Current Article

20 Sep 2012

Kurz gefahren: Honda Accord 2.2 i-DTEC

Jens hatte den Honda Accord 2.2 i-DTEC einige Tage als Testfahrzeug und hat ihn mir wiederum zwei Tage überlassen. Nicht genug Zeit, um das Auto wirklich zu bewerten, wohl aber genug, um einen ersten Eindruck zu erhalten. Der Honda Accord 2.2 i-DTEC ist ein solides Auto, so würde ich es zusammen fassen. Ich bin mit meinem Kollegen eine Runde gefahren und wir sind überein gekommen, dass der Honda Accord 2.2 i-DTEC eigentlich ein prima Dienstfahrzeug wäre. Sozialneid wird unterdrückt, die Ausstattung ist prima. Die Sitze lassen auf Langstreckentauglichkeit schliessen.

Angenehm überrascht hat mich auch der Verbrauch des 180 PS starken Diesels. Dieser lag auf meiner persönlichen DIN-Strecke, meinem Weg zur Arbeit, deutlich unter 7 Liter, was bei einem Auto der Grösse und dem hohen Anteil von Start und Stop in der Stadt prima ist. Jens hat ihn auf der Autobahn sogar deutlich unter 6 Litern gefahren. Da freut sich Mutter Natur genauso wie das Portemonnaie.

Mein persönliches Highlight des Honda Accord 2.2 i-DTEC ist der Schaltknüppel des manuellen 6-Gang-Getriebes. Er ist kurz und liegt perfekt in der Hand. Die Schaltwege sind kurz und knackig – zumindest beim Schalten wähnt man sich in einem Sportwagen. Die Lenkung ist schön präzise, bei höheren Geschwindigkeiten fällt angenehm auf, dass die Bewegungen am Lenkrad nicht gleich zu wilden Bewegungen der Räder führen. Das Platzangebot im Innenraum ist gut und auch im Kofferraum lässt sich einiges unterbringen.

Mir persönlich ist das Lenkrad und die Mittelkonsole zu überladen. 18 Schaltflächen finden sich alleine auf dem Lenkrad. Zu viel für mich, wobei das Lederlenkrad selbst schön griffig ist und angenehm in der Hand liegt.

Mit knapp 42.000 EUR ist der Testwagen nicht gerade ein Schnapper und muss sich den Vergleich zu einem Audi A4 gefallen lassen. Dieser Honda Accord 2.2 i-DTEC bringt zu dem Preis allerdings eine Vollausstattung mit, die alles mit sich bringt, was man so benötigt – dazu noch ein paar nützliche Assistenz-System wie Tempomat mit automatischer Abstandswahrung zum Vordermann und Spurhalte-Assistent sowie ein Navigationssystem. Bei letzterem – es betrifft den ganzen Entertainment-Part – sollte Honda unbedingt nachbessern und/oder den Anbieter wechseln. Die Farbgebung ist nicht immer augenfreundlich und die Konkurrenz verwöhnt und mit deutlich besserer Auflösung. Bei der Gelegenheit könnte man dann auch gleich noch die Anzeige der Rückfahrkamera aufwerten, hier bin ich es aus vielen anderen Autos mittlerweile gewöhnt, dass der vorgezeichnete Fahrweg passend zur Lenkeinstellung angezeigt wird. Nicht, dass man dies zwingend braucht, aber für den einen oder anderen Fahrer ist dies schon von Vorteil.

Zusammengefasst habe ich es schon oben: Der Honda Accord 2.2 i-DTEC ist ein solides Auto, bei dem man für einen Preis eine umfangreiche Ausstattung erhält. Zudem muss auch – auch bei sportlichem Fahrgewühl dank genialem Schaltstick – nicht ständig zur Tankstelle. Smartshopper, die sich nicht über die Marke Ihres Autos identifizieren sollten sich den Honda Accord 2.2 i-DTEC auf jeden Fall mal genauer ansehen.

Original: "Auto .. geil"

Created Donnerstag, 20. September 2012 Created by Jan Categories Timeline Tags 2.2 i-DTEC | 2012 | Accord | honda | honda accord | Jens | Probefahrt | Probefahrten
Permalink

Mehr aus der Kategorie : Timeline

01 Feb 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Ein Milliönchen?, Porsche 911 S ex-Works-1837

Porsche 911 S ex-Works, 1969

Wir wollen wetten, dass die 911er noch teurer werden.

Gerne klagen die einschlägigen deutschsprachigen Fach-Magazine derzeit darüber, in welch grandiose Höhen die Preise für gebrauchte Porsche 911 in den vergangenen zwei, drei Jahren gestiegen sind. Dass sie dazu auch ihren Anteil beigetragen haben, indem sie die Fahrzeuge über den grünen Klee lobten und immer wieder auf ihren Titelseiten zeigten, das vergessen sie gerne - jammern macht einfach mehr Spass.
Natürlich sind die Preise für die 911er pervers. Da wurden auch schon 1,375 Millionen Dollar für einen 911 bezahlt, doch der hatte einst Steve McQueen gehört, das gibt dann nochmals einen ordentlichen Zuschlag für die Historie. Über 300'000 Dollar für frühe Exemplare sind aber unterdessen keine Seltenheit mehr - die 286'000 Dollar für einen profanen Targa, die kürzlich in den USA bezahlt wurden, sind einfach zu viel, genau wie die 268'000 Euro für einen 92er Carrera RS. Doch das ist hauptsächlich: Amerika. Dort kosten alle frühen 911er (also bis 1973) unterdessen sechsstellig; was günstiger zu haben, das ist Unfall oder sonst eine Krücke.
In Europa sind die Preise noch nicht ganz derartig abartig, auf dem alten Kontinent folgt man den Vorgaben aus den USA immer mit einer gewissen Verzögerung. Doch auch in Deutschland und Frankreich ist die Nachfrage grösser als das Angebot, sprich: die Preise kommen wohl bald auf amerikanisches Niveau. In England, der Schweiz und vor allem Italien kann man aber auch frühe (und schöne) 911er immer noch zu einigermassen realistischen Preisen kaufen.Porsche 911 S ex-Works
RM Auctions möchte nun aber eine neue Stufe zünden bei den 911ern. Auf der Retromobile Anfang Februar kommt ein Porsche 911 mit Renn-Geschichte unter den Hammer. Der S mit der Chassisnummer 119300932 dürfte einer der sechs 911er gewesen sein, die 1969 von Porsche selber für Renn-Einsätze vorbereitet wurden - gepimpter 2-Liter mit etwa 170 PS, deutlich verbessertes Fahrwerk. 0932 gewann mit Toivonen/Colari die Akropolis-Rallye. 1970 verfügte der Wagen dann über einen 2,2-Liter-Motor und trat bei den 24 Stunden von Le Mans an, gewann wie 1971 aber keinen Blumentopf. 1972 gab es dann wieder Le Mans, diesmal aber schon mit einem 2,5-Liter-Motor, doch wieder ohne Platzierung (DNF, did not finish, wie das jeweils so schön heisst).
In seiner 72er-Konfiguration wird der 911er nun angeboten, wohl etwa 275 PS und diese fetten Reifen hinten, die ihn nicht schöner machen. Man könnte nun lange diskutieren, ob 0932 nicht vielleicht originaler wäre, ein cooleres Teil in seiner Akropolis-Ausführung, doch das ist hier nicht der Punkt. Es geht um den Schätzpreis für dieses Fahrzeug: 1 bis 1,3 Millionen Euro erwartet RM Auctions. Und das ist nun wirklich pervers.
Und in zwei, vielleicht drei Jahren werden wir dann schreiben: damals, 2015 gab es noch Schnäppchen wie den 0932-911er. Wollen wir wetten? Kommentare gerne: hier.
Schöne Porsche gibt es in unserem Archiv.

Porsche 911 S ex-Works
Porsche 911 S ex-Works

Original http://www.radical-mag.com/news/porsche-911-s-ex-works-1837/seite_1-2

31 Jan 2015

Rallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in Barcelona

Einer der traditionellen Startpunkte für die Reise zur Rallye Monte-Carlo Historique ist wieder Barcelona. 51 Teams aus acht Nationen sind es diesmal, die sich mit den anderen 259 Teilnehmern in Saint-André-les-Alpes treffen, um im Anschluss die Wertungsprüfungen der Rallye zu meistern. Die Fahrzeuge stammen aus den Baujahren 1955-1980, der älteste ist ein Renault 4/4 von 1954, aber auch ein Panhard PL17, ein Jaguar E-Type oder ein Facel Vega Facellia. Porsche und BMW sind mit jeweils sieben Modellen vertreten, VW mit sechs, Ford mit vier und Renault, Lancia und Austin-Mini mit je drei Fahrzeugen.

ACM Rallye Monte-Carlo Historique

Alle unsere Fotostrecken der letzten Jahre zur Rallye Monte-Carlo Historiquean einem Stück gibt es hier.

Rallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in Barcelona

Rallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in Barcelona

Rallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in BarcelonaRallye Monte-Carlo Historique 2015__Start in Barcelona

 

 

Original http://www.formfreu.de/2015/01/31/rallye-monte-carlo-historique-2015__start-in-barcelona/

31 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Backflash, Fahrbericht Mazda MX-5 2111

Fahrbericht Mazda MX-5

Noch nicht erstelltBackflash, Fahrbericht Mazda MX-5 2111
Ach, wir erinnern uns gerne an die kleinen, wendigen Zweisitzer, die es mal gab. Leicht, mit kleinen und teils richtig giftigen Motoren. Es gab mal ganz viele davon, der grösste Teil stammte aus Grossbritannien, einige kamen aus Italien. Doch, sie verschwanden, genauso wie ein grosser Teil der britischen Automobilindustrie. Zuletzt versuchte neben Mazda und Lotus noch Fiat die Roadster-Fahne hochzuhalten. Aber, die Fiat Barchetta hatte einen grossen Schwachpunkt - es wurden die vorderen (und damit in unseren Augen falschen) Räder angetrieben. Lotus produziert noch, aich Morgan stellt noch ein paar Autos her, aber sonst ist da nicht mehr viel was den Namen Roadster verdient. Auser eben der Mazda MX-5. Doch die dritte Generation ist doch etwas in die Jahre gekommen. Seit genau 10 Jahren läuft diese Generation vom Band und der nachlassenden Nachfrage begegnete man vor allem mit einer Vielzahl an Sondermodellen. Nun aber ist die vierte Generation am Start. Und, bei den ersten - relativ exklusiven Testfahrten rund um Barcelona - hatten wir ein massives Backflash. Denn der neue Miata, wie er in den USA heisst, ist genau wie der erste MX-5 - nur besser! Wir hatten also Gelegenheit, dem neuen MX-5 auf den Zahn zu fühlen lange bevor er bei uns auf die Strassen kommt. Denn, lieferbar wird der neue MX-5 wohl erst im Oktober dieses Jahres sein. Entsprechend gibts auch noch keine Preise für den Japaner. Eines ist nach den rund zwei Stunden im offenen Zweisitzer allerdings klar: der neuste MX-5 ist erneut ein grosser Wurf. Obwohl man bei Mazda etwas anders tickt als in der restlichen Automobilbranche haben sie ein hervorragendes Spassmobil auf die Räder gestellt. Und, vor allem die alten Tugenden erhalten. Das fängt beim Leergewicht an. Mit 1000 kg ist er beinahe 100 kg leichter als das Vorgängermodell und nur geringfügig schwerer als das Urmodell. Natürlich blieb der Hinterradantrieb erhalten und auch der Motor blieb vorne. Basis ist ein 1500er-Benziner, der 131 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 150 Nm liefert. Das ist, in den heutigen Turbolader-Drehmoment-ohne Ende-Zeiten, nicht gerade viel. Aber, mit diesem geringen Fahrzeuggewicht, geht das Ganze wieder auf.
Backflash, Fahrbericht Mazda MX-5 2111
Backflash, Fahrbericht Mazda MX-5 2111
Der quirlige, länge eingebaute Vierzylinder dreht locker auf 7500 Umdrehungen, hat vor allem im mittleren Drehzahlbereich genügend Drehmoment und dürfte ohne Turbolader im echten Leben auch sparsam sein. Dieses Triebwerk ist ein Kleinod, denn die lineare Leistungsentfaltung, die kaum vorhandenen Vibrationen und die Drehfreude sind Dinge, die wir in dieser Form lange nicht mehr geniessen konnten. Zur Markteinführung wird es zudem noch eine stärkere Variante geben - einen Zweiliter mit etwas über 160 PS-, aber um Spass zu haben reicht der 1,5-Liter allemal. Ach ja, zu den technischen Besonderheiten gibts einen zweiten Artikel, den man hier findet. Also beschränken wir uns hier aufs Fahrerlebnis.Klar, der MX-5 ist kein Vernunftsauto. Und dennoch ist er vernünftig. Das fängt schon bei der Bereifung an. Statt enorm teurer Walzen kommen verhältnismässig schmale Gummis im Format 195/50 R 16 zum Einsatz. Das schont den Geldbeutel und reicht aus, um die Kraft zu übertragen.
Backflash, Fahrbericht Mazda MX-5 2111
Backflash, Fahrbericht Mazda MX-5 2111
Backflash, Fahrbericht Mazda MX-5 2111
Backflash, Fahrbericht Mazda MX-5 2111
Backflash, Fahrbericht Mazda MX-5 2111
Und, es reicht auch in Kurven aus, um genügend Grip zu haben. Das feine Fahrwerk mit doppelten Querlenkern vorne wie hinten ist – für einen kleinen Roadster – richtig bequem. Klar, bei scharfer Gangart wäre eine etwas schärfere Abstimmung der Federelemente durchaus wünschenswert. Aber der Mazda ist ja ein Genussauto. Und zum Genuss gehört das man so oft wie möglich offen fahren kann. Zwar kann man das Verdeck nicht elektrisch öffnen, aber weil die Kapuze derart klein ist, lässt sich der MX-5 innert ein paar Sekunden vom Sitz aus in ein Cabrio verwandeln. Um dies zu ermöglichen, wurden die Sportsitze im Schulterbereich etwas offener gestaltet, um mehr Bewegungsfreiheit zu haben. Wichtige bei einem kleinen Zweiplätze: Dich richtige Sitzposition. Auch hier haben die Ingenieure ganze Arbeit geleistet. Obwohl die zwei Sitzplätze gegenüber dem Vorgänger näher zur Fahrzeugmitte plaziert wurden und der Motor um satte 25 in Richtung der Insassen rutschte, passt die Sitzposition perfekt, das Lenkrad liegt gut zu Hand (nur eine Längsverstellung der Lenksäule fehlt) und der kleine Schalthebel ist dort positioniert, wo er hingehört. Den Schalthebel fasst man aber nicht nur gerne an, weil er an der richtigen Stelle ist, sondern weil sich das neuentwickelte Sechsganggetriebe so einfach bedienen lässt. Sehr präzise Führung, kurze Schaltwege und wenig Kraftaufwand – das Getriebe erinnert uns an die genialen Schaltboxen, die Honda einst beim S 2000 verbaute. Das Gesamtpaket des neuen MX-5 ist mehr als stimmig und dürfte alle Fans des Modells faszinieren. Aber, das nun richtig modern gestylte Wagen dürfte auch neue Kunden anziehen. Zumal er doch noch ein Weilchen der einzige seiner Art sein wird. Fiat wird auf Basis des MX-5 ein eigenes Modell bringen, vor 2016 ist mit dem italo-japanischen Roadster allerdings nicht zu rechnen.
Backflash, Fahrbericht Mazda MX-5 2111
Kommen wir noch einmal zurück zum Fahrererlebnis. Zu dem gehört bei einem Cabrio natürlich auch der Wind um die Nase, wenn man offen fährt. Der hält sich einiger massen in Grenzen, denn schliesslich ist die Fahrgastzelle relativ klein. In unseren Augen haben die Japaner einen guten Mix gefunden. Es zieht nicht richtig heftig an Bord des MX-5, die Frisur sieht nach zwei Stunden im offenen Auto also nicht aus eine eine explodierte Rosshaar-Matraze. Und dennoch hat man das Gefühl in einem echten Cabrio zu sitzen. Den Super-Puristen wird das nicht reichen, aber die werden sich wohl auch keinen Mazda kaufen. Als extrem angenehm empfanden wir - wie bereits erwähnt, die sehr angenehme Leistungsentfaltung des 1,5-Liter-Triebwerks. Genügend Drehmoment um im normalen Verkehr mit schwimmen zu können. Und wegen der enormen Drehfreude kann man sich den einen oder anderen Gangwechsel am Berg einfach sparen. Wir freuen und zwar auf den deutlich stärkeren Zweiliter-Motor, aber der kleine Vierzylinder ist eigentlich das einzig richtige für dieses Auto, ist genau das, was ein kleiner Roadster braucht.
Und natürlich gab es auch Dinge, die uns gestört haben. Zum Beispiel und unsäglich hässliche Stabantenne am Heck. Hey, wir sind nicht mehr in der Achtzigerjahren - so etwas gehört verboten. Klar, so eine Haufischlosse auf dem Heckdeckel ist vielleicht auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Aber wäre doch deutlich schöner als dieses schwarze Gummiteil! Klar, mazda sagt dass eine Stabantenne keinen Verstärker braucht und so Gewicht gespart werden kann. Aber die vielleicht 1500 Gramm könnte sich ja der Fahrer auch beim morgendlichen Joggen abtrainieren. Und wenn wir schon beim Fahrergewicht sind. Die Radicals leiden ja beide etwas an Alzheimer-Bulimie, und trotzdem hat man im neuen Mazda MX-5 auch als Nicht-Supermodell genügend Platz, eine wunderbare Sitzposition und auch genügend Kopffreiheit. Es ist also wirklich alles da, um viel, sehr viel Spass zu haben. Und trotzdem sind es nur 130 PS, man ist nicht ständig im einem Geschwindigkeitsbereich jenseits der legalen Grenzen. Auch das kann in der heutigen Radarfallen-Zeit ein grosser Vorteil sein.
Hier gibts noch einen kleinen Blick hinter die Kulissen.
Mehr Mazda gibts im Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/erfahrungen/fahrbericht-mazda-mx-5-2111/seite_1-2

31 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Mazda MX-5, Mazda MX-5 behind the scenes 2112

Hinter den Kulissen

Wir hatten anlässlich der Präsentation des MX-5 Zeit für ein ausführliches Gespräch mit dem Mister MX-5, Nobuhiro Yamamoto. Und er war, für einen Japaner, sehr offen und redefreudig.

Natürlich ist japanischen Ingenieuren jedes ihrer Autos wichtig. Und klar sind sie alle immer enorm stolz. Aber, sie sind meist auch sehr wortkarg. Und wenn japanisches Englisch und Emmentaler-Englisch aufeinander treffen, ist die Kommunikation meist nicht ganz einfach. Für einmal aber war alles anders. Mazda hatte jedem seiner hochkarätigen Ingenieuren einen sehr guten Übersetzer zur Seite gestallt. Und mit Wonne erzählte uns Yamamoto-San in seiner Muttersprache, was man sich alles überlegt hatte, um aus dem neuen Mazda MX-5 ein richtig tolles Auto zu machen. Natürlich hängt vieles mit dem geringen Gewicht zusammen. Und hier ging man bei Mazda laut Yamamoto nur zum Teil den üblichen Weg. So bekam die Karosserie - wie bei vielen Herstellern üblich - mehr Aluminium und hochfeste Stähle spendiert. Das ist jetzt nichts weltbewegendes. Aber, man sparte auch im Detail ziemlich viele Kilos. So verfügt das Sitzgestell zum Beispiel über keinerlei Metallgitter im Lehnenbereich. Hier kommt neu ein spezielles Kunststoff-Netzmaterial zum Einsatz. Erprobte wurde das Gewebe bereits bei den Sitzflächen einiger Mazda-Modelle, neu sind sie nun auch im Lehnenbereich des Roadsters verbaut worden. Ein anderes Beispiel ist die Getriebeglocke. Die Schaltbox mit sechs Gängen wurde komplett neu konstruiert (der MX-5 ist das einige Auto der Marke mit längs eingebautem Motor). Und, das Teil - insbesondere eben die Getriebeglocke - sieht fast schon organisch aus. Nichts mit den üblichen Kühlrippen. Geradezu modelliert wirkt das Bauteil, dies weil man an Stellen wo nur geringe Wandstärken benötigt werden die Glocke auch nur dünnwandig ist. Der Motorradfan aus Japan war sichtlich stolz auf seine Arbeit und die Arbeit «seiner» Ingenieure. Und es wurde auch klar, dass der MX-5 in Programm der Mazda-Modelle eine Sonderstellung hat.
Mazda MX-5, Mazda MX-5 behind the scenes 2112

Nobuhiro Yamamoto

Ein anderes Beispiel gefällig? Yamamoto war es wichtig, dass die Lenksäule in gerader Linie zum Lenkgetriebe führt. Also ohne Kreuzgelenk, welches das Feedback der Lenkung beeinflussen könnte. Und so einen Teil der Vorteile der aufwändigen Aufhängungskonstruktion (vorne und hinten doppelte Querlenker) wieder zunichte machen könnte. Der 1955 geborene Yamamoto kann auf eine lange Karriere bei Mazda zurückblicken. Seit 1973 arbeitet der findige Techniker bei Mazda, war unter anderen für die Rennsport-Wankelmotoren zuständig. Und damit auch für den ersten Le-Mans-Sieg einer japanischen Marke.
Er hat auch verraten, dass der neue MX-5 über ein deutlich überarbeitetes Layout in Sachen Packaging verfügt. So ist der kleine Vierzylinder satte 25 mm näher an die den Fahrer gerückt, der Schwerpunkt konnte gleichzeitig um 15 mm abgesenkt werden. Und, obwohl Fahrer und Beifahrer näher zum Fahrzeugzentrum gerückt sind, gibt es mehr Platz und eine bessere Sitzposition. Ein Fakt, den wir nur bestätigen können. Auch das Ein- und Aussteigen ist einfacher. Er hat uns aber auch verraten, dass Mazda beim MX-5 dem Trend zu immer kürzer werdenden Modellzyklen nicht folgen wird. Wie die dritte Generation soll auch das vierte Modell des MX-5 rund 10 Jahre in dieser Form produziert werden. Natürlich mit etlichen Anpassungen während der Bauzeit. Aber ohne grossen Modellwechsel. Dies sei so, weil die Kunden die Fahrzeuge extrem lange behalten würden und sich über einen zu schnellen Modellwechseln nicht freuen würden. Und, so Yamamoto mit einer grossen Portion stolz in den Augen: «Wir haben beim MX-5 alles kombiniert, was wir können. Das reicht sicher, um auch in neun Jahren noch ein gutes Spassmobil anbieten zu können». Den wollen wir nichts mehr hinzufügen.
Zum Fahrbericht des Mazda MX-5 geht hier.
Mehr Mazda gibts im Archiv.

Mazda MX-5, Mazda MX-5 behind the scenes 2112

Nobuhiro Yamamoto

Mazda MX-5, Mazda MX-5 behind the scenes 2112

Mittlerweile sind es fast eine Million MX-5...

Original http://www.radical-mag.com/forum/mazda-mx-5-behind-the-scenes-2112/seite_1-2

30 Jan 2015

Livereporter im Opel Ascona A unterwegs auf der AvD Histo Monte 2015

Am 4. Februar startet in Mainz am Rhein die AvD Histo Monte 2015. Das Comeback der AvD-Histo-Monte stößt auch in den Medien auf ein gewaltiges Echo. Die 19. AvD-Histo-Monte 2015 ist mit 69 Fahrzeugen praktisch ausgebucht. Dies lässt sich Germanmotorkult als Blog von MotorMarketing natürlich nicht nehmen und hat mit dem Team Friedrichs im Opel Ascona A zwei Livereporter via Smartphone & Messenger mit auf der Strecke.

AVD-HISTO-MONTE-OPEL-ASCONA-2015

Bereits zum wiederholten Male ist der Opel Ascona A des Team von KFZ-Friedrichs des AMC Brohltal bei der AvD Histo Monte am Start. In eine starke Mannschaft integriert starten die Oldtimersport-Enthusiasten unter dem Bewerber Kraft Walzen Team aus Düren, welche im internationalen Motorsport vor allem mit Porsche einen guten Namen haben. Gemeinsam mit den Teams Hess - Wirth auf einem Volvo PV 544, Weck - Pilger auf einem Porsche 356 SC, Steinfurt - Giesche auf einem Saab 96 sowie Seume - Seume von Élysée Uhren auf einem Lancia Fulvia geht es am 4. Februar 2015 in Mainz an den Start.

Während der "freien Minuten" werden uns Jörg und Horst Friedrichs vom Start, den Wertungsprüfungen und dem Treiben auf der AvD Histo Monte mit Bildern und Infos via Smartphone füttern! Die Bilder werden wir nahezu zeitgleich auf unserem Facebook Kanal von GMK posten! / MotorMarketing.de

Oberehe Klassik 2014 Oldtimerrallye - 4

Horst und Jörg Friedrichs unterwegs im Opel Ascona A

 AvD Histo Monte 2015 - In vier Tagen von Mainz bis Monte Carlo

Fahrzeuge aus fünf Jahrzehnten und von 20 verschiedenen Marken werden auf der AvD Histo Monte vom 05. bis 08. Februar 2015 die viertägige Reise von Mainz nach Monte Carlo auf sich nehmen und für eine Zeitreise durch die Automobilgeschichte sorgen. Diese beginnt in der frühen Nachkriegszeit mit dem VW Käfer, Buckel-Volvo oder der Mercedes-Heckflosse und endet in den frühen 90er-Jahren mit dem Kompakt-Sportler Lancia Delta Integrale oder dem letzten luftgekühlten Porsche 911. Die Sportwagenschmiede aus Zuffenhausen ist bei der AvD-Histo-Monte am stärksten vertreten. 20 Fahrer vertrauen auf einen Porsche. Wir sind gespannt, wer am Ende der viertägigen Oldtimer Winterrallye das Rennen macht!

Oberehe Klassik 2014 Oldtimerrallye - 43

Jörg Friedrichs (links) und Horst Friedrichs (rechts)

 

The post Livereporter im Opel Ascona A unterwegs auf der AvD Histo Monte 2015 appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/im-opel-ascona-unterwegs-auf-der-avd-histo-monte-2015/

Created Freitag, 30. Januar 2015 Tags Classic & Rallye | GMK Document type Video
Categories Timeline Author Michael Peschel
Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
29 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Maic Schulte  

Kurz belichtet: VW T3 – Ein Bulli „dieselt“ sich durch

Malteser - 2Im letzten Herbst fand die Rallye der Oldtimerfreunde Schermbeck statt, welche ich natürlich selbstredend fotografisch begleitet habe. Um die Fotos der Rallye soll es hier und jetzt aber (noch) nicht gehen, sondern viel eher um einen ungewöhnlichen fotografischen Beifang von dieser Veranstaltung.

Ein Bekannter, der ebenfalls Mitglied beim OfS ist, war an diesem Tag nicht ganz zufällig mit seinem Dienstfahrzeug vor Ort und da ich meine Kamera je eh dabei hatte, hat er die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und mich ganz frech gefragt, ob ich nicht ein paar Fotos von dem Einsatz-Youngtimer machen könnte.

Klar konnte ich das, immerhin ging es doch um einen coolen alten VW-Bulli, der nun schon seit Ende der ’80er bei den Maltesern im Einsatz ist.

Bei diesem Einsatzfahrzeug handelt es sich um einen VW T3 aus dem Baujahr 1989, der aus einem 1600er Reihenvierzylinder immerhin zarte 57 PS holt, welche dank eines 5-Gang-Getriebes aber immer noch recht ordentlich auf die Straße gebracht werden können. Zum Zeitpunkt der Aufnahmen hatte der kleine tapfere Diesel noch keine 54.000 Kilometer auf der Uhr und auch sonst präsentierte sich das Fahrzeug wie frisch aus dem Ei gepellt. Für mich ein sicheres Zeichen dafür, dass die Einsatzkräfte bei den Maltesern ihre Fahrzeuge stets hegen und pflegen.

Irgendwann Ende der 1980 war dieses Fahrzeug durch das Land Nordrhein-Westfalen als “Hilfskrankentransportwagen” (HKTW) für den Katastrophenschutz angeschafft worden und ist demzufolge auch mit diversen Vorrichtungen für diesen – hoffentlich nie eintretenden – Ernstfall vorgesehen. Es gibt vorne drei Sitzplätze und hinten weitere Sitzbänke. Diese können mittig geteilt aufgeklappt werden, um so Platz für zwei Lagerungsgestelle für Krankentragen zu schaffen. Alles in allem also das perfekte Fahrzeug, um kleine oder große Einsätze zu begleiten.

Noch heute läuft der Bulli als “Mädchen für alles” dort wo er 1989 in Dienst gestellt wurde: bei den Maltesern in Wesel und eines ist gewiss: “Der Bulli dieselt sich schon durch!”

Malteser - 1Malteser - 3Malteser - 4Malteser - 5Malteser - 6Malteser - 7Mein Dank gilt an dieser Stelle der Leitung der Malteser in Wesel, die mit einer Veröffentlichung der Aufnahmen in meinem Blog einverstanden gewesen sind und meinem Kumpel Jan-Simon, der diesen Bulli angeschleppt hat ;-)

P.S: Wenn Ihr mögt, lichten wir beizeiten die anderen Einsatzfahrzeuge auch mal ab, denn eines ist mal sicher, der nächste Sommer kommt bestimmt.

 

Original http://www.1001cars.de/wordpress/?p=4630

Created Donnerstag, 29. Januar 2015 Tags Bulli | Cars & Bikes | Chronologisch | Einsatzfahrzeug | Malteser | OfS | rallye | T3 | vw Document type Article
Categories Timeline Author Maic Schulte
29 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Spielen wir mal wieder Rückleuchten

Die Buckelvolvo Heckleuchten waren nur eine Zwischenlösung. Schnell zu realisieren, Leuchten hatte ich eh und ich wollte zur Automechanika etwas am Heck haben. Vorher hatte ich schon einige Ideen im Kopf. So wurden mir Rückleuchten von einem Ford P4/P6 zu einem fairen Kurs angeboten. Könnte optisch passen.

Da ich aus gesundheitlichen Gründen gerade an die Wohnung gefesselt bin (Danke für die zahlreichen Genesungswünsche!), dachte ich mir, bastelst Du das mal im Photoshop zusammen, bevor Du die Leuchten kaufst. Also habe ich nach Bildern vom Ford P4/P6 bzw. seiner Heckleuchten gegoogelt, habe mal quick & dirty die Buckelvolvoleuchten wegretuschiert und die P4/P6 Leuchten draufgesetzt.

Heckleuchten

Jo, könnte was werden. Vor allem in der Seitenansicht wird sich das positiv auswirken, weil nichts mehr wegsteht.

Bei meiner Bildersuche stieß ich auf eine eBay Auktion. Satz P6 Heckleuchten komplett mit Lampenträgern und Dichtungen, Startpreis 1 Euro, Restlaufzeit ca. 1 Tag, keine Gebote. Gut, ich könnte einen Satz für einen fairen Tarif bekommen. Aber dass ich diese Rückleuchten letztendlich für meinen obligatorischen Euro geschossen habe, finde ich natürlich deutlich besser. Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich eBay liebe?

Original http://www.fusselblog.de/index.php/spielen-wir-mal-wieder-rueckleuchten-1?blog=16

29 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

CHRIS HARRIS ON CARS - Car of the Year 2014

CHRIS HARRIS ON CARS - Car of the Year 2014

918, GT3, M3, F12, 458 Speciale, Trophy R, V12 Vantage S. Amazing cars, amazing location, lots of sliding and fun. Enjoy.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/CHRIS_HARRIS_ON_CARS_-_Car_of_the_Year_2014.html

29 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Inside American Honda's secret museum *Located somewhere in Southern California

Inside American Honda's secret museum *Located somewhere in Southern California

This is an exclusive look inside Hondas collection Hall or as many call it The secret museum. It is not open to the public and only seen by few in the whole world. I went in with my camera and filmed every car in the whole museum. Watch as I show you and climb through them all one by one. Sit back and enjoy over 30 minutes of amazing Honda cars, concepts indy racers, and more. Including Honda Accords, Civics, Preludes, N600, Z600, Indy cars, Rare Mugen CRX, NSX, S2000, Hybrids and more.

Redline Reviews of the 1994 Legend coupe click here http://youtu.be/s-pKIZKuA9w

HondaPro Jasons Honda OK shirt and belt thanks to http://www.eeffectapparel.com

HondaPro Jason's contact Jason@hondaprojason.com

Special thank you to American Honda for allowing me to fix in your amazing and awesome Collection Hall.

for more info on Honda please visit http://www.honda.com

for more info on Honda Racing visit http://hpd.honda.com
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Inside_American_Hondas_secret_museum__Located_somewhere_in_Southern_California.html

29 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Vaughn Gittin Jr - RTR Mustang - St. Louis Auto Show 2015

Vaughn Gittin Jr - RTR Mustang - St. Louis Auto Show 2015

For the past several years, Ford Racing, RTR and Vaughn Gittin Jr. have come to St. Louis Auto Show to do a drift demonstration of the new model mustangs. This year, Gittin also was able to demo the new Ford Raptor F150 and a fully caged RTR 2015 mustang.

The cars looked great and seem to be extremely good for drifting.

Thanks to RTR and Vaughn Gittin Jr. for putting on a great show!

This was the first time filming with the Red Epic, can't wait to see what else I can crank out of it!

Please like and share!

Check me out on Facebook: www.Facebook.com/Subjectmediagroup

or

on Instagram: @smgdarren
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Vaughn_Gittin_Jr_-_RTR_Mustang_-_St__Louis_Auto_Show_2015.html

 
28 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Tesla P85D Insane Mode Launch Reactions Compilation - Explicit Version

Tesla P85D Insane Mode Launch Reactions Compilation - Explicit Version

Clean Version: https://www.youtube.com/watch?v=1qFV5i8tBhs
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Tesla_P85D_Insane_Mode_Launch_Reactions_Compilation_-_Explicit_Version.html

28 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Restoration process of a very special 911.

Restoration process of a very special 911.

Even as they age, some vintage Porsche cars never seem to retire. They are a moving demonstration of the continuing fascination for Porsche. With a lot of passion, dedication and a loving attention to detail, historic vehicles are being restored by the experts of the Porsche Museum workshop. Their main goal: to preserve the integrity and original character of every vehicle.

Take a peek behind the scenes of the Porsche Museum workshop and into restoration process of a special car: one of the very first Porsche 911 produced (chassis number 57).
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Restoration_process_of_a_very_special_911.html

Mehr lesen von : Jan Gleitsmann

Current Article

24 Sep 2013

Jan Gleitsmann

Meine Name ist Jan Gleitsmann, ich bin Anfang 40 und seit damals™ autobegeistert. Als Steppke bin ich immer artig mit dem Fahrrad zu den Auto-Händlern unserer Stadt geradelt und habe alle Prospekte eingesammelt und dann zu Hause eingehend studiert (Hätte ich damals schon gewusst, dass es ein eBay geben wird, hätte ich die nie weggeworfen und wäre heute reich …). Mein erstes Auto war ein ’72 Fiat 500, der damals schon ein Klassiker war. Seitdem gibt es eigentlich immer einen Oldtimer in unserem Haushalt. Meine komplette Autobiographie kann man nachlesen. Ich fotografiere viel und leidenschaftlich, was sich in diesem Blog auch wiederspiegeln wird. Wer mehr von meinen Foto-Arbeiten sehen will, sollte sich mal bei Funky Photography umsehen.

Website: auto-geil.de

Created Dienstag, 24. September 2013 Created by Jan Gleitsmann Categories Autoren
Permalink
28 Jan 2015

Angefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PS

Ich habe ja in der letzten Saison den ADAC Opel Rallye Cup mit der Kamera begleitet. Zwei unterschiedliche Adams hat Opel den Nachwuchsrallyefahrern in Zusammenarbeit mit Holzer Motorsport für den Rallye Einsatz entworfen. Das Cup-Modell verfügt über 140 PS, während der Opel Adam R2 190 PS aus dem 1.6-l-16V-Vierzylinder-Saugmotor zieht. Nun ist Rallye Sport alles mögliche, aber eben kein preiswertes Hobby. Wer den Opel Adam nun aber mit einer ähnlichen Leistung bewegen möchte, kann nun erfreut seine Aufmerksamkeit auf die nachstehenden Zeilen lenken. Ich bin vor ein paar Tage ein paar Kilometer in neuen 2015 Opel ADAM S gefahren und habe mir einen ersten Fahreindruck verschaffen können. Selbstredend haben wir auch wieder ein Ausfahrt.tv-Video gedreht:

Während der zivile Bruder unter der kurzen Motorhaube ein 1.2 Liter ecoFLEX Motörchen versteckt hält, was eine Leistung von 70 PS mitbringt und mittels eines manuellen 5-Gang-Getriebes seine Kraft in Geschwindigkeit umwandelt, haben die Opelaner die Leistung für die Sportversion mal eben verdoppelt. Der 2015 Opel ADAM S bezieht seine 150 PS Leistung aus einem neuen 1.4 Liter Turbo ECOTEC-Triebwerk. Das reicht für ein maximales Drehmoment von immer 220 Nm. Damit bringt er auf dem Papier mehr Leistung mit als die CUP-Version, was sich ja schon mal gut anhört. Rutschen die Augen auf dem Papier aber weiter nach unten, wundert man sich schon ein wenig. An der Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h ist nichts auszusetzen, vor allem wenn man sich vorstellt, wie sie diese 210 km/h in dem Kleinstwagen anfühlen werden (In Portugal durften wir ja leider gerade mal 120 km/h fahren). Aber die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8.5 Sekunden ist hingegen weniger beeindruckend. Insbesondere, wenn man es nicht schafft, das manuelle 6-Gang-Getriebe optimal zu bedienen. Dann muss man sich unter Umständen von einer neuen Mercedes V-Klasse (als V 250 ) – also einem Bulli oder auch Van – abhängen lassen, der mit seinem Automatikgetriebe den Sprint in 9.1 Sekunden absolviert. Und das obschon der Mercedes Bulli den Sprint mit einem Leergewicht von 2.145 kg antritt, während der Adam S gerade mal 1.178 kg auf die Waage bringt.

Generell wird der 2015 Opel Adam S aber wohl eher mit seinem Gesamtpaket begeistern. Gerade für die Großstädter wird es eine Freude sein, den gerade mal 3,71 Meter langen und 1,72 Meter breiten (mit Aussenspiegel sind es 24 cm mehr) Kleinwagen durch die Strassenschluchten zu scheuchen und mit diesen Abmessungen auch problemlos einen der raren Parkplätze zu ergattern. Und wie in unserem Tacho-Video auch ganz schön zu sehen ist, geht es von Null auf 50 km/h auch sehr zackig, da werden die Youngster in der Stadt an der Ampel durchaus ihren Spass haben. In den Kommentaren zu unserem Video schreibt ein Zuschauer “Für mich als Frankfurter Bub und zarten 22 Jahren ist dieses Auto perfekt.” So ist es dann auch wohl und die Zielgruppe aus meiner Sicht auch schnell eingegrenzt. Junge Leute. Denn, dass man den Adam nicht wirklich als Familienauto nutzen kann, nicht einmal als Zweitwagen belegt allein der Kofferraum mit seinem mickerigen Volumen von gerade mal 170 Litern. Und auch der Zugang zu den beiden Notsitzen hinten ist so arg beschränkt, dass ich mich da nicht halb hineinzwängen möchte, um mein Kind dort anzuschnallen. Zumal das Platzangebot im Fond einem Erwachsenen meiner Größe (180 cm) nur auf sehr kurzen Strecken zuzumuten ist.Angefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PS
Wenn ich mir jetzt aber vorstelle, ich wäre 20 Jahre jünger … Rock’n’Roll. Dann würde ich wohl schon für den Adam schwärmen. Denn meines Erachtens sieht er nicht nur knuffig aus und ist angenehm kompakt von den Aussenmassen. Der 2015 Opel ADAM S bringt einen ganze Menge Fahrspass mit. Die Lenkung ist angenehm direkt. Die manuelle 6-Gang-Schaltung lässt sich präzise schalten und die Schaltwege selbst sind durchaus kurz. Da kann ich ohne Bedenken von einem knackigen Getriebe schreiben. Das Fahrwerk ist richtig schön straff (sagt mein 23jähriges Ich, der aktuellen Ausgabe meiner Selbst ist ein schon fast zu sportlich). Zusammengenommen macht der Opel Adam S eine ganze Menge Spass. Auch wenn unser Fahranteil bei dieser Fahrveranstaltung sich in engen Grenzen hielt, auf der portugiesischen Küstenstrasse, die sich dann ins Landesinnere schlängelt, hatte ich eine Menge Spass beim Fahren. Und so soll das ja auch sein, wenn man sich ein Auto kauft, was der Hersteller als Sportversion anpreist.Der Basispreis vom 2015 Opel Adam S liegt bei 18.690,00 Euro. Wer den Konfigurator bemüht, wird schnell bemerken, dass da durchaus ein paar Euro hinzukommen können. Das Radio IntelliLink mit dem 7″ Touchscreen kostet 300 Euro Aufpreis, die ich in Kauf nehmen würde, da man sehr schön sein iPhone verbinden kann und eine dort installierte Navigationsapp auf dem Display im Auto nutzen kann. Ich würde vermutlich auch noch das Infinity Sound System dazu nehmen, auch wenn die 400 Euro schon happig sind, aber nichts geht doch über laute Musik, oder? Das LED-Licht-Paket gehört im Adam S übrigens zur Serienausstattung – so hat man vorne zumindest LED-Tag-Fahrlicht und hinten kommt auch LED-Technik zu leuchten. Nicht so die nur einstufige Sitzheizung, die man sich zusammen mit der Lenkradheizung für 350 Euro hinzukonfigurieren kann. Vollkommen begeistert haben mich die Recarco-Sitze. Die sassen sowohl bei Jens als auch bei mir wie angegossen obschon wir ja ganz unterschiedlich gebaut sind. Der Seitenhalt wie auch der Sitzkomfort waren nur lobenswert. Allerdings reissen sie mit ihrem Aufpreis von 1.300 Euro auch noch ein zusätzliches Loch ins Portemonnaie. So sehr ich die Musik auch mag und schätze beim Autofahren, an dieser Stelle würde ich den Sitzen gegenüber der Radio-Boxen-Kombination den Vorrang geben.Angefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSAngefahren: 2015 Opel ADAM S mit 150 PSMein Fazit: Wenn ich 20 Jahre jünger wäre, dann würde mich der 2015 Opel ADAM S mit seinen 150 PS und den kompakten Abmessungen durchaus ansprechen. Mit um die 22.000 Euro ist er gut ausgestattet zwar nicht unbedingt ein Schnäppchen, aber dafür bekommt man eben eine ganze Menge jugendlichen Fahrspass geboten.

Original http://auto-geil.de/2015/01/28/angefahren-2015-opel-adam-s-mit-150-ps/

Created Mittwoch, 28. Januar 2015 Tags 2015 | 2015 Opel ADAM S | adam | ADAM S | opel | Probefahrten Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
28 Jan 2015

Und jährlich grüsst der Superbowl: Mercedes-AMG Commercial

2015-mercedes-benz-usa-superbowl-werbung

Am 1. Februar wird in America zum 45. Mal der Superbowl ausgetragen. Dieses Mal tragen die Seattle Seahawks (Seattle, Washington) und die New England Patriots (Foxborough, Massachusetts) die Meisterschaft unter sich aus. Weit interessanter als das American Football Spiel an sich ist in unseren Breiten auf jeden Fall der Aufschlag der Werbeindustrie zu diesem Event. Die Werbeplätze beim Superbowl gehören nicht nur zu den teuersten der Welt, die Agenturen versuchen sich mit den aufwendigsten oder zumindest unterhaltsamsten Werbeclips des Jahres die Produkte ihrer besten Kunden zu präsentieren. Vorgestern hat nun Mercedes USA ihren Clip zum Super Bowl XLIX bei Youtube vorgestellt. Der einminütige Werbeclip (!!!) hat innerhalb von zwei Tagen mal eben über 1.200.000 Views generiert:

Die Fabel vom Wettlauf zwischen Hase und Schildkröte soll übrigens auf den griechischen Dichter Äsop zurückgehen, der diese Geschichte 600 v. Chr. geschrieben hat. Das uns besser geläufige Märchen vom Wettlauf zwischen Hase und Igel hingegen soll gerade mal 175 Jahre alt sein. Interessant ist auf jeden Fall doch die recht fragwürdige Interpretation der Fabel. In der ursprünglichen Version rennt der Hase los und legt sich kurz vor dem Ziel erschöpft ins Gras und schläft ein. Die Schildkröte gewinnt durch ihren steten Einsatz.

In der Interpretation von MB hingegen gewinnt die Schildkröte nicht nur unter Zuhilfenahme eines Mercedes-AMG GT – sie betrügt also. Zu guter Letzt hat sie in der Endsequenz auch noch das Bunny vom Hasen aus dem Beifahrersitz. Die Moral dieser Geschichte ist dann doch eher zweifelhaft. Naja, was rede ich hier, in der Mercedes Superbowl Werbung 2013, die ich richtig toll fand, kam der Teufel höchstpersönlich vor. Aber immerhin hat der Protagonist sein Angebot ausgeschlagen …

Mercedes Superbowl Werbung 2013 / Super Bowl XLVII

Kein Pakt mit dem Teufel / Mercedes-Benz CLA

Mercedes Superbowl Werbung 2011 / Super Bowl XLV

Im Zeichen von 125 Jahre Mercedes-Benz

Original http://auto-geil.de/2015/01/28/und-jaehrlich-gruesst-der-superbowl-mercedes-amg-commercial/

27 Jan 2015

2015 SEAT Ibiza SUN Sondermodell

2015 SEAT Ibiza SUN Sondermodell

Die spanische Volkswagentochter SEAT präsentiert zum Jahresanfang 2015 eine Sonnen-Sondermodellreihe mit kundenfreundlichen Preisvorteilen. Neben dem SEAT Mii, dem SEAT Toledo, dem SEAT Altea und dem SEAT Alhambra wird es auch vom Kleinwagen und Bestseller SEAT Ibiza ein preisreduziertes SUN Sondermodell für alle drei Karosserievarianten geben.

Beim Kauf eines SEAT Ibiza SUN erhält den Kunde nicht nur einen Preisvorteil von 1.290 Euro, er profitiert auch noch von 1.535 Euro “Sonnenrabatt”. Das SEAT Ibiza Einstiegsmodell beispielsweise, also der SEAT Ibiza SC SUN 1.2 12V mit 70 PS kostet aktuell laut SEAT-Preisliste 13.990 Euro. Abzüglich des Sonnenrabatts in Höhe von 1.535 Euro reduziert sich der Basispreis auf auf 12.455 Euro.

Das Ibiza SUN Sondermodell basiert auf der Style Ausstattungslinie und verfügt damit serienmäßig über eine Klimaanlage, Alufelgen und ein Lederlenkrad. Weitere im Basispreis inkludierte Ausstattungsmerkmale sind u.a. ein Audiosystem mit Bedienungssatellit am Lenkrad, die Coming-Home-Funktion, das Dauerfahrlicht, die elektrisch anklappbaren Außenspiegel, ein Tempomat, ein automatisch abblendender Innenspiegel, die Licht-an-Automatik, wie auch Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, ein Regensensor und das „SUN“ Schlüsselcover.

Am meisten sparen kann allerdings der potentielle SEAT Altea Kunde. Hier können aktuell bis 6.000 Euro gegenüber einem vergleichbaren Modell eingespart werden.

Wer gerade finanziell klamm ist und trotzdem sparen will, der profitiert zusätzlich zum Preisvorteil und zum Sonnenrabatt. SEAT bietet für die SUN Sondermodelle eine Finanzierung mit null Zinsen und null Anzahlung an. Den Ibiza SC SUN 1.2 12V mit 70 PS zahlt man so monatlich bei einer Kreditlaufzeit von 60 Monaten 109 Euro monatlich.

Original http://auto-geil.de/2015/01/27/2015-seat-ibiza-sun-sondermodell/

Created Dienstag, 27. Januar 2015 Tags 2015 SEAT Ibiza SUN | 2015 SEAT Ibiza SUN Sondermodell | allgemein | Ausstattung | Ibiza | Preis | SEAT | SUN Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
26 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

2014 BMW X5 xDrive40d (F15) – Video und Fakten

2014-BMW-X5


2014 BMW X5 xDrive40d auf Youtube ansehen

 

Die Geschichte:
Der BMW X5 läuft, so wie seine X-Kollegen auch (bis auf X1) im Werk in Spartanburg, South Carolina. 1999 rollte da erstmals also der X5 vom Band. Es folgten die zweite Produktgeneration in 2006 sowie die dritte in 2013. Zu seinen Mitbewerbern könnten Porsche Cayenne, VW Touareg oder der Audi Q7 gehören. Wir haben für euch die aktuelle Variante in Form eines 2014 BMW X5 xDrive 40d (F15), um genau zu sein, getestet.

 

Der Eindruck:
Das “Schiff”, wie wir es gern genannt haben, hat uns Stadtbewohnern zuweilen etwas Probleme bereitet: Erst einmal musste ein Parkplatz gefunden werden, und dann konnte es durchaus sein, dass die Lücke quasi zu kurz war – es ist halt wirklich ein großes Auto. Dafür lässt es sich gut rangieren, die Lenkung ist in diesem Zusammenhang sehr zufriedenstellend. Je schneller man wird, desto mehr verhärtet sie sich. Dennoch hatten wir bei Autobahnfahrten zuweilen ein “eiriges” Gefühl im Comfort-Modus, deshalb haben wir da lieber in Sport geschaltet. Gleiches gilt auch für das Fahrwerk – im Sport-Modus bei höheren Geschwindigkeiten gab es uns einfach ein sichereres Gefühl.

Bis 180 km/h gestaltet sich das Fahren als recht entspannt, darüber hinaus wird es anstrengend. Übrigens nicht etwa wegen der Windgeräusche, die ab 140 km/h einsetzen und interessanterweise nicht lauter werden, je schneller man fährt, sondern weil man im Prinzip mit einer Schrankwand daherprescht – das ist einfach ein Fahrgefühl, dass jetzt nicht so viel Fahrspaß repräsentiert. Die Achtgang-Automatik ist sehr unauffällig, schaltet je nach Modus eben deutlich schneller oder langsamer.

Top funktioniert hat die Schildererkennung, richtig top finden wir das Head-up-Display von BMW. Die verschiedenen Farben – quasi Tag- und Nacht-Modus, die Darstellung der Informationen und die Schärfe der Projektion sind sehr überzeugend. Was wir schmerzlich vermisst haben, ist eine 360-Grad-Rückfahrkamera und ein Totwinkelwarner. Gerade letzterer sollte doch mittlerweile zum Standard-, also Serienprogramm bei Premiumherstellern gehören.
Leidiges Thema – der Verbrauch. Nach mehr als 2300 Kilometern im Eco Pro-Modus und bei vorzugsweise 130 km/h standen 9 Liter auf der Uhr. Laut NEFZ sind 6 Liter möglich. Einerseits deutlich drüber, andererseits aber in Anbetracht der Ausmaße und des Gewichts ist es noch so gerade eben akzeptabel.

Grundsätzlich waren wir also vom X5 xDrive 40d angetan: massig Platz, bequemes Reisen, ein wenig “King-of-the-Road-Gefühl. Abstriche gibt es vor allem in Sachen Parkplatzsuche und -passgenauigkeit sowie in Sachen Heck (-klappe). Muss das so sein, mit dieser Zweiteilung? Und jeder, der nicht gerade riesig, also über 1,80 Meter groß ist, hat wirklich Probleme, das Ladegut im Kofferraum zu erreichen, wenn es mal weiter nach hinten gerutscht ist. Auch das Hineinhieven an sich ist aufgrund der sehr hohen Ladekante nicht ohne.

 

Die Fakten:
Unter der Haube vom 2014 BMW X5 findet man z.B. den, Achtung: 3-Liter-BMW-TwinPower-Turbo-Reihen-6-Zylinder-Dieselmotor mit einer Leistung von 313 PS (230 kw) und einem maximalen Drehmoment von 630, das bei 1500-2500 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht.
Von 0 auf 100 km/h beschleunigt unser BMW X5 xdrive40d innerhalb von 5.9 Sekunden. Der Vortrieb endet bei 236 km/h.
Der BMW ist 4.89 m lang, 1.76 m hoch und von Aussenspiegel zu Aussenspiegel 2.18 m breit. Der Radstand beträgt 2.93 m und der Wendekreis 12.7 Meter.

Die maximale Zuladung liegt bei 715 kg, das zulässige Gesamtgewicht beträgt 2825 kg. Die Dachlast wird vom Hersteller mit 100 kg angegeben. In den Kofferraum vom 2014 BMW x5 xdrive40d passen 650 Liter (bei umgeklappter Rückbank sind es 1870 Liter). Die maximale Anhängelast beträgt ganze 3.5 Tonnen.

BMW gibt den kombinierten NEFZ-Verbrauch mit 6 Litern auf 100 km an. Dank des 85 Liter großen Tanks sind rein rechnerisch Reichweiten von 1410 Kilometer möglich.
Der Basispreis vom 2014 BMW X5 liegt bei 54.050 Euro, je nach Ausstattung kann man diesen Wert natürlich auch nach oben schrauben.

AUSFAHRT-TV

Bericht zum 2014 BMW X5 xDrive40d auf auto-geil.de

Bericht zum 2014 BMW X5 xDrive40d auf rad-ab.com

Bericht zum 2014 BMW X5 xDrive40d auf sarah-sauer.de

Original http://ausfahrt.tv/2014-bmw-x5-xdrive40d-f15-video-und-fakten/

22 Jan 2015

CES 2015 : Audi : Pilotiertes Fahren mit Jack (Audi A7 piloted driving concept)

2015-Audi-A7-piloted driving concept-Jack-Las-Vegas-04

Mercedes und BMW sprechen von Autonomen Fahren, die Ingolstädter nennen es “Pilotiertes Fahren”. Wie die Hersteller es auch immer nennen, alle arbeiten daran, dass uns die Autos der Zukunft ein Stück weit die Arbeit des Fahrens abnehmen – ohne, wie alle immer brav beteuern, uns den Fahrspass zu beschneiden. Audi hatte jüngst mit einem Audi RS7 piloted driving concept für Aufsehen gesorgt. Auf den Rennstrecken von Hockenheim, Oschersleben (Jens Stratmann war live dabei) und Ascari hatte Audi den Pressevertretern gezeigt, wie es sich anfühlt, wenn ein Auto selbstständig an den Cubs vorbei hetzt und dabei auch noch passable Rundenzeiten erreicht.

Zum Start der CES 2015 in Las Vegas hatte man nun das nächste Entwicklungsfahrzeug auf die Strecke geschickt. Allerdings gibt es dieses Mal über den amerikanischen Highway von Stanford im Silicon Valley nach Las Vegas zur CES. Dort hatten wir die Gelegenheit uns von Alejandro Vukotich (Head of Driver Assistance Systems, AUDI AG) erklären zu lassen, was das neue Audi A7 piloted driving concept namens “Jack” ausmacht. Das ganze haben wir in unserem Ausfahrt.tv Video für Euch festgehalten:

Zu der medialen Testfahrt über rund 900 Kilometer hatte Audi diverse Journalisten eingeladen. Das im Audi A7 piloted driving concept verbaute System funktioniert aus der Stand heraus bis zu Geschwindigkeiten von 110 km/h. Pilotiert oder Autonom fahren liess sich dieser Versuchsträger allerdings nur auf dem Highway. Audis Studie benötigt für seine Fahrt aber kein spezielles digitales Kartenmaterial, sondern greift auf die vorhandenen Systeme zurück. Zusätzlich bekommt das System die Informationen von weiteren Long-Range-Radarsensoren und Laserscannern am Heck sowie einer 3D-Videokamera zur Verfügung gestellt. Mit diesen Systemen war “Jack” in der Lage selbstständig die Spuren wechseln, autonom langsamere Verkehrsteilnehmer zu überholen, wie auch zu bremsen und zu beschleunigen.

2015-Audi-A7-piloted driving concept-Jack-Las-Vegas-01

2015-Audi-A7-piloted driving concept-Jack-Las-Vegas-02

2015-Audi-A7-piloted driving concept-Jack-Las-Vegas-03

Wer noch mehr Informationen haben möchte, Sarah hat bei Mobilegeeks dazu noch einen umfangreichen Artikel geschrieben.

Original http://auto-geil.de/2015/01/22/ces-2015-audi-pilotiertes-fahren-mit-jack-audi-a7-piloted-driving-concept/

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
20 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Preis steht fest: 2015 Ford Mustang 2.3 EcoBoost 314 PS – 35.000 Euro

2015-Mustang-EcoBoost-Driving-Angeles-Hwy-Orange-001

Ich bin gerade ein bisschen sprachlos. Ford hat mir die Preisliste zum Ford Mustang zukommen lassen und die ist in jeder Hinsicht überschaubar. Zum Start werden sie den Mustang mit zwei Motorisierungen anbieten. Zum einen mit dem 5 Liter V8, der 418 PS leisten wird. Der Einstiegspreis für den Fastback mit manuellem 6-Gang-Schaltgetriebe liegt bei 40.000 Euro, wer automatisiert schalten lassen möchte, muss 42.000 Euro auf den Tisch legen. Mustang GT nennt sich das Pony mit dem V8. Das Cabrio mit gleichem Motor kostet als Handschalter 44.000 Euro, mit der Automatik 46.000 Euro.

Im Gegensatz zum kleinen Motor ist der Mustang GT zudem mit 6-Kolben Brembo-Hochleistungsbremsanlage, Doppelrohr-Auspuffanlage mit polierter Blende, GT-Badge am Heck, GT-Kühlergrill, GT-Leichtmetallräder, 10-Speichen-Y-Design, schwarz-glänzend (vorn 9 J x 19 mit 255/40 R19 Y Reifen, hinten 9,5 J x 19 mit 275/40 R19 Y Reifen) ausgestattet.

Den wohl weniger begehrenswerte 2,3 l EcoBoost Vierzylinder wird es auch in Verbindung mit dem Schaltgetriebe geben, dann kostet er gerade mal 35.000 Euro, mit der Automatik sind es dann 37.000 Euro. Wie beim V8 ist das Cabrio mit Handschaltung noch mal 2.000 Euro teurer, kostet also 39.000 Euro. Oben ohne und Automatik plus 4 Zylinder kosten hingegen 41.000 Euro.

In Vergleich zum US-Mustang kommen alle europäischen Mustang-Versionen mit serienmäßigem Performance-Paket, welche das Handling und die Bremseigenschaften nochmals verbessern sollen. Bestandteile des Performance-Pakets sind beispielsweise eine modifizierte Abstimmung des komplett neu konstruierten Fahrwerks inklusive angepasster Fahrwerkslager, eine verbesserte Kühlleistung, eine zusätzliche Strebe zwischen oberer Radaufhängung und Motorraum-Stirnwand, verstärkte Stabilisatoren hinten sowie eine spezielle Abstimmung der Fahrer-Assistenz-Systeme sowie der elektrischen EPAS-Servolenkung.

Die Optionenliste ist auch verdammt kurz: Für 2.500 Euro gibt es das Premium-Paket – Premium-Paket, welches Ford Navigationssystem inkl. Ford SYNC2 mit Touchscreen, Premium-Sound-System mit 12 Lautsprechern, Premium-Lederpolsterung (Sitzmittelbahnen in Leder, Sitzwangen in Vinyl) in Schwarz, Vordersitze, klimatisiert (Heizung und Lüftung), Leichtmetallräder, 10-Speichen-Y-Design, silberfarben, Park-Pilot-System hinten, Chrom-Dekor-Umrandung der Seitenfenster (nur Fastback), Exklusive Türverkleidung „Soft Touch“ und Exklusives Armaturenbrett in Leder mit Ziernähten beinhalten. Das Park-Pilot-System hinten kann man auch für 400 Euro Aufpreis separat erwerben. Zum gleichen Preis gibt es optional noch eine autarker Stromversorgung für die serienmässige Diebstahlwarnanlage. Wer seinen Mustang in der Lackierung California-Gelb erhalten möchte, zahlt 1.300 Euro Aufpreis, alle die sich mit einer Metallic-Lackierung begnügen, benötigen nur 700 Euro. Für den Ford Mustang Fachback gibt es optional dann noch Recaro-Leder-Sportsitze vorn in Schwarz für 1.800 Euro. Diese lassen sich aber nicht klimatisieren. Die Serienbestuhlung schon, zumindest zu einem Aufpreis von 600 Euro.

Wenn das soweit für Euch alles finanziell passt, solltet ihr noch wissen, dass der Vierzyliner auch kein Kind von Traurigkeit ist. Laut NEFZ braucht er als Handschalter in der Stadt (innerorts) gut 10 Liter Super, mit der Automatik sind es mal ganz geschmeidig 4 Liter mehr. Im kombinierten Wert liegt der Handschalter bei 8 Litern, der 2,3 l EcoBoost mit Automatikgetriebe bei 10 Litern auf 100 Kilometern.

Da kann man verbrauchstechnisch auch schon fast zum V8 greifen. Der braucht aber – unabhängig vom Getriebe in der Stadt schlappe 20 Liter, der kombinierte NEFZ-Wert liegt bei 13.5 Liter für den Handschalter und 12.5 Liter beim Automatikgetriebe.

Preise Ford Mustang (2015)
MotorLeistung (PS)GetriebeVerbrauch (l/100 km)CO2-Emission (g/km)Preis Mustang (Euro)Preis Mustang GT (Euro)
Fastback
2,3 l EcoBoost3146-Gang manuell8,017935.000
Automatik9,922837.000
5,0 l Ti-VCT V84186-Gang manuell13,529940.000
Automatik12,028142.000
Cabriolet (mit Stoff-Faltverdeck)
2,3 l EcoBoost3146-Gang manuell8,218439.000
Automatik10,022941.000
5,0 l Ti-VCT V84186-Gang manuell13,630644.000
Automatik12,828946.000

Original http://auto-geil.de/2015/01/20/preis-steht-fest-2015-ford-mustang-2-3-ecoboost-314-ps-35-000-euro/

19 Jan 2015

MINI feiert vierten Rallye Dakar Gesamtsieg in Folge

Dakar-2015-MINI-4ALL-RACING

Ich finde es wirklich ganz schön beeindruckend, dass MINI quasi seit seinem Einstieg in die Langstrecken-Rallye Dakar im Jahre 2011 nun bereits den vierten Titel geholt hat. Im ersten Jahr hat man sich das Ganze angesehen und seitdem mit drei unterschiedlichen Fahrern in Folge vier Siege eingefahren. Bei der Dakar 2015 haben sich Nasser Al-Attiyah aus Katar und sein französischer Co-Piloten Matthieu Baumel im MINI 4ALL RACING den ersten Platz sichern können. Im letzten Jahr hatte sich die spanisch-französische Cockpit-Besetzung Nani Roma und Michel Périn den Sieg nicht nehmen lassen, 2012 wie auch 2013 war der Franzose Stéphane Peterhansel mit seinem ebenfalls aus Frankreich stammenden Co-Piloten Jean Paul Cottret für MINI erfolgreich.

Bei der Dakar 2015 konnte MINI bei den insgesamt 13 Wertungsprüfungen gleich 11 Mal den Etappensieg für sich verbuchen. Einmal konnte Toyota den ersten Platz belegen, bei der letzten Etappen hatte es die Mini-Equipe dann locker angehen lassen, ein Hummer konnte sich auf den ersten Platz dieser Etappe fahren. MINI erzielte bei der Dakar 2015 insgesamt fünf Doppelsiege. In der Gesamtwertung fuhren gleich vier MINI ALL4 Racing unter die ersten Fünf bzw. verteilen sich die ersten 10 Plätzen auf 5 Minis. Toyota konnte sich den zweiten Platz sichern, mitunter stellen sie mit dem Co-Piloten Dirk von Zitzewitz auch den besten Deutschen der Rallye.

Bei den Motorrädern sieht man auf 9 der 10 ersten Plätze KTMs, der Spanier Marc Coma konnte sich auf KTM den ersten Platz sichern. Bei den Quad konnte sich der Pole Rafał Sonik auf Yamaha durchsetzen. Bei den Trucks werden vier der ersten fünf Plätze durch russische Kamaz-LKWs belegt, das russische Trio Airat Mardeev, Aydar Belyaev und Dmitriy Svistunov konnte sich den Gesamtsieg sichern.

Meine persönlichen Favoriten in der Autowertung, die Vorjahressieger Nani Roma und Co-Pilot Michel Périn, hatten kein gutes Rennen. Schon auf der ersten Etappe hatten sie mit technischen Problemen zu kämpfen. Wegen Problemen mit der Ölpumpe mussten sie ihren MINI mehrmals abstellen und sich am Ende sogar abschleppen lassen. Dafür gab es eine Saktion von einer Stunde Strafzeit. Nach und nach lief es dann besser. Auf der 6. Etappe reichte es schon für den dritten Platz, bei der 9. Etappe sogar für den Etappensieg. Am nächsten Tag haben sie sich dann überschlagen. Der Schaden am Mini war so schlimm, dass sie die Rallye nicht fortsetzen konnten, die beiden blieben aber zum Glück selbst ohne Schaden.

Original http://auto-geil.de/2015/01/19/mini-feiert-vierten-rallye-dakar-gesamtsieg-in-folge/

Created Montag, 19. Januar 2015 Tags allgemein | Dakar | Dakar 2015 | mini | MINI 4ALL RACING | rallye Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
16 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Erste Probefahrt im 2015 Mercedes-Maybach S600 (X222)

Als Daimler-Benz im Jahre 1960 die Maybach-Motorenbau GmbH übernahm, hatte man vermutlich durchaus einen Plan. Es dauerte aber über 40 Jahre, bis man dann 2002 pompös und mit Pump den ersten Maybach der Neuzeit unter dem Dach der Daimler-Chrysler AG präsentierte. Man hatte nichts weniger getan, als die Queen Elizabeth 2 zu chartern und auf ihr das Stuttgarter – Verzeihung – Friedrichshafener Luxusgefährt vorzustellen und es zusammen mit dem ehrwürdigen Luxusliner in New York einlaufen zu lassen. So ganz wollten die Superreichen sich aber nicht an der Stuttgarter Interpretation vom schieren Luxus auf zwei Rädern begeistern lassen. Die Absatzzahlen passten aber nicht so ganz zu dem Engagement der Schwaben. Ich selbst hatte 2011 einmal das Vergnügen einen Maybach zu fahren. Und ich bin ihn gefahren, habe mich nicht fahren lassen, wohl aber einmal mein bürgerliches Hinterteil in die edlen Polster der Passagierzelle gedrückt. Und ja, ich war von so viel Luxus auch durchaus ein kleines bisschen beeindruckt.
Beim Öffnen der Türen des MMS600 wird man übrigens – egal ob Fahrer oder Passagier – mit einem Wohlgeruch empfangen. Auch das sogenannte AIR-BALANCE Paket kennt man schon aus der “normalen” S-Klasse. Ein Glasgefäss im Handschuhfach mit einer aromatischen Flüssigkeit, die über die Belüftung im Innenraum für eine wohlriechendes Ambiente sorgt. Ganz ehrlich? Auch wenn man mir gesagt hat, dass im MMS600 der exklusive Duft namens AGARWOOD eingesetzt wird, ich hätte den Unterschied zu den anderen Duftmarken vermutlich nicht bemerkt. Ok, dass System ist eh optional und wäre nicht meins.Hinten empfangen die Fond-Passagiere nun zwei Liegesitze, bei Mercedes Executive Sitze genannt. Allerdings kann nur der Passagier auf der rechten Seite so richtig profitieren, denn auch die 20cm mehr Platz im Innenraum geben dem Mitfahrer auf der linken Seite nicht genug Platz, um sich richtig abzulegen. Da ist dann nun mal der Fahrersitz im Weg, der sich auf der rechten Seite eben noch ein ganzes Stück nach vorne fahren lässt und sich dazu auch noch ein Stückchen wegklappt. Nicht verschweigen möchte ich, dass der so umgeklappte Beifahrersitz selbst mit der weggeklappten Kopfstütze dem Fahrer den Blick in den rechten Aussenspiegel verwehrt. Das war aber auch schon so in der “normalen” S-Klasse mit dem langen Radstand so. Immerhin, im Mercedes-Maybach können sich nun auch Personen mit einer Körpergröße von 184 cm (Sarahs Größe nehme ich mal als Mass) vollends auf der rechten Seite ausstrecken, da machen sich dann die 20 Mehr-Zentimeter durchaus bemerkbar. Mercedes hat sich einiges einfallen lassen, damit man in den Executive Sitzen nicht nur hochkomfortabel sondern auch noch extrem sicher unterwegs ist. Die Sitzkissen verfügen einen eigenen Airbag. Dieser soll dafür sorgen, dass sich auch liegende Passagiere im Falle eines Unfalls nicht (strak) verletzten. Durch diesen Airbag können sie nicht mehr unter dem Gurt hindurch rutschen. Die Gurte selbst stellen einen Belt-Bag dar. Im Falle eines Aufpralls wird auch hier im Gurt ein Airbag gezündet, der den Gurt auf dreifache Breite aufbläst und schwere Verletzungen am Oberkörper verhindern soll.Wie schon die S-Klasse mit dem langen Radstand gezeigt hat, lässt sich auch im Mercedes-Maybach S 600 sehr gut im Fond arbeiten. In der Mittelkonsole befinden sich optional Klapptisch auf denen sehr bequem ein 13″ Notebook Platz findet. Zudem ist das Fach mit 2 USB- wie auch einem normalen Stromanschluss ausgestattet. Das Entertainment-System im Fond kann zudem autonom genutzt werden. U.a. bedinden sich an jedem Platz Fernbedienungen und Bluetooth-Kopfhörer, damit die Passagiere DVD oder Fernsehen gucken können, oder aber eben auch nur Musik hören. Bei Bedarf kann man auch noch eine externe Videoquelle anschliessen.Das Burmester® High-End 3D-Surround-Soundsystem ist im Maybach ebenfalls verfügbar und hört sich in der XL-S-Klasse ebensogut an. Zusätzlich hat man nun auch in den Fondtüren Tweeter eingesetzt, die sich beim Einschalten des Systems herausrollen.2015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-012015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-022015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-032015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-042015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-052015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-062015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-072015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-082015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-092015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-102015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-112015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-122015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-132015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-142015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-152015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-162015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-172015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-182015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-192015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-202015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-212015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-222015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-232015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-242015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-252015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-262015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-272015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-282015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-292015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-302015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-312015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-322015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-332015-Mercedes-Maybach-S600-braun-Santa-Barbara-34Mein Fazit zum Mercedes-Maybach S600
Mir persönlich würde eine “normale” S-Klasse mit langem Radstand ausreichen. Ich selbst müsste nicht die extra 20cm haben. Wohl aber verstehe ich, dass dies eine große Anzahl von Asiaten, Russen und Nordamerikanern ganz anders sehen wird. Am Ende des Tages ist die S-Klasse in meinen Augen eins der besten Oberklasse-Fahrzeuge, die aktuell verfügbar sind. Das zählt für mich. 20cm und ein wenig mehr Luxus muss ich nicht haben. Für diejenigen, die es brauchen, ist der Aufpreis aber meines Erachtens vertretbar. Zwischen dem S 500 mit langem Radstand (109.777,50 Euro) und dem Mercedes-Maybach liegen (134.053,50 Euro) liegen in der jeweiligen Grundausstattung 24.276 Euro. Der von mir gefahrene Mercedes-Maybach mit seinem V12 wird auf deutschen Strassen wohl eher ein Exot bleiben, ihn kann man zu einem Basispreis von 187.841,50 Euro kaufen.

Original http://auto-geil.de/2015/01/16/erste-probefahrt-im-2015-mercedes-maybach-s600-x222/

15 Jan 2015

Fotos Weltpremiere: 2015 Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake (X117)

Ach Mercedes! So richtig einfach macht ihr es uns aber auch nicht. Die Stuttgarter haben ja beschlossen, einen Teil ihres Produktprogramms neue Namen zugeben. Zudem hat man mit Mercedes-Maybach und Mercedes-AMG neue Sub-Marken definiert. So sollen also auch zukünftig alle Mercedes von AMG, jedoch nicht die gerade neu vorgestellten AMG-Sportmodelle, als Firmenbezeichnung eben Mercedes-AMG führen. Somit heisst der 2015 Mercedes-Benz CLA Shooting Brake mit dem 2 Liter 360 PS Triebwerk zukünftig auch Mercedes-AMG – und in voller Länge findet ihr in diesem Artikel also Fotos vom 2015 Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake2015-Mercedes-AMG-CLA-45-Shooting-Brake-gletscherweiss-X117-01
Im feinen Weiss hat man die AMG-Version in Detroit präsentiert. Leider darf man dort ja nur gucken und nicht starten oder gar fahren, aber ich habe überhaupt keinen Zweifel, dass sich der 2015 Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake genauso gut fährt (Hier mein Fahrbericht zur Limousine) wie die Limousine und eben genauso fein anhört.Technische Daten gefällig? 360 PS leistet der 2 Liter Benziner. 450 Nm liegen als maximales Drehmoment zwischen 2.250 und 5.000/min an – die Kraft wird dank dem vollvariablen Allradantrieb AMG Performance 4MATIC an alle 4 Räder weitergegeben. Selbst schalten geht nicht, der Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake wird nur mit dem AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportautomatikgetriebe ausgeliefert. Den Kraftstoffverbrauch laut NEFZ gibt Mercedes-AMG mit 6,9 l Super Plus auf 100 km an. Die Beschleunigung von 0-100 km/h erledigt der 2015 Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake in 4,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt.Bilder vom “normalen” Shooting Brake? Bitte sehr: 2015 Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake OrangeArt Edition (X117)2015-Mercedes-AMG-CLA-45-Shooting-Brake-gletscherweiss-X117-01

Original http://auto-geil.de/2015/01/15/fotos-weltpremiere-2015-mercedes-amg-cla-45-shooting-brake-x117/

15 Jan 2015

Fotos Weltpremiere: 2015 Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake OrangeArt Edition (X117)

Ich habe als Autoblogger auch durchaus meine zickigen Momente. Nachdem ich mich fast ein Jahr geduldig auf die Weltpremiere des Mercedes-Benz CLA Shooting Brake (X117) gefreut habe und dem Event wirklich regelrecht entgegengefiebert habe, hatte der Daimler Ende letzten Jahres beschlossen, die Weltpremiere an den Rand eines Events vorzuverlegen, an dem ich mich dann so kurzfristig nicht mehr freimachen konnte. Ich hatte damals mit Tränen in den Augen Bauklötze gestaunt als da in einem mir noch fremden Blog erste Bilder auftauchten. Pah! habe ich mir gedacht. Olle Karre – über dich schreibe ich keine Zeile mehr! Naja, was soll ich sagen. Seit der Verkündung, dass der CLA als Shooting Brake kommen wird, ist er quasi mein “realistischer” Traumwagen. Wie soll ich da meine Finger still vor der Tastatur liegen lassen, und vor allem den Finger nicht auf den Auslöser meiner Kamera drücken? Zum Start der NAIAS hatte Mercedes dann noch einmal ins Hotel geladen, wo der Mercedes-Benz CLA Shooting Brake quasi seine offizielle Weltpremiere hatte. Das Event selbst habe ich dann auch verschlafen, trotzdem habe ich es geschafft noch ein paar Bilder zu schiessen.2015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-13
Noch wichtiger als die Bilder war mir aber die Sitzprobe im Fond. Die CLA Limousine hat ja das Problem, dass im Fond Erwachsene ohne Buckel kaum länger sitzen können und selbst für Kinder ist die Fahrt im Fond kein echtes Vergnügen. Da sollte da doch jetzt der Mercedes-Benz CLA Shooting Brake Abhilfe schaffen, weil die Dachkante gen C-Säule erst viel später abfällt. Hineingesetzt und … für zumindest ausreichend empfunden. Ich kann mit meinen 180cm Körpergrösse ganz entspannt sitzen, der Platz zum Dachholm ist aber schon nicht gerade üppig. Dennoch – es passt im Fond auch für Erwachsene.Im Kofferraum der Limousine war meines Erachtens schon so genug Platz, er fasst 470 Liter. Erst neulich bin ich mit einem Mercedes-Benz CLA 220 CDI (C117) vom Flughafen mit großem Gepäck zurück nach Hause gefahren und war wieder mal erstaunt, wie viel Gepäck der CLA mal eben so schluckt. Der Laderaum vom Mercedes-Benz CLA Shooting Brake (X117) bietet gegenüber der Limousine noch mal 25 Liter mehr Stauraum, als 495 Liter. Klappt man die Rücksitzbank um, so erhält man ein Ladevolumen von 1.354 Liter (bei Beladung bis zur Oberkante der Rücksitzlehnen bzw. bei umgeklappter Sitzbank und dachhoher Beladung). Werden die Rücksitze in die steilere „Cargo“-Stellung gebracht, beträgt das Ladevolumen 595 Liter.OrangeArt Edition als limitiertes Sondermodell zur Markteinführung
Schon zur Einführung der CLA Limousine gab es ja ein neon-angehauchtes Sondermodell, beim Shooting Brake machen es die Stuttgarter nicht anders, aber – als wüsste man um meine Lieblingsfarbe Orange – kommt jetzt zum Verkaufsstart des CLA Shooting Brakes die OrangeArt Edition! In eben in dieser Edition präsentierte sich dann auch eines der beiden Modelle, die man im Hotel in Detroit gezeigt hat. Liebe auf den ersten Blick meinerseits! Erhältlich ist die OrangeArt Edition in Kombination mit allen Motorisierungen ab 36.795,30 Euro (CLA 180). Orange Zierelemente in Verbindung mit ausgewählten Ausstattungen wie zum Beispiel AMG Line und Night-Paket unterstreichen die sportliche Linie. Für einen sportlich-markanten Auftritt sorgen die 45,7 cm (18″) AMG Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design schwarz lackiert mit orangem Felgenhorn sowie die orangen Zierelemente an Front- und Heckschürze. Die Bi-Xenon-Scheinwerfer tragen einen orangen Akzentring.Exklusive Dynamik kennzeichnet auch das Interieur mit dem Exklusiv-Paket, Sportsitzen mit Polsterung Leder/Mikrofaser DINAMICA in schwarz/orange und orangen Kontrastziernähten sowie schwarzen Sicherheitsgurten mit orangen Akzentstreifen. Das Multifunktions-Sportlenkrad in Leder im 3-Speichen-Design, die Instrumententafel in Ledernachbildung ARTICO, das Zierelement Aluminium mit Wabenschliff dunkel und feine Details wie die wiederkehrende orange Kontrastziernaht im Interieur vermitteln Freude am Besonderen.Der Verkauf startet übrigens jetzt schon im Januar 2015, die ersten Modelle werden dann wohl Ende März 2015 ausgeliefert. Ich werde den 2015 Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake OrangeArt Edition (X117) wohl Enfang März zum ersten Mal fahren können und freue mich drauf!2015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-012015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-022015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-032015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-042015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-052015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-062015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-072015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-082015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-092015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-102015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-112015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-122015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-132015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-142015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-152015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-162015-Mercedes-Benz-CLA-250-4MATIC-Shooting-Brake-OrangeArt Edition-X117-17

Original http://auto-geil.de/2015/01/15/fotos-weltpremiere-2015-mercedes-benz-cla-250-4matic-shooting-brake-orangeart-edition-x117/

 
15 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

2015 SEAT Leon ST CUPRA – Olé spanischer Schnelllaster !

2015-Leon-ST-CUPRA-weiss-Front-Pressebild

Es gibt ja auch in diesem Jahr wieder zahlreiche automobile Neuerscheinungen. Die einen interessieren mich persönlich weniger, die anderen mehr. Auf den 2015 SEAT Leon ST CUPRA freue ich mich aber jetzt schon besonders, auch wenn ich mir ja jetzt schon vorstellen kann, wie er sich fährt. Nicht zuletzt bin ich schon den Leon als Kombi in Form des 2013 SEAT Leon ST 1.4 TSI wie auch den 2014 SEAT Leon CUPRA 280 gefahren. Also weiss ich, dass der Leon ST ein schicker Kombi ist, in den man allerlei laden kann und der SEAT Leon Cupra ein sehr spassiger Kompakter ist. Zusammengesetzt kann der 2015 SEAT Leon ST CUPRA also gar nichts anderes werden, als ein sehr spassiger Kombi!

Und so lesen sich dann auch die Daten in der Pressemitteilung: Bis auf 1.470 Liter kann man den Gepäckraum erweitern. Da passt also schon mal allerlei hinein. Unter der Motorhaube hingegen ist kein Platz mehr, der wird nämlich von dem 2.0 Liter TSI-Triebwerk (Dual-Einspritzung und variablen Steuerzeiten) ausgefüllt. Als CUPRA 280 leistet der Motor – wer hätte es gedacht 280 PS. Die Leistung reicht für ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter, die im Drehzahlbereich von 1.700 bis 5.600 U/min anliegen. Von 0 auf 100 km/h geht es in 6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit erreicht der SEAT ST CUPRA 280 bei 250 km/h. Er soll laut NEFZ und SEAT mit 6.7 Litern Super eine Wegstrecke von 100 km zurücklegen können.

Auch in Sachen Ausstattung geizt SEAT nicht bei dem schnellen Spanier. Voll-LED-Scheinwerfer und die LED-Heckleuchten, 19″ Alus wie auch Sportsitze in Alcantara gehören zur Serienausstattung des CUPRA 280. Der Basispreis des SEAT Leon ST CUPRA 280 als Handschalter liegt bei 33.860 Euro, die Version mit DSG ist ein paar Euro teurer – 35.560 Euro. Ab der ersten Märzwoche 2015 soll der spanische Schnelllaster dann auf dem deutschen Markt eingeführt werden – sprich beim Händler stehen.

Original http://auto-geil.de/2015/01/15/2015-seat-leon-st-cupra-ole-spanischer-schnelllaster/

Created Donnerstag, 15. Januar 2015 Tags 2015 | 2015 SEAT Leon ST CUPRA | allgemein | Cupra | leon st | SEAT Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
13 Jan 2015
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

2015 Mercedes-Maybach S 600 V12 – Videos und Fakten

2015-Mercedes-Maybach S 600


2015 Mercedes-Maybach S 600 V12 auf Youtube ansehen


Watch 2015 Mercedes-Maybach S 600 V12 on Youtube

 

Die Geschichte:
Maybach war eine 1909 gegründete deutsche Firma, die Motoren u.a. für Luftschiffe, Boote, Flugzeuge oder Loks herstellte. Dann und wann wurden bei Maybach Motorenbau auch PKW-Motoren gebaut. Erstmals mit Daimler zu tun hatte das Unternehmen in 1960, als es von Daimler-Benz gekauft wurde. Mehr als 40 Jahre später, in 2002, forderte dann Daimler-Chrysler Maybach auf, wirklich luxuriöse Limousinen zu bauen. So entstanden Autos, für die man einige Hunderttausend Euros auf den Tisch legen musste. Das Problem war jedoch, dass dieses Geschäft für Daimler nicht lukrativ war. Deshalb verkündete Dr. Dieter Zetsche in 2012 das Ende der Maybach-Ära. Noch bis 2013 wurden die Modelle verkauft. Im November 2014 feierte schließlich der Mercedes-Maybach S 600 in bei der Auto Show in Los Angeles Weltpremiere. Was war passiert? Maybach ist nun eine Sub-Marke von Mercedes-Benz, genauso wie AMG. Und: Mercedes-Maybach repräsentiert nun die Speerspitze der Speerspitze, indem die Autos mit dem neuen Label im Prinzip noch luxuriösere S-Klasse Modelle sind.

 

Der Fahreindruck:

China, Russland, USA aufgepasst: Insbesondere für eure Märkte wurde dieses Auto konzipiert – wobei der Begriff “Auto” fast schon degradierend wirkt. Im Februar 2015 startet die Markteinführung der Mercedes-Maybach S-Klasse, aktuelles und von uns getestetes Topmodell ist der S 600 mit 6-Liter-V12-Biturbomotor. Das heißt: 530 PS, 830 Newtonmeter und von Null auf Hundert in fünf Sekunden. Es ist das Flaggschiff der Mercedes-Benz Modellpalette und unterscheidet sich von der regulären S-Klasse durch leichte Änderungen am Exterieur, noch exklusivere Ausstattungsdetails und durch den Preis, natürlich. Der startet für den S 600 bei 187.841,50 Euro.
Der Mercedes-Maybach S 600 trägt sein Logo auf beiden C-Säulen, auf der Motorhaube prangt noch immer der Stern. Wer den Wagen von hinten sieht, weiß durch den Schriftzug auf der linken Seite an der Kofferraumklappe, was er vor sich hat.

Der Mercedes-Maybach S 600 ist noch mal 20 Zentimeter länger als die Langeversion der S-Klasse, was dem wichtigsten Teil des Autos zugute kommt: dem Fond. Dieser Wagen ist für den Chaffeurbetrieb ausgelegt. So finden sich hinten denn auch serienmäßig zwei Executive-Sitze, gemütliche Liegesitze mit Wadenauflage. Serienmäßig ist auch das Chaffeur-Paket, für noch mehr Platz hinten rechts sowie das Air-Balance-Paket inklusive Ionisierung, Luftfilterung und exklusiver Maybach-beduftung “Agarwood”.

Ein Kühlschrank kühlt Wasser oder Champagner, optional gibt es auch zwei handgefertigte und versilberte Champagnergläser dazu. Zwei Cupholder in der Mittelkonsole können ebenfalls gekühlt, aber auch beheizt werden – letztere Funktion gibt es natürlich auch für die Mittelarmlehne, in der sich zwei Tische verbergen sowie für die Sitze. Diese lassen sich zudem belüften und kneten optional den Rücken des gestressten Besitzers durch. Ein Sitzflächenairbag soll für Sicherheit im Falles eines Crahs auch in der Liegeposition sorgen, damit man nicht unter dem Beltbag, also dem Gurt, durchrutscht. Der Beltbag heißt deshalb so, weil er sich bei einem Unfall aufplustern kann.

Mercedes sagt, dass ihr Maybach im Fond die leiseste Serienlimousine der Welt ist. Spezielle Dichtungen sorgen dafür, dass man zumindest nicht durch Windgeräusche gestört wird. Wer Ablenkung braucht, bedient per Fernbedienung seinen Bildschirm, der an der Kopfstütze des Vordersitzes angebracht ist. Hier können Einstellungen zum Beispiel in Sachen Navi, Car oder Media vorgenommen werden. Das serienmäßige Zierelemente-Paket aus edlem Holz, handgenähte Türverkleidungen – wenn man, wie wir, die Sonderausstattung Leder Exklusiv aus Nappa hat – IWC Analoguhr im Armaturenbrett, ein Gurtschlossbringer, großes Panorama-Schiebedach, Sonnenrollos, Chrom hier und da sowie eine Sprachverstärkung unterstreichen den exklsuiven Anspruch. Die Sprachverstärkung ist in Verbindung mit dem Burmester High-End 3D-Surroundsystem serienmäßig. Sie erleichtert die Kommunikation von den Front- zu den Fondpassagieren.

Während man die 20 Zentimeter mehr Länge als Beifahrer im Fond durchaus merkt, sind sie beim Fahren selbst nicht wirklich präsent. Geschmeidiges Dahingleiten ist angesagt, durchaus mit der Option, es mal rumsen zu lassen: 830 Newtonmeter ab 1900 Umdrehungen pro Minute und das aktuellste automatische 7G-tronic Plus-Getriebe lassen da durchaus ein bisschen “Spontanität” zu. Selbstverständlich sind wir uns aber alle einig, dass im Mercedes-Maybach Geschmeidigkeit Vorrang hat. Dazu trägt nicht zuletzt auch das “Magic Body Control”-Fahrwerk mit “Road Surface Scan” bei. Eine Kamera scannt die Straße, erkennt Unebenheiten und stellt entsprechend die hydraulischen Dämpfer ein, sodass jegliche Wank-, Schaukel- und Nickbewegungen möglichst gut reduziert werden. Es lässt sich aushalten! Natürlich stehen für den Mercedes-Maybach viele weitere Assistenzsysteme zur Verfügung, beispielsweise Pre Safe-Bremse mit Fußgängererkennung, Distronic Plus, Bremsassistent BAS Plus, Spurhalte-Assistent, adaptiver Fernlicht- sowie Nachtsichtassistent Plus.

 

Die Fakten:

Unter der Haube vom 2015 Mercedes-Maybach (X222) findet man z.B. den 6-Liter V12-Biturbomotor mit einer Leistung von 530 PS (390 kw) und einem maximalen Drehmoment von 830, das bei bei 1.900-4.000 U/min Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht.

Von 0 auf 100 km/h benötigt der 2015 Mercedes-Maybach S 600 (X222) 5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h erreicht.

Der X222 ist 5.45 m lang, 1.50 m hoch und misst von Außenspiegel zu Außenspiegel 2.13 Meter. Der Wendek mit einem Radstand von 3.36 m beträgt 12.90 m.

Der 2015 Mercedes-Maybach S 600 verfügt über einen Tankinhalt von 80 Litern. Bei einem NEFZ-Verbrauch (laut Mercedes-Benz) von 11.7 Litern Super Plus auf 100 Kilometern könnte man theoretisch auf eine Reichweite von fast 680 Kilometern kommen.

Das Leergewicht beträgt 2335 kg, das zulässige Gesamtgewicht 480 kg. In den Kofferraum passen 500 Liter, maximal zugeladen werden dürfen 2815 kg.

AUSFAHRT-TV

Bericht zum 2015 Mercedes-Maybach S 600 auf auto-geil.de

Bericht zum 2015 Mercedes-Maybach S 600 auf rad-ab.com

Bericht zum 2015 Mercedes-Maybach S 600 auf sarah-sauer.de

Original http://ausfahrt.tv/2015-mercedes-maybach-s-600-v12-videos-und-fakten/