Current Article

16 Apr 2012
No Entries/Check Menu  

Schaufenster Elektromobiltät – Förderung vier neuer Regionen beschlossen

Anfang April hat die Bundesregierung entschieden, dass folgende Regionen im Rahmen des Programms ,Schaufenster Elektromobilität‘ gefördert werden:

. Living Lab BW E-Mobil (Baden-Württemberg)
. Internationales Schaufenster der Elektromobilität
(Berlin/Brandenburg)
. Unsere Pferdestärken werden elektrisch (Niedersachsen)
. Elektromobilität verbindet (Bayern/Sachsen)

Die Entscheidung beruht auf den Empfehlungen einer 13-köpfigen Fachjury aus Wissenschaftlern und Fachverbänden, die die 23 Bewerbungen geprüft und bewertet hatte. Als ,Schaufenster’ sind diejenigen groß angelegten regionalen Demonstrations- und Pilotvorhaben ausgewählt worden, in denen die innovativsten Elemente der Elektromobilität an der Schnittstelle von Energiesystem, Fahrzeug und Verkehrssystem gebündelt und deutlich – auch international – sichtbar gemacht werden.

Der Entscheidung der Bundesregierung schließt sich ein Verfahren zur Prüfung und Bewilligung der in den erfolgreichen Schaufenstern gebündelten Einzelprojekte an. In diesem Verfahren werden auch die jeweiligen Fördervolumina festgelegt. Die Bundesregierung schließt sich dem Votum der Fachjury an, dass kein Schaufenster mit mehr als 50 Millionen Euro Bundesmitteln gefördert werden sollte, um in der Summe eine möglichst große Bandbreite an innovativen Konzepten verwirklichen zu können.

Die ,Schaufenster Elektromobilität‘ sind eine Maßnahme aus dem Regierungsprogramm Elektromobilität von Mai 2011 – die Bundesregierung greift damit eine Empfehlung der Nationalen Plattform Elektromobilität aus deren 2. Bericht auf. Für das auf drei Jahre angelegte Programm stellt der Bund Fördermittel in Höhe von bis zu 180 Millionen Euro zur Verfügung.

greenmotorsblog.de – Quelle: Pressemitteilung des BMBF

Original: Hybrid, Elektro, Gas, Brennstoffzelle … - greenmotorsblog.de

Created Montag, 16. April 2012 Created by Thomas Categories Timeline Tags anfang april | Elektromobiltät | Politik | programms | schaufenster | Schaufenster Elektromobilität
Permalink

Mehr aus der Kategorie : Timeline

18 Sep 2014

Oldtimer Rallye Zülpich 2014 – Young- und Oldtimer rund um Burg Langendorf

101 Teilnehmer mit Young- und Oldtimer fanden ihren Weg zur Oldtimer Rallye Zülpich 2014. Trotz des wechselhaften Wetters fanden sich auch zahlreiche Zaungäste auf Burg Langendorf ein. Die Oldtimerfreunde Zülpich haben ihre Aktivitäten dem Erhalt des "Kulturgutes Automobil und Motorrad" verschrieben.

Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 10

An der Strecke waren natürlich wieder unsere Rallyefotorgrafen von PhotoAhrt unterwegs, um Germanotorkult.de mit Impressionen der Oldtimer Rallye Zülpich 2014 zu versorgen!

Die Oldtimer Rallye Zülpich 2015 findet am 30.08.2015 statt - Also schon einmal den Termin vormerken! Mehr Informationen finden sich auf der Homepage der Oldtimerfreunde Zülpich.

Die Oldtimerfreunde Zülpich sind natürlich auch auf Facebook vertreten.

Die Germanmotorkult Bilder zur Oldtimer Rallye Zülpich 2014

Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 1Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 2Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 3Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 4Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 5Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 6Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 7Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 8Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 9Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 10Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 11Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 12Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 13Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 14Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 15Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 16Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 17Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 18Oldtimer Rallye Zülpich 2014 - 19

The post Oldtimer Rallye Zülpich 2014 – Young- und Oldtimer rund um Burg Langendorf appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/oldtimer-rallye-zuelpich-2014-young-und-oldtimer-rund-um-burg-langendorf/

18 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Can Struck  

Car Details I ♥

Car Details I ♥

Nismo-typische rote Linie, die sich um das gesamte Fahrzeug zieht. Hier an der Frontschürze. Fahrzeug: Nissan Juke Nismo 2014

Bildquelle: Driver’s Groove / Can Struck

 

Weitere Bilder gibt's bei Klick auf die Pfeile oben direkt auf Driver's Groove.
Der Beitrag Car Details I ♥ erschien zuerst auf Driver's Groove.

Original http://driversgroove.com/car-details-%E2%99%A5-10/

Created Donnerstag, 18. September 2014 Tags autos | car-details | Juke | love | Nismo | Nissan | SUV | weiss Document type Video
Categories Timeline Author Can Struck
18 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Bernd Frank  

Erster Zwischenbericht von der Automechanika 2014

Seit Dienstag läuft die Automechanika. Bei der offiziellen Eröffnung wurden gleich zu Anfang die besten Innovationen ausgezeichnet. So ging z.B. der Innovationsward im Bereich Green Directory an Bosch, die inzwischen anbieten, elektronische Komponenten, wenn sie defekt sind, nicht einfach zu entsorgen, sondern so aufzubereiten, dass sie gleichwertig mit neuen Komponenten sind. Wie ich finde der richtige Weg weg von dem kompletten Entsorgen kaputter Komponenten. Alle Preisträger finden sich auf der Homepage der Automechanika.

Preisverleihung

Mit unserem Stand bin ich mehr als zufrieden. Er wurde von der Messe gebaut und ich habe "nur" den EuroHotRod, die Theke und die Bilder beigesteuert. Mein besonderer Dank geht dabei an Kati Dalek, Volker Rost und die Kollektivmaschine.

Blogger Lounge Automechanika 2014

Wir haben wirklich einen tollen Anlaufpunkt für die Blogger geschaffen, so steht schnelles W-Lan zur Verfügung, aber auch 4 Laptops, mit denen man ins Netz gehen kann.

Blogger Lounge Automechanika 2014

Auch stehen diverse Ladegeräte und Steckdosen zur Verfügung.

BloggerLounge Automechanika 2014

Gute Seele am Stand ist wieder, wie vor 2 Jahren schon, "Schnittchen", die passend im 50er Jahre Look aufgelaufen ist.

Schnittchen

Ihr Spitzname ist wieder running Gag und die Messe hat ihr diesmal von Anfang an das passende Namensschild gegeben.

Schnittchen

Schnittchen muss auch ab und an als Fotomotiv herhalten.

Euro hot rod

Mit Erfolg! Auch dieses Jahr hat es mein Stand in den Regionalteil der BILD Zeitung Frankfurt geschafft!

Bild

Der Text steht auch online - sogar mit einem Link auf den Fusselblog.

Wir habe irgendwie sehr viel Spaß am Stand, weil auch immer wieder Dinge passieren, mit denen wir nicht gerechnet haben - wie z.B. Asiaten, die sich hinter meiner Theke fotografieren lassen.

Messebesucher

Der EuroHotRod wir eigentlich ständig fotografiert, Die Besucher sind fasziniert, verwundert, irritiert - es ist alles dabei. Aber im Grundtenor sind die Stimmen alle positiv. Das größte Blitzlichtgewitter ist aber, wenn die 2 Modells Sina Mai und Kathrin Resch am Stand sind. Die sind in der Halle 4.1 unterwegs und geben Autogramme und lassen sich mit Besuchern ablichten. Klar, dass ich da auch einmal mit aufs Bild musste:

Modells

Was man nicht alles für seine Leser tut ;-)

Viel bin ich noch nicht herumgekommen - aber um ein paar Appetizer zu geben, was ich nur so im Vorbeigehen entdeckt habe: Ein Rheumaklappenkäfer mit Kamei Tiefenruder:

Kamei Tiefensteuer

Futuristisch: Der Collani Truck.

Collani Truck

Bodypainting in der Halle 4.0:

Bodypainting

Natürlich werde ich weitere Eindrücke für Euch sammeln und berichten.

Die Automechanika in Frankfurt läuft noch bis zum Samstag, den 20.09.2014.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/erster-zwischenbericht-von-der-automechanika?blog=33

18 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Einstein meets Monroe?, Standpunkt: Mercedes-AMG GT-1556

Standpunkt: Mercedes-AMG GT

 

Mercedes-AMG GT

Der Gran Turismo. Wann die Bezeichnung zum ersten Mal verwendet wurde, das lässt sich wohl kaum mehr feststellen, aber in Mode kamen die grossen «Reisewagen» in den 50er Jahren, vor allem in Italien. Es sei hier als Beispiel der Ferrari 250 GT genannt (ab 1953), Maserati hatte ab 1959 den 5000 GT im Programm, auch die ersten Lamborghini trugen ab 1964 das GT-Anhängsel in der Bezeichnung. Und alle waren sie feine Sportwagen, zumeist in einer 2+2-Konfiguration, besser ausgestattet, komfortabler als Rennwagen, aber doch so gedacht, dass die Herrenfahrer am Freitag auf eigener Achse anreisen konnten, am Wochenende Nummern auf die Seitentüren klebten, und am Sonntagabend wieder befriedigt (oder als Verlierer) nach Hause reisten. Später wurde die Bezeichnung inflationär verwendet, GTI als Musterbeispiel, aber so ist das halt im Leben.

Jetzt bringt Mercedes-AMG (ja, so geschrieben) auch einen GT. Ja, natürlich ist es schwierig, einen schönen und dann auch noch passenden Namen für ein neues Automobil zu finden - aber: GT? Viel einfacher hätte man es sich nicht machen können in Stuttgart, und es ist dies noch ein Zeichen für die Tristesse, die Hilflosigkeit, die in der Zentrale derzeit wahrscheinlich herrscht. Die S-Klasse verkauft sich zwar anscheinend nicht schlecht, doch das ist selbstverständlich relativ (ganz besonders: in Zahlen), weil diese Limousinen-Dinosaurier am Aussterben sind (das können auch die Chinesen nicht verhindern); mit der C-Klasse ist dem Stern ein richtig gutes Auto gelungen; in der grauen Theorie sind sogar die Verkaufszahlen so schlecht nicht, doch das liegt einzig und allein daran, dass der Daimler mit ganz vielen neuen Produkten in ganz vielen Segmenten neu vertreten ist. Aber: GLK - tot (und das in einem wichtigen Segment), die A-Klasse wird in der jetzigen Form nicht einmal mehr ein Facelift erhalten, sondern komplett umgestaltet, die B-Klasse muss um zwei Jahre verfrüht schon aufgefrischt werden, der GLA ging ab wie eine Rakete, befindet sich aber bereits wieder im Sinkflug, etc, etc.. Wird der SL überhaupt noch gebaut?

Mercedes-AMG GT
Mercedes-AMG GT

Nochmals: Jetzt bringt Mercedes-AMG also den GT. Wahrscheinlich ein feines Automobil. Was man so aus den Presse-Unterlagen entnehmen kann: spannend. Edel. Vor allem der komplett neu entwickelte 4-Liter-V8-Doppelturbo mit innen montierten Ladern, Trockensumpfschmierung, 462 oder 510 PS - beeindruckend, wahrscheinlich. Hoffentlich. Er soll den GT in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h treiben und bis zu 310 km/h schnell machen. Und gemäss Norm 9,3/9,4 Liter Sprit verbrennen auf 100 Kilometern. Dazu: Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Anordnung an der Hinterachse, Sperrdifferenzial, Sportfahrwerk mit Aluminium-Doppelquerlenkerachsen. Ein Leistungsgewicht von 3,3 kg/PS. Andererseits: wir plaudern hier von mindestens 1540 Kilo Leergewicht. Den 911er, einverstanden, schwächlicher motorisiert, gibt es ab 1380 Kilo. Und der 911er hat eine 2+2-Sitzkonfiguration.

Mercedes-AMG GT
Mercedes-AMG GT
Mercedes-AMG GT
Mercedes-AMG GT
Mercedes-AMG GT

Und trotzdem kommt niemand bei Porsche auf die Idee, den 911er einen Gran Turismo zu nennen (ok, es kommt der GTS, aber das ist ja in erster Linie ein Marketing-Furz). Diesen Vergleich mit dem 911er muss sich der AMG GT gefallen lassen, zu deutlich ist die Anspielung, zu klar definiert der Kundenkreis. Ja, man könnte auch noch den Jaguar, das F-Type Coupé, als Konkurrenten sehen. Oder vielleicht einen gebrauchten Porsche 928?

Es ist also zu erwarten, dass sich der Mercedes-AMG GT ganz nett fahren lassen wird. Einmal abgesehen vom Gewicht, das ja der Feind ist aller Fahrfreude, wie wir gerade kürzlich bei #radical14 wieder erfahren haben. Wir wissen es (noch) nicht, was da in Sachen Fahrdynamik möglich sein wird (und wir hoffen, dass wir nach diesem Artikel trotzdem noch die Chance kriegen - bei Audi, beim TT, durften wir ja nicht, bloss weil wir im Vorfeld ein Häuchlein an Kritik an diesem MQB-Coupé gewagt hatten, lesen Sie: hier). Tja, so viel Aufwand, und dann doch diese Adipositas - dürfen wir den Kommentar wagen, dass wir gerade von AMG ein bisschen mehr erwarten wollten, was den Leichtbau betrifft? Einverstanden, Jaguar bringt es trotz extensiver Verwendung von Alu auch bei weitem nicht unter 1,5 Tonnen, aber. Ja, aber.

Doch jetzt kommen wir zum Punkt. Mercedes-AMG zitiert Gordon Wagener, Vice President Design vom Daimler: «Der neue Mercedes-AMG GT ist ein Sportwagen in seiner reinsten Form. Atemberaubende Proportionen, kraftvoll modellierte Flächen und fliessende Linien machen  den neuen AMG zu einem modernen Sportwagen, der den Geist glorreicher Mercedes-Sportwagen in sich trägt. Der GT schafft es so, Schönheit mit Intelligenz perfekt zu verbinden.» Albert Einstein meets Marilyn Monroe? Nein, ganz im Gegenteil: hier wurde eine Giraffe mit einer Hyäne gekreuzt. Vorne zu lang, hinten zu kurz. Vorne massiv, aggressiv, hinten filigran, tuntig. Vorne SLS, hinten 911. Ewig lange Motorhaube - und dann ein lieblich' Coupé.

Mercedes-AMG GT

Keine Harmonie in der Form. Und ein anständiger Sportwagen/Gran Turismo hat einfach keine Heckklappe. Denn ein anständiger Herrenfahrer spielt nicht Golf. Punkt.

Wir haben es wieder, das Design-Problem bei Mercedes. Es ist nicht ganz einfach zu benennen. Es ist dieser Schwulst an Sicken und gebrochenen Linien und Käntlein. Es ist diese Diskrepanz zwischen mächtigem Auftritt und frömmelnder Lieblichkeit. Es sind diese Disharmonien von Flächen und Brüchen, von Kraft und Anmut, von Stierkampf und Ballet - alles, alles muss in ein einziges Auto gepackt werden, und das kann beim besten Willen nicht funktionieren. Es geht bei der A-Klasse nicht, es geht beim GLA nicht, es geht beim CLA nicht, und jetzt geht es auch beim Mercedes-AMG GT nicht. Es reicht nicht, wenn man vorne einen alten SLS nimmt und hinten die Leuchten des neuen S-Klasse-Coupé ranpappt. Ein Mercedes-Benz, das ist unser Anspruch, das muss auch der Anspruch sein in Stuttgart, darf nie, nie, nie modisch, trendy, schick sein - er muss immer, immer, immer das Zeug haben zu einem zukünftigen Klassiker. Und das schafft der GT bei weitem nicht.

Was halten Sie vom neuen Mercedes-AMG GT? Schreiben Sie uns Ihre Meinung.
Mehr Mercedes gibt es in unserem Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/forum/standpunkt_-mercedes-amg-gt-1556/seite_1-2

17 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Der Schotte, VW Polo GTI 2028

VW Polo GTI

Klar bringt VW vom überarbeiteten Polo eine GTI-Version. Und auch wenn Schotten-Karomuster - in diesem Fall halt nur im Innenraum - gerade sehr im Gespräch sind: der kleine GTI wird keine grossen Wellen werfen.

Volkswagen spielt ja immer auf der gesamten Klaviatur. Sehr wahrscheinlich im Frühling 2015 kommt der neue Polo GTI auf den Markt und soll die  Tradition - welche einst beim Polo G40 begann - nun fortführen. Mit dem G40 hat der neue Polo GTI natürlich ungefähr so viel gemeinsam wie ein Sean Connery mit Margaret Thatcher. Klar, es gibt wieder mehr Leistung (192 PS), es gibt noch mehr Gimmicks und es gibt neu sogar ein manuelles Sechsganggetriebe statt des DSG mit sieben Stufen. Aber ist das schon alles? Wo bleibt das mechanische Sperrdifferenzial einen Golf GTI Performance? Was nützen dir optionale LED-Scheinwerfer, wenn die maximal 320 Nm die dank harter Arbeit bezahlten Gummis runter radieren wie die Flamme den Kerzenwachs? Wie auch immer, dass es nun - natürlich auch optional - noch verstellbare Dämpfer gibt mag schön sein. Vortrieb ohne Ende wäre uns aber lieber gewesen. Preise gibts noch keine, wozu auch, bis im Frühling kann man noch gemütlich die Preisschilder der Konkurrenz studieren und wenn nötig Anpassungen vornehmen.
Mehr Volkswagen gibts im Archiv.

Der Schotte, VW Polo GTI 2028

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/vw-polo-gti-2028/seite_1-2

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
17 Sep 2014

Shades of Grey

Delphingrau im Septembergrau. Nissan 350 Z, gesehen durch die Leica T.

Mehr Nissan 350 Z bei formfreu.de:
My Z-Car
Z meets Z

Leica Camera AG

Shades of GreyShades of GreyShades of GreyShades of GreyShades of GreyShades of Grey

Shades of GreyShades of GreyShades of GreyShades of GreyShades of GreyShades of GreyShades of GreyShades of GreyShades of Grey

Original http://www.formfreu.de/2014/09/17/shades-of-grey/

Created Mittwoch, 17. September 2014 Tags ag | camera | delphingrau | formfreude my | gesehen | leica | meets | nissan | septembergrau | t mehr | z leica | z-car z | automotive Document type Video
Categories Timeline Author T Sälzle und M Haub
17 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Wohin des Weges?, radical14 (6) Navi

#radical14 (6)

Es ist schon klar, ein Navigationssystem ist nicht das Hauptthema bei einem Sportwagen. Manche wie der Ferrari kommen ganz ohne aus. Das ist besser als wenn man eines hat, dass sich kaum bedienen lässt...

Keine Angst, die Fahrberichte zu #radical14 kommen noch. Gut Ding will eben Weile haben. Aber wir haben uns auch einige Gedanken gemacht zu Sachen, die man nicht zwingend mit einem Sportwagen oder gar einem Supersportler assoziiert. Schliesslich wäre es in der heutigen Zeit doch peinlich, wenn man in einem über 300'000 Franken teuren McLaren 650 S sitzt und irgendwo in Norditalien auf einen analogen Karte nach dem Weg fragen müsste. Zumal die Italiener bei der Frage nach dem schnellsten Weg zu Autobahn eh nur eine Antwort kennen: «Sempre dritto» - immer geradeaus! Und nein, wir listen jetzt nicht einfach gutschweizerisch alphabetisch auf, welches Navi denn wie sehr überzeugt hat. Nö, wir fangen beim Loser an. Und der Verlierer hat eine Gemeinsamkeit mit dem Gewinner - sie stammen aus demselben Land.

Die Aufgabenstellung war ganz einfach. Wegen unserer Gäste aus Germanien wollten wir zwei Fixpunkte programmieren, erstens die Adresse unserer Homebase in der Käserei und andererseits die Adresse der kleinen Rennstrecke im Berner Jura.

Keine unüberwindbare Aufgabe könnte man meinen, doch bei der Corvette haben wir: aufgegeben. Nach 25 Minuten. Wir mochten nicht mehr. Fertig! Schaut doch selbst wie ihr nach Ligniéres kommt. Mir egal. Will nimmer! Sonderziel Centre de Pilotage kennt die Corvette nicht, die Adresse auch nicht und wenn man den Zielpunkt von Hand einzugeben versucht: verzweifelt man. Durchgefallen! Und zwar total.

Schon etwas besser ist da der Subaru, auch hier wurde das Sonderziel nicht gefunden, aber immerhin schafften wir es, den Circuit auf der Karte zu markieren.

Wohin des Weges?, radical14 (6) Navi

10 Minuten brauchten wir rund für die zwei Ziele, damit ist der Subaru gleichauf mit Jaguar oder McLaren. Wobei das Navi des sauteuren Briten sonst so einige Aussetzer hatte, dasjenige von Jaguar dagegen immer problemlos lief. Offenbar sind Inder die besseren Programmierer...

Fein ist das Navi vom Ferrari 458 Speciale. Weil keines vorhanden ist, ist man bei der Programmierung extrem schnell. Zum Sieg hat es natürlich doch nicht gereicht.

In germanischer Perfektion kommt das System von BMW im M4 daher. Das Ziel auf der Karte zu markieren war einfach, nach vier Minuten wars alles erledigt, genau wie beim Volvo V60 Polestar. Wohl das älteste System im Vergleich und trotzdem wunderbar zu bedienen.

Was fehlt? Ja, der Alfa, mit dem wunderlichen Nachrüstsystem von Parot. Da haben wir nicht aufgegeben, wir haben es gar nicht erst versucht. Manche Sachen muss man sich einfach nicht antun.

Kommen wir zu den Siegern. Besser gesagt, zu dem Sieger: der Tesla mit dem riesigen Tablet-Display hatte den Rundkurs als einziger in den Sonderzielen (halt auch Dank der Online-Anbindung dies für Tesla-Fahrer umsonst gib). Eine Minute um zwei Ziele einzugeben. Das kann keiner besser.

Was uns dieser Test gebracht hat? Nicht viel ausser der Erkenntnis, dass man auch für viel Geld nicht unbedingt ein taugliches Navigationssystem bekommt. Von den Updates (da haben wir uns nur eingelesen, ausprobieren wollten wir es dann doch lieber nicht) einmal ganz zu Schweigen. Und, dass wer Karten lesen kann auch heute noch eindeutig im Vorteil ist!

Mehr #radical14 gibts hier.

Wohin des Weges?, radical14 (6) Navi

Text: Cha, Fotos: Wale Pfäffli

Wohin des Weges?, radical14 (6) Navi


 

Original http://www.radical-mag.com/forum/radical14-_6_-navi/seite_1-2

17 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Mehr als..., Fahrbericht Peugeot 508 2026

Fahrbericht Peugeot 508

Mehr als..., Fahrbericht Peugeot 508 2026

Der neue Peugeot 508 will mehr sein als ein Vertreter-Traum. Will? Nein, er muss mehr sein. Denn die meisten Aussendienstler haben eh längst auf Minivans umgestellt und den klassischen Kombis den Rücken gekehrt. Und sie sind verwöhnt, den so ein Skoda Octavia Combi zum Beispiel bietet auch dem gewerblichen Nutzer so einiges. Da die Limousine des 508 in der Schweiz wohl nur eine Aussenseiterrolle spielen wird, konzentrieren wir uns auf die Kombi-Variante, den SW. Und der neue 508 als Kombi hat durchaus etwas zu bieten, auch wenn er nicht wirklich neu ist. Die Franzosen liessen dem 483 cm langen Fünfsitzer eine umfangreiche Modellpflege angedeihen. Und, die hat dem Peugeot richtig gut getan. Und, das Gesicht welches den grössten Franzosen ziert, wird bald auch bei anderen Modellreihen umgesetzt. Natürlich spielen die optischen Reize bei einem Kombi nicht die wichtigste Rolle. Aber, verstecken braucht sich der Löwe nicht, zumindest nicht vor allen seinen Konkurrenten.

Und auch der zweite wichtige Punkt bei einem Fahrzeug dieser Klasse ist gut - der Kofferraum. 1440 Liter schluckt das Gepäckabteil des 508 SW maximal, das kann sich durchaus sehen lassen. Und auch sonst gibts ausreichend Platz. Insbesondere Fahrer und Beifahrer finden nicht nur genügend Raum sondern auch gute Sitze vor. Und vor allem einem weiten Verstellbereich der Sitze und der Lenksäule. Dazu gibts die üblichen Ablagen und eine Spezialität, die sonst eigentlich nur Porsche zu bieten hat. Den Peugeot startet man nämlich mit der linken Hand - ganz weit aussen hats einen Startknopf. Sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber die Franzosen hatten ja schon früher einen Hang zu aussergewöhnlichen Lösungen. Obs praktisch ist? Jedenfalls sagt man bei Peugeot, man hätte sonst keinen Platz für den Startknopf gehabt. Aha, ja dann... Es wurde auch sonst aufgerüstet im Innenraum. Multimedia- und Navisystem mit Touchscreen, Rückfahrkamera und ein Toter-Winkel-Warner im Aussenspiegel integriert - hier hat man im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich aufgerüstet.

Mehr als..., Fahrbericht Peugeot 508 2026
Mehr als..., Fahrbericht Peugeot 508 2026

Und auch bei der Verarbeitung hat man nachgelegt. Der Innenraum wirkt stimmig aber halt nicht so stimmig wie in einem Auto der germanischen Oberklasse. Von billiger Anmutung kann aber keine Rede sein. Hinzu kommt die selbst in den Basisversionen recht gute Ausstattung und die grosse Auswahl an Motoren und Getrieben. Hier sticht vor allem ins Auge, dass Peugeot voll auf die Karte Automatik setzt. Den 508 bekommt man mit fast allen Motoren in Verbindung mit einer Sechsstufen-Automatik. Auch hier, sechs Stufen sind sicher nicht der Entwicklung letzter Schluss (neun Gänge gibts ja bereits...), aber es reicht völlig aus um bequem unterwegs zu sein. Und dies erst noch auf einem erfreulich geringen Drehzahlniveau. Der 1600er-Benziner zum Beispiel der aus vier Zylindern 165 PS schöpft benötig fürs Autobahntempo gerade einmal 2000 Umdrehungen. Das ist gut für den Gehörgang (dazu später mehr) und für die Geldbörse des Fahrers, denn geringe Drehzahl geht meist mit geringem Verbrauch einher.Traditionell gut sind die Diesel der Franzosen.

Mehr als..., Fahrbericht Peugeot 508 2026
Mehr als..., Fahrbericht Peugeot 508 2026
Mehr als..., Fahrbericht Peugeot 508 2026
Mehr als..., Fahrbericht Peugeot 508 2026
Mehr als..., Fahrbericht Peugeot 508 2026

Sehr Laufruhig und auf Wunsch mit mächtig Dampf (bis zu 200 PS), das Angebot an Antriebsquellen ist mehr als ausreichend. Dazu gibts nach wie vor die Hybridversion, welche allerdings in der Schweiz eher ein Mauerblümchen-Dasein fristet.  Zurück zum 1,6-Liter Benziner, der neben den 165 PS auch noch 240 Nm auf die Kurbelwelle bringt. Der kleine Motor ist mit dem grossen Auto (Leergewicht 1505 kg mit Automatik) meist nicht überfordert. Einzig wenn man das Turbotriebwerk richtig fordert wird der Kleine dann richtig: laut. Und zwar nicht schön laut, sondern unangenehm laut. Ein richtiger kleiner Brüller dieser 1600er. Aber eigentlich ist es gar nicht nötig den Motor an die Brüllgrenze (bei ca. 5000 Umdrehungen) zu bringen. Denn im obersten Drehzahlbereich wird der Motor nur lauter, das Auto aber kaum schneller...

Ganz fein ist der grösste Selbstzünder im Programm. Der unter dem Label «GT» verbaute 2,2 Liter leistet satte 204 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 450 Nm. Das reicht natürlich nicht, um in der Oberklasse einiger anderer Hersteller mitzuspielen, aber das ganze Paket wirkt schon ziemlich souverän. Zumal auch hier die neuentwickelte Sechsstufen-Automazik ihren Dienst ganz hervorragend verrichtet. Klar, den Sieg am Berg wird man mit dem Franzosen nicht einfahren. Dafür ist er auch nicht gedacht. Aber er lässt sich durchaus zügig bewegen, wenn man sich an die relativ hohe Seitenneigung der Karosserie bei flotter Kurvenfahrt gewöhnt hat. Dafür federt der 508 richtig schön ab, nicht Sänftenhaft aber doch sehr bequem. Satt beschreibt das Federungsverhalten des Franzosen wohl am besten.  Auch bei den Preisen kann man sich mit der Konkurrenz messen. Den 508 SW gibts ab 32'600 Franken, mit dem feinen 1600er-Benziner und Automatik (165 PS) kostet er mindestens 39'400 Franken. Die Diesel starten allerdings erst bei 45'300 Franken, auch weil die Selbstzünder nicht in der Basisversion «Access» erhältlich sind. Der schnittige und bestens ausgestattete GT ist ab 52'850 Franken zu haben, die jeweiligen Versionen mit vier Türen kosten 2000 Franken weniger.

Mehr Peugeot gibts im Archiv.

Mehr als..., Fahrbericht Peugeot 508 2026

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-peugeot-508-2026/seite_1-2

17 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

Bonn Classic 2014 – Die Oldtimerrallye durch Westerwald und Siebengebirge

2014 fand die Oldtimerrallye BonnClassic bereits zum 12. Mal statt. Wie gewohnt gingen 90 Teams an den Start. Teile des Westerwalds und des Siebengebirges standen sowohl für die sportlich ambitionierten als auch für die touristisches Teams in den Boatrdbüchern. Auch die Variante Touring war erneut eine grossartige Herausforderung.

Bonn Classic 2014 Oldtimer - 15

 

Unsere Fotografen von PhotoAHRT waren an der Strecke unterwegs, um für uns Bilder der vorbeifahrenden Young- und Oldtimer zu schießen!

 

Bonn Classic 2014 Oldtimer - 19Bonn Classic 2014 Oldtimer - 8Bonn Classic 2014 Oldtimer - 13Bonn Classic 2014 Oldtimer - 24Bonn Classic 2014 Oldtimer - 21Bonn Classic 2014 Oldtimer - 5Bonn Classic 2014 Oldtimer - 1Bonn Classic 2014 Oldtimer - 11Bonn Classic 2014 Oldtimer - 20Bonn Classic 2014 Oldtimer - 18Bonn Classic 2014 Oldtimer - 7Bonn Classic 2014 Oldtimer - 9Bonn Classic 2014 Oldtimer - 23Bonn Classic 2014 Oldtimer - 6Bonn Classic 2014 Oldtimer - 10Bonn Classic 2014 Oldtimer - 15Bonn Classic 2014 Oldtimer - 4Bonn Classic 2014 Oldtimer - 14Bonn Classic 2014 Oldtimer - 17Bonn Classic 2014 Oldtimer - 3Bonn Classic 2014 Oldtimer - 2Bonn Classic 2014 Oldtimer - 12Bonn Classic 2014 Oldtimer - 22Bonn Classic 2014 Oldtimer - 16

Mehr Informationen zu Oldtimerrallye Bonn Classic 2014 findet ihr auf der Homepage zur Veranstaltung!

The post Bonn Classic 2014 – Die Oldtimerrallye durch Westerwald und Siebengebirge appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/bonn-classic-2014-die-oldtimerrallye-durch-westerwald-und-siebengebirge/

17 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

100 Jahre Maserati (23), Maserati A6G 2000 Spyder Frua, 1957-1813

Maserati A6G 2000 Spyder Frua, 1957

Heute stellen wir vor: den A6G Spyder von Frua aus dem Jahre 1957 - noch so ein wunderbares Teil.

Von der A6-Reihe von Maserati haben wir nun schon mehrfach geplaudert, etwa von einem A6G von Allemano von 1956, einem ganz frühen A6/1500 von Pininfarina, der so wunderbaren A6GCS-Berlinetta von 1953 . Hier haben wir nun noch ein ganz besonderes Stück, einen A6G 2000 Spyder von Frua, von dem wahrscheinlich drei Stück gebaut wurden. Das hier gezeigte Exemplar hat eine etwas besondere Geschichte: Geboren wurde das Fahrzeug mit Chassisnummer 2054, war der einzige «echte» A6GCS, also 2-Liter-Reihensechser mit drei Weber, etwa 150 PS; die anderen beiden Frua-Spyder verfügten über den etwas lahmeren A6G/54-Motor. Irgendwann verliert sich aber die Geschichte von 2054, wahrscheinlich wurde das Chassis in Südamerika für einen Rennwagen verwendet, doch die Karosserie blieb wie durch ein Wunder erhalten. Und einem echten A6G/2000-Chassis aufgesetzt, Chassisnummer 2190. Also ist der Wagen eigentlich nicht mehr so ganz original, doch er wurde 2013 von RM Auctions «trotzdem» für 2,53 Millionen Dollar versteigert - ein stolzer Preis, auch wenn der Frua-Spyder von einer herrlichen Schönheit ist.
Und nein, kein Schelm, wer bei diesem Frua-Spyder an die Cobra denkt...
Hier: eine Übersicht über die schönsten Maserati der vergangenen 100 Jahre.

Maserati A6G 2000 Spyder Frua, 1957

Original http://www.radical-mag.com/oldtimer/maserati-a6g-2000-spyder-frua_-1957-1813/seite_1-2

 
17 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Der Fusselblogstand / die Bloggerlounge steht!

Irgendwie gehen gerade die Uhren anders - nein, im Ernst, ich hatte für gestern einen Bericht geschrieben und vergessen den abzuschicken, deshalb um einen Tag verzögert der Bericht von Montag - Sorry for that! Natürlich läuft die Automechanika heute schon den zweiten Tag, morgen werde ich davon einiges berichten.

Vorgestern war ich auf dem Messegelände, um den Stand zu vervollständigen. So steht jetzt meine Theke aus Passatteilen wieder mit auf dem Stand.

Messestand

Die Folie auf dem Teppich kommt natürlich noch weg. An den Platzen links im Bild werdeen ab heute auch Laptops stehen, die den Bloggern zur Verfügung gestellt werden, um vor Ort Ah Hoc Meldungen absetzen zu können. Auch wird es schnelles W-Lan am Stand geben.

Den EuroHotRd habe ich auch noch geputzt - vornehmlich eigentlich nur die Felgen und Reifen.

Messestand

Schon am Aufbautag sorgt der Wagen für Verwirrung. Irgendwie bleibt fast jeder stehen, gafft, rätselt, was das ist. Meine Lieblingsreaktionen war ein Asiate, der lange Zeit vor dem Stand verweilte und dann fragte: "Which products do You sell for this car?" - nur noch zu toppen von dem Kommentar des Typs, der meinte "FDGB, die Automarke kenne ich gar nicht". Ich auch nicht. Das FDGB Logo auf der Motorhaube ist ein Gag.

FDGB

Das FDGB steht für Freuer Deutscher Gewerksachftsbund und das war der Dachverband der Gewerkschaften in der ehemaligen DDR. Aber wer weiß, vielleicht haben die auch Hot Rods gebaut  ;-)

Am letzten Aufbautag gibt es einen Presserundgang, bei dem ein paar ausgewählte Pressevertreter vorab zu ein paar Highlights geführt werden, um zum Beginn der Automechanika schon etwas berichten zu können. Dabei entstand dieses nette Foto:

EuroHotRod

Ich glaube, das wird eine lustige Messe. Nur an der Getränkefront muss ich noch arbeiten. Wir bekommen am Stand Getränke vom meesseeigenen Catering, allerdings nur alkoholfrei. Aus Vertragsgründen darf ich aber nicht einfach ne Kiste Bier mitbringen und an Freunde ausgeben. Das würde mächtig Ärger mit der Cateringfirma geben. Diesen Detailfehler muss ich noch irgendwie lösen müssen...

 

Original http://www.fusselblog.de/index.php/der-fusselblogstand-die-bloggerlounge-steht?blog=33

17 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   T Sälzle und M Haub  

Klassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre Maserati

Fest in italienischer Hand war die Klassikstadtin Frankfurt am letzten Sonntag. Das monatliche Treffen stand ganz im Zeichen des Dreizacks von Maserati. Die Marke feiert dieses Jahr seinen 100 jährigens Jubiläum und so stand der Innenhof voll mit den verschiedensten Modellen. Auch andere Hersteller waren willkommen und das bunte Kommen und Gehen wurde von Johannes Hübner und Bernd Schulz fachkundig kommentiert.  Cars & Coffee in Frankfurts Eastside, sehr schön! Im 1.Stock stehen auch schon einige Fahrzeuge für die bb Sonderausstellung bereit, die am Sonntag, den 21. September stattfindet. Der bb Regenbogen Porsche, der bb Mercedes Magic Top, der bb BMW Futuro, dem bb Polo und dem bb Moonracer werden erwartet. Am Nachmittag wird Rainer Buchmann sein neues Buch “Innovation Design Emotion” vorstellen, das die glanzvolle Historie von bb aufleben lässt.

Weitere Fotostrecken von Veranstaltungen in der Klassikstatdt:  MainRallyeAuto Zeitung Youngtimer Classic60 Jahre Mercedes Ponton Treffen,PFF PorschetreffenoderSaisonstart 2011.

Klassikstadt 2010.11 und Klassikstadt 2012.11.

Klassikstadt

Klassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre Maserati

Klassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre Maserati

Klassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre MaseratiKlassikstadt Sonntagstreff__100 Jahre Maserati

Original http://www.formfreu.de/2014/09/17/klassikstadt-sonntagstreff__100-jahre-maserati/