Current Article

15 May 2010

Über 13 Brücken zum Äquator

"Wir haben das Schlimmste überstanden" war der Satz der letzten Abende. Am darauffolgenden Tag sollte sich jeweils herausstellen, dass dem nicht so ist. Daher gibt es ab sofort ein Verbot von Beschönigungen, da diese scheinbar das Unheil heraufbeschwören. Die letzten Tage waren einfach zu heftig und wir können keinerlei Herausforderung mehr gebrauchen. Also keine Sätze wie "Die Straßen werden besser" oder "Morgen gibt es keine Wasserlöcher" mehr. Zwar ist die Straße ab Ouessa Richtung Süden in vermeidlich gutem Zustand, aber genau dies kann wieder ein Trugschluss sein und wir haben keine Lust mehr auf lange Gesichter.

Original: http://www.road-to-south-africa.de/de/home/tagebuch/915-ueber-13-bruecken-zum-aequator.html

Created Samstag, 15. Mai 2010 Created by Christopher Stegemann Categories Timeline
Permalink

Mehr aus der Kategorie : Timeline

20 Dec 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

Ernsthaft, Silvermine 11 SR-1597

Silvermine 11 SR

Ein Holländer will einen ernsthaften Sportwagen bauen. Und das Projekt hat durchaus Chancen.

Ein kleine Ewigkeit bastelt Frank van Rouendal schon an seinem ganz persönlichen Fahrzeug. 14 Jahre, heisst es. Es soll ja etwas ganz Besonderes werden, schön, schnell, leicht - wie ein anständiges Sportgerät halt sein soll. Silvermine 11 SR heisst es, derzeit werden die Carbon-Teile für die Karosserie gefertigt. Einen Motor hat er auch, einen 3-Liter-Boxer von Subaru mit 325 PS, geschaltet wird über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe, angetrieben sind selbstverständlich nur die Hinterräder. Lustig dürfte das werden, denn das Teul wiegt nur 850 Kilo. Chassis: aus Alu.
Und warum hat das Teil mehr Chancen als andere Projekte? Weil Ingenieur van Rouendal ganz entspannt bleibt: er will so zwei oder drei Stück pro Jahr bauen, maximal 10 Exemplare. Und wenn es halt nichts wird, wird es halt nichts - mit seinem eigenen 11 SR ist er ja dann schon gut bedient.
Und nochmals: wir wollen eine Liste machen mit all den nicht gebauten
Supersuper-Cars. Wer hat noch nicht, wer will noch mal? Kommentare,
Kurzbeschrieb und vor allem Bilder gerne an office@pruductions.ch.
Mehr Exoten gibt es in unserem Archiv.

Silvermine 11 SR

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/silvermine-11-sr-1597/seite_1-2

20 Dec 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Maic Schulte  

Fliegende Kolben und Hot-Rods

Ken 039Aloha!

Stets ganz besondere Highlights auf der alljährlichen Motor Show in Essen sind die Sonder-Shows, welche sich mit den unterschiedlichsten Themen beschäftigen und auffallend positiv von den „normalen“ Messeständen abheben.

Die Messestände dieser Sonder-Shows sind stets sehr aufwendig gestaltet und zeichnen sich durch eine große Liebe zum Detail aus. Da wird nicht einfach nur ein Produkt beworben oder verkauft, nein, hier wird mit viel Herzblut ein Thema präsentiert und dies fast zum reinen Selbstzweck. Da steht der Verkauf von Postern, Souvenirs, Büchern etc. erst einmal hintenan und in erster Linie möchte man einfach nur den eigenen Spaß an der Sache mit den interessierten Besuchern teilen.

Eine dieser Shows ist mir in den letzten Jahren ganz besonders ans Herz gewachsen; die Hot-Rod-Show von den Flying Piston Studios aus Berlin. Mittlerweile zum sechsten mal vor Ort dabei, versteckt sich dahinter kein geringer als Thom Piston – der übrigens immer noch nicht meine Freundschaftsanfrage bei Facebook angenommen hat :-) – und seine Crew.

Ein ums andere Jahr schaffen die Flying Pistons es, die schicksten, flachsten, interessantesten, skurrilsten, schnellsten und abgefahrensten Hot-Rods nach Essen zu verschiffen. Garniert mit vielen Details rund um die Kustom Kulture-Szene, bietet sich dem Besucher so ein absolut genialer Messestand, der zum Schauen, verweilen, fotografieren und staunen einlädt.

Nun gut, ich möchte Euch nicht mit zu viel Text langweilen und statt dessen lieber ein paar Fotos von der diesjährigen Hot-Rod-Show zeigen und weil es so gut passt, habe ich drei Fotos aus dem Jahr 2012 ganz zuunterst in den Artikel eingeschmuggelt. Warum? Erstens gefallen mir die Fotos nach all den Jahren immer noch sehr gut und des Weiteren zeigen diese sehr schön, mit welcher Kontinuität dort Jahr für Jahr ein absolut hoher Qualitätsstandard in Sachen „Hot Rod“ geboten wird. Ich möchte an dieser Stelle sogar behaupten, diese Sonder-Show wird mit jedem Jahr besser, auch wenn dies schon fast nicht mehr möglich scheint. Prädikat „Absolut sehenswert“!

@Flying Piston Studios: Dankeschön für die jährlich wechselnden Motive und auch für die im Hintergrund geleistete Arbeit, ohne die solch ein Messestand überhaupt nicht realisierbar wäre!

Oldschool Opel8 Mile Drag Racing300 HPBrownIn a rowChromeDirt TrackOld Steel KustomHot RoddingKen 039Hot Rod Show 2012 - IHot Rod Show 2012 - IIHot Rod Show 2012 - III

Empfehlenswerte Links:

Die Homepage der Flying Piston Studios aus Berlin

Hot-Rods Homepage der Flying Piston Studios

Original http://www.1001cars.de/wordpress/?p=4520

Created Samstag, 20. Dezember 2014 Tags 2014 | Chronologisch | Flying Piston Studios | Gruga | Hot Rod Show | Motor Show Essen | Thom Piston | Treffen & Messen Document type Article
Categories Timeline Author Maic Schulte
19 Dec 2014

2015 Audi RS Q3 2.5 TFSI – Videos und Fakten

2015-Audi-RS Q3-340PS


2015 Audi RS Q3 2.5 TFSI auf Youtube ansehen


Watch Acceleration / Beschleunigung – 2015 Audi RS Q3 2.5 TFSIon / auf Youtube

Der Fahreindruck

Also. Vorausgesetzt, man kommt mit dem Konzept klar, ein Auto grundsätzlich hochzuschrauben, um daraus ein Kompakt-SUV zu machen, um ihn dann wieder ein bisschen herunterzulassen, weil es ja das RS-Modell ist, also die sportliche Variante, und wenn man auf den Sound eines 5-Zylinder-Motors steht – Glückwunsch, da steht dein Traumauto! Und selbst diejenigen, die dieses Konzept rein rational nicht nachvollziehen können, würden ganz bestimmt viel Spaß mit dem Audi RS Q3 haben.

Denn der macht richtig Druck. Wer meint, sechs Zylinder und 3,2 Liter wären doch irgendwie die noch viel coolere Variante – mitnichten! Der 2,5-Liter-Fünfzylinder mit seiner besonderen Knallfolge “1-2-4-5-3″ leistet 340 PS und 450 Newtonmeter in einem sehr breiten Drehzahlband UND klingt dabei einzigartig sportlich. Ich selbst bin noch nie zuvor einen Fünfzylinder gefahren – und war positiv überrascht. Ich persönlich hätte gerne mehr davon. Übrigens wurde der nun im fünften Jahr in Folge mit dem “International Engine of the Year Award” ausgezeichnet. Und auch Jan, der zur Riege “Ich verstehe das ganze RS-SUV-Konzept nicht” gehört, war begeistert.

Der RS Q3 hat eben geliefert, was wir beim Q3 nicht erlebt haben: das besondere, emotionale Moment. In unter 5 Sekunden geht’s von Null auf Hundert. Die Schaltvorgänge der 7-Gang-S-Tronic sind schnell, quasi ohne die so genannte Zugkraftunterbrechung. Zudem offeriert die S-Tronic im automatischen Modus die Programme D (Drive) und S (Sport), manuell kann Eingriff genommen werden über die Schaltwippen am Lenkrad oder durch das Antippen des Wählhebels. Zusammen mit “Drive Select”, also den verschiedenen Fahrmodi, dem von Haus aus strafferen Fahrwerk und den krassen RS-Bremsen ist da einfach mehr Fahrspaß als in unserem ebenfalls getesteten Audi Q3 2.0 TFSI mit 180 PS.

Nur eines maacht keinen Spaß: Der Preis. Bei 56.600 Euro geht es los. Also, dann ist der Rennsport-Q3 quasi noch nackt. Das finden wir ziemlich ordentlich.

Die Fakten:
Im Audi RS Q3 arbeitet ein 2,5-Liter-Reihen-Fünfzylinder-Ottomotor mit Benzindirekteinspritzung, Abgasturboaufladung und Ladeluftkühlung mit einer Leistung von 340 PS (250 Kw) und einem maximalen Drehmoment von 450, das bei 1600-5300 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht.
Von 0 auf 100 km/h benötigt der RS Q3 4.8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h erreicht.

Der RS Q3 ist 4.41 m lang, 1.58 m hoch und misst von Außenspiegel zu Außenspiegel 2.02 Meter. Der Wendekreis mit einem Radstand von 2.60 m beträgt 11.8 Meter.

Der 2015 Audi RS Q3 2.5 TFSI Quattro S-Tronic verfügt über einen Tankinhalt von 64 Litern. Bei einem NEFZ-Verbrauch (laut Audi) von 8.4 Litern Super auf 100 Kilometern könnte man theoretisch auf eine Reichweite von fast 760 Kilometern kommen.

Das Leergewicht beträgt 1655 kg, das zulässige Gesamtgewicht 2215 kg. In den Kofferraum passen 356 Liter (bei umgeklappter Rückbank sind es 1261 Liter), maximal zugeladen werden dürfen 560 kg – davon können 75 kg auf das Dach. Die maximale Anhängelast beträgt 1.9 Tonnen.
Preislich startet die Q3-Speerspitze bei 56.600 Euro.

AUSFAHRT-TV

 

Bericht zum 2015 Audi RS Q3 auf auto-geil.de

Bericht zum 2015 Audi RS Q3 auf rad-ab.com

Bericht zum 2015 Audi RS Q3 auf sarah-sauer.de

Original http://ausfahrt.tv/2015-audi-rs-q3-2-5-tfsi-videos-und-fakten/

19 Dec 2014

2015 Audi Q3 2.0 TFSI 180 PS – Videos und Fakten

2015-Audi Q3 20 tfsi 180 ps


2015 Audi Q3 2.0 TFSI auf Youtube ansehen


Watch Acceleration / Beschleunigung – 2015 Audi Q3 2.0 TFSI on / auf Youtube

Die Geschichte vom 2015 Audi Q3 2.0 TFSI 180 PS

In Shanghai 2007 zeigte Audi allen, die es sehen wollten, ihr so genanntes Cross Coupé Quattro. Ein Coupé mit Allradantrieb, klar – und crossig war er dadurch, dass man ihn SUV-ähnlich hochgesetzt hatte. Die marktreife Serienvariante kam aber erst in 2011 in den Handel und hieß zum Glück nur kurz Q3, wobei das “Q” für die SUV-Modelle von Audi steht. Die “3” spielt insofern eine Rolle, als dass der Q3 auf der Plattform vom A3 basiert.

Drei Jahre später präsentiert Audi das Facelit sowohl vom Q3 als auch vom scharfen RS Q3. Damit einher gehen neue, stärkere Motoren und sachte Veränderungen in Sachen Interieur und Exterieur. Seine Mitbewerber: BMW X1, Mercedes-Benz GLA oder auch der Ford Kuga.

Der Fahreindruck

Wenn Jans Mutter sich einen Audi Q3 kaufen würde, würde Jan das vollkommen gut heißen. Was sich vielleicht beim ersten Lesen spießig bis negativ anhört, ist in Wirklichkeit ein Kompliment! Auf uns hat der Q3 einen guten, zuverlässigen, soliden Fahreindruck gemacht – und ist unserer Meinung nach in Wirklichkeit eher zielgruppenneutral. Also nicht nur ein Auto für Jans Mama, sondern auch für den Jungspund oder das Pärchen von nebenan.

Aufgrund der doch recht kompakten Abmessungen durchaus ein Auto für die Stadt, zugleich bietet das SUV genügend Platz für vier Personen plus Großeinkauf. Mit unserem 180-PS-Modell kann man durchaus entspannt auf der linken Spur mitschwimmen, die 7-Gang-S-tronic schaltet gewohnt butterweich. Beim Schalten mit den Paddles am Lenkrad jedoch scheint das Getriebe ein Denksekündchen zu brauchen – aber darüber sehen wir hinweg. Ist ja schließlich kein Auto, das man durch manuelles Schalten am Limit durch die Kurven prügelt.

Nein, es ist ein Auto, das dem Fahrer ein kompaktes, sicheres Gefühl bietet (nicht zuletzt durch die leicht erhöhte Sitzposition) und das den Fahrer zügig voranbringt. Per Drive-Select-Schalter können bei diesem Modell die Kennlinien von Gasannahme, Lenkung und Fahrwerk je nach Fahrmodus (Comfort, Efficiency, Auto, Dynamic) verändert werden, wobei die Unterschiede nicht allzu brachial sind, wenn man ehrlich ist.

Volles Lob bekommen auch die Assistenzsysteme, die da waren: Verkehrszeichenerkennung, Spurhalteassistent (leichtes Gegenlenken beim Linienüberfahren ohne Blinken bei Geschwindigkeiten ab 65 km/h) und Totwinkelwarner. Insbesondere letzteren finden wir gelungen, da ein grelles, orangefarbenes Licht, das im Außenspigelgehäuse eingelassen ist, ziemlich effektvoll aufflackert.

Die Fakten:

Unter der Haube vom 2015 Q3 findet man z.B. den 2-Liter-Reihen-Vierzylindermotor mit Benzindirekteinspritzung und Abgasturboaufladung mit einer Leistung von 180 PS und einem maximalen Drehmoment von 320 Nm.
Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der 2015 Q3 2.0 TFSI quattro S tronic innerhalb von 7,6 Sekunden, der Vortrieb endet bei 217 km/h.

Der Q3 ist 4.39 m lang, 1.61 m hoch und misst von Außenspiegel zu Außenspiegel 2.02 Meter. Der Wendekreis mit einem Radstand von 2.6 m beträgt 11.8 Meter.

Der 2015 Q3 2.0 TFSI verfügt über einen Tankinhalt von 64 Litern. Bei einem NEFZ-Verbrauch (laut Audi) von 6.9 Litern Super auf 100 Kilometern könnte man theoretisch auf eine Reichweite von 927 Kilometern kommen.

Das Leergewicht beträgt 1565 kg, das zulässige Gesamtgewicht 2165 kg. In den Kofferraum passen 460 Liter (bei umgeklappter Rückbank sind es 1365 Liter), maximal zugeladen werden dürfen 600 kg – davon können 75 kg auf das Dach. Die maximale Anhängelast beträgt 2 Tonnen.

AUSFAHRT-TV

 

Bericht zum 2015 Audi Q3 2.0 TFSI auf auto-geil.de

Bericht zum 2015 Audi Q3 2.0 TFSI auf rad-ab.com

Bericht zum 2015 Audi Q3 2.0 TFSI auf sarah-sauer.de

Original http://ausfahrt.tv/2015-audi-q3-2-0-tfsi-180-ps-videos-und-fakten/

19 Dec 2014

Jens´ Opel Kadett E-Type – Ein echtes Ausnahme-Kultstück

Jeder, der nicht halb blind durch die Tuningszene läuft, kennt diesen grünen Opel Kadett E. Aber nicht nur Tuningjünger dürften dieses Kultstück kennen. Der Schaffensdrang von Jens Drebenstedt rund um seinen Bochumer Kadetten bleibt mittlerweile keinem mehr verborgen. Überall, wo sich die Welt rund um kultige Fahrzeuge dreht, findet dieses Einzelstück seine Bewunderer.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 18

Den Opel Kadett von Jens Drebenstedt nun bis ins Detail mit allen Daten und Fakten zu beschreiben würde hier jeden erdenklichen Rahmen sprengen. Keine Schraube blieb bei diesem Wagen unangetastet und kein Teil unbearbeitet. Ja sogar mehrfach hat sich der Kadett unter dem Wirken des Troisdorfer Schraubers neu erfunden. Endlos viele Teile wurden eigens angefertigt, gedreht und veredelt. So kommt es dann auch, dass der Wagen zu Ruhm weit jenseits der Staatsgrenzen erlangt und sich Werbepartner um die Gunst des Opels rangen. So finden sich an dem Wagen neben eigenständigen Anfertigungen auch Arbeiten wohlkingender Marken wie Clarion, Audio System, dem Spezialisten für Bremstechnik Ralf Schmitz, Sonax Autopflege und auch der Aluminium Manufaktur Medes.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 91

Perfektion bis ins letzte Detail beim Opel Kadett E-Type von Jens.

Zu jeder Veranstaltung im In- und Ausland wird Jens mit seinem Kultstück mittlerweile geladen. So war er bisher in der Summe sechs Mal auf der Essen Motor Show, davon zwei Mal zur TuningXperience. Natürlich zählen auch Besuche auf dem Opel Festival in Oschersleben und eine Platzierung in den Top 10 beim European Tuning Showdown zur Tuning World Bodensee zu den Highlights. Alles in den Schatten stellte dann die Reise des Opel Kadett E-Type zum Goodwood Festival of Speed.

Facebook Fanbase green loaded

Auch die Facebook Fanpage des Opel Kadett E-Typevon Jens Drebenstedt freut sich einer stetig wachsenden Fangemeinde. Fast 6.500 Fans zählt die Fanpase des E-Kadett zum aktuellen Zeitpunkt (24.12.2014).

Bildschirmfoto 2014-12-17 um 17.08.33

Der Opel Kadett E-Type aus der Perspektive von Fotograf Martin Hillmann

Nun aber genug der Worte, denn in diesem Fall zeigen Bilder eindeutig mehr, als meine Zeilen je ausdrücken werden. Genießen wir gemeinsam die Impressionen zu Jens´Opel Kadett E-Type aus der Perspektive von Fotograf Martin Hillmann alias Von German Custompixel.

(Mit dem Klick auf eines der Bilder startet ihr die Slideshow)

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 1

F A H R Z E U G / VEHICLE

Hersteller / manufacturer:         Opel

Modell / class:  Kadett E GSI 16V

Farbe / colour: British Racing Green von Jaguar

Baujahr / year of construction:             1990

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 2

Kaufdatum / date of purchase: 2.1.2000

Kaufpreis / purchasing price: 6500 DM

Damaliger Zustand / situation at that time:             Absoluter Originalzustand

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 3

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 9

FELGEN des Opel E-Type

hochglanzverdichtete 9x17 ATS DTM ET30 mit 215/35 17 Hankook Evo S1 ,hinten mit 30mm Spurverbreiterungen

Opel FAHRWERK

-Airride System von Airlift mit 11,5 Liter Tank in Chrom,480er ViAir Kompressor und 4 Ventiltechnik.Adaptionsplatten aus poliertem Edelstahl.
-Domstreben vorne und hinten aus Edelstahl (Eigenbau,poliert)
-Heigo Üerrollbüel Alu mit doppeltem Kreuz und V2A Verbindern (poliert/ Eigenbau)

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 4

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 22

K A R O S S E R I E / Autobody

Schweißarbeiten

Motorraum komplett,Motorhaube von innen ,Heckklappe gecleaned und ein Fach für das selbstleuchtende Nummernschild angefertigt.Versteifungen der Karosserie nach Gruppe A Katalog

Lackierung / painting :

Lackiererei Heinz Frins GmbH in Spich

Teilweise habe ich selber lackiert (Motor/Getriebe,sämtliche Anbauteile)

Farbe / colour:.  British Racing Green von Jaguar

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 6

 

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 25

A N T R I E B S S T R A N G / DRIVE CHAIN

Differential / differential: original

Getriebe / gear drive: F-20 manuelles 5-Gang Sportgetriebe (kurz),-Schaltwegverkürzung aus poliertem Edelstahl (Eigenbau)
- mit vollsynthetischem Getriebeöl
-Getriebedeckel geglättet und hochglanzpoliert
-Schaltdom verchromt, Entlüftung aus poliertem Edelstahl
-Offene Schaltkulisse aus Aluminium gefräst, Schaltknüppel poliert und Eigenbau Schaltgriff mit Lotus-Logo.

Kupplung / coupling: Sachs Sport.

Schwungrad / flywheel: erleichtert und feingewuchtet

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 26

M O T O R / ENGINE OPEL KADETT E

Typ / version:                    C20XE 2.0 Liter 16V

Leistung / engine performance:            200PS

Kraftstoff/ fuel :     Super Plus

Ansaugkrümmer / induction pipe:

geportete Lexmaul RAM-Induction

offener K&N Luftfilter mit Ansaugung in Front und im Kotflügel,Filter sitzt in einem -polierten Edelstahlgehäuse

Kraftstoffsystem (Tank, Pumpen, Leitungen, etc.): / induction elbow (tank, pump, lines)

-geänderte sequentielle Kraftstoffeinspritzung (Bosch Motronic M2.5 mit -Chip/Elektronikoptimierung)

-geänderte Einspritzdüsen (4 strahlig mit 247ccm bei 3 bar )von Motoronic M2.8, Power-Rohr (poliert/Eigenbau-einstellbarer Benzindruckregler von Gema Motorsport auf optimierten und poliertem und gekürzten Düsenstock für 3,0 Bar mit Druckanzeige-Kraftstoffdruck bei Vollast auf 3,5 bar erhöht

Zylinderkopf (Typ, Bearbeitungsart, etc.) / cylinder head (typ, kind of handling etc.)

Motorsteuermechanik (Nockenwelle, Kipphebel, Ventile,etc.)

KS 700 , geändert von D.S.O.P

natriumgekühlte Auslassventile, verstärkte Ventilfedern, verstärkte Hydrostössel-feineinstellbare Nockenwellenräder aus hochfestem Aluminium,poliert,Eigenbau

Pleuel: con-rod:      Schmiedekolben, Temperguß-Pleulstangen mit schwimmender Kolbenbolzen-Lagerungl, verstärkte Lager

Art des Schmiersystems / kind of cubrication system:

Original mit poliertem Aluminiumkühler

Art des Kühlsystems / kind of cooling system:

Original mit Ausgleichsbehälter aus Edelstahl (Eigenbau) und Aluminiumkühler aus dem Motorport.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 7

 

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 49

E-TYPE B R E M S E N / BREAKS

-innenbelüftete/geschlitzte F2000 Bremsscheiben von Tarox (Durchm.: 318mm) .Anfertigung für 4 x 100 Lochkreis
-hinten F2000 Bremsscheiben von Tarox mit EBC Belägen
-Bremszangen Tarox 6 Kolben gelb eloxiert
-23er Hauptbremszylinder vom Calibra Turbo.
Bremsflüssigkeitsausgleichsbehäter aus Edelstahl,Eigenbau.
-Goodridge Stahlflex –Bremsleitung
-EBC Blackstuff Ultimax Beläge.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 8

 

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 91

H I   F I – A N L A G E / AUDIO SYSTEM

- Optima YellowTop YTS 4,2
- Clarion VRX868RVD DVD Moniciever
- Frontsystem : Audio Systems HX Phase 165
- Rearsystem : Audio Systems HX SQ 165
- Subwoofer : 2 x Audio Systems HX 10" SQ
- Macrom 1F Powercap
- Audio Systems HX 170.4 und HX 360.2 mit gefrästen Deckeln
- 2 x 7" TFT in den Sonnenblenden
- 1 x 7" TFT im Überrollbügel
- DVB-T Reciever mit Festplattencontroller/USB/SD Slot
- Rückfahrkamerasystem mit HD-Cam und TFT 7" im Rückspiegel,schaltbar auf DVD oder Handy/Navigytion.
- Coby Kyros 10" Tablet via HDMI als 2te Mediastation.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 10

 

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 69

I N N E N A U S S T A T T U N G / INTERIOR DECORATION 

Stoffe / drapery: Leder!

Sitze / seats:

Recaro Conolly Ledersitze

Lenkrad / steering wheel:

Momo D30 mit poliertem Stern

Instrumente / instruments:

auf grüne Leuchtfolie umgebautes original LCD und Astra F Bordcomputer,Zusatzanzeigen Analog für Luftdruck vom Fahrwerk,Vacuum,Öltemperatur,Öldruck und Bordspannung

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 12

 

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 38

 

E-Kadett Sicherheitsausstattung / safety equipement:

Heigo Grundbügel aus Aluminium.Alle Streben und Verbinder aus Edelstahl Eigenbau.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 13

Krümmer und Auspuff / bending and exhaust:

-Edelstahl Fächerkrümmer (poliert/angepasst/geportet)
-Calibra Turbo Edelstahlkatalysator
-Edelstahl Anlage Gruppe-A (Durchmesser 63,5 mm/poliert)
-V2A Endrohre 2 x 95 mm Durchmesser,gerade mit Flammsegeln (Eigenbau, poliert) Ca.100 db im Stand mit E-Type Schritzug.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 98

Germanmotorkult hat natürlich auch den Raum, um den Besitzer des Opel Kadett E-Type zu Wort kommen zu lassen. Mit eigenen Worten erzählt Jens uns seine Geschichte rund um den Kadetten und seinen Werdegang als Schrauber.

Mein erstes Auto war ein Kadett D, eigentlich eher eine Notlösung. Aber ich war sehr schnell vom Opel Virus infiziert. Es wunderte also nicht, dass mein zweites Auto das Nachfolgemodell Kadett E war. Beide Autos waren mehr als untermotorisiert. Da halfen alle Tuningmassnahmen nichts. Auf der Suche nach mehr Leistung stieß ich durch Zufall in einer Zeitung auf das, was man selbst vor über zehn Jahren fast vergeblich suchte: Einen original Kadett E CC GSI 16V Champion. Wenig Kilometer gelaufen, absoluter Originalzustand, Nichtraucher, Sommerauto, Garagenwagen. - Eigentlich das, was ich schon immer haben wollte, nachdem ich dieses Auto das erste Mal live sah.

Nach kurzer Besichtigung im neuen Jahrtausend wechselte das Auto den Besitzer.

Direkt wurde das Auto seiner Bestimmung zugeführt: Schnell von A nach B und immer schön um die Nordschleife rum.

Fahrwerk, Felgen, Leistungsteigerung halfen dabei, bis ich 1,5 Jahre später auf die Idee kam mir einen Youngtimer zu kaufen. Freund und Karosseriebauer Julian kam aus der Young und Oldtimer Szene und die Autos in seiner Werkstatt ließen diesen Gedanken wachsen.

Um den Kadett besser verkaufen zu können, beschlossen Julian und ich, das es ein clean up geben sollte. Allerdings wurde daraus schnell ein tune up, dem zwangsläufig auch eine Neulackierung folgte.

Aus einem Scherz heraus viel die Farbwahl auf britisch racing green, was noch folgen haben sollte.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 14

 

Nach diesem Umbau war natürlich an verkaufen nicht mehr zu denken und weitere Umbaumassnahmen Richtung Performance folgten bis ich 2004 auf Ralf Schmidt traf.

Man könnte sagen das das Schicksal uns zusammengeführt hat und so wurde schnell aus dem zusammen-am-Auto-schrauben eine Freundschaft.

Die Kunst von Ralf meine dummen Ideen in Edelstahl und andere Materialien zu formen eröffnete eine neue Welt: Show n Shine.

Von Jahr zu Jahr wurden die Umbauten extremer, aber immer mit dem Hintergedanken, dass das Auto noch gefahren werden soll und muss und zwar street legal.

Da man mit seinen Aufgaben wächst, traute man sich immer mehr zu und den Vorsatz möglichst viel selber zu machen tat sein übriges.

Die Grundform des Kadetts sollte allerdings nicht beeinflusst werden, man sollte immer erkennen, um was für ein Auto es sich handelt, denn diese Form hat mir immer gefallen.

Dass der Kadett E irgendwann mal zu einem Exot in der Szene wird und kaum noch erkannt wird, hat damals keiner geglaubt.

Somit wurden die Radläufe und Kotflügel nur in Blech bis aufs Maximum gezogen um die 9x17“ ATS DTM mit 215/35-17 Hankook unterzubringen. Hinten war sogar noch Platz für 15mm Spurplatten in Verbindung mit negativem Sturz.

Ein Airride aus dem Katalog, das den Kadett auf den Boden legt, gab es nicht, also wurde in Zusammenarbeit mit AK-Extrem Tuning eines gebaut. Alexander lieferte alle Komponenten und baute die Adapter, natürlich aus Edelstahl, meinem Lieblingswerkstoff. Das Ausmessen und den kompletten Einbau übernahm ich.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 42

Airlift Bälge, 11,5 Liter Chromtank.480er ViAirkompressor, 4 Ventile hielten in den Kadett Einzug. Ich habe Wert darauf gelegt alles sichtbar zu verbauen, denn ich bin Technikfreak und will was sehen.

Das sieht man auch am Motorraum, Cleaning ist eine feine Sache, aber ich will Technik sehen und bin der Meinung, dass das was nicht da ist, auch nicht schön gemacht werden muss.

Somit ist der Motorraum zwar gecleant, aber es wurden keine Komponenten entfernt.

Servolenkung, ABS und andere Bauteile blieben an ihrem Platz, bekamen allerdings eine Edelstahlkur in Form von Haltern und Blenden.

Der 2 Liter 16V von Fritz Indra bekam allerdings nicht nur eine Optikkur in Form von Edelstahl, Chrom und Gold, sondern auch eine klassische Leistungskur, wie man dem Datenblatt entnehmen kann.

Gecleaned wurde ebenfalls die Haube. Ohne Hutzen und einer glatten Innenverstrebung.

Die Heckklappe wurde ihrer Sickre beraubt und die Nummernschildaussparung wurde für das selbstleuchtende Kennzeichen umgeschweisst. Die Front- und Heckstoßstange blieben auch nicht verschont. An der Front wurde der Steg entfernt und Sicken und Löcher verschlossen. Als Lippe dient ein Bauteil von Mantzel und das Schwert ist Marke Eigenbau. Um die Technik hinter der Stoßstange zu zeigen nehme ich diese gern ab. Damit diese von innen nicht nackt ist, wurde auch von innen lackiert und verspiegelt.

Am anderen Ende haben wir alle Löcher der Heckstoßstange verschlossen und eine Lippe von JMS angebaut, aus der die Endrohre der Edelstahl Gruppe A ragen. Die komplette Anlage ist bearbeitet und die Endrohre sind handgefertigt.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 18

 

Im Innenraum beherrscht Leder die Optik, das einzige was Kontrast gibt ist glänzendes Metall.

Der Überrollbügel ist bis auf den Grundbügel ebenfalls Eigenbau. Ich habe mehrere Meter Aluminiumrohr von Heigo bestellt und nachdem der TÜV unsere Befestigung für das Doppelkreuz absegnete wurden zig Verbinder aus Edelstahl geschnitten,gebohrt und poliert. Das Verstreben konnte somit beginnen und Zog sich bis in den Kofferraum auf die hintere Domstrebe, die wie die vordere natürlich Eigenbau sind.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 15

Die Sitze sind immer noch die originalen, welche u.a. ein Kaufgrund waren.

ICE ist für mich als Elektroniker natürlich ein wichtiges Thema, allerdings sollte es nicht zu krass werden, aber die Qualität musste stimmen, womit ich um Clarion und Audio Systems nicht drum rum kam. Clarion lieferte die Headunit, die Türsysteme sind HX Phase von Audio Systems, Woofer von JL Audio und gespeist wird alles von der Rockfort Fosgate Power 1000. Mehrere Monitore wie z.B. im Überrollbügel oder in der Endstufe, sowie Sonnenblenden und Spiegel ermöglichen das abspielen von DVD oder TV von der Headunit oder Tablet.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 19

 

Zum Schluss noch das Ding mit der Farbe und dem Thema des Autos.

Der Lotus Omega ist für viele Opelfahrer das Maß der Dinge. Leider in einem Top Zustand nicht bezahlbar, kam ich auf die Idee mir einen Lotus-Kadett zu bauen. Die Farbwahl vom Jaguar E-Type taufte den „Kadett Typ E“ und abweichend von den damaligen Trend Japan 2 fast 2 furious oder dem Las Vegas blingbling Style wählte ich einfach England, dem Land aus dem meiner Meinung nach die schönsten Sportwagen kommen.

Stillstand ist der Tod. Der 14. Umbau beinhaltete so die Umsrüstung auf 6 Kolben Festsattelanlage vorne und hinten von Tarox in Zusammenarbeit mit der Firma Ralf Schmitz.

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 21

 

Danke sagen möchte Jens an dieser Stelle an:

  • Ralf Schmidt für alles
  • Firma Sonax und die VIP´s für den Support (speziell Dirk Hattenhauer und Stefan Kalläne)
  • Firma Autoteile Ralf Schmitz für die Bremsanlage,Beratung und das behalten der Nerven wenn es umständlich wird
  • Firma Clarion für die Multimedia Headunit
  • Firma Heinz Frins GmbH für Lackarbeiten und Sonderfälle und den Support
  • Felgenveredelung Tex für die arbeiten an den Felgen
  • Firma Audio System für die Car-Hifi Komponenten

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 23

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 27

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 28

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 29

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 30

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 31

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 32

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 33

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 34

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 35

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 36

 

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 39

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 40

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 41

 

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 43Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 44Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 45Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 46Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 47Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 48

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 50Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 51Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 52Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 53Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 54Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 55Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 56Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 57Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 58Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 59Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 61Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 62Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 64Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 65Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 66Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 68

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 70Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 71Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 72Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 73Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 74Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 76Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 77Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 78Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 79Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 80Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 81Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 82Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 83Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 84Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 85Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 86Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 87Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 88Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 89

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 92

Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 93Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 94Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 95Opel Kadett E-Type Jens Drebenstedt - 96

Schaut Euch das Video zu Jens´Opel Kadett E-Type auf Youtube an!

http://youtu.be/rLuIIXTT8O

The post Jens´ Opel Kadett E-Type – Ein echtes Ausnahme-Kultstück appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/jens-opel-kadett-e-type-ein-echtes-ausnahme-kultstueck/

Created Freitag, 19. Dezember 2014 Tags Classic & Tuning | GMK | opel Document type Video
Categories Timeline Author Michael Peschel
Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
19 Dec 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Den Harlekin austreiben

Gestern gegen 17:30 Uhr - endlich kam der Hermes Bote mi dem Lack. Dank an dieser Stelle an den Chili. Der alte Lack hätte vielleicht ums Arschlecken gereicht, aber ich wollte auf Nummer sicher gehen - und noch Lack über haben, wenn ich noch was ändere am Titan. Der Lack war fast identisch.

Lack

Ich hab die 2 Pötte zusammengekippt und vermischt.

Bevor ich aber lackieren konnte und den Harlekin Look endlich übertünchen, stand erstmal nervige Arbeit an. Ich musste den Rest der Aufkleber entfernen und natürlich abkleben. Das hält auf.

Abkleben

Und dann ging´s los. Lack mit Härter versetzen und die Karre rollen. Als ich das erste Mal durch war, konnte ich gleich nochmal anfangen. Ich musste zweimal rollen, damit der gelbe Lack deckt.

Lackieren

Das Herunterpopeln des ganzen Klebebands bei noch feuchtem Lack ist genauso nervig, wie das Abkleben. Muss aber sein, denn ich musste an den Stellen, wo lack unter das Klebeband gelaufen war, darunter alles mit Verdünnung saubermachen. Jo! So habe ich mir das vorgestellt.

Lackieren

Ich muss noch ein paar Mattschwarze Akzente setzen - das steht gut auf dem Gelb.

Ford Escort MK4

Die roten Spiegel gehen gar nicht. Mal sehen, was ich mit denen mache.

Die hintere Stoßstange habe ich natürlich auch übergejaucht.

Stoßstange

Was war das gestern und vorgestern eigentlich unter den Kommentaren? Da glauben immer noch Leser, der Blog wäre eine Demokratie. Ist sie nicht. Natürlich habe ich die Jägermeister Bleche übergelackt.

Lackieren

Das soll eher ein versteckter Gag sein - ich habe ein Konzept im Kopf und da würde eine silberne Plakette stören.

Die Front langweilt mich noch. Das ist so brav.

Lackieren

Ich kann nicht nachvollziehen, dass die andere so toll finden. Voll die Tupperparty. Aber immerhin - inzwischen eine Tupperparty mit einheitlicher Farbe...

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/den-harlekin-austreiben

18 Dec 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Peter Ruch  

na, macht mal..., Trion Nemesis-1596

Trion Nemesis

Mal wieder ein Über-Über-Auto. Mit ohne Chancen.

Mit den genaueren Informationen hat es Trion nicht so. Es gibt einen Website, da sieht man zwar vier geplante Modelle des Nemesis. Ein paar dürre technische Angaben, ein bisschen Gelabber über: Made in USA. Doch da kann man sich über ein simples Formular auch noch melden, falls man grad ein paar Milliönchen Spaziergeld übrig hat und die in den «hottest supercar in the World» investieren mag. Hot wäre er wohl tatsächlich, 2000 PS, in 2,8 Sekunden auf 100, was man halt so braucht.
Man sollte mal eine Liste machen mit all den nicht gebauten Supersuper-Cars. Wer hat noch nicht, wer will noch mal? Kommentare, Kurzbeschrieb und vor allem Bilder gerne an office@pruductions.ch.
Weitere Exoten gibt es in unserem Archiv.

Trion Nemesis

Original http://www.radical-mag.com/fahrfreude/trion-nemesis-1596/seite_1-2

18 Dec 2014

Opel Kadett E-Type von Jens Drebenstedt auf YouTube

Eine besondere Auswahl an Bildern zu Jens´Opel Kadett E-Type aus der Perspektive von Fotograf Martin Hillmann zeigen wir auf YouTube.

Ihr wollt mehr über diesen kultigen Opel sehen? In Kürze veröffentlichen wir hier den Artikel über den E-Type mit vielen Bilder und Infos rund um den Ausnahme-Kadetten!

Liked GERMANMOTORKULT auf Facebook und bleibt informiert!

Abonniert natürlich auch unseren Youtube-Kanal!

The post Opel Kadett E-Type von Jens Drebenstedt auf YouTube appeared first on GERMANMOTORKULT.

Original http://germanmotorkult.de/opel-kadett-e-type-von-jens-drebenstedt-auf-youtube/

Created Donnerstag, 18. Dezember 2014 Tags opel | Video & Clip Document type Video
Categories Timeline Author Michael Peschel
18 Dec 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Bernd Frank  

Warten auf Godot

So langsam mag ich den Titan. Ich gebe zu - anfangs mochte ich ihn gar nicht.

Focht Titan

Er hatte einfach zu viele Macken. Macken, die mich genervt haben. Das schlechte Anspringen (nicht erst nach dem Ventilschaden), Fahrertür nicht aufschließbar, die Farbe Rot... Und dann die Katastrophen mit dem gefressenen Radlager und dem gerissenen Zahnriemen. Und was ich hier noch gar nicht so deutlich geschrieben hatte: Die Reifen waren eine Zumutung. Unwuchtig wie die Hölle. Ich bin nu wirklich keine Memme und kann mit vielen Kompromissen leben. Aber das war einfach too much. Deshalb stand er lange in der Vorhölle. Mein Innerstes sträubte sich dagegen, ihn zu fahren.

Aber so langsam... So langsam ist alles durchrepariert. Klar, der Motor ist ein brutaler Schüttelhuber. Ich muss hier und da noch Plastikteile wegschrauben und entsorgen, damit sie nicht mehr vibrieren und damit Lärm machen können. Die Türverkleidung der Fahrertür fehlt noch, aber es fängt so langsam an, mir Spaß zu machen, ihn zu fahren. Ja, 60PS Diesel können Spaß machen. Die Sitzposition stimmt inzwischen, ich sitz richtig gut mit meinen 2,04m in dem Bock. Musik is ok. Das kleine Lederlenkrad liegt gut in der Hand, er bekommt langsam Stil...

Jetzt noch schnell überlackiert. Front bleibt erst einmal so über den Winter. Da muss ich experimentieren und das bremst den Titan zu lange aus. Aber zum Lackieren brauche ich eben zusätzlichen Lack. Und ich will mit dem, was ich noch habe, nicht anfangen, weil der neue Lack wahrscheinlich nicht 100% genau den Farbton trifft. Das ist eher Auge mal Pi zusammengemischt und ich wollte beide Pötte zusammenschütten, um eine einheitliche Farbe zu bekommen.

Es ist einfach eine schlechte Zeit etwas zu verschicken. Vorweihnachtszeit, das ist die Zeit, in der eben die meisten Pakete im Jahr verschickt werden. Geschenke werden online geordert, Geschenke wieder vom Verschenker zum Empfänger verschickt. Die Versandunternehmen sind vollkommen überlastet. Ich merke das in den letzten Tagen öfters. Laut online Tracking sollte der Lack gestern ankommen, den Chili am vergangenen Sonntag bei seiner Hermes Annahmestelle abgegeben hat. Aber den ganzen Tag kam niemand und irgendwann war es zu spät, um noch in die Werkstatthölle zu fahren.

Angeblich wurde ich dann um 21:21 Uhr nicht angetroffen. Ich saß da aber am Rechner. Ich denke, der Fahrer hat einfach sein Pensum nicht geschafft.

Hat mich wirklich geärgert, obwohl das eigentlich ist es fast normal, so kurz vor Weihnachten. Da ist kaum ein Lieferservice besser. Ob man aber unbedingt im online Tracking angeben muss, dass man mich nicht angetroffen hat, mag dahingestellt sein. Gut, hat die Grundierung noch einen Tag länger Zeit komplett durchzutrocknen. Aber wenn der Lack heute nicht zu ner vernünftigen Zeit ankommt, werde ich fuchsteufelswild. Ich will mir das Wochenende freihalten - vielleicht hat ja Andi endlich Zeit, dass wir an den Pirat ran können.

Über die Feiertage fahre ich zu meiner Familie, das habe ich als Deadline festgelegt, um mit der Lackierung und dem geplotteten Design, das ich schon auf dem Rechner habe, fertig zu sein. Geplottet ist es noch nicht, mir ist die schwarze Folie ausgegangen. Bestellt ist die. Wie lange wohl GLS braucht, die zu liefern?

Original http://www.fusselblog.de/index.php/focht/warten-auf-godot

18 Dec 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Peter Ruch  

Gutnacht!, Modernes Licht-1595

Modernes Licht

Noch so modernes Zeugs, das niemand braucht.

Ich weiss nicht einmal, wie es genau heisst. Ich weiss nur, dass ich es definitiv nicht brauche. Also, da war ich im neuen Passat unterwegs. Nachts, spät. Auf der Autobahn fiel es mir noch nicht auf. Doch dann gings über Land, ich wohne ja ein bisschen dort, wo Fux und Has' noch Respekt voreinander haben. Durchs dunkle Dörfchen, zuerst mal ziehen für Scheinwerfer, nichts geht, also drücken am Hebel für Scheinwerfer, aber es geht auch nichts. Hm. Oder besser: hmm? Ich zuzzle da noch ein bisschen rum am Hebel, bereits leicht genervt, dann endlich: es ward Scheinwerfer-Licht. Dort, als das Dorf dann zu Ende war. Naja, egal, kann ja Zufall sein, ausserorts wars dann ok, weit, weit entfernt kam dann ein Wagen entgegen, der Passat blendete automatisch ab, und da wusste ich auch, was es geschlagen hatte: neumodischer Unsinn. Automatischadaptives Zeugs. Denn schon im nächsten Dorf wieder: kein Scheinwerfer. Nur, wenn ich das Hebelchen gezogen hielt. Noch besser dann im nächsten Wald: kein Scheinwerfer. Weil die Wildhüter CDs an die Bäume gehängt hatten. Das ergibt dort, wo es viel Wild hat, durchaus Sinn: das Rehlein sieht den gespiegelten Lichtreflex - und rennt nicht gleich über die Strasse. Der Passat dachte aber - gar nichts dachte er, ein dämlicher Algorithmus sagte ihm, kein Scheinwerfer, da kommt was entgegen. «Katzenauge» des Fahrradfahrers? Nix mehr Scheinwerfer. Ein Plus an Sicherheit? Aber ganz sicher nicht.VW Passat
Entschuldigung, das ist völlig unnütz. Ich will dann Licht haben, wenn ich Licht haben will. Dann blende ich halt einmal ein entgegenkommendes Fahrzeug: wenn es den Fahrer stört, wird er es mir mitteilen, mit Lichthupe - ausser, bei seinem Auto ist auch so neumodisches Zeugs verbaut.
Ja, vielleicht kann man das auch ausschalten, irgendwo im Unter-Menu des Unter-Menus des Unter-Menu. Nach zweistündigem Studium der Gebrauchsanweisung. Das ist aber schwierig, wenn man grad auf unbeleuchtete Fussgänger, Füx und Reh achten will auf der Strasse.
Der Passat hat übrigens noch so einen Unsinn eingebaut: Ambientbeleuchtung. In unserem Testwagen bedeutet das: die Laternchen für die zweite Sitzreihe brennen während der Fahrt. Immer. Auch das kann man sicher ausschalten, irgendwie, irgendwo. Noch besser wäre aber, sie würden einfach gar nicht brennen.
Ich hab jetzt noch ein anderes Mittel gefunden gegen dieses Zeugs: ich fahre ihn nicht mehr, den Passat. Dann muss ich mich auch nicht ärgern.
Mehr Volkswagen gibt es in unserem Archiv.
Schreiben Sie uns Ihre Meinung.

VW Passat
VW Passat

Original http://www.radical-mag.com/forum/modernes-licht-1595/seite_1-2

 
17 Dec 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

BRAKIM Racing Introduction to the BRAKIMGHINI shakedown before the bull is stripped - Lamborghini

BRAKIM Racing Introduction to the BRAKIMGHINI shakedown before the bull is stripped - Lamborghini

BRAKIM Racing Introduction to the BRAKIMGHINI a quick shakedown before the bull is stripped.

Lamborghini Gallardo To-Be stage rally race car. www.BRAKIMGHINI.com

Yes, we are stripping this Lamborghini and caging it and dong a proper race ready rebuild on the motor and so on :) follow us for plenty of entertaining bull riding :)
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/BRAKIM_Racing_Introduction_to_the_BRAKIMGHINI_shakedown_before_the_bull_is_stripped_-_Lamborghini.html

17 Dec 2014
Zu den Favoriten hinzufügen   Ralf Becker  

Josh Kurpius DKS! Harley Davidson Ambassador

Josh Kurpius DKS! Harley Davidson Ambassador

DKS! went to Milwaukee, WI. to meet up with Josh Kurpius at the Harley Davidson Museum to check out one of his exhibits. We sat down with him to discuss his love for photography & passion for building motorcycles.

Be sure to check out the links below & don't forget to Like, Share and Subscribe to the DKS! YouTube Channel.

http://dks.tv/

Produced & Directed by: Ian Beaudoux
Music: Red Octopus
In album Editor's Pick

Original http://www.chromjuwelen.com/de/photos-a-videos/v/videos/editorsPick/Josh_Kurpius_DKS__Harley_Davidson_Ambassador.html

Mehr lesen von : Christopher Stegemann

Current Article

16 Dec 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Christopher Stegemann  

Kai Haase "Mein Privileg"

Kai Haase "Mein Privileg" from 20 ZOLL on Vimeo.

Wie lebt es sich eigentlich so als FMX Profi? Das haben wir uns auch gefragt und ein Wochenende mit dem vielleicht bekanntestem Freestyle Motocrosser Deutschlands verbracht. Viel Spaß bei der Dokumentation "Mein Privileg" über Kai Haase.

What is life like as a professional FMX rider? We also wanted to know about and spent a weekend with Kai Haase. He might be Germany´s most famous freestyle motocross rider right now. Enjoy "My Privilege“, a documentary about Kai Haase.

Film produced by: Björn Mager | 20zollmedia.com

Created Dienstag, 16. Dezember 2014 Document type Article
Categories Timeline Author Christopher Stegemann
14 Apr 2014

Magnus, der Grosse: Ein Besuch bei Magnus Walker

Created Montag, 14. April 2014 Document type Storify

Diese Geschichte wird von mit Storify kuratiert.

Categories Timeline | Stories Author Christopher Stegemann
14 Oct 2013

Salt Lake City: Straßenbahn Revival

Es gibt Dinge, die besitzen ihren Wert über einen langen Zeitraum hinweg. Wenn im Land des Automobils und des Individualverkehrs eine "alte" Verkehrsform wiederbelebt wird, ist das mehr als ausagekräftig für die Entwicklung der (urbanen) Mobilität.

Die Entscheindende Frage: Wollen wir sein wie Los Angeles? Die Antwort: Eine Straßenbahn.

Via: Streetfilms

Created Montag, 14. Oktober 2013 Tags mobilität | Straßenbahn | Zukunft Document type Video
Categories Timeline Author Christopher Stegemann
Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
13 Jul 2012

24h-Rennen Nürburgring: Vier Anläufe, Vier Ringe und ein Doppelsieg

Es ist eine Premiere, und was für eine. Nach vier Anläufen hat es Audi endlich geschafft und kann sich in die Siegerliste des legendären 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring eintragen.

Dabei hatte Audi das beste Gesamtpaket, was Haltbarkeit und Performance angeht. Eben das, was man bei einem solch turbulenten und aufreibendem Rennen braucht. Schlußendlich reichte es für den Wagen mit der Startnummer 3, dem Bilstein Audi R8 LMS Ultra mit Marc Basseng, Christopher Haase, Frank Stippler und Markus Winkelhock am Steuer. zum Sieg.


Und mehr noch, der Mamerow-Audi R8 LMS mit der Startnummer 26 (Mamerow, Abt, Ammermüller, Hahne) kam nur 3:35 Minuten später ins Ziel und bescherte den Ingolstädtern damit einen Doppelsieg.

So wird in Bayern zurecht gefeiert und damit dieser Moment nicht in Vergessenheit gerät, hat AudiTV die Geschichte in ansprechenden 5:39 zusammengefasst.

09 May 2012

Nissans Big Turn On: Elektrisiere dich für deine Stadt

Nissan ist einer der wenigen Hersteller, die ein vollwertiges und alltagstaugliches Elektroauto im Markt haben. Mit der Kampagne "The Big Turn ON" geht Nissan jetzt einen interesannten Weg, den der Ansatz ist nicht, für sich selbst einen Vorteil zu erklicken. Vielmehr ist das Ziel der Kampagne eine Ladesäule für die Heimatstadt zu gewinnen. Wer also online und altruistisch handeln möchte, bekommt in dem Video eine kleine Einweisung.

In Deutschland scheinen die meisten eFans übrigens in Tübingen beheimatet zu sein. Tübingen, die Studentenstadt. Kann es sein, dass Elektroautos bei Studenten besonders hoch im Kurs liegen?

Created Mittwoch, 09. Mai 2012 Tags Leaf | Nissan | The Big Turn On Document type Article
Categories Timeline Author Christopher Stegemann
07 Feb 2012

Elektromobiles Wohnen: In Norderstedt wird die Zukunft modelliert

Karabag AutarkhausDie Republik, die Politik redet von der Energiewende. Von sich reden gemacht haben einige, konkret geworden ist Stand Januar 2012 praktisch niemand. Es ist als ob der deutsche Energie-Strukturwandel in Bürgerbegehren und Planfeststellungsverfahren stecken geblieben ist.

Glücklicherweise gibt Ausnahmen. Es gibt eine Allianz der Willigen und eine Stadt, die diesen Machern eine Basis für deren Vorhaben liefert. So entsteht in nördlich von Hamburg, in Norderstedt, eine energieautarke Modellsiedlung. Die Willigen sind Elektroauto Siri Karabag (Karabag GmbH), die Schilling GmbH als Bauträger und der 1. Stadtrat Norderstedts Thomas Bosse.

Gemeinsam stellten sie das für mich beeindruckendste und zukunftsweisendste Projekt der Ära nach Fukushima vor. Es ist das erste mir bekannte Projekt, das einen einfachen "ganzheitlichen" Ansatz verfolgt, indem die Energieerzeugung und Energieverbrauch überwiegend am selben Ort stattfinden und das Elektroauto eine aktive Rolle übernimmt.

Energieautarkes Wohnen

Ein Haus erzeugt seine Energie via Photovoltaik und speichert die Überschüsse in einem Puffer, dessen größter Teil die Batterie des Elektroautos ist. Die elektrische Energie ist die einzige Energieform die in diesem Haus benutzt wird.
Durch das Vernetzen der Häuser in der Siedlung entsteht ein nahezu unabhängiger Energiecluster, der den Ökostrom nicht über aufwendige Hochleistungstrassen aus Offshore-Parks beziehen muss.
Besonderes Merkmal der Konzepts: Das Elektroauto ist "Teil des Wohnhauses" und zwingend notwendig für die Funktion. Es kann also in die Baufinanzierung integriert werden.

Klingt einfach. Scheinbar ist es das auch, wenn, wie gesagt, alle Beteiligten in Optionen und nicht in Schwierigkeiten denken. So gesellen sich zu den Initiatoren die Firmen, die diese Vision und den Mut teilen. Schüco liefert die "grüne Technologie rund um die Gebäudehülle", I+ME Actia die Batterien und Batteriemanagement, Brillux die Wärmedämmung und Karabag das Elektroauto, dessen Antriebstechnik von Linde produziert wird.

Man darf gespannt sein, wie sich dieses Projekt weiterentwickelt und wer die ersten Bewohner dieser neuen Welt sein werden.

20 Dec 2011

Energiebilanz: Lohnt sich Leichtbau mit Aluminium oder doch ein altes Auto?

Es ist eine der viel diskutierten Fragen, die sich mit dem Thema Energiemix, -wandel und Elektroauto verbinden: Was muss ich tun, um "umweltpolitisch korrekt" zu handeln? Antworten werden in diesen Tagen fast ausschließlich auf den CO2-Ausstoß reduziert, was wohl auch Sinn macht, denn das scheint die fairste Betrachtungsweise zu sein, will man Produktion und Betrieb auf einen Nenner bringen.

Meistens allerdings beschränken sich die Fakten auf den Betrieb eines Fahrzeugs und damit auf die ausgestoßene Menge CO2 pro Kilometer. Aber was ist mit der Produktion? Welche Fertigungsmethoden können als "unbedenklich" eingestuft werden und sind neue Autos so viel besser als das "am Leben gehaltene" alte?

Zwei Studien haben versucht, diese Frage zu bantworten:

Es sind erstaunliche Ergebnisse, die da zusammengefasst werden. Die wichtigsten:

  • 20-30% des CO2-Ausstoßes werden bei der Produktion erzeugt.
  • Ein Golf I TDI verbraucht 6,03 l/100km ein Golf V TDI 6,83 l/100km
  • Im Schnitt verbrauchten die Neuwagen 12,2 % mehr Sprit als die Oldtimer
  • Je länger ein Auto genutzt wird, umso eher rechnet sich der Produktionsaufwand für die Umwelt.
  • Ab einer Fahrleistung von 130.000 km spart eine Aluminiumkarosserie Energie.
  • Ab 100.000 km führt eine Aluminiumkarosserie zu reduziertem CO2-Ausstoß
  • Ein Auto fährt ca. 150.000 km in 13 Jahren, danach wird es verschrottet.

Was aber folgt aus diesen Erkenntnissen?

Zunächst, dass sich ein "Altauto" deutlich besser macht, als man denken möchte. Es lohnt sich also ein Auto länger zu fahren, um den Primärenergieverbrauch auf möglichst viele Kilometer zu verteilen.

Und, Marketingaussagen (Alukarosserie = CO2 reduzierend, neue Autos sind gut für die Umwelt) sind meistens verführerisch einfach, man mag ihnen glauben, nur stimmen sie nicht immer.

Es ist an der Zeit, Mobilität in seiner Gesamtheit zu betrachten. Eine Reduktion der Betrachtungsweise auf ein oder zwei Energie-Faktoren macht wenig Sinn. Eine Betrachtung, der sich fairerweise auch Elektroautos unterziehen müssen.

Allerdings bleibt eine Eigenschaft dem Elektroauto vorbehalten. Elektrische Energie ist die einzige Energieform, die heute praktisch zu 100% regenerativ, fast überall auf der Welt erzeugt und mit geringem Aufwand transportiert werden kann.

Würde man ein Auto im Leichtbau-Verfahren bauen, das seine Produktions- und Betriebsenergie aus regenerative Quellen bezieht, würde sich an der grundsätzlichen Betrachtungsweise nichts ändern. Ein Auto würde wahrscheinlich immer noch 20-30% der Energie in der Produktion verbrauchen, auch die Betriebsenergie wird sich wohl nur relativieren. Allerdings würde die CO2-Bilanz um ein vielfaches besser ausfallen, immer noch die fairste Betrachtungsweise beim Vergleich der Systeme.

06 Dec 2011

Kalender 2012: Pixeleye, Carlos Kella, Henry Hund und Sonax bitten zu Tisch

RZ_Titel Kalender 2012_FINALAlle Jahre wieder … Kalender! Gleich vier bemerkenswerte Exemplare haben es zu uns geschafft. Ob es an den Frauen oder an den Fahrzeugen liegt, kann ich nicht sagen.

Aber Pixeleye, Carlos Kella, Henry Hund und Sonax bescheren uns passend zum Jahresende mit vier Kalendern, die es uns besonders angetan haben.

Weiterlesen...

Original: Chromjuwelen Artikel

Created Dienstag, 06. Dezember 2011 Document type Article
Categories Timeline Author Christopher Stegemann
 
06 Dec 2011

Auto-Mobilität – Wie der Mensch das Laufen verlernte

Loewisch_AutoMobil_augeschlagen_150dpi"Auto-Mobilität – Wie der Mensch das Laufen verlernte" ist ein umfangreiches und äußerst lesenswertes Nachschlagewerk zum Thema Automobil. Der Journalist und Autor Roland Löwisch hat sich dabei die Frage gestellt, wie es zum Auto kommen konnte und was heute daraus wurde. Im Gegensatz zu den vielen "Chroniken" über das Automobil, die meist mit der "Erfindung des Autos" von Karl Benz und Gottfried Daimler im Jahr 1886 beginnen, geht Roland Löwisch besonders auf den langen Weg ein, der die Erfindung des Autos erst ermöglichte. Was war vor Benz und Daimler? Kam das Auto aus dem Nichts? Erst eine unglaubliche Vielzahl von Vorarbeiten, Erfindungen, Ideen und Geistesblitzen führten zum Auto und Straßenverkehr der heutigen Zeit. So zum Beispiel der Motor von Siegfried Marcus, die Erfindung der Dampfmaschine, das Fahrrad, der Asphalt, sogar Verkehrsregeln wie die ersten Innenstadt-Fahrverbote im alten Rom.

Weiterlesen...

Original: Chromjuwelen Artikel

30 Aug 2011

Rust 'n' Dust Jalopy, Teterow 2011. Video.

TeterowMan könnte sich beklagen. Darüber, dass dieser Sommer bislang ins Wasser gefallen ist. Und dass diesem Umstand bereits einige der renommiertesten Rennen zum Opfer gefallen sind – darunter unter anderem das Race 61. Oder auch darüber, dass man einen Haufen Film-Equipment mitschleppt – ohne dass man damit etwas anfangen kann. Weil es wie aus Eimern schüttet.

Original: http://www.chromjuwelen.com/de/magazin/blog/131/143876-rust-n-dust-jalopy-teterow-2011-video.html

Created Dienstag, 30. August 2011 Tags film equipment | frontpage | sommer Document type Article
Categories Timeline Author Christopher Stegemann