Timeline

Alle Motorkultur Artikel.

Gesamt: 648 BeiträgeAnzeigen: 1 - 100 Beiträge
Unterkategorien : Stories , Themen
31 Jul 2014

Gewinnspiel Europcar #movingmyway: Eine Woche VW Golf GTI oder R, Land Rover Defender oder Jaguar F-Type Cabrio

Advertorial | Anzeige1167370_10151833095853257_1685150419_o

Seit wir unsere Ausfahrt.tv-Video-Reviews auf Youtube publizieren, bekommen wir immer wieder und wieder die gleiche Frage gestellt – Wo bekommt ihr eigentlich diese ganzen tollen Fahrzeuge her? Wir haben ja das Glück, dass wir mit vielen Herstellern ganz eng zusammenarbeiten und somit unsere Testwagen aus den jeweiligen Pressepools beziehen können, aber wäre es nicht so, dann würde ich mir das neue Prestige-Angebot von EUROPCAR bestimmt sehr oft und sehr genau ansehen. U.a. kann man sich beispielsweise die Mercedes S-Klasse als S 600 dort ausleihen, was ich schon ziemlich lässig finde. Aktuell erweitert EUROPCAR seine Prestige-Flotte um vier Fahrzeuge, die bestimmt eine Menge automobiler Herzen schneller schlagen lässt: Der Golf VII als R oder als GTI, der Landrover Defender und das Jaguar F-Type Cabriolet können ab sofort an ausgewählten – meist an Flughäfen – Stationen ausgeliehen werden.

Anlässlich der Aufnahme dieser vier Modelle in den Prestige-Fahrzeug-Pool hat EUROPCAR eine eigene Microsite europcar.de/movingmyway gelauncht. Kern der Microsite ist das #movingmyway-Gewinnspiel. Der Gewinner kann sich eins der vier oben genannten Fahrzeuge für eine Woche kostenlos ausleihen. Ich mag das Gewinnspiel, weil eine nette Mischung aus social media und eigener Kreativität gefragt ist. Jens und ich haben im Auftrag von EUROPCAR ein kurzes Erklärbär-Video erstellt, in dem wir Euch kurz und knackig präsentieren, was ihr machen müsst:

Zudem haben wir zu allen vier Fahrzeugen ein ganz ganz kurzes Video erstellt, damit Euch die Entscheidung einfacher fällt, welches der vier Fahrzeuge ihr für eine Woche haben möchtet:

Mein persönlicher Favorit ist der Landrover Defender. Neben der Mercedes-Benz G-Klasse DAS Geländeauto schlechthin. Er fährt sich wirklich urig. Zudem wird es den Defender ab dem nächsten Jahr nicht mehr geben, seine Produktion wird nun eingestellt. So bietet EUROPCAR mit dem Mietangebot Euch noch einmal die Chance den Defender zu fahren, solange er noch produziert wird. Aber für Leute, die schnell durch die nächste Kurve wollen ist er natürlich nicht die richtige Wahl.

Da ist man mit dem Volkswagen Golf VII R deutlich besser beraten. Der stärkste Golf aller Zeiten ist natürlich der klassische Wolfs im Schafspelz. Aussen sieht er für die meisten Leute einfach nur wie ein Golf aus, der herrliche dumpfe Klang der Sportauspuffanlage hingegen, verrät den Aussenstehenden, dass hier deutlich mehr Leistung unter der Haube schlummert.

Wer es hingegen ein wenig klassischer möchte, und ich vermute damit spreche ich eine Menge Leute meiner Generation an, der greift zum VW Golf VII GTI. Drei Buchstaben, die mich seit meiner frühen Kindheit begleiten und begeistern. Auch wenn ich selbst nie der große Golf-Fan war, vor dem Mythos Golf GTI konnte ich mich auch nie verschliessen. Dank EUROPCAR können sich jetzt die Herrschaften meiner Generation auf jeden Fall einen Jugendtraum erfüllen.

Und zu guter Letzt lasse ich noch die Katze aus dem Sack! Der Jaguar F-Type als Cabriolet hat mich mit dem kleineren V6 schon auf der Presse-Fahrveranstaltung richtig begeistert. Der Kofferraum reicht für das kleine Wochenend-Gepäck, der V6 hat einen wundervollen Klang und oben ohne hat man beim aktuell vorherrschenden Wetter den Fahrspass garantiert.

Also, wenn Du eine Woche Fahrspass gewinnen möchtest, dass schiesse einfach ein Foto mit dem Du Deinen Fahrspass dokumentierst – Du bist ideenlos? Das kann doch nicht sein! Naja, Inspiration findest Du bei allen Mitstreitern auf Instagram: #movingmyway auf Instagram. Dein Foto postest Du dann entweder bei Instagram oder öffentlich bei Facebook und nutze im Beschreibungstext die Hashtags #europcar #movingmyway sowie dem Fahrzeug, das Du als Gewinner fahren möchtest: #GolfR #GolfGTI #FType oder #defender. Wenn Du es dann noch schaffst, dass Dein Beitrag 25 Likes bekommt, hast Du die Chance zu gewinnen. Ich wünsche Dir viel Glück. Das Gewinnspiel läuft bis zum 27.08.2014 – anschließend sucht eine Jury das Gewinnerbild aus.

Weiter Informationen gibt es unter europcar.de/movingmyway.

Original http://auto-geil.de/2014/07/31/gewinnspiel-europcar-movingmyway-eine-woche-vw-golf-gti-oder-r-land-rover-defender-oder-jaguar-f-type-cabrio/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=gewinnspiel-europcar-movingmyway-eine-woche-vw-golf-gti-oder-r-land-rover-defender-oder-jaguar-f-type-cabrio

14 Jul 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

2014 Volkswagen VW Scirocco R (Facelift) – Jugendtraum reloaded – Erfahrungen meiner Probefahrt

2014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-05
1974 als der erste Volkswagen Scirocco vorgestellt wurde, hatte ich im zarten Alter von 3 Jahren noch kein wirkliches automobiles Bewusstsein entwickelt. 4 Jahre später bin ich mit meinem Fahrrad regelmässig zum lokalen VAG-Händler gestrampelt und habe mich mit Prospekten eingedeckt, die ich ordentlich in einem Aktenordern abgeheftet habe. Mit der Vorstellung der zweiten Produktgeneration 1981, wanderte die erste Generation des 2+2 Sitzers dann in die Hände der Halbstarken in der Kleinstadt in der ich aufgewachsen bin und das eh schon sehr kantige Coupe wurde von den Jungs mit Body-Kits und Sportfahrwerken flacher gemacht. Dazu noch eine ordentliche Ladung Glitterlack und ein Kenwood-Soundsystem. Durchaus Helden meiner Jugend, diese Jungs. Mit der zweiten Produktgeneration bin ich nie so richtig warm geworden, wohl aber 20% der weiblichen Käufer des Scirocco II, wie auch die große Schwester meines Schulfreundes. Als dann 1988 der Scirocco plötzlich Corado heissen musste, habe ich das nicht so richtig verstanden und sowieso auch zeitweise mein Interesse von Auto auf anderen wichtige Dinge im Leben verschoben.

Ich zu alt für den neuen Scirocco, wo ich doch immer noch krafthaft versuche durch bunte Klamotten und 5-Wochenbart so jung und hipp daher zu kommen? Nun ja, die Sitzposition ist eben schon schön sportlich tief, was – ich habe doch Rücken und Knie – das Einsteigen nicht gerade leichter macht für mich. Auch ist mir der sportlich sonore Klang des 2014 Volkswagen VW Scirocco R auf Dauer einfach ein wenig zu viel. Da wünsche ich mir doch eine Taste, welche den sportlichen Sound bei Bedarf abschaltet. Doch zugegeben, vor 15 Jahren wäre das genau so gewesen wie ich das gewollt hätte. Und Volkswagen zielt dem neuen Scirocco ja auch ganz deutlich auf die junge Käuferschaft. Bei keinem anderen Modell aus Wolfsburg ist die Kundschaft so jung. Beachtenswert ist auch, dass der Hauptabsatzmarkt noch vor England und Deutschland in China liegt.

Einmal in den Fahrersitz geklettert, macht der 2014 Volkswagen VW Scirocco R aber auf jeden Fall eine Menge Spass. Die Sportsitze mit dem “R”-Logo bieten einen guten Seitenhalt, so auch die Sitzfläche selbst, die über hochgestellte Seitenwagen verfügt, an denen mein nicht ganz so schlankes Hinterteil beim Ein- und Aussteigen peinlicher Weise ein paar Mal hängen geblieben ist. Aber beim Fahren sitzt man ja. Und hält das belederte R-Sportlenkrad fest, was sowohl von Haptik als auch Ergonomie sehr schön und gut in der Hand liegt. Das Schalten hat in meinem Testwagen das 6-Gang-DSG übernommen, was – VW üblich – keinerlei Klagen zuliess. Das Fahrwerk lässt sich per Tastendruck verstellen. Mit Komfort ist man auch auf schlechteren Strassen bequem unterwegs. Im Sport-Modus wird es hingegen angenehm straff, was den Fahrspass auf den kleinen Eifel-Landstrassen rund um den Nürburgring noch einmal signifikant angehoben hat. Wer viel Spass haben will, muss einen Verbrauch um die 12 Liter pro 100 Kilomter einkalkulieren, den NEFZ-Wert gibt VW mit 7.9 Litern an.2014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-03Während sich das Facelift mit 6 neuen Motoren (die nun alle effizienter sind und das mit Absolvierung der EURO6-Norm auch belegen), diversen neuen Farben und Alufelgen präsentiert, ist die Form des neuen Scirocco noch einmal ein wenig sportlicher geworden. Sowohl die Front als auch das Heck wurden leicht überarbeitet, in dem einst wulstigen Kofferraumdeckel findet sich nun eine kante wieder, die das Heck optisch noch ein wenig breiter erscheinen lässt. An den Seiten endet die Kante in den beiden neuen LED-Rückleuchten. Und auch vorne wurden die Scheinwerfer angepasst, sie sind ein wenig schmaler geworden, was dem neuen Scirocco meines Erachtens sehr gut steht. Lisa hat einen Beitrag veröffentlicht, wo sie all die Unterschiede schön anhand von Bildern aufzeigt. Im Interieur sind die Unterschiede kaum auszumachen, mal abgesehen von einer Batterie von 3 Rundinstrumenten, die jetzt auch dem Dashbord tront und dem geneigten Fahrer den Ladedruck des Turbos wie auch die Öltemperatur anzeigt. Beide Anzeigen, wie auch die Stopuhr dazwischen finde ich recht überflüssig, zumal sich der Laptimer nicht vom Lenkrad aus steuern lässt. Schade ist ebenfalls, dass der Scirocco mit dem Facelift nicht auch die neue Generation des Infotainments bekommen hat. Gerade im direkten Vergleich mit dem neuen Polo ist das bitter, denn Annährungs-Sensor, Connectovity und die Spiegelung von Android-Smartphone-Oberfläche sind doch genau das, was sich die junge Zielgruppe wünscht. Da reisst dann auch das eignes für den Scirocco entwickelte Premium-Soundsystem von DNYAUDIO nichts raus.2014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-15Positiv überascht hat mich das Platzangebot im Fond. Der neue Scirocco ist ein 2+2 Sitzer, da erwartet man ja nichts von der Rücksitzbank. Ich konnte mit meinen 180cm Körpergröße nach dem Hineinzwängen in den Fond aber doch sehr anständig sitzen, wenn auch ungewohnt gerade. Beinfreiheit und Kopffreiheit waren ausreichend. Zudem sitzt man ein wenig schräg zur Mitte versetzt und leicht erhöht hinter den beiden vorderen Sitzen, so dass man doch noch sehr viel vom Fahren mitbekommt. Das haben die Wolfsburger wirklich prima gelöst. Der Kofferraum, der sich seit dem Facelift jetzt auch über den im Logo an der Heckklappe befindlichen Griff öffnen lässt, hat genug Platz für vier Kabinen-Trolleys oder ben 332 Liter Gepäck. Die hohe Ladekante ist der Bauform geschuldet, macht das Einladen von schweren Gütern aber nicht gerade einfacher, zumal es nach dem Überwinden der Kante noch einmal 35 Zentimeter nach unter geht. Wer die Rückbank umlegt, erhöht das Ladevolumen auf 1006 Liter, hat aber keine ebene Ladefläche, immerhin passen dann aber Gegenstände mit einer Breite von 80cm und einer Länger von 145cm in das Gepäckabteil.2014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-31Aber gut, wie gesagt, der jungen Zielgruppe wird das alles reichen und den junggebliebenen Scirocco-Fans wird es egal sein. Die erfreuen sich eh lieber am Fahren und da kann der neue Scirocco durchaus punkten. Die geschwindigkeitsabhängige Lenkung ist angenehm direkt. Auch das Einparken klappt dank Rückfahrkamera sehr einfach. Ohne die Kamera sollte man sich gut mit dem Coupé vertraut machen, denn übersichtlich ist der stets junge Wilde nun wirklich nicht. Der Blick nach hinten ist durch die breiten C-Säulen und die kleine Heckscheibe arg minimiert. Aber man will ja eh vorwärts. Kurz das DSG in den Sportmodus versetzen und dann ist man bereit für die Hatz über Autobahn und kurvige Landstrassen. Belohnt wird der beherzte Gasfuss mit einer ansprechenden akustischen Untermalung der Sportauspuff-Anlage. Die macht für einen 4-Zylinder schon ordentlich Spass. Wie überhaupt das Fahren in dem kleinen Coupé, dessen Basispreis nun bei 23.900 Euro anfängt, das R-Model mit DSG hingegen kostet nackt 38.075 Euro.Zum Abschied stand ich sinnierend vor dem 2014 Volkswagen VW Scirocco R und musste mir eingestehen, dass er doch jünger geblieben ist als ich. Mit Ende 20 / Anfang 30 wäre er ein prima Firmenwagen oder auch so ein schönes Auto, um sich in seiner Jugend durch die Gegend zu bewegen. Ich mit meinen 43 Jahren und 2 Kindern muss leider passen. Ich seufze leise, verdamme das Altern und tätschle dem Coupé zum Abschied noch einmal anerkennend auf den Kotflügel. Gut siehst Du aus! Ich mag Dich. Immer noch. Oder auch schon wieder.Nachstehend noch unser englisches Video und ein paar weitere Bilder meines Testwagens. Die Lackierung heisst übrigens “Rising Blue Metallic” und machte sowohl im Regen als auch bei Sonnenschein einen guten Eindruck.2014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-012014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-022014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-032014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-042014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-052014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-062014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-072014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-082014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-092014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-102014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-112014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-122014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-132014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-142014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-152014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-162014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-172014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-182014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-192014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-202014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-212014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-222014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-232014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-242014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-252014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-262014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-272014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-282014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-292014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-302014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-rising-blue-metallic-31

Original http://auto-geil.de/2014/07/14/2014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-jugendtraum-reloaded-erfahrungen-meiner-probefahrt/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=2014-volkswagen-vw-scirocco-r-facelift-jugendtraum-reloaded-erfahrungen-meiner-probefahrt

05 Jul 2014

We are Racers – 7:45 Minuten Le Mans mit Porsche und Michelin

Advertorial | Anzeigemichelin-we-are-racers

Auch wenn ich mit Motorsport nicht allzu viel anfangen kann, ich gestehe doch, dass selbst auf mich das 24 Stunden Rennen von Le Mans einen ganz besondere Faszination ausstrahlt. Sicher. Es hat den Anschein, als wäre es immer sehr spannend und am Ende würde – wie doch immer – Audi gewinnen. Aber die Emotionen des Rennens und die Frage “Wie lange halten sie durch?” entwickeln doch immer einen starke Eigendynamik.

Im nachstehenden Video, was ich im Übrigen auch von der Bildsprache wunderschön finde, zeigt uns Reifenhersteller Michelin einen Blick hinter die Kulissen des wohl bekanntesten Langstreckenrennens. Michelin war in Le Mans unter anderem auch der Reifenpartner für Porsche, die nach 16 Jahren Abwesenheit in Le Mans ihr Comeback mit gleich zwei Werksfahrzeugen in Form von Porsche 919 Hybrid (der ja im März auch auf dem Genfer Automobil-Salon zu sehen war) gaben.

Der Porsche mit der Startnummer 14 wurde von Romain Dumas, Neel Jani and Marc Lieb gesteuert und belegt am Ende einen fantastischen 11. Platz. Der zweite Porsche mit den Fahrern Mark Webber, Timo Bernhard und Brendon Hartley fällt kurz vor Schluss mit einem Schaden an der Ölpumpe aus: Das Video transportiert in meinen Augen ganz hervorragend die Dramatik von Le Mans.

Kurz-Fakten zum Porsche 919 Hybrid: Der 2.0 Liter V4-Motor mit Turboaufladung soll 503 PS leisten und treibt die Hinterräder an. Bei Bedarf wird er von 2 Elektromotoren unterstützt, die ihre Leistung von 250 PS an die Vorderräder weitergeben. Trotz eines 67 Liter Tank und der Batterie liegt das Gewicht des Porsche 919 Hybrid bei gerade mal 870 kg. Die Verbundfaser-Konstruktion aus Carbonfasern mit Aluminium-Wabenkern des Monocoques macht dies u.a. möglich.

Und nur am Rande: im Clip ist auch Patrick Dempsey zu sehen, der aber nicht in einem Porsche Porsche 919 Hybrid unterwegs war, sondern mit seinem eigenen Rennteam Dempsey Racing-Proton in einem Porsche 997 GT3-RSR und seinen Mitstreitern Patrick Long und Joe Foster in der Amateurklasse immerhin einen respektablen 22. Platz eingefahren hat.

Achso, und klar, Audi hat Le Mans 2014 mal wieder gewonnen. Zum fünften Mal in Folge, zum dritten Mal in Folge mit dem Audi R18 e-tron quattro. Und die Audis standen auch auf Michelin.

Original http://auto-geil.de/2014/07/05/we-are-racers-745-minuten-le-mans-mit-porsche-und-michelin/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=we-are-racers-745-minuten-le-mans-mit-porsche-und-michelin

Created Samstag, 05. Juli 2014 Tags Advertorial | allgemein | Le Mans | Michelin | porsche Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
02 Jul 2014

Opel GT gelb / schwarz

Opel GT gelb / schwarz

Ihr habt ja nicht den Hauch einer Ahnung, wie viele Pressemitteilung am Tag so in meinem Postfach landen. Und nein, ich habe überhaupt keine Chance die alle zu erfassen, selbst das Scannen der Betreffzeilen ist an Tagen, an denen ich unterwegs bin, einfach nicht möglich. Und meistens finde ich die Nachrichten dann auch nicht so spannend und zudem verwende ich auch nicht so gerne die Fotos, die mir die Hersteller zur Verfügung stellen. Heute mache ich da mal einen Ausnahme, denn wie oft sieht man denn heute noch einen alten Opel GT.

Auch wenn dieses zweisitziges Coupé aus Rüsselsheim nur von 1968 bis 1973 gebaut wurde, mich hat es zumindest in meiner Jugend begleitet. Ich erinnere mich noch sehr genau an eine Karikatur eines Opel GT-Fahrers, der einen, aber eben nur einen ganz dicken Arm hatte – vom Ein- und Ausklappen der Scheinwerfer. Hach, das waren noch Zeiten – und nein, damals war nicht alles besser. Schade, dass es Opel nie so recht geschafft hat, an der Tradition des GTs anzuknüpfen. Ich mochte ja den Opel Speedster sehr, mit dem neuen GT hingen konnte ich nie so richtig etwas anfangen.

Und nur am Rande, in der eigentlichen Pressemitteilung geht es um das Opel „Styling“-Studio, dass im Juni 1964, also vor genau 50 Jahren, eröffnet wurde. Damit war Opel der erste Hersteller in Europa mit einer modernen Design-Organisation und der Pionier für Automobildesign außerhalb der USA. Naja. Egal. Irgendwann. Ja, irgendwann werde ich hoffentlich mal die Chance haben, einen alten Opel GT zu fahren. Das bin ich nämlich noch nie.

Fotos-Quelle: Opel Deutschland

Original http://auto-geil.de/2014/07/02/opel-gt-gelb-schwarz/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=opel-gt-gelb-schwarz

Created Mittwoch, 02. Juli 2014 Tags Coupé | GM | oldtimer | opel | opel gt | rüsselsheim | youngtimer Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
23 Jun 2014

Luxus pur und Leistung satt – unterwegs mit dem 2014 Mercedes-Benz S 65 AMG

2014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-01
Und dann wache ich am nächsten Morgen auf und das Erlebte kommt mir wie ein gewagter Traum vor. So in etwa habe ich mich letzten Donnerstag gefühlt als der 2014 Mercedes-Benz S 65 AMG nicht mehr so vollkommen selbstverständlich bei mir in der Einfahrt stand. 2.5 Tage hatten wir die schnellste Mercedes-Benz S-Klasse bei uns in Bielefeld und genauso wie der S 65 AMG auf der Autobahn ist die Zeit an uns vorbei gezogen. Rasend schnell.Gut, die neue S-Klasse (Baureihenziffer 222) bin ich ja durchaus schon ein paar Mal gefahren, seit ich mit offenem Mund bei ihrer Weltpremiere in Hamburg in einem Flugzeug-Hangar gesessen habe. Zunächst durfte ich in Kanada die lange Version (die kurze Version bezeichnet man als W222, die Version mit dem langen Radstand als V222) als Mercedes-Benz S 500 fahren. Damals war ich fasziniert, wie sehr mir doch trotz aller vorherigen Skepsis das Tacho-Display gefallen hat. Und mich von Jens – ich im Fond auf diesem hochkomfortablen Liegesitz sitzend – durch Kanada chauffieren zu lassen hatte schon etwas sehr grosses. Ein paar Monate später waren wir dann in Österreich bei der Fahrveranstaltung der “kleinen” AMG-S-Klasse und sind den 2013 Mercedes-Benz S63 AMG 4MATIC ebenfalls in der Langversion gefahren. Ich weiss noch, dass ich doch recht baff erstaunt war, wie sportlich sich das lange und doch auch recht schwere Dickschiff über die Bergstrassen in Österreich schubsen liess. Und seit eben diesem Tag habe ich meinem Mercedes-Ansprechpartner in den Ohren gelegen, dass wir doch bitte und unbedingt auch den Mercedes S 65 AMG mal fahren wollen würden. Anfang letzter Woche stellte dann ein freundlicher Mercedes-Mitarbeiter eine schwarze S-Klasse in Vollausstattung vor meine Ausfahrt – in dezentem Schwarz lackiert, aber mit den zwei entscheidenen Schriftzügen am Heck – rechts “AMG”, links “S 65″ und nach dem ersten Schlüsseldreher auch ganz unverkennbar mit einem 12-Zylinder in V-Form unter der langen Motorhaube. Selbstredend haben wir auch ein, was sage ich vier (!!!) Videos erstellt, zur Einstimmung hier Jens mit unserem deutschen Beitrag auf Ausfahrt.tv:

Und nein, ich halte den S 65 AMG nicht für vollkommen überflüssig oder sehe die V12-S-Klasse als reines Prestige-Fahrzeug. Der hat schon ordentlich Wumms und lässt sich auch auf der Autobahn sehr komfortabel schnell bewegen. Aus den 6 Litern Hubraum schöpft der V12 biturbo ganz locker 630 PS, das maximale Drehmoment liegt bei sagenhaften 1.000 Nm, die komplette Kraft wird an die Hinterachse weitergegeben. Drei Fahrmodi halten Motor und AMG SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC Automatik für den Fahrer bereit. Comfort, Manual (dann darf man die Gänge über die Schaltwippen selbst wählen, ich hatte zu keiner Zeit auch nur ansatzweise das Verlagen, weil die Schaltung eben so butterweich und herrlich funktioniert) und Sport. Hat man ins Sportprogramm gewechselt, dann sprintet das 5.28m und 2250 kg schwere Luxusgeschoss mal eben von 0 auf 100 km/h in gerade mal 4.3 Sekunden. Es gibt Fahrzeuge, die mit dem Titel Sportwagen verkauft werden, die langsamer sind. Lustig wird es, wenn man mal zwischendurch das Fahrprogramm wechselt, so geschehen auf einer Autobahnauffahrt. In Comfort die ersten Meter, dann auf Sport geschaltet und das Gas durchgedrückt – das meldet sich dann schon mal kurz das Heck. Aber natürlich alles im Rahmen und meiner Meinung nach auch genau so in den relevanten Steuergeräten einprogrammiert. Spassig ist es trotzdem. Wer seinen Fuss auf dem Gaspedal lässt, der sieht die Tachonadel flüssig bis zur 250 km/h-Marke wandern. Wie flüssig das wirklich von Statten geht, kannst Du Dir im nachstehenden Video ansehen. Für die Personen, die es noch ein wenig eiliger haben gibt es ein AMG drivers package (Die Teilnahme an einem Fahrtraining der AMG Driving Academy schafft die Voraussetzung für die Abregelung bei 250 km/h, Kostenpunkt 900 Euro), was die Höchstgeschwindigkeit auf 300 km/h anhebt. Die Version hatten wir leider nicht.

Wohl aber kann ich bestätigen, dass sich der 2014 Mercedes-Benz S 65 AMG auch bei hohen Geschwindigkeiten sehr bequem und komfortabel fahren lässt. Erst jenseits der 180 km/h nimmt man erste Windgeräusche wahr, die aber immer so dezent bleiben, dass man sich, ohne die Stimme zu heben, mit dem Sitznachbar unterhalten kann. Das maximal zulässige Gewicht des S 65 AMG beträgt 2750 kg – nahezu 3 Tonnen. Für eine packende Verzögerung gibt es optional eine AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage (Aufpreis 8.270 Euro), die nicht nur optische Akzente hinter den 20″ Vielspeichen-Alurändern setzt. Die Leistung der Keramik-Bremse ist wirklich beeindruckend. Und ich finde, wer sich so einen 2014 Mercedes-Benz S 65 AMG leisten kann, der sollte keines Falls an der Sicherheit sparen.

Erstaunt hat mich übrigens auch, wenn lässig sich das Dickschiff in der Stadt bewegen lässt. Sieht man mal von einem zu erwartenden Verbrauch von 20 l auf 100 km im Stadtverkehr ab, so ist die lange S-Klasse und somit auch der Mercedes-Benz S 65 AMG sehr einfach zu steuern (Die elektro-mechanische Lenkung funktioniert geschwindigkeitsabhängig und ich habe null komma nichts an ihr auszusetzen.) und auch alles andere als unübersichtlich. Das Gaspedal lässt sich zudem im Comfort-Modus vollkommen einfach dosieren und wer sich die 360° Kamera für 1023 Euro hinzu konfiguriert, der sollte nicht mal Probleme mit engeren Durchfahrten (Obacht! Inklusive Aussenspiegel misst die S-Klasse mal eben 213cm – auch bei Baustellen auf der Autobahn muss man da hin und wieder mal auf die Lasterspur ausweichen – trotz der ganzen Leistung) oder Parklücken haben.

Höchst angenehm ist übrigens auch das Fahrwerk. Hier kann ich – und zwar unabhängig von den Fahrmodi – zwischen Sport und Komfort wählen. Das Fahrwerk basiert auf dem neuen “Magic Body Control”-Fahrwerk der neuen S-Klasse und ist lediglich von AMG verfeinert worden. So liest das Auto, zumindest im Komfort-Modus die Unebenheiten der vor dem Fahrzeug befindlichen Strasse und versucht sie durch eine Anpassung der Federung “wegzuschlucken”. Das klappt nicht immer und auch nicht bei jedem Schlagloch, aber im Besonderen bei Bodenwellen sitzt man so bequem und nimmt kaum etwas von der Fahrbahnunebenheit wahr. Auf der Autobahn bin ich stets in Sport gefahren, um einen besseren Kontakt zur Strasse zu bekommen, sonst hätte ich mir doch auf 1-2 schlechten Strasse einen Komfort+-Modus gewünscht, der noch ein wenig mehr schluckt, denn zumindest nach meinem Empfinden ist der Komfort-Modus des Mercedes-Benz S 65 AMG ein wenig straffer als bei der “normalen” S-Klasse mit “Magic Body Control”.Aber das ist natürlich Jammern auf ganz hohem Niveau. Auf eben selbigen befindet sich die Innenausstattung des Mercedes-Benz S 65 AMG. Und ganz im Gegenteil zum Äusseren, dass ich auch augenzwinkernd als blink blink bezeichne, gibt sich der Innenraum fast dezent in feines braunes Nappa-Leder gehüllt, was zudem exklusiv für dieses AMG Modell im Rauten-Design perforiert ist. Leder, Leder, Leder – wo man nur hinsieht oder hinfasst und wenn es nicht Leder ist, dann stossen die Sinne auf Holz- oder Edelmetall-Applikationen. Die Carbon-Verkleidung auf dem Ziffernblatt der Uhr ist nur ein von vielen kleinen Highlights, die zeigen, dass bei der Veredelung des Innenraums mit viel Liebe gearbeitet wurde.2014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-10Apopos arbeiten – wie schon in den anderen Tests der Langversion ausgiebig geschrieben und auch in unseren Video-Reviews gezeigt – kann man im Fond der S-Klasse dank hochbequemen Sitzen und akkuraten Tischchen ganz vorzüglich arbeiten. Sich aber ebenso gut entspannen. Da helfen das Infotainment-System für den Fond wie auch der Liegesitz rechts hinten ungemein.Neu war für mich im 2014 Mercedes-Benz S 65 AMG das Head-Up Display, was meine bisherigen Test-S-Klasse noch nicht an Bord hatten. Das Head-Up selbst habe ich ja schon in der neuen Mercedes C-Klasse (W205) erleben dürfen. Auch in der S-Klasse lässt es sich gut ablesen, die Höhe der Einblendung kann man über das Menü zwischen den virtuellen Rundinstrumenten einstellen. Das Display selbst ist gut abzulesen und bietet dem Fahrer auf Wunsch alle relevanten Informationen an – auch die Ankunftszeit vom Navigationssystem. Zudem gibt es noch eine zweite Ansicht. Diese ist weniger information, aber dafür sportlich angehaucht. Der Drehzahlbereich ist hier als Band dargestellt. Nun ja, die erste Ansicht würde mir reichen. Auch den “Handschmeichler”, also das Touchpad zur Steuerung des COMAND Online Systems hatte unser Mercedes-Benz S 65 AMG verbaut. Die Schrifterkennung funktioniert ordentlich, aber die Spracherkennung ebenso – und diese lenkt mE nicht so sehr vom Fahren ab.2014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-12Um die 250.000 Euro wird unser Testwagen kosten, 234.906 Euro ruft Mercedes für die Basis-Version auf. Wer hat, der hat und soll ihn kaufen. Sparfüchse (Ha-ha!) greifen dann eher zum Mercedes S 63 AMG 4MATIC, der schon ab 154.462 Euro zu haben ist (Achtung, die Preise sind nicht ausstattungsbereinigt). Der 12-Zylinder ohne AMG-Trim als Mercedes-Benz S 600 kostet 164.279 Euro. Dazu im Vergleich: der preiswerteste Einstieg in die Langversion der S-Klasse erfolgt mit dem Mercedes S 300 BlueTEC HYBRID, den Hybrid-Diesel gibt es ab 86.453 Euro. Bei den Preisen wird mir schon ein wenig schwindelig.Jens war übrigens so verzückt, dass er dem 12 Zylinder AMG gleich ein kleines Gedicht gewidmet hat: Mercedes-Benz S65 AMG – 12 Zylinder für ein Halleluja! Von mir gibt es nachstehend noch ein par Impressionen, für mehr Fotos hat leider die Zeit nicht gereicht. 2014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-012014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-022014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-032014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-042014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-052014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-062014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-072014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-082014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-092014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-102014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-112014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-122014-merecdes-benz-s-65-amg-v222-schwarz-13Und zu Guter Letzt, wer nicht genug bekommen kann – hier auch noch unser englischen Video – ganze 38 Minuten lang – mit nur einem echten Protagonisten – dem Mercedes-benz S 65 AMG:

Original http://auto-geil.de/2014/06/23/luxus-pur-und-leistung-satt-unterwegs-mit-dem-2014-mercedes-benz-s-65-amg/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=luxus-pur-und-leistung-satt-unterwegs-mit-dem-2014-mercedes-benz-s-65-amg

Anzeige
Webhosting by Speicherzentrum.de
 
23 Jun 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Video – Fahrbericht: 2014 Merecdes-Benz S 65 AMG (V222)

2014-Merecdes-Benz-S-65-AMG-V222-schwarz


Video – Fahrbericht: 2014 Merecdes-Benz S 65 AMG (V222) auf Youtube ansehen


Beschleunigungsvideo vom 2014 Merecdes-Benz S 65 AMG (V222) auf Youtube ansehen


Watch the video review of the 2014 Merecdes-Benz S 65 AMG (V222) in English

6.0 Liter Hubraum, 12 Zylinder, 630 PS und ein wahnsinniges Drehmoment von 1000 Nm. Das sind die imposanten Werte der aktuell kräftigsten Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 222: dem 2014 Mercedes-Benz S 65 AMG.
Das Fahrwerk basiert auf dem “Magic Body Control” Fahrwerk von Mercedes-Benz. Das Fahrzeug liest quasi die Straße und passt das Fahrverhalten dementsprechend, es erkennt keine kleinen Schlaglöcher, wohl aber Bodenwellen, an. Dank dem neuen Head-up Display muss der Fahrer nicht einmal mehr den Blick von der Straße wenden. Er kann sich voll und ganz auf die Fahrt konzentrieren.
Der 12 Zylinder gibt seine Leistung über die AMG SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC direkt an die Hinterachse weiter. In gerade mal 4,3 Sekunden beschleunigt der Mercedes S 65 AMG von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h, optional kann der Käufer mit dem AMG Drivers-Packagedie Beschränkung aufheben, dann erreicht der S 65 AMG seine Vmax erst bei 300 km/h.
Diese Fahrwerte sind höchst beachtlich, vor allem, wenn man die Aussenmasse und das Gewicht der S-Klasse in der Landversion beachtet. 5.28m lang ist die Limousine, welche ein Leergewicht von 2250 kg vorweisen kann. 500 kg darf man zuladen. Wenn man dann das Fahrzeug wirklich in der Stadt bewegen möchte, dann sollte man einen Verbrauch von mindestens 17 Liter Super Plus einrechnen, der kombinierte Verbrauch laut NEFZ wird von Daimler mit mindestens 11.9 Litern angegeben. 80 Liter Tankinhalt sorgen dafür, dass man nicht zu häufig an einer Tankstelle halten muss.
In der kurzen Version (W222) gibt es den S65 AMG gar nicht, somit beträgt der Wendekreis immer 12.3 Meter. In der Basisversion – und hier glänzt der Mercedes-Benz S 65 AMG durchaus mit einer üppigen Serienausstattung – liegt der Preis bei 234.906 Euro.
Weit mehr Informationen, vor allem zum luxuriösen Platzangebot im Fondm gibt es in unseren vorstehenden Video-Fahrberichten sowie in dem nachstehend verlinkten Fahrberichten.

AUSFAHRT-TV

 

Fahrbericht zum 2014 Merecdes-Benz S 65 AMG (V222) auf auto-geil.de

Eine Ode an den 2014 Merecdes-Benz S 65 AMG (V222) auf rad-ab.com

Original http://ausfahrt.tv/video-fahrbericht-2014-merecdes-benz-s-65-amg-v222/

13 Jun 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Video: Der neue smart fortwo 2014 – Ausgehoppelt!

Die smart-Fahrer der Nation waren immer freundliche Gesellen, die häufig auch den Meinungen der anderen Verkehrsteilnehmer wohlwollend zugestimmt haben. Bei jedem Gangwechsel der automatischen Schaltung konnte man ein leichtes Kopfnicken nicht verhindern. Aus! Vorbei! Das Kopfnicker-Spiel gehört der Vergangenheit an. Es sei denn ich setze mich ans Volant vom neuen smart. In der Basisversion wird da nämlich ein manuelles 5-Gang Getriebe verbaut sein, gekoppelt an den neuen Motoren die aus Frankreich stammen. Optional gibt es aber – und das halte ich für die bessere Wahl – ein 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe und dann fährt sich der neue smart fast so schön wie der Electric Drive.

Video: Der neue smart fortwo 2014 – Ausgehoppelt!

Der neue smart fährt sich komfortabler, das kann ich nach der kurzen Probefahrt bestätigen. Selbst die Mitfahrt hat schon gezeigt, dass der neue Turbo-Motor kraftvoll durchziehen kann und das der Innenraum gut gedämmt ist. In meinem Fall war zusätzlich noch einmal eine Stoffbahn über das Armaturenbrett gezogen, denn ich sollte nicht alles erkennen. Gefühlt habe ich z.B. ein neues Navigationssystem mit großem Display, aber pssst, das wisst ihr nicht von mir.

[hier ist das neue smart fortwo 2014 Video eingebunden]

Grandios ist der Wendekreis. 6,99! Unfassbar oder? Der neue smart ist zwar etwas – so wie wir alle – in die Breite gegangen, ist aber ansonsten den Formen gleich geblieben. Kurz und knackig, die Räder in den vier Ecken und daraus resultiert die kleine Wendekreis. Motor hinten, Antrieb auch, kein Kopfnicken mehr, kleiner Wendekreis und optional viel Luxus und Technik-Schnick-Schnack! Ja, jetzt ist der smart der City-Flitzer, der er schon seit 1998 sein wollte! Gratulation!

Mitfahrbericht auf rad-ab.com: klick

Original http://ausfahrt.tv/video-der-neue-smart-fortwo-2014-ausgehoppelt/

09 Jun 2014

Kein alter SAC! 2014 BMW X4 xDrive35i (F26) – Fahrbericht meiner Probefahrt

2014-bmw-x4-xdrive35i-f26-melbourne-rot-m-sportpaket-02
Ich bin nicht gerade, was man als einen SUV-Fan bezeichnet. Echte Geländewagen? JA! SUV? Nein! Crossover? Ohje. Mann nimmt also ein SUV und schnallt oben ein Coupé drauf und erfreut sich einer neuen Käuferschaft. Nun ja, genau so hat es zumindest für BMW funktioniert. Seit 2008 verkaufen sie auf Basis ihres erfolgreichsten SUV überhaupt, dem BMW X5, mit dem BMW X6 einen Crossover – oder wie es bei den Münchenern heisst – ein SAC, ein Sport Activity Coupé. Nach 250.00 verkauften Einheiten in den letzten 7 Jahren kann selbst ich nicht mehr von einer bizarren Nische reden. Nein, hier hat ein Hersteller ganz offensichtlich seine Hausaufgaben ganz exzellent gemacht und der Wettbewerb auch ganz vorzüglich geschlafen. Kein Wunder als, dass die Bayern das goldene Kalb weiter melken wollen – mit einem etwas kleineren Modell. Denn hoppla, mit dem BMW X3 hat man ja auch einen sehr erfolgreiches SUV-Modell, dessen Plattform sich doch dann ebenfalls für ein coupé-artige Silhouette eignen müsste, oder? Schwups, im letzten Jahr in Shanghai auf der Auto China stand eine seriennahe BMW X4 Studie in einem beruhigenden und entspannenden Blau. Nicht ganz ein Jahr später dann, durfte die Weltöffentlichkeit zum ersten Mal das Serienfahrzeug auf der Motor Show in New York bestaunen. Ich hatte nun das – wie mir erst einmal schien – zweifelhafte Vergnügen, den neuen SAC als 2014 BMW X4 xDrive35i (F26) durch Spaniens Norden zu lenken. Zusammen mit meiner Kollegin Sarah Sauer habe ich Euch auch ein Ausfahrt-Video mitgebracht:

Original http://auto-geil.de/2014/06/09/kein-alter-sac-2014-bmw-x4-xdrive35i-f26-fahrbericht-meiner-probefahrt/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=kein-alter-sac-2014-bmw-x4-xdrive35i-f26-fahrbericht-meiner-probefahrt

07 Jun 2014

Video – Fahrbericht: 2014 BMW 428i Gran Coupé (F36)

2014-bmw-428i-gran-coupe-estorial-blau-f36


Video – Fahrbericht: 2014 BMW 428i Gran Coupé (F36) auf Youtube ansehen


Watch the video review of the 2014 BMW 428i Gran Coupé (F36) in English

Nimmt man die 3er und 4er Serie von BMW zusammen, so bieten die Münchener mit dem Grand Coupé bereits die sechste Karosserie-Variante an. Da mag man sich schon fragen, wie die Automobilindustrie bislang ohne all diese Vielfalt ausgekommen ist. Doch neue Produktionsformen und die Baukästen-Formate der Baugruppen erlauben den Herstellern eben nun auch Fahrzeuge vorzustellen, die gar keine großen Stückzahlen generieren müssen, um sich zu rechnen. Ohne Zweifel wird das BMW 4er Gran Coupé, das die Typenbezeichnung F36 bekommen hat, aber mehr als nur ein Nischendasein fristen. Coupé-artige Limousinen sind im Trend, ob nun Mercedes-Benz mit CLS und CLA oder Audi mit dem A5 und A7 Sportback, Fliessheck-Limousinen sind wieder schwer im Kommen nachdem sich auch der deutsche Markt wieder Gefallen an einer Coupé-Silhouette gefunden, die mit den Vorzügen eines viertürigen Autos verbunden ist.

Das 2014 BMW 428i Gran Coupé (F36) kommt mit den gleichen Dimensionen (Breite und Länge) wie das BMW 4er Coupé auf den Markt. Im Übrigen kosten die beiden Extra-Türen auch in der Grundausstattung keinen Cent mehr im Vergleich zum Zweitürer. Im Gegensatz zum Coupé hat man allerdings die Dachlinie neu gezeichnet. Vorne steigt sie etwas höher an als beim Coupé, nach hinten haben die Designer das Dach 11 Zentimeter weiter herausgezogen. Somit ist im Fond auch deutlich mehr Platz für die Passagiere. BMW bezeichnet das 4er Gran Coupé als 4+1 Sitzer. Zwar sind im Ford Gurte für 3 Personen vorgesehen, wer sich aber nicht in den beiden ausgeformten Sitzplätzen aussen nieder lässt, sitzt in der Mitte wie ein Affe auf dem Schleifstein. Vier Personen können hingegen bequem auch lange Strecken im 2014 BMW 428i Gran Coupé (F36) zurücklegen. Dank der optional im Verhältnis 40:20:40 umlegbaren Rücksitzbank, muss man auch beim anstehenden Snowboardurlaub die 4 Bretter nicht mehr aufs Dach schnallen, sondern kann sie vom Kofferraum bis in die Fahrgastzelle durchladen. Dabei sollten die Bretter nicht länger als 175 Zentimeter sein. Den Kofferraum selbst erreicht man über die fünfte Tür am Heck, einen einfachen Kofferraum-Deckel wie beim Coupé hat das Gran Coupé nicht, hier schwingt die Scheibe mit nach oben – bequem und praktisch für das Verladen vom Gepäck. 35 Liter mehr fasst der Kofferraum des BMW 4er Gran Coupé – insgesamt 480 Liter an Ladevolumen stehen zur Verfügung. Legt man die Rückbank komplett um, bekommt man einen Raum von 1300 Litern Volumen, den man füllen kann.

Wer klein einsteigen will, kann sich für den 2014 BMW 420i Gran Coupé (F36) entscheiden. Der 2 Liter Benziner leistet dann 1984 PS, geschaltet wird manuell mit einem 6-Gang-Getriebe. In der Basisversion kostet das Fahrzeug dann 35.750 EURO. Der im vorstehenden Video Fahrbericht gezeigte 2014 BMW 428i Gran Coupé (F36), 245 PS sorgen für den Vortrieb, den NEFZ-Verbrauch gibt BMW mit 6.7 l/100 km an, kostet in der Basisversion mit dem 8-Gang Sport-Automatic Getriebe Steptronic dann fast 10.000 Euro mehr – bei 43.450 Euro kann man anfangen das Fahrzeug zu konfigurieren. Interessant für den deutschen Markt ist die kleinste Diesel-Variante, das BMW 418d Gran Coupé. Der Diesel leistet 143 PS und wird wahlweise manuell oder automatisch geschaltet. Der Basispreis liegt bei 37.000 Euro. Weit mehr Informationen gibt es in unserem Video-Fahrbericht sowie in dem nachstehenden Fahrbericht auf Auto..Geil.

AUSFAHRT-TV

 

Fahrbericht zum 2014 BMW 428i Gran Coupé (F36) auf auto-geil.de

Original http://ausfahrt.tv/video-fahrbericht-2014-bmw-428i-gran-coupe-f36/

07 Jun 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Video – Fahrbericht : 2014 BMW X4 xDrive35i (F26)

2014-bmw-x4-rot-f26


Video – Fahrbericht : 2014 BMW X4 xdrive35i (F26) bei Youtube ansehen


Watch the video review 2014 BMW X4 xdrive35i (F26) in English language

Auf der IAA in Frankfurt stellte BMW bereits 2007 eine Studie einer Kreuzung aus SUV und Coupé vor. Ein Jahr später begann man mit der Produktion des BMW X6, der sich seitdem über 250.000 Mal verkauft hat. Mit dem BMW X3 haben die Münchener einen weiteren Bestseller im Programm, so lag es nahe, auf der Basis der erfolgreichen SUV X3 ebenfalls ein SAC – ein Sport Activity Coupe – zu bauen. 2013 konnte man auf der Shanghai Auto Show bereits eine erste seriennahe Studie bewundern, auf der New York Autoshow 2014 wurde dann die Serienversion des BMW X4 der Weltöffentlichkeit präsentiert. Amerika war nicht ohne Grund für die Präsentation gewählt worden, wie sein großer Bruder der X6 wird auch der X4 in Amerika gefertigt und auch für das kleine Modell sieht man hier wohl den größten Absatzmarkt.

BMW verspricht, dass trotz dem coupe-förming Aufbau, der Innenraum des BMW X4 nur um 5% kleiner ist als beim BMW X3. Um eine etwas sportlichere Sitzposition zu bekommen, sitzt man im BMW X4 20mm tiefer als im X3, auf der Rückbank sind es sogar 28mm, dennoch kann auch der BMW X4 noch mit einer Bodenfreiheit von 21cm aufwarten. Zum Marktstart bietet BMW das kleinere SUV-Coupé mit 6 Motorisierungen an, alle Fahrzeuge kommen dabei mit dem Allradantrieb xDrive und dem 8-Gang Automatik-Getriebe (lediglich den BMW X4 xDrive20d kann man mit manuellem Getriebe ordern), was in Zusammenarbeit mit ZF entwickelt wurde. Der kleinste Benziner, der BMW X4 xDrive20i verfügt über 184 PS, der stärkste BMW X4 xDrive35i, der im vorstehenden Video-Fahrbericht besprochen wird hat eine Leistung von 306 PS. Im kleinen Diesel BMW X4 xDrive20d sorgen 190 PS für den ausreichenden Vortrieb, im stärksten Diesel, dem BMW X4 xDrive35i, sind es stolze 313 PS bei einem maximalen Drehmoment von 630 Nm.

Interessant für Freizeitsportler wie Pferdefreunde – der BMW X4 darf gebremste Anhänger bis 2.4 Tonnen ziehen, lediglich beim kleinsten Diesel ist die zulässige Anhängelast auf 2 Tonen beschränkt. Im größten Diesel darf man 580 kg Zuladung verteilen, in allen anderen Modellen sind es 590 kg, jeweils 100 kg davon kann man aufs Dach bringen. Im Kofferraum stehen 500 Liter Ladevolumen zur Verfügung, bei umgeklappter Rückbank sind es 1400 Liter.

Wer sich für einen BMW X4 entscheidet, muss mindestens 45.600 Euro investieren – im Gegenzug bekommt man einen BMW X4 xDrive20d mit manuellem Schaltgetriebe und ohne Ausstattung. Der BMW X4 xDrive35i, oben im Video-Fahrbericht vorgestellt, der serienmäßig mit dem Sport-Automatic Getriebe Steptronic ausgestattet ist, kostet in der Basis-Version 58.000 EURO. Für 2.900 EURO Aufpreis kann man seinen X4 noch ein wenig mit dem M Sportpackage veredeln. Front wie Heck profitieren dann von einem Body-Kit, dazu erhält man spezielle Alufelgen und ein sehr griffiges M-Leder-Sportlenkrad.

AUSFAHRT-TV

 

Fahrbericht zum 2014 BMW X4 xdrive35i (F26) auf auto-geil.de: folgt

Original http://ausfahrt.tv/video-fahrbericht-2014-bmw-x4-xdrive35i-f26/

 
06 Jun 2014

Video: Weltpremiere 2014 Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (S205) – Kombi

2014-mercedes-bent-c-klasse-t-modell-s205-weltpremiere


Video: Weltpremiere 2014 Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (S205) – Kombi auf Youtube ansehen


English version video: World premiere of the new 2014 Mercedes-Benz C-Class Estate Station Wagon (S205) – watch on Youtube

Die neue C-Klasse haben wir euch inzwischen vorgestellt, nun folgt der Kombi oder wie man bei Mercedes sagt: Das T-Modell! Warum eigentlich T-Modell? Das T steht bei Mercedes-Benz für Touristik bzw. für Transport und der erste Kombi der T-Modell hieß war im Jahr 1977 der W 123. Bei der Internen Bezeichnung machte es sich Mercedes einfacher, denn da heißen die Modelle “S” – für Stationwagen. Heute sind wir also live dabei wenn der S205 vorgestellt wird.

Geschichte: Die C-Klasse basiert auf dem vermutlich erfolgreichsten Modell der Mercedes-Benz Geschichte, dem 190er – interne Bezeichnung W201. Den gab es von 1982 bis 1993 – allerdings nur als Limousine und nicht als Kombi.

Erst mit der Einführung der neuen Namensgebung bei Mercedes-Benz kam dann, drei Jahre nach der Einführung der C-Klasse, auch der Kombi. Das war im Jahr 1996. Das erste Facelift kam im Jahre 2001, eine weitere Aufwertung im Jahre 2007 und nun ist es endlich da, das neue T-Modell mit Mercedes-Star: Hier ist das neue C-Klasse T-Modell welches vermutlich ab September 2014 in den Handel kommen wird. Die Publikumspremiere findet auf der AMI in Leipzig statt.

Alle Motoren erfüllen die Euro 6 Norm und zeigen sich zum Teil bis über 20% sparsamer. Unter der Haube findet man zunächst eine Bandbreite von 115 bis 333 PS. Der Antrieb erfolgt entweder über die Hinterachse oder über alle 4 Räder.

Vergleichen wir das neue C-Klasse T-Modell mit dem direkten Vorgänger, dann zeigt sich das Fahrzeug 96 Millimeter länger. Die Länge beträgt nun 4,70 Meter und damit ist das T-Modell gut zwei Zentimeter länger als die Limousine. Der Radstand ist mit einer Länge von 2,84 Metern identisch wie bei der aktuellen C-Klasse Limousine. Mehr Platz also im Innenraum, vor allem im Fond. Die Breite dürfte identisch sein wie bei der neuen Limousine, inkl. Außenspiegel liegt der Wert bei 2 Meter und 2!

Gewinner? Kofferraum und Fond-Passagiere! Okay, beim Kofferraum sind es nur 5 Liter mehr, aber mit einem Volumen von 490 Litern muss sich der normale Gepäckraum nicht verstecken. Variable zeigt sich der Innenraum, die Rückbank lässt sich nicht wie gewohnt im Verhältnis 60:40 sondern im Verhältnis 40:20:40 umlegen. So kann man entweder mit 2, mit 3, mit 4 oder mit 5 Personen unterwegs sein und der Kofferraum fasst – nämlich dann wenn die Rückbank komplett umgelegt ist – 1510 Liter.

Der konsequenter Leichtbau wurde auch beim Kombi umgesetzt, das neue T-Modell ist bis zu 65 Kilogamm leichter als der direkte Vorgänger – das klingt nicht nach viel? Wenn ihr wüsstet wie tief ins Detail die Hersteller inzwischen gehen um um jedes Gramm zu feilschen.

Wir freuen uns auf die Probefahrt, denn das Fahrwerk wurde neu konzipiert. Vorne haben wir nun eine 4-Lenker Vorderachse und wahlweise sind Stahlfedern, ein Sportfahrwerk oder die Luftfederung verbaut. Die gab es bis dato in keinem C-Klasse T-Modell Vorgänger und natürlich gibt es noch weitere neue Features wie z.B. dem Head-Up Display, dem freu schwebenden Infotainmentdisplay und und und…
…ihr seht schon, die C-Klasse macht auch als T-Modell Lust auf mehr und wir freuen uns jetzt schon auf eine ausgiebige Ausfahrt.
AUSFAHRT-TV

 

Bericht zur Weltpremiere des 2014 Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (S205) auf rad-ab.com: folgt

Bericht zur Weltpremiere 2014 Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (S205) auf auto-geil.de

Original http://ausfahrt.tv/video-weltpremiere-2014-mercedes-benz-c-klasse-t-modell-s205-kombi/

06 Jun 2014

Video: 2014 Dacia Logan MCV

2014-Dacia-Logan-MCV


Video: 2014 Dacia Logan MCV auf Youtube ansehen

Dacia? Das ist doch ein Renault, oder? Richtig! Ähnlich! Die Marke Dacia gehört zu Renault und es wird auch Renault-Technik aufgewärmt, bzw. weitergekocht. Dieser Brei zeigt sich nicht immer sehr gut abgeschmeckt, wirkt in sich aber stimmig und ist vor allem eins: Unschlagbar günstig. Mir fällt auf Anhieb nicht einmal ein Mitbewerber ein, der in der gleichen Preisklasse mitspielen würde.

Mit dem Dacia Logan MCV kam Dacia bereits im Jahr 2006 auf dem Markt. Damals gab es 2 Kubikmeter Laderaum für gerade einmal 7990 Euro. 85.000 verkaufte Fahrzeuge später vergrößtere Dacia das Autoportfolio verkleinerte im Jahr 2013 dann aber den Logan. Mit der ersten Generation des Logan MCV hat die Neuauflage nicht mehr viel gemeinsam. Der Vorgänger bot z.B. 7 Personen Platz. Dacia hat den Liebling geschrumpft und etwas Balast von Bord geworfen.

Im Vergleich zum direkten Vorgänger ist der Dacia Logan attraktiver und hochwertiger geworden, bietet nun allerdings weniger Platz. Zu diesen Details kommen wir später noch im Kofferraumcheck.

Den Logan gibt es als Benziner und als Diesel. Gefahren sind wir den Dacia Logan MCV mit der 75 PS starken Benziner-Version. Tanken konnten wir allerdings nicht nur Benzin, sondern optional auch Autogas. Der 1.2 16V verfügt über ein maximales Drehmoment von 107 Nm.

Braucht man heutzutage eigentlich noch mehr Auto? Den Dacia Logan MCV gibt es in der hier gefahrenen Version für ca. 13.000 Euro. Dafür bekommt man ein Fahrzeug mit dem man mit 4-5 Personen von A nach B fahren kann, viel Gepäck mitbekommt und sogar einen Anhänger ziehen darf. Die Anhängelast liegt übrigens bei 1150 kg bzw. bei 575 kg ungebremst. Auf das Dach dürfen 80 kg schwere Gegenstände geschnallt werden.

Schauen wir uns z.B. mal den Innenraum an, hier gibt es zwar keine Gurthöhen-Verstellung und auch das Lenkrad lässt sich auch nur minimal Höhe einstellen. Okay – im regulären Ausfahrt.TV Check wären das nun Minus-Punkte und auch das die Schalter für die elektrischen Fensterheber in der Mittelkonsole angebracht sind, überzeugt mich nicht wirklich. Dafür finde ich, und das meine ich so wie ich es nun sage, den Innenraum ansprechend. Immer im Hinterkopf behalten: Der Dacia Logan MCV kostet um die 10-13.000 Euro. Neu! Dafür gibt es auch ein Radio, welches ohne Probleme und lange Einstellarbeiten mein iPhone erkannte und sogar Spotify streamen konnte – inkl. Titelanzeige. Ich muss gestehen, es gibt Premiumhersteller aus Deutschland – die haben damit immer noch Probleme.

Hier im Innenraum sieht man natürlich auch, dass Dacia “Teile wiederverwendet”, Kappen – Abdeckungen, vorgesehene Schalter die nicht vorhanden sind. Irgendwie muss sich der Preis ja wiederspiegeln. Hier direkt vor dem Gangwahlhebel findet man übrigens auch die Tankanzeige vom LPG-Tank. Der Dacia Logan fährt erst im Benzinbetrieb und schaltet dann, beim erreichen einer gewissen Temperatur vollautomatisch in den Gas-Betrieb um. Der Fahrer merkt da “in der Regel” nicht viel von. Querdynamiker und Hobbyrennfahrer dürften den minimalen Leistungseinbruch – wenn man bei 75 Pferdestärken überhaupt von Leistung sprechen darf – spüren.

Kommen wir zum Ablagencheck: Ich habe hier zwei Getränkehalter, in die Türtaschen passen ebenfalls zwei Getränkeflaschen und schaut mal hier. Sogar im Handschuhfach ist noch etwas Stauraum. Die Sitzposition ist okay, ich habe ausreichend Kopf und Beinfreiheit. Die Kombininstrumente lassen sich gut ablesen und sämtliche Schalter sind selbsterklärend. Die Heizleistung könnte etwas besser sein, gerade jetzt wo es morgens noch etwas frischer ist brauchte der Dacia schon etwas länger um den Innenraum aufzuheizen.

Der Benzintank fasst 50 Liter, zusätzlich verfügt die LPG Version über einen 34 Liter Flüssiggastank. Diese befindet sich in der Reserveradmulde. Der Verbrauch wird mit 5,9 Litern Benzin bzw. 7,5 Liter LPG auf 100 km angegeben. Rein auf dem Blatt Papier geht es also über 1200 km ohne auch nur einmal eine Tankstelle anzufahren. Je nach Gasfuß trifft man den Tankwart natürlich etwas eher, denn wenn man den Logan tritt, dann wird er auch richtig durstig.

Von 0 auf 100 km/h geht es im Benzin-Modus innerhalb von 14,5 Sekunden. Im LPG-Betrieb steht etwas weniger Drehmoment zur Verfügung, daher ist der Logan dann auch 0,6 Sekunden langsamer. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 164 km/h. Der 75 PS Motor muss sich auf der Landstraße bzw. auf der Autobahn ganz schön quälen, bzw. man schaltet sich munter durch die 5 Gänge. Er braucht schon Drehzahl und wenn er dann mal auf Touren kommt, dann dröhnt er. Also der Motor. Nicht der Logan. Wer sich auf die Schaltpunktanzeige verlässt, wird automatisch zum fahrenden Hindernis, wer damit leben kann – der wird dafür sparsamer unterwegs sein.

Ich soll euch schön von meiner Freundin grüßen, sie mag den Dacia Logan MCV. Ihr Kritikpunkt: Das Kupplungspedal, das ist ihr zu weich. Sie hätte gerne einen härteren Druckpunkt. Beim Getriebe hat sie öfters mal den ersten mit dem dritten Gang vertauscht beim losfahren, das liegt nicht an mangelnder Fahrpraxis. Das Problem mit der Schaltung hatte ich allerdings nicht, das mit dem Kupplungspedal kann ich dafür bestätigen. Man tritt quasi ins “Leere” und bekommt kein wirklich gutes Feedback.

Wen mag es verwundern? Der Dacia Logan MCV ist ein Familienwagen, ein Transporter und kein Sportwagen. Das Fahrwerk ist komfortabel und für eine Zuladung von 450 kg abgestimmt. Zum Fahrverhalten kann ich nur sagen, dass ich froh bin, dass das ESP serienmäßig mit an Bord ist. Ich möchte nicht wissen was passiert, wenn sich der Logan beim “Elchtest” mal so richtig aufschaukelt.

Das Lenkrad liegt gut in der Hand, ich komme auch an sämtliche Bedienungselemente. Hier hinter versteckt sich sogar eine Fernbedienung für das aufpreispflichtige, aber immer noch günstige, Radio. Eine gute Rückmeldung vom Lenkrad an den Fahrer gibt es allerdings nicht, trotzdem entwickel ich so langsam eine gewisse Sympathie für den “rumänischen Franzosen”.

Hier im Fondbereich geht es etwas nüchterner zu als vorne. Noch nüchterner mag man meinen. Immerhin gibt es gegen Aufpreis sogar elektrische Fensterheber hinten, ich muss hier noch kurbeln. Die Jungs und Mädels von Dacia wissen aber auch, dass ich mir den Einklemmschutz anschauen würde, der fehlt wohl beim Dacia Logan und ihr wisst ja was ich davon halte…

Die Sitze sind nicht besonders gut ausgeformt, dafür gibt es aber steife Gurtpeitschen – somit ideal für die Kinder. Kopffreiheit und Beinfreiheit sind für Personen meiner Größe, ich bin 175, ausreichend dimensioniert.

Ich hatte es vorhin ja schon gesagt, der Dacia Logan ist im Vergleich zum eigenen Vorgänger etwas geschrumpft. Merken tut man das vor allem im Kofferraum, der mich aber durch seine 60 cm niedrige Ladekante und sein Volumen von 573 Litern überzeugt hat. Hier passen ein Meter lange, 75 cm hohe und ein Meter breite Gegenstände ohne Probleme hinein.

Legt man die Rücksitze um, dann stehen einem 1.518 Liter zur Verfügung. Die Ladefläche verlängert sich auf 1,85 Metern. Wer bei der Einleitung aufgepasst hat, der weiß nun, dass der neue Logan MCV ca. 700 Liter weniger Platz bietet als der eigene Vorgänger. Dafür ist er flacher geworden und meiner Meinung nach auch etwas attraktiver.

Kommen wir zum Fazit: Der Dacia Logan MCV ist von einem dynamischen Kurvenräuber so weit entfernt wie ich vom Friedensnobel-Preis. Doch wer ein günstiges Fahrzeug sucht, welches ausreichend Platz bietet für Kind und Kegel, der sollte sich unbedingt mal zum nächsten Dacia Händler bewegen. Wer allerdings Angst hat, dass er in der Nachbarschaft ausgelacht wird, der sollte sich neue Nachbarn suchen. Der Dacia Logan MCV muss sich nicht verstecken, mir gefallen vor allem die neuen Rundungen und auch die Ecken. Die sind allerdings schwer abzuschätzen, die Rundumsicht ist etwas eingeschränkt, daher empfehle ich zu mindestens für hinten die aufpreispflichtigen Parksensoren die hier nicht verbaut wurden.

Ich mach es kurz: Der Dacia Logan ist alles andere als perfekt, aber er bietet alles zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis. Mit den Versicherungsklassen 19 in der Haftpflicht / 15 in der Vollkasko und 17 in der Teilkasko fährt man bestimmt günstig und die jährliche steuerliche Belastung liegt gerade mal bei 44 Euro. Ein Statussymbol erwirbt man hier sicherlich nicht, aber wer braucht das schon?

AUSFAHRT-TV

 

Fahrbericht zum 2014 Dacia Logan MCV auf rad-ab.com: folgt

Fahrbericht zum 2014 Dacia Logan MCV auf auto-geil.de: folgt

Original http://ausfahrt.tv/video-2014-dacia-logan-mcv/

Created Freitag, 06. Juni 2014 Tags 2014 | 2014 Dacia Logan MCV | Ausfahrt.TV | Björn Habegger | Dacia | Logan | mcv | preiswerter kombi Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
05 Jun 2014

Video: 2014 Audi RS 6 Avant

Video: 2014 Audi RS 6 Avant


Video: 2014 Audi RS 6 Avant auf Youtube ansehen.

Der A6 ist der direkte Nachfolger des Audi 100, der von 1968 bis 1994 in verschiedenen Produktgeneration in Ingolstadt angeboten wurde. Und eben seit 1994 heisst auch der Kombi aus dem Segment der oberen Mittelklasse A6 mit dem Zusatz Avant. Seit der zweiten Produktgeneration des Audi A6 gibt es auch die leistungsgesteigerte Ausgabe, den RS6.

Seit 2011 baut Audi den A6 in der vierten Produktgeneration, der passende Audi RS 6, den es nunmehr nur noch als Avant gibt, wurde im Dezember 2012 vorgestellt. Mit 4 Litern Hubraum ist es das kleinste Triebwerk, was je einen RS6 befeuert hat, er ist aber auch das schnellste Modell. Zu den Mitbewerbern zählen auf jeden Fall der BMW M5 und der Mercedes-Benz E 63 AMG in der S-Variante als T-Modell, der ebenfalls über einen Allradantrieb verfügt.

4,0 Liter V8 mit Biturbo und Direkteinspritzung. In Zahlen? 560 PS und 700 Nm und wie sich der fahren lässt, dass schauen wir uns heute einmal an.

Wie ein normaler Audi A6 aussieht wisst ihr? Wir zeigen euch schnell noch die Unterschiede beim RS6! Da wäre an der Front natürlich die Stoßstange im sportlichen Design. Die großflächigen Lufteinlässe versorgen das Aggregat und die Bremsen mit Kühlluft und der Frontspoiler unterstreicht den dynamischen Auftritt. Am Heck dominiert die sportliche Auspuffanlage, der Heckdiffusor und der RS-Heckspoiler. Serienmäßig drehen sich 20″ Felgen in den verbreiterten Radkästen, optional passen aber auch 21 Zöller hinein. Wir rollen derzeitig auf Winterreifen durch das Land, auch die gibt es in den sportlichen Breiten.

2 Meter und 8 ist der Audi RS 6 breit – gemessen haben wir inkl. Aussenspiegel und inkl. Dachantenne ist das Fahrzeug 1,48 Meter hoch. Wenn es auf die Länge ankommt, dann besticht der Audi RS6 Avant durch stattlich 4,97 Metern und bringt dabei ein Leergewicht von ca. 2 Tonnen auf die Waage. Auf die Geldwaage, da muss man mindestens 107.900 Euro legen der von uns gefahrene Testwagen hat einen Wert von 140.000 Euro.

In 3,9 Sekunden beschleunigt der Audi RS6 Avant von 0 auf 100 km/h. Der Vortrieb wird zunächst auf 250 km/h begrenzt, die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit kann optional entfernt werden, dann sind 305 km/h möglich, sofern man eine freie Autobahn findet. Audi gibt den kombinierten Verbrauch mit 9,8 Litern an, somit dürften man, dank dem 75 Liter Tank den Tankwart nur alle 750 km sehen. Rein rechnerisch ist dieser Wert übrigens nur dank dem Start-Stop System und der Cylinder on Demand Funktion zu erreichen. Der V8 fährt – wenn das Fahrzeug nicht die komplette Leistung braucht – nämlich als vier Zylinder. Doch keine Angst, wenn man aufs Gaspedal tritt werden die anderen Zylinder schnell wieder aus der Kurzschlafphase geweckt. Noch ein technisches Feature gefällig? Der Audi RS6 kann sogar rekuperieren, ja das können nicht nur Elektrofahrzeuge!

Wetten, dass man den Tankwart auch viel viel früher sehen kann? Zweitstellig ist man schnell unterwegs, gerne auch mit einer zwei vorne aber das dürfte diejenigen, die gut und gerne 150.000 Euro für so ein Fahrzeug auf den Tisch legen nun wahrlich auch nicht interessieren.

Natürlich lässt sich das Lenkrad axial und vertikal verstellen und auch der sportlich kontierte Fahrersitz lässt sich hier über diesen Schalter verstellen! Schalter! Gutes Stichtwort! Wenn Wetten, dass – ihr wisst schon, diese Familien-Unterhaltungs-Sendung im ZDF – nicht demnächst eingestellt würde, dann würde ich mich dort bewerben. Wetten, dass ich aus 100 Fahrzeugen den Audi anhand dem Klickgerräusch der Drehschalter erkenne? Die finde ich einfach nur herrlich von der Haptik und auch von der Optik. Das gilt übrigens auch für das restliche Cockpit. Von der Verarbeitung hervorragend habe ich hier einen sehr guten Blick auf das Kombiinstrument. Die Anzeigen lassen sich klar ablesen und auch das Display vom MMI – sprich dem Infotainmentsystem – kann ich als Fahrer bei Tag und Nacht gut sehen. Das Raumgefühl? Luftig! Das Wort bringt es wohl auf den Punkt, ausreichend Kopf und Beinfreiheit ist vorne vorhanden. Kommen wir also zum Ablagencheck. Improvisieren!

Der Wendekreis beträgt etwas über 12 Meter, daher freut man sich in so einem Fahrzeug schon über sämtliche technischen Hilfsmittel die beim Einparken bzw. Wendevorgang helfen. Übersichtlich ist das Fahrzeug trotzdem, man weiß – sofern man die Spiegel alle richtig eingestellt hat wo man sich selbst befindet und kann das Fahrzeug auch ohne Assistenzsysteme gut einschätzen. Das wird vermutlich problematischer wenn hinten noch zwei Personen sitzen bzw. der Kofferraum vollgeladen ist und somit der Blick nach hinten erschwert ist.

Den Audi RS6 gibt es ja nur als Avant und die 63 cm tiefe Ladekante macht aus dem Audi RS6 einen Lust-Laster. Das Einladen der Gepäckstücke geht einfach von der Hüfte und im “normalen” Zustand steht ein Ladevolumen von 565 Litern zur Verfügung. Nicht vergessen: Die maximale Zuladung liegt bei 555 kg, so entsteht nach der Shoppinglust mit 4 Personen schnell der Zuladefrust.

Es gibt zahlreiche Wege die elektrische Heckklappe zu öffnen, per Taster, per Funkfernbedienung, aus dem Innenraum oder sogar per Fußkick. Dafür muss man aber den Schlüssel in der Tasche haben – aber das hat man in der Regel als Fahrer ja auch.
Wir haben nachgemessen: ein Meter breite und ein Meter lange Gegenstände passen ohne Probleme in den Kofferraum. Diese dürften maximal 70 cm hoch sein, dann wird es oben aber etwas enger, denn da läuft die Fahrzeugform zu.

Klappt man die Rücksitze um, dann wird aus dem Sportkombi ein Rennlaster. Mit einem Volumen von über 1600 Litern kann er begeistern, eine ganz ebene Ladefläche bietet er dennoch nicht. Auch hier haben wir Maß genommen. Bis zu 1,95 Meter lange Gegenstände passen ohne Probleme in das Ladeabteil. Pfiffiges Detail, die Rücksitze lassen sich über diese Hebel hier umlegen, so muss man nicht erst unnötig um das Fahrzeug herumlaufen bzw. später einen Chiropraktiker aufsuchen. Wem das Platzangebot im Kofferraum nicht reicht, der freut sich über die Dachlast von 100 kg bzw. die Möglichkeit Anhänger zu ziehen! Bis zu 2,1 Tonnen sind – natürlich gebremst – drin. Ungebremst sind es die obligatorischen 750 kg die dann natürlich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit und die Beschleunigungswerte reduzieren.

Die Kraft des Motors wird über eine 8 Gang Tiptronic geschaltet, optional kann man Eingriff nehmen oder alles der Elektronik überlassen. Natürlich verfügt der Bolide über die Möglichkeiten den Fahrmodus anzupassen.

Heutzutage ist alles elektrisch, so auch die Luftfederung die über ein stufenlos adaptives Dämpfungssystem an allen vier Rädern verfügt. Das Niveau und die Dämpfung wird automatisch geregelt und der Fahrer hat die Qual der Wahl zwischen 4 verschiedenen Modi. Bei “Auto” überlässte der Fahrer dem Fahrzeug die Auswahl, im Komfortmodus wird der RS6 etwas komfortabler, im dynamic Modus überzeugt er durch sportlichere Qualitäten und wer mal einen etwas höheren Böschungswinkel benötigt bzw. das Fahrzeug auf Grund einer Rampe, Schwelle oder ähnlichem anheben muss kann das auch tun. Der Sport-Modus ist was für die Autobahn, doch wenn diese etwas schlechter ist – und ihr wisst auch unsere Autobahnen haben inzwischen mal ein “Facelift nötig” dann kann die Abstufung dafür schon zu hart sein, dann fängt er an zu hoppeln und das will man nun wirklich nicht.

Audi verbaut im RS6 eine elektromechanische Lenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Servounterstützung. Das bedeutet: In der Stadt leicht zu lenken und bei schnelleren Geschwindigkeiten ein besseres Gefühl für die Straße. Hier gibt es – wie nicht anders zu erwarten – nichts zu meckern. Soviel zumindest in der Theorie. In der Stadt ist aber auch trotz Servolenkung die Breite der Pellen auf den der RS6 steht nicht zu unterschätzen, die wollen im Stand nämlich erst einmal ordentluch bewegt werden.

Sprechen wir noch ganz kurz über die Bremsen. Eigentlich ist hier ja eine ganz normale Bremsanlage verbaut. Normal? Nun, es ist eine Zweikreisbremsanlage mit Bremskraftverstärker. Soweit nichts ungewöhnliches, ungewöhnlich ist eher die Größe. Denn die hat Audi natürlich auf das Gewicht und die zu erzielenden Geschwindigkeiten angepasst! 390er bzw. 420er Scheiben dürfen es vorne schon sein. Für die notwendige Kühlung sorgen nicht nur die großen 20″ bzw. 21″ Felgen und die Lüftungseinlässe in den Stoßstangen sondern auch die Bremsscheiben sind innenbelüftet. Die Bremsleistungen sind optimal ausgelegt, nur am Kurveneingang, wenn man es vorher etwas übertrieben hat, dann merkt man das Gewicht vom Audi RS6 Avant, denn dann kann er das zulässige Gesamtgewicht von 2,5 Tonnen nicht mehr verstecken und die Bremsen müssen kraftvoll zubeißen.

Während sich die technischen und elektronischen Helferlein bemühen die Kraft auf die Straße zu bekommen muss der Fahrer nur noch eines machen: Den Markus Song “Ich will Spaß ich geb Gas” hören und Spaß haben, denn das kann man mit dem Audi RS6 – bis der Tank leer oder das Punktekonto in Flensburg voll ist. Natürlich darf das große Bang und Olufsen Audipaket auch schweigen, der V8 klingt zwischen 3000 und 4000 Umdrehungen am schönsten – finden wir zumindestens – ansonsten ist der RS6 sehr aerodynamisch gestaltet. Selbst bei Tempo 200 auf der Bahn kann man sich noch problemlos mit den Mitfahrern unterhalten.

Es mag sich nun total kindisch anhören, eventuell auch unvernünftig und ich weiß, dass da draußen immer alles viel zu laut ist und das zu laute Töne Stress verursachen und das Krach krank machen kann, dennoch würde ich mir wünschen, dass der tolle Klang vom V8 auch noch durch die Auspuffanlage gesteigert wird. Aber dafür gibt es ja Tuner die solche Wünsche erfüllen. Ansonsten werde ich ein Teufel tun und etwas an diesem Luxus-Pampers-Bomber zu kritisieren.

Viel weiter nach oben geht es doch schon gar nicht mehr. Leistung satt, Platz und Luxus gibt es dazu.

AUSFAHRT-TV

 

Beitrag zum 2014 Audi RS 6 Avant auf auto-geil.de: folgt

Beitrag zum 2014 Audi RS 6 Avant auf rad-ab.com

Original http://ausfahrt.tv/video-2014-audi-rs-6-avant/

05 Jun 2014

Video: 2014 smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS

Video: 2014 smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS


Video: 2014 smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS bei Youtube ansehen!

1993 began die schweizer Uhrenmarke swatch mit der Entwicklung eines Fahrzeugs. Ursprünglich als Kooperation mit Volkswagen angedacht, wurde das Fahrzeug 1995 erstmal als smart in Kooperation mit Mercedes vorgestellt. Drei Jahre später folgte die Markteinführung. 2007 wurde eine neue Baureihe vorgestellt, auf welcher der aktuelle Smart basiert. Zwischenzeitlich gab es 2 Facelifts. Die neue Baureihe ist 19.5 Zentimeter als das Ursprungsmodell, 90% aller Bauteile wurden neu entwickelt. Radstand wurde verlängert zugunsten des Fahrkomforts, dafür aber Querparken nicht mehr möglich. Bis Mitte 2013 wurden insgesamt 1.5 Millionen Fahrzeuge in Frankreich produziert. Ein Mitbewerber ist der Toyota iQ.

Bereits seit 1999 gibt es die Kooperation mit BRABUS. Aus der Zusammenarbeit mit dem Fahrzeugverdler ist ein leistungsgesteigertes Triebwerk entstanden, zumal zeichnen sich die Brabus-Modell durch hochwertigere Innenausstattungen aus. Auf der LA Auto Show 2012 wurde ein Konzept des ForTwo in Zusammenarbeit mit dem Designer Jeremy Scott vorgestellt, in Shanghai 2013 dann die Serienausgabe dieser Kooperation. Und eben dieses Fahrzeug, den smart fortwo edition by Jeremy Scott wollen wir Euch heute vorstellen.

Den smart fortwo in der Jeremy Scott Edition gibt es mit unterschiedlichen Motorisierungen: den beiden Elektromotoren und dem BRABUS Benziner, der auch in unserem Testwagen verbaut ist. Der 3-Zylinder-Motor, der sich unterhalb des Kofferraumes befindet schöpft aus einem Hubraum von 1 Liter nicht zuletzt dank des Turboladers 102 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 147 Nm.

Der smart fortwo edition by Jeremy Scott mit dem BRABUS Motor sprintet von 0 auf 100 km/h in 8.9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 155 km/h abgeregelt. Der NEFZ-Verbrauch wird von smart mit 5.2 Litern auf 100 km/h angegeben. Mit seinem 33 Liter Tank, kann man also rechnerisch gut 600 km weit fahren. Getankt wird das gute Super Plus.

Der Basispreis eines smart fortwo liegt bei 10.455,00 EUR, der preiswerteste smart fortwo edition by Jeremy Scott ist der von uns gefahrene Benziner mit einem Basispreis von 33.333 Euro (und liegt damit knapp 10.000 Euro über dem Basis_preis eines normalen BRABUS), wer sich für einen Elektro-Antrieb entscheidet, zahlt 1.000 Euro mehr, die BRABUS-Elektro-Version startet ab 40.600 Euro, monatlich kommen 65 Euro Batterie-Miete hinzu.

Der smart fortwo ist gerade mal 2.695m lang, von Aussenspiegel zu Aussenspiegel ist er 1.559m breit und 1.555m hoch. Die Jermy Scott Edition ist nicht zuletzt wegen der Flügel einen Zentimeter höher. Der Wendekreis beträgt 8.75m. Der Radstand: 1.867m.

Das Leergewicht des smart mit BRABUS Aggregat beträgt 870 kg, 180 kg darf man darüber hinaus zuladen bis das zulässige Gesamtgewicht von 1050 kg erreicht ist. Das Dach ist nicht für Beladungen ausgelegt und auch ein Anhängerbetrieb ist nicht vorgesehen, über den Zubehörhandel findet man aber auch für den smart fortwo Anhängerkupplungen, die einen Hängerbetrieb von bis zu 450 KG gebremste Anhänger zulassen. Die Stützlast liegt bei 45 kg.

Der deutlich überarbeitete smart fortwo zeigt sich mit einem größeren Kühlergrill mit integriertem Logo, prägnanten und neu gestalteten Frontschürzen, waagerecht angeordnetem LED-Tagfahrlicht, muskulös ausgeprägten Seitenschwellern und modifizierten Heckschürzen deutlich dynamischer.

Erkennbar ist die Jeremy Scott Edition neben den markanten Flügeln an der Tridion Sicherheitszelle in Alubeam, den Außenspiegel in Alubeam, den Bodypanels in Polarweiß und den Leichtmetallräder in Polarweiß (vorne 175/50 R16 hinten: T-225/35 R17 Y).

Im Innenraum finden sich weiße Ledersitze mit Rautensteppung an Sitz- und Rückenfläche, Akzentteile der Zusatzinstrumente in Alubeam, eine Signatur des Künstlers auf Fußmatten, am Heckdeckel und Flügeln, Kniepad und Türverkleidungen in weißem, geprägtem Leder und der Instrumententafel in schwarzem Leder mit weißen Ziernähten.

Wer Gegenstände in den Kofferraum laden möchte, muss diese 74 Zentimeter hochheben. Der Zugang zum Kofferraum ist zweigeteilt, oben kann man die Scheibe aufklappen, unten die Klappe runterklappen. Diese Klappe ist mit bis zu 100 kg belastbar. Das Kofferraum-Volumen beträgt immerhin 220, klappt man die Beifahrerlehne vorklappen zum Durchladen um, vergrößert man das Volumen auf 340 Liter.

Zu einem Aufpreis von 919 EURO kann man das Infotainment-System Audio system navigation/multimedia bestellen: Das Multimedia-Multitalent verfügt über ein 16,5 (6,5“) großes Touchscreen-Display, Navigation mit perspektivischer Kartendarstellung und Sprachsteuerung, Bluetooth®-Freisprechfunktion für Ihren mobilen Musikplayer, iPod®-Schnittstelle, die Ihnen die Bedienung Ihres iPod® am Touchscreen ermöglicht, CD-/DVD-Player, SD-Karteneinschub, Picture Viewer sowie viele weitere Funktionen. Zu einem Aufpreis von 595 EURO bekommt man zusätzlich noch ein passables Surround-Sound-System. Mit Subwoofer, 8-Kanal-Digitalverstärker und perfekt abgestimmten Hoch- und Mitteltönern sowie Rearfill-Lautsprechern werden Sie Ihre Lieblingsmusik genießen können.

Für die Beschleunigung von 0 auf 50 km/h benötigt der smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS 3.3 Sekunden. Das Fahrwerk ist für Stadt ausreichend, wird aber bei schlechten Strassen sehr hoppelig. Die indirekte Lenkübersetzung (über drei Umdrehungen von Anschlag zu Anschlag) ist gewöhnungsbedürftig. Die Bremsleistung geht vollkommen ok, aber durch die stehenden Pedale muss man sich an die Dosierung erst gewöhnen.

AUSFAHRT-TV

 

Beitrag zum 2014 smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS auf auto-geil.de: folgt

Beitrag zum 2014 smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS auf rad-ab.com

Original http://ausfahrt.tv/video-2014-smart-fortwo-edition-by-jeremy-scott-brabus/

01 Jun 2014

eBay Kollektionen: mein Fazit

Advertorial | Anzeigeebay-Kollektionen-Fazit

2 Monate habe ich nun Zeit gehabt, mit dem neuen Feature von eBay – den eBay Kollektion zu spielen. Ich gebe zu, ich habe eBay schon länger nicht mehr so richtig intensiv genutzt. Davor hingegen, da war ich schon ein eBay-König. Was ich nicht alles erstanden habe, meine Sammelleidenschaft kannte kaum Grenzen. Insbesondere alles was alt – bzw. zeitgenössisch – war und mit dem Fiat 500 zu tun hatte, habe ich gekauft udn dabei auch ein kleinen Vermögen investiert. Nach einem Weilchen habe ich dann realisiert bzw. erstmalig überschlagen, was ich da wirklich ausgegeben hatte und mir danach eine eBay-Sperre auferlegt.

Danach war ich nur noch sporadisch “in der Bucht”. Aber immerhin habe ich auch dort meine Citroen DS gekauft, ja man mag es nicht glauben, sogar blind habe ich sie erstanden, wie auch später noch einige kleinere Teile und eine komplette Innenausstattung. Sowieso habe ich immer Glück gehabt bei all meinen Käufen. Aber gut, das ist ja auch schon ein Weilchen her.

Durch das Einrichten der eBay-Kollektionen habe ich mich nun noch einmal etwas mehr mit dem aktuellen Angebot auseinander gesetzt. Und in der Tat findet man auch heute noch jede Menge Schätzchen bei eBay. Solche die man wirklich gut gebrauchen kann und eben solche, von denen man noch gar nicht wusste, dass sie existieren, aber ohne sie absolut nicht mehr leben möchte.

Die neuen eBay Kollektion helfen beim Stöbern. Man kann fast wie bei einem Stadtbummeln an den virtuellen Schaufenstern vorbei schlendern und sich die von den Kuratoren zusammengestellten Auslagen ansehen. Und eben auf so manches Schätzchen stossen. Leider ist meine Freizeit mittlerweile arg limitiert, so dass ich mir dieses virtuelle Bummeln nicht erlauben kann.

Auch denke ich nicht, dass ich meine eigenen Kollektionen in Zukunft weiter ausbauen werde. Wer es ordentlich machen möchte, muss da schon ein wenig Zeit investieren – zumindest, wenn man sich eh nicht täglich dort herumtummelt. Dafür habe ich ja keine Zeit. Interessant wäre allenfalls – auch für mich – wenn eBay eine Art Provision für das Vermitteln von Verkäufen über die Kollektionen auszahlt. Dann würde mich das als Selbstständigen schon eher ansprechen und auch motivieren.

Die Idee hinter den eBay Kollektionen finde ich auf jeden Fall schön und ich weiss, dass ich dort immer mal wieder sporadisch vorbeischauen werde. Jeder kann es ja nun auch selbst für sich ausprobieren – viel Spass!

Original http://auto-geil.de/2014/06/01/ebay-kollektionen-mein-fazit/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=ebay-kollektionen-mein-fazit

Created Sonntag, 01. Juni 2014 Tags Advertorial | allgemein | Björn Habegger | ebay | ebay kollektionen Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann

01 Jun 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Angefahren: 2014 BMW 428i Gran Coupé (F36) – Fahrbericht meiner Probefahrt

2014-bmw-428i-gran-coupe-f36-estoril-blau-01
Wir schreiben das Jahr 2014. Raider heisst schon so lange Twix, dass meine Kinder es gar nicht anders kennen und Snickers gibts eh heute in nicht nur in diversen Geschmacksrichtungen und Größen, sondern sogar in Eisform. BMW hatte mich nach Bilbao eingeladen, damit ich mir die neusten Schöpfung der ebenfalls noch recht neuen 4er Reihe ansehen und mir einen ersten Fahreindruck verschaffen konnte: das neue 2014 BMW 428i Gran Coupé. Ok, warum erzählst Du uns hier von Twix und Snickers? Nun ja, Gran Coupé nennt BMW die viertürige Limousine mit abfallender Dachkante im Heck. Damals™ als ich noch ein Kind war, nannte man das noch Fliessheck-Limousine. Hört sich aber bei weitem nicht so sexy an wie “Gran Coupé” oder auch “Sportback” wie man diese Form heuer in Ingolstadt nennt und mit dem Audi A5 Sportback den bislang einzigen Mitbewerber zum 4er Gran Coupé ins Feld führt. Und das Snickers? Geht man davon aus, dass 3er Serie und 4 Serie beim BMW ja irgendwie schon noch das gleiche sind – ja, auch wenn die 4er ein wenig breiter und flacher daher kommen, so ist das 4er Gran Coupé neben der Limousine, dem Kombi, dem Cabrio, dem 2-türigen Coupé und dem Gran Turismo die mittlerweile 6. Karosserie-Form, die BMW in dieser Baureihe hervorbringt. Und wie eigentlich immer in letzter Zeit haben wir Euch von der Fahrveranstaltung auch ein Video mitgebracht:

Original http://auto-geil.de/2014/06/01/angefahren-2014-bmw-428i-gran-coupe-f36-fahrbericht-meiner-probefahrt/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=angefahren-2014-bmw-428i-gran-coupe-f36-fahrbericht-meiner-probefahrt

30 May 2014

eBay Kollektionen: 1..2..3 Empfehlungen

Advertorial | AnzeigeWie ich ja unlängst schrub, bin ich von ebay in einen erlauchten Kreis von Kuratoren aufgenommen worden, die als Erste das neuste Feature der Plattform ausprobieren durften. Nun gibt es die eBay-Kollektionen schon ein Weilchen und ich darf Euch bei dieser Gelegenheit noch einmal auf drei ganz unterschiedliche Kollektionen aufmerksam machen, die vielleicht ganz prima zeigen, was dieser ganze Zauber eigentlich soll.

Fusball rund ums Auto

Die Auto-Bloggerin Nicole Männl hat eine ganz aktuelle Kollektion aufgesetzt, in der sie alle Gegenstände rund um die Autoverzierung zur Fussball-Weltmeisterschaft sammelt: Fusball rund ums Auto. Wer also beispielsweise eh bei eBay Gegenstände zu einem bestimmten Ereignis sucht oder sammelt, kann diese dann auch ganz praktisch in einer Kollektion abspeichern und anderen so die Arbeit erleichtern.

Knipskunst

Die Kollektion Knipskunst hingegen spricht mich mit meiner Liebe Fotografie ganz persönlich an. Der Kurator-Kollege hat ganz wundervolle Gegenstönde rund um die Knipserei zusammen getragen. Ich musste eben schon ganz schön an mich halten, um nicht 3..2..1..meins zu spielen.

Schreibtisch Kitsch

Der Kollege Alex Kahl hat mit seiner Kollektion Schreibtisch Kitsch ein stattliche Sammlung von Kuriositäten zusammen getragen, dass man meinen möchte, diese Seite müsste eigentlich 3..2..1..viral gehen. Allein der Artikel “SCHÄFERHUND BRONZE SCHREIBSET TINTENFASS SCHREIBTISCHGARNITUR HUND” ist wirklich sehenswert.

Es lohnt sich also durchaus, mal durch diese ganzen Kollektion zu stöbern, die beste Einstigesseite in diese Welt findet sich meiner Meinung nach – gleich hier: Kollektionen entdecken, meine eigenen Kollektion hingegen hier.

Original http://auto-geil.de/2014/05/30/ebay-kollektionen-1-2-3-empfehlungen/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=ebay-kollektionen-1-2-3-empfehlungen

Created Freitag, 30. Mai 2014 Tags Advertorial | allgemein | Björn Habegger | ebay | ebay kollektionen Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
30 May 2014

4 Rennfahrer im Laser-Labyrinth: Castrol EDGE Titanium Strong Blackout

Advertorial | Anzeigecastrol-01

Seit ich selbst viele Video erstelle, konsumiere ich Werbeclips auf eine ganz andere Art und Weise. Oft frage ich mich dann, wie sie die eine oder andere Szene abgedreht haben. Und ich versuche Anregungen für unser Video-Format mitzunehmen. Auch wenn wir natürlich überhaupt kein Budget haben. Nichtsdestotrotz, der neuste Clip vom Motoröl-Hersteller Castrol, bietet nicht nicht gute Unterhaltung, sondern auch allerlei Anregungen für mich:

Group_shot_1200x1200

Der Titel des Clips “TITANIUM BLACKOUT – CHALLENGE IM DUNKELN” ist dabei Programm. Die vier Rennfahrer Augusto Farfus (Brasilianer, der für BMW in der DTM startet), Adrian Zaugg (Südamerikaner, die in der Auto GP-Serie fährt), Mike Rockenfeller (Deutscher DTM-Pilot, der für Phoenix Racing in einem Audi fährt) und Ken Block (zu dem muss ich ja nun nichts schreiben) stellen sich der Herausforderung und gehen auf einer völlig verdunkelten Rennstrecke an den Start. Lediglich Laserstrahlen weisen Ihnen auf ganz unterschiedliche Art und Weise den Weg. Mit Sicherheit macht das eine ganze Menge Spass, stellt aber bestimmt auch eine ganz schöne Herausforderung an Mensch und Maschine da.

castrol-02

4 Rennfahrer im Laser-Labyrinth: Castrol EDGE Titanium Strong Blackout4 Rennfahrer im Laser-Labyrinth: Castrol EDGE Titanium Strong Blackout Wer nach dem kleinen Trailer mehr zu diesem ungewöhnlichen Rennen wissen möchte, besucht einfach die von Castrol eingerichtete Seite “Blackout | Castrol Edge”. Dort findet ihr auch noch weitere Videos – zum Teil bekommt ihr auch ein Blick in das jeweilige Cockpit der Fahrer. Castrol bewirbt mit dem Clip übrigens ihr vollsynthetisches Hochleistungsmotoröl Castrol 56412 Motoröl4 Rennfahrer im Laser-Labyrinth: Castrol EDGE Titanium Strong Blackout Castrol Edge.

Original http://auto-geil.de/2014/05/30/4-rennfahrer-im-laser-labyrinth-castrol-edge-titanium-strong-blackout/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=4-rennfahrer-im-laser-labyrinth-castrol-edge-titanium-strong-blackout

23 May 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Weltpremiere in Bremen: 2014 Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (S205)

Weltpremiere in Bremen: 2014 Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (S205)
Im Januar diesen Jahres hat Mercedes-Benz die neue C-Klasse in Detroit auf der NAIAS vorgestellt. Ich war ja dabei und habe auf der Seite 2014 Mercedes-Benz C-Klasse (W205) alle Informationen rund um das neue Modell zusammengefasst. Während Mercedes im Vorjahr bei der Präsentation der neuen E-Klasse sowohl Limousine als auch Kombi gezeigt hatte, war es bei der C-Klasse in Amerika eben nur die Limousine. Nun hatte man mich ins Werk nach Bremen geladen, damit ich live bei der Enthüllung des Kombis, dem 2014 Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (S205) , dabei sein konnte. Jens war natürlich auch mit von der Partie und gemeinsam haben wir Euch auch ein kurzes Video mitgebracht:

Original http://auto-geil.de/2014/05/23/weltpremiere-in-bremen-2014-mercedes-benz-c-klasse-t-modell-s205/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=weltpremiere-in-bremen-2014-mercedes-benz-c-klasse-t-modell-s205

18 May 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Leck mich fett! 2014 BMW M4 Coupé (F82) – Fahrbericht meiner Probefahrt

2014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-09
Ich bin ein Mercedes-Fan. Das bin ich schon seit vielen vielen Jahren und mit BMW konnte ich nicht so viel anfangen. Aber diese Bayern. Versuchen doch alles, um meine Sympathie zu gewinnen. Und sie sind auch noch erfolgreich dabei. Ich bin ein Fan vom BMW i3, ich mag das Ding. Und nachdem ich vor einem Weilchen einen 3er BMW als Kombi für ein paar Tage in Bielefeld hatte und die Bajuwaren mich Anfang des Jahres mit einem BMW M235i in die Wüste geschickt haben, bricht mein innerer Widerstand, wie poröses Plastik. Jetzt hatte ich das Privileg, das neuste Geschoss aus dem Hause der Münchener nicht nur anzusehen, sondern auch noch fahren zu dürfen. 2 Tage Portugal – selbst für schönstes Wetter hatten sie gesorgt – einen Tag als Beifahrer im neuen 2014 BMW M3 (F80), ein Tag hinter dem Lenkrad eines nagelneuen 2014 BMW M4 Coupé. Und LECK MICH FETT! hatte ich einen Spass!!!Natürlich haben Jens und ich auch ein paar Videos mitgebracht. Der Jens stellt Euch in volelr Länge den BMW M3 als Limousine vor, ich hingegen dann deutlich kürzer das BMW M4 Coupé:

Und dabei hatte ich mir anfangs solche Mühe gegeben standhaft zu bleiben. Tztztztz. Ein sportliches Auto in baby-blau. Und wer will denn ein güldenes Coupé haben? Ach, hör auf, ihr könnt doch jetzt schon einpacken. Meine Selbstgespräche haben, so darf ich bei aller Bescheidenheit anmerken, durchaus hohen Unterhaltungswert. Das Problem ist aber. Das Blau des M3 sah wirklich richtig gut aus, ebenso – und ich bin immer noch sehr verblüfft – das Austin Yellow des Coupés. Auf der Autoshow in Detroit, auf der BMW beide Modelle präsentiert hatte, also in der Halle. Naja. Da haben die Farbendesigner ja ganz wirres Zeug geraucht. So meine Gedankengänge. Aber in der Sonne von Portugal – mit den wechselnden Lichtverhältnissen und ob nun direkt in der Sonne oder leger im Schatten geparkt. Das Gelb ist schon ganz schön klasse. Kudos!

Und dann die Form. Ich würde ja aus praktischen Gründen den M3 immer dem 2014 BMW M4 Coupé (F82) vorziehen, aber schöner ist auf jeden Fall das Coupé. Ich möchte mich mal an dieser Stelle ganz öffentlich bei dem Kollegen Teymur Madjderey entschuldigen. Vor 1-2 Jahren hatten wir eine längere Diskussion, ob ein Cabrio oder ein Coupé nun schöner wäre. Teymur, ich habe mittlerweile die Augen weit geöffnet und gebe Dir Recht, Coupés sind schöner als Cabrios (auch wenn das BMW 4er Cabrio natürlich auch alles andere als hässlich ist.)! Die Linienführung des neuen BMW M4 Coupé ist wirklich wundervoll. Das fängt bei der Motorhaube an. Hier ist quasi eine Lufthutze angedeutet. Allein dieses Detail, was man auch beim Fahren stets vor Augen hat, ist wundervoll (wohl aber auch bei der Limousine, also dem M3 zu finden)! Dann haben die Karosserie-Ingenieure wirklich erstklassige Arbeit beim Verbreitern der hinteren Seitenteile geleistet. 4 Zentimer mehr Breite musste man erzeugen, um den breiteren Sport-Pneus ausreichend Platz zu bieten. Dennoch sieht der Wagen aus, wie aus einem Guss (Notiz am Rande: eine noch größere Herausforderung war wohl der Übergang beim M3, denn hier haben wir die hinteren Türen aus der Serie von denen ein optisch gelungener Übergang zu den ausgestellten Radläufen gestaltet werden musste. Haben sie super gemacht wie ich finde). Und dann noch der Rücken, hoppla, die Heckklappe, die eigens für das M4 Coupe mit einem integrierten Heckspoiler neu gezeichnet wurde (das sieht mE deutlich besser aus als beim M3, dem man eine kleine Spoilerkante aufgeklebt hat) und die in Leichtbauweise realisiert wurde.

Ach halt die Klappe, Jan, komm zum Punkt! Ja, doch. Entschuldigung, darf ich meinen Spannungsbogen bitte in Ruhe aufbauen? Ich muss doch erstmal einsteigen und darf dabei die rahmenlosen Türen erwähnen, die ich ebenfalls schick finde. Die Türen sind groß, schwenken weit auf und sollen den Einstieg in die neu entwickelten und sportiv-komfortablen Sportsitze ermöglichen, wie auch in den Fond. Den Fond haken wir mal mit 2 Sätzen ab: Den Einstieg möchte man einem normal gewachsenen Erwachsenen nicht allzu oft zumuten. Das Ausstattung hinten ist quasi nicht vorhanden. Soll heissen, mal von den belederten Sitzflächen, Leseleuchten und Kleiderhaken hat man im Fond nichts. Gar nichts. Doch ein flaches Ablagefach zwischen den beiden Sitzen, was das neue BMW M4 Coupé als reinen 4-Sitzer ausweist (im M3 sollen angeblich 5 Erwachsene Platz finden, dabei scheint es empfehlenswert, wenn die Person, die hinten in der Mitte sitzt zumindest dem Anschein nach magersüchtig ist). Für die Kinder ist das Platzangebot hinten ausreichend, ich bin mit meinem 180cm Körperlänge mit dem Kopf an den Dachhimmel gestossen, meine Beine hatten hingegen ausreichend Platz. Also, die Sitz wieder zurückgeklappt und flugs in den ledernen Sportsitz gerutscht. Dieser ist nicht nur so komfortabel, dass ich mir vorstellen kann, auch ewig lange Strecken darin zu verbringen, vor allem bietet das Gestühl aber extrem viel Halt. Beim Fahren. In den Kurven. Selbst wenn ein Jens Stratmann am Steuer sitzt und zeigen will, was er so kann. Mit der elektrischen Verstellung findet man auch fix eine optimale Sitzposition, doch Obacht – wer für seine optimale Sitzposition regelmässig von der Sitzflächenverlängerung Gebrauch macht, wird beim M4 enttäuscht. Gibt es nicht. Einen Gurtanreicher auch nicht, ebensowenig wie eine Gurthöhenverstellung. Jaja, Sportwagen, ich habe es ja verstanden.3..2..1 .. Ignition. Der bis auf 7600 U/min drehende 3 Liter 6-Zylinder Reihenmotor meldet sich lautstark zu Wort. Wirklich. Eigentlich öffnet sich die Klappensteuerung der Sportauspuffanlage nur, wenn man richtig aufs Gas tritt oder sich aber in einem der beiden Sportprogramme bewegt. Eigentlich. Und eben beim Motorstart für 5 Sekunden. So ist das BMW M4 Coupé nicht gerade ein Auto mit dem man sich bei seinen Nachbarn in der stillen Reihenhaussiedlung Sonntag morgen um 6 Uhr grosse Freunde macht. Warum man an einem Sonntag morgen um 6 Uhr aufstehen soll als M4 Fahrer? Na, weil dann die Landstrasse so herrlich frei ist, genau wie die Autobahn. Und man es kesseln lassen will! Ohne, dass ständig irgendso eine Spassbremse das Fahrvergnügen einschränkt. Das gibt es beim 2014 BMW M4 Coupé (F82) serienmässig und ohne Aufpreis dazu. Fahrvergnügen. Fahrspass. Und ein breites Grinsen.2014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-01Statt dem Fahrerlebnisschalter finden sich im neuen M4 Coupé gleich 3 Tasten, mit denen man Lenkung, Motor/Getriebe und Federung von Komfort über Sport in Sport+ versetzen kann. Gerade beim Fahrwerk möchte man wohl erst im Notfall in den Sport+-Modus wechseln, andernfalls leidet der Fahrkomfort doch deutlich, denn schon im Komfort-Modus ist der schnittige Bajuware mit einem durchaus sportlich-abgestimmten Fahrwerk versehen. Der Motor läuft hingegen im Komfort-Modus angenehm leise – zumindest solange man das Gaspedal nicht bis zum Ende durchdrückt. Geschlossene Auspuffklappen der vierflutigen Abgasanlage garantieren komfortables Reise, geöffneten Klappen hingegen angenehm spassigen Motorklang. Ich habe schon eine Menge zum neuen M3/M4 gelesen. Hier und da hört man stimmen, die da meinen, dass sie untröstlich sind, dass BMW nun auf den Reihen-Sechs-Zylinder setzt, statt wie beim Vorgänger auf einen V8-Motor. Insbesondere beim Klang meinen da einige, dass sich der sportliche Münchener langweilig anhören würde. Pffffffffffffffffff. kann ich da nur erwidern. Natürlich hört er sich nicht wie ein V8 an, dafür aber angenehm anders, wie ich finde. Und anders finde ich zumindest deutlich besser als “wie alle anderen auch”. In unserem englischen Video findet sich bei Minute 5:30 eine Szene, in der Jens auf der gegenüberliegenden Seite des Berges Gas gibt. Das hört sich meiner Meinung nach alles andere als langweilig an.Langeweile kommt sowie nicht auf. Ich war ja erst ein wenig pikiert. Da lockt uns BMW mit einer Einladung, den M3/M4 zu fahren und dann – in Portugal. 120 km/ auf der Autobahn (und das bei einem Top-Speed von 250 km/h bzw. nach einem Fahrertraining kann man sich auch die 280 km/h freischalten lassen), 90 km/h auf der Landstrasse. Na, danke! ABER! Selbst am Rande des Meeres findet man in Portugal schnell wundervoll kurvige Bergstrasse und da reichen die 90 km/h locker aus, um richtig in den Spass-Modus zu kommen. Die Lenkung ist über jeden Zweifel erhaben, das Lenkrad ist ein wenig wulstiger – sprich mit weichem, dicken Leder ummantelt – was mit entgegen gekommen ist. Und auch die direkt hinter dem Lenkrad angebrachten Schaltwippen sind immer gut zu erreichen. Bla bla bla. LECK MICH FETT! Ich hatte Spass ohne Ende! Am Lenkrad finden sich übrigens zwei Tasten, die sich frei mit einem Fahrzeug-Setup belegen lassen. Mein Testwagen hatte auf der ersten Taste das Komfort-Programm und auf der zweiten Taste den “Dicke Grinsen”-Mode. Praktisch, wenn man mal eben per Daumen alles fix umschalten kann. Ortseingang – alles auf Komfort, Ortsausgang eben alles wieder auf Sport+. Praktisch, neckisch, spassig komfortabel!2014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-07Irgendwo in Portugal. Eine lange Gerade. Vor mir? Nichts! Hinter mir? Nichts. Also herzhaft auf das Bremspedal getreten und die für 7.300 Euro optionalen M Carbon-Keramik Bremsen bringen den Wagen zum Stehen. Ottonormal kann auf die wohl gut verzichten, alle Nordschleifentiefflieger sollten ihr Budget prüfen. Der M3 steht. Der Motor brabbelt leise vor sich hin. Die Strasse vor mir flimmert. Alle Systeme auf Sport+ und dann mit dem Fuss und einem Ruck aufs Gaspedal. Das großartige (!) Headup-Diplay stellt sich ebenfalls im Sportmodus um. Großflächig zeigt es den Drehzahlbereich an, klein daneben die Geschwindigkeit. In 4.1 Sekunden kann man die 100 km/h-Marke passieren. Ich ja nicht. Ich muss bei 90 km/h abbremsen. Ist klar, nech! Bei der Beschleunigung presst es dich richtig schön in die Sitze. Auf dem Beifahrersitz hat das ganze Karusell-Charakter – also Schnetterlinge im Bauch. Brachial. Zudem wackelt der M4 beim lossprinten leicht mit dem Hintern. Ich unterstelle mal, dass die Verhalten fein programmiert ist. Egal, es macht auf jeden Fall Spass.Gut. Irgendwann ist dann auch mal Schluss mit lustig. Sowieso. Spätestens für mich nach Studium der Preisliste (zumindest, was meine aktuelle finanziellen Möglichkeiten angeht). Das 2014 BMW M4 Coupé (F82) mit dem 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe kostet in der Basis mal eben 76.100 Euro (als 6-Gang-Selbstschalter kann man sparen – dann liegt man bei 72.200 Euro, muss aber damit leben, dass man stets höher dreht, also lauter unterwegs ist). Die Limousine, der 2014 BMW M3 ist jeweils 700 Euro preiswerter. Im Vergleich zum Ingolstädter Mitbewerber, dem Audi RS5 Coupè, den wir ja jüngst auch in einem Ausfahrt.tv-Video vorgestellt haben, habe ich das BMW M4 Coupé als frischer und frecher empfunden. Zudem bietet der BMW einen Hauch mehr Platz auf der Rückbank, vor allem aber ist der Einstieg in den Fond deutlich angenehmer. Das Audi RS5 Coupé kostet in der Basis-Ausstattung inkl quattro-Antrieb und s tronic aktuell 78.750 Euro. Abzuwarten, wie der neue RS5 aussehen wird, auf den wir wohl aber noch etwas warten müssen, weil die Aktualisierung der A4/A5-Plattform ja erst nächstes Jahr vorgestellt wird. Beim Mercedes werden wir wohl nicht mehr ganz so lange warten müssen, mit der Vorstellung des neuen C-Klasse Coupés kann man wohl noch dieses Jahr rechnen, mit etwas Glück präsentiert dann AMG auch noch in diesem Jahr den Nachfolger des für mich jetzt schon legendären Mercedes-Benz C 63 AMG. Eins der letzten Exemplare der aktuellen Baureihe kann man sich zum Basispreis von 73.840 Euro zu Eigen machen. Der BMW M3/M4 ist übrigens der einzige Schnelle seines Segmentes der deutschen Premium-Hersteller, den man auch als Handschalter kaufen kann.2014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-06Weit fundierter als mein bescheid-emotionaler Beitrag ist auf jeden Fall der Fahrbericht von BMW-Mono-Blogger Benny: Doppel-Fahrbericht: Unterwegs mit BMW M3 F80 und BMW M4 F82, wer der englischen Sprache mächtig ist, kann lesen, was Des bei GTSpirit zu seinen Erfahrungen mit dem BMW M4 Coupé geschrieben hat. Jens hingegen hat im Drive-Blog gleich eine Liebeserklärung an den neuen BMW M3 ausformuliert. Und wer noch immer nicht genug hat, kann sich das nachstehende Video ansehen, wo ich mich mit der englischen Sprache blamiere. Ich rede die ganze Zeit vom M4 Würfel, nicht vom M4 Coupé. Naja.2014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-012014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-022014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-032014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-042014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-052014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-062014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-072014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-082014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-092014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-102014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-112014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-122014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-132014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-142014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-152014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-162014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-172014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-182014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-192014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-202014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-212014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-222014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-232014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-242014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-252014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-262014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-272014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-282014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-292014-bmw-m4-coupe-f82-austin-yellow-portugal-30

Original http://auto-geil.de/2014/05/18/leck-mich-fett-2014-bmw-m4-coupe-f82-fahrbericht-meiner-probefahrt/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=leck-mich-fett-2014-bmw-m4-coupe-f82-fahrbericht-meiner-probefahrt

18 May 2014

Fussball-WM 2014: VW baut DAS Fan-Auto!

Advertorial | Anzeigevw-baut-das-fan-auto-2014

Der deutsche Fussball-Meister 2014 heisst unlängst Bayern München und auch den DFB-Pokal haben sich die Bajuwaren gestern nach München mitnehmen können. Und heute und morgen Abend sind dann auch die letzten Religationsspiele ausgetragen. Damit können wir dann einen Schlussstrich unter die Saison 2013/2014 ziehen und unser Augenmerk vollkommen auf die Fussball Weltmeisterschaft richten. Das Eröffnungsspiel wird bekanntlich am 12.06 in Sao Paulo in Brasilien ausgetragen, unsere deutschen Recken spielen am 16.06 zum ersten Mal im Wettbewerb, dann gleich gegen Portugal, das Spiel findet in Salvador statt.

Um nun die Vorfreude auf die Weltmeisterschaft noch ein bisschen anzuheizen und die Wartezeit ein wenig zu verkürzen hat Volkswagen die drei Social-Media-Stars Fernanda Brandao (Brasilianerin, Sängerin, Moderatorin, u.a. 2010 in der DSDS-Jury), Simon Desue (Comedian und Youtube-Star) und Frank “Buschi” Buschmann (Moderator, Youtuber) in die Pflicht genommen. Jedem der drei Persönlichkeiten wurde ein Volkswagen CUP-Modell und auch ein professionelles Umbau-Profi-Team gestellt mit dem klaren Auftrag DAS Fan-Auto 2014 zu bauen. Die Teams waren auch schon fleissig, haben eine Menge Ideen bei ihren Fans gesammelt und sind mit den Umbauten ihrer VW Fan-Autos in den letzten Zügen.

Am Montag, den 19.05.2014, werden die Umbauten bei Facebook auf der Seite www.dasfanauto.de vorgestellt. Ihr könnt dann abstimmen, welches Fahrzeug Euch am besten gefällt und ganz nebenbei eine brasilianische XXL-Fußball-Party, oder eben viele weitere andere Preise, gewinnen.

Jens hat drüben auf Rad-Ab.com noch mehr Informationen zu der ganzen “VW baut DAS Fan-Auto 2014!” Aktion.

Original http://auto-geil.de/2014/05/18/fussball-wm-2014-vw-baut-das-fan-auto/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=fussball-wm-2014-vw-baut-das-fan-auto

17 May 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Auf Stippvisite in Paris und im Conservatoire Citroën (Citroën DS Galore)

DSC_6665

Es gibt so Tage – und ich weiss, das wollt ihr weder hören noch lesen – da beneide ich mich selbst um meinen Job. Vergangener Mittwoch, das war genau so ein Tag. Ich war in Paris, wenn auch nicht mit meiner Liebe oder der Liebe wegen, aber zumindest mein automobiles Herz war in Aufruhr. Citroën hatte mich eingeladen, gemeinsam mit Ihnen 24 Stunden in der französischen Hauptstadt zu verbringen. Natürlich war dies keine Lustreise, wenn auch eine lustige Reise und wer mich ein wenig kennt, der weiss, dass ich nicht nur einen alte Citroën DS im Vorgarten stehen habe, sondern auch eben dieses Modell mit Tinte in die Haut meines Oberarmes geritzt wurde. Ja, man kann ohne Zweifel behaupten, dass ich der französischen Automarke Citroën sehr positiv gegenüber eingestellt bin und (zumindest deren ältere) Modell sehr zu schätzen weiss.

Mein Tag in Paris begann dann mit einem kleinen Spaziergang bei prächtigem Sonnenschein. Ja, selbst Petrus hat sich alle Mühe gegeben, dass ich dieses Tag in Paris auch ja nicht vergesse. Unser fussläufiges Ziel war die DS World Paris im Luxusviertel von Paris, eine Art Citroën Flagstore. Hier zeigen alle nahmhaften Luxusfirmen, was man für teures Geld kaufen kann und auch Citroën zeigt hier der geneigten Laufkundschaft, was man rund um das Label DS – was ja heuer für die Produkte Citroën DS3, Citroën DS4 und Citroën DS5 steht – kaufen kann. Zudem ziert auch immer wieder ein ganz besonderes Automobil die dreigeschössigen Geschäftsräume. Ich mir war es vergönnt, eben dort eines der seltenen und heute kaum noch bezahlbaren Chapron-Cabrios (auf Basis einer Citroën DS 19 von 1958) in Augenschein zu nehmen. Ahhhhhh! Wow! Ich kann mich selbst an meinen Fotos kaum sattsehen. So ein Schmückstück mal fahren … (!!!) an besitzen will ich gar nicht denken.Auf Stippvisite in Paris und im Conservatoire Citroën (Citroën DS Galore)
Ein paar Fussminuten weiter, direkt auf der Avenue des Champs-Élysées befindet sich der C_42 Showroom von Citroën. Den Namen verdankt das mehrgeschossige Haus seiner Hausnummer. Doch entgegen möglicher Vermutungen – der C_42 Showroom dient nicht etwa der Präasentation von Neufahrzeugen. Vielmehr stellt Citroën hier im regen Wechsel unterschiedliche Fahrzeuge zu bestimmten Themen vor. Während unseres kurzen Stops hiess das Thema Abendteuer, gezeigt wurden unterschiedliche Rallye-Fahrzeuge – und ganz oben im Gebäude – eine DS. Nicht irgendeine, sondern der Citroen DS 21 Prototyp TAP, ein Konzept für den Rallye-Einsatz mit dem Francisco Romanzinho 1972 an der TAP Rallye in Portugal teilgenommen hat. Die Karosserie wurde um 60 Zentimeter gekürzt, einfach zu erkennen an dem Stummelheck und auch an den fehlenden Fondtüren, der Motor der DS 21 wurde auf 2.5 Liter aufgeblasen und erreichte eine Leistung von 190 PS. So ein Schmückstück mal fahren … (!!!) an besitzen will ich gar nicht denken.2014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-012014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-022014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-032014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-042014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-052014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-062014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-072014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-082014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-092014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-102014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-112014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-122014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-132014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-142014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-152014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-162014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-172014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-182014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-192014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-202014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-212014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-222014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-232014-Mai-C42-Showroom-Citroen-Abenteuer-Ausstellung-242014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-07Der nächste Programmpunkt war eine der schönsten Überraschungen, die ich seit langem auf einem Hersteller-Event erlebt habe. 5 Enten – nein nicht die Federviecher, dies hier ist ein Autoblog, ich meine natürlich den legendären Bestseller von Citroën, den Citroën 2CV – warteten samt Fahrer auf uns, um uns ein wenig durch die französische Hauptstadt zu fahren. Bei strahlendem Sonnenschein ist das natürlich ein ganz besonderes Vergnügen und durch das aufgerollte Dach durften wir uns die imposanten Gebäude von Paris ansehen. Das Fahrerlebnis in einer Ente, selbst wenn man nur hinten sitzt, ist in den Kurven ein ganz besonderes. Da neigt sich das Fahrzeug so herrlich. Und nur am Rande, Citroën versucht aktuell mit dem neusten Modell, dem Citroën C4 Cactus eben an den unglaublichen Erfolg des 2CV anzuknüpfen. Auch der Citroën C4 Cactus bietet zum kleinen Preis ein praktisches und im Innenraum wundervoll reduziertes Auto. Ich würde mich freuen, wenn die Franzosen mit ihrer Neuinterpretation Erfolg haben. Die Ente wurde über 5 Millionen mal produziert. Hinzu kommen diverse Derivate, wie beispielsweise der Citroën AMI 6 oder der Citroën Méhari.2014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-012014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-022014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-032014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-042014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-052014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-062014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-072014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-082014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-092014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-102014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-112014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-122014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-132014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-142014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-152014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-162014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-172014-Mai-Stadtrundfahrt-Paris-Citroen-2CV-18DSC_6789Nach einem Zwischenstop in Versailles und den umliegenden, wundervollen Gartenanlage (kleiner Tipp: im Café Le Saint Claire bekommt man sehr sehr leckere Baguettes) haben wir eine exklusive Führung durch ein Heiligtum von Citroën bekommen. Im Gegensatz zu Deutschland, wo der Rennsport ja eher ein Nischendasein fristet und allenfalls die DTM und Formel1 für großes Zuschauerinteresse sorgt, sind die Franzosen ein Rennsport-begeistertes Volk. Die Rennsportabteilung Citroën Racing geniesst den großen Respekt der Franzosen. Besonders beim Rallye-Sport. Zwischen 2004 und 2012 hat man mit der Rallye-Sport-Legende Sébastien Loeb neun Mal in Folge die Rallye-Weltmeisterschaft für sich entscheiden können. In der letzten Saison ist Sébastien Loeb zur Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC gewechselt, und Volkswagen hat sich den Rallye-Titel geholt (übrigens auch mit einem französischen Fahrer). Die Besichtigung der Hallen von Citroën Racing war durchaus beeindruckend. Sowohl die Rallye- (in Form des Citroen DS3 WRC) als auch die Tourenwagen-Weltmeisterschafts-Fahrzeuge (in Form des Citroën Elysée WTCC) werden hier aufgebaut und gewartet. Das Besondere daran – alle Teile werden von den Mitarbeitern selbst entwickelt. Fremdfabrikate werden nur eingebaut, wenn es das Reglement erfordert.2014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-18Die letzte Anlaufstelle unseres kurzen Paris-Besuchs war für mich mit weitem Abstand das spektakulärste Ereignis. Auf einem ehemaligen Werksgelände hat Citroën in einer großen Halle all seine eigenen Kostbarkeiten zusammengestellt. Das Conservatoire Citroën ist aber kein Museum, es ist vielmehr der Unterstellplatz für die stetig wachsende Citroën Sammlung. Kein guter Ort für einen Familienausflug, aber ein Paradies für jeden Citroën-Fan. Um die 300 Citroën aus allen Epochen kann man im Conservatoire Citroën bestaunen. Dabei stehen die Autos dicht gedrängt, nur hier und da findet man eine Info-Tafel, welche auf die Besonderheit des jeweiligen Modells hinweist. Einige Fahrzeuge benötigen auch keine Info-Tafel – wie beispielsweise die Ur-Ente (lesenswert dazu der Artikel von Tom Schwede: Foto des Tages – Prototyp des Toute Petite Voiture im CITROËN Conservatoire) oder aber auch die zahlreichen Konzeptfahrzeuge. Unter den Fahrzeuge befinden sich auch einige DS-Modelle (im Übrigen neue wie alte) und auch vier wundervolle Citroën SM konnte ich bestaunen. Darunter ein Versuchsfahrzeug in Form einer 1967 Citroën DS 21 V4, bestückt mit einem 1.8 Liter V4 Motor, angedacht für den US-amerikanischen Markt. Im Grunde wollte man jedes Fahrzeug ein Mal in Freie schieben, es in Ruhe fotografieren und dann ein paar Mal um den Block fahren. Ging natürlich nicht, denn die Zeit war knapp bemessen und der Rückflug war bereits gebucht.2014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-012014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-022014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-032014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-042014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-052014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-062014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-072014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-082014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-092014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-102014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-112014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-122014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-132014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-142014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-152014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-162014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-172014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-182014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-192014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-202014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-212014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-222014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-232014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-242014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-252014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-262014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-272014-Mai-Conservatoire-Citroen-Paris-28Chapeau! rufe ich den Verantwortlichen von Citroën zu, die uns in sehr komprimierter Zeit einen Einblick in die Historie und Gegenwart des französischen Autokonzerns gegeben haben. Ich bin gespannt auf meine erste Probefahrt mit dem Citroën C4 Cactus und wünsche meiner französischen Lieblingsmarke, dass sie auch in Zukunft wieder schöne und innovative Fahrzeuge präsentieren können.Weitere Eindrücke haben die Kollegen Jens Stratmann (Mit einer Ente durch Paris!, Erster Eindruck vom Citroen Cactus!, Die Area 51 in Paris – Ufo-Sichtungen bei Citroen! Das Conservatoire!) und Larissa Rutkowski (24 Stunden in Paris mit Citröen – der perfekte Trip für Sie und Ihn) in ihren Blogs veröffentlicht.

Original http://auto-geil.de/2014/05/17/auf-stippvisite-in-paris-und-im-conservatoire-citroen-citroen-ds-galore/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=auf-stippvisite-in-paris-und-im-conservatoire-citroen-citroen-ds-galore

08 May 2014

Fahrbericht meiner Probefahrt mit dem 2014 Hyundai i10 1.0 blue Trend

2014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-03
In den letzten Wochen hatten wir einige Oberklasse-Fahrzeuge bei uns zum Test in Bielefeld, die wir alle nicht besonders viel bewegt haben. Zumindest nicht ausreichend, wenn man sich ihre Langstreckentauglichkeit ansieht. Nun kam dann der Tag als bei mir vor der Haustür der 2014 Hyundai i10 1.0 blue Trend, übrigens in der Sonderfarbe “Morning blue”, abgestellt wurde. Der Kleinstwagen der Koreaner wird seit 2013 in der zweiten Generation gebaut und mag mit Allerlei glänzen, lädt aber augenscheinlich nicht zu Langstreckenfahrten ein. Bei Rückgabe des Hyundai i10 zeigte der Kleine stolze 1.150 km auf dem Tageskilometerzähler an. Viele dieser Kilometer habe ich ihn auf der Autobahn bewegt. Und gerade weil die mitnichten sein angestammtes Revier ist, hat mich der Nachfolger des Hyundai Altos von Kilometer zu Kilometer mehr überzeugt.Der verbaute Drei-Zylinder-Benziner leistet gerade mal 67 PS und hat ein maximales Drehmoment von 95 Nm. Für die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h benötigt man 14.9 Sekunden Geduld. Die Höchstgeschwindigkeit ist bereits bei 155 km/h erreicht, wohl aber darf ich anmerken, dass wir auf gerade Strecke durchaus flotter unterwegs waren. Den NEFZ-Verbrauch gibt Hyundai mit 4.6 Liter auf 100 Kilometer an. Diesen Wert sollte man bei gemässigter Fahrweise durchaus erreichen können. Bewegt man sich oft und – so wie es der kleine Motor eben zulässt – flott auf der Autobahn landet man bei 7 Litern. Selbst so kommt man mit dem 40 Liter Tank noch auf eine Reichweite von weit über 500 Kilometer.Am meisten beeindruckt hat mich auf den Autobahn-Passagen indes, wie leise der 2014 Hyundai i10 1.0 blue im Innenraum bleibt. Selbst wenn die Tachonadel die 160 km/h Grenze mal überschritten hat, kann man sich sehr angenehm im Innenraum unterhalten – ohne auch nur ansatzweise die Stimme zu heben. Das gefällt mir sehr. Denn Lärm stresst – gerade auf längeren Strecken. Somit muss das verbaute Radio (keine Anbindung via Bluetooth möglich) auch gar nicht so laut aufgedreht werden. Der Klang ist der Fahrzeugklasse angemessen, gefallen hat mir jedoch, dass das dreizeilige Radio-Display bei per USB angeschlossenem iPhone Interpret, Songname und Album ausgibt – auch wenn man die Musik über Spotify abspielt.2014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-06Vor dem Antritt zu unser ersten längeren Strecke habe ich schon beim Betrachten der Sitze Rückenschmerzen bekommen. Ich bin doch schon alt und somit auch Zipperlein, der Rücken ist da durchaus empfindlich. Und auch hier kontert der Hyundai i10 ganz locker. 4 Stunden Fahrt – keine Rückprobleme. Dafür eine zweistufige Sitzheizung, deren stärkste Heizstufe durchaus Kraft hat. Ich bin beeindruckt.Der Kofferraum ist ein kleiner Witz. Und der vorstehende Satz ein schlechter Wortwitz. 252 Liter kann er fassen, 4 Studenten auf Heimreise werden da auf eine Dachbox ausweichen müssen. Zumindest entspannt sitzen werden sie aber, denn im Fond bietet der nur 3.66 Meter lange Hyundai i10 erstaunlich viel Platz. Ist man hingegen nur zu zweit auf der Heimreise lässt sich die Rückbank (die im Verhältnis 60:40 geteilt ist) umlegen. Zwar bekommt man keinen ebenen Ladeboden, aber immerhin schwillt der Gepäckraum sodann auf ein Volumen von 1046 Liter an. Doch Obacht, je nach Modell liegt die Zuladung bei gerade mal 337 Kilo (im besten Fall bei 434 kg). TireFit, Warnwesten, Verbandskasten und Warndreieck finden in der ehemaligen Ersatzradmulde Platz.Lässt man auf dem Fahrersitz sitzend das Auge über das Armaturenbrett schweifen, wird man ebenfalls positiv überrascht. Die zweifarbige Gestaltung gefällt mir zumindest gut, zumal sind alle Bedienelemente gut zu erreichen. Folgt die Hand jedoch dem Auge, so stösst sie auf Hartplastik. Die Haptik fällt hinter der Optik doch stark zurück. Aber zaubern können die Koreaner eben auch nicht und der Anschaffungspreis von gerade 11.820 Euro (in der Basisaustattung geht es ab 9950 Euro los) ermöglicht eben keine weiche Kunststoffarten. Der gemeine Sparfuchs kann den i10 übrigens auch mit einem 27 Liter LPG-Tank ordern, was dann aber zu Lasten des eh schon kleinen Kofferraums geht.2014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-08Im Übrigen bremsen die Bremsen anstandslos. Die Lenkung lenkt, hier würde ich mir eine etwas direktere Variante wünschen, für die Fahrzeugklasse passt sie aber. Die 5-Gangschaltung ist ordentlich übersetzt, man kann sogar ansatzweise schaltfaul fahren, die Schaltwege sind ok und die Gänge lassen sich problemlos einlegen. Und auch beim Fahrwerk habe ich nichts zu bemäneln – zumindest bei zwei Personen und Videoequipment an Bord. Ampelrennen wird man mit dem 2014 Hyundai i10 1.0 blue natürlich nicht gewinnen. Hin und wieder habe ich beim Fahren gedacht “Nun komm schon”. Für den Stadtverkehr reicht die Beschleunigung aber locker aus und selbst auf der Autobahn kann man bequem mitschwimmen. Von Überholmanövern auf der Landstrasse rate ich aber ab. Wer etwas mehr Leistung als Reserve haben möchte, es gibt auch einen 1.2 Liter 4-Zylinder, der dann 87 PS leistet.Rundum kann ich festhalten, dass mich der 2014 Hyundai i10 1.0 blue Trend positiv überrascht hat. Als Zweitwagen sollte er auch zur Beförderung der Kinder problemlos eignen. Aber auch Studenten oder Kurzstreckenpendler sollten sich den i10 durchaus mal näher ansehen. Für einen erweiterten digitalen Ersteindruck lade ich ein in die nachstehende Galerie zu klicken:2014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-012014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-022014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-032014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-042014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-052014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-062014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-072014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-082014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-092014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-102014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-112014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-122014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-132014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-142014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-152014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-162014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-172014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-182014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-192014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-202014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-212014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-222014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-232014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-242014-Hyundai-i10-trend-morning-blue-25

Original http://auto-geil.de/2014/05/08/fahrbericht-meiner-probefahrt-mit-dem-2014-hyundai-i10-1-0-blue-trend/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=fahrbericht-meiner-probefahrt-mit-dem-2014-hyundai-i10-1-0-blue-trend

07 May 2014

2014 Honda Civic Tourer 1.6 i-DTEC – Fahrbericht meiner Probefahrt #groessezeigen #civictourer

2014-Honda-Civic-Tourer-16-iDTEC-silber-04
Disclaimer: Honda ist über eine Agentur an mich herangetreten und hat angefragt, ob ich im Rahmen ihrer “Größe zeigen”-Kampagne Interesse hätte, den neuen Honda Civic Tourer zu testen. Ich habe bejaht, bin den Civic Tourer eine Woche gefahren und habe dafür eine Aufwandsentschädigung bekommen. Weder Honda noch die Agentur hatten dabei Einfluss auf den Inhalt dieses Artikels, meine Meinung oder die Gestaltung. Wer damit Probleme hat, soll den nachstehenden Beitrag eben nicht lesen.Was ist des Deutschen liebstes Auto? Auf jeden Fall ein Kombi und idealer Weise auch noch ein Diesel. Dieses Phänomen ist wohl ausschliesslich auf dem deutschen Markt in der Deutlichkeit vorhanden, in anderen Ländern fährt man lieber Limousine, Hatchback oder 5-Türer. Dennoch ist der deutsche Automarkt ein Wichtiger und so wundert es nicht, dass Honda nach 12 Jahren Abstinenz auch wieder einen Kombi im Segment der Kompaktklasse vorstellt. Hier tummeln sich neben dem Platzhirschen, dem VW Golf Variant auch allerlei Importeure um sich ein Stück Marktanteil zu sichern. In den letzten 12 Monaten wurden im Segment der kompakten Kombis unter anderem der Skoda Octavia, der SEAT Leon ST wie auch der Peugeot 308 SW in neuer Version vorgestellt.Und nun eben auch Honda. Dem Kompakten namens Civic, der bereits seit 1974 bei uns zu kaufen ist und sich bereits in der neunten Produktgeneration befindet, haben die Japaner als nun einen Kofferraum spendiert und den Produktnamen um den Zusatz Tourer erweitert. Ganz und gar nicht bescheiden, hat man als Slogan zur Markteinführung “Größe zeigen” gewählt. Ok, habe ich mir gesagt, dann zeigt mal her, die Größe. und habe einen 2014 Honda Civic Tourer 1.6 i-DTEC zum Testen bekommen.

Original http://auto-geil.de/2014/05/07/2014-honda-civic-tourer-1-6-i-dtec-fahrbericht-meiner-probefahrt-groessezeigen-civictourer/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=2014-honda-civic-tourer-1-6-i-dtec-fahrbericht-meiner-probefahrt-groessezeigen-civictourer

06 May 2014

Unterwegs mit einem Prototypen – Fahrbericht zum 2012 Mazda MX-5 Yusho

2012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-02
PÄMM! rotzt die Sportauspuffanlage eine dieser unkontrolliert-kontrollierten Fehlzündung raus. Und ich muss grinsen. Der Fahrtwind streicht mir durch das schüttere Haar, während ich in den dritten Gang schalte. Innerorts. Keine Spielereien mit dem Gaspedal. Muss auch nicht sein, der Sportauspuff maximiert den Fahrspass auch bei niedrigen Geschwindigkeiten. Ich bin gut drauf, muss ständig grinsen. Und dies alles, obwohl ich in einem Auto sitze, dass ich seit meiner Jugendzeit nicht ausstehen kann.Mazda feiert 25 Jahre MX-5. Als ich 18 Jahre alt geworden bin, ist er vorgestellt worden. Als ich mit 19 Abi gemacht habe, war es das Abi-Geschenk für einen Mitschüler, den ich nicht ausstehen konnte. Und auch noch für einen anderen. Ja, damals reichte dies schon vollkommen aus, um ein ganzes Auto schlecht zu machen. Und bis zur letzten Woche habe ich meine Antipathie auch sehr sorgsam gepflegt. Möchtegern-Hausfrauen-Porsche. Pseudo-Roadster. Nixblicker-Cabrio. Ich habe noch mehr Synonyme für den Mazda MX-5 gesammelt. Und dann. Dann kam der Yusho.2012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-09Beim Yusho handelt es sich um einen Prototypen. Eine Studie, mit der Mazda zum einen zeigen wollte, was man mit einem MX-5 so machen kann, zum anderen wollte man ausloten, ob sich genug Käufer für so einen getunten Mazda MX-5 finden würden. Bereits 2012 hatten man die Studie auf der AMI in Leipzig präsentiert und dennoch ist mein Testwagen der einzige seiner Art geblieben. Was ich mir nach 3 Tagen Fahrspass nicht erklären kann. So gar nicht. Denn in meinen Augen ist der Yusho genau das, was der “normale” MX-5 nicht ist. Ein echter Roadster. Ich, der Yusho, die Strasse. Wir verschmelzen. Luxus? Stör mich nicht, ich fahre gerade!Und Konzentration ist bitter von Nöten, wenn man dem Yusho die Sporen gibt. Beide Hände artig ans Lenkrad, so soll es ja immer sein, beim Yusho ist es mehr als eine Empfehlung. Die Lenkung ist so herrlich direkt, dass jeder noch so leichte Dreh am Lenkrad umgehend an die Räder weitergegeben wird. In der Stadt sehr lässig, auf der Landstrasse genial, auf der Autobahn bei hohen Geschwindigkeiten durchaus anstrengend. Dazu kommt ein sehr sportlich abgestimmtes Fahrwerk, was einen bei schlechten Strassen hin und wieder aus dem Recaro-Sportsitz hebt. Auf der Landstrasse klebt der Yusho dafür in den Kurven, dass es selbst einem mässig-sportlichen Fahrer wie mir das Grinsen ins Gesicht treibt.Der Motor wurden komplett überarbeitet. Der 2 Liter Benziner leistet nun 241 PS (statt der sonst üblichen 160 PS des Serienmodells). Der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert um die 6 Sekunden. Dabei bewegt sich der Zeiger des Drehzahlmessers im Bereich zwischen 5.000 und 7.000 Umdrehung wie ein glühendes Messer durch ein Stück Butter. Die Höchstgeschwindigkeit liegt jenseits der 240 km/h, zumindest verlässt der Zeiger irgendwann die Skala des Tachometers und bewegt sich fröhlich weiter.2012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-13Erwähnungswert ist auf jeden Fall auch die manuelle 6-Gang-Schaltung. Die Wege des Schaltknüppels sind so kurz als würde man ein Jogshuttle bedienen. Heidewitzka, so macht das Schalten Spass. Lediglich die Sportkupplung will mit ein wenig mehr Kraftaufwand bedient werden und versprüht nach getaner Arbeit einen Geruch, der mich erst daran zweifeln liess, ob ich überhaupt noch einen Schalter fahren kann.Obacht ist bei dem Yusho Prototypen geboten, wenn Petrus die Schleusen öffnet oder aber die Fahrbahn mit Sand oder Schotter verziert wurde. Den kleinen Schwarzen zieren nicht nur dunkle 17″ Felgen, darauf montiert sind Semi-Slicks. Diese sorgen für perfekte Haftung auf der trockenen, sauberen Fahrbahn, verdrehen aber ihre Eigenschaften postwendend, wenn es nass und/oder dreckig wird. Dann schaut schon mal das Heck vorbei. Kontrolliert provoziert ein Spass, ungewollt erlebt alles andere als ein Vergnügen.Den Yusho mag ich. Ich war wirklich traurig, dass der Überführungsfahrer auch noch pünktlich kam. Ich hätte doch noch Zigaretten holen können. Der MX-5 bleibt für mich ein MX-5. Wohlwollend erwähne ich aber, dass der Innenraum angenehm zweckmässig ist und durchaus durchdachte Ablageflächen bietet. Zudem habe ich es als angenehm empfunden, dass ich das Dach bequem mit einer Hand öffnen und schliessen konnte. Im Kofferraum ist Platz für zwei IATA-Trolleys und eine Reisetasche (im Automobilhersteller-Amtsdeutsch: 150 Liter Kofferraumvolumen) – wohl mehr als ausreichend für einen Zweisitzer.Dem Yusho sage ich leise Servus! Die Kleinserie ist wohl nie zustande gekommen, weil die Umbaukosten von 15. bis 20.000 EURO addiert zum Kaufpreis eines neuen Mazda MX-5 (um die 30.000 EUR), dann doch zu viel Geld waren. Schade eigentlich. Da hätten sich zumindest ein paar Personen einen ganz feinen raren und authentischen Roadster kaufen können.2012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-22Bleibt abzuwarten, was uns Mazda in diesem Jahr als Nachfolger der aktuellen Version präsentieren wird. Schön wäre es ja schon, wenn dabei auch eine leistungsgesteigerte Yusho-Variante im Programm erscheinen würde. Sie muss ja nicht ganz so krass ausfallen, wie dieser Prototyp. Wobei. Moment! Warum eigentlich nicht.Viel technische Informationen hat Jens im Drive-Blog zusammengetragen. Moritz und Can sind den Yusho ebenfalls gefahren und haben ihre Fahreindrücke verschriftlicht.2012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-012012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-022012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-032012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-042012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-052012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-062012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-072012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-082012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-092012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-102012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-112012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-122012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-132012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-142012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-152012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-162012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-172012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-182012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-192012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-202012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-212012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-222012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-232012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-242012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-252012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-262012 mazda-mx5-yusho-matt-schwarz-27

Original http://auto-geil.de/2014/05/06/unterwegs-mit-einem-prototypen-fahrbericht-zum-2012-mazda-mx-5-yusho/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=unterwegs-mit-einem-prototypen-fahrbericht-zum-2012-mazda-mx-5-yusho

05 May 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

Kurze Probefahrt mit dem 2014 SEAT Leon Cupra 280

2014-SEAT-Leon-CUPRA-280-rot-Eifel-08
Während andere Menschen bei Klang des Wortes “Nürburgring” einen Glanz in den Augen bekommen und beim Gedanken an die Nordschleife eine Gänsehaut bekommen, schätze ich den Ring eher wegen der wunderschönen Landschaft und den possierlichen Landstrassen. SEAT hatte mich und ein paar andere an den Nürburgring geladen, um einem Rennen der SEAT Leon EUROCUP beizuwohnen und den neuen SEAT Leon Cupra für eine kurze Probefahrt durch die Eifel auszuprobieren. Mitgebracht haben Jens und ich ein kurzes Ausfahrt.tv-Video und eben einen ersten Fahreindruck.Unlängst bin ich den SEAT Leon als 3-Türer in der FR-Ausstattung gefahren (hier unser Ausfahrt.tv-Video), wie auch die Kombivariante, den SEAT Leon ST (auch zu diesem Wagen haben wir ein kurzes Ausfahrt.tv-Video gedreht) gefahren. Genug Leon-ErFahrung ist also vorhanden, so dass ich mich bei der wirklich kurzen Fahrt auf die wesentlichen Unterschiede der CUPRA-Version konzentrieren konnte.

Original http://auto-geil.de/2014/05/05/kurze-probefahrt-mit-dem-2014-seat-leon-cupra-280/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=kurze-probefahrt-mit-dem-2014-seat-leon-cupra-280

29 Apr 2014

Video: 2014 Honda Civic Tourer 1.6 i-DTEC #civictourer #groessezeigen

2014-honda-civic-tourer

AUSFAHRT-TV

 

Beitrag zum 2014 Honda Civic Tourer 1.6 i-DTEC auf auto-geil.de: folgt

Original http://ausfahrt.tv/video-2014-honda-civic-tourer-1-6-i-dtec-civictourer-groessezeigen/

29 Apr 2014

Video: 2014 Mercedes-Benz S400 Hybrid W222 Fahrbericht – Test – Probefahrt

2014-mercedes-benz-s400-hybrid

AUSFAHRT-TV

 

Beitrage zum S400 Hybrid auf rad-ab.com: folgt

Beitrag zum S400 Hybrid auf auto-geil.de: folgt

Original http://ausfahrt.tv/video-2014-mercedes-benz-s400-hybrid-w222-fahrbericht-test-probefahrt/

29 Apr 2014

Video: 2014 Audi A8 4.2 TDI V8 – Transporter reloaded?

2014-audi-a8

AUSFAHRT-TV

 

Beitrage zum Audi A8 auf rad-ab.com: Audi A8 angetestet

Beitrag zum Audi A8 auto-geil.de: Die neuen Matrix Scheinwerfer erklärt

Original http://ausfahrt.tv/video-2014-audi-a8-4-2-tdi-v8-transporter-reloaded/

29 Apr 2014

Blogspiegel und Video: 2014 VW CrossPolo

2014-volkswagen-vw-polo-crosspolo

AUSFAHRT-TV

 

Beitrag zum VW CrossPolo auf rad-ab.com: VW CrossPolo Fahrbericht

Beitrag zum VW CrossPolo auf auto-geil.de: folgt

Original http://ausfahrt.tv/blogspiegel-und-video-2014-vw-crosspolo/

22 Apr 2014

Der neue Peugeot 308 SW – hoher Fahrkomfort durch intuitive Bedienbarkeit

Advertorial | AnzeigePeugeot 308 SW (2014) – Front

Jüngst hatte ich Euch bereits mit einen Beitrag auf den Peugeot 308 SW hingewiesen, der jetzt als Kombiversion des aktuellen “Car of the Year” im begehrten Kompakt-Segment auf sich aufmerksam macht.

Fahrzeuge aus Frankreich verbinde ich ja seit jeher mit einem extrem hohen Fahrkomfort. Und damit meine ich noch nicht einmal die großen Sänften, die ihre Passagiere wie auf Wolken vom Start zum Ziel tragen. Auch Peugeot hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, eben dieses – ich darf ich französisches Reisevergnügen nennen? – auch im neuen Peuegeot 308 SW zu integrieren. Fahrkomfort? Oft nutze ich dieses Wort, selten erkläre ich, was ich eigentlich damit meine.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-4-1024x640

Peugeot 308 SW (2014) – Mittelkonsole

Damit ich hohen Fahrkomfort erfahren kann, muss eine Melange aus unterschiedlichen Faktoren gegeben sein. Natürlich denkt jeder erst einmal an das Fahrwerk. Ist dieses zu weich abgestimmt, ist das Fahrzeug zwar sehr bequem, lässt sich aber kaum mehr sportlich bewegen. Peugeot hat eine sehr stimmige Abstimmung des Fahrwerks geschaffen, davon kann sich ein jeder bei einer Probefahrt selbst überzeugen. Aber auch die Sitze müssen einen ansprechenden Komfort bieten, so dass man das Fahren richtig geniessen kann. Optional kann man sie Ledersitze mit einer Massage-Funktion ordern, was nicht nur die Vielfahrer zu schätzen wissen.

Für mich als Familienvater hat Fahrkomfort sogar etwas mit dem Platzangebot im Fond zu tun. Denn nur wenn der Nachwuchs hinten angenehm sitzt und nichts zu meckern hat, kann ich vorne die Fahrt auch wirklich komfortabel geniessen. Um 11 Zentimeter ist der Radstand des Peugeot 308 SV im Vergleich zum 5-Türer angewachsen. Das kommt auch den Fond-Passagieren zu Gute. Ein mehr an Beinfreiheit und zudem durch die Kombiform auch ein mehr an Kopffreiheit.

Peugeot 308 SW (2014) – Mittelkonsole (1)

Zudem muss ein Fahrzeug auch mit intuitiver Bedienbarkeit glänzen, auch dies gehört für mich zum Fahrkomfort. Schalterwüsten, bei denen man nur mit Mühe den richtigen Schalter für die gewünschte Funktion findet, stressen mich beim Fahren. Dies gilt ebenfalls für die Ablesbarkeit der Armaturen und der damit verbundenen Auffindbarkeit aller zur Fahrt relevanten Informationen. Das neue Peugeot Cockpit-Konzept, die Franzosen haben es PEUGEOT i-COCKPIT getauft, das uns bereits aus dem Fließheck vertraut ist, findet man selbstverständlich auch im Kombi. Der Fahrer muss nicht mehr durch das Lenkrad auf die Rundinstrumente starren. Das Lenkrad ist ein wenig kleiner ausgefallen, was mir gefällt, da es einfach so dann schon sportlicher wirkt. Der große Vorteil des kleineren Volants ist aber, dass Peugeot so die Rundinstrumenten so höher anordnen konnte, so dass man über dem Lenkrad die Armaturen abliest. Der Weg des Blickes von der Strasse auf den Tachometer und wieder zurück ist somit deutlich kürzer als bei einer herkömmlichen Anordnung.

Peugeot 308 SW (2014) – Sitze

Der zweite Bestandteil des “i-Cockpit” hat in Form eines 9,7 Zoll großen Touch-Displays Platz im neuen Peugeot 308 SW gefunden. Allerlei Schalter, Taster und Drehregler hat man wegrationalisiert und deren Funktion an das Touchdisplay übergeben. Da freut sich das Auge, wenn es über die Mittelkonsole schweift. Das Mehr an Platz durch das Weniger an Schaltelementen hat Peugeot genutzt, um eine Vielzahl praktischer Ablagen zu schaffen.

Und zu guter Letzt gehören für mich zum ultimativen Fahrkomfort nicht nur ein Motor, dessen Leistung mich auf der einen Seite hin und wieder auch sportlich fahren lässt, generell aber mich durch einen niedrigen Verbrauch verwöhnt. Prädestiniert dafür scheint das Diesel-Topmodell – 2 Liter Hubraum mit 150 PS und der optionalen sechsstufigen Wandlerautomatik. Aber auch der 1.2 Liter Benziner, der mit seinen 3 Zylindern 130 PS leistet und mit nur 4.7 Litern Benzin nach NEFZ auskommt, verspricht einiges an Fahrfreude. Der sportliche Jan wünscht sich dazu dann noch das optionale Sportpaket.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-2-1024x640

Abschliessend ist es gut zu wissen, dass es im Peugeot 308 SW selbstredend auch alle üblichen Assistenten gibt, die das Fahren noch sicherer machen, weil sie den Fahrer sinnvoll unterstützen – egal ob nun automatisches Bremssystem, adaptiver Tempomat oder Totwinkelwarner. Auch stehen für den Kombi optional Genau auch die LED-Vollscheinwerfer zur Auswahl, die nicht nur ordentlich Licht ins Dunkle bringen, sondern auch noch das Fahren im Dunklen deutlich sicherer machen.

Weitere Eindrücke zum neuen Peugeot 308 SW kann man sich auf der Homepage von Peugeot verschaffen – oder man wechselt gleich in den Konfigurator. Wem es mit den digitalen Eindrücken reicht, der kann sich auch gleich beim nächsten Peugeot-Händler einen realen Eindruck verschaffen. Viel Spass!

Original http://auto-geil.de/2014/04/22/der-neue-peugeot-308-sw-hoher-fahrkomfort-durch-intuitive-bedienbarkeit/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=der-neue-peugeot-308-sw-hoher-fahrkomfort-durch-intuitive-bedienbarkeit

16 Apr 2014

Angefahren: mit dem 2014 Jeep Cherokee 3.2 V6 LIMITED auf Stippvisite in Italien

2014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-33
Jeep, nicht die Fahrzeuggattung, sondern eben die Marke, die aber eben für solche Fahrzeuge seit 1941 steht, hatte mich nach Italien eingeladen. Jeep? Italien? Jeep gehört ja zu Chrysler, Chrysler gehört jetzt zu Fiat – also darf die deutsche Presse den neusten Jeep Cherokee eben auf dem Testgelände von Fiat in Balocco, nahe Mailand, über einen Offroad-Parcours schubsen und die italienischen Landstrassen erkunden. “Go Anywhere, Do Anything” lautet einer der Slogans von Jeep. Um den Wahrheitsgehalt dieser schmissen Worte zu überprüfen fehlte mir leider die Zeit, aufgrund widriger Umstände hatte ich gerade mal 2 Stunden mit dem Auto. Dem 2014 Jeep Cherokee 3.2 V6 LIMITED.Das Auto. Der Jeep. Der Jeep Cherokee. Ich erinnere mich noch an die frühen 90iger Jahre. Mein Kunstlehrer hatte damals einen Cherokee, der ja nun auch schon seit 1984 von Jeep verkauft wird. Damals war der Cherokee, wie auch mein Kunstlehrer, ein eher ungewöhnliches Exemplar, was man eben nicht alle Tage auf deutschen Strassen sehen konnte. Der Cherokee war kantig und hochbeinig. Ich mochte ihn, weil er so anders und auch so amerikanisch war. Zwischenzeitlich, insbesondere aber in den letzten 3 Jahren hat sich Jeep in Deutschland ziemlich gemausert. Konnte man im Jahre 2010 gerade mal 2.276 Jeeps unter das deutsche Volk bringen, so waren es 2013 mit 6.899 verkauften Einheiten fast drei Mal so viele Fahrzeuge. Auch kann sich der potentielle Jeep-Käufer über ein wachsendes Händlernetz freuen. Aktuell kann man bei 100 Händlern einen Jeep kaufen, noch im Laufe diesen Jahres sollen 15 weitere Händler hinzukommen. Bei all diesen Händlern kann man jetzt schon den neuen 2014 Jeep Cherokee bewundern und Probefahren. Der Verkaufsstart erfolgte bereits am 5. April.2014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-02Während der Pressekonferenz wurden wir auf den guten zu erwartenden Wiederverkaufspreis des Jeep Cherokees hingewiesen. Da waren die Herren auch selbstbewusst genug den neuen Spross mit den Fahrzeugen der gleichen Gattung unser deutschen Premium-Hersteller zu vergleichen. Audi Q5, BMW X3 und Mercedes-Benz GLK wurden da genannt und mit einer entsprechenden Erwartungshaltung bin ich dann zu ersten Mal in meinem Leben in einen Jeep gestiegen – zumindest hinter das Lenkrad, ich erinnere mich da dunkel an eine Fahrt in einem C7 irgendwann im Jahre 1989. Ausgesucht hatte ich mir einen dunkelblauen Cherokee, den einzigen vor Ort mit dem 3.2 Liter V6 Benziner. Jeep plant ja einiges an Cherokees zu verkaufen, dabei soll der Benziner aber eine untergeordnete Rolle spielen. Gerade mal 7% der erwarteten Verkäufe sollen dem Benziner zufallen. 53% aller deutschen Cherokees werden – laut den Erwartungen der Jeep-Verantwortlichen – wohl mit dem 2.2 Liter Diesel mit 170 PS, 9-Gang-Automatikgetriebe und Allradantrieb ausgeliefert werden – in der Ausstattungslinie LIMITED (darunter gibt es noch LONGITUDE). Dieses Modell startet dann bei 45.500 Euro, der Einstiegs-Cherokee mit 6-Gang-Handschaltung und 140 PS Diesel und reinem Frontantrieb ist ab 34.800 Euro zu erwerben. Der V6-Benziner kostet in der von mir gefahrenen LIMITED-Ausstattung 48.000 Euro. Für den gleichen Preis kann man auch den V6 (und aktuell nur den!) auch in der Variante “TRAIL HAWK” kaufen. Dann hat er allerlei Ausstattungsmerkmale, die ihn für einen deftigeren Geländeeinsatz empfehlen.Ich habe mich trotzdem für den Benziner entscheiden, weil das für mich eben schon zum American-way-of-life gehört. Zudem darf man mit dem Benziner gebremste Anhänger mit bis zu 2.5 Tonnen ziehen, der Diesel-Käufer muss sich da mit 2.2 Tonnen begnügen. Hinter vorgehaltener Hand hat man den einen und auch den anderen Kollegen gehört, wie er sich über das neue Design des Cherokee etwas echauffiert habt. Nun ja. Ich stimme durchaus zu, dass die neue Front durchaus gewöhnungsbedürftig ist. Die Wasserfall-Optik, in der die Lufteinlässe des Kühler eingebettet wurden, sieht aus der Froschperspektive schon ein wenig speziell aus. Im Rückspiegel hingegen macht der Cherokee meines Erachtens eine gute Figur. Wer genau hinsieht wird bei dem neuen Modell Design-Anleihen vom Willy, aber auch vom Wrangler finden, die die Jeep-Designer wirklich liebevoll aufgegriffen haben. Niedlich finde ich, dass der Kühlergrill an der Haube hängt und sich mit aufklappen lässt. So etwas sieht man bei unseren deutschen Herstellern ja leider nicht mehr.2014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-07Aber zurück zum Lenkrad – vielmehr zu meiner Rolle hinter eben diesem. Keyless-go. Also ein Startknopf, den ich drücke, um den V6 Pentastar Motor zum Leben zu erwecken. Heiseres Gebrüll? Mitnichten. Der V6 läuft kaum hörbar und sehr ruhig. Daran ändert sich auch nichts, nachdem ich den Gangwahlhebel der 9-Stufen-Automatik in den Drive-Modus bewege und losfahre. Der Jeep Cherokee ist als Benziner vor allem leise. Gerade mal, wenn man das Sport-Programm der Automatik bemüht und dabei herzhaft aufs Gaspedal tritt, meldet sich der Motor zaghaft. Fahr- wie Windgeräusche sind wirklich auf ein Minimum reduziert. Das ist sehr angenehm. Leider hat man im Gegenzug nicht die Serienlautsprecher des Infotainment-Systems entsprechend aufgewertet. Diese fangen bei hoher Lautstärke ein wenig an zu plärren. Abhilfe könnte hier das mit 500 Euro aufpreispflichtige Premium-Soundsystem von Alpine (506 Watt verteilen dann den Klang über neun Lautsprechern und einen Subwoofer.
) schaffen. Als angenehm habe ich das große Panorama-Glasdach empfunden. Es hellt den Innenraum angenehm auf und lässt die italienische Frühlingsluft in den Innenraum strömen. Allerdings hat sich bei meiner Testfahrt ein eher unangenehmes Windgeräusch entwickelt, so dass ich mir nicht vorstellen kann, das Dach auf längeren Strecken geöffnet zu lassen.Beim Fahren über die italienischen Landstrassen vermittelt mir der 2014 Jeep Cherokee genau den Eindruck, den ich schon beim ersten Einsteigen hatten. Robust. Unkapriziös. Auf den Strassen und durch die Kreisel lenkt er sich sich locker, problemlos. Die Lenkung ist selbstredend nicht direkt, aber auch nicht schwammig. Der Fahrzeugklasse SUV angemessen, so schreibt man das wohl am besten. Gleiches gilt für die Sitzposition – man sitzt angenehm erhöht und hat einen guten Blick auf die Strasse. Auch an der Rundumsicht ist nichts auszusetzen. Beim Einparken hilft die Rückfahrkamera. Das Bild derselben könnte für meinen Geschmack noch einen Tucken schärfer sein, dafür wird es in dem 8.4″ Touchdisplay des Infotainment-Systems formatfüllend angezeigt. Das Infotainmentsystem uconnect wurde von Harman entwickelt und macht durchaus einen passablen Eindruck. Das Touchdisplay ist keinesfalls zu träge und die Bebilderung der einzelnen Optionen hilft bei der intuitiven Bedienung. Das ganze Interieur finde ich robust-schick. “Go anywhere, do anything.” Da will man sich nicht jedes Mal einen Kopf machen, ob man den Innenraum beschmutzt oder ein Stück des Interieurs zerkratzt. Die Sitze meines Modells sind zweifarbig in Nappa-Leder gehalten, was ich optisch sehr gelungen finde. Den Sitzkomfort vermag ich nach einer Stunde Fahrzeit nicht zu beurteilen, wohl aber darf ich anmerken, dass es sowohl eine Sitzheizung als auch eine Sitzklimatisierung gibt. Beide sind zweistufig, lassen sich aber nicht gleichzeitig aktivieren. Schade, ich persönlich fahre ja gerne mit beheizten Sitzen und lasse gleichzeitig die Klimatisierung auf niedrigster Stufe laufen. Gut. Die Sitze lassen sich elektrisch verstellen.Im Kofferraum lässt sich Gepäck mit einem Umfang von 412 Liter verstauen. Es gibt noch ein Staufach unterhalb des Kofferraumbodens, wo sich das Tyre-fit befindet, wo man noch mal weiter 77 Liter verstauen kann. Klappt man die Rücksitzbank (60/40 Teilung) um, so kann man das Ladevolumen auf 1267 Liter erhöhen. Angenehm finde ich zudem, dass man die beiden Rücksitzbankteile einzeln verschieben kann. Der 3.2 Liter V6 leistet übrigens 272 PS und kann dabei ein maximales Drehmoment von 315 Nm entfalten. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der 2014 Jeep Cherokee 3.2 bei 206 km/h, die 100 km/h-Marke nach 8,1 Sekunden. Der NEFZ-Verbrauch liegt laut Jeep bei 10 Litern.Der Benziner wird allenfalls für Personen interessant sein, die sich für die Anhängelast von 2.5 Tonnen interessieren. Der 170 PS Diesel scheint eindeutig das attraktivere Angebot für den deutschen Markt zu sein. Ob der 2014 Jeep Cherokee attraktiv genug für die deutsche SUV-Kundschaft ist, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Ich denke schon, dass man den neuen Jeep Cherokee in Zukunft häufiger auf unseren Strassen sehen wird. Die Mischung aus Schick und Robustheit zu einem Preis, der im Segment der Mid-sized SUVs durchaus interessant ist, wird genügend Käufer locken, wenn es nicht der Mythos Jeep an sich schon tut.2014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-012014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-022014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-032014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-042014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-052014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-062014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-072014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-082014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-092014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-102014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-112014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-122014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-132014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-142014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-152014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-162014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-172014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-182014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-192014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-202014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-212014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-222014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-232014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-242014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-252014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-262014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-272014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-282014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-292014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-302014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-312014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-322014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-332014-Jeep-Cherokee-42-v6-limited-blau-34

Original http://auto-geil.de/2014/04/16/angefahren-mit-dem-2014-jeep-cherokee-3-2-v6-limited-auf-stippvisite-in-italien/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=angefahren-mit-dem-2014-jeep-cherokee-3-2-v6-limited-auf-stippvisite-in-italien

16 Apr 2014

Also doch, da ist er: 2014 Mercedes-AMG GT (C190)

2014-Mercedes-AMG-GT-C190-interieur-rot-02

Es war ja vollkommen klar, dass Mercedes-Benz einen Ersatz für den Mercedes-Benz SLS AMG bringen würde. Auch war klar, dass es kein direkter Nachfolger werden würde. Auf den einschlägigen Seiten hat man sich unlängst anhand von diversen Erlkönig-Fotos einen ersten Eindruck verschaffen können. Deutlich kleiner als der SLS wird der neue 2014 Mercedes-AMG GT (C190) werden. Doch die Worte von AMG-Chef Tobias Moers lassen doch noch ein Mal aufhorchen:

„Der neue Mercedes-AMG GT beweist, dass wir AMG als dynamische Sportwagen-Marke noch stärker und offensiver als bisher positionieren werden“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH. „Die technologische Substanz des Mercedes-AMG GT unterstreicht unsere hohen Ansprüche an Fahrdynamik, Agilität und Sportlichkeit. Nach dem weltweit erfolgreichen SLS AMG ist der neue GT der zweite, komplett eigenständig von Mercedes-AMG entwickelte Sportwagen. Ein erster exklusiver Blick auf das Design des Interieurs zeigt, was unsere Kunden erwarten dürfen: einen GT-Sportwagen in seiner reinsten Form.“

2014-Mercedes-AMG-GT-C190-interieur-rot-01

Hallo? “dass wir AMG als dynamische Sportwagen-Marke noch stärker und offensiver als bisher positionieren werden” .. Vielleicht sehe ich das ja zu sehr durch meine rosa Mercedes-Brille, aber ich hatte bislang überhaupt keinen Zweifel, dass es sich bei der Mercedes-AMG GmbH um einer Hersteller von sehr aufregenden und höchst sportlichen Fahrzeugen handelt. Die Jungs sind doch schliesslich dafür verantwortlich, dass sie schon vor Jahren kräftig am Taxi- und Opa-mit-Hut-Image der Mercedes Produkte gerüttelt haben. Sicherlich haben die Stuttgarter mit ihrer neuen Design-Offensive und der attraktiven Abrundung der Produktpalette nach unten mit GLA und CLA unlängst dafür gesorgt, dass es mittlerweile schick und hipp sein kann, einen Mercedes zu fahren, aber in der Tat hat man es in Afalterbach stets verstanden, da noch einen drauf zu legen. CLA 45 AMG und GLA 45 AMG sind da doch die besten Beweise.

Im Herbst diesen Jahren soll der neuen Sportwagen mit dem kurzen, aber mich doch etwas verwirrenden Namen Mercedes-AMG GT, dem man die Baureihennummer C190 verpasst hat, kommen. Da dürfen wir uns also schon auf den Mondial de l’Automobil 2014 in Paris freuen. Zweifelsohne werden wir den GT dort sehen. Hier und heute gibt man sich aber noch geheimnisvoll. Lediglich zwei Bilder vom Innenraum hat man uns zur Verbreitung zur Verfügung gestellt. Und auch der Text der entsprechenden Pressemitteilung verrät keine weiteren Fakten. Da heisst es also warten – und in meinem Fall – freuen.

Und natürlich kann man anhand der Innenraum-Bilder auch erkennen, dass der 2014 Mercedes-AMG GT (C190) ähnliche Luftdüsen wie die neue S- und C-Klasse bekommen wird. Der neue Handschmeichler, den ich zuletzt in der neuen V-Klasse testen durfte ist ebenfalls mit an Board. Zudem meint es Daimler mit dem freistehenden Infotainment-System so richtig ernst. All den Schmährufen trotzend, wird auch der neue Sportwagen mit Stern über ein eben solches verfügen.

Original http://auto-geil.de/2014/04/16/also-doch-da-ist-er-2014-mercedes-amg-gt-c190/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=also-doch-da-ist-er-2014-mercedes-amg-gt-c190

15 Apr 2014

Blogspiegel und Video: Der neue VW Polo 2014 – Fahrbericht und Test

2014-volkswagen-vw-polo-fresh

AUSFAHRT-TV

 

Beitrag zum VW Polo Facelift auf rad-ab.com: VW Polo Facelift Fahrbericht

Beitrag zum VW Polo Facelift auf auto-geil.de: folgt

Original http://ausfahrt.tv/blogspiegel-und-video-der-neue-vw-polo-2014-fahrbericht-und-test/

14 Apr 2014

Kombiversion des “Car of the year 2014″: Der Peugeot 308 SW

Advertorial | Anzeigecoty-peugeot-308

Ein Mal pro Jahr wird im Rahmen des Genfer Automobil Salons der Titel “Car of the Year” vergeben. Der renommierte und internationale Autopreis wird von einer Fachjury vergeben, die sich aus 58 Fachjournalisten zusammensetzt. In Deutschland ist ein Kollege des Magazins Stern dabei, für die Schweiz wirft der geschätzte Kollege Peter Ruch seine Stimme in die Wahlurne. Sieben Finalisten kommen in die Endrunde, in Genf selbst, vor dem Start der Autoshow wird der Titel dann vergeben. Und in diesem Jahr hat sich der Peugeot 308 gegen seine sechs anderen Konkurrenten durchsetzen können, darunter u.a. der BMW i3 und die neue Mercedes-Benz S-Klasse. Punkten konnte der kompakte Franzose in den Kategorien Design, Innovationskraft, Komfort, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit, Preis, Handhabung, Leistung, Funktionalität und Umweltverträglichkeit.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-1-1024x640

neuer-Peugeot-308-SW-2014-3-1024x640

SW steht für Station Wagen, und das ist bekanntlich eine der englischen Bezeichnungen für einen Kombi. Die Kombiversion präsentiert sich 33 länger als der eigentliche Preisträger. Man darf also vermuten, dass man noch mehr “Car of the year 2014″ für sein Geld bekommt. Insgesamt ist der neuen 2014 Peugeot 308 SW 4.60 m lang. Die 33 Mehr-Zentimeter kommen vor allem dem Kofferraum zugute, denn selbst bei vollbesetzter Fahrgastzelle hat man stattliche 610 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung. Wer nur zu zweit unterwegs ist, der kann die Rückbank umklappen und den Kofferraum dann mit bis zu 1660 Litern Ladung füllen.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-2-1024x640

neuer-Peugeot-308-SW-2014-4-1024x640

Wer sich für den französischen Kombi interessiert sollte sich auf jeden Fall die Serienausstattung der drei Ausstattungslinien ACCESS, ACTIVE und ALLURE genauer ansehen. Tempomat, Klimaanlage und LED Tagfahrlich gibt es – wie auch, gerade für die Online-Affinen Fahrer interessant, Audiostreaming per Bluetooth, auch mit Spotify – gibt es in allen Modellen. Ob visuelle Einparkhilfe, Leichtmetallfelgen oder Ledersitze mit Massage-Funktion – alle Ausstattungsoptionen, die das Herz begehrt, sind auch im Peugeot 308 SW zu ordern, wenn sie nicht schon Teil der Serienaussattung der beiden oberen Ausstattungslinien sind.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-5-1024x682

Wer mehr wissen will, besucht einfach die Seite des Herstellers: Peugeot 308 SW oder springt gleich in den Konfigurator. In der preiswertesten Variante kostet der neuen Peugeot 308 19.250 € inkl. MWSt. Dann fährt man den 120 PS starken 1,2l Benziner mit 5-Gang Schaltgetriebe in der Austattungslinie ACCESS. Für den 2,0l BlueHDi mit 150 PS und 6-Stufen Automatik in der höchsten Ausstattungslinie Allure und allem was das Herz sonst noch so begehrt liegt man bei 35.350 Euro. Da muss man seine Bedürfnisse und sein Budget prüfen und kann dann fröhlich dabei sich ein Auto zusammenstellen. Viel Spass dabei!

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für 308: 5,8 – 3,6*, für 308 SW: 5,8 – 3,2. CO2-Emissionen in g/km kombiniert für 308: 134 – 95*, für 308 SW: 134 – 85. * = gefahren mit widerstandsoptimierten Reifen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmut-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Original http://auto-geil.de/2014/04/14/kombiversion-des-car-of-the-year-2014-der-peugeot-308-sw/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=kombiversion-des-car-of-the-year-2014-der-peugeot-308-sw

08 Apr 2014

2014 Mercedes-Benz V250 BlueTEC “Edition 1″ – Fahrbericht meiner Probefahrt mit der neuen V-Klasse (VS20 447)

2014-Mercedes-Benz-V-Klasse-V250-BlueTEC-Edition1-schwarz-11
Während der VW Bulli ja in unseren Köpfen seit Generationen fest verankert ist, fristen die Personentransporter unterhalb des Mercedes-Benz Sprinters ja eher ein Schattendasein. Anfang der 90iger Jahre bin ich ein paar Mal den MB 100 gefahren und so recht konnte ich mich nicht mit dem Sternen-Bulli anfreunden. 22 Jahre später steige ich am Hamburger Flughafen in die neue Mercedes-Benz V-Klasse, welche die eher komplizierte Baureihennummer VS20 447 trägt, ein. “Echter Mercedes-Benz PKW-Feeling” hatten die Marketing-Aussagen aus Stuttgart gelautet und dabei ganz offensichtlich nicht zu viel versprochen. Auf dem Fahrersitz fühlt man sich schon ein wenig als wäre die adaptive Luftfahrwerk der neuen Mercedes-Benz C-Klasse ein wenig zu hoch gefahren. Das Lenkrad, die Armaturen und das aufgesetzte Infotainment-System erinnern mich sehr an die neue C-Klasse. Nur sitzt man eben deutlich höher über der Strasse.Das von mir gefahrene Modell, der 2014 Mercedes-Benz V250 BlueTEC Edition1 (VS20 447) in der Farbe obsidianschwarz metallic und einer Innenausstattung in Leder Nappa marron, verfügt über die stärkste, aktuell angebotene Motorisierung, einen 2.1 Liter Turbodiesel. Dieser verfügt über 190 PS und seine Kraft, das maximale Drehmoment liegt bei 440 Nm, wird an die Hinterachse weitergegeben. Das Triebwerk ersetzt im Rahmen der Downsizing-Bemühungen den 3 Liter V6 aus dem Vorgängermodell Mercedes-Benz Viano (W639). Bevor ich mich auf den Weg zum ersten Zwischenstop in Sankt Peter-Ording machen kann, muss ich die 5.14m lange V-Klasse zunächst Du die enge Abfahrt des Parkhauses zirkeln. Dabei hilft die 360° Kamera doch ungemein. Nicht, dass die neue Mercedes V-Klasse unübersichtlich wäre. Die großen Fensterfläche lassen beim Schulterblick eine Menge erkennen und auch der Blick in den Rückspiegel ist nicht vergebens, denn das große Fenster in der Heckklappe lässt eine sehr ordentliche Sicht nach hinten zu. Auch in den relativ tief angebrachten Seitenspiegeln kann man prächtig sehen. All das hilft auf der Abfahrt aber nicht so viel, wie die Vogelperspektive der Rundum-Kamera, die mich davor bewahrt, die hübschen 19″ Leichtmetallräder gleich auf den ersten Metern zu zerkratzen.Wie so oft haben wir auch während der Probefahrt mit dem 2014 Mercedes-Benz V250 BlueTEC “Edition 1″ einen Video-Fahrbericht erstellt, der mit 23 Minuten Spielzeit doch recht ausführlich ausgefallen ist und dem ich den geneigten V-Klasse-Interessenten ans Herz legen möchte (wir haben übrigens an unserem Format eine Menge geändert, ich hoffe es gefällt Euch!):

Original http://auto-geil.de/2014/04/08/2014-mercedes-benz-v250-bluetec-edition-1-fahrbericht-meiner-probefahrt-mit-der-neuen-v-klasse-vs20-447/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=2014-mercedes-benz-v250-bluetec-edition-1-fahrbericht-meiner-probefahrt-mit-der-neuen-v-klasse-vs20-447

06 Apr 2014

Blogspiegel und Video: Die neue Mercedes-Benz V-Klasse V250 Edition 1

V-Klasse-V250-Edition-1-Mercedes-Benz-2

AUSFAHRT-TV

 

 

Beitrag zur Mercedes-Benz V-Klasse auf rad-ab.com: Mercedes-Benz V-Klasse Fahrbericht

Beitrag zur Mercedes-Benz V-Klasse auf auto-geil.de: 2014 Mercedes-Benz V250 BlueTec Fahrbericht

Original http://ausfahrt.tv/blogspiegel-und-video-die-neue-mercedes-benz-v-klasse-v250-edition-1/

31 Mar 2014
Zu den Favoriten hinzufügen [1 Benutzer]   Jan Gleitsmann  

2014 Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM | Fahrbericht der Probefahrt

2014-Alfa-Romeo-Giulietta-16-JTDM-silber-01
Gastbeitrag: Der nachstehende Beitrag entstammt der Tastatur von Journalistin Sarah Sauer, die in unregelmäßigen Abständen mit ihrer Schreibe auch auto-geil.de veredelt. Mehr von Sarah findet ihr in den Ruhr Nachrichten oder auch unter ausfahrt.tv.Ich beginne direkt – mal wieder – mit einem Geständnis: In Sachen Giulietta war ich ein Opfer der Werbung. Als der erste Spot dazumal ausgestrahlt wurde, hatte ich auf der Stelle das Bedürfnis, mit Signora auszufahren. Es war ihr für meinen Geschmack etwas außergewöhnliches und unverwechselbares Äußeres, das mich in den Bann zog. Und vielleicht auch der weibliche Name. Ein Mädchenauto für ein Mädchen? Und mit welchen Augen sehen die Jungs da draußen eigentlich die Italienerin? Tatsächlich habe ich bis heute noch keinen Romeo hinterm Steuer der Giulietta gesehen. Dafür durfte ich dann jetzt ran, endlich und pünktlich zum Facelift 2014, das der Hersteller nur sehr sachte angegangen ist.

Original http://auto-geil.de/2014/03/31/2014-alfa-romeo-giulietta-1-6-jtdm-fahrbericht-der-probefahrt/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=2014-alfa-romeo-giulietta-1-6-jtdm-fahrbericht-der-probefahrt

31 Mar 2014

NEU! eBay Kollektionen: Wie der Jan zum Kurator wurde

Advertorial | Anzeigeebay-kollektionen-blogautogeil

Ich bin ja eBay-Nutzer der ersten Stunden und ich will gar nicht wissen, wieviel Geld ist insgesamt über eBay ausgegeben habe. Als Freund von alten Autos und Besitzer eines alten Fiat 500 und einer Citroen DS war ich immer auf der Suche nach zeitgenössischen Zeitungsberichten und raren Ersatz- oder Zubehörteilen. Eines meiner bestens Stücke – die Innenausstattung meiner Citroen DS – habe ich bei eBay in fast neuwertigem Zustand zum Schnäppchenpreis finden können. Die DS selbst habe ich übrigens auch bei eBay ersteigert. Da hatte ich schon etwas Glück, weil ich mir den Oldtimer nicht mal vorher angesehen habe. Im Laufe der Jahre hat sich das Produktangebot bei eBay aber deutlich verändert. Heute bieten immer mehr Händler ihre Neuwaren bei eBay an und da fällt es schon mal etwas schwerer, genau den Artikel zu suchen, den man sich so wünscht. Zumal eBay ja seit Jahren die gleiche Darstellung ihres Angebots beibehalten hat und das Design der Seite immer nur sehr sehr behutsam gewechselt hat.

Vor ein paar Monaten bin ich von eBay angesprochen worden, ob ich nicht Interesse hätte als einer der ersten in Deutschland ein neues Feature auszuprobieren, was ab sofort auch allen anderen Nutzern zur Verfügung steht. eBay hat die eBay-Kollektionen eingeführt. Das Prinzip ist sehr einfach und optisch sehr schön umgesetzt. Die Nähe der Darstellung der eBay-Kollektionen zum social media Dienst Pinterest kommt nicht von ungefähr. Visuell kann man sich sehr schön durch die Empfehlungen des jeweiligen eBay-Nutzers klicken. Wie das genau funktioniert, zeigt nachstehendes Video:

Ich als Nutzer werde zum Kurator. Auf der Suche nach Artikeln, die mir gefallen oder die ich für empfehlenswert halte, kann ich auf jeder Angebotsseite den jeweiligen Artikel in einer meiner eBay-Kollektionen aufnehmen. Während der BETA-Phase, in der ich die eBay-Kollektionen schon nutzen konnte, habe ich mir so 15 unterschiedliche eBay-Kollektionen zusammengeklickt, die Euch auch einen kleinen Einblick in meine Interessengebiete geben. Als jemand, der oft tagelang quasi im Auto lebt, habe ich besispielsweise eine Kollektion mit dem Namen “Alles mit 12 Volt” angelegt. Meinen beiden Oldtimern, dem Fiat 500 und der Citroen DS habe ich ebenfalls eine eigene Kollektion eingerichtet. Wer sich das mal genauer ansehen will und meine eBay-Aktivitäten verfolgen möchte, der kann mir ganz einfach bei eBay folgen und sich dort natürlich auch meine Kollektionen ansehen.

eBay entwickelt sich somit weiter zu einem social shopping Kanal. Statt einfach nur die Suche zu bemühen kann man sich durch die Empfehlungen der anderen Nutzer sehr schön inspirieren lassen. Ich selbst bin während der BETA-Phase bei anderen Nutzern über ein paar Artikel gestolpert von denen ich bis dato noch gar nicht wusste, dass sie existieren (und dass ich sie eigentlich auch unbedingt benötige). Schaut Euch das neue Feature auf jeden Fall mal an. Und vielleicht habt ihr ja auch Spass daran eigene eBay-Kollektionen anzulegen. Das kann zum einen für diejenigen unter Euch spannend sein, die oft ihren Freunden als Experte etwas empfehlen. Leg einfach eine Kollektion “Das musst Du kaufen, wenn Du mit dem Reitsport anfängst” oder “Aquarium Einsteiger Ausrüstung” an. Dann brauchst Du künftig Deinen Freunden oder Interessenten nur noch den einen Link zur jeweiligen Kollektion zu senden.

Viel Spass als Kurator!NEU! eBay Kollektionen: Wie der Jan zum Kurator wurde ( #ebayinspiriert #ebaykollektionen )

Original http://auto-geil.de/2014/03/31/neu-ebay-kollektionen-wie-der-jan-zum-kurator-wurde/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=neu-ebay-kollektionen-wie-der-jan-zum-kurator-wurde

28 Mar 2014

Blogspiegel und Video: Audi S1 quattro 2014 – Fahrbericht und Test

AUSFAHRT-TV

 

 

Beitrag zum Audi S1 quattro auf rad-ab.com: Audi S1 quattro Fahrbericht

Beitrag zum Audi S1 quattro auf auto-geil.de: Audi S1 quattro Test

Original http://ausfahrt.tv/blogspiegel-und-video-audi-s1-quattro-2014-fahrbericht-und-test/

27 Mar 2014

Angefahren: 2015 Audi S1 Sportback

2014-Audi-S1-gruen-2
Gastbeitrag: Der nachstehende Beitrag entstammt der Tastatur von Journalistin Sarah Sauer, die in unregelmäßigen Abständen mit ihrer Schreibe auch auto-geil.de veredelt. Mehr von Sarah findet ihr in den Ruhr Nachrichten oder auch unter ausfahrt.tv.

Audi machts noch mal! Was? Den S1. Wie, ein Rallye-Auto auf die Straße bringen? Nein. Sondern? Den A1 auf die Straße bringen. Aber den gibt es doch schon? Ja, aber.
Jepp, es mutet zunächst ein bisschen verwirrend an. Was also hat es mit dem neuen Audi S1 auf sich? Der Hintergrund ist folgender: Der Name “S1″ könnte vielen noch aus den 80er-Jahren ein Begriff sein. Da machte sich der schwedische Schneekönig Stig Blomquvist einen Namen in der Rallye-Welt, indem er im S1 quattro unschlagbare Runden fuhr. Die Gleichung von dazumal lautet also: S1 = Rallye-Car mit Allradantrieb.

Nicht ganz so lange her, genauer vor vier Jahren, brachte Audi den A1 raus. Ein Auto für die Sub-Kompaktklasse. Vor zwei Jahren dann kam der A1 als Sonder-Edition: Quattro-Allradantrieb, böse 256 PS, und limitiert auf 333 Modelle – alle ausverkauft.

Jetzt, in 2014, können Quattro-Freunde und A1-Fans aufatmen: denn er ist wieder da. Mit Allradantrieb. Mit dem Unterschied, dass er jetzt S1 heißt und weniger PS hat – 231, um genau zu sein.

Ich bin die PS-starke, limitierte Version nie gefahren, kann aber sagen, dass der neue S1 2.0 TFSI rockt. Auch, wenn er “nur” 231 PS (170 kW) hat. Ich persönlich bin kein großer Fan vom A1 – nur deshalb, weil es nicht mein Design ist – doch sowie ich den Motor gestartet habe, waren mir sämtliche Äußerlichkeiten egal. Ein verheißungsvolles Aufbrummen ließ mich grinsen, das Fahren ließ mich kichern, das Kurvenräubern schließlich (quer geht immer) ließ mich jubilieren. Der S1 geht und will nach vorne, mnanchmal war ich mir nicht sicher, ob ich den Kleinen ausführe oder er mich. Von 0 auf 100 in 5,9 Sekunden beschleunigt der Sportback (der Dreitürer benötigt 5,8), das maximale Drehmoment von 370 Nm liegt zwischen 1600 und 3000 Umdrehungen an, bei 250 km/h ist Schluss.

Der permanente Allradantrieb mit hydraulischer Lamellenkupplungrmöglicht und einer radselektiven Momentensteuerung sorgt merklich für Stabilität. Seine zuverlässige Art, zu beschleunigen, ist eine Wonne. Immer rauf aufs Gaspedal und dabei dem Motorbrummeln lauschen. Dank “Audi Drive Select” macht der schon im Efficiency-Modus Laune, nach dem Switchen in “Dynamic” nur noch mehr. Genauso wie das Schalten. Der S1 ist mit einer manuellen 6-Gang-Schaltung ausgestattet, die Schaltwege sind kurz und knackig. Ein Doppelkupplungsgetriebe wird übrigens nicht angeboten.

Es ist so: Wenn einem gerade zuhause ein Liter Milch fehlt, und der S1 vor der Türe steht, wäre ich die erste, die sich um den Einkauf kümmerte. Och, es fehlt noch Spülmittel? Kein Problem, ich fahr gerne noch mal! Es steht ein größerer Einkauf an? Hm. Dann wird es schon etwas eng, Stichwort: Sub-Kompaktklasse. 210 Liter Kofferraumvolumen hat er zu bieten. Du willst jemanden mitnehmen? Auf den Sportsitzen vorne ist das kein Problem, selbst für groß gewachsene Menschen ist dort ausreichend Platz. Im Fond aber wird es entsprechend ungemütlich.

2014-Audi-S1-gruen-1

Überhaupt, Gemütlichkeit. “Black is beautiful” schien sich Audi bei der Gestaltung des Interieurs gedacht haben. Der Innenraum ist schlicht dunkel, weil alles in Schwarz gehalten ist. Für 1750 Euro gibt es ein Optikpaket, dann glänzen an Mittelkonsole und den Vordersitzlehnen Verschalungen in Rot, Gelb oder – Schwarz. Naja, wenigstens ist es ein “High-Gloss-Schwarz”. Für mehr Helligkeit kann ein Panoramaglasdach geordert werden (880 Euro). Was das Exterieur betrifft, so machen S1-Badge und S-Stoßfänger mit Lufteinlässen vorn, S-Diffusoreinsatz, S-spezifische zweiflutige Abgasanlage mit je zwei ovalen Blenden und S-Dachkantenspoiler den Unterschied zum A1.

All das kostet. 29.950 Euro für den Dreitürer und 30.800 Euro für den Sportback müssen mindestens auf den Tisch gelegt werden. Das ist eine Ansage für den Geldbeutel. Sein Konkurrent, der Mini Cooper S, kostet circa 6000 Euro weniger – ist dafür aber auch nicht mit Allrad ausgestattet.

Die Gleichung von heute also lautet: S1 = viel Fahrspaß für viel Geld.

Wer mehr zum Audi A1 lesen möchte, hier Jan’s Fahrbericht zum Audi A1 Ambition 1.4 TFSI S line S tronic.

Original http://auto-geil.de/2014/03/27/angefahren-2015-audi-s1/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=angefahren-2015-audi-s1

Created Donnerstag, 27. März 2014 Tags 2014 | 2014 Audi S1 | A1 | audi | Audi S1 | Probefahrten | schweden | video Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
26 Mar 2014

Das große Cabrio Spezial 2014 – powered by Transparo!

Ich komme gerade aus dem kalten Schweden, wo ich im Rahmen einer Fahrveranstaltung in einem Ski-Gebiet war. Schnee. Ende März und reichlich davon. Letzte Woche hingegen war ich in Frankreich unterwegs, bei fast sommerlichen Temperaturen. Und während in Schweden aktuell allerhöchstens die Eiszapfen wachsen, setzt in Frankreich bereits die Blüte auf den Obstplantagen und Lavendel-Feldern (soweit ich das richtig erkannt habe) ein. Und mit den steigenden Temperaturen, steigt doch dann auch gleich die Luft das Schiebedach des Fahrzeugs zu öffnen oder besser noch, das Dach ganz zu entfernen. Jedes Jahr aufs Neue stellen sich mit Sicherheit eine ganze Reihe Leute die gleich Frage, die ich meinem Kopf herumspukt: Ist es nicht mal wieder Zeit für ein Cabriolet? Ich habe ja als Autoblogger immer mal wieder das Glück, dass ich zumindest temporär ein Oben-ohne-Auto fahren darf und ich geniesse das auch immer sehr. Wirklich. Wenn auch für mich die Fahrveranstaltung mit den Neufahrzeugen weit wichtiger sind als die Testwagen, die ich hin und wieder nach Bielefeld bekomme, gerade bei den Cabrios ist es natürlich mehr als angenehm, wenn man das Auto nicht nur 5-6 Stunden irgendwo auf der Welt bewegt, sondern eher eine Woche vor der Haustür dem Alltagstest aussetzen kann.Ich bin eben die Fahrberichte der letzten beiden Jahre durchgegangen und bin schon ein wenig überrascht, wie viele Cabriolets doch darunter waren. Insbesondere unter Berücksichtigung der aktuellen transparo-Studie, deren Zahlen da belegen, dass die Cabriolets gerade mal einen Marktanteil von 2,4% aller in Deutschland neu zugelassenen Fahrzeuge haben. Wer heute mit einem Offenen liebäugelt, dem biete ich hier nachstehend einiges an Fahrberichten, um sich Appetit auf den Cabrio-Sommer 2014 zu machen.Und auch für die Leute mit einem kleinen Budget habe ich einen Tipp. Wer heute offen fahren möchte und mit zwei Plätzen auskommt, der sollte die einschlägigen Gebrauchtwagen-Portale mal nach der ersten Generation des Mercedes-Benz SLK durchsuchen. Die kleinen schnittigen Stuttgarter bekommt man mit ein wenig Geduld schon für um die 3.000 Euro. Die Zeitschrift Oldtimer-Markt hatte den SLK unlängst als Youngtimer empfohlen. Preiswerter als jetzt werden die SLKs nimmer.Wer genug Geld für ein neues Cabriolet oder einen Cabrio-Jahreswagen hat, der möge gerne sich durch die nachstehenden Fahrberichte klicken. Laut der transparo-Studie stehen ja die Damen eher auf kleine, kompakte Cabriolets (da könnte in diesem Sommer das Citroen DS3 Cabrio ganz vorne mitspielen, zwar handelt es sich technisch gesehen “nur” um eine Cabrio-Limousine, als ein Fahrzeug mit einem großen und langen Stoffdach, der offene Fahrspass ist dadurch aber nicht beeinträchtigt), die Herren hingegen bevorzugen sportliche und PS-starke Modelle – vorzugsweise von BMW und Audi. Hier könnte ich mir vorstellen, dass Jagur mit dem F-Type sich ein paar Marktanteile erkämpfen wird.Mich haben im letzten Jahr zwei offenen Fahrzeuge ganz besonders in ihren Bann gezogen. Zum einen hat das neue Volkswagen Beetle Cabriolet bei mir so ein großes Haben-Will erzeugt, dass ich mehr als nur “ein paar Mal” den Volkswagen-Konfigurator benutzt habe. Zum anderen war der McLaren MP4-12C Spider das Auto 2014, dass in meinem persönlichen Fahrspass-Ranking unter den Top3 gelandet ist. Allerdings ist der Mclaren leider finanziell nicht einmal ansatzweise so greifbar, wie das Beetle Cabriolet. Vielleicht findet ja der eine oder andere Oben-Ohne-Freund sein persönliches Wunsch-Cabrio in meiner Fahrberichtsliste:

Original http://auto-geil.de/2014/03/26/das-grosse-cabrio-spezial-2014-powered-by-transparo/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=das-grosse-cabrio-spezial-2014-powered-by-transparo

26 Mar 2014

Cabrio-Frühling – Welche Stadt hat die größte Cabriolet-Dichte?

2013-jaguar-ftype-v6-polaris-white-michelstadt-22
Wie schon 2013 hat das Versicherungvergleichsportal transparo auch in diesem Jahr wieder die Ergebnisse Ihrer Studie bekanntgegeben, in der sie Deutschlands Cabrio-Hochburgen ermitteln. Dabei hat transparo Stichproben von mehr als 130.000 Versicherungsanträgen ihres Portal ausgewertet. Ich frage mich ja immer wieder selbst, ob ich nicht doch wieder ein Cabrio fahren möchte, aber unsere Sommer sind ja doch immer recht kurz und die viersitzigen Cabrios – und so eines bräuchte ich ja als Familienvater – zeigen sich ja nicht gerade durch besonders großen Stauraum aus, meist ist sogar das Platzangebot auf der hinteren Sitzbank ziemlich beschränkt. Dennoch war selbst meine Frau – die in Sachen Autos doch wesentlich pragmatischer denkt als ich – jüngst von dem VW Beetle Cabriolet mehr als angetan. Wir sind dann aber zu dem Schluss gekommen, dass wir mit “unserem” Cabriokauf doch erst einmal warten, bis die Kinder noch ein wenig größer wenn nicht erwachsen sind.Wenn man sich die Top4-Cabrio-Städte des letzten Jahres ansieht – das waren München (4,6% Cabrioanteil), Köln (4,5%), Hamburg (3,6%) und Frankfurt/Main (3,3%) – kann man schnell sehen, dass es sich bei all diesen Stäften um unsere Agentur-Hochburgen handelt. Also eben Städte in denen überdurchschnittlich viele junge Menschen in sehr stressigen aber meist auch sehr gut bezahlten Jobs arbeiten (die dann meist auch noch nicht ihre Familienplanung angegangen sind geschweige denn abgeschlossen haben). In diesem Jahr hat sich das allerdings deutlich verändert. Essen hat München von Platz 1 verdrängt – Bremen hat sich als “Nicht-Agentur-Stadt” an Hamburg vorbei geschoben. Und Köln ist in der Tabelle doch ein ganzes Stück nach hinten durch gerutscht.Essen: 4,4%München: 4,2%Bremen: 3,4%Hamburg: 3,3%Frankfurt/Main: 3,3%Düsseldorf: 3,1%Köln: 3,0%Stuttgart: 2,5%Dortmund: 2,5%Berlin: 1,8%Der der Cabrio-Anteil liegt Bundesdurchschnitt laut der transparo-Studie übrigens bei 2,4%, somit ist nahezu jedes dritte von 100 Autos in Deutschland offen zu bewegen. Dabei liegt der Anteil in den neuen Bundesländer gerade mal bei 1,1%, im “Westen” sind es 2,8%. Cabriolets sind nun mal auch etwas teurer als normale Autos und ich denke, wenn man die Ergebnisse der transparo-Studie mit den Einkommen der Bürger in den jeweiligen Städten und Ländern in Realtion setzen würden, lässt sich da bestimmt ein Zusammenhang erkennen. Wobei witziger Weise im Länder-Ranking die beiden regnerischen Hansestädte Bremen (3,4 Prozent) und Hamburg (3,3 Prozent) vor dem eigentlich eher mit schönem Wetter verwöhnten und finanziell stärkeren Bayern liegen.2.6% der Frauen haben sich für die offene Art der Fortbewegung entschlossen. Sie fahren vorzusweise kleine, kompakte Offene, die Peugeots rangieren in ihrer Gunst ganz vorne. Die Männer sind mit 2% dabei, sie favorisieren allerdings eher sportliche und PS-starke Modelle von BMW und Audi.Wer sich heute für den Kauf und die Zulassung eines Cabriolets interessiert wird sich über die Aussage des transparo-Index freuen – die Versicherungstarife für Cabrios sind nahezu unverändert geblieben: Gute Nachrichten für alle Cabrio-Fahrer: Die Versicherungstarife sind im Vergleich zum Vorjahr kaum gestiegen. Das geht aus dem aktuellen transparo-Index für Cabrios hervor, den Prof. Wolfgang Bischof von der Hochschule Rosenheim berechnet hat. Er basiert auf mehr als 15.000 Versicherungsvergleichen in den zurückliegenden zwölf Monaten und gibt einen differenzierten Überblick über die Tariflandschaft der Kfz-Angebote in Deutschland. „Auch wenn das Preisniveau bei Cabrio-Versicherungen kaum gestiegen ist, lohnt es sich, Preise genau zu vergleichen“, sagt Johannes Hack, Vorstandsvorsitzender der transparo AG. „Denn die Spannbreite der Tarife ist zum Teil beträchtlich. Unterschiede von bis zu 250 Prozent sind nicht selten. Zudem lässt sich nicht nur Geld sparen, häufig erhalten Kunden auch mehr Leistung zum gleichen Preis. In jedem Fall lohnt sich der Vergleich von Vollkasko und Teilkasko, weil bei Cabrios häufig besondere Schäden auftreten. Wird etwa ein Stoffverdeck aufgeschnitten, zahlt die Teilkasko nur bei zusätzlichem Diebstahl aus dem Fahrzeug, die Vollkasko ersetzt hingegen den kompletten Schaden.“Quelle: Pressemitteilung transparo

Original http://auto-geil.de/2014/03/26/cabrio-fruehling-welche-stadt-hat-die-groesste-cabriolet-dichte/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=cabrio-fruehling-welche-stadt-hat-die-groesste-cabriolet-dichte

18 Mar 2014

Impressionen von der Audi Group night 2014

Impressionen von der Audi Group night 2014
Im Vorfeld der Jahrespressekonferenz von Audi, in dem all die wichtigen Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres bekanntgegeben werden und sich der Vorstand den Fragen der Wirtschaftjournalisten stellt, gibt es eine unterhaltsame Abendveranstaltung, die – soweit ich das richtig verstanden haben – Audi Group night genannt wird. Das macht Sinn, denn Audi selbst, wie auch die Töchter Ducati und Lamborghini präsentieren sich und wenn vorhanden auch ihre neuen Produkte. Letzte Woche war ich eben dort eingeladen. Der Event fand in dem gigantischen großen und nagelneuen Audi Gebrauchtwagen-Center in München statt. Für Jens und mich, die ja quasi gerade erst aus Genf zurückgekommen waren, bot das Programm nicht wirklich Neues.Impressionen von der Audi Group night 2014Schön fand ich aber die Idee, zur Präsentation des neuen 2014 Audi TT auch die beiden älteren Generationen des Sportcoupés aus Ingolstadt mit über die Bühne fahren zu lassen. So hatte man doch noch mal einen schönen Blick auf die Änderungen der Formsprache des Fahrzeuges, das bei seiner ersten Vorstellung 1998 so viel Aufsehen erregte.Lamborghini liess es sich nicht nehmen, neben dem Aventador Roaster auch den Galladro Nachfolger Huracan zu präsentieren (und es macht schon viel Spass Filippo Perini, Lamborghini’s Head of Design, bei seinen Ausführungen über die Formgebung des neusten Stiers zu folgen), bei Autos wurden klangvoll in und später wieder aus unseren Sichtbereich gefahren. Als Freund der Motorradmarke Ducati habe ich mich durchaus über die Vorstellung der beiden MotoGP-Fahrer gefreut, aber eigentlich mehr darüber, dass sie auf ihren Rennmotorrädern in die Halle gefahren kamen. Die Dinger haben einfach einen super Klang und sind so hammerlaut, dass einem die Geräuschkulisse direkt in den Magen schlägt. Wobei bei uns die MotoGP-Rennserie ja eher eine ganz klitzekleine Nische besetzt, in Italien hingegen ist es ein großes Motorsport-Thema. Abschliessend kam dann auch noch der neue DTM-Audi RS5 in die Halle gedriftet (Kudos für diese Einlage).Danach noch ein bisschen Essen und dann ab ins Hotel, um am nächsten Tag fit für die lange Jehrespressekonferenz zu sein. In der nachstehenden Galerie habe ich Euch noch ein paar weitere Bilder von dem Abend mitgebracht:Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014Impressionen von der Audi Group night 2014

Original http://auto-geil.de/2014/03/18/impressionen-von-der-audi-group-night-2014/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=impressionen-von-der-audi-group-night-2014

Created Dienstag, 18. März 2014 Tags allgemein | audi | Audi Group night | Ducati | lamborghini Document type Article
Categories Timeline Author Jan Gleitsmann
16 Mar 2014

Der neue VW eGolf – also der Elektro Golf auf VW Golf 7 Basis – im Video!

Volkswagen gibt sich selbstbewusst. Der Hersteller bringt Europas erfolgreichs