Current Article

14 May 2012

Probefahrt: Der Porsche Cayman R – Radikal!

GASTBEITRAG: Kim-Christopher Granz schreibt unter designlovr.net über Design, Fotografie und Werbung. Im Dialog mit der Werbebranche und mit deren Persönlichkeiten im Fokus, stellt er täglich neue Bewegungen und Trends vor und diskutiert diese und alles, was die Welt im kreativen Sinne sonst noch bewegt.

Mein 23. Geburtstag stand unter dem Stern: „Reduzierung – auch eine Art, Extreme zu steigern.“ Schon die Headline des Leihvertrages macht mir unmissverständlich klar, dass Porsche mit dem kleinen Bruder des 911 Carrera einen hochspezialisierten Jäger, gezeichnet von Kraft, Agilität und gute Reflexe, auf die Straße gebracht hat, der vermutlich das Fahrerlebnis eines Sportwagens um einiges zu schärfen vermochte. Nach einer kurzen Unterschrift auf dem Leihvertrag wurde mir der Schlüssel für den Zuffenhausener Rennboliden überlassen und meine viertägige Reise – selbst an meinem Geburtstag saß ich 16 Stunden im Auto – konnte beginnen!

Alleine der Gedanken nun für vier Tage einen Porsche sein Eigen nennen zu dürfen, war ein absolut geniales, ach was, ein einfach unglaubliches Gefühl sage ich Dir! Schon durch das tiefe Einsteigen in den Porsche Cayman R verspürte ich eine angenehme Verbundenheit mit dem Auto und schnell wurde das Verlangen nach „Mehr“ in mir geweckt! Doch immer ruhig mit den „jungen Pferden“.
Als eigentlicher Design Enthusiast galt es sich erst einmal ein gesamt Bild bezüglich des Ex- sowie Interiors zu verschaffen: „Maximieren durch reduzieren“, so lautet resultierend die Faustformel beim Design des Porsche Cayman R.

Aus den gewonnenen Design-Eindrücken ließ sich schließen, dass der Cayman R kompromissloser, schärfer und radikaler sein sollte als je ein Porsche zuvor und dabei war den Ingenieuren anscheinend jedes Mittel recht, solange es dem Fahrer zugute kommt – ein konsequentes Mittelmotorkonzept in Verbindung mit rigoroser Gewichtseinsparung und nochmals gesteigerter Leistung im Gegensatz zum kleineren Porsche Cayman S. Kurz: 55kg weniger und 10 Pferdestärken mehr!
Mittlerweile ging einige Zeit ins Land und so langsam hielt mich nichts mehr! Ich musste den Schlüssel umdrehen: Ein absolut geiles Geräusch beim Anlassen des 3,4-Liter-Boxermotors bot sich mir. Mein Gefühl in dem Moment als die Sechszylinder geflutet werden? Ich kann es Dir kaum beschreiben!

Glücklicherweise befindet sich hinter meiner Haustür eine meist unbefahrene Autobahn mit rund 12 Kilometer Wegstrecke. Eine ideale Länge für die 330 Pferdestärken des Cayman R!
Kaum an der Autobahnauffahrt angekommen noch schnell das kleine „Zauberknöpfen“ Sport+ gedrückt und schon ging es ab! Auf die abrupte Kick-Down-Berührung des Gaspedals reagierte der Cayman R mit radikalem Vorwärtsdrang und beschleunigte in rund 5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Und damit nicht genug! Bei 280 km/h hörte der Cayman auf zu beschleunigen! Kaum war die Spitzengeschwindigkeit erreicht, folgte auch ein fast schon erwarteter Kommentar von der Beifahrerseite: „Mehr geht nicht?!“ – HALLOOO – 285 – ZWEIHUNDERTFÜNFUNDACHTZIG?! Mehr muss denke ich nicht dazu gesagt werden, oder was meinst Du?!

Das Fahrgefühl des Cayman R ist durch das 20mm tiefergelegte und neu abgestimmte Fahrwerk im Gegensatz zum Cayman S ein echtes Erlebnis für den Rücken! Durch die unterschiedlichen Druckstufen der 4 Stoßdämpfer ist selbst eine Langstrecke von rund 550 Kilometer an einem Stück möglich, ohne das irgendwelche Beschwerden auftreten! Vielleicht kann es aber auch sein, dass ich einfach so viel Benzin im Blut hatte, dass mein Rücken gar keine Zeit gefunden hat, irgendwelche Wehwehchen zu signalisieren *schmunzel*.

Die Zeit mit „meinem“ Porsche verging wie im Flug. Schnell waren die vier Tage um. Doch dann bot sich mir am letzten Tag noch ein besonderes Schmankerl: Auf der Autobahn irgendwo in Mitteldeutschland überholte mich in einer 120er Zone ein Lamborghini LP 570-4 Spyer Performante. Konnte ich mir das so einfach bieten lassen? Mit bedacht das der Lamborghini mit seinen rund 570 PS meinen kleinen Alligator vermutlich nur zum „spielen“ hernehmen würde, lies ich mir die Chance nicht entgehen: Sport+ Taste gedrückt und Gas!
Nach zwei, drei kleinen Sprints unter Berücksichtigung der Straßenverkehrsordnung zog ich gleich auf. Wir lächelten uns an und verständigten uns auf einen gemeinsamen „Boxenstop“ auf dem nächstgelegenen Parkplatz. Das Ende vom Lied? Eine Einladung in die Privatgarage eines Liebhabers, der neben Lamborghini seit rund 32 Jahren Porsche fährt und einen 911 Carrera GT3 RS in seiner Garage stehen hat!

Nach 96 Stunden hieß es dann „Auf Wiedersehen Cayman R!“. Mit einer Träne im Auge winke ich „meinem“ davon fahrenden Porsche hinterher und denke mir: Welche nächste Bank lohnt es sich zu überfallen?!
Für mich als mittlerweile 23-jährigem einstigen „Ich-mach-kein-Führerschein-Muffel“ – ich habe meinen Führerschein erst mit 20 gemacht – ist in diesen 4 Tagen ein wahrer Traum in Erfüllung gegangen: „Ein mal im Leben einen Porsche fahren!“

Bedanken möchte ich mich abschließend noch einmal bei Jan, der mir einige Textzeilen hier in seinem Blog zur Verfügung gestellt hat, um zu erfahren was es heißt ein „Auto-Blogger“ zu sein. Ebenso möchte ich mich auch hier noch einmal bei der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG für die tolle Unterstützung bedanken – Vielen vielen Dank!

Outdoor-Porsche-Cayman-R Outdoor-2-Porsche-Cayman-R Fahren-Porsche-Cayman-R Outdoor-3-Porsche-Cayman-R Beuschleunigen-Porsche-Cayman-R Lenkrad-Porsche-Cayman-R Sitze-Porsche-Cayman-R-Interior Felgen-Porsche-Cayman-R Lamborghini auf der Autobahn Innenraum-Porsche-Cayman-R Innenraum-2-Porsche-Cayman-R Rueckleuchte-Porsche-Cayman-R Schriftzug-Porsche-Cayman-R-Interior Porsche-Cayman-R

Fotos: Kim-Christopher Granz, Camillo Pfeil

Original: "Auto .. geil"

Created Montag, 14. Mai 2012 Created by designlovr Categories Timeline Tags 2012 | bewegungen | cayman | cayman r | fokus | gastbeitrag | glich | granz | porsche | Probefahrten | welt
Permalink

Mehr aus der Kategorie : Timeline

23 Apr 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Schon wieder, Best of Motorsport 16/14-1523

Best of Motorsport 16/14

Wir haben eine neue Rubrik: Best of Motorsports, immer Anfang der Woche. Da möchten wir auch gar nicht viel schreiben, die Resultate kennt ja eh jeder. Aber wir möchten die feinsten Bilder zeigen, die ja sonst in den Tiefen der Internet-Archive verschwinden.

Mercedes und Hamilton gewinnen schon wieder, Rosberg macht das Doppelpack komplett. Da muss sich etwas ändern, sonst wird die Saison langweilig. Ferrari hat etwas geändert, neuer Teamchef, Alonso wird Dritter. Und Vettel wird von der Box unmissverständlich aufgefordert, den Dauerlächler Ricciardo vorbeizulassen. Bitter.
Toyota gewinnt den ersten Lauf der WEC, Porsche wird beim ersten Rennen Dritter mit dem neuen 919. Das könnte spannend werden in Le Mans.Best of Motorsports 16/14

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/best-of-motorsport-16_14-1523/seite_1-2

23 Apr 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Schubladendenken, VW Golf R 400-1522

VW Golf R 400

VW zeigte in Peking die Studie eines R 400. Daraus lernen wir nur etwas: der Audi RS3, der noch in diesem Jahr auf den Markt kommt, hat 400 PS.

Bisher musste der RS3 ja mit 340 Pferdchen auskommen. Und hatte diese vorne fetteren Reifen als hinten, was ihn nicht dringend attraktiver machte. Doch dann kam im vergangenen Jahr AMG und spendierte der A-Klasse von Mercedes den schärfsten 2-Liter-Turbo ever, 360 PS, und in Wolfsburg/Ingolstadt traten die Ingenieure gegen die Tischbeine. 360, hmm, das war in etwa das, was sie selber vorgesehen hatten für den neuen RS3. Doch das reichte ja dann nicht mehr, in dieser Kategorie der präpotenten Selbstdarsteller kann nur gewinnen, wer den Grössten hat.
Also: 2-Liter-Turbo, aber 400 PS. Sollen die in Affalterbach doch mal schauen. Und die in München erst recht, die kriegen das ja schon lange nicht mehr gebacken, nicht mal Allrad können die. 0 auf 100 unter 4 Sekunden, egal, wenn dabei ein Satz Antriebswellen und ein DSG über den Jordan. Man muss auch mit Verlust umgehen können.
Der Golf wird dann auch dürfen. Ein bisschen später als der RS3, ein bisschen günstiger, ausstattungsbereinigt. Das Wolfsburg'sche Schubladendenken funktioniert ja gerade bei MQB bestens. Und vor allem: immer. Konkurrenz macht man sich nur noch selber. Sicher ist aber: die 1420 Kilo der Pekinger Studie schaffen es nicht in die Serie, wir rechnen eher mit 1,6+ Tonnen. Die beiden Geräte werden trotzdem unfahrbar sein, der S3 und der Golf R können alles mindestens gleich fein, ausser Höchstgeschwindigkeit. Die wird dann beim 400-Pferder bei etwa 280 km/h liegen, allerdings wohl nur optional, da lassen sich ja alleweil noch ein paar Euronen verdienen.VW Golf R 400

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/vw-golf-r-400-1522/seite_1-2

23 Apr 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Ein Schritt nach vorne, zwei zurück

Kennt Ihr das, wenn ihr aus der Werkstatt zurückkommt und denkt, dass es eigentlich besser war, als ihr angefangen habt? Begonnen habe ich gestern damit, die Glühkerzen zu wechseln. So richtig funzte das alles nicht. Und wenn man sich ansieht, wie rostig die Glühkerzen waren - ich wollte gar nicht mehr testen. Neu und gut.

Glühkerzen

Man kommt beim Escort deutlich besser dran, als beim Passat. Also bei drei der Kerzen - eine ist wieder mal eine Fingerübung, wo man sich winzige Hände wünscht.

Glühkerze

Aber nach etwas Gefummle glänzten 4 neue Glühkerzen im Motorraum.

Glühkerze

Test, ob er jetzt länger vorglüht. Erster Dreh am Schlüssel: Nix. Batterie leer. Gut, nach über eine Stunde Warnblinkanlage bei der Panne etc. kein Wunder. Also erst einmal überbrückt. Zündung an: Keine Vorglühlampe. Nicht mal ein leichtes Zucken der Lampe. Hä?

Blick in den Sicherungskasten. Da lag ein Relais auf den Sicherungen. Pfusch am Bau. Ich dachte zuerst das wäre ein Blinkrelais wegen der Kontrollleuchte für die AHK, aber dafür hat es einen Anschluss zu wenig. Kurzes anheben und die Kabel flutschten aus den Anschlüssen. Wo das angesteckt war? Es erschließt sich mir nicht.

Zentralelektrik

Ich vermute, da ist irgendeine Leitung innerhalb der Zentralelektrik hin und der Vorbesitzer hat das so improvisiert. Ich vermute, dass es die Nebelschlussleuchte ist, aber ich bin mir nicht sicher. Die Batterie hängt erst einmal am Ladegerät.

Batterieladegerät

Halten wir fest: Vorglühanlage funzt jetzt überhaupt nicht mehr, ich habe an den Glühkerzen überprüft, da kommt kein Saft an. Die Zuleitung zum Relais hat offenbar keine Sicherung. Das wäre die erste Idee gewesen. Vielleicht hat das Relais den Schlappen in die Luft geworfen? Und ich habe noch mehr Elektrik Kummer...

Dann mal was Entspanntes: Ich brauche Sound. Die originalen Türverkleidungen, die ich eh hässlich finde, erlauben keinen vernünftigen Boxeneinbau. Ich hatte da so ne Idee. Wie wäre es einfach Platten zu montieren, Oldschool, wie es bei alten Autos üblich ist? Getestet, sollte gehen.

Türverkleidung

Die Türen sind aber nicht tief genug für anständige Lautsprecher. Also wenigstens dann, wenn ich die Fenster runterkurbeln will. Also Aufsätze bauen. Die müssen aber wieder an den Fensterkurbeln vorbeikommen. Gebaut und dann Ernüchterung. So kann das nicht gut klingen.

Türverkleidung

Das muss weiter nach vorne - da sind aber die Fensterkurbeln im Weg. Inzwischen habe ich recherchiert, es gibt im Passat 35i so eine Art Verlängerung, die andere für Doorboards verwenden. Mal sehen, ob VW Kurbeln auf die Ford Mechanik passt, dann wäre das eine Idee, wie man das Problem lösen kann...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/ein-schritt-nach-vorne-zwei

22 Apr 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   T Sälzle und M Haub  

Ostermontag bei Atze

Saisonauftakt bei Atze im Industriegebiet Nord in Ilsfeld.

Der Oldtimertreff bei Atze ist die gute Adresse für alle Freunde alter Fahrzeuge. Das ist keine Veranstaltung im eigentlichen Sinn, sondern ein regelmäßiger – nicht marken- oder clubgebundener -Termin für Altautofahrer, um z.B. im Rahmen einer Ausfahrt ein Ziel zu haben, dabei Gleichgesinnte zu treffen und “Benzin zu schwätzen”. Das Treffen findet jeweils am zweiten Sonntag des Monats in Ilsfeld auf dem Gelände von “Karosserie Atze” statt.

Am Ostermontag war Saisonauftakt. Bei lachender Sonne kamen “heiligs Blechle” und ein “heiligs Päpple” in die Riegelbachstraße. Ein tolles kunterbuntes Potpourri aus alten Fahrzeugen. Und ein wunderbarer Vormittag mit Fachsimpelei bei frisch gebrühtem Kaffee und Motiven zum Nichtsattfotografieren…

Oldtimertreff bei Atze

Ostermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei Atze

Ostermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei Atze

Ostermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei Atze

Ostermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei AtzeOstermontag bei Atze

Original http://www.formfreu.de/2014/04/22/ostermontag-bei-atze/

22 Apr 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Fremdschämen, Mercedes Concept Coupé SUV-1521

Mercedes Concept Coupé SUV

Wir müssen wirklich nicht alles verstehen, wollen auch gar nicht. Aber was Mercedes da in Peking gezeigt hat, erzeugt, äh, freundlich ausgedrückt: Kopfschütteln.

Der BMW X6, eine missglückte Kopie des Ssangyong Actyon, ist ein schwer zugängliches Fahrzeug. Ein SUV, was per definitonem schon ein unnötiges Gefährt ist, dies aber ob seiner Coupé-Form auch noch mit «bescheidenen» Platzverhältnissen. Und astronomischem Verbrauch. Und, ach - noch schlimmer als der BMW X6 sind eigentlich nur noch seine Besitzer, man muss grob einen am Sender haben, um sich in solch einem Gerät sehen lassen zu wollen. Ja, wir stehen dazu: der X6 ist unser Hass-Auto, der Inbegriff von allem, was definitiv nicht auf die Strasse gehört. Die Quintessenz des komplett Unnötigen.
Den Ssangyong Actyon gab es ab 2006, der X6 kam zwei Jahre später. Und jetzt kommt auch noch Mercedes: in Peking zeigten die Stuttgarter das Concept Coupé SUV. Aber es ist nicht allein, dass es acht Jahre dauerte, bis der Stern das Konzept des Actyon endlich begriffen hatte, sondern auch die Ausführung: eine billigere Kopie des Actyon haben wir aber noch gar nie gesehen. Hallo, Stuttgart, schämt Ihr Euch nicht? Ist Euch gar nichts mehr peinlich? Oder soll dies Teil eine Hommage sein an die Kopierkünste der Gastgeber der Peking Motor Show?
Zum Dings selber schreiben wir folglich: gar nix.

Mercedes Concept Coupé SUV

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/mercedes-concept-coup_-suv-1521/seite_1-2

 
22 Apr 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Bjoern Habegger  

Peking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-Benz

Zwei Weltpremieren und acht Neuheiten für den pulsierenden Automarkt in China. Mercedes-Benz hatte sich für die Autoshow in Peking ein buntes Feuerwerk ausgedacht.

Peking 2014 – Mercedes-Kracher für China

Auch wenn der Mercedes MLC den größten Wirbel verursachte, die C-Klasse mit dem langen Radstand ist erst einmal die wichtigere Neuheit. Denn diese wird auch so verkauft. Während das “SUV Coupe concept” noch bis 2015 brauchen wird, bis es reif für den Markt ist.

Die C-Klasse in der L-Variante

8 Zentimeter mehr Radstand.Peking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzVon 156 bis 367 PS Leistung

Die C-Klasse von Mercedes-Benz mit langen Radstand. In China feierte sie ihre Weltpremiere und wird auch dort produziert werden. Das Vorgänger-Modell verkaufte sich mehr als 150.000 mal und gehört zu den wichtigsten Fahrzeugen der Marke Mercedes in China. C wie China. Wie im Rest der Welt auch, ist auch die C-Klasse in einer klassischen Version und einer AMG-Style Version erhältlich. Mercedes nennt die beiden Versionen “Sedan” und “Sport Sedan”. Der eine trägt den Stern klassisch auf der Motorhaube, der andere packt den AMG-Grill mit großem Stern in die Haube. Übrigens habe ich in China zum ersten Mal einen beleuchteten Mercedes-Stern für den Kühlergrill entdeckt – nicht bei einem Tuner, sondern ganz offiziell bei Mercedes-Benz auf dem Stand:

beleuchteter stern

Die zweite Welt-Premiere in Peking, das Mercedes-Benz SUV Coupe Concept MLC

„Als Coupé sinnlich – als SUV visionär!”, mit diesen knappen Worten skizziert Gorden Wagener, Chefdesigner von Mercedes-Benz, die Physiognomie des Concept Coupé SUV. Das viertürige und allradgetriebene Coupé streckt sich auf eine Länge von knapp fünf Meter und erreicht mit seinen breiten Schultern und den ausmodellierten Radläufen eine Breite von gut zwei Meter. Dabei begnügt es sich mit einer Höhe von rund 1,75 Meter und zeigt die typische, weil flach getreckte Dachlinie eines Sportcoupés. „Das Concept Coupé SUV besticht durch seine extremen Proportionen und interpretiert dabei perfekt unsere Mercedes-typische Coupé-Formensprache. Soweit der Presse-Text der Schwaben für die Premiere des MLC.

Peking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzPeking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzPeking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzPeking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzPeking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzPeking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzPeking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzPeking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzPeking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-Benz

Die Rückansicht des MLC soll an die vor kurzem erst vorgestellte Coupé-Version der S-Klasse erinnern, die Front mit dem massiven Kühlergrill, den großen Kühlluft-Öffnungen und den ausgestellten Flaps will als Offroad-Interpretation des AMG-Gesichtes verstanden werden.

Die großen Radkästen werden von feisten 22-Zöllern mit 305er Bereifung ausgefüllt und die flach auslaufende C-Säule will an den dynamischen Formenverlauf von Shooting-Brake und den viertürigen Coupés aus dem eigenen Hause erinnern.

Auf dem Mercedes-Stand in Peking war die Studie den ganzen Tag über von einer großen Menschenmenge umringt. Während andere gerne vom X6 der Schwaben reden, sehe ich den MLC als deutlich elegantere Varianz des SUV-Coupé Themas. Was vom leichten Dachbogen, dem eleganten Heck und den großen Rädern noch übrig bleibt, sobald die Serienproduktion ansteht – bleibt erst einmal offen. Sicher ist: Der MLC wird 2015 in Serie gehen!

Unter der Haube wird sich unter anderem der neue Achzylinder-Turbo vergnügen und als Kraftübertragung steht das neue 9-Gang Automatikgetriebe der Stuttgarter parat. 4matic, der Allradantrieb aus dem Hause Mercedes-Benz wird obligatorisch sein.

Acht neue Modelle für den drittgrößten Pkw-Markt der Welt

Mit insgesamt acht neuen Modellen, darunter der CLA 260 4MATIC, der CLA 45 AMG, das neue S-Klasse Coupé und die S 600 Limousine, setzt Mercedes-Benz seine Produktoffensive in China mit Hochdruck fort. Bis 2015 werden insgesamt rund 20 neue oder gründlich überarbeitete Fahrzeuge auf den Markt kommen, als Höhepunkt der neue GLA, der ab 2015 auch in China vom Band rollen wird.

Peking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzPeking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-BenzPeking 2014: Die Neuheiten von Mercedes-Benz

Original http://mein-auto-blog.de/peking-2014-die-neuheiten-von-mercedes-benz-66311/

22 Apr 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Bjoern Habegger  

Peking 2014: Autoshow der Superlative

China – Die Peking Autoshow ist eine Messe der Superlativen. Nicht was die Größe der Hallen angeht, nicht was die Anzahl der Hallen auf dem Messegelände angeht, nicht die pure Fläche der Messe und auch  nicht einmal was die Zahl der Autos oder der Neu-Vorstellungen betrifft.

Es ist ganz einfach dieses Land China. Ein Land voller unwirklicher Gegensätze und einer unfassbaren Bevölkerungsanzahl von 1.35 Milliarden Menschen. Peking gehört zu den Mega-Citys dieser Welt.  Bei dieser enorm großen Zahl an Einwohnern, findet man einfach keinen leeren Quadratmeter mehr. Die inoffizielle Einwohnerzahl Beijings schätzten Experten auf knapp 20 Millionen Menschen.

Während in Europa und den USA schon längst mindestens ein PKW vor nahezu jedem Haushalt parkt, besitzt das Auto in China eine noch sehr junge Geschichte. Der Chinese an sich hat die Lust am Auto, den Sinn der individuellen Mobilität und auch den Spaß am Steuer, gerade erst für sich entdeckt.

Und wenn in dann in Peking die Hallen der 2014er Autoshow geöffnet werden, dann ist selbst bei einem geringen Prozentsatz derer, die sich das Auto hier derzeit leisten können, der Andrang und das Interesse riesengroß. Und die Hallen damit entsprechend voll.

Messestand mercedes-benz peking

 

Peking – Schubsen gehört dazu

Während mein Rundgang über die Peking Automobilshow am eigentlichen Presse-Tag stattfindet, fluteten dennoch mehr Menschen die Hallen der Automobilen Träume, als an einem Ferientag mit halben Preisen auf der größten Automobilmesse – der IAA – in Frankfurt. (Entweder lag es daran, dass die Hälfte der Chinesen die Medienarbeit für sich entdeckt hat – oder schlicht daran, dass man auch für den Presse-Tag reguläre Tickets kaufen konnte.)

Und diese aberwitzig große Interesse am Auto, das merkt der um Distanz bedachte Europäer dann auch am eigenen Leib. Autos fotografieren? Schwer. Es stürmt doch immer noch ein Chinese – oder zwei – zwischen Fotograf und Automobil. Konzentriert – zwischen lauthals in Mobiltelefone schreiende Chinesen – über die Messe laufen und die Neuigkeiten finden? Noch schwerer. Und schubsen gehört dazu.

mercedes cla debut peking

 

Hier im “Reich der Mitte” erlebt man den Siegeszug des Automobils mit allen Sinnen

China ist mittlerweile der wichtigste Einzelmarkt der Welt. 2014 wird man geschätzte 18 Millionen Autos in China kaufen. Und die Hersteller aus Deutschland haben ihre Händler in der ersten Reihe positioniert. Der Marktanteil der chinesischen Hersteller am Mix der jährlich verkauften Fahrzeuge ist 2013 auf ein Allzeit-Tief von gerade noch 40% gesunken. Die Straßen rund um das Messe-Gelände verstopfen vor allem Volkswagen, Audi, japanische und auch koreanische Modelle. Wer sich die Mobilität leisten kann, der leistet sich gerne ein deutsches Auto. Oder wenigstens ein Modell aus den USA, Japan oder Korea.

mercedes s-klasse coupe s63 4matic

 

China und der Stern aus Stuttgart

Bislang lag Mercedes-Benz bei diesem Wettkampf um den chinesischen Kunden hinter den Premium-Kollegen aus Deutschland. Mit 100 neuen Händlern bis Ende 2015, umfangreichen Schulungsmaßnahmen für die Händler, neuen Modellen und einem Ausbau der Zusammenarbeit mit chinesischen Herstellern will man dies nun endgültig ändern.

Peking 2014: Autoshow der Superlative

Daimler-Chef Dr. Zetsche | Die C-Klasse in “L-Version”  in  Peking 2014 Foto: Mercedes-Benz

 

Premium auf Chinesisch? Mercedes will die Antwort liefern.

Eine große Rolle beim steigern der Umsätze und Erträge im Reich der Mitte, spielen die neue C-Klasse und die S-Klasse. Beide frisch auf dem Markt, feierte in Peking nun die neue C-Klasse mit langen Radstand ihre Premiere.
Langer Radstand
Der Chinese mag es üppig. Zumindest beim Automobil. Ein langer Radstand ist selbst bei Fahrzeugen im Segment einer C-Klasse völlig üblich. Ganz generell sitzen in China derzeit noch mehr Menschen pro Fahrt im Auto, als dies in Europa oder den USA der Fall ist. Ebenso ist es üblich die Geschäftspartner vom Flughafen abzuholen und einen Markt für Mietwagen gibt es in China derzeit nicht. Und so stehen im Stau der Millionenmetropole Peking die langen Versionen des noch länger verkauften Volkswagen Santana,  einträchtig neben den L-Varianten der S-Klasse von Mercedes. Ein langer Radstand ist nicht dem Luxussegment vorbehalten.
Den Markt verstehen
Wer erfolgreich Autos verkaufen will, der muss den Markt verstehen. Mercedes-Benz tut dies in dem man mit einem großen Entwicklungs- und Forschungscenter vor Ort ist.

Hier arbeiten Experten an so scheinbar banalen Frage wie:
- Warum parkt der Chinese immer rückwärts ein?
- Was tun wir, damit sich der Chinese in Zukunft in seinem Auto anschnallt?
- Wie bekommt man das warme Tee-Wasser ins Fahrzeug?
- Und wie viele Handys lädt man in China im Fahrzeug?

Der Chinese parkt in Lücken die Quer zum Verkehr verlaufen, nicht vorwärts ein. Wer Fahrzeuge baut die man leicht rückwärts einparken kann, dank Assistenzsystemen und guter Rundumsicht, liegt in der Gunst vorne. Mercedes-Benz baut sichere Fahrzeuge, dem Chinesen ist dies bewusst, doch die Funktion des Gurtes schätzt er als überbewertet ein. So baumeln an den Schlüsselbunden der Chauffeure nicht selten so genannte Dummy-Gurtpeitschen die in das Gurtschloss gesteckt werden, damit das Piepsen der Warnung aufhört. Für den ängstlichen Europäischen Fahrgast haben findige Tüftler das doppelte Gurtschloss erfunden. Damit lässt sich der Gurt bei Bedarf verwenden, ohne den Dummy aus dem Schloss entfernen zu müssen.
Warmes Wasser, ein wichtiges Detail im Alltag der Chinesen. Tee spielt eine wichtige Rolle in der chinesischen Kultur und das auch beim Auto fahren, oder eben beim warten im Stau. Ebenso wird nach der Antwort auf die Frage; wie man den Spagat zwischen Cup-Holdern für den US-Markt, hier müssen nicht selten ganze Gallonen Softdrink im Cockpit platziert werden – und dem Gesundheitsbedürfnis der asiatischen Lebensweisen, bei dem Wasser in ganz kleinen Flaschen verpackt wird, geforscht.

Und während in Europa der Trend zum Zweithandy geht, besitzt man in China bereits üblicherweise drei Handys und mehr. Die benötigen dann auch eben so viele Ladebuchsen im Auto. Die richtigen Lösungen für die eigenen Fahrzeuge zu finden, eine Aufgabe die viele Talente erfordert. Der Blick auf die Details ist eines davon.

Denn so subtil und auch banal sich die Fragestellungen anhören – so wichtig sind die richtigen Antworten für den Erfolg einer Marke, im Reich der Mitte.

 

4 Milliarden Invest

Mercedes-Benz investiert bis Ende 2015 4 Milliarde Euro in China. Damit werden unter anderem Kapazitäten geschaffen, um weitere Modellreihen direkt in China zu produzieren und die erste Mercedes-Benz Motorenfabrik außerhalb Deutschlands aufzubauen . Ab dem ersten Quartal 2015 wird Mercedes-Benz zudem den GLK in China fertigen lassen. Aktuell macht der chinesische Markt 15% des Umsatzes der Premium-Marke mit dem Stern aus. Und von einer Krise ist nichts mehr zu spüren – im Gegenteil, für die aktuelle S-Klasse werden teilweise Preise oberhalb der Liste erzielt und auch die restlichen Modelle sind selbstbewusst eingepreist. So wird der nun in China vorgestellte CLA in der Version als CLA 260 4matic (211 PS, bei uns ein CLA 250 4matic) zum Basispreis von 378.000 RNB angeboten, umgerechnet 47.250 € und damit deutlich teurer als bei uns. Und das in einem Land, in dem die Arbeitskraft so billig ist, dass es sich eher rentiert einen Bediensteten an die Eingangstür zu stellen, als eine elektrische Tür zu verbauen. Ein Land in dem Reinigungskräfte auf der Messe mit weniger als 1 € per Tag nach Hause gehen.

Ein klares Statement daher auch von Dr. Zetsche zum Thema “Low Budget Car”: “NEIN.”

Denn es macht schlicht keinen Sinn. Mercedes-Benz glaubt an den Erfolg der eigenen Marke im Segment der Premium-Hersteller. Und bei den noch offenen Wachstums-Chancen des 1.35 Milliarden Menschen Landes ist es wichtiger die eigene Marke richtig zu positionieren. Mercedes-Benz arbeitet intensiv mit chinesischen Partnern zusammen. Das neue Werk in Shenzen ist größer als die Werke in Untertürkheim und Sindelfingen zusammen. Und selbst gut ausgebildete Mitarbeitet sind in China kein Problem mehr.

Es scheint als läge das Wohl einer wichtigen deutschen Premium-Marke im fernen Osten und die Aussichten auf eine massive Steigerung der Absätze im Reich der Mitte waren nie besser als heute.

Daimler-Boss Zetsche hat mit dem erfolgreichen Modellwechsel der beiden wichtigsten Modellreihen S-Klasse  und C-Klasse, der strategischen Partnerschaft mit BAIC und einem neuen Chef für den China-Markt,  die Weichen neu gestellt. Das selbst gesteckt Ziel, bis 2020 die Führungsrolle im Premium-Markt zu übernehmen, kann nur erreicht werden, wenn der Erfolg auf dem wichtigsten Einzelmarkt der Welt stimmt. Und “build in china, for china” scheint als Teil der Strategie für Mercedes-Benz aufzugehen.

Und nachdem ich selbst erfahren habe, wie der Chinese an sich auf die Marke Mercedes-Benz abfährt, habe auch ich kaum noch Zweifel daran, dass man bei Mercedes-Benz die Weichen für den Erfolg in China richtig gestellt hat.

 

Peking Autoshow 2014:

Original http://mein-auto-blog.de/peking-2014-autoshow-der-superlative-78869/

22 Apr 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Neuteileregen 2

Heute kamen wieder Neuteile für den Titan an.

Neuteile

Neue Bremsscheiben (ja die sind von ATE), Ventildeckeldichtung, Achsmannschette, Glühkerzen und Bremsflüssigkeit. Als ich den Wagen gekauft habe unkten einige, es gäbe keine Teile mehr für die Karre. Was die gängigen Verschleißteile für den Escort angeht, haben die aber unrecht. Ein drittes Paket habe ich bereits über Ostern geordert. Schließlich brauche ich ja noch eine Bremstrommel, Radlager etc. Radbremszylinder mache ich auch neu, weil das Risiko besteht, dass ein Bremsnippel abreißt, so rostig wie die sind und auch die Rücksteller. Die Handbremse zog beim TÜV etwas ungleichmäßig. Zwar in der Toleranz, aber da man die nicht einseitig einstellen kann, liegt das wohl an den Rückstellern. Ich will das Kapitel abhaken.´Nach dem Abschleppen habe ichj die Handbremse auch wieder komplett durchziehen können und keinen Widerstand gehabt. Da alles andere neu ist, bleiben nur noch die als Schuldige.

Nur mit Ford - das läuft mir zu doof. Ich brauche ja noch die Gummis für die Zugstrebe. Die gibt es offenbar noch, aber telefonisch beim Ford Autohaus bestellen - das machen die nicht. Vor Ort vorbeikommen, vorab bezahlen und dann nochmal hinfahren zum Abholen - auch bei so Kleinteilen. Die werden nicht meine Freunde. Bei VW habe ich einen Ersatzteilmenschen am Telefon hocken, der mich kennt und so Kleinzeug immer bestellt auch ohne Vorkasse. Ich bekomm schon noch "meinen" Ersatzteilfuzzi, mit dem ich kann. Gibt ja glücklicherweise 2 Ford Händler in Mainz, einen in Mainz Kastel, ...

Fragt sich jetzt nur, wie ich die Neuteile heute verbauen kann - der Titan steht etwas ungünstig dafür in der Vorhölle und so ohne Hinterradbefestigung und aufgebocktem Querlenker hinten wegen der Feder ist das nicht möglich den zu rangieren.

Ich hab übrigens beschlossen, dass der Titan hinten temporär Bezeichnungsaufkleber bekommt, stilistisch angelehnt an die Schriftzüge, wie der Escort MK3 XR3i sie hatte. Die Chomschriftzüge kommen erst dran, wenn ich lackiert habe. Die kommen mit Sikaflex angeklebt dran, da ist schwierig drumrum zu lacken.

Neuteileregen 2

Wieso nicht Titan? Nun, das sah in der Schreibweise nach nix aus. Und so finde ich es lustiger erst einmal...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/neuteileregen-2

22 Apr 2014

Der neue Peugeot 308 SW – hoher Fahrkomfort durch intuitive Bedienbarkeit

Advertorial | AnzeigePeugeot 308 SW (2014) – Front

Jüngst hatte ich Euch bereits mit einen Beitrag auf den Peugeot 308 SW hingewiesen, der jetzt als Kombiversion des aktuellen “Car of the Year” im begehrten Kompakt-Segment auf sich aufmerksam macht.

Fahrzeuge aus Frankreich verbinde ich ja seit jeher mit einem extrem hohen Fahrkomfort. Und damit meine ich noch nicht einmal die großen Sänften, die ihre Passagiere wie auf Wolken vom Start zum Ziel tragen. Auch Peugeot hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, eben dieses – ich darf ich französisches Reisevergnügen nennen? – auch im neuen Peuegeot 308 SW zu integrieren. Fahrkomfort? Oft nutze ich dieses Wort, selten erkläre ich, was ich eigentlich damit meine.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-4-1024x640

Peugeot 308 SW (2014) – Mittelkonsole

Damit ich hohen Fahrkomfort erfahren kann, muss eine Melange aus unterschiedlichen Faktoren gegeben sein. Natürlich denkt jeder erst einmal an das Fahrwerk. Ist dieses zu weich abgestimmt, ist das Fahrzeug zwar sehr bequem, lässt sich aber kaum mehr sportlich bewegen. Peugeot hat eine sehr stimmige Abstimmung des Fahrwerks geschaffen, davon kann sich ein jeder bei einer Probefahrt selbst überzeugen. Aber auch die Sitze müssen einen ansprechenden Komfort bieten, so dass man das Fahren richtig geniessen kann. Optional kann man sie Ledersitze mit einer Massage-Funktion ordern, was nicht nur die Vielfahrer zu schätzen wissen.

Für mich als Familienvater hat Fahrkomfort sogar etwas mit dem Platzangebot im Fond zu tun. Denn nur wenn der Nachwuchs hinten angenehm sitzt und nichts zu meckern hat, kann ich vorne die Fahrt auch wirklich komfortabel geniessen. Um 11 Zentimeter ist der Radstand des Peugeot 308 SV im Vergleich zum 5-Türer angewachsen. Das kommt auch den Fond-Passagieren zu Gute. Ein mehr an Beinfreiheit und zudem durch die Kombiform auch ein mehr an Kopffreiheit.

Peugeot 308 SW (2014) – Mittelkonsole (1)

Zudem muss ein Fahrzeug auch mit intuitiver Bedienbarkeit glänzen, auch dies gehört für mich zum Fahrkomfort. Schalterwüsten, bei denen man nur mit Mühe den richtigen Schalter für die gewünschte Funktion findet, stressen mich beim Fahren. Dies gilt ebenfalls für die Ablesbarkeit der Armaturen und der damit verbundenen Auffindbarkeit aller zur Fahrt relevanten Informationen. Das neue Peugeot Cockpit-Konzept, die Franzosen haben es PEUGEOT i-COCKPIT getauft, das uns bereits aus dem Fließheck vertraut ist, findet man selbstverständlich auch im Kombi. Der Fahrer muss nicht mehr durch das Lenkrad auf die Rundinstrumente starren. Das Lenkrad ist ein wenig kleiner ausgefallen, was mir gefällt, da es einfach so dann schon sportlicher wirkt. Der große Vorteil des kleineren Volants ist aber, dass Peugeot so die Rundinstrumenten so höher anordnen konnte, so dass man über dem Lenkrad die Armaturen abliest. Der Weg des Blickes von der Strasse auf den Tachometer und wieder zurück ist somit deutlich kürzer als bei einer herkömmlichen Anordnung.

Peugeot 308 SW (2014) – Sitze

Der zweite Bestandteil des “i-Cockpit” hat in Form eines 9,7 Zoll großen Touch-Displays Platz im neuen Peugeot 308 SW gefunden. Allerlei Schalter, Taster und Drehregler hat man wegrationalisiert und deren Funktion an das Touchdisplay übergeben. Da freut sich das Auge, wenn es über die Mittelkonsole schweift. Das Mehr an Platz durch das Weniger an Schaltelementen hat Peugeot genutzt, um eine Vielzahl praktischer Ablagen zu schaffen.

Und zu guter Letzt gehören für mich zum ultimativen Fahrkomfort nicht nur ein Motor, dessen Leistung mich auf der einen Seite hin und wieder auch sportlich fahren lässt, generell aber mich durch einen niedrigen Verbrauch verwöhnt. Prädestiniert dafür scheint das Diesel-Topmodell – 2 Liter Hubraum mit 150 PS und der optionalen sechsstufigen Wandlerautomatik. Aber auch der 1.2 Liter Benziner, der mit seinen 3 Zylindern 130 PS leistet und mit nur 4.7 Litern Benzin nach NEFZ auskommt, verspricht einiges an Fahrfreude. Der sportliche Jan wünscht sich dazu dann noch das optionale Sportpaket.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-2-1024x640

Abschliessend ist es gut zu wissen, dass es im Peugeot 308 SW selbstredend auch alle üblichen Assistenten gibt, die das Fahren noch sicherer machen, weil sie den Fahrer sinnvoll unterstützen – egal ob nun automatisches Bremssystem, adaptiver Tempomat oder Totwinkelwarner. Auch stehen für den Kombi optional Genau auch die LED-Vollscheinwerfer zur Auswahl, die nicht nur ordentlich Licht ins Dunkle bringen, sondern auch noch das Fahren im Dunklen deutlich sicherer machen.

Weitere Eindrücke zum neuen Peugeot 308 SW kann man sich auf der Homepage von Peugeot verschaffen – oder man wechselt gleich in den Konfigurator. Wem es mit den digitalen Eindrücken reicht, der kann sich auch gleich beim nächsten Peugeot-Händler einen realen Eindruck verschaffen. Viel Spass!

Original http://auto-geil.de/2014/04/22/der-neue-peugeot-308-sw-hoher-fahrkomfort-durch-intuitive-bedienbarkeit/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=der-neue-peugeot-308-sw-hoher-fahrkomfort-durch-intuitive-bedienbarkeit

21 Apr 2014

Der neue Toyota Yaris

Der neue Toyota Yarisrollt im Sommer mit frischem Design, neuem Interieur und noch mehr Fahrspaß zu den Händlern. Beim Außendesign orientiert der neue Yaris sich an der jüngst vorgestellten, zweiten Generation des Aygo: Aufbauend auf der Toyota Designsprache, sticht das Modell mit seinem markanten Aussehen aus der Masse heraus. Die Front dominiert der neue Kühlergrill in unverwechselbarer X-Form, dessen Mittelpunkt das Toyota Logo bildet. Am Heck fallen insbesondere die neuen LED-Rückleuchten ins Auge. Außerdem ist nun ein Diffusor in den Stoßfänger integriert, auch die Fläche für das Kennzeichen wurde modifiziert.

Inspiriert von den Rückmeldungen der Yaris Fahrer, hat Toyota ein besonderes Augenmerk auf das Interieur gelegt: Der Innenraum wurde neu gestaltet, die Qualität und Material-auswahl wurden nochmals verbessert und das Ausstattungsangebot deutlich erweitert.

Die Ingenieure haben auch unter dem Blechkleid Hand angelegt: Eine neue Radaufhängung erhöht Komfort und Fahrverhalten gleichermaßen. Darüber hinaus hält ein deutlich überarbeitetes Motorenangebot Einzug in die Baureihe. Hierzu zählt weiterhin auch der besonders effiziente Toyota Hybridantriebsstrang, der den Yaris im Segment der Kleinwagen einzigartig macht.

„Seit seiner Markteinführung ist der Toyota Yaris eine der tragenden Säulen unserer Modellpalette. Im vergangenen Jahr gehörte er zu den zehn beliebtesten Fahrzeugen Europas“, erklärt Agustin Martin, Marketing Director von Toyota Motor Europe. „Was ihn einzigartig macht, ist die optionale Hybridvariante. In Zeiten verstopfter Straßen ist der Hybridantrieb unschlagbar – sowohl beim Komfort als auch in Bezug auf stressfreien Verkehr. Und immer mehr Kunden sehen das genauso.“

Pressemeldung

Original http://mein-auto-blog.de/der-neue-toyota-yaris-43192/

Created Montag, 21. April 2014 Tags Automobilblog News | aygo | Björn Habegger | Kleinwagen | koop | Pressemeldung | Pressemeldungen | PSA | Toyota Document type Article
Categories Timeline Author Bjoern Habegger
21 Apr 2014

Technikmuseum “Hugo Junkers” Dessau

Jede Menge Fluggerät auf dem Gelände der ehemaligen Junkers-Flugzeugwerke Dessau.

Das Technikmuseum „Hugo Junkers“im Stadtteil Kleinkühnau beschäftigt sich insbesondere mit dem Leben und dem Werk von Professor Hugo Junkers.

Das Glanzstück der Ausstellung ist eine restaurierte – im 1940 im Zweiten Weltkrieg in Norwegen versunkene – Junkers Ju 52/3m. Desweiteren sind eine MiG-15UTI, Jak-27Rund DFS Olympia Meise und jede Menge Motorentechnik zu bestaunen.

Außerhalb der Halle gibt es eine vom VEB Flugzeugwerke Dresden gefertigte Iljuschin Il-14 in den Farben der Deutschen Lufthansa, mehrere Militärflugzeuge (MiG-21U, MiG-23MF, Su-22M-4, Su-22UM-3K) und einen Polizeihubschrauber der ehemaligen DDR (Mil Mi-2) sowie Kühlwaggons aus dem Waggonbau Dessau zu besichtigen.

Die Überreste des historischen Windkanalsvon 1934 sind ein ganz besonderes – ziemlich surreal wirkendes – Highlight. Er ist einer der frühesten bekannten Schalenbetonbauten und der erste Großraum-Windkanal der Welt, der zum Testen von Flugmodellen diente. Der Junkers Windkanal war damals der größte in Europa, er arbeitete mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 900 km/h und wurde bis in die Nachkriegszeit als Vorbild für weitere Entwicklungen auf diesem Gebiet verwendet.*

Technikmuseum “Hugo Junkers” Dessau

Mehr Ju 52 bei formfreu.de gibt es hier: Junkers Ju 52/3m @ ILA Berlin Air Show 2010, Hahnweide 2013: Ferryflug in der Ju 52/3m und Junkers Ju 52/3m – Aerodynamische Versuchsanstalt AVA Göttingen. Weitere Fliegerbilder: Schneevögel @ Luftwaffenmuseum Gatow, Tempelhofflieger, ILA Berlin Air Show 2010, Hahnweide 2013,…

Technikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” Dessau

Technikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” Dessau

Technikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” Dessau

Technikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” DessauTechnikmuseum “Hugo Junkers” Dessau

*vgl. http://www.spesa.de/de/projects/project_sheets/0065_Hugo-Junkers-Windkanal_Dessau.htm

Fliegerbilder#

Original http://www.formfreu.de/2014/04/21/technikmuseum-hugo-junkers-dessau/

Mehr lesen von : Jan Gleitsmann

Current Article

24 Sep 2013

Jan Gleitsmann

Meine Name ist Jan Gleitsmann, ich bin Anfang 40 und seit damals™ autobegeistert. Als Steppke bin ich immer artig mit dem Fahrrad zu den Auto-Händlern unserer Stadt geradelt und habe alle Prospekte eingesammelt und dann zu Hause eingehend studiert (Hätte ich damals schon gewusst, dass es ein eBay geben wird, hätte ich die nie weggeworfen und wäre heute reich …). Mein erstes Auto war ein ’72 Fiat 500, der damals schon ein Klassiker war. Seitdem gibt es eigentlich immer einen Oldtimer in unserem Haushalt. Meine komplette Autobiographie kann man nachlesen. Ich fotografiere viel und leidenschaftlich, was sich in diesem Blog auch wiederspiegeln wird. Wer mehr von meinen Foto-Arbeiten sehen will, sollte sich mal bei Funky Photography umsehen.

Website: auto-geil.de

Created Dienstag, 24. September 2013 Created by Jan Gleitsmann Categories Autoren
Permalink
22 Apr 2014

Der neue Peugeot 308 SW – hoher Fahrkomfort durch intuitive Bedienbarkeit

Advertorial | AnzeigePeugeot 308 SW (2014) – Front

Jüngst hatte ich Euch bereits mit einen Beitrag auf den Peugeot 308 SW hingewiesen, der jetzt als Kombiversion des aktuellen “Car of the Year” im begehrten Kompakt-Segment auf sich aufmerksam macht.

Fahrzeuge aus Frankreich verbinde ich ja seit jeher mit einem extrem hohen Fahrkomfort. Und damit meine ich noch nicht einmal die großen Sänften, die ihre Passagiere wie auf Wolken vom Start zum Ziel tragen. Auch Peugeot hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, eben dieses – ich darf ich französisches Reisevergnügen nennen? – auch im neuen Peuegeot 308 SW zu integrieren. Fahrkomfort? Oft nutze ich dieses Wort, selten erkläre ich, was ich eigentlich damit meine.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-4-1024x640

Peugeot 308 SW (2014) – Mittelkonsole

Damit ich hohen Fahrkomfort erfahren kann, muss eine Melange aus unterschiedlichen Faktoren gegeben sein. Natürlich denkt jeder erst einmal an das Fahrwerk. Ist dieses zu weich abgestimmt, ist das Fahrzeug zwar sehr bequem, lässt sich aber kaum mehr sportlich bewegen. Peugeot hat eine sehr stimmige Abstimmung des Fahrwerks geschaffen, davon kann sich ein jeder bei einer Probefahrt selbst überzeugen. Aber auch die Sitze müssen einen ansprechenden Komfort bieten, so dass man das Fahren richtig geniessen kann. Optional kann man sie Ledersitze mit einer Massage-Funktion ordern, was nicht nur die Vielfahrer zu schätzen wissen.

Für mich als Familienvater hat Fahrkomfort sogar etwas mit dem Platzangebot im Fond zu tun. Denn nur wenn der Nachwuchs hinten angenehm sitzt und nichts zu meckern hat, kann ich vorne die Fahrt auch wirklich komfortabel geniessen. Um 11 Zentimeter ist der Radstand des Peugeot 308 SV im Vergleich zum 5-Türer angewachsen. Das kommt auch den Fond-Passagieren zu Gute. Ein mehr an Beinfreiheit und zudem durch die Kombiform auch ein mehr an Kopffreiheit.

Peugeot 308 SW (2014) – Mittelkonsole (1)

Zudem muss ein Fahrzeug auch mit intuitiver Bedienbarkeit glänzen, auch dies gehört für mich zum Fahrkomfort. Schalterwüsten, bei denen man nur mit Mühe den richtigen Schalter für die gewünschte Funktion findet, stressen mich beim Fahren. Dies gilt ebenfalls für die Ablesbarkeit der Armaturen und der damit verbundenen Auffindbarkeit aller zur Fahrt relevanten Informationen. Das neue Peugeot Cockpit-Konzept, die Franzosen haben es PEUGEOT i-COCKPIT getauft, das uns bereits aus dem Fließheck vertraut ist, findet man selbstverständlich auch im Kombi. Der Fahrer muss nicht mehr durch das Lenkrad auf die Rundinstrumente starren. Das Lenkrad ist ein wenig kleiner ausgefallen, was mir gefällt, da es einfach so dann schon sportlicher wirkt. Der große Vorteil des kleineren Volants ist aber, dass Peugeot so die Rundinstrumenten so höher anordnen konnte, so dass man über dem Lenkrad die Armaturen abliest. Der Weg des Blickes von der Strasse auf den Tachometer und wieder zurück ist somit deutlich kürzer als bei einer herkömmlichen Anordnung.

Peugeot 308 SW (2014) – Sitze

Der zweite Bestandteil des “i-Cockpit” hat in Form eines 9,7 Zoll großen Touch-Displays Platz im neuen Peugeot 308 SW gefunden. Allerlei Schalter, Taster und Drehregler hat man wegrationalisiert und deren Funktion an das Touchdisplay übergeben. Da freut sich das Auge, wenn es über die Mittelkonsole schweift. Das Mehr an Platz durch das Weniger an Schaltelementen hat Peugeot genutzt, um eine Vielzahl praktischer Ablagen zu schaffen.

Und zu guter Letzt gehören für mich zum ultimativen Fahrkomfort nicht nur ein Motor, dessen Leistung mich auf der einen Seite hin und wieder auch sportlich fahren lässt, generell aber mich durch einen niedrigen Verbrauch verwöhnt. Prädestiniert dafür scheint das Diesel-Topmodell – 2 Liter Hubraum mit 150 PS und der optionalen sechsstufigen Wandlerautomatik. Aber auch der 1.2 Liter Benziner, der mit seinen 3 Zylindern 130 PS leistet und mit nur 4.7 Litern Benzin nach NEFZ auskommt, verspricht einiges an Fahrfreude. Der sportliche Jan wünscht sich dazu dann noch das optionale Sportpaket.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-2-1024x640

Abschliessend ist es gut zu wissen, dass es im Peugeot 308 SW selbstredend auch alle üblichen Assistenten gibt, die das Fahren noch sicherer machen, weil sie den Fahrer sinnvoll unterstützen – egal ob nun automatisches Bremssystem, adaptiver Tempomat oder Totwinkelwarner. Auch stehen für den Kombi optional Genau auch die LED-Vollscheinwerfer zur Auswahl, die nicht nur ordentlich Licht ins Dunkle bringen, sondern auch noch das Fahren im Dunklen deutlich sicherer machen.

Weitere Eindrücke zum neuen Peugeot 308 SW kann man sich auf der Homepage von Peugeot verschaffen – oder man wechselt gleich in den Konfigurator. Wem es mit den digitalen Eindrücken reicht, der kann sich auch gleich beim nächsten Peugeot-Händler einen realen Eindruck verschaffen. Viel Spass!

Original http://auto-geil.de/2014/04/22/der-neue-peugeot-308-sw-hoher-fahrkomfort-durch-intuitive-bedienbarkeit/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=der-neue-peugeot-308-sw-hoher-fahrkomfort-durch-intuitive-bedienbarkeit

16 Apr 2014

Angefahren: mit dem 2014 Jeep Cherokee 3.2 V6 LIMITED auf Stippvisite in Italien

2014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-33
Jeep, nicht die Fahrzeuggattung, sondern eben die Marke, die aber eben für solche Fahrzeuge seit 1941 steht, hatte mich nach Italien eingeladen. Jeep? Italien? Jeep gehört ja zu Chrysler, Chrysler gehört jetzt zu Fiat – also darf die deutsche Presse den neusten Jeep Cherokee eben auf dem Testgelände von Fiat in Balocco, nahe Mailand, über einen Offroad-Parcours schubsen und die italienischen Landstrassen erkunden. “Go Anywhere, Do Anything” lautet einer der Slogans von Jeep. Um den Wahrheitsgehalt dieser schmissen Worte zu überprüfen fehlte mir leider die Zeit, aufgrund widriger Umstände hatte ich gerade mal 2 Stunden mit dem Auto. Dem 2014 Jeep Cherokee 3.2 V6 LIMITED.Das Auto. Der Jeep. Der Jeep Cherokee. Ich erinnere mich noch an die frühen 90iger Jahre. Mein Kunstlehrer hatte damals einen Cherokee, der ja nun auch schon seit 1984 von Jeep verkauft wird. Damals war der Cherokee, wie auch mein Kunstlehrer, ein eher ungewöhnliches Exemplar, was man eben nicht alle Tage auf deutschen Strassen sehen konnte. Der Cherokee war kantig und hochbeinig. Ich mochte ihn, weil er so anders und auch so amerikanisch war. Zwischenzeitlich, insbesondere aber in den letzten 3 Jahren hat sich Jeep in Deutschland ziemlich gemausert. Konnte man im Jahre 2010 gerade mal 2.276 Jeeps unter das deutsche Volk bringen, so waren es 2013 mit 6.899 verkauften Einheiten fast drei Mal so viele Fahrzeuge. Auch kann sich der potentielle Jeep-Käufer über ein wachsendes Händlernetz freuen. Aktuell kann man bei 100 Händlern einen Jeep kaufen, noch im Laufe diesen Jahres sollen 15 weitere Händler hinzukommen. Bei all diesen Händlern kann man jetzt schon den neuen 2014 Jeep Cherokee bewundern und Probefahren. Der Verkaufsstart erfolgte bereits am 5. April.2014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-02Während der Pressekonferenz wurden wir auf den guten zu erwartenden Wiederverkaufspreis des Jeep Cherokees hingewiesen. Da waren die Herren auch selbstbewusst genug den neuen Spross mit den Fahrzeugen der gleichen Gattung unser deutschen Premium-Hersteller zu vergleichen. Audi Q5, BMW X3 und Mercedes-Benz GLK wurden da genannt und mit einer entsprechenden Erwartungshaltung bin ich dann zu ersten Mal in meinem Leben in einen Jeep gestiegen – zumindest hinter das Lenkrad, ich erinnere mich da dunkel an eine Fahrt in einem C7 irgendwann im Jahre 1989. Ausgesucht hatte ich mir einen dunkelblauen Cherokee, den einzigen vor Ort mit dem 3.2 Liter V6 Benziner. Jeep plant ja einiges an Cherokees zu verkaufen, dabei soll der Benziner aber eine untergeordnete Rolle spielen. Gerade mal 7% der erwarteten Verkäufe sollen dem Benziner zufallen. 53% aller deutschen Cherokees werden – laut den Erwartungen der Jeep-Verantwortlichen – wohl mit dem 2.2 Liter Diesel mit 170 PS, 9-Gang-Automatikgetriebe und Allradantrieb ausgeliefert werden – in der Ausstattungslinie LIMITED (darunter gibt es noch LONGITUDE). Dieses Modell startet dann bei 45.500 Euro, der Einstiegs-Cherokee mit 6-Gang-Handschaltung und 140 PS Diesel und reinem Frontantrieb ist ab 34.800 Euro zu erwerben. Der V6-Benziner kostet in der von mir gefahrenen LIMITED-Ausstattung 48.000 Euro. Für den gleichen Preis kann man auch den V6 (und aktuell nur den!) auch in der Variante “TRAIL HAWK” kaufen. Dann hat er allerlei Ausstattungsmerkmale, die ihn für einen deftigeren Geländeeinsatz empfehlen.Ich habe mich trotzdem für den Benziner entscheiden, weil das für mich eben schon zum American-way-of-life gehört. Zudem darf man mit dem Benziner gebremste Anhänger mit bis zu 2.5 Tonnen ziehen, der Diesel-Käufer muss sich da mit 2.2 Tonnen begnügen. Hinter vorgehaltener Hand hat man den einen und auch den anderen Kollegen gehört, wie er sich über das neue Design des Cherokee etwas echauffiert habt. Nun ja. Ich stimme durchaus zu, dass die neue Front durchaus gewöhnungsbedürftig ist. Die Wasserfall-Optik, in der die Lufteinlässe des Kühler eingebettet wurden, sieht aus der Froschperspektive schon ein wenig speziell aus. Im Rückspiegel hingegen macht der Cherokee meines Erachtens eine gute Figur. Wer genau hinsieht wird bei dem neuen Modell Design-Anleihen vom Willy, aber auch vom Wrangler finden, die die Jeep-Designer wirklich liebevoll aufgegriffen haben. Niedlich finde ich, dass der Kühlergrill an der Haube hängt und sich mit aufklappen lässt. So etwas sieht man bei unseren deutschen Herstellern ja leider nicht mehr.2014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-07Aber zurück zum Lenkrad – vielmehr zu meiner Rolle hinter eben diesem. Keyless-go. Also ein Startknopf, den ich drücke, um den V6 Pentastar Motor zum Leben zu erwecken. Heiseres Gebrüll? Mitnichten. Der V6 läuft kaum hörbar und sehr ruhig. Daran ändert sich auch nichts, nachdem ich den Gangwahlhebel der 9-Stufen-Automatik in den Drive-Modus bewege und losfahre. Der Jeep Cherokee ist als Benziner vor allem leise. Gerade mal, wenn man das Sport-Programm der Automatik bemüht und dabei herzhaft aufs Gaspedal tritt, meldet sich der Motor zaghaft. Fahr- wie Windgeräusche sind wirklich auf ein Minimum reduziert. Das ist sehr angenehm. Leider hat man im Gegenzug nicht die Serienlautsprecher des Infotainment-Systems entsprechend aufgewertet. Diese fangen bei hoher Lautstärke ein wenig an zu plärren. Abhilfe könnte hier das mit 500 Euro aufpreispflichtige Premium-Soundsystem von Alpine (506 Watt verteilen dann den Klang über neun Lautsprechern und einen Subwoofer.
) schaffen. Als angenehm habe ich das große Panorama-Glasdach empfunden. Es hellt den Innenraum angenehm auf und lässt die italienische Frühlingsluft in den Innenraum strömen. Allerdings hat sich bei meiner Testfahrt ein eher unangenehmes Windgeräusch entwickelt, so dass ich mir nicht vorstellen kann, das Dach auf längeren Strecken geöffnet zu lassen.Beim Fahren über die italienischen Landstrassen vermittelt mir der 2014 Jeep Cherokee genau den Eindruck, den ich schon beim ersten Einsteigen hatten. Robust. Unkapriziös. Auf den Strassen und durch die Kreisel lenkt er sich sich locker, problemlos. Die Lenkung ist selbstredend nicht direkt, aber auch nicht schwammig. Der Fahrzeugklasse SUV angemessen, so schreibt man das wohl am besten. Gleiches gilt für die Sitzposition – man sitzt angenehm erhöht und hat einen guten Blick auf die Strasse. Auch an der Rundumsicht ist nichts auszusetzen. Beim Einparken hilft die Rückfahrkamera. Das Bild derselben könnte für meinen Geschmack noch einen Tucken schärfer sein, dafür wird es in dem 8.4″ Touchdisplay des Infotainment-Systems formatfüllend angezeigt. Das Infotainmentsystem uconnect wurde von Harman entwickelt und macht durchaus einen passablen Eindruck. Das Touchdisplay ist keinesfalls zu träge und die Bebilderung der einzelnen Optionen hilft bei der intuitiven Bedienung. Das ganze Interieur finde ich robust-schick. “Go anywhere, do anything.” Da will man sich nicht jedes Mal einen Kopf machen, ob man den Innenraum beschmutzt oder ein Stück des Interieurs zerkratzt. Die Sitze meines Modells sind zweifarbig in Nappa-Leder gehalten, was ich optisch sehr gelungen finde. Den Sitzkomfort vermag ich nach einer Stunde Fahrzeit nicht zu beurteilen, wohl aber darf ich anmerken, dass es sowohl eine Sitzheizung als auch eine Sitzklimatisierung gibt. Beide sind zweistufig, lassen sich aber nicht gleichzeitig aktivieren. Schade, ich persönlich fahre ja gerne mit beheizten Sitzen und lasse gleichzeitig die Klimatisierung auf niedrigster Stufe laufen. Gut. Die Sitze lassen sich elektrisch verstellen.Im Kofferraum lässt sich Gepäck mit einem Umfang von 412 Liter verstauen. Es gibt noch ein Staufach unterhalb des Kofferraumbodens, wo sich das Tyre-fit befindet, wo man noch mal weiter 77 Liter verstauen kann. Klappt man die Rücksitzbank (60/40 Teilung) um, so kann man das Ladevolumen auf 1267 Liter erhöhen. Angenehm finde ich zudem, dass man die beiden Rücksitzbankteile einzeln verschieben kann. Der 3.2 Liter V6 leistet übrigens 272 PS und kann dabei ein maximales Drehmoment von 315 Nm entfalten. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der 2014 Jeep Cherokee 3.2 bei 206 km/h, die 100 km/h-Marke nach 8,1 Sekunden. Der NEFZ-Verbrauch liegt laut Jeep bei 10 Litern.Der Benziner wird allenfalls für Personen interessant sein, die sich für die Anhängelast von 2.5 Tonnen interessieren. Der 170 PS Diesel scheint eindeutig das attraktivere Angebot für den deutschen Markt zu sein. Ob der 2014 Jeep Cherokee attraktiv genug für die deutsche SUV-Kundschaft ist, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Ich denke schon, dass man den neuen Jeep Cherokee in Zukunft häufiger auf unseren Strassen sehen wird. Die Mischung aus Schick und Robustheit zu einem Preis, der im Segment der Mid-sized SUVs durchaus interessant ist, wird genügend Käufer locken, wenn es nicht der Mythos Jeep an sich schon tut.2014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-012014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-022014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-032014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-042014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-052014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-062014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-072014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-082014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-092014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-102014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-112014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-122014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-132014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-142014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-152014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-162014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-172014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-182014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-192014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-202014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-212014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-222014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-232014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-242014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-252014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-262014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-272014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-282014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-292014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-302014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-312014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-322014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-332014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-34

Original http://auto-geil.de/2014/04/16/angefahren-mit-dem-2014-jeep-cherokee-3-2-v6-limited-auf-stippvisite-in-italien/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=angefahren-mit-dem-2014-jeep-cherokee-3-2-v6-limited-auf-stippvisite-in-italien

16 Apr 2014

Also doch, da ist er: 2014 Mercedes-AMG GT (C190)

2014-Mercedes-AMG-GT-C190-interieur-rot-02

Es war ja vollkommen klar, dass Mercedes-Benz einen Ersatz für den Mercedes-Benz SLS AMG bringen würde. Auch war klar, dass es kein direkter Nachfolger werden würde. Auf den einschlägigen Seiten hat man sich unlängst anhand von diversen Erlkönig-Fotos einen ersten Eindruck verschaffen können. Deutlich kleiner als der SLS wird der neue 2014 Mercedes-AMG GT (C190) werden. Doch die Worte von AMG-Chef Tobias Moers lassen doch noch ein Mal aufhorchen:

„Der neue Mercedes-AMG GT beweist, dass wir AMG als dynamische Sportwagen-Marke noch stärker und offensiver als bisher positionieren werden“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH. „Die technologische Substanz des Mercedes-AMG GT unterstreicht unsere hohen Ansprüche an Fahrdynamik, Agilität und Sportlichkeit. Nach dem weltweit erfolgreichen SLS AMG ist der neue GT der zweite, komplett eigenständig von Mercedes-AMG entwickelte Sportwagen. Ein erster exklusiver Blick auf das Design des Interieurs zeigt, was unsere Kunden erwarten dürfen: einen GT-Sportwagen in seiner reinsten Form.“

2014-Mercedes-AMG-GT-C190-interieur-rot-01

Hallo? “dass wir AMG als dynamische Sportwagen-Marke noch stärker und offensiver als bisher positionieren werden” .. Vielleicht sehe ich das ja zu sehr durch meine rosa Mercedes-Brille, aber ich hatte bislang überhaupt keinen Zweifel, dass es sich bei der Mercedes-AMG GmbH um einer Hersteller von sehr aufregenden und höchst sportlichen Fahrzeugen handelt. Die Jungs sind doch schliesslich dafür verantwortlich, dass sie schon vor Jahren kräftig am Taxi- und Opa-mit-Hut-Image der Mercedes Produkte gerüttelt haben. Sicherlich haben die Stuttgarter mit ihrer neuen Design-Offensive und der attraktiven Abrundung der Produktpalette nach unten mit GLA und CLA unlängst dafür gesorgt, dass es mittlerweile schick und hipp sein kann, einen Mercedes zu fahren, aber in der Tat hat man es in Afalterbach stets verstanden, da noch einen drauf zu legen. CLA 45 AMG und GLA 45 AMG sind da doch die besten Beweise.

Im Herbst diesen Jahren soll der neuen Sportwagen mit dem kurzen, aber mich doch etwas verwirrenden Namen Mercedes-AMG GT, dem man die Baureihennummer C190 verpasst hat, kommen. Da dürfen wir uns also schon auf den Mondial de l’Automobil 2014 in Paris freuen. Zweifelsohne werden wir den GT dort sehen. Hier und heute gibt man sich aber noch geheimnisvoll. Lediglich zwei Bilder vom Innenraum hat man uns zur Verbreitung zur Verfügung gestellt. Und auch der Text der entsprechenden Pressemitteilung verrät keine weiteren Fakten. Da heisst es also warten – und in meinem Fall – freuen.

Und natürlich kann man anhand der Innenraum-Bilder auch erkennen, dass der 2014 Mercedes-AMG GT (C190) ähnliche Luftdüsen wie die neue S- und C-Klasse bekommen wird. Der neue Handschmeichler, den ich zuletzt in der neuen V-Klasse testen durfte ist ebenfalls mit an Board. Zudem meint es Daimler mit dem freistehenden Infotainment-System so richtig ernst. All den Schmährufen trotzend, wird auch der neue Sportwagen mit Stern über ein eben solches verfügen.

Original http://auto-geil.de/2014/04/16/also-doch-da-ist-er-2014-mercedes-amg-gt-c190/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=also-doch-da-ist-er-2014-mercedes-amg-gt-c190

14 Apr 2014

Kombiversion des “Car of the year 2014″: Der Peugeot 308 SW

Advertorial | Anzeigecoty-peugeot-308

Ein Mal pro Jahr wird im Rahmen des Genfer Automobil Salons der Titel “Car of the Year” vergeben. Der renommierte und internationale Autopreis wird von einer Fachjury vergeben, die sich aus 58 Fachjournalisten zusammensetzt. In Deutschland ist ein Kollege des Magazins Stern dabei, für die Schweiz wirft der geschätzte Kollege Peter Ruch seine Stimme in die Wahlurne. Sieben Finalisten kommen in die Endrunde, in Genf selbst, vor dem Start der Autoshow wird der Titel dann vergeben. Und in diesem Jahr hat sich der Peugeot 308 gegen seine sechs anderen Konkurrenten durchsetzen können, darunter u.a. der BMW i3 und die neue Mercedes-Benz S-Klasse. Punkten konnte der kompakte Franzose in den Kategorien Design, Innovationskraft, Komfort, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit, Preis, Handhabung, Leistung, Funktionalität und Umweltverträglichkeit.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-1-1024x640

neuer-Peugeot-308-SW-2014-3-1024x640

SW steht für Station Wagen, und das ist bekanntlich eine der englischen Bezeichnungen für einen Kombi. Die Kombiversion präsentiert sich 33 länger als der eigentliche Preisträger. Man darf also vermuten, dass man noch mehr “Car of the year 2014″ für sein Geld bekommt. Insgesamt ist der neuen 2014 Peugeot 308 SW 4.60 m lang. Die 33 Mehr-Zentimeter kommen vor allem dem Kofferraum zugute, denn selbst bei vollbesetzter Fahrgastzelle hat man stattliche 610 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung. Wer nur zu zweit unterwegs ist, der kann die Rückbank umklappen und den Kofferraum dann mit bis zu 1660 Litern Ladung füllen.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-2-1024x640

neuer-Peugeot-308-SW-2014-4-1024x640

Wer sich für den französischen Kombi interessiert sollte sich auf jeden Fall die Serienausstattung der drei Ausstattungslinien ACCESS, ACTIVE und ALLURE genauer ansehen. Tempomat, Klimaanlage und LED Tagfahrlich gibt es – wie auch, gerade für die Online-Affinen Fahrer interessant, Audiostreaming per Bluetooth, auch mit Spotify – gibt es in allen Modellen. Ob visuelle Einparkhilfe, Leichtmetallfelgen oder Ledersitze mit Massage-Funktion – alle Ausstattungsoptionen, die das Herz begehrt, sind auch im Peugeot 308 SW zu ordern, wenn sie nicht schon Teil der Serienaussattung der beiden oberen Ausstattungslinien sind.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-5-1024x682

Wer mehr wissen will, besucht einfach die Seite des Herstellers: Peugeot 308 SW oder springt gleich in den Konfigurator. In der preiswertesten Variante kostet der neuen Peugeot 308 19.250 € inkl. MWSt. Dann fährt man den 120 PS starken 1,2l Benziner mit 5-Gang Schaltgetriebe in der Austattungslinie ACCESS. Für den 2,0l BlueHDi mit 150 PS und 6-Stufen Automatik in der höchsten Ausstattungslinie Allure und allem was das Herz sonst noch so begehrt liegt man bei 35.350 Euro. Da muss man seine Bedürfnisse und sein Budget prüfen und kann dann fröhlich dabei sich ein Auto zusammenstellen. Viel Spass dabei!

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für 308: 5,8 – 3,6*, für 308 SW: 5,8 – 3,2. CO2-Emissionen in g/km kombiniert für 308: 134 – 95*, für 308 SW: 134 – 85. * = gefahren mit widerstandsoptimierten Reifen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmut-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Original http://auto-geil.de/2014/04/14/kombiversion-des-car-of-the-year-2014-der-peugeot-308-sw/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=kombiversion-des-car-of-the-year-2014-der-peugeot-308-sw

08 Apr 2014

2014 Mercedes-Benz V250 BlueTEC “Edition 1″ – Fahrbericht meiner Probefahrt mit der neuen V-Klasse (VS20 447)

2014-Mercedes-Benz-V-Klasse-V250-BlueTEC-Edition1-schwarz-11
Während der VW Bulli ja in unseren Köpfen seit Generationen fest verankert ist, fristen die Personentransporter unterhalb des Mercedes-Benz Sprinters ja eher ein Schattendasein. Anfang der 90iger Jahre bin ich ein paar Mal den MB 100 gefahren und so recht konnte ich mich nicht mit dem Sternen-Bulli anfreunden. 22 Jahre später steige ich am Hamburger Flughafen in die neue Mercedes-Benz V-Klasse, welche die eher komplizierte Baureihennummer VS20 447 trägt, ein. “Echter Mercedes-Benz PKW-Feeling” hatten die Marketing-Aussagen aus Stuttgart gelautet und dabei ganz offensichtlich nicht zu viel versprochen. Auf dem Fahrersitz fühlt man sich schon ein wenig als wäre die adaptive Luftfahrwerk der neuen Mercedes-Benz C-Klasse ein wenig zu hoch gefahren. Das Lenkrad, die Armaturen und das aufgesetzte Infotainment-System erinnern mich sehr an die neue C-Klasse. Nur sitzt man eben deutlich höher über der Strasse.Das von mir gefahrene Modell, der 2014 Mercedes-Benz V250 BlueTEC Edition1 (VS20 447) in der Farbe obsidianschwarz metallic und einer Innenausstattung in Leder Nappa marron, verfügt über die stärkste, aktuell angebotene Motorisierung, einen 2.1 Liter Turbodiesel. Dieser verfügt über 190 PS und seine Kraft, das maximale Drehmoment liegt bei 440 Nm, wird an die Hinterachse weitergegeben. Das Triebwerk ersetzt im Rahmen der Downsizing-Bemühungen den 3 Liter V6 aus dem Vorgängermodell Mercedes-Benz Viano (W639). Bevor ich mich auf den Weg zum ersten Zwischenstop in Sankt Peter-Ording machen kann, muss ich die 5.14m lange V-Klasse zunächst Du die enge Abfahrt des Parkhauses zirkeln. Dabei hilft die 360° Kamera doch ungemein. Nicht, dass die neue Mercedes V-Klasse unübersichtlich wäre. Die großen Fensterfläche lassen beim Schulterblick eine Menge erkennen und auch der Blick in den Rückspiegel ist nicht vergebens, denn das große Fenster in der Heckklappe lässt eine sehr ordentliche Sicht nach hinten zu. Auch in den relativ tief angebrachten Seitenspiegeln kann man prächtig sehen. All das hilft auf der Abfahrt aber nicht so viel, wie die Vogelperspektive der Rundum-Kamera, die mich davor bewahrt, die hübschen 19″ Leichtmetallräder gleich auf den ersten Metern zu zerkratzen.Wie so oft haben wir auch während der Probefahrt mit dem 2014 Mercedes-Benz V250 BlueTEC “Edition 1″ einen Video-Fahrbericht erstellt, der mit 23 Minuten Spielzeit doch recht ausführlich ausgefallen ist und dem ich den geneigten V-Klasse-Interessenten ans Herz legen möchte (wir haben übrigens an unserem Format eine Menge geändert, ich hoffe es gefällt Euch!):

Original http://auto-geil.de/2014/04/08/2014-mercedes-benz-v250-bluetec-edition-1-fahrbericht-meiner-probefahrt-mit-der-neuen-v-klasse-vs20-447/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=2014-mercedes-benz-v250-bluetec-edition-1-fahrbericht-meiner-probefahrt-mit-der-neuen-v-klasse-vs20-447

 
31 Mar 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

2014 Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM | Fahrbericht der Probefahrt

2014-Alfa-Romeo-Giulietta-16-JTDM-silber-01
Gastbeitrag: Der nachstehende Beitrag entstammt der Tastatur von Journalistin Sarah Sauer, die in unregelmäßigen Abständen mit ihrer Schreibe auch auto-geil.de veredelt. Mehr von Sarah findet ihr in den Ruhr Nachrichten oder auch unter ausfahrt.tv.Ich beginne direkt – mal wieder – mit einem Geständnis: In Sachen Giulietta war ich ein Opfer der Werbung. Als der erste Spot dazumal ausgestrahlt wurde, hatte ich auf der Stelle das Bedürfnis, mit Signora auszufahren. Es war ihr für meinen Geschmack etwas außergewöhnliches und unverwechselbares Äußeres, das mich in den Bann zog. Und vielleicht auch der weibliche Name. Ein Mädchenauto für ein Mädchen? Und mit welchen Augen sehen die Jungs da draußen eigentlich die Italienerin? Tatsächlich habe ich bis heute noch keinen Romeo hinterm Steuer der Giulietta gesehen. Dafür durfte ich dann jetzt ran, endlich und pünktlich zum Facelift 2014, das der Hersteller nur sehr sachte angegangen ist.

Original http://auto-geil.de/2014/03/31/2014-alfa-romeo-giulietta-1-6-jtdm-fahrbericht-der-probefahrt/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=2014-alfa-romeo-giulietta-1-6-jtdm-fahrbericht-der-probefahrt

31 Mar 2014

NEU! eBay Kollektionen: Wie der Jan zum Kurator wurde

Advertorial | Anzeigeebay-kollektionen-blogautogeil

Ich bin ja eBay-Nutzer der ersten Stunden und ich will gar nicht wissen, wieviel Geld ist insgesamt über eBay ausgegeben habe. Als Freund von alten Autos und Besitzer eines alten Fiat 500 und einer Citroen DS war ich immer auf der Suche nach zeitgenössischen Zeitungsberichten und raren Ersatz- oder Zubehörteilen. Eines meiner bestens Stücke – die Innenausstattung meiner Citroen DS – habe ich bei eBay in fast neuwertigem Zustand zum Schnäppchenpreis finden können. Die DS selbst habe ich übrigens auch bei eBay ersteigert. Da hatte ich schon etwas Glück, weil ich mir den Oldtimer nicht mal vorher angesehen habe. Im Laufe der Jahre hat sich das Produktangebot bei eBay aber deutlich verändert. Heute bieten immer mehr Händler ihre Neuwaren bei eBay an und da fällt es schon mal etwas schwerer, genau den Artikel zu suchen, den man sich so wünscht. Zumal eBay ja seit Jahren die gleiche Darstellung ihres Angebots beibehalten hat und das Design der Seite immer nur sehr sehr behutsam gewechselt hat.

Vor ein paar Monaten bin ich von eBay angesprochen worden, ob ich nicht Interesse hätte als einer der ersten in Deutschland ein neues Feature auszuprobieren, was ab sofort auch allen anderen Nutzern zur Verfügung steht. eBay hat die eBay-Kollektionen eingeführt. Das Prinzip ist sehr einfach und optisch sehr schön umgesetzt. Die Nähe der Darstellung der eBay-Kollektionen zum social media Dienst Pinterest kommt nicht von ungefähr. Visuell kann man sich sehr schön durch die Empfehlungen des jeweiligen eBay-Nutzers klicken. Wie das genau funktioniert, zeigt nachstehendes Video:

Ich als Nutzer werde zum Kurator. Auf der Suche nach Artikeln, die mir gefallen oder die ich für empfehlenswert halte, kann ich auf jeder Angebotsseite den jeweiligen Artikel in einer meiner eBay-Kollektionen aufnehmen. Während der BETA-Phase, in der ich die eBay-Kollektionen schon nutzen konnte, habe ich mir so 15 unterschiedliche eBay-Kollektionen zusammengeklickt, die Euch auch einen kleinen Einblick in meine Interessengebiete geben. Als jemand, der oft tagelang quasi im Auto lebt, habe ich besispielsweise eine Kollektion mit dem Namen “Alles mit 12 Volt” angelegt. Meinen beiden Oldtimern, dem Fiat 500 und der Citroen DS habe ich ebenfalls eine eigene Kollektion eingerichtet. Wer sich das mal genauer ansehen will und meine eBay-Aktivitäten verfolgen möchte, der kann mir ganz einfach bei eBay folgen und sich dort natürlich auch meine Kollektionen ansehen.

eBay entwickelt sich somit weiter zu einem social shopping Kanal. Statt einfach nur die Suche zu bemühen kann man sich durch die Empfehlungen der anderen Nutzer sehr schön inspirieren lassen. Ich selbst bin während der BETA-Phase bei anderen Nutzern über ein paar Artikel gestolpert von denen ich bis dato noch gar nicht wusste, dass sie existieren (und dass ich sie eigentlich auch unbedingt benötige). Schaut Euch das neue Feature auf jeden Fall mal an. Und vielleicht habt ihr ja auch Spass daran eigene eBay-Kollektionen anzulegen. Das kann zum einen für diejenigen unter Euch spannend sein, die oft ihren Freunden als Experte etwas empfehlen. Leg einfach eine Kollektion “Das musst Du kaufen, wenn Du mit dem Reitsport anfängst” oder “Aquarium Einsteiger Ausrüstung” an. Dann brauchst Du künftig Deinen Freunden oder Interessenten nur noch den einen Link zur jeweiligen Kollektion zu senden.

Viel Spass als Kurator!NEU! eBay Kollektionen: Wie der Jan zum Kurator wurde ( #ebayinspiriert #ebaykollektionen )

Original http://auto-geil.de/2014/03/31/neu-ebay-kollektionen-wie-der-jan-zum-kurator-wurde/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=neu-ebay-kollektionen-wie-der-jan-zum-kurator-wurde

27 Mar 2014

Angefahren: 2015 Audi S1 Sportback

2014-Audi-S1-gruen-2
Gastbeitrag: Der nachstehende Beitrag entstammt der Tastatur von Journalistin Sarah Sauer, die in unregelmäßigen Abständen mit ihrer Schreibe auch auto-geil.de veredelt. Mehr von Sarah findet ihr in den Ruhr Nachrichten oder auch unter ausfahrt.tv.

Audi machts noch mal! Was? Den S1. Wie, ein Rallye-Auto auf die Straße bringen? Nein. Sondern? Den A1 auf die Straße bringen. Aber den gibt es doch schon? Ja, aber.
Jepp, es mutet zunächst ein bisschen verwirrend an. Was also hat es mit dem neuen Audi S1 auf sich? Der Hintergrund ist folgender: Der Name “S1″ könnte vielen noch aus den 80er-Jahren ein Begriff sein. Da machte sich der schwedische Schneekönig Stig Blomquvist einen Namen in der Rallye-Welt, indem er im S1 quattro unschlagbare Runden fuhr. Die Gleichung von dazumal lautet also: S1 = Rallye-Car mit Allradantrieb.

Nicht ganz so lange her, genauer vor vier Jahren, brachte Audi den A1 raus. Ein Auto für die Sub-Kompaktklasse. Vor zwei Jahren dann kam der A1 als Sonder-Edition: Quattro-Allradantrieb, böse 256 PS, und limitiert auf 333 Modelle – alle ausverkauft.

Jetzt, in 2014, können Quattro-Freunde und A1-Fans aufatmen: denn er ist wieder da. Mit Allradantrieb. Mit dem Unterschied, dass er jetzt S1 heißt und weniger PS hat – 231, um genau zu sein.

Ich bin die PS-starke, limitierte Version nie gefahren, kann aber sagen, dass der neue S1 2.0 TFSI rockt. Auch, wenn er “nur” 231 PS (170 kW) hat. Ich persönlich bin kein großer Fan vom A1 – nur deshalb, weil es nicht mein Design ist – doch sowie ich den Motor gestartet habe, waren mir sämtliche Äußerlichkeiten egal. Ein verheißungsvolles Aufbrummen ließ mich grinsen, das Fahren ließ mich kichern, das Kurvenräubern schließlich (quer geht immer) ließ mich jubilieren. Der S1 geht und will nach vorne, mnanchmal war ich mir nicht sicher, ob ich den Kleinen ausführe oder er mich. Von 0 auf 100 in 5,9 Sekunden beschleunigt der Sportback (der Dreitürer benötigt 5,8), das maximale Drehmoment von 370 Nm liegt zwischen 1600 und 3000 Umdrehungen an, bei 250 km/h ist Schluss.

Der permanente Allradantrieb mit hydraulischer Lamellenkupplungrmöglicht und einer radselektiven Momentensteuerung sorgt merklich für Stabilität. Seine zuverlässige Art, zu beschleunigen, ist eine Wonne. Immer rauf aufs Gaspedal und dabei dem Motorbrummeln lauschen. Dank “Audi Drive Select” macht der schon im Efficiency-Modus Laune, nach dem Switchen in “Dynamic” nur noch mehr. Genauso wie das Schalten. Der S1 ist mit einer manuellen 6-Gang-Schaltung ausgestattet, die Schaltwege sind kurz und knackig. Ein Doppelkupplungsgetriebe wird übrigens nicht angeboten.

Es ist so: Wenn einem gerade zuhause ein Liter Milch fehlt, und der S1 vor der Türe steht, wäre ich die erste, die sich um den Einkauf kümmerte. Och, es fehlt noch Spülmittel? Kein Problem, ich fahr gerne noch mal! Es steht ein größerer Einkauf an? Hm. Dann wird es schon etwas eng, Stichwort: Sub-Kompaktklasse. 210 Liter Kofferraumvolumen hat er zu bieten. Du willst jemanden mitnehmen? Auf den Sportsitzen vorne ist das kein Problem, selbst für groß gewachsene Menschen ist dort ausreichend Platz. Im Fond aber wird es entsprechend ungemütlich.

2014-Audi-S1-gruen-1

Überhaupt, Gemütlichkeit. “Black is beautiful” schien sich Audi bei der Gestaltung des Interieurs gedacht haben. Der Innenraum ist schlicht dunkel, weil alles in Schwarz gehalten ist. Für 1750 Euro gibt es ein Optikpaket, dann glänzen an Mittelkonsole und den Vordersitzlehnen Verschalungen in Rot, Gelb oder – Schwarz. Naja, wenigstens ist es ein “High-Gloss-Schwarz”. Für mehr Helligkeit kann ein Panoramaglasdach geordert werden (880 Euro). Was das Exterieur betrifft, so machen S1-Badge und S-Stoßfänger mit Lufteinlässen vorn, S-Diffusoreinsatz, S-spezifische zweiflutige Abgasanlage mit je zwei ovalen Blenden und S-Dachkantenspoiler den Unterschied zum A1.

All das kostet. 29.950 Euro für den Dreitürer und 30.800 Euro für den Sportback müssen mindestens auf den Tisch gelegt werden. Das ist eine Ansage für den Geldbeutel. Sein Konkurrent, der Mini Cooper S, kostet circa 6000 Euro weniger – ist dafür aber auch nicht mit Allrad ausgestattet.

Die Gleichung von heute also lautet: S1 = viel Fahrspaß für viel Geld.

Wer mehr zum Audi A1 lesen möchte, hier Jan’s Fahrbericht zum Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S line S tronic.

Original http://auto-geil.de/2014/03/27/angefahren-2015-audi-s1/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=angefahren-2015-audi-s1

Created Donnerstag, 27. März 2014 Tags 2014 | 2014 Audi S1 | A1 | audi | Audi S1 | Probefahrten | schweden | video Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
26 Mar 2014

Das große Cabrio Spezial 2014 – powered by Transparo!

Ich komme gerade aus dem kalten Schweden, wo ich im Rahmen einer Fahrveranstaltung in einem Ski-Gebiet war. Schnee. Ende März und reichlich davon. Letzte Woche hingegen war ich in Frankreich unterwegs, bei fast sommerlichen Temperaturen. Und während in Schweden aktuell allerhöchstens die Eiszapfen wachsen, setzt in Frankreich bereits die Blüte auf den Obstplantagen und Lavendel-Feldern (soweit ich das richtig erkannt habe) ein. Und mit den steigenden Temperaturen, steigt doch dann auch gleich die Luft das Schiebedach des Fahrzeugs zu öffnen oder besser noch, das Dach ganz zu entfernen. Jedes Jahr aufs Neue stellen sich mit Sicherheit eine ganze Reihe Leute die gleich Frage, die ich meinem Kopf herumspukt: Ist es nicht mal wieder Zeit für ein Cabriolet? Ich habe ja als Autoblogger immer mal wieder das Glück, dass ich zumindest temporär ein Oben-ohne-Auto fahren darf und ich geniesse das auch immer sehr. Wirklich. Wenn auch für mich die Fahrveranstaltung mit den Neufahrzeugen weit wichtiger sind als die Testwagen, die ich hin und wieder nach Bielefeld bekomme, gerade bei den Cabrios ist es natürlich mehr als angenehm, wenn man das Auto nicht nur 5-6 Stunden irgendwo auf der Welt bewegt, sondern eher eine Woche vor der Haustür dem Alltagstest aussetzen kann.Ich bin eben die Fahrberichte der letzten beiden Jahre durchgegangen und bin schon ein wenig überrascht, wie viele Cabriolets doch darunter waren. Insbesondere unter Berücksichtigung der aktuellen transparo-Studie, deren Zahlen da belegen, dass die Cabriolets gerade mal einen Marktanteil von 2,4% aller in Deutschland neu zugelassenen Fahrzeuge haben. Wer heute mit einem Offenen liebäugelt, dem biete ich hier nachstehend einiges an Fahrberichten, um sich Appetit auf den Cabrio-Sommer 2014 zu machen.Und auch für die Leute mit einem kleinen Budget habe ich einen Tipp. Wer heute offen fahren möchte und mit zwei Plätzen auskommt, der sollte die einschlägigen Gebrauchtwagen-Portale mal nach der ersten Generation des Mercedes-Benz SLK durchsuchen. Die kleinen schnittigen Stuttgarter bekommt man mit ein wenig Geduld schon für um die 3.000 Euro. Die Zeitschrift Oldtimer-Markt hatte den SLK unlängst als Youngtimer empfohlen. Preiswerter als jetzt werden die SLKs nimmer.Wer genug Geld für ein neues Cabriolet oder einen Cabrio-Jahreswagen hat, der möge gerne sich durch die nachstehenden Fahrberichte klicken. Laut der transparo-Studie stehen ja die Damen eher auf kleine, kompakte Cabriolets (da könnte in diesem Sommer das Citroen DS3 Cabrio ganz vorne mitspielen, zwar handelt es sich technisch gesehen “nur” um eine Cabrio-Limousine, als ein Fahrzeug mit einem großen und langen Stoffdach, der offene Fahrspass ist dadurch aber nicht beeinträchtigt), die Herren hingegen bevorzugen sportliche und PS-starke Modelle – vorzugsweise von BMW und Audi. Hier könnte ich mir vorstellen, dass Jagur mit dem F-Type sich ein paar Marktanteile erkämpfen wird.Mich haben im letzten Jahr zwei offenen Fahrzeuge ganz besonders in ihren Bann gezogen. Zum einen hat das neue Volkswagen Beetle Cabriolet bei mir so ein großes Haben-Will erzeugt, dass ich mehr als nur “ein paar Mal” den Volkswagen-Konfigurator benutzt habe. Zum anderen war der McLaren MP4-12C Spider das Auto 2014, dass in meinem persönlichen Fahrspass-Ranking unter den Top3 gelandet ist. Allerdings ist der Mclaren leider finanziell nicht einmal ansatzweise so greifbar, wie das Beetle Cabriolet. Vielleicht findet ja der eine oder andere Oben-Ohne-Freund sein persönliches Wunsch-Cabrio in meiner Fahrberichtsliste:

Original http://auto-geil.de/2014/03/26/das-grosse-cabrio-spezial-2014-powered-by-transparo/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=das-grosse-cabrio-spezial-2014-powered-by-transparo

26 Mar 2014

Cabrio-Frühling – Welche Stadt hat die größte Cabriolet-Dichte?

2013-jaguar-ftype-v6-polaris-white-michelstadt-22
Wie schon 2013 hat das Versicherungvergleichsportal transparo auch in diesem Jahr wieder die Ergebnisse Ihrer Studie bekanntgegeben, in der sie Deutschlands Cabrio-Hochburgen ermitteln. Dabei hat transparo Stichproben von mehr als 130.000 Versicherungsanträgen ihres Portal ausgewertet. Ich frage mich ja immer wieder selbst, ob ich nicht doch wieder ein Cabrio fahren möchte, aber unsere Sommer sind ja doch immer recht kurz und die viersitzigen Cabrios – und so eines bräuchte ich ja als Familienvater – zeigen sich ja nicht gerade durch besonders großen Stauraum aus, meist ist sogar das Platzangebot auf der hinteren Sitzbank ziemlich beschränkt. Dennoch war selbst meine Frau – die in Sachen Autos doch wesentlich pragmatischer denkt als ich – jüngst von dem VW Beetle Cabriolet mehr als angetan. Wir sind dann aber zu dem Schluss gekommen, dass wir mit “unserem” Cabriokauf doch erst einmal warten, bis die Kinder noch ein wenig größer wenn nicht erwachsen sind.Wenn man sich die Top4-Cabrio-Städte des letzten Jahres ansieht – das waren München (4,6% Cabrioanteil), Köln (4,5%), Hamburg (3,6%) und Frankfurt/Main (3,3%) – kann man schnell sehen, dass es sich bei all diesen Stäften um unsere Agentur-Hochburgen handelt. Also eben Städte in denen überdurchschnittlich viele junge Menschen in sehr stressigen aber meist auch sehr gut bezahlten Jobs arbeiten (die dann meist auch noch nicht ihre Familienplanung angegangen sind geschweige denn abgeschlossen haben). In diesem Jahr hat sich das allerdings deutlich verändert. Essen hat München von Platz 1 verdrängt – Bremen hat sich als “Nicht-Agentur-Stadt” an Hamburg vorbei geschoben. Und Köln ist in der Tabelle doch ein ganzes Stück nach hinten durch gerutscht.Essen: 4,4%München: 4,2%Bremen: 3,4%Hamburg: 3,3%Frankfurt/Main: 3,3%Düsseldorf: 3,1%Köln: 3,0%Stuttgart: 2,5%Dortmund: 2,5%Berlin: 1,8%Der der Cabrio-Anteil liegt Bundesdurchschnitt laut der transparo-Studie übrigens bei 2,4%, somit ist nahezu jedes dritte von 100 Autos in Deutschland offen zu bewegen. Dabei liegt der Anteil in den neuen Bundesländer gerade mal bei 1,1%, im “Westen” sind es 2,8%. Cabriolets sind nun mal auch etwas teurer als normale Autos und ich denke, wenn man die Ergebnisse der transparo-Studie mit den Einkommen der Bürger in den jeweiligen Städten und Ländern in Realtion setzen würden, lässt sich da bestimmt ein Zusammenhang erkennen. Wobei witziger Weise im Länder-Ranking die beiden regnerischen Hansestädte Bremen (3,4 Prozent) und Hamburg (3,3 Prozent) vor dem eigentlich eher mit schönem Wetter verwöhnten und finanziell stärkeren Bayern liegen.2.6% der Frauen haben sich für die offene Art der Fortbewegung entschlossen. Sie fahren vorzusweise kleine, kompakte Offene, die Peugeots rangieren in ihrer Gunst ganz vorne. Die Männer sind mit 2% dabei, sie favorisieren allerdings eher sportliche und PS-starke Modelle von BMW und Audi.Wer sich heute für den Kauf und die Zulassung eines Cabriolets interessiert wird sich über die Aussage des transparo-Index freuen – die Versicherungstarife für Cabrios sind nahezu unverändert geblieben: Gute Nachrichten für alle Cabrio-Fahrer: Die Versicherungstarife sind im Vergleich zum Vorjahr kaum gestiegen. Das geht aus dem aktuellen transparo-Index für Cabrios hervor, den Prof. Wolfgang Bischof von der Hochschule Rosenheim berechnet hat. Er basiert auf mehr als 15.000 Versicherungsvergleichen in den zurückliegenden zwölf Monaten und gibt einen differenzierten Überblick über die Tariflandschaft der Kfz-Angebote in Deutschland. „Auch wenn das Preisniveau bei Cabrio-Versicherungen kaum gestiegen ist, lohnt es sich, Preise genau zu vergleichen“, sagt Johannes Hack, Vorstandsvorsitzender der transparo AG. „Denn die Spannbreite der Tarife ist zum Teil beträchtlich. Unterschiede von bis zu 250 Prozent sind nicht selten. Zudem lässt sich nicht nur Geld sparen, häufig erhalten Kunden auch mehr Leistung zum gleichen Preis. In jedem Fall lohnt sich der Vergleich von Vollkasko und Teilkasko, weil bei Cabrios häufig besondere Schäden auftreten. Wird etwa ein Stoffverdeck aufgeschnitten, zahlt die Teilkasko nur bei zusätzlichem Diebstahl aus dem Fahrzeug, die Vollkasko ersetzt hingegen den kompletten Schaden.“Quelle: Pressemitteilung transparo

Original http://auto-geil.de/2014/03/26/cabrio-fruehling-welche-stadt-hat-die-groesste-cabriolet-dichte/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=cabrio-fruehling-welche-stadt-hat-die-groesste-cabriolet-dichte

18 Mar 2014

Impressionen von der Audi Group night 2014

Impressionen von der Audi Group night 2014
Im Vorfeld der Jahrespressekonferenz von Audi, in dem all die wichtigen Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres bekanntgegeben werden und sich der Vorstand den Fragen der Wirtschaftjournalisten stellt, gibt es eine unterhaltsame Abendveranstaltung, die – soweit ich das richtig verstanden haben – Audi Group night genannt wird. Das macht Sinn, denn Audi selbst, wie auch die Töchter Ducati und Lamborghini präsentieren sich und wenn vorhanden auch ihre neuen Produkte. Letzte Woche war ich eben dort eingeladen. Der Event fand in dem gigantischen großen und nagelneuen Audi Gebrauchtwagen-Center in München statt. Für Jens und mich, die ja quasi gerade erst aus Genf zurückgekommen waren, bot das Programm nicht wirklich Neues.Impressionen von der Audi Group night 2014Schön fand ich aber die Idee, zur Präsentation des neuen 2014 Audi TT auch die beiden älteren Generationen des Sportcoupés aus Ingolstadt mit über die Bühne fahren zu lassen. So hatte man doch noch mal einen schönen Blick auf die Änderungen der Formsprache des Fahrzeuges, das bei seiner ersten Vorstellung 1998 so viel Aufsehen erregte.Lamborghini liess es sich nicht nehmen, neben dem Aventador Roaster auch den Galladro Nachfolger Huracan zu präsentieren (und es macht schon viel Spass Filippo Perini, Lamborghini’s Head of Design, bei seinen Ausführungen über die Formgebung des neusten Stiers zu folgen), bei Autos wurden klangvoll in und später wieder aus unseren Sichtbereich gefahren. Als Freund der Motorradmarke Ducati habe ich mich durchaus über die Vorstellung der beiden MotoGP-Fahrer gefreut, aber eigentlich mehr darüber, dass sie auf ihren Rennmotorrädern in die Halle gefahren kamen. Die Dinger haben einfach einen super Klang und sind so hammerlaut, dass einem die Geräuschkulisse direkt in den Magen schlägt. Wobei bei uns die MotoGP-Rennserie ja eher eine ganz klitzekleine Nische besetzt, in Italien hingegen ist es ein großes Motorsport-Thema. Abschliessend kam dann auch noch der neue DTM-Audi RS5 in die Halle gedriftet (Kudos für diese Einlage).Danach noch ein bisschen Essen und dann ab ins Hotel, um am nächsten Tag fit für die lange Jehrespressekonferenz zu sein. In der nachstehenden Galerie habe ich Euch noch ein paar weitere Bilder von dem Abend mitgebracht:Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014

Original http://auto-geil.de/2014/03/18/impressionen-von-der-audi-group-night-2014/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=impressionen-von-der-audi-group-night-2014

Created Dienstag, 18. März 2014 Tags allgemein | audi | Audi Group night | Ducati | lamborghini Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
16 Mar 2014

Mit dem 2014 Mercedes-Benz C400 4MATIC (W205) in Marseille – Fahrbericht meiner Probefahrt

2014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-40
Morgens um 5 Uhr aus dem Bett zu springen gehört mittlerweile zu meinem Berufsalltag. Zumindest wenn ich um 8:30 in Hannover im Flieger sitzen will. Vorgestern lag Nebel über Hannover und statt mich pünktlich zur Fahrveranstaltung aufzumachen, durfte ich zweieinhalb Stunden im Flughafen warten. Der Flieger nach Marseille war dann schon längst mit den Kollegen entschwunden als unsere Maschine in München landete. Fahrveranstaltungen hören sich für einen Aussenstehenden lustig, unterhaltsam – wenn nicht aufregend an. Für uns sind sie unlängst recht unromantischer Produktionsalltag und wenn Dir ein halber Tag fehlt, dann steigt der Adrenalinspiegel auf ungesunde Werte und Du fängst zwangsläufig an, Deine Produktion nach und nach auf ein Minimum zusammen zu streichen. Während also die Kollegen, die zauberhafte Landschaft rund um Marseille erfahren, sinniere ich darüber, ob ich mir nicht doch wieder mal ein Buch auf die Reisen mitnehmen sollte. Beispielsweise die Die Marseille-Trilogie von Jean-Claude Izzo.2014-teaser-mercedes-benz-c-klasse-w205
Alles, was Du schon immer über die neue 2014 Mercedes-Benz C-Klasse (Baureihe 205) wissen wolltest – hier bei Auto.Geil – nur einen Klick entfernt.Gegen 17 Uhr ziehe ich dann endlich meinen Koffer aus dem Flughafen der französischen Hafenstadt und blinzle in die untergehende Sonne. Eine Stunde bleibt mir jetzt noch mit dem Sonnenlicht und dem eigentlichen Grund meiner Reise und dieses Beitrags: der neuen Mercedes-Benz C-Klasse. Diese präsentiert sich in einem dezenten Weiss (designo brilliantweis bright nennt Daimler diese Farbe) mit Schiebedach und einer Motorisierung, die in Deutschland erst zum Ende des Jahres verfügbar sein wird, der 2014 Mercedes-Benz C400 4MATIC (W205) verfügt über einen 3.0 Liter V6 mit 333 PS. Und ich brauche nicht zu erwähnen, dass wir eigentlich dieses Fahrzeug in einem fotogenen Diamantsilber haben wollten, gepaart mit dem Ausstattungslinie AMG-Line (insgesamt bietet Mercedes die Baureihe W205 in drei Linie an – EXCLUSIVE steht für den Stern auf der Haube, AVANTGARDE für den Stern im Grill, die AMG Line trägt den Stern dort ebenfalls wartet aber zusätzlich mit einem sportlichen Body-Kit und 18″ Alufelgen im 5-Speichen-Design auf), was die C-Klasse noch einmal deutlich sportlicher Erscheinen lässt. Den letzten beissen die Hunde, auch in Marseille.2014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-01Vom Flughafen bis zum Meer sind es gerade mal 17 km – 20 Minuten Fahrzeit schätzt das Navigationssystem des komplett überarbeiteten Infotainmentsystems COMAND Online, was sich gestochen scharf und nach meinem Gusto auch sehr schön in dem neuen großen Display zeigt, was Mercedes nun, wie schon bei A/CLA/GLA- und B-Klasse freischwebend in der Mitte des Armaturenbrettes platziert hat. Aus den 20 Minuten Fahrzeit werden schnell 40 Minuten, denn auch auf den kleineren Strassen von Marseille zum Meer steht man lustig im Feierabendverkehr. Macht aber gar nichts. So kann ich meine Aufmerksamkeit dem ebenfalls nun in der C-Klasse verfügbaren Handschmeichler schenken, der sich mit Touchfunktionalität neben dem bekannten Drehrad als Eingabe- und Navigationsinstrument für das COMAND Online empfiehlt. Wie schon von Audi bekannt kann man die Adressen bei der Zielführung nun auch mit auf dem Touchpad gemalten Buchstaben erfassen. Das funktioniert durchaus prächtig, ich erwische mich aber immer wieder dabei, dass ich das Drehrad nutze. Gelernt ist gelernt.Sobald der Verkehr wieder ein Stückchen weiter schleicht, wandert mein Blick vom Display auf die Strasse und somit schiebt sich eine weitere technische Neuerung in mein Blickfeld. Die neue Mercedes-Benz C-Klasse kann man sich nun auch optional mit einem Head-Up Display bestellen. Die Einführung hat ja lange auf sich warten lassen und die Konkurrenz aus Ingolstadt und München hatte ja unlängst sehr ordentliche Systeme vorgestellt. Mir gefällt die Einblendung aller relevanten Informationen als Projektion in der Forntscheibe sehr gut. Die Stuttgarter brauchen sich vor den Mitbewerbern wirklich nicht zu verstecken, alle Informationen hat man gut im Blick, die Projektion ist gestochen scharf und mein Blick habe ich während meiner kompletten Fahrt nicht mehr von der Strasse abwenden müssen. Die Rundinstrumente sind zwar schön, aber ein Stück weit überflüssig geworden.2014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-06Der Feierabendverkehr löst sich auf den letzten sieben Kilometern auf und bevor ich überhaupt einmal richtig auf Gas drücken konnte, habe ich auch schon das erste Küstenstädchen, Carry le Rouet, erreicht, wo es in der Vorsaison doch noch sehr beschaulich zugeht. Vielleicht trägt auch die Verkehrsberuhigung mit Tempo 30 in den Örtchen dazu bei. Also nutze ich mal den Kippschalter neben dem Infotainment-Drehrad, der mit “Agility” beschrieben ist. Fahrerlebnisschalter nennt sich so etwas in München. Ich kann zwischen fünf verschiedenen Modi wählen: Eco, Comfort, Sport, Sport+ und Individual. Als ich Sport+ lese, richten sich meine Nackenhaare steil auf. Bislang kannte ich dies nur von den AMG-Fahrzeugen. Sport+ steht dabei für Fahrspass total. Einer scharf geschalteten Sportauspuffanlage und einem sich bretthart einstellenden Fahrwerk. Wie ich dann eine Stunde später ernüchtert feststelle, muss hier wohl das Marketing die Finger im Spiel gehabt haben. Das Fahrwerk wird – im Vergleich zum Komfort-Programm zwar deutlich straffer, aber bretthart ist anders. Und vor allem die Geräuschkulisse verändert sich in meinen Ohren gar nicht. Was meine Ohren aber merken: die neue C-Klasse ist fantastisch ruhig. Ähnlich wie beim CLA macht sich der niedrige CW-Wert von 0.24 deutlich bemerkbar. Windgeräusche nimmt man allenfalls wahr, wenn man die Scheibe herunterlässt oder das schöne, grosse und zweigeteilte Glasdach öffnet.Die Agility-Kontrolle bekommt im Übrigen nur der Käufer als Option, der sich die nun auch für die C-Klasse verfügbare AIRMATIC, so nennt Daimler seine Luftfederung, ordert. Wie schon in den höheren Fahrzeugklasse hat mich das Fahrwerk begeistert. Comfort ist nicht nur die englische Übersetzung von Komfort, der Fahrmodus macht aus der C-Klasse eine hochkomfortable Sänfte. Der ECO-Modus ist selbst beim C400 nicht unangebracht, denn der serienmäßig verbaute Tank fasst gerade mal 41 Liter. Bei einem NEFZ-Verbrauch von 8 Litern muss man also alle 500 Kilometer an die Tankstelle fahren, wohl wissend, dass man bei sportlicher Fahrweise auch gut und gerne fast doppelt so viel Sprit an den Motor zur Verbrennung weitergeben kann, empfiehlt sich auf jeden Fall die Bestellung des größeren 66-Liter-Tank (der dann aber die Effizienzklasse mal eben um eine Stufe abwertet).2014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-12Nachdem ich den Mercedes-Benz C400 4MATIC ein paar Minuten durch wirklich richtig enge Strassen des Küstenstädchens gezirkelt habe (dabei habe ich ein paar Mal die meines Erachtens großartige 360°-Kamera zur Hilfe genommen habe, die auf Wunsch bei geringen Geschwindigkeiten ja auch die Strasse vor einem auf Kühlergrillhöhe anzeigen kann), erreiche ich endlich das Wasser. Jetzt noch eine schöne Fotolocation. Schwierig. Um wildes Parken in der Saison zu verhindern sind die Bürgersteige alle über 25 Zentimeter hoch und dazu meist noch mit Trenngittern von der Strasse abgesperrt. Bleibt mir nichts anderes übrig, als das neue kleine Schiff von Mercedes an einer Stelle zu parken, wo der alte Mann sonst sein Boot ins Meer lässt. Kleine S-Klasse hat man ja immer wieder gehört und gelesen, nachdem Mercedes die neue C-Klasse der Weltöffentlichkeit präsentiert hat. Die Nähe zur S-Klasse ist nicht weg zu reden, aber KLEIN ist der W205 nun wirklich nicht. Mit 4.69 Metern Länge überragt sie die vorherige Generation um fast 10 Zentimeter. Der Radstand ist um ganze 8 Zentimeter angewachsen, die Karosse nun auch 4 Zentimeter breiter geworden, was man im Innenraum durch ein mehr an Platz durchaus spüren kann. Interessant am Rande: die neue C-Klasse ist größer als die E-Klasse (W210), die von 1995 bis 2002 gebaut wurde. An der Fahrzeughöhe indes hat sich nicht viel zum Vorgänger verändert – in Verbindung mit der gewachsenen Länge ergibt sich aber eine gestreckte Silhouette, die der neue C-Klasse meines Erachtens sehr gut steht.Also. Fotos machen. Solange die Sonne das Fleckchen hier noch ordentlich ausleuchtet. Zeit für mich, mir die C-Klasse in Ruhe anzusehen. Die neue Blechform mal ein wenig wirken und sacken zu lassen. Die Silhouette gefällt mir. Sehr sogar. Besonders das Heck. Der kleine Heckspoiler (lieber möchte ich es Aufschwung nennen) auf der Kofferraumhaube (die sich nunmehr auch optional elektrisch öffnen und schliessen lässt) gefällt mir besonders. Die großen (je nach Budget Teil- oder) Voll-LED-Rückleuchten machen sich nicht nur gut am Heck, sie signalisieren dem Hintermann auch deutlich, was man gerade im Auto so treiben möchte. Das ist gut für die passive Sicherheit. Die langgezogene Front steht der neuen C-Klasse auch gut, die Scheinwerfer – genau wie damals bei der Vorstellung des neuen Mercedes-Benz SL – gefallen mir live vor Ort deutlich besser als es jedes Foto einfangen kann. Wenn ich mir einen W205 bestellen würde, dann auf jeden Fall mit dem zweigeteilten Panorma-Schiebedach. Der Aufpreis von 2.100 Euro ist vielleicht ein wenig happig, aber man hat durch das Dach nicht nur die Frischluft-Option und mehr Licht im Innenraum, ich finde vielmehr, dass das in schwarz gehaltene Dach das Erscheinungsbild der neuen C-Klasse noch einmal deutlich aufwertet. Wenn Geld keine Rolle spielt, sollte man sich die optionalen Alu-Felgen genauer ansehen. Die serienmäßigen 16″ sind zwar nicht hässlich, aber 18″ Räder stehen der neuen Mercedes-Benz C-Klasse doch deutlich besser (unser Modell stand auf 18″ Leichtmetallrädern im 5-Doppelspeichen-Design (22R)).2014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-29Die Sonne steht schon tief als ich mich wieder aufmachen. Die Suche an eine weitere Fotolocation entfällt. Über die Autobahn geht es zurück ins Hotel. In Frankreich ist das Autobahnfahren nicht ganz so spassig wie bei uns. Weite Strecken darf ich nur 90 fahren, ansonsten 110 km/h. Das ist doch recht unbefriedigend, wird der 2014 Mercedes-Benz C400 4MATIC (W205) doch erst bei 250 km/h abgeriegelt und zumindest man 200 km/h fahren wäre schön gewesen. Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der Mercedes-Benz C400 4MATIC in – wer weiss es? Wer weiss es? Die Mercedes-Techniker wissen es, aber der Wert ist noch nicht für die Veröffentlichung frei gegeben. Zwischen 5 und 5.5 Sekunden darf man schreiben. Auf der Autobahnauffahrt habe ich die Möglichkeit, mal das Gaspedal im “Sport+”-Modus durchzudrücken. Der Schub ist mehr als angenehm, die Geräuschkulisse hingegen eher dezent. Am zweiten Tag stelle ich dann für mich fest, dass ich mir auf jeden Fall als nächstes ein Fahrzeug mit Allradantrieb kaufen werden. Die 4MATIC (der Allradantrieb von Mercedes), die man u.a. auch in Verbindung mit dem C 220 BlueTEC und C 250 BlueTEC bestellen kann, verteilt die Kraft von 450 Nm so angenehm auf alle 4 Räder, dass mir das Fahren gleich doppelt so viel Spass macht. Insbesondere in sich überraschen verjüngenden Kurven gibt sie mir zudem eine Extra an Sicherheit.Die Sonne hat bereits das Meer geküsst als ich Marseille erreiche. Marode chic! denke ich mir als ich meinen 2014 Mercedes-Benz C400 4MATIC durch die noch nicht durchsanierten Stadtteile lenke. Das feudale Intercontinental, in dem ich nächtigen werde, tront hübsch illuminiert auf einer Anhöhe mit perfektem Blick auf das Wahrzeichen von Marseille, die Notre-Dame de la Garde. Und die neue C-Klasse passt durchaus vor die Kulisse. Aus dem 480 Liter fassenden Kofferraum wuchte ich meinen großen 84-Liter-Jumbo-Koffer, der dort bequem neben einen normalen 66-Liter-Reisekoffer hineinpasst. Lediglich die Ladekante könnte für meinen Geschmack etwas tiefer ausfallen. Praktisch ist hingegen die für knapp 200 Euro optional zu bestelldende EASY-PACK Kofferraum-Komfortbox, die ich schon in der neuen E-Klasse-Limousine sehr charmant fand. Ungenutzt ist nimmt sie zusammengefaltet unter der Heckablage platz und stört nicht, wenn man hingegen seine Einkäufe erledigt, zieht man sie nach hinten und klappt sie nach unten auf. Simply clever nennt Skoda solche Lösungen.2014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-23Auf dem Balkon meines Hotelzimmer sitzend, rauche ich eine Zigarette, lausche dem Freitagabendtreiben von Marseille und sinniere über meine Eindrücke. Mir gefällt die neue Mercedes-Benz C-Klasse. Die neue Formsprache spricht mich an, Mercedes hat es meines Erachtens geschafft das Opa-mit-Hut-Image abzulegen ohne dabei die Eleganz zu verlieren. Das neue Interieur ist für mich ein Quantensprung an dem sich auch die anderen Hersteller messen lassen müssen. Sehr aufgeräumt und luftig und doch ergonomisch und funktional. So möchte ich es als Fahrer haben. Das Head-up Display und auch das neu gestaltete COMAND-Online bilden für mich das Sahnehäubchen. Entgegen der Meinung der Mercedes-Traditionalisten stört sich das aufgesetzte Infotainment-Display gar nicht, es könnte lediglich ein wenig mehr mir als Fahrer zugewandt sein.Nicht akzeptabel im Gesamtkonzept sind meines Erachtens die Vordersitze. Ich habe mich schwer getan, die optimale Sitzposition zu finden, zudem mangelt es den Sitzen an Seitenhalt. Einen Grund mehr, sich die C-Klasse als AMG Line zu bestellen. Die in dem Paket enthaltenen Sportsitze sind genau so, wie ich mir das wünschen würde. Unklug finde ich, dass Mercedes auch in der C-Klasse jetzt ein Burmester Surround-Soundsystem anbietet. Wer das große Burmester in der S-Klasse schon ein Mal gehört hat, erwartet natürlich ein ähnliches Klangsfeuerwerk in der C-Klasse. Und wird – vermutlich – enttäuscht. Das System hört sich gut an und ist mit 923 Euro Aufpreis sogar erschwinglich. Ich hätte hier weiter auf Harman/Kardon oder Bang & Olufsen gesetzt und den Namen Burmester exklusiv für die S-Klasse behalten. Denn so verschwimmt für mich als Kunden doch die Grenze zwischen echtem Premium (der in der S-Klasse ja mit fast dem 10fachen bezahlt werden muss) und einer ordentlichen Lautsprecheranlage für einen günstigen Preis.2014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-29Alles in allem präsentiert sich die neue C-Klasse als echter Mercedes. Sinnvolle Assistenzsystem, die gut funktionieren unterstützen mich als Fahrer, ich habe höchsten Komfort – selbst im Segment der Oberen Mittelklasse. Das neue Design zeigt, dass man wunderschöne Autos bauen kann, die trotzdem windschnittig sind und die Insassen ohne viel Windgeräusche von A nach B kommen lassen. Das Platzangebot im Innenraum ist ausreichend für eine vierköpfige Familie, selbst wenn die Kinder erwachsen sind. Lediglich wenn man mit allen Personen 14 Tage in den Urlaub fahren will, sollte man vielleicht doch über das T-Modell nachdenken, dessen Präsentation in den nächsten Monaten auf uns zukommt.Wer noch mehr zur neuen C-Klasse lesen möchte, sollte sich auf meiner Seite Mercedes-Benz C-Klasse W205 umsehen, da habe ich alle Beiträge verlinkt. Nachstehend findet ihr wie immer bei mir eine Galerie mit vielen Detailbildern und weiteren Fotos zum 2014 Mercedes-Benz C400 4MATIC:2014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-012014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-022014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-032014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-042014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-052014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-062014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-072014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-082014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-092014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-102014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-112014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-122014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-132014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-142014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-152014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-162014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-172014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-182014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-192014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-202014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-212014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-222014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-232014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-242014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-252014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-262014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-272014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-282014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-292014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-302014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-312014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-322014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-332014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-342014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-352014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-362014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-372014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-382014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-392014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-designo-brilliantweiss-bright-cklasse-marseille-40

Original http://auto-geil.de/2014/03/16/mit-dem-2014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-in-marseille-fahrbericht-meiner-probefahrt/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=mit-dem-2014-mercedes-benz-c400-4matic-w205-in-marseille-fahrbericht-meiner-probefahrt