Current Article

10 Feb 2010

Elektroauto: Trexa Plattform - Preis ist heiß

Das ging schneller als erwartet. Trexa, der Hersteller einer flexiblen Elektroauto Plattform, hat sein Projekt in Zahlen gefasst und einen Preis angekündigt.

Für erschwingliche 15,999 US$ soll die Plattform für jeden "customwilligen" Autobauer zu haben sein. Der Preis beinhaltet Batterie, Antrieb und alles, was ein Elektroauto technisch benötigt. Reifen wohl nicht?

Der Ansatz, den Seth Seaberg, Trexas CEO, wählt lässt vermuten, dass dieses Ziel auch gehalten werden kann, denn man müsse das Projekt auf 100-1000 neue Firmen "gründen". Nur durch diesen Wettbewerb und Innovation seien die Kosten für elektrisches Fahren zu reduzieren. Das Entspricht exakt dem "Open-Source-Gedanken".

“The only way to reduce cost of electric drive technology is through competition and innovation," says TREXA’s CEO, Seth Seaberg. If we are to make a real difference, there must be a groundswell of hundreds, even thousands of new companies competing to develop the clean transportation solutions of tomorrow. We believe that it’s time we put the automotive industry back into the hands of the people, by offering them a cost-effective, well-supported vehicle platform to design and build for.”

Es wird abzuwarten sein, was genau für diesen Preis zu bekommen ist. Eine Basisversion sicherlich. Genaue Zahlen und Features sollen im Laufe des Jahres veröffentlicht werden.

Created Mittwoch, 10. Februar 2010 Created by Christopher Stegemann Categories Timeline Tags Elektroauto | Open-Source | plattform | Preis | Trexa
Permalink

Mehr aus der Kategorie : Timeline

23 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063

Auto- statt Deutsche Bahn

Noch nicht erstelltMechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Lokführer bei der Lufthansa müsste man sein. Man bräuchte nie mehr arbeiten. Für den Kunden ist die Arbeitsmoral bei Bahn und Kranich aber alles andere als traumhaft.
o blieb keine andere Möglichkeit, als mit dem Auto in die Lausitz zu fahren. Schliesslich sollte dort in geheimer Mission ein neues Aerodynamikpaket für den Porsche 919 Hybrid getestet werden, um den LMP1-Rennwagen schlagkräftiger zu machen, was ich auf keinen Fall verpassen wollte. Und es ist nicht so, als das meckern könnte, denn es gibt schlimmeres, als in Zuffenhausen gefragt zu werden, womit man denn fahren möchte.
Mit dem Panamera Diesel.
Wie? Da hast du die ganze Auswahl aus den feinsten Pferden des schwäbischen Stalls und wählst was? Den Ölbrenner? Ja, genau den. Weil er das letzte coole Modell der ganzen Palette ist. Im Gegensatz zu all den anderen auf Effizienz getrimmten Burschen ist der Panamera Diesel nämlich ein echter Outlaw. Eine aus der Not heraus geborene Improvisation. Eine Bastelbude, wenn man so will. Warum? Weil sie bei Porsche nach der tiefgreifenden Überarbeitung vor einem knappen Jahr bemerkt haben, dass die 250 PS des bisherigen Dreiliter-Diesels doch ein bisschen mickrig waren. Vor allem angesichts der Konkurrenz, die doppelt und dreifach aufgeladen ganz andere Drehmomentwogen auf den Asphalt branden liess. Bloss: es passte nicht. Da man in Stuttgart - anders als in Ingolstadt - den Motor nicht direkt hinter der Stossstange, sondern schön tief hinter der Vorderachse einbaut, war schlicht kein Platz für die aus dem A6 bekannte Doppelturbo-Anordnung. Es musste also ein Turbolader alleine richten. Und um mehr Feuer zu entfachen, musste es ein grosser werden. Ganz wie früher, als viel noch viel half.
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
All jenen, die nun in Sorge um das Ansprechverhalten und das Turboloch sind, sei versichert: das Ding geht wie die Pest. Schon am ersten Ampelstart, die Werkstore noch in Sichtweite, presst es dich bei Vollgas so tief in die sündig roten Ledersitze, dass du vor lauter Erstaunen fast die Autobahnauffahrt verpasst. Und wirklich: der neue Diesel marschiert derart vorwärts, dass du angesichts der grünen Wegelagerei rund um Stuttgart ständig Gefahr läufst den Schein abzugeben. Denn im Gegensatz zu seinen S-, GTS- und Turbo-Brüdern verzichtet der Diesel gänzlich auf einen akustischen Geschwindigkeitsanzeiger. Da röhrt, scheppert und patscht nichts, stattdessen: Ruhe. Nur ein subtil-mächtiges Grummeln, wenn das Tempolimit aufhört und du ihn auf ICE-Tempo beschleunigst.Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Doch wirklich schnell kommen wir heute nicht voran. Schon weit vor Nürnberg heisst es brav Kolonne-zuckeln. Der Abstandsregeltempomat erledigt seine Aufgabe ohne Tadel, der Totwinkelassistent erleichtert den blinden Spurwechsel und aus der Burmester-Anlage lässt mich die Liveaufnahme von Caspian in einen sanften Tagtraum entschwinden. Als sich die stop-and-go-Zuckelei nach Nürnberg dann in einen veritablen 15-km-Stau verwandelt hat, habe ich grösstmöglicher Entspannungs-Mühen des grossen Porsche keine Lust mehr und fahre ab. Den Umleitungsschildern nach, Hauptsache in Bewegung.
Und wie sich der Panamera bewegt. Mit einer für einen Zweitonner unglaublichen Präzision räubert er durch das fränkische Hinterland, selbst der GTI eines jungen Eingeborenen muss abreissen lassen. Doch eigentlich spielen wir mit gezinkten Karten: 19 Zoll Optionsreifen, adaptives Luftfahrwerk, PASM-Dämpfung mit Dynamic Chassis Control und PTV plus. Sagt ihnen nix? Braucht es auch nicht. Einfach am Ortsausgang alle Knöpfe die mit «Sport» markiert sind drücken und dann fröhlich das Gaspedal niederkicken. Es ist ein Fest! Natürlich können das alle benzinbefeuerten Panamera genauso gut, im Beschleunigungsfalle selbstredend besser, doch darum geht es hier nicht. Es geht darum wie gut die absolute - an der Tankstelle immer schön schmierige - Dieselbasis ist.
300 PS. Genug um auf wunderbar griffig asphaltierten A72 locker die 270 am Tacho zu passieren und damit völlig ausreichend. Das Beste am Panamera Diesel ist aber seine Reichweite. Mit 80 Litern im Tank rollst du nach guten 600km am Lausitzring aus und die Nadel steht gerade auf der ½-Markierung. Der Computer hat dazu einen 7,4er Schnitt ausgerechnet, was nicht weniger als sehr gut ist.
Mechthilds Ölbrenner, Porsche Panamera Diesel 2063
Und so freust du dich trotz des spannenden 919-Testtags, an dem du viel über KERS, noch mehr über den thermodynamische Generatoren und die tatsächlich nicht-defizitäre Lausitzrennstrecke gelernt hast, auf die Rückfahrt. Noch einmal 600km, noch einmal GLK 45 AMG und BMW X5 M550d ärgern, wenn sie bei zwei Kilo fünfzig in die elektronische Fessel fahren, noch einmal über thüringische Landstrassen feuern. Am Ende des Tages leuchtet dann auch die Reichweitenanzeige das erste Mal auf. Doch da sind wir schon lange in Stuttgart. Und während frische 80 Liter Diesel in den Tank rauschen, denkst du an all diejenigen, die über den Panamera im Allgemeinen und den Diesel im Besonderen schimpfen. Sie haben ihn einfach nicht verstanden.
Es ist kein Frevel, dass man in Zuffenhausen so etwas baut. Denn es fährt, wie ein Porsche eben fährt, nur eben luxuriöser. Da können S8, AMG-S und 7er mit M-Paket einfach überhaupt nicht mit. Der Panamera im Komfort hingegen schon. Und der Diesel ist mit seinem dicken Turbo vollkommen ausreichend, diesseits unbegrenzter Ölquellen. Vor allem, weil er nun locker die psychologisch wichtige Höchstgeschwindigkeitshürde nimmt und trotzdem auf der Langstrecke unschlagbare Reichweiten ermöglicht. Dass das alles seinen Preis hat ist eh klar. Weil irgendwas ist ja immer.
Mehr Porsche gibts im Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/porsche-panamera-diesel-2063/seite_1-2

23 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Vorbereiten, vorbereiten, vorbereiten...

Die Teile für die Motorreparatur sind inzwischen eingetroffen. Kopfdichtung, Kopfschrauben, Krümmerdichtung liegen schon seit ein paar Tagen in der Werkstatthölle, gestern kamen noch Ventile und Ventilschaftdichtungen.

teile

Da ich noch nie Ventile gewechselt habe, werde ich das zusammen mit dem Peter (Engländer) machen. O.k. ich denke, das wird darauf hinauslaufen, dass Peter das macht und ich wie ein dummer Junge danebenstehe. Aber ich hoffe, ich lerne genug dabei, dass ich es später einmal selbst machen kann. Wenn mir andere helfen, richte ich meinen Terminplan natürlich nach dem Helfer. Deshalb wird die Show wohl Freitagabend oder Samstagnachmittag laufen.

Neben meinen Arbeiten am Pirat habe ich diese Woche auch ein wenig an der Stoßstange vom Titan weitergearbeitet. Die Hörner sind fest, also konnte ich die Fugen zwischen Hörnchen und Stoßstange noch mit Karosseriedichtmasse verfugen. Nach dem Trocknen habe ich die Stoßstange abgeklebt und grundiert.

Stoßstange

Warum Grundieren? Nun, ich will diesmal mit Autolack arbeiten und die Stoßstangen wurden laut Vorbesitzer nur mit der Sprühdose gelackt. Ich hatte die Befürchtung, der Sprühdosenlack geht hoch. Deshalb habe ich eine Trennschicht lackiert.

Ich bin gespannt, wie der gelbe Lack deckt, nicht, dass ich das ganze Auto weiß vorgrundieren muss...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/vorbereiten-vorbereiten-vorbereiten

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Offene Geheimnisse (3), Porsche 989 2062

Porsche 989

Porsche stellt im Museum 14 Prototypen aus, die bisher vor der Öffentlichkeit verborgen wurden. Wir gehen in einer kleinen Serie auf die einzelnen Exponate ein.

Ja, eigentlich hätte der Typ 989 der erste viertürige Porsche werden sollen. Doch damals, das Projekt wurde 1991 eingestellt, glaubte man nicht an den Viertürer. Dabei hatte damals ein Mann das Zepter in der Hand, der sich mit solchen Sachen gut auskennt. Dr. Ulrich Bez, der 1988 von BMW zu den Zuffenhausern wechselte sollte das Ding zum Serienmodell bringen. Kurz nachdem er den Konzern 1991 verlassen hatte wurde auch der 989 eingestellt. Damals hiess es, der einzige existierende Prototyp sei demontiert worden. Doch, offenbar gibt es ein überlebendes Modell. Der viertürige Porsche verfügte über einen V8 mit 4,4 Litern Hubraum (von Audi) und sollte bis zu 280 km/h schnell sein.  Dabei sollte er vier Personen genügend Platz bieten.
Die technische Basis stellte dabei der Porsche 928 dar, einer der meist unterschätzten Klassiker der Marke. Das Experiment war kein Billiges, rund 600 Millionen Mark hat Porsche damals in den Viertürer gesteckt. Doch statt des 989 war der Cayenne der erste Porsche mit vier Türen. Darauf folgt der Panamera. Allerdings scheint uns die Linienführung des 989 - auch aus heutiger Sicht - gelungener als die des Panamera. Schade, dass man dieses Projekt damals beerdigte und nur einige Anleihen für spätere Modelle wie den 996 nahm.
Die Serie:
- Porsche 959 Aerodynamikstudie C29.
- Porsche 924 Weltrekordwagen.
Mehr Porsche gibts im Archiv.

Offene Geheimnisse (3), Porsche 989 2062

Text: Cha, Fotos: Markus Leser, Archiv.

Original http://www.radical-mag.com/youngtimer/porsche-989-2062/seite_1-2

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Can Struck  

Werbung: Der neue Nissan X-Trail oder #Abenteuerhungrig

Nissan X-Trail Abenteuerhungrig - 7 Tage Himalaya

Falls ihr es bisher noch nicht mitbekommen habt: Nissan hatte zu einer Fotochallenge aufgerufen. Unter dem Hashtag #Abenteuerhungrig sollten die Fans bis zum 30. September einen Selfie machen, der sie bei einem Abenteuer zeigt. Zu gewinnen gab es 7 wundervolle Tage im Himalaya mit einem vollgepackten Abenteuer-Programm. Canyon-Swinging, Wildwasser-Rafting oder etwa Abfahrten mit dem Mountainbike sind nur einige der extremen Sportarten, die von den vier Gewinnern demnächst am eigenen Leibe erlebt werden dürfen.

Wenn ihr jetzt denkt, Vorbereitung sei alles: Nix da, besonders viel Zeit für eine angemessene Vorbereitung haben sie gar nicht. Denn schon am 21.11. geht’s los in Richtung Himalaya. Dort angekommen erwartet die Sieger natürlich auch Nissan’s Offroad-Kompetenz auf vier Rädern, der X-Trail.

Seit 2001 bietet Nissan den X-Trail an, inzwischen hat er sich zum weltweit erfolgreichsten Modell der Marke gemaustert. Während ihn bis zum diesjährigen Modellwechsel eher die klassische Geländewagenoptik prägte folgt er jetzt dem Markengesicht und ist deutlicher als urbaner SUV wahrnehmbar.

Trotzdem hat er alles an Bord, was man bei einem geländefähigen Fahrzeug erwartet. Ob Allmode 4x4i Antrieb inklusive Automatikmodus, der je nach Bedarf zwischen Front- und Allradantrieb umschaltet oder ein Hill Hold Assist. Mit 7 flexiblen Sitzplätzen und verschiedenen Ebenen im Kofferraum, so dass man nasser von trockener Kleidung trennen kann, dürfte er der ideale Begleiter für sportlich Aktive sein, die gerne auch mal mit ihren Leidensgenossen eine Fahrgemeinschaft bilden.

Und auch wenn ich normalerweise kein sonderlicher Fan des CVT bin: Im tiefen, feinen Sand möchte ich es nicht missen. Zu oft habe ich schon einen Geländewagen hoffnungslos in den Sand gesteckt, weil beim Auskuppeln während es Gangwechsels der Vorwärtsdrang des Fahrzeugs abbricht. Dank CVT gibt es keine Schaltunterbrechungen und somit auch kein Versinken im Sand.

Bildquelle: Nissan

WERBUNG von Nissan

Weitere Bilder gibt's bei Klick auf die Pfeile oben direkt auf Driver's Groove.
Der Beitrag Werbung: Der neue Nissan X-Trail oder #Abenteuerhungrig erschien zuerst auf Driver's Groove.

Original http://driversgroove.com/werbung-der-neue-nissan-x-trail-oder-abenteuerhungrig/

Created Mittwoch, 22. Oktober 2014 Tags autos Document type Video
Categories Timeline Author Can Struck
22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

1948 Buick Super ICON Derelict Convertible

1948 Buick Super ICON Derelict Convertible

This video is about 1948 Buick Super ICON Derelict Convertible
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/1948_Buick_Super_ICON_Derelict_Convertible.html

Created Mittwoch, 22. Oktober 2014 Tags album | buick | convertible in | derelict | editors | icon | pick | super | video | photo Document type Video
Categories Timeline Author Ralf Becker
Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Audi RS 7 piloted driving concept @ Hockenheim - The highlights

Audi RS 7 piloted driving concept @ Hockenheim - The highlights

Long version: http://youtu.be/DeWriarFlsU
On October 19th 2014 an Audi RS 7 piloted driving concept raced the Hockenheimring driverless at the physical limit.
These are the highlights of the event.

http://www.audi.com/piloted-driving
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Audi_RS_7_piloted_driving_concept___Hockenheim_-_The_highlights.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Cruising My Religion

Cruising My Religion

eGarage recently caught up with our friend Magnus Walker to check out his new ride. Built in six weeks from a former track car, this outlawed 1978 SCHR is his example of a Porsche 911 that can be easily attained and personalized without breaking the bank.

SUBSCRIBE: ‪http://bit.ly/Mr1RM8

eGarage are Storytellers. We live our lives in motion. We tell stories in motion. We curate, produce, and distribute stories that revolve around anything on wheels, or anything that propels us into motion.

Connect with eGarage:
Visit the eGarage WEBSITE: ‪http://bit.ly/MqXJvx
Like eGarage on FACEBOOK: ‪http://on.fb.me/MqYC7y
Follow eGarage on TWITTER: ‪http://bit.ly/MqYQLL
Connect with eGarage on GOOGLE+: ‪http://bit.ly/14Myk4e
Follow eGarage on INSTAGRAM: ‪http://bit.ly/MqZ8lW
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Cruising_My_Religion.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Import inspiration, domestic execution - /BIG MUSCLE

Import inspiration, domestic execution - /BIG MUSCLE

When Ariel Alvarez began building his 1973 'cuda, never cared about making it pretty, period-correct, or doing what the forum members said he should do. He focused on track performance first, looks (a distant) second, and that's what he ended up with.


However, as with all custom builds, there may be a few kinks left to work out...
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Import_inspiration__domestic_execution_-__BIG_MUSCLE.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

UTVUnderground Presents: RJ Anderson XP1K2 - Official Trailer

UTVUnderground Presents: RJ Anderson XP1K2 - Official Trailer

Professional Driver. One-Of-A-Kind Heavily Modified Vehicle. Do Not Attempt. You Could Die.

XP1K2 Premieres LIVE at Polaris Camp RZR GLAMIS on 10.31.14
DROPS 11.4.14 Worldwide!

In 2013, UTVUnderground launched the first-ever branded viral film campaign for the Side-by-Side (SxS) industry. The campaign was dubbed “XP1K”, and brought together Polaris RZR, producers Mad Media, directors the Martelli Brothers and starred off-road racing champion RJ Anderson. XP1K took the SxS world by storm, and racked up an impressive 1.5 million YouTube views and over half a billion impressions world wide, making it the largest campaign of its kind for the UTV / SxS market. UTVUnderground is proud to announce the second installment of the campaign: XP1K2!!

UTVUnderground brought together the same professional team from XP1K, to produce a new mind-bending installment in the XP1K series. The team started with the best sport UTV on the planet, the Polaris RZR® XP1000. The Martelli Brothers and Mad Media returned to direct and produce the project. RJ Anderson, the best pound for pound driver in the world...returned to pilot the all-new, custom-built Holz Racing XP1K2 SxS, which features a ProStar®1000 engine modified by Muzzys Performance, newly-designed Holz Racing suspension, and custom Walker Evans racing shocks.

For XP1K2, Mad Media and UTVUnderground developed a stunning array of creative obstacles and death-defying stunts. They transformed a private, 600-acre tree farm near Mt. Baker Washington, into a mix of natural terrain trails, massive dirt jumps and more than twenty jaw-dropping man-made obstacles. Tony Vanillo and his team at the Off-Road Management Group returned to oversee the massive construction and engineering effort – with a focus on driver safety.

The team at Mad Media have once again drawn on techniques they have perfected over the course of their 20+ years in film production. Developing the creative, overseeing set design, coordinating stunts, managing site construction, as well as crafting the images and overall look of XP1K2 via the cinematography and editing... More than an entire year of planning went into developing the concept for this year’s campaign, as XP1K2 was designed to meet the high expectations of SxS fans around the world.

This year XP1K2 will be unveiled in front of a live public audience at the Polaris Camp RZR Glamis event, Halloween weekend, in Glamis Dunes, Calif. The audience will get to see, hear and feel XP1K2 in its entirety at one of the largest ride events of the year! Then, the clip will go live November 4 to the world. Subsequent clips including a Director’s Cut (music), GoPro clip and “Making Of” film are in the works as well. For more information on XP1K2 visit UTVUnderground.com or www.xp1k2.com.

Keep track of all the XP1K2 news and information at www.XP1K2.com

Be sure to subscribe to this channel and LIKE our Facebook page!
https://www.facebook.com/utvunderground
https://www.twitter.com/utvunderground
Instagram @ UTVUnderground
https://www.Facebook.com/PolarisRZR
https://www.Facebook.com/therj37

©2014 ALL RIGHTS RESERVED // A UTVUNDERGROUND PRODUCTION
"XP1K" and "XP1K2" are registered trademarks of UTVUnderground LLC.
The use of these logos, images, or video content is strictly forbidden without express written permission.
Polaris Industries is not responsible for the content in this video.
Polaris RZR™ is a registered trademark of Polaris Industries Inc.

Adult models - 16 and older. Be sure to get safety training. The vehicle displayed in this video is not intended for on-road use. Driver must be 16 years old with a valid driver's license. Passenger must be 12 years old, and tall enough to use hand holds and plant feet firmly on floor. Always use cab nets, wear seat belts, helmets, eye protection, and protective clothing. Do not operate on public roads. Avoid excessive speeds, sharp turns, and difficult terrain. Riding and alcohol/drugs don't mix! Never carry more than the appropriate amount of passengers. Follow all warnings/instructions in owners manuals and on product. UTV Underground and their affiliates are not responsible for injuries that may occur from emulating or copying the riding, driving, or stunts performed in this video. Visit www.rohva.org for more information on safe operation off-road vehicles.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/UTVUnderground_Presents__RJ_Anderson_XP1K2_-_Official_Trailer.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

La République du Skateboard

La République du Skateboard

"An impressionistic ode to street skateboarding"
(Shot in Red Epic with Kowa Anamorphic Lenses)

A Film by Neels Castillon

in collaboration with VAGUE & LAME.

Featuring
Arthur Turpin, Andrea Giallonardo, Vincent Perrin, Victor Jambus, Antoine Champenois, Steve Malet,
Maxime Djadel, Samuel Chochon, Mathias Pardo, Yann Garin, Franck Barattiero, Amine Benhmade.

Music - Yld Kid
Sound Design & Mix - Yann Levasseur
Sound Production - http://www.lesecouteursprod.com
Colorist - Sébastien Mingam
Post-Production - http://www.mikrosimage.eu

Producer - Ariane Cornic
Assistant Producer - Sébastien Rouquet
Production - Masterfilms

Co-Production - Domove
Producer - Jean Lin Roig

Director/DP/Editor - Neels Castillon

Special Thanks
Gloria Pedemonte, Joel Dagès, Mathieu Janneau, Hugo Allart.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/La_Re__publique_du_Skateboard.html

 
22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

LMC Truck // Ford Broncos

LMC Truck // Ford Broncos

This is a digital film we created for our client LMC Truck - We wanted to emphasize the variety of possibilities that can happen with these classic trucks and the Sterling family from Warrensburg, Missouri were the perfect fit. Mike Sterling's 1968 Bronco has been in the family since new and he's had the recent joy of handing that Bronco off to his daughter.

Creative // Northpass Media
Executive Producer // Kurt Bangert
Director-DP // RH Bangert
Cinematographer // Zach Dierks
Gaffer // Troy Paddock
BB Electric // Mel Graham
Editor // Jon Quigg
Colorist // Taylre Jones
Composer // Sam Billen
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/LMC_Truck____Ford_Broncos.html

22 Oct 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

One Lungers: Reece and Gordie have a singular passion for Evinrude snowmobiles

One Lungers: Reece and Gordie have a singular passion for Evinrude snowmobiles

OMC opposed twin motors best describe Reece and Gordie. These two cats function to create a singular passion for Evinrude vintage snowmobiles.
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/One_Lungers__Reece_and_Gordie_have_a_singular_passion_for_Evinrude_snowmobiles.html

Mehr lesen von : Christopher Stegemann

Current Article

14 Apr 2014

Magnus, der Grosse: Ein Besuch bei Magnus Walker

Created Montag, 14. April 2014 Document type Storify

Diese Geschichte wird von mit Storify kuratiert.

Categories Timeline | Stories Author Christopher Stegemann
14 Oct 2013

Salt Lake City: Straßenbahn Revival

Es gibt Dinge, die besitzen ihren Wert über einen langen Zeitraum hinweg. Wenn im Land des Automobils und des Individualverkehrs eine "alte" Verkehrsform wiederbelebt wird, ist das mehr als ausagekräftig für die Entwicklung der (urbanen) Mobilität.

Die Entscheindende Frage: Wollen wir sein wie Los Angeles? Die Antwort: Eine Straßenbahn.

Via: Streetfilms

Created Montag, 14. Oktober 2013 Tags mobilität | Straßenbahn | Zukunft Document type Video
Categories Timeline Author Christopher Stegemann
13 Jul 2012

24h-Rennen Nürburgring: Vier Anläufe, Vier Ringe und ein Doppelsieg

Es ist eine Premiere, und was für eine. Nach vier Anläufen hat es Audi endlich geschafft und kann sich in die Siegerliste des legendären 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring eintragen.

Dabei hatte Audi das beste Gesamtpaket, was Haltbarkeit und Performance angeht. Eben das, was man bei einem solch turbulenten und aufreibendem Rennen braucht. Schlußendlich reichte es für den Wagen mit der Startnummer 3, dem Bilstein Audi R8 LMS Ultra mit Marc Basseng, Christopher Haase, Frank Stippler und Markus Winkelhock am Steuer. zum Sieg.


Und mehr noch, der Mamerow-Audi R8 LMS mit der Startnummer 26 (Mamerow, Abt, Ammermüller, Hahne) kam nur 3:35 Minuten später ins Ziel und bescherte den Ingolstädtern damit einen Doppelsieg.

So wird in Bayern zurecht gefeiert und damit dieser Moment nicht in Vergessenheit gerät, hat AudiTV die Geschichte in ansprechenden 5:39 zusammengefasst.

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
09 May 2012

Nissans Big Turn On: Elektrisiere dich für deine Stadt

Nissan ist einer der wenigen Hersteller, die ein vollwertiges und alltagstaugliches Elektroauto im Markt haben. Mit der Kampagne "The Big Turn ON" geht Nissan jetzt einen interesannten Weg, den der Ansatz ist nicht, für sich selbst einen Vorteil zu erklicken. Vielmehr ist das Ziel der Kampagne eine Ladesäule für die Heimatstadt zu gewinnen. Wer also online und altruistisch handeln möchte, bekommt in dem Video eine kleine Einweisung.

In Deutschland scheinen die meisten eFans übrigens in Tübingen beheimatet zu sein. Tübingen, die Studentenstadt. Kann es sein, dass Elektroautos bei Studenten besonders hoch im Kurs liegen?

Created Mittwoch, 09. Mai 2012 Tags Leaf | Nissan | The Big Turn On Document type Article
Categories Timeline Author Christopher Stegemann
07 Feb 2012

Elektromobiles Wohnen: In Norderstedt wird die Zukunft modelliert

Karabag AutarkhausDie Republik, die Politik redet von der Energiewende. Von sich reden gemacht haben einige, konkret geworden ist Stand Januar 2012 praktisch niemand. Es ist als ob der deutsche Energie-Strukturwandel in Bürgerbegehren und Planfeststellungsverfahren stecken geblieben ist.

Glücklicherweise gibt Ausnahmen. Es gibt eine Allianz der Willigen und eine Stadt, die diesen Machern eine Basis für deren Vorhaben liefert. So entsteht in nördlich von Hamburg, in Norderstedt, eine energieautarke Modellsiedlung. Die Willigen sind Elektroauto Siri Karabag (Karabag GmbH), die Schilling GmbH als Bauträger und der 1. Stadtrat Norderstedts Thomas Bosse.

Gemeinsam stellten sie das für mich beeindruckendste und zukunftsweisendste Projekt der Ära nach Fukushima vor. Es ist das erste mir bekannte Projekt, das einen einfachen "ganzheitlichen" Ansatz verfolgt, indem die Energieerzeugung und Energieverbrauch überwiegend am selben Ort stattfinden und das Elektroauto eine aktive Rolle übernimmt.

Energieautarkes Wohnen

Ein Haus erzeugt seine Energie via Photovoltaik und speichert die Überschüsse in einem Puffer, dessen größter Teil die Batterie des Elektroautos ist. Die elektrische Energie ist die einzige Energieform die in diesem Haus benutzt wird.
Durch das Vernetzen der Häuser in der Siedlung entsteht ein nahezu unabhängiger Energiecluster, der den Ökostrom nicht über aufwendige Hochleistungstrassen aus Offshore-Parks beziehen muss.
Besonderes Merkmal der Konzepts: Das Elektroauto ist "Teil des Wohnhauses" und zwingend notwendig für die Funktion. Es kann also in die Baufinanzierung integriert werden.

Klingt einfach. Scheinbar ist es das auch, wenn, wie gesagt, alle Beteiligten in Optionen und nicht in Schwierigkeiten denken. So gesellen sich zu den Initiatoren die Firmen, die diese Vision und den Mut teilen. Schüco liefert die "grüne Technologie rund um die Gebäudehülle", I+ME Actia die Batterien und Batteriemanagement, Brillux die Wärmedämmung und Karabag das Elektroauto, dessen Antriebstechnik von Linde produziert wird.

Man darf gespannt sein, wie sich dieses Projekt weiterentwickelt und wer die ersten Bewohner dieser neuen Welt sein werden.

20 Dec 2011

Energiebilanz: Lohnt sich Leichtbau mit Aluminium oder doch ein altes Auto?

Es ist eine der viel diskutierten Fragen, die sich mit dem Thema Energiemix, -wandel und Elektroauto verbinden: Was muss ich tun, um "umweltpolitisch korrekt" zu handeln? Antworten werden in diesen Tagen fast ausschließlich auf den CO2-Ausstoß reduziert, was wohl auch Sinn macht, denn das scheint die fairste Betrachtungsweise zu sein, will man Produktion und Betrieb auf einen Nenner bringen.

Meistens allerdings beschränken sich die Fakten auf den Betrieb eines Fahrzeugs und damit auf die ausgestoßene Menge CO2 pro Kilometer. Aber was ist mit der Produktion? Welche Fertigungsmethoden können als "unbedenklich" eingestuft werden und sind neue Autos so viel besser als das "am Leben gehaltene" alte?

Zwei Studien haben versucht, diese Frage zu bantworten:

Es sind erstaunliche Ergebnisse, die da zusammengefasst werden. Die wichtigsten:

  • 20-30% des CO2-Ausstoßes werden bei der Produktion erzeugt.
  • Ein Golf I TDI verbraucht 6,03 l/100km ein Golf V TDI 6,83 l/100km
  • Im Schnitt verbrauchten die Neuwagen 12,2 % mehr Sprit als die Oldtimer
  • Je länger ein Auto genutzt wird, umso eher rechnet sich der Produktionsaufwand für die Umwelt.
  • Ab einer Fahrleistung von 130.000 km spart eine Aluminiumkarosserie Energie.
  • Ab 100.000 km führt eine Aluminiumkarosserie zu reduziertem CO2-Ausstoß
  • Ein Auto fährt ca. 150.000 km in 13 Jahren, danach wird es verschrottet.

Was aber folgt aus diesen Erkenntnissen?

Zunächst, dass sich ein "Altauto" deutlich besser macht, als man denken möchte. Es lohnt sich also ein Auto länger zu fahren, um den Primärenergieverbrauch auf möglichst viele Kilometer zu verteilen.

Und, Marketingaussagen (Alukarosserie = CO2 reduzierend, neue Autos sind gut für die Umwelt) sind meistens verführerisch einfach, man mag ihnen glauben, nur stimmen sie nicht immer.

Es ist an der Zeit, Mobilität in seiner Gesamtheit zu betrachten. Eine Reduktion der Betrachtungsweise auf ein oder zwei Energie-Faktoren macht wenig Sinn. Eine Betrachtung, der sich fairerweise auch Elektroautos unterziehen müssen.

Allerdings bleibt eine Eigenschaft dem Elektroauto vorbehalten. Elektrische Energie ist die einzige Energieform, die heute praktisch zu 100% regenerativ, fast überall auf der Welt erzeugt und mit geringem Aufwand transportiert werden kann.

Würde man ein Auto im Leichtbau-Verfahren bauen, das seine Produktions- und Betriebsenergie aus regenerative Quellen bezieht, würde sich an der grundsätzlichen Betrachtungsweise nichts ändern. Ein Auto würde wahrscheinlich immer noch 20-30% der Energie in der Produktion verbrauchen, auch die Betriebsenergie wird sich wohl nur relativieren. Allerdings würde die CO2-Bilanz um ein vielfaches besser ausfallen, immer noch die fairste Betrachtungsweise beim Vergleich der Systeme.

06 Dec 2011

Kalender 2012: Pixeleye, Carlos Kella, Henry Hund und Sonax bitten zu Tisch

RZ_Titel Kalender 2012_FINALAlle Jahre wieder … Kalender! Gleich vier bemerkenswerte Exemplare haben es zu uns geschafft. Ob es an den Frauen oder an den Fahrzeugen liegt, kann ich nicht sagen.

Aber Pixeleye, Carlos Kella, Henry Hund und Sonax bescheren uns passend zum Jahresende mit vier Kalendern, die es uns besonders angetan haben.

Weiterlesen...

Original: Chromjuwelen Artikel

Created Dienstag, 06. Dezember 2011 Document type Article
Categories Timeline Author Christopher Stegemann
06 Dec 2011

Auto-Mobilität – Wie der Mensch das Laufen verlernte

Loewisch_AutoMobil_augeschlagen_150dpi"Auto-Mobilität – Wie der Mensch das Laufen verlernte" ist ein umfangreiches und äußerst lesenswertes Nachschlagewerk zum Thema Automobil. Der Journalist und Autor Roland Löwisch hat sich dabei die Frage gestellt, wie es zum Auto kommen konnte und was heute daraus wurde. Im Gegensatz zu den vielen "Chroniken" über das Automobil, die meist mit der "Erfindung des Autos" von Karl Benz und Gottfried Daimler im Jahr 1886 beginnen, geht Roland Löwisch besonders auf den langen Weg ein, der die Erfindung des Autos erst ermöglichte. Was war vor Benz und Daimler? Kam das Auto aus dem Nichts? Erst eine unglaubliche Vielzahl von Vorarbeiten, Erfindungen, Ideen und Geistesblitzen führten zum Auto und Straßenverkehr der heutigen Zeit. So zum Beispiel der Motor von Siegfried Marcus, die Erfindung der Dampfmaschine, das Fahrrad, der Asphalt, sogar Verkehrsregeln wie die ersten Innenstadt-Fahrverbote im alten Rom.

Weiterlesen...

Original: Chromjuwelen Artikel

 
30 Aug 2011

Rust 'n' Dust Jalopy, Teterow 2011. Video.

TeterowMan könnte sich beklagen. Darüber, dass dieser Sommer bislang ins Wasser gefallen ist. Und dass diesem Umstand bereits einige der renommiertesten Rennen zum Opfer gefallen sind – darunter unter anderem das Race 61. Oder auch darüber, dass man einen Haufen Film-Equipment mitschleppt – ohne dass man damit etwas anfangen kann. Weil es wie aus Eimern schüttet.

Original: http://www.chromjuwelen.com/de/magazin/blog/131/143876-rust-n-dust-jalopy-teterow-2011-video.html

Created Dienstag, 30. August 2011 Tags film equipment | frontpage | sommer Document type Article
Categories Timeline Author Christopher Stegemann
22 Aug 2011

Elektroauto: Windenergie für den täglichen Gebrauch

Wann immer es eine Diskussion über Elektroautos gibt, wird die Verlagerung des CO2-Ausstoßes vom Auspuff zu den Schornsteinen der Kraftwerke als Hauptargument verwendet. Der Energiemix bewirke, dass ein Elektroauto quasi nichts am augenblicklichen Status Quo verändere.

Das dieses Argument nur in Deutschland aufrecht zu erhalten ist, wird meist verschwiegen, ebenso, wie die Tatsache, dass elektrische Energie die einzige Energieform ist, die sich direkt "klimaneutral" herstellen lässt. Betrachtet man den Energiemarkt kleinzellig und dezentral entstehen neue, andere Möglichkeiten.

Wir haben schon Wirbelstromkraftwerke vorgestellt, die kostengünstig Wasserkraft nutzbar machen. Für die Windenergie steht ein ähnliches Prinzip seit langem zur Verfügung.

Kleinwindanlagen, die auf dem H-Rotor basieren.

Der Rotor bewirkt, dass die Nachteile einer herkömmlichen Windanlage bzgl. Lautstärke und Steuerungstechnik praktisch nicht mehr vorhanden sind. So lässt sich der H-Rotor in eng besidelten Gebieten kostengünstig einsetzen. Es gibt viele Versionen des H-Rotors, eine sehr gut funktionierende haben die Gebrüder Bühler aus der Schweiz schon vor einiger Zeit vorgestellt.

Mit dieser WIndanlage kann sich ein Privathaushalt sein eigenes Kraftwerk für das hauseigene Elektroauto installieren und damit klimaneutral Strom erzeugen. Es lohnt sich, einen Blick auf diese Technologie zu werfen.

Link: envergate | Stroka Stahlbau
Link: Wikipedia