komponenten, große Standfestigkeit der Aggregate und fahrerisches Können der Piloten, bescherte dem Motorsport bei BMW Erfolg um Erfolg und eines ist gewiss: diesem Fahrzeug gebührt ein Platz in der ewigen Ruhmeshalle des Motorsports. Darüber hinaus bin ich mir ganz sicher, dass man bei BMW in Sachen Motorsport auch in den nächsten Jahrzehnten, stets „Den Sieg im Fokus“ hat.

„Den Sieg im Fokus“„Den Sieg im Fokus“„Den Sieg im Fokus“

Original http://www.1001cars.de/wordpress/?p=4726

Created Montag, 16. Februar 2015 Tags 2014 | bmw | BMW Classic | BMW CSL | Chronologisch | Coupé | Essen | Leichtbau | motorsport | techno classica | Treffen & Messen Document type Article
Categories Timeline Author Maic Schulte
16 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Ave, Avensis, Toyota Avensis 2132

Toyota Avensis 2015

Noch lässt sich Toyota nicht in die Karten blicken, was den neuen Avensis angeht. Immerhin zwei Bilder sind im Umlauf.

Die Infos zum neuen Mittelklasse-Toyota sind noch sehr dünn. Deshalb beschränken wir uns auf den Wortlaut der offiziellen Pressemeldung. Da steht zum Beispiel: «Auf dem Genfer Automobilsalon (3. bis 15. März 2015) präsentiert Toyota erstmals den neuen Avensis. Mit einer innovativen Komfort- und Sicherheitsausstattung sowie neuen Motoren, die Effizienz und Fahrspass kombinieren, soll das Flaggschiff der Marke gleichermaßen Privat- und Firmenkunden überzeugen.» Wer hätte das gedacht? Oder: «Das umfangreich überarbeitete Mittelklassemodell ist ein echter Europäer: Es wurde im Forschungs- und Entwicklungszentrum der Marke in Belgien entwickelt und im Toyota Design Studio ED2 in Frankreich designt. Die Produktion erfolgt im britischen Werk Burnaston.» Das wars, immerhin hält man sich kurz wenn man schon nichts zum Auto verraten mag...
Mehr Toyota gibts im Archiv.

Ave, Avensis, Toyota Avensis 2132

Text: Europäischer Gerichtshof für Markenrechte, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/toyota-avensis-2132/seite_1-2

16 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Kraft ohne Ende, BMW-Alpina Geburtstagsmodelle 2133

Alpina-Geburtstag

Die Edelschmiede Alpina, welche heute BMW Alpina heisst, feiert ihren 50. Geburtstag. Zum Fest gibts aber nicht etwa 500 sondern 600 PS.

Als Sondermodelle «Edition 50» angeboten wird der B5 als Limousine und als Kombi sowie der B6 als Coupé und Cabrio. Kernstück der Sondermdoelle, von denen es nur 100 Fahrzeuge geben soll, ist natürlich der überarbeitete Motor. Der bekannte 4,4 Liter grosse V8-Bi-Turbo leistet in den Sondermodellen 600 PS bei 6000/min und verfügt über ein maximales Drehmoment von 800 Nm. Er ist der leistungsstärkste Antrieb der Firmengeschichte! Im B5 Bi-Turbo erfolgt die Beschleunigung von 0 – 100 km/h in nur 4,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 328 km/h (Touring: 323 km/h). Natürlich darf man die Power auch hören. Die Leichtbau-Abgasanlage von Akrapovič ist technisch aufwändig komplett aus hochfestem Titan gefertigt – das resultiert in einer Gewichtsersparnis von 17 kg gegenüber der Ausführung in Edelstahl. Für einen minimierten Abgasgegendruck verfügt sie auf ihrer gesamten Länge über einen grösstmöglichen Rohrdurchmesser. In Verbindung mit einer aktiven Klappensteuerung erzeugt die Abgasanlage einen kraftvollen Achtzylinder Sound. Die zwei Doppelendrohre mit Blenden aus Carbon sorgen für eine eigenständige Optik. Wir sind sicher, dass der Alpina kein Schreihals ist, das passt nicht zur Marke. Aber satt dürfte der Sound schon sein. Hinzu kommen alle optischen Attribute, die so ein Sondermodell heute so haben muss. Offiziell ernthüllt werden die Wagen an Salon in Genf.
Mehr BMW gibts im Archiv.

Kraft ohne Ende, BMW-Alpina Geburtstagsmodelle 2133

Text: Cha, Zeichnungen: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/bmw-alpina-geburtstagsmodelle-2133/seite_1-2

15 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Jeremy Stoermer's 1970 AAR Cuda Tribute Car

Jeremy Stoermer's 1970 AAR Cuda Tribute Car

Take a quick ride with us as we spend a few moments getting to know Holley Engineering Tech Jeremy Stoermer and his Lemon Twist 1970 AAR Cuda Tribute Car. This car is a prime example of America's love affair with the muscle car.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Jeremy_Stoermers_1970_AAR_Cuda_Tribute_Car.html

15 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Love from Land Rover: The Ultimate Surprise for One Defender Fan on Valentine's Day

Love from Land Rover: The Ultimate Surprise for One Defender Fan on Valentine's Day

This Valentine’s Day one Land Rover Defender fan in New Zealand got the best gift anyone could ever ask for. Take a look and read all about it here: http://bit.ly/1E801Er

Four university friends from New Zealand had listed their beaten and broken 1957 Series I Land Rover, christened ‘The Landy’, for sale on an auction site, following 15 years of ownership. The listing told the story of their many adventures and their sorrow at parting with their beloved Land Rover.

While Will Radford, Jeremy Wells, Anthony Dawson and James Shatwell thought they were closing a chapter with the sale, fate intervened when the team at Land Rover New Zealand read the ad and hatched a covert operation with Will’s wife, Claire, to give ‘The Landy’ a painstaking ground-up mechanical restoration.

And now, for Valentine’s Day, the four friends have been reunited with their Series I thanks to Land Rover.

Explore the advanced features of an iconic SUV. Discover the Land Rover Defender here: http://www.landrover.co.uk/vehicles/defender/index.html

Join the conversation:
http://Facebook.com/LandRover
http://Twitter.com/LandRover
http://Instagram.com/LandRover
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Love_from_Land_Rover__The_Ultimate_Surprise_for_One_Defender_Fan_on_Valentines_Day.html

15 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

LS3 V8 Miata Build - Project Thunderbolt Part 2

LS3 V8 Miata Build - Project Thunderbolt Part 2

Work continues on the V8 conversion as we strip the Miata's chassis and break down the stock drivetrain to make room for the big LS3 and it's related components!

Visit me on Facebook: http://www.facebook.com/TomsTurboGarage
More Thunderbolt photos and details at: http://www.V8Mazda.com
Project Thunderbolt has been made possible by:

http://www.SummitRacing.com
Summit Racing has a massive catalog of parts available at great prices. They offer excellent technical support, friendly customer service and lightning-fast shipping. I've been a Summit Racing customer since 1991 and have always been impressed by their service and support.

http://www.V8Roadsters.com
V8 Roadsters is your Mazda engine conversion and performance specialist! They are the masterminds behind this LSx drivetrain swap kit and much more. From brake upgrades to Getrag differential install kits to complete turn-key engine conversions, they are the best at what they do.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/LS3_V8_Miata_Build_-_Project_Thunderbolt_Part_2.html

14 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Maic Schulte  

Kurz belichtet: 1989 Audi 90 quattro IMSA-GTO (R5)

Audi 90 quattro IMSA GTO - IIAloha!

Das man auf der Techno Classica jedes Jahr aufs Neue ganz besondere Fahrzeuge sehen kann ist bei weitem kein Geheimnis mehr, aber manchmal entdeckt man dann doch die eine oder andere automobile Perle, welche sich positiv aus dem Messe-Geschehen hervorhebt. Ich zumindest habe mich sehr darüber gefreut, einmal einen Audi ISMA-GTO live sehen und ablichten zu dürfen.

Mit vollem Namen hört dieses Fahrzeug auf die Bezeichnung “Audi 90 quattro IMSA GTO”, weshalb er werksintern wohl auch schlichtweg nur mit “R5″ umschrieben wurde. Als technische Basis hat Audi bei diesem Fahrzeug auf den Audi 90 B3 zurückgegriffen, wobei dieser ISMA GTO nur noch wenig mit einem Standard-Typ 89 zu haben dürfte.

Befeuert wird dieser Bolide von einem verhältnismäßig kleinen Motor, der aus seinen “bescheidenen” 2,2 Litern Hubraum aber immerhin stramme 530kW (ca. 721 PS) mobilisiert. Mit dieser Leistung hat der Motor dann auch ein leichtes Spiel mit der Karosse, die gerade einmal 1200 Kilogramm auf die Waage bringt. Erreicht wurde dies bei Audi, indem man dem IMSO GTO einfach einen Gitterrohrrahmen verpasst und diesen wiederum mit einer Außenhaut aus Kunststoff verkleidet hat. Lediglich das Dach ist aus Stahl und dies auch nur, weil das Reglement der amerikanischen IMSA-GTO-Rennseriedies zwingend vorschreibt.

Dort wurde diese „Knallbüchse“ dann auch mit großem Erfolg eingesetzt und hat den Amis schön vorgeführt, wozu deutsche Ingenieurskunst fähig sein kann. Fahrer ist damals der legendäre Hans-Joachim Stuck gewesen, der in der Saison 1989 immerhin stolze sieben Siege mit diesem Fahrzeug einfahren konnte. Audi konnte hiermit auch sehr schön die Überlegenheit des quattro-Antriebes demonstrieren.

Leider hat Audi im Jahr 1989 an zwei Rennen nicht teilgenommen und somit hat dann letztendlich auch Ford diese Rennserie mit 45 Punkten Vorsprung gewonnen. Hans-Joachim Stuck kam in der Fahrerwertung auf einen respektablen dritten Platz.

Eine Revanche gab es dann jedoch nicht mehr, da sich Audi im Jahr 1990 komplett aus dem amerikanischen Rennsport zurückgezogen hat, um sich wieder verstärkt dem Thema „DTM“ widmen zu können.

Audi 90 quattro IMSA GTO - IAudi 90 quattro IMSA GTO - IIIAudi 90 quattro IMSA GTO - II

 

Original http://www.1001cars.de/wordpress/?p=4706

14 Feb 2015

Frauen in Auto-Werkstädten? Besser Original als Billig

scream

Advertorial | Anzeige

Das nachstehende Video (bei Youtube gepostet von den Machern von mercedes-fans.de) sollte man doch bitte gerne mal diversen Schraubern und Werkstatt-Betreibern vorspielen. Es mag sich ja immer noch der Irrglauben halten, dass man Frauen bei der Reparatur wie ein Kleinkind behandeln muss oder sie mal eben “über den Tisch zieht”:

Mein Freund hat mir damals™ schon immer gesagt, wenn er meinem Auto mit seinen behutsamen Händen wieder Leben eingehaucht hat: Jan, ich kann Dir ein billiges Teil einbauen. Dann zahlst Du aber in der Regel zwei Mal. Oder aber, ich nehme ein Originalteil, dann zahlst Du zwar ein paar Taler mehr, hast dann aber Ruhe.

Und ich habe mich da bislang auch immer dran gehalten. Insbesondere, wenn es um wichtige Teile am Auto geht. Reifen, Bremsen und Fahrwerk – lieber als Original. Dann ist der Jan zufrieden und aus aus der Kundin keine Furie.

Also solltet ihr Euch auch bei Eurem nächsten Werkstattbesuch überlegen, in welcher Form ihr Eure Ersatzteile wählt. Und dabei ist es vollkommen egal, ob es nun eine Vertrags- oder eine freie Werkstatt ist. Denn Obacht: Weder eine freie Werkstatt noch ein Mercedes-Benz Betrieb ist verpflichtet, Original-Teile zu verbauen. Zur Not ruhig mal explizit nachfragen, in welcher Form sie Dein Auto denn reparieren wollen.

Bild-Quelle: Video

Original http://auto-geil.de/2015/02/14/frauen-in-auto-werkstaedten-besser-original-als-billig/

13 Feb 2015

H&R „Upgrade“ fürs Carrera GTS Cabrio

Die zeitlos-klassische Elfer-Silhouette, edles Interieur und 430 durchtrainierte Pferdestärken (316 kW) – und das alles auch noch „oben ohne“.

Porsche_GTS_Cabrio_2WD_Heck

 

Für die Fahrwerksspezialisten von H&R ist das neue Carrera GTS Cabrio eine wahre Freude, denn das feine Sportgerät und dessen Eigenschaften eigenen sich perfekt für das „Upgrade“ mit Sportfedern. Die H&R Entwickler wissen genau, worauf es dabei ankommt: Mit den maßgeschneiderten H&R Komponenten liegt das Power-Cabrio an der Vorderachse zirka 25 Millimeter näher am Asphalt, hinten sind es etwa 20 Millimeter. Die spezielle Abstimmung der Federcharakteristik auf die Premium-Technik zeigt auch fahrdynamisch Wirkung, vor allem wenn das Cabrio flott um die Kurve bewegt wird. Das bestätigt auch ein Fahrwerksvergleich des Magazins Auto Bild Sportscars aus dem Frühjahr 2014. Darin erreichten H&R Sportfedern für den Typ 991 bessere Ergebnisse als Gewindefahrwerke namhafter Hersteller, die mehr als das zehnfache eines Federnsatzes kosten. Die H&R Sportfedern sind ab sofort mit TÜV-Gutachten lieferbar.

H&R Sportfedern für das Porsche 911 Carrera GTS Cabriolet
Typ 991 – 2WD/3,8 L/430 PS

Sportfedern, Artikelnummer: 28880-2
Tieferlegung Tieferlegung VA ca. 25 mm/HA ca.20 mm
Preis (UVP): 329,- Euro inkl. 19% MwSt

The post H&R „Upgrade“ fürs Carrera GTS Cabrio appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/hr-upgrade-fuers-carrera-gts-cabrio/

Created Freitag, 13. Februar 2015 Tags H&R | porsche | presse Document type Video
Categories Timeline Author Michael Peschel
13 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Puzzelspiele

Ich hatte ja einen Satz Rückleuchten vom Ford P6 bei eBay ersteigert. Bis die bei mir waren, war ein Drama. Die Firma mit den gelben Autos und den 3 roten Buchstaben haben Müll gebaut. Beim ersten Zustellungsversuch haben sie mich angeblich nicht gefunden und das Paket zurückgehen lassen, beim 2. Versuch kackte das online Tracking ab - letztendlich kamen die Leuchten aber an.

Puzzelspiele

Erstmal finde ich das super vom Verkäufer, dass er trotz dem Erlös von nur einem Euro mehrmals zur Post gerannt ist, um das zu klären. Deshalb verzeihe ich ihm auch, dass das nicht so 100%ig eingepackt war und deshalb leider einer der Chromrahmen zerbrochen ist - die Rahmen sind aus Plastik.

Puzzelspiele

Also habe ich wasserfesten Sekundenkleber genommen und habe das Puzzeln angefangen. Ich mag das Arbeiten mit Sekundenkleber irgendwie nicht. Bekommt das irgendwer hin, ohne seine Finger zuzukleben? Also mit geht das immer so, dass das kleine Werkstück immer mehr an den Fingern klebt, als an der Stelle, an die man es ankleben will. Und bis man dann mal die Kleberreste von den Fingern ab hat...

Ich hab nicht alle Teile gefunden im Paket, aber die größten habe ich zusammenbekommen.

Puzzelspiele

Blieben noch zwei Lücken. Ich hatte keine Heißklebepistole zur Hand aber Sticks dafür. Also habe ich die mit dem Feuerzeug geschmolzen, von vorne und hinten die Lücken zugeklebt und dann mit dem Cutter außen das Überstehende weggeschnitten.

Puzzelspiele

Für den EuroHotRod reicht´s.

Ich muss mir noch ausdenken, wie die Öffnungen in der Karosserie sein müssen. Auf den ersten Blick dachte ich: HUCH! Das sind aber nicht die richtigen Lampenhalterungen für die Leuchten.

Puzzelspiele

Aber ich habe gegoogelt - das ist so richtig. Auch die Kofferraumbeleuchtung ist offenbar original. Man muss nicht alles verstehen. Genau wie den Umstand, dass die Gläser mit "L" und "R" markiert sind, aber wenn man die so montiert, auf einer Seite das E-Prüfzeichen auf dem Kopf steht.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/puzzelspiele?blog=16

Created Freitag, 13. Februar 2015 Tags - | angeblich | ebay | ersten | fingern | ford | gebaut | gefunden | kackte | p6 | paket | satz | sekundenkleber | versuch | zustellungsversuch | KLERod | Radical Mag Document type Article
Categories Timeline Author Bernd Frank
13 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Nicht schlecht..., Tatra T87-1840

Tatra T87

Porsche fahren kann ja fast jeder. Ferrari auch, falls er das nötige Kleingeld hat. Aber wie wäre es mit einem wundervollen Wagen, der seiner Zeit weit voraus war?

Tatra, als Firma gegründet 1850 und seit 1920 auch als Bezeichnung für Automobile verwendet, ging erst 2013 bankrott. In den 20er und 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts aber war das tschechische Unternehmen mit Sitz in Koprivnice ganz vorne mit dabei, gehörte zu den fortschrittlichsten Herstellern der Welt. 1931 konstruierte der grosse Hans Ledwinka den V-570 mit einer wunderschönen, stromlinienförmigen Karosserie und einem luftgekühlten Zweizylinder-Boxer-Motor im Heck; sein lieber Freund Ferdinand Porsche schaute damals sehr genau hin. Der V-570 wurde nicht gebaut, aber dafür ging der Typ 77 ab 1934 in Serie, wieder mit sromlinienförmiger Karosse, diesmal aber mit einem luftgekühlten V8 mit obenliegenden Nockenwellen sowie 3 Liter Hubraum im Heck. Es war dies, zusammen mit dem weiter verbesserten Typ 87, der rund eine halb Tonne weniger wog, eines der geschichtlich wichtigsten Vorkriegsfahrzeuge überhaupt.
Der 77 war sicher das erste Fahrzeug, das je in einem Windkanal getestet wurde. Der Entwurf dafür stammte von Erich Übelacker, der sich an den Versuchen des ungarischen Aerodynamikers Paul Jaray orientierte. Das Fahrzeug, das 1934 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, kam auf einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,33. 101 Stück wurden gebaut - vom Typ 77A, der am in der Mitte angeordneten Scheinwerfer zu erkennen ist, kamen dann noch einmal 154 Exemplare dazu.Tatra T87
Da war der ab 1937 gebaute Typ 87 war dann ein kommerzieller Erfolg: bis 1950 wurden immerhin 3023 Stück produziert. Es war ein grossartiger Wagen, angetrieben von einem 3-Liter-V8, dessen Block aus Elektron, einer extrem leichten Magnesiumlegierung, hergestellt war, der 75 PS leistete bei 3500/min. Geschaltet wurde über vier Gänge manuell, die Höchstgeschwindigkeit lag bei damals sensatioellen 165 km/h. Nicht so schlecht für ein Fahrzeug, das sechs Personen komfortabel befördern konnte - und trotz einer Länge von stattlichen 4,74 Metern nur 1370 Kilo wog. John Steinbeck fuhr einen Tatra 87, damals, Jay Leno besitzt einen, heute.
2013 wurde ein wunderbarer Tatra 87 in den Vereinigten Staaten für stolze 280'500 Dollar versteigert. Kürzlich kam in Paris bei der Versteigerung von RM Auction s wieder ein Typ 87 unter den Hammer, es wurden «nur» 115'000 Euro erreicht. Doch für Liebhaber wirklich aussergewöhnlicher Fahrzeug dürfte so ein Tatra das i-Tüpfelchen in der Sammlung sein, zumal er tatsächlich so etwas wie Fahrfreude bietet - und nicht nur auf der Autobahn eine gute Figur macht.
Mehr schöne Klassiker gibt es in unserem Archiv.

Tatra T87
Tatra T87

Original http://www.radical-mag.com/oldtimer/tatra-t87-1840/seite_1-2

13 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Muscle Car Of The Week Video Episode #85: 1965 Ford LTD R-Code 427 Video

Muscle Car Of The Week Video Episode #85: 1965 Ford LTD R-Code 427 Video
<iframe class="youtube-player" type="text/html" width="694" height="390" class="lazy" data-src="http://www.youtube.com/embed/ER0vZbr6OsI?fs=1&hd=1&autoplay=1" frameborder="0"> </iframe><br>http://www.musclecaroftheweek.com - This week, we move off the mark from the typical Muscle Car into the world of mid 1960's luxury sedans, only to find that this 1 of 3 ever built 1965 Ford Galaxie 500 LTD is sporting an 427 for power! The high-compression, dual-quad side-oiler V8 is coupled to a 4-speed transmission and a 4.11:1 rear gear, making this car one of the most comfortable drag racers ever built! This luxo-liner LTD is one of the many unique rides in the Brothers Collection.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Muscle_Car_Of_The_Week_Video_Episode_85__1965_Ford_LTD_R-Code_427_Video.html

13 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Fake? Zombie-Video von Mercedes-Benz?

Fake? Zombie-Video von Mercedes-Benz?

Fake or not! Diese merkwürdige Begegnung in einer Werkstatt haben wir im Netz gefunden. Mehr im Online-Magazin Mercedes-Fans.de unter: http://bit.ly/ZombieGarage

FOLGEN KÖNNT IHR UNS UNTER/ FOLLOW US:

bei Facebook: https://www.facebook.com/Mercedes.Fans.de?ref=hl
bei Twitter: https://twitter.com/MercedesFansDe
bei Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC8RLTwOzJM6HfMBd2GX3vig
bei Google+: https://plus.google.com/u/0/b/103670095181749886545/+mercedesfans/posts
bei Tumblr: http://mercedes-fans.tumblr.com/
bei Pinterest: http://www.pinterest.com/mercedesfansde/
bei Mercedes-Fans.de: http://www.mercedes-fans.de/startseite
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Fake__Zombie-Video_von_Mercedes-Benz_.html

13 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

1951 Jaguar XK 120 Hot Rod - Jay Leno's Garage

1951 Jaguar XK 120 Hot Rod - Jay Leno's Garage

Jaguar expert Jason Len gives Jay a ride in his custom Jag restoration.
» Subscribe: http://bit.ly/JLGSubscribe
» Visit the Official Site: http://bit.ly/JLGOfficialSite

THE BEST OF JAY LENO'S GARAGE
» Exclusive First Looks: http://bit.ly/JLGExclusives
» Ultra Rare Supercars: http://bit.ly/JLGSupercars
» Jay's Book Club: http://bit.ly/JLGBookClub

JAY LENO'S GARAGE ON SOCIAL
Follow Jay: http://Twitter.com/LenosGarage
Like Jay: http://Facebook.com/JayLenosGarage

ABOUT JAY LENO'S GARAGE
A new video every Sunday! Visit Jay Leno's Garage, the Emmy-winning series where Jay Leno gives car reviews, motorcycle reviews, compares cars, and shares his passion and expertise on anything that rolls, explodes, and makes noise. Classic cars, restomods, super cars like the McLaren P1, sports cars like Porsche 918 Spyder and Camaro Z28, cafe racers, vintage cars, and much, much more. Subscribe for more: http://full.sc/JD4OF8

NBC ON SOCIAL:
NBC YouTube: http://full.sc/MtLxIM
NBC Facebook: http://facebook.com/NBC
NBC Twitter: http://twitter.com/NBC
NBC Google+: https://plus.google.com/+NBC/posts

1951 Jaguar XK 120 Hot Rod - Jay Leno's Garage
http://youtu.be/IyF8IgxZAZw

Jay Leno's Garage
http://www.youtube.com/user/jaylenosgarage
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/1951_Jaguar_XK_120_Hot_Rod_-_Jay_Lenos_Garage.html

13 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Chevy Rebellion Runs 9's, Driver is 72!

Chevy Rebellion Runs 9's, Driver is 72!

72 year old Richard Hutchins and his Chevy Rebellion Wheelstander running 9's in the1/4 mile at the 2014 Spring Throwdown in T-Town at Tulsa Raceway Park. While lots of keyboard warriors will argue that running 9.90's is no big deal, how about doing it on the back tires when your in your 70's! Respect!
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Chevy_Rebellion_Runs_9s__Driver_is_72_.html

13 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Defender Challenge: Racing In a Way No Other Car Can - XCAR

Defender Challenge: Racing In a Way No Other Car Can - XCAR

Subscribe for more XCAR videos: http://bit.ly/U9XDKc

The inaugural year of the Defender Challenge saw some of these off-road beasts really show the world what they are capable of. We caught up with the organisers and some of the competitors to see what it's all about.

Join the XCAR community...

Like on Facebook: http://on.fb.me/Yo8eOz

Follow on Twitter: http://bit.ly/WGBljw

Follow on Pinterest: http://bit.ly/158X4Uk

Land Rover Defender Club welcomes owners and enthusiasts ... Join Free today .....http://landroverdefenderclub.com


VIDEOS IN ENDBOARD

Defender Diaries Episode 1: http://bit.ly/1CYM6n4

Defender Diaries Part 2: http://bit.ly/1v1atIO

Land Rover Discovery Sport: http://bit.ly/1B1Jc0e

Extreme Offroad & Performance: http://bit.ly/1DJ3paO
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Defender_Challenge__Racing_In_a_Way_No_Other_Car_Can_-_XCAR.html

13 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Elektro-Bagger, Kia Trailster Concept 2131

Kia Trailster Concept

Bei uns gilt ja Kia nicht gerade als die Lifestyle-Marke. In den USA ist es etwas anders.

In Nordamerika geben sich die Koreaner sehr innovativ. Fast an jeder US-Automesse gibt es ein spezielles Modell zu sehen, welches die Marke als Innovationsförderer positionieren soll. So auch an der Motorshow in Chicago, wo Kia das Trailster Concept vorstellt. Der basiert, wie unschwer zu erkennen ist - auf dem knuffigen Soul. Allerdings ist das Trailster Concept ist ein kein reines Elektroauto wie der Soul EV, den wir bereits getestet haben. Die Offroad-Variante ist ein Hybrid - und die braucht natürlich Allrad. Also rupft ein 1600-Benziner an der Vorderachse und ein Elektromotor treibt die Hinterräder an. Und rupfen ist wohl das richtige Wort, denn der kleine Vierzylinder-Turbo leistet 185 PS, an der Hinterachse sollen es rund 36 PS im Gelände - oder beim starken Beschleunigen) richten (Systemleistung 220 PS, 386 Nm). Die Batterie (Li-Ion-Polymer) ist mit einer Speicherkapazität von 1,2 kWh eher klein ausgefallen. Sie ist unter dem Kofferraum verbaut und soll so den Laderaum nicht einschränken. Weil es in einigen Gegenden der USA ganz schön heiss werden kann, ist der Klimakompressor elektrisch angetrieben und kühlt das Auto auch, wenn der Verbrenner nicht läuft. Dazu kommen die normalen Systeme wie Start-Stop oder ein stufenloses Getriebe (CVT). Wir finden den Trailster durchaus sexy, auf den Markt kommen dürfte er in dieser Form allerdings nicht. Zumindest wohl nicht in Europa.
Mehr Kia gibts im Archiv.

Elektro-Bagger, Kia Trailster Concept 2131

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/kia-trailster-concept-2131/seite_1-2

12 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Volltreffer, Fahrbericht Volvo XC90-1613

Fahrbericht Volvo XC90

Fahrbericht Volvo XC90

Verfluchen, auf ewig, werden sie in Göteborg den Tag, als sie die «soccer mum» in Pension geschickt haben. Jene Mütter, die ein halbes Dutzend Kinderchen im kantigen Kombi irgendeiner Volvo-Baureihe zum Fussball und wieder nach Hause gefahren haben, sich dabei sicher fühlten, auch noch gut aussahen. Es war dies eine biedere Kundschaft, mag ja sein, aber eine loyale, ehrliche, vernünftige. Doch sie war irgendwann nicht mehr schick genug, diese Klientel - auch weil sie ihre Autos viel zu lange behielt, hegte, pflegte. Der damalige Besitzer Ford (1999-2010) beerdigte also die Fussball-Mütter und verordnete Volvo Lifestyle sowie Premium, was tiefrote Zahlen und eine grosse Ratlosigkeit innerhalb der Marke zur Folge hatte. Es folgte 2010 dann das chinesische Konglomerat Geely, zu Beginn auch ruhelos und konzeptfrei.

Doch jetzt kommt der neue XC90 - und Volvo will damit Apple werden unter den Automobil-Herstellern. Benchmark wollen die chinesischen Schweden sein, in Sachen Sicherheit, Umweltbewusstsein, Design aussen und innen - das bisher einzige Argument dafür misst gut fünf Meter und wiegt deutlich über zwei Tonnen.

Die schwedische Marke, die heuer übrigens 100 Jahre alt wird, hat sich dafür in den Geely-Jahren komplett neu erfunden. Es geht dabei nicht nur um neue Technik und die ausgewechselte Führungsriege, der Relaunch von Volvo geht hinunter bis zu den Händlern, die sich ebenfalls einen neuen Auftritt zulegen müssen. CEO Hakan Samuelson sucht denn auch nicht den Vergleich mit den deutschen Premium-Herstellern, er spricht dafür gern davon, dass Volvo «anders» sei, ganz neue Werte auf den Auto-Markt bringe - und als Beispiel wird dann angeführt, dass es im neuen XC90 nur noch acht Knöpfchen gibt für die Bedienung, während ein gerade frisch aufgelegter Konkurrent derer 55 habe.

Fahrbericht Volvo XC90
Fahrbericht Volvo XC90

Tatsächlich findet der grösste Teil der Bedienung über einen Touchscreen von der Grösse eines iPad statt. Ein solches Konzept haben andere Hersteller, allen voran natürlich Tesla, aber auch der französische PSA-Konzern, schon länger im Programm, doch die Schweden ziehen das mit einer Konsequenz durch, die nicht bloss erstaunt, sondern von den Kunden sicher eine gewisse Gewöhnungszeit verlangt. Es ist schon gut durchdacht, das System, die Bedienung von Navi oder Klimatisierung erfolgt so intuitiv wie bei einem iPhone, selbstverständlich lassen sich die einzelnen Unter-Menus zur Seite oder wegwischen (oder über die Sprachsteuerung aktivieren). Der grosse Vorteil: das Cockpit kann sehr sauber gestaltet werden, alles ist ruhig und elegant. Leider sieht die Ablage in der Mittelkonsole mit den Becherhaltern aus wie in einem Billigprodukt, das wurde im Gegensatz zu den restlichen Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine irgendwie nicht zu Ende gedacht. Aber es braucht ja auch da noch Raum für Verbesserungen.

Volvo XC90
Volvo XC90
Volvo XC90
Volvo XC90
Volvo XC90

Verantwortlich für die neue Design-Sprache innen wie aussen ist der Deutsche Thomas Ingenlath, der von 2000 bis 2005 die Optik von Skoda aufmischte, seit 2012 für Volvo arbeitet. In den vergangenen zwei Jahren hat er bemerkenswerte Studien auf die Räder gestellt, welche die neue Richtung anzeigen sollen. Davon ist beim XC90 aussen nicht viel übrig geblieben, ein Lämpchen hier, ein Schwung da. Doch so ein «Full-Size»-SUV mit bis zu sieben Sitzplätzen folgt selbstverständlich gewissen Bedingungen, es muss ein Klotz sein, das verlangt insbesondere der amerikanische Markt, der für Volvo schon seit Jahrzehnten der wichtigste ist. Immerhin: der Radstand darf lang sein, weil die Überhänge bleiben.

«SPA» heisst dabei das Zauberwort, und dabei geht es nicht um wohlige Wellness, sondern um die «Scalable Product Architecture». Das ist die geistige, technische Schwester des modularen Quer-Baukastens (MQB) des Volkswagen-Konzerns, eine Plattform, auf der sich ein ganzer Konzern aufbauen lässt. Der neue XC90 von Volvo wird noch mindestens drei Brüderchen erhalten, Limousine, Coupé und Kombi -  S90, C90, V90 - , dazu wohl noch zwei Handvoll kleinere Derivate, das spart Kosten in der Entwicklung und noch mehr in der Produktion. Der Kunde merkt das ja eh nicht (siehe: Volkswagen-Konzern), da kann man bestens nach oben und nach unten und auch noch in die Breite skalieren. Und weil Volvo in Zukunft als Antrieb sowieso nur noch Vierzylinder-Motoren mit Automatik-Getriebe anbieten will, passt «SPA» auch bestens für das gesamte Modell-Programm. Und die kompakteren Motoren eröffnen ausserdem mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung des Fahrzeugs.

Ingenlath und die Marketing-Maschinerie sprechen dann natürlich von «skandinavischem Design», wobei es da in erster Linie um die Teilbereiche der schlichten Formalität und der grossen Funktionaliät geht; der Minimalimus und die preisgünstige Massenproduktion, in den 50er Jahren ebenfalls Forderung der Bewegung, gehören eher nicht zu den Stärken von Volvo.

Volvo XC90

Mit seinen sieben vollwertigen Plätzen oder dem wahlweise grosszügigen Kofferraum ist der mächtige Schwede sicher funktionell, er will auch noch das SUV sein mit der besten Aerodynamik überhaupt - und das sicherste Auto der Welt. Die Auflistung aller Systeme würde den Rahmen dieser Berichterstattung sprengen, doch die Schweden kommen mit dem XC90 ihrem Ziel, dass im Jahr 2020 keine Menschen mehr sterben sollen in einem Volvo, wieder ein Stückchen näher.

Prunkstück der Baureihe ist der T8, ein Plug-in-Hybrid, dessen 2-Liter-Vierzylinder-Benziner 320 PS leistet, die noch von einem 80 PS starken Elektromotor begleitet werden. 40 Kilometer will der XC90 rein elektrisch fahren können, und wird das in den Norm-Verbrauchszyklus eingerechnet, so liegt der Verbrauch noch bei 2,5 Liter/100 km, die CO2-Emissionen bei 59 Gramm/km. Ein solches Fahrzeug kann die deutsche Premium-Konkurrenz mit Ausnahme von Porsche nicht bieten, da zeigt der im Vergleich sehr kleine Hersteller eine erstaunlich hohe technische Kompetenz. Das hat dann natürlich auch seinen Preis, ab 99'900 Franken gibt es dieses Modell. Zu dem noch zu schreiben ist, dass die Batterien in den Mitteltunnel verbaut werden, was den Raum für Passagiere und Gepäck dann nicht einschränkt. Und das er halt schwer ist, was sich im Fahrbetrieb bemerkbar macht.

Einstiegsmodell wird aber der D4 sein, ein Zweiliter-Diesel mit 190 PS und ausschliesslich Frontantrieb, der kommt dann im Herbst für weniger als 69'600 Franken zu den Händlern. Das ist nicht gerade eine Kampfansage, und wir könnten jetzt auch noch etwas schreiben zu den Euro-Preisen, doch das machen wir besser nicht. Und ja, Volvo braucht diesen Erfolg: zwar war 2014 das beste Jahr in der Geschichte, doch mit etwas mehr als 450'000 weltweit verkauften Fahrzeugen ist man noch weit vom Ziel von mindestens 800'000 Stück entfernt.

Aber weil ja immer auch der Weg das Ziel ist, hat Volvo mit dem XC90 jetzt einmal eine Marke gesetzt. Die sich auf einer ersten Ausfahrt als aussergewöhnlich komfortables Fahrzeug erwiesen hat, als wunderbarer Gleiter, als feiner Langstreckenbegleiter; die Kurvenhatz ist eh das Ding nicht dieser mächtigen SUV, zu gross, zu schwer sind sie. Angenehm ruhig ist es in diesem Wagen, und wer Sound braucht, dem offeriert Volvo eine der besten HiFi-Anlagen auf Rädern überhaupt, konzipiert von Bowers & Wilkins. Und was man unbedingt haben muss: den hartgefertigten Kristallglas-Schalthebel von Orrefors. Sehr schön auch: der Schlüssel, der so gar nicht wie ein Schlüssel aussieht, sondern vom gleichen Leder ummantelt ist wie es auch im Innenraum verwendet wird. Das würde die «soccer mum» wohl kaum faszinieren, doch die soll ja auch keinen Volvo mehr fahren. Wir empfehlen neben dem feinen, teuren T8 den T6 (320 PS), der macht Laune. Was man vom D5 (225 PS) nicht behaupten kann, der wirkt schwerfällig, trotz 470 Nm maximalem Drehmoment.

Und, ach ja: definitiv Premium. Wunderbar verarbeitet, tolle Materialien. Mehr Volvo gibt es im Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-volvo-xc90-1613/seite_1-2

12 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Update, Hyundai i40 2130

Hyundai i40

Hyundai verfeinert den in der Schweiz erfolgreichen i40. Nur einen starken Diesel, den sich viele Kunden wünschen, gibt es weiterhin nicht.

Der Hyundai i40 ist besonders als Wagon in der Schweiz ziemlich erfolgreich. Nun haben die Koreaner den Wagen optisch aber auch technisch überarbeitet. Neu gibt es zum Beispiel ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen, aktive Kühlluftklappen in der Front sowie ein erweitertes Alternator-Management. Im neuen i40 steht neu die bei Kurvenfahrt wirksame, weiterentwickelte Traktions-Kontrolle zur Verfügung. Das elektronische System erzielt während der Kurvenfahrt eine ähnliche Wirkung wie ein Sperrdifferential. Durch das Abbremsen des kurveninneren Rades soll die Traktion verbessert werden. Elektronisch geregelte hintere Stossdämpfer ergänzen im i40 Wagon (Kombi) die verschiedenen Fahr-Modi, mit denen der Fahrer das Fahrwerk an seinen Fahrstil anpassen kann. Die Wahl der Fahr-Modi reguliert nebst der Härte der hinteren Stossdämpfer auch die Lenkung, die Schaltpunkte des Getriebes und das die Kennlinie des Gaspedals.
Die Leistungsspanne der Motoren reicht von 115 bis 165 PS. Viele hätten sich gerade beim Diesel eine etwas kräftigere Motorisierung gewünscht, doch Hyundai hat sie nicht erhört. Der 1700er-Selbstzünder leistet entweder 115 oder 141 PS. Ergänzt wird das Motorenprogramm durch zwei Benziner, die 135 (1,6 L) oder 165 PS (2,0 L) leisten. Weiter angeboten wird der i40 auch als Sedan, dessen Marktanteil ist in der Schweiz aber verschwindend klein.
Mehr Hyundai gibts im Archiv.

Update, Hyundai i40 2130

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/hyundai-i40-2130/seite_1-2

11 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

801,69 kW, Quant F 2129

NanoFlowcell Quant F

NanoFlowcell hat uns schon im letzten Jahr einen Prototypen un Gend serviert. Nach dem Quant E kommt nun der Quant F mit einer Leistung von 801,69 kW - oder eben 1090 PS.

Ach, so ganz trauen wir der Firma NanoFlowcell noch nicht. Die Mannen um den nicht unumstrittenen Entwicklungsleiter Nunzio La Vecchia sind sicher begnadete Tüftler, aber ob das reicht ein echtes Auto in Serie zu bauen? Wir werden sehen. Das Auto ist wie seine Technik sehr speziell. Die elektrische Energie soll mittels zweier unterschiedlich geladener ionischer Flüssigkeiten generiert werden. Die je 250 Liter dieser - gemäss Hersteller ungiftigen und unbrennbaren Sauce - werden in Unterflurtanks gebunkert und sollen eine Reichweite von 800 km ermöglichen. Angetrieben wird der Quant F, der bis zu 300 km/h schnell sein soll, über ein eigens entwickeltes Zweiganggetriebe. Hm, und schon staunen wir wieder... Denn der Quant soll über vier E-Motoren verfügen, an jedem Rad einen. Die vorderen sollen sich entkoppeln lassen, weil es gemäss La Vecchia bei hohen Tempi keinen Allrad braucht. Aber wo sitzt denn da ein Getriebe? Wir werden den Wagen am Salon in Genf genau in Augenschein nehmen und mit den Verantwortlichen reden. Schliesslich wollen wir schon noch Wissen, ob es Sinn macht 500 Liter «Treibstoff» für 800 km mitzuführen. Bei dieser Gelegenheit  werden wir sicher auch klären können, wann der Wagen aus dem Fürstentum Lichtenstein auf die Strasse kommen soll. Das der Quant F nun einen zweistufig ausfahrbaren Heckflügel hat finden wir - angesichts all der ungeklärten Fragen - amüsant.

801,69 kW, Quant F 2129

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/quant-f-2129/seite_1-2

11 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Hans was Heiri?, Test Skoda Octavia Scout 2128

Test Skoda Octavia Scout

Hans was Heiri?, Test Skoda Octavia Scout 2128

Er ist eigentlich das perfekte Auto für diese Jahreszeit. Da sitzt man in einem Auto mit schwarzer Kotflügelbeplankung, erhöhter Bodenfreiheit, viel Platz auch im Kofferraum und kann sich an der  Kraft des Zweiliter-Dieselmotors erfreuen. 184 PS leistet der Selbstzünder in unserem Wagen, die Kraft wird via eines sechsstufigen Doppelkupplungs- und eines Verteilergetriebes auf alle vier Räder verteilt. Bei Schnee und Eis eine wunderbare Kombination, zumal es das Ganze auch noch für relativ wenig Geld gibt. Weil die Preislisten in der Schweiz derzeit nicht das Papier wert sind, auf welchem sie gedruckt wurden haben wir den Tschechen durch den Konfigurator laufen lassen. Und daneben den Golf-Kombi mit Allrad in der Version Alltrack. Und waren doch erstaunt. 44'100 Franken kostet unser starker Scout mit Alcantara-Kunstleder, Technik-Paket und Anhängerkupplung sowie einer Garantieverlängerung um ein Jahr. Davon kann man derzeit noch 15% abziehen, aber diese Währungsrabatte können täglich wechseln. Also halten wir uns für den Vergleich an den Konfigurator-Preis. Und der Golf? Der kostet rund 4000 Franken mehr. Auch im realen Leben, denn weil Skoda und VW vom selben Importeur vertrieben werden gibt es für beide Marken 15 % Rabatt.  Vier grosse Scheine sind nicht die Welt, wieso also den Skoda statt den Golf kaufen? Das wissen wir auch nicht so genau. Denn beide sind richtig gut gemachte Autos. Beim Skoda fällt auf, dass im Innenraum mittlerweile fast zu VW aufgeschlossen werden konnte. Und, dass der Vierzylinder im Skoda genauso so schlecht schallisoliert ist wie im VW. Das Problem der lauten Diesel haben beide Hersteller nicht wirklich im Griff, zumindest wenn man die Autos mit einigen anderen Fahrzeugen vergleicht.

Hans was Heiri?, Test Skoda Octavia Scout 2128
Hans was Heiri?, Test Skoda Octavia Scout 2128

Ist also doch nur alles eine Frage des Geldes? Die Technik kommt von VW, die Optik hingegen ist zwar eigenständig, aber sicher nicht aufregend. Und, auf dem Occasionenmarkt schenken sich die beiden Marken auch nichts. Egal ob Golf oder Octavia - der Werterhalt ist bei beiden beachtlich. Aber irgendwie ist es derzeit hip, einen Skoda zu fahren, auch wenn er so langsam das Image eines Aussendienstler-Traums bekommt. Ganze Flotten von Octavia's sind in der Schweiz für zahllose Firmen unterwegs. Das kann man als Kompliment sehen, schliesslich schauen Fuhrparkmanager ganz genau, was sie da einkaufen. Andererseits will vielleicht nicht jeder mit dem typischen Vertreterauto unterwegs sein. Wie gesagt, technisch ist das alles irgendwie Hans was Heiri - der persönliche Geschmack oder die nähe zu einer der beiden Marken dürfte das Rennen entscheiden. Was uns halt bei Skoda immer gefällt, sind die kleinen Detaillösungen.

Hans was Heiri?, Test Skoda Octavia Scout 2128
Hans was Heiri?, Test Skoda Octavia Scout 2128
Hans was Heiri?, Test Skoda Octavia Scout 2128
Hans was Heiri?, Test Skoda Octavia Scout 2128
Hans was Heiri?, Test Skoda Octavia Scout 2128

So zum Beispiel der auf der Innenseite der Tankklappe angebrachte Eiskratzer. So befreit man das Auto von einer Schneeschicht, ohne eine Türe öffnen zu müssen. Und somit auch, ohne das ein paar Kilogramm Schnee beim öffnen der Fahrertür in den Innenraum fallen. Nett!

Doch zurück zum Fahrerlebnis. Mit dem Vierzylinder-Diesel ist der Scout mehr als ausreichend für heimische Strassen ausgerüstet. Zu den 184 PS gesellt sich ein maximales Drehmoment von 380 Nm. Das ist sattsam genug, um auch grosse Lasten ziehen zu können. 1,8 Tonnen darf der Scout in dieser Version ziehen - das kann sich sehen lassen. Skoda verspricht für den 4x4-Octavia einen Verbrauch von 5,2 Liter pro 100 Kilometer. Der war für uns während der Testphase unerreichbar, denn die Kälte und die Winterreifen machen wirklich sparsames Fahren sehr schwierig. Der Motor braucht recht lange, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Zum Glück trifft das nicht auf die Heizung zu. Für einen Diesel wirds im Innenraum sehr schnell warm. Und darum waren wir sehr froh. 6,9 Liter verbrauchte unser Scout im Schnitt. Das ist sicher nicht wenig, in Anbetracht der Umstände aber ein zufriedenstellender Wert. Aus Erfahrung wissen wir, dass der Skoda im Sommerbetrieb wohl mit knapp über 6 Liter auf 100 Kilometer auskommen wird.

Was denn nun? Golf oder Octavia? Ganz klar der Octavia, doch dafür gibts - bis auf den Preis - kaum rationale Gründe. Wir mögen den Tschechen einfach etwas mehr als den Wolfsburger.
Mehr Skoda gibts im Archiv.

Hans was Heiri?, Test Skoda Octavia Scout 2128

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/test-skoda-octavia-scout-2128/seite_1-2

11 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

دوريات فارهة لإمارة الرفاه Luxurious Super Patrol Cars for a Luxurious City

دوريات فارهة لإمارة الرفاه Luxurious Super Patrol Cars for a Luxurious City

دوريات فارهة لإمارة الرفاه
Luxurious Patrols for a Luxurious City
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/__________________________________________________Luxurious_Super_Patrol_Cars_for_a_Luxurious_City.html

11 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Werkeln in der dunkelsten Ecke

In der 5. Jahreszeit verschieben sich für mich als Wahlmainzer ein wenig die Prioritäten. Aber einen Abstecher n die Werkstatthölle musste ich gestern dann doch machen. Ich habe angefangen das Trittbrett auf der Fahrerseite abzurunden.

Trittbrett

Das Problem bei mir ist, in der Ecke ist eigentlich kaum Licht. Ich muss mir da mal wieder einen Halogenstrahler zusammensetzen. War gerade nicht greifbar. Ich behalf mit einer Akku Handlampe und einem Unterstellbock.

Arbeitslampe

Also wieder Rohr geviertelt und als Kante eingeschweißt.

Trittbrett

Wenn man etwas das zweite Mal macht für die andere Seite, ist das immer relativ unspannend. Da fehlt mir oft die Motivation - so wie gestern. Aber natürlich wäre es albern, das nicht auch auf der Fahrerseite durchzuziehen.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/werkeln-in-der-dunkelsten-ecke?blog=16

11 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Rucksack-Tourist, BMW 2er Gran Tourer 2127

BMW 2er Gran Tourer

BMW spendiert dem 2er ActiveTourer eine dritte Sitzreihe und nennt den Wagen nun GranTourer.

Noch ist es nicht in allen Köpfen, dass es BMW's nun auch mit Vorderradantrieb gibt, schon schieben die Bayern das zweite Modell mit dem für BMW so untypischen Antriebskonzept nach. Der 2er GranTourer soll noch familientauglicher sein als sein «kleiner» Bruder, der ActiveTourer. Mit einer länge von 434 cm ist der GranTourer rund 21 cm länger al sein Fünfsitziger Bruder, der bei uns bereits einen Test absolviert hat. Und, wir haben dem Fünfplätzer damals richtig gute Noten gegeben. Klar, dass auch die siebensitzige Version in etwa dasselbe zu bieten hat wie der ActiveTourer. Einige Unterschiede sind aber dennoch auszumachen. Klar, vor allem die dritte Sitzreihe mit zwei Einzelsitzen, die sich elektrisch verstauen lässt. In diesem Fall vergrössert sich der Kofferraum massiv. Minimal stehen 560 Liter zur Verfügung, brauch man nur zwei Sitze sind bis zu 1820 Liter möglich. Ein ganz schöner Raumtransporter der BMW. Wir warten schon gespannt auf die erste Nutzfahrzeugversion... Um den Passagieren noch mehr Platz zu bieten wurde das Auto nicht nur höher, auch der Radstand wurde vergrössert. Durch die andere Dachlinie sollen die Passagiere auf allen Plätzen eine ausreichende Kopffreiheit geniessen.
Rucksack-Tourist, BMW 2er Gran Tourer 2127
Das Package des BMW stimmt auf jeden Fall, denn es gibt doch sehr nützliche Detaillösungen. Zum Beispiel der faltbare Ladeboden, unter dem sich ein weiteres, verdecktes Staufach mit einer Multifunktionswanne mit 100 Liter Volumen befindet. Darin lässt sich beispielsweise das optionale Notrad oder der  faltbare Fahrrad-Heckträger verstauen, Auch das Gepäckraumrollo findet unter dem Ladeboden Platz. Verzurrösen im Heckabteil sowie je ein Multifunktionshaken für Taschen oder Einkaufstüten haben hingegen mittlerweile fast alle anderen Hersteller auch mit an Bord. Ach ja, noch ein Wort zu dieser dritten Sitzreihe: sie ist nicht etwa serienmässig an Bord, sondern nur gegen Aufpreis erhältlich. BMW wusste schon immer, wie man Umsatz generiert. Im der Normalkonfiguration ist der GranTourer ein Fünfsitzer mit mächtigem Kofferraum (max. 1905 Liter).
Zur Wahl stehen fünf Motoren, zwei Benziner und drei Diesel. Es gibt auch den GranTourer ebenfalls mit 4x4, allerdings nur in der stärksten Dieselversion (190 PS) und mit Automatik. Da ist der Bayer dann mit mindestens 1640 kg auch kein Leichtgewicht mehr, angesichts des Leergewichts des kleinsten Benziners (1470 kg) sogar ein richtig dicker Brocken. Preise wurden noch keine genannt, zu sehen ist der GranTourer erstmals am Autosalon in Genf.
Mehr BMW gibts im Archiv.

Rucksack-Tourist, BMW 2er Gran Tourer 2127

Text: Cha, Fotos: Werk.

Rucksack-Tourist, BMW 2er Gran Tourer 2127

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/bmw-2er-gran-tourer-2127/seite_1-2

10 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

HRCC’s 1964 “Violent” Valiant

HRCC’s 1964 “Violent” Valiant

Take a look at the “Violent” Valiant, built by Hot Rod Chassis & Cycle’s Skunkworks Racing Division. This 1964 Plymouth is a rolling work of art, professionally built with the highest quality parts from a slew of industry leaders.

View more at: http://www.streetlegaltv.com

SUBSCRIBE to the POWERTV YOUTUBE Channel -- http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=powertv

*****
Visit Power Automedia's Online Magazines! Power Automedia is the #1 Automotive Performance Digital Publisher!

Ford & Mustang - http://www.stangtv.com
LSX GM - http://www.lsxtv.com
Hot Rods & Muscle Cars - http://www.streetlegaltv.com
Drag Racing - http://www.dragzine.com
Street Rods! - http://www.rodauthority.com
Chevy Muscle Cars - http://www.chevyhardcore.com
Engine Performance - http://www.enginelabs.com
Corvette - http://www.corvetteonline.com
Off Road - http://www.offroadxtreme.com
Diesel Trucks - http://www.dieselarmy.com
Sport Compact - http://www.revvedmag.com
Performance Driving - http://www.turnology.com
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/HRCC___s_1964____Violent____Valiant.html

10 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Land Rover Ambassadors Lead a Discovery Sport Adventure

Land Rover Ambassadors Lead a Discovery Sport Adventure

Land Rover took some of the most adventurous people on the planet to Iceland for the adventure of a lifetime in the New Discovery Sport.

To read more, visit http://www.landrover.com/experiences/news/land-rover-ambassadors-lead-a-discovery-sport-adventure.html?utm_source=social&utm_medium=fb&utm_campaign=bond

Land Rover Ambassadors Monty Halls, Kenton Cool and Ben Saunders demonstrated their expertise in adventure, showcasing the Discovery Sport as the most capable and versatile premium compact SUV in a weekend of activities in Reykjavik, Iceland.

They definitely have the Adventure Gene, do you? Visit http://bit.ly/1Cb8W81 to take the test. #InTheDNA
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Land_Rover_Ambassadors_Lead_a_Discovery_Sport_Adventure.html

10 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Retrowave

Retrowave

This is a short 80s style promo animation I created in Cinema 4d. I used the Turbulence FD plugin for the fog.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Retrowave.html

Created Dienstag, 10. Februar 2015 Tags 4d | 80s | album | animation | cinema | created | editors | fd | fog in | pick | plugin | promo | short | style | turbulence | photo | Radical Mag Document type Article
Categories Timeline Author Ralf Becker
10 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Ralf Becker  

Rita Hayworth's Cadillac Ghia is Quintessential Los Angeles

Rita Hayworth's Cadillac Ghia is Quintessential Los Angeles

The story of this 1953 Cadillac couldn't possibly be a more quintessentially Los Angeles story than it already is. In the early 1950s, international playboy and south-Asian royalty Aly Khan purchased this Ghia-bodied Cadillac in an attempt to recapture actress Rita Hayworth's attention. They had been married for a few years, but their relationship was ending and according to legend, this was his last gasp attempt to save their love.

It didn't work, they split up permanently, but Hayworth did keep the car. Based on the documentation it seems that Ghia built this car, the second of two similar bodies, on spec. But it seems to have been intended for an American buyer from the beginning due to the use of a Cadillac chassis. Ghia knew that this car could be easily, inexpensively serviced most anywhere in the US, and using a large Caddy as the base also gave Ghia the freedom to build it as they saw fit, without limitations.

The car now belongs to the Petersen Auto Museum and was originally purchased by museum founder and publishing magnate Robert E. Petersen, following a series of collector owners. And while its original color is unknown, the earliest known photo shows the car in an appliance white. Since the original color seems lost to the ages, the Petersen decided to spray the Cadillac Ghia in a darker, richer color to show off its beautiful brightwork and elegant form. It certainly shines brighter than most anything else, tough to accomplish in Los Angeles.

Drive Tastefully®

http://Petrolicious.com
http://facebook.com/Petrolicious
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Rita_Hayworths_Cadillac_Ghia_is_Quintessential_Los_Angeles.html

10 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Road to 2015 - Episode 1 (FULL VERSION) - The History of the Silver Arrows

Road to 2015 - Episode 1 (FULL VERSION) - The History of the Silver Arrows

The Silver Arrows - a name steeped in history and synonymous with motorsport for almost a century.

Join Formula One legends Sir Stirling Moss and Damon Hill as they watch rare archive footage from the 1950’s, when Sir Stirling partnered the great Juan Manuel Fangio in the legendary W 196 R.

PLUS: hear from Lewis Hamilton and Nico Rosberg to get a sense of what it means to be part of this special team, having played their role in writing another chapter in the illustrious history of Mercedes-Benz motorsport.

------

Don't forget to subscribe to our channel to never miss any of our exclusive videos! http://bit.ly/12EFRRD

http://www.MercedesAMGF1.com

https://www.facebook.com/MercedesAMGF1

https://twitter.com/MercedesAMGF1

https://plus.google.com/+MercedesAMGF1

http://instagram.com/MercedesAMGF1
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Road_to_2015_-_Episode_1__FULL_VERSION__-_The_History_of_the_Silver_Arrows.html

10 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

G-efunden: INKAS G 63 AMG, G-RAID und Crazy Colors

INKAS-G63AMG-Stretch

Die Inkas Armored Vehicle Manufacturing sitzt in Toronto und hat sich auf das Panzern von Fahrzeugen spezialisiert. Unlängst bietet die Kanadier eine gepanzerte Version des Mercedes GL und der “normalen” G-Klasse an. Weitaus spannender ist wohl aber die oben abgebildete gepanzerte Stretch-Version des G 63 AMG. Im Innenraum sitzt der gut betuchte Kunde hinter einer Trennwand zur Fahrerkabine und kann sich auf feinen, klimatisierten Leder-Liegesesseln bei SAT-TV den gekühlten Champagner schmecken lassen. Im Übrigen auch gesichert gegen den Beschuss von Projektilen bis 7.62mm Durchmesser. Gesteuert werden die meisten Funktionen mit einem iPad mini. Dies in der Hand, kann der Passagier sich auch von verschiedenen Kameras zeigen lassen, was sich draussen gerade so tut. Für kleines Geld ist dieses Schlachtschiff bestimmt nicht zu haben, aber bei all den verkauften 6×6, kann man vielleicht mit der INKAS-Variante zumindest Hingucker-Punkte bei seinen benachbarten Scheichs sammeln.

Weniger glamourös und eher noch als Lesezeichen für mich selbst gedacht, ist der Verweis auf die Webseite der Gesellschaft für Geländewagen mbH, kurz G-RAID, die u.a. mit gebrauchten Mercedes-Benz G-Klassen handeln. Hinter GfG steckt u.a. auch Jörg Sand, den ich hier ja u.a. auch schon mal als Nachbauer der legendären Jacky Ickx Paris-Dakar-G-Klasse erwähnt hatte. Und ja, auch der, der schon diverse Bücher über die G-Klasse verfasst hat. Wenn ich mir also mal irgendwann doch eine gebrauchte G-Klasse leisten kann, dann werde ich bestimmt erstmal das Fahrzeug-Angebot der GfG checken.

mercedes-benz-g63amg-crazy-colorUnd abschliessend noch mal an die Freunde mit dem dickeren Portemonnaie – den Mercedes-Benz G63 und G65 gibt es nun auch als Sondermodell “Crazy Color” in den Farben solarbeam, tomatored, aliengreen, sunsetbeam oder galacticbeam. Die Aufpreis variieren zwischen über 15.000 und nicht ganz 20.000 Euro. Sollte wohl aber in der Gesamtsumme dann auch nicht so auffallen. Das Foto habe ich von MB Passion gemopst – dort findet ihr auch alle weiteren Informationen. Achja, mein Geburtstag ist schon im März, und ich hätte gerne den Orangenen!

Original http://auto-geil.de/2015/02/10/g-efunden-inkas-g-63-amg-g-raid-und-crazy-colors/

Created Dienstag, 10. Februar 2015 Tags allgemein Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
10 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Chalilow's Kopfsalat (23), Chalilow's Kopfsalat (24) 2126

Die Teutonen-Falle

Chalilow's Kopfsalat (23), Chalilow's Kopfsalat (24) 2126

Es ist schon verdammt erstaunlich. Kaum dass der Kurs des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro zum Vorteil der Eidgenossen dreht, fahren alle nach Deutschland. Auch alle die sagen, dass sie die Deutschen nicht mögen. Auch alle die sagen, wir hätten schon zu viele von denen im Land. Aber, wenns billig ist fährt man nach Deutschland, kauft dort ganze Supermärkte leer und die SBB stellt gar blitzschnell und völlig unbürokratisch (wusste gar nicht, dass das geht) Sonderzüge aufs Gleis. Damit Herr und Frau Schweizer möglichst viel Geld ausgeben im Ausland. Ach, ich kann es ja verstehen, dass man vom Wechselkurs profitieren möchte. Und auch ich habe mich schon in Deutschland oder Frankreich bedient. Doch, es gibt da doch einen Unterscheid. Es muss nicht auf Gedeih und Verderb aus dem Ausland stamme, was ich so brauche. Es bedingt etwas Augenmass. Dank des Internets sind Preise heute extrem transparent. Und, darauf haben auch die heimischen Anbieter reagiert. Neulich hat mir eine Kollegin erzählt, dass sie eine Tasche eines berühmten Herstellers in Weil am Rhein für 500 Euro erstanden habe. In der Schweiz gäbe es nur einen Shop der die Tasche führt, an der Bahnhofstrasse in Zürich. Ich habe sie ausgelacht und ihr gesagt, dass wenn man 500 Euro für eine Tasche ausgebe, man auch 800 Franken dafür bezahlen kann. Sie sah mich fragend an, offenbar geht es ihr finanziell einfach zu gut. Es ging ihr nur darum, nicht den höheren Preis zahlen zu müssen. Auf meinen Einwand, dass in Zürich wohl auch Personalkosten und Ladenmiete deutlich höher seien meinte sie nur: «Das ist doch nicht mein Problem…» Ähnliches passiert natürlich auch im Autogewerbe. Von dem verstehe ich deutlich mehr als von überteuerten Handtaschen und ihren Trägerinnen. Und dort ist die Entwicklung genauso nachvollziehbar. Weil die Importeure in der Schweiz bislang einfach kein Mass hatten. Man konnte alles verlangen, der geduldige Schweizer hat alles bezahlt. Die Zeiten sind vorbei, und der Druck auf die Preise bekommen die Auto-Importeure deutlich zu spüren. Und, sie reagieren.

Chalilow's Kopfsalat (23), Chalilow's Kopfsalat (24) 2126
Chalilow's Kopfsalat (23), Chalilow's Kopfsalat (24) 2126

Und dieses Mal haben sie richtig schnell reagiert - zumindest einige von ihnen. Preissenkungen von bis zu 20 Prozent, obwohl die Autos welche in den Showrooms der Händler stehen noch ziemlich teuer eingekauft wurden (und auch von den Händlern bezahlt wurden). Und was macht Herr Schweizer? Er rennt trotzdem über die Grenze, weil die Karre dort halt noch mal etwas billiger ist. Er nimmt eine Tagesreise in Kauf um das Wunschauto anzusehen, es zu bestellen, den Papierkram zu erledigen und reist dann mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause. Langer Rede kurzer Sinn: Es ist sehr sinnvoll, Preise zu vergleichen. Ich habe da grosse Erfahrung, bei Originalersatzteilen etwa, die in der Schweiz 12x teurer waren als in Deutschland. Hier ist es richtig, den einzigen Hebel anzusetzen den man als Kunde hat - nämlich woanders kaufen. Aber eben, nur weil ein Bauteil in Euroland einen 50er billiger ist als in der Schweiz gibt es doch keinen Grund, den Artikel in Europa zu bestellen, die Zollkosten und die Vorweisegebühren zu berappen.

Chalilow's Kopfsalat (23), Chalilow's Kopfsalat (24) 2126

Ja, auch Fahrräder sind in Deutschland billiger...

Chalilow's Kopfsalat (23), Chalilow's Kopfsalat (24) 2126

Chalilow's Kopfsalat (23), Chalilow's Kopfsalat (24) 2126
Chalilow's Kopfsalat (23), Chalilow's Kopfsalat (24) 2126
Chalilow's Kopfsalat (23), Chalilow's Kopfsalat (24) 2126

Dann nämlich schwindet die Ersparnis extrem gegen null. Einzig die Post hat Freude an diesem Deal. Wenn das mit den Ersatzteilen wirklich Schule macht und sich die Importeure sagen müssen, dass sich das Geschäft nicht mehr lohnt kann es zwar sein, dass die Teile billiger werden. Doch wer kann schon mehrere Tage warten, bis das dringend benötigte Ersatzteil dann aus einem Zentrallager in Aserbaidschan bei uns eintrifft. Was hat man dann gespart, wenn man zwei Tage einen Ersatzwagen braucht? Aber, es macht keinen Sinn, das heimische Gewerbe komplett zu schneiden. Denn dann schneidet man sich früher oder später ins eigene Fleisch. Wenn der Händler um die Ecke nicht mehr da ist, kann er auch nicht am Samstagvormittag noch schnell die kaputte Scheinwerfer-Birne ersetzen, bevor man in den Urlaub fährt. Diese verdammte Geil-ist-geil-Stimmung ist schon fast unerträglich geworden. Gewisse Produkte können nur so günstig werden wie im benachbarten Ausland werden, wenn man auch dieselben Löhne bezahlt. Aber das Tieflohn-Niveau aus Deutschland will natürlich keiner hier. Wo kämen wir da hin, für harte Arbeit so wenig Geld zu bekommen. Es ist beim Autokauf genauso wie beim Rest des Lebens. Besinnen wir uns wieder auf den gesunden Menschenverstand, geben wir der heimischen (Auto)-Handel eine faire Chance. Nachfragen bringt oft genauso viel Rabatt wie in Germanien kaufen.  Neulich wollte ich mir ein wunderbares Küchenmesser kaufen. Ein japanisches, wunderbares Teil. Und natürlich hab ich mich im Internet schlau gemacht, was das Teil kostet. Und war erstaunt als ich einen Fachhändler in derselben Stadt fand, der die Messer gar noch etwas billiger verkauft als zahlreiche Versandhändler im Euroraum. Also, vielleicht die Nase wieder einmal in ein Fachgeschäft in der Schweiz stecken, es könnte so manche Überraschung warten.


Chalilow's Kopfsalat (23), Chalilow's Kopfsalat (24) 2126

Ja, auch Fahrräder sind in Deutschland billiger...

Original http://www.radical-mag.com/forum/chalilow_s-kopfsalat-_24_-2126/seite_1-2

Created Dienstag, 10. Februar 2015 Document type Article
Categories Timeline Author Peter Ruch
10 Feb 2015

Blogger Auto Awards 2015 – Die Gewinner!

logo-blogger-auto-award

Ein Mal im Jahr setzen sich deutschsparchige Autoblogger virtuell zusammen, so auch in diesem Jahr und wählen die Gewinner-Fahrzeuge des Blogger Auto Award 2015. In 12 Kategorien können wir an drei Fahrzeuge Punkte vergeben. Das Fahrzeug, was uns am meisten zusagt, bekommt 5 Punkte, das “Zweitbeste” 3 Punkte und dann noch einmal einen Punkt für den Wagen der Kategorie der uns jeweils am drittbesten gefällt. Die Vorauswahl der Fahrzeuge überlassen wir seit 2012 den Lesern der Auto Motor Sport. Lediglich die potentiellen Anwärter für den Sieg in der Kategorie Elektrofahrzeuge nominieren wir selbst. Heute ist es an der Zeit die Gewinner bekannt zu geben. Und aus Gründen der Transparenz verrate ich auch noch, wen ich gewählt habe.

Minicars

In der Kategorie Minicars gewinnt wie schon im Vorjahr der Opel Adam mit 49 Punkte (er bekommt 21,78 % aller möglichen Punkte). Den zweiten Platz sichert sich der Abarth 500 / 595, auf der untersten Stufe des Dreiertreppchens darf das Mini Coupé parken. Ich habe auch den Opel Adam auf den ersten Platz gewählt. Ich habe im letzten Jahr den ADAC Opel Rallye Cup als Kameramann begleitet und hege grosse Sympathien für Opels kleinen Retter. Zudem hatte ich eine Menge Spass mit dem kleinen in der sportlichen S-Version. Meine zweite Stimme habe ich der neuen smart-Generation gegeben. Ich finde die Reinkarnation deutlich ansprechender als die alte Version. Den letzten Punkt hat das Mini Coupé von mir bekommen. Ich finde das Ding einfach sexy und Mini fahren ist immer eine spassige, wenn auch nicht gerade preiswerte Angelegenheit.

Kleinwagen

Bei den Kleinwagen teilen sich der BMW i3 und der Audi A1 den ersten Platz, beide bekommen 47 Punkte. Der Skoda Fabia belegt vor dem Volkswagen Polo den zweiten Platz. Ich bin ein großer Fan des BMW i3, von mir bekommt der Stromer 5 Punkte. Platz 2 belegt in meinem automobilen Herzen der Citroen DS3 – frisch, frech und mit einer Menge Fahrspass versehen. Mein letzter Punkt bei den Kleinwagen geht an den Mazda2. Das KODO-Design finde ich ebenso ansprechend wie Mazdas Weg auf Downsizing zu verzichten und stattdessen durch hochverdichtete Motoren Effizienz zu erzielen.

Kompaktklasse

In der Golfklasse siegt in der Blogger-Wertung sein spanischer Bruder – der Seat Leon mit 41 Punkten. Mercedes CLA und Skoda Octavia folgen auf den beiden nächsten Plätzen. Selbstverständlich habe ich den Mercedes-Benz CLA auf dem ersten Platz gesehen. Ich schreibe mir ja nicht umsonst seit 2 Jahren über die kompakte Limousine die Finger wund, ich mag den und finde ihn sehr gelungen. Das BMW 2er Coupé bekommt bei mir 3 Punkte. Ich bin den Anfang 2014 ja als M235i gefahren und das ist schon wirklich ein feines Coupé. Und wie im offiziellen Endergebnis hatte ich den Skoda Octavia auch auf dem dritten Platz gesetzt – ich mag den Skoda – preiswert und dabei doch gut ausgestattet.

Mittelklasse

In der Mittelklasse sieht die Mercedes-Benz C-Klasse mit 53 Punkte vor dem Vorjahressieger BMW 4er Coupé und dem neuen Volkswagen Passat. Ich bin ein großer Freund der S-Klasse für den Aussendienstler … Nein wirklich, das Interieur der neuen C-Klasse hat mich begeistert. Zwischenzeitlich bin ich vier unterschiedliche neue C-Klasse gefahren und bin auch vom Fahrverhalten und -komfort begeistert. Bei mir ist das in der Kategorie der erste Platz. An zweiter Stelle habe ich das BMW 4er Coupé gesehen, den ich ja im letzten Jahr auch als M4 gefahren bin. Ein wundervoll schönes, aber eben auch agiles Auto. Und somit auch in der viertürigen Version bei mir in den Punkten als BMW 4er Gran Coupé.

Obere Mittelklasse

Audi A6 heisst der Gewinner in der Oberen Mittelklasse. Den zweiten Platz belegt der Jaguar XF, im letzten Jahr selbst noch Sieger. Auf dem dritten Platz parkt das Mercedes-Benz E-Klasse Coupé. Meine 5 Punkte habe ich an den Drittplatzierten gegeben. Das E-Klasse Coupé vereint für mich eine wundervolle Hülle, die vorzugsweise in Verbindung mit dem V8 aber auch dem V6 einen wundervollen Cruiser mit sportlichen Ambitionen abgibt. Auf meinem zweiten Platz steht der Cadillac CTS. Ich bedauere, dass die Amerikaner sich nicht deutlicher am deutschen Markt platzieren, denn sowohl Motor und Fahrwerk vor allem aber die Formsprache brauchen sich mittlerweile hinter den deutschen Herstellern nicht mehr verstecken. Mein einzelner Punkt bekommt der Jaguar XF.

Luxusklasse

Donnerschock und schwere Not für Mercedes – die S-Klasse rutscht vom ersten Platz im Vorjahr auf den undankbaren vierten Platz ab. Ganz vorne präsentiert sich mit dem Tesla S ein Stromer. Auf dem zweiten Platz meldet sich das Mercedes S-Klasse Coupé, auf dem dritten Rang folgt das Flaggschiff der Ingolstädter – der Audi A8. In meinen Augen ist die S-Klasse von Mercedes aktuell das Beste Auto im Luxussegment. Und das Coupé ist die schönste Form der S-Klasse. Somit bekommt das Coupé von mir 5 Punkte, die Limousine 3 Punkte und den einzelnen Punkt gebe ich an den Mercedes-Benz CLS, der für mich rein äußerlich fast auf Augenhöhe mit dem S-Klasse Coupé liegt. WAS? Nur Mercedes? Der ist doch gekauft!!!ELF!!! Nope, für mich in genau der Reihenfolge aber genau richtig.

SUVs (klein)

Bislang hatte die AMS nur eine Kategorie SUVs, jetzt haben sie es mal in zwei Größen unterteilt, was ich doch sehr sinnvoll finde. Im ersten Jahr gewinnt in der kleinen SUV-Kategorie der Range Rover Evoque vor dem Mazda CX-5 und dem Mercedes GLA. Ich habe ebenfalls den Evoque favorisiert – für mich ist der kleine Range Rover nach wie vor die beste Interpretation eines SUVs. Auf Platz 2 habe ich den Skoda Yeti gesehen wegen seiner Eigenschaften erschwinglich, praktisch und robust. Der einzelne Punkt ging an den Mazda CX-5 – vorzugsweise als Facelift, denn da hat man noch mal ein paar Unstimmigkeiten zur Vorversion ausgemerzt.

SUVs (groß)

Der Porsche Macan kann sich bei den großen SUVs gegen VW Touareg und Audi Q5 durchsetzen, da kann man durchaus von einer klaren Dominanz des Volkswagen-Konzerns sprechen. In diese Kategorie habe ich nicht einen einzigen Treffer unter den Top3 der Kollegen. Ich sehe ganz klar die Mercedes G-Klasse vor. Es kann nur einen Geländewagen geben und der trägt den Geländewagen eben im Namen. Basta. 3 Punkte bekommt von mir der BMW X5, der meines Erachtens das beste Paket darstellt und der letzten Punkt geht ebenfalls nach München für den BMW X6, der so drüber ist, dass ich ihn schon wieder sehr mag.

Cabrios

Wie schon im Vorjahr kann sich der Jaguar F-Type Cabrio die meisten Punkte in der Kategorie Cabriolets. Dabei findet er sich in bester Gesellschaft auf dem Siegertreppchen neben dem Porsche 911 Cabrio / Targa und dem Audi R8 Spyder. Es kann nur einen geben – den 911. Punkt. Das ist mal eben eine Lebensphilosophie als ein Voting, aber mE ist der 991 eben wirklich ein perfektes Auto. 3 Punkte gehen aus Bielefeld nach Ingolstadt für den neuen Audi TT Roadster. Meiner Meinung nach haben die Ingolstädter bei den Änderungen zum Modellwechsel wirklich alles richtig gemacht. Der letzte Punkt geht dann nach München für das BMW 6er Cabrio.

Sportwagen

Bäm! Der Dauersieger aus Zuffenhausen, der Porsche 911, verabschiedet sich auf den dritten Platz und selbst die neue Konkurrenz aus dem Nachbarviertel, der neue Mercedes AMG GT muss sich mit Platz 2 begnügen, denn ganz oben thront beim Blogger-Ranking der BMW i8. Ich habe genau anders herum gewählt. Wie schon beim Cabrio und trotz meiner Vorliebe für die Mercedes-Modelle – es kann nur einen geben – den Elfer! Platz 2 dann von mir auch für den AMG GT, der auch ein wundervolles Auto ist und sich herrlich fahren lässt, aber ein Elfer bleibt ein Elfer und im Vergleich zum 991, bleibt der AMG GT eben ein Stück zurück. Und der BMW i8 bildet beim mir im Ranking das Schlusslicht, bekommt immerhin noch einen Punkt.

Vans

Auch in der Kategorie Vans muss der langjährige Platzhirsch Federn lassen. Die neue Mercedes-Benz V-Klasse holt sich den ersten Platz und verdrängt den VW Multivan auf Platz 2. Den dritten Rang sichert sich ein weiterer Neueinsteiger, der BMW 2er Active Tourer. Mich hat die neue V-Klasse so überzeugt, dass ich sie mir am Liebsten als Firmenwagen und Produktionsfahrzeug nehmen würde, da muss ich aber noch ein Weilchen bloggen bevor das finanziell passt. Dafür gebe ich trotzdem oder allein deshalb schon 5 Punkte. Den Ford S-Max bin ich 15 Monate als Firmenwagen gefahren und bin am Überlegen, ob wir den nicht als nächstes Privatauto anschaffen. Um es kurz zu machen, ein Auto, was mich wirklich überzeugt hat – das ist 3 Punkte wert. Und den letzten Punkt bei den Vans geht an den ersten BMW mit Fronantrieb – den BMW 2er Active Tourer.

Elektro-Autos

Bei den Stromern ändert sich nicht viel zum Vorjahr. Der Tesla S sichert sich mit 81 Punkten nicht nur den ersten Platz, sondern die höchste Punktzahl im gesamten Ranking. Wie im Vorjahr belegt der BMW i3 den zweiten Platz, lediglich der VW e-Golf bringt auf Platz 3 eine frische Brise ins Ranking. Hier mache ich es zum Schluss kurz. Der BMW i3 bekommt 5 Punkte, der e-Golf 3 Punkte und der Nissan Leaf 1 Punkt.

Hersteller-Wertung

Die Hersteller-Wertung entscheidet Mercedes-Benz für sich und lässt BMW und Audi auf den hinteren Plätzen zurück.

Die Jury im Jahr 2015 setzte sich aus 25 Bloggerinnen und Bloggern zusammen, die sich alle im Automobil-Bereich bewegen. In ihren Beiträgen erklären sie, wie sie gewählt haben:

  1. Markus Jordan (MBpassion.de),
  2. Mario von Berg (autoaid.de),
  3. Jens Stratmann (rad-ab.com),
  4. Autogefühl,
  5. Verena Reuber (drive-blog.de),
  6. Matthias Luft (motoreport.de),
  7. Dr. Friedbert Weizenecker (der-autotester.de),
  8. Nicole Y. Männl (auto-diva.de),
  9. Ulli und Peter Pölzlbauer (faszination-autos.com),
  10. Lisa Schwarz (hyyperlic.com),
  11. Can Struck (driversgroove.com),
  12. Tom Schwede (1300ccm.de),
  13. Sebastian Bauer (passiondriving.de),
  14. Fabian Meßner (autophorie.de),
  15. Mikhail Bievetskiy (NewCarz.de),
  16. Stefan Sprick (WeltderGadgets.com),
  17. Oli Walther (der-auto-blogger.de),
  18. Benny (BimmerToday.de),
  19. Thomas Gigold (autokarma.de),
  20. Sarah Sauer (sarah-sauer.de),
  21. Moritz Nolte (Automobil-Blog),
  22. Matthias Lehming (fahrrückt.de),
  23. Kai Domroese (Mein-Elektroauto.com),
  24. Don Dahlmann (MobileGeeks.de),
  25. Organisator Jan Gleitsmann (auto-geil.de).

Original http://auto-geil.de/2015/02/10/blogger-auto-awards-2015-die-gewinner/

10 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Grad-Messer, Porsche auf Eis 2125

Porsche Driving Experience

Grad-Messer, Porsche auf Eis 2125

Nein, es war nicht unser erstes Fahrtraining auf Eis in Finnland oder Schweden. Und nein, es war auch nicht das erste Mal, dass wir einen 911 Turbo ziemlich heftig bewegt haben. Und trotzdem war die IceForce4 genannte Veranstaltung in Levi, weit nach dem Polarkreis, extrem Aufschlussreich. Denn hier bot sich die Chance, das Antriebskonzept des Allrad-Porsche so richtig ans Limit zu bringen. Dachten wir jedenfalls. Um ganz ehrlich zu sein. Am Limit war in Levi nur der Fahrer. Erst völlig überfordert von den Pferdehorden, die im Heck des Porsche für derart viel Unruhe sorgen. Dann überfordert, vom unglaublichen Grip der mit 4 mm langen Spikes «bewaffneten» 20-Zöller. Und zum Schluss dann überfordert mit den Glückshormonen die der Körper ausschüttet, wenns einfach läuft. Wenn man die Fuhre im Griff hat, fast drei Kilometer lange Sektion durcheilt, ohne jemals geradeaus zu Fahren. Doch der Reihe nach.

Die Porsche-Fahrschule im relativ bekannten Skigebiet von Levi gibts zwar schon länger, aber erst seit kurzem ist sie in dieser Form in Betrieb. Zahllose Pisten, Sektionen, Eis, Schnee, behagliche Hütten zum Aufwärmen oder sich Stärken - die Zuffenhausener haben in Finnland mächtig investiert. Und, es scheint sich zu lohnen, denn die Kurse - egal welcher «Geschicklichkeitsstufe» sind sehr gut besucht. Wir hatten als Journalisten natürlich ein Spezialprogramm. Die Theorie wurde aufs nötigste eingedampft - Ladedruck statt Vortragsreihe war das Motto. Und Spielgerät: ein 911 Turbo mit 520 PS und sattsam 700 Nm, dazu Allrad und eben Spikesreifen. Ja, viel zu viel fürs Eis, das war jedem klar. Hier würden auch 180 PS und Hinterradantrieb völlig genügen um extrem viel Spass zu haben. Das wussten wir schon vom  Mazda Ice Race.

Aber wir sind ja nicht so, wenn die 520 Pferde schon unter der hinteren Haube stecken, dann nehmen wir sie halt. Man gönnt sich ja sonst nichts. Und schliesslich wollten wir ja - eben - den Allrad des Porsche an seine Grenzen bringen. Vorher aber noch mahnende Worte des Instruktors. «Das Ding hat so viel Grip, ihr werdet auf den kurzen Gerade extrem schnell. Bremsen nicht vergessen...»

Grad-Messer, Porsche auf Eis 2125
Grad-Messer, Porsche auf Eis 2125

Und tatsächlich, auf dem frischen Eis geht die Bestie ab als gäbs kein Eis und Schnee. Beeindruckend. Doch, das war ja nicht das Tagesziel, ein Dragsterrennen auf Eis macht weder Sinn noch Spass. Das Tagesziel war ein ganz anderes und das Gegenteil von dem, was Rennfahrer schnell macht. Denn ein Auto im Drift zu bewegen ist zwar spektakulär, aber alles andere als schnell. Trotzdem sollten wir genau dies tun. Die vier Sektionen lernen, das Gefährt und die Gripverhältnisse einschätzen und den Elfer innerhalb von 90 Minuten so durch den Parcours quetschen, dass man nie, nein nie geradeaus fährt. Klingt einfach? Ja. Ist einfach? Nein. Das liegt natürlich nicht am Fahrzeug, oder besser gesagt nicht nur. Es liegt vor allem an dem, der am Lenkrad dreht. Denn den breiten Hintern des Turbo ständig schwingen zu lassen ist für jemanden, der auch beim Tanzen nicht gerade eine gute Figur macht, nicht wirklich einfach. Und, der Porsche ist schon respekteinflössend. Wenn die beiden Lader ihre jeweilige Zylinderreihe unter Druck setzen ist keine Zeit für Fehler. Keine Zeit für eine gedankliche Pinkelpause. Keine Zeit zum überlegen, ob das Lenkrad nun gerade steht...

Grad-Messer, Porsche auf Eis 2125
Grad-Messer, Porsche auf Eis 2125
Grad-Messer, Porsche auf Eis 2125
Grad-Messer, Porsche auf Eis 2125
Grad-Messer, Porsche auf Eis 2125

Das Lenkrad gerade steht? Beim Driften? Ja, denn anders als bei einem Hecktriebler sollte das Lenkrad - wenn der entsprechende Driftwinkel mal erreicht ist, möglichst gerade stehen. Denn lenkt man zu viel, verteilt die Regelektronik das Drehmoment so, dass es dir den Drift versaut. Die Vorderachse zieht sich sozusagen in die Spur. Bye bye Drift, du bist zwar schneller - aber nicht schöner... Immerhin, nach ein paar Runden hab sogar ich das begriffen zumal ich von Mechthild, der auch einen sehr netten Bericht zu diesem Event geschrieben hat, vorgewarnt war.

Irgendwann hast du es einfach im Griff, lässt den Porsche übers Eis tanzen fühlst sich wie die Sara Meier (natürlich ohne Pirouetten und doppelten Rittberger) und willst nur eines: das dieser Tag nie zu Ende geht. Und, ich musste nie mit fiepsiger Stimme ins Funkgerät sagen: «Ich brauche den Cayenne...».

Für mich muss es ja eigentlich kein Allradler sein. Im Gegenteil, eigentlich mag ich Autos nicht, mit denen jeder Coiffeurgeselle fährt als wäre er Walter Röhrl in jung. Weil Allrad und Elektronik alles glattbügeln, was der junge Herr am Volant falsch macht. Aber, es wurde auch klar, dass man einen Porsche trotz aller Elektronik noch so bewegen kann, wie man es als Fahrer möchte. Und, wir wissen auch, dass diese Tage auch bei Porsche wohl irgendwann vorbei sind, die Vernunft auch in Zuffenhausen siegen wird. Also geniessen wir die letzten Modelle, wie zum Beispiel bald den Cayman GT4, der wohl zu den letzten echten Porsche gehören wird. Denn ein Vierzylinder-Turbinchen im Heck ist sicher auch schön, aber kaum so geil wie wenn dich ein Sechsender quer um die nächste Ecke schiesst. Und: wer über das nötige Kleingeld verfügt, dem empfehlen wir dringend einen Abstecher nach Finnland. Denn wie heisst es in einem Kreditkarten-Werbespot: « Es gibt Dinge, die sind unbezahlbar». Die Freude und selige Lächeln nach einem Tag Driften  auf Eis und Schnee gehören unbedingt dazu.

Mehr Porsche gibts im Archiv.

Grad-Messer, Porsche auf Eis 2125

Text: Cha, Fotos: Rudolph Reindeer

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/porsche-auf-eis-2125/seite_1-2

09 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

Stark verzögert – Das VW Golf IV Projekt Edelweiß von Ricarda Bongartz

Ricarda und ihr Projekt Edelweiß sind mittlerweile jedem Tuning-Jünger ein Begriff. Sowohl die schöne Lady als auch ihr VW Golf erregen Aufsehen, wo auch immer sie erscheinen.

Stark verzögert – Das VW Golf IV Projekt Edelweiß von Ricarda Bongartz

Ricarda Bongartz und ihr VW Golf IV Edelweiß

 

Der VW Golf und die Herzenssache

Stolze zehn Jahre begleitet der VW Golf das Model bereits durch die Szene, jedoch noch nicht lange in diesem Outfit. Früher lebte die VW Fahrerin Ricarda in Berlin. Eine reine Herzenssache trieb die Blondine jedoch bereits vor einigen Jahren ins ferne NRW – und damit auch ihren einst blauen VW Golf MK4.

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 28

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 1

 

Projektname Edelweiß

Im aktuellen Outfit des VW Golf IV spiegelt sich auch direkt der Projektnamen „Edelweiß“ wieder. Ein edles Weiß zeigt sich auf der äußeren Hülle des Wagens. Das Kleid des Volkswagens wurde oben auf mit einem stilvollen Ranken-Airbrush sowie mit Blattgold verziert. Unter der schmucken Motorhaube verrichtet ein serienmäßiger VW Golf IV 1.4 16V seine tadellose Arbeit.

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 5

Gefüllte Radhäuser beim VW Golf MK4

Neben der weißen Lackierung fallen dem Betrachter die um 7 cm verbreiterten Radläufe ins Auge, welche die schicken Vossen-Wheels beheimaten. Die Vossen CV4 wurden vorne in den Dimensionen 9x20Zoll verbaut. An der Hinterachse messen sie gar 10,5x20Zoll. Für den erforderlichen ShowCar-Tiefgang des VW Golf Edelweiß sorgt ein Luftfahrwerk aus dem Hause G-Ride. Doch damit in den Radhäusern nicht genug.

 

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 18

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 19

Negative Beschleunigung par Excellence

Schaut der Tuning-Enthusiast einmal genauer in die Radhäuser des VW Golf MK4 von Ricarda Bongartz, so entdeckt dieser eine mächtige TAROX Sportbremsanlage mit B360 10-Kolben-Bremsätteln. Die 2-teiligen 360x28 mm Bremsscheiben mit verschraubtem Bremstopf sind als F2000 Ausführung geschlitzt. Um die TAROX Sportbremsanlage an den VW GOLF IV anzupassen, mussten die Radträger gegen die eines VW Golf IV 2.8 V6 ausgetauscht werden. Für die Beschaffung und technische Realisierung dieser Bremse zeichnet sich übrigens kein geringerer als der Fachanbieter für Bremstechnik AT-RS.de, sprich Autoteile Ralf Schmitz, aus.

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 16

Die 10 Kolben Sportbremsanlage von Tarox verzögert den VW Golf IV im Bedarfsfall problemlos.

 

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 12

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 24

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 9

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 8

Der Wohlfühlfaktor für Model Ricarda Bongartz

Damit sich Fahrerin Ricarda auch im Wagen wohl fühlt, wurden hier wohlklingende Komponenten aus dem Hause Clarion verbaut. On Top wurde das Interieur in ein stilechtes Design gehüllt und mit detaillierten Stickereien verfeinert.

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 2

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 3

Der Showausbau mit Komponenten von Clarion ist gut fürs Auge und das Ohr.

 

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 4

Mehr Bilder und Hintergrundinformationen zu Ricarda Bongartz finden sich übrigens in unserem GMK Girls Bericht auf GermanMotorKult.de. Die schöne Lady war bei uns nämlich bereits Girl des Monats. Klickt Euch mal rein: REIZVOLLE POSEN – GMK GIRL RICARDA STEHT BEIM MODELN AUF DEN NERVENKITZEL

Ricarda Bongartz Germanmotorkult Girl

Ricarda Bongartz Germanmotorkult Girl

GermanMotorKult - Händler-Blogtipp:

Autoteile Ralf Schmitz
Fachanbieter für Bremstechnik
Schleekerweg 3
41372 Niederkrüchten

Telefon: +49 [0] 2163 / 94 99 840
Telefax: +49 [0] 2163 / 94 99 892
eMail: info@at-rs.com
Direktlink zum Händler-Blog: www.at-rs.de

The post Stark verzögert – Das VW Golf IV Projekt Edelweiß von Ricarda Bongartz appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/stark-verzoegert-das-vw-golf-iv-projekt-edelweiss-von-ricarda-bongartz/

09 Feb 2015

Bergkvist/Sjöberg kommen, sehen und siegen!

Bergkvist/Sjöberg kommen, sehen und siegen!

Im letzten Jahr habe ich als Kameramann den ADAC Opel Rallye Cup begleitet. Acht Rennen lang hatte ich Gelegenheit mit dem Rallye-Sport warm zu werden und mich in die Materie einzuarbeiten. Dabei ist natürlich auch der Kontakt zu den Teams nicht ausgeblieben. Ich freue mich ja immer, wenn ich mich mit “Ausländern” unterhalten kann. In der letzten Saison waren der Schwede Emil Bergkvist und der Däne Jacob Madsen zwei der heissesten Kandidaten auf den obersten Platz des Siegertreppchens. Emil mochte ich von Anfang an sehr gerne – ein ruhiger, zurückhaltender junger Mann, der sich stets als großer Sportsmann präsentiert hat.

Ich war ja anfangs so naiv zu glauben, dass so ein Gespann aus Fahrer und Co-Piloten eine feste Einheit bilden, die sich so einfach nicht trennen liessen. Aber die Junioren des Opel Cups haben mich da sehr schnell eines besseren belehrt. Teilweise wurden von Rennen zu Rennen bei mehreren Teams die Co-Piloten getauscht und auch Emil Bergkvist hatte währen der Saison mehrere unterschiedliche Personen auf dem Beifahrersitz. Bei den letzten Rennen stiess dann Joakim ‘Jocke’ Sjöberg ins Team. Und das passte wohl zu gut. Nicht nur die Zeit von Emil wurden besser, auch ausserhalb des Cockpits zeigte sich die Zusammenarbeit nur positiv, denn Emil wurde zunehmend lockerer.

Am Ende der Saison vom ADAC Opel Rallye Cup 2014 standen die beiden dann auch ganz oben auf dem Treppchen und hatten den Cup gewonnen. Das positive Ergebnis und eine professionelle Präsentation im Rahmen einer Sichtung (der Bewertung einer Jury von weichen Faktoren wie Schrauberkenntnisse, Selbstdarstellung, usw usf) war dann die Grundlage für den Aufstieg in das ADAC Opel Rallye Junior Teams. Ich habe mich sehr für die beiden gefreut. Aus meiner Sicht war das wohl verdient auch wenn sie es bis zum Ende noch sehr spannend gemacht haben.

opel-adam-r2-rallye-lettland

Am letzten Wochenende war dann in Lettland der ersten Lauf zur Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior) mit dem Opel Adam R2. Und ich habe per Facebook mitgefiebert, wie sich Emil und Joakim denn jetzt bei ihrem Debüt im Junior Team bei der Rallye Liepāja schlagen. Veni vidi vici! Ganz grosses Tennis! Nein, ganz grosser Rallye-Sport! Allein am ersten Tag bei drei von fünf Wertungsprüfungen mal eben Bestzeit vorgelegt und damit bestimmt die Konkurrenz in Schockstarre versetzt. Am Ende von 12 Wertungsprüfungen sicherten sich Emil und Jocke mit ihrem 190 PS starken Opel Adam R2 mal eben den 5. Platz in der Gesamtwertung (liess damit u.a. auch einen Mitsubishi Lancer Evo X und einen Ford Fiesta R5 gut 30 Sekunden hinter sich) und den Sieg in der Junior-Wertung.

Weniger gut lief es bei den beiden deutschen Opel-Kollegen von Emil und Joakim. Tannert/Thielen verloren am ersten Tag ein Rad und konnten am zweiten Tag auch keine Akzente mehr setzen. Die Werks-Team-Kollegen Griebel/Clemes mussten am ersten Abend in der vierten WP 100 km weit vom Service Park nach einem Überschlag aufgeben.

Der nächste Lauf findet vom 2. bis 4. April in Nordirland statt. Wer die Jungs aber mal in Action sehen möchte, kann sie schon am 6./7. März bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye rund um St. Wendel erleben.

Weitere Infos zur Rallye und weit mehr zum Rallyesport im Rallye-Magazin.de.

Foto-Quelle: Opel Motorsport

Original http://auto-geil.de/2015/02/09/bergkvistsjoeberg-kommen-sehen-und-siegen/

Created Montag, 09. Februar 2015 Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
09 Feb 2015

19. AvD-Histo-Monte – Eisbahn, Schnee und Mittelmeer

Die 2015er Ausgabe der AvD-Histo-Monte hat Teilnehmern und Medien gezeigt, dass diese Winterrallye ihrem Namen alle Ehre macht. Gestartet im fast schon milden Mainz am Rhein führte die Oldtimerrallye seine Teilnehmer in vier Tagesetappen durch die Alpen bis hinunter an warme Mittelmeer. Was die fast 70 Teilnehmer in Young- und Oldtimer auf den 1780km erlebten war ein Ritt durch alle Jahreszeiten. 

19. AvD-Histo-Monte – Eisbahn, Schnee und Mittelmeer

Schon seit einigen Jahren kenne ich Horst Friedrichs und seinen Opel Ascona A Rallye. Sein Verein, der AMC Brohltal e.V., organisiert die sportliche Oldtimerrallye Brohltal Classic rund um den Nürburgring in der Eifel. Die Pressearbeit für diese Oldtimer-Sport Veranstaltung wurde meiner Agentur MotorMarketing in die Hände gelegt und wiederkehrende Telefonate lassen Raum für Gespräche aus der Szene. Als das Thema AvD-Histo-Monte auf den Tisch kam, war es sofort eine beschlossene Sache, dass GermanMotorKult als Blog Magazin der Agentur MotorMarketing über die Teilnahme des Team KFZ-Friedrichs an der besagten Winterrallye berichtet. Da Spontanität ein Steckenpferd von MotorMarketing ist, beschlossen wir Bilder aus dem Cockpit und der Strecke immer wieder ad hock zu verarbeiten und on Air zu stellen. Gesagt, getan. Über die Bild-Berichte konnten sich Leser und Facebook-Fans in den Tagen der Oldtimer-Winterrallye gleichermaßen freuen.

19. AvD-Histo-Monte – Eisbahn, Schnee und Mittelmeer

19. AvD-Histo-Monte – Eisbahn, Schnee und Mittelmeer

 

19. AvD-Histo-Monte – Eisbahn, Schnee und Mittelmeer

19. AvD-Histo-Monte – Eisbahn, Schnee und Mittelmeer

Opel Ascona A Rallye in den Top10 der AvD-Histo-Monte 2015

Um so schöner war es, dass das Team im gelb-grünen Opel Ascona A Rallye immer in den Top 10 der hart umkämpften Spitze unterwegs war. Die ersten beiden Tage platzierten sich die Piloten sogar bei Eis und Schnee auf Platz 3, landeten dann Final auf einem hervorragenden 9ten Platz in der Gesamtwertung. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle noch einmal an Jörg und Horst Friedrichs ins schöne Brohltal! Wir sehen uns am 30. Mai 2015 wieder auf der Strasse zur 6. Brohltal Classic Oldtimerrallye!

19. AvD-Histo-Monte – Eisbahn, Schnee und Mittelmeer

Zum Abschluss zeigen wir Euch noch einmal die schönsten Impressionen des Opel Ascona A von KFZ-Friedrichs aus der Perspektive der offiziellen AvD Pressefotografen!

 

AvD Histo Monte Opel Ascona Friedrichs Tag3 - 2

 

AvD Histo Monte Opel Ascona Friedrichs Tag3 - 1

AvD Histo Monte Opel Ascona Friedrichs Tag3 - 3

AvD Histo Monte Opel Ascona Friedrichs Tag2 - 3

AvD Histo Monte Opel Ascona Friedrichs Tag2 - 7

AvD Histo Monte Opel Ascona Friedrichs Tag2 - 8

AvD Histo Monte Opel Ascona Friedrichs Tag2 - 9

AvD Histo Monte Opel Ascona Friedrichs Tag2 - 4

AvD Histo Monte Opel Ascona Friedrichs Tag2 - 2

Bis zum nächsten Mal auf der AvD Histo Monte!

 

 

The post 19. AvD-Histo-Monte – Eisbahn, Schnee und Mittelmeer appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/19-avd-histo-monte-eisbahn-schnee-und-mittelmeer/

Created Montag, 09. Februar 2015 Tags Classic & Rallye | GMK | Histo Monte | Opel Ascona Document type Video
Categories Timeline Author Michael Peschel
09 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Vorbesprechung der VW Clubs zur Techno Classica 2015

Einige Leser des Fusselblogs kennen das ja schon von den vergangenen Jahren: Das Fusselforum macht inzwischen traditionell einen "Clubstand" auf Techno Classica in Essen. Und damit wir nicht in den Keller verbannt werden, haben wir uns den VW Clubs angeschlossen. Wir sind zwar ein Markenoffenes Forum, aber wir gehen den Kompromiss ein, weil der Keller, in dem wir sonst stehen würden, einfach schlecht frequentiert wird von den Besuchern der Messe. Ein Teil der Halle 8.1 wird den VW Clubs vom Veranstalter SIHA zur Verfügung gestellt und uns ist es selbst überlassen, wie wir den Platz aufteilen. Und um das zu klären und auch gemeinsame Aktionen zu koordinieren, treffen wir uns im Vorfeld in Essen in der "Ampütte" und besprechen das.

Besprechung

Auch wenn Essen nicht gerade um die Ecke liegt, ich finde es immer wichtig, da dabei zu sein, denn Gemeinschaft funktioniert nur, wenn auch alle mitmachen.

Dieses Jahr stößt eine neue Gruppe dazu: Der Golf 2 wird vertreten vom Doppel-WOBber Forum. Auch wenn das für die anderen Clubs weniger Standfläche bedeutet, wenn sich ein neuer Club anständig bewirbt um einen Stand, dann wird dem die Chance gegeben. Es gab auch keine Gegenstimmen. Der Golf 2 ist inzwischen ja auch im H-Kennzeichenalter angekommen und bisher ist der noch nicht in der Clubhalle repräsentiert. Ich bin gespannt, was die Junx auf die Beine stellen.

Die SIHA ist dieses Jahr sehr spät dran, hat bis heute uns nicht den Platz zugewiesen wie die letzten Jahre, aber wir werden vermutlich nicht mehr Platz bekommen, auch wenn wir seit Jahren darum kämpfen. Die Clubstände kosten keine Standmiete und dementsprechend werden eben zahlende Kunden vorgezogen, auch wenn die Clubstände viele Besucher auf die Messe locken.

Wenn wir den selben Platz bekommen, wird wohl die Aufteilung dieses Jahr so aussehen:

Standplan

Wir werden also auf die Frontseite des Mittelstandes wechseln. Damit werden wir auch von den Besuchern gesehen, die die Halle nur als Durchgangshalle nutzen.

Ich freu mich schon auf die Techno Classica - wer sich den Termin schon einmal vormerken will: Für normale Besucher ist die Messe geöffnet vom 16. bis zum 19. April 2015 (15.04. Pressetag).

Original http://www.fusselblog.de/index.php/vorbesprechung-der-vw-clubs-zur?blog=14

09 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

SnapOn Tools: Hipster Garage

SnapOn Tools: Hipster Garage

'Hipster Garage' spot for SnapOn Tools.
Written, directed, shot and edited by John Jeffcoat
Featuring Sean Lowry
Audio Mix, Dave Howe, Bad Animals
Shot with the Black Magic Pocket Cinema Camera
Www.strangelife.com
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/SnapOn_Tools__Hipster_Garage.html

09 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

AMG Flagships: Mercedes S65 Coupé and Sedan Test Drive in California (German)

AMG Flagships: Mercedes S65 Coupé and Sedan Test Drive in California (German)

Can it get any better than to cruise along the Pacific Coast in an S65 AMG Sedan? Yes, it can! Riding the all-new S65 AMG Coupé, the most expensive and probably most beautiful Mercedes passenger car you can buy right now! We had both of them within just a few hours in California - and it's been a blast!
#mbcar #mbcars
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/AMG_Flagships__Mercedes_S65_Coup___and_Sedan_Test_Drive_in_California__German_.html

09 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Cuba's Cold War Hot Rods

Cuba's Cold War Hot Rods

Enter Mechanic David Bordo's garage in Havana and you will find a history of Cuba. American classic cars, called "Yank Tanks," from the 1950s give way to boxy Soviet era cars like his pimped out 1970 Lada. He took us went for a ride.

http://voc.tv/1rn9Wh7

Subscribe! http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=vocativvideo
See more on our website: http://www.vocativ.com
Follow us on Twitter: https://twitter.com/vocativ
Like us on Facebook: https://www.facebook.com/Vocativ
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Cubas_Cold_War_Hot_Rods.html

09 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Magnus Walker/SharkWerks 2008 Porsche 997 GT2 - Jay Leno's Garage

Magnus Walker/SharkWerks 2008 Porsche 997 GT2 - Jay Leno's Garage

When Magnus met Alex Ross of SharkWerks at Jay's garage, a love connection was made - which yielded this baby!
» Subscribe: http://bit.ly/JLGSubscribe
» Visit the Official Site: http://bit.ly/JLGOfficialSite

THE BEST OF JAY LENO'S GARAGE
» Exclusive First Looks: http://bit.ly/JLGExclusives
» Ultra Rare Supercars: http://bit.ly/JLGSupercars
» Jay's Book Club: http://bit.ly/JLGBookClub

JAY LENO'S GARAGE ON SOCIAL
Follow Jay: http://Twitter.com/LenosGarage
Like Jay: http://Facebook.com/JayLenosGarage

ABOUT JAY LENO'S GARAGE
A new video every Sunday! Visit Jay Leno's Garage, the Emmy-winning series where Jay Leno gives car reviews, motorcycle reviews, compares cars, and shares his passion and expertise on anything that rolls, explodes, and makes noise. Classic cars, restomods, super cars like the McLaren P1, sports cars like Porsche 918 Spyder and Camaro Z28, cafe racers, vintage cars, and much, much more. Subscribe for more: http://full.sc/JD4OF8

NBC ON SOCIAL:
NBC YouTube: http://full.sc/MtLxIM
NBC Facebook: http://facebook.com/NBC
NBC Twitter: http://twitter.com/NBC
NBC Google+: https://plus.google.com/+NBC/posts

Magnus Walker/SharkWerks 2008 Porsche 997 GT2 - Jay Leno's Garage
http://youtu.be/in_lehKi248

Jay Leno's Garage
http://www.youtube.com/user/jaylenosgarage
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Magnus_Walker_SharkWerks_2008_Porsche_997_GT2_-_Jay_Lenos_Garage.html

09 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen