Current Article

28 Jun 2012

Peinliche Nummer, Sixt.

Für meinen Valencia-Termin mit Pirelli durfte ich wieder einmal von Frankfurt abfliegen. Weil der Abflug-Termin zeitgleich mit der Abgabe eines Testwagen in Flörsheim verbunden war, musste ich mir mal wieder Gedanken machen, wie ich wohl 4 Tage später nach der Rückkehr aus Spanien,  nach hause komme. Nach Hause sind in diesem Fall etwa 105km in Richtung: Viel grüner Wald und damit auch mit beschränktem ÖPNV.

Trotzdem wagte ich einen kurzen Blick auf die Webseite der Deutschen Bahn. Dort wollte man mir ein Ticket für 60€ anbieten. Nett – aber in Anbetracht der Tatsache, das ich es wirklich hasse – zweimal umzusteigen und auf die Bahn angewiesen zu sein – musste ich einfach weiter suchen.

Flinc! wäre noch eine Alternative gewesen. Auf meine “Mitfahr-Suche” gab es sogar eine Meldung, zum Glück habe ich das Angebot nicht angenommen, denn dank spanischem Kofferroulette am Flughafen, kam ich nicht wie geplant gegen 18:50 aus dem Terminal, sondern erst um 19:55. Das wäre für den freundlichsten “flinc!-Teilnehmer” zuviel Wartezeit.

Also habe ich mal geschaut, was wohl eine Einwegmiete kostet – dank Journalisten-Rabatt sollte da doch etwas machbar sein. Und in der Tat. Sixt bot mir einen Kompaktwagen für knapp 63 Euro an. One-Way-Miete. Perfekt.

Ich meine ganz unter uns: Gibt es etwas besseres als mit dem “eigenen Auto” zu fahren? Sicher nicht. Ohne lange nachzudenken habe ich also mit meiner SIXT-Karte den Kompaktwagen gebucht und bin dann auch nach der Landung und der Koffer-Extend-Wartezeit, relaxed zum Sixt-Mietwagencounter geschlendert.

Freundliche Dame, freie Schalter. Die Wahl zwischen Pest und Cholera beim Mietwagen bekommen und mich für Pest entschieden -doch dann, was passierte dann?

Der Dame am Counter frierten die Gesichtszüge ein und sie verschwand für 5 Minuten hinter den Kulissen. Ich wartete. Legte mir die Föhnwelle zurecht, machte die Fingernägel sauber, schob den Koffer hin- und her und da kam die Dame auch schon wieder zurück:

Wir können Ihnen keinen Wagen vermieten!

So sprach es aus dem Mund der Vermiet-Assistenz. Hm. Verflogen der charmante Ton. Verwirrung in meinen Gehirnwindungen.  Wie kann das sein? Ich hab doch diese Karte hier bekommen. Und reserviert – vor 4 Tagen erst. Die Reservierung wurde auch bestätigt. Doch egal. Da stand ich nun. Blamiert vor den wartenden Kunden in meinem Rücken. Bloßgestellt wie ein Mietwagen-Betrüger. Oder einer, dem man mangels Kreditkarten-Deckung den Mietwagen nicht geben will.

Wunderbar. So stellte ich mir immer mein persönliches:

Riiiiiiiiiiitaaaaa, wat kosten die Kondome?

- vor. Aber das lamentieren hilft nix. Mit schwante bereits, was die Ursache sein könnte.

Um doch noch ohne Deutsche Bahn nach hause zu kommen, ging ich gegenüber zu Europcar – holte mir einen VW Polo ab und versuchte in der Zwischenzeit die rote Gesichtsfärbung wieder zurück zu fahren.

 

Vor 5 Jahren habe ich mir bei SIXT zu meinem Geburtstag einen BMW Z4 als Coupe gemietet. Da ich im März Geburtstag habe, war der Reifen noch mit Winterreifen ausgerüstet. Trotzdem verbrachte ich einen Teil des Tages am Nürburgring und fuhr während der normalen “Touristenfahrten” eine entspannte Runde über den Ring. Davon entstand ein Foto. Dieses Foto gelang bis zu Sixt-Zentrale.

SIXT nahm wohl diese “Fahrt über eine öffentliche Landstraße” als Grund um mich auf eine Sperrliste zu setzen. Das war 2007. Sollte das noch immer der Grund sein? Warum aber dann die Sixt-Kundenkarte und die Reservierungs-Bestätigung? Merkwürdiger Verein. 

 

Ich habe daraufhin die Presse-Stelle von Sixt angeschrieben und um Aufklärung gebeten und Tatsache:

Der Grund für die Sperre im Sixt System ist folgender:
Sie mieteten am 09.03.2007 in der Sixt Station Frankfurt/Main Flughafen ein Fahrzeug BMW Z4.
Sixt wurde darüber informiert, dass dieses Fahrzeug während Ihrer Miete am 11.03.2007
auf dem Nürburgring gesichtet wurde.
Da dies gegen die AGB der Firma Sixt verstößt, wurden Ihre Daten im System gesperrt.
Da die Sperrfrist mittlerweile abgelaufen ist, wurden Ihre Daten nun mit sofortiger Wirkung wieder von der Sperrliste gelöscht
und Sie können wieder problemlos anmieten.
Wieder 2 Dinge gelernt: 

Zum einen: Eine Fahrt über die Nordschleife verstößt gegen die AGBs von SIXT – aus welchem Grund auch immer, denn die Touristenfahrten sind “Öffentlicher Verkehrsgrund” und mit Winterreifen auf der Nordschleife hat man in etwa ähnlich viel Spaß wie mit Moonboots am Sandstrand. Und zum anderen: SIXT ist nicht nur extrem nachtragend, sondern auch vergesslich und die internen Abläufe gehören optimiert. Warum bestätigt man erst einen Mietwagen, wenn man diesen später nicht heraus gibt?

Ich kann nun also wieder “problemlos anmieten” – toll. Nur wird das wohl nicht eintreten, denn meine Sixt-Karte habe ich ebenso bei der Dame am Flughafen-Counter gelassen, wie meine Lust auf Sixt. In der Zukunft miete ich eben bei Europcar.

Da durfte ich heute einen Kundenservice “Erster Klasse” erleben – dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr!

Original: Mein Auto Blog » Motorkultur_

Created Donnerstag, 28. Juni 2012 Created by Bjoern Categories Timeline Tags anmietung | blog | europcar | frankfurt | Kritik | mietwagen | Motorkultur | Nordschleife | pirelli | sixt | ter
Permalink

Mehr aus der Kategorie : Timeline

20 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Das Ende vom Ende, Ein Aufruf zum Verzicht-1570

Ein Aufruf zum Verzicht

Noch nicht erstelltAudi RS7 piloted driving concept
Audi beschert uns jetzt also den ersten «Rennwagen», der ganz allein um den Rundkurs brettern kann. Das sicher bestens kann - und der endgültige Beweis ist, dass es komplett danieder geht mit der Auto-Industrie. So etwas wie ein Rennwagen ohne Fahrer - an Idiotie ist solches wohl kaum mehr zu übertreffen. Wenn es noch eines weiteren Zeichens bedurfte, dass sich eine ganze Branche auf dem falschen Weg befindet, dann dieses «Audi RS7 piloted driving concept».
Dass ausgerechnet Audi den hirnrissigen Gedanken trägt, die Piloten durch Computer zu ersetzen, das passt irgendwie. Der Mensch, also: der Kunde ist den Ingoldstädtern sowieso zuwider, die haben eigene Wünsche und Vorstellungen und machen dann noch Sachen an den so wunderbaren Meisterwerken kaputt, mit denen Audi die Weltgeschichte bereichert. Eigentlich gehören so Audi ja in Ausstellungen und fest montiert auf eigens gekennzeichnete Parkplätze vor den schicksten Bars und Restaurants der Stadt; man soll sie nicht fahren, sondern es als Ehre empfinden, sie besitzen zu dürfen. Und wenn da auch kein fehleranfälliger Rennfahrer mehr im Rennwagen sitzt, der dann auch noch den ganzen Ruhm einheimsen will, dann können die Ingenieure an der Box endlich beweisen, dass sie sowieso alles besser können. Allmachtsträume, eine Psychose, die nicht nur im Volkswagen-Konzern verbreitet ist.
Eine «reizvolle» Aussicht, wenn dann vielleicht Elektrofahrzeuge fahrerlos auf einer Induktionsschiene hintereinader her gleiten. Oder noch besser: Am Sonntag um 14 Uhr veröffentlichen die Hersteller die am Computer errechnete bestmögliche Rundenzeit, die ihre Ingenieure gemäss Reglement X erreichen können. Sieger ist, wer am meisten Facebook-Friends hat sowie die grösste Masse an Tweets absetzt. Dann kann man endlich auch die blöden Zuschauer ausschliessen, die Pappbecher auf den Boden werfen, sich nur über die zu hohen Eintrittspreise beklagen und auch noch Spass daran haben wollen, wenn sich zwei Piloten einen Kampf um eine Position liefern.Audi RS7 piloted driving concept
Audi RS7 piloted driving concept
Doch es geht ja noch um weit mehr. Der Audi ist ja nur ein weiterer, wenn auch ziemlich perverser Ausdruck einer unglückseligen Entwicklung, die einerseits das autonome Automobil, also die komplette Entmündigung des Autofahrers, seine Degradierung zur zahlenden Puppe zum Ziel hat, andererseits den absolut gläsernen Kunden schaffen will, mit dem sich auch dann Geld verdienen lässt, wenn er gar nicht im Auto sitzt. Und wahrscheinlich ist es längst zu spät, das alles noch zu verhindern.
In den vergangenen Jahren haben die Auto-Konzern wahrscheinlich mehr Ressourcen, geistige wie finanzielle, darauf verwendet, aus den Fahrzeugen Computer zu machen als sie in die Entwicklung alternativer (oder nur schon modernerer) Antriebe, in besseres Design, menschenwürdigere Arbeitsbedingungen in ihren Fabriken und vor allem die Verbesserung der Kundenzufriedenheit investiert haben.Audi RS7 piloted driving concept
Audi RS7 piloted driving concept
Audi RS7 piloted driving concept
Audi RS7 piloted driving concept
Audi RS7 piloted driving concept
Die nach aussen kommunizierte Strategie nannte sich immer: die zukünftigen Käufer wollen das. Dass das nicht stimmt, ist mehr als nur offensichtlich: die jungen Leut können sich solche 2,5 Tonnen schweren Smartphone/Tablets gar nicht leisten. Müssen sie ja auch nicht, ein neues Smartphone, das technologisch mindestens drei Schritte weiter ist als jeder Audi, BMW, Tesla, kostet in der Luxusvariante 500 Euro, wird nach spätestens zwei Jahren wieder ersetzt - und wird immer mehr können als jedes Automobil. Bei dem ja allein schon der Software-Update mehr kostet als ein cooles Tablet.
Ausserdem sind die jungen Menschen sehr sensibel, was den Datenschutz betrifft, sie wissen sehr genau, was noch so einigermassen akzeptabel ist und was sie zum Datendepp macht. Die zukünftige Kundschaft hätte bedeutend lieber einfachere Gefährte, bastelfreundliche Fahrzeuge, an denen sie auch selber wieder etwas machen könnten - und die nicht so unglaublich teuer sind, weder in der Anschaffung noch im Unterhalt. Computer, Tablets, Smartphones, Spielkonsolen, alles ist den vergangenen Jahren günstiger geworden - ganz im Gegensatz zum Automobil.
Es hatte ja alles ganz langsam und sogar sinnvoll begonnen, ABS war ein erster Schritt, er diente der Sicherheit und war deshalb wohl berechtigt. Doch es kamen immer mehr Sicherheits- und Assistenzsysteme dazu, ESP, Spurhalter, Cupholder mit eingebauter Warnfunktion, wenn sich die Flasche langsam leert. Ob das alles wirklich der Sicherheit dient, darf man durchaus bezweifeln - es ist eher so, dass sich viele Fahrer in Sicherheit wiegen und sich deshalb nicht mehr voll auf die Strasse und das Geschehen auf ebendieser konzentrieren. Ob das besser werden wird, wenn das Automobil Facebook-Nachrichten vorlesen kann oder SMS beantwortet oder das .pdf des jüngsten Geschäftsberichts interpretiert, ist dann nochmals eine ganz andere Frage. Doch es geht halt um die Sonderausstattungen, da lässt sich noch Geld holen - auf den Rest des Automobils werden ja sonst irrsinnige Rabatte gegeben.Audi RS7 piloted driving concept
Selbstverständlich gibt es auch die guten Lösungen, Staumeldungen und die entsprechenden Umfahrungen, den Hinweis auf das nächste Wartungsintervall (an dem dann der Garagist, der sich in die entsprechende App hat aufnehmen lassen, Geld verdient), die Anzeige freier Parkplätze (an der dann das Parkhaus, das sich in die entsprechende App hat aufnehmen lassen, Geld verdient), günstiges Tanken (an dem dann die Tankstelle, die sich in die entsprechende App hat aufnehmen lassen, Geld verdient), Online-Musik (auch nur ganz selten frei von Hintergedanken). Oh nein, da geht es nicht um Verschwörungstheorien, da geht es ganz einfach um Kohle - da kopieren die Auto-Hersteller nur die höchst einträglichen Geschäftsmodelle von Google, Apple & Co.. Auf 170 Milliarden Dollar schätzt die Beratungsagentur McKinsey den Markt rund um das vernetzte Automobil im Jahre 2020 - verständlich, dass da jeder Hersteller und Zulieferer gern ein Stück von diesem Sahnekuchen hätte.
Und ja, wir Kunden sind auch selber schuld, dass dieser Entmündigungs-Wahnsinn nicht bloss fortschreitet, sondern sich auch immer schneller dreht. Für ein neues Smartphone verkaufen wir unsere Seele, für einen billigeren Tarif oder ein paar müde Euro bei einem günstigeren Versicherungstarif oder beim nächsten Service die Grossmutter auch gleich noch dazu. Wir schenken den Autos über Bluetooth alle Telefonnummern sowie E-Mail-Adressen unserer Freunde und sämtliche Musik, die wir mit viel Liebe von CDs oder aus Online-Shops heruntergeladen haben; der Hersteller weiss auch immer, wo ich gerade bin, wenn ich das Navi eingeschaltet habe. Und theoretisch könnte die Polizei bereits Bussen schicken, wenn ich auf der Strasse schneller fahre als erlaubt.
Gut, ist für mich jetzt nicht so ein Problem, ich fahre nie zu schnell, parkiere höchstens einmal pro Woche vor dem Puff und hab auch noch nie illegal Musik runtergespitzt. So denken viele, und das ist auch kein falscher Ansatz - aus dem gewaltigen Wust an Daten, den ich zum Beispiel über die grösste Internetsuchmaschine verbreite, hat es Google noch nie geschafft, mir auch nur ein einziges vernünftiges Angebot zu unterbreiten. Doch darum geht es nur am Rande. Ich würde aber gern weiterhin Restaurants suchen können, die meinem eigenen Geschmack entsprechen - und nicht solche angezeigt bekommen, die ein paar Euro für einen Listenplatz abdrücken. Im Auto ist das Umgehen solcher Praktiken viel schwieriger als am Bildschirm: die Apps der Hersteller sind gesteuert, und das lässt sich nicht umgehen - weil es ja um Geld geht.
Es geschieht dies alles auch im Namen der Sicherheit. Und der Sauberkeit. Dabei waren wir noch nie so sauber und so sicher unterwegs wie jetzt. Doch es geht immer mehr, mehr, mehr, der Staat will das ja auch: noch mehr Kontrolle in erster Linie, mehr Limiten, mehr Macht über den einzelnen Bürger. Wenn dann alle Autos in Einer-Kolone hintereinander her fahren, dann gibt es keine Verkehrsunfälle mehr (ausser, der Computer versagt, oder hat ein Virus, aber das geschieht ja nie...). Und sauberer ist es auch, dann reichen 35 Pferdchen. Wofür es dann noch individuelle Mobilität braucht? Keine Ahnung. Und für was braucht es dann überhaupt Autos wie die Tesla, die i8, die i-Miefer, die ja vielleicht einigermassen CO2-neutral fahren, aber in der Herstellung mehr Ressourcen und seltene Erden verschwenden als ganz viele konventionelle Automobile zusammen? Auch da stehen wir vor einem Rätsel.
Es führt da kein Schritt zurück - ausser der Verzicht. Der Ferrari 458 Speciale, den wir kürzlich bei #radical14 bewegten, hatte kein Navi, kein Radio, keinen Bordcomputer - und wir haben rein gar nichts vermisst. Der Alfa 4C, den wir kürzlich bei #radical14 fahren durften, hatte keinen Spurhalte-Assi und keinen Kaffeetassen-Wärmer und keinen Abstandswarner - und wir haben ihn (und uns) trotzdem heil zurückgebracht. Es braucht wieder einfachere Autos, solche, die uns die reine Freude am Fahren vermitteln - keine Trutzburgen, kein Connectivity-Wahn, keine gläsernen Daten-Autobahnen. Es geht um die eigene Verantwortung, die das Individuum selber tragen muss - und auch kann. Wer das nicht schafft oder nicht will, soll mit der Bahn fahren. Oder noch besser: daheim bleiben. Wir kaufen uns unterdessen wieder Strassen-Karten.
Unbedingt lesenswert: David Staretz in «Auto Revue Gremium» zu: Das Auto in der verletzten und vernetzten Welt.
Schreiben Sie uns Ihre Meinung.

Original http://www.radical-mag.com/forum/ein-aufruf-zum-verzicht-1570/seite_1-2

19 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

DC SHOES: WES KREMER EXTRA CRUSTY

DC SHOES: WES KREMER EXTRA CRUSTY

Wes Kremer's Extra Crusty is all the raw footage, slams, unseen tricks and alternate angles you didn't see in "Crusty By Nature". Sit back and enjoy!

Watch Crusty by Nature at https://www.youtube.com/watch?v=PIY-qD8rUmw

Get Wes' shoe at http://dcshoes.com

Get more Wes at http://dcshoes.com/initialswes

Follow DC Shoes:
http://facebook.com/dcskateboarding
http://twitter.com/dcskateboarding
http://instagram.com/dcshoes
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/DC_SHOES__WES_KREMER_EXTRA_CRUSTY.html

19 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Stig Controlled G-Wiz (HQ) - Top Gear - Series 10 - BBC

Stig Controlled G-Wiz (HQ) - Top Gear - Series 10 - BBC

Richard has decided to make a full size remote control car using the electric G-Wiz. But first its going to need a few modifications, and then its over to The Stig. Clip taken from series 10, episode 9.

Subscribe for more awesome Top Gear videos: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=Topgear

Top Gear YouTube channel: http://www.youtube.com/topgear
TopGear.com website: http://www.topgear.com

Top Gear Facebook: http://www.facebook.com/topgear
Top Gear Twitter: http://twitter.com/BBC_topgear

This is a channel from BBC Worldwide who help fund new BBC programmes.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Stig_Controlled_G-Wiz__HQ__-_Top_Gear_-_Series_10_-_BBC.html

19 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

True Fellas Tattoo - The Ride II

True Fellas Tattoo - The Ride II

A Beastwood Film, www.beastwood.de
Imagevideo for True Fellas Tattoo, www.truefellastattoo.com
Filmed & edited by Dirk Behlau, www.pixeleye.de
Music by Delta Bombers - The Wolf
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/True_Fellas_Tattoo_-_The_Ride_II.html

19 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Rollhard, the Belgium Chapter 2.0

Rollhard, the Belgium Chapter 2.0

Rollhard, the Belgium Chapter 2.0
24 August 2014
Aarschot, Belgium

Find us on : www.facebook.com/wellkept.fr

Music : Vanic & K.flay - Cant sleep

www.rollhard.co.uk
Slammed.fr : www.facebook.com/pages/Slammedfr/195098650615794

Special thanks :
All the organisation Team
Levi
Anto pour m'avoir aidé à filmer !
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Rollhard__the_Belgium_Chapter_2.html

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
19 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Ford Halloween Car Wash Prank

Ford Halloween Car Wash Prank

We convinced passengers to get an innocent car wash-and had some of the undead meet the unsuspecting drivers.

WARNING: Video may cause nightmares and inspire pranks. Happy Halloween!

Closed course. Do not attempt.

Special thanks to Erebus for costumes, makeup and special effects and The Work for production.

Erebus: http://www.hauntedpontiac.com
The Work: http://www.theworkinc.com

For more Spooky Car Wash Pranks:
Ford Tumblr: http://gofurther.tumblr.com

For more Ford content:
Facebook: https://www.facebook.com/ford
Twitter: https://www.twitter.com/ford
Instagram: https://www.instagram.com/ford
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Ford_Halloween_Car_Wash_Prank.html

19 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Official Dodge Brothers Commercial ft. the 2015 Charger and Challenger | John vs. Horace

Official Dodge Brothers Commercial ft. the 2015 Charger and Challenger | John vs. Horace

A car company started by two brothers is going to be built on healthy competition. In this video we see John and Horace Dodge battle it out in a century-long car chase that takes them through the history of their most bad-ass vehicles, ending in an epic duel between the latest cars to continue the Dodge legacy: the 2015 Charger and Challenger.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Official_Dodge_Brothers_Commercial_ft__the_2015_Charger_and_Challenger___John_vs__Horace.html

18 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Die Hörner aufsetzen

Stammleser merken es - mir fehlt derzeit ein wenig die Motivation zum Schrauben. Hat wohl mehrere Gründe. Einerseits der Stress der letzten Monate wegen dem Rod, aber auch, weil ich technisch nicht so schnell am Titan weiterkomme. Da wurde mir ein kompletter Zylinderkopp in Aussicht gestellt für 60 Euro, dachte, den nehm ich, weniger Arbeit, aber das ist leider geplatzt. Nun habe ich doch 2 neue Ventile etc. bestellt. Hätte ich das gewusst mit dem Kopp, wären die Teile schon da. Egal. Wie schon geschrieben: So ein wenig Motivation fehlt eben grad mal...

Gestern musste ich aber in die Werkstatthölle, weil einer Teile für seinen 32er Passat brauchte. Und da ich eh da war...

Die Hörner an der Stoßstange habe ich fertig gespachtelt.

Stoßstange

Das zweite Hörnchen musste ich noch zurechtflexen.

Die Hörner aufsetzen

Leider hatte ich nur Hörnchen von einer Seite und die Typ 3 Stoßstangenhörnchen sind asymmetrisch. Also musste ich sie symmetrisch machen. Ich dachte, ich könnte sie in einem Zug festkleben mit Karosseriedichtmasse. Nein, ging nicht, sie verrutschten dazu zu sehr. Also habe ich sie erst einmal verklebt und muss, wenn das ausgetrocknet ist, die Spalte dann nachträglich verkitten.

Stoßstange

Stoßstange

Ich denke, ich werde der Stoßstange schon einmal die endgültige Farbe geben, wenn die Hörnchen richtig fest sind. Das gibt mir dann Motivation, den restlichen Wagen zu lacken. Wer will schon mit ner andersfarbigen Stoßstange rumfahren...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/die-hoerner-aufsetzen

17 Oct 2014

Oldtimer Herbstfest @ Classic Remise Düsseldorf

Zum 8. Mal fand das Oldtimer Herbstfest in der Classic Remise Düsseldorf statt. Das Oldtimer Herbstfest ist der traditionelle Saisonabschluss für viele Oldtimer-Freunde aus ganz NRW und den Benelux-Staaten. Bei allersuperbestem Sonnenschein war es wieder ein buntes Altautotreffen aller Jahrgänge und Marken. Ein großes Rahmenprogramm mit Automobilia-Händlern, Autokunst, Clubs, Currywurst und vieles mehr rundete das Wochenende ab.

Die Classic Remise ist seit vielen Jahren das Kompetenzzentrum und die Topadresse für Oldies in NRW. Deren Liebhaber können hier nicht nur ihre Schätzchen reparieren und wienern lassen, sie wohl behütet in Glaseinstellboxen parken, sondern auch im feinen Restaurant schlemmen, um danach an Geschäften und Showrooms vorbeizuflanieren. Was einst als Meilenwerk eröffnet wurde, heißt seit einigen Jahren in Berlin und Düsseldorf ‘Classic Remise’. Die Classic Remise Düsseldorf befindet sich in einem ehemaligen Ringlokschuppen, der zwischen 1929 und 1931 entstand.

Classic Remise

Alle Beiträge zu Meilenwerk bzw. Classic Remise gibt es hier.

Oldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise Düsseldorf

Oldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise Düsseldorf

Oldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise Düsseldorf

Oldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise DüsseldorfOldtimer Herbstfest @ Classic Remise Düsseldorf

#Meilenwerk

Original http://www.formfreu.de/2014/10/18/oldtimer-herbstfest-classic-remise-dusseldorf/

16 Oct 2014

Nordschleife in 7:25 min! Michelin und der Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Black Series

mercedes-benz-sls-amg-black-series

Advertorial | Anzeige

Ich finde es sehr bedauerlich, dass Mercedes-Benz die Produktion seines Supercars, dem Mercedes-Benz SLS AMG eingestellt hat. Ein paar letzte Exemplare der limitierten “Final Edition” sind möglicherweise noch zu haben, aber die Chancen des sportlichen Flügeltürer noch als Neuwagen zu erstehen schmelzen gerade dahin. Besonders zum Träumen hat auf jeden Fall die schärfste Version des sportlichen Stern eingeladen, der Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Black Series. Die Anfang 2013 vorgestellte Version des SLS galt als Verbindungsstück zwischen der “zivilen” Ausgabe und der erfolgsgekrönten Rennversion, dem SLS AMG GT3. Runter mit dem Gewicht, hoch mit der Leistung war die Devise. Eine Leistungssteigerung von mal eben 60 PS bekam das 6.2 Liter V8 Triebwerk spendiert. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolvierte der leer nur noch 1550 kg wiegende Supersportler mal eben in 3.6 Sekunden, in der Vortrieb wurde erst nach dem Erreichen der Höchstgeschwindigkeit bei 315 km/h begrenzt.

sls-michelin-1-720x405

Das Maximale Drehmoment liegt bei 5500/min, 635 Nm werden dann an die Hinterachse weitergegeben und wollen über die 20″ Alufelgen auf die Strasse gebracht werden. Um auch hier dem Piloten die optimale Leistung bereitstellen zu können, hat man sich bei der Entwicklung des Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Black Series als Partner den französischen Reifenhersteller Michelin ins Boot geholt. Gemeinsam hat man einen Reifen eigens für den Supersportler entwickelt, den Sportreifen Michelin Pilot Sport Cup 2, den in den Dimensionen 325/30 R 20 hinten und 275/35 R 19 vorne für optimalen Grip und einen sportlichen Kurvengrenzbereich sorgt.

Als Beleg der fruchtbaren Zusammenarbeit haben die beiden Partner auf der 20,6 km langen Nordschleife eine Rundenzeit von 7 Minuten und 25 Sekunden in den Asphalt gefräst, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 166 km/h entspricht. Besonders beeindruckend ist dies im Vergleich zu den Zeiten von anderen Fahrzeugen.

Michelin hat bereits im Juli einen sehr ansehnlichen Clip auf Youtube gestellt, der den Verlauf der Zusammenarbeit bei der Entwicklung beschreibt. Ich mag diese Form der Reportagen durchaus, weil sie auch die Menschen hinter dem Produkt zeigt, die man sonst als Konsument ja nicht zu Gesicht bekommt. So sorgen eben diese engagierten Mitarbeiten von Mercedes-AMG und Michelin dafür, gemeinsam und sehr erfolgreich so hoch performante Produkte.

Foto: Jens Stratmann, Michelin

Original http://auto-geil.de/2014/10/16/nordschleife-in-725-min-michelin-und-der-mercedes-benz-sls-amg-coupe-black-series/

 
16 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Entgrillt

Die letzten Tage hatte eine familiäre Angelegenheit klaren Vorrang gegenüber der Werkstatt. Trotzdem war ich kurz in der Werkstatthölle, weil ich mit meinem Vermieter etwas zu besprechen hatte, bevor der in den Urlaub fährt. Und wenn ich schon einmal da war...

Beim Eskocht ist der "Kühlergrill" Teil der Stoßstange.

Entgrillt

Und das gehört zum typischen Gesicht des Wagens, also ist das bei mir fehl am Platz. Wegflexen war die Devise.

Entgrillt

Die Ford Stoßstange ist geschäumt, das ist wie ein sehr fester Schaumstoff mit einer dünnen Plastikhülle drumrum. wie also die Flexstellen in Form bringen. Ich entschied mich für folgende Methode: Ich habe erst einmal 2 Lagen Glasfasermatte darübergelegt, um einen starren Untergrund zu haben und habe dann mit Glasfaserspachtel die Grundform modelliert.

Es fehlt noch etwas Feinarbeit, aber die Grundform steht.

Entgrillt

Was ich mit dem Kühlergrill mache? Ganz ehrlich, ich weiß es noch nicht. Ich muss erst einmal die Stoßstange fertig montiert sehen und mir dann Gedanken machen. Ich habe ja noch diverse Grills im Fundus. Irgendetwas lässt sich sicherlich basteln. Aber vielleicht nehme ich ja ganz etwas anderes. Ich sollte mal wieder Flohmärkte abgrasen und die Stände durch meine Augen filtern...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/entgrillt

15 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Jens Tanz  

Re-CHARGE my Life!

Re-CHARGE my Life!

Wertanlage mit Hüftschwung

Wie sich ein 68er Dodge in ein Leben einschleicht …
Als Kinder seid ihr irgendwann aus dem Spielzeugalter raus,  habt dann aber kein Geld. Jedenfalls nicht viel mehr als für ein Eis, ein YPS und ein Smartphone. Wenn ihr als Männer später Geld haben, nimmt es euch meist der Alltag, das Finanzamt oder die knapp kalkulierte Doppelhaushälfte wieder ab. Oder die Lebensgefährtin. Denn die legt üblicherweise ein Veto gegen Spielzeug jeder Art ein, so habe ich das jedenfalls in meinem Freundeskreis mehr als einmal beobachten dürfen. Bei Martin Hofmann ist das irgendwie alles anders. Der ist erwachsen, hat Geld gespart und die Freundin auf seiner Seite. Er will auch wieder spielen, und er tut es, und sie lässt ihn.

Re-CHARGE my Life!

Besser als jede Therapie

Keine Spur Midlife-Crisis
Kinder und maskuline Erwachsene spielen gern mit Autos – aber die Form eines 911er, die so viele Männer in der Mitte ihres Lebens erregt (und meist einhergeht mit dem Austausch der Lebenagefährtin gegen ein wesentlich jüngeres Modell), reizt Martin nicht. Er ist ein Kind der 80er. Amischlitten – sie fallen ihm wieder ein, zuerst gesehen in den amerikanischen TV-Serien. Erinnerungen an das “A-Team”, “Knight Rider” und “Ein Colt für alle Fälle” erwecken den berühmten Virus für amerikanische Autos wieder zum Leben. Seiner Freundin gebührt an dieser Stelle großer Respekt, denn statt zickig mit der klappernden Haushaltskasse zu wedeln unterstützt sie geduldig und verständnisvoll diesen Mann in seinem Vorhaben. Obwohl er nichts anderes mehr im Kopf zu haben scheint, aber das kennen wir ja.

Volltreffer in Wisconsin
In Hamburg werden Nägel mit Köpfen gemacht. Mit einem kundigen Importeur bringt Martin monetäre Voraussetzungen mit Wunschvorstellungen in Einklang, und er beginnt die detektivische Suche im Internet. Und gerade das gestaltet sich gar nicht so einfach, wenn man konkrete Gedanken und Vorstellungen besitzt. Es soll ein Dodge Charger werden, das klassische, leider inzwischen recht hochpreisige Muscle-Car der 60er. Martin befolgt den Rat des Importeurs und sieht sich viele, sehr viele Muskelkisten an – und wird immer wieder enttäuscht. Da ihm ein bestimmtes Baujahr mit einer klar definierten Motorisierung vorschwebt, dünnt sich das Angebot im deutschen Lande ohnehin immer weiter aus, und Dichtung und Wahrheit besorgen den Rest. Also erweitert er seine Recherche auf die USA, und schon kurze Zeit später macht es endlich “Klick”. Bei einer Anzeige passt alles – Motor, Innenausstattung, Übersetzung der Hinterachse und der beschriebene Allgemeinzustand. Martin greift zum Telefon.

Re-CHARGE my Life!

Da geht noch was…

Auf der anderen Seite des großen Meeres meldet sich Chris aus der Nähe von Milwaukee in Wisconsin. Ja, der Wagen sei noch da, er habe auch schon eine lange Geschichte in seiner Familie hinter sich. Als das ursprüngliche Fahrzeug in die Jahre gekommen war, erwarb es sein Bruder und wollte es eigentlich zeitgenössisch zum Drag-Racer pimpen. Dieses Vorhaben zog sich aber anscheinend erheblich in die Länge, und Chris konnte es irgendwann nicht mehr ertragen, den schon damals recht seltenen Wagen ohne Motor ausgeweidet auf dem Hof stehen zu sehen. Also kaufte er ihn seinem Bruder ab und baute ihn bis 2004 nach und nach genau so auf, wie er selbst sich einen fabrikneuen Dodge Charger bestellt hätte. Und da scheint zwischen Martin und Chris geschmackliche Einigkeit zu bestehen. Was für ein Treffer!

Farbe? Passt.

Farbe? Passt.

Über den großen Ozean
Der nun erneut wieder auf den Plan gerufene Importeur einigt sich mit dem Besitzer des Muscle-Cars auf die Bestellung eines unabhängigen Gutachters vor Ort, der 120 Fotos vom Auto macht und alle eventuellen Schwachpunkte und Mängel in einem Schriftstück festhält. Die Fotos und die umfangreichen Beschreibungen überzeugen Martin sofort – und das Ja seiner Freundin bekommt er umgehend. Das muss Liebe sein. Also… von beiden Seiten :-) Er kauft den 42 Jahre alten Dodge, ohne ihn je selbst gesehen zu haben und nimmt ihn sieben Wochen später überglücklich und mit Herzklopfen in Empfang. Nach einem kurzen Umbau für den deutschen TÜV und eine auf Anhieb erfolgreiche Zulassung gehört der Dodge zur Familie.

Re-CHARGE my Life!

So soll ein Muscle Car aussehen

Eine eigene Dimension
Und Familientreffen mag ich. Da folge ich der Einladung sehr gern, zumal die Anreise nicht weit ist und es am Treffpunkt einen leckeren Mittagstisch, serviert von der süßen Mary, zu futtern gibt ;-) Martin stellt mich seinem Charger höflich vor, während ich mich verbeuge und ehrfürchtig damit beginne, die Dimensionen zu erfassen. Erstmal innen drin. Ein für die späten 60er Jahre unaufgeregtes Armaturenbrett beherbergt in schwarzem Kunststoff einige Rundinstrumente und dicke Kippschalter. Kleine Aufkleber auf dem Tacho erzählen von Stundenkilometern und verdecken die Meilenangaben. Ein Lichtlein aus dem Mitteltunnel leuchtet den Weg, als sich der Steuermann in das weiße Kunstledergestühl fallen lässt.

Alles im Blick

Alles im Blick

Re-CHARGE my Life!

Beleuchtete Füße. Cool.

Re-CHARGE my Life!

Schalter, die noch geschaltet werden WOLLEN

Re-CHARGE my Life!

Musik zwo drei…

Ich trete zurück, um dieses glänzende, grüne Muskelpaket einmal in Gänze vor die Linse und in mein Bewusstsein zu bekommen. Ich muss dafür ziemlich weit zurücktreten, das Ding ist sagenhaft lang. Was gerade noch als Matchbox-Auto in einer irren Farbe mit dicken Reifen und kurvenreichen Formen in meiner Sandkiste auf eine kleine Reise ins benachbarte Erdbeerbeet wartete, steht hier jetzt im Maßstab 1:1 vor mir. Seine Schnauze wirkt gierig, sein Body wie von einem heißen Gegenwind nach hinten ausgeformt. Ein faszinierender Hüftschwung mit wunderschönen Details wie dem seitlichen Tankdeckel oder den kleinen, runden Rücklichtern lassen meinen Mund permanent offen stehen. Ich beginne zu begreifen, warum dieses Modell bei den Freaks in der Szene so begehrt ist. Hier war ein Künstler am Werk. Der Dodge scheint zu warten.

Re-CHARGE my Life!

Nordische Wangenknochen, sehr sexy

Re-CHARGE my Life!

Grip auf jedem Meter. Die Walzen versprechen es.

Re-CHARGE my Life!

Bremslichter, die aber nicht gebraucht werden.

Ein Motor wie ein Gewitter
Im Hintergrund holpert ein Toyota Aygo die Kopfsteinpflasterstraße entlang, und ich kann mich nicht entscheiden, was mir hier deplatzierter vorkommt. Der knubbelige, japanische Kleinwagen im Angesicht einer gewaltigen, völlig sinnentleerten Fahrmaschine – oder eben diese vor Kraft strotzende, irgendwie unwirkliche Symbiose aus wunderschönen Kurven und Ressourcen vernichtendem 440cui Big Block in einer grauen Welt voller Abgasnormen und Elektroautos. Wie sagten sie so schön im Trailer des ersten Jurassic-Park-Films? “Etwas… hat überlebt!”. Ja geil, und dieses etwas passt, wie ich finde, noch immer wunderbar in diese Welt. Nennen wir es Ansichtssache. Der Anlasser dreht sich.

Re-CHARGE my Life!

Zwischen viel Platz und viel Motor.

Und das, was jetzt kommt, lässt sich kaum in Worte kleiden. 7,2 Liter Brennraum füllen sich mit leicht entzündlichem Nass. Der Anlasser klingt wie bei jedem amerikanischen Hubraumwunder ein bisschen so, als schaffe er es nicht ganz. Tut er dann aber irgendwie doch immer. BRROOOOAAMMMMM!!!!! Ein kurzes, turbinenhaftes Aufbrüllen, dann ein ruhiges Grummeln wie von einem fernen Gewitter, gleichmäßig und völlig unaufgeregt. Martin legt den mittigen Wählhebel des TFT 727 Getriebes in die Fahrstufe ein und fährt an mir vorbei… und fährt vorbei… und fährt vorbei… Ich habe schon kürzere Autos gesehen. Der Aygo ist hoffentlich langsam mal in seinen Vorort verschwunden, wir brauchen gleich die ganze Straße!

Re-CHARGE my Life!

Ein Gewitter donnert durch den Hafen

Käufliche Sehnsucht
Wow – deshalb heißen die auch Muscle Cars. Das tiefe Grollen erzählt von etwas, was gern frei gelassen werden möchte, von einem Raubtier in Lauerstellung, von einem endlich erfüllten Traum. Und Martin lässt es frei. Katzenhaft schnellt der Dodge nach vorn. Wie bei einer nahenden U-Bahn bebt die Straße, er ist gar nicht laut dabei, ich fühle es trotz der Entfernung eher im Magen und bewundere, wie unangestrengt das Fahrzeug dabei wirkt. Ich bin von Evel Knievel geprägt. Ich erwarte einen am anderen Ende der Straße sich entfaltenden Bremsfallschirm, aber diese Aufgabe müssen die vier zeitgenössischen Trommelbremsen übernehmen. Meine Nackenhaare haben sich noch gar nicht wieder gelegt, da brennt er erneut an mir vorbei. Shit, ich soll ja Fotos machen :-) Okay. Die breite, scheinwerferlose Schnauze taucht tief in die Bodenwellen ein, hart und bestimmt stemmen sich die Pneus gegen das Kopfsteinpflaster – und schon ist er wieder weg. Es riecht angenehm nach sauber verbranntem, unkatalysiertem Super.
Das hier ist Sex. Das ist Form und Kraft in einem, das ist käufliche Sehnsucht und erfüllte Lust bei der Kontrolle über die Maschine. Mich fröstelt. Als das Gerät (kann man so etwas überhaupt noch Auto nennen?) wieder an mir vorbei auf den Parkplatz rollt, blicke ich nur noch andächtig lächelnd und ein bisschen irre.

Re-CHARGE my Life!

Wer braucht da noch einen Therapeuten?

Aufladen im Alltag
Martin Hofmann, setzen, alles richtig gemacht. Der Mann erzählt am Ende unseres Treffens bei einem Kaffee in der Oldtimertankstelle Brandshof die Geschichte seines Autos, während es draußen ungeduldig auf ihn wartet. Martin ist noch immer ein bisschen Kind. Und er wirkt glücklich, so glücklich wie ein Mann nur wirken kann, wenn er sich einen Traum erfüllt hat. Der Nachbar muss jeden Tag sein Elektroauto wieder aufladen. Der Charger lädt andersrum Martin jeden Tag wieder auf, bringt Farbe und Sound in den grauen, monotonen norddeutschen Winter und  gewährt einen Ausblick auf viele weitere spektakuläre Reisen und Erlebnisse mit einem mehr als ungewöhnlichen Auto.

Re-CHARGE my Life!

Das Schiff ist im Hafen

So soll es sein. Hier hat ein Mann seine Religion gefunden und lebt sie nun. Und noch immer mit dem Segen seiner Freundin. Der Fahrer des Aygo wird das niemals verstehen…

Sandmann

Location: www.tankstelle-brandshof.de und der Hamburger Hafen
Artikel auch bei TRÄUME WAGEN

Bilder: Jens Tanz und Susann Drews

Read more

Created Mittwoch, 15. Oktober 2014 Tags 1968 | ami | Brandshof | Charger | Dodge | Dodge Charger | hamburg | Import | Musclecar | TRÄUME WAGEN Document type Video
Categories Timeline Author Jens Tanz

Mehr lesen von : Bjoern Habegger

Current Article

24 Sep 2013

Björn Habegger

Meine Leidenschaft hat vier Räder - ich liebe gute Gespräche und nicht alltägliche Metaphern. Nach vielen verschiedenen Stationen im Berufsleben, darf ich heute nur noch das tun, was mir wirklich Spaß macht. Es ist denkbar, dass ich in beruflicher Hinsicht, schlicht der glücklichste Mensch der Welt bin. Autos, Kommunikation und Faszination - eigene Fotos, eigene Geschichten und eine eigene Webseite und vermutlich nennt man mich deswegen einen "Blogger".

social media philosophy - strategisches content marketing und unterhaltsame inhalte - und ich darf tun und lassen, was mir spaß macht - oh boy!

Website: http://mein-auto-blog.de

Created Dienstag, 24. September 2013 Created by Bjoern Habegger Categories Autoren
Permalink
07 Oct 2014

Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer

Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer

Fünf Türen und dennoch sportlich? Audi streckt den TT und interpretiert ihn als TT Sportback Concept völlig neu. Mit seiner neuen, gestreckten Skulptur ist er nicht mehr bloß ein schneller Sportwagen mit vier Sitzen, sondern eine neue Powermaschine auf vier Rädern. 400 geballte PS, die aus dem Herzen des 2,0 TFSI-Motor über eine Siebengang S tronic auf den permanenten Allradantrieb quattro strömen, treiben den Sportler an. Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist damit in 3,9 Sekunden erledigt. Zahlreiche leichte Aluminium-Komponenten senken das Leergewicht sorgen so für ein dynamisches Handling. Im Inneren dominiert das Audi virtual cockpit mit einem 12,3-Zoll-Bildschirm, das die herkömmlichen Instrumente ersetzt. In der Länge übertrifft der fünftürige Audi TT Sportback concept den Serien-TT mit seiner von 4,47 Meter Länge um 29 Zentimeter. Starkes Design für ein starkes Fahrzeug. Das könnte der Anfang einer neuen TT-Familie werden. Man darf also gespannt ein, wie es hier weitergeht.

Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

Ähnliche Beiträge

Simone Amores
Paris 2014: Der Audi TT als Fünftürer

Autos waren schon immer meine Passion, aber erst vor ein paar Jahren fing ich damit an, auch darüber zu berichten. Als freie Online-Journalistin genieße ich die Zeit auf vier Rädern so oft es geht. Neben dem modeln und reisen surfe ich aber auch gerne auf der virtuellen Welle. Frei nach dem Motto: „Lieber dauernd online als ständig von der Rolle.“

06:49

Hinterlasse ein Kommentar

Original http://mein-auto-blog.de/paris-2014-der-audi-tt-als-fuenftuerer-98693/

Created Dienstag, 07. Oktober 2014 Tags audi | Automobilblog News | autosalon | Björn Habegger | mondialauto | Paris 2014 | Sportback | tt Document type Article
Categories Timeline Author Bjoern Habegger
07 Oct 2014

Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT

Und sie können es in Wolfsburg eben doch: Querdenken. Überraschen. Und unartig sein!

Mit der Studie VW XL SPORT präsentiert Volkswagen in Paris die automobile Variante des zivilen Ungehorsam. Während sich Konzernlenker Martin Winterkorn auf der einen Seite nicht der  CO²-Grenzwerte-Debatte der EU beugen will, wird in Paris nun die Carbon-Sparzigarre mit einem lustvollen Antrieb gepaart. Die Schmalhans-Reifen gegen griffiges Schuhwerk getauscht und die ganze Karosse ein wenig dem maskulinen Facelift unterzogen. Fertig ist die (pardon) geilste Studie des Pariser Automobilsalons 2014!Der Kauf der Motorradschmiede Ducati muss eben doch für mehr gut gewesen sein, als nur Gedankengänge zum Thema “Zweizylinder-Range-Extendermotoren” zu spinnen. Nicht dass man es einem Ingenieurs-Genie wie Ferdinand Piëch nicht zugetraut hätte, die hemmungslose Umsetzung überrascht dann dennoch.Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT4.291 mm lang, 1.847 mm breit, und nur 1.152 mm hoch.

Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT

Auch die Sitzschalen bestehen aus Carbon.

Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT

Sichtkarbon erinnert an das Leergewicht von 890 Kilogramm.

890 kg Leergewicht und 200 PS

Die Verschmelzung eines intelligenten Leichtbaufahrzeuges mit einem Motor aus einem Superbike lässt aberwitzige Beschleunigungsorgien wahr werden. Der 1.193 cm³ große V2 aus der Ducati 1199 Superleggera dreht locker in die fünfstelligen Drehzahlregionen. Dank Titanpleuel, ultrakurzen Hub, Desmo-Ventilsteuerung und dem Einsatz von Magnesium-Legierungen darf man beim Ducati-Triebwerk durchaus von Motoren-Porn_o_grafie reden.

11.000 Umdrehungen – pro Minute

Zwischen dem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe und dem italienischen Kurzhuber-V2 wurde ein Reduktionsgetriebe montiert. Um den Faktor 1.86 senkt es damit die Eingangsdrehzahlen des 134 Nm starken V2. Binnen 5.7 Sekunden soll der Spurt von Null auf 100 km/h erledigt sein.

Werkstoff-Orgie

Titanpleuel, Motorenlegierungen aus Magnesium, Räder aus geschmiedeten Magnesium, Keramik-Carbon-Bremsen, CFK-Karbon Monocoque-Karosserie und Polycarbonat-Leichtbauscheiben. Alles am XL SPORT ist extrem. Die Karosse teilt sich die Grundlage mit dem Effizienz-Experten XL1, unter den Radhäusern wurde jedoch Platz geschaffen für beeindruckendes Räderwerk. 205/40-18 Bereifung auf der Vorderachse und 265/35-18 Bereifung auf der Hinterachse. Rundum mit den Premium-Sportreifen Pirelli P Zero besohlt!

Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT

P Zero Sportreifen für die Adrenalin-Zigarre.

Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT

Breiter, grimmiger, schneller.

Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT

Da hinten brüllt ein V2-Sportmotor aus einer Ducati 119 Superleggera.

 

Endstation: Keller?

Am Ende spricht Volkswagen beim XL SPORT leider nur von einer Studie, deren Sinn es ist, leicht verständlich die Synergien im Konzern zu präsentieren. Meine Hoffnung setzt auf den Patriarchen des Konzerns, wenn Ferdinand eine Kleinserie des XL SPORT will, dann gibt es eine Kleinserie.

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass er keine Kleinserie will. 

Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT
Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT
Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT
Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT
Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT
Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT
Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT
Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT
Paris 2014: Der Volkswagen XL SPORT

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

Ähnliche Beiträge

Original http://mein-auto-blog.de/paris-2014-der-volkswagen-xl-sport-70236/

07 Oct 2014

Paris: Die Galerie der schönsten Messe-Girls

Eine Autoshow ohne hübsche Messe-Girls? Auch zum Ende des Jahres 2014 kaum vorzustellen und so standen sich auch in Paris wieder viele Damen die Füße platt. Und manchmal konnte man sich des Gefühls nicht erwehren, die Damen sollten vom Produkt ablenken.

Messe-Girls – Mondial de l’Automobile 2014

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

 

 

Alle Fotos: SB-Medien, Stefan Baldauf

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

Ähnliche Beiträge

Bjoern Habegger
Bjoern

Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports.http://about.me/bhabegger

08:25

Hinterlasse ein Kommentar

Original http://mein-auto-blog.de/paris-die-galerie-der-schoensten-messe-girls-80092/

07 Oct 2014

Galerie: Nissan Pulsar in weiß

Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports.http://about.me/bhabegger

Original http://mein-auto-blog.de/galerie-nissan-pulsar-in-weiss-68385/

07 Oct 2014

Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar

Hände hoch, wer erinnert sich noch an den Almera? Okay, der eine oder andere kann sich erinnern. Aber so richtig erfolgreich? Nein – bei uns konnte der Nissan Almera keinen Stich machen. Und das lag nicht nur am VW Golf, dem unumstrittenen Platzhirsch im so genannten C-Segment, auch bekannt als: “Die Golf-Klasse”. Es lag auch am kaum ausgeprägten Charakter des Almera. Nissan hat den Almera dann 2006 vom Markt genommen und danach einfach ein neues Segment erfunden: Den Crossover. Mit dem Qashqai explodierte der Erfolg von Nissan. Einen kompakten Golf-Gegner brauchte man da nicht mehr.

Jetzt lautet das Kommando: Alles zurück auf Start. Nissan ist zu der Überzeugung gekommen,  als Volumen-Marke muss man auch einen breites Produktportfolio anbieten. Und ein Golf-Gegner darf da nicht fehlen.

Bühne frei für den neuen Nissan Pulsar.

Charakterfrage in der Golf-Klasse

Der neue Nissan Pulsar im ersten Fahrbericht

Eigentlich ist der Nissan ja gar kein Japaner mehr. Gebaut wird der gefällig gezeichnete Nissan in der Nähe von Barcelona. Und das Design ist auch alles andere als fremdartig. Er schaut mit dem typischen Nissan-Gesicht in die Welt, überspielt seine Länge mit ein paar frechen Schwüngen in der Seite und endet mit einer ebenso Nissan typischen Heckansicht. So ein wenig Qashqai schwingt  am Heck schon mit. Was nichts schlechtes sein muss.

Erste Fahrt: Der neue Nissan PulsarErste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar

Innere Größe

Mit 4.39 Metern ist der Pulsar gerade noch “überschaubar” groß. Sein Radstand von 2.70 Metern setzt in der “theoretischen” Klasse der Kompakten jedoch einen neuen Maßstab. Das Ergebnis des langen Radstands? Eine Beinfreiheit für die zweite Reihe, die man anderswo nur eine Klasse darüber findet. Der Pulsar verwöhnt im Innenraum mit viel Platz, mit ordentlicher Verarbeitung und das Armaturenbrett will mit Klavierlack-Einsatz und einer “schwebenden” Mittelkonsole für ein wenig mehr Ambiente sorgen. Das größte Plus im Innenraum? Es fasst sich vieles sehr wertig an und das Cockpit mit seinen großen, sauber und klar gegliederten Instrumenten wird in der Mitte von einem extrem modernen und ansprechend gestalteten Multifunktions-Instrument bereichert.

Billiger Japaner? Nicht beim ersten Blick in das Cockpit.

Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar

“Unendliche Weiten” – oder so ähnlich. Platz für die Reihe Zwei ist vorhanden!

Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar

Typische Design-Elemente am Heck

Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar

Auch von vorne, ganz klar ein Nissan.

Am Hubraum gespart – und ein wenig an der Leistung

Während die Insassen vom Platz nur so verwöhnt werden, hat sich Nissan bei der Frage der möglichen Motorisierungen noch ein wenig zurückgehalten. Übersichtlich ist die nette Umschreibung für das aktuelle Motorenangebot.

Ein Benzinmotor mit 1.2 Liter Hubraum, Turbogebläse und 115 PS – bekannt unter anderem aus dem neuen Nissan Qashqai – und ein Dieselmotor von Allianz-Partner Renault, mit 1.5 Litern und 110 PS. Während der kleine 1.2 Liter Turbo tapfer über die Landstraße drückt, mangelt es dem 1.5 Liter dCi ein wenig an Drehfreude. Aber Nissan beeilt sich darauf hinzuweisen, in Bälde bereits den 1.6 Liter großen DIG-T mit 190 PS nachzuschieben. Da bleibt allerdings eine große Lücke zwischen dem 120 PS Benziner und den 190 PS des potenteren 1.6 Liter Turbos.

Sei es drum. Auch wenn die beiden Motoren bislang nicht die 10-Sekunden Hürde knacken, so richtig schwachbrüstig oder gar untermotorisiert fühlt man sich nicht. Auch nicht mit dem 190 Nm starken und ganz klar dem Downsizing verschriebenen 1.2 DIG-T. In 10.7 Sekunden zieht er den Pulsar aus dem Stand auf Tempo 100 und bei 190 km/h stellt er die weitere Beschleunigung ein. Der 260 Nm starke Diesel lässt sich schaltfaul fahren. Auch dieser 110 PS starke Diesel soll bis Tempo 190 beschleunigen. Im Verbrauch ist der kleine Diesel, laut Papierwerten nach NEFZ, die absolute Sparwutz! Nur 3.6 Liter sollen dem Diesel-Pulsar im Mix ausreichen. Der kleine Turbo-Benziner soll sich mit 5 Litern zufriedengeben.

Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar

Der 1.2 DIG-T Motor mit 115 PS und 190 Nm.

Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar

Manuelles Sechsganggetriebe. Alternativ ist demnächst ein Xtronic getauftes, stufenloses Getriebe erhältlich.

Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar

LED-Scheinwerfer mit klaren Nissan-Design-Elementen

So fährt er sich

GTI? Oder NISMO-Feeling? Nein. Die beiden Motorisierungen machen aus dem betont weich und komfortabel abgestimmten Pulsar keine Rennsemmel. Hier ist die Altersstufe 50+ die Zielgruppe. Sachte am Sonntagmorgen auf die Tour gehen? Im Alltag ungestresst von A nach B? Das ist eher das Ding des neuen Pulsar. Kurviges Geläuf mit sportlichen Ambitionen angehen? Lassen Sie es sein. Dabei hat sich Nissan für das Fahrwerk einiges einfallen lassen. Eine aktive “Spurkontrolle” überwacht den Lenkwinkel, die aktuelle Geschwindigkeit und kann durch gezielte Brems-Impulse einzelner Räder die Neigung zum Untersteuern kaschieren. Bleibt das Gesamt-Paket. Der Pulsar will nicht der GT für die Landstraße sein. Er fährt sich im ausgewogenen Stil am souveränsten, man muss die Motoren dann nicht ausdrehen, kann das serienmäßige 6-Gang-Getriebe mit frühen Schaltvorgängen beglücken und bleibt am besten auch hierbei eher der ruhige Typ.

Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar

Auf der sicheren Seite

Nissan-Safety-Shield, Moving-Object-Detection, Blind-Spot-Warning, Lane-Departure-Warning, Notbrems-Assistent, Nissan-Connect usw. Klingt alles furchtbar kompliziert? Ist es nicht. Der Nissan Pulsar bekommt, in Abhängigkeit seiner Ausstattungsversion, die volle Packung Assistenzsysteme an Board. In der TEKNA-Version sind das Multimedia-System mit Touchscreen und alle Assistenz-Systeme mit an Board.  Ebenso an Board ist die 360° Rundumsicht aus vier einzelnen Kameras. Am Heck kann der Pulsar mit einer absoluten Besonderheit aufwarten. Damit die rückwärtige Kamera nicht ständig verschmutzt, bekam diese eine Wasser- und Druckluft-Reinigung verpasst. Damit ist man dann, auch dank der vielen elektronischen Helferlein auf der sicheren Seite und behält den Überblick.

Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar
Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar
Erste Fahrt: Der neue Nissan Pulsar
Bleibt das Fazit:

Wenn Pulsar. Dann jetzt.Denn Nissan bietet zum Start des neuen Pulsar eine besonders attraktive “Launch-Edition” an. Die Preisliste fängt damit nun bei 15.990 €. Der gefahrene 1.2 Liter DIG-T in der TEKNA-Version kostet 21.690 €, bietet dann aber das volle Ausstattungsglück an.

Der Pulsar ist sicherlich nicht der bessere Golf. Aber der Pulsar bietet mehr Charakter als der Almera damals. Und damit ist er eine mögliche Alternative in der Golf-Klasse. Zum Start hat sich Nissan neben der umfangreichen Sicherheitsausstattung, vor allem das Preis-Argument zu eigen gemacht. Denn was man für sein Geld bekommt, ist ordentlich verarbeitet, fährt bequem, bietet in seiner Klasse den größten Platz in der zweiten Reihe und animiert den Fahrer zu einer ruhigen Tour. Die Frage, ob das reicht den Pulsar zum Volumen-Modell werden zu lassen, bleibt da jedoch erstmal unbeantwortet.

Der Pulsar entspannt beim fahren.

Nissan Pulsar 1.2 DIG-T

Verkaufsstart: 10.10.2014
Basispreis: 15.990 €
Motorleistung: 1.2 Liter Vierzylinder Benziner Turbo – 115 PS / 190 NM
Antrieb und Getriebe: 6-Gang Schaltgetriebe
Beschleunigung: 10.7 Sekunden von 0-100 km/h
Normverbrauch: 5.0 Liter auf 100 km
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
Länge, Breite, Höhe, Radstand 4.387, 1.768, 1.520, 2.700 mm

Nissan Safety Shield

Der Hersteller packt unterschiedliche Sicherheits- und Assistenzsysteme in ein Paket und nennt es “Nissan Safety Shield”. Teil sind u.a. eine Bewegungs-Erkennung die zum Beispiel Objekte außerhalb des Sichtfeldes erkennt. Beim rückwärtigen rangieren nutzt dieses System die Daten der Parksensoren und der Heckklappen-Kamera und kann so vor einem Zusammenstoß mit Einkaufswagen, Kindern oder herannahenden Fahrzeugen warnen. Die Warnung erfolgt optisch im Display und akustisch.  Die einzelnen Funktionen lassen sich – sollte einem zum Beispiel der Spurhalte-Warner bei Landstraßenfahrt auf die Nerven gehen, auch deaktivieren.

 

Fotos im Artikel: Bjoern Habegger, Titelbild: auch

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

Ähnliche Beiträge

Original http://mein-auto-blog.de/erste-fahrt-der-neue-nissan-pulsar-78184/

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
07 Oct 2014

Paris 2014: Der DS als eigene Marke in Paris

Paris 2014: Der DS als eigene Marke in Paris

Der Citroen Ableger DS gab in Paris mit den Concept Cars Divine DS und “DS 3 Inès de la Fressange Paris Concept” einen Ausblick auf die Zukunft der Marke. Die DS Modelle heben sich durch ihr Design, Raffinesse, Liebe zum Detail, edle Materialen sowie Technologien hervor. Beim ersten Auftritt als eigenständige Marke auf dem Automobilsalon Paris stellte DS insgesamt 15 Fahrzeuge aus. Während der Divine DS die Zukunft der Marke zeigt, verkörpert das “DS 3 Inès de la Fressange Paris Concept” das gesamte Personalisierungspotenzial des DS 3. Dabei bestechen beide Fahrzeuge durch eine mutige Formgebung und Gestaltung sowohl Außen als auch Innen und der vielfältigen Personalisierungsmöglichkeit inklusive der besonderen Technologien für DS Kunden. Diese beinhaltet die neuen Xenon-Full-LED-Signatur, die mit ihrem neuen Richtungsanzeigern und Lauflicht eine weitere Premiere in dem Segment bieten und den neuen Motorisierungen, die leistungsstärker und effizienter sind. Dazu zählt der Benzinmotor THP 165 Stop&Start und die Motoren PureTech 130
und BlueHDi 120.

Gefällt mir:

Gefällt mirLade...

Ähnliche Beiträge

Simone Amores
Paris 2014: Der DS als eigene Marke in Paris

Autos waren schon immer meine Passion, aber erst vor ein paar Jahren fing ich damit an, auch darüber zu berichten. Als freie Online-Journalistin genieße ich die Zeit auf vier Rädern so oft es geht. Neben dem modeln und reisen surfe ich aber auch gerne auf der virtuellen Welle. Frei nach dem Motto: „Lieber dauernd online als ständig von der Rolle.“

06:46

Hinterlasse ein Kommentar

Original http://mein-auto-blog.de/paris-2014-der-ds-als-eigene-marke-in-paris-31271/

Created Dienstag, 07. Oktober 2014 Tags 2014 | Björn Habegger | citroen | DS | ds3 | Konzept | mondialautomobil | paris | Paris 2014 Document type Article
Categories Timeline Author Bjoern Habegger
04 Oct 2014

One night in Paris – Oder so.

229.000 Suchergebnisse kann google zur Suche: “One night in Paris” vorweisen und manche davon sind ein wenig schlüpfrig. Wenn ich in die “Stadt der Liebe” fahre, dann jedoch nur um dort den Automobil-Salon zu begrüßen. Oder so. Wobei sich mir der Sinn, in Paris einen Automobil-Salon zu veranstalten, eh nicht so richtig erschließt. Paris ist ...

Original http://mein-auto-blog.de/one-night-in-paris-oder-so-87011/

04 Oct 2014

Experten-Talk: Der neue smart

Forkritik Es gibt nur wenige Marken die derart Souverän mit der Kritik von Journalisten und Bloggern umgehen kann, wie die Marke smart. Okay, die Konzern-Mama Mercedes ist ebenso souverän, aber dann wird es echt eng. Als smart mir zu Beginn des Jahres den neuen smart vorstellte, in einer unscheinbaren Halle, tief im Süden der Republik, ...

Original http://mein-auto-blog.de/experten-talk-der-neue-smart-18685/

Created Samstag, 04. Oktober 2014 Tags 2014 | Automobilblog News | Björn Habegger | der neue smart | experten | H4 | Kritik | mondialautomobil | paris | Paris 2014 | smart | talk Document type Article
Categories Timeline Author Bjoern Habegger
03 Oct 2014

Vorschau: Großer Preis von Japan 2014

Am kommenden Wochenende startet die Formel 1 beim Grand Prix von Japan auf der Kultstrecke in Suzuka. Die extrem schnelle Linkskurve 130R, die legendären Esses, der bei Piloten und Fans gleichermaßen beliebte Kurs bietet die perfekte Kulisse für die nächste Runde im spannenden Titelduell zwischen den Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg. https://www.youtube.com/watch?v=HM2_BodCQHw

Original http://mein-auto-blog.de/vorschau-grosser-preis-von-japan-2014/

Created Freitag, 03. Oktober 2014 Tags Automobilblog News | Björn Habegger | formel 1 | pirelli | vorschau | youtube Document type Article
Categories Timeline Author Bjoern Habegger
03 Oct 2014

Paris 2014: Drei neue “Earth Dreams Motoren” bei HONDA

Der CR-V des Modelljahres 2015 wird ab Frühjahr nächsten Jahres mit einem neuen, noch kraftvolleren Dieselmotor erhältlich sein, der sich erstmalig mit einem effizienten Neungang-Automatikgetriebe kombinieren lässt. Auch äußerlich wartet der CR-V mit einigen Neuerungen auf. Besonders sportlich zeigt sich nach dem Facelift die Frontpartie des beliebten SUV: Neben Scheinwerfern, Kühlergrill und Nebelscheinwerfern wurden auch ...

Original http://mein-auto-blog.de/paris-2014-drei-neue-earth-dreams-motoren-bei-honda-51482/

 
01 Oct 2014

Top-Platzierung für Mitsubishi ASX im GTÜ Gebrauchtwagen-Ratgeber 2015

Gemeinsam mit dem Fachmagazin „Auto Zeitung“ hat die GTÜ – wie TÜV und DEKRA eine amtlich anerkannte Technik-Prüforganisation – den Gebrauchtwagen-Ratgeber für das Jahr 2015 herausgegeben. Einmal mehr zeigt sich darin die sprichwörtliche Qualität und Zuverlässigkeit der Mitsubishi-Produkte. In diesem Fall ist es das sportliche Crossover-Erfolgsmodell Mitsubishi ASX, das in die Phalanx der deutschen Premiummarken ...

Original http://mein-auto-blog.de/top-platzierung-fur-mitsubishi-asx-im-gtu-gebrauchtwagen-ratgeber-2015-2015/

29 Sep 2014

Nutzfahrzeug IAA 2014: Opel Vivaro

Weltpremiere des Vivaro Combi Auf der IAA für Nutzfahrzeuge feiert der Opel Vivaro als Kombi-Version seine Weltpremiere. Die zweite Generation des Kastenwagens bietet deutlich mehr Platz und zusätzliches Ladevolumen. Darüber hinaus kommt der praktische Wagen auch mit Doppelkabine und Plattform-Fahrgestell. Kastenwagen, Combi und die Doppelkabinen-Variante sind in jeweils zwei Karosserielängen, 4998 oder 5398 mm, als auch ...

Original http://mein-auto-blog.de/nutzfahrzeug-iaa-2014-opel-vivaro-49138/

Created Montag, 29. September 2014 Tags 2014 | Automobilblog News | Björn Habegger | iaa | nutzfahrzeug | Nutzfahrzeug IAA 2014 | opel | Vivaro Document type Article
Categories Timeline Author Bjoern Habegger