Current Article

11 Jul 2012
No Entries/Check Menu  

Hotel Radisson Blu – Strom für Elektroauto beim Aufenthalt inklusive

LadeinfrastrukturRadisson Blu Hotel- Gruppe bietet in Deutschland gratis Lademöglichkeiten für Elektroautos während der Hotelübernachtung.

“Nutzen Sie die Ladeinfrastruktur, die Ihnen die Radisson Blu Hotels in Deutschland bieten und füllen Sie in den Garagen und auf den Parkflächen unserer Häuser die Batterie Ihres Elektroautos wieder auf.” ist auf der Internetseite der Radisson Blu Gruppe zu lesen.

Das Aufladen ist im Hotelaufenthalt inkludiert- 9 Hotels der Gruppe setzen das Programm bereits um, 5 weitere folgen im Laufe des nächsten Jahres. Gemäß dem Motto der Gruppe: „Think Planet“, was heißt, dasVerantwortung für die Umwelt übernommen werden soll, soll der Autostrom auch Grünstrom aus erneuerbaren Energien sein.

Club Carlson Mitglieder können Gold Points auch unabhängig von einer Hotelübernachtung in pure Energie verwandeln- für 3 000 Punkte wird das Elektroauto an einer Ladestation der Hotels ebenfalls kostenfrei mit Strom versorgt.

Die Liste der teilnehmenden Hotels finden Sie hier.

greenmotorsblog.de – via ökonews.at & radissonblu.de

Original: Hybrid, Elektro, Gas, Brennstoffzelle … - greenmotorsblog.de

Created Mittwoch, 11. Juli 2012 Created by supertrouper Categories Timeline Tags Batterie | blu hotel | hotel gruppe | hotels | ladeinfrastruktur | radisson | Radisson Blu | RWE | SONSTIGES
Permalink

Mehr aus der Kategorie : Timeline

23 Sep 2014

Altautotreff @ Solitude 2014.09

Sauwetter! Wieder mal ins Wasser gefallen: der Altautotreffan der Solitude, das kultige markenoffene und zwanglose – übrigens auch in vielen anderen Städten der Republik jeweils am dritten Sonntag im Monat stattfindende – Zusammentreffen von Old- und Youngtimern. Trotzdem coole Karren: Psychedelisch und zum Kotzen knallig: Caprigrün trifft Milkalila. Schon mal einen Lappländer gesehen? Immer wieder schick: die Simca Aronde.

Alle Fotostrecken zum Altautotreff findet ihr bei formfreu.dehier. Ausserdem bei facebook.

Altautotreff

Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09

Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09

Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09

Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09Altautotreff @ Solitude 2014.09

#Altautotreff

Original http://www.formfreu.de/2014/09/23/altautotreff-solitude-2014-09/

23 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

radical14 (8), Test BMW M4-1558

BMW M4

Noch nicht erstelltBMW M4
Wahrscheinlich sind wir einfach: verdorben. Etwa von diesem Morgengruss, den ein kalter Gallardo-Motor entsendet. Oder von Jaguar F-Type Coupé R, das zur Begrüssung die Trompeten von Jericho erklingen lässt. Der M4 von BMW dagegen macht - nichts. Da startest Du die Maschine - und dass sie wirklich läuft, das hört man weniger als dass man es sieht (im Tourenzähler). Er setzt sich dann auch wie ein eingeschüchterter Ministrant in Bewegung, und wenn man das 7-Gang-DKG in der Automatik-Stellung belässt, dann rollt der Bayer so lieblich einher wie ein vom Opa gestossener Kinderwagen. Man könnte darob glatt vergessen, dass der M4 das sportlichste Gerät ist, das bei der weiss-blauen Marke derzeit im Angebot steht. «Spüren» kann man das einzig am Abrollkomfort, es würd' dem Bebe im Kinderwagen die Windel vom Hintern schütteln.
Es ist diese Zurückhaltung einerseits Schwäche, andererseits Stärke, Von allen Kontrahenten bei #radical14 ist der BMW, einmal abgesehen vom elektrischen Tesla und vom Volvo-Kombi, sicher das alltagstauglichste Gerät. Es kann also auch ganz brav, es hat einen anständigen Kofferraum, es hat Sitze, die auch auf längeren Strecken bequem sind, es hat ein feines Infotainment-System (siehe Mechtels Anhörung). Wer nicht dauernd mit dem Messer zwischen den Zähnen unterwegs sein will, darf, kann, der wird mit dem M4 glücklich werden.
Aber wir mögen es ja gern etwas sportiver - und da hat uns der M4 zu Beginn etwas enttäuscht. Wenn man so Herrenfahrer-mässig angast, also: schon flott unterwegs sein will, aber nicht gleich Rundenrekord fahren, dann, ja, dann. Hat man zuerst einmal ein bisschen ein Problem mit dem Sound. Der sehr monoton ist, mehr so: zu sehr gefüllter Kühlschrank im Hochsommer. Es ist weder Fisch noch Hase, weder Hund noch Vogel, er brummt, aber er röhrt nicht, er kreischt nicht, er freut nicht (siehe auch Ruchs Sound-Check).BMW M4
BMW M4
Und irgendwie hatten wir auch keine Freude am Getriebe: da knallst Du ihn hoch, erster, zweiter Gang geht noch gut, doch dann vom zweiten in den dritten gibt es eine eigenartige Unterbrechung, das ESP-Lämpchen leuchtet, die Kiste bricht derart zusammen, dass die Zähne dem Lenkrad bedrohlich nah kommen. Und da ist mir die Lust eigentlich schon vergangen.
Auf der Gasse ist das Fahrwerk fein. Zwar hart, aber halt schön klar definiert - der Pilot weiss, was passiert, auch wenn er an den Schalterchen rumdrückt, das Gerät scharf stellt. Man muss sich schon ziemlich dämlich anstellen, damit der BMW über die Vorderräder schiebt; andererseits muss man sich auch Mühe geben, dass er hinten kommt. Präzise Lenkung, für meinen Geschmack vielleicht etwas schwergängig, hervorragende Bremsen, perfekt zu dosieren. Und wenn Du den Anker werfen musst, dann geschieht das auch, dann ist man froh, dass die Gurten einen im Sitz behalten.BMW M4
BMW M4
BMW M4
BMW M4
BMW M4
Und ansonsten ist es halt so, wie es in einem BMW so ist: hervorragende Ergonomie, wunderbare Haptik, einwandfreie Verarbeitung, ausgezeichnete Materialien. Da kommt von den anderen Mitstreitern bei #radical14 keiner mit, auch nicht nur annähernd; die Annäherung der Bayern an die Perfektion dagegen ist wirklich beeindruckend. Die Frage darf aber sein, ob wir solches in einem Sportwagen wirklich suchen - oder ob ein bisschen mehr Seele, Emotion nicht vielleicht doch? Muss der Kofferraum wirklich perfekt ausgekleidet sein, wenn man am Sonntagmorgen mal noch einen Pass bezwingen will? Kommt es tatsächlich auf den perfekten Winkel an, in dem die Schalter für die elektrischen Fensterheber angeordnet sind, wenn man ein bisschen über Nebenstrassen wedeln will?
Aber: es war noch lauwarm. Irgendwie hatte ich den Draht noch nicht gefunden zum M4, 431 PS stark, er war mir zu lieb, zu freundlich, zu sehr der Alleskönner. Ein technisches Wunderwerk, die 3-Liter-Doppelturbo, der den doch 1,6 Tonnen schweren Bayern gemäss Norm mit 8,3 Literchen 100 Kilometer durch die Gegend bewegt. Und irgendwie stand ich da bei #radical14 auch ein bisschen allein mit meiner Einschätzung: zwar schwärmte jetzt niemand in den höchsten Tönen vom BMW, aber die anderen Jungs schienen recht zufrieden. Also, neuer Anlauf, die (nasse) Piste in Lignières. Die ersten zwei Runden noch verhalten, doch weil Fabian gesagt hatte, dass der Bayer erst bei hohen Drehzahlen so richtig Spass macht, liess ich es dann mal fliegen. Und siehe da: er kann es ja doch, der M4. Er tönt sogar gut, wenn man die entsprechenden Einstellungen an diesem kleinen Knöpfchen da bei der Schalterei vornimmt, dann röhrt er richtig, so ab 6000/min. Und er geht auch richtig, richtig gut. Wie gut das Fahrwerk ist, merkst Du erst dann, wenn Du selber am Limit bist; das Auto ist es dann noch lange nicht. Und das Getriebe ist auch gut, und Kraft hat er auch genug, unglaublich linear drückt er ab, der BMW.BMW M4
Wir wurden trotzdem keine Freunde, der M4 und ich. Für einen Sportwagen hat er mir einfach zu wenig Ecken und Kanten, zu wenig Charakter. Er ist ein Streber, er kann alles, man kann auch Brötchen holen fahren und sogar in die IKEA; er sieht auch noch gut aus, obwohl die Lackierung, die unser Proband hatte, vielleicht ein bisschen gar auffällig ist. Und deshalb irgendwie auch nicht zum M4 passt, der seine Qualitäten mehr so heimlich und still und leise entwickelt. Und genau das fehlt mir: der Knall. Der Schuss mitten ins Herz.
Ab 97'400 Franken kostet so ein M4; mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das unbedingt zu empfehlen ist, sind es dann schon 102'790 Franken. Und wie üblich bei den deutschen Premium-Marken, kann man doch noch gut einen Mittelklasse-Wagen an Sonderausstattungen dazu rechnen. Vom Preis her konkurriert der M4 bei #radical14 mit dem Tesla - von der Leistung her mehr mit der Corvette, die aber schon ab gut 80'000 Franken zu haben ist und den sechsstelligen Bereich gar nicht erreicht. Die Vette ist sicher nicht so perfekt wie der BMW, aber sie ist dafür fröhlicher, viel mehr ein echter Sportwagen - ein Kerl. Der M4 dagegen ist mehr so everybody's darling. Und das ist mir zu wenig.
#radical14, was es schon zu lesen gab:
- radical14 - warum?
- Mechtel is back.
- Der Sound-Check.
- Die Navis .
- Die Anhörung.
- Chalis Jaguar F-Type Coupé R.
Was andere über #radical14 und die entsprechenden Autos denken, kann man über die folgende Linkliste verfolgen:
Asphaltfrage
Chromjuwelen
Mein Auto Blog
Motorkultur
Passiondriving
V12media.
Und ja, wir erstellen dann noch eine Seite, auf der wir alles schön brav sammeln und überschaubar präsentieren.

Original http://www.radical-mag.com/forum/test-bmw-m4-1558/seite_1-2

23 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Rundumschlag in der Werkstatthölle

Viele haben gedacht nach dem Schraubermarathon vor der Automechanika macht der KLE erst einmal Urlaub von der Werkstatthölle. Geht aber leider nicht. Meine Vermieter wollen im Gewölbekeller am Wochenende ihren Geburtstag feiern und da muss ich den leerräumen und zudem für die Gäste den Weg zu meiner Werkstatttoilette frei machen. Bedeutet Großaufräumen in der Werkstatthölle die ganze Woche - stand eh mal an.

Angefangen habe ich in der Ecke, die der EuroHotRod jahrelang zugeparkt hat.

Werkstatthölle

Mir kam der Zufall zur Hilfe. Als ich in die Werkstatthölle fuhr kamen mir viele weiße Transporter entgegen mit ausländischen Kennzeichen. Moment. Die Rallye kenne ich. Sollte etwa wirklich? Ja - in dem Ort, in dem ich schraube ist die alljährliche allgemeine Sperrmüllabfuhr! Na das ist doch wirklich genau der richtige Zeitpunkt viel Rotz loszuwerden.

Sperrmüll

Da ich keinen Bock habe, mir den kompletten Kofferraum mit Kleinschrott zu versauen, stellte ich einen Kotflügel raus, dass ich Schrott zu verschenken habe.

Schrott

Und siehe da, eine halbe Stunde später warf ich allen möglichen Schrott in einen weißen Transporter. Heute Abend kommt er nochmal vorbei und holt den restlichen Schrott, den ich bis dahin noch rausgesucht habe. Bedeutet Platz.

Apropos Platz - will wer die Jaguar Sitze, die leider nicht in den EuroHotRod gepasst haben?

Jaguar Sitz

Jaguar Sitz

Jaguar Sitze

Sind aus einem Jaguar S-Type, Zustand mäßig, gebt mir ne Kiste Spezi und weg damit. Nur an Selbstabholer, je schneller, desto besser. Kein Reservieren, bis irgendwer mal irgendwann in der Gegend ist - wer als erstes kommt, bekommt die Sitze inkl. Rücksitzbank.

Zurück zum gestrigen Abend. Ist schon erstaunlich, was so alles wieder auftaucht, wenn man aufräumt - Framo Türscharniere zum Beispiel...

Türscharnier

Es sieht zwar für manche nicht so aus, aber ich finde, ich bin schon deutlich weiter gekommen.

Werkstatthölle

Ein großer Sperrmüllhaufen, 3 gefüllte Müllsäcke und ein glücklicher Schrottsammler - und ich werde weiter entsorgen. Es ist einfach dringend notwendig, das ewige Stolpern über Teile geht mir langsam wirklich auf die Nüsse...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/Werkstatt/rundumschlag-in-der-werkstatthoelle

23 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

ADAC Olper-Oldtimer Fahrt 2015 um den Pannenklöpper

Die 9. ADAC Olper-Oldtimer Fahrt um den Pannenklöpper statt fand am 20. September 2015 statt. Am Start in diesem Jahr waren wieder zahlreiche Young- und Oldtimer. Ob Porsche, Audi, Mercedes, BMW, VW  oder Opel - Die Reihen der deutschen Kulturgüter war voll bestückt. Eine kleine Auswahl zeigt euch die Bildergalerie zur Oldtimerrallye um Olpe.  

Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 16

Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 17

Informationen zu dieser Oldtimerrallye in Olpe findet ihr natürlich auf der Homepage zur Rallye.

Die Bilder wurden wieder einmal von unseren Strassenfotografen PhotoAHRT.de geschossen. Im Shop der Jungs findet ihr wie gewohnt alle Teilnehmer mehrfach. Einfach mal reinklicken! 

Die Germamotorkult Bilder zur ADAC Olper-Oldtimer Fahrt 2015 um den Pannenklöpper

 

Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 5Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 25Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 28Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 17Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 14Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 18Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 27Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 24Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 1Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 8Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 23Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 21Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 19Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 13Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 3Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 9Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 6Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 16Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 15Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 10Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 26Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 12Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 11Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 20Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 7Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 2Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 4Oldtimer Fahrt Olpe 2014 - 22

The post ADAC Olper-Oldtimer Fahrt 2015 um den Pannenklöpper appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/adac-olper-oldtimer-fahrt-2015-um-den-pannenkloepper/

Created Dienstag, 23. September 2014 Tags Bildergalerien | Oldtimer Olpe | Oldtimerrallye Document type Article
Categories Timeline Author Michael Peschel
23 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

good one, Ford Mustang-1557

Ford Mustang

Ford Mustang

Wenn ein neues Automobil in Los Angeles präsentiert wird, die erste Probefahrt auch noch mitten in der Stadt beginnt, dann sind die Befürchtungen jeweils gross, dass da nix G'scheites dabei rumkommen kann. So ein bisschen durchs Städtle gondeln, Dauer-Rotlichter, 24-Stunden-Rush-Hour. Doch Ford hat da einen Ausweg gefunden für den neuen Mustang, es ging ab West Hollywood zuerst ein bisschen nördlich, und dann irgendwann auf den Angeles Crest Highway. Die Gasse da hoch kannten wir nicht, aber wir nehmen sie gern in die Liste unserer Lieblingsstrecken auf: gut 25 Meilen wunderbares Geläuf bis zu Newcomb's Ranch, schön breit, null Verkehr, null uniformierte Freunde.

Und dazu den neuen Mustang mit dem 5-Liter-Motor und Performance Package. Das heisst: 435 PS, 542 Nm maximales Drehmoment, manuelles 6-Gang-Getriebe, Brembo-Eisen. Das ist eine wunderbare Kombinantion von Auto und Strasse, da geht es herrlich hoch und allerbestens wieder runter. Die Lenkung: angenehm präzis, nicht zu leichtgängig. Das Fahrwerk: relativ hart abgestimmt, aber gut gemacht. Nein, die hintere Starrachse vermisst niemand, der neue Mustang lässt sich jetzt tatsächlich wie ein modernes Fahrzeug bewegen - und wenn man sauber auf dem Gas bleibt, die Kurven wie gelernt unter Zug durchzieht, dann ist stärkste Serien-Ford aller Zeiten richtig, richtig gut. Früher, einst, da hat der Mustang den Piloten schnell einmal überfordert, da brauchte es neben Können auch noch viel Mut; die sechste Generation ist jetzt so gut wie der Fahrer. Und das wollen wir hier jetzt einmal als Lob stehen lassen...

Er ist zwar stolze 4,78 Meter lang und doch 1,92 Meter breit, der neue Mustang - und doch sieht er schön filigran aus. Nicht so bockig, grob wie sein wohl härtester Konkurrent, der Camaro von Chevrolet.

Ford Mustang
Ford Mustang

Das Design gefällt, erfreulich modern mit einem gerade noch erträglichen Anteil an Retro-Zitaten, schöne Brüche in den Linien, vor allem am hinteren Kotflügel, lange Haube, ein nicht zu dominantes Greenhouse, böse Lampen vorne, coole Laternen hinten, wie einst, aber jetzt in 3-D. Die nach aussen wandernden Blinker werden in Europa nicht erlaubt sein, aber das lässt sich sicher zurückbauen auf die US-Specs. Und ja: Farben. So ein roter Mustang fällt auf, das dunkle Grau wirkt mit den schwarzen Felgen ziemlich aggressiv, und dann gibt es auch noch ein ganz feines Dunkelblau, da wirkt er fast elegant, der neue Mustang.

Auch innen ist alles viel, viel besser wie einst. Wieder so ein bisschen Retro, aber nicht übertrieben, eine schön übersichtliche Mittelkonsole, feine Schalter, gute Alu-Applikationen.

Ford Mustang
Ford Mustang
Ford Mustang
Ford Mustang
Ford Mustang

Das Ganze sieht aufgeräumt aus, stellt den Piloten nicht vor Rätsel, der Gangstock liegt perfekt zur Hand, und das Lenkrad ebenfalls. Ok, wir hätten es gerne noch ein bisschen besser verstellbar, aber was nicht geht, geht halt nicht. Dafür sieht es gut aus, wieder: so ein bisschen wie einst, ohne deshalb geschmäcklerisch zu wirken. Gute Sitze von Recaro (zumindest beim Performance Package) - und die 2+2-Konfiguration darf man wie bei einem Porsche 911 als Erweiterung des Gepäckraums sehen. Der Kofferraum selber ist mit einem Volumen von 408 Liter für einen Sportwagen riesig; der Zugang dazu aber schmal und weit oben.

Als Antrieb gibt es in den USA einen 3,7-Liter-V6 mit 300 PS als Basis, der kommt aber (vorerst) nicht nach Europa. Und dann den häufig schon im Voraus in den Boden gestampften 2,3-Liter-Vierzylinder, Zusatzbezeichnung EcoBoost, mit 310 PS. Und schliesslich, als vorläufige Top-Motorisierung, den schon erwähnten 5-Liter-V8 mit 435 PS.  Alle Maschinen gibt es über 6 Gänge manuell geschaltet oder dann mit einer 6-Gang-Automatik. Gefahren sind wir den 4-Zylinder mit Automat und den V8 händisch.

Zum EcoBoost wollen wir gar nicht viel schreiben, oder, ein paar Worte doch. Er passt halt irgendwie nicht zum Charakter eines Mustang. Ja, klar, es geht um den Flotten-Verbrauch (die Norm-Verbräuche sind allerdings noch nicht bekannt), Ford muss das EcoBoost-Thema unbedingt in die Köpfe der Kunden prügeln, und so ein 5-Liter-V8 ist halt schon nicht mehr wirklich zeitgemäss. Aber der 4-Zylinder tönt halt nicht. So rein gar nicht. Und wenn, dann mehr so wie ein Transit. Wahrscheinlich eignet er sich so zum entspannten Cruisen bestens, dies am besten dann im Cabrio. Durchzug ist gut, 434 Nm bei 3000/min sind eine anständige Ansage, doch im eher altertümlich ausgelegten Automat versandet die Kraft wie in einem ausgeleierten Strumpfband. Ford sagt: «on the long run» wird dieser Antrieb der meistverkaufte werden.

Ford Mustang

Der 5-Liter-V8 ist da viel besser; ist unsere natürlich ganz subjektive Empfindung. Da ist Dampf schon aus dem Keller, auch wenn das maximale Drehmoment von 524 Nm erst bei 4250/min anliegt. Und der Sound ist halt viel besser. Nein, es ist nicht das typische V8-Blubbern, der kurzhubige Motor verlangt mehr so nach Drehzahl, doch das ist halt sportlicher, also fröhlicher, also fahrspassiger. Man will ihn bei Laune halten, diesen Antrieb, die Schalterei erfodert doch ziemlichen Kraftaufwand im Unterarm und im Bein, ist folglich nix für Warmduscher, und das ist gut so. Wieder einmal mögen wir bemerken, dass man als Pilot aufmerksamer zugange ist, wenn man nicht mit Paddels rumbastelt, sondern das Rührwerk händisch bedient, aber das denken wir wohl konservativ. Man kann das alles noch schärfen, von «Normal» auf «Sport +» und dann auch noch auf «Track» schalten, aber gerade mit dem manuellen Getriebe haben wir jetzt die ganz grossen Unterschiede nicht herausspüren können. Damit der neue Mustang dann hinten kommt, muss man schon mutwillig daran arbeiten; am besten, schnellsten ist die saubere Linie.

Der Beifahrer hat bei der eher flotten Fahrweise auf unserer Probefahrt dann noch den Dachhimmel heruntergerissen. Auf der folgenden Geraden konnte er ihn dann wieder montieren, und ja, es war ein Vorserien-Fahrzeug. Aber die Qualität der Verarbeitung muss sich dann noch weisen, aber wir weisen in diesem Zusammenhang gern auf die (noch nicht offiziellen) Preise hin: der 2,3-Liter-EcoBoost wird unter 40'000 Franken kosten, der 5-Liter-V8 unter 44'000 Franken. Das muss man dann mal in Relation setzen: der Camaro kostet mindestens 49'900 Franken. Ein RCZ-R von Peugeot kostet mindestens 51'900 Franken. Für den neuen Audi TT muss man mindestens 48'200 Franken zum Händler bringen - und dann erhält man 184-Diesel-PS. Und Frontantrieb. Cayman, F-Type-Coupé, 4er-Coupé - alles viel,viel teurer. In den USA gibt es den Basis-Mustang übrigens ab 24'995 Dollar...

Fazit: mit dem neuen Mustang hat Ford ein wirklich gelungenes Gerät geschaffen. Um Meilen besser als der Camaro. Und im Verhältnis Preis zu Leistung den europäischen Konkurrenten um gleich ein paar Kilometer voraus. Da den Berg hoch zur Newcomb's Ranch würd wohl auch ein 911er den Mustang nicht wirklich distanzieren. Obwohl der Ford als V8 knapp 1,7 Tonnen schwer wiegt. Wir ziehen gerne den Hut vor der 6. Generation des Mustang. Good one, ehrlich.

Mehr Ford gibt es in unserem Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/ford-mustang-1557/seite_1-2

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
23 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   T Sälzle und M Haub  

18. Leo-Motor Classic

Bei regenfreiem Sonntagvormittagshimmel starteten um die 60 historische Fahrzeuge zur diesjährigen Leo-Motor Classic auf dem Marktplatz in Leonberg. Wie in den vergangenen Jahren gab es eine Rundfahrt von zirka 80 km. Alles dabei: von der rennsemmligen Fiat-Knutschkugel, dem NSU Prinz, Vorkriegsschiffen bis zum Youngtimer-Jetta. Schöne Fachwerkkulisse. Damit jeder wußte, welches Auto gerade losfährt, waren zwei Fachleute am Start: die Leonberger Rennfahrer-Legende Eberhard Mahle und Porsche-Designer Tony Hatter präsentierten die Abfahrt.

Werbegemeinschaft
Faszination Altstadt Leonberg e.V.

18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic

18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic

18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic

18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic18. Leo-Motor Classic

Original http://www.formfreu.de/2014/09/23/18-leo-motor-classic/

23 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Alles Mayo?, Vencer Sarthe 2032

Vencer Sarthe

Holländer mögen Mayonnaise - und offenbar auch schnelle Autos. Der Vencer Sarthe mit 622 PS ist der Beweis dafür.

Im Jahr 2010 hat die kleine Schmiede Vencer aus den Niederlanden (rund 100 Kilometer von Amsterdam in einem Ort Namens Vriezenveen) einen ersten Prototyp ihres Supersportwagens vorgestellt. Im kommenden Jahr rollt nun die Serienversion unter dem Namen Vencer Sarthe an den Start. Der Zweisitzer baut auf einem Hybrid-Chassis aus Stahlrohren, Aluminium-Strukturen in Wabenbauweise und einem hinteren Hilfsrahmen auf. Die Karosserie besteht aus Verbundmaterial und der mächtige V8 mit 6,8 Liter Hubraum sitzt als Mittelmotor vor der Hinterachse. Wiegen soll der 451 cm lange und 198 cm breite Sarthe 1390 kg, 55% des Gewichts sollen auf der Hinterachse liegen. Der V8-Motor mit Kompressor könnte aus der Corvette ZR1 stammen, allerdings ist diese Information nicht bestätigt. Sicher ist, dass ein manuelles Sechsganggetriebe verbaut ist und dass der Vencer sauschnell ist. In 3,6 Sekunden soll der Wagen aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen, Schluss mit Vortrieb soll erst bei 338 km/h sein. Natürlich gibts eine mächtige Bremsanlage mit Achtkolbenzangen an der Vorderhand. Allerdings wohl nicht lange, der Tank fasst lediglich 65 Liter. Es gibt auch einen Preis für das nur auf Bestellung gefertigte Fahrzeug. 270'882 Euro (Holländer rechnen bei solchen Beträgen offenbar ganz genau) soll der Vencer Sarthe kosten - ohne Steuern notabene. Zum Design mögen wir uns nicht äussern - aber die Zahl der Personen die sich den Vencer wegen der Optik kaufen dürfte überschaubar sein.

Alles Mayo?, Vencer Sarthe 2032

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/vencer-sarthe-2032/seite_1-2

22 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Pimp my rice, Volkswagen Touareg 2033

Volkswagen Touareg

Wenn die Weltpremiere eines Fahrzeugs in China stattfindet ist ziemlich klar, auf welchen Markt der Hersteller schielt. Aber den überarbeiteten VW Touareg kann man auch bei uns kaufen.

Gefahren sind wir den «neuen» Touareg leider nicht. Da war noch zu viel Arbeit mit #radical14. Aber dennoch möchten wir nicht unerwähnt lassen, dass man das SUV ab Ende Oktober bei uns kaufen kann. Und das zu Preisen ab 66'900 Franken, doch dafür wird es höchstens die Stierkämpfer-Version geben und keinesfalls die Nobel-Version mit Diesel-V8 wie auf nebenstehendem Bild. Natürlich hat man die Qual der Wahl bei den Motoren: von 204 bis 340 PS ist im VW fast alles zu haben, was der Motorenbaukasten des Konzerns hergibt. Natürlich auch eine Hybridversion mit 333 PS. Neu ist auch: die Front, am Heck hingegen ist kaum ein Unterschied zum seit April 2010 in Bratislava gebauten Touareg der zweiten Generation zu erkennen. Ach ja, alle haben jetzt Bi-Xenon-Scheinwerfer serienmässig an Bord und - ganz wichtig - die Auspuffendrohre gibts jetzt in Chrom.
Mehr Volkswagen gibts im Archiv.

Pimp my rice, Volkswagen Touareg 2033

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/volkswagen-touareg-2033/seite_1-2

22 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Maic Schulte  

“US Car Season Closer” auf Zeche Leopold

Ankunft - II

Am vergangenen Sonntag fand zum zweiten Mal das US Car-Treffen auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Leopold in Dorsten statt. Dank halbwegs gescheitem Wetter und freiem Eintritt für Fahrer und Besucher, füllte sich das Gelände rund um den Förderturm stetig mit US-Cars jeglicher Art.

Gegen 15h war das Gelände nahezu bis auf den letzten Parkplatz gefüllt und man hatte zudem das Gefühl, dass sich kaum ein Dorstener dieses Schaulaufen der US-Boliden entgehen lassen wollte.

Speziell hierüber werden sich nicht zuletzt die vor Ort ansässigen Gastronomen gefreut haben, die dieses Treffen schon im Vorfeld nach Kräften unterstützt haben. So hat zum Beispiel jeder Fahrer bei der Einfahrt aufs Gelände einen Kaffen-Bon erhalten, welchen er den ganzen Tag über in der Factory Dorsten – ebenfalls auf dem Zechengelände angesiedelt – einlösen konnte.

Gerade dies dürfte so manchem Fahrer ungewohnt vorgekommen sein, heißt es doch gar nicht selten Zahlemann & Söhne. Sprich die Fahrer müssen auf vielen Treffen dafür bezahlen, dass die Leute sich unentgeltlich ihre Fahrzeuge anschauen können. Ein Umstand, der so manchem Besucher der einschlägigen US Car Treffen gar nicht bewusst ist. Schön zu sehen, dass dies in Dorsten komplett anders und zudem extrem vorbildlich gelöst worden ist.

Ich denke mir, dass speziell dieser Umstand dafür sorgen wird, dass so mancher Fahrer nur zu gerne an den Treffen in 2015 teilnehmen und den Tag in Dorsten in guter Erinnerung behalten wird.

Das eine oder andere Foto ist bei dieser Veranstaltung natürlich auch entstanden und letztendlich hatte ich die Qual der Wahl, welches der knapp 300 Fotos denn Einzug in die aktuelle Bilder-Strecke halten soll. Entschieden habe ich mich zu guter Letzt für nicht weniger als 44 Bilder, die Eure Flatrate gleich mit knapp 16 MB belasten werden :-)

Viel Spaß!

305 oder 302Auf gehtsRed DashboardYellow Bird1970 Chevy Nova 496AlleeIllinois 1940Long SlideMonkeyDodge ChargerAlt und NeuElectra 225Hot Wheels - Silver EditionChevy NovaFord Mustang - For SaleFairlane 500AnkunftShifterBanditGTDashboardBlackMustang DashboardBlue VanYellow La SalleRAM itBrothersSee you in New YorkTorqueBuick RivieraThe Red OneLa SalleChrysler & ExcavatorEinkaufswagenEisen vor EisenFeinkost AlbrechtJEEPNew Mustang - New ChargerOld DodgeZweimal RotVon oben betrachtet - IVon oben betrachtet - IIIVon oben betrachtet - II

Original http://www.1001cars.de/wordpress/?p=4175

22 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Sparfüchse, Franzosen-Sparfüchse 2031

Citroen C4 Cactus Airstream
und Renault Eolab

Sparfüchse, Franzosen-Sparfüchse 2031

Wenn zwei dasselbe tun, ist das nicht das gleiche. Dieser alte Spruch gilt ganz besonders für die zwei Sparmodelle, welche Citroën und Renault an der Autoshow in Paris Anfang Oktober vorstellen werden. Die neuen Modelle sollen pro 100 Kilometer zwei Liter (Citroën) oder gar nur einen Liter (Renault) verbrauchen. Klar, das gibt es in Form des Volkswagen XL1 ja schon. Und, das Teil kann man ja sogar kaufen, sofern einem die finanziellen Mittel zur Verfügung stehen. Aber, vom Nutzwert her ist der zweisitzige XL1 weit von der Alltagstauglichkeit eines Citroën C4 Cactus entfernt.

Beginnen wir also mit dem Modell, welches unserer Ansicht nach ziemlich bald auf den Markt kommen könnte, dem Citroën. Natürlich bedient man sich bei PSA den üblichen Tricks, um den Verbrauch zu senken. Sehr schmale Leichtlauf-Reifen und Kameras statt konventioneller Aussenspiegel. Auch wenn man die elektronischen Rückspiegel derzeit in der Schweiz gar nicht zulassen kann. Natürlich spielt beim Citroën auch die Gewichtsreduktion eine grosse Rolle. Der eh schon leichte C4 Cactus erhielt eine neuerliche Schlankheitskur.

Die Reduktion um 100 kg gegenüber dem Serienmodell (knapp 1000 kg) gelingt allerdings nur durch den Einsatz teurer Materialien wie Aluminium und Verbundmaterial. Trotzdem, wenn das Teil wirklich nur 865 kg wiegen sollte, ziehen wir den Hut. Denn der «Airflow» bekommt ziemlich viel Zusatzgewicht aufgebrummt. Neben dem Dreizylinder-Benziner werden auch noch Druckflaschen für Pressluft montiert. Genau, Citroën zieht die Hybrid-Air-Technologie weiter. Dieses System setzt auf Luft statt Lithium. Statt Akkus zu laden und mit der elektrischen Energie einen Strommotor zu betreiben wird einfach Luft gespeichert und mittels einer Pumpe zum Antrieb genutzt. Das soll das System zwar nicht ganz so effizient wir herkömmliche Hybridsysteme machen - aber viel billiger. Mit einer ausgefeilten Aerodynamik soll der Citroën auf einen Durchschnittsverbrauch von zwei Liter (Benzin) pro 100 Kilometer kommen.

Sparfüchse, Franzosen-Sparfüchse 2031

Renault Eolab

Sparfüchse, Franzosen-Sparfüchse 2031


Citroën C4 Cactus Airflow 2L

Einen anderen Weg geht Renault mit dem Versuchsfahrzeug Eolab. Zwar ist auch dort ein Dreizylinder-Benziner mit an Bord, doch er wird «konventionell» mit einem Elektromotor gekoppelt. Mit einer Akkuladung (6,7 kWh) soll der Renault 60 Kilometer weit kommen und rein elektrisch bis zu 120 km/h schnell sein. Die Basis des Eolab ist eigentlich der Renault Clio. Diesem wurde aber eine massive Abmagerungskur verschrieben. Satte 400 kg leichter soll der Eolab sein und nur 955 kg wiegen. Trotz des aufwändigen Hybridsystems mit Akku's und Elektromotor. Das geht natürlich nur, wenn man ziemlich teure Materialien einsetzt. So besteht das Dach des Eolab aus Magnesium und wiegt nur 4,5 kg. Gespart wird auch bei der Verglasung. Die Scheibendicke beträgt nur 3 Millimeter, knapp zwei Millimeter weniger als eine Standard-Scheibe. Und: die Heckscheibe besteht gar aus sehr leichtem Kunststoff. Zudem kann sich der Renault klein machen. Dank Luftfederung senkt sich die Karosserie bei Tempi über 70 km/h um bis zu 25 mm ab.

Sparfüchse, Franzosen-Sparfüchse 2031

Renault Eolab

Sparfüchse, Franzosen-Sparfüchse 2031

 

Sparfüchse, Franzosen-Sparfüchse 2031
Sparfüchse, Franzosen-Sparfüchse 2031
Sparfüchse, Franzosen-Sparfüchse 2031

Es ist schon klar zu erkennen: Luftfederung, Magnesium und jede Menge Akku's - das kann nicht billig werden. Zudem sieht der Renault noch wie ein Versuchsträger aus. Das futuristische Interieur ist elegant, dürfte es so aber nicht in die Serie schaffen - aus Kostengründen.

Welches dieser Sparwunder kommt also zuerst auf den Markt? Ziemlich sicher der eher konventionelle Citroën, denn die Technik ist bereits vorhanden und der Materialmix scheint bezahlbar. Und das ist der Punkt bei Kompaktautos mit alternativen Antrieben. Werden sie zu teuer, kauft sie niemand. Und das kann ja nicht der Sinn der Sache sein. Nur um auf Ausstellungen mit Öko-Autos gut dazustehen lohnt der Aufwand nicht. Nicht alle Hersteller haben eine Kriegskasse wie der VW-Konzern. Deshalb ist davon auszugehen, dass beide Modelle irgendwann in Serie gehen. Bleibt die Frage nach dem Fahrspass. Und da wirds: schwierig.

Zudem sei die Frage gestattet ob sich der ganz technische Aufwand lohnt. Denn jede Komponente, die zusätzlich in ein Auto kommt ist grundsätzlich ein Hort für Fehler und Pannen. Obs also all die Systeme braucht, wenn man schon heute mit einem völlig konventionellen Auto mit unter vier Liter pro 100 Kilometer aus kommen kann (unser Dauertest-Citroën, ein C4 Cactus 110 beweist das gerade), ist eine Frage, die man in diesem Zusammenhang stellen muss. Aber, und das muss man dem mächtigen VW-Konzern zu Gute halten: sie haben den 1-L-Auto angeschoben. Und nur dank solcher Innovationen bewegt sich auch die Konkurrenz. Sogar die in Frankreich.

Mehr Renault und Citroen gibts im Archiv.

Sparfüchse, Franzosen-Sparfüchse 2031


Renault Eolab

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/franzosen-sparfuechse-2031/seite_1-2

 
22 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Auto Plaza Dank X Hyper Forged

Auto Plaza Dank X Hyper Forged

スーパーカーやハイエンドスポーツカーを得意とするショップ「オートプラザ・ダンク」と、ホイールブランド「ハイパーフォージド」のコラボレーションによるPVが完成。アヴェンタドール×2、ムルシエラゴSV、そして991カレラSカブリオレが登場します。足元はもちろん全車にハイパーフォージドをフィット。迫力の走行シーンと先端のカスタムスタイル。その双方が愉しめる欲張りなPVです。

“Auto Plaza Dank”, a customize shop that specializes in supercars and other high-end sports cars, has collaborated with a wheel-brand “Hyper Forged” and produced this PV. The cars featured in the PV are two Lamborghini Aventadors, one Lamborghini Murciélago SV and one Porsche 911 Carrera S Cabriolet, all of them wearing Hyper Forged wheels. Enjoy the exciting driving footage as well as witnessing the latest design of the wheels.

---------------------------------------------------

Director / Film / Edit / Grade : Luke Huxham
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Auto_Plaza_Dank_X_Hyper_Forged.html

22 Sep 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Bericht/Bilder Altautotreff Darmstadt September 2014

So langsam beginnt die Schmuddelwetterzeit. Der gestrige Sonntag war verregnet, deshalb traf man auf dem Altautotreff in Darmstadt eher Stammgäste.

Altautotreff Darmstadt September 2014

Was nicht bedeutet, dass das ein verschwendetet Sonntag war - im Gegenteil. War eine schöne Runde, Gespräche über die gerade abgelaufene Automechanika und die anstehende Veterama waren die Hauptthemen.

Altautotreff Darmstadt September 2014

Und das Wetter hatte etwas Erbarmen, verschonte den Burger King Parkplatz während der ersten Stunde vollkommen von Regen.

Altautotreff Darmstadt September 2014

Altautotreff Darmstadt September 2014

Als der Regen dann doch einsetzte, entschied sich der Hauptteil, darunter auch ich, sich für den Heimweg. Selbst wenn es schneien wird - wir werden uns selbst im Winter am 3. Sonntag in der Kasinostraße treffen.

Der nächste Altautotreff ist am 19.10.2014 - der letzte in diesem Jahr um 17 Uhr, danach wieder zur Winterzeit schon um 15 Uhr.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/bericht-bilder-altautotreff-darmstadt-september-1?blog=14