Current Article

27 Jul 2012
No Entries/Check Menu  

Holden Commodore EV – 1886 km in 24h mit Batteriewechseltechnologie *VIDEO*

ElektroautoDas Flagschiff des australischen Automobilherstellers Holden hat als Elektroauto einen Reichweitenrekord aufgestellt.

Der Commodore ist das Flagschiff von Holden, im Übrigen eine Tochtergesellschafft von General Motors. Ursprünglich nur mit V6 und V8 Motoren ausgerüstet wurden 7 Fahrzeuge, 2 Kombis und 5 Limousinen, an den Umrüster EV Engineering übergeben. Das Start-Up Unternehmen aus Melbourne rüsteten die Fahrzeuge in vollwertige Elektroautos um die gerade einmal 140 kg mehr wiegen als die konventionell angetriebenen Varianten.

Zudem sind die Elektroautos nach der Umrüstung „Better-Place-Ready“, sprich die Batteriewechseltechnologie von Better Place wurde ebenfalls verbaut. Damit schaffte einer der Commodore EV innerhalb von 24 Stunden eine Reichweite von 1886 km zu erreichen. Damit wäre der Rekord des Renault Zoé von vor ein paar Monaten eigentlich eingestellt, die Fahrt des Holdens wurde jedoch nicht offiziell gewertet. Eine offizielle Rekordfahrt könnte aber bald stattfinden.

Der verbaute Elektromotor verfügt über eine Leistung von 145 kW / 197 PS und über ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Damit soll der Sprint von 0 auf 100 km/h innerhalb von 8,5 Sekunden erfolgen können. Die Reichweite liegt bei aktuell üblichen 160 km.

Zunächst sollen die 7 Fahrzeuge getestet werden, anschließend möchte EV Engineering die Technologie als Nachrüstsatz auf den Markt bringen.

greenmotorsblog.de – via news.com.au

Original: Hybrid, Elektro, Gas, Brennstoffzelle … - greenmotorsblog.de

Created Freitag, 27. Juli 2012 Created by Thomas Categories Timeline Tags Better Place | elektro- | Elektroauto | EV Engineering | Holden | Holden Better Place | Holden Elektroauto | stet | v8 motoren
Permalink

Mehr aus der Kategorie : Timeline

20 Nov 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Rotlichtbezirk auf Malibu

Ich will ja immer meinen Fahrzeugen ihre ursprüngliche Identität nehmen. Ich liebe die dummen Fragen, wenn Leute tatsächlich nicht wissen, vor welchem Fahrzeug sie stehen. Gut geht das über die Leuchten. Der Titan braucht also andere Heckleuchten.

Ich ging diesmal einen anderen Weg diese auszusuchen. Ich habe im Fusselforum einen Suchthread eröffnet und einfach einmal nachgefragt, was die User gerade so schlachten. Denn eigentlich ist es am Einfachsten, wenn man auch das Blech rund um die Rückleuchten mitbekommt. Das Motto: Lassen wir den Zufall entscheiden, was gerade im Angebot ist und nicht gezielt nach Rückleuchten googeln. Es wurde viel angeboten/diskutiert, was passen würde, bis ein Angebot kam, das ich, wenn alles klappt, annehmen werde.

Rotlichtbezirk auf Malibu

Erster Gedanke: Porno! Das ist 70er Jahre Amitrash. Die muss ich haben. Sie stammen von einem Chevrolet Malibu Classic.

Malibu

Zwar nicht das Blech drumrum dabei, dafür stimmt der Kurs - und zufälligerweise ist die Höhe zu den Escort Leuchten einigermaßen identisch. Natürlich sind die breiter, bedeutet, das Kennzeichen muss nach unten, aber das ist ja "business as usual". Die Leuchten sind auch die Version für Europa, haben also E-Prüfzeichen. Das ist nicht selbstverständlich für amerikanische Rückleuchten.

Wermutstropfen: Es fehlen die Halterungen für die Birnen.

Rotlichtbezirk auf Malibu

Die Halterungen sind Bestandteil des Kabelbaums und den will der Verkäufer bei "unserem" Tarif nicht rausrücken. Das verstehe ich.

Lampenfassungen

Aber ich habe Rückleuchten im Fundus, da sind die Halterungen ähnlich aufgebaut, ich hoffe, ich kann das umfummeln. Und ich weiß, wo noch mehr dieser Fassungen liegen. Da werden wir durchprobieren. Wenn das steht, ist das ein Samstag Fummelarbeit, dann sind die drin, notfalls klebe ich sie mit Sikaflex rein.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/rotlichtbezirk-auf-malibu

20 Nov 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Offen, Lexus LF-C2 Concept 2076

Lexus LF-C2 Concept

Um Schowcars war Lexus noch nie verlegen. In L. A. an der Autoshoe gabs das LF-C2 Concept zu sehen, ein 2+2-sitziges Cabrio.

Länge 471,5 cm, Breite 184 cm und Breite 138,5 cm. Das sind so ziemlich die einzigen Hardfacts, die uns zum neusten Konzeptauto von Lexus erreicht haben. Sonst reduziert sich die Pressemeldung aufs übliche. Ein Beispiel gefällig? «Wir fühlten uns angezogen und inspiriert von allem, was die Schönheit des Lichts einfängt», sagt Yasuo Kajino, Chefdesigner des LF-C2. «Wenn man etwas ins richtige Licht rückt, sehen es die Leute auf eine Weise wie nie zuvor.»
Ach ja, vier Sitze sind montiert. Irgendwie gibt es zu diesem Auto auch nicht viel mehr zu sagen, ausser vielleicht das der Wagen die künftige - laut Lexus noch schärfere - Designsprache verkörpern soll. In der Bildergalerie gibts alle derzeit verfügbaren Fotos.
Mehr Lexus gibts im Archiv.

Offen, Lexus LF-C2 Concept 2076

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/lexus-lf-c2-concept-2076/seite_1-2

19 Nov 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Back on the road

Fahrzeugwechsel. In der Vorhölle habe ich umrangiert. der Benz von Andi kam auf den Stellplatz, der Titan temporär davor. Das geht nur so lange gut, bis mein Vermieter kommt, aber Dienstagabends treibt der Sport.

Vorhölle

Dann ging es an den Beifahrersitz. Das ging relativ fix, denn ich konnte das Unterteil vom ursprünglichen Fahrersitz verwenden, die waren identisch, ich musste nur einen Bolzen umschrauben, der den Aufbau klappbar / nicht klappbar unterscheidet. Beim Beifahrersitz ist es mir vollkommen schnuppe, wenn der ein paar cm weniger nach hinten geht.

Sportsitze

Der Verkäufer, von dem ich die Sitze ersteigert hatte für einen Euro, hatte offenbar eine Katze - überall Tierhaare. Ich muss den Sitz dringend ausbürsten und aussaugen. Das ist echt eklig.

Dann hieß es ausladen, was so drin war und einladen. Ich habe die nicht passenden Alus mit Reifen eingeladen und die Felgen, die draufsollen.

Räder

Das muss ich jetzt ummontieren lassen. Sind die Sommerräder. Aber irgendetwas muss ich ja draufschrauben, wenn ich die Winterfelgen entrosten will, bevor ich da die neuen Winterpneus aufziehen lasse.

Und dann ging´s auf die erste richtige Fahrt nach der Motorreparatur.

Focht Titan

Der Bock läuft wieder gut. Scheint soweit alles in Ordnung zu sein. Wurde echt Zeit, der Winter naht.

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/back-on-the-road

19 Nov 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Fashion-Cowboy, Fahrbericht Fiat 500X 2075

Fahrbericht Fiat 500X

Fashion-Cowboy, Fahrbericht Fiat 500X 2075

Der Fiat 500 ist noch lange nicht tot. Die Italiener schieben eine Version nach der anderen des Kult-Flitzers an den Start. Mit dem ursprünglichen Modell haben die neuen 500er zwar in etwa so viel zu tun wie eine Miss-Wahl mit der Frauenrechtsbewegung, aber das interessiert den Denker und Lenker des Konzern Sergio M. überhaupt nicht. Das ist auch gut so, denn Innovation war ja in den letzten Jahrzehnten nicht gerade die grosse Stärke von Fiat. Mit den Modellen rund um den Cinquecento hat sich das geändert. Klar, der 500L ist zwar ein tolles Alltagsautomobil, aber schön - ja, schön ist definitiv anders. Und jetzt also der Fiat 500X, also ein Jeep Renegade im Fiat-Kleid. Also, so einfach ist es natürlich nicht. Denn eigentlich ist der Jeep Renegade ja ein Fiat mit Jeep-Trimm. Man merkt, der FCA-Konzern mischt ordentlich durch. Italienischer, Chic, robuste US-Technik, man verliert so langsam die Übersicht.

Also der Reihe nach. Der Crossover oder Kompakt-SUV 500X ist definitiv kein kleines Auto. Mit einer Länge von 425 cm ist er so gross wie der  brandneue Mazda CX-3. Oder etwas grösser als ein Mini Countryman (411 cm). Damit ist klar, Fiat steigt mit dem 500X eine Klasse auf. Aber, das Aufblasen hat optisch deutlich besser geklappt als beim 500L. Gut, das war so schwer auch nicht. Trotzdem, der X wirkt stimmig, breitbeinig steht er auf dem Asphalt, der macht was her. Fünf Türen, das ist praktisch, Allrad im Winter auch. Und, man hat wirklich Platz im knapp 180 cm breiten Fiat. Vorne richtig üppig, hinten ordentlich viel Raum. Und vor allem, es gibt genügend Kopffreiheit. Was auch auffällt. Der Fiat ist innen ziemlich edel gemacht. Klar, in Turin hat man uns nur die edelsten Modelle für die ersten Testfahrten zur Verfügung gestellt. Aber trotzdem, das sieht alles ganz prima aus. Wobei Optik nicht immer dem Nutzwert zuträglich ist. das merkt man zum Beispiel beim analogen Tacho. Die kurzen Zeiger enden vor der Skala. Das heisst, man muss sich ganz schön konzentrieren wenn man das Tempo richtig ablesen will. Das ist in der heutigen Zeit der Radarfallen-Exzesse ganz schön - ermüdend.

Fashion-Cowboy, Fahrbericht Fiat 500X 2075
Fashion-Cowboy, Fahrbericht Fiat 500X 2075

Fahren tut der Fiat auf alle Fälle wunderbar. Mit einem Radstand von 257 cm kommt der Fahrkomfort auch deshalb nicht kurz, weil man auf eine sehr offroadtaugliche, aber auch brettharte Abstimmung des Fahrwerks verzichtet hat. Die Seitenneigung der Karosserie ist in schnell angegangenen Kurven zwar beachtlich, trotzdem fühlt man sich immer wohl. Auch, weil die Lenkung feinfühlig genug arbeitet und die Sitze genügend Seitenhalt bieten. Und, die Sitzflächen sind für einmal lang genug, das Melkschemel-Sitzgefühl gibt es im 500X nicht. Zum Glück. Die Ausstattung ist sehr komplett, Assistenzsysteme, Komfort-Features, alles ist da. Und sogar ziemlich logisch angeordnet. Das haben wir bei Autos aus Turin auch schon anders erlebt. Bei den Triebwerken gibt es keine Überraschungen. Ein Benziner in zwei Leistungsstufen (1,4 Liter Turbo mit 140 oder 170 PS, und zwei Diesel mit bis zu 150 PS sorgen für den Vortrieb. Und da ziemlich gut, denn Fiat ist nicht wirklich leicht. 1425 kg (DIN) sind es mindestens, der grosse Diesel mit Allrad wiegt gar 1600 kg. Das ist eine Menge Holz.

Fashion-Cowboy, Fahrbericht Fiat 500X 2075
Fashion-Cowboy, Fahrbericht Fiat 500X 2075
Fashion-Cowboy, Fahrbericht Fiat 500X 2075
Fashion-Cowboy, Fahrbericht Fiat 500X 2075
Fashion-Cowboy, Fahrbericht Fiat 500X 2075

Eine Spezialität hat man in Turin dann doch noch auf Lager. Es gibt den 500X auch mit einer Neunstufen-Automatik und Allrad. Entweder in Kombination mit dem stärkeren Benziner oder dem grossen Diesel. Wir wissen nicht genau, wieso man mittlerweile neun Gangstufen braucht. Wohl, weil mittlerweile jedes Milligramm an CO2-Einsparung wichtig ist. Nicht der Umwelt zuliebe, sondern weil es sonst an die Geldbörse der Hersteller geht. Wir empfanden die Automatik in Verbindung mit dem Diesel als durchaus angenehm. Trotzdem hätten wir uns gewünscht, dass die Kombination von Motor und Getriebe etwas spontaner ansprechen würden. Das Ganze wirkt etwas träge. Das kann  man zwar mit der Aktivierung der «Sport»-Funktion ändern, aber dann dreht der Motor einfach immer viel zu hoch, bis der nächste Gang eingelegt wird. Man könnte ja auch per Hand über die Schaltwippen am Lenkrad eingreifen. Und das erinnert uns dann schwer an unsere Jugend. Damals, im Spielsalon, als wir die Flipper-Könige waren. Denn wenn man die neuen Gänge von Hand sortieren will, muss man die Wippen in einer Kadenz bewegen...

Fiat nennt für den Diesel mit 140 PS, Allrad und Automatik einen Verbrauchswert von 5,5 Liter pro 100 Kilometer. Das kann sich sehen lassen. Der Spardiesel mit einem Hubraum von 1600 cm3 (120 PS) soll sogar nur 4,1 Liter verbrauchen, allerdings dann nur in Verbindung mit Vorderradantrieb und Handschaltung. Die Auswahl an Antriebsvarianten ist also riesig beim gar nicht mehr so kleinen Fiat. Und wir glauben, dass sich der Wagen auch in der Schweiz etablieren wird. Denn mit Preisen ab 26'650 Franken ist der 500X zwar kein Billigangebot, aber durchaus eine Alternative. Auch wenn der Top-Diesel mit allem drin schon mal 33'000 Franken kosten wird. Zum Vergleich: ein Mini Countryman SD All4 mit Automatik fängt bei 39'350 Franken erst an...

Mehr Fiat gibts im Archiv.

Fashion-Cowboy, Fahrbericht Fiat 500X 2075

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-fiat-500x-2075/seite_1-2

19 Nov 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Too late?, Mazda CX-3 2074

Vorstellung Mazda CX-3

Mazda hat sich mit einem Kompakt-SUV viel Zeit gelassen. Aber, das Warten scheint sich gelohnt zu haben.

Mit dem Mazda CX-5 fuhren die Japaner Ende 2011 endgültig aus der Krise. Das SUV verkauft sich - nicht nur in der Schweiz - bestens. Doch, in der kleineren Klasse im Format eines Nissan Juke oder Renault Captur hatte man nichts zu bieten. Ein Makel, den Mazda zwar spät aber doch noch beseitigt. Und, man scheint die Zeit genutzt zu haben. Der CX-3, wie das kleine SUV heisst, ist mit einer Länge von 427 cm mitten im Kompakt-SUV angesiedelt. Zum Vergleich: ein Audi Q3 ist 438 cm lang, ein Opel Mokka 428 cm und der brandneue Fiat 500X misst in der Länge 425 cm. Doch nur von den passenden Dimensionen lebt ja kein Auto. Was bietet also der Spätankömmling aus Japan, was ihn einzigartig macht? Zum Beispiel die Auswahl an Motor- und Getriebekombinationen. Den CX-3 gibts in Europa mit einem Diesel- und einem Benziner in zwei Leistungsstufen. Mit manuellem Sechsganggetriebe oder eine Sechsstufen-Automatik. Und, das Ganze ist mit Allradantrieb frei kombinierbar. Wer also den sparsamen 1500er-Diesel mit Automatik und Allrad will, bekommt das bei Mazda. Einzige Ausnahme: wer nur Vorderradantrieb möchte, bekommt den Diesel nicht mit Automat. Die Auswahl ist also gross, auch wenn man sich bei den Japanern noch nicht entschlossen hat, wie viel Leistung die beiden Zweiliter-Benziner und der 1,5-L-Diesel in Europa haben sollen. Wir wissen aber: es werden für die Vierzylinder-Benziner 120 und 150 PS sein, der Selbstzünder wird 105 PS leisten. Sicher ist, dass der kleine Diesel ein prima Triebwerk ist, dass hat der Vierzylinder bereits im Mazda2 unter Beweis gestellt. Also, die Auswahl an Motoren und Getrieben in Kombination mit 4x4 ist gross. Und sonst? Sonst ist der CX-3 ein typischer Mazda.
Too late?, Mazda CX-3 2074
Und das ist sehr positiv gemeint. Sehr ansprechendes Design, dank der SkyActiv-Technologie wohl geringes Gewicht (genaue Angaben gibt es noch keine) und für die Schweiz nicht unwichtig: ein prima funktionierendes Allradsystem wie im grösseren Bruder, dem CX-5. Innen kommen alle Technologien zum Einsatz, welche die Japaner für die neusten Modelle entwickelt haben. Einfach zu bedienendes Multimediasystem, Head-up-Display oder auf Wunsch LED-Scheinwerfer. Preise für den Mitte 2015 zu den Händlern rollenden Mazda CX-3 gibt es natürlich noch keine. Aber ein Sparangebot wird der Japaner sicher nicht. Auch hier zeigt sich das neue Selbstbewusstsein von Mazda. Sie werden ein gutes Produkt nicht einfach herschenken, um möglichst grosse Stückzahlen abzusetzen. Günstiger als die europäische Konkurrenz von Audi, Mini oder VW wird er aber ganz sicher.
Mehr Mazda gibts im Archiv.

Too late?, Mazda CX-3 2074

Text: Cha, Fotos: Werk.

Too late?, Mazda CX-3 2074

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/mazda-cx-3-2074/seite_1-2

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
18 Nov 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Immer wieder Sonntags?, Pirelli Kalender 2015 2073

Pirelli Kalender 2015

Nein, immer wieder im November ziegen uns die Reifenbäcker aus Italien ihre neusten Hochglanzfotos.

Keine Angst, wir sind nicht zum Velomagazin mutiert. Aber Pirelli macht halt auch Velopneus... Der neue Kalender hat aber mit Reifen ansonsten wenig zu tun. Denn die Modells haben weder Pneus noch Schwimmringe - war ja klar. Schöpfer der 42. Ausgabe von «The Cal» ist Steven Meisel, einer der weltweit erfolgreichsten Modefotografen, bekannt für seine Vielseitigkeit und seine zurückhaltende Art. Sagt Pirelli. Die Aufnahmen von Steven Meisel entstanden im vergangenen Mai innerhalb von fünf Tagen in einem New Yorker Fotoatelier. Sie rücken im Pirelli Kalender 2015 das Bild der Frau im klassischen Kalenderformat wieder in den absoluten Mittelpunkt: zwölf Aufnahmen für zwölf Monate. Der diesjährige Kalender trägt den Titel Calendar Girls 2015. Darin werden zwölf der international berühmtesten Models abgebildet: die Amerikanerinnen Gigi Hadid, Candice Huffine, Carolyn Murphy und Cameron Russel, die Brasilianerinnen Isabeli Fontana, Adriana Lima und Raquel Zimmermann. Ausserdem die Engländerin Karen Elson, die Puertorikanerin Joan Small, die Russinnen Natalia Vodianova und Sasha Luss, sowie Anna Ewers aus Deutschland. Wie immer kann man den Kalender nicht kaufen. Aber man kann ihn sich schenken lassen, so man denn jemanden kennt, der einen hergeben möchte. Wir haben keinen - und Leben trotzdem noch.

Immer wieder Sonntags?, Pirelli Kalender 2015 2073

Text: Die Linse, Fotos: Steven Meisel

Original http://www.radical-mag.com/forum/pirelli-kalender-2015-2073/seite_1-2

18 Nov 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Einer mehr geht immer, Volkswagen Golf R Variant 2072

Volkswagen Golf R Variant

Wir haben da ein Problem. Wir wissen beim besten Willen nicht mehr, was wir über all die neuen Gölfe so schreiben sollen.

Immerhin, wir können sagen dass es nun zum ersten Mal einen Golf R als Kombi, bei VW ja Variant genannt, gibt. Und, dass er 300 PS hat, Allrad natürlich auch, DSG sowieso in 5,1 Sekunden aus dem Stand 100 km/h erreicht und bis zu 250 km/h schnell ist. Tja, und er wird nicht billig, auch das wissen wir auch wenn wir noch gar keine Preisliste haben. Ach ja, und noch etwas wissen wir: der Golf R wird nicht die letzte Kombi-Variante bleiben. Es folgen noch ein GTD-Variant und ein Alltrack-Variant. Zu denen wissen wir dann auch nicht mehr zu schreiben - aber wir haben ja noch etwas Zeit bis dahin. Zeit lässt sich auch der Golf R Variant. Er kommt erst im Frühling 2015 zu den Händlern.
Mehr Volkswagen gibts im Archiv.

Einer mehr geht immer, Volkswagen Golf R Variant 2072

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/volkswagen-golf-r-variant-2072/seite_1-2

18 Nov 2014

Probefahrt-Stimmen zum Audi A3 Sportback e-tron

Probefahrt-Stimmen zum Audi A3 Sportback e-tron

Advertorial | Anzeige

Audi hat mit dem 2015 Audi A3 Sportback e-tron eine Roadshow quer durch Deutschland veranstaltet und Interessenten die Möglichkeit geboten, eine Probefahrt zu unternehmen. So hatten beispielsweise vom 18. bis 28. September die Hamburger die Gelegenheit sich den kompakten Plug-in Hybrid nicht nur genauer anzusehen, sondern sich auch einen ersten Fahreindruck zu verschaffen. Audi hatte ein Kamera-Team vor Ort und hat Stimmen der Probefahrer aufgezeichnet und in dem nachstehenden Video zusammengestellt:

Wie fühlt sich der Audi A3 e-tron an? Gibt es Unterschiede zum “normalen Autofahren”? Immerhin kann man mit dem A3 e-tron ja 50 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Und auch die Fahrleistungen lassen bei voller Alltagstauglichkeit sportliches Fahren zu. Ihr meint, die Stimmen wären alle gescriptet? Ihr seid skeptisch? Dann fahrt doch einfach zum Audi Händler Eures Vertrauens und unternehmt selbst eine Probefahrt. Der eigene Eindruck ist ja für jeden selbst das zuverlässigste Urteil.

Kraftstoffverbrauch kombiniert: Benzin 1,5 – 1,7 l/100 km | Strom 114,0 Wh/km; CO₂-Emission kombiniert: 35 g/km Effizienzklasse: A+

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs sowie Abweichungen von den angegebenen Werten hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug und anderen Faktoren (wie z.B. Räder- oder Reifenwahl) ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst.

Original http://auto-geil.de/2014/11/18/probefahrt-stimmen-zum-audi-a3-sportback-e-tron/

Created Dienstag, 18. November 2014 Tags Advertorial | allgemein | audi | audi a3 | Audi A3 e-tron | Probefahrt Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
18 Nov 2014

2015 Audi A3 Sportback e-tron kompetent erklärt

2015 Audi A3 Sportback e-tron kompetent erklärt

Advertorial | Anzeige

Du willst mehr über den 2015 Audi A3 Sportback e-tron erfahren? Dann nimm Dir doch 4 Minuten Zeit und lass Dir von der Service- und Verkaufstrainerin der Audi Akademie Beatrice Sauter in dem nachstehenden Clip die Vorzügen des kompakten Plug-in Hybrid aus Ingolstadt erklären.

Ich finde es sehr clever von Audi in so einem Clip einen Vollprofi einzusetzen, der sonst für die Schulung von Verkaufs- und Servicepersonal eingesetzt wird. Ohne viel Worte kommt sie bei allen Punkten direkt auf den Punkt. Für jeden Interessenten 4 Minuten, die sich lohnen.

Auch geht sie auf die Alltagstauglichkeit und die Sportlichkeit des Audi A3 Sportback e-tron ein. Mitunter beantwortet sie auch die Frage, wie man den A3 e-tron denn eigentlich lädt. Das hat Audi meines Erachtens wirklich schick gelöst. Die Audi-Ringe Single-Frame-Grill gleiten elegant zur Seite und geben den Zugang zum Stecker frei.

Kraftstoffverbrauch kombiniert: Benzin 1,5 – 1,7 l/100 km | Strom 114,0 Wh/km; CO₂-Emission kombiniert: 35 g/km Effizienzklasse: A+

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs sowie Abweichungen von den angegebenen Werten hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug und anderen Faktoren (wie z.B. Räder- oder Reifenwahl) ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst.

Original http://auto-geil.de/2014/11/18/2015-audi-a3-sportback-e-tron-kompetent-erklaert/

Created Dienstag, 18. November 2014 Tags Advertorial | allgemein | audi | audi a3 | Audi A3 e-tron | e tron Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
18 Nov 2014

Werbespot: Der neue Audi A3 Sportback e-tron

Werbespot: Der neue Audi A3 Sportback e-tron

Advertorial | Anzeige

Ein futuristisches Setup, eine Club-Szene in der ordentlich getanzt wird. In dem Werbespot zum neuen 2015 Audi A3 Sportback e-tron zeigt Audi sehr bildlich, wie sie den Hybriden gesehen haben wollen. Als Gast aus der Zukunft, der junge Leute begeistert:

Und das nicht ohne Grund. Gerade die jüngere Generation muss sich ja noch mehr mit dem Klimawandel auseinander setzen. Da ist es schon nicht mehr so einfach, sich in einem V10-Sportwagen zu verlieben. Mit einer Hälfte sollte das automobile Herz zumindest grün denken. Der neue Audi A3 Sportback e-tron präsentiert sich mit der Einstufung in die Effizienzklasse A+ durchaus umweltfreundlich. Und wer Strom aus regenerativen Quellen bezieht und den hybriden Ingolstädter dann an der Haussteckdose lädt, kann durchaus etwas zur Verbesserung unseres Klimas beisteuern.

Wie ich schon in meinem vorangegangenen Artikel schrub, muss der A3 e-tron Käufer dabei weder auf Fahrspass (Höchstgeschwindigkeit 222 km/h) noch auf Langstreckentauglichkeit (50 km rein elektrisch, bis zu 940 km insgesamt) verzichten.

Wer sich fragt, wie der Song aus dem Werbespot heisst, der findet hier die Antwort: Der Song heisst “Drone Logic”, der Interpret Daniel Avery.

Kraftstoffverbrauch kombiniert: Benzin 1,5 – 1,7 l/100 km | Strom 114,0 Wh/km; CO₂-Emission kombiniert: 35 g/km Effizienzklasse: A+

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs sowie Abweichungen von den angegebenen Werten hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug und anderen Faktoren (wie z.B. Räder- oder Reifenwahl) ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst.

Original http://auto-geil.de/2014/11/18/werbespot-der-neue-audi-a3-sportback-e-tron/

Created Dienstag, 18. November 2014 Tags Advertorial | allgemein | audi | audi a3 | Audi A3 e-tron | e tron Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
 
18 Nov 2014

Daten und Fakten: 2015 Audi A3 Sportback e-tron

Daten und Fakten: 2015 Audi A3 Sportback e-tron

Advertorial | Anzeige

Audi stellt mit dem 2015 Audi A3 Sportback e-tron ein Fahrzeug mit Hybrid-Antrieb in der Kompaktklasse vor. Die A3-Familie kenne ich mittlerweile gut, ich bin den Audi A3 als Dreitürer, als Sportback, als Limousine, als Cabrio und auch in der geschärften Version als S3 gefahren. Nun bietet Audi seinen Bestseller auch mit Hybrid-Antrieb an – als 2015 Audi A3 Sportback e-tron.

Hybrid ist der Antrieb. Neben einem 1.4 Liter Turbo-Benziner wird der A3 je nach Wunsch und Ladekapazität des Akkus über einen Elektromotor angetrieben. Die maximale Leistung dieses Systems liegt bei 150 kW, das maximale Gesamtdrehmoment liegt bei 350 Nm. Das sind schon mal Werte, die erahnen lassen, dass sich auch dieser A3 Sportback durchaus dynamisch und mit viel Fahrspass fahren lässt. Rein elektrisch liegt ein maximales Drehmoment von 330 Nm an, wie bei Stromern üblich steht es vom Anfahren an zur Verfügung. Angetrieben wird wie auch beim Rest der Familie die Vorderräder.

Das Lithium-Ionen-Batteriesystem hat ein Energiegehalt von 8,8 kWh. Ist der e-tron frisch beladen, kann man bis zu 50 km rein elektrisch und somit auch flüsterleise fahren. Ich selbst wohne in einer ruhigen Zone-30 Strasse. Da ist es mir immer eine besondere Freunde, wenn ich elektrisch starten kann. In Verbindung mit dem Verbrenner kann man aber Strecken von bis zu 940 km zurücklegen ohne Tankstelle oder Steckdose anzufahren. Hier zeigt sich deutlich, dass man durchaus ein ganzes Stück weit rein elektrisch kommt, aber auch Langstrecken problemlos angehen kann.

Daten und Fakten: 2015 Audi A3 Sportback e-tron

Stromer oder auch Hybride sagt man ja oft nach, dass sie nicht wirklich Fahrspass bieten. Ich meine ja, dass dieses Gerücht von Leuten in die Welt gesetzt wurde, die selbst noch kein Fahrzeug mit einem alternativen Antrieb bewegt haben. Doch lasst mich einfach ein paar Zahlen bringen, die sehr schön zeigen, dass der A3 e-tron alles ist, bloss eben kein Langweiler: Von 0 auf 100 km/h beschleunigt er in respektablen 7.6 Sekunden und wer mag, kann bis zu 222 km/h schnell fahren.

Ein weiterer Vorurteil – Hybride sind nicht alltagstauglich. Kann ich auch locker mit puren Zahlen wiederlegen: Das Volumen vom Kofferraum beträgt 280 Liter. Die maximale Zuladung liegt bei 435 kg. Die Ladekante ist 68 cm hoch, im Kofferraum hat man Platz für Gegenstände bis zu einer Breite von einem Meter und einer Länge von 76 Zentimeter. Wer mehr Platz benötigt, klappt einfach die Rückbank um.

Im Übrigen ist der Audi A3 Sportback e-tron 4.31 m lang und hat Radstand mit von 2.63 m. Der e-tron ist 1.42 m hoch und von Außenspiegel zu Außenspiegel 1.96 m breit. Kompakte Maße für den Einsatz in der Stadt, ausreichend Platz im Innenraum auch für längere Strecken.

Und auch sonst muss man auf nichts verzichten, was man sonst von einem “herkömmlichen” Audi A3 kennt: In der Basis ist der Audi A3 Sportback e-tron bereits gut ausgestattet: LED-Scheinwerfer, Multifunktions-Lenkrad im 3-Speichen-Design, Abbiegelicht und LED-Rückleuchten gehören zur Serienausstattung. Zudem verfügt der Audi A3 e-tron über das Audi Dynamikfahrwerk, eine elektromechanische Servolenkung und über eine hochwertige Sicherheitsausstattung.

Kraftstoffverbrauch kombiniert: Benzin 1,5 – 1,7 l/100 km | Strom 114,0 Wh/km; CO₂-Emission kombiniert: 35 g/km Effizienzklasse: A+

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs sowie Abweichungen von den angegebenen Werten hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug und anderen Faktoren (wie z.B. Räder- oder Reifenwahl) ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst.

Original http://auto-geil.de/2014/11/18/daten-und-fakten-2015-audi-a3-sportback-e-tron/

Created Dienstag, 18. November 2014 Tags a3 | Advertorial | allgemein | audi | audi a3 | Audi A3 e-tron | Audi A3 Sportback e-tron Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
18 Nov 2014

Im Ausfahrt.tv Track Check: Laguna Seca Raceway, USA

mercedes-amg-gt-laguna-seca-raceway-track-check

Jens hatte vor einiger Zeit eine wirklich tolle Idee für unser Ausfahrt.tv-Video Format. Da die Hersteller uns ja immer mal wieder auf die Rennstrecken dieser Welt einladen, damit wir auf dem Track ihre potenten Fahrzeuge ausgiebig testen, können wir unseren Zuschauern doch auch diese Strecken vorstellen.

Aktuell sitze ich in einem Hotel in Kalifornien. Vor zwei Tagen noch war ich an einer der bekanntesten Rennstrecken der USA überhaupt mit dem angenehm klingenden Namen Laguna Seca Raceway. Diese liegt etwa 2 Autostunden südlich von San Francisco nahe dem Pazifischem Ocean und wird mittlerweile von Mazda als Hauptsponsor unterstützt. Das hat Mercedes-AMG aber nicht davon abgehalten, dort den neuen Mercedes-AMG GT vorzustellen. Hier in Nordamerika ist ja einer der wichtigsten Zielmärkte der Affalterbacher.

Jens hat keinen geringen als den deutschen Rennfahrer Bernd Schneider für das nachstehende Video gewinnen können. Der mehrfache DTM-Gewinner ist mittlerweile Markenbotschafter von Mercedes-AMG und hat auch an der Entwicklung des neuen Sportwagens mitgewirkt. Viel Spass beim Betrachten des Videos – hier können auch virtuelle Rennfahrer etwas lernen, denn die Strecke ist ja auch bei zahlreichen Rennspielen zu fahren – Bernd fährt übrigens einen Mercedes-AMG GTS in der “Edition 1″:

Weitere Track Checks bei Ausfahrt.tv: Bilster Berg und Oschersleben.

Original http://auto-geil.de/2014/11/18/im-ausfahrt-tv-track-check-laguna-seca-raceway-usa/