Current Article

01 Aug 2012
No Entries/Check Menu  

Lexus LS 600h – So sieht das überarbeitete Luxus-Hybridauto aus *UPDATE*

Kommendes Jahr kommt die modellgepflegte Generation des Lexus LS auf den Markt, erste Bilder wurden jetzt veröffentlicht.

Als erste Hybridlimousine im Luxussegment kam Mitte 2007 der Lexus LS 600h auf den Markt. Lange war er das einzige Hybridauto im F-Segment bis dann Mercedes mit dem S 400 hybrid und BMW mit dem ActiveHybrid7 ins Geschehen eingegriffen haben. 2013 wird die neue Generation des LS auf den Markt kommen.

 

Wie die GS und RX Modelle wird auch der neue LS die neue Formensprache von Lexus übernehmen. Am prominentesten fällt da wohl die Frontpartie mit ihren sportlich-aggressiven Zügen auf. Auch das Heck überrascht mit neuen dynamischen Linien Im Vergleich zum Vorgänger und auch im Vergleich zu den Mitbewerbern von Audi, BMW und Mercedes kommt der LS so deutlich extrovertierter daher.

Fraglich bleibt allerdings noch, welches Hybridsystem verbaut werden wird. Wünschenswert wäre, wenn Lexus einen Nachfolger vom im LS 600h System bringen würde. Bislang wird eine 5,0 Liter großer V8 Benziner verbaut der in Kombination mit dem Elektromotor 327 kW / 445 PS leistet und dabei durchschnittlich 9,3 Liter (218 g CO2/km) verbraucht. Eine kleine Abmagerungskur würde dem Hybridsystem durchaus gut stehen.

[UPDATE]: Der V8 bleibt zunächst derselbe. Eventuell sind leichte Anpassungen in der Leistung denkbar, aber das Hybridsystem bleibt das aktuell weltweit größte und stärkste in Serienfertigung. Das ist eigentlich ein bisschen Schade, angesichts der 6 Jahre die das Hybridsystem bereits auf dem Buckel hat hätte man sich eine etwas effizientere Aggregatkombination gewünscht.

greenmotorsblog.de – via thetorquereport.com & technologicvehicles.com


Original: greenmotorsblog.de

Created Mittwoch, 01. August 2012 Created by Thomas Categories Timeline Tags Hybrid | Lexus | lexus hybrid | Lexus LS 600h
Permalink

Mehr aus der Kategorie : Timeline

04 Sep 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Bedienerfehler?, Mercedes S-Klasse Cabrio-1738

Mercedes S-Klasse Cabrio

Wir hatten es ja schon angedroht, jetzt isses da: das Cabrio von der S-Klasse.

Der typische Fahrer eines neuen S-Klasse-Cabrio wiegt, zumindest gemäss ECE-Norm, 68 Kilo. Und hat 7 Kilo Gepäck dabei. Ob das nun das Gewicht seiner Brieftasche ist, das wissen wir jetzt nicht. Aber möglich wäre es schon, denn es ist ja nicht anzunehmen, dass die offene Version des Stuttgarter Top-Modells wirklich günstig werden wird. Es gibt das Cabrio als S500 mit 455 Pferdchen, aber auch als S63 4Matic mit 585 Rössern, da braucht es schon ein paar Kilo Scheine, um das Ding vom Händler loszueisen. Das Gerät selber ist gut 2,1 Tonnen schwerer als der Fahrer. Dafür beschleunigt es rund 5x schneller von 0 auf 100 km/h als dass es das Dach elektrisch öffnen kann (3,9 vs. 20 Sekunden). Wobei, bei 60 km/h ist dann fertig mit Öffnen während der Fahrt, man sollte also den Paradesprint bei solchen Aktionen unterlassen. Die Frage ist, trotzdem: bleibt das Dach dann so halb offen - oder fährt der Benz nicht schneller als 60? Und wenn ich durchziehen kann bis 250 km/h, wie ist das dann mit dem halboffenen Dach? Bedienerfehler?
Ach, es ist Freitag-Nachmittag, wir wollen jetzt hier gar nicht viel schreiben, obwohl wir ja könnten, von A wie «A-Wing» («Unter dem Kühlergrill befindet sich der „A-Wing“: Das dreidimensionale Luftleitelement ist in Wagenfarbe lackiert und zeigt das für AMG Fahrzeuge typische stilisierte „A“. Die äußeren Kühlluftöffnungen werden von großen schwarzen Flics eingerahmt. Unten sorgt der Frontsplitter in Silberchrom für optimale Anströmung der Kühlmodule.») bis Y wie «Bei geöffnetem Verdeck entsteht eine Open-Air-Lounge, die Yacht-Feeling vermittelt.» Ausserdem: «Neu und exklusiv für das Cabriolet ist der Duft Pacific Mood.»
Ja: sieht gut aus. Offen zumindest.
Mehrcedes gibt es in unserem Archiv.


Mercedes S-Klasse Cabrio

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/mercedes-s-klasse-cabrio-1738/seite_1-2

04 Sep 2015

Die Genießer-Tour 2015 der Oldtimerfreunde Langerwehe

Die Genießer-Tour 2015 der Oldtimerfreunde Langerwehe fand am 16.August statt. Die Oldtimerrallye wurde zugunsten eines guten Zwecks von den Freunden des deutschen Kulturguts veranstaltet. Wie bei den ersten beiden Auflagen wurde eine gemütliche Route gespickt mit kleinen Aufgaben, einer ausgedehnten Mittagsrast umrahmt von einem reichhaltigen Frühstück sowie Kaffee und Kuchen bei der Zielankunft gefahren. 

Genießer-Tour Oldtimerfreunde Langerwehe 2015

Mehr Bider zur Genießer Tour der der Oldtimerfreunde Langerwehe findet Ihr auf der Homepage von PhotoAHRt.de.

Original http://germanmotorkult.de/die-geniesser-tour-2015-der-oldtimerfreunde-langerwehe/

04 Sep 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Amarok-Effekt, Renault Alaskan 2268

Renault Alaskan

Renault brint auf Nissan-Basis wohl 2017 einen neuen Pick-up auf den Markt. Schuld daran dürfte auch Wolfsburg sein.

Alaskan heisst die Studie, welche Renault an die IAA nach Frankfurt bringt. Basis für diesen Midsize-Pick-up dürfte der Nissan Navarra sein. Beim Allianzpartner hat  man schliesslich jahrzehntelange Erfahrung im Bau solcher Fahrzeuge. Offenbar hat man bei Renault darauf reagiert, dass VW in diesem Segment mit dem Amarok unglaubliche Zahlen abliefert. Sogar in der Schweiz verkauft sich der VW über den Erwartungen. Nun möchte man auch bei den Franzosen ein Stück dieses Kuchens abhaben. Wir gehen nicht davon aus, dass der Pick-up einst mit 21-Zöllern, der Solar-Dachbox und den Kameras statt Rückspiegeln ausgeliefert wird. Aber adrett ist der Alaskan schon, auch ohne dieses Beigemüse. Mit dem Alaskan würde der Nissan Navarra gleich zwei Pick-ups anderer Marken seine Technik leihen. Denn auch Mercedes plant ein ähnliches Fahrzeug auf Basis des Nissan.
Mehr Renault gibts im Archiv.


Amarok-Effekt, Renault Alaskan 2268

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/renault-alaskan-2268/seite_1-2

03 Sep 2015

Go East #4

Unterwegs im Osten. Bitte wachküssen: Wartburg 353, 125p, Barkas, Robur, …

ähnlich:Go East #1
Go East #2
Go North #2
Go South

Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4

Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4

Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4

Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4Go East #4

Original http://www.formfreu.de/2015/09/03/go-east-4/

Created Donnerstag, 03. September 2015 Tags #1 go | #2 go | … ähnlichgo | 125p | barkas | bitte | east | north | osten | robur | south | unterwegs | wachküssen | wartburg | automotive Document type Video
Categories Timeline Author T Sälzle und M Haub
03 Sep 2015

2015 BMW R nineT – Video und Fakten

2015 BMW R nineT – Video und Fakten

BMW Motorrad hat uns für den allerersten Ausfahrt.tv Video Review eine 2015 BMW R nineT zur Verfügung gestellt. Der Name unseres neuen Kollegen ist Wolfgang Graf. Und sofern der Motorrad-Test mit der BMW R nineT bei unseren Zuschauern Anklang findet, wird er wohl auch zukünftig Motorrad Reviews drehen und bei Ausfahrt.tv veröffentlichen. “Die nineT vereint die Gene aus 90 Jahren BMW Motorrad in sich und ist mit ihrem einzigartigen Konzept auf die besonderen Wünsche der Customizing-Fans ausgerichtet. Die Möglichkeit zur vielfältigen Individualisierung nach persönlichem Geschmack stand bei der Entwicklung des puristischen Roadsters jederzeit im Fokus. Dabei reicht die Bandbreite an Modifikationen von originalem BMW Motorrad Zubehör bis hin zu individuell angefertigten Anbau- oder Zubehörteilen von Veredlern, um so ein einzigartiges Motorrad zu kreieren.” liest es sich in der Pressemitteilung aus dem September 2013. Vor zwei Jahren hat BMW Motorrad die R nineT vorgestellt und damit bei den Kunden offene Türen eingerannt. Bis zu 6 Monate beträgt aktuell die Wartezeit für alle potentiellen Käufer. Wolfgang stellt Euch das Retro-Bike mit dem klassischen Boxer-Motor als Antrieb vor:

Unseren Video-Fahrbericht mit der 2015 BMW R nineT auf Youtube ansehen.

Hier noch ein weiterer ungekürzter Auszug aus der Pressemitteilung: “Einen wichtigen Aspekt der hohen Individualisierbarkeit der nineT stellt ihr besonderes Rahmenkonzept dar. Der eigens für die nineT entwickelte Stahl-Gitterrohrrahmen integriert den Boxer-Motor als tragendes Element. Die Grundkonstruktion des Rahmens basiert dabei auf einem Rahmenvorderteil mit integriertem Steuerkopf sowie einem Rahmenhinterteil mit Schwingenaufnahme.

Der demontierbare Soziusrahmen gestattet den Einsatz der nineT wahlweise im Zweipersonen- oder – für den besonders stilechtenAuftritt – im Solobetrieb. Zusammen mit dem als Sonderzubehör erhältlichen Höcker bekommt die nineT einen eindrucksvollen Solocharakter in Anlehnung an die frühen „Café Racer“.

Dem Konzept eines klassisch-sportlichen Roadster trägt die linksseitig verlegte Abgasanlage mit zwei übereinander liegenden Endschalldämpfern Rechnung. Im Rahmen des BMW Motorrad Zubehörprogramms werden hierfür ebenfalls Individualisierungsmöglichkeiten geboten. Einen besonders technischen Touch erhält die nineT etwa durch die Akrapović-Anlage aus Titan. Über ein kurzes beziehungsweise langes Verbindungsrohr kann der Schalldämpfer zudem entweder unten oder hochgelegt montiert werden, was das Erscheinungsbild und den Charakter der nineT grundlegend verändert.

Bei der BMW R nineT ersetzt eine dem Supersportler S 1000 RR entlehnte Upside-down-Telegabel den ansonsten bei den BMW Motorrad Boxer-Modellen üblichen Telelever. Das Ergebnis ist eine sehr klassische Optik in Verbindung mit hochwertigster Technik. Die Hinterradführung erfolgt über die Paralever-Einarmschwinge in Verbindung mit einem Zentralfederbein.

Das Gehäuse des Hinterachsantriebs verfügt über drei Aufnahmepunkte, an denen sich beispielsweise ein Halter zur seitlichen Anbringung des Kennzeichens sowie der Beleuchtungseinrichtung befestigen lassen. Zudem ist die Schwinge der nineT so ausgelegt, dass an Stelle des serienmäßigen 5,5 Zoll breiten 17-Zoll-Rads auch ein 6 Zoll breites Exemplar eingebaut und gegebenenfalls in Einzelabnahme eingetragen werden kann.

Als reinrassiger Roadster konzipiert, verfügt die nineT im Stile historischer Vorbilder über Drahtspeichenräder mit schwarz eloxierten Leichtmetallflachschulterfelgen, schwarzen Aluminiumradnaben sowie Edelstahlspeichen. Radial montierte 4-Kolben-Monoblock-Bremssättel sorgen zusammen mit schwimmend gelagerten Bremsscheiben von 320 Millimetern Durchmesser sowie BMW Motorrad ABS für absolut sichere Verzögerung.

Ein vorrangiges Designziel bestand darin, die Karosserieumfänge zugunsten eines puristischen Auftritts so weit wie möglich zu reduzieren. Bei der Betrachtung der nineT erschließt sich an vielen Stellen des Fahrzeugs zudem die Liebe zum Detail, welche die Arbeit der Designer und Konstrukteure jederzeit beeinflusst hat.

Der 18 Liter fassende Aluminiumtank besitzt aufwändig von Hand gebürstete und anschließend beschichtete Seitenflächen. Die rechts über der Luftansaugführung angebrachte Aluminiumblende mit geprägtem nineT Schriftzug löst den Anspruch an den Manufaktur-Charakter der nineT ebenfalls ein.

Die Oberflächen zahlreicher Aluminiumschmiedeteile wie die Gabelbrücken oder die Lenkerklemmung mit BMW Motorrad Schriftzug sind glasperlengestrahlt und anschließend natur eloxiert. Historische Vorbilder aus 90 Jahren BMW Motorrad zitiert der Rundscheinwerfer mit dem zentral auf der Glühlampenabdeckung angebrachten BMW Emblem.

Die Farbwahl fiel entsprechend des Charakters der nineT auf klassisches Schwarz (Black Storm metallic) mit silbernen und metallischen Kontrasten.”

2015 BMW R nineT – Technische Daten im Überblick

Testfahrzeug 2015 BMW R nineT
Hersteller BMW Motorrad
Bauform Naked-Bike
Farbe Black Storm Metallic
Motor luft-/ölgekühlter Zweizylinder-Boxer-Motor
Hubraum 1.170 ccm
PS 110 PS
Kw 81 KW
Maximales Drehmoment 119 Nm bei 6.000 U/min
Hinterradantrieb Kardanwelle
Getriebe klauengeschaltetes Sechsgang-Getriebe
Fahrwerk 2015 BMW R nineT
Rahmenbauart Stahl-Gitterrohrrahmen, Triebwerk mittragend
Radführung Vorderrad Upside-Down Telegabel, Ø 46mm
Radführung Hinterrad BMW Paralever
Bremsen vorne: Hydraulisch betätigte Doppelscheibenbremse Ø 320 mm
hinten:  Einscheibenbremse Ø 265 mm
Räder vorne: 3,5 x 17″ mit 120/70 ZR17
hinten: 5,5 x 17″ mit 180/55 ZR17
Fahrleistungen 2015 BMW R nineT
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 3.6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit > 200 km/h
Verbrauch Verbrauch 2015 BMW R nineT
Verbrauch bei 90 km/h laut Hersteller 4,5 l/100 km
Verbrauch bei 90 km/h laut Hersteller 5,8 l/100 km
Kraftstoffart Super
Tankinhalt 18 Liter
Abmessungen 2015 BMW R nineT
Länge 4.01 Meter
Höhe 2.22 Meter
Breite mit Spiegeln 89 Zentimeter
Sitzhöhe 78,5 Zentimeter
Gewichte und Lasten 2015 BMW R nineT
DIN Leergewicht fahrfertig 222 KG
Zulässiges Gesamtgewicht 430 kg
Preise 2015 BMW R nineT
Einstiegspreis 14.900 Euro

Original http://ausfahrt.tv/2015-bmw-r-ninet-video-und-fakten/

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
03 Sep 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Familien-GTI, Fahrbericht Skoda Octavia RS 230 2267

Fahrbericht Skoda
Octavia RS 230

Noch nicht erstelltFamilien-GTI, Fahrbericht Skoda Octavia RS 230 2267
Da haben wirs wieder mal, das Wort, dass wir fast nicht mehr Schreiben können. Die Kombination MQB zu tippen ist für uns mittlerweile so schwer für jemanden mit Gicht in den Fingern. Aber es funktioniert halt schon gut. Die Basis des schnellen Tschechen ist der VW Golf GTI mit Performance-Paket. Also, verstellbare Dämpfer, fette Räder und - eine mechanische Sperre. Ja, all das hat man bei Skoda vom GTI übernommen und in den Octavia RS 230 PS gepackt. Und, wie die Typenbezeichnung schon erahnen lässt - auch die zusätzlichen 10 PS aus dem Golf Performance. Entsprechend fährt sich denn auch der Tscheche fast wie der Wolfsburger, zumindest auf den ersten Metern. Auf der Rennstrecke - wir waren mit dem RS 230 auf den sensationellen Slovakiaring bei Bratislava - bietet sich hingegen ein anderes Bild. Der Skoda ist noch etwas freundlicher abgestimmt als der Golf. Will heissen, bequemer, etwas weniger scharf. Dabei haben wir doch schon dem Golf attestiert, dass er nicht das rattenscharfe Renngerät ist. Schon enorm schnell, aber halt nicht sonderlich Emotiononal. Und nun ist der Skoda noch weichgespülter? Ja, ist er. Aber irgendwie stört es nicht. Denn von einem Skoda erwartet man irgendwie nichts anderes. Er muss noch massentauglicher sein als ein scharfer GTI. Und nein, der RS 230 ist kein lahmer Gaul mit dem Fahrkomfort eines Luxuslimousine. Auf dem Slovakiaring kann er auch mit schärferen Geräten sicher mithalten - mit dem GTI Performance allerdings wohl eher nicht. Das mag auch daran liegen, dass wir uns für die Tests den schwereren Kombi ausgesucht haben, eine Karosserievariante die es bekanntermassen mir den Golf GTI nicht gibt.  Genau das macht den Skoda aber auch spannend. Einen schnellen Kombi mit der bekannt guten Verarbeitung von Skoda zu anständigen Preisen. Da dürfte so manch einer schwach werden.
Familien-GTI, Fahrbericht Skoda Octavia RS 230 2267
Familien-GTI, Fahrbericht Skoda Octavia RS 230 2267
Aber auch neben der Karosserieform und den Preisen gibt es unterschiede zu vermelden. Zum Beispiel beim elektronisch gesteuerten Differenzial. Dieses wird im Stand immer «auf Block» geschaltet und die Kupplung bleibt bis zu einem Drehmoment (an Diff) von 600 Nm dicht. Kommt mehr Drehmoment an, öffnet sich die Kupplung etwas. Beim Bremsen geschieht genau dasselbe. Das bedeutet auf der Rennstrecke, dass man nicht ganz dieses unmittelbare Feedback bekommt, wenn die Sperre ihre Arbeit aufnimmt. Alles fühlt sich etwas harmonischer, aber auch weniger scharf an als beim Golf. Aber, wir können diese Abstimmung verstehen, die wenigsten werden mit einem Skoda-Kombi auf Zeitenjagd gehen. Der Vorteil: die Lenkeinflüsse sind auch beim heftigen Gas geben auf der Strasse geringer als beim GTI aus Wolfsburg. Ganz besonders stolz war man bei der Präsentation des Fahrzeugs auf die spezielle Abgasanlage. Dort haben man besonders viel Hirnschmalz investiert. Das mag sein, wir sagen, der RS 230 klingt so, wie er klingen soll. Und etwas mehr akustisches Feedback wäre durchaus noch im Bereich des erträglichen gewesen.
Familien-GTI, Fahrbericht Skoda Octavia RS 230 2267
Familien-GTI, Fahrbericht Skoda Octavia RS 230 2267
Familien-GTI, Fahrbericht Skoda Octavia RS 230 2267
Familien-GTI, Fahrbericht Skoda Octavia RS 230 2267
Familien-GTI, Fahrbericht Skoda Octavia RS 230 2267
Nur um es noch einmal klar zu sagen: Der Skoda ist keine Komfortschaukel, aber er ist definitiv kein Tracktool. Es ist die Mischung, die wunderbar funktioniert und im Alltag vielleicht noch etwas besser ist als die des GTI Performance. Und trotzdem scheint der Tscheche auch für eine Rennstreckenhatz standfest genug zu sein. Sechs Runden auf dem fast sechs Kilometer langen Ring, der über einige sehr schnelle Ecken und ein paar harte Anbremspunkte verfügt, schienen dem Material nichts anzuhaben. So muss das sein.
Ein Punkt wenn der Name Skoda fällt ist meist auch der Preis. Und hier machen die Tschechen ziemlich Wind. Als Basispreis nennt man beim Importeur einen Betrag von 40'140 Franken. Dafür gibts alle RS-Insignien, die Sperre, die 10-Mehr-PS, Leder im Innenraum und die 19-Zöller. Das ist mal eine Ansage. Der Golf GTI-Performance kostet derzeit gemäss Konfigurator 38'300 Franken. Aber allein wenn man die hinteren Türen mitbestellt ist man schon fast auf dem Einstiegspreis des Tschechen. Und hat noch keine 19-Zöller, geschweige denn ein Lederinterieur. Wir haben den GTI in etwa so konfiguriert wie der Skoda serienmässig daherkommt und kamen auf einen Betrag jenseits der 45'000 Franken. Alle Preise verstehen sich ohne all die Kampf-Boni, da haben wir die Übersicht verloren.
Doch das alles ist irgendwie nicht der Punkt. Wir als bekennende Kombi-Fans bekommen diese Variante bei VW einfach nicht. Der Skoda hingegen kostet als Lastesel nur rund 1200 Franken mehr als die Limousine. Und schafft so einen grossen Spagat zwischen Sport und Familie. Es ist ein Auto für all jene, die Wasabi pur nicht ertragen und die Psste mit Sojasauce verdünnen. Aber von denen soll es ganz viele geben.
Mehr Skoda gibts im Archiv.


Familien-GTI, Fahrbericht Skoda Octavia RS 230 2267

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-skoda-octavia-rs-230-2267/seite_1-2

03 Sep 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Erste Patina für den neuen Lack

Gestern gab es lecker Fettsuppe!

Mike Sanders

Nein natürlich nicht zum Essen, aber um Mike Sanders Korrosionsschutzfett verarbeiten zu können, muss man es war machen. Dafür habe ich mal für kleines Geld eine kleine Kochplatte auf dem Flohmarkt gekauft.

Ich will nicht, dass meine Arbeit gleich wieder fault, deshalb bekommt das jetzt eine Hohlraumkonservierung. Eingebracht wird das mit einer Druckbecherpistole und wie schon geschrieben möglichst heiß

Druckbecherpistole

Es ist eine Sauerei, aber es musste sein. Um wirklich überall reinzukommen, musste ich ein paar Deckel öffnen im Innenraum.

Deckel

Das Fett soll ja überall hinkommen. So habe ich dann zunächst die geschweißten Längsträger geflutet.

Hohlraumkonservierung

Natürlich wurden die Schweller unter fett gesetzt, die Endspitzen und Radläufe von innen und auch die Türen unten bekamen ihr Fett weg.

Hohlraumkonservierung

Das geschweißte heckblech wurde ebenfalls von innen durchgefettet, auf die Kanten hab ich vorsichtshalber mal ne Fettspur gezogen.

Hohlraumkonservierung

Auch die Träger am Unterboden. Fett überall. Schmierige Angelegenheit. Aber ich kenn das Ja, ich hab mir ausnahmsweise ein langärmliges Shirt angezogen. Nennen wir es Fettflecken, was heute die Waschmaschine bewältigen muss.

Hohlraumkonservierung

Hohlraumkonservierung abgeschlossen. Ich kann mit dem Zusammenbau wieder anfangen. Begonnen habe ich mit der hinteren Stoßstange. Ein Gefummel, bis ich das in der richtigen Position hatte, weil durch das Fett im Träger rutscht die AHK noch viel zu leicht aus der Position. Was hab ich geflucht, das Ding ist schwer. Aber sie ist drin. Mögt Ihr auch den Anblick von verbauten neuen Schrauben?

Stoßstangenbefestigung

Die Stoßstange ist dran. Wieder ein ganz anderer Anblick von hinten.

Pirat

Wie schon geschrieben: Dadurch, dass das alles nicht mehr richtig war und zudem gut gefettet, rutschte die Schweinehaken-/Stoßstangenkombination in den Längsträgern und natürlich knallte sie einmal herunter. Ich hätte da einen zweiten Mann dazu holen sollen. Dass das heruntergefallen ist, ist nicht so schlimm. Schade aber, dass es im neuen Lack teils tiefe Kratzer im neuen Lack hinterlassen hat.

Kratzer

Ich habe mich im ersten Moment maßlos geärgert. Aber je mehr ich drüber nachdenke: Die neu lackierten Stellen sind derzeit Fremdkörper, so zerschossen, wie der restliche Altlack inzwischen ist. Da passt es, dass der neue Lack auch schon ausgebessert ist. Und ausbessern musste ich, denn der Kratzer ging bis zur Spachtelmasse durch.

Kratzer ausgebessert

Ich hab mich wieder abgeregt. Ist eben jetzt so. Den Anspruch auf perfekten Lack hatte ich bei der Karre noch nie...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/erste-patina-fuer-den-neuen?blog=29

03 Sep 2015

2015 Skoda Superb III Combi 4×4 TDI – Video und Fakten

2015 Skoda Superb III Combi 4×4 TDI – Video und Fakten

Skoda hat uns hat uns zur internationale Fahrveranstaltung nach Weissach am Tegernsee, wo wir am 05.07.2015 unseren Video-Fahrbericht mit dem 2015 Skoda Superb III Combi 4×4 TDI für Euch gedreht haben. Unser Skoda Superb Combi war in der Farbe Lava-Blau Metallic lackiert und verfügte über die Ausstattungslinie Laurent & Klement. Als Mitbewerber sehen wir zu dem Kombi von Skoda beispielsweise Opel Insignia Sports Tourer, Hyundai i40, Ford Mondeo Tunier, Volkswagen Passat Variant. Den Verkaufspreis unseres Testwagens schätzen wir auf 52.200 Euro. Viel Spaß mit unserem Test mit dem Skoda Superb Combi:

Unseren Video-Fahrbericht mit dem 2015 Skoda Superb III Combi 4×4 TDI auf Youtube ansehen.

Unter der Haube vom Skoda Superb III Combi befindet sich ein 2.0 Liter (R4-Turbodieselmotor TDI mit Start-Stopp-System und Rekuperation, Abgasturbolader mit variabler Ladergeometrie) Motor mit einer Leistung von 190 PS (140 kw) und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm, welches zwischen 1.750 und 3.250 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht. Unser Testwagen verfügt über Allradantrieb, geschaltet wird mittels Automatikgetribe (6-Gang-DSG mit Tiptronic-Funktion).

Wie fährt sich der Skoda Superb III Combi?

Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der 2015 Skoda Superb III Combi 4×4 TDI innerhalb 7.70 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 228 km/h erreicht.

Der Skoda Superb III Combi verfügt über einen Tankinhalt von 66 Litern. Bei einem NEFZ-Verbrauch laut Skoda von 5.10 Litern Diesel auf 100 Kilometern könnte man theoretisch auf eine Reichweite von fast 1.290 Kilometern kommen. Der kombinierte CO2-Ausstoss liegt laut Skoda bei 135 g/km.

Skoda Superb III Combi – Abmessungen und Kofferraum

Der Skoda Superb Combi ist 4.85 m lang bei einem Radstand von 2.84 m. Er ist 1.47 m hoch und misst in der Breite 1.86 Meter. Von Außenspielgel zu Außenspiegel ist er 2.09 Meter breit. Der Wendekreis des Skoda Superb III Combi beträgt 11.70 m. Das Leergewicht ist mit 1.635 kg angegeben, das zulässige Gesamtgewicht mit 2.275 kg.

In den Kofferraum vom 2015 Skoda Superb III Combi 4×4 TDI passen 660 Liter. Bei umgeklappter Rückbank sind es 1.950 Liter. Maximal zugeladen werden dürfen 715 kg – davon dürfen 100 kg auf das Dach geladen werden. Die maximale Anhängelast für gebremste Anhänger beträgt 2.2 Tonnen. Die maximale Anhängelast für ungebremste Anhänger beträgt 750 kg.

Der preiswerteste Skoda Superb Combi ist für 25.590 Euro zu haben. Unser Testwagen hat einen Basispreis von 43.050 Euro, kostet aber so wie er hier steht 52.200 Euro. Die Versicherungsklassen Haftpflicht, Vollkasko und Teilkasko: 15 / 19 / 23

Den Tech-Check vom Infotainment-System im 2015 Skoda Superb III Combi 4×4 TDI auf Youtube ansehen.

2015 Skoda Superb III Combi 4×4 TDI – Technische Daten im Überblick

Testfahrzeug 2015 Skoda Superb III Combi 4×4 TDI  
Hersteller Skoda  
Bauform Kombi  
Motor und Getriebe Skoda Superb III Combi
 
Motor R4-Turbodieselmotor TDI mit Start-Stopp-System und Rekuperation, Abgasturbolader mit variabler Ladergeometrie  
Hubraum 2.00 Liter
 
Ps 190 PS
 
Kw 140 KW
 
Maximales Drehmoment 400 Nm
 
Antriebsart Allradantrieb  
Getriebeart manueller Schaltung  
Getriebe 6-Gang-DSG mit Tiptronic-Funktion  
Fahrleistungen Skoda Superb III Combi
 
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 7.70 Sekunden
 
Höchstgeschwindigkeit 228 km/h
 
Verbrauch und Emissionen Skoda Superb III Combi
 
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 5.10 l/100 km
 
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 135 g/km
 
Kraftstoffart Diesel  
Tankinhalt 66 Liter
 
Abmessungen Skoda Superb III Combi
 
Länge 4.85 Meter
 
Höhe 1.47 Meter
 
Breite 1.86 Meter
 
Breite mit Außenspiegel 2.09 Meter
 
Radstand 2.84 Meter
 
Bodenfreiheit 15.00 Zentimeter
 
Wendekreis 11.70 Meter
 
Gewichte und Lasten Skoda Superb III Combi
 
Leergewicht 1.635 KG
 
Zulässiges Gesamtgewicht 2.275 kg
 
Maximale Zuladung 715 kg
 
Kofferraumvolumen 660 Liter
 
Kofferraumvolumen bei umgeklappter Rücksitzbank 1.950 Liter
 
Dachlast 100 kg
 
Maximale Anhängelast (Gebremster Anhänger) 2200 kg
 
Maximale Anhängelast (Ungebremster Anhänger) 750 kg
 
Einstiegspreis 25.590 Euro
 
Basispreis Testwagen 43.050 Euro
 
Listenpreis Testwagen ca. 52.200 Euro
 
Versicherungsklassen HP / VK / TK 15 / 19 / 23  

See our in-depth review of the 2015 Skoda Superb III Combi 4×4 TDI on Youtube.

Original http://ausfahrt.tv/2015-skoda-superb-iii-combi-4x4-tdi-video-und-fakten/

03 Sep 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

M wie Méhari, Citroen Cactus M 2265

Citroën Cactus M Concept

Ach ja, Citroën. Sie beweisen Mut, sich mit dem C4 Cactus an den legendären Méhari zu wagen. Auch wenn das Teil so wohl nie gebaut wird.

Er sieht schon verdammt witzig aus, der offene Cactus. Ein offener Viersitzer, aufs nötigste reduziert. Mit einem grossen Überrollbügel hinter den Fondpassagieren. Citroën sagt selbst, dass es das Auto in dieser Form nie in die Serienproduktion schaffen wird. Aber, es ist den Franzosen durchaus zuzutrauen, dass sie ein ähnliches Fahrzeug tatsächlich bauen. Bei Citroën ist man derzeit sehr mutig und das finden wir wunderbar. Denn es gibt keinen Grund einen Citroën zu kaufen, der nicht speziell ist. Die Konkurrenz ist in diesem Segment einfach zu gross und zu gut, als dass man mit ganz «normalen» Autos gross punkten kann. Besonders sexy finden wir die in die Karosserie eingelassenen Trittstufen für die Fondpassagiere, aber auch das an den Méhari angelehnt Lenkrad. Schöne Erinnerungen und sicher einer der Eyecatcher an der IAA in Frankfurt.
Mehr Citroën, auch zu unserem Dauertest-Cactus, gibts im Archiv.


M wie Méhari, Citroen Cactus M 2265

Text: Cha, Fotos: Werk.

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/citroen-cactus-m-2265/seite_1-2

03 Sep 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Polo olé!, Seat Ibiza Cupra 2266

Seat Ibiza Cupra

Der Polo GTI hats nach Spanien geschafft. Der neue Ibiza Cupra dürfte die Polo-Tugenden mit dem bekannt scharfen Spanier-Design vereinen.

192 PS aus einem 1800er-Vierzylinder, natürlich mit Turbolader. Damit ist der neue Seat Ibiza Cupra exakt gleich motorisiert, wie der VW Polo GTI, der uns bei den Fahrten auf der Rennstrecke und im Test sehr gut gefallen hat. Und wie beim Volkswagen gibts auch beim Volkswagen aus Spanien nun ein maximales Drehmoment von 320 Nm. Tja, so macht man Kohle, möglichst viel übernehmen, dann ein hübsches Blechkleid drüberstülpen.
Da überrascht es nicht, dass es auch beim Ibiza Cupra keine mechanische Differenzialsperre gibt, sondern nur das elektronische System mit Bremseingriff (XDS). Und, es gibt auch im Spanier nun die verstellbaren Dämpfer und viele weitere Gimmicks, die wir aus dem Polo GTI kennen. Wie gesagt, das ist alles andere als schlecht, wenn die Abstimmung des Fahrwerks so gelungen ist wie beim VW dürfte der Spanier ganz schön feurig sein. Mit einem Beschleunigungswert laut Werk von 6,7 Sekunden und einem Topspeed von 235 km/h gehört der Ibiza Cupra in die Topliga der kompakten Sportler. Dennoch soll sich der Spanier nach Norm mit 6,0 Liter pro 100 Kilometer begnügen. Wie beim Polo GTI dürfte auch hinter diesem Wert der Wunsch als Vater des Gedankens verbergen.
Polo olé!, Seat Ibiza Cupra 2266
Und sonst? Sonst ist er ziemlich finster, der Cupra. Also im Innenraum. Aber auch hier: irgendwie gehört das zu einem Kompaktsportler. Wer Schottenmuster an den Sitzen will muss weiter zum VW-Händler. Und natürlich hat der Seat das VW-Konnektivitätszeugs mit an Bord. Man kann also das Auto zu einer Playstation machen, wenn man grad mal im Stau steht. Die Frage aller Fragen haben uns die Spanier allerdings noch nicht beantwortet. Was denn dieser Spass kosten soll. Traditionell ist ja Seat ein gutes Stück günstiger als der entsprechende Volkswagen. Also mutmassen wir jetzt einfach mal, dass der Cupra mit Handschaltung wohl etwa 20'500 Franken kosten wird. Der Polo GTI beginnt bei rund 24'000 Franken, als Handschalter. Natürlich hat man auch beim Ibiza die Wahl ob man lieber von Hand schalten möchte oder die Arbeit einem Doppelkupplungsgetriebe überlässt. Ebenfalls noch unklar ist, wann der Spanier bei den Händlern stehen wird.
Mehr Seat gibts im Archiv.


Polo olé!, Seat Ibiza Cupra 2266
Polo olé!, Seat Ibiza Cupra 2266

Original http://www.radical-mag.com/neuheiten/seat-ibiza-cupra-2266/seite_1-2

 
02 Sep 2015

2015 Audi RS3 Sportback – Video und Fakten

2015 Audi RS3 Sportback – Video und Fakten

Audi hat uns den 2015 Audi RS3 Sportback als Testwagen für einige Tage in Bielefeld zur Verfügung gestellt, am 02.07.2015 haben wir unseren Video-Fahrbericht für Euch abgedreht. Unser Audi RS3 war in der Farbe Sepangblau Perleffekt lackiert und verfügte über die Ausstattungslinie RS3. Als Mitbewerber sehen wir zu dem Sportwagen von Audi beispielsweise Mercedes-Benz A 45 AMG, BMW m135i, Volkswagen Golf R, Ford Focus RS. Den Verkaufspreis unseres Testwagens schätzen wir auf 64.000 Euro. Viel Spaß mit unserem Test mit dem Audi RS3:

Unseren Video-Fahrbericht mit dem 2015 Audi RS3 Sportback auf Youtube ansehen.

Unter der Haube vom Audi RS3 Sportback befindet sich ein 2.50 Liter (Reihen-Fünfzylinder-Ottomotor mit Benzindirekteinspritzung, Abgasturboaufladung mit Ladeluftkühlung) Motor mit einer Leistung von 367 PS (270 kw) und einem maximalen Drehmoment von 465 Nm, welches zwischen 1.625 und 5.550 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht. Unser Testwagen verfügt über Allradantrieb, geschaltet wird mittels Automatikgetriebe (7-Gang Direktschaltgetriebe S tronic).

Wie fährt sich der Audi RS3 Sportback?

Unser Tacho-Video vom 2015 Audi RS3 Sportback auf Youtube ansehen.

Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der 2015 Audi RS3 Sportback innerhalb 4.30 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h erreicht. Bei Entfernung der elektronischen Abregelung kann man bis zu 280 km/h schnell fahren.

Der Audi RS3 Sportback verfügt über einen Tankinhalt von 55 Litern. Bei einem NEFZ-Verbrauch laut Audi von 8.10 Litern Super Plus auf 100 Kilometern könnte man theoretisch auf eine Reichweite von fast 670 Kilometern kommen. Der kombinierte CO2-Ausstoss liegt laut Audi bei 189 g/km.

Audi RS3 Sportback – Abmessungen und Kofferraum

Der Audi RS3 ist 4.34 m lang bei einem Radstand von 2.63 m. Er ist 1.41 m hoch und misst in der Breite 1.80 Meter. Der Wendekreis des Audi RS3 Sportback beträgt 10.90 m. Das Leergewicht ist mit 1.520 kg angegeben, das zulässige Gesamtgewicht mit 2.020 kg.

In den Kofferraum vom 2015 Audi RS3 Sportback passen 280 Liter. Bei umgeklappter Rückbank sind es 1.120 Liter. Maximal zugeladen werden dürfen 500 kg – davon dürfen 75 kg auf das Dach geladen werden.

Der preiswerteste Audi RS3 ist für 23.350 Euro zu haben. Unser Testwagen hat einen Basispreis von 52.700 Euro, kostet aber so wie er hier steht 64.000 Euro. Die Versicherungsklassen Haftpflicht, Vollkasko und Teilkasko: 20 / 24 / 26

2015 Audi RS3 Sportback – Technische Daten im Überblick

Testfahrzeug 2015 Audi RS3 Sportback  
Hersteller Audi  
Bauform Sportwagen  
Motor und Getriebe Audi RS3 Sportback
 
Motor Reihen-Fünfzylinder-Ottomotor mit Benzindirekteinspritzung, Abgasturboaufladung mit Ladeluftkühlung  
Hubraum 2.50 Liter
 
Ps 367 PS
 
Kw 270 KW
 
Maximales Drehmoment 465 Nm
 
Antriebsart Allradantrieb  
Getriebeart Automatikgetriebe  
Getriebe 7-Gang Direktschaltgetriebe S tronic  
Fahrleistungen Audi RS3 Sportback
 
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 4.30 Sekunden
 
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
 
Höchstgeschwindigkeit ohne Abregelung 280 km/h
 
Verbrauch und Emissionen Audi RS3 Sportback
 
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 8.10 l/100 km
 
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 189 g/km
 
Kraftstoffart Super Plus  
Tankinhalt 55 Liter
 
Abmessungen Audi RS3 Sportback
 
Länge 4.34 Meter
 
Höhe 1.41 Meter
 
Breite 1.80 Meter
 
Radstand 2.63 Meter
 
Wendekreis 10.90 Meter
 
Gewichte und Lasten Audi RS3 Sportback
 
Leergewicht 1.520 KG
 
Zulässiges Gesamtgewicht 2.020 kg
 
Maximale Zuladung 500 kg
 
Kofferraumvolumen 280 Liter
 
Kofferraumvolumen bei umgeklappter Rücksitzbank 1.120 Liter
 
Dachlast 75 kg
 
Einstiegspreis Audi A3 23.350 Euro
 
Basispreis Testwagen 52.700 Euro
 
Listenpreis Testwagen ca. 64.000 Euro
 
Versicherungsklassen HP / VK / TK 20 / 24 / 26  

See our in-depth review of the 2015 Audi RS3 Sportback on Youtube.

Original http://ausfahrt.tv/2015-audi-rs3-sportback-video-und-fakten/

02 Sep 2015

Barbarossa Classics 2015 | Bilder zur Oldtimerrallye um Sinzig

Auch in diesem Jahr wurde die Barbarossa Classic 2015  vom  MSC Sinzig im Rahmen der ADAC Classic Sport Meisterschaft veranstaltet. Bei bestem Wetter ging es für die Teilnehmer in Young- und Oldtimer auf die Strecke der Orientierungsrallye für klassische Fahrzeuge.

Am Sonntag den 09.08.2015 startete die achte Auflage der legendären Barbarossa Classics in Sinzig am Rhein. Die Strecke führte über 150km durch Eifel und Moseltal zurück zum Ziel auf dem Kirchplatz in Sinzig/Rhein.

Original http://germanmotorkult.de/barbarossa-classics-2015-bilder-zur-oldtimerrallye-um-sinzig/