Coupe-s.de - Das Classic Car & Blog Magazin

Gesamt: 257 BeiträgeAnzeigen: 1 - 100 Beiträge
Unterkategorien : Stories , Themen

Current Article

24 Jan 2014

Michael Peschel

Meine Geschichte beginnt zu jener Zeit, als ein automobiler Klassiker von heute gerade erst ein guter Gebrauchtwagen war. Eine Zeit, in welcher so mancher Oldtimer von heute noch nicht einmal das Youngtimeralter erreicht hatte. Eine Zeit, in der Comics noch mit einem Stift gezeichnet wurden und wir alle nach jeder neuen Folge von „Ein Colt für alle Fälle“ von Heather Thomas träumten. Es war genau die Zeit, in der ich das Audi 100 Coupé S zum ersten Mal sah und die Geschichte um meinen Wagen "MrsOrangina" unweigerlich ihren Lauf nahm. Heute bin ich Editor & Blogger. In meinem Classic Car Blog Magazin www.Coupe-S.de erzähle ich die Geschichte rund um meinen orangenen Weggefährten, berichte von der Straße aus über Classic Rallyes und schreibe Storys rund um alles, was sich stilvoll auf vier Rädern bewegt.

Created Freitag, 24. Januar 2014 Created by Michael Peschel Categories Autoren
Permalink
16 Feb 2017
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

food rallye 2017 in Neuwied – Zum 8. Mal startet die Oldtimer-Rallye im Herzen der Deichstadt

Auch dieses Jahr lädt die IG Young-Oldtimer-Neuwied e.V. wieder zu ihrer traditionellen food rallye ein. Bereits im Jahr 2016 war die Oldtimer-Rallye der Interessengemeinschaft ein absolutes Highlight für uns. Spaß und lustige Aufgaben aus dem Bordbuch, im Auto und entlang der Strecke wechselten sich mit wirklich tollen Strecken entlang von Rhein, Mosel und Lahn ab. Ein Tag, der so kurzweilig schnell vorbei war, dass man einfach wieder mitmachen muss - um mehr zu bekommen! So steht auch ganz klar die Ausfahrt am 2. September 2017 bereits jetzt in unserem Kalender. 

food rallye neuwied

Food Rallye 2017 - Teilnahmeberechtigte Fahrzeuge

Teilnahmeberechtigt sind Personenkraftwagen und Kleintransporter aller Fabrikate bis Baujahr 1991. Die Zuteilung von Startplätzen erfolgt nach Altersklassen und dem Kontingentprinzip. Auch wenn die Gesamtzahl der Startplätze noch nicht ausgebucht ist, können bereits einzelne Kontingente vergeben sein. Zugelassen werden dieses Jahr auch motorisierte Zweiräder und Gespanne bis Baujahr 1981 (gleiche Strecke wie die PKW’s). 

Die Ausschreibung zur Food Rallye 2017 erscheint im März auf der Homepage der IG Young-Oldtimer-Neuwied e.V., vorherige Anmeldungen können leider nicht entgegen genommen werden.

food rallye 2017 in Neuwied – Zum 8. Mal startet die Oldtimer-Rallye im Herzen der Deichstadt

Die Teilnehmer starten am Samstag, 2. September, nach einem ausgiebigen Frühstück und der anschließenden Fahrerbesprechung, ab 10:00 Uhr zu einer abwechslungsreichen Fahrt mit kulinarischen Zwischenstopps. Die Rallye findet ihren Ausklang mit Siegerehrung und Grillbuffet in gemütlicher Runde im food hotel Neuwied.

Unseren Bericht aus 2016 mit zahlreichen Bildern und Eindrücken könnt Ihr noch einmal hier nachlesen: Bericht zur Neuwieder food rallye 2016

food rallye 2017 in Neuwied – Zum 8. Mal startet die Oldtimer-Rallye im Herzen der Deichstadt

 

Vorläufiger Zeitplan der food rallye 2017

ab 07:30 Uhr Eintreffen der Fahrzeuge im food hotel , Technische Abnahme, Empfang der Teilnehmer, Ausgabe des Bordbuchs, Frühstück.

ab 9.30 Uhr Fahrerbesprechung.

ab 10:00 Uhr Präsentation der Fahrzeuge, Moderation, Start nach Startnummern, Rallyestrecke (einfache Orientierungsfahrt nach Bordbuch) ca. 160 km mit Zwischenstationen.

ca. 17:00 Uhr Ankunft der Fahrzeuge beim food hotel, Grillbuffet, anschließend Siegerehrung

Mehr Informationen finden Interessierte auf der Homepage der IG Neuwied mit einem Klick hier.

food rallye 2017 in Neuwied – Zum 8. Mal startet die Oldtimer-Rallye im Herzen der Deichstadt

Michael Peschel

Michael ist der Betreiber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem ist er Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der KFZ-Marketing Agentur MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/food-rallye-2017-oldtimer-rallye-neuwied/

12 Feb 2017

KFZ-Friedrichs Team gewinnt im Opel Ascona A Rallye das AvD-Histo-Monte Jubiläum 2017!

Unser Team und Auge auf den Pisten der AvD-Histo-Monte 2017 von Frankfurt bis nach Monte Carlo waren auch in diesem Jahr erneut unsere Freunde Horst Friedrichs und Sohn Jörg Friedrichs aus Oberzissen. Tag für Tag haben uns die Beiden via Messenger mit Bildern, Videos und Informationen aus dem Cockpit ihres 1972er Opel Ascona A Rallye versorgt. Um so mehr freut uns der Gesamtsieg der AvD-Histo-Monte des Opel Team von KFZ-Friedrichs aus dem schönen Brohltal! 

AvD Histo Monte 2017

AvD Histo Monte 2017

Team KFZ-Friedrichs gewinnt AvD-Histo-Monte 2017

Vier  Tage führte die AvD-Histo-Monte die Teilnehmer der Jubiläumsausgabe durch Eis und Schnee der winterlichen Alpen von Frankfurt bis nach Monte Carlo ans Mittelmeer. Solch eine Oldtimer-Rallye zu fahren ist ein Erlebnis fürs Leben – besonders für die Sieger der 21. AvD-Histo-Monte: Horst und Jörg Friedrichs vomTeam KFZ-Friedrichs. 2012 waren die Opel-Fahrer im wahrsten Sinne des Wortes am Triumph vorbeigeschrammt, 2015 fingen sie sich am letzten Tag zwei Reifenschäden ein. Diesmal ging alles gut und sie konnten sich endlich über den lang ersehnten Gesamtsieg freuen. 

AvD Histo Monte 2017

AvD Histo Monte 2017

Auf die Frage, wie viele Oldtimer-Sport-Veranstaltungen Vater und Sohn im letzten Jahr denn so gefahren sind, erzählt Jörg mit einem Lächeln: "Nur die Histo 2016. Ich bin im letzten Jahr Vater geworden und habe meine Prioritäten etwas verlagert. Wir haben uns die beiden letzten Samstage vor der Histo-Monte einfach wieder zusammen ins Auto gesetzt und sind ein paar Lichtschranken auf Endzeit gefahren. Mehr nicht." Die Seitenscheibe des Opel Ascona A Rallye ist voll von Aufklebern dieser Winterrallye der letzten Jahre. Neun Mal waren die Eifler bereits am Start der Histo-Monte. "Im nächsten Jahr starten wir zum 10. Mal - und das dann mit der Nummer 1". Ein ganz persönliches Highlight. 

Winterrallye bis Monte Carlo

Blühende Blumen an der Côte d’Azur, Schnee auf den Gipfeln und Straßen, die zum Rallyefahren gemacht sind: So lautete das Menü des AvD-Histo-Monte-Schlusstags, das nicht nur bei Walter Röhrl nostalgischer Gefühle aufkommen ließ. Es ist der unbestrittene Höhepunkt des vierten Tages der 21. AvD-Histo-Monte. Vielleicht der Höhepunkt überhaupt bei dieser Fahrt auf historischen Originalstrecken aus über 100 Jahren Rallye Monte Carlo.

AvD Histo Monte 2017

Walter Röhrl mit Jörg und Horst Friedrichs im Ziel der AvD Histo Monte 2017

Egal ob Sieger oder nicht, bei der festlichen Abschluss-Gala war die Stimmung ausgelassen. Auf der Bühne malte Star-Kabarettist Urban Priol die rosige Zukunft der AvD-Histo-Monte aus, wenn die Fahrer und Beifahrer in autonom fahrenden Autos sitzen: „Das ist doch super. Dann sind wir viel schneller an der Bar – oder wir bleiben gleich ganz Zuhause.“

The winner takes it all

Priol (BMW 2000 Tilux) holte bei seiner vierten Histo-Monte-Teilnahme den zweiten Platz in der Sanduhrklasse sowie Rang 17 im Gesamtklassement. Damit war er der beste VIP-Starter. Der Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle beendete die Winterrallye auf der 58. Position. Weltmeister Walter Röhrl wurde 74. und gab bei der Gala trocken zu Protokoll: „Wir haben die Veranstaltung wohl etwas anders interpretiert als der Rest.“

AvD Histo Monte 2017

AvD Histo Monte 2017

Seit dem zweiten Tag fuhr der mit unserem GermanMotorKult-Agentur-Label "MotorMarketing" flankierte Rallye-Ascona bereits auf Sieg. Beste Platzierungen wurden auch in der Heimat und bei uns in der Redaktion mit Spannung verfolgt. Nervenkitzel pur und die Hoffnung, dass in diesem Jahr alles glatt läuft. Tat es! Gestern Abend dann kam die Nachricht in Echtzeit via Messenger von Horst: "Gesamtsieg und Klassensieg für KFZ-Friedrichs."

Herzlichen Glückwunsch Jörg & Horst Friedrichs!

AvD Histo Monte 2017

AvD Histo Monte 2017

Bilder zum 4ten Tag der AvD-Histo-Monte 2017

Text: MotorMarketing/GermanMotorKult Bilder: Presse AvD-Histo-Monte

Michael Peschel

Michael ist der Betreiber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem ist er Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der KFZ-Marketing Agentur MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/kfz-friedrichs-avd-histo-monte-2017/

11 Feb 2017

AvD-Histo-Monte 2017 Tag 3 – Opel Ascona A Rallye weiter auf 1

Regen zum Frühstück, Schnee zum Warmwerden, eine steife Brise auf 2058 Metern und ein sonniger Abschluss – der dritte Tag der AvD-Histo-Monte hatte viel zu bieten, nur keine Langeweile.Der Morgen des dritten Tages zeigt einem im Dunkeln vorerst die nasse, kalte Schulter. Die Nacht hindurch hat es geregnet, aber das ist vollkommen nebensächlich. Denn nach dem Restart um 7.15 Uhr wird schnell gewiss, dass nun der richtige Winter wartet.

AvD Histo Monte 2017

AvD Histo Monte 2017

Als das Blau des Morgens durchbricht, starten die ersten Fahrzeuge zur 13. Prüfung hinauf auf den Mont Revard. Was als flüchtiger Schneematsch beginnt, gewinnt mit der Höhe an Festigkeit und schließlich erstreckt sich eine blendend weiße Landschaft unter strahlend blauem Morgenhimmel. Wie im Bilderbuch. Was für ein Auftakt, dazu auch historisch, denn der Mont Revard gehörte schon bei der modernen Monte zum Programm.

Wenige Autobahn- und viele Landstraßen-Kilometer später erklimmt die AvD-Histo-Monte neue Höhen. Der nie enden wollende Anstieg zum Col du Lautaret bringt die Fahrer und Beifahrer auf 2058 Meter. Auch hier hat sich die weiße Pracht auf den Straßen niedergelegt. Das Winterwetter bietet Fahrfreude, hat aber auch seine Schattenseiten. Der Spezialtransporter von Bott kehrt aus Sicherheitsgründen um, die Kaffeepause auf dem Gipfel muss entfallen.

Der Abstieg ins Tal und die Runden auf der Eisbahn des Circuit Serre Chevalier indes können den nahenden Frühling indes nicht mehr verleugnen. Um die Kuh dort einmal richtig fliegen zu lassen, ist es zu warm. Das glatte Eis wird mit jedem Oldtimer mehr und mehr aufgewühlt und Walter Röhrl kann dem Quattro das Untersteuern noch immer nicht austreiben. Ganz gut ist dafür die Stimmung, Röhrl-Co Dirk Johae spricht gar vom besten und schönsten Histo-Monte-Tag ever.

Und die Vorboten des Frühlings haben aber auch ihre guten Seiten. In der Mittagspause im Restaurant „Les Bartavelles“ in Crots bemerkt man die Wunder des Lichts. Plötzlich ist es da, dieses mediterrane Gefühl, das sich erst im Gemüt ausbreitet, bevor man es gedanklich zu fassen bekommt. Kein Wunder, dass Generationen von Malern in diesen gesegneten Landstrich geflohen sind, um der winterlichen Tristesse der Großstädte des Nordens zu entkommen.

Bis hierhin sind 276 Kilometer und damit ziemlich genau die Hälfte der Tagesdistanz geschafft. Die sechste Etappe hält noch einmal 278 unvergleichlich kurvige Kilometer bereit. Die Tour führt nun am glasklaren Lac de Serre Poncon entlang und steigt auf den 1110 Meter hohen Col Lebraut. Aber all das ist nur Vorgeschmack auf die unwirklich erscheinende Ansammlung von Haarnadelkurven, mit denen die schmale Straße sich später wie eine große Schlange vom Col de Sagnes ins Tal von Bayons hinunter windet, überkrönt von einem mächtigen Panorama aus schneebedeckten Gipfeln in der fernen Höhe.

AvD Histo Monte 2017

Über Sisteron mit seiner mächtigen Zitadelle folgt die Etappe nun dem Tal der Durance, um anschließend den Col d´Espinouse zu erklimmen. Aber das größte Naturschauspiel des Tages zeigt sich erst in der Dämmerung: Der Grand Canyon Frankreichs, die Schlucht von Verdon, wird auf halber Höhe von einer atemberaubenden Panoramastraße durchmessen, die als 19. Wertungsprüfung unter die Räder genommen wird. Viele, viele Kurven und Kehren wurden bisher schon gemeistert, nun gibt es sozusagen noch einmal den Nachschlag en gros, gefolgt von zahllosen weiteren Richtungswechseln. Wer nun am Abend endlich die ersten Olivenbäume, Lavendelfelder und dann auch Palmen und Zitrusbäume ausmacht, der hat sich dieses Stück Frühling im Winter wirklich redlich verdient.

Endlich erreicht man die Palmenpromenade von Cannes und dahinter rauscht leise das Mittelmeer, schlagen die ruhigen Wellen an den Strand und vor uns erhebt sich das Pullman Royal Casino, Hotel direkt am Meer, Ausgangspunkt für das große Finale am Samstag!

Vor eben diesem geht es so eng zur Sache wie nur irgendmöglich. Die beiden bestplatzierten Teams liegen nur ein Pünktchen bzw. eine Zehntelsekunde auseinander! Horst und Jörg Friedrichs (Opel Ascona A) schoben sich auf den sieben Gleichmäßigkeitsprüfungen des heutigen Tages an den bisherigen Spitzenreitern Dani Chylik/Birgit Dangl (BMW 2000 Tii Touring) vorbei. Die Opelaner aus Rheinland-Pfalz starten damit wie schon 2012 als Führende in das Finale. Damals kostete sie ein Leitplankentreffer den möglichen Sieg.

AvD Histo Monte 2017 Tag2

AvD Histo Monte 2017 Tag2

In den Kampf um den Gesamtsieg werden die drei prominenten Teilnehmer nicht mehr eingreifen. Walter Röhrl (Audi Quattro) erfreut sich mehr der Dynamik und den historischen Pisten, als an 1/10-Sekuden zu feilen. Derzeit liegt er auf Rang 75. Matthias Kahle (siebenfacher Deutsche Rallye-Meister) auf Skoda 130 RS ist mit Platz 60 nur unwesentlich besser. Der Aschaffenburger Urban Priol (BMW 2000 tilux), der kurz nach der AvD-Histo-Monte sein neues Soloprogramm „gesternheutemorgen“ beginnt, behauptet sich als 24. weiterhin im vorderen Mittelfeld.

AvD Histo Monte 2017

AvD Histo Monte 2017

Die anstrengende Reise ans Mittelmeer ist geschafft, jetzt wird es Zeit für die Kür. Für das Finale der Jubiläumsausgabe hat Rallyeleiter Peter Göbel eine spektakuläre Schleife durch die französischen Seealpen – die Heimat der Rallye Monte Carlo ausgearbeitet. Vom Start in Cannes geht es auf direktem Weg ins Land der Cols. Col de la Sine, Col de Bleine und Col de Castellaras sind allesamt bekannte Größen. Durch die dunkle Schlucht von Saint-Auban und das Var-Tal geht es zur Mittagspause rauf auf den altehrwürdigen Col de Turini – und nach der Mittagsrast hinab ins Fürstentum von Monaco. Hier endet das silberne Jubiläum mit einem feierlichen Empfang im Hafen.

Text: AvD-Histo-Monte Bilder: KFZ-Friedrichs & AvD-Presse Histo-Monte

Michael Peschel

Michael ist der Betreiber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem ist er Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der KFZ-Marketing Agentur MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/avd-histo-monte-2017-tag-3-opel-ascona-a-rallye-weiter-auf-1/

Created Samstag, 11. Februar 2017 Tags Classic & Rallye | Featured | Histo Monte Document type Video
Categories Timeline
10 Feb 2017

AvD-Histo-Monte 2017 Tag 2 – Team Friedrichs auf 2

Der Winter ist da: Ob morgens auf dem Schauinsland oder abends auf dem Col des Menthieres, immer wieder sorgte die weiße Pracht für spektakuläre Ausblicke, die manche aus dem Konzept brachten und andere nach vorne spülten.

AvD Histo Monte 2017 Tag2

AvD Histo Monte 2017 Tag2

 

Der Schauinsland bedeutet 780 Höhenmeter Bergrennstrecke, die sich auf zwölf Kilometern in 173 Kurven zur Passhöhe winden. Von 1925 bis 1984 war es die längste Herausforderung dieser Art in Deutschland überhaupt. Und während an den schönsten Kurven schon so manche Fotografen bibbern, kommt da etwas herauf. In kurzen, gut dosierten Stößen, unüberhörbar, unaufhaltsam, unmissverständlich.

Faszinierende Gleichmäßigkeitsrallye in Europa

Die AvD-Histo-Monte ist eine der anspruchsvollsten und faszinierendsten Gleichmäßigkeitsrallyes Europas. Die viertägige Reise in den Hafen von Monaco ist den früheren Sternfahrten der Rallye Monte Carlo nachempfunden. Die Teilnehmer absolvieren rund 1.800 Kilometer auf wunderschönen Straßen und werden durch bekannte Sonderprüfungen oder die typischen Monte-Bedingungen mit Eis, Schnee, Regen und Sonnenschein immer wieder daran erinnert, dass sie auf den Spuren der „Mutter aller Rallyes“ wandeln. Startberechtigt sind bei der AvD-Histo-Monte alle Oldtimer und Youngtimer bis Baujahr 1995. Die 1993 gegründete Gleichmäßigkeitsrallye feiert 2017 ihr 25-jähriges Bestehen.

AvD Histo Monte 2017 Tag2

AvD Histo Monte 2017 Tag2

Die AvD-Histo-Monte ist einem der ältesten Abenteuer aus der Zeit der Motorisierung nachempfunden. Die Rallye Monte Carlo führt seit 1911 in das kleine Fürstentum der Grimaldis – und die Histo-Monte wandelt auf diesen historischen Spuren. Sie huldigt den großen Jahren, in denen die individuelle Mobilität als ein unschätzbarer Grundzug unserer Freiheit begriffen wurde.

Die wechselhaften Bedingungen sorgten am zweiten Tag auch für zahlreiche Verschiebungen in den Ergebnislisten: Volker Scheck und Yves Chantraine (Lancia Delta) beispielweise fielen vom ersten auf den 29. (!) Platz zurück. Bergab ging es auch für die drei VIP-Fahrer. Walter Röhrl ging heute seinem Naturell nach und ließ die Gleichmäßigkeitsprüfungen Gleichmäßigkeitsprüfungen sein. Das Resultat ist ein Abrutschen von Platz fünf auf 74. Knapp davor liegt der siebenfache Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle (Skoda 130 RS) auf Position 69. Star-Kabarettist Urban Priol (BMW 2000 Tilux) zeigt den beiden Rallye-Assen die kalte Schulter und belegt derzeit die 23. Position. An der Spitze präsentiert sich derweil ein ganz neues Bild: Die Wiener Dani Chylik/Birgit Dangl (BMW 2000 Tii Touring) sind neue Spitzenreiter vor unserem Team Horst und Jörg Friedrichs (Opel Ascona A) auf dem 2ten Platz in der Gesamtwertung!

AvD Histo Monte 2017 Tag2

AvD Histo Monte 2017 Tag2

Vorschau AvD-Histo-Monte Tag 3 - Von Aix-les-Bains nach Cannes

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wird die Luft dünner – nicht nur an der Spitze der Rallye. Am Vormittag erklimmen die Teams den höchsten Punkt in 25 Jahren AvD-Histo-Monte. 2058 Meter ragt der Col du Lautaret in die Höhe und zählt damit zu den höchsten Erhebungen in den französischen Alpen, die im Winter befahren werden können. Nach dem Gipfelsturm geht es mit einer Rutschpartie auf der spektakulären Eisrennstrecke von Serre-Chevalier weiter. Doch nicht nur hier haben die Oldtimer mit Schlupf zu kämpfen: der Mont Revard vor den Toren von Aix-les-Bains präsentierte sich bei der Vorab-Besichtigung winterlich – und für den Lautaret ist nächtlicher Schnee vorhergesagt. Temperaturen um den Gefrierpunkt dürften in der zweiten Tageshälfte keine Rolle mehr spielen. Wenn sich die Reisegruppe durch den Grand Canyon du Verdon dem Mittelmeer nähert, landen die Winterjacken im ohnehin schon vollgestopften Kofferraum.

Text: AvD-Histo-Monte | Bilder: Sebastian Klein, Presse AvD-Histo-Monte / Oldtimer-Friedrichs

Michael Peschel

Michael ist der Betreiber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem ist er Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der KFZ-Marketing Agentur MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/avd-histo-monte-2017-opel-ascona/

Created Freitag, 10. Februar 2017 Tags Classic & Rallye | GMK | Histo Monte Document type Video
Categories Timeline
09 Feb 2017

ADAC Oldtimer Newsletter: Spitzname Nasenbär | VW 411

Der VW 411 sollte die letzte große VW-Konstruktion mit luftgekühltem Heckmotor werden. Das Prinzip, von dem sich der allmächtige VW-Boss Heinrich Nordhoff einfach nicht trennen wollte, hatte sich jedoch in den Sechziger Jahren bereits in Augen vieler Kunden überlebt. Um dem Wagen einen Kofferraum mitzugeben, der es wenigstens ansatzweise mit dem des Opel Rekord C und Ford Taunus 17m P7 aufnehmen konnte, zogen die Ingenieure den Vorderbau in die Länge und schon war es passiert: Der 411 wurde im Volksmund zum Nasenbär, und den Namen hatte er schon weg, bevor er überhaupt in die Verkaufsräume gelangte.

ADAC Oldtimer Newsletter: Spitzname Nasenbär | VW 411

 

Er hatte es schwer, der Nasenbär - VW 411

Aber gehen wir noch etwas zurück. Anfang der Sechziger Jahre bekam der VW Käfer mit dem Opel Kadett A und dem Ford Taunus P4 gewaltige Konkurrenz. Die neuen Modelle mit großem Kofferraum und gut zu dosierender Heizung dank Wasserkühlung wurden schnell zu Rennern in der Zulassungsstatistik. Ein großer Innenraum, dazu mit einer vollwertigen Rückbank; immer mehr Kunden kauften ihre Autos nicht mehr in Wolfsburg. (auf ADAC.de weiterlesen)

VW 411 LE 1971 1

 Der ADAC Oldtimer Newsletter

adac-club-mitglied Mehr zum VW 411 "Nasenbär" und weiteren kultigen Oldtimerthemen mit zahlreichen Infos und Tipps rund um Oldtimer-Fahrzeuge erreichen Euch mit einem Abo des kostenfreien ADAC Oldtimer Newsletter!

 

Text: ADAC Oldtimer Ratgeber (Achim Gandras) Bild: Wiki Commons

 

Michael Peschel

Michael ist der Betreiber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem ist er Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der KFZ-Marketing Agentur MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/adac-oldtimer-newsletter-spitzname-nasenbaer-vw-411/

Created Donnerstag, 09. Februar 2017 Tags adac | ADAC Oldtimer Newsletter | GMK | Spitzname Document type Video
Categories Timeline
09 Feb 2017

AvD-Histo-Monte 2017 – Der Start der Winterrallye an der Klassikstadt Frankfurt

Erneut ist das Oldtimer-Team von KFZ-Friedrichs aus Oberzissen mit dem Opel Ascona bei der AvD-Histo-Monte am Start. Seit Jahren sind Vater und Sohn aus dem Brohltal bei der harten Langstreckenrallye über die Alpen mit dabei. So auch 2017.

AvD Histo Monte 2017 Tag1

Die Motoren brüllen- die AvD-Histo-Monte 2017 beginnt!

In aller Frühe begaben sich 81 Teams in der Klassikstadt Frankfurt auf die Reise, auf der sich gut besuchte Ortsdurchfahrten und leere Landstraßen abwechselten.

Milchig schält sich die Silhouette der Mainmetropole aus dem Dämmerlicht des Morgens. Dampf steht vor den Gesichtern, die Kragen hochgeschlagen, Mützen tief in die Stirn gezogen. Endlich feuern die ersten Gasstöße über den großen Hof der Klassikstadt, das Konzert der warmlaufenden Maschinen schwingt im Grundton der alten offenen Vierzylinder, im Bass dazu die Sechs- und Achtzylinder, die eine gemeinsame Fanfare intonieren:

Los geht’s! Auf zur AvD-Histo-Monte 2017!

Und während die ersten Wagen numerisch in Aufstellung gehen, brühen und zapfen die tapferen jungen Damen von Bott Unmengen an heißem Kaffee, um die letzte Müdigkeit in den blauen, nur ganz leicht verhangenen Himmel zu vertreiben. Gestern haben sie schon 80 schwarze Liter an das Publikum verteilt, während Bott-Chef Dr. Reinhard Wollermann-Windgasse und Fahrer Reinhard Schade den Peugeot 205 GTI startklar putzen. Der erste Fahrerabend, das traditionelle Briefing durch Rallyeleiter Peter Göbel mit Kennenlernen und Wiedersehen der teilnehmenden Teams hat am Vorabend vernünftigerweise nicht allzu lang gedauert.

AvD Histo Monte 2017 Tag1

AvD-Histo-Monte 2017 – Der Start der Winterrallye an der Klassikstadt Frankfurt Nun läuft der Countdown und die Startnummer 1, Dietmar Gornig/Stephan Hinze, die Vorjahressieger, machen sich im Audi Urquattro auf die Reise zum ersten Tagesziel nach Freiburg im Breisgau. Im Minutentakt folgen die Fahrzeuge und verlassen auf dem schnellsten Weg über ein paar Autobahnkilometer die Stadt, um bald schon in den schönen Odenwald auszuweichen und jene Wege zur Hirschhorner Höhe einzuschlagen, die Bilder produzieren, wie man sie nur noch aus der Vergangenheit zu kennen scheint. Um 9:31 startet der mit unserem MotorMarketing-Schriftzug flankierte Opel Ascona des Oldtimer-Team aus dem Brohltal.

AvD-Histo-Monte 2017 – Der Start der Winterrallye an der Klassikstadt Frankfurt

Sie sind noch alle unterschiedlich, jeder Schwung, jeder Buckel ist anders, ja, manchmal erscheinen die Automobile von einst kaum artverwandt, und sie beleben die kurvigen Nebenstraßen über Berg und Tal mit eben diesem besonderen Flair vergangener Zeiten, auf das sich auch mancher Zuschauer am Wegesrand gefreut hat. Denn wie immer wurde entlang der Etappen wieder in großzügiger Auflage das Programmheft verteilt, und so wissen die Odenwälder Nummer für Nummer, was dort im Morgenlicht vorbei rauscht.

Dann schlängeln sich die Straßen durch die Wälder hinunter bis nach Sinsheim, und der Odenwald bleibt hinter dem Feld zurück. In den Schwarzwald geht es hinauf, und dunkel verschieben sich die haarscharf gerissenen Silhouetten der dicht bewaldeten Kämme in jenen Nebelfetzen, die einst schon bei Wilhelm Hauff und seinem „Kalten Herz“ für ein wohliges Erschauern gesorgt haben. Aber doch geht es den Alpen entgegen, und allen ist das mittags an der Geroldsauer Mühle ins Gesicht geschrieben: In die Alpen! Der Schwarzwald ist schön. Aber wir wollen in die Alpen.

AvD Histo Monte 2017 Tag1

Am Nachmittag macht sie wieder einmal das neue Plusrallye-Roadbook nützlich, das ohne die Chinesenzeichen auskommt, bei denen man so höllisch aufpassen muss und die zuverlässig den Genuss mancher Panoramen trüben.

Das Starterfeld schlängelt sich hinauf an den Hohen Ochsenkopf, links, rechts, links, aber doch hält die große Kompassnadel über allem ganz stoisch nach Süden. Über Elzach und Waldkirch geht es hoch und höher bis auf über 1200 m, in die kalte Stille auf den tief verschneiten Kandel, dann endlich führt das Roadbook hinab ins Rheintal und am frühen Abend ist das Freiburger Dorint Hotel an den Thermen nach 442,91 Tageskilometern erreicht, um dort einen entspannten Abend unter Freunden bereit zu halten.

Bei Volker Scheck und Yves Chantraine im Lancia Delta mischt sich auch Freude unter die Entspannung. Sie gewinnen die erste Tageswertung und führen die Jubiläumsausgabe an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Histo-Monte-Dauerbrenner Klaus und Ute Schepper (Porsche 911 SC) sowie das gemischte Doppel Katharina Jahn/Simon Pless (VW Golf). Die große Überraschung liegt auf Rang 5 – Rallye-Weltmeister Walter Röhrl, der im Audi Quattro seine erste Gleichmäßigkeitsrallye fährt und viel Spaß haben will. Platz 18 gehört Star-Kabarettist Urban Priol (BMW 2000 Tilux), der Deutsche Rekord-Rallyemeister Matthias Kahle im Skoda 130 RS belegt die 68. Position.

Unser Team vom KFZ-Friedrichs belegt in diesem wirklich starken Feld den hervorragenden 12 Platz in der Gesamtwertung!

AvD Histo Monte 2017 Tag1

Vorschau: Tag 2 von Freiburg nach Aix-les-Bains
Schneechaos, Nebelschwaden – der Schauinsland bot bei den vergangenen beiden Ausgaben der AvD-Histo-Monte praktisch das gesamte Repertoire einer Winterrallye auf. Man darf gespannt sein, was die Bergrennstrecke, die direkt nach dem Frühstück bewältigt wird, diesmal bereithält. Fest steht auf jeden Fall: Der 24h-Vorauswagen fand bei der Fahrt durch das Jura-Gebirge schneebedeckte Pisten vor. Auch ohne Schnee ein Highlight ist der Grenzübergang zwischen Deutschland und der Schweiz, wo die Rallyeautos erneut die Alte Rheinbrücke in Rheinfelden befahren dürfen.

Text: AvD-Histo-Monte

Bilder zum Tag 1 der AvD-Histo-Monte 2017

Bilder: via Messenger aus dem Fahrzeug KFZ-Friedrichs, sowie Presse AvD-Histo-Monte

Michael Peschel

Michael ist der Betreiber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem ist er Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der KFZ-Marketing Agentur MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/avd-histo-monte-2017-der-start-der-winterrallye-an-der-klassikstadt-frankfurt/

02 Oct 2016

MOTORWORLD Classics Berlin 2016 – die gute alte Zeit erleben!

Die Oldtimer-Messe Motorworld Classics Berlin, die vom 6. bis 9. Oktober in den historischen Hallen der Messe Berlin unterm Funkturm stattfindet, eröffnet eine ganze Welt im Stil der guten alten Zeiten – und zwar nicht nur für Fahrzeugliebhaber!

MOTORWORLD CLASSICS BERLIN 2016

 

MOTORWORLD Classics Berlin 2016

Die Goldenen 1920er und The Great Gatsby lassen grüßen. Chromblitzende Karossen, die eines Staatsoberhauptes würdig wären, schnittige und elegante Sportwagen, die sofort Bilder von James Dean in unsere Köpfe zaubern, Motorrad-Klassiker, die für Marlon Brando wie geschaffen wären sowie eine Menge Raritäten (s. Bildergalerie). Überall auf der Messe unterm Funkturm in Berlin finden sich Menschen in wundersamen Outfits: Männer mit Knickerbockern und Schiebermütze, Blaumann, Rennfahreranzug oder Motorradjacke der 1930er sowie Damen mit Petticoat und Haarband, oder Bleistiftrock, Pfennigabsätzen und Handschuhen. Alles das trifft das Erlebnis Motorworld Classics Berlin. Wie ein roter Faden zieht sich ein Look and Feel im Stil der guten alten Zeiten durch die Messe – Exponate, Aussteller, privater Fahrzeugmarkt, Picknick im Sommergarten sowie Musik und Showeinlagen aus den 1920ern bis 1950ern gehören ebenfalls dazu. Und Jedermann – ob Aussteller oder Besucher – ist herzlich eingeladen, mit passenden Outfits dem Motto der Oldtimer-Messe zu folgen.

MOTORWORLD Classics Berlin

Ein Erlebnis, nicht nur für Fahrzeugliebhaber

Das Preview-Ticket für den Donnerstag kostet 30 Euro, ein Tagesticket an den Publikumstagen Freitag bis Sonntag 15 Euro, Familien zahlen pro Tag 28 Euro ( 2 Erw. + 3 Kinder).
www.motorworld-classics.de

Eine Vorschau: Bilder zur MOTORWORLD Classics Berlin

Bildquellen: 10 Key Visual Quelle MOTORWORLD Classics Berlin, 9 BMW R68: Quelle BMW Group Classic, 8 Chevrolet Fleetline Deluxe: Quelle moviecars , 7 Ford A: Quelle moviecars, 6 Mercedes-Benz Fangio: Quelle MOTORWORLD Group, 5 David Bowie MINI: Quelle BMW Group Classic, 4 Amphicar: Quelle Potomac Classics, 3 Rolls Royce Shadow Corniche: Quelle Auctionata, 2 Futurliner: Quelle ChromeCars, 1 Key Visual Quelle MOTORWORLD Classics Berlin

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/motorworld-classics-berlin-2016-2/

Created Sonntag, 02. Oktober 2016 Tags automobil | GMK | messe | presse Document type Video
Categories Timeline
28 Sep 2016
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

Volkswagen T1 Bus – Walk Through mit echtem Kultfaktor!

1965er Volkswagen T1 Walk Through Kastenwagen did it! Es war mitten im September auf dem Tuningtreffen des VW Club Kaiserslautern. Wie in den vergangenen Jahren ging es zum Low Sunday. Und ebenso, wie in den letzten Jahren, haben wir mit GermanMotorKult auf diesem Treffen in Kibo den Classic Pokal des Low Sunday mit einem Artikel für den ausgefallensten Klassiker auf dem Platz ausgeschrieben. Dieses Jahr war es echt schwer. Es waren nämlich echt gute und vor allem kultige Stücke auf dem Platz!

Volkswagen T1 Bus Walk Through

Best of Classic - Foto: Merdeath Photography

Ein Klassiker fiel aber besonders auf. Der 1965er Kastenwagen der Hagenbacher-Reifenscheune. Mit Erstlack und ungeschweißt stand der Volkswagen T1 da. Dekoriert mit coolen Boards und einen gemütlichen Sessel. Das Ding fiel einfach ins Auge!

volkswagen-bulli-hagenbacher-reifenscheune-19

Das wirklich besondere an dem Kasten war allerdings erst auf dem Blick hinter die Kulissen zu entdecken. Genauer gesagt im Innenraum. Es ist einer der seltenen Walk Through Kastenwagen. Du kannst also ganz einfach mal von vorne zwischen den Sitzen hindurch nach hinten gehen. Coolnessfaktor 10!

Aber auch sonst war der VW T1 Bulli eine echte Augenweide. Eine Tieferlegung durch eine verstellbare Spezialachse, andere Achsschenkel, Bremse auf Scheibenbremsen vorne umgebaut mit Porsche Lochkreis und hinten Bremstrommeln mit Porsche Lochkreis. Das sind die sicherlich versteckten Feinheiten. Aber dank dessen können Porscheräder der Dimension 7x15 und 8x15 gerade noch so verbaut werden. Die Lenkung wurde dann übrigens auf eine moderne Zahnstangenlenkung umgebaut.

VW Bus Porsche Felgen

Doppelweber im VW T1 Bulli

Hinter der Heckhaube brabbelt ein 1600er Motor mit Weber Doppelvergaseranlage. Großer Ölkreislauf mit einem speziellem Ölfilter und Ölkühler unter dem Wagen sowie eine CSP Edelstahl Auspuffanlage sprechen für sich!

volkswagen-bulli-hagenbacher-reifenscheune-24

Für die versteckte HiFi Anlage wurde dem Großvater unter den Transportern ein zweiter Stromkreislauf implantiert. Und...

... Safari Fenster im T1 Bus vorne

volkswagen-bulli-hagenbacher-reifenscheune-12

Der Innenraum wurde dem Thema Kastenwagen entsprechend mit Holzpanelen verkleidet. Eine Rock'n Roll Rückbank (Klapprückbank) ermöglicht spontane Übernachtungen auf Treffen. Alle Sitze wurden neu aufgebaut bzw. mit frischem Leder bezogen. Ein Hurst Schalthebel erobert den Blick im Pilotenzimmer.

volkswagen-bulli-hagenbacher-reifenscheune-22

Der Bulli wurde von Besitzer Christoph natürlich komplett hohlraumversiegelt. Die zwei zeitgenössischen Dachgepäckträger runden das Gesamtkonzept ab. Die komplette Technik des T1 entspricht einem Neuwagen. Fakt!

Volkswagen T1 Bus Walk Through

Der Volkswangen T1 Kastenwagen wird für Christophs Firma, die Hagenbacher-Reifenscheune, zu Werbezwecken verwendet und gefahren. Und das tut der alte Bus wirklich gut. Es geht einfach nichts über altes Eisen. Was meint Ihr?

Merdeath Photography

Bilder zum VW T1 der Hagenbacher-Reifenscheune

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/volkswagen-t1-bus-walk-through/

Created Mittwoch, 28. September 2016 Tags Classic & Tuning | Featured | vw | VW Bulli | VW Bus Document type Video
Categories Timeline
20 Sep 2016

MOTORWORLD Classics Berlin 2016 – Auf Zeitreise im Oktober!

Die Motorworld Classics Berlin  2016 präsentiert im historischen Ambiente der Messe Berlin unterm Funkturm (Hallen 11 bis 20 und Sommergarten), vom 6. bis zum 9. Oktober 2016, Oldtimer, Youngtimer und klassische Motorräder.

Motorworld Classics Berlin 2016

Automobile Zeitreise im Stil der guten alten Zeiten

Motorworld Classics Berlin 2016

Stars und Kuriositäten auf Rädern, Automobilhersteller mit historischen Wurzeln, Top-Händler, Technik-Spezialisten für Automobilraritäten sowie Zubehör- und Accessoire-Anbieter sind aber nicht alles, was die Messe zu bieten hat. Privater Fahrzeugmarkt, Picknick im Sommergarten sowie Musik und Showeinlagen aus den 1920ern bis 1950ern gehören ebenfalls dazu.

Motorworld Classics Berlin 2016

Aussteller und Besucher sind herzlich eingeladen, mit passenden Outfits dem Motto der Oldtimer-Messe zu folgen – dem Stil der guten alten Zeiten.

Motorworld Classics Berlin 2016

Tickets zur Motorworld Classics Berlin

Das Preview-Ticket für den Donnerstag kostet 30 Euro, ein Tagesticket an den Publikumstagen Freitag bis Sonntag 15 Euro, Familien zahlen pro Tag 28 Euro ( 2 Erw. + 3 Kinder).

Viele weiteren Informationen rund um die Oldtimermesse unterm Berliner Funkturm finden sich auf www.motorworld-classics.de

Eine Vorschau - Bilder zur MOTORWORLD Classics Berlin 2016

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/motorworld-classics-berlin-2016/

Created Dienstag, 20. September 2016 Tags GMK | messe | oldtimer | presse Document type Video
Categories Timeline
19 Sep 2016

Classic meets Tuning auf dem Low Sunday 2016 in Kibo

Das Treffen des VW Club Kaiserslautern in Kirchheimbolanden ist jedes Jahr aufs neue seine Anfahrt wert. Oftmals bin ich von dort mit einem richtig deftigen Sonnenbrand nach hause gekommen. Doch Petrus meinte es dieses Jahr mit dem Low Sunday, wie die Jungs und Mädels ihr VAG Treffen nennen, nicht so gut. Beim abperlenden Regen am Vormittag konnten wir einmal ganz genau schauen, wer sein Auto ordentlich poliert, wachst und pflegt. Auch außerhalb der Sonax VIP Area! 

Low Sunday 2016

Viele Jahre schon ist der Low Sunday ein fester Termin im Kalender für Tuning-Enthusiasten rund um die Marken VW, Audi, Seat, Skoda und Co. Auch ich war immer wieder dort. Einst mit dem silbergrauen Audi A4 Avant und später mit meinem 44 Jahre jungen Audi 100 Coupe S "MrsOrangina". Die Nähe zum Event, eine schicke VIP Area und zahlreiche Freunde boten immer einen schönen Anreiz nach Kibo zu rollen. Zwischenzeitlich sind es die tolle Mannschaft des Clubs und die vielen Bekannten, die mich hauptsächlich in die vordere Pfalz auf das Tuningtreffen ziehen. Aber natürlich auch die Autos. Meine Leidenschaft für alles mit vier Rädern ist ungebrochen. So richtig begeistern mich jedoch die Tuningklassiker. Und die waren trotz der verregneten Anfahrt - denn ab 11:30 Uhr blieb es trocken - auf dem Platz!

VW Käfer Tuning

VW Käfer, VW Bulli, Transporter T1 und T2, VW Typ 3, die guten VW Golf 1 und natürlich auch in die Jahre gekommene Zweier, um nur ein paar der Klassiker beim Namen zu nennen, waren vertreten. Ob statisch oder mit Luftfahrwerk, im Renntrim und auch mal ganz in Serie. Kurios war dann ein alter auf Dieselaggregat umgebauter VW Käfer. Mein absolutes Highlight auf dem Treffen des VW Club Kaiserslautern war Christoph´s Walk Through Bulli. Ich hatte ja nun die Ehre gemeinsam mit dem Club den „Best of Classic“ zu küren und der war es dann auch definitiv. Ein geiles Teil! Daher wird es über den 1965er Kastenwagen auch noch einen speziellen Bericht hier auf GermanMotorKult geben.

Best of Show wurde dann auch ein beinahe Klassiker. In der Tuningszene schon fast seit Generationen zu Hause wurde dem 25 Jahre alten VW Passat von Stefan „Stiffman“ die Krone des Treffens aufgesetzt. Der Youngtimer ist wirklich bis in die letzte Ecke verfeinert und modifiziert, ohne dabei den Charme des einstigen Familienkombis zu verlieren. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Der Low Sunday aus der Perspektive von Ben Peschel. Viel Spaß beim anschauen der Galerie!

 

Michael Peschel

ist Betreiber und Redakteur von GERMANMOTORKULT. Als freier Redakteur ist er in der Welt der Medien zu Hause. Mit seiner Agentur MOTORMARKETING betreut er seine Kunden in den Bereichen Social Media Management, Homepageerstellung und Presse.

Original http://germanmotorkult.de/classic-meets-tuning-auf-dem-low-sunday-vag-treffen-in-kibo/

Created Montag, 19. September 2016 Tags Classic & Tuning | Featured | KiBo | Low Sunday Document type Video
Categories Timeline
 
12 Sep 2016

Der Tag des rollenden Kulturguts 2016 – Zu Gast in Wiesbaden

Der Tag des rollenden Kulturguts ist die traditionelle Veranstaltung der Initiative Kulturgut Mobilität e.V. anlässlich des Tags des offnen Denkmals. Ort des Events war an diesem 11. September 2016 die gute Stube der hessischen Landeshauptstadt, nämlich der Schlossplatz im Herzen der Stadt Wiesbaden am Rhein. 

tag-des-rollenden-kulturgut-wiesbaden-2016-14

Fahrzeuge des IAC Wiesbaden

Über die Einladung zum Tag des rollenden Kulturguts von Detlev Baumann nach Wiesbaden habe ich mich sehr gefreut. Den geselligen Audi 80 Piloten aus Wiesbaden kenne ich schon seit einigen Jahren und etlichen Oldtimerrallye-Veranstaltungen. Erstmals sind wir uns auf der Donau Classic begegnet. Er im H-trächtigen Audi 80, ich im Volkswagen T1-Bully. Seither trifft man sich immer wieder. So auch an diesem Sonntag auf dem Schlossplatz in Wiesbaden.

tag-des-rollenden-kulturgut-wiesbaden-2016-02

Angefahren wurde die Veranstaltung natürlich standesgemäß klassisch mit demAudi 100 Coupe S "MrsOrangina", womit ich dann auch direkt im Zentrum des Geschehens eingewiesen wurde und parken konnte. Mitten in der Fußgängerzone, umrahmt von historischen Bauten und automobilen Klassikern. Gemeinsam mit meinem Audi-Freund "Haupe".

Mit MrsOrangina zum Tag des rollenden Kulturguts 2016

Mit MrsOrangina zum Tag des rollenden Kulturguts 2016

Auf dem Schlossplatz standen sehr viele wirklich alte, "echte" Oldtimer. Wenn ich bedenke, dass zwischenzeitlich Golf 2 und Gefährten die 30 Jahre-Grenze längst überschritten haben und zum Oldtimer nach deutschem Recht gereift sind, dann ist meine persönliche Betrachtung eines Oldtimer doch immer sehr zweigleisig. Ich selbst bezeichne selbst mein Audi 100 Coupe S mit seinen 44 Lenzen noch als Youngtimer. Dies ist aber wahrscheinlich nur eine subjektive Betrachtung, weil man in der Zeit groß geworden ist und einfach mit den Fahrzeugen jung geblieben ist - oder dies denkt.  Das älteste Fahrzeug auf dem Platz übrigens aus dem Jahr 1901! Also definitiv ALT!

Created Montag, 12. September 2016 Tags Classic & Rallye | Featured | oldtimer Document type Video
Categories Timeline
06 Sep 2016

food rallye Neuwied – 2016 und endlich wieder unterwegs!

food rallye 2016 - Es wurde Zeit, dass MrsOrangina wieder auf die Straße kommt. Somit war dann auch die erste Tour direkt zwei Tage nach der Heimkehr angesagt. Es ging nach Neuwied, wo die Oldtimerrallye der Interessengemeinschaft Young-Oldtimer-Neuwied e.V. startete. Mit der Startnummer 003 hatten wir die Ehre ganz vorne mit zu starten. 

Nach der langen technischen Restauration waren wir natürlich gespannt, ob und vor allem wie unser Audi 100 Coupe S "MrsOrangina" läuft. Doch bereits das Umdrehen des Schlüssels in der Garage war ganz ungewohnt: Der Wagen startete und blieb ohne zu murren und ohne zu sprotzen an. Und das sollte auch den ganzen Tag so bleiben. MrsOrangina lief wie ein Uhrwerk. Selbst die Bandrolle des Tacho - wir fuhren ohne Wegstreckenzähler - passte sich dem Bordbuch an. Das neue Bilstein B6 Fahrwerk machte Lust auf mehr und auch die komplett revidierte Bremse funktioniert nun ohne zu verziehen. Ein Traum!

Audi 100 Coupe S MrsOrangina by PhotoAHRt

Foto: PhotoAHRt.de

Was es nun aber alles auf der food rallye der IG zu erleben galt berichte ich Euch mit zahlreichen Bildern im Blog auf GermanMotorKult nur einen Klick entfernt:

 

The post food rallye Neuwied – 2016 und endlich wieder unterwegs! appeared first on Audi 100 Coupe S MrsOrangina.

Original http://www.coupe-s.de/treffen-events/2016-endlich-wieder-unterwegs-auf-der-7-food-rallye-neuwied

Created Dienstag, 06. September 2016 Tags anno 2016 | Treffen & Events Document type Video
Categories Timeline
05 Sep 2016

MrsOrangina ist zurück! Technische Restauration 2013 – 2016 abgeschlossen!

Zugegeben, die technische Restauration des Audi 100 Coupé S „MrsOrangina“ hat etwas länger gedauert als geplant. Aber wenn die to-do-Liste stetig wächst, spielt auch irgendwann der Faktor Zeit keine Rolle mehr. Es gab eine Menge zu tun - jede Menge!

Während MrsOrangina in der Halle stand waren wir mit unserem Audi 80 quattro auf den Oldtimerrallyes in Deutschland unterwegs. Und auf jeder Rallye fragten Freunde und Bekannte, wann denn nun endlich die Miss wieder an den Start kommt. Ganz klar, das orangene Coupé wurde vermisst. Und glaubt mir, auch wenn der 2.8 Liter Sechszylinder des quattro auf der Straße höllisch Spaß gemacht hat, ging es mir genauso. Ein Audi 100 Coupé S zu fahren ist einfach etwas Besonderes.

Food Rallye Neuwied 2016

Wieder unterwegs! Auf der Food Rallye Neuwied 03.09.2016

Restauration Audi 100 Coupé S „MrsOrangina“

Wie Eingangs erwähnt gab es jede Menge zu schrauben und Teile zu organisieren. Teile, die es nicht mehr gab, galt es zu fertigen, bzw. fertigen zu lassen. Und oftmals fiel dann beim Schrauben erst auf, dass hier und da noch ein Teil zu ersetzen war. Und zum Glück hatte ich dazu eine riesengroße Hilfe, denn das Audi 100 Coupé S war in guten Schrauberhänden. Die Arbeiten hätte ich, der vornehmlich Schreibtischtäter ist, gar nicht machen können. Freunde aus dem Audi 100 Coupé S Club waren oft ganze Wochenenden nonstop in der Halle und schraubten gemeinsam, was das Zeug hielt. Ganz vorne weg Marc, seit Kind an ambitionierter Audi C1 Schrauber und Enthusiast vor dem Herren! Mit dabei auch Ingo und Onkel Uli!

Beginnend im Herbst 2013 bis in den Spätsommer 2016 dauerte die technische Revision des Audi 100 Coupé S. Es wurde allerhand verbessert und ausgetauscht. So wurde die zwar akustisch hervorragende, aber optisch eher unpassende Car-Hifi Anlage ausgebaut und das Cockpit mit guten originalen Coupé S Teilen wieder klassisch aufgebaut. In diesem Rahmen hielten auch ein originaler VDO Öltemperatur- und VDO Öldruckmesser Einzug in die Dreiereinheit der Mittelkonsole des Coupés. Entsprechende Geber wurden – da nicht mehr käuflich - fertigen gelassen.

be2 tonemapped

Endlich wieder im Fokus! Foto: www.ghfotokreativ.com

Auch unter der Haube ging es gewaltig zur Sache. Der siffende Kühler wurde überarbeiten gelassen. Ein Hochleistungsnetz sorgt hier künftig für ein ausgeglichenes Temperaturverhältnis des 1,9 Liter Aggregats. Die zusammengestückelte und mehrfach geschweißte Abgasanlage wurde gegen eine einzelgefertigte Edelstahl Abgasanlage nach originalem Vorbild getauscht. Eine neue Sachs Kupplung hielt ebenso Einzug wie eine überholte Lichtmaschine.

Für die Verzögerung wurde die Bremse inklusive des Bremskraftverstärkers und des Bremskraftverteilers komplett revidiert und mit neuen Belägen und Scheiben bestückt. - mehr zur Bremse lesen - Dem Original nach gefertigte Stahlflexleitungen mit Gummiüberzug an der Vorderachse wurden von Bremsenspezialist Autoteile Ralf Schmitz eigens für das Coupé angefertigt. Die wippenden Koni Dämpfer wurden gegen in Ennepetal gefertigteBilstein B6 Gasdruck Dämpfer getauscht und die Achsen neu gelagert. - mehr zu den Bilstein Dämpfern lesen - 

Last but not least wurden die Türen getauscht und die ausgeschlagenen Scharniere neu gefertigt. Hängende und in den Nähten rostende Türen passen nicht zum Audi 100 Coupé S „MrsOrangina“. Im Rahmen der Restauration wurde dann auch direkt der zeitgenössische, charakteristische Frontspoiler an das Coupé S angepasst und montiert. Zudem wurden in dem Zuge die hinteren Radläufe ausgebessert.

k-IMG_0666

Start für MrsOrangina! Wir sind wieder unterwegs! Foto: food rallye Neuwied

Audi 100 Coupe S ist wieder unterwegs

Ihr merkt, ich könnte, wenn ich ins kleinste Detail gehe, hier noch Stunden weiter schreiben. Das würde jedoch selbst den Rahmen dieses Audi 100 Coupé S Blogs sprengen. Am vergangenen Wochenende war MrsOrangina nun das erste Mal auf der Straße - unterwegs auf der food rallye der IG Youngtimer und Oldtimer Neuwied e.V.. mit einem Klick auf GermanMotorKult zum nachlesen - Das Coupé war perfekt eingestellt, kein Mucken, kein Murren, kein Verziehen beim Bremsen und keine Aussetzer. Alles in allem eine wirklich Runde Sache und der Schreiber ist mehr als glücklich! Mein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle an alle, die bei den Arbeiten an MrsOrangina mitgeholfen haben! Ohne Euer Engagement würde der Wagen heute nicht so da stehen!

Titelbild: Daniel Schäfer, PhotoAHRt.de

The post MrsOrangina ist zurück! Technische Restauration 2013 – 2016 abgeschlossen! appeared first on Audi 100 Coupe S MrsOrangina.

Original http://www.coupe-s.de/history-works/restauration-audi-100-coupe-s-2016

04 Sep 2016

Wiederholenswert: food rallye Neuwied – Unterwegs zwischen Mosel, Rhein und Lahn

Bereits zu siebten Mal veranstaltete die Interessengemeinschaft Young-Oldtimer-Neuwied e.V. die food rallye in Neuwied. Oft hatte ich schon vor dort mit zu fahren, doch es hatte nie geklappt. Entweder fehlte die Zeit oder das Auto. Dieses Jahr war es eine Punktlandung, wir waren am Start!

food rallye neuwied 2016 - 16

Bosch Classic Service war mit auf der Strecke

Die IG aus Neuwied hat in der Young- und Oldtimerszene einen ausgezeichneten Ruf. Wann auch immer die Enthusiasten einladen ist für ein volles Haus – oder Parkplätze – garantiert! So ist auch die Oldtimerrallye der Interessengemeinschaft kurz nach Eröffnung der Nennliste meist ausgebucht. Trotz über 120 möglichen Fahrzeugen sind die Plätze heiß begehrt und entsprechend schnell weg. Und das aus gutem Grund, wie ich feststellen durfte! In diesem Jahr hatte ich das Glück für den Internetsender RADIO OLDTIMER an den Start gehen zu dürfen - und zu können!

food rallye neuwied

Für RADIO OLDTIMER mit dem Audi 100 Coupe S am Start.

Am Start mit MrsOrangina

Für mich war die Teilnahme ein besonderes Highlight! Nach drei Jahren Revision konnte ich mein Audi 100 Coupé S "MrsOrangina" an den Start bringen. Das Coupe wurde zwei Tage vor der Oldtimerrallye fertig! Nach einigen Rallye Veranstaltungen war es Ende 2013 an der Zeit das Coupé technisch von Grund auf zu revidieren. So waren unter anderem Getriebe, Kühler, Kupplung, Abgasanlage und Bremse auf der to-do Liste. Ins Detail mag ich hier nicht gehen, kleinere Arbeiten gar nicht erst aufzählen. Es war viel zu tun und nervenaufreibend! Das könnt Ihr in meinem Fahrzeugblog unter www.Coupe-S.de nachlesen!

food rallye neuwied

Porsche 914 - Konzentration auf das Bordbuch bei der Co-Pilotin.

Die food rallye ist keine gewöhnliche Oldtimerrallye. Die Ausfahrt steht vielmehr für Spaß mit Youngtimer und Oldtimer auf der Straße. So galt es in diesem Jahr zum Beispiel das Gewicht einer Kurbelwelle zu schätzen, Gerüche zur erkennen und natürlich auch Bilderrätsel entlang der Strecke zu lösen. Alleine das Finden der Bilder ist schon eine interessante Aufgabe, denn die Bilder kommen nicht der Reihe nach und Fragen wie „... das Haus auf der anderen Seite des Flusses...“ bedürfen Weitblick von Fahrer und Co. Wie auch bei echten Rallyes sitzt das Gehirn natürlich rechts und übernimmt die komplette Navigation. Gefahren wird nach Chinesenzeichen, Text und Bildern! Verfahren eigentlich unmöglich! Wir waren nach Bandrolle unterwegs und haben alle technischen Helferlein einfach aus gelassen. Braucht es auch auf der food rallye nicht! Es geht nicht um Bestzeiten, sondern um das zusammen Fahren, das Erleben und die Geselligkeit.

food rallye neuwied 2016 - 35

Ranfahren! - Die spezielle Wertungsprüfung der food rallye 2016 an der Mosel.

Bei der Geselligkeit kann die food rallye der Interessengemeinschaft Young-Oldtimer-Neuwied e.V. vorneweg punkten! Der Zeitplan ist dehnbar gestaltet, die Pausenzeiten nicht bindend und die Verpflegungspunkte mehr als reichlich! So hatten wir bereits am Morgen vor dem Start ein im Startgeld inkludiertes Frühstücksbuffet im food Hotel Neuwied und ausreichend Zeit, um uns mit Gleichgesinnten aus zu tauschen. Auf der Strecke gab es immer wieder Stempelkontrollen mit Hereingabe von Wasser und Backwaren. Verpflegungspunkte waren eine Mittagsrast auf abgesperrtem EDEKA-Parkplatz, eine Kaffeepause mit Kuchen und ein äußerst leckeres Grillbuffet am Abend vor der pünktlichen Siegerehrung. Alles übrigens im wirklich günstigen Startgeld inklusive.

food rallye neuwied 2016 - 50

Am Abend gab es ein leckeres Grillbuffet am food Hotel in Neuwied

Die ausgewählte Strecke tat ihr übriges! Entlang des Rhein, einen Sprung über die Eifel hinab ins Moseltal und wieder hinauf in den Hunsrück. Nach der Mittagsrast wieder über schmale Straßen hinab an den Rhein, darüber, der Lahn entlang und hinauf in den Taunus. Wieder hinab nach Bad Ems an der Lahn und auf in den Westerwald. Ich kenne die Region durch 16 Jahr Aussendienst wie meine Westentasche und wirklich: Die Streckenfinder der Neuwieder haben sich die kleinsten und schönsten Straßen der Region für die food rallye 2016 zu Eigen gemacht!

food rallye Neuwied

food rallye 2016 - Das Fazit!

Am Ende des Tages konnte ich der IG ein wirklich großes Lob für diese Veranstaltung aussprechen! Das Audi 100 Coupé S lief perfekt und Petrus tat mit bestem Wetter sein übriges. Ein toller Tag in Rahmen einer sehr schönen Gemeinschaft. Meine Nennung für 2017 gebe ich hiermit – zur Sicherheit – schon einmal proforma ab! ☺

Alle Bilder zur food rallye 2016 der IG Young- und Oldtimer Neuwied e.V.

 

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/wiederholenswert-food-rallye-neuwied-unterwegs-zwischen-mosel-rhein-und-lahn/

24 Aug 2016

VLN 2016 Lauf 6 – Bärenstark: Haribo Racing feiert ersten Mercedes-Sieg 2016 in der VLN

Großer Jubel im Haribo Racing Team, dem Sieger des 39. RCM DMV Grenzlandrennens: Nach 4:00:21,323 Stunden wurde Uwe Alzen im Mercedes-AMG GT3 als Erster abgewinkt. Zusammen mit Jan Seyffarth und Lance David Arnold stand so für die in Bonn beheimatete Equipe nicht nur der erste Mercedes-AMG-Sieg in der VLN-Saison 2016 zu Buche, sondern auch der erste Teamerfolg seit dem achten Lauf 2010. Damals triumphierten Lucas Luhr und Richard Westbrook im Porsche 911 GT3 R ebenfalls in markanter Goldbären-Optik. Auf den Plätzen zwei und drei beendeten die beiden BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop das Rennen. Den Markenmix an der Spitze rundeten der Falken-Porsche 911 GT3 R und der Audi R8 LMS von Twin Busch Motorsport auf den Positionen vier und fünf ab. Alexander Mies und Michael Schrey verteidigten die Tabellenführung – souverän fuhr das Duo in der hart umkämpften Cup5-Klasse (BMW M235i Racing Cup) zum sechsten Klassensieg in Folge.

VLN 2016 Lauf 6 – Bärenstark: Haribo Racing feiert ersten Mercedes-Sieg 2016 in der VLN

Krognes/Bouveng/Müller waren mit Platz zwei am Ende sehr zufrieden. Foto: D.Schäfer

Vier Stunden packende Rennaction auf der schönsten und anspruchvollsten Rennstrecke bei sommerlichen Temperaturen – das war ganz nach dem Geschmack der Zuschauer rund um die 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Grand-Prix-Kurs und Nordschleife. In 28 Rennrunden wechselte die Führung nicht weniger als neun Mal. Neben den Siegern und den Zweitplatzierten Christian Krognes, Victor Bouveng und Jörg Müller im Walkenhorst-BMW sammelten auch der Audi R8 LMS von Phoenix Racing und der Porsche 911 GT3 R des Wochenspiegel Team Manthey Führungskilometer. Während der Phoenix-Audi nach einem technischen Defekt in Runde 25 vorzeitig die Segel streichen musste, kam der Wochenspiegel-Porsche auf Platz acht.

VLN 2016 Lauf 6 – Bärenstark: Haribo Racing feiert ersten Mercedes-Sieg 2016 in der VLN

Auf den Plätzen zwei und drei beendeten die beiden BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop das Rennen. Foto: D.Schäfer

Im Ziel betrug der Vorsprung von Uwe Alzen 12,090 Sekunden auf Müller. „Wir mussten am Ende etwas mit dem Treibstoff haushalten, weil wir nicht hundertprozentig sicher waren, ob der Sprit noch für eine weitere Runde reichen würde“, erklärte Arnold. „Am Ende sprang ein fantastischer Sieg heraus. Die Pace in der Langstreckenmeisterschaft ist enorm, und ehe wir am Ende das Rennen kontrolliert nach Hause fahren konnten, mussten wir jede Runde ‚all in’ gehen.“ Alzen ergänzte: „Ich wollte auf keinen Fall etwas riskieren. Auch wenn ich am Ende etwas Tempo rausgenommen haben, ist jede Runde in der ‚Grünen Hölle’ extrem anspruchsvoll.“

VLN 2016 Lauf 6 – Bärenstark: Haribo Racing feiert ersten Mercedes-Sieg 2016 in der VLN

Den Markenmix an der Spitze rundet der Falken-Porsche 911 GT3 R, auf Position vier, ab. Foto: D.Schäfer

Krognes/Bouveng/Müller waren mit Platz zwei am Ende sehr zufrieden. Im Zeittraining am Samstagmorgen hatte Krognes mit einer Fabelzeit von 7:56,642 Minuten die Pole-Position errungen. Das ist neuer, inoffizieller Rundenrekord; offizielle Rekorde werden nur im Rennen gefahren. Auch hier fuhr das Trio mit 8:02,914 Minuten die schnellste Runde aller Teams. „Auf eine Runde ist der BMW M6 GT3, der erst in diesem Jahr debütierte, schon richtig schnell“, sagte Müller. „Das Team arbeitet nun akribisch daran, diesen Speed auch über die Distanz umzusetzen. Wir haben diesbezüglich wieder große Schritte nach vorne gemacht, was die Positionen zwei und drei eindrucksvoll zeigen.“

Audi R8 LMS von Twin Busch Motorsport auf den Position fünf. Foto: D.Schäfer

Audi R8 LMS von Twin Busch Motorsport auf den Position fünf. Foto: D.Schäfer

Sein erstes Top-3-Ergebnis in der VLN feierte Michele Di Martino zusammen mit Matias Henkola und Jordan Tresson. Di Martino, im vergangenen Jahr noch Junior-Champion in der VLN und Meister im BMW M235i Racing Cup, ist der Sprung in den GT3-Boliden geglückt. „Ich bin wahnsinnig happy“, sagte der 23-Jährige. „Ich habe mich an das Fahrzeug gewöhnt. Natürlich ist noch Luft nach oben, aber generell komme ich nach sieben Rennen schon sehr gut zurecht.“

VLN 2016 Lauf 6 – Bärenstark: Haribo Racing feiert ersten Mercedes-Sieg 2016 in der VLN

Alexander Mies und Michael Schrey verteidigten die Tabellenführung – souverän fuhr das Duo in der hart umkämpften Cup5-Klasse (BMW M235i Racing Cup) zum sechsten Klassensieg in Folge. Foto: D.Schäfer

VLN 2016 Lauf 6 – Bärenstark: Haribo Racing feiert ersten Mercedes-Sieg 2016 in der VLN

Hart umkämpft war die Entscheidung im TMG GT86 Cup: Nils Jung und Florian Wolf setzten sich mit nur 0,117 Sekunden Vorsprung gegen Manuel Amweg und Thomas Lampert vom Toyota Swiss Racing Team durch. Foto: D.Schäfer

Enge Entscheidung im TMG-Cup, souveräner Sieg in der BMW-Cup-Klasse
Hart umkämpft war die Entscheidung im TMG GT86 Cup: Nils Jung und Florian Wolf setzten sich mit nur 0,117 Sekunden Vorsprung gegen Manuel Amweg und Thomas Lampert vom Toyota Swiss Racing Team durch. Umso deutlicher war der Vorsprung im BMW M235i Racing Cup. Alexander Mies und Michael Schrey dominieren die Klasse auch weiterhin souverän. Im Ziel lag das Bonk-Motorsport-Duo 41,041 Sekunden vor Thomas Jäger und Rudi Adams vom Team Scheid – Honert Motorsport. Mit ihrem sechsten Klassensieg in Folge bauten Mies/Schrey die Tabellenführung in der Meisterschaft aus. Mit 58,44 Punkten beträgt der Vorsprung auf Christopher Rink, Danny Brink und Gabriele Piana vom Team Pixum Team Adrenalin Motorsport 4,79 Punkte. Claudius Karch und Ivan Jacoma, die ihrerseits im Porsche Cayman R von Mathol Racing fünf Rennen lang das Geschehen in der Klasse V6 bestimmt hatten, schieden erstmals in dieser Saison vorzeitig aus und fielen vom zweiten auf den zehnten Rang in der Meisterschaft zurück.

VLN 2016 Lauf 6 – Bärenstark: Haribo Racing feiert ersten Mercedes-Sieg 2016 in der VLN

BMW-Cup-Klasse - Im Ziel lagenThomas Jäger und Rudi Adams vom Team Scheid – Honert Motorsport mit 41,041 Sekunden hinter dem Bonk-Motorsport-Duo. Foto: D.Schäfer

VLN 2016 Lauf 6 – Bärenstark: Haribo Racing feiert ersten Mercedes-Sieg 2016 in der VLN

Hart umkämpft war die Entscheidung im TMG GT86 Cup: Nils Jung und Florian Wolf setzten sich mit nur 0,117 Sekunden Vorsprung gegen Manuel Amweg und Thomas Lampert vom Toyota Swiss Racing Team durch. Foto: D.Schäfer

Quelle des Textes: VLN
Fotos: Daniel Schäfer / DAS Sportfoto

Original http://germanmotorkult.de/vln-2016-lauf-6-baerenstark-haribo-racing-feiert-ersten-mercedes-sieg-2016-in-der-vln/

08 Aug 2016

Neue Oldtimer-Rallye-App für Apple Nutzer – Mit dem Rallye Co-Pilot taktisch einen großen Schritt voraus sein!

Sind Sie ein begeisterter Fan von Oldtimern sowie ein erfahrener Teilnehmer von Oldtimer Rallyes oder einer, der es noch werden möchte? Besitzen Sie Benzin und Taktgefühl im Blut? Dann ist die neue und intuitiv bedienbare App "Rallye Co-Pilot" für Smartphones als auch Tablets von Apple womöglich der ideale Begleiter für Ihre nächste Oldtimer Rallye und bietet alles, was Sie für eine erfolgreiche Rallye benötigen.

homescreen

Verpassen Sie nie mehr einen Checkpoint, lassen Sie sich Ihre momentane Position in Echtzeit auf der Karte anzeigen, erhalten Sie eine Übersicht über Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit und profitieren Sie von weiteren Funktionen, die Rallye Co-Pilot Ihnen bietet.

Integriertes Umrechnungssystem metrischer und imperialer Einheiten

Egal ob Sie einen britischen, amerikanischen, europäischen oder asiatischen Oldtimer fahren – Rallye-Copilot ermöglicht Ihnen die Eingabe und Berechnung sowohl von Kilometern als auch von Meilen. Eine umständliche Umrechnung für Sie entfällt.

Die Benutzeroberfläche ist einfach und intuitiv strukturiert gestaltet, weshalb es auch Einsteigern möglich ist, schnell und sicher mit Rallye Co-Pilot umzugehen und alle Funktionen nutzen zu können.

iPhone6-01_calculate_special_stage

 

Rückmeldungen während der Fahrt in Echtzeit

Während der Fahrt können Sie sich auf einem der drei Übersichtsbildschirme in Echtzeit eine Umgebungskarte, Ihre Position auf ebenjener, die aktuelle Durchschnittsgeschwindigkeit, Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit, die Distanz, Ihre gefahrene Distanz sowie die verbleibende Zeit übersichtlich anzeigen lassen. Auch ist es Ihnen möglich, die bevorstehenden Wertungs- und Sonderprüfungen und die damit verbundenen Aufgaben zu sehen.

Rallye-Copilot bietet Ihnen zudem auch die Möglichkeit, Ihre und die benötigte Durchschnittsgeschwindigkeit übersichtlich in einem Graph gegenübergestellt anzuzeigen.

iPhone6-03_race_mode

Verwalten und speichern können Sie dabei die Sollzeiten der Sonderprüfungen intuitiv auf Ihrem Mobilgerät. Zudem ist es Ihnen möglich, die Sollzeiten als Countdown einzustellen.

Ihre Zeiten, gefahrenen Kilometer und Durchschnittsgeschwindigkeiten werden dabei in einer übersichtlich strukturierten Schnitttabelle dargestellt.

Integrierte Stoppuhren sowie Countdowns lassen sich ebenfalls in separaten Bildschirmen der Rallye Co-Pilot Applikation einstellen und übersichtlich für Sie anzeigen. Und das Beste dabei ist, dass die letzten Sekunden des Countdowns laut von Ihrem mobilen Endgerät angesagt werden – somit verpassen Sie nie mehr einen Checkpoint Ihrer nächsten Oldtimer Rallye und fahren auch insgesamt gleichmäßiger.

Erhältlich ist das Programm Rallye Co-Pilot als mobiler Begleiter und Helfer für Ihre Oldtimer Rallye ab sofort im iTunes-App Store.

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/rallye-co-pilot-oldtimerrallye-iphone-app/

19 Jul 2016

VLN 2016 Lauf 5 – Packender Showdown: Land gewinnt vor Manthey

Das war ein Rennen nach dem Geschmack der VLN-Fans: In einem packenden Showdown setzte sich Christopher Mies im Audi R8 LMS von Land Motorsport Ende der letzten Runde gegen Jörg Bergmeister im Porsche 911 GT3 R von Manthey Racing durch.

Auf der Döttinger Höhe griff der Audi-Pilot noch einmal beherzt an und passierte den Führenden bei Top-Speed im Streckenabschnitt Tiergarten. Im Ziel betrug sein Vorsprung 0,602 Sekunden. Groß war die Freude bei Land-Motorsport, denn der Sieg bedeutete den 21. Erfolg in der Geschichte des Westerwälder Teams. Platz drei und fünf gingen an die BMW M6 GT3 des Teams Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop (Victor Bouveng, Jesse Krohn und Jörg Müller vor Matias Henkola und Michele Di Martino). Dominik und Mario Farnbach im Lexus RC-F GT3 auf Position vier sowie die Sechstplatzierten Sebastian Asch und Luca Ludwig im Nissan GT-R Nismo GT3 des Zakspeed-Teams sorgten für einen beeindruckenden Markenmix auf den vorderen Plätzen.

VLN 2016 Lauf 5 – Packender Showdown: Land gewinnt vor Manthey

Die Sechstplatzierten Sebastian Asch und Luca Ludwig im Nissan GT-R Nismo GT3 des Zakspeed-Teams sorgten für einen beeindruckenden Markenmix auf den vorderen Plätzen. Foto: Daniel Schäfer

VLN 2016 Lauf 5 – Packender Showdown: Land gewinnt vor Manthey

Dominik und Mario Farnbach im Lexus RC-F GT3 auf Position vier. Foto: Daniel Schäfer

Christopher Mies avanciert langsam, aber sicher zum Liebling der Nordschleifen-Fans. Nach seiner bravourösen Vorstellung im vorletzten Rennen, in dem er bei extrem nassen Witterungs- und Fahrbahnverhältnissen die versammelte Konkurrenz mit Fabelzeiten buchstäblich im Regen stehen ließ, war der Heiligenhauser heute erneut eindeutig der Mann des Rennens. Schon im Zeittraining am Morgen markierte er mit einer Zeit von 7:57,161 Minuten einen neuen, wenn auch inoffiziellen Rekord (offizielle Rundenrekorde gibt es nur im Rennen).

VLN 2016 Lauf 5 – Packender Showdown: Land gewinnt vor Manthey

Matias Henkola und Michele Di Martino belegen Platz fünf im BMW M6 GT3 für Walkenhorst Motorsport. Foto: Daniel Schäfer

VLN 2016 Lauf 5 – Packender Showdown: Land gewinnt vor Manthey

Platz drei gingen an den BMW M6 GT3 des Teams Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop (Victor Bouveng, Jesse Krohn und Jörg Müller). Foto: Daniel Schäfer

Im 4-Stunden-Rennenn zeigte Mies, wie auch sein Teamgefährte Connor De Phillippi aus den USA, Kampfgeist. Mit einer soliden Strategie der Land-Mannschaft rangierte das Duo stets in der Spitzengruppe. „Mir haben heute beide Stints eine Menge Spaß gemacht“, bilanzierte Mies. „Ich hatte sehr viele Überholmanöver mit den direkten Konkurrenten, und dabei ging es stets extrem fair zu.“ Mies’ Manöver in der Schlussrunde wird in Erinnerung bleiben. Der 27-Jährige ging im Streckenabschnitt Tiergarten volles Risiko und schob sich im ultraschnellen Linksbogen außen an Jörg Bergmeister vorbei. „Alles oder nichts war meine Devise“, erklärte er. „Ich wollte heute unbedingt gewinnen.“

VLN 2016 Lauf 5 – Packender Showdown: Land gewinnt vor Manthey

Jörg Bergmeister und Michael Ammermüller fahren den ersten Podesplatz für Manthey Racing im neuen Porsche 911 GT3 R ein. Foto: Daniel Schäfer

Der geschlagene Bergmeister zeigte sich im Ziel geknickt, auch wenn er zusammen mit Michael Ammermüller den ersten Podestrang für Manthey-Racing mit dem neuen Porsche 911 GT3-R einfuhr. „Ich hatte gehofft, dass mein Vorsprung reichen würde“, gestand er. In einem ebenfalls sehenswerten Überholmanöver hatte der Langenfelder eingangs der letzten Runde Mies noch niedergerungen. Zuvor waren beide rundenlang im Abstand von weniger als einer Sekunde über die Nordschleife gerannt. „Der Audi hat einen Top-Speed-Vorteil“, analysierte Bergmeister. Mies entgegnete: „Aus meiner Sicht verfügt der Porsche über deutlich mehr Abtrieb; das habe ich heute rundenlang studieren können.“ Wahrscheinlich liegen beide richtig. Unterschiedliche Fahrzeugkonzepte auf absolut gleichem Leistungsniveau, nach vier Stunden Renndistanz (28 Runden oder umgerechnet 682,024 Kilometern auf der Nordschleife) Zeitabstände im Zehntelbereich – spannender kann Motorsport kaum sein.

VLN 2016 Lauf 5 – Packender Showdown: Land gewinnt vor Manthey

Daniel und Tobias Overbeck im Renault Clio RS belegen in der Klasse SP3 den zweiten Rang mit einem Rückstand von 0,163 Sekunden. Foto: Daniel Schäfer

Aber nicht nur an der Spitze ging es beim 56. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen extrem eng zu. In der Klasse SP3 beispielsweise wurden Tim Schrick und Holger Spelsberg im Subaru BRZ mit 0,163 Sekunden vor Daniel und Tobias Overbeck im Renault Clio RS abgewinkt. Die Zweitplatzierten handelten sich wegen eines Überholmanövers unter gelber Flagge allerdings eine Zeitersatzstrafe von 35 Sekunden ein, so dass sich der knappe Zieleinlauf im Ergebnis nicht widerspiegelt.

VLN 2016 Lauf 5 – Packender Showdown: Land gewinnt vor Manthey

Spannung im Rennen der Cayman GT4 Trophy powered by Manthey-Racing, hier setzten sich Marc Hennerici und Moritz Oberheim mit 0,247 Sekunden gegen die Mannschaft von GIGASPEED Team GetSpeed Performance durch. Foto: Daniel Schäfer

VLN 2016 Lauf 5 – Packender Showdown: Land gewinnt vor Manthey

Hamza Owega, Moritz Kranz und Daniel Mursch (GIGASPEED Team GetSpeed Performance). Foto: Daniel Schäfer

Ähnlich spannend verlief das Rennen in der Cayman GT4 Trophy powered by Manthey-Racing. Hier setzten sich Marc Hennerici und Moritz Oberheim (raceunion Teichmann Racing) mit 0,247 Sekunden gegen Hamza Owega, Moritz Kranz und Daniel Mursch (GIGASPEED Team GetSpeed Performance) durch.

VLN 2016 Lauf 5 – Packender Showdown: Land gewinnt vor Manthey

Mit dem fünften Klassensieg in Folge im BMW M235i Racing Cup verteidigten Alexander Mies und Michael Schrey souverän die Führung in der Gesamtwertung der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Foto: Daniel Schäfer

Mit dem fünften Klassensieg in Folge im BMW M235i Racing Cup verteidigten Alexander Mies und Michael Schrey souverän die Führung in der Gesamtwertung der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Der Vorsprung auf die Zweitplatzierten, Ivan Jacoma und Claudius Karch im Porsche Cayman S des Team Mathol Racing, beträgt bereits 2,38 Punkte. Tim Scheerbarth und Alexander Toril Boquoi schieden im Porsche 911 GT3 von Black Falcon Team TDM Friction nach einem Unfall in Runde vier vorzeitig aus und büßten damit viele Plätze in der Tabelle ein. Allerdings werden bei zehn Läufen zwei Resultate am Ende des Jahres gestrichen, so dass die Titelchancen der beiden durchaus noch intakt sind.

Der sechste Lauf der Saison findet am 20. August 2016 statt. Das 39. RCM DMV Grenzlandrennen führt nach fünfwöchiger Sommerpause über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

Text: VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring

Fotos: DAS Sportfoto / Daniel Schäfer

Original http://germanmotorkult.de/vln-2016-lauf-5-packender-showdown-land-gewinnt-vor-manthey/

12 Jul 2016
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

Historic Trophy Nürburgring begeisterte bei typischem Eifelwetter mit abwechslungsreichem Motorsport

  • Dreitägiges Motorsportevent lockte die Oldtimer Fans wieder in die Eifel
  • Teilnehmerfeld präsentierte sich so vielfältig wie noch nie
  • Einbindung der Besucher ins aktive Geschehen einmal mehr vorbildlich

Düsseldorf, 20. Juni 2016 – Die ganze Faszination des Motorsports: Die Historic Trophy Nürburgring bot am vergangenen Wochenende bei sehr wechselhaften Wetterbedingungen äußerst unterhaltsamen Rennsport mit einer derart vielfältigen Fahrzeugpalette wie wohl  noch nie in der Geschichte des Events. Die Fans historischer Fahrzeuge ließen sich auch von den widrigen Wetterbedingungen nicht abhalten und verfolgten das abwechslungsreiche Geschehen auf der Strecke und im Fahrerlager.

Von Zwergen und Dinosauriern bis hin zu Traumwagen der Neuzeit: Dem eigenen Anspruch, mehr als ein Jahrhundert Automobil- und Motorsportgeschichte zum Leben zu erwecken, kam der organisierende Düsseldorfer Automobil- und Motorsport-Club 05 e.V. (DAMC 05) bei der diesjährigen Auflage der Historic Trophy Nürburgring wohl so nah wie noch nie in der inzwischen über 30-jährigen Geschichte des Events. „Der DMV Gran Turismo und Touring Car Cup mit seinen recht aktuellen GT3-Boliden senkte das Durchschnittsalter der bei uns startenden Fahrzeuge deutlich“, weiß Gerd E. Minn, Organisationsleiter der Historic Trophy Nürburgring. „Aber wir sind überzeugt davon, dass wir damit dem Geist unseres Events keinesfalls widersprechen – sondern vielmehr unseren immer wieder formulierten Anspruch, die Besucher mitzunehmen auf eine spannende Zeitreise durch mehr als ein Jahrhundert Motorsport, noch besser erfüllen können. Denn dazu gehört nun einmal auch die jüngere Vergangenheit.“

Die Zuschauer honorierten den Ansatz des Düsseldorfer Clubs. Ihre Zahl wäre bei freundlicheren Wetterprognosen sogar sicher noch etwas höher ausgefallen. Die immer wieder niedergehenden Regengüsse ließen viele der Anwesenden sich statt im Juni eher im Monat April wähnen. Die dadurch unvorhersehbaren Streckenverhältnisse, vor allem auf der an allen drei Veranstaltungstagen ins Programm eingebundenen Nordschleife garantierten dafür aber nochmals spannendere Rennaction.

Dass die Historic Trophy Nürburgring nicht nur in puncto teilnehmender Fahrzeuge, sondern auch in technischer Hinsicht die Brücke in die Moderne schlägt, bewies die Rennpremiere der neu geschaffenen Tourenwagen Classics. Mit der Unterstützung der Serienpartner konnten die Verantwortlichen während der Trainings und Rennen die Onboard-Kamerabilder aus drei Rennwagen live im Internet übertragen. Die Zugriffszahlen auf der Serien-Homepage www.tourenwagen-classics.de und dem Internetsender www.rhein-live.tv aus der Heimatstadt des DAMC 05 belegen, dass dieser Service von den Fans angenommen wurde – und somit bei der nächstjährigen Auflage der Historic Trophy Nürburgring ausgeweitet wird.

Text: Historic Trophy

Fotos: DAS Sportfoto / Daniel Schäfer

Original http://germanmotorkult.de/historic-trophy-nuerburgring-begeisterte-bei-typischem-eifelwetter-mit-abwechslungsreichem-motorsport/

10 Jul 2016
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

VLN 2016 Lauf 4 – Mies/De Phillippi feiern 20. Sieg für Land-Motorsport

Großer Jubel im Team Montaplast by Land-Motorsport: Christopher Mies und Conner De Phillippi feierten im Audi R8 LMS im vierten Lauf den 20. VLN-Sieg für den Traditionsrennstall von Wolfgang Land aus dem Westerwald.

Die 47. Adenauer ADAC Deutsche Payment-Trophy war von äußerst schwierigen Wetterbedingungen mit teils starkem Regen, teils dichtem Nebel geprägt. In der Schlussphase schlug die Stunde von Nordschleifen-Routinier Mies, der in den letzten 30 Minuten des Vier-Stunden-Rennens mit den mit Abstand schnellsten Runden auf nasser Strecke die Führung eroberte. Das Nachsehen hatten Sebastian Asch und Kenneth Heyer, die im Mercedes-AMG GT3 des Zakspeed-Teams das Rennen über weite Strecken dominiert hatten. Trotzdem freuten sich die beiden Söhne berühmter Väter – der Ex-Rennfahrer Roland Asch und Hans Heyer – am Ende über ihren ersten VLN-Podiumsrang. Dritte wurden Wolf Henzler und Martin Ragginger im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsports. Dafür, dass Familie Mies am Ende zweifachen Grund zum Feiern hatte, sorgte Alexander, der jüngere Bruder von Christopher. Zusammen mit Michael Schrey fuhr der 24-Jährige im BMW M235i Racing Cup zum vierten Klassensieg in Folge und verteidigte so die Tabellenführung in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2016.

VLN 2016 Lauf 4 – Mies/De Phillippi feiern 20. Sieg für Land-Motorsport

Alexander Mies und Michael Schrey fahren im BMW M235i Racing Cup zum vierten Klassensieg in Folge und verteidigte so die Tabellenführung in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2016 Foto: Daniel Schäfer

„Wenn alles passt, ist es kein Problem”, erklärte Christopher Mies seine fabelhaften Rundenzeiten in der Schlussphase des Rennens. Der Heiligenhauser war rundenlang bis zu 30 Sekunden schneller als der Rest des Feldes. „Wir haben unserem Audi R8 LMS ein konsequentes Regen-Setup mit maximalem Abtrieb verpasst. So habe ich mich im Auto sehr wohl gefühlt und konnte voll pushen. Das war auch notwendig, weil nicht klar war, ob wir nicht am Ende noch einen Tankstopp hätten einlegen müssen.“ Im Ziel betrug der Vorsprung auf die Zweitplatzierten 2:18,231 Minuten – ein zusätzlicher Tankstopp wäre also ohne den Verlust der Führung möglich gewesen.

Den Grundstein für den Erfolg legte Conner De Phillippi, der den Land-Audi mit einer Bestzeit von 9:51,026 Minuten auf die Pole-Position gestellt hatte. In der Anfangsphase des Rennens konnte der US-Amerikaner seine Position in der Spitzengruppe verteidigen, erlebte jedoch zwei Aha-Momente: „Im Metzgesfeld bin ich von der Strecke abgekommen, das war eindeutig meine Schuld“, sagte er. „Einige Runden später wurde ich im Brünnchen von einem Konkurrenten getroffen und hatte einen leichten Kontakt mit den Leitplanken. Zum Glück ist der Audi stabil gebaut, so dass wir keinerlei Beeinträchtigungen hatten.“ Mit den Bedingungen kam der 23-jährige Kalifornier gut zurecht: „Es war heute alles andere als einfach, weil nicht nur in jeder Runde unterschiedliche Bedingungen herrschten sondern in nahezu jeder Kurve. Aber ich habe mich im Regen sehr wohl gefühlt.“

VLN 2016 Lauf 4 – Mies/De Phillippi feiern 20. Sieg für Land-Motorsport

Das Team von Falken Motorsports um die Fahrer Wolf Henzler und Martin Ragginger stellt den Porsche 991 GT3R auf Rang 3 ab. Foto: Daniel Schäfer

Kenneth Heyer räumte die Niederlage ein, war mit Platz zwei aber trotzdem sehr zufrieden. „Das ist mein erstes Podiumsresultat in der VLN – darüber bin ich sehr glücklich.“ Dass es nicht zum Sieg reichte, war auf die fehlenden Nordschleifen-Erfahrungen des Mönchengladbachers bei regennasser Piste zurückzuführen. „Ich bin noch nie ein Rennen bei Regen auf der Nordschleife gefahren, deshalb bin ich die erste Runde des Schlussstints sehr vorsichtig angegangen. Im Adenauer Forst hat Christopher mich in Runde 20 überholt – das war ein starkes Manöver, und ich hatte nichts entgegenzusetzen.“ Asch sah Platz zwei als Ansporn, in der VLN weiter voll anzugreifen: „Wir waren im vergangenen Jahr schon einmal sehr nah am Podium dran. Das ist uns jetzt endlich gelungen. Nun fehlt uns nur noch eine Position zum ersten Sieg. Und es stehen ja noch ein paar Rennen in diesem Jahr auf dem Programm.“

VLN 2016 Lauf 4 – Mies/De Phillippi feiern 20. Sieg für Land-Motorsport

Rang 4 für Patrick Huisman, Norbert Siedler und Sabine Schmitz. Foto: Daniel Schäfer

Hinter dem Spitzentrio fuhren Patrick Huisman, Norbert Siedler und Sabine Schmitz im Porsche 911 GT3 R von Frikadelli-Racing auf Rang vier, vor dem bestplatzierten BMW M6 GT3 des Teams Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop mit Jörg Müller, Jesse Krohn und Victor Bouveng am Steuer. Den schnellsten SP7-Porsche pilotierten Tim Scheerbarth und Alexander Toril Boquoi für das Team Black Falcon auf Rang sechs. Die Lokalmatadore des veranstaltenden MSC Adenau, „Alex Autumn“ und Christian Menzel, belegten im Gruppe H-Porsche 911 GT3 Cup von raceunion Teichmann Racing Platz sieben.

VLN 2016 Lauf 4 – Mies/De Phillippi feiern 20. Sieg für Land-Motorsport

Rang 5 für Walkonhorst Motorsport mit den Fahrern Jörg Müller, Jesse Krohn und Victor Bouveng. Foto: Daniel Schäfer

Rennleitung vertraute auf die Expertise der Fahrer

Starker Nebel am frühen Samstagmorgen führte zu einer deutlichen Verzögerung im Zeitplan des vierten VLN-Laufes. Das Zeittraining fand mit 70-minütiger Verspätung über die volle 90 Minuten-Dauer statt. Vor dem Rennen holte die Rennleitung die Expertise von Fahrern unterschiedlicher Klassen ein. Auf einer Informationsrunde überzeugten sich Rudi Adams, „Alex Autumn“, Christopher Brück, Rolf Derscheid, Dirk Groneck und Marcel Mannheller vom Zustand der Strecke und sprachen sich für einen Start aus. Die Rennleitung entschied schließlich, nach zwei gefahrenen Einführungsrunden um 13:17 Uhr die Ampel auf Grün umzuschalten.

Quelle des Berichtes: VLN
Fotos: DAS Sportfoto / Daniel Schäfer

Original http://germanmotorkult.de/vln-2016-lauf-4-miesde-phillippi-feiern-20-sieg-fuer-land-motorsport/

08 Jul 2016

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburgring. Wenn auch der Sommer in der Eifel auf sich warten lässt, so meinte es der Wettergott dennoch meist gut mit dem 31. Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix: angenehme Temperaturen, hier und da etwas Sonne. Vor allem aber: Nur am Sonntag gab es ein paar kürzere Schauer. Auch deshalb herrschte unter den 123.000 Besuchern, die an allen drei Tagen an den Nürburgring kamen, beste Stimmung. Am Freitag zählte der Veranstalter ADAC Mittelrhein e.V. 23.000 Besucher, am Samstag 52.000 und am Sonntag knapp 48.000.

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburg, 03.07.2016: Motorsport - ADAC Truck Grand Prix 2016. Enge Zweikämpfe im Mittelrhein Cup. Foto: Daniel Schäfer

Es ist die Mischung aus Motorsportrennen, Messe und Musik, die diese Veranstaltung seit Jahrzehnten ausmacht – und Trucker, Countryfans sowie Vertreter aus der Automobil- und Zuliefererbranche in die Eifel zieht. „Unser Konzept kommt an,“ freute sich ein rundum zufriedener Dr. Klaus Manns, Vorsitzender des veranstaltenden ADAC Mittelrhein e.V., über eine rundum gelungene Veranstaltung. Vor allem kommen die Trucker hier hautnah in Kontakt mit ihren Idolen und deren Fahrzeugen. Traditionell schauen auch immer viele Familien vorbei, deren Kinder sich in der „Family Event Area“ auf Hüpfburgen und Rutschen sowie beim Kistenklettern, Glücksrad und beim Bullenreiten austoben. Der Motorsport verändert sich, und der Veranstalter ADAC Mittelrhein e.V. reagiert darauf, indem er diesen Bereich von Jahr zu Jahr weiter entwickelt und für die ganze Familie ein Angebot bereithält.

Auch im 31. Veranstaltungsjahr des Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix setzen der ADAC Mittelrhein e.V. und der schwäbische EuroTransport Media Verlags-und Veranstaltungs GmbH, kurz ETM, ihre Erfolgsgeschichte fort. Bereits Ende April meldete der Partner für den Industriepark wieder ein ausverkauftes Messe- und Veranstaltungsgelände. Mehr als 24.000 Quadratmeter standen für Lkw-Hersteller, Zulieferer aus der Branche, Spediteure, Logistiker, Reifenhersteller sowie Marketender zur Verfügung und jeder Quadratmeter wurde genutzt.
Oliver Trost, Geschäftsführer der ETM Verlags- und Veranstaltungs GmbH, freut, dass es in diesem Jahr insbesondere im Bereich der Hospitality-Flächen eine deutliche Steigerung gab: „Die Aussteller laden vermehrt ihre bestehenden und potenziellen Kunden ein. Das wird dem Ruf des Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix als Branchentreff einmal mehr gerecht.“ Das große Engagement der Hersteller und Zulieferer beim Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix 2016 unterstreicht für ETM-Geschäftsführer Trost auch die Wertigkeit der Veranstaltung insgesamt. „Schließlich findet im Herbst auch noch die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover statt, die mit großem personellen und finanziellen Aufwand verbunden ist.“

Fest etabliert hat sich beim Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix das erneut hochkarätig besetzte Truck-Symposium: Es fand am Freitag zum elften Mal im Rahmen des Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix des ADAC Mittelrhein e.V. statt – diesmal unter dem Thema „Digitalisierung in der Transportbranche – Nutzen, Chancen, Potenziale“. Rund 200 Vertreter aus der Automobil- und Zulieferbranche trafen sich einen Tag lang zu Vorträgen, Workshops und Konferenzen. Das Mega-Thema Industrie 4.0 heißt leicht abgewandelt in der Spediteursbranche Logistik 4.0. Durch den weiteren Einsatz von Internettechnologien erhoffen sich Unternehmer, Verbände und Politik: Erreichbarkeit rund um die Uhr, leichteres und stressfreies Arbeiten für Fahrer und Disponent, Zeitersparnis, Flexibilität während des kompletten Transportes, höhere Verkehrssicherheit, einfache und schnelle Transportabrechnung, Zugriff auf Daten und Fakten in einer Datenbank. Berufskraftfahrer, da sind sich die Experten sicher, werden ihr Fahrzeug künftig mehr überwachen denn steuern und während der Fahrt andere Aufgaben erledigen können. Das Berufsbild des Kraftfahrers werde dadurch enorm aufgewertet. Das sei auch absolut notwendig, um auch künftig Nachwuchsfahrer zu generieren. Dr. Klaus Manns, Vorsitzender des ADAC Mittelrhein e.V., weiß: „In der aktuellen Verkehrspolitik und im Transport ist die Digitalisierung ein ganz heißes Thema.“

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburg, 03.07.2016: Motorsport - ADAC Truck Grand Prix 2016. Enge Zweikämpfe im Mittelrhein Cup. Foto: Daniel Schäfer

Einer der Höhepunkte des Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix ist der traditionelle Korso der Herstellerfirmen, am Samstag und Sonntag über die GrandPrix-Strecke des Nürburgrings: Hier präsentieren sie ihre Trucks, Sattelschlepper, Campingfahrzeuge, Busse, Feuerwehr- und Polizeiautos und Co. Zum Rahmenprogramm der Truckrennen von FIA-Europameisterschaft und Mittelrhein-Cup gehörte in diesem Jahr erstmals die Supersportwagenserie Blancpain. Auf der Sprintstrecke zeigten sich die Edelschmieden Ferrari, Lamborghini, Porsche, Bentley und Co. den Fans. Zudem zeigte der vierfache Guinness-Rekordhalter und Stuntman Jürgen Köhler auf seinem Quad sein Können. Eine Rückkehr feierte auch „Indian Pete“ mit seinem überdimensionalen Peterbilt-Truck, ausgestattet mit jeder Menge Chrom, riesigen Auspuff-Pipes, einem gigantischen Bullenfänger und enormen Büffelhörnern auf dem Kühlergrill. Wie die Industriemesse so gehört natürlich auch das zweitägige Countryfestival zum Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix dazu. In der Müllenbachschleife treten seit Jahrzehnten an zwei Tagen verschiedene Sänger der Country-, Folk- und Rockszene vor begeisterten Zuschauern auf. In diesem Jahr waren unter anderem dabei: Meg Pfeiffer, Modern Earl, Rob Ryan Road Show und natürlich Tom Astor, der bei seinem 31. Auftritt beim Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix wieder mal einen emotionalen Höhepunkt setzte. Einen absoluten Höhepunkt bildete auch das Höhenfeuerwerk, das am Samstagabend in der Müllenbachschleife gezündet wurde.

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburg, 03.07.2016: Motorsport - ADAC Truck Grand Prix 2016. Foto: Daniel Schäfer

In der FIA-Europameisterschaft der Race Trucks ist der Nürburgring einer der zehn Austragungsorte. Für die Fahrer der 1200-PS-Renntrucks ist das Eifelrennen der absolute Höhepunkt, wie sie sagen. Der amtierende Europameister Norbert Kiss (Ungarn) meint: „Wir fahren ja sonst nie vor so vielen Leuten wie hier am Nürburgring. Die Stimmung ist fantastisch – und das das ganze Wochenende.“ Dazu kommt die spezielle Strecke des legendären Nürburgrings, die in der Serie ihresgleichen suche. Kiss: „Es gibt hier alles: langsame und schnelle Passagen, viele und auch enge Kurven, Highspeedpassagen, es geht bergauf und bergab. Hier muss man schon alles zeigen, was man drauf hat.“

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburg, 03.07.2016: Motorsport - ADAC Truck Grand Prix 2016. Jochen Hahn (#3) im Rennen zur FIA European Truck Racing Championship. Foto: Daniel Schäfer

Dem kann Publikumsliebling Jochen Hahn nur zustimmen. Neben Adam Lacko ist er in der Truck-Europameisterschaft derzeit das Maß der Dinge. Dabei ist der Altensteiger mit dem Nürburgring bislang nicht so richtig warm gewonnen. Der Sieg im ersten von drei Rennen war erst sein zweiter in der Eifel insgesamt. Lacko wurde zweiter, dahinter kam Steffi Halm ins Ziel. Hahn weiß: „Die Erwartungshaltung der Fans ist hier sehr groß, weil es das einzige Rennen im deutschsprachigen Raum ist. Da ist das Programm neben den Rennen immer voll mit Interviews, Autogrammstunden und Präsentationsterminen. Aber das macht man ja gerne.“ 13 Runden absolvieren die Piloten auf der 3,6 Kilometer langen Sprintstrecke.

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburg, 03.07.2016: Motorsport - ADAC Truck Grand Prix 2016. Sascha Lenz (#30) aus Plaidt im Rennen der FIA European Truck Racing Championship. Foto: Daniel Schäfer

Im zweiten Rennen starteten die ersten acht Fahrer in umgekehrter Reihenfolge. Dies bedeutete, dass Lokalmatador Sascha Lenz (Plaidt) von der Pole Position ins Rennen ging. In einem packenden, mit harten Bandagen geführten Rennen, das schon in der ersten Runde abgebrochen und dann neu gestartet werden musste, setzte sich Steffi Halm hauchdünn vor Hahn (1,7 Sekunden dahinter) und Kiss (2,6 Sekunden) durch.

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburg, 03.07.2016: Motorsport - ADAC Truck Grand Prix 2016. Adam Lacko (rechts) im Kampf um die Führung mit Jochen Hahn (links) im Rennen der FIA European Truck Racing Championship. Foto: Daniel Schäfer

Das dritte Rennen am Sonntag gewann der Tscheche Adam Lacko, nachdem er sich ein packendes Duell mit Jochen Hahn (1,3 Sekunden Rückstand) geliefert hatte - einschließlich rustikaler Überholmanöver. Schon 17 Sekunden hinter Lacko kam der Ungar Norbert Kiss ins Ziel.

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburg, 03.07.2016: Motorsport - ADAC Truck Grand Prix 2016. Stephanie Halm (#44) im Rennen zur FIA European Truck Racing Championship. Foto: Daniel Schäfer

Den vierten Lauf gewann erneut Lacko, der sich damit wieder an die Spitze der Gesamtwertung in der Europameisterschaft setzte. Er verwies Jochen Hahn (2,1 Sekunden) und Steffi Halm (5 Sekunden) auf die Plätze.

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburg, 03.07.2016: Motorsport - ADAC Truck Grand Prix 2016. Foto: Daniel Schäfer

Im ersten Rennen des Mittelrhein-Cups belegten neun Briten die ersten neun Plätze; Zehnter wurde Heinz-Werner Lenz (Plaidt). Ryan Smith gewann dieses britische Familientreffen vor Stuart Oliver und Mathew Summerfield. Das Rennen wurde in der zehnten Runde abgebrochen und nicht wieder gestartet. Michael Oliver war in der NGK-Schikane liegengeblieben.

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburg, 03.07.2016: Motorsport - ADAC Truck Grand Prix 2016. Sascha Lenz (links) im Kampf um Positionen im Mittelrhein Cup. Foto: Daniel Schäfer

Im zweiten Rennen des Mittelrhein-Cups setzte sich der Brite Ryan Smith, 1,9 Sekunden vor Landsmann David Jenkins und Sascha Lenz (3,5 Sekunden). Erfolgreichste Fahrer des Wochenendes waren Stuart Oliver und Jochen Hahn.

Während sich die Trucker zwischen den Rennen auf der Industriemesse umschauen, sind die Tribünen während der Rennen immer bestens gefüllt. Traditionell viele Fans bringt Abschleppunternehmer Heinz-Werner Lenz mit. Er war in diesem Jahr zum 25. Mal beim Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix am Start. Als einer von wenigen Fahrern im Feld ist er im Mercedes-Race-Truck unterwegs. Und er ist es auch, der 1999 den letzten Gesamtsieg für die Sterne in der Europameisterschaft eingefahren hat.

Internationaler ADAC Truck Grand Prix 2016

Nürburg, 03.07.2016: Motorsport - ADAC Truck Grand Prix 2016. Enge Zweikämpfe im Mittelrhein Cup. Foto: Daniel Schäfer

Im Anschluss an die Rennen wird stets an den eigens mitgebrachten Bier- und Imbisswagen mit den Fahrern gefachsimpelt und gefeiert. Genau wie in den vergangenen 30 Jahren Internationaler Truck-Grand-Prix am Nürburgring. Müßig zu erwähnen, dass die Dimension längst eine ganz andere ist als in der Anfangszeit.

Text: Truck Grand Prix

Fotos: DAS Sportfoto / Daniel Schäfer

Original http://germanmotorkult.de/internationaler-adac-truck-grand-prix-2016/

Created Freitag, 08. Juli 2016 Tags adac | DAS Sportfoto | GMK | nürburgring | presse | Truck Grand Prix Document type Video
Categories Timeline
07 Jul 2016

DMV GTC und Dunlop 60 am Nürburgring

Im Rahmen der Historic Trophy vom  17.-19.06.2016 fanden auf dem Nürburgring Läufe zur DMV GTC und Dunlup 60 statt.

Fabian Plentz hat seine Erfolgsstatistik im DMV GTC weiter verbessert und den ersten Lauf auf dem Nürburgring gewonnen. Das spannende Rennen war aber kein klarer Start-Ziel-Sieg für den Polesitter. Zweiter wurde Pertti Kuismanen vor Henk Thuis.

DMV GTC und Dunlop 60 am Nürburgring

Start zum ersten Lauf der DMV GTC am Nürburgring. Foto: Daniel Schäfer

Am Start konnten die beiden Teamkollegen Fabian Plentz und Tommy Tulpe von HCB Rutronik Racing ihre Doppelführung nicht lange halten. Bei nahezu perfekten Witterungsbedingungen schob sich kurz nach dem Start Pertti Kuismanen in der Chrysler Viper GTS-R auf Platz eins. "Du hörst nur ein dumpfes Grollen und dann schiebt sich ein schwarzer Schatten vorbei. Da hast Du keine Chance", meinte Plentz anch dem Rennen über die Szene.

Allerdings kämpfen die beiden auch in unterschiedlichen Klassen. Kuismanen startet mit seiner Viper in der größten Klasse und hat deutlich mehr PS zu verfügung, als GT3-Pilot Plentz. Während vorne die Viper davonstürmte, fand sich Plentz nach der ersten Runde auf dem vierten Rang wieder. In einem starken und harten Rennen kämpfte er sich wieder auf Platz zwei vor.

DMV GTC und Dunlop 60 am Nürburgring

Fabian Plentz mit Doppelerfolg auf dem Nürburgring. Foto: Daniel Schäfer

Mitte des Rennens verkürzte er plötzlich Runde um Runde auch den Rückstand auf Kuismanen und überholte ihn dann. Die Zuschauer an der Strecke spekulierten schon, ob Kuismanen seine Reifen überfahren hatte, doch nach dem Rennen wurde klar, dass es nicht an den Dunlop-Pneus lag. "Die Hlaterung des Splitters ist abgerissen", erklärte Kuismanen. Der Finne hatte schon Sorge, das Rennen komplett beenden zu müssen, doch er konnte sich mit dem Defekt auf dem zweiten Gesamtrang halten. Nach einem Unfall von Christoph Dupré schickte die Rennleitung zudem das Safetycar für die letzten Rennminuten auf die Strecke.

Bester Cup-Porsche war erneut die Startnummer 45 von Christopher Friedrich im Porsche 997 von Krumbach Motorsport. Der beste 991er Cup-Porsche war der Wagen von Thomas Langer auf Gesamtrang 15. Bei den BMW M235i Racing war es Nico Otto, der sich den nächsten Sieg holte.

Fabian Plentz mit Doppelerfolg auf dem Nürburgring
Großer Erfolg für HCB Rutronik Racing. Fabian Plentz hat im zweiten Rennen des DMV GTC auf dem Nürburgring auch das zweite Rennen gewonnen. Er profitierte allerdings vom Ausfall Karl Wendlingers, der das Rennen zunächst vom Start weg dominierte. Zweiter wurde nach einem spannenden Kampf Kenneth Heyer vor Pertti Kuismanen.

Eigentlich hatte Karl Wendlinger alles im Griff. Von der Pole Position gestartet, setzte sich der ehemalige Formel-1-Fahrer sofort vom Feld ab, während dahinter Pertti Kuismanen über Fabian Plentz herfiel und sich auf Rang zwei schob. Ein Stückchen dahinter legte Kenneth Heyer einen richtig schnellen Start hin und fuhr von Platz zehn auf vier vor.

DMV GTC und Dunlop 60 am Nürburgring

Kenneth Heyer und Peter Schmidt erkämpfen sich mit ihrem Rang zwei im zweiten Rennen. Foto: Daniel Schäfer

In der Folge entwickelte sich ein heißer Kampf hinter Wendlinger um die Positionen. Zunächst holte sich Fabian Plentz Rang zwei zurück, bevor Heyer versuchte, die Chrysler Viper GTS-R von Kuismanen zu überholen. Doch der Finne Kuismanen machte es dem Rheinländer Heyer so richtig schwer und behauptete sich bis etwa zehn Minuten vor Schluss auf dem dritten Podestplatz. Zu diesem Zeitpunkt war Wendlinger schon nicht mehr dabei. Ein Defekt an seiner Hinterachse produzierte nicht nur massiven Rauch, sondern zwang den Mercedes AMG Markenbotschafter auch zur Aufgabe.

Kurz nach dem Ausfall rutschte Josef Stengel in der Dunlopkehre aus und grub sich derart tief ins Kiesbett ein, dass die Bergung länger dauerte. Die Rennleitung schickte deshalb das Safetycar auf die Strecke. Erst zwei Minuten vor Schluss gab die Rennleitung den Lauf für eine letzte Runde frei. Fabian Plentz suchte sein Heil in der Flucht. Dahinter griff Kenneth Heyer direkt Pertti Kuismanen an und erkämpfte sich Platz zwei. Den Konter des Finnen konnte Heyer parieren und mit 0,193 Sekunden Vorpsrung sicherte er sich Platz zwei.

DMV GTC und Dunlop 60 am Nürburgring

Jaap Bartels belegt im ersten Rennen den dritten Rang im von Dörr Motorsport eingesetzten Lamborghini Huracar. Foto: Daniel Schäfer

Bei den Cup-Porsches war es diesmal Kai Pfister, der sich durchsetzen konnte. Zweiter wurde Christopher Friedrich vor Joachim Günther. In der Klasse der BMW M235i Racing setzte sich diesmal Markus Maier vor Matthias Schrey und Luca Wollgarten durch.

Stimmen der Fahrer:

Fabian Plentz: "Beim Restart hatte ich Sorge, dass ich direkt von der Viper aufgeschnupft werde, deshalb habe ich direkt versucht nach vorne wegzukommen. Bis zum Ausfall von Karl Wendlinger muss man klar sagen, dass er einfach schneller war und ich nur versuchen konnte, die Lücke nicht zu groß werden zu lassen."

Kenneth Heyer: "Ich hatte die Hoffnung Fabian noch einholen zu können, aber dafür war am Ende das Safeytcar zu lange draußen."

HCB Rutronik siegt beim DUNLOP 60 am Nürburgring
Fabian Plentz und Tommy Tulpe haben das DUNLOP 60 auf dem Nürburgring klar für sich entschieden. Während die Sieger am Ende mehr als eine halbe Runde Vorsprung hatten, holte sich Benni Hey in einem knappen Finale Platz zwei mit 1,099 Sekunden Vorsprung vor Egon Allgäuer.

DMV GTC und Dunlop 60 am Nürburgring

Fabian Plentz und Tommy Tulpe gewinnen die Dunlop 60. Foto: Daniel Schäfer

Mit dem Duo Plentz/Tulpe standen zwei Altbekannte ganz oben auf dem Podest. Die beiden Piloten des Audi R8 LMS haben das DUNLOP 60 bereits mehrfach gewinnen können. Dahinter zeiget Benni Hey, was in ihm und seinem Porsche 991 GT3 R steckt. Schon früh im Rennen setzte er sich mit vorne fest und brachte schnell einige Zeit zwischen sich und den späteren zweiten Egon Allgäuer. Der musste zwischenzeitlich etwas abreißen lassen, dreht zum Ende des 60-Minuten-Rennens aber wieder auf - aber zu spät. "Wäre das Rennen eine oder zwei Runden länger gegangen, hätte ich einen Angriff versuchen können", meinte Allgäuer. Doch Hey konterte: "Ich hatte auch noch etwas Reserve, um dagegen zu halten." Danach gab es ein faires Shake-Hands und es wurde gefachsimpelt. Die beiden zeigten plakativ, was das Rennen auch ausmachte. Auf der Strecke wurde teilweise hart aber immer fair miteinander gekämpft.

DMV GTC und Dunlop 60 am Nürburgring

Egon Allgäuer auf Ferarri 458 GT3 (#458). Foto: Daniel Schäfer

Der Blick in die Klassen sah das Duo Markus Maier und Daniel Fernandez als Sieger in der Klasse 4, der Klasse mit den BMW M235i Racing. Klasse 5 ging an Moritz Weeber mit seinem Renault Clio 4 Cup. In der Klasse 7b mit den Porsche 997 GT3 Cup gewann Niklas Frers, der auch als Solist über die Distanz ging. Die Klasse 7a (Porsche 991 GT3 Cup) gewannen Thomas Langer und Rainer Noller. In der Klasse 8 setzte sich Benny Hey durch und die Klasse 9 ging an Evi Eizenhammer und Mario Koch. Sieger in der Klasse 10 wurden die Gesamtsieger Tommy Tulpe und Fabian Plentz.

Text: DMV GTV

Fotos: DAS Sportfoto / Daniel Schäfer

Original http://germanmotorkult.de/dmv-gtc-und-dunlop-60-am-nuerburgring/

Created Donnerstag, 07. Juli 2016 Tags DAS Sportfoto | DMV GTC | Dunlop 60 | GMK | nürburgring | presse Document type Video
Categories Timeline
06 Jul 2016

Michael Schrey gewinnt zum dritten Mal in Folge das ADAC Eifelrennen

Im Rahmen der Historic Trophy auf der Nürburgring Nordschleife setzte sich der Porsche 935 K1 Fahrer  souverän durch.
Zweiter wurden seine Markenkollegen Stefan Oberdörster und Andy Gülden (Porsche 911 Turbo) vor Michael Menden (BMW M3), der nach drei Veranstaltungen in dieser Saison die Meisterschaftswertung weiterhin anführt.

Michael Schrey gewinnt zum dritten Mal in Folge das ADAC Eifelrennen

Zweiter wurden Stefan Oberdörster und Andy Gülden auf Porsche 911 Turbo. Foto: Daniel Schäfer

Weitere Informatonen zum 3. Rennen der Youngtimer Trophy hier.

Text: Youngtimer Trophy

Fotos: DAS Sportfoto / Daniel Schäfer

Original http://germanmotorkult.de/michael-schrey-gewinnt-zum-dritten-mal-in-folge-das-adac-eifelrennen/

01 Jul 2016

Neue Suchportale für Autoteile und Reifen aller Art online!

Schon viele Jahre arbeiten wir mit unseren Partnern von Tuningsuche.de zusammen. Diese betreiben seit einiger Zeit umfassende Webseiten und Communities rund ums Thema Auto und Tuning – eines von vielen Beispielen ist Audifieber.de. Wer aufmerksam unsere Artikel liest, weiß von wem die Rede ist. Jetzt gibt es gleich zwei neue Projekte aus denselben Reihen, die wir euch nicht vorenthalten möchten!

ADAC Trentino Classic Abfahrt

 

Mit TEILESUCHE.NET ging vor wenigen Tagen ein neues Suchportal online, dass sich auf das Thema Autoteile und Ersatzteile spezialisiert hat. Das Ziel der Webseite ist es, euch die Suche nach passenden Autoteilen so einfach wie möglich zu gestalten. Dabei bedient sich die Teilesuche an verifizierten Shops, Teilehändler und Online-Marktplätzen und filtert aus den aktuellsten und passendsten Angeboten die ausschließlich relevantesten Ergebnisse heraus. Dieser Vorgang macht es dem Nutzer sehr einfach und erleichtert die Suche nach günstigen Ersatzteilen um ein Vielfaches. Das Suchsystem ist darauf angepasst für nahezu jedes Fahrzeugmodell egal welcher Marke die passenden Teile zu finden – Nicht umsonst umfasst das Sortiment hierbei mehrere Millionen Auto- und Ersatzteile!

Die Teilesuche ist aktuell in einer ersten Betaversion online, bisher können Autoteile anhand verschiedener Automarken gesucht werden. Mit einem Klick in die Navigation auf die entsprechende Marke lässt sich auf der nachfolgenden Seite dann zusätzlich ein passendes Modell wählen. TEILESUCHE.NET durchsucht die verschiedenen Produkte und Angebote nach exakt dem ausgewählten Fahrzeug und listet alle passenden Ergebnisse übersichtlich und detailliert inklusive mit dazugehörigem Preis auf.

Audi 100 Coupe S Werkstatt 2014 - 3

In Kürze soll die Suche aber noch stark ausgeweitet werden, es soll Überkategorien zu bestimmten Autoteilen geben, aus welchen dann untergeordnete Themen wählbar sind. Wenn beispielsweise neue Scheinwerfer für einen Audi 100 gesucht werden, kann über die Kategorie „Beleuchtung“ der Punkt „Scheinwerfer“ ausgewählt werden – über die Folgeseite sind dann an der linken Navigation noch die Fahrzeugmarke und das Modell wählbar. Auch wird die Suche nach bestimmten Herstellern möglich sein – es sollen sich alle möglichen Suchfaktoren miteinander kombinieren lassen. Außerdem ermöglicht ein Eingabefeld die exakte Suche nach Autoteilen und Fahrzeugmodellen.

Zusammenfassend gesagt, wird TEILESUCHE.NET demnächst noch umfangreich ausgebaut, bietet dabei die unterschiedlichsten Möglichkeiten nach passenden Ersatzteilen zu suchen und bleibt dank der vereinfachten Navigation dennoch übersichtlich. Es wird sich zeigen, wie sich das Portal in Zukunft entwickelt – Potenzial hat es auf jeden Fall!

Das war es allerdings noch nicht ganz, denn von den Betreibern der Seite haben wir kürzlich erfahren, dass neben der Teilesuche auch schon mit Hochdruck an einem weiteren Projekt gearbeitet wird: ReifenRudi.de

Der Name verrät es vielleicht schon: Hier soll der Schwerpunkt auf Räder und Reifen für Fahrzeuge aller Art liegen. So soll ReifenRudi – ähnlich wie bei der Teilesuche – ebenfalls eine sehr übersichtliche Plattform bieten, um auf der Suche nach geeigneten Reifen nicht im Chaos zu versinken, denn viele bekannte Portale sind schlichtweg unübersichtlich und schlecht strukturiert.

Steht also mal wieder ein Reifenwechsel an und sollte man auf der Suche nach passenden neuen Sommerreifen sein, bietet sich entweder eine Suche über die einfache Navigation an, oder es lässt sich über die integrierte Suchmaske auf der Startseite explizit nach passenden Reifen je nach Automarke, Fahrzeugmodell, Hersteller oder Reifengröße suchen.

4x140 Gotti Felgen Wheels

4x140 Gotti Felgen Wheels

ReifenRudi.de bedient sich ebenfalls an ausschließlich bekannten Onlineshops und Markplätzen, so ist gewährleistet, dass alle Angebote aktuell sind, als auch schnell und sicher bezahlt werden können. Ebenso ist eine größtmögliche Auswahl aus Produkten aller Art möglich – natürlich dank einer fahrzeugspezifischen Suche.

Der genaue Starttermin wurde noch nicht bekannt gegeben, weswegen sich das Portal auf der Startseite von ReifenRudi.de erst einmal den Besuchern vorstellt und über die grundlegende Idee der Seite Auskunft gibt. Die erste Version soll aber in Kürze schon online gehen – wir dürfen gespannt sein!

The post Neue Suchportale für Autoteile und Reifen aller Art online! appeared first on Audi 100 Coupe S MrsOrangina.

Original http://www.coupe-s.de/blog/neue-suchportale-fuer-autoteile-und-reifen-aller-art-online

Created Freitag, 01. Juli 2016 Tags blog Document type Video
Categories Timeline
20 Jun 2016

Pirelli P Zero – Ein Reifen schreibt Geschichte!

Um die Pole Position des Reifenherstellers Pirelli zu festigen startet der neue P Zero mit einem Portfolio von 60 Homologationen mit besten charakteristischen Eigenschaften voll durch.

Unbenannt1 Tradition verpflichtet

Bereits im Jahr 1986 wurde die Marke P Zero für die Rallye Ikone Lancia Delta S4 gegründet. Exakt 30 Jahre nach der Vorstellung des ersten P Zero präsentiert der Premiumhersteller nun die jüngste Version jenes Reifens, der in den vergangenen drei Dekaden in all seinen Variationen Geschichte geschrieben hat. Bestimmt durch stetig steigende Ansprüche an einen Ultra High Performance-Reifen wurde der neue p Zero konzipiert und auf den Markt gebracht.

Hinsichtlich der Straßenhaftung und Haltbarkeit setzt der neue Reifen echte Maßstäbe. Durch die höhere Zahl der Rillen zwischen den Profilblöcken sowie die tieferen und breiteren Längskanäle weist der neue P Zero eine gesteigerte Performance in der Kategorie Aquaplaning längs auf. Zeitgleich wurde die Aufstandsfläche des Reifens flacher gestaltet, was einen gleichmäßigen Abrieb und längere Haltbarkeit bedeutet.

Auch zum Thema Laufkultur besticht der P Zero in gewohnter leiser und doch haftungsstarker Gangart. Die bekannt griffige Mischung des Pirelli Gummis wurde vom Gewicht her reduziert und der Rollwiderstand um sagenhafte 15 Prozent gesenkt. Sportlerherz, was willst Du mehr?

Werte die definitiv überzeugen. Rollwiderstand, Haftung und Regeneigenschaften mit Sportlergenen. Wir würden diesen Reifen sofort auf unserem Audi 80 quattro bei der nächsten Oldtimer-Rallye zum Einsatz bringen, soviel steht fest. Zum Zeitpunkt der Markteinführung des neuen P Zero liegen Pirelli bereits 60 Homologationen für diesen Reifen vor. Das spricht für sich.


Advertisement

Unbenannt P Zero: eine Geschichte in Zahlen

Der Ursprung, die Charakteristika und die Ziele des neuen P Zero lassen sich in einigen aussagekräftigen Zahlen darstellen. Mehr dazu findet Ihr natürlich auf der Homepage von Pirelli Reifen – von der Rennstrecke auf die Straße.

 

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/pirelli-p-zero-ein-reifen-schreibt-geschichte/

Created Montag, 20. Juni 2016 Tags GMK Document type Video
Categories Timeline
13 Jun 2016
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

Artgerechte Haltung für deutsches Kulturgut – Brohltal Classic 2016

Ein qualifiziertes und interessantes Starterfeld konnten die Teilnehmer der Brohltal Classic 2016 erwarten. Die als Wertungslauf zum ADAC Classic Pokal Südwest, dem ADAC Mittelrhein Cup sowie der Kreismeisterschaft Ahrweiler ausgeschriebene Oldtimerrallye rief und über 60 Young- sowie Oldtimer erschienen am frühen morgen in Oberzissen. Nennliste voll hieß es bereits Wochen vor dem angesagten Event für artgerechte Haltung von deutschem Kulturgut! 

Brohltal Classic Oldtimer Rallye 06-2016 - 21

11.06.2016 - Oldtimer - 7. Brohltal Classic - Foto: MotorMarketing.de

Mit unserem Audi 80 quattro aus dem Jahr 1993 standen auch wir erneut auf der Nennliste der Brohltal Classic. Bereits zum vierten Mal ging es für uns in der Eifel an der Start. Seit 2013 sind wir hier Stammgast und berichten auf GermanMotorKult über das Event. Dieses Jahr wollten wir noch einen drauf legen und als rasende Facebook Live Reporter direkt von der Rallye aus Live streamen. Doch hatten wir die Rechnung ohne die Telekom gemacht. Ein deutschlandweiter Netzausfall aufgrund eines Datenbank-Problems machte uns das Unterfangen nicht einfach. Zudem sind die Sendemasten in der Eifel und den Tälern oft rar gesät. Da war improvisieren angesagt.

Brohltal Classic Oldtimer Rallye 2016

11.06.2016 - Oldtimer - 7. Brohltal Classic - Foto: PhotoAHRt

Brohltal Classic – Sportlich, aber stilvoll

Oldtimer-Sport bei der Brohltal Classiczu fahren bedeutet nicht mit dem Youngtimer nach Rallyemanier über Schotterpisten zu rennen und den Wagen quer durch die Kurven zu treiben. Die Wagen bei einer Oldtimerrallye werden anders bewegt. Sportlich, aber stilvoll. So gilt es hier Sollzeit- und Gleichmäßigkeitsprüfungen zu bewältigen, bei welchen es mit Lichtschrankenmessung auf die zehntel Sekunde ankommt.

Brohltal Classic Oldtimer Rallye 2016 - 40

11.06.2016 - Oldtimer - 7. Brohltal Classic - Foto: MotorMarketing.de

Artgerechte Haltung für deutsches Kulturgut – Brohltal Classic 2016

11.06.2016 - Oldtimer - 7. Brohltal Classic - Foto: MotorMarketing.de

Interessante Wertungsprüfungen auf abgelegenen Straßen

Auf der Strecke zu sein und die Eifel von der schönsten Seite zu erleben ist das, was diese Eifel-Oldtimerrallye wirklich ausmacht. Zwischendurch galt es natürlich immer Wertungsprüfungen auf kleinen Seitenstraßen mit geheimen und bekannten Lichtschranken auf die hundertstel Sekunde zu bewältigen, denn am Ende des Tages sollte der Sieger gekürt werden. Und das war der, mit den geringsten Abweichungen zu Sollzeit. Dazwischen durfte natürlich die Mittagsrast zur Stärkung nicht fehlen.

Brohltal Classic Oldtimer Rallye 2016 - 96

11.06.2016 - Oldtimer - 7. Brohltal Classic - Foto: MotorMarketing.de

11.06.2016 - Oldtimer - 7. Brohltal Classic - Foto: PhotoAHRt

11.06.2016 - Oldtimer - 7. Brohltal Classic - Foto: PhotoAHRt

Chaos im Tal der roten Trauben

Während sich in der bergigen Region der 7. Brohltal Classic Hügel und Berge wie die Hohe Acht, einschneidende Täler, der weltbekannte Nürburgring und traumhafte Eifel-Weitblicke abwechseln, versetzte die Strecke entlang der Ahr uns in Staunen und Bedauern. Heftige Regengüsse und Unwetter hatten die Tage zuvor die Ahr aus Ihrem Bett aufsteigen lassen und das ganze Tal geflutet. Brücken waren überflutet, Campingplätze mussten zum Teil mit Rettungshubschraubern evakuiert werden und sogar durch den Autotunnel durch die Engelslay bei Altenahrlief das Wasser. Auch wenn sich die Wasser zum Glück wieder zurück gezogen hatten, war das Ausmaß der Katastrophe noch allgegenwärtig sichtbar. Aus diesem Grund rief der Veranstalter am Abend auch zu einer Spendenaktion für die Flutopfer an der Ahr aus. Der Erlös wird auf ein extra eingerichtetes Spendenkonto angewiesen werden.

Artgerechte Haltung für deutsches Kulturgut – Brohltal Classic 2016

11.06.2016 - Oldtimer - 7. Brohltal Classic - Foto: MotorMarketing.de

Biergartenwetter am Abend

Während am Abend die Veranstalter nach dem Zieleinlauf in Oberzissen alle Hände voll zu tun hatten, um die Ergebnisse der Lichtschrankenmessungen auszuwerten, startete für uns Teilnehmer der gemütliche Teil. Was gibt es Schöneres, als nach einer schönen Eifel-Oldtimerrallye den Tag gemeinsam mit Rallye-Freunden bei dem ein oder anderen Kaltgetränk noch einmal bei schönstem Biergartenwetter Revue passieren zu lassen? Zudem erwartete uns noch das große Abendbuffet. Erst spät am Abend ging es für uns dann nach der Ehrung der Sieger wieder auf die Autobahn nach hause – mit der Gewissheit im Gepäck: Wir kommen wieder!

11.06.2016 - Oldtimer - 7. Brohltal Classic - Foto: PhotoAHRt

11.06.2016 - Oldtimer - 7. Brohltal Classic - Foto: PhotoAHRt

Unsere Bilder zur Brohltal Classic 2016

Bilder: Daniela & Michael Peschel (MotorMarketing.de) sowie Daniel & Albert Schäfer (PhotAHRt.de)

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/artgerechte-haltung-fuer-deutsches-kulturgut-brohltal-classic-2016/

08 Jun 2016

Kultstatus F100 – Der Oxigin Ford Panel Truck

Kultobjekt Ford Panel Wagon - Den 1956er Ford F100 Truck importierte der Felgenhersteller OXIGIN direkt aus den Staaten nach Deutschland. Doch bevor der F100 Truck als Markenbotschafter und Showcarins Rampenlicht durfte musste er sich erst einmal einer aufwendigen Kur unterziehen.

Oxigin Ford F100 Panel Truck - 01

Die Felgenschmiede aus Unterensingen bei Stuttgart ist bekannt dafür Trends zu setzen. Mit auf Kundenwunsch individuell gestaltbaren Felgendesigns positioniert sich der deutsche Hersteller ganz vorne am Markt. Die Bandbreite der lieferbaren Finishes reicht von klassischem black und kontrastreichem black polish über farbenfrohe und/oder folierte Varianten bis hin zu einzigartigen Custom-Farbausführungen.

Oxigin Ford F100 Panel Truck - 14

F100 Restauration in Berlin

Trotz des Hangs zur stetigen Innovation haben diese Schwaben ein Herz für altes Blech. Den von Messen und Ausstellungen bekannten Ford F100 Truck haben die Jungs von Oxigin direkt aus den Staaten erst einmal nach Berlin gebracht. Bei Jo´s KFZ Service wurde das restaurationswürdige Objekt erst einmal bis aufs Blech herunter geschliffen und umfangreiche Karosseriearbeiten durchgeführt.

Oxigin Ford F100 Panel Truck - 01

Entgegen einer Laser Mikrobearbeitung, wie sie zwischenzeitlich oft bei präzisen Arbeiten im Maschinenbau eingesetzt wird, wurde bei diesem Projekt bewusst punktuell gearbeitet und die groben Arbeiten an der Karosserie des Trucks final rundum im Rost Look gestaltet, von dem sich orangefarbene Akzente absetzen.

Oxigin Ford F100 Panel Truck - 02

Besonders auffällig sind die an orangefarbene Flammen erinnernden 3D OXIGIN Logos auf beiden Flanken des Fords aus der Nachkriegszeit.

Oxigin Ford F100 Panel Truck - 06

Das Oxigin Showcar Video

Im einstigen Laderaum des Oxigin Trucks wurde ein spezielles Felgen-Studio eingerichtet, welches neben einer stets aktuellen Felgenausstellung auch einen großen Flatscreen zur Visualisierung der neuesten OXIGIN Videoclips beherbergt.

Oxigin Ford F100 Panel Truck - 11 V8 - 4,2 Liter laden zum Soundcheck ein!

Für Show par excellence sorgt auch der typische V8 Sound. Der kräftige 4,2 Liter Block entfaltet sich kombiniert mit einem großen Edelbrock Vergaser und offenem Sportluftfilter dank einer „angepassten und modifizierten“ Abgasanlage recht ungehemmt. Eine Soundfile findet Ihr auf dem Oxigin Wheels Facebook Kanal.

Oxigin Ford F100 Panel Truck - 13

 

Oxigin 18 Concave füllen die Radhäuser

Natürlich wurden in den Radhäusern nicht die originalen Ford F100 Felgen gelassen. Hier schraubte der Felgenhersteller gewaltige Oxigin 18 Concave Felgen aus eigenem Hause auf die Achsen. In den Dimensionen 9×21 Zoll ET18 und brutalen 11,5×21 Zoll ET32 wurden die im Black Full Polish Finish montierten Felgen mit Pirelli P Zero Walzen der Dimensionen245/35ZR21 vorn und sogar 325/25ZR21 hinten bestückt. Zusätzlich kamen Adapter Distanzscheiben von 50/60 Millimetern Stärke zum Einsatz, die in Kombination mit der Tieferlegung für einen satten Sitz der Rad/Reifen Kombinationen sorgen.

Oxigin Ford F100 Panel Truck - 12

Bilder vom Oxigin Wheels Ford F100 Truck

Auf der Tuning World am Bodensee 2016 haben wir den Oxigin F100 Showtruck einmal ganz genau ins Visir genommen.

Fahrzeug-Fotos: MotorMarketing / Restaurations-Bilder: Jo´s KFZ Service

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/oxigin-ford-f100-panel-truck/

Created Mittwoch, 08. Juni 2016 Tags Classic & Tuning | Featured | TuningworldBodensee Document type Video
Categories Timeline
03 Jun 2016

Teilesuche ReifenRudi – Zwei neue Portale mit viel Potenzial!

In unseren Artikeln haben wir häufig schon auf Bildergalerien und Beiträge von Tuningsuche.de verwiesen – wer nicht gerade mit Scheuklappen durch die Gegend läuft, wird die bekannte Tuning-Community bereits kennen. Auf den Portalen und Webseiten der Betreiber dreht sich alles rund um die Themen Auto & Tuning – Autotuning.de, Audifieber.de oder auch das Golf-Forum sind hier bekannte Beispiele. Seit einigen Tagen ist mit TEILESUCHE.NET nun ein neues Projekt online – außerdem steht bereits eine weitere Seite in den Startlöchern. Was die neuen Portale draufhaben und warum sich ein Besuch lohnen könnte, wollen wir euch selbstverständlich nicht vorenthalten!

IMG_1090

Wer sich im Netz schon mal nach Ersatzteilen umgeschaut hat, kennt das Problem: Viele Seiten sind einfach unübersichtlich und bieten nicht auf Anhieb das, was sie versprechen: Passende Autoteile für jedes Fahrzeug. TEILESUCHE.NET will sich dem entgegenstellen und die Suche so einfach und schnell wie möglich gestalten – Anhand einer übersichtlichen Navigation und einer Volltextsuche. Die Nutzer können sich hier quasi von Kategorie von Kategorie hangeln, bis das passende Modell zum passenden Ersatzteil ausgewählt wurde – anschließend werden alle relevanten KFZ Teile inklusive Preis und Versandkosten detailliert aufgelistet.

IMG_3454

Die Website befindet sich derzeit noch in einer Betaversion, dort können Ersatzteile bereits Anhand verschiedener Automarken und entsprechenden Fahrzeugmodellen gefunden werden. In Kürze wird TEILESUCHE.NET die Suchfunktion aber deutlich erweitern, so soll es möglich sein, in naher Zukunft Ersatzteile zusätzlich nach Hersteller und Kategorien zu filtern. Eine Navigation auf der linken Seite listet dazu passende Teilekategorien auf.

VW Golf Edelweiss AT-RS Ricarda Bongartz - 16

Ein Beispiel: Jemand sucht GOLF VI Ersatzteile oder genauer gesagt werden Rückleuchten gesucht. Unter „Beleuchtung“ findet man dementsprechend den Unterpunkt „Rückleuchten“. Nach einem Klick darauf öffnen sich weitere Menüs, bei denen das exakte Modell und der Teilehersteller ausgewählt werden kann. Außerdem bietet die Teilesuche zu jeder Kategorie einen Beschreibungstext, welcher nützliche Hintergrundinformationen zum jeweiligen Ersatzteil enthält. Bei der Auswahl eines Modells werden dann in der darauffolgenden Übersicht alle passenden Autoteile aufgelistet.

Ebenso ist eine Volltextsuche möglich, das bedeutet, dass die entsprechenden Autoteile zusammen mit dem Modell auch in das Suchfeld eingegeben werden können. Die Webseite filtert dann alle relevanten Angebote heraus.

VW Scirocco Prinz GTI Breitbau 11-20150607

Die Auswahlmöglichkeiten bei TEILESUCHE.NET sind insgesamt gigantisch. Aufgrund des speziellen Suchsystems ermöglicht die Webseite eine breitgefächerte Auswahl aus mehreren Millionen Autoteilen und sonstigem KFZ-Zubehör. Da das Angebot so groß ist, ist gewährleistet, dass auch fahrzeug- und modellspezifische Autoteile gefunden werden können – für jedes Fahrzeug ist also etwas Passendes dabei.

Das Portal wird sich in nächster Zeit also stark erweitern und ausbauen – Doch während die Teilesuche derzeit noch in den Kinderschuhen steckt, haben die Jungs von Tuningsuche.de im Hintergrund bereits ein neues Projekt geplant – ähnlich der Teilesuche – bei ReifenRudi.de soll es allerdings um Reifen & Räder aller Art gehen.

Die Suche nach neuen Rädern ist auf vielen bekannten Portalen mit der Suche nach der Nadel im Heuhaufen zu vergleichen. Das Ziel von ReifenRudi.de ist es, damit aufzuräumen und – ähnlich wie bei der Teilesuche – passende Produkte übersichtlich aufzulisten um euch somit eine größtmögliche Auswahl zu bieten. Dabei ist es egal ob Winterreifen, Sommerreifen oder Ganzjahresreifen für PKW, Motorräder oder SUVs gesucht werden.

Ruhr Klassik 2016 MotorMarketing - 86

Noch ist ReifenRudi nicht online, die derzeitige Webseite begrüßt euch aber bereits mit einigen Hintergrundinformationen rund um das Projekt. ReifenRudi.de will sich ebenso wie die Teilesuche auf externe Angebote spezialisieren und greift dabei auf verifizierte Teilehändler und Online-Shops zurück.

Passende Kategorien und Unterteilungen in verschiedene Reifenarten, Reifenhersteller, Automarken und Fahrzeugmodellen sollen dabei helfen. Ebenso ist laut den Betreibern eine fahrzeugspezifische Suchmaske geplant, in welche genaue Daten und Reifengrößen eingegeben werden können.

Wann ReifenRudi.de vollständig online gehen wird, ist uns noch nicht bekannt. Eine erste Vorabversion soll allerdings schon bald veröffentlicht werden, um euch einen ersten Eindruck zu verschaffen. Sowohl die Teilesuche als auch ReifenRudi.de haben das Potenzial als neue Alternativen zu den bisherigen Portalen zu fungieren, man darf gespannt sein wie sich beide Projekte in Zukunft entwickeln werden!

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/teilesuche-reifenrudi-zwei-neue-portale-mit-viel-potenzial/

Created Freitag, 03. Juni 2016 Tags GMK Document type Video
Categories Timeline
02 Jun 2016

Das Sauerland Spezial der Ruhr Klassik 2016 – Klare Aussage: Berg auf, Berg ab, geil war´s!

Ruhr Klassik 2016 - Die Ansage war klar: Wenn über 40 Teams in aufgepeppten Youngtimern und jung gebliebenen Oldtimern zu einer Klassik Rallye durch die Ruhr Metropole zu einem Sauerland Spezial aufbrechen, dann ist Spaß auf und neben der Strecke angesagt. Die 7. RUHR KLASSIK war schnell, technisch, schön, lustig und ging „Berg ab“.

Ruhr Klassik 2016 MotorMarketing - 97

Es begab sich zu jener Zeit,

als Autos noch bunte Farben hatten, das Gras einfach grüner war und es überall an den Straßen noch nach ordentlich Oktan roch. Wartet, diese Zeiten sind doch eigentlich lange schon vorbei. Das gibt es doch heute eigentlich nicht mehr. Und doch, da waren sie wieder – die bunten Autos, der Geruch, den ich schon so lange vermisst hatte. Die Gute Laune, strahlende Gesichter, lachende Menschen - die Faszination von Fahrern und am Straßenrand zugleich! Es war die Zeit der Ruhr Klassik 2016.

Ruhr Klassik 2016 MotorMarketing - 01

Schon beim Start in der Classic Remise in Düsseldorf und beim Check Up durch Volkswagen Classic Parts war mir klar, dass die Veranstaltung anders ist. Wer hier mitrollt, der hat keinen Stock im A. und geht zum lachen in den Keller. Ruhr Klassik bedeutet nicht aufgesetzte gute Laune oder verkrampfte Konzentration. Keine festgezurrten Startzeiten und Reihenfolgen und keine ernst gemeinten Wertungsprüfungen mit Schnitttabelle und Stoppuhr. Hier ist wirklich Spaß angesagt.

Ruhr Klassik 2016 MotorMarketing - 58

Nur geprüfte Fahrzeuge durften mit. "Musik geht, Gib mal Gas - läuft! "

Ruhr Klassik 2016 MotorMarketing - 56

VW Classic Parts hatte sogar extra einen "Suchhund" mit auf dem Bully. Wir waren bestens aufgehoben!

Ruhr Klassik 2016 "Sauerland Spezial"

Hochöfen, Gasometer oder Fördertürme der Ruhr Metropole ließen wir nach dem Start über den roten Teppich in der Remise mit Moderation durch Veranstalter Dirk Krühler schnell hinter uns. Es ging durch das Revier hinaus ins Sauerland, denn die Ruhr Klassik stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Sauerland Spezial“.

Ruhr Klassik 2016 MotorMarketing - 02

Mit Kniefall verabschiedet: "Tor ist auf, raus mit Euch!"

Ruhr Klassik 2016 KW Konzept - 393

Sie ließen das Sauerland beben: Die Big Blocks der US Cars.

In den kommenden Tagen eroberten wir mit dem bunten, gut gelaunten Tross nahezu das komplette Sauerland mit seinen idyllischen Seen, grünen Bergen und typischen kleinen Orten.

Ruhr Klassik 2016 KW Konzept - 365

Mal ehrlich, wer will da nicht Convoi fahren?

Gefahren wurde mit einem absolut perfekten Roadbook nach Chinesenzeichen oft auf Nebenstrecken, die wahrscheinlich sonst nur Einheimische unter die Räder nehmen. Alle Kapriolen des Wetters galt es zu erleben und so manch ein Frischluft-Enthusiast hatte zum Glück Wechselkleidung mit an Board.

Ruhr Klassik 2016 KW Konzept - 374

Na Jungs, wieder trocken?

Die ganz speziellen Check Points der Ruhr Klassik

Mit spaßigen Aufgaben an den Check-Points für das Punktekonto wurden die jeweiligen Tagessieger gewertet. Für uns galt es so Bowlingbälle auf einem Wagenheber zu stapeln, Ratschenzähne zählen beim Werkzeugprofi Sauerländer, mit Geschick Frisbee-Scheiben durch einen Reifen zu werfen, mit einem speziellen Dreirad einen Hang hinunter zu rodeln oder auch Überraschungseier auf Zeit zu essen. Spiel, Spaß und Spannung. Genau das ist eben die ganz spezielle Ruhr Klassik-Mischung. Und wir haben sie auf Anhieb lieben gelernt!

Ruhr Klassik 2016 MotorMarketing - 251

Da muss´er durch!

Ruhr Klassik 2016 KW Konzept - 07

Mal ehrlich, das hätte ich Stunden lang machen können!

Übernachtet und gefrühstückt wurde an beiden Tagen im 4-Sterne WELCOME Hotel direkt am Ufer des Hennesee mit eigenem Biergarten und Badesteg. Herz, was willst Du mehr? Am Ende eines jeden Tages wurden nach einem wirklich reichhaltigen Buffet die Tagessieger geehrt und der Veranstalter Dirk Krühler überreichte mit seinem Team in gewohnt lockerer Atmosphäre mit Wortwitz die Tagespreise. Doch bei der Ruhr Klassik gewinnen nicht nur die mit dem besten Geschick. Auch die Plätze 16 und 20 gewinnen und wenn´s so ist, auch mal die Panne des Tages.

Ruhr Klassik 2016 KW Konzept - 127

Es ging auch mal sportlich zur Sache: Bestzeit Slalom für Klassiker.

Der Limbo auf dem roten Teppich

Mit einem speziellen Auto-Limbo beim  Zieleinlauf auf dem roten Teppich mit Torbogen am Szenelokal Garage 10 in Gelsenkirchen endete die 7. Ruhr Klassik 2016.

Ruhr Klassik 2016 MotorMarketing - 314

Puuuunktlandung!!!! Fahrzeug-Limbo Spezial auf dem roten Teppich.

Ruhr Klassik 2016 KW Konzept - 431

Ruhr Klassik 2016 MotorMarketing - 313

Das Sauerland Spezial der Ruhr Klassik 2016 – Klare Aussage: Berg auf, Berg ab, geil war´s!

Den Gesamtsieg nach Punkten konnten Tom und Manuela Schmidt mit einem Mercedes 450 SLC 5.0 mit nach Hause nehmen!

Bereits zum siebten Mal veranstalteten Dirk Krühler und Crew übrigens die legendäre Rallye durchs Revier. Alle sechs Jahre zuvor unter dem Namen 604 Rallye. Und die Formel war ganz einfach, 600 Kilometer in 4 Tagen und schon war der Name Programm. Doch 2016 war neu, 2016 war anders.

Ruhr Klassik 2016 KW Konzept - 358

Viel zu schnell gingen diese drei Tage vorbei und Team 4 im Audi 80 quattro ist sich sicher: 2017 sind wir wieder mit dabei! Dirk, hast du gehört?! ☺

Mehr zur Ruhr Klassik findet sich übrigens auf der Homepage  und natürlich auch auf Facebook Fanpage zur Rallye mit Kultfaktor.

Text: Michael Peschel, MotorMarketing.de

Ruhr Klassik 2016 MotorMarketing - 42

Da werden auch die Paparazzi geblitzdingst!

Bilder, Bilder und noch mehr Bilder zur Ruhr Klassik 2016

So an die 800 Bilder haben wir in dieser Galerie von Daniela Peschel, MotorMarketing.de und Dieter Debo, KW Konzept vereinigt. Wer sich da nicht drauf findet, ist entweder nicht mitgefahren - oder hat sich bei der Ruhr Klassik 2016 einfach verdammt gut versteckt.

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/ruhr-klassik-2016-sauerland-rallye/

25 May 2016

Kfz-Unfall – was ist zu tun?

Ein Autounfall ist schnell passiert – nach dem ersten Schrecken sollte der Fahrer überlegt und umsichtig handeln, damit es am Unfallort nicht zu weiteren Vorkommnissen kommt. Doch auch später bei der Schadensabwicklung sind einige Dinge zu beachten, die wir nachfolgend zusammengestellt haben.

© istock.com/vm

© istock.com/vm

Das richtige Verhalten am Unfallort

Zunächst einmal gilt es, nach dem Unfall die Ruhe zu bewahren und den Unfallort folgendermaßen abzusichern:

  • am Fahrzeug Warnblinkanlage einschalten
  • vor dem Aussteigen Warnweste anziehen
  • in 100 Metern Entfernung Warndreieck aufstellen
  • bei geringen Schäden das Fahrzeug umgehend aus der Gefahrenzone bringen
  • bei größeren Schäden Polizei anrufen und warten, bis der Unfall aufgenommen wurde
  • Verletzte versorgen und Rettungskräfte informieren
  • Ausweis des Unfallgegners zeigen lassen
  • alle wichtigen Daten notieren, wie Kfz-Kennzeichen und Versicherungsnummer
  • Zeit und Ort des Unfalls schriftlich festhalten
  • Fotos vom Unfall machen
  • Anschriften der Unfallzeugen notieren
  • Unfallbericht ausfüllen und von den Beteiligten unterschreiben lassen
  • Versicherungsschaden beim Versicherer melden

Wann sollte die Polizei eingeschaltet werden?

Immer dann, wenn auch Personen zu Schaden gekommen sind, ist unbedingt die Polizei einzuschalten. Aber auch dann, wenn die Sachschäden schwerer sind oder wenn Unfallbeteiligte unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stehen. Oder auch bei Fahrlässigkeit, zum Beispiel bei der Nutzung von Sommerreifen bei Eis und Schnee. Bei leichten Blechschäden ist es zwar nicht verboten, die Polizei hinzuzurufen, aber grundsätzlich auch nicht erforderlich. Ebenfalls dann, wenn das am Unfall beteiligte Fahrzeug und/oder der Fahrer im Ausland zugelassen ist oder wohnt, sollte die Polizei zu Rate gezogen werden.

Wann muss die Versicherung informiert werden?

Wir raten grundsätzlich, bei einem Unfall die Versicherung zu informieren. Welche Pflichten der Versicherungsnehmer hat, ist bei allen Versicherern in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vermerkt. Besonders dann, wenn der Versicherungsnehmer die Schuld an dem Unfall trägt, sollte umgehend die Versicherung in Kenntnis gesetzt werden. Sie kümmert sich um die weitere Vorgehensweise – Schuldeingeständnisse am Unfallort sind unbedingt zu vermeiden.

Tipp: Bei einem Verkehrsunfall steht dem Versicherungsnehmer ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Dieses können Autofahrer nutzen, um die Kfz-Versicherung zu wechseln und einen günstigeren Anbieter zu finden, wie beispielsweise die R+V24.

Titel-Bild: © istock.com/Redrockschool
Bild 2: © istock.com/vm

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/kfz-unfall-was-ist-zu-tun/

Created Mittwoch, 25. Mai 2016 Tags GMK Document type Video
Categories Timeline
22 May 2016
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

Die Hunsrück ist zurück! 1. Hunsrück Rallye Sprint – Revival 2016

Lange war sie von der Bildfläche verschwunden, die Hunsrück Rallye. Von 1968 bis ins Jahr 2000 war die Rallye im Herzen des Hunsrück eine feste Institution für Rallye Fans aus aller Welt. 16 Jahre nach der letzten Auflage ist der Publikumsliebling nun zurück. Mit der 1. Hunsrück Rallye Sprint startete am 21. Mai 2016 das Sportfahrer-Team Hunsrück e.V. im AvD die Rallye erneut im Herzen der Nationalpark Hunsrück Gemeinde Herrstein. 

Hunsrueck Rallye Sprint 2016 - 14

Für Freunde des deutschen Rallyesports waren am 21. Mai 2016 die Orte Kirchweiler und Hettenroth der Anlaufpunkt. Auf einem einzigen Rundkurs wurde die 1. Hunsrück Rallye Sprintin drei Wertungsläufen ausgetragen. Auf 22,7 Kilometern mit rund 24% Schotteranteil wurde die Rallye auf der legendären WP der Hunsrück-Junior-Rallye ausgetragen. Viel privates Engagement verdankt diese Veranstaltung ihre erste Auflage und rund 60 Starter folgten dem Ruf des Sportfahrer-Team Hunsrück e.V. .

Hunsrueck Rallye Sprint 2016 - 20

Aussichtsreiche, schnell zu erreichende Zuschauerpunkte und traumhaftes Wetter zogen Rallyefans und regionale Besucher gleichermaßen an diesem Samstag nach Hettenroth. Nach drei spannenden Wertungsläufen stand erst nach der dritten Wertungsprüfung der Sieger fest: DasTeam Berlandy Motorsport mit Georg Berlandy am Steuer und CoPilotin Ricki Schmitt konnte den Sieg nach Hause fahren. Somit geht der erste Titel der neuen Auflage der Hunsrück Rallye in den vorderen Hunsrück! Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/die-hunsrueck-ist-zurueck-1-hunsrueck-rallye-sprint-revival-2016/

Created Sonntag, 22. Mai 2016 Tags GMK Document type Video
Categories Timeline
16 May 2016

VLN 2016 Lauf 3 – Souveräner Dreifachsieg für BMW

Der Himmel über der Nürburgring Nordschleife war blau weiß: BMW drückte dem 58. ADAC ACAS H&R Cup den Stempel auf. Der Erfolg hat nicht lange auf sich warten lassen, denn beim dritten VLN-Einsatz des neuen BMW M6 GT3 feierte Schubert Motorsport den ersten Sieg. Nach vier Stunden jubelten Jörg Müller, Marco Wittmann und Jesse Kron, die Teamgefährten Lucas Luhr, Martin Tomczyk und John Edwards machten als Zweitplatzierte den Schubert-Doppelsieg perfekt. Hinter den beiden werksunterstützten M6 GT3 komplettierte das privat eingesetzte Auto von Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop mit den Fahrern Christian Krognes, Victor Bouveng und Tom Blomqvist auf Rang drei das Podium. Bei einem der schnellsten VLN-Rennen aller Zeiten – die Sieger absolvierten 28 Runden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 170,260 km/h – übernahmen Alexander Mies und Michael Schrey als Sieger im BMW M235i Racing Cup die Tabellenführung in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring.

VLN 2016 Lauf 3 – Souveräner Dreifachsieg für BMW

Gesamtsieg im 3. Lauf für Schubert Motorsport mit den Fahrer Jörg Müller, Marco Wittmann und Jesse Krohn auf BMW M6 GT3. Foto: Daniel Schäfer

„Ein perfektes Rennen“, schwärmte Jörg Müller. „Das Auto lief ohne Probleme.“ Das war bei den vorangegangenen VLN-Rennen nicht der Fall – da hatte der GT3-Debütant aus München sein Potenzial noch nicht ausschöpfen können. „Im Vergleich zum Vorgänger, dem Z3 GT3, haben wir jetzt einen deutlich längeren Radstand, was sich sehr positiv auf das Fahrverhalten auswirkt. Zudem ist der M6-Motor einfach sensationell“, so Müller. Dass das Rennen kein Spaziergang war, betonte BMW-Werksfahrer Lucas Luhr. „Von außen sah das alles vielleicht ganz easy aus – im Auto haben wir aber wirklich alles gegeben“, sagte er. „Wir haben von Beginn des Rennens an voll gepusht, weil wir einfach sehen wollten, was mit dem neuen M6 GT3 geht.“

Der BMW-Dreifacherfolg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, die Verteilung der Podestplätze entschied sich hingegen erst auf den letzten Metern. Die Sieger retteten einen hauchdünnen Vorsprung von gerade einmal 0,382 Sekunden ins Ziel. Die Führung wechselte fast ausschließlich innerhalb der drei BMW-Crews. Einzige Ausnahme war der Audi R8 LMS von Markus Winkelhock, Christopher Mies und Christian Mamerow, der in Runde acht für einen Umlauf lang die Nase vorne hatte. Das Phoenix-Trio wurde am Ende auf Rang vier abgewinkt. Auf Platz fünf fuhr der schnellste Werks-Porsche 911 GT3 R mit Michael Christensen und Fred Makowiecki am Steuer. Den schnellsten Mercedes-AMG GT3 pilotierten Stefan Mücke, Ranger van der Zande und Christian Hohenadel – für das AMG-Team HTP-Motorsport im Einsatz – auf Rang sieben.

VLN 2016 Lauf 3 – Souveräner Dreifachsieg für BMW

Christian Krognes, Vicotr Bouveng und Tom Blomqvist stellen den von Walkenhorst Motorsport eingesetzten BMW M6 GT3 auf dem dritten Gesamtrang ab. Foto: Daniel Schäfer

GT3-Rookie Tom Blomqvist feiert ersten Podestrang
Eine steile Lernkurve verzeichnet DTM-Star Tom Blomqvist. Der Sohn von Rallye-Legende Stig Blomqvist fuhr beim dritten VLN-Lauf erst sein zweites Rennen im GT3-Boliden. Zuvor hatte der 22-jährige Brite zwei Rennen – den VLN-Saisonauftakt und das 24h-Qualifikationsrennen – zur Erlangung seiner DMSB Permit Nordschleife Stufe A erfolgreich absolviert. „Das war eine ganz wichtige Erfahrung für mich“, so Blomqvist. „Die Nordschleife ist eine einzigartige Rennstrecke, und diese im BMW M235i Racing Cup zu erfahren, hat mir extrem viel gebracht.“ Groß war die Freude über seinen ersten Podestrang: „Ich bin stolz, so früh den Weg aufs Podium gefunden zu haben – ein tolles Ergebnis. Das Walkenhorst-Team ist sehr professionell aufgestellt und für mich genau richtig, um zu lernen und mich kontinuierlich zu steigern.“

VLN 2016 Lauf 3 – Souveräner Dreifachsieg für BMW

Alexander Mies und Michael Schrey vom Team Bonk Motorsport übernehmen die Führung in der Meisterschaft. Foto: Daniel Schäfer

Wechsel an der Tabellenspitze
Nach dem dritten VLN-Lauf wechselte die Tabellenführung. Da die beiden GT3-Piloten Frank Stippler und Anders Fjordbach, nach zwei Siegen in zwei Rennen bislang Leader in der Meisterschaft, nicht am Start waren, rangieren nun Alexander Mies und Michael Schrey vom Team Bonk Motorsport auf Platz eins. Nach einem packenden Duell mit Thomas Jäger und Rudi Adams (Team Scheid - Honert Motorsport) in der Cup5-Klasse feierten Mies und Schrey im BMW M235i Racing Cup den dritten Klassensieg. Dieses Kunststück gelang auch zwei weiteren Teams auf den Tabellenrängen zwei und drei. Dominik Thiemann, Hajo Müller und Jens Riemer gewannen die Klasse der VLN-Produktionswagen bis 3.000 ccm Hubraum (V5). Claudius Karch und Ivan Jacoma gewannen im Porsche Cayman S die Klasse V6 (VLN-Produktionswagen bis 3.500 ccm Hubraum).

VLN 2016 Lauf 3 – Souveräner Dreifachsieg für BMW

Claudius Karch und Ivan Jacoma holen den dritten Sieg mit ihrem Porsche Cayman S in der Klasse V6 (VLN-Produktionswagen bis 3.500 ccm Hubraum). Foto: Daniel Schäfer

VLN 2016 Lauf 3 – Souveräner Dreifachsieg für BMW

Dritter Klassensieg in Folge in der Klasse VLN-Produktionswagen bis 3.000 ccm Hubraum (V5) für Dominik Thiemann, Hajo Müller und Jens Riemer. Foto: Daniel Schäfer

Eine 30-minütige Zusammenfassung des 58. ADAC ACAS H&R Cups zeigt der Sender Sport1 am 21. Mai um 21:30 Uhr.

Der vierte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet am 25. Juni statt. Die 47. Adenauer ADAC Deutsche Payment-Trophy führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

Quelle des Berichts: VLN

Fotos: Daniel Schäfer / DAS Sportfoto

Original http://germanmotorkult.de/vln-2016-lauf-3-souveraener-dreifachsieg-fuer-bmw/

11 May 2016
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

Die schönen Ladys der TuningWorld – Bodensee Girls 2016

Viel zu sagen gibt es da eigentlich nicht: Immer, wenn Hersteller, Tuner und Zubehörprofis der Automobilindustrie ihre Produkte oder Dienstleistungen ins richtige Lichts setzen möchten, bedienen sie sich der schönen Beigabe der Natur. So auch auf der TuningWorld: Wir zeigen Euch die Bodensee-Girls 2016.

Tuning World Bodensee Girls 2016 - 02

Es war früher schon der Loreley am Rhein gegeben. Die schöne Dame kämmte auf einem hohen Felsen ihr langes blondes Haar und zog die Kapitäne der vorbeifahrenden Schiffe auf dem Rhein in ihren Bann. Der Rhein ist am besagten Loreleyfelsen sehr eng und so manches Schiff lief dabei auf Grund. So sagt es die Sage der Loreley. Auf Messen und Ausstellungen ist das natürlich ähnlich, denn Models und Hostessen locken Publikum und Fotografen mit ihrem Lächeln und unsagbar langen Beinen. So manch einer verliert sich auch dabei und ich bin mir sicher, dass mancher Besucher das Produkt vergisst, nicht aber die Augen und Kurven der Ladys.

Bevor ich mich aber nun in meinen Zeilen um die schönen Bodensee Girls 2016 verliere, kommen wir doch einmal auf den Punkt. Ich weiß, dass Euch meine Zeilen in diesem Artikel eigentlich gar nicht interessieren, sondern vielmehr die Bilder. Here we Go!

Fotos: MotorMarketing

Michael Peschel

Michael ist der Inhaber von GermanMotorKult. Gleichzeitig auch Verfasser der meisten Artikel im Blog Magazin. Zudem Social Media Spezialist, Editor und Inhaber der Agentur MP Medien sowie MotorMarketing.

Original http://germanmotorkult.de/die-schoenen-ladys-der-tuningworld-bodensee-girls-2016/

Created Mittwoch, 11. Mai 2016 Tags GMK | TuningworldBodensee Document type Video
Categories Timeline
10 May 2016
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Michael Peschel  

European Tuning Showdown 2016 – Brachial, massiv und nicht von dieser Welt

Wer dieses Jahr die Tuning World Bodensee besucht hat, kam um den Besuch der Halle B5 ganz sicher nicht drum herum. Hier hatte Sven Schulz und Team erneut die besten und edelsten Fahrzeuge aus zahlreichen europäischen Ländern zusammen getragen – zum European Tuning Showdown 2016.<